Das neue Erwachsenenschutzrecht ab 1. Januar Schweizer Alzheimervereinigung Luzern 21. September 2012 Pia Zeder, Präsidentin KESB ab 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das neue Erwachsenenschutzrecht ab 1. Januar Schweizer Alzheimervereinigung Luzern 21. September 2012 Pia Zeder, Präsidentin KESB ab 2013"

Transkript

1 Das neue Erwachsenenschutzrecht ab 1. Januar 2013 Schweizer Alzheimervereinigung Luzern 21. September 2012 Pia Zeder, Präsidentin KESB ab 2013

2 Inhalt der Präsentation I. Ablauf und Ziele der Revision II. III. IV. Wichtigste Neuerungen im Überblick Eigene Vorsorge a. Vorsorgeauftrag b. Patientenverfügung Massnahmen von Gesetzes wegen bei Urteilsunfähigkeit a. Vertretung im Alltag b. Vertretung bei medizinischen Massnahmen c. Regelungen für Wohn- und Pflegeeinrichtungen V. Behördliche Massnahmen: die Beistandschaften VI. Die Organisation des Kindes- und Erwachsenenschutzes

3 I. Ablauf und Ziele der Revision Geltendes Recht aus dem Jahre 1907/1912 Terminologie Veränderung von Gesellschaft und Menschenbild Starres Massnahmesystem Das Revisionsverfahren Auftragserteilung an Experten Das Gesetz (Teil des ZGB) wird im Bund verabschiedet Das kantonale Einführungsgesetz wird verabschiedet Das neue Erwachsenenschutzrecht tritt in Kraft Hauptziele der Revision Stärkung der Selbstvorsorge Gewährleistung der Persönlichkeitsrechte Professionalisierung im Kindes- und Erwachsenenschutz

4 II. Wichtigste Neuerungen im Überblick Altes Recht Beistandschaft, Beiratschaft, Vormundschaft Fürsorgerische Freiheitsentziehung Neues Recht Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung Gesetzliche Vertretungsrecht bei Urteilsunfähigkeit Urteilsunfähige Personen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen Massgeschneiderte Beistandschaft Fürsorgerische Unterbringung, Nachbetreuung und ambulante Massnahmen Medizinische Behandlung ohne Zustimmung; Gemeinderat als Vormundschaftsbehörde Verwaltungsinterne Überprüfung Regionale Fachbehörde Direkte gerichtliche Überprüfung

5 III. Eigene Vorsorge (für den Fall der Urteilsunfähigkeit) Der Vorsorgeauftrag Eine handlungsfähige Person bestimmt für den Fall ihrer Urteilsunfähigkeit eine natürliche oder juristische Person für ihre Personensorge, Vermögenssorge oder rechtliche Vertretung und umschreibt deren Aufgaben Form: eigenhändig oder öffentlich beurkundet Eintrag beim Zivilstandsamt möglich: dass und wo Vorsorgeauftrag ist jederzeit widerrufbar Die KESB prüft die Gültigkeit bei Eintritt der Urteilsunfähigkeit, setzt die beauftragte Person ein, legt Vorsorgeauftrag aus oder ergänzt ihn bei Unklarheiten und interveniert, wenn die Interessen der betroffenen Person gefährdet oder nicht mehr gewahrt sind

6 III. Eigene Vorsorge (für den Fall der Urteilsunfähigkeit) Die Patientenverfügung Eine urteilsfähige Person legt für den Fall ihrer Urteilsunfähigkeit die medizinischen Massnahmen fest oder bestimmt eine natürliche Person, die mit Ärztin/Arzt die Massnahmen bespricht und festlegt Form: schriftlich, datiert und unterzeichnet Eintrag auf Versichertenkarte möglich Patientenverfügung ist jederzeit widerrufbar Befolgungspflicht der Ärztinnen/Ärzte Einschreiten der KESB auf Anzeige hin, wenn der Verfügung nicht entsprochen wird, sie nicht auf freiem Willen beruht oder die Interesssen der urteilsunfähigen Person gefährdet oder nicht mehr gewahrt sind

7 IV. Massnahmen von Gesetzes wegen für Urteilsunfähige Vertretung im Alltag Für den Fall, dass eine Regelung im Vorsorgeauftrag fehlt Kann Ehegatte/in oder eingetragene/r Partner/in bei gem. Haushalt oder regelmässig persönlichem Beistand Folgende Aufgaben für die urteilsunfähige Person erledigen: Rechtshandlungen zur Deckung des üblichen Unterhaltsbedarfs Wenn nötig Post öffnen und erledigen Ordentliche Einkommens- und Vermögensverwaltung ao. Vermögensverwaltung nur mit Zustimmung KESB Einschreiten der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde bei Unklarheit, Konflikten und Interessengefährdung

8 IV. Massnahmen von Gesetzes wegen für Urteilsunfähige Vertretung bei medizinischen Massnahmen wenn Patientenverfügung zur Behandlung nichts sagt bespricht Arzt/Ärztin die Behandlung mit vertretungsberechtigter Person. Vertretungsberechtigte Person stimmt Behandlung zu oder lehnt sie ab Vertretungsberechtigte Person (nach bestimmter Reihenfolge im ZGB): - Person aus Vorsorgeauftrag oder Patientenverfügung - Beiständ/in mit Vertretungsrecht bei med. Massnahmen - Ehegatte/eingetragene Partner/in - Lebenspartner/in - Nachkommen - Eltern - Geschwister Bei Dringlichkeit entscheidet Arzt/Ärztin nach mutmasslichem Willen und Interessen der urteilsunfähigen Person Einschreiten der KESB bei Fehlen einer vertretungsberechtigten Person oder bei Interessengefährdung

9 IV. Massnahmen von Gesetzes für Urteilsunfähige in Wohn- und Pflegeeinrichtungen Schriftlicher Betreuungsvertrag zwischen Institution und vertretungsberechtigter Person (analog med. Massnahmen) im Namen der/s Urteilsunfähigen Wehrt sich die urteilsunfähige Person gegen die Unterbringung, ist die vertretungsberechtigte Person nicht befugt, einen Vertrag abzuschliessen es braucht eine fürsorgerische Unterbringung Einschränkung der Bewegungsfreiheit nur wenn - keine andere Massnahme möglich und - ernsthafte Gefahr für Leben oder körperliche Integrität der betroffenen Person oder Dritter oder - schwere Störung des Gemeinschaftslebens unter Einhaltung formeller Pflichten - Anhörung der Betroffenen vor Ergreifen der Massnahme - Protokollierungspflicht, Einsichtsrecht - Information der vertretungsberechtigten Person Betroffene oder nahestehende Person kann KESB anrufen Freie Arztwahl für alle Bewohner/innen

10 IV. Instrumente bei Urteilsunfähigkeit im Überblick Eigene Vorsorge Vorsorgeauftrag, Patientenverfügung Keine Eigene Vorsorge vollständig geregelt unvollständig geregelt Massnahmen von Gesetzes wegen genügend ungenügend Behördliche Massnahmen

11 V. Behördliche Massnahmen: nur noch Beistandschaften Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) bestimmt angepasst auf die konkreten Bedürfnisse im Einzelfall die Art der Beistandschaft (Kombinationen sind möglich) - Begleitbeistandschaft - Vertretungsbeistandschaft mit/ohne Einschränkung der Handlungsfähigkeit - Mitwirkungsbeistandschaft mit Einschränkung der Handlungsfähigkeit - Umfassende Beistandschaft mit Verlust der Handlungsfähigkeit Aufgaben(bereiche) der Beiständin/des Beistandes im Rahmen von Personensorge, Vermögensverwaltung und/oder Vertretung im Rechtsverkehr, z. B. Wohnen, Gesundheit, Soziales, Administratives, Einkommensverwaltung... Anpassung der Erwachsenenschutzmassnahmen bis Ende 2015

12 VI. Die Organisation des Kindes- und Erwachsenenschutzes Professionalisierung durch Vorgaben zur Organisation Anstelle des Gemeinderats entscheidet neu die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) als unabhängige Fachbehörde Zusammensetzung der KESB : mindestens 3 Mitgliedern aus Recht, Sozialarbeit, Pädagogik, Psychologie, Psychiatrie Ein professionell zusammengesetzter Fachdienst unterstützt die KESB in der Abklärungs- und Entscheidungsarbeit Die KESB ist für Kindes- und Erwachsenenschutz zuständig Wichtige Entscheide ergehen im 3-er Kollegium (ZGB) Im Kanton Luzern bleibt der Kindes- und Erwachsenenschutz Gemeindeaufgabe. Die Gemeinden schliessen sich zu regionalen KESB-Kreisen zusammen.

13 VI. Die Organisation des Kindes- und Erwachsenenschutzes 7 KESB-Kreise im Kanton Luzern Stadt Luzern Emmen Emmen, Neuenkirch, Rain, Rothenburg Kriens Kriens, Schwarzenberg Hochdorf und Sursee (Trägerschaft SOBZ) Aesch, Altwis, Ballwil, Beromünster, Büron, Buttisholz, Eich, Ermensee, Eschenbach, Geuensee, Grosswangen, Hildisrieden, Hitzkirch, Hochdorf, Hohenrain, Inwil, Knutwil, Mauensee, Neudorf, Nottwil, Oberkirch, Pfeffikon, Rickenbach, Römerswil, Schenkon, Schlierbach, Schongau, Sempach, Sursee, Triengen

14 Willisau-Wiggertal (Tägerschaft SOBZ) Alberswil, Altbüron, Altishofen, Dagmersellen, Ebersecken, Egolzwil, Ettiswil, Fischbach, Gettnau, Grossdietwil, Hergiswil, Luthern, Menznau, Nebikon, Ohmstal, Pfaffnau, Reiden, Roggliswil, Schötz, Ufhusen, Wauwil, Wikon, Willisau, Zell Region Entlebuch, Wolhusen und Ruswil (Trägerschaft SOBZ) Doppelschwand, Entlebuch, Escholzmatt, Flühli, Hasle, Marbach, Romoos, Ruswil, Schüpfheim, Werthenstein, Wolhusen Luzern-Land (Trägerschaft Amtsvormundschaft) Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Honau, Horw, Malters, Meggen, Meierskappel, Root, Udligenswil, Vitznau, Weggis

15 VI. Die Organisation des Kindes- und Erwachsenenschutzes Wie gehe ich vor? Wer ist zuständig? Bei Unsicherheit: Nachfrage bei der zuständigen KESB am Wohnsitz der betroffenen Person Schreiben an die zuständige KESB mit: - Personalien der betroffenen Person - Schilderung der Situation/der Hilfsbedürftigkeit - Kontaktdaten des/r Absender/in Adressen und Links KESB Kanton Luzern wird per aktualisert Berufsbeistände/innen sind weiterhin tätig in (vgl. KESB-Kreise) - Amtsvormundschaft: Luzern-Land, Emmen und Kriens - Soziale Dienste, Erwachsenenschutz: Luzern, Emmen und Kriens - SOBZ: übrige Gemeinden

Der neue Kindesund. Erwachsenenschutz. flexibel und massgeschneidert.

Der neue Kindesund. Erwachsenenschutz. flexibel und massgeschneidert. Der neue Kindesund Erwachsenenschutz flexibel und massgeschneidert www.kesb-lu.ch Auf den 1. Januar 2013 tritt das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht KESR in Kraft. Das alte Vormundschaftsrecht stammt

Mehr

Umsetzung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts

Umsetzung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts Umsetzung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts Demokratische JuristInnen Luzern 26. September 2012 Pia Zeder, ab 2013 Präsidentin KESB Luzern Inhalt der Präsentation I. Die Revision im Überblick

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht eine echte Herausforderung

Das neue Erwachsenenschutzrecht eine echte Herausforderung Das neue Erwachsenenschutzrecht eine echte Herausforderung Juristenverein des Kantons Luzern 6. November 2012 Pia Zeder Präsidentin Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Luzern Inhalt der Präsentation I.

Mehr

Stromversorgung: Zuteilung der Netzgebiete

Stromversorgung: Zuteilung der Netzgebiete Stromversorgung: Zuteilung der Netzgebiete Der Regierungsrat hat nach Anhörung der auf dem Gebiet des Kantons Luzern tätigen Netzbetreiber und Netzeigentümer sowie aller Gemeinden mit Beschluss vom 2.

Mehr

Adligenswil Eschenbach Knutwil Root Aesch Escholzmatt-Marbach Kriens Rothenburg Alberswil Ettiswil Luthern Ruswil Altbüron Fischbach Luzern Schenkon

Adligenswil Eschenbach Knutwil Root Aesch Escholzmatt-Marbach Kriens Rothenburg Alberswil Ettiswil Luthern Ruswil Altbüron Fischbach Luzern Schenkon Adligenswil Eschenbach Knutwil Root Aesch Escholzmatt-Marbach Kriens Rothenburg Alberswil Ettiswil Luthern Ruswil Altbüron Fischbach Luzern Schenkon Altishofen Flühli Malters Schlierbach Altwis Gettnau

Mehr

vom 5. November 2002* (Stand 1. Januar 2015) I. Vollzug der Arbeitslosenversicherung

vom 5. November 2002* (Stand 1. Januar 2015) I. Vollzug der Arbeitslosenversicherung Nr. 890a Verordnung über die Arbeitslosenversicherung und den Arbeitslosenhilfsfonds vom 5. November 2002* (Stand 1. Januar 2015) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die 1, 2, 3 Absatz 4,

Mehr

LUSTAT news. Wohnungsmarkt. Leerwohnungsziffer sinkt weiter. 28. Juli 2009 Medienmitteilung

LUSTAT news. Wohnungsmarkt. Leerwohnungsziffer sinkt weiter. 28. Juli 2009 Medienmitteilung LUSTAT news 28. Juli 2009 Medienmitteilung Wohnungsmarkt sinkt weiter Die Lage auf dem Luzerner Wohnungsmarkt bleibt angespannt. Am 1. Juni 2009 standen im Kanton Luzern 1 068 Wohnungen leer. Gegenüber

Mehr

Leerwohnungsquote sinkt wieder unter ein Prozent

Leerwohnungsquote sinkt wieder unter ein Prozent LUSTAT news 17. Juli 2008 Medienmitteilung Wohnungsmarkt Leerwohnungsquote sinkt wieder unter ein Prozent Die Lage auf dem Luzerner Wohnungsmarkt verschärft sich. Am 1. Juni 2008 standen im Kanton 1339

Mehr

Aus- und Weiterbildung Chef/Chefin Bevölkerungsschutz. Informationen - Bestellung Sirenenalarm - Sirenenmutationen

Aus- und Weiterbildung Chef/Chefin Bevölkerungsschutz. Informationen - Bestellung Sirenenalarm - Sirenenmutationen Aus- und Weiterbildung Chef/Chefin Bevölkerungsschutz Informationen - Bestellung Sirenenalarm - Sirenenmutationen Gemeinden KKW Zone 2 Alarmierung der Bevölkerung Wikon Pfaffnau Roggliswil Reiden Winikon

Mehr

Arten Pflichtige Steuerbare Faktoren Steuerertrag Genres Contribuables Eléments imposables Rendement de l'impôt 1'000 Fr. Fr.

Arten Pflichtige Steuerbare Faktoren Steuerertrag Genres Contribuables Eléments imposables Rendement de l'impôt 1'000 Fr. Fr. Tabelle I / Tableau I Gesamtergebnisse / Résultats d'ensemble Arten Pflichtige Steuerbare Faktoren Steuerertrag Genres Contribuables Eléments imposables Rendement de l'impôt 1'000 Fr. Fr. Aktiengesellschaften

Mehr

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern Pflegeheimliste für den Kanton Luzern vom 6. Juli 2010, mit Änderungen vom 3. Dezember 2010, 14. Juni 2011, 15. November 2011, 6. März 2012, 21. August 2012, 4. Dezember 2012, 8. März 2013 Veröffentlichung

Mehr

Selbstbestimmte Vorsorge

Selbstbestimmte Vorsorge Selbstbestimmte Vorsorge Informationsveranstaltung vom 19. April 2016 Pro Senectute Nidwalden und Alzheimervereinigung Obwalden Nidwalden Inhalt der Ausführungen 1. Kurzübersicht System der Vertretung

Mehr

Vom alten Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz. Überblick über die wesentlichen Änderungen

Vom alten Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz. Überblick über die wesentlichen Änderungen Vom alten Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz Überblick über die wesentlichen Änderungen Übersicht über die Hauptveränderungen Altes Recht Beistandschaft, Beiratschaft, Vormundschaft

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht (Art. 360 ff. ZGB)

Das neue Erwachsenenschutzrecht (Art. 360 ff. ZGB) Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Fachbereich Zivilrecht und Zivilprozessrecht Einführung in Nomenklatur, Rechtslage und Definitionen in der Schweiz Keynote anlässlich

Mehr

Vom Vormundschaftsrecht zum revidierten Erwachsenenschutz

Vom Vormundschaftsrecht zum revidierten Erwachsenenschutz Vom Vormundschaftsrecht zum revidierten Erwachsenenschutz Kurzübersicht vbb/abems I. Überblick und Grundprinzipien der Organisation Grundprinzipien der Organisation Bundesgericht JGK Direktion (Administrative

Mehr

Direktion des Innern. Amt für Kindes- und Erwachsenenschutz (KES) Informationsveranstaltung für Private Mandatsträger/-innen. 29.

Direktion des Innern. Amt für Kindes- und Erwachsenenschutz (KES) Informationsveranstaltung für Private Mandatsträger/-innen. 29. Direktion des Innern Amt für Kindes- und Erwachsenenschutz (KES) Informationsveranstaltung für Private Mandatsträger/-innen 29. Oktober 2013 Vorsorge für urteilsunfähige Personen 1. Vorsorgeauftrag 2.

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht

Das neue Erwachsenenschutzrecht Selbstbestimmung im Alter Das neue Erwachsenenschutzrecht Suhr, Monika Klarer 1 Selbstbestimmung im Alter Das neue Erwachsenenschutzrecht Inhalte 1. Warum ein neues Erwachsenenschutzrecht? 2. Was hat sich

Mehr

Was heisst selbstbestimmte Vorsorge?

Was heisst selbstbestimmte Vorsorge? Was heisst selbstbestimmte Vorsorge? Vorsorgeauftrag, Patientenverfügung und weiteren Möglichkeiten zur selbstbestimmten Vorsorge mitenand 60+, Beromünster Übersicht Inhalt 1. Übersicht System der Vertretung

Mehr

Zahlenspiegel 2017/18 Zahlen und Entwicklungen der Volksschule. Titelbild

Zahlenspiegel 2017/18 Zahlen und Entwicklungen der Volksschule. Titelbild Titelbild Foto in die Kopfzeile einfügen. Nach dem Einfügen, das Foto "Hinter den Text" setzen (Zeilenumbruch). Dieses gleichmässig vergrössern, bis es links und rechts am Rand ist. Jetzt das Foto so zuschneiden,

Mehr

ewl energie wasser luzern

ewl energie wasser luzern versorgt täglich. ewl energie wasser luzern In Luzern zu Hause, in der Zentralschweiz aktiv, ver sorgen wir Menschen und Unternehmen rund um die Uhr. Ob Energie, Wasser, Internet oder Beratungen, wir bieten

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht. und seine Auswirkungen auf die unseren Alltag (im Nachgang zum Vortrag von Rot. Dr. Alois Knüsel betr.

Das neue Erwachsenenschutzrecht. und seine Auswirkungen auf die unseren Alltag (im Nachgang zum Vortrag von Rot. Dr. Alois Knüsel betr. Das neue Erwachsenenschutzrecht und seine Auswirkungen auf die unseren Alltag (im Nachgang zum Vortrag von Rot. Dr. Alois Knüsel betr. «Störarzt») Literaturangaben HAUSHERR/GEISER/AEBI-MUELLER, Das neue

Mehr

11 Erwachsenenschutzrecht. Einleitung Rechtliche Grundlagen... 2 Bundesrecht... 2 Kantonales Recht... 2 Informationsquelle Internet...

11 Erwachsenenschutzrecht. Einleitung Rechtliche Grundlagen... 2 Bundesrecht... 2 Kantonales Recht... 2 Informationsquelle Internet... Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Rechtliche Grundlagen... 2 Bundesrecht... 2 Kantonales Recht... 2 Informationsquelle Internet... 2 Überblick... 3 Allgemeine Grundsätze... 3 Die Instrumente des neuen

Mehr

Docupass: Vorsorgedokumente

Docupass: Vorsorgedokumente Docupass: Vorsorgedokumente Urs Vogel, Jurist und Sozialarbeiter, Rechts- und Unternehmensberater lu.pro senectute.ch Inhalt der Ausführungen 1. Kurzübersicht System der Vertretung bei Urteilsunfähigkeit

Mehr

Vorwort. Zweck

Vorwort. Zweck Verkehr und Infrastruktur (vif) Vorwort Eine einheitliche Anwendung der Signalisationsverordnung bildet die Grundlage für eine verständliche und homogene Signalisation auf den Strassen im Kanton Luzern.

Mehr

Stadtspital Waid Angehörigen-Forum für Menschen mit Demenz

Stadtspital Waid Angehörigen-Forum für Menschen mit Demenz Stadtspital Waid Angehörigen-Forum für Menschen mit Demenz Erfahrungen mit dem neuen Erwachsenenschutzrecht 21. November 2013 Michael Allgäuer, Präsident KESB Inhalt 1. Organisation KESB 2. Neues (Kindes-)

Mehr

Regionale Entwicklungsträger Kanton Luzern. Statistikprofile 2013

Regionale Entwicklungsträger Kanton Luzern. Statistikprofile 2013 Regionale Entwicklungsträger Kanton Luzern Statistikprofile 213 4. APRIL 213 Bild: Dany Schulthess Emmen 124 Inwil 133 Rain 137 Rothenburg 14 Adligenswil 151 Buchrain 152 Dierikon 153 Ebikon 154 Gisikon

Mehr

Vom alten Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz

Vom alten Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz Vom alten Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz Überblick über die wesentlichen Änderungen 2. Mai 2012 Schritte des Wandels Verabschiedung im NR/SR im Dezember 2008 Referendumsfrist

Mehr

Neues Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Informationen für Ärztinnen und Ärzte (Stand: Dezember 2012)

Neues Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Informationen für Ärztinnen und Ärzte (Stand: Dezember 2012) Dienststelle Gesundheit Meyerstrasse 20 Postfach 3439 6002 Luzern Telefon 041 228 60 90 Telefax 041 228 67 33 gesundheit@lu.ch www.gesundheit.lu.ch Neues Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Informationen

Mehr

Nothilfe inkl. elearning

Nothilfe inkl. elearning Nothilfe inkl. elearning Kurs Jahr MonaTag kurz Datum gesamt Samariterverein E-Mail oder Website Januar 2017 Nothilfe 2017 01 13./14. Fr/Sa Beromünster kurse@sv-beromuenster.ch Nothilfe 2017 01 12./14.

Mehr

Wer entscheidet, wenn ich nicht mehr entscheiden kann?

Wer entscheidet, wenn ich nicht mehr entscheiden kann? Wer entscheidet, wenn ich nicht mehr entscheiden kann? Fachsymposium vom 18. Juni 2015 Klinik St. Priminsberg Patrik Terzer, Präsident KESB Werdenberg Inhalt Urteilsunfähigkeit Vertretungsrecht bei Urteilsunfähigkeit

Mehr

Neues Erwachsenenschutzrecht und Menschen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen März 2013

Neues Erwachsenenschutzrecht und Menschen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen März 2013 Neues Erwachsenenschutzrecht und Menschen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen März 2013 Peter Mösch Payot, Mlaw LL.M. Prof. Hochschule Luzern peter.moesch@hslu.ch Inhalt 1. Was bleibt gleich? 2. Zielsetzung

Mehr

Wer entscheidet für mich, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin? Eigene Vorsorge und gesetzliche Vertretungsrechte

Wer entscheidet für mich, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin? Eigene Vorsorge und gesetzliche Vertretungsrechte Wer entscheidet für mich, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin? Eigene Vorsorge und gesetzliche Vertretungsrechte Mit einem Vorsorgeauftrag und einer Patientenverfügung kann sichergestellt werden,

Mehr

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern Pflegeheimliste für den Kanton Luzern vom 6. Juli 2010, mit Änderungen vom 3. Dezember 2010, 14. Juni 2011, 15. November 2011, 6. März 2012, 21. August 2012, 4. Dezember 2012, 8. März 2013, 23. April 2013,

Mehr

Wer entscheidet für mich, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin? Eigene Vorsorge und gesetzliche Vertretungsrechte

Wer entscheidet für mich, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin? Eigene Vorsorge und gesetzliche Vertretungsrechte Wer entscheidet für mich, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin? Eigene Vorsorge und gesetzliche Vertretungsrechte Mit einem Vorsorgeauftrag und einer Patientenverfügung kann sichergestellt werden,

Mehr

Verbessert das neue Erwachsenenschutzrecht die Situation der Angehörigen?

Verbessert das neue Erwachsenenschutzrecht die Situation der Angehörigen? Verbessert das neue Erwachsenenschutzrecht die Situation der Angehörigen? Fachtagung Verein Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie: Trends in der Angehörigenarbeit Psychiatrische Klinik Wil, 15. Juni 2012

Mehr

Das Kantonale Bauinventar als Instrument

Das Kantonale Bauinventar als Instrument Das Kantonale Bauinventar als Instrument für Bauherrn, Planer und Behörden 1 Was sind Baudenkmäler Schloss Heidegg Rathausturm Luzern Aufgaben der Denkmalpflege > erfassen Invenatarisation: kant. Bauinventar

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht. Samuel Vögeli Pflegefachmann BScN Geschäftsleiter Alzheimervereinigung Aargau

Das neue Erwachsenenschutzrecht. Samuel Vögeli Pflegefachmann BScN Geschäftsleiter Alzheimervereinigung Aargau Das neue Erwachsenenschutzrecht Samuel Vögeli Pflegefachmann BScN Geschäftsleiter Alzheimervereinigung Aargau 1 Inhalt 1. Warum ein neues Erwachsenenschutzrecht? 2. Wozu dient eine Patientenverfügung und

Mehr

Im kantonalen Mittel sinken die Gemeindesteuerfüsse

Im kantonalen Mittel sinken die Gemeindesteuerfüsse 2010/06 STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT www.lustat.ch Steuerfüsse Seite 2 Seite 4 Weiter sinkende Steuerfüsse, geringere Zwölf Luzerner Gemeinden haben für das Jahr 2010 Steuersenkungen beschlossen, in zehn

Mehr

Sandra Lauwerijssen-Hofmann. Übersicht über die wesentlichsten Veränderungen

Sandra Lauwerijssen-Hofmann. Übersicht über die wesentlichsten Veränderungen Sandra Lauwerijssen-Hofmann Übersicht über die wesentlichsten Veränderungen CAS Vormundschaftliche Mandate Hochschule Luzern, Diana Wider Bundesamt für Justiz-Themenseite "Revision des Vormundschaftsrechts"

Mehr

Wer vertritt die Interessen von demenzkranken Menschen am Ende des Lebens?

Wer vertritt die Interessen von demenzkranken Menschen am Ende des Lebens? Wer vertritt die Interessen von demenzkranken Menschen am Ende des Lebens? Die Optik des praktizierenden Anwalts und Notars René Peyer Rechtsanwalt und Notar Dammstrasse 19, 6300 Zug Urteilsfähigkeit,

Mehr

Küssnacht am Rigi Arth-Goldau. Halt an allen Stationen.

Küssnacht am Rigi Arth-Goldau. Halt an allen Stationen. Die letzten Verbindungen mit dem Zug ab Luzern. ì Richtung Zug Zürich. 23.10 ú Zug Thalwil Zürich HB 23.21 S1 Rotkreuz Cham Zug Baar 23.35 ú Rotkreuz Zug Baar Thalwil Zürich HB 23.51 S1 Rotkreuz Cham Zug

Mehr

Neues Erwachsenenschutzrecht: Vertretungsverhältnisse neue Regelungen

Neues Erwachsenenschutzrecht: Vertretungsverhältnisse neue Regelungen Neues Erwachsenenschutzrecht: Vertretungsverhältnisse neue Regelungen Impulstag 7 Curaviva 20. September 2011 Simone Schmucki, lic. iur. Rechtsanwältin in St. Gallen Inhalt Verschiedene Vertretungsverhältnisse

Mehr

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern Pflegeheimliste für den Kanton Luzern vom 6. Juli 2010, mit Änderungen vom 3. Dezember 2010, 14. Juni 2011, 15. November 2011, 6. März 2012, 21. August 2012, 4. Dezember 2012, 8. März 2013 15), 23. April

Mehr

STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT

STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT 2013/06 Steuerfüsse Seite 2 Steuerkraft STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT Höherer Steuerfuss in jeder vierten Luzerner Gemeinde www.lustat.ch 21 Luzerner Gemeinden erhöhen 2013 den Gemeindesteuerfuss. Die Steuererträge

Mehr

Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag: zwei wichtige Instrumente der Selbstbestimmung

Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag: zwei wichtige Instrumente der Selbstbestimmung Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag: zwei wichtige Instrumente der Selbstbestimmung Vortrag/Diskussion Angehörigenabend 14. November 2017 der Bewohnerinnen und Bewohner der Alterszentren Stadt Zürich

Mehr

Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis.

Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. Luzerner Fasnachtsangebote. Fasnachtspass und Fasnachtsbillett. 3 Vorverkauf. 5 Extrazüge an die Tagwache. Schmutziger Donnerstag, 7. Februar 2013. 6

Mehr

Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Kindes- und Erwachsenenschutzrecht 1 Das neue Erwachsenenschutzrecht In Kraft seit 1. Januar 2013 148 KESB lösen 1'414 Vormundschaftsbehörden ab Stärkung der privaten Vorsorge und der Selbstbestimmung

Mehr

Vom geltenden Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz

Vom geltenden Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Erwachsenenschutz Vom geltenden Vormundschaftsrecht zum neuen Kindes und Überblick über die wesentlichen Änderungen und Auswirkungen auf die Zusammenarbeit mit Organen der Sozialversicherungen SVS Zentralschweiz 21. Januar

Mehr

STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT

STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT 2014/05 Steuerfüsse 2014 Seite 2 Steuerkraft 2013 STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT Steuerkraft pro Kopf steigt erstmals seit 2008 leicht an www.lustat.ch Im Jahr 2013 stieg neben den Steuererträgen erstmals

Mehr

Änderung Volksschulbildungsgesetz

Änderung Volksschulbildungsgesetz Bericht des Regierungsrates an die Stimmberechtigten vom 5. Februar 0 Volksabstimmung vom 5. Mai 0 Der Kantonsrat hat beschlossen, dass künftig alle Gemeinden zwei Kindergartenjahre anbieten müssen. Der

Mehr

Verzeichnis der Kantonsstrassen Länge m. (T 2) Luzern: Pilatusplatz - Seebrücke - Haldenstrasse Grenze Meggen

Verzeichnis der Kantonsstrassen Länge m. (T 2) Luzern: Pilatusplatz - Seebrücke - Haldenstrasse Grenze Meggen Anhang Verzeichnis der Kantonsstrassen Länge m K 2 Luzern - Meggen (T 2) Luzern: Pilatusplatz - Seebrücke - Haldenstrasse - 5410 Grenze Meggen Meggen: Grenze Luzern - Kantonsgrenze Schwyz 3880 K 2a Meierskappel

Mehr

STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT. Die Steuererträge der Luzerner Gemeinden beliefen sich 2014 auf 1,11 Milliarden Franken, das sind 55 Millionen

STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT. Die Steuererträge der Luzerner Gemeinden beliefen sich 2014 auf 1,11 Milliarden Franken, das sind 55 Millionen 2015/05 Steuerfüsse 2015 Seite 2 Steuerkraft 2014 Seite 4 Übersichtstabellen Seite 6 STEUERFÜSSE UND STEUERKRAFT www.lustat.ch Steuererträge der Gemeinden steigen um 5 Prozent Im Jahr 2014 stiegen die

Mehr

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern

Pflegeheimliste für den Kanton Luzern Pflegeheimliste für den Kanton Luzern vom 6. Juli 2010, mit Änderungen vom 3. Dezember 2010, 14. Juni 2011, 15. November 2011, 6. März 2012, 21. August 2012, 4. Dezember 2012, 8. März 2013 15), 23. April

Mehr

Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Basel-Stadt

Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Basel-Stadt Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Basel-Stadt Neues Kindes- und Erwachsenenschutzrecht ab 1. Januar 2013: Was ändert sich, und was bleibt gleich? Am 1. Januar 2013 treten die revidierten

Mehr

Inhalt. Das neue Erwachsenenschutzrecht. ein Überblick. Dokumentationspflichten. Ziel der Gesetzesrevision. Pflichten zum Schutz der Persönlichkeit

Inhalt. Das neue Erwachsenenschutzrecht. ein Überblick. Dokumentationspflichten. Ziel der Gesetzesrevision. Pflichten zum Schutz der Persönlichkeit Das neue Erwachsenenschutzrecht - ein Referat für RAI-NH-Fachtagung 2012 vom 30. August 2012 in Zürich Simone Schmucki, lic. iur. Rechtsanwältin in St. Gallen Inhalt Ziel Gesetzesrevision (kurz) Änderungen

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht

Das neue Erwachsenenschutzrecht Das neue Erwachsenenschutzrecht tritt am 01. Januar 2013 in Kraft Referat, gehalten am 08. August 2012 von Roland Bolliger, Notar, Bernstrasse 118 4852 Rothrist www. notariat-bolliger.ch Ziele der Revision

Mehr

vom 14. Dezember 2010 (Stand 1. August 2016)

vom 14. Dezember 2010 (Stand 1. August 2016) Nr. 75 Verordnung über die Staatsanwaltschaft vom 4. Dezember 00 (Stand. August 06) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die 64 Absatz, 70 Absatz, 74 Absatz, 78 Absatz und 87 Absatz 4 des

Mehr

esbericht 2012 Jahr RAUM

esbericht 2012 Jahr RAUM AUM Jahresbericht 2012 Inhalt Vorwort Vorwort 3 Standortentwicklung 5 Partner, Projekte, Netzwerke 7 KAM, Unternehmensentwicklung 9 Marketing, Promotion, Ansiedlung 10 Geschäftsstelle 13 Netzwerkpartner

Mehr

Anhang 1: Vertretung der Patientinnen und Patienten

Anhang 1: Vertretung der Patientinnen und Patienten 1 Anhang 1: Vertretung der Patientinnen und Patienten Wenn eine Patientin oder ein Patient urteilsunfähig ist, so stellt sich die Frage, wer für ihn medizinische Entscheidungen treffen darf/soll. Urteilsfähig

Mehr

Erwachsenenschutzrecht

Erwachsenenschutzrecht 26 KAPITEL 3 Erwachsenenschutzrecht Nach langer Vorarbeit wurde das neue Erwachsenenschutzrecht (Art. 360 456 ZGB 21 ) am 19. Dezember 2008 von den Eidgenössischen Räten verabschiedet und vom Bundesrat

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht

Das neue Erwachsenenschutzrecht Das neue Erwachsenenschutzrecht Übersicht über die wesentlichen Neuerungen und Konsequenzen für die Praxis im Pflegekinderbereich Fachaustausch vom 24. November 2011 Vorbemerkungen Gesetzesrevision betrifft

Mehr

esbericht 2011 Jahr TEAMS

esbericht 2011 Jahr TEAMS EAMS Jahresbericht 2011 Inhalt Vorwort Vorwort 3 Standortentwicklung 5 Unternehmensentwicklung 7 Marketing & Promotion 8 Ansiedlung 10 Geschäftsstelle 13 Netzwerkpartner 14 Partnergemeinden 15 Auf dem

Mehr

Steuersatz. 1. Ehegatten, eingetragene Partner und Lebenspartner. 2. Nachkommen. Luzerner Steuerbuch

Steuersatz. 1. Ehegatten, eingetragene Partner und Lebenspartner. 2. Nachkommen. Luzerner Steuerbuch Luzerner Steuerbuch Band 3, Weisungen EStG: Erbschaftssteuer, 3 f. Nr. 1 Datum der letzten Änderung: 01.01.2018 http://steuerbuch.lu.ch/index/band_3_weisungen_estg erbschaftssteuer_ehegattennachkommen.html

Mehr

Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches per 1. Januar 2013 (Erwachsenenschutz, Personenrecht und Kindesrecht)

Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches per 1. Januar 2013 (Erwachsenenschutz, Personenrecht und Kindesrecht) Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches per 1. Januar 2013 (Erwachsenenschutz, Personenrecht und Kindesrecht) Organisation und Verfahren im Kanton Basel-Stadt 19.11.2012 Folie 1 Die wichtigsten

Mehr

lugesellschaft und Statistik

lugesellschaft und Statistik www.lustat.ch www.statistik.lu.ch lustataktuell lugesellschaft und Statistik Wohnungsmarkt: Besserung in Sicht Stimmen zum Markt Im Vergleich: Mieten und Kaufpreise Gesucht: Grosse Wohnungen und Einfamilienhäuser

Mehr

Die Patientinnen- und Patientenverfügung / Kinder- und Erwachsenenschutzrecht Vorsorgeauftrag

Die Patientinnen- und Patientenverfügung / Kinder- und Erwachsenenschutzrecht Vorsorgeauftrag Die Patientinnen- und Patientenverfügung / Kinder- und Erwachsenenschutzrecht Vorsorgeauftrag Erika Ziltener, Präsidentin MS-Gesellschaft, Luzern, 19. November 16 Medizin orientiert am Heilen von Krankheiten

Mehr

Herausforderungen des Neuen Erwachsenenschutzrechts für Alters- und Pflegeheime

Herausforderungen des Neuen Erwachsenenschutzrechts für Alters- und Pflegeheime Herausforderungen des Neuen Erwachsenenschutzrechts für Alters- und Pflegeheime Grundlagen für die Zusammenarbeit mit BewohnerInnen/Angehörigen/BeiständInnen und Erwachsenenschutzbehörden 12. Januar 2012

Mehr

eigene Vorsorge Vertretung durch Angehörige Unterstützungsmassnahmen

eigene Vorsorge Vertretung durch Angehörige Unterstützungsmassnahmen eigene Vorsorge Vertretung durch Angehörige Unterstützungsmassnahmen Wer unterstützt und vertritt mich, wo ich es selbst nicht mehr kann? lic. iur. Stefan Gollonitsch 11.05.2017 Das revidierte Erwachsenenschutzrecht

Mehr

Vorsorge mit dem DOCUPASS. Informationsveranstaltung vom 06. Juni 2013

Vorsorge mit dem DOCUPASS. Informationsveranstaltung vom 06. Juni 2013 Vorsorge mit dem DOCUPASS Informationsveranstaltung vom 06. Juni 2013 Seite 1 Neues Erwachsenenschutzrecht Seite 2 Neues Erwachsenenschutzrecht Inkrafttreten: 1.1.2013 Änderungen im ZGB, Abschnitt «Erwachsenenschutz»:

Mehr

DAS NEUE ERWACHSENENSCHUTZRECHT Auswirkungen im Bereich der Betreuung älterer Menschen. 30. Juni 2011

DAS NEUE ERWACHSENENSCHUTZRECHT Auswirkungen im Bereich der Betreuung älterer Menschen. 30. Juni 2011 DAS NEUE ERWACHSENENSCHUTZRECHT Auswirkungen im Bereich der Betreuung älterer Menschen 30. Juni 2011 DAS SCHWEIZERISCHE FAMILIENRECHT Revisionsetappen im Zeitraffer 1973 Neues Adoptionsrecht 1978 Neues

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht

Das neue Erwachsenenschutzrecht Das neue Erwachsenenschutzrecht Rechtsanwältin Annina Schreiner, M.A. HSG in Law Rechtsanwalt lic.iur. HSG Pascal Diethelm, Fachanwalt SAV Familienrecht 2. Dezember 203 Die Beistandschaften Annina Schreiner

Mehr

DVSP Dachverband Schweizerischer Patientenstellen. Die Patientinnen- und Patientenverfügung im neuen Kinder- und Erwachsenenschutzrecht

DVSP Dachverband Schweizerischer Patientenstellen. Die Patientinnen- und Patientenverfügung im neuen Kinder- und Erwachsenenschutzrecht Die Patientinnen- und Patientenverfügung im neuen Kinder- und Erwachsenenschutzrecht Erika Ziltener, Präsidentin Medizin orientiert am Heilen von Krankheiten versus Spezialitäten-Medizin orientiert am

Mehr

Steuersatz. 1. Ehegatten und eingetragene Partner. 2. Nachkommen. Luzerner Steuerbuch. Band 3, Weisungen EStG: Erbschaftssteuer, 3 f. Nr.

Steuersatz. 1. Ehegatten und eingetragene Partner. 2. Nachkommen. Luzerner Steuerbuch. Band 3, Weisungen EStG: Erbschaftssteuer, 3 f. Nr. Luzerner Steuerbuch Band 3, Weisungen EStG: Erbschaftssteuer, 3 f. Nr. 1 Datum der letzten Änderung: 01.01.2017 http://steuerbuch.lu.ch/index/band_3_weisungen_estg erbschaftssteuer_ehegattennachkommen.html

Mehr

Handbuch Upload GeoShop

Handbuch Upload GeoShop Handbuch 28. Mai 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 AMTLICHE VERMESSUNGSDATEN... 2 1.1 Name Datenmodell:... 2 1.2 :... 2 2 ZONENPLÄNE... 3 2.1 Name Datenmodell:... 3 2.2 :... 3 3 BEBAUUNGSPLÄNE... 4 3.1 Name Datenmodell:...

Mehr

Mit Zug und Bus ans Luzerner Fest. Samstag, 24 Juni 2017 sbb.ch/luzernerfest

Mit Zug und Bus ans Luzerner Fest. Samstag, 24 Juni 2017 sbb.ch/luzernerfest Mit Zug und Bus ans Luzerner Fest. Samstag, 24 Juni 2017 sbb.ch/luzernerfest Willkommen am Luzerner Fest. Am 23. und 24. Juni findet rund um das Seebecken das 9. Luzerner Fest statt. Zwischen Pavillon

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Vorsorge mit dem DOCUPASS Informationsveranstaltung Seite 1 Neues Erwachsenenschutzrecht Seite 2 Neues Erwachsenenschutzrecht Inkrafttreten: 1.1.2013 Änderungen im ZGB, Abschnitt «Erwachsenenschutz»: 5

Mehr

Erwachsenenschutzrecht

Erwachsenenschutzrecht Veranstaltung «Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag» Evangelisches Zentrum Rapperswil 25. April 2016 Dr. Walter Grob Rechtsanwalt und Mediator Präsident Kesb Linth 1. Einführung 2. Arten von Beistandschaften

Mehr

Verband Luzerner Gemeinden Fachgruppe Prozesse und Informatik

Verband Luzerner Gemeinden Fachgruppe Prozesse und Informatik Verband Luzerner Gemeinden Fachgruppe Prozesse und Informatik VLG Informationsveranstaltung vom 8.5.2012 2012zum Thema Ausbau LUnet in Schenkon René Müller, PräsidentFachgruppe Prozesse und Informatik

Mehr

Inhalt. Das neue Erwachsenenschutzrecht ab Wichtigste Neuerungen (2) 1. Wichtigste Neuerungen (1) 8/17/2011

Inhalt. Das neue Erwachsenenschutzrecht ab Wichtigste Neuerungen (2) 1. Wichtigste Neuerungen (1) 8/17/2011 Kanton St.Gallen Inhalt Das neue Erwachsenenschutzrecht ab 1.1.2013 St.Gallen 17. August 2011 lic.iur. Manuela Luminati/RA Rechtsdienst Vormundschaftsdienst Departementes des Innern 1. Wichtigste Neuerungen

Mehr

Das Erwachsenenschutzrecht. Ein Leitfaden der Stiftung Loogarten zur Information der Gäste und Angehörigen

Das Erwachsenenschutzrecht. Ein Leitfaden der Stiftung Loogarten zur Information der Gäste und Angehörigen Das Erwachsenenschutzrecht Ein Leitfaden der Stiftung Loogarten zur Information der Gäste und Angehörigen Oktober 2012 Quellenangaben ZGB, Änderung vom 19. Dezember 2008 Curaviva Schweiz; Erwachsenenschutzrecht,

Mehr

Nothilfe-Kurse. Februar 12./13. Fr/Sa Menznau. 22./24. Mo/Mi 18./20. Do/Sa Malters 18./22./ 25./29. Do/Mo Do/Mo. Altishofen

Nothilfe-Kurse. Februar 12./13. Fr/Sa Menznau. 22./24. Mo/Mi 18./20. Do/Sa Malters 18./22./ 25./29. Do/Mo Do/Mo. Altishofen Kurse 2016 Nothilfe-Kurse Januar 08./09. Fr/Sa Beromünster 08./09. Fr/Sa Emmen 14./16. Do/Sa Büron 15./16. Fr/Sa Luzern Pilatus 15./16. Fr/Sa Sursee 16.* Sa Hochdorf 22./23. Fr/Sa Weggis 22./23. Fr/Sa

Mehr

Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag. von Prof. Dr. Stephanie Hrubesch-Millauer Ordinaria an der Universität Bern, Rechtsanwältin

Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag. von Prof. Dr. Stephanie Hrubesch-Millauer Ordinaria an der Universität Bern, Rechtsanwältin und Vorsorgeauftrag von Prof. Dr. Stephanie Hrubesch-Millauer Ordinaria an der Universität Bern, Rechtsanwältin Agenda Einführung o Das neue Erwachsenenschutzrecht / Erwachsenenschutzrechtliche Die o Anforderungen,

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht und insbesondere die neuen Rechtsinstitute Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung

Das neue Erwachsenenschutzrecht und insbesondere die neuen Rechtsinstitute Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung www.notare-schwyz.ch Das neue Erwachsenenschutzrecht und insbesondere die neuen Rechtsinstitute Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung EINLEITUNG / BEHÖRDENORGANISATON IM KANTON SCHWYZ Auf den 31. Dezember

Mehr

Luzerner Immobilienmarkt 2014 Marktinformationen der Luzerner Kantonalbank AG. Luzerner Immobilienmarkt 2014 Preisindizes und LUKB-Eigenheim-Index

Luzerner Immobilienmarkt 2014 Marktinformationen der Luzerner Kantonalbank AG. Luzerner Immobilienmarkt 2014 Preisindizes und LUKB-Eigenheim-Index Luzerner Immobilienmarkt 2014 Marktinformationen der Luzerner Kantonalbank AG Luzerner Immobilienmarkt 2014 Preisindizes und LUKB-Eigenheim-Index Editorial Geschätzte Leserin, geschätzter Leser Der Kanton

Mehr

Gesundheits- und Sozialdepartement. wira-statistik November Arbeitsmarkt Arbeitsbedingungen

Gesundheits- und Sozialdepartement. wira-statistik November Arbeitsmarkt Arbeitsbedingungen Gesundheits- und Sozialdepartement wira-statistik November 2017 Arbeitsmarkt Arbeitsbedingungen Inhaltsverzeichnis Arbeitsmarkt Kennzahlen im Überblick 2 Struktur der Arbeitslosigkeit Stellensuchende 3

Mehr

Gesundheits- und Sozialdepartement. wira-statistik Dezember Arbeitsmarkt Arbeitsbedingungen

Gesundheits- und Sozialdepartement. wira-statistik Dezember Arbeitsmarkt Arbeitsbedingungen Gesundheits- und Sozialdepartement wira-statistik Dezember 2016 Arbeitsmarkt Arbeitsbedingungen Inhaltsverzeichnis Arbeitsmarkt Kennzahlen im Überblick 2 Struktur der Arbeitslosigkeit Stellensuchende 3

Mehr

Daniel Rüttimann Schulleiter Schule Aesch Schongauerstrasse Aesch

Daniel Rüttimann Schulleiter Schule Aesch Schongauerstrasse Aesch Hannes Bucher a.i. Gesamtschule Adligenswil Udligenswilerstr. 3, Postfach 337 043 Adligenswil Daniel Rüttimann Schule Aesch Schongauerstrasse 9 287 Aesch Markus Getzmann Schule Alberswil Dorf 248 Alberswil

Mehr

esbericht 2008 Jahr AUSSICHT

esbericht 2008 Jahr AUSSICHT USSICHT Jahresbericht 2008 Bild: Aussicht Stadt Luzern, Wohnort Dr. Marcel Imhof Inhalt Vorwort 3 Standortentwicklung 5 Unternehmensentwicklung 7 Marketing & Promotion 9 Ansiedlung 10 Partner 12 Geschäftsstelle

Mehr

Revidiertes Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

Revidiertes Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Revidiertes Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Informationsfluss zwischen den KESB s und Einwohnerkontrollen im Kanton Solothurn Barbara Hamm-Schulte Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Region Solothurn

Mehr

Mit Zug und Bus ans Luzerner Fest. Samstag, 25. Juni 2016 sbb.ch/luzernerfest

Mit Zug und Bus ans Luzerner Fest. Samstag, 25. Juni 2016 sbb.ch/luzernerfest Mit Zug und Bus ans Luzerner Fest. Samstag, 25. Juni 2016 sbb.ch/luzernerfest Willkommen am Luzerner Fest. Bereits zum achten Mal findet am Samstag, 25. Juni das Luzerner Fest statt. Zwischen Pavillon

Mehr

Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Mehr Selbstbestimmung oder unselige Bürokratisierung?

Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Mehr Selbstbestimmung oder unselige Bürokratisierung? Kindes- und Erwachsenenschutzrecht Mehr Selbstbestimmung oder unselige Bürokratisierung? Vortrag GV Spitexverein Surbtal Studenland Donnerstag, 30. April 2015 in Endingen Christoph Häfeli, Prof. FH Jurist

Mehr

Vorsorgeauftrag + Testament

Vorsorgeauftrag + Testament Vorsorgeauftrag + Testament im Rahmen der 53. Alterskonferenz der Stadt Opfikon «Vorsorgen, um Sorgen zu entsorgen» 8. November 2016 Evelyn Kubatz Bachmann Behördenmitglied der KESB Kreis Bülach Süd Kindes-

Mehr

Competenza Die eigene Vorsorge im Erwachsenenschutzrecht

Competenza Die eigene Vorsorge im Erwachsenenschutzrecht Competenza 2014 Die eigene Vorsorge im Erwachsenenschutzrecht www.advo-stgallen.ch 1 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen Vorsorgeauftrag Patientenverfügung Schlussbemerkungen www.advo-stgallen.ch 2 Vorbemerkungen

Mehr

Einführung Lehrplan 21

Einführung Lehrplan 21 Einführung Lehrplan 21 Einführungs- und Unterstützungskonzept April 2016 2014-1275 69990 Inhalt 1. Ausgangslage... 3 2. Ziele der Einführung... 3 3. Zielgruppen... 3 4. Weiterbildung... 4 4.1 Übersicht...

Mehr

Rechtliche Grundlagen Allgemeines... 3 Begriff und Bedeutung Schweizer Bürgerrecht... 3 Rechtswirkungen... 3

Rechtliche Grundlagen Allgemeines... 3 Begriff und Bedeutung Schweizer Bürgerrecht... 3 Rechtswirkungen... 3 Inhaltsverzeichnis Rechtliche Grundlagen... 2 Allgemeines... 3 Begriff und Bedeutung... 3 Schweizer Bürgerrecht... 3 Rechtswirkungen... 3 Erwerb des Schweizer Bürgerrechtes... 4 Erwerb von Gesetzes wegen...

Mehr

1. Begriffe Handlungs-, Urteilsfähigkeit

1. Begriffe Handlungs-, Urteilsfähigkeit Übersicht: 1. Begriffe: Handlungs- und Urteilsfähigkeit 2. Übersicht über die KESB-Instrumente 3. Patientenverfügung im Speziellen 3.1 rechtliches 3.2 Begriffe Vertrauensperson/Vertretungsperson/von Amtes

Mehr

Extrafahrten mit dem Zug nach Luzern. Schmutziger Donnerstag, 23. Februar 2017.

Extrafahrten mit dem Zug nach Luzern. Schmutziger Donnerstag, 23. Februar 2017. fahrten mit dem Zug nach Luzern. Schmutziger Donnerstag, 23. Februar 2017. IR/S1 Zürich Affoltern a. A. Zug Luzern. Zürich HB 03.25 Baar 03.47 Baar, Südstrasse 03.49 Baar, Stadtgrenze 03.51 Zug an 03.55

Mehr

R a n g l i s t e. Feld A

R a n g l i s t e. Feld A Zimmermann Christian, Chef EWS/GM/LMS Obermättlistrasse 32, 6015 Luzern Tel P: 041 535 53 35 Natel 079 469 61 51 E-Mail christian.zimmermann@sg-perlen.ch Einzelwettschiessen verbunden mit Ausscheidungsschiessen

Mehr

LUZERNER IMMOBILIENMARKT 2015

LUZERNER IMMOBILIENMARKT 2015 Marktinformationen der Luzerner Kantonalbank AG LUZERNER IMMOBILIENMARKT 2015 Preisindizes und LUKB-Eigenheim-Index Eigentumswohnungen Wohneigentum bleibt im Kanton Luzern attraktiv Sonderthema Das Eigenheim

Mehr