qs-nrw Jahresauswertung 2012 Geburtshilfe 16/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "qs-nrw Jahresauswertung 2012 Geburtshilfe 16/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt"

Transkript

1 qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 16/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser (Nordrhein-Westfalen): 174 Anzahl Datensätze Gesamt: Datensatzversion: 16/ Datenbankstand: 01. März D12644-L82247-P39024 Eine Auswertung des BQS-Instituts - Standort Hamburg - unter Verwendung von bundeseinheitlichen Rechenregeln des AQUA-Instituts, Göttingen 2013 im Auftrag der Geschäftsstelle QS NRW

2 Inhalt Inhalt 1. Qualitätsindikatoren Seite Übersicht Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 1: Antenatale Kortikosteroidtherapie 1.1 Qualitätsindikator 2: Antibiotikagabe bei vorzeitigem Blasensprung 1.4 Qualitätsindikator 3: Perioperative Antibiotikaprophylaxe bei Kaiserschnittentbindung 1.6 Qualitätsindikator 4: E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt über 20 Minuten 1.8 Qualitätsindikator 5: Bestimmung des Nabelarterien-pH-Wertes bei lebendgeborenen Einlingen 1.10 Qualitätsindikator 6: Azidose bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung 1.12 Qualitätsindikator 7: Anwesenheit eines Pädiaters bei Frühgeburten 1.17 Qualitätsindikator 8: Kritisches Outcome bei Reifgeborenen 1.19 Qualitätsindikator 9: Dammriss Grad III oder IV 1.21 Qualitätsindikator 10: Müttersterblichkeit bei Geburten Übersicht Seite 2.1 Mehrgebärende, Mehrlingsschwangerschaften Schwangerschaftsrisiken Geburtsrisiken Geburtseinleitung Lage des Kindes Anästhesien Entbindungsmodus Entbindungsmodus (1) Einlinge, Mehrlinge Entbindungsmodus (2) Kinder unter 1500 g Entbindungsmodus (3) Kinder 1500 g und darüber Episiotomie und Mütterliche Komplikationen Episiotomie Mütterliche Komplikationen Kindliches Outcome Minuten-Apgar Schwangerschaftsalter Geburtsgewicht Perinatale Morbidität Perinatale Mortalität 2.13 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

3 Inhalt 3. Prozessqualität Seite 3.1 Schwangerenvorsorge und Diagnostik Basiszahlen zur Schwangerenvorsorge Amniozentese bis unter 22+0 Wochen Vorsorge- und Ultraschalluntersuchungen Doppler ambulant: Indikationen Doppler ambulant: Pathologischer Befund Lungenreifebehandlung Geburtsmanagement CTG-Kontrolle (Geburts-CTG) Sonographie Vorzeitiger Blasensprung Geburtseinleitung Entbindungsmodus Zeitlicher Verlauf von Geburten ohne Angabe von Geburtsrisiken über den Tag und die Woche Zeitliche Verteilung der Kaiserschnittentbindungen Sectio-caesarea-Management Anästhesie Risikokollektivbildung Erste kinderärztliche Untersuchung (U2) Ergebnisqualität Seite 4.1 Geburtsmanagement Fünf-Minuten-Apgar Azidose-Index (Nabelarterienblut) Kindliches Outcome Schwangerschaftsalter (vollendete SsWo) und Geburtsgewicht (Einlinge) Mortalität Mütterliches Outcome Postnatale Versorgung Verlegungen Verlegungsgründe 4.9 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

4 Inhalt 5. Basisauswertung Seite 5.1 Übersicht Mehrgebärende, Mehrlingsschwangerschaften Zeitliche Verteilung der Entbindungen - Monatsübersicht Informationen zur Schwangeren Alter der Schwangeren Herkunftsland der Schwangeren Sozialstatus Vorausgegangene Schwangerschaften und Geburten Informationen zur jetzigen Schwangerschaft Anamnese Untersuchungen in der Schwangerschaft Präpartale Diagnostik/Therapie Befunde in der jetzigen Schwangerschaft Präpartaler stationärer Aufenthalt Entbindung Aufnahmediagnosen Aufnahmediagnosen bei Schwangeren mit Aufnahme-CTG Subpartale Diagnostik Subpartale Therapie Kind Geburtsdiagnosen Kind Kind Therapie Diagnostik kindliche Morbidität Kindliche Morbidität Verlegung Entlassungs-/Verlegungsdiagnosen Kindliche Mortalität Todesursachen Mutter Komplikationen Verweildauer, Mütter Entlassungsart, Mütter 5.52 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

5 16/1 Qualitätsindikatoren Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser (Nordrhein-Westfalen): 174 Anzahl Datensätze Gesamt: Datensatzversion: 16/ Datenbankstand: 01. März D12644-L82247-P39024 Eine Auswertung des BQS-Instituts - Standort Hamburg - unter Verwendung von bundeseinheitlichen Rechenregeln des AQUA-Instituts, Göttingen 2013 im Auftrag der Geschäftsstelle QS NRW

6 Übersicht Qualitätsindikatoren Übersicht Qualitätsindikatoren Fälle Ergebnis Ergebnis Referenz- Qualitätsindikator Krankenhaus Krankenhaus Gesamt bereich Seite 2012/16n1-GEBH/330 QI 1: Antenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen 42 / 46 91,3% 93,6% >= 95,0% /16n1-GEBH/50046 QI 2: Antibiotikagabe bei vorzeitigem Blasensprung 27 / 28 96,4% 89,4% nicht definiert /16n1-GEBH/50045 QI 3: Perioperative Antibiotikaprophylaxe bei Kaiserschnittentbindung 516 / ,4% 96,0% >= 90,0% /16n1-GEBH/1058 QI 4: E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt über 20 Minuten 0 / 30 0,0 Fälle 12,0 Fälle Sentinel Event /16n1-GEBH/319 QI 5: Bestimmung des NabelarterienpH-Wertes bei lebendgeborenen Einlingen / ,1% 98,9% >= 95,0% 1.10 QI 6: Azidose bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung 6a: 2012/16n1-GEBH/321 Azidose bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung 0 / 834 0,0% 0,1% nicht definiert b: 2012/16n1-GEBH/51397 Verhältnis der beobachteten Rate zur erwarteten Rate 0,00 0,85 <= 1, Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

7 Übersicht Qualitätsindikatoren Übersicht Qualitätsindikatoren (Fortsetzung) Fälle Ergebnis Ergebnis Referenz- Qualitätsindikator Krankenhaus Krankenhaus Gesamt bereich Seite 2012/16n1-GEBH/318 QI 7: Anwesenheit eines Pädiaters bei Frühgeburten 113 / ,0% 95,1% >= 90,0% /16n1-GEBH/1059 QI 8: Kritisches Outcome bei Reifgeborenen 0 / 868 0,0 Fälle 32,0 Fälle Sentinel Event 1.19 QI 9: Dammriss Grad III oder IV 9a: 2012/16n1-GEBH/322 bei spontanen Einlingsgeburten 10 / 491 2,0% 1,6% nicht definiert b: 2012/16n1-GEBH/51181 Verhältnis der beobachteten Rate zur erwarteten Rate 0,00 1,29 <= 2, c: 2012/16n1-GEBH/323 bei spontanen Einlingsgeburten ohne Episiotomie 4 / 349 1,1% 1,2% nicht definiert d: 2012/16n1-GEBH/324 bei spontanen Einlingsgeburten mit Episiotomie 6 / 142 4,2% 3,5% nicht definiert /16n1-GEBH/331 QI 10: Müttersterblichkeit bei Geburten 0 / ,0 Fälle 5,0 Fälle Sentinel Event 1.30 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

8 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 1: Antenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Häufig antenatale Kortikosteroidtherapie (Lungenreifeinduktion) bei Geburten mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 34+0 Wochen unter Ausschluss von Totgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen Geburten mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 34+0 Wochen unter Ausschluss von Totgeburten¹ und mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen 2012/16n1-GEBH/330 >= 95,0% (Zielbereich) Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% Antenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten / ,0% 70 / 77 90,9% Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens einem Kalendertag / ,2% 53 / 57 93,0% Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen / ,6% 42 / 46 91,3% Vertrauensbereich 92,3% - 94,6% 79,7% - 96,6% Referenzbereich >= 95,0% >= 95,0% ¹ Bei Mehrlingsschwangerschaften sind nur die Fälle ausgeschlossen, bei denen alle Kinder tot geboren werden. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

9 2. Qualitätsindikatoren Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% Antenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten / ,3% 72 / 85 84,7% Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens einem Kalendertag / ,1% 58 / 64 90,6% Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen / ,7% 51 / 57 89,5% Vertrauensbereich 92,5% - 94,8% 78,9% - 95,1% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 36 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 62,3 66,7 87,2 93,2 93,8 96,6 100,0 100,0 100,0 100,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 34 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 50,0 50,0 66,7 90,9 92,1 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

10 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 1, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/330]: Anteil von Geburten mit antenataler Kortikosteroidtherapie an Geburten mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 34+0 Wochen unter Ausschluss von Totgeburten und mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 62,3% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 96,6% 100% 100% Antenatale Kortikosteroidtherapie 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% Anzahl Krankenhäuser 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0% Krankenhäuser 36 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 50,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 100,0% Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. 100% Antenatale Kortikosteroidtherapie 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 34 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 104 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

11 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 2: Antibiotikagabe bei vorzeitigem Blasensprung Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Möglichst hohe Rate an Antibiotika-Gabe innerhalb der ersten 24 Stunden bei vorzeitigem Blasensprung in Schwangerschaftswoche 24+0 bis 33+6 Alle Geburten mit vorzeitigem Blasensprung in Schwangerschaftswoche 24+0 bis 33+6 und stationärer Aufnahme vor oder am Tag des vorzeitigen Blasensprungs unter Ausschluss von Totgeburten 2012/16n1-GEBH/50046 Ein Referenzbereich ist für diesen Qualitätsindikator derzeit nicht definiert. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Antibiotika-Gabe innerhalb der ersten 24 Stunden nach vorzeitigem Blasensprung 832 / ,4% 27 / 28 96,4% Vertrauensbereich 87,2% - 91,2% 82,3% - 99,4% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Antibiotika-Gabe innerhalb der ersten 24 Stunden nach vorzeitigem Blasensprung 748 / ,7% 29 / 32 90,6% Vertrauensbereich 79,1% - 84,1% 75,8% - 96,8% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 17 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 50,0 75,6 89,3 90,4 93,1 96,7 100,0 100,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 53 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 40,0 60,0 83,3 86,4 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

12 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 2, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/50046]: Anteil von Geburten mit Antibiotika-Gabe innerhalb der ersten 24 Stunden nach vorzeitigem Blasensprung an allen Geburten mit vorzeitigem Blasensprung in Schwangerschaftswoche 24+0 bis 33+6 und stationärer Aufnahme vor oder am Tag des vorzeitigen Blasensprungs unter Ausschluss von Totgeburten Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 50,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 93,1% 100% 100% Antibiotikagabe innerhalb 24 Std. 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% Anzahl Krankenhäuser 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0% Krankenhäuser 17 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 100,0% Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. 100% Antibiotikagabe innerhalb 24 Std. 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 53 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 104 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

13 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 3: Perioperative Antibiotikaprophylaxe bei Kaiserschnittentbindung Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Möglichst hohe Rate an perioperativer Antibiotikaprophylaxe bei Kaiserschnittentbindung Alle Geburten mit Kaiserschnitt-Entbindung 2012/16n1-GEBH/50045 >= 90,0% (Zielbereich) Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Perioperative Antibiotikaprophylaxe / ,0% 516 / ,4% Vertrauensbereich 95,8% - 96,2% 98,3% - 99,8% Referenzbereich >= 90,0% >= 90,0% Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Perioperative Antibiotikaprophylaxe / ,1% 481 / ,8% Vertrauensbereich 91,9% - 92,4% 97,3% - 99,4% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 24,3 76,5 89,2 96,2 95,0 98,7 99,7 100,0 100,0 100,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 2 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 100,0 100,0 100,0 100,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

14 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 3, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/50045]: Anteil von Müttern mit perioperativer Antibiotikaprophylaxe an allen Kaiserschnittentbindungen Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 24,3% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 98,7% 100% 100% Perioperative Antibiotikaprophylaxe 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% Anzahl Krankenhäuser 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0% Krankenhäuser 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 100,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 100,0% Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. 100% Perioperative Antibiotikaprophylaxe 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 2 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

15 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 4: E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt über 20 Minuten Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Selten Entschluss-Entwicklungs-Zeit (E-E-Zeit) von mehr als 20 Minuten beim Notfallkaiserschnitt Geburten mit Notfallkaiserschnitt 2012/16n1-GEBH/1058 Sentinel Event Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Geburten mit Notfallkaiserschnitt ,1% 30 2,7% E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt <= 20 Minuten / ,3% 30 / ,0% E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt > 20 Minuten 12 / ,0 Fälle 0 / 30 0,0 Fälle Referenzbereich Sentinel Event Sentinel Event Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Geburten mit Notfallkaiserschnitt ,1% 29 2,8% E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt <= 20 Minuten / ,4% 29 / ,0% E-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt > 20 Minuten 25 / ,0 Fälle 0 / 29 0,0 Fälle Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 19 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (Fälle) 0,0 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 1,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 144 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (Fälle) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 1,0 3,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

16 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 4, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/1058]: Anzahl Geburten mit E-E-Zeit > 20 min von allen Geburten mit Notfallkaiserschnitt Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle - 1,0 Fälle Median der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle E-E-Zeit über 20 min bei Notfallkaiserschnitt 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 Anzahl Krankenhäuser 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 Krankenhäuser Min - Max Mittelwert 19 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat einen Ergebniswert unterhalb der Darstellungsgrenze und wird nicht gesondert markiert. 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle - 3,0 Fälle Median der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle E-E-Zeit über 20 min bei Notfallkaiserschnitt 5,0 4,5 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 Krankenhäuser 144 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 11 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

17 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 5: Bestimmung des Nabelarterien-pH-Wertes bei lebendgeborenen Einlingen Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Stets Bestimmung des Nabelarterien-pH-Wertes bei lebendgeborenen Einlingen Lebendgeborene Einlinge 2012/16n1-GEBH/319 >= 95,0% (Zielbereich) Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Kinder ,0% ,0% Lebendgeborene Einlinge / ,9% / ,6% Bestimmung des Nabelarterien-pH-Wertes / ,9% / ,1% Vertrauensbereich 98,9% - 99,0% 97,1% - 98,8% Referenzbereich >= 95,0% >= 95,0% Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Kinder ,0% ,0% Lebendgeborene Einlinge / ,1% 924 / ,4% Bestimmung des Nabelarterien-pH-Wertes / ,9% 906 / ,1% Vertrauensbereich 98,9% - 99,0% 96,9% - 98,8% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 93,5 96,3 97,3 98,3 98,9 99,3 99,7 100,0 100,0 100,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 2 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 100,0 100,0 100,0 100,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

18 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 5, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/319]: Anteil von Einlingen mit Bestimmung des Nabelarterien-pH-Wertes an allen lebendgeborenen Einlingen Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 93,5% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 99,3% 100% 100% Bestimmung Nabelarterien-pH-Wert 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% Anzahl Krankenhäuser 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0% Krankenhäuser 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 100,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 100,0% Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. 100% Bestimmung Nabelarterien-pH-Wert 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 2 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

19 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikatorengruppe 6: Azidose bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung Qualitätsziel: Geringe Azidoserate bei reifen lebendgeborenen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung Azidose bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Lebendgeborene reife Einlinge (37+0 bis unter 42+0 Wochen) mit Nabelarterien-pH-Bestimmung 2012/16n1-GEBH/321 Ein Referenzbereich ist für diese Qualitätskennzahl derzeit nicht definiert. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Kinder ,0% ,0% Lebendgeborene reife Einlinge (37+0 bis unter 42+0 Wochen) mit Nabelarterien-pH-Bestimmung / ,5% 834 / ,7% Azidose (ph < 7,0) 187 / ,1% 0 / 834 0,0% Vertrauensbereich 0,1% - 0,2% 0,0% - 0,5% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Azidose (ph < 7,1) / ,4% 17 / 834 2,0% Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Kinder ,0% ,0% Lebendgeborene reife Einlinge (37+0 bis unter 42+0 Wochen) mit Nabelarterien-pH-Bestimmung / ,6% 726 / ,0% Azidose (ph < 7,0) 172 / ,1% 1 / 726 0,1% Vertrauensbereich 0,1% - 0,2% 0,0% - 0,8% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,1 0,1 0,2 0,4 0,4 1,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 1 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,0 0,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

20 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 6a, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/321]: Anteil von Einlingen mit Azidose (ph < 7,0) an allen reifen lebendgeborenen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 1,0% Median der Krankenhausergebnisse: 0,1% 3,0% 3,0% Azidose bei reifen Einlingen 2,5% 2,0% 1,5% 1,0% 0,5% Anzahl Krankenhäuser 2,5% 2,0% 1,5% 1,0% 0,5% 0,0% 0,0% Krankenhäuser Min - Max Mittelwert 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat einen Ergebniswert unterhalb der Darstellungsgrenze und wird nicht gesondert markiert. 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 0,0% Median der Krankenhausergebnisse: 0,0% 3,0% Azidose bei reifen Einlingen 2,5% 2,0% 1,5% 1,0% 0,5% 0,0% Krankenhäuser 1 Krankenhaus hat weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 1 Krankenhaus hat keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

21 2. Qualitätsindikatoren Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Azidosen bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Alle lebend geborenen reifen Einlinge (37+0 bis unter 42+0 Wochen) mit Nabelarterien ph-bestimmung 2012/16n1-GEBH/51397 <= 1,75 (Toleranzbereich) Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 beobachtet (O) 187 / / 834 0,15% 0,00% vorhergesagt (E)¹ 219,44 / ,83 / 834 0,17% 0,22% O - E -0,03% -0,22% ¹ Erwartete Rate an Kindern mit Azidose (ph < 7,00), risikoadjustiert nach logistischem -Score 6b. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 O / E² 0,85 0,00 Vertrauensbereich 0,74-0,98 0,00-2,09 Referenzbereich <= 1,75 <= 1,75 ² Verhältnis der beobachteten Fälle mit Azidose (ph < 7,00) zu den erwarteten Fällen mit Azidose (ph < 7,00) Werte kleiner eins bedeuten, dass die beobachtete Rate an Fällen mit Azidose (ph < 7,00) kleiner ist als erwartet und umgekehrt. Beispiel: O / E = 1,20 Die beobachtete Rate an Fällen mit Azidose (ph < 7,00) ist 20% größer als erwartet. O / E = 0,90 Die beobachtete Rate an Fällen mit Azidose (ph < 7,00) ist 10% kleiner als erwartet. Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 beobachtet (O) 172 / / 726 0,14% 0,14% vorhergesagt (E) 215,26 / ,55 / 726 0,17% 0,21% O - E -0,04% -0,08% O / E 0,80 0,64 Vertrauensbereich 0,69-0,93 0,11-3,63 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

22 2. Qualitätsindikatoren Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Azidosen bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung (Fortsetzung) Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (O / E) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,79 0,67 1,31 1,84 2,44 4,95 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 1 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (O / E) 0,00 0,00 0,00 0,00 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

23 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 6b, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/51397]: Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Azidosen bei reifen Einlingen mit Nabelarterien-pH-Bestimmung Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Ergebnisse: 0,00-4,95 Median der Ergebnisse: 0,67 Beobachtete Rate durch erwartete Rate (O / E) Anzahl Krankenhäuser Krankenhäuser Min - Max Mittelwert 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat einen Ergebniswert unterhalb der Darstellungsgrenze und wird nicht gesondert markiert. 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Ergebnisse: 0,00-0,00 Median der Ergebnisse: 0,00 Beobachtete Rate durch erwartete Rate (O / E) Krankenhäuser 1 Krankenhaus hat weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 1 Krankenhaus hat keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

24 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 7: Anwesenheit eines Pädiaters bei Frühgeburten Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Häufig Anwesenheit eines Pädiaters bei Geburt von lebendgeborenen Frühgeborenen mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 35+0 Wochen Lebendgeborene Frühgeborene mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 35+0 Wochen¹ 2012/16n1-GEBH/318 >= 90,0% (Zielbereich) Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Kinder ,0% ,0% Lebendgeborene Frühgeborene mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 35+0 Wochen / ,9% 127 / ,2% Pädiater bei Geburt anwesend / ,1% 113 / ,0% Vertrauensbereich 94,5% - 95,6% 82,3% - 93,3% Referenzbereich >= 90,0% >= 90,0% Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Kinder ,0% ,0% Lebendgeborene Frühgeborene mit einem Gestationsalter von 24+0 bis / ,7% 129 / ,6% unter 35+0 Wochen Pädiater bei Geburt anwesend / ,0% 115 / ,1% Vertrauensbereich 93,4% - 94,6% 82,6% - 93,4% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 62 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 74,0 87,5 89,7 93,4 95,7 97,2 99,2 100,0 100,0 100,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 69 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,0 0,0 60,5 66,7 100,0 100,0 100,0 100,0 ¹ unter Ausschluss von Kindern, die vor Klinikaufnahme geboren wurden Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

25 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 7, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/318]: Anteil von Frühgeborenen, bei denen ein Pädiater bei der Geburt anwesend ist, an allen lebendgeborenen Frühgeborenen mit einem Gestationsalter von 24+0 bis unter 35+0 Wochen Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 74,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 97,2% Anwesenheit eines Pädiaters bei Frühgeburten 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Anzahl Krankenhäuser 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 62 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 100,0% Median der Krankenhausergebnisse: 66,7% Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Anwesenheit eines Pädiaters bei Frühgeburten 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 69 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 43 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

26 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 8: Kritisches Outcome bei Reifgeborenen Qualitätsziel: Selten 5-Minuten-Apgar unter 5 und metabolische Azidose mit ph-wert unter 7 oder Base Excess < -16 bei Reifgeborenen Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Reife Lebendgeborene mit gültigen Angaben zu 5-Minuten-Apgar und ph-wert oder 5-Minuten-Apgar und Base Excess 2012/16n1-GEBH/1059 Sentinel Event Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl Fälle Anzahl Fälle Reife Lebendgeborene mit gültigen Angaben Kritisches Outcome (5-Minuten-Apgar unter 5 und ph-wert unter 7 oder 5-Minuten-Apgar unter 5 und Base Excess < -16) 32 / ,0 Fälle 0 / 868 0,0 Fälle Referenzbereich Sentinel Event Sentinel Event Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl Fälle Anzahl Fälle Reife Lebendgeborene mit gültigen Angaben Kritisches Outcome (5-Minuten-Apgar unter 5 und ph-wert unter 7 oder 5-Minuten-Apgar unter 5 und Base Excess < -16) 26 / ,0 Fälle 0 / 724 0,0 Fälle Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (Fälle) 0,0 0,0 0,0 0,0 0,2 0,0 0,0 1,0 1,0 3,0 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 1 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (Fälle) 0,0 0,0 0,0 0,0 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

27 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 8, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/1059]: Anzahl reifer Lebendgeborener mit kritischem Outcome (5-Minuten-Apgar unter 5 und ph-wert unter 7 oder 5-Minuten-Apgar unter 5 und Base Excess < -16) von allen reifen Lebendgeborenen mit gültigen Angaben zu 5-Minuten-Apgar und ph-wert oder 5-Minuten-Apgar und Base Excess Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle - 3,0 Fälle Median der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle 5,0 5,0 Kritisches Outcome bei Reifgeborenen 4,5 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 Anzahl Krankenhäuser 4,5 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 0,0 Krankenhäuser Min - Max Mittelwert 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat einen Ergebniswert unterhalb der Darstellungsgrenze und wird nicht gesondert markiert. 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle - 0,0 Fälle Median der Krankenhausergebnisse: 0,0 Fälle Kritisches Outcome bei Reifgeborenen 5,0 4,5 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 Krankenhäuser 1 Krankenhaus hat weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 1 Krankenhaus hat keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

28 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikatorengruppe 9: Dammriss Grad III oder IV Qualitätsziel: Geringe Anzahl Mütter mit Dammriss Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten Dammriss Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Spontane Einlingsgeburten 2012/16n1-GEBH/322 Ein Referenzbereich ist für diese Qualitätskennzahl derzeit nicht definiert. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% Spontane Einlingsgeburten / ,0% 491 / ,3% Dammriss Grad III oder IV / ,6% 10 / 491 2,0% Vertrauensbereich 1,5% - 1,7% 1,1% - 3,7% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% Spontane Einlingsgeburten / ,4% 440 / ,2% Dammriss Grad III oder IV / ,6% 9 / 440 2,0% Vertrauensbereich 1,5% - 1,7% 1,1% - 3,8% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,5 0,8 1,6 1,4 2,1 2,9 3,6 7,1 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 0 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

29 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 9a, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/322]: Anteil von Geburten mit Dammriss Grad III oder IV an allen spontanen Einlingsgeburten Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 7,1% Median der Krankenhausergebnisse: 1,4% 9% 9% Dammrissgrad III/IV bei Spontangeburt 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% Anzahl Krankenhäuser 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% 0% Krankenhäuser 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: - Median der Krankenhausergebnisse: nicht bestimmt Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Dammrissgrad III/IV bei Spontangeburt 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 0 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Die grafische Darstellung entfällt daher. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 2 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

30 2. Qualitätsindikatoren Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Dammrissen Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Spontane Einlingsgeburten mit vollständiger Dokumentation zum -Score 9b 2012/16n1-GEBH/51181 <= 2,31 (Toleranzbereich) Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 beobachtet (O) / / 45 1,63% 0,00% vorhergesagt (E)¹ 954,87 / ,56 / 45 1,26% 1,25% O - E 0,37% -1,25% ¹ Erwartete Rate an Dammrissen Grad III oder IV, risikoadjustiert nach logistischem -Score 9b. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 O / E² 1,29 0,00 Vertrauensbereich 1,22-1,36 0,00-6,30 Referenzbereich <= 2,31 <= 2,31 ² Verhältnis der beobachteten Fälle mit Dammrissen Grad III oder IV zu den erwarteten Fällen mit Dammrissen Grad III oder IV. Werte kleiner eins bedeuten, dass die beobachtete Rate an Fällen mit Dammrissen Grad III oder IV kleiner ist als erwartet und umgekehrt. Beispiel: O / E = 1,20 Die beobachtete Rate an Fällen mit Dammrissen Grad III oder IV ist 20% größer als erwartet. O / E = 0,90 Die beobachtete Rate an Fällen mit Dammrissen Grad III oder IV ist 10% kleiner als erwartet. Vorjahresdaten¹ Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 beobachtet (O) / / 21 1,63% 4,76% vorhergesagt (E) 924,69 / ,26 / 21 1,26% 1,22% O - E 0,37% 3,54% O / E 1,29 3,89 Vertrauensbereich 1,22-1,37 0,69-18,51 ¹ Vorjahresergebnisse wurden mit den geänderten Rechenregeln zum Qualitätsindikator 2012 berechnet und können deshalb von der Auswertung 2011 abweichen. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

31 2. Qualitätsindikatoren Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Dammrissen Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten (Fortsetzung) Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 169 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (O / E) 0,00 0,00 0,32 0,63 1,24 1,15 1,68 2,34 2,69 5,22 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 2 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (O / E) 0,00 0,00 0,00 0,00 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

32 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 9b, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/51181]: Verhältnis der beobachteten zur erwarteten Rate (O / E) an Dammrissen Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Ergebnisse: 0,00-5,22 Median der Ergebnisse: 1,15 Beobachtete Rate durch erwartete Rate (O / E) Anzahl Krankenhäuser Krankenhäuser Min - Max Mittelwert 169 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat einen Ergebniswert unterhalb der Darstellungsgrenze und wird nicht gesondert markiert. 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Ergebnisse: 0,00-0,00 Median der Ergebnisse: 0,00 Beobachtete Rate durch erwartete Rate (O / E) Krankenhäuser 2 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 3 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

33 2. Qualitätsindikatoren Dammriss Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten ohne Episiotomie Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Spontane Einlingsgeburten ohne Episiotomie 2012/16n1-GEBH/323 Ein Referenzbereich ist für diese Qualitätskennzahl derzeit nicht definiert. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% spontanen Einlingsgeburten ohne Episiotomie / ,1% 349 / ,2% Dammriss Grad III oder IV 793 / ,2% 4 / 349 1,1% Vertrauensbereich 1,1% - 1,2% 0,4% - 2,9% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% spontanen Einlingsgeburten ohne Episiotomie / ,9% 302 / ,0% Dammriss Grad III oder IV 694 / ,1% 2 / 302 0,7% Vertrauensbereich 1,0% - 1,1% 0,2% - 2,4% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 172 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,0 0,5 1,1 1,0 1,6 2,2 2,8 4,8 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 0 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

34 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 9c, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/323]: Anteil von Geburten mit Dammriss Grad III oder IV an allen spontanen Einlingsgeburten ohne Episiotomie Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 4,8% Median der Krankenhausergebnisse: 1,0% 7% 7% Dammrissgrad III/IV bei Spontangeburt 6% 5% 4% 3% 2% 1% Anzahl Krankenhäuser 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% 0% Krankenhäuser 172 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: - Median der Krankenhausergebnisse: nicht bestimmt Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Dammrissgrad III/IV bei Spontangeburt 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Krankenhäuser 0 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Die grafische Darstellung entfällt daher. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 2 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

35 2. Qualitätsindikatoren Dammriss Grad III oder IV bei spontanen Einlingsgeburten mit Episiotomie Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Spontane Einlingsgeburten mit Episiotomie 2012/16n1-GEBH/324 Ein Referenzbereich ist für diese Qualitätskennzahl derzeit nicht definiert. Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% spontanen Einlingsgeburten mit Episiotomie / ,9% 142 / ,1% Dammriss Grad III oder IV 586 / ,5% 6 / 142 4,2% Vertrauensbereich 3,2% - 3,7% 2,0% - 8,9% Referenzbereich nicht definiert nicht definiert Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl % Anzahl % Alle Geburten ,0% ,0% spontanen Einlingsgeburten mit Episiotomie / ,5% 138 / ,2% Dammriss Grad III oder IV 635 / ,7% 7 / 138 5,1% Vertrauensbereich 3,4% - 4,0% 2,5% - 10,1% Die Zahlenangaben in den beiden grafischen Darstellungen Histogramm und Box-and-Whisker-Plot sowie in den Perzentil-Tabellen beziehen sich auf die Krankenhausergebnisse und nicht auf die Gesamtergebnisse, die aus den vorangestellten Tabellen zu entnehmen sind. Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 161 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,0 1,4 3,6 2,7 5,2 7,6 9,3 21,6 Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: 11 Perzentil der Ergebnisse der Min P05 P10 P25 MW Median P75 P90 P95 Max Krankenhäuser (%) 0,0 0,0 0,0 4,2 0,0 9,1 15,4 16,7 Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

36 2. Qualitätsindikatoren Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 9d, Indikator-ID 2012/16n1-GEBH/324]: Anteil von Geburten mit Dammriss Grad III oder IV an allen spontanen Einlingsgeburten mit Episiotomie Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 21,6% Median der Krankenhausergebnisse: 2,7% 30% 30% Dammrissgrad III/IV bei Spontangeburt 25% 20% 15% 10% 5% Anzahl Krankenhäuser 25% 20% 15% 10% 5% 0% 0% Krankenhäuser 161 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus ist farblich hervorgehoben. Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit: Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 16,7% Median der Krankenhausergebnisse: 0,0% Min - Max Mittelwert 95%-Perz. 75%-Perz. Median 25%-Perz. 5%-Perz. Dammrissgrad III/IV bei Spontangeburt 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Krankenhäuser 11 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit. Das ausgewertete Krankenhaus hat mindestens 20 Fälle und wird daher nicht dargestellt. 2 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit. Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

37 2. Qualitätsindikatoren Qualitätsindikator 10: Müttersterblichkeit bei Geburten Qualitätsziel: Grundgesamtheit: Indikator-ID: Referenzbereich: Selten mütterliche Todesfälle Alle Geburten 2012/16n1-GEBH/331 Sentinel Event Gesamt 2012 Krankenhaus 2012 Anzahl Fälle Anzahl Fälle Alle Geburten Mütterliche Todesfälle 5 / ,0 Fälle 0 / ,0 Fälle Referenzbereich Sentinel Event Sentinel Event Vorjahresdaten Gesamt 2011 Krankenhaus 2011 Anzahl Fälle Anzahl Fälle Alle Geburten Mütterliche Todesfälle 3 / ,0 Fälle 0 / 974 0,0 Fälle Geschäftsstelle QS-Nordrhein-Westfalen / D12644-L82247-P39024

Jahresauswertung 2015 Geburtshilfe 16/1. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Geburtshilfe 16/1. Rheinland-Pfalz Gesamt 16/1 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 43 Anzahl Datensätze : 33.164 Datensatzversion: 16/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16097-L101083-P48547 Eine

Mehr

Jahresauswertung 2016 Geburtshilfe 16/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2016 Geburtshilfe 16/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt 16/1 und Thüringen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 25 Anzahl Datensätze Gesamt: 17.396 Datensatzversion: 16/1 2016 Datenbankstand: 28. Februar 2017 2016 - D17020-L106251-P51218

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2011 Geburtshilfe 16/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2011 Geburtshilfe 16/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 16/1 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

Jahresauswertung 2011 Geburtshilfe 16/1. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2011 Geburtshilfe 16/1. Hamburg Gesamt 16/1 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 12 Anzahl Datensätze : 19.711 Datensatzversion: 16/1 2011 14.0 Datenbankstand: 28. Februar 2012 2011 - D11378-L76334-P36076 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Geburtshilfe

BQS-Bundesauswertung 2008 Geburtshilfe Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 858 Anzahl Datensätze Gesamt: 658.200 Datensatzversion: 16/1 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7521-L59607-P26090 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Jahresauswertung 2010 Geburtshilfe 16/1. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2010 Geburtshilfe 16/1. Hamburg Gesamt 16/1 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 12 Anzahl Datensätze : 20.028 Datensatzversion: 16/1 2010 13.0 Datenbankstand: 01. März 2011 2010 - D10409-L71256-P33449 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

Jahresauswertung 2014 Geburtshilfe 16/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2014 Geburtshilfe 16/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt 16/1 und Thüringen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 25 Anzahl Datensätze Gesamt: 16.669 Datensatzversion: 16/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15082-L97349-P46711 Eine

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2015 Geburtshilfe Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.07.2016 Impressum Herausgeber: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen Katharina-Heinroth-Ufer

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2014 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 23.06.2015-24/2015020001 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2013 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.05.2014-24/2014010004 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Bundesauswertung 2003 Modul 16/1: Geburtshilfe. Teilnehmende Krankenhäuser: 939 Datensatzversion: / 6.0 Datenbankstand: 15.

Bundesauswertung 2003 Modul 16/1: Geburtshilfe. Teilnehmende Krankenhäuser: 939 Datensatzversion: / 6.0 Datenbankstand: 15. Bundesauswertung 23 Modul 16/1: Teilnehmende Krankenhäuser: 939 Datensatzversion: 23 5..1 / 6. Datenbankstand: 15. März 24 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung ggmbh 24 Tersteegenstraße 12 D-4474

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2016 Qualitätsindikatoren Stand: 12.07.2017 Impressum Impressum Herausgeber: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen Katharina-Heinroth-Ufer

Mehr

7. Qualitätssicherungskonferenz

7. Qualitätssicherungskonferenz 7. Qualitätssicherungskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung Perinatalmedizin Geburtshilfe Berlin, 02. Oktober 2015 Prof. Dr. Dr. Louwen (Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main) und

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2011 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 31.05.2012-21/2012010005 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Auswertung 2014 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt

Auswertung 2014 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt Projektgeschäftsstelle Qualitätssicherung bei der Sächsischen Landesärztekammer Auswertung 2014 Geburtshilfe (16/1) Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser: 46 Anzahl Datensätze : 5.124 Datensatzversion: 16/1

Mehr

Auswertung 2015 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt

Auswertung 2015 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt Projektgeschäftsstelle Qualitätssicherung bei der Sächsischen Landesärztekammer Auswertung 2015 Geburtshilfe (16/1) Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser: 45 Anzahl Datensätze : 5.629 Datensatzversion: 16/1

Mehr

Bundesauswertung zum Verfahrensjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Verfahrensjahr /1 Geburtshilfe. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Verfahrensjahr 2010 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 15.06.2011-21/2011020003 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 17/5 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Israelitisches Krankenhaus in Hamburg und Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Israelitisches Krankenhaus in Hamburg und Hamburg Gesamt DEK und Hamburg Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 30 Anzahl Datensätze Gesamt: 113.604 Datensatzversion: DEK 2012 15.0 Datenbankstand: 05. Februar 2013 2012 - D12351-L80589-P38367 Eine Auswertung

Mehr

Auswertung 2016 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt

Auswertung 2016 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt Auswertung 2016 Geburtshilfe (16/1) Sachsen gesamt Teilnehmende Krankenhäuser: 42 Anzahl Datensätze gesamt: 36.740 Datensatzversion: 16/1 2016 Datenbankstand: 01.03.2017 Impressum: Datenverarbeitung und

Mehr

Externe stationäre Qualitätssicherung Geburtshilfe

Externe stationäre Qualitätssicherung Geburtshilfe 8. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA Berlin, 29. September 2016 Prof. Dr. Wolff, Köln Externe stationäre Qualitätssicherung Geburtshilfe 1 Agenda 1 2 3 4 5 Indikatoren Entwicklungstendenzen Anwesenheit

Mehr

Ergebnisse der externen QS: Protokoll 1. zur klinischen Auswertung und 2. zur Ergebnispräsentation in der Hauskonferenz 1. Modul:

Ergebnisse der externen QS: Protokoll 1. zur klinischen Auswertung und 2. zur Ergebnispräsentation in der Hauskonferenz 1. Modul: 1. Modul: 16.01 Geburtshilfe 2. Zeitraum der Daten-Auswertung: 2011 3. Datum der klinikinternen Auswertung/ Besprechung: 12.12.12 4. Datum der Ergebnispräsentation in der Hauskonferenz: 13.12.2012 Ergebnisse

Mehr

Qualitätssicherung in der stationären Versorgung. Modul 16/1. Geburtshilfe. Auswertung Vergleichsauswertung Niedersachsen

Qualitätssicherung in der stationären Versorgung. Modul 16/1. Geburtshilfe. Auswertung Vergleichsauswertung Niedersachsen Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Modul 16/1 Geburtshilfe Auswertung Vergleichsauswertung Niedersachsen Qualitätsindikatoren und Basisstatistik 62.986 Datensätze aus 76 Krankenhäusern Datenbankstand:

Mehr

Externe Stationäre Qualitätssicherung

Externe Stationäre Qualitätssicherung Externe Stationäre Qualitätssicherung Jahresauswertung Leistungsbereich Operative Gynäkologie und Geburtshilfe Univ.-Prof. Dr. med. Ekkehard Schleußner Vorsitzender Arbeitsgruppe Externe Qualitätssicherung

Mehr

Geburtshilfe H. Schwarze, R. Meyer, C. Sandu, BQS-Fachgruppe Perinatalmedizin

Geburtshilfe H. Schwarze, R. Meyer, C. Sandu, BQS-Fachgruppe Perinatalmedizin H. Schwarze, R. Meyer, C. Sandu, BQS-Fachgruppe Perinatalmedizin 113 Einleitung Um beobachtete Qualitätsunterschiede in der geburtshilflichen Versorgung exakt erfassen und verbessern zu können, ist vor

Mehr

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU PNEU Kath. Kliniken im Märkischen Kreis Iserlohn St. Elsabeth-Hospital Iserlohn und Nordrhein-Westfalen Gesamt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Nordrhein-Westfalen): 339 Anzahl Datensätze Gesamt:

Mehr

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2012 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg DEK. Hamburg Gesamt DEK Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 30 Anzahl Datensätze : 113.604 Datensatzversion: DEK 2012 15.0 Datenbankstand: 05. Februar 2013 2012 - D12351-L80584-P38366 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Auswertung 1. Halbjahr 2010 Pflege: Dekubitusprophylaxe

Auswertung 1. Halbjahr 2010 Pflege: Dekubitusprophylaxe Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 61 Anzahl Datensätze : 46.760 Datensatzversion: DEK 2010.13.0 Datenbankstand: 05. August 2010 2010 - D9808-L66995-P31275 Eine Auswertung der BQS ggmbh Standort

Mehr

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Sachsen-Anhalt Gesamt PNEU Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 46 Anzahl Datensätze : 9.326 Datensatzversion: PNEU 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16151-L100417-P48221 Eine

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen Gynäkologische Operationen 15/1

Mehr

Jahresauswertung 16/1. Modul

Jahresauswertung 16/1. Modul Projektgeschäftsstelle Qualitätssicherung bei der Sächsischen Landesärztekammer Qualitätsbericht Geburtshilfe Jahresauswertung 2010 Modul 16/1 Impressum: Datenverarbeitung und Druck Projektgeschäftsstelle

Mehr

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2015

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2015 Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2015 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 2 Qualitätsindikatoren 1 Übersicht: Prozess-/Ergebnisindikatoren 1 Antenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten mit einem präpartalen

Mehr

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Rheinland-Pfalz Gesamt PNEU Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 85 Anzahl Datensätze : 16.122 Datensatzversion: PNEU 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16089-L100391-P48211 Eine

Mehr

Jahresauswertung 2013 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2013 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Hamburg Gesamt 17/5 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Hamburg): 22 Anzahl Datensätze : 3.101 Datensatzversion: 17/5 2013 Datenbankstand: 01. März 2014 2013 - D14197-L90385-P43868 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt 17/5 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 55 Anzahl Datensätze : 8.680 Datensatzversion: 17/5 2012 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12536-L81935-P38819 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Ambulant erworbene Pneumonie

BQS-Bundesauswertung 2008 Ambulant erworbene Pneumonie Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.374 Anzahl Datensätze Gesamt: 211.708 Datensatzversion: PNEU 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7516-L59091-P25886 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Strukturierter Dialog bei häufiger Azidose und kritischem Zustand des Kindes bei Geburt Der Hessische Weg. W. Künzel und B.

Strukturierter Dialog bei häufiger Azidose und kritischem Zustand des Kindes bei Geburt Der Hessische Weg. W. Künzel und B. Strukturierter Dialog bei häufiger Azidose und kritischem Zustand des Kindes bei Geburt Der Hessische Weg Qualitätssicherung in der Geburtshilfe, Neonatologie, operativen Gynäkologie und Mammachirurgie

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2016 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2016 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Nordrhein-Westfalen Teilnehmende

Mehr

Jahresauswertung 2016 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2016 Ambulant erworbene Pneumonie PNEU. Thüringen Gesamt PNEU Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 39 Anzahl Datensätze : 7.223 Datensatzversion: PNEU 2016 Datenbankstand: 28. Februar 2017 2016 - D16896-L105437-P50861 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen-Anhalt Gesamt DEK Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Sachsen-Anhalt): 55 Anzahl Datensätze QS-Daten : 10.841 Datensatzversion: DEK 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16220-L101866-P49079

Mehr

Jahresauswertung 2007 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2007 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen Gesamt DEK Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 69 Anzahl Datensätze : 49.825 Datensatzversion: DEK 2007 10.0 Datenbankstand: 01. März 2008 2007 - D6580-L50420-P23451 Eine Auswertung der quant GmbH,

Mehr

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Rheinland-Pfalz Gesamt

Jahresauswertung 2015 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Rheinland-Pfalz Gesamt DEK Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Rheinland-Pfalz): 95 Anzahl Datensätze QS-Daten : 13.286 Datensatzversion: DEK 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16099-L101832-P49055

Mehr

C-1.2. Ergebnisse für QI. Bew. durch Strukt. Vertrauensbereich (Obere Grenze) Ergebnis. Zähler / Nenner

C-1.2. Ergebnisse für QI. Bew. durch Strukt. Vertrauensbereich (Obere Grenze) Ergebnis. Zähler / Nenner QM(25) Perioperative Komplikationen - Sondendislokation im Vorhof (209) 209

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 09/6

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Revision/ Systemwechsel/Explantation 09/6 qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen Implantierbare Defibrillatoren-Revision/

Mehr

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG Auszug aus dem Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Teil C-1: Teilnahme an der externen

Mehr

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2016

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2016 Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2016 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 2 Qualitätsindikatoren 1 Übersicht: Ergebnis-/Prozessindikatoren 330 Antenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten mit einem präpartalen

Mehr

Perinatalerhebung unter der Lupe: Was fällt uns auf?

Perinatalerhebung unter der Lupe: Was fällt uns auf? Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Perinatalerhebung unter der Lupe: Was fällt uns auf? Prof. Dr. Siegfried Kunz Arbeitsgruppe Perinatologie / Op. Gynäkologie Baden-Württemberg Geburtenentwicklung

Mehr

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen-Anhalt Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 34 Anzahl Datensätze : 5.298 Datensatzversion: 15/1 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 -

Mehr

Alle Geburten ,00 100, , ,00

Alle Geburten ,00 100, , ,00 5.4 Entbindung Entbindung in der Klinik bei geplanter Klinikgeburt 657.925 99,29 87,88 272.578 99,42 385.347 99,20 Entbindung in der Klinik bei weitergeleiteter Haus-/Praxis-/Geburtshausgeburt, ursprünglich

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Nordrhein-Westfalen Teilnehmende

Mehr

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2013

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2013 Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2013 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Ü: Fallzahlen 2 Ü: Risiken 3 Ü: Entbindung 4 Ü: Outcome 5 P: Vorsorge / Diagnostik 6 P: Geburtsmanagement 7 P: Apgar

Mehr

5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft

5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft 5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft 5.3.1 Anamnese Anzahl Zigaretten pro Tag 0 angegeben 480.899 80,1 82,3 191.353 82,1 289.546 78,8 1 bis 10 49.226 8,2 8,5 17.299 7,4 31.927 8,7 11 bis 20 21.378

Mehr

Bundesauswertung 2002 Modul 16/1 Geburtshilfe 5. Basisauswertung. Alle Geburten ,0 100, , ,0

Bundesauswertung 2002 Modul 16/1 Geburtshilfe 5. Basisauswertung. Alle Geburten ,0 100, , ,0 5.4 Entbindung In das Krankenhaus weitergeleitete Haus-/Praxisgeburt 5.137 0,86 1,08 1.087 0,47 4.050 1,10 5.4.1 Aufnahmediagnosen 2002 2002 2002 ICD10 Anzahl % ICD10 Anzahl % ICD10 Anzahl % Alle Geburten

Mehr

Modul 16/1 - Geburtshilfe Änderungen 2011 zu 2012

Modul 16/1 - Geburtshilfe Änderungen 2011 zu 2012 1 Stand November 2011 Auslösekriterien QS-Datensatz 2011 Anpassung der Einschlusstabelle an neuen OPS-2012 erfolgt QS-Datensatz 2012 Feld-Nr. und Fragestellung im Vergleich zu 2011 Änderung/Ergänzung BASIS

Mehr

Jahresauswertung 2013 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen-Anhalt Gesamt DEK Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Sachsen-Anhalt): 48 Anzahl Datensätze QS-Daten : 10.055 Datensatzversion: DEK 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14385-L90817-P44074

Mehr

Statistische Basisprüfung - Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit. Geburtshilfe. Beschreibung der Kriterien. Stand:

Statistische Basisprüfung - Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit. Geburtshilfe. Beschreibung der Kriterien. Stand: Geburtshilfe Beschreibung der Kriterien Stand: 14. 04. 2014 AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Inhaltsverzeichnis 850318: Angabe E-E-Zeit < 3 Minuten...

Mehr

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2014

Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2014 Geburtshilfe Modul 16/1 Auswertung 2014 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Ü: en 2 Ü: Risiken 3 Ü: Entbindung 4 Ü: Outcome 5 P: Vorsorge / Diagnostik 6 P: Geburtsmanagement 7 P: Apgar / Blutgasanalyse

Mehr

Mehrlingsschwangerschaften 855 1,7 1,6 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0. Anamnestische Risiken (Schlüssel 3) ,8 59,3 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0

Mehrlingsschwangerschaften 855 1,7 1,6 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0. Anamnestische Risiken (Schlüssel 3) ,8 59,3 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 3. Prozeßqualität: 3.1 Schwangerenvorsorge und Diagnostik 3.1.1 Basiszahlen zur Schwangerenvorsorge 1 Bezug: alle Schwangeren 4965 1 1 Mehrlingsschwangerschaften 855 1,7 1,6 Anamnestische Risiken (Schlüssel

Mehr

Geburtshilfe Auswertung 2014 Modul 16/1

Geburtshilfe Auswertung 2014 Modul 16/1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Geburtshilfe Auswertung 2014 Modul 16/1 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Ü: en 2 Ü: Risiken 3 Ü: Entbindung

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Freigabe der Bundesauswertung 2011 des Leistungsbereichs Dekubitusprophylaxe zur Veröffentlichung

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Freigabe der Bundesauswertung 2011 des Leistungsbereichs Dekubitusprophylaxe zur Veröffentlichung Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Freigabe der Bundesauswertung 2011 des Leistungsbereichs Dekubitusprophylaxe zur Veröffentlichung Vom 20. Oktober 2011 Der Gemeinsame Bundesausschuss

Mehr

Jahresauswertung 2014 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2014 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Sachsen Gesamt DEK Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Sachsen): 93 Anzahl Datensätze QS-Daten : 16.776 Datensatzversion: DEK 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15482-L97526-P46908 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 18/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 34 Anzahl Datensätze : 2.968 Datensatzversion: 18/1 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16146-L101163-P48577 Eine

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2009 Pflege: Dekubitusprophylaxe

BQS-Bundesauswertung 2009 Pflege: Dekubitusprophylaxe Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.717 Anzahl Datensätze Gesamt: 1.058.204 Datensatzversion: DEK 2009 12.0 Datenbankstand: 30. Juni 2009 2009 - D8222-L63373-P28246 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Geburtshilfe Modul 16/1 Jahresauswertung 2012

Geburtshilfe Modul 16/1 Jahresauswertung 2012 Geburtshilfe Modul 16/1 Jahresauswertung 2012 Allgemeine Leseanleitung Diese Auswertung wurde von der Geschäftsstelle der BAQ entwickelt. Die Auswertung gliedert sich in 5 Kapitel: Basisstatistik, Qualitätsindikatoren-Übersicht,

Mehr

Perinatal- und Neonatalerhebung Berlin

Perinatal- und Neonatalerhebung Berlin Perinatal- und Neonatalerhebung Berlin Christoph Bührer Klinik für Neonatologie Universitätsmedizin Berlin Perinatal- und Neonatalerhebung 1975 Münchner Perinatalstudie 1979 Perinatalerhebung Bayern (Landesärztekammer)

Mehr

Geburtshilfe Bericht zur Medizinischen Ergebnisqualität 2011

Geburtshilfe Bericht zur Medizinischen Ergebnisqualität 2011 Carmen Lüchau und ihr Mann Michael sind erfahrene Eltern. Max, Kevin und Sebastian heißen ihre drei Söhne, die ordentlich Trubel ins Haus bringen. Groß ist die Freude, als Carmen und Michael Lüchau erfahren,

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Herzschrittmacher-Erstimplantation 09/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2012 Herzschrittmacher-Erstimplantation 09/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 09/1 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

Geburtshilfe Auswertung 2015 Modul 16/1

Geburtshilfe Auswertung 2015 Modul 16/1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Geburtshilfe Auswertung 2015 Modul 16/1 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Ü: Fallzahlen 2 Ü: Risiken 3 Ü:

Mehr

Geburtshilfe Auswertung 2013 Modul 16/1

Geburtshilfe Auswertung 2013 Modul 16/1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Geburtshilfe Auswertung 2013 Modul 16/1 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Ü: en 2 Ü: Risiken 3 Ü: Entbindung

Mehr

5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft

5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft 5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft $QDPQHVH Anzahl Zigaretten pro Tag 0 angegeben 432.795 74,27 80,07 170.311 78,68 262.484 71,67 1 bis 10 45.985 7,89 8,20 15.449 7,14 30.536 8,34 11 bis 20

Mehr

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 35 Anzahl Datensätze : 4.861 Datensatzversion: 15/1 2015 Datenbankstand: 29.

Mehr

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 49 Anzahl Datensätze : 5.479 Datensatzversion: 18/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16164-L101161-P48575 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2013 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 55 Anzahl Datensätze : 7.765 Datensatzversion: 15/1 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14213-L89547-P43562

Mehr

Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2012 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 59 Anzahl Datensätze : 13.609 Datensatzversion: 15/1 2013 15.0 Datenbankstand: 28. Februar 2013 2012 - D12532-L82087-P38983

Mehr

Geburtshilfe Modul 16/1 Jahresauswertung 2008

Geburtshilfe Modul 16/1 Jahresauswertung 2008 Geburtshilfe Modul 16/1 Jahresauswertung 2008 Allgemeine Leseanleitung Das Auswertungskonzept wurde von der BAQ entwickelt. Alle Module (=Leistungsbereiche) enthalten sämtliche bundesweit konsentierten

Mehr

Jahresauswertung 2010 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Gynäkologische Operationen 15/1. Sachsen Gesamt Gynäkologische Operationen 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 59 Anzahl Datensätze : 14.376 Datensatzversion: 15/1 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 - D10547-L70980-P33286

Mehr

Jahresauswertung 2013 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel 09/2. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2013 Herzschrittmacher-Aggregatwechsel 09/2. Sachsen-Anhalt Gesamt 09/2 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 34 Anzahl Datensätze : 731 Datensatzversion: 09/2 2013 Datenbankstand: 28. Februar 2014 2013 - D14281-L89228-P43434 Eine Auswertung

Mehr

Jahresauswertung 2016 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2016 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Rheinland-Pfalz Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Rheinland-Pfalz): 69 Anzahl Datensätze : 8.988 Datensatzversion: 15/1 2016 Datenbankstand:

Mehr

17/5 Knie-Totalendoprothesen- Erstimplantation

17/5 Knie-Totalendoprothesen- Erstimplantation Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2011 17/5 Knie-Totalendoprothesen- Erstimplantation Qualitätsindikatoren Erstellt am: 31.05.2012-21/2012010005 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 33 Anzahl Datensätze : 4.346 Datensatzversion: 15/1 2015 Datenbankstand: 29. Februar

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2006 Qualitätssicherung Herzchirurgie

BQS-Bundesauswertung 2006 Qualitätssicherung Herzchirurgie BQS-Bundesauswertung 2006 Qualitätssicherung Herzchirurgie Kanzlerstraße 4 D-40472 Düsseldorf Telefon 02 11-28 07 29-0 www.bqs-outcome.de Einleitung In die Qualitätssicherung Herzchirurgie sind für das

Mehr

Modul 16/1 - Geburtshilfe Änderungen 2014 zu 2015

Modul 16/1 - Geburtshilfe Änderungen 2014 zu 2015 1 Stand: Dezember 2014 Auslösekriterien QS-Datensatz 2014 V03 KEINE Änderung der Auslösekriterien QS-Datensatz 2015 Feld-Nr. und Fragestellung im Vergleich zu 2014 Änderung/Ergänzung MUTTER Genau ein Bogen

Mehr

Geburtshilfe Auswertung 2012 Modul 16/1

Geburtshilfe Auswertung 2012 Modul 16/1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Geburtshilfe Auswertung 2012 Modul 16/1 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Ü: Fallzahlen 2 Ü: Risiken 3 Ü:

Mehr

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1

Jahresauswertung 2015 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Gynäkologische Operationen (ohne Hysterektomien) 15/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 56 Anzahl Datensätze : 7.538 Datensatzversion: 15/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015

Mehr

Jahresauswertung 2009 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2009 Knie-Totalendoprothesen-Erstimplantation 17/5. Sachsen Gesamt 17/5 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 52 Anzahl Datensätze : 9.623 Datensatzversion: 17/5 2009 12.0 Datenbankstand: 28. Februar 2010 2009 - D9392-L66153-P30838 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Karotis-Revaskularisation. Qualitätsindikatoren

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Karotis-Revaskularisation. Qualitätsindikatoren Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2015 Karotis-Revaskularisation Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.07.2016 Impressum Herausgeber: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen

Mehr

5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft

5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft 5.3 Informationen zur jetzigen Schwangerschaft 5.3.1 Anamnese Anzahl Zigaretten pro Tag nach Bekanntwerden der Schwangerschaft 0 angegeben 480.453 72,51 74,27 204.946 74,75 275.507 70,93 1 bis 10 49.108

Mehr

qs-nrw Datenauswertung zum Erfassungsjahr 2012 Neonatologie Behandlung von Früh- und Neugeborenen Erstelldatum: 2013-05-23

qs-nrw Datenauswertung zum Erfassungsjahr 2012 Neonatologie Behandlung von Früh- und Neugeborenen Erstelldatum: 2013-05-23 qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ãrztekammern in Nordrhein-Westfalen Datenauswertung Neonatologie

Mehr

BQS-Qualitätsindikatoren 2004

BQS-Qualitätsindikatoren 2004 BQSQualitätsindikatoren Inhalt...2 Mikroblutuntersuchung bei Einlingen mit pathologischem CTG...3 626...4 Mikroblutuntersuchung bei Einlingen mit pathologischem CTG und sekundärer Sectio caesarea...5 676...7

Mehr

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Aggregatwechsel 09/5. Hamburg Gesamt

Jahresauswertung 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Aggregatwechsel 09/5. Hamburg Gesamt 09/5 Hamburg Teilnehmende Krankenhäuser (Hamburg): 12 Anzahl Datensätze : 160 Datensatzversion: 09/5 2012 15.0 Datenbankstand: 01. März 2013 2012 - D12448-L82675-P39321 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Geburtshilfe. Kapitel 6

Geburtshilfe. Kapitel 6 57 Kapitel 6 Geburtshilfe BQS-Projektleiter Dr. Frank Peinemann Inna Dabisch Mitglieder der Fachgruppe Perinatalmedizin Heidrun Alexnat Eberswalde Dr. Susanne Bauer Essen Prof. Dr. Dietrich Berg Amberg

Mehr

Alle Schwangeren ,0 100,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0

Alle Schwangeren ,0 100,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1. Übersicht 1 Alle Schwangeren 48183 1, 1,,, Erstgebärende 24491 5,8 5,8,, Mehrgebärende 23692 49,2 49,2,, Einlingsschwangerschaften 47277 98,1 98,1,, Mehrlingsschwangerschaften 96 1,9 1,9,, Alle Kinder

Mehr

Von der Patientensicherheit bis zur Patientengefährdung mehr als nur Methodenstreit?

Von der Patientensicherheit bis zur Patientengefährdung mehr als nur Methodenstreit? 5. EVR Forum Bochum, 15. Februar 2017 Christof Veit Von der Patientensicherheit bis zur Patientengefährdung mehr als nur Methodenstreit? Die Sorge um die Qualität KHSG: Interventionen Fördern Informieren

Mehr

Feld Feldbezeichnung Bemerkungen PlanQI 9 Wievielter gynäkologischer

Feld Feldbezeichnung Bemerkungen PlanQI 9 Wievielter gynäkologischer Leistungsbereich 15/1: Gynäkologische Operationen QI 10211 QI 12874 QI Vollständige Entfernung des Ovars oder der Adnexe ohne pathologischen Befund Fehlende Histologie nach isoliertem Ovareingriff mit

Mehr

Jahresauswertung 2016 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2016 Pflege: Dekubitusprophylaxe DEK. Thüringen Gesamt DEK Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen QS-Daten (Thüringen): 50 Anzahl Datensätze QS-Daten : 10.543 Datensatzversion: DEK 2016 Datenbankstand: 28. Februar 2017 2016 - D17029-L105633-P50974

Mehr

Jahresauswertung 2010 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7

Jahresauswertung 2010 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7 Knie-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel 17/7 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 47 Anzahl Datensätze : 727 Datensatzversion: 17/7 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 -

Mehr

Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit Geburtshilfe. Beschreibung der Kriterien

Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit Geburtshilfe. Beschreibung der Kriterien Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit 2015 Geburtshilfe Beschreibung der Kriterien Stand: 04.05.2016 Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung

Mehr

Länderübergreifender Bericht

Länderübergreifender Bericht Länderübergreifender Bericht der Landesgeschäftsstellen über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern für die Landesgeschäftsstellen Qualitätssicherung B. Misselwitz Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr