disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010"

Transkript

1 E- Mail: Telefon: ++43 (316) Fax: ++43 (316) Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis: disigner... 1 Bedienungsanleitung... 1 Abbildungsverzeichnis Konfiguration von disigner Einrichten Software-Amtssignaturzertifikat Übersicht Signaturprofil PDF Dokument Signiertes PDF Dokument Informations-Fenster Signaturgerät von gescannten Urkunden (Grafiken) mit Software-Amtssignaturzertifikat (Software-Zertifikat) mit Karte (MOCCA) mit Karte (trustdeskbasic ) Konfiguration des Signaturprofils Übersicht Standard Konfiguration 18 4 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU-Graz

2 Abbildungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abb. 1.1: Installation SW-Zertifikat (*.p12, *.pfx)... 3 Abb. 1.2: SW-Zertifikat Fortschrittsbalken... 3 Abb. 2.1: disigner Standard Einstellungen... 4 Abb. 2.2: Arbeitsschritte... 5 Abb. 2.3: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png)... 6 Abb. 2.4: disigner von Grafiken Konvertierung in PDF... 6 Abb. 2.5: disigner von Grafiken Vorschau... 7 Abb. 2.6: disigner von Grafiken Vorschau... 7 Abb. 2.7: disigner Eingabe eines Paßwortes für das Software-Zertifikat... 8 Abb. 2.8: disigner - Fortschrittsbalken... 8 Abb. 2.9: disigner - Informationsdialog... 8 Abb. 2.10: disigner Signiertes PDF-Dokument... 9 Abb. 2.11: disigner - Signatur... 9 Abb. 2.12: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Abb. 2.13: disigner via MOCCA Abb. 2.14: disigner via Signaturkarte (MOCCA) Abb. 2.15: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.16: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Abb. 2.17: disigner - Informationsdialog Abb. 2.18: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.19: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.20: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.21: disigner trustdesk basic Abb. 2.22: disigner via Signaturkarte (trustdesk basic 2.7.7) Abb. 2.23: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.24: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Abb. 2.25: disigner - Informationsdialog Abb. 2.26: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.27: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.28: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.1: disigner Konfigurieren Abb. 3.2: disigner Standard Konfiguration Abb. 3.3: Hinzufügen einer Bildmarke File-Dialog Abb. 3.4: Auswahllist mit hinzugefügter Bildmarke Abb. 3.5: Abbruch des Imports der Bildmarke Abb. 3.6: Angepasstes Bildmarke für die Amtssignatur Abb. 3.7: Beispiel für die Verwendung einer angepassten Bildmarke

3 Konfiguration von disigner 1 Konfiguration von disigner 1.1 Einrichten Software-Amtssignaturzertifikat Ziehen Sie bitte das Software-Amtssignaturzertifikat (*.p12, *.pfx), welches Sie für ihre Behörde von einem Zeritifizierungdiensteanbieter erstellen haben lassen, auf die Desktop- Verknüpfung disigner. Abb. 1.1: Installation SW-Zertifikat (*.p12, *.pfx) Abb. 1.2: Software-Zertifikat Fortschrittsbalken War die Einrichtung des Software-Zertifikates erfolgreich, wird bei allen nachfolgenden Signaturen via Software-Zertifikat dieses Zertifikat verwendet. Dazu ist es aber notwendig, dass Sie das Paßwort für dieses Software-Zertifikat kennen. 3

4 2 1.2 Übersicht Abb. 2.1: disigner Standard Einstellungen Im Fenster Standard Einstellungen werden die für die Signatur relevanten Einstellungen dargestellt: Signaturprofil Im Bereich Signaturprofil sehen Sie den Namen des Profils welches für die Signatur verwendet wird. Für den Dokumenten-Scan ist es NICHT möglich ein Profil auszuwählen. Es wird das vordefinierte Profil AMTSSIGNATURBLOCK_DE verwendet PDF Dokument Im Bereich PDF Dokument sehen Sie das Original (*.pdf) d.h. jenes PDF-Dokument welches Sie signieren wollen. Verwenden Sie als Vorlage gescannte Dokumente (Grafiken im Format *.jpg, *.png, *.tiff) so wird aus diesen automatisch ein PDF-Dokument erzeugt. Der Name aus diesen Grafiken erzeugte PDF-Dokument wird hier angzeigt Signiertes PDF Dokument Im Bereich signiertes PDF Dokument sehen Sie den Namen der für das signierte PDF- Dokument verwendet wird. Sie können mit einem Mausklick auf Ändern... einen Namen Ihrer Wahl vergeben. 4

5 1.2.4 Informations-Fenster Im Bereich Öffne Informationsfenster nach dem können Sie auswählen ob nach dem ein Fenster mit Detailinformationen angezeigt wird. Ist diese Option deaktiviert wird kein Fenster angezeigt Signaturgerät Im Bereich Signaturgerät können Sie wählen mit welchem Signaturgerät Sie die Signatur erstellen wollen. Derzeit werden folgende Signaturgeräte unterstützt: Signaturkarte Setzt voraus, dass Sie einen Kartenleser und eine Bürgerkartenumgebung installiert haben. Software-Zertifikat Setzt voraus, dass Sie ein Softwarezertifikat (*.p12, *.pfx) installiert haben und das entsprechende Paßwort kennen. 1.3 von gescannten Urkunden (Grafiken) Abb. 2.2: Arbeitsschritte Für das sind folgende Arbeitsschritte notwendig: Bereitstellung des Orginals durch den Antragsteller Einscannen des Orginals Erzeugen eines PDF-Dokuments als Vorlage für die Signatur Erzeugen der elektronischen Signatur 5

6 Ziehen Sie die gescannten Dokumente (im Grafik-Format *.jpg, *.png, *.tiff) auf das Icon disigner, so wird automatisch aus diesen Grafiken ein PDF-Dokument erzeugt und dem Programm als Original für die Erstellung einer Signatur übergeben mit Software-Amtssignaturzertifikat (Software-Zertifikat) Abb. 2.3: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere unterstützte Dateien gleichzeitig verarbeitet werden. Abb. 2.4: disigner von Grafiken Konvertierung in PDF 6

7 Abb. 2.5: disigner von Grafiken Vorschau Nach erfolgreicher Umwandlung der Grafiken in ein PDF-Dokument öffnet sich ein Vorschau- Fenster. In diesem wird das generierte PDF-Dokument, welches für die Signatur verwendet wird, angezeigt. Klicken Sie auf OK um fortzufahren. Abb. 2.6: disigner von Grafiken Vorschau Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Software-Zertifikat aus. Klicken Sie auf Unterzeichnen um den Signaturprozeß zu starten. Geben Sie während des Signaturprozeßes Ihr Passwort für das Software-Zertifikat ein. 7

8 Abb. 2.7: disigner Eingabe eines Paßwortes für das Software-Zertifikat Abb. 2.8: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.9: disigner - Informationsdialog Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgangs angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. 8

9 Abb. 2.10: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte PDF-Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Dabei wird dem Namen des Orginaldokuments _S hinzugefügt. Parallel zum signierten Dokument wird eine Text-Datei *_LOG.txt mit dem Namen des signierten Dokuments und dem Zusatz _LOG. Beispiel: Orginaldokument: Testdokument.pdf Signiertes Dokument: Testdokument_S.pdf Test Dokument (log): Testdokument_LOG.txt In der Textdatei *_LOG.txt finden Sie Detailinformationen über den Signatur-Vorgang. Abb. 2.11: disigner - Signatur mit Karte (MOCCA) Bevor Sie mit dem starten, prüfen Sie bitte, ob Sie die Open Source Bürgerkartenumgebung MOCCA installiert und gestartet haben. 9

10 Abb. 2.12: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Abb. 2.13: disigner via MOCCA Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere Grafiken gleichzeitig verarbeitet werden. Abb. 2.14: disigner via Signaturkarte (MOCCA) Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Signaturkarte aus. Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgans angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. 10

11 Abb. 2.15: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.16: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Sofern vor dem die Checkbox für das Informationsfenster aktiviert wurde, erscheint nun ein Informationsdialog. 11

12 Abb. 2.17: disigner - Informationsdialog Abb. 2.18: disigner Signiertes PDF-Dokument 12

13 Abb. 2.19: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Das signierte Dokument trägt die Dateinamenerweiterung _S. Abb. 2.20: disigner Signiertes PDF-Dokument 13

14 1.3.3 mit Karte (trustdeskbasic ) Bevor Sie mit dem starten, prüfen Sie bitte ob Sie trustdeskbasic installiert und gestartet haben. Abb. 2.21: disigner trustdesk basic Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere Grafiken gleichzeitig verarbeitet werden, d.h. aus diesen Grafiken wird ein PDF-Dokument erzeugt. Abb. 2.22: disigner via Signaturkarte (trustdesk basic 2.7.7) Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Signaturkarte aus. Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgangs angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. 14

15 Abb. 2.23: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.24: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Sofern vor dem die Checkbox für das Informationsfenster aktiviert wurde, erscheint nun ein Informationsdialog. 15

16 Abb. 2.25: disigner - Informationsdialog Abb. 2.26: disigner Signiertes PDF-Dokument 16

17 Abb. 2.27: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Das signierte Dokument trägt die Dateinamenerweiterung _S. Abb. 2.28: disigner Signiertes PDF-Dokument 17

18 Konfiguration des Signaturprofils 3 Konfiguration des Signaturprofils 1.4 Übersicht Es besteht die Möglichkeit diverse Paramter im Profil den eigenen Wünschen anzupassen. Klicken Sie bitte auf Konfigurieren... im Bereich Signaturprofil: Abb. 3.1: disigner Konfigurieren... Hier finden Sie alle relevanten Parameter für die Signatur. 1.5 Standard Konfiguration Es öffnet sich nun ein Fenster mit der Standard Konfiguration. Abb. 3.2: disigner Standard Konfiguration 18

19 Konfiguration des Signaturprofils Sie können dabei folgende Komponenten des Signaturblocks in der Konfigurations-Datei anpassen: Beschreibung (2) (im Signaturblock nicht sichtbar) Prüfinformation (5) (wird im Signaturblock dargestellt) Bildmarke (6) (wird im Signaturblock verwendet) Folgende Komponent sind deaktiviert, d.h. diese können Sie NICHT verändern: Signaturprofil (1), vorgegeben ( AMTSSIGNATURBLOCK_DE ) Hinweis (4), vorgegeben ( Dieses Dokument wurde amtssigniert. Damit wird gemäß 11 Dienstleistungsgesetz die Übereinstimmung dieser elektronischen Kopie mit dem Original bestätigt. ) Um die Beschreibung oder die Prüfinformation zu ändern geben Sie bitte in den entsprechenden Eingabefeldern den gewünschten Text ein. Um die Bildmarke zu ändern, wählen Sie bitte in der Liste die gewünschte Bildmarke (6) aus. Wollen Sie eine eigene Bildmarke verwenden, so können Sie diese durch Klicken auf Hinzufügen... (7) der Auswahl-Liste hinzufügen. Dabei wird die ausgewählte Grafik-Datei in das Konfigurations-Verzeichnis von disigner in den Ordner Images kopiert. Abb. 3.3: Hinzufügen einer Bildmarke File-Dialog Nach dem Hinzufügen... der Bildmarke ist diese im nun in der Auswahlliste mit entsprechenden Namen verfügbar. 19

20 Konfiguration des Signaturprofils Abb. 3.4: Auswahlliste mit hinzugefügter Bildmarke Achtung: Ist der Name der Bildmarke die Sie hinzufügen wollen schon vergeben erscheint ein Warnhinweis und das Hinzufügen... der Bildmarke wird abgebrochen. Abb. 3.5: Abbruch des Imports der Bildmarke Achtung: Ihre Änderungen werden erst durch das Anklicken von Übernehmen (8) in die Konfiguration übernommen. Klicken Sie auf Schließen (9) ohne Anklicken von Übernehmen werden Ihre Änderungen verworfen und die Einstellungen vor dem Konfigurieren... sind wieder verfügbar. 20

21 Konfiguration des Signaturprofils Abb. 3.6: Angepasstes Bildmarke für die Amtssignatur War das Hinzufügen erfolgreich, wird bei Auswahl dieser Bildmarke vor dem ein Signaturblock mit dieser Bildmarke erstellt. Abb. 3.7: Beispiel für die Verwendung einer angepassten Bildmarke 21

22 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung 4 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung Für die Verwendung der mit der Installations-CD ausgelieferten Anwendung wird vorausgesetzt: Betriebssysteme (optional mit vorinstalliertem Java) Linux Windows WindowsXP Windows Vista Windows 7 Elektronische Kopie der Original-Dokumente im PDF- oder einem Grafikformat (*.jpg, *.tiff, *.png) Signatur-Zertifikat für eine Amtssignatur 1 in Form eines Software-Zertifikats (pkcs#12-format 2 ) oder auf einer Signaturkarte Kartenleser (für die Signatur mit Signaturkarte) 1 Amtssignatur im Sinne des 19 des E-Government-Gesetzes, BGBl. I Nr. 10/2004 idf. BGBl. I Nr. 7/ Public-Key Cryptographic Standards (PKCS) 22

disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz edgar.neuherz@egiz.gv.at

disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz edgar.neuherz@egiz.gv.at www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz

Mehr

disigner Installationsanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010

disigner Installationsanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner sanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Installieren von Bluetooth-Geräten in custo diagnostic 3.8

Installieren von Bluetooth-Geräten in custo diagnostic 3.8 custo med Geräte mit Bluetooth-Schnittstelle 12-Kanal-PC EKG custo cardio 100/110 custo cardio 200 Langzeit-EKG Rekorder custo flash 110/220 custo cor Übersicht: In 5 Schritten zur Bluetooth-Verbindung

Mehr

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG Es werden auf allen Plattformen die gleichen JAVA Basisprogramme verwendet. Zur einfacheren Handhabung sind an die Plattform angepasste Installationsprogramme, Startprogramme

Mehr

Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung)

Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung) Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung) Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Datei mit dem npa signieren... 2 4 Sie benötigen Unterstützung?... 6 1 Einführung Die

Mehr

PDF-AS 4.0 Hands-On Workshop

PDF-AS 4.0 Hands-On Workshop PDF-AS 4.0 Hands-On Workshop Wien, 09.12.2014 Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz » Signaturformate» Signaturblock» PDF-AS 4.0 Inhalt»

Mehr

Installieren und Verwenden des Document Distributor 1

Installieren und Verwenden des Document Distributor 1 1 Der besteht aus einem Client- und Server-Softwarepaket. Das Server- Paket muß auf einem Windows NT-, Windows 2000- oder Windows XP-Computer installiert sein. Das Client-Paket kann auf allen Computern

Mehr

Erstellen und Senden einer Nachricht

Erstellen und Senden einer Nachricht Erstellen und Senden einer Nachricht 1. Nach erfolgreicher Anmeldung am bea-system wird Ihnen die Nachrichtenübersicht Ihres Postfachs angezeigt. Um den Dialog Nachrichtenentwurf erstellen aufzurufen,

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

Druckdienst für PDF-Druck einrichten

Druckdienst für PDF-Druck einrichten Druckdienst für PDF-Druck einrichten Inhaltsverzeichnis Was ist der Druckdienst in Sign Live! CC?... 1 Voraussetzungen... 1 In Sign Live! CC den intarsys-pdf-drucker dem Druckdienst zuweisen.... 2 Symbole

Mehr

bea Client-Security herunterladen und installieren unter Windows

bea Client-Security herunterladen und installieren unter Windows bea Client-Security herunterladen und installieren unter Windows Die Links zum Download der bea Client-Security finden Sie auf der Startseite unter https:// www.bea-brak.de. Das Installationsprogramm für

Mehr

Angebotsabgabe mit dem AnA-Web

Angebotsabgabe mit dem AnA-Web Angebotsabgabe mit dem AnA-Web Stand: 16.05.2017 Inhalt 1. Angebotsabgabe... 3 2. Dokumente signieren... 8 3. Ansicht der versendeten Dateien (ehemals Angebots.zip)... 17 4. Angebot zurückziehen... 18

Mehr

Anleitung zur Treiberinstallation Allgemeines

Anleitung zur Treiberinstallation Allgemeines Anleitung zur Treiberinstallation Allgemeines Beim Herunterladen, Starten oder Installieren von Treiber oder Software tauchen unter verschiedenen Windows-Versionen eventuell Warnungen auf. Dies liegt daran,

Mehr

Ghostscript Installation unter Windows 7

Ghostscript Installation unter Windows 7 Ghostscript Installation unter Windows 7 Inhaltsverzeichnis Wozu benötigt man den Ghostscript Drucker in Sign Live! CC?... 1 Voraussetzung... 1 Hinweis:... 1 Installation Ghostscript... 1 Schritt 1: Ghostscript

Mehr

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows. Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows. Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows v. 1.0 Mai 2017 1 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Konfiguration... 7 Einrichtung der TSM-Dienste zur automatischen Sicherung...

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

S-BUSINESS SIGN. Installationsanleitung Windows 7 / 8.1 / 10 macos ab Version 10.12

S-BUSINESS SIGN. Installationsanleitung Windows 7 / 8.1 / 10 macos ab Version 10.12 S-BUSINESS SIGN Ihre Desktop App zur Anbindung von Kartenlesern Installationsanleitung Windows 7 / 8.1 / 10 macos ab Version 10.12 S-Business Sign Installationsanleitung 1 Inhalt 1 Einführung... 3 2 Installation...

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Adobe Acrobat DC konfigurieren V1.1

Adobe Acrobat DC konfigurieren V1.1 powered by e-commerce monitoring gmbh Adobe Acrobat DC konfigurieren V1.1 Benutzeranleitung zur Installation von Zertifikaten, der Signatur von Dokumenten und der Vergabe qualifizierter Zeitstempel Stand:

Mehr

Extrahieren eines S/MIME Zertifikates aus einer digitalen Signatur

Extrahieren eines S/MIME Zertifikates aus einer digitalen Signatur Extrahieren eines S/MIME Zertifikates aus einer digitalen Signatur Anleitung für Microsoft Outlook 2007 und 2010 Dokument Anwenderdokumentation_Outlook_Zertifikatsverwaltung Status Final Datum: 03.06.2012

Mehr

Anleitung zur Installation von PGP auf Linux v1

Anleitung zur Installation von PGP auf Linux v1 Anleitung zur Installation von PGP auf Linux v1 Download und Installation 1. Um openpgp in Thunderbird installieren wir zunächst das Enigmail-Plugin: Klicken Sie auf Extras Add-ons 2. Im Eingabefeld Suche

Mehr

esc/e e.k. Mühlheide Stemwede Telefon 05773/ Telefax 05773/

esc/e e.k. Mühlheide Stemwede Telefon 05773/ Telefax 05773/ esc/e esc/e e.k. Mühlheide 14 32351 Stemwede Telefon 05773/9114-40 Telefax 05773/9114-49 email: info@edi4all.de 1. Systemvoraussetzungen Pentium-PC oder vergleichbar Windows 9x/ME/NT/2000 oder XP mindestens

Mehr

Verknüpfung zum Angebotsassistenten erstellen

Verknüpfung zum Angebotsassistenten erstellen Verknüpfung zum Angebotsassistenten erstellen - auch bei installiertem Java 64 Bit Version 2013-09-04 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Wenn Java 64-bit installiert ist... 3 3. Ana Verknüpfung erstellen...

Mehr

Signieren und Signaturprüfung mit dem Signaturclient für Vergabestellen. Version

Signieren und Signaturprüfung mit dem Signaturclient für Vergabestellen. Version Signieren und Signaturprüfung mit dem Signaturclient für Vergabestellen Version 2016-08-30 Inhalt 1. Starten des Signaturclient... 3 2. Signatur erstellen... 5 2.1 PDF-Dokument auswählen... 5 2.2 Signaturfeld

Mehr

Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Informationssysteme Prof. Dr. Joachim Fischer. Installationsanleitung SAPGUI

Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Informationssysteme Prof. Dr. Joachim Fischer. Installationsanleitung SAPGUI Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Informationssysteme Prof. Dr. Joachim Fischer Installationsanleitung SAPGUI 1 Inhaltsverzeichnis Page 1 Einleitung 3 2 Download 3 3 Installation 4 3.1 GUI-Installation............................

Mehr

Installieren und Verbinden des Mac Client

Installieren und Verbinden des Mac Client Installieren und Verbinden des Mac Client Installieren und Verbinden des Mac Client Dieses Dokument führt Sie durch die notwendigen Schritte zur Installation des PosterJet Client auf dem Betriebssystem

Mehr

Kurzanleitung creator 2.0

Kurzanleitung creator 2.0 Kurzanleitung creator 2.0 Mit dieser Software können Sie an Ihrem Computer Namenskarten für alle im creator enthaltenen Namensschilder-Formate erstellen. Die Vorlagen setzen sich hierfür aus 3 Komponenten

Mehr

Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver. Version: Datum:

Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver. Version: Datum: Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver Version: 1.0.0 Datum: 02.12.2014 signotec GmbH www.signotec.de Tel.: 02102 53575 10 E-Mail: info@signotec.de Installation & Konfiguration

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Dokumentation zur Nutzung des Online Vollmachten Modus in MOA ID

Dokumentation zur Nutzung des Online Vollmachten Modus in MOA ID www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Dokumentation zur Nutzung des Online Vollmachten Modus in MOA ID DI Klaus

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Stand: 08.12.2017 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Table of Contents Bedienungsanleitung...2 Nutzungsvoraussetzungen:...4 Betriebssysteme:...4 Browser:...4

Mehr

Sign Live! CC Qualifiziertes Signieren und Validieren

Sign Live! CC Qualifiziertes Signieren und Validieren Sign Live! CC Qualifiziertes Signieren und Validieren (Kurzanleitung) Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 2 2 Begriffe und Abkürzungen... 2 3 Bevor es losgeht:... 3 3.1 Was tun, wenn keine Lizenz vorliegt:...

Mehr

Installation des Druckers unter Windows XP

Installation des Druckers unter Windows XP Installation des Druckers unter Windows XP In diesem Dokument wird die Einrichtung der "FollowMe" Printerqueue, die Installation des PS oder UFR II Treibers für den Canon IR C2380i MFP und die Erstellung

Mehr

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Arbeitsplatz (Nebenrechner / Client) mit vorhandenem Server für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Arbeitsplatz (Nebenrechner / Client) mit vorhandenem Server für Fachleute Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Arbeitsplatz (Nebenrechner / Client) mit vorhandenem Server für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555 Fax 09

Mehr

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Anleitung für die Betriebssysteme Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 Gehen Sie bitte je nach verwendetem Betriebssystem entweder

Mehr

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Stand: 14.09.2011 Über dieses Dokument Dieses Dokument soll einen kurzen Überblick über die Installation, die Deinstallation von "Soli Manager 2011" liefern

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Archiv.One Installationsanleitung Version 004.008.022 Juli 2015 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)... 7 Kapitel 3 Einrichten

Mehr

Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA)

Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA) Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA) Version 2014-05-22 support@bescha.bund.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung:... 2 2. Signieren im AnA... 3 3. PDF-Dokument auswählen... 5 4. Speicherort

Mehr

Anleitung Anki V 1.2 / Mille feuilles

Anleitung Anki V 1.2 / Mille feuilles Anleitung Anki V 1.2 / Mille feuilles Inhalt Seite Installation Vokabeltrainer Anki 2 Import Mille Feuilles Vokabeln und Sprachausgabe 2 Programmstart, Import Stapel 3 Mehrere Benutzer einrichten 4 Stapel

Mehr

Anleitung zur Bluetooth -Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Diagnostics for life

Anleitung zur Bluetooth -Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Diagnostics for life Anleitung zur Bluetooth -Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Diagnostics for life Variante A: Installation unter Windows 7 1. Stellen Sie zunächst sicher, dass der PC über die erforderliche Bluetooth - Hardware

Mehr

Einrichtungsleitfaden für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10. Ab sofort müssen alle Anmeldungen über dieses Portal erfolgen.

Einrichtungsleitfaden für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10. Ab sofort müssen alle Anmeldungen über dieses Portal erfolgen. Einrichtungsleitfaden für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 Allgemeiner Hinweis: Ab sofort müssen alle Anmeldungen über dieses Portal erfolgen. Das gilt für alle Windows Versionen. https://hgbportal.postbank.de

Mehr

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digitale Signatur der PDF-Rechnungen Hier finden Sie eine Anleitung, wie beim erstmaligen Öffnen von digital signierten PDF- Rechnungen, die mit ProSaldo.net

Mehr

Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver. Version: Datum:

Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver. Version: Datum: Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver Version: 1.0.2 Datum: 18.10.2016 signotec GmbH www.signotec.de Tel.: 02102 53575 10 E-Mail: info@signotec.de Installation & Konfiguration

Mehr

eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows 7, Windows 8 und Windows 10

eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows 7, Windows 8 und Windows 10 eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows 7, Windows 8 und Windows 10 Stand: 19. Oktober 2017 1 Vorwort Folgende Beschreibung wurde auf einer virtuellen Maschine mit Windows 10 und einem externen

Mehr

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ SCIENCE MADE SIMPLE

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ SCIENCE MADE SIMPLE Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ SCIENCE MADE SIMPLE 1 Gehen Sie bitte je nach verwendetem Betriebssystem entweder nach Variante A (Windows XP SP2/SP3 und Windows Vista), Variante

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Installationsanleitung STATISTICA Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Für diese Installation ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich. Benutzer, die Windows Vista, Windows 7 oder Windows

Mehr

Update von VISI 18 auf VISI 19. Release: VISI 19 Autor: Marko Bahns Update: Anja Gerlach Datum: 10. März 2011 Update: 27.Mai 2011

Update von VISI 18 auf VISI 19. Release: VISI 19 Autor: Marko Bahns Update: Anja Gerlach Datum: 10. März 2011 Update: 27.Mai 2011 Update von VISI 18 auf VISI 19 Release: VISI 19 Autor: Marko Bahns Update: Anja Gerlach Datum: 10. März 2011 Update: 27.Mai 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Übernahme der persönlichen Einstellungen aus VISI 18...

Mehr

Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung

Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) sind ab 1.1.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen vorsteuerabzugsberechtigt,

Mehr

Project Termbase 5.6.3

Project Termbase 5.6.3 Project Termbase 5.6.3 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Installation des Studio Plugins... 3 1.1 Systemvoraussetzungen Studio Plugin... 3 1.2 Plugin Installation... 3 1.3 Lizenzierung...

Mehr

Kurzanleitung für den MyDrive Client

Kurzanleitung für den MyDrive Client Kurzanleitung für den MyDrive Client Hinweis: Prüfen Sie bei Problemen zuerst, ob eine neuere Version vorhanden ist und installieren Sie diese. Version 1.3 für MAC und Linux (29.06.2017) - Hochladen mit

Mehr

Wechseln Sie in den oberen Bereich auf Start> Dokumentenverwaltung> Neues Schreiben.

Wechseln Sie in den oberen Bereich auf Start> Dokumentenverwaltung> Neues Schreiben. Software WISO Hausverwalter 2016 Thema Wie erstellt man Schreiben? Version / Datum V 1.0 / 23.06.2016 Die Software WISO Hausverwalter hat eine Dokumentenverwaltung, diese beinhaltet das Erzeugen und Verwalten

Mehr

TeamDrive Outlook-Plugin für Windows

TeamDrive Outlook-Plugin für Windows TeamDrive für Windows TeamDrive Systems GmbH Max-Brauer-Allee 50 D-22765 Hamburg Phone +49 389 044 33 E-Mail: info@teamdrive.com Web: www.teamdrive.com Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 1.1 Über diese

Mehr

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows. Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows. Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows v. 1.0 Mai 2017 1 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Konfiguration... 7 Einrichtung der TSM-Dienste zur automatischen Sicherung...

Mehr

Einrichten des IIS für DataFlex WebApp Server. Einrichten des IIS (Internet Information Server) für DataFlex WebApp Server

Einrichten des IIS für DataFlex WebApp Server. Einrichten des IIS (Internet Information Server) für DataFlex WebApp Server Einrichten des IIS (Internet Information Server) für DataFlex WebApp Server Inhalt Einrichten des IIS (Internet Information Server) für DataFlex Web App Server... 1 Windows 10... 2 Windows 8.1... 4 Windows

Mehr

Eine Seite formatieren. Folien formatieren Arbeitsbereich Ausführen. Folien auswählen. Folien einfügen. Autopilot. Folienübergänge und Animationen

Eine Seite formatieren. Folien formatieren Arbeitsbereich Ausführen. Folien auswählen. Folien einfügen. Autopilot. Folienübergänge und Animationen Autopilot Folien einfügen Folien auswählen Eine Seite formatieren Folien formatieren Arbeitsbereich Ausführen Eine neue Präsentation erstellen Autopilot Folien einfügen Folien auswählen Eine Seite formatieren

Mehr

Starten Sie die Installation der SEPA Überweisungs-Druckerei mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.ued8.setup.exe.

Starten Sie die Installation der SEPA Überweisungs-Druckerei mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.ued8.setup.exe. Installation Die Programminstallation erfolgt über ein Setup-Programm, das alle erforderlichen Schritte per Assistent mit Ihnen durchführt. Vor der Installation sollten Sie unbedingt nochmals prüfen, ob

Mehr

Process: Installationsleitfaden

Process: Installationsleitfaden Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...4 2 Technische Details...5 2.1 Systemvoraussetzungen...5 2.2 Technischer Support...5 3 Installation von Process...6 3.1 Datenbank und Dokument-Wurzelverzeichnis...7 3.2

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

HANDBUCH INBETRIEBNAHME IHRER MEDISIGN SIGNATURKARTE

HANDBUCH INBETRIEBNAHME IHRER MEDISIGN SIGNATURKARTE HANDBUCH INBETRIEBNAHME IHRER MEDISIGN SIGNATURKARTE Version 1.0 // Stand: 20.01.2017 Kartentypen Diese Anleitung kann für Ihren elektronischen Arztausweis, Ihren elektronischen Zahnarztausweis, Ihre ZOD-Karte

Mehr

Kurzanleitung creator 2.0

Kurzanleitung creator 2.0 Kurzanleitung creator 2.0 Mit dem creator 2.0 können Sie an Ihrem Computer Namenskarten für alle bei badgepoint erhältlichen Namensschilder selbst erstellen. Die Vorlagen setzen sich hierfür aus 3 Komponenten

Mehr

Swissmem ebooks ebook Funktionen Software Version 4.x (PC)

Swissmem ebooks ebook Funktionen Software Version 4.x (PC) Swissmem ebooks ebook Funktionen Software Version 4.x (PC) 25.08.2017 Inhalt 6.0.0 ebook Funktionen 2 6.1.0 Übersicht...2 6.2.0 Notizen...3 6.2.1 Einfaches Notizfeld...3 6.2.2 Handschriftliches Notizfeld...6

Mehr

Nach erfolgtem Antrag gibt es eine Mail, dass Ihr Zertifikat erstellt worden ist.

Nach erfolgtem Antrag gibt es eine Mail, dass Ihr Zertifikat erstellt worden ist. Handout für das Einbinden eines persönlichen Zertifikats in Outlook Im ersten Schritt muss ein persönliches Zertifikat auf den Seiten des RRZ beantragt werden: https://www.rrz.uni-hamburg.de/services/sicherheit/pki/beantragen-von-zertifikaten/persoenliche-zertifikate.html

Mehr

Datensicherung. Ihre neue Programm-Version ist nach Abschluss dieser Maßnahmen betriebsbereit. Seite 1

Datensicherung. Ihre neue Programm-Version ist nach Abschluss dieser Maßnahmen betriebsbereit. Seite 1 Juni 2008 Datensicherung Vor Beginn der Übertragung des neuen Programms legen Sie bitte eine komplette Datensicherung von SIGEPLAN basic bzw. SIGEPLAN plus an. Schließen Sie vorab alle offenen Anwendungen.

Mehr

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch Doro für Android Tablets Manager Deutsch Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Übung - Installation von Windows Vista

Übung - Installation von Windows Vista 5.0 5.2.1.6 Übung - Installation von Windows Vista Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows Vista installieren. Empfohlene Ausstattung

Mehr

1. Allgemein. Verschlüsselte für IPhone IOS Geräte Schritt für Schritt Anleitung

1. Allgemein. Verschlüsselte  für IPhone IOS Geräte Schritt für Schritt Anleitung Verschlüsselte Email für IPhone IOS Geräte Schritt für Schritt Anleitung 1. Allgemein Jedes E-Mail das zu externen Empfänger versendet wird, wird automatisch digital signiert. Um jedoch verschlüsselte

Mehr

WLAN-Anleitung unter MAC OS X

WLAN-Anleitung unter MAC OS X WLAN-Anleitung unter MAC OS X Inhalt 1. Download des Root Zertifikats der Deutschen Telekom... 3 2. Zertifikat hinzufügen... 3 3. Schlüsselbund öffnen und das Telekom Zertfikat... 4 4. Einstellungen am

Mehr

Handbuch LGE 2.0 (Labelgenerator)

Handbuch LGE 2.0 (Labelgenerator) Handbuch LGE 2.0 (Labelgenerator) Version : 1.0 Datum : 17. Februar 2011 Rev.0 / 17.02.2011 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einführung... 3 2.0 Benutzung... 4 2.1 Labelauswahl... 4 2.2 Label Texteingabe... 5 2.3

Mehr

Hochschule Bochum, FB M Labor für Betriebssysteme und Netzwerke (Labor BsNw) Dipl. Ing. Oliver Mathews und Prof. Dr. Markus Eikelberg

Hochschule Bochum, FB M Labor für Betriebssysteme und Netzwerke (Labor BsNw) Dipl. Ing. Oliver Mathews und Prof. Dr. Markus Eikelberg Hochschule Bochum, FB M Labor für Betriebssysteme und Netzwerke (Labor BsNw) GNU PGP GPG4Win Version 2.3.1 Installation, Konfiguration und Einführung in die Verschlüsselung Sichere Kommunikation via Email

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

Neues Kontomodul (Rechnungen)

Neues Kontomodul (Rechnungen) BESCHREIBUNG Neues Kontomodul (Rechnungen) Casablanca Hotelsoftware Rechnungen (Letzte Aktualisierung: 01.02.2017) 1 Inhaltsverzeichnis 2 Rechnung erstellen... 4 2.1 Rechnung mit Rechnungsnummer für alle

Mehr

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP YAJSW - DTLDAP Installation Guide Installations Guide für YAJSW und DTLDAP Erstellt für: Helsana AG, Franz Schnyder Erstellt von: Skypro AG, Thomas Bucher 9. Mai 2013 thomas@skypro.ch http://www.skypro.ch

Mehr

Einführung. Unterstützte Daten. Inhalt. OpenJUMP Image PlugIn

Einführung. Unterstützte Daten. Inhalt. OpenJUMP Image PlugIn OpenJUMP Image PlugIn Inhalt Einführung...1 Unterstützte Daten...1 Installation und Konfiguration...2 Installation...2 Konfiguration...2 Anwendung...4 Bild Fenster...4 Standort Auswahl Werkzeug...5 Einführung

Mehr

Konfiguration JAVA Applet zur uneingeschränkten Nutzung der Videofunktion in einem Browser. Video-Streamer FBI6110-0400.

Konfiguration JAVA Applet zur uneingeschränkten Nutzung der Videofunktion in einem Browser. Video-Streamer FBI6110-0400. Konfiguration JAVA Applet zur uneingeschränkten Nutzung der Videofunktion in einem Browser Video-Streamer FBI6110-0400! Hinweis: Nach dem Java Update (Version 7, Update 45) erscheint nach jedem Neustart

Mehr

F A Q. Version 1.0. zur Umstellung auf Windows 10. Inhalt. 1. Zur Umstellung allgemein Software / Anwendungen / Berechtigungen...

F A Q. Version 1.0. zur Umstellung auf Windows 10. Inhalt. 1. Zur Umstellung allgemein Software / Anwendungen / Berechtigungen... F A Q zur Umstellung auf Windows 10 Version 1.0 Inhalt 1. Zur Umstellung allgemein... 2 2. Software / Anwendungen / Berechtigungen... 3 3. Netzlaufwerke... 7 4. Drucker... 8 5. Sonstige Fragen... 9 FAQ

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Installationsanleitung Anmeldung im GovernmentGateway mit dem earztausweis

Installationsanleitung Anmeldung im GovernmentGateway mit dem earztausweis Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Versorgungsamt Hamburg Installationsanleitung Anmeldung im GovernmentGateway mit dem earztausweis 1. Installation Kartenlesegerät Als erstes muss der

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR-Betriebssystem. Bitte laden

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können.

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können. Durch die unterschiedliche Handhabung von Sperrlisten der einzelnen Trust Center ist eine einheitliche Prüfung von Signaturen der Bieterangebote nur mit ava sign 4.0 möglich. Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers unter Mac OS (Ver und höher)

Installationsanleitung des Druckertreibers unter Mac OS (Ver und höher) Installationsanleitung des Druckertreibers unter Mac OS (Ver. 10.10 und höher) Hochschule Reutlingen Treiberinstallation unter Mac OSX Seite 1 von 17 Administratorrechte Für die Installation der verschiedenen

Mehr

Installationsanleitung DigiSign-Pad-Software

Installationsanleitung DigiSign-Pad-Software Installationsanleitung DigiSign-Pad-Software In unserem Installationssatz befinden sich die alle Komponenten, damit Sie das Signaturpad sowohl über AGENTURA als auch in Word, Excel und Acrobat verwenden

Mehr

SilverFast - Pioneer in Digital Imaging. SilverFast 8. Professionelle Scanner-Software DEUTSCH. Stapel-Scan. Automatischer Dokumenten-Einzug

SilverFast - Pioneer in Digital Imaging. SilverFast 8. Professionelle Scanner-Software DEUTSCH. Stapel-Scan. Automatischer Dokumenten-Einzug SilverFast - Pioneer in Digital Imaging SilverFast 8 Professionelle Scanner-Software DEUTSCH Stapel-Scan Automatischer Dokumenten-Einzug Die SilverFast 8 Stapel-Funktionalität Manche Filmscanner sind in

Mehr

Installation eines SQL Server 2012

Installation eines SQL Server 2012 Installation eines SQL Server 2012 Achtung! Bevor Sie den SQL Server 2012 installieren vergewissern Sie sich, dass das Microsoft.NET Framework 3.5 Service Pack 1 installiert ist! Ansonsten erhalten Sie

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur für Apple Mac

Aktivierung der digitalen Signatur für Apple Mac Aktivierung der digitalen Signatur Version 1.1 30. Mai 2008 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Teufenerstrasse 11 9000 St. Gallen Phone +41 71 272 60 60 Fax +41 71 272 60 61 www.quovadis.ch Voraussetzung Damit

Mehr

Outlook Konto mit IMAP einrichten

Outlook Konto mit IMAP einrichten Outlook 2010 E-Mail-Konto mit IMAP einrichten In dieser Anleitung wird gezeigt, wie Sie in Outlook 2010 ein E-Mail-Konto mit dem Übertragungsprotokoll IMAP einrichten können. Wie Sie in Outlook 2010 ein

Mehr

Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel-Desktop-App Mac

Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel-Desktop-App Mac Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel-Desktop-App Mac Installation und Bedienungsanleitung - v0.9 Bevor Sie diese Anleitung lesen, sollten Sie bitte die Bedienungsanleitung für MEEM-Kabel und Handy-App für

Mehr

Signieren mit der fortgeschrittenen Signatur der S-Trust

Signieren mit der fortgeschrittenen Signatur der S-Trust Signieren mit der fortgeschrittenen Signatur der S-Trust Version 121127 e5_erstellen_signatur_s-trust_fort.doc, Version 121127 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Überprüfen der Einstellungen... 3 2 Konfiguration

Mehr

MMI7000Soft V1.0 - Handbuch

MMI7000Soft V1.0 - Handbuch MMI7000Soft V1.0 - Handbuch Windows-Software zur Darstellung und Auswertung der Messwerte MMI7000Soft V1.0 Kurzanleitung Ed. 1 Februar 2011 1 Inhalt 1. Allgemeines 3 2. Installation 4 3. Aufruf des Programms

Mehr

Das Scann-Programm wird entsprechend Ihrem Wunsch in zwei Versionen ausgeliefert:

Das Scann-Programm wird entsprechend Ihrem Wunsch in zwei Versionen ausgeliefert: Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Archivordner festlegen... 2 Übersicht über Unterlagen-Gruppen... 3 Unterlagen scannen... 5 Zugriff auf die gescannten Unterlagen über WG1... 8 Aktivieren der Auswahlkästchen

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

Installation Netzwerk Client

Installation Netzwerk Client Installation Netzwerk Client Abweichend von einer normalen zentralen Netzwerkinstallation, kann eine Netzwerk Client Installation zu einer zentralen Netzwerkinstallation hinzugefügt werden. Dadurch wird

Mehr

Anleitung zur Installation des wlanfh1x WLAN Inhalt

Anleitung zur Installation des wlanfh1x WLAN Inhalt Anleitung zur Installation des wlanfh1x WLAN Inhalt 1. Windows 7... 3 1.1. Manuelle Einrichtung wlanfh1x unter Windows 7... 3 1.2. Verbinden mit wlanfh1x unter Windows 7... 8 2. Windows 10... 10 3. Mobile

Mehr

How to Public key authentication with freesshd

How to Public key authentication with freesshd How to Public key authentication with freesshd Enthaltene Funktionen - Umstellung auf Public key authentication - Generierung eines Private keys mit PuTTY Key Generator - Verbindung testen Voraussetzung

Mehr

Bedienungshinweise zum. Hörmann-Architektenprogramm

Bedienungshinweise zum. Hörmann-Architektenprogramm Bedienungshinweise zum Hörmann-Architektenprogramm Programmstart... 1 Ausschreibungstexte... 2 als WordDatei ausgeben... 2 kompletten Produkttext anzeigen... 3 Dokumentationen... 3 technische Zeichnungen...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 2 1.1 Installation des ReNoStar Stammzertifikats... 2 1.2 Zertifikat für Ziumak.dotm installieren... 12 1.3 Installation weiterer ReNoStar Word-Makros... 23 Erstellt

Mehr

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Einstellen des

Mehr

Schnelleinstieg Digitales Belegbuchen (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg Digitales Belegbuchen (Mandanten-Version) Schnelleinstieg Digitales Belegbuchen (Mandanten-Version) Bereich: Cloud-Anwendungen - Info für Anwender Nr. 86208 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Ersteinrichtung 2.1. Zugang zum Unternehmens-Portal einrichten

Mehr