Bedienung. Schwimmbad. Wärmepumpe. Melanie Monigatti

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienung. Schwimmbad. Wärmepumpe. Melanie Monigatti"

Transkript

1 Bedienung Schwimmbad Wärmepumpe Melanie Monigatti

2 Inhaltsverzeichnis 1. STANDORTAUSWAHL 2 2. INSTALLATION DES WASSERKREISLAUFES 2 3. MODELLVORSTELLUNG 3 4. KOMPONENTEN JOY 6 BIS STEUERUNG BEDIENPANEL JOY 9 BIS STÖRUNGEN UND MASSNAHMEN 12 Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 1

3 1. Standortauswahl Aussenaufgestellt Es ist vorteilhaft wenn die Pumpe im Freien steht: kanalfrei einfache Installation optimal durch die Umgebungsluft Innenaufgestellt Falls die Pumpe in einem Raum steht, die Abluft nach aussen richten (Kanalsystem isoliert kein Kondenswasser), genügend Zuluft gewährleisten - ansonsten kühlt sich der Raum ab und die Effizienz ist gleich Null. Wichtig, dass das Kondenswasser (entsteht durch abkühlen der Luft) abfliessen kann. Innenaufgestellte durch einen Ablauf und aussen z.b. durch ein Kiesbett. Die Steuerung muss einem geschützten Ort sein. (Achtung Kabellänge 10 m) 2. Installation des Wasserkreislaufes Beispiel für einen Bypass: Verlegen Sie die Leitungen derart, dass eine vollständige Entleerung im Winter gewährleistet werden kann und installieren Sie wenn möglich einen Bypass mit Absperrorganen, damit die Schwimmbadwärmepumpe vom Wasserkreislauf getrennt werden kann. Durchfluss kann mittels Bypasssystem geregelt werden. Pool Entleerung ist nicht nötig, da mit diesem System die Pumpe vom Pool getrennt werden kann, bei einer Reparatur. Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 2

4 3. Modellvorstellung JOY 06 (PASRW015) Hocheffizient Heizleistung 6.0 kw Kälteleistung 5.3 kw Leistungsaufnahme 1.41 kw Spannung 230 V Absicherung träge 10 A Schalldruckpegel 47 db(a) in 1 m Entfernung Anschluss Badewasser 50 mm PVC Schwimmbäder, Hallenbäder bis ca. 25 m 3 Wärmetauscher aus Titanium in PVC Robustes Kunststoffgehäuse Eingebauter Strömungswächter JOY 09 (PASRW020) Heizleistung* 8.8 kw Kälteleistung* 7.1 kw Leistungsaufnahme* 1.7 kw Spannung 230 V Absicherung träge 10 A Schalldruckpegel 51 db(a) in 1 m Entfernung Anschluss Badewasser 50 mm PVC Schwimmbäder, Hallenbäder bis ca. 35 m 3 Wärmetauscher aus Titanium in PVC Robustes einbrennlackiertes Stahlblechgehäuse Eingebauter Strömungswächter JOY 13 (PASRW030) Heizleistung* 11.5 kw Kälteleistung* 10.6 kw Leistungsaufnahme* 2.48 kw Spannung 230 V Absicherung träge 16 A Schalldruckpegel 54 db(a) in 1 m Entfernung Anschluss Badewasser 50 mm PVC Schwimmbäder, Hallenbäder bis ca. 50 m 3 Wärmetauscher aus Titanium in PVC Robustes einbrennlackiertes Stahlblechgehäuse Eingebauter Strömungswächter Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 3

5 Masse Model Joy 06 Frontansicht Seitenansicht Masse Model Joy 13 Wasserablauf Wasserzulauf Wasserablauf Wasserzulauf Frontansicht Seitenansicht Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 4

6 JOY 21 (PASRW050) Heizleistung* 21.0 kw Kälteleistung* 16.8 kw Leistungsaufnahme* 4.2 kw Spannung 3x 400 V Absicherung träge 16 A Schalldruckpegel 58 db(a) in 1 m Entfernung Anschluss Badewasser 50 mm PVC Schwimmbäder, Hallenbäder bis ca. 75 m 3 Wärmetauscher aus Titanium in PVC Robustes einbrennlackiertes Stahlblechgehäuse Eingebauter Strömungswächter Optional fahrbar und mit Kühlmodus JOY 25 (PASRW060) Heizleistung* 25.0 kw Kälteleistung* 20.1 kw Leistungsaufnahme* 4.9 kw Spannung 3x 400 V Absicherung träge 16 A Schalldruckpegel 58 db(a) in 1 m Entfernung Anschluss Badewasser 50 mm PVC Schwimmbäder, Hallenbäder bis ca. 90 m 3 Wärmetauscher aus Titanium in PVC Robustes einbrennlackiertes Stahlblechgehäuse Eingebauter Strömungswächter JOY 30 Heizleistung* 30. kw Kälteleistung* 24 kw Leistungsaufnahme* 6 kw Spannung 3x 400 V Absicherung träge 16 A Schalldruckpegel 58 db(a) in 1 m Entfernung Anschluss Badewasser 50 mm PVC Schwimmbäder, Hallenbäder bis ca. 100 m 3 Wärmetauscher aus Titanium in PVC Robustes einbrennlackiertes Stahlblechgehäuse Eingebauter Strömungswächter Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 5

7 4. Komponenten JOY 6 bis 30 Steuerkasten Chiller 300 Strömungswächter Fühler In and Out Vierwegventil Ventilator Aussenfühler (Raumtemperatur) Heissgasfühler Anschlüsse Abfluss (alte Version) Niederdruck Hochdruck Drehzahlreduktionswiederstand Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 6

8 5. Steuerung Bedienpanel JOY 6 bis 30 Symbole: Kühlmodus Heizmodus Automatik-Modus Zeitanzeige Betriebs-Taste Ein- Austaste Aufwärtstaste Abwärtstaste Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 7

9 Nutzung und Betrieb Wenn nach der Prüfung alles in Ordnung ist, schalten Sie den Bildschirm im Standby-Modus wie angezeigt ein. Zeitanzeige Eins-Ausschalter Drücken Sie folgende Taste nun folgendes an: für zwei Sekunden um das Gerät zu starten. Der Bildschirm zeigt Eingangstemperatur Ausgangstemperatur Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 8

10 Betriebseinstellungen Drücken Sie auf dem Hauptbildschirm folgende Taste Heizmodus und dem Automatik-Modus., das Gerät switcht zwischen Kühlmodus, Kühlmodus Heizmodus Automatik-Modus Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 9

11 Parametereinstellungen Während des Kühl-, Heiz-, oder Automatik-Modus drücken sie die Tasten oder um die Parametereinstellungen zu ändern. Zeigt die eingestellte Temperatur an Parametereinstellung- Taste Uhreinstellungen Drücken Sie einmal die Taste der Zeitanzeige, zwei Ziffern beginnen zu blinken, wenn Sie ein weiteres Mal auf die Taste drücken beginnt die Stundenanzeige zu blinken, drücken Sie dann folgende Tasten oder um die Stundenanzeige einzustellen. Drücken Sie die Taste ein weiteres Mal um die Minutenanzeige einzustellen. Taste für die Uhreinstellung Taste für die Timereinstellung Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 10

12 Timer Drücken Sie die Taste für zwei Sekunden und zwei Tasten der Uhranzeige beginnen zu blinken. Danach drücken Sie die Tasten oder um den Timer einzustellen. Wenn die ON-, Minuten-, und Sekundenanzeige zusammen blinken drücken Sie folgende Taste um die Timereinstellungen zu speichern. Wenn die OFF-, Minuten-, und Stundenanzeige zusammen blinkt, dann drücken Sie die Taste um die Einstellungen zu speichern. Tastensperre Wenn Sie die Taste für 5 Sekunden gedrückt halten, wird die Tastatur gesperrt und folgendes Symbol wird angezeigt. Drücken Sie die Taste ein weiteres Mal für 5 Sekunden um die Sperre wieder aufzuheben. Tastatursperre Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 11

13 6. Störungen und Massnahmen Sicherung oder Stecker entfernen und wieder einstecken Pumpe einschalten Wasserfluss kontrollieren Pumpe läuft an Filterpumpe kontrollieren EE03 Ursache Massnahme zur Behebung 1. kein Wasserfluss Filterpumpe aus -> Wasserdruck zu niedrig 2. Paddelschalter / Strömungswächter defekt Strömungswächter ersetzen Falls vorhanden und aktiv, wird diese über den 3. evtl. EW Sperre Paddelschalter geregelt. EE04 Ursache 1. Strömungswächter defekt -> macht evlt. Kurzschluss und Pumpe läuft trotzdem weiter 2. Hochdruck (zu viel Kältemittel) oder Niederdruck (zu wenig Kältemittel) Störung Massnahme zur Behebung Pumpe kurzzeitig stromlos machen -> EE04 verschwindet, Pumpe einschalten, fünf Minuten warten bis Kompressor läuft, Filterpumpe abstellen -> EE03 muss erscheinen und Wärme-pumpe stellt ab. Wenn nicht -> Strömungswächter ersetzten. Pumpe kurzzeitig stromlos machen -> EE04 verschwindet, Pumpe einschalten, fünf Minuten warten bis Kompressor läuft, Pfeiltaste drücken -> Wert P1 überprüfen, P1 muss mindestens fünf bis zehn Grad unter der Aussentemperatur sein. Sonst hat Pumpe Leck -> Kältemonteur rufen. Wenn ok -> Niederdruck- oder Hochdruckpressostat oder Heissgasfühler defekt, Kältemonteur rufen. JOY 21, 25 und 30 Ursache 1. Sicherung fällt raus 2. Pumpe läuft nicht an Massnahme zur Behebung Drehzahlreduktionswiederstand macht Kurzschluss durch Fachmann ersetzten. Kann evtl. auch überbrückt werden und an Chiller angeschlossen werden. 3 Phasenüberwachungsrelais (siehe Bild unten) Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 12

14 Kann auch durch Blitzschlag verursach werden. rot = Phasenverdreht grün = ok gelb = Relais defekt gelb & grün = ok nur grün = Phasenverdreht alte Variante neue Variante Wenn alles ok ist und der Chiller doch dunkel ist, könnte Chiller defekt sein. Allgemein Ursache Massnahme zur Behebung 1. Pumpe kühlt anstatt heizt (Bedienpanel Pumpe stromlos -> Display anschliessen -> wurde während Betrieb getrennt) Strom geben. 2. Alle Anzeigen auf Display leuchten. Display ersetzten. Bedienung - Schwimmbadwärmepumpe Seite 13

15

S c h w i m m b a d w ä r m e p u m p e K i b e r n e t i k H - S e r i e

S c h w i m m b a d w ä r m e p u m p e K i b e r n e t i k H - S e r i e S c h w i m m b a d w ä r m e p u m p e K i b e r n e t i k H - S e r i e Inhaltsverzeichnis 1 Standortauswahl... 3 2 Modellvorstellung... 5 3 Komponenten... 9 4 Steuerung Bedienungspanel... 10 5 Störungen

Mehr

CoolStar Wärmepumpen-Boiler 150 Liter

CoolStar Wärmepumpen-Boiler 150 Liter CoolStar Wärmepumpen-Boiler 150 Liter CSWB150L Bedienungsanleitung Sicherheit... 3 Transport... 3 Funktionen... 4 Technische Daten... 5 Vorsichtsmassnahmen... 11 Montageinformationen... 12 Bedienung /

Mehr

MaxiCool. Watt Watt m³ 100 m² 74 C 4,5 IPX4 W/W 4,77. A Watt 4400

MaxiCool. Watt Watt m³ 100 m² 74 C 4,5 IPX4 W/W 4,77. A Watt 4400 MaxiCool MaxiPump50 Heizleistung Kühlleistung Geeichnet für Schwimmbader mit Inhalt bis Geeichnet für Schwimmbader mit Fläche bis Maximale Erwärmung in 24 Stunden ohne W.V. Wasserschutzklasse COP Wert/Energieklasse

Mehr

ZPCE - EXPERT PARTNER PROGRAM Z200 & ZODIAC EASY CONNECT

ZPCE - EXPERT PARTNER PROGRAM Z200 & ZODIAC EASY CONNECT Z200 & ZODIAC EASY CONNECT Produktmerkmale Überblick über die Produktreihe 4 Modelle: M2 (±5kW)/ M3 (±7kW)/ M4 (±9kW)/ M5 (±11kW) Beckenvolumen: 0 bis 70 m³ (nach Bilpi-Berechnung) Einphasenstrom 230 V

Mehr

Wissen Technik Service. Schwimmbadwärmepumpen. Produktübersicht H-Serie & S-Serie

Wissen Technik Service. Schwimmbadwärmepumpen. Produktübersicht H-Serie & S-Serie 1 Wissen Technik Service Schwimmbadwärmepumpen. Produktübersicht H-Serie & S-Serie 2 Mit Kibernetik Schwimmbadwärmepumpen ist das wasser immer etwas wärmer. SCHWIMMBADWÄRMEPUMPEN 3 eine saubere sache Die

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Eine Klimaanlage absorbiert die warme Luft in einem Raum und befördert diese nach Draussen, somit wird der Innenraum gekühlt.

Eine Klimaanlage absorbiert die warme Luft in einem Raum und befördert diese nach Draussen, somit wird der Innenraum gekühlt. DAITSU DEUTSCH Wichtige Hinweise: 1. Wenn die Spannung zu hoch ist, können die Bauteile sehr schnell einen grossen Schaden daraus ziehen. Wenn die Spannung zu niedrig ist kann der Kompressor sehr stark

Mehr

Bedienungsanleitung MFM. Serie. Full DC - Inverter Split-Klimasäulen in Wärmepumpenausführung

Bedienungsanleitung MFM. Serie. Full DC - Inverter Split-Klimasäulen in Wärmepumpenausführung Bedienungsanleitung Serie MFM Full DC - Inverter Split-Klimasäulen in Wärmepumpenausführung Bedienungsanleitung 1. Bedienung am Gerät Beschreibung Bedientableau Symbole Anzeige : Raumtemperatur, Solltemperatur,

Mehr

Mobiles Klimagerät MK light

Mobiles Klimagerät MK light Mobiles Klimagerät MK light Betriebsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Technische Daten... 3 3 Sicherheitshinweise... 4 4 Gerätebeschreibung... 5 5 Bedienung... 6 6 Installation... 8 7 Problembehebung...

Mehr

CHECKLISTE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN BETRIEBSZUSTANDSANZEIGE BZW. FEHLERCODES

CHECKLISTE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN BETRIEBSZUSTANDSANZEIGE BZW. FEHLERCODES CHECKLISTE ZUR BEHEBUNG VON STÖRUNGEN STÖRUNG: Maschine läuft nicht an Mögliche Ursachen Behebung der Störung Beide Lichter der Drehfeldkontrolle leuchten. Kein Licht; Drehfeldkontrolle leuchtet nicht.

Mehr

Bedienungsanleitung Nixie-Chronometer 07

Bedienungsanleitung Nixie-Chronometer 07 Bedienungsanleitung Nixie-Chronometer 07 Dodocus Design Elektronische Uhren Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise...2 Bei Betriebsstörungen...2 Allgemeine Hinweise...2 Steckernetzteil...3 Installation...4

Mehr

Schwimmbad Wärmepumpen. Inhalt

Schwimmbad Wärmepumpen. Inhalt Schwimmbad Wärmepumpen Leistung: 9 und 16 kw INSTALLATIONS- UND BENUTZER-HANDBUCH Inhalt Anwendung...2 Eigenschaften...2 Technische Daten...3 Abmessungen...4 Installations-Anleitung...5 Bedienungsanleitung...8

Mehr

CoolStar Wärmepumpen-Boiler 300 Liter

CoolStar Wärmepumpen-Boiler 300 Liter CoolStar Wärmepumpen-Boiler 300 Liter CSWB300L Bedienungsanleitung / Installationsanleitung Funktionen... 3 Technische Daten... 4 Garantiebestimmungen... 4 Vorsichtsmassnahmen... 10 Montageinformationen...

Mehr

IHR PARTNER FÜR SCHWIMMBADTECHNIK

IHR PARTNER FÜR SCHWIMMBADTECHNIK IHR PRTNER FÜR SCHWIMMBDTECHNIK KOMPLETTES SORTIMENT FÜR DEN SCHWIMMBDBU EINE GROSSE VIELFLT VON RTIKELN SEHR TTRKTIVE PREISE Einfache digitale Bedienung über LCD-Display utomatische btaufunktion, bis

Mehr

Benutzerhandbuch FERNBEDIENUNG R71A/E

Benutzerhandbuch FERNBEDIENUNG R71A/E Benutzerhandbuch FERNBEDIENUNG R71A/E INHALTSVERZEICHNIS SPEZIFIKATIONEN DER FERNBEDIENUNG... 2 LEISTUNGSMERKMALE... 2 TASTENBELEGUNG... 2 NAMEN UND FUNKTIONEN DER INDIKATOREN DER FERNBEDIENUNG... 4 VERWENDUNG

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Beschreibung... 2 Betriebsbedingungen... 2 Wichtige Sicherheitshinweise... 3 Installation... 4 Verwendung der Tasten...

INHALTSVERZEICHNIS. Beschreibung... 2 Betriebsbedingungen... 2 Wichtige Sicherheitshinweise... 3 Installation... 4 Verwendung der Tasten... INHALTSVERZEICHNIS Beschreibung... 2 Betriebsbedingungen... 2 Wichtige Sicherheitshinweise... 3 Installation... 4 Verwendung der Tasten... 5 1 BESCHREIBUNG Display Aus Sicherheitsgründen trennen Sie die

Mehr

SCHALTUNGSDIAGRAM 3-phase, 2-phase, 1-phase

SCHALTUNGSDIAGRAM 3-phase, 2-phase, 1-phase Dieses Produkt dient zur elektronischen Steuerung von Whirlpool-Funktionen. Bitte lesen Sie vor einem Bad im Whirlpool die Anweisungen sorgfältig. ACHTUNG: Die Verwendung des Systems ohne Wasser kann zu

Mehr

RG51F(x)/E Fernbedienung. Anleitung. Fernbedienung

RG51F(x)/E Fernbedienung. Anleitung. Fernbedienung Fernbedienung Anleitung RG51F(x)/E Fernbedienung Bitte lesen Sie die Anleitung vor der Verwendung aufmerksam durch. Heben Sie die Anleitung für zukünftiges Nachschlagen von Fragen gut auf. Inhaltsverzeichnis

Mehr

FreeMatch Infrarot-Fernbedienung yt1f

FreeMatch Infrarot-Fernbedienung yt1f P a r t n e r i n S a c h e n K l i m a Bedienungsanleitung FreeMatch Infrarot-Fernbedienung ytf Bitte lesen Sie diese Anleitung vor Anschluss und Inbetriebnahme des Gerätes gründlich durch. < Tastatur

Mehr

FUNK-SENDER DIGITAL BEDIENUNGSANLEITUNG

FUNK-SENDER DIGITAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1 FUNK-SENDER DIGITAL BEDIENUNGSANLEITUNG 2 Bedienungsanleitung Installation und Benutzung Antifrost: Dieser Modus stellt sicher, das die Wassertemperatur mindestens so hoch gehalten wird das ein einfrieren

Mehr

Bedienungsanleitung. für Kompaktwärmepumpen. mit. horizontalem Luftaustritt

Bedienungsanleitung. für Kompaktwärmepumpen. mit. horizontalem Luftaustritt Bedienungsanleitung für Kompaktwärmepumpen mit horizontalem Luftaustritt FLUIDRA Deutschland GmbH Carl-Benz-Straße 18 D-69493 Hirschberg a. d. Bergstraße Tel.: 062015964-0 Fax: 062015964-59 e-mail: info@fluidra.de

Mehr

LUFTENTFEUCHTER LDH 626 L BEDIENUNGSANLEITUNG

LUFTENTFEUCHTER LDH 626 L BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2009 LUFTENTFEUCHTER LDH 626 L BEDIENUNGSANLEITUNG FCKW freies Kältemittel 134a Hygrostat einstellbar Grosser Wasserbehälter niedrigster Energieverbrauch Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung

Mehr

Heizungssteuerung 230V AC

Heizungssteuerung 230V AC Gewerbepark 13 85402 Kranzberg Tel 08166-6784 0 Fax 08166-6784 20 E-Mail info@dosieren.de Dosier- und Mischtechnik Heizungssteuerung 230V AC für: Materialbehälter Serie MDG Materialbehälter Mischanlage

Mehr

Klimaregler K301SB (Standard)

Klimaregler K301SB (Standard) Klimaregler K301SB (Standard) - Betriebsanleitung - Artikel Nr.: K301SB-STD Richardt Steuer- und Regelgeräte GmbH Am Kupferacker 2 36280 Oberaula Germany +49 ( 0 ) 66 28 / 919434 +49 ( 0 ) 66 28 / 919433

Mehr

Klimaworld.com - professioneller Partner fü r Heizüng, Ö fen, Solar ünd Klima

Klimaworld.com - professioneller Partner fü r Heizüng, Ö fen, Solar ünd Klima Klimaworld.com - professioneller Partner fü r Heizüng, Ö fen, Solar ünd Klima MOUD-35K MOUD-52K MOUD-80K MOUD-88K MOUD-105K MOUD-105T MOUD-140K MOUD-140T MOUD-160T AUSSENEINHEITEN Außeneinheiten Abbildung

Mehr

Manual C963.

Manual C963. Manual C963 Vorwort Sehr geehrter Kunde Bittel lesen Sie die Anleitung sorgfältig durch. Bitte stellen Sie sicher, das beim Anschluß des Displays und dem EB-Buskabel keine Spannung auf der Leitung liegt.

Mehr

Installation Kurzanleitung

Installation Kurzanleitung 67350 02-15 (HKT) Installation Kurzanleitung WLM3 WLTA3 WLTD3 WLDT3 WLCT3 www.ojelectronics.com KURZANLEITUNG INHALT Installation Kurzanleitung... Seite 3 Einstellen der Anlage... Seite 5 Nur bei drahtloser

Mehr

Die Zuordnung / Paarung der Funk-Thermostate mit dem Funk-Regelverteiler funktioniert nicht Antwort: Bitte folgendes Vorgehen beachten:

Die Zuordnung / Paarung der Funk-Thermostate mit dem Funk-Regelverteiler funktioniert nicht Antwort: Bitte folgendes Vorgehen beachten: Häufig gestellte Fragen zu den Funk-Regelverteilern und Funk-Thermostaten Stand: 07.10.2016 Funk-Regelverteiler Die Zuordnung / Paarung der Funk-Thermostate mit dem Funk-Regelverteiler funktioniert nicht

Mehr

DE 20 DE 20 S DE 30. Bedienung Wartung Aufstellrichtlinien Entstörung

DE 20 DE 20 S DE 30. Bedienung Wartung Aufstellrichtlinien Entstörung DE 20 DE 20 S DE 30 Bedienung Wartung Aufstellrichtlinien Entstörung 1 INHALT Allgemeines Seite 2 Technische Daten Seite 2 Betrieb Seite 3 Aufstellrichtlinien Seite 3 Störfibel Seite 4 ALLGEMEINES Die

Mehr

FAQ - ANSMANN Pedelec-Antriebssysteme

FAQ - ANSMANN Pedelec-Antriebssysteme FAQ - ANSMANN Pedelec-Antriebssysteme Variante A/B Akku 1. Der Akku lässt sich nicht einschalten. Evtl. ist der Schalter oder die Elektronik defekt. 2. Der Akku lässt sich im Fahrrad nicht einschalten,

Mehr

Steuergerät Luxotherm 2

Steuergerät Luxotherm 2 Steuergerät Luxotherm 2 Betriebs- und Montageanleitung Mounting and operating instructions 5 21 070 1 Das Steuergerät ist ein elektronisches Gerät zum Schalten von Farblichtquellen in Saunakabinen oder

Mehr

LED DMX & PWM Dimmer - RGBW Bedienungsanleitung

LED DMX & PWM Dimmer - RGBW Bedienungsanleitung LED DMX & PWM Dimmer - RGBW Bedienungsanleitung Artikel Nr.: LC-025-004 1. Produktbeschreibung Der DMX512 Dimmer wird ausschliesslich für Konstantspannungs LEDs verwendet. Er verfügt über einen 12 Bit

Mehr

Bedienungsanleitung. E40H3 Funktion: Heizbetrieb 20 bis 90 C DAS ORIGINAL

Bedienungsanleitung. E40H3 Funktion: Heizbetrieb 20 bis 90 C DAS ORIGINAL Bedienungsanleitung E40H3 Funktion: Heizbetrieb 20 bis 90 C DAS ORIGINAL Version 11/2012 Features Voll funktionsfähige mobile Elektroheizzentrale für den universellen Einsatz bei Heizungsstörungen als

Mehr

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10 MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1 Seite 1 von 10 Inhalt Inhalt des MMOne.tv Pakets Seite 3 Zusatzinformationen Seite 3 Installation Ihrer Set-Top Box Seite 3 Der richtige

Mehr

A. Bedienfeld. Memory 1/2/3 Speicher 1/2/3

A. Bedienfeld. Memory 1/2/3 Speicher 1/2/3 A. Bedienfeld EN DE Timer Timer Memory/Screen lock (unlock) Speicher / Displaysperre (freigeben) Downward movement Bewegung nach unten Upward movement Bewegung nach oben Memory 1/2/3 Speicher 1/2/3 Display

Mehr

Infrarot-fernbedienung YB1FA

Infrarot-fernbedienung YB1FA Partner in Sachen Klima Bedienungsanleitung Infrarot-fernbedienung YB1FA Bitte lesen Sie diese Anleitung vor Anschluss und Inbetriebnahme des Gerätes gründlich durch. Benutzerinformation n Die Funktionen

Mehr

LED DMX & PWM Dimmer - RGB Bedienungsanleitung

LED DMX & PWM Dimmer - RGB Bedienungsanleitung LED DMX & PWM Dimmer - RGB Bedienungsanleitung Artikel Nr.: LC-025-003 1. Produktbeschreibung Der DMX512 Dimmer wird ausschliesslich für Konstantspannungs LEDs verwendet. Er verfügt über einen 12 Bit Prozessor

Mehr

Brauchwasserwärmepumpe WPLW-HTO-BW-300L

Brauchwasserwärmepumpe WPLW-HTO-BW-300L Betriebsanleitung Brauchwasserwärmepumpe WPLW-HTO-BW-300L Ölpreise interessieren uns nicht mehr Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit...4 2 Gerätebeschreibung...4 3 Technische Daten...5 4 Prinzip...6

Mehr

Kabel-Fernbedienung für PW-EC / PW-AC Kassettengeräte

Kabel-Fernbedienung für PW-EC / PW-AC Kassettengeräte Installations- und Bedienungsanleitung Kabel-Fernbedienung für PW-EC / PW-AC Kassettengeräte Bitte lesen Sie diese Anleitung vor Anschluss und Inbetriebnahme des Gerätes gründlich durch. PW-EC Kabel-Fernbedienung

Mehr

Bedienungsanleitung CMP 24 und 45

Bedienungsanleitung CMP 24 und 45 Bedienungsanleitung CMP 24 und 45 Sie haben sich für ein sehr gutes Produkt in einem unvergleichbaren Preisleistungsverhältnis entschieden. Damit Sie mit dem Produkt möglichst lange Freude haben, muss

Mehr

Bedienungsanleitung für den Betreiber. Heizungsregler RVA B. 10/2005 Art. Nr

Bedienungsanleitung für den Betreiber. Heizungsregler RVA B. 10/2005 Art. Nr Bedienungsanleitung für den Betreiber Heizungsregler RVA 63.242 B 10/2005 Art. Nr. 12 040 036 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis.. 2 Bedienung Bedienungselemente 3 Tips für die Bedienung. 46 Parameter

Mehr

STEUERGERÄT

STEUERGERÄT STEUERGERÄT 48-2-505 PROG O. Ein/Aus-Taster 2. Lichttaster 3. Funktionstaste Vorlaufzeit 4. Funktionstaste Heizdauer 5. Funktionstaste Temperatur 6. Pfeiltaste + 7. Pfeiltaste - 8. Speichertaste 9. Hauptschalter

Mehr

Bei allen Reparaturen und Wartungsarbeiten ist Folgendes zu beachten:

Bei allen Reparaturen und Wartungsarbeiten ist Folgendes zu beachten: Bei allen Reparaturen und Wartungsarbeiten ist Folgendes zu beachten: Reparaturarbeiten dürfen nur von sachkundigem Personal durchgeführt werden. Bei Arbeiten am Kühlgerät darf das Kühlgerät nicht unter

Mehr

Bedienungsanleitung. MILUX Chrono-Thermostat

Bedienungsanleitung. MILUX Chrono-Thermostat Bedienungsanleitung MILUX Chrono-Thermostat Allgemeines er Milux Uhrenthermostat ist ein programmierbarer digitaler Uhrenthermostat zur direkten Kontrolle und Regelung einer Heizungsanlage (Elektrisch,

Mehr

DT-120/DT-180. D Revision 1

DT-120/DT-180. D Revision 1 T-120/T-180 Revision 1 49 Bedienelemente 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 POWER / BAN LC-isplay BB / STEP Mono / Stereo Lautstärketasten Frequenzregler / Uhrzeit einstellen Schiebeschalter für Tastensperre Batteriefach

Mehr

Sensor-Einheit. Kurzübersicht

Sensor-Einheit. Kurzübersicht Sensor-Einheit Kurzübersicht V1.0_03/2017 DE Allgemein BEWAHREN SIE DIESE KURZÜBERSICHT GUT AUF! DER SENSOR FUNKTIONIERT NUR IN VERBINDUNG MIT DER TOUCHSCREEN- STEUERUNG. GEGEBENENFALLS IST EIN SOFTWARE-UPDATE

Mehr

1. Die Programm-Version des Crouzet-Reglers ändert von 1.0 auf 1.01

1. Die Programm-Version des Crouzet-Reglers ändert von 1.0 auf 1.01 T Abteilung für Technische und Verkaufs-Unterlagen Technische Information Rubrik Nr. 10 Die Wärmepumpen MIV/H, MIV/EM, MIV/ET pour ALEZIO AWHP Änderung der Programmversion P5253 JS F 67580 Mertzwiller

Mehr

VITA - Inceramat. Bedienungsanleitung

VITA - Inceramat. Bedienungsanleitung VITA - Inceramat Bedienungsanleitung Verzeichnis 1 Technische Daten... 2 2 Sicherheitshinweise... 2 3 Anzeige- und Bedienungselemente... 3 4 Inbetriebnahme / Eingabe der Tageszeit...4 5 Programme anwählen

Mehr

Installations- u. Bedienungsanleitung. Solar Manager. Installations- u. Bedienungsanleitung. Solar Manager

Installations- u. Bedienungsanleitung. Solar Manager.  Installations- u. Bedienungsanleitung. Solar Manager Installations- u. Bedienungsanleitung Solar Manager www.pooldoktor.at Installations- u. Bedienungsanleitung Solar Manager Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die nötigen Schritte, um den Solarcontroller

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tasten-Bezeichnung. Schaltuhr mit Sensor CdS (DämmerungsSensor) Display (LCD-Anzeige) R (Reset) Uhrtaste (Uhrzeit anzeigen)

Tasten-Bezeichnung. Schaltuhr mit Sensor CdS (DämmerungsSensor) Display (LCD-Anzeige) R (Reset) Uhrtaste (Uhrzeit anzeigen) Tasten-Bezeichnung R (Reset) Stunden+ (Stunden einstellen) Minuten+ (Minuten einstellen) Tagtaste (Tag einstellen) CdS (DämmerungsSensor) Display (LCD-Anzeige) Uhrtaste (Uhrzeit anzeigen) Timertaste (Schaltzeiten)

Mehr

FR-3 Fahrregler mit 3 Geschwindigkeitskennlinien und Softstart-Funktion Best.-Nr.:499999

FR-3 Fahrregler mit 3 Geschwindigkeitskennlinien und Softstart-Funktion Best.-Nr.:499999 FR-3 Fahrregler mit 3 Geschwindigkeitskennlinien und Softstart-Funktion Best.-Nr.:499999 S Fahrregler mit 3 Geschwindigkeitskennlinien Mit Softstart-Funktion Allgemeine Beschreibung Dieser Mikrocontroller

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Sicherheit 3. 2 Transport 3. 3 Gerätebeschreibung 4. 4 Elektroschema 5. 5 Technische Daten 6. 6 Prinzip 7.

Inhaltsverzeichnis. 1 Sicherheit 3. 2 Transport 3. 3 Gerätebeschreibung 4. 4 Elektroschema 5. 5 Technische Daten 6. 6 Prinzip 7. B r auc h wa s s e r wä r m e p um pe K i b e rn et i k BW -3 0 0 L 1 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit 3 2 Transport 3 3 Gerätebeschreibung 4 4 Elektroschema 5 5 Technische Daten 6 6 Prinzip 7 7 Funktion

Mehr

SCHWIMMBAD WÄRMEPUMPENEINHEIT

SCHWIMMBAD WÄRMEPUMPENEINHEIT 2 SCHWIMMBAD WÄRMEPUMPENEINHEIT Installation & Bedienungsanleitung Anwendbar für: P- Modelle PC- Modelle AC- Modelle 3 Allgemeine Informationen für unsere Kunden 1. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Mehr

MICROWELL DRY EASY 300. RHT-RX, RHT-TX Funkregelung von Entfeuchtung und Heizung

MICROWELL DRY EASY 300. RHT-RX, RHT-TX Funkregelung von Entfeuchtung und Heizung Die Steuereinheit besteht aus zwei Komponenten dem Sender (Messgerät) und dem Empfänger (Schaltgerät). Im Messgerät befinden sich Feuchtigkeits- und Temperaturfühler, Funk-Sender (weiter nur RF), Bedienteile

Mehr

SM-EC79 MANUAL DE INSTRUÇÕES SERVICE INSTRUCTIONS MONTAGE-INSTRUCTIES SERVICEVEJLEDNING BRUKSANVISNING EINBAUANLEITUNG INSTRUCTIONS DE MONTAGE

SM-EC79 MANUAL DE INSTRUÇÕES SERVICE INSTRUCTIONS MONTAGE-INSTRUCTIES SERVICEVEJLEDNING BRUKSANVISNING EINBAUANLEITUNG INSTRUCTIONS DE MONTAGE SI-7E20A-002 SERVICE INSTRUCTIONS MONTAGE-INSTRUCTIES EINBAUANLEITUNG INSTRUCTIONS DE MONTAGE INSTRUCCIONES DE SERVICIO ISTRUZIONI per l'assistenza MANUAL DE INSTRUÇÕES SERVICEVEJLEDNING BRUKSANVISNING

Mehr

Betriebsanleitung UPM3 AUTO L

Betriebsanleitung UPM3 AUTO L TD - UPM 05-06 Anwendung: Als trinkwassergeeignete Hocheffizienzpumpe in 0-000 Zirkulations-HE-Pumpen-Set II, UDHW in Ausführung: 5-70 N 0 ZZZ Material Edelstahl (N steht für Nirosta) Pumpe incl. m Power

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Euroline IPD ipod Dockingstation Lautsprechersystem mit FM-Radio und Wecker

BEDIENUNGSANLEITUNG. Euroline IPD ipod Dockingstation Lautsprechersystem mit FM-Radio und Wecker BEDIENUNGSANLEITUNG Euroline IPD-9810 ipod Dockingstation Lautsprechersystem mit FM-Radio und Wecker I. Bedienelemente 1 1. Hauptgerät 1. Adaptereinsatz für I-Pods 2. ipod Adapter (im Lieferumfang enthalten)

Mehr

Die Vorteile der Elektrospeicherheizung

Die Vorteile der Elektrospeicherheizung Eine Elektrospeicherheizung ist bequem: Sie liefert auf Knopfdruck behagliche Wärme, überzeugt durch niedrige Anschaffungskosten und braucht weder Kamin noch Heizraum. Die Vorteile der Elektrospeicherheizung

Mehr

MIT LUFT HEIZEN DIE ESTIA LUFT-WASSER WÄRMEPUMPE

MIT LUFT HEIZEN DIE ESTIA LUFT-WASSER WÄRMEPUMPE MIT LUFT HEIZEN DIE ESTIA LUFT-WASSER WÄRMEPUMPE Die ESTIA Luft-Wasser Wärmepumpe wirkt exzellent und eignet sich zum kostengünstigen Heizbetrieb, zur Warmwasserbereitung sowie zum Kühlen Ihres Zuhauses.

Mehr

Bedienungsanleitung E40HDSEA3. Der Alleskönner in der Stromzufuhr Funktion: Heizbetrieb 20 bis 80 C Standard-Estrichaufheizprogramm C

Bedienungsanleitung E40HDSEA3. Der Alleskönner in der Stromzufuhr Funktion: Heizbetrieb 20 bis 80 C Standard-Estrichaufheizprogramm C Bedienungsanleitung E40HDSEA3 Der Alleskönner in der Stromzufuhr Funktion: Heizbetrieb 20 bis 80 C Standard-Estrichaufheizprogramm 20-50-20 C DAS ORIGINAL Version 03/2011 Features Voll funktionsfähige

Mehr

/2000 Für das Fachhandwerk. Bedienungsanleitung. Einstellung der Funktionen Regelgerät KR Bitte vor Bedienung sorgfältig lesen

/2000 Für das Fachhandwerk. Bedienungsanleitung. Einstellung der Funktionen Regelgerät KR Bitte vor Bedienung sorgfältig lesen 6300 6617 07/2000 Für das Fachhandwerk Bedienungsanleitung Einstellung der Funktionen Regelgerät KR 0105 Bitte vor Bedienung sorgfältig lesen Vorwort Wichtige allgemeine Anwendungshinweise Das technische

Mehr

2. Der 7950 Pager. Der 7950 hat 4 Knöpfe

2. Der 7950 Pager. Der 7950 hat 4 Knöpfe 2. Der 7950 Pager 2.1 Los geht s 2.1.1 Gehäuse Der 7950 hat 4 Knöpfe Funktion/Escape Links Rechts Lesen/Auswahl Funktion/Escape- Ermöglicht den Zugang zum Funktionsmenü und das Verlassen Links/Rechts-

Mehr

Outdoor LED Par 9 x 3W

Outdoor LED Par 9 x 3W Bedienungsanleitung Outdoor LED Par 9 x 3W Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Technische Daten... 4 3. Bedienung... 4 3.1.

Mehr

Oscar Free & Oscar 8 Dry Free

Oscar Free & Oscar 8 Dry Free Oscar Free & Oscar 8 Dry Free Technische Eigenschaften Frontaler Lufteintritt Gerät kann zwischen Möbel gestellt werden Kühlleistung 1700 W Für Räume bis 20 m 2 Praktisch und einfach zu bedienen Elektronischer

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

PAN-1... Bedienungsanleitung

PAN-1... Bedienungsanleitung Ansicht Controller Temperatureinheit Status Temperaturstufen 1 und 2 Status Niveaustufen 3 und 4 Temperaturanzeige Niveauanzeige Niveaueinheit Bedienelemente Bedienungsanleitung Controller Einschalten:

Mehr

Handy-leicht-gemacht! SAGEM MY210X

Handy-leicht-gemacht! SAGEM MY210X telecomputer marketing Handy-leicht-gemacht! für SAGEM MY210X Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 18 Kapiteln auf 12 Seiten. Handy SAGEM MY210X, einschalten Zuerst Automatische Tastensperrung abschalten

Mehr

Die neue NRB. Luftgekühlter Kaltwassersatz Reversieble Wärmepumpe Mit Multi-Scroll Verdichter

Die neue NRB. Luftgekühlter Kaltwassersatz Reversieble Wärmepumpe Mit Multi-Scroll Verdichter Die neue NRB Luftgekühlter Kaltwassersatz Reversieble Wärmepumpe Mit Multi-Scroll Verdichter NRB NRB Luftgekühlter Kaltwassersatz für die Aussenaufstellung NRB-H Luftgekühlte, reversible Wärmepumpe für

Mehr

Einstellungen des ZEIT:FREUND anpassen

Einstellungen des ZEIT:FREUND anpassen Einstellungen des ZEIT:FREUND anpassen Im Batteriefach des Gehäuses befinden sich zwei Taster. Mit dem blauen Taster schalten Sie durch die verschiedenen Menüpunkte. Mit dem weißen Taster verändern Sie

Mehr

GPS Richtungsanzeiger GD-101 Schnellstartanleitung. Version1.0

GPS Richtungsanzeiger GD-101 Schnellstartanleitung. Version1.0 GPS Richtungsanzeiger GD-101 Schnellstartanleitung Version1.0 Zubehör GD-101 Hauptgerät Schnellstartanleitung Hängeband CD ANMERKUNG: Falls Zubehör nicht enthalten oder beschädigt sein sollte, kontaktieren

Mehr

Instat 6/8. Funk- Raumtemperaturregelung. Installation Programmierung Prüfung

Instat 6/8. Funk- Raumtemperaturregelung. Installation Programmierung Prüfung Instat 6/8 Funk- Raumtemperaturregelung Installation Programmierung Prüfung INSTAT 6 Uhrenthermostate mit 4-Kanal-Empfänger oder 6-Kanal-Empfänger K1 K2 K3 K4 Power Reset Anwendung 1 - Seite 1 INSTAT 6:

Mehr

Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G. Best.Nr. 830 156. Bedienungsanleitung

Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G. Best.Nr. 830 156. Bedienungsanleitung Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G Best.Nr. 830 156 Bedienungsanleitung Beschreibung Funkgesteuerte Temperaturstation mit integrierter funkgesteuerter Uhr, ideal zur Benutzung in Haushalt, Büro,

Mehr

DT-120/DT-180. D Version 1

DT-120/DT-180. D Version 1 T-120/T-180 Version 1 49 Bedienelemente 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 POWER/BAN LC-isplay BB/ STEP Mono/Stereo Lautstärketasten Frequenzregler/Uhrzeit einstellen Schiebeschalter für Tastensperre Batteriefach

Mehr

DT-120/DT-180. D Version 1

DT-120/DT-180. D Version 1 DT-120/DT-180 D Version 1 41 Bedienelemente 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 POWER / BAND LCD-Display DBB / STEP Mono / Stereo/Uhrzeiteinstellung Frequenzauswahl Lautstärke Schiebeschalter für Tastensperre Batteriefach

Mehr

Change for Life. GREE Mobiles Klimagerät Laffis. GREE Raumklimageräte 2016/2017

Change for Life. GREE Mobiles Klimagerät Laffis.  GREE Raumklimageräte 2016/2017 Change for Life 3 GREE Mobiles Klimagerät Laffis 4 Funktionsübersicht Raumklimageräte von GREE Der Markenhersteller GREE produziert seit vielen Jahren hochwertige Raumklimageräte für den privaten und gewerblichen

Mehr

1. Hauptfunktionen Digitale Kamera, Fotowiedergabe (Dia-Show) und PC Kamera

1. Hauptfunktionen Digitale Kamera, Fotowiedergabe (Dia-Show) und PC Kamera 1 2 1. Hauptfunktionen Digitale Kamera, Fotowiedergabe (Dia-Show) und PC Kamera 2. Beschreibung der Kamera Sucher Linse Auslöser / SET-Taste Ein-/Ausschalter / Modustaste Wiedergabetaste Oben-Taste Unten-Taste

Mehr

SPEZIFIKATIONEN LEISTUNGSMERKMALE TASTENBELEGUNG DISPLAY BETRIEB SICHERHEITSHINWEISE BEDIENUNGSANLEITUNG

SPEZIFIKATIONEN LEISTUNGSMERKMALE TASTENBELEGUNG DISPLAY BETRIEB SICHERHEITSHINWEISE BEDIENUNGSANLEITUNG FERNBEDIENUNG DE SPEZIFIKATIONEN LEISTUNGSMERKMALE TASTENBELEGUNG DISPLAY BETRIEB SICHERHEITSHINWEISE 2 2 3 4 5 8 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 INFORMATIONEN 1. Lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme

Mehr

Bravilor Bonamat RLX HEIßWASSERMODUL

Bravilor Bonamat RLX HEIßWASSERMODUL Bravilor Bonamat RLX HEIßWASSERMODUL 700.403.276A Bravilor Bonamat 04 2002 Bravilor Bonamat Pascalstraat 20 1704 RD Heerhugowaard Niederlande Inhaltsverzeichnis 1. Modul 3 und 7 (Heißwasser)......................................

Mehr

Buderus HMC20 Z 2 HMC20 2 RSB 5. Pool PSB SWT HUP WPL25 ZUP BUP SUP TBW. Logalux PS EW. Logatherm WPL7-25 I/A

Buderus HMC20 Z 2 HMC20 2 RSB 5. Pool PSB SWT HUP WPL25 ZUP BUP SUP TBW. Logalux PS EW. Logatherm WPL7-25 I/A HMC20 2 HMC20 Z 2 RSB 5 R Pool Position des Moduls: 1 am Wärmeerzeuger 2 am Wärmeerzeuger oder an der Wand 3 an der Wand 4 in der Solarstation oder an der Wand 5 RSB = bauseitiger Schwimmbadregler D PSB

Mehr

A DAX N EO S2 HOME G E B R A U C H S A N W E I S U N G M A N U E L D U T I L I S A T I O N M A N U A L E D U S O DE FR IT

A DAX N EO S2 HOME G E B R A U C H S A N W E I S U N G M A N U E L D U T I L I S A T I O N M A N U A L E D U S O DE FR IT A DAX N EO S2 HOME G E B R A U C H S A N W E I S U N G M A N U E L D U T I L I S A T I O N M A N U A L E D U S O DE FR IT NEO GEBRAUCHANWEISUNG HOME 1 5 2 3 4 6 7 1 LED Tagabsenkung 2 Anzeige gewünschte

Mehr

Roth Touchline + App für Android und ios

Roth Touchline + App für Android und ios für Android und ios Bedienungsanleitung Leben voller Energie Gratulation zur Ihrer neuen Roth Touchline+ App. Mit der Roth Touchline+ App für Android und ios können Sie Ihre Roth Touchline Fußbodenheizung

Mehr

PHOTOVOLTAIK BRAUCHWASSER REGELUNG PVHC-1.05. Bedienungsanleitung

PHOTOVOLTAIK BRAUCHWASSER REGELUNG PVHC-1.05. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Inhalt Regler und Anschlüsse 3 Gehäuseinterner Anschluss 4 Anschlussschema 5 Installation und Inbetriebnahme 6 Bedienfeld / Display 7 Anzeige: Hauptmenü 8 Anzeige: Energie und elektrische

Mehr

LED Musterset Controller 4 Kanal - Bedienungsanleitung

LED Musterset Controller 4 Kanal - Bedienungsanleitung LED Musterset Controller 4 Kanal - Bedienungsanleitung 1. Produktbeschreibung Artikel Nr.: LC-001-004 Der LED Musterset 4 Kanal Controller funktioniert mit PWM (Pulsweitenmodulation) Frequenz Technologie

Mehr

LED PowerBar 4 DMX BEDIENUNGSANLEITUNG

LED PowerBar 4 DMX BEDIENUNGSANLEITUNG LED PowerBar 4 DMX BEDIENUNGSANLEITUNG Vielen Dank für den Kauf dieses LITECRAFT Produktes. Zu Ihrer eigenen Sicherheit lesen Sie bitte vor der ersten Inbetriebnahme diese Bedienungsanleitung sorgfältig

Mehr

Handy-leicht-gemacht! SAGEM MY220X

Handy-leicht-gemacht! SAGEM MY220X telecomputer marketing Handy-leicht-gemacht! für SAGEM MY220X Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 17 Kapiteln auf 12 Seiten. Handy SAGEM MY220X, einschalten Zuerst Automatische Tastensperrung abschalten

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung. externes Bedienfeld (Aufputz) im RG-5 Gehäuse. Art.Nr Funktion:

Montage- und Bedienungsanleitung. externes Bedienfeld (Aufputz) im RG-5 Gehäuse. Art.Nr Funktion: Montage- und Bedienungsanleitung -2000 externes Bedienfeld (Aufputz) im RG-5 Gehäuse Art.Nr.3100000410 Funktion: Das -Aufputz-Bedienfeld ermöglicht die Fernsteuerung wichtiger Funktionen der Rückspülsteuerung

Mehr

Betrieb des NESS L300 Plus-Systems

Betrieb des NESS L300 Plus-Systems Betrieb des NESS L300 Plus-Systems Das NESS L300 Plus-System ist für den Betrieb als komplettes System ausgelegt. Die L300- und die Oberschenkel-FS-Manschette müssen beide eingeschaltet sein, und die Systemkomponenten

Mehr

4.1 Übersicht Bedienmodul BM

4.1 Übersicht Bedienmodul BM 4 Bedienung 4.1 Übersicht Bedienmodul BM Abb. 4.1 Bedienmodul BM 1 Temperaturkorrektur 2 Rechter Einsteller 3 Taste Heizen 4 Taste Absenken 5 Funktionsanzeigen 6 Taste 1xWWasser 7 Taste Info 8 Linker Einsteller

Mehr

Erstinbetriebnahme und Bedienung

Erstinbetriebnahme und Bedienung II III Bedienung Erstinbetriebnahme und Bedienung Voraussetzungen für die Erstinbetriebnahme des Thermo-Lüfters Alle elektrischen Kabel müssen korrekt wie im Schaltbild verdrahtet sein. Das Ventilatorrad

Mehr

Bedienungsanleitung Programmierbarer Digitaler Timer mit großem LCD Display

Bedienungsanleitung Programmierbarer Digitaler Timer mit großem LCD Display Bedienungsanleitung Programmierbarer Digitaler Timer mit großem LCD Display Item No.: EMT445ET A. Funktionen 1. Mit dieser programmierbaren digitalen Zeitschaltuhr können Sie spezielle Ein- und Ausschaltzeiten

Mehr

Jucon Heizstrahler. Model:EH901. Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch bevor Sie den. Heizstrahler in Betrieb nehmen.

Jucon Heizstrahler. Model:EH901. Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch bevor Sie den. Heizstrahler in Betrieb nehmen. Jucon Heizstrahler Model:EH900 Model:EH901 Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch bevor Sie den Heizstrahler in Betrieb nehmen. Technische Daten Model EH900 EH901 Nennleistung Max:

Mehr

Benutzerhandbuch. DEVIreg 535. Intelligenter elektronischer Thermostat.

Benutzerhandbuch. DEVIreg 535. Intelligenter elektronischer Thermostat. Benutzerhandbuch DEVIreg 535 Intelligenter elektronischer Thermostat www.devi.com Inhaltsverzeichnis 1 Einführung................ 4 1.1 Sicherheitshinweise....... 5 2 Einstellungen.............. 6 2.1

Mehr

Kurzanleitung snom 370

Kurzanleitung snom 370 Kurzanleitung snom 370 Die folgende Kurzanleitung erleichtert Ihnen die Bedienung Ihres snom-telefons. Die Tastatur Die wichtigsten Tasten Taste Bezeichnung Navigationstaste zur Telefonsteuerung - Ziffern

Mehr

CLIPPER GPS Repeater

CLIPPER GPS Repeater CLIPPER GPS Repeater BEDIENERHINWEISE 1. Gerät und Zubehör Das CLIPPER-GPS Repeater wird mit einer Anzeigeeinheit, einer Abdeckhaube und den Anschlußkabel geliefert. Das Gerät ist für den Anschluß an ein

Mehr

Achten Sie auf die Meldungen am Display um den Wirkungsgrad der Wärmepumpe zu optimieren.

Achten Sie auf die Meldungen am Display um den Wirkungsgrad der Wärmepumpe zu optimieren. Installations- und Bedienungsanleitung für PASR Wärmepumpen Inhalt Allgemeine Informationen 1 1. Installation und Anschlüsse 2 1.1 Aufstellungsort 2 1.2 Anschlüsse 3 2. Erste Inbetriebnahme 4 3. Einstellungen

Mehr

Digitale Positionsanzeige TYP: BC-02

Digitale Positionsanzeige TYP: BC-02 Betriebsanleitung Digitale Positionsanzeige TYP: BC-02 Vertrieb: Öchsner Messtechnik GmbH Schulzengasse 17 97291 Thüngersheim www.oechsner-messtechnik.de info@oemt.de +49 9364 817605-0 Seite 1 Inhalt SEITE

Mehr

Beispiel zur Programmierung einer Einschaltzeit und einer Ausschaltzeit für Montag bis Sonntag:

Beispiel zur Programmierung einer Einschaltzeit und einer Ausschaltzeit für Montag bis Sonntag: Bedienungsanleitung Digital Timer Time Control 112 Hama 47659 Allgemeines: Digitale Zeitschaltuhr mit 16 Ein-/Ausschaltmöglichkeiten pro Tag, max. 112 Ein/Aus Möglichkeiten pro Woche, minutengenau einstellbar

Mehr

HC6000. Bedienung. GB User Instructions. Electronisches programmierbares Raumthermostat. Instructies voor Gebruik. Instrucciones del usuario

HC6000. Bedienung. GB User Instructions. Electronisches programmierbares Raumthermostat. Instructies voor Gebruik. Instrucciones del usuario HC6000 Electronisches programmierbares Raumthermostat Bedienung GB User Instructions ES Instrucciones del usuario F Notice d utilisation K Brugervejleding NL Instructies voor Gebruik 1 Elektronische, programmierbare

Mehr

Montage- und Bedienungsanweisung

Montage- und Bedienungsanweisung 63010969-12/2000 Für das Fachhandwerk Montage- und Bedienungsanweisung Solarregler SRB 01 Tmax Pumpe Betrieb Kollektor ( C) Speicher ( C) 78.0 55.0 Menü Kollektor Speicher Option Bitte vor Montage sorgfältig

Mehr