Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness Körperkontaktspiele Körperspannung zur Musik Sinne erproben Körpergefühl & Körperschema

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness Körperkontaktspiele Körperspannung zur Musik Sinne erproben Körpergefühl & Körperschema"

Transkript

1 Inhalt Einleitung Körperarbeit, Wahrnehmung & Fitness 7 Körperkontaktspiele 7 Begrüßungstanz 7 Händeschütteln 8 Baumstamm 9 Vampirtanz 10 Gordischer Knoten 11 Namen rufen 12 Drei Arme zwei Beine 13 Mit Körperkontaktkarten den Partner suchen 14 Raupensalat 15 Zusammenkleben 16 Magnet 17 Familiensuche 18 Wir gehören zusammen 20 Körperspannung zur Musik 21 Einfrieren 21 Sinne erproben 23 Gegenstände erkunden 23 Blindenführung 25 Blind mit den Füßen tasten 26 Blindenschlange 27 Orgelpfeifen 28 Schatzwächter 29 Dunkelfange im Hellen 30 Körpergefühl & Körperschema 31 Körperumriss legen 31 Einmauern 32 Stock-Gang 33 Roboter Spiel 34 Körperspannung als Dschungelabenteuer 35 Bäume fällen 36 Auf Riesenmelonen wandern 37 Sich über die Klippe hoch ziehen 38 Baumstammrollen 39 Brücke bauen 40 Löwenkampf 41 Dschungeleisenbahn über zwei Bänke 42 Ameisenrutsche 43 5

2 Mit einer Liane über den Sumpf schwingen 44 Dschungeltaxi 45 Erbsen zählen und rechnen 46 Floßfahrt 47 Ein Adler fliegt ins Tal 48 Über einem Krater segeln 49 Hängen lassen 50 Über einen reißenden Fluss hangeln 51 Kokusnuss-Schleuder 52 Dschungelbrücke 53 In den Dachsbau kriechen 54 Entspannung 55 Bierdeckel-Entspannung 55 Rückenpost 56 Pizzabäcker 57 Umrisse 58 Stempelkissen 59 Rückenmassage mit Kleingeräten 60 Partner beatmen 61 Bärenmassage 62 Handtuchschwingen 63 Den Arm des Partners führen 64 Der Wohlfühlzirkel 65 Entspannungsschaukel 66 Autowaschanlage 67 Menschenrüttelbank 68 Wetterlage 69 Spiele & Sportspiele 70 Kennenlern- und Auftaktspiele 70 Begrüßungsspiel 70 Eisenbahn 72 Inselteppich 73 Sitzkreis 74 Beweg Dich wenn der Ball fliegt 75 Bewegungsspiele zum Aufwärmen 76 Riesenkrake 76 Fischernetz 78 Heiße Stäbe abgeben 79 Hahnenkampf 80 Das Farbspiel 82 Schwarz und Weiß 83 6

3 Familie Maier 85 Marionettentanzen 86 Ballkunst & Ballkünstler 89 Ballprobe 89 Beidhändig mit der Wand spielen 89 Einhändig mit der Wand spielen 90 Einhändig mit dem Basketballbrett spielen 90 Basketball Wandpreller 91 Rücklingswurf 92 Tennisballgrundwurf 93 Tennisballgrundwurf an den Basketballkorb 94 Indirekter Tennisball 95 Einhändiger Tennisballschlagwurf 96 Paarweise Werfen & Fangen 97 Ball-Squash 98 Balltausch 99 Synchronwurf 99 Hinterrücks fangen 100 Rechts-links Bogen 101 Kniehubwurf 102 Knöchelschleuder 103 Bewegen an Geräten Turnen 106 Bodenturnen: Rollen 106 Stationen-Rollen 106 Breakdance 106 Seitwärts rollen 107 Im Doppelpack seitwärts rollen 107 Im Doppelgröße seitwärts rollen 108 Schiefe Ebene rollen 109 Rolle vorwärts 110 Rolle vom Turnkasten 110 Rolle von der Bank 111 Rolle von der schiefen Ebene 111 Schubkarrenrolle 112 Rolle über den Medizinball 113 Gruppenwalze 113 Gassenrollen 114 Rolle rückwärts 115 Rückenschaukel 115 Ballübergabe 116 Aus der Rückenschaukel aufstehen 116 7

4 Rückwärts vom Hügel 117 Mattenparcours 118 Freie Rollbahnen 119 Schaukeln 120 Das lustige Fass 120 Kreiselwurm 121 Kuckucksnest 122 Balancieren 123 Stationslernen zum Thema Balancieren 123 Kippende Bank 123 Barren balancieren 124 Erdbeben 125 Wackliger Gang über die Rollbank 126 Balancieren auf dem Schwebebalken 127 Rollbrett 127 Wagnis hohe Reckstange 128 Wackelkasten 129 Wackliger Seilbarren 130 Pedalos 131 Klettern 132 Klettergerüst 132 Kletterlandschaft 133 Sprossenwand mit Seil 133 Reckanlage mit Seil und Bank 134 Kleinprojekt: Hallen rundum klettern 136 Barren 137 Stützsprünge 137 Wanderstütz am Barren 138 Stützschwingen an der Kastengasse 139 Aufgrätschen 140 Laufen, Springen & Werfen Leichtathletik 141 Laufen 141 Begrüßungstanz 141 Sprinten/Schnelllaufen 142 Bewegungsproblem: Reagieren und starten 143 Frühstarter 143 Reaktionsläufe 144 Variiert starten und beschleunigen 145 Schattenlaufen 146 Nummernwettlauf 147 Aufgabenlaufen 148 8

5 Laufexperimente in der Spielleichtathletik 149 Bewegungsrichtung 149 Fußaufsatz 149 Beinführung 150 Armführung 150 Körperhaltung/Zusatzaufgaben 151 Gelände und Umgebung nutzen 151 Staffellaufen 152 Reifenwandern 152 Eierlauf 154 Vogelnest 155 Glückslauf 156 Boxenstopp 157 Kreislauf 158 Schülerlotse 159 Zahlenwettlauf 160 Mensch ärgere dich nicht 161 Puzzle-Staffel 163 Übergabestaffel 164 Springen 166 Weitspringen 166 Bewegungsproblem: Sprünge kombinieren 167 Sprunglauf über Turnmatten 167 Mehrfachsprünge 168 Lauf- / Sprungparcours 170 Zickzack-Springen 171 Springen im Mattenkreis 172 Hahnenkampf 173 Schattenhinken 174 Zirkelspringen 175 Fischernetz 176 Kängurusprünge 177 Bewegungsproblem: Zusammenhang zwischen Anlauf und Absprung 178 Trefflauf 179 Ein Seil im Kreis drehen 180 Durch ein geschwungenes Seil laufen 181 Sprünge mit Sonnenbrille 182 Bewegungsproblem: Abdrücken 183 Anlauf zum Abspringen Der vorletzte, lange Schritt 184 Abspringen auf unterschiedlichem Untergrund 185 Seilspringen 186 Absprung von einer Absprunghilfe 187 9

6 Kasten-tippen 188 Steigsprünge im Laufen 189 Aufgabe 189 Steigsprung am Kasten 190 Steigsprünge von Zone zu Zone 191 Laufsprung mit Höhenorientierung 192 Anlauf-Absprung von einer Rampe 193 Absprung von einer tiefen Absprungebene 194 Rhythmisierung der letzten Anlaufschritte 195 Schrittweitsprung aus kurzem Anlauf 196 Bewegungsproblem: Gleichgewicht beim Abspringen und Landen 197 Beispiel: Rettungsinsel 198 Schrittweitsprung mit Telemark-Landung 199 Beidbeiniger Absprung aus erhöhtem Stand 200 Sitzlandung 201 Ziel Tiefweitsprünge 202 Werfen 203 Schlag-Weit-Werfen 205 Bewegungsproblem: Werfen und Fangen 206 Ball über die Schnur 206 Wurf- und Fangstafetten in der Gruppe 207 Werfen und Fangen über die Mauer 207 Fangen im Parcours 209 Mit weiten und gezielten Würfen eine vorgegebene Strecke überwinden 210 Wurf- und Fangorgel 211 Bewegungsproblem: Ziele treffen 212 Kirmesbude 212 Werfen auf verschiedene Ziele 213 Zielwerfen auf einen Medizinball 214 Schützenfest 214 Zielwerfen auf bewegliche Ziele 215 Durch den bewegten Reifen treffen 216 Ein fahrendes Ziel treffen 216 Bewegungsproblem: Weitwerfen: Etwas aus mir herausschleudern 217 Seiten freihalten 217 Treibball 218 Zonen Rückprall 219 Dreieck Prellen 220 Kontrolliertes Zielwerfen mit dem Tennisring 220 Würfe mit dem Wurfstab

Bewegung, Spiel und Sport Klasse 1/2

Bewegung, Spiel und Sport Klasse 1/2 Bewegung, Spiel und Sport Klasse 1/2 Kompetenzfeld 1: Bewegungs- und Erfahrungsfeld: Spielen - Spiel in überschaubaren Situationen sowohl selbstinitiierte als auch vorgegebene Spiele spielen einzeln, mit

Mehr

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball

Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball Tanz auf dem Ball Material: 1 großer Gymnastikball, 1 kleiner Gymnastikball 1 Setz dich auf den großen Gymnastikball und hebe die Füße vom Boden Versuche möglichst lange auf dem Ball zu bleiben ohne die

Mehr

Kooperation des TV Hahn 1903 e.v. und des evangelischen Kindergarten Sonnenblume. Bewegung bringt uns weiter

Kooperation des TV Hahn 1903 e.v. und des evangelischen Kindergarten Sonnenblume. Bewegung bringt uns weiter Kooperation des TV Hahn 1903 e.v. und des evangelischen Kindergarten Sonnenblume 1. 2. 3. 4. 5. 6. Vorstellung des Vereins Vorstellung des Kindergartens Programm der Kooperation Presseartikel Impressionen

Mehr

21. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Klettern an der Sprossenwand, Tritt- und Griffsicherheit

21. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Klettern an der Sprossenwand, Tritt- und Griffsicherheit 21. STUNDE STUNDENBLUF SHWERPUNKT Klettern an der Sprossenwand, Tritt- und Griffsicherheit GERÄTE Schwänzchen rauben Bänder in Klassenstärke, Sprossenwand, Bänke, Kinderleitern Hampelmann Seitliegestütz:

Mehr

Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten

Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten Entwickeln der allgemeinen Spielfähigkeit allgemeinen koordinativen Fähigkeiten insbesondere Schulung allgemeiner Kondition und Gewandtheit Schnelligkeit Reaktionsvermögen mit Antritten Abstoppen Bodenkontakt

Mehr

Stoffverteilungsplan für das Fach Sport

Stoffverteilungsplan für das Fach Sport Stoffverteilungsplan für das Fach Sport Realschule Essen-Überruhr Stand: November 2014 Klassen 5/6 Seite 2 von 13 Schuleigener Lehrplan Sport der Realschule Essen-Überruhr Doppeljahrgansstufe 5/6 Inhaltsbereiche

Mehr

41. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Bewegungsaufgaben bewältigen

41. STUNDE STUNDENABLAUF SCHWERPUNKT. Stundenbilder LÜ GS I 1. Klasse 2002 Irene Hanke. Bewegungsaufgaben bewältigen 41. STUNDE STUNDENBLUF SHWERPUNKT GERÄTE Bewegungsaufgaben bewältigen Reifen in Klassenstärke, 4 Bänke, 1 Seil, 1 Tuch Froschhüpfen Mit Reifen Rundkurs 1) 2 Bänke: Hockwenden 2) Seil: Wedelsprünge 3) Reifen:

Mehr

Premiumdienst Ferien auf dem Reiterhof

Premiumdienst Ferien auf dem Reiterhof Premiumdienst Ferien auf dem Reiterhof Von Constanze Grüger Kleinkinderturnen.de, Inh. Constanze Grüger Eine Modellstunde für das Kleinkinderturnen, 3-6 Jahre 1. Lied Mein Zockelpferdchen von Fredrik Vahle

Mehr

AK 24: Handstützsprungüberschlag

AK 24: Handstützsprungüberschlag 3. TVM-Sportlehrertag: Turnen bewegt den Sportunterricht! am 27. September 2013 in Montabaur AK 24: Handstützsprungüberschlag Stephan Weinig Zielgruppe: Mittelstufe (ab Klasse 9) Voraussetzungen: Die Schüler

Mehr

ANFÄNGERTRAINING NGERTRAINING. http://youtu.be/e3ak80eodvy

ANFÄNGERTRAINING NGERTRAINING. http://youtu.be/e3ak80eodvy NGERTRAINING http://youtu.be/e3ak80eodvy Aufwärmtraining viele TT-Bälle Spiel: "Haltet die Seite frei" Die Halle wird durch eine Sitzbank oder Spielfeldumrandungen geteilt; während einer festgelegten

Mehr

Erlebnisfeld Werfen. Erlebnisfeld Werfen. Erlebnisfeld Werfen. Erlebnisfeld Werfen. PH OÖ Fortbildung. LA Werfen Mai 2013 1

Erlebnisfeld Werfen. Erlebnisfeld Werfen. Erlebnisfeld Werfen. Erlebnisfeld Werfen. PH OÖ Fortbildung. LA Werfen Mai 2013 1 Pädagogische Hochschule OÖ Fortbildung Leichtathletik in der Schule Wurf Werfen, Stoßen und Schleudern Peter Hiller MAS Diplomtrainer Leichtathletik 5310 St.Lorenz 0680/247 285 3 peterhiller@hotmail.com

Mehr

Disziplinenbeschrieb Konditionsparcours Outdoor

Disziplinenbeschrieb Konditionsparcours Outdoor Disziplinenbeschrieb Konditionsparcours Outdoor Beschreibung Das Sportamt Baselland hat zum Konditionstest Indoor zusätzlich einen Konditionsparcours Outdoor erstellt. Dieser kann ohne Halle und ohne spezifisches

Mehr

4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs)

4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs) 4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs) 1 Die Schüler laufen an den Bänken vorbei, um den Laufweg zu üben bzw. zur Erwärmung. Gruppe je nach Teilnehmer einteilen! 2 Die Schüler laufen/balancieren

Mehr

Bewegung beflügelt. Anregungen für Kinder und ihre Eltern

Bewegung beflügelt. Anregungen für Kinder und ihre Eltern Bewegung beflügelt Anregungen für Kinder und ihre Eltern Vorwort Liebe Eltern! Vielfältige Bewegungsformen fördern die körperliche und geistige Entwicklung eines Kindes. Bewegung trainiert Herz und Kreislauf,

Mehr

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Erläuterungen zum Krafttraining: Das Krafttraining soll vor allem die Rumpfstabilität der Spielerinnen verbessern, da eine verbesserte Rumpfstabilität

Mehr

www.sicherheitimsport.de

www.sicherheitimsport.de ARAG Sportversicherung www.sicherheitimsport.de Kinder lieben Bewegung Kinder brauchen Bewegung Elementare Bewegungsfertigkeiten Beteiligte Institutionen: Deutsche Sporthochschule Köln Institut für Motorik

Mehr

Spielideen mit dem Frisbee

Spielideen mit dem Frisbee Departement Schule und Sport Sportamt Bewegungstipps Spielideen mit dem Frisbee Frisbee-Passen 1. In Zweier-Gruppen: 2 Personen stehen sich im Abstand von 5 bis 10 Metern gegenüber. Gezählt werden die

Mehr

Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica JUGIHIT 2015 / 2016

Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica JUGIHIT 2015 / 2016 Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica JUGIHIT 2015 / 2016 Herausgeber: Mitarbeit: Illustration: Schweizerischer Turnverband Zephanja Abbühl, Dalia

Mehr

Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit

Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit A) Schlängellauf Die Testperson befindet sich in Schrittstellung hinter der Startlinie. Nach dem Startsignal erfolgt der Sprint

Mehr

Tummelformen an Geräten

Tummelformen an Geräten 12 2012 Inhalt Monatsthema Sicherheitscheckliste 2 Übungen Sprossenwand 3 Langbank 5 Matten 7 Ringe 8 Reck 9 Barren 10 Kletterstangen 11 Klettertau 12 Turnbock 13 Schwedenkasten 14 Hindernisparcours 15

Mehr

Die Großen Spiele: Basketball, Fußball, Handball, Volleyball Möglichkeiten einer integrativen Spielvermittlung

Die Großen Spiele: Basketball, Fußball, Handball, Volleyball Möglichkeiten einer integrativen Spielvermittlung Die Großen Spiele: Basketball, Fußball, Handball, Volleyball Möglichkeiten einer integrativen Spielvermittlung Basketball: Fertigkeitsorientiertes Angebot. Dribbeln, Passen und Werfen Dribbeln: Kontrolliertes

Mehr

Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die den schriftlichen Teil erfolgreich abgeschlossen

Mehr

Drehen und Rollen rückwärts

Drehen und Rollen rückwärts Rollen L2 Drehen und Rollen rückwärts Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Mut haben und etwas ausprobieren wollen - Rolle rückwärts erwerben - Selbstständig arbeiten 2 Lektionen

Mehr

Torwarttraining - Übungen

Torwarttraining - Übungen Torwarttraining - Übungen Der Torwart wird beim Training immer noch oft vernachlässigt. Außer mit ein paar Torschüssen beschäftigt man ihn wenig. Aber auch für den Torwart gibt es wichtige spezielle Übungen.

Mehr

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Inhalt Schwerpunkt Nr Bizeps Bizeps 1 Ruderübung Rücken / Schulter 2 Klimmzüge Oberarm / Brust / Rücken 3 Liegestützen Brust / Oberarm 4 Mini-Kreuzhang Rücken

Mehr

Dreisprung / triple saut. Beat Bollinger 9.8.2012

Dreisprung / triple saut. Beat Bollinger 9.8.2012 Dreisprung / triple saut Beat Bollinger 9.8.2012 v2012 Trainingsphilosophie Dreisprung vielfältige Sprunggrundlagen schaffen! vom Mehrfachsprung zum Einzelsprung (Horizontalsprünge) wesentliche biomechanische

Mehr

3 Übungen zur Kräftigung

3 Übungen zur Kräftigung 3 Übungen zur Kräftigung Definition Kraftfähigkeit: Fähigkeit des Sportlers, Widerstände durch willkürliche Muskelkontraktion zu überwinden bzw. äußeren Kräften entgegenwirken zu können (Schnabel/Harre/Borde,

Mehr

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan Stundenverlaufsplan Gruppe: Zeit: Erwachsene mit mittlerem Leistungsstand, 40+, seit 1 Jahr in der Gruppe 60 Minuten: 10 Minuten Aufwärmen; 40 Minuten Kraft-Ausdauer-Zirkel; 10 Minuten Ausklang Phase/Zeit

Mehr

Bewegtes Lernen. 1) Sachunterricht 2) Mathe 3) Deutsch

Bewegtes Lernen. 1) Sachunterricht 2) Mathe 3) Deutsch Bewegtes Lernen 1) Sachunterricht 2) Mathe 3) Deutsch 1) Sachunterricht Klasse 1: Tiere der Heimat Wasser, Erde, Luft Klassenzimmer Material: - Der Spielleiter nennt ein Tier. Lebt das Tier auf dem Land,

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention Übungen zur Stärkung des Gleichgewichts Gut für das Gleichgewicht Ein trainierter Gleichgewichtssinn gibt dem Pflegebedürftigen Sicherheit und Selbstvertrauen. Je abwechslungsreicher die Bewegungen, desto besser wird das Zusammenspiel von Muskeln

Mehr

Richtig Ballwerfen lernen

Richtig Ballwerfen lernen Richtig Ballwerfen lernen 1. Grundlegendes: Warum werfen? - Leichtathletik gehört neben Schwimmen und Turnen zu Kernsportarten - Inhalte gehen auf die Grundformen der menschlichen Bewegung zurück und Werfen

Mehr

Sporteignungstest Universität Kassel

Sporteignungstest Universität Kassel Sporteignungstest Universität Kassel Inhalte, Leistungsanforderungen und Bewertungsmaßstäbe Bei der Durchführung der Testaufgaben werden die Wettkampfbestimmungen der einschlägigen Sportfachverbände angewandt;

Mehr

Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich. Erleben und Wagen. PartnerInnenakrobatik und. Gruppenakrobatik

Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich. Erleben und Wagen. PartnerInnenakrobatik und. Gruppenakrobatik Praxisbeispiele Erfahrungs- und Lernbereich Erleben und Wagen Lehrplanbezug Praxisbeispiele Neues wagen PartnerInnenakrobatik und Gruppenakrobatik Zirkuskünste erproben, erfahren und anwenden Partnerinnen-

Mehr

Vogelnest und Adlerhorst

Vogelnest und Adlerhorst 4. Musikprojekt : Kleine Vögel - große Vögel 2. Projektangebot : Vogelnest und Adlerhorst P2 Vogelnest und Adlerhorst Material Vogelhand- oder Gruppenpuppe oder»musik«-schnecke Mila ; Becken ; Zimbel ;

Mehr

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best Practice Turnen Geplante Unterrichtsstunden

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best Practice Turnen Geplante Unterrichtsstunden Sport in der Nachmittagsbetreuung Best Practice Turnen Geplante Unterrichtsstunden Planungen durchgeführt von: Karin Hofbauer Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! Ich habe im Rahmen meiner Diplomarbeit dieses

Mehr

Mut tut gut. Inhalt Monatsthema. Kategorien

Mut tut gut. Inhalt Monatsthema. Kategorien 11 2013 Inhalt Monatsthema Professionell arrangieren 2 Checkliste Geräteaufbau 3 Gleichgewicht 4 Muskeln kräftigen 6 Rollen und Drehen 8 Rhythmus erleben 9 Springen 10 Faszination Rollen 11 Glanznummern

Mehr

von angepassten Risikosituationen muss die Zielsetzung im Bewegungsunterricht heissen. Das Hinführen zur selbstbestimmten Gefahreneinschätzung in

von angepassten Risikosituationen muss die Zielsetzung im Bewegungsunterricht heissen. Das Hinführen zur selbstbestimmten Gefahreneinschätzung in Mut tut gut! 36 6 07 BASPO & SVSS Auf Erfolgskurs // Kinder sind von Natur aus neugierig, experimentierfreudig und mit erstaunlichen Selbst- und Risikoeinschätzungsfähigkeiten ausgestattet. Diese Praxisbeilage

Mehr

Oktoberfest in München

Oktoberfest in München Oktoberfest in München In dieser Turnstunde wollen wir gemeinsam aufs Oktoberfest nach München fahren. Am besten nehmen wir die Bahn, damit wir nicht in einen Stau geraten. Die Kinder stellen sich in eine

Mehr

Mit kleinen Sprüngen grosse Ziele erreichen

Mit kleinen Sprüngen grosse Ziele erreichen Mit kleinen Sprüngen grosse Ziele erreichen 1 Mit kleinen Sprüngen grosse Ziele erreichen Dokumentation erstes Purzelbaumjahr im Kindergarten Hertenbrünnen 1 & 2 Juni 2011 - Ursula Guçe & Beatris v.greyerz

Mehr

Praxisbeilage 4 07 BLOCKEN LEICHT GEMACHT. training@volleyball.ch

Praxisbeilage 4 07 BLOCKEN LEICHT GEMACHT. training@volleyball.ch Praxisbeilage BLOCKEN LEICH GEMACH Immer wieder werden wir in Ausbildungskursen darauf angesprochen, zu welchem Zeitpunkt der Block bei Juniorenteams eingeführt werden soll. Die Antwort ist ziemlich simpel:

Mehr

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto -

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto - ,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein Ich bin - mein Foto - In diesem Heftchen könnt ihr alle lesen, was ich als Vorschulkind schon alles kann. Fülle die Felder aus: Ich heiße: (Vor- und Zuname)

Mehr

KRAFTTRAINING im Kindes- und Jugendalter (Grundlagen)

KRAFTTRAINING im Kindes- und Jugendalter (Grundlagen) KRAFTTRAINING im Kindes- und Jugendalter (Grundlagen) Mag. Werner KANDOLF, Bundesanstalt für Leibeserziehung Innsbruck Warum Krafttraining im Kindes- und Jugendalter? Kraft ist eine zentrale Fähigkeit

Mehr

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie Partnerschulen des Wintersports Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie für die Partnerschulen des Wintersports Ausrüstung: Es ist unbedingt

Mehr

Übung L1. Vorübung L1.1 Sprungbrett kennenlernen. Gerät Sprungfolge

Übung L1. Vorübung L1.1 Sprungbrett kennenlernen. Gerät Sprungfolge L1 L1.1 Sprungbrett kennenlernen Anlaufen und beidbeinig aufs Brett springen. Dabei den Bauch gut anspannen. Beim Absprung Arme nach schräg vorne hochziehen. Gestreckte Flugphase, Blick geradeaus. Bauch

Mehr

Lernbegleitbuch Klasse 1 / 2

Lernbegleitbuch Klasse 1 / 2 Grundschule Wiegboldsbur Südbrookmerland Lernbegleitbuch Klasse 1 / 2 für: Schuljahr 20 / Lernbegleitbuch Klasse 1/2 der Grundschule Wiegboldsbur Seite 1 ARBEITEN UND SOZIALES LERNEN Arbeitsverhalten L

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

Feuerwehr Leverkusen Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Feuerwehr Leverkusen Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Stand: Februar 14 Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die den schriftlichen Teil erfolgreich abgeschlossen haben, die Möglichkeit geben, sich auf den

Mehr

Regelheft. für unser. Miteinander. Medardus-Schule

Regelheft. für unser. Miteinander. Medardus-Schule Regelheft für unser Miteinander Medardus-Schule 1 Mein Name Pausen-Regeln Toiletten-Regeln Regenpausen-Regeln Mensa-Regeln Schulweg-Regeln Schulhaus-Regeln Unterrichtsräume Grundregeln 2 Medardus-Schule

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Sport in der Sekundarstufe I

Schulinternes Curriculum für das Fach Sport in der Sekundarstufe I Schulinternes Curriculum für das Fach Sport in der Sekundarstufe I Alle genannten Schwerpunkte sind im Unterricht zu behandeln. Alle Schüler können dadurch Erfahrungen zu den genannten Schwerpunkten (auch

Mehr

DTJ (Hrsg.) Eltern-Kind- und Kinderturnen in Kindergarten, Schule und Verein

DTJ (Hrsg.) Eltern-Kind- und Kinderturnen in Kindergarten, Schule und Verein Hier bewegt sich was Wir reisen in die Vergangenheit DTJ (Hrsg.) Eltern-Kind- und Kinderturnen in Kindergarten, Schule und Verein Inhalt Liebe Leserinnen, liebe Leser!... 7 Fingerspiele, Lieder und Sprechrhythmen...

Mehr

Testhandbuch Ergänzungsprüfung

Testhandbuch Ergänzungsprüfung Testhandbuch Ergänzungsprüfung Ansprechperson allgemein: Sekretariat Institut für Sportwissenschaft Tel.: +43 512 507 45851 bzw. +43 512 507 45881 Ansprechperson für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:

Mehr

Curriculum des Mataré-Gymnasiums Meerbusch für den Fachbereich SPORT

Curriculum des Mataré-Gymnasiums Meerbusch für den Fachbereich SPORT Crriclm des Mataré-Gymnasims Meerbsch für den Fachbereich SPORT Die Gestaltng des Schlcrriclms Sport des Mataré-Gymnasims orientiert sich neben den Vorgaben der Richtlinien detlich an stfenübergreifenden

Mehr

Die Technik des Torhüters

Die Technik des Torhüters Inhaltsverzeichnis Vorworte... 4 Einführung... 5 Die Technik des Torhüters... 9 1 Das Aufwärmen... 13 2 Konditionstraining... 49 3 Koordinationstraining... 87 4 Techniktraining... 99 5 Taktiktraining...

Mehr

STUNDENABLAUF. Hangeln, klettern

STUNDENABLAUF. Hangeln, klettern 11. STUNDE STUNDENBLUF SHWERPUNKT GERÄTE Ich bin s Hangeln, klettern Hochreck, Taue, Gitterleiter, Sprossenwand, D Player Kinderkasten, Bälle erobic Stationenbetrieb Hochreck mit Kinderkasten: hängen und

Mehr

Basiskompetenzen Primarstufe Quest Studiengänge HS12 und FS13 Fast Track Angepasste Fassung vom 31.1.2013

Basiskompetenzen Primarstufe Quest Studiengänge HS12 und FS13 Fast Track Angepasste Fassung vom 31.1.2013 Bewegung und Sport Basiskompetenzen Primarstufe Quest Studiengänge HS12 und FS13 Fast Track Angepasste Fassung vom 31.1.2013 Name: Disziplin Beurteilung Bemerkungen Rope Skipping oder Koordinationsparcours

Mehr

Üben durch Laufen - lockeres Laufen in Halle - Laufen seitlich - Laufen mit Strecksprung - Laufen mit hochgezogenen Knien (Kniehebelauf) - Laufen mit

Üben durch Laufen - lockeres Laufen in Halle - Laufen seitlich - Laufen mit Strecksprung - Laufen mit hochgezogenen Knien (Kniehebelauf) - Laufen mit Üben durch Laufen - lockeres Laufen in Halle - Laufen seitlich - Laufen mit Strecksprung - Laufen mit hochgezogenen Knien (Kniehebelauf) - Laufen mit Verse zum Gesäß (Anverslauf) - Laufen im Entengang

Mehr

E-Jugend-Spielbetrieb 2011/2012 im Handballverband Württemberg Übungskatalog der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen

E-Jugend-Spielbetrieb 2011/2012 im Handballverband Württemberg Übungskatalog der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen E-Jugend-Spielbetrieb 2011/2012 im Handballverband Württemberg Übungskatalog der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen Mit detaillierter Beschreibung der Übungen und Wertungstabellen E-Jugend-Spielbetrieb

Mehr

Grundlagenfach Sport. 1. Stundendotation. 2. Allgemeine Bildungsziele

Grundlagenfach Sport. 1. Stundendotation. 2. Allgemeine Bildungsziele 1. Stundendotation 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse 1. Semester 3 3 3 3 3 2 2. Semester 3 3 3 3 3 2 Kompensationslösung 3. Sportstunde im 12. Schuljahr Für die fehlende dritte

Mehr

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best-Practice-Heft für polysportives Bewegungsangebot

Sport in der Nachmittagsbetreuung Best-Practice-Heft für polysportives Bewegungsangebot Sport in der Nachmittagsbetreuung Best-Practice-Heft für polysportives Bewegungsangebot (Geplante Unterrichtsstunden) Planungen durchgeführt von: Annemarie Fugger 1 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! In

Mehr

alpinstil bergschule alpinstil slackline Slacklinetraining für Wintersportler Events Schulungen Vertrieb & Shop bergsteigen klettern ski

alpinstil bergschule alpinstil slackline Slacklinetraining für Wintersportler Events Schulungen Vertrieb & Shop bergsteigen klettern ski Autoren: Thomann A., Eigenschenk B., Kroiß T. Erscheinungsdatum: 1.12.2011 Herausgeber: alpinstil, Eigenverlag Slacklinetraining für Wintersportler Grundlage Der hier vorgestellte Trainingsplan wurde in

Mehr

Schulinternes Kurzcurriculum Sport. Themen der Unterrichtsvorhaben:

Schulinternes Kurzcurriculum Sport. Themen der Unterrichtsvorhaben: Schulinternes Kurzcurriculum Sport Dieses Kurzcurriculum stellt das normale Unterrichtsprogramm dar, dessen Realisierung nur gewährleistet werden kann, wenn für den Unterricht normale Bedingungen gegeben

Mehr

Funktionelles Krafttraining

Funktionelles Krafttraining Funktionelles Krafttraining Funktionale Kraft Im Athletiktraining geht es um das Training der funktionellen Kraft, d.h. dem Zusammenspiel von Koordination der Muskeln und Stabilität des Körperkerns. Nur

Mehr

Bewegungsparcours mit Seil

Bewegungsparcours mit Seil U M O Unterrichtsvorschlag Vorschlag zur alltäglichen Bewegung zwischendurch und für den Sportunterricht Bewegungsparcours mit Seil «Schule bewegt» und viele andere ähnliche Programme zeigen, wie sich

Mehr

Jedes Team muss in einheitlichen Trikots auftreten. Bei der Meldung bis 14:45 Uhr am Infostand erhält jedes Team ein

Jedes Team muss in einheitlichen Trikots auftreten. Bei der Meldung bis 14:45 Uhr am Infostand erhält jedes Team ein Allgemeine Informationen Jedes Team muss in einheitlichen Trikots auftreten. Bei der Meldung bis 14:45 Uhr am Infostand erhält jedes Team ein Teamschild und die Startunterlagen. Um 15:00 Uhr wird die offiziell

Mehr

Einlaufen/Einstimmung

Einlaufen/Einstimmung Gleichgewicht L2 Vielseitig balancieren Ziele: Umfang: Level / Stufe: Voraussetzungen: Stichworte: - Gleichgewichtsfähigkeit schulen - Kooperation fördern 1-2 Lektionen L2 / 2.Klasse Bereitschaft zum selbstständigen

Mehr

Die BALLABEINA-Studie ist ein gemeinsames Projekt der Universitäten Basel und Lausanne:

Die BALLABEINA-Studie ist ein gemeinsames Projekt der Universitäten Basel und Lausanne: 2. ERGÄNZENDE IDEEN ZUR KIDZ-BOX Übungssammlung Diese Übungssammlung ist im Rahmen der BALLABEINA-Studie entstanden und ergänzt die Bewegungskarten der KIDZ-BOX mit vielen weiteren Spielideen. Dabei handelt

Mehr

Kinder können oft mehr, als ihnen zugetraut

Kinder können oft mehr, als ihnen zugetraut Die Fachzeitschrift für Sport Praxis 5 01 Offene Lernwege für neugierige Kinder «Mut tut gut!» Kinder sind grundsätzlich neugierig, experimentierfreudig und in vielen Bereichen selbstständig. Dies wird

Mehr

Wettkampfvorschriften Appenzeller Kantonalturnfest 2014. 22. Juni 2014 Einzelwettkämpfe Jugend. WV JugendKTF2014 / Version 3 Seite 1 von 9

Wettkampfvorschriften Appenzeller Kantonalturnfest 2014. 22. Juni 2014 Einzelwettkämpfe Jugend. WV JugendKTF2014 / Version 3 Seite 1 von 9 Wettkampfvorschriften Appenzeller Kantonalturnfest 2014 22. Juni 2014 Einzelwettkämpfe Jugend WV JugendKTF2014 / Version 3 Seite 1 von 9 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeine Bestimmungen... 3 1.1 Durchführung...

Mehr

KINDERTURNEN UNSERER KLEINSTEN GANZ GROß

KINDERTURNEN UNSERER KLEINSTEN GANZ GROß Christine Zetzmann KINDERTURNEN UNSERER KLEINSTEN GANZ GROß Die bayerischen Kinderturner leisten die Grundlagen für alle Sportarten und für das Lernen Kinderturnen ist wichtig, hält fit und macht Spaß

Mehr

Praxis der Bewegungstherapie

Praxis der Bewegungstherapie 1. Vorüberlegungen zur Gestaltung von Bewegungsgruppen 11 1.1 Wie finde ich meine Bewegungsgruppe? 12 1.2 Formen von Bewegungsgruppen 14 1.2.1 Subjekt-/ teilnehmerorientierte Konzepte 14 1.2.2 Objektorientierte/krankheitsbezogene

Mehr

Schwindelratgeber 1. Gleichgewichts- und Koordinationsübungen für Schwindelpatienten

Schwindelratgeber 1. Gleichgewichts- und Koordinationsübungen für Schwindelpatienten Schwindelratgeber 1 Gleichgewichts- und Koordinationsübungen für Schwindelpatienten Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient, Sie waren bei Ihrem Arzt und haben über Schwindel geklagt. Sicherlich

Mehr

Stundenbilder LÜ GS 2002 Irene Hanke. Vorwort

Stundenbilder LÜ GS 2002 Irene Hanke. Vorwort Stundenbilder LÜ GS Vorwort Der Turnunterricht in Volksschulen wird von ußenstehenden oft belächelt, aber auch von Fachleuten wie z.b. von HS-Lehrern oder Professoren an der BFL 1. Das erworbene Können

Mehr

Einleitung. Massage mit Ball

Einleitung. Massage mit Ball Einleitung Oft ist man verspannt die Muskeln schmerzen, man fühlt sich steif. Mit einem Ball kann Abhilfe geschaffen werden. Bei den folgenden Übungen werden gezielt punktuelle Muskelverhärtungen mithilfe

Mehr

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Kann-Buch für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 gestaltet jedes Kinder aus den beiden dritten Schuljahren unserer Grundschule im Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Mehr

DIE VORLIEGENDEN LEKTIONEN ENTHALTEN

DIE VORLIEGENDEN LEKTIONEN ENTHALTEN Gehen & Laufen Woche 2 DIE VORLIEGENDEN LEKTIONEN ENTHALTEN Spiele und Übungen für Kinder, um Fertigkeiten im Gehen und Laufen, Fitness, Kraft, Körperbewusstsein, Raumlagen und adaptive Fähigkeiten (Befolgen

Mehr

ZIRKEL CrossTraining / Functional Fitness

ZIRKEL CrossTraining / Functional Fitness ZIRKEL CrossTraining / Functional Fitness Durchführungshinweise: Das Zirkelprogramm wird nach der AMRAP- Methode gestaltet. In einer festgelegten Zeit werden so viele Wiederholungen wie möglich absolviert.

Mehr

Ideenkatalog (ein Gemeinschaftswerk der SSL Saison 08/09)

Ideenkatalog (ein Gemeinschaftswerk der SSL Saison 08/09) Ideenkatalog (ein Gemeinschaftswerk der SSL Saison 08/09) Pflugdrehen E Thema Zirkus; Gelände -> flach, leicht geneigter Hügel Aufwärmen, Gruppe kennen lernen -> Morgenritual Skigewöhnungsübungen -> mit

Mehr

Beobachtungsbogen zu den Kompetenzerwartungen für Klasse 1 bis Ende Klasse 2 des Faches Sport

Beobachtungsbogen zu den Kompetenzerwartungen für Klasse 1 bis Ende Klasse 2 des Faches Sport Beobachtungsbogen zu den Kompetenzerwartungen für Klasse 1 bis Ende Klasse 2 des Faches Sport Klasse: Schuljahr: Bewertung: -- (noch nicht ausreichend) - (ausreichend) 0 (befriedigend) + (gut) ++ (sehr

Mehr

Schulhandball SHV SHV. Schweizerischer Handballverband. FSH Fédération Suisse de Handball

Schulhandball SHV SHV. Schweizerischer Handballverband. FSH Fédération Suisse de Handball SHV Ein Lehrmittel für das 3.-9. Schuljahr Mit gebrauchsfertigen Lektionen und einer Anleitung zur Durchführung eines Schulhandball Turniers. SHV Schweizerischer Handballverband FSH Fédération Suisse de

Mehr

Praxis-Theorie-Verknüpfung Fach Sport Thema Kraft Fl: Hr. Kleiner

Praxis-Theorie-Verknüpfung Fach Sport Thema Kraft Fl: Hr. Kleiner Praxis-Theorie-Verknüpfung Fach Sport Thema Kraft Fl: Hr. Kleiner 7 Stationen sind zu durchlaufen, bzw. 6 und eine Hausaufgabe. Nach Beendigung einer Station zur nächst höheren Nummer wechseln. Schreibwerkzeug

Mehr

Mein Kind kommt bald in die Schule

Mein Kind kommt bald in die Schule Friedrich-Ebert-Schule GHWRS Eppelheim Mein Kind kommt bald in die Schule Liebe Eltern, bald kommt Ihr Kind in die Schule. Ich möchte Ihnen einige Tipps und Hinweise geben, wie Sie sich und Ihrem Kind

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

1. Disziplinische Muskulatur

1. Disziplinische Muskulatur 1. Disziplinische Muskulatur Grundbewegungen im Bodenturnen Beim Bodenturnen gibt es 3 Grundpositionen und 3 Grundkörperhaltungen. Die 3 Grundpositionen (C+, C-, I) sind Kernelemente, welche der Turner

Mehr

Schulcurriculum. Sport. des Einstein-Gymnasiums Rheda-Wiedenbrück. gültig ab Schuljahr 2007/2008

Schulcurriculum. Sport. des Einstein-Gymnasiums Rheda-Wiedenbrück. gültig ab Schuljahr 2007/2008 Schulcurriculum Sport Inhalt des Einstein-Gymnasiums Rheda-Wiedenbrück 1. Überblick 2 2. Konkretisierung für die Sekundarstufe I 4 2. Konkretisierung für die Sekundarstufe II 10 3. Projekte 11 4. Fächerübergreifendes

Mehr

Impuls - Impulsübertragung Kernfach

Impuls - Impulsübertragung Kernfach Umsetzungsbeispiel Vorbemerkung Das Thema Impuls und Impulsübertragung wird in einer Theorie-Praxisverknüpfung erarbeitet. Die beiden Begriffe werden als bekannt vorausgesetzt (Behandlung erfolgt in der

Mehr

Schritt-/Sprungvarianten für das Training mit einer Koordinationsleiter

Schritt-/Sprungvarianten für das Training mit einer Koordinationsleiter : Geschwindigkeit angepasst werden. : Abwechselnd mit dem linken/rechten Fuss in ein Leiterfach treten. (durch die Leiter gehen) Übung auch rückwärts ausführen 1 / 37 : Geschwindigkeit angepasst werden.

Mehr

Trainieren mit Kindern und Jugendlichen für den Weltkulturerbelauf 2015

Trainieren mit Kindern und Jugendlichen für den Weltkulturerbelauf 2015 Das Robert Koch Institut hat zwischen 2003 und 2006 eine repräsentative Untersuchung mit über 17 000 Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihren Eltern zum Thema Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Jonglieren mit Tüchern

Jonglieren mit Tüchern Jonglieren mit Tüchern Ein guter Einstieg zum Jonglieren kann über die Tuchjonglage gefunden werden. Gerade auf Kinder üben die bunten Tücher eine große Anziehungskraft aus und sie erfahren viel Spaß beim

Mehr

SPIEL 1: Eichhörnchen von Thomas Staack (01.12.2015)

SPIEL 1: Eichhörnchen von Thomas Staack (01.12.2015) SPIEL 1: Eichhörnchen 10 m 10 m In der Halle zwei 10 Meter lange Felder markieren und mit Bänken abgrenzen In jedem Feld acht Hütchen verteilen Die Kinder gleichmäßig auf die Felder auf teilen Die Bambini

Mehr

Koordinative Übungsreihen mit Ball

Koordinative Übungsreihen mit Ball Koordinative Übungsreihen mit Ball mit Hand und Fuß, mit und ohne Partner vorgestellt und erklärt von Richard Cieslar mit Hilfe der U8- und U7-Fußballer des FC Stadlau und der U10-, U8- und U7-SpielerInnen

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Rhythmusschulung mit Bällen

Rhythmusschulung mit Bällen Uta Czyrnick - Leber Rhythmusschulung mit Bällen Die folgende Ausführung basiert zu großen Teilen auf dem Entwurf einer Lehrpraktischen Prüfung von Meral Gerent aus dem SS 2008. Sie hat ihre Stunde erfolgreich

Mehr

Kapitel 1. Gymnastische und spielerische Übungsformen mit Handgeräten

Kapitel 1. Gymnastische und spielerische Übungsformen mit Handgeräten Kapitel 1 Gymnastische und spielerische Übungsformen mit Handgeräten 1.1 Luftballon... 13 1.2 Ball (Gymnastikball/Hohlball, Softball, Pushball, Medizinball, Tennisball)... 20 1.3 Säckli... 48 1.4 Tennisring...

Mehr

Klassenstufe 6. Erfahrungs- und Lernfelder. Inhalte. Realschule Schüttorf Fachbereich Sport. 1. Spielen

Klassenstufe 6. Erfahrungs- und Lernfelder. Inhalte. Realschule Schüttorf Fachbereich Sport. 1. Spielen Klassenstufe 6 1. Spielen Kleine Spiele: (zur Erwärmung bzw. zielbezogen als Vorbereitung auf die Großen Sportspiele) -Völkerball, Jägerball, Brennball, and. Ballspiele -Staffeln und andere Lauf- und Fangspiele

Mehr

BEWEGUNG 0 12 MONATE. Mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Fitness dank Bewegung. 2013 www.ovk.ch

BEWEGUNG 0 12 MONATE. Mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Fitness dank Bewegung. 2013 www.ovk.ch BEWEGUNG 0 12 MONATE Mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Fitness dank Bewegung. 2013 www.ovk.ch ze Bewegungssequenz und gestalten Sie die Umgebungstemperatur mind. 1 x pro Tag so, dass Ihr Kind sich ohne

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Bewegung * 0 bis 12 Monate 2008 www.ovk.ch

Bewegung * 0 bis 12 Monate 2008 www.ovk.ch Ostschweizerischer Verein für das Bewegung Fotografie: www.z-fotostudio.ch * 0 bis 12 Monate 2008 www.ovk.ch Viel Bewegung fördert die Gesundheit und die sozialen Kompetenzen Ihrer Kinder, gibt Sicherheit

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr