disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010"

Transkript

1 E- Mail: Telefon: ++43 (316) Fax: ++43 (316) Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis: disigner... 1 Bedienungsanleitung... 1 Abbildungsverzeichnis Konfiguration von disigner Einrichten Software-Amtssignaturzertifikat Übersicht Signaturprofil PDF Dokument Signiertes PDF Dokument Informations-Fenster Signaturgerät von gescannten Urkunden (Grafiken) mit Software-Amtssignaturzertifikat (Software-Zertifikat) mit Karte (MOCCA) mit Karte (trustdeskbasic ) Konfiguration des Signaturprofils Übersicht Standard Konfiguration 18 4 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU-Graz

2 Abbildungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abb. 1.1: Installation SW-Zertifikat (*.p12, *.pfx)... 3 Abb. 1.2: SW-Zertifikat Fortschrittsbalken... 3 Abb. 2.1: disigner Standard Einstellungen... 4 Abb. 2.2: Arbeitsschritte... 5 Abb. 2.3: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png)... 6 Abb. 2.4: disigner von Grafiken Konvertierung in PDF... 6 Abb. 2.5: disigner von Grafiken Vorschau... 7 Abb. 2.6: disigner von Grafiken Vorschau... 7 Abb. 2.7: disigner Eingabe eines Paßwortes für das Software-Zertifikat... 8 Abb. 2.8: disigner - Fortschrittsbalken... 8 Abb. 2.9: disigner - Informationsdialog... 8 Abb. 2.10: disigner Signiertes PDF-Dokument... 9 Abb. 2.11: disigner - Signatur... 9 Abb. 2.12: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Abb. 2.13: disigner via MOCCA Abb. 2.14: disigner via Signaturkarte (MOCCA) Abb. 2.15: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.16: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Abb. 2.17: disigner - Informationsdialog Abb. 2.18: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.19: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.20: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.21: disigner trustdesk basic Abb. 2.22: disigner via Signaturkarte (trustdesk basic 2.7.7) Abb. 2.23: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.24: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Abb. 2.25: disigner - Informationsdialog Abb. 2.26: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.27: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 2.28: disigner Signiertes PDF-Dokument Abb. 3.1: disigner Konfigurieren Abb. 3.2: disigner Standard Konfiguration Abb. 3.3: Hinzufügen einer Bildmarke File-Dialog Abb. 3.4: Auswahllist mit hinzugefügter Bildmarke Abb. 3.5: Abbruch des Imports der Bildmarke Abb. 3.6: Angepasstes Bildmarke für die Amtssignatur Abb. 3.7: Beispiel für die Verwendung einer angepassten Bildmarke

3 Konfiguration von disigner 1 Konfiguration von disigner 1.1 Einrichten Software-Amtssignaturzertifikat Ziehen Sie bitte das Software-Amtssignaturzertifikat (*.p12, *.pfx), welches Sie für ihre Behörde von einem Zeritifizierungdiensteanbieter erstellen haben lassen, auf die Desktop- Verknüpfung disigner. Abb. 1.1: Installation SW-Zertifikat (*.p12, *.pfx) Abb. 1.2: Software-Zertifikat Fortschrittsbalken War die Einrichtung des Software-Zertifikates erfolgreich, wird bei allen nachfolgenden Signaturen via Software-Zertifikat dieses Zertifikat verwendet. Dazu ist es aber notwendig, dass Sie das Paßwort für dieses Software-Zertifikat kennen. 3

4 2 1.2 Übersicht Abb. 2.1: disigner Standard Einstellungen Im Fenster Standard Einstellungen werden die für die Signatur relevanten Einstellungen dargestellt: Signaturprofil Im Bereich Signaturprofil sehen Sie den Namen des Profils welches für die Signatur verwendet wird. Für den Dokumenten-Scan ist es NICHT möglich ein Profil auszuwählen. Es wird das vordefinierte Profil AMTSSIGNATURBLOCK_DE verwendet PDF Dokument Im Bereich PDF Dokument sehen Sie das Original (*.pdf) d.h. jenes PDF-Dokument welches Sie signieren wollen. Verwenden Sie als Vorlage gescannte Dokumente (Grafiken im Format *.jpg, *.png, *.tiff) so wird aus diesen automatisch ein PDF-Dokument erzeugt. Der Name aus diesen Grafiken erzeugte PDF-Dokument wird hier angzeigt Signiertes PDF Dokument Im Bereich signiertes PDF Dokument sehen Sie den Namen der für das signierte PDF- Dokument verwendet wird. Sie können mit einem Mausklick auf Ändern... einen Namen Ihrer Wahl vergeben. 4

5 1.2.4 Informations-Fenster Im Bereich Öffne Informationsfenster nach dem können Sie auswählen ob nach dem ein Fenster mit Detailinformationen angezeigt wird. Ist diese Option deaktiviert wird kein Fenster angezeigt Signaturgerät Im Bereich Signaturgerät können Sie wählen mit welchem Signaturgerät Sie die Signatur erstellen wollen. Derzeit werden folgende Signaturgeräte unterstützt: Signaturkarte Setzt voraus, dass Sie einen Kartenleser und eine Bürgerkartenumgebung installiert haben. Software-Zertifikat Setzt voraus, dass Sie ein Softwarezertifikat (*.p12, *.pfx) installiert haben und das entsprechende Paßwort kennen. 1.3 von gescannten Urkunden (Grafiken) Abb. 2.2: Arbeitsschritte Für das sind folgende Arbeitsschritte notwendig: Bereitstellung des Orginals durch den Antragsteller Einscannen des Orginals Erzeugen eines PDF-Dokuments als Vorlage für die Signatur Erzeugen der elektronischen Signatur 5

6 Ziehen Sie die gescannten Dokumente (im Grafik-Format *.jpg, *.png, *.tiff) auf das Icon disigner, so wird automatisch aus diesen Grafiken ein PDF-Dokument erzeugt und dem Programm als Original für die Erstellung einer Signatur übergeben mit Software-Amtssignaturzertifikat (Software-Zertifikat) Abb. 2.3: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere unterstützte Dateien gleichzeitig verarbeitet werden. Abb. 2.4: disigner von Grafiken Konvertierung in PDF 6

7 Abb. 2.5: disigner von Grafiken Vorschau Nach erfolgreicher Umwandlung der Grafiken in ein PDF-Dokument öffnet sich ein Vorschau- Fenster. In diesem wird das generierte PDF-Dokument, welches für die Signatur verwendet wird, angezeigt. Klicken Sie auf OK um fortzufahren. Abb. 2.6: disigner von Grafiken Vorschau Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Software-Zertifikat aus. Klicken Sie auf Unterzeichnen um den Signaturprozeß zu starten. Geben Sie während des Signaturprozeßes Ihr Passwort für das Software-Zertifikat ein. 7

8 Abb. 2.7: disigner Eingabe eines Paßwortes für das Software-Zertifikat Abb. 2.8: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.9: disigner - Informationsdialog Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgangs angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. 8

9 Abb. 2.10: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte PDF-Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Dabei wird dem Namen des Orginaldokuments _S hinzugefügt. Parallel zum signierten Dokument wird eine Text-Datei *_LOG.txt mit dem Namen des signierten Dokuments und dem Zusatz _LOG. Beispiel: Orginaldokument: Testdokument.pdf Signiertes Dokument: Testdokument_S.pdf Test Dokument (log): Testdokument_LOG.txt In der Textdatei *_LOG.txt finden Sie Detailinformationen über den Signatur-Vorgang. Abb. 2.11: disigner - Signatur mit Karte (MOCCA) Bevor Sie mit dem starten, prüfen Sie bitte, ob Sie die Open Source Bürgerkartenumgebung MOCCA installiert und gestartet haben. 9

10 Abb. 2.12: disigner von Grafiken (*.jpg, *.tiff, *.png) Abb. 2.13: disigner via MOCCA Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere Grafiken gleichzeitig verarbeitet werden. Abb. 2.14: disigner via Signaturkarte (MOCCA) Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Signaturkarte aus. Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgans angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. 10

11 Abb. 2.15: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.16: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Sofern vor dem die Checkbox für das Informationsfenster aktiviert wurde, erscheint nun ein Informationsdialog. 11

12 Abb. 2.17: disigner - Informationsdialog Abb. 2.18: disigner Signiertes PDF-Dokument 12

13 Abb. 2.19: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Das signierte Dokument trägt die Dateinamenerweiterung _S. Abb. 2.20: disigner Signiertes PDF-Dokument 13

14 1.3.3 mit Karte (trustdeskbasic ) Bevor Sie mit dem starten, prüfen Sie bitte ob Sie trustdeskbasic installiert und gestartet haben. Abb. 2.21: disigner trustdesk basic Ziehen Sie die Datei(en) der gescannten Urkunde(n) mit der Maus auf das Icon disigner. Es können auch mehrere Grafiken gleichzeitig verarbeitet werden, d.h. aus diesen Grafiken wird ein PDF-Dokument erzeugt. Abb. 2.22: disigner via Signaturkarte (trustdesk basic 2.7.7) Wählen Sie rechts unter Signaturmethode Signaturkarte aus. Durch Aktivieren der Checkbox vor Öffne Informationsfenster nach dem werden technische Details des Signaturvorgangs angezeigt. Diese Informationen sind für eine eventuelle Fehlerbehebung relevant. Im Standardfall kann die Checkbox leer bleiben. 14

15 Abb. 2.23: disigner - Fortschrittsbalken Abb. 2.24: disigner Dialogfenster für die Eingabe des Signatur-PIN (MOCCA) Sofern vor dem die Checkbox für das Informationsfenster aktiviert wurde, erscheint nun ein Informationsdialog. 15

16 Abb. 2.25: disigner - Informationsdialog Abb. 2.26: disigner Signiertes PDF-Dokument 16

17 Abb. 2.27: disigner Signiertes PDF-Dokument Das signierte Dokument steht im Ausgangsverzeichnis zur Verfügung. Das signierte Dokument trägt die Dateinamenerweiterung _S. Abb. 2.28: disigner Signiertes PDF-Dokument 17

18 Konfiguration des Signaturprofils 3 Konfiguration des Signaturprofils 1.4 Übersicht Es besteht die Möglichkeit diverse Paramter im Profil den eigenen Wünschen anzupassen. Klicken Sie bitte auf Konfigurieren... im Bereich Signaturprofil: Abb. 3.1: disigner Konfigurieren... Hier finden Sie alle relevanten Parameter für die Signatur. 1.5 Standard Konfiguration Es öffnet sich nun ein Fenster mit der Standard Konfiguration. Abb. 3.2: disigner Standard Konfiguration 18

19 Konfiguration des Signaturprofils Sie können dabei folgende Komponenten des Signaturblocks in der Konfigurations-Datei anpassen: Beschreibung (2) (im Signaturblock nicht sichtbar) Prüfinformation (5) (wird im Signaturblock dargestellt) Bildmarke (6) (wird im Signaturblock verwendet) Folgende Komponent sind deaktiviert, d.h. diese können Sie NICHT verändern: Signaturprofil (1), vorgegeben ( AMTSSIGNATURBLOCK_DE ) Hinweis (4), vorgegeben ( Dieses Dokument wurde amtssigniert. Damit wird gemäß 11 Dienstleistungsgesetz die Übereinstimmung dieser elektronischen Kopie mit dem Original bestätigt. ) Um die Beschreibung oder die Prüfinformation zu ändern geben Sie bitte in den entsprechenden Eingabefeldern den gewünschten Text ein. Um die Bildmarke zu ändern, wählen Sie bitte in der Liste die gewünschte Bildmarke (6) aus. Wollen Sie eine eigene Bildmarke verwenden, so können Sie diese durch Klicken auf Hinzufügen... (7) der Auswahl-Liste hinzufügen. Dabei wird die ausgewählte Grafik-Datei in das Konfigurations-Verzeichnis von disigner in den Ordner Images kopiert. Abb. 3.3: Hinzufügen einer Bildmarke File-Dialog Nach dem Hinzufügen... der Bildmarke ist diese im nun in der Auswahlliste mit entsprechenden Namen verfügbar. 19

20 Konfiguration des Signaturprofils Abb. 3.4: Auswahlliste mit hinzugefügter Bildmarke Achtung: Ist der Name der Bildmarke die Sie hinzufügen wollen schon vergeben erscheint ein Warnhinweis und das Hinzufügen... der Bildmarke wird abgebrochen. Abb. 3.5: Abbruch des Imports der Bildmarke Achtung: Ihre Änderungen werden erst durch das Anklicken von Übernehmen (8) in die Konfiguration übernommen. Klicken Sie auf Schließen (9) ohne Anklicken von Übernehmen werden Ihre Änderungen verworfen und die Einstellungen vor dem Konfigurieren... sind wieder verfügbar. 20

21 Konfiguration des Signaturprofils Abb. 3.6: Angepasstes Bildmarke für die Amtssignatur War das Hinzufügen erfolgreich, wird bei Auswahl dieser Bildmarke vor dem ein Signaturblock mit dieser Bildmarke erstellt. Abb. 3.7: Beispiel für die Verwendung einer angepassten Bildmarke 21

22 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung 4 Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung Für die Verwendung der mit der Installations-CD ausgelieferten Anwendung wird vorausgesetzt: Betriebssysteme (optional mit vorinstalliertem Java) Linux Windows WindowsXP Windows Vista Windows 7 Elektronische Kopie der Original-Dokumente im PDF- oder einem Grafikformat (*.jpg, *.tiff, *.png) Signatur-Zertifikat für eine Amtssignatur 1 in Form eines Software-Zertifikats (pkcs#12-format 2 ) oder auf einer Signaturkarte Kartenleser (für die Signatur mit Signaturkarte) 1 Amtssignatur im Sinne des 19 des E-Government-Gesetzes, BGBl. I Nr. 10/2004 idf. BGBl. I Nr. 7/ Public-Key Cryptographic Standards (PKCS) 22

disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung (Mac OS X) Version 1.0, 26. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010

disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Bedienungsanleitung Windows 7 Version 1.0, 31. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz edgar.neuherz@egiz.gv.at

disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz edgar.neuherz@egiz.gv.at www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner Installationsanleitung Version 1.1, 16. Mai 2010 Edgar Neuherz

Mehr

disigner Installationsanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010

disigner Installationsanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010 www.egiz.gv.at E- Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria disigner sanleitung Linux Version 1.1, 31. Mai 2010 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG Es werden auf allen Plattformen die gleichen JAVA Basisprogramme verwendet. Zur einfacheren Handhabung sind an die Plattform angepasste Installationsprogramme, Startprogramme

Mehr

Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung)

Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung) Sign Live! CC - Signieren mit dem npa (Kurzanleitung) Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Datei mit dem npa signieren... 2 4 Sie benötigen Unterstützung?... 6 1 Einführung Die

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+

Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Anleitung zur Bluetooth - Inbetriebnahme für Lactate Scout+ Anleitung für die Betriebssysteme Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 Gehen Sie bitte je nach verwendetem Betriebssystem entweder

Mehr

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digitale Signatur der PDF-Rechnungen Hier finden Sie eine Anleitung, wie beim erstmaligen Öffnen von digital signierten PDF- Rechnungen, die mit ProSaldo.net

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Verknüpfung zum Angebotsassistenten erstellen

Verknüpfung zum Angebotsassistenten erstellen Verknüpfung zum Angebotsassistenten erstellen - auch bei installiertem Java 64 Bit Version 2013-09-04 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Wenn Java 64-bit installiert ist... 3 3. Ana Verknüpfung erstellen...

Mehr

Installieren und Verbinden des Mac Client

Installieren und Verbinden des Mac Client Installieren und Verbinden des Mac Client Installieren und Verbinden des Mac Client Dieses Dokument führt Sie durch die notwendigen Schritte zur Installation des PosterJet Client auf dem Betriebssystem

Mehr

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Einstellen des

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Verwendung von Lava Connect für Datentransfer

Verwendung von Lava Connect für Datentransfer Bedienungsanleitung 1/6 Verwendung von Lava Connect für Datentransfer Dieses Dokument beschreibt, wie ULDC Daten zu einem Lava Fräszentrum über Lava Connect gesendet werden. Einführung 3M ESPE bietet eine

Mehr

Bedienungsanleitung. 2. überarbeitete Auflage

Bedienungsanleitung. 2. überarbeitete Auflage Bedienungsanleitung 2. überarbeitete Auflage Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Benutzer...3 Anleitung für den Systemadministrator...3 Installation...3 1. Installation des Microsoft Internet Information

Mehr

9LUWXHO H 3RVWVWHO H Bedienungsanleitung 2010

9LUWXHO H 3RVWVWHO H Bedienungsanleitung 2010 9LUWXHOOH3RVWVWHOOH Bedienungsanleitung 2010 ,QKDOWVEH]HLFKQXQJ 6HLWH (LQOHLWXQJ 6HQGHQHLQHU1DFKULFKWRKQH5HJLVWULHUXQJ 6LJQDWXUGHU1DFKULFKW 6HQGHQHLQHU1DFKULFKWPLW5HJLVWULHUXQJ $QPHOGHQ 1DYLJLHUHQLQGHU9LUWXHOOHQ3RVWVWHOOH

Mehr

How to Public key authentication with freesshd

How to Public key authentication with freesshd How to Public key authentication with freesshd Enthaltene Funktionen - Umstellung auf Public key authentication - Generierung eines Private keys mit PuTTY Key Generator - Verbindung testen Voraussetzung

Mehr

Dokumentation EDIAKT II Manipulator

Dokumentation EDIAKT II Manipulator www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Dokumentation EDIAKT II Manipulator Version 1.0, 21. November 2006 Zusammenfassung:

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur PIN-Verwaltung für Ihre bea-karte

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur PIN-Verwaltung für Ihre bea-karte Schritt-für-Schritt-Anleitung zur PIN-Verwaltung für Ihre bea-karte bea - besonderes elektronisches Anwaltspostfach 1. Voraussetzungen Unterstützte Betriebssysteme Microsoft Windows 7 / 10, Apple Mac OS

Mehr

ELViS. Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Softwarezertifikat

ELViS. Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Softwarezertifikat ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Rufen Sie www.subreport.de auf und klicken danach auf Login ELViS. Geben Sie Ihre Kennung und Ihr Passwort ein

Mehr

Anleitung Anki V 1.2 / Mille feuilles

Anleitung Anki V 1.2 / Mille feuilles Anleitung Anki V 1.2 / Mille feuilles Inhalt Seite Installation Vokabeltrainer Anki 2 Import Mille Feuilles Vokabeln und Sprachausgabe 2 Programmstart, Import Stapel 3 Mehrere Benutzer einrichten 4 Stapel

Mehr

Signieren und Signaturprüfung mit dem Online-Beschaffungs- Assistent (OBA) für Vergabestellen. Version

Signieren und Signaturprüfung mit dem Online-Beschaffungs- Assistent (OBA) für Vergabestellen. Version Signieren und Signaturprüfung mit dem Online-Beschaffungs- Assistent (OBA) für Vergabestellen Version 2016-08-30 Inhalt 1. Starten des Online-Beschaffungs-Assistent (OBA)... 3 1.1 PDF-Dokument auswählen...

Mehr

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW

Version: 2.0 Stand: 18.01.2006. Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Anleitung zum Govello Client für die Virtuelle Poststelle NRW Inhaltsverzeichnis: 1. TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:... 3 2. TIPPS ZUR NETZWERK-UMGEBUNG:... 4 3. DOWNLOAD UND ERSTER START

Mehr

Installationsanleitung für die AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0

Installationsanleitung für die AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Installationsanleitung für die AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung 2 2 Mindestanforderungen an Ihr System 3 3 Sicherheitsmaßnahmen im Installationsprozess

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Hochschule Bochum, FB M Labor für Betriebssysteme und Netzwerke (Labor BsNw) Dipl. Ing. Oliver Mathews und Prof. Dr. Markus Eikelberg

Hochschule Bochum, FB M Labor für Betriebssysteme und Netzwerke (Labor BsNw) Dipl. Ing. Oliver Mathews und Prof. Dr. Markus Eikelberg Hochschule Bochum, FB M Labor für Betriebssysteme und Netzwerke (Labor BsNw) GNU PGP GPG4Win Version 2.3.1 Installation, Konfiguration und Einführung in die Verschlüsselung Sichere Kommunikation via Email

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können.

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können. Durch die unterschiedliche Handhabung von Sperrlisten der einzelnen Trust Center ist eine einheitliche Prüfung von Signaturen der Bieterangebote nur mit ava sign 4.0 möglich. Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Benutzerhandbuch Amtssignatur in Office 2007

Benutzerhandbuch Amtssignatur in Office 2007 www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Amtssignatur in Office 2007 Version 1.0 03. April 2006 DI Arne Tauber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 2 1.1 Installation des ReNoStar Stammzertifikats... 2 1.2 Zertifikat für Ziumak.dotm installieren... 12 1.3 Installation weiterer ReNoStar Word-Makros... 23 Erstellt

Mehr

Anmeldung mit der Bürgerkarte am Portal Austria

Anmeldung mit der Bürgerkarte am Portal Austria Benutzerinformation Anmeldung mit der Bürgerkarte am Portal Austria Version Datum 1.0 19.07.2010 www.portal.at Seite 1 von 13 1 BÜRGERKARTE... 3 2 ANMELDEMÖGLICHKEITEN... 4 2.1 Bürgerkarte... 4 2.1.1 Bürgerkarte

Mehr

SCM Bluetooth ZIO Software Installation Bluetooth Version 1.3.2.7

SCM Bluetooth ZIO Software Installation Bluetooth Version 1.3.2.7 SCM Bluetooth ZIO Software Installation Bluetooth Version 1.3.2.7 Schließen Sie den Bluetooth ZIO an den PC an. Windows erkennt daraufhin ein USB Device und fordert zur Treiberinstallation auf. Brechen

Mehr

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Auftraggeber Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Rufen Sie www.subreport.de

Mehr

Erstellung eines elektronischen Bilderbuchs mit Open Office

Erstellung eines elektronischen Bilderbuchs mit Open Office Erstellung eines elektronischen Bilderbuchs mit Open Office OpenOffice ist eine vollwertige und vollständige Office-Software, welche kostenlos ist und unter http://de.openoffice.org/ (deutsche Version)

Mehr

I n s t a l l a t i o n d e s D - T R U S T - S o f t t o k e n u n t e r

I n s t a l l a t i o n d e s D - T R U S T - S o f t t o k e n u n t e r I n s t a l l a t i o n d e s D - T R U S T - S o f t t o k e n u n t e r Windows VISTA D-TRUST is a company of the Bundesdruckerei Group D-TRUST GmbH Kommandantenstraße 15 D - 10969 Berlin www.d-trust.net

Mehr

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP YAJSW - DTLDAP Installation Guide Installations Guide für YAJSW und DTLDAP Erstellt für: Helsana AG, Franz Schnyder Erstellt von: Skypro AG, Thomas Bucher 9. Mai 2013 thomas@skypro.ch http://www.skypro.ch

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Handbuch LGE 2.0 (Labelgenerator)

Handbuch LGE 2.0 (Labelgenerator) Handbuch LGE 2.0 (Labelgenerator) Version : 1.0 Datum : 17. Februar 2011 Rev.0 / 17.02.2011 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einführung... 3 2.0 Benutzung... 4 2.1 Labelauswahl... 4 2.2 Label Texteingabe... 5 2.3

Mehr

Printer DCA Installation

Printer DCA Installation Kurzbedienungsanleitung Printer DCA Installation Dokument Seite 1 von 8 Wo installiert man den DCA Der Printer DCA ist ein Windows-Dienst, welcher am besten auf einem Server laufen sollte der sich im Dauerbetrieb

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Kamera mit dem PC verbinden

Kamera mit dem PC verbinden Installation des Kamera Treibers Microsoft Windows 98 / 98SE Die Software CD in das CD-ROM Laufwerk einlegen. Die CD startet automatisch. Driver (Treiber) auswählen, um die Installation zu starten. Ein

Mehr

1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm

1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm 1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zur Verwendung des telemed DFÜ Setup Programms. Dieses Programm gibt es in jeweils einer Version für die Betriebssysteme Windows

Mehr

Outlook 2007/2010 - Zertifikat installieren und nutzen

Outlook 2007/2010 - Zertifikat installieren und nutzen Inhalt 1. Allgemeines... 1 2. Zertifikat installieren... 1 3. Outlook konfigurieren - Vertrauensstellungscenter öffnen... 3 4. E-Mails signieren und/oder verschlüsseln... 6 1. ALLGEMEINES Um Ihr A-CERT/GLOBALTRUST-Zertifikat

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Konfiguration JAVA Applet zur uneingeschränkten Nutzung der Videofunktion in einem Browser. Video-Streamer FBI6110-0400.

Konfiguration JAVA Applet zur uneingeschränkten Nutzung der Videofunktion in einem Browser. Video-Streamer FBI6110-0400. Konfiguration JAVA Applet zur uneingeschränkten Nutzung der Videofunktion in einem Browser Video-Streamer FBI6110-0400! Hinweis: Nach dem Java Update (Version 7, Update 45) erscheint nach jedem Neustart

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

CISCO AnyConnect Client ios

CISCO AnyConnect Client ios CISCO AnyConnect Client ios Installation Öffnen Sie den AppStore auf Ihrem ios Gerät und suchen Sie nach Cisco AnyConnect. Laden Sie die App herunter und warten bis Cisco AnyConnect installiert ist. Nun

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Installation des Glancetron 1290 Magnetkartenlesers

Installation des Glancetron 1290 Magnetkartenlesers 31.05.2012 Installation des Glancetron 1290 Magnetkartenlesers Inhaltsverzeichnis Installation des Glancetron 1290 Magnetkartenlesers... 1 1. Installation des Glancetron 1290 Magnetkartenlesers... 1 1.1.

Mehr

Informationen zum Folgekartenantrag der T-Systems (TeleSec)

Informationen zum Folgekartenantrag der T-Systems (TeleSec) Informationen zum Folgekartenantrag der T-Systems (TeleSec) Inhalt Übersicht... 2 Begriffe und Abkürzungen... 2 Wann ist ein Folgekartenantrag möglich?... 2 Voraussetzungen... 2 Vorbereitende Arbeiten...

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

1 Allgemeines... 2 2 Initialisierung... 2 3 Zertifikatserzeugung... 4

1 Allgemeines... 2 2 Initialisierung... 2 3 Zertifikatserzeugung... 4 www.egiz.gv.at E-Mail: post@egiz.gv.at Telefon: ++43 (316) 873 5514 Fax: ++43 (316) 873 5520 Inffeldgasse 16a / 8010 Graz / Austria Bedienungsanleitung Fremd-bPK-CA Dipl.-Ing. Mario Ivkovic Graz, am 24.

Mehr

Dokumentation. OpenLimit BatchSign V2 Installationsanleitung

Dokumentation. OpenLimit BatchSign V2 Installationsanleitung Dokumentation OpenLimit BatchSign V2 Installationsanleitung Stand: 20.09.2011 Copyright OpenLimit SignCubes AG 2011 Diese Dokumentation ist geistiges Eigentum der OpenLimit SignCubes AG. Sie darf ohne

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

Folgen Sie den Installationsanweisungen durch Auswählen der Weiter> Taste.

Folgen Sie den Installationsanweisungen durch Auswählen der Weiter> Taste. Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihrer Vollversion! Installationsanleitung: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Rechner virenfrei ist, bevor Sie die Software installieren! Die Antivirensoftware kann nur dann

Mehr

A-CERT CERTIFICATION SERVICE 1

A-CERT CERTIFICATION SERVICE 1 Installation und Verwendung von GLOBALTRUST Zertifikaten unter ios Support - Kurzinformation - iphone https://secure.a-cert.at/static/globaltrust-installieren-iphone.pdf A-CERT CERTIFICATION SERVICE 1

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

I n s t a l l a t i o n d e s D - T R U S T - S o f t t o k e n u n t e r

I n s t a l l a t i o n d e s D - T R U S T - S o f t t o k e n u n t e r I n s t a l l a t i o n d e s D - T R U S T - S o f t t o k e n u n t e r Windows XP D-TRUST is a company of the Bundesdruckerei Group D-TRUST GmbH Kommandantenstraße 5 D - 0969 Berlin www.d-trust.net

Mehr

FrogSure Installation und Konfiguration

FrogSure Installation und Konfiguration FrogSure Installation und Konfiguration 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...1 2.1 Installation beginnen...2 2.2 Lizenzbedingungen...3 2.3 Installationsordner auswählen...4 2.4

Mehr

ACHTUNG: 1 / 9

ACHTUNG:  1 / 9 1. Das Planungswerkzeug AEREX AirPlan können Sie über Ihren Desktop oder über das Windows Startmenü öffnen. Beim erstmaligen Start von AEREX AirPlan öffnet sich ein Registrierungsformular. 2. Füllen Sie

Mehr

Matrix42. Use Case - Paketierung mit dem Package Wizard - MSI-Methode. Version Januar

Matrix42. Use Case - Paketierung mit dem Package Wizard - MSI-Methode. Version Januar Matrix42 Use Case - Paketierung mit dem Package Wizard - MSI-Methode Version 1.0.0 22. Januar 2016-1 - Inhaltsverzeichnis 1Einleitung 3 1.1Beschreibung 3 1.2Vorbereitung 3 1.3Ziel 3 2Use Case 4-2 - 1 Einleitung

Mehr

IFA-Formulare im PDF-Format mit Adobe Acrobat Reader DC öffnen. Inhalt. Einleitung. 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen

IFA-Formulare im PDF-Format mit Adobe Acrobat Reader DC öffnen. Inhalt. Einleitung. 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen Inhalt Einleitung 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen 1.1 Internet Explorer 1.2 Mozilla Firefox 1.3 Google Chrome 1.4 Opera 1.5 Safari 1.6 Öffnen mit unter Windows 1.7 Öffnen mit unter MacOS Bitte

Mehr

Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.111

Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.111 FACHBEREICH Bezüge zentral Abteilung D - Dienstleistungszentrum - D 2.111 THEMATIK KIWI - Merkblatt zur Version 2.2.0 1. Voraussetzung für den Einsatz: die Version 2.1.0 ist produktiv im Einsatz (Jede

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Bitte melden Sie sich als Administrator des Betriebssystems oder als Benutzer mit ausreichenden Installationsrechten an Ihrem PC an.

Bitte melden Sie sich als Administrator des Betriebssystems oder als Benutzer mit ausreichenden Installationsrechten an Ihrem PC an. CRS - Support... immer gut beraten Installationsanleitung Amadeus Vista Schritt 1 Bitte melden Sie sich als Administrator des Betriebssystems oder als Benutzer mit ausreichenden Installationsrechten an

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8

Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8 Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8 Die nexmart GmbH & Co. KG behält sich vor, die Inhalte des Dokuments jederzeit ohne Benachrichtigung zu ändern. Das Dokument

Mehr

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch Dokumentenverwaltung Berechtigungen Aktion Name QS Teilnehmer Änderung Fiala Intern Prüfung Schuller Extern Freigabe Schuller Änderungsverlauf Version Datum Autor Änderungshinweis

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

AutoRunnerX / AutoRunnerU Kurzanleitung

AutoRunnerX / AutoRunnerU Kurzanleitung AutoRunnerX / AutoRunnerU Kurzanleitung AutoRunnerX und AutoRunnerU sind Autostart-Erweiterungen für Windows (32/64 Bit). Im Gegensatz zur Autorun-Funktionalität in Windows können mit diesen Tools gezielte

Mehr

Lumon Produkt-Bibliothek Gebrauchsanweisung. Installation und Registrierung

Lumon Produkt-Bibliothek Gebrauchsanweisung. Installation und Registrierung Lumon Produkt-Bibliothek Gebrauchsanweisung Installation und Registrierung Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung! Lumon Deutschland GmbH Nikolaus-Otto-Str. 13 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

10.07.2013 Seite 1 von 6

10.07.2013 Seite 1 von 6 Diese Anleitung soll dabei helfen, PGP unter Windows mit dem Email- Client Thunderbird einzurichten. Sie wurde unter Windows XP erstellt und unter Windows 7 und Windows 8 getestet. In dieser Anleitung

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

Installieren von Bluetooth-Geräten in custo diagnostic 4.0

Installieren von Bluetooth-Geräten in custo diagnostic 4.0 custo med Geräte mit Bluetooth-Schnittstelle 12-Kanal-PC EKG: custo cardio 100/110, custo cardio 200 Langzeit-EKG Rekorder: custo flash 110/220, custo cor Übersicht: In 5 Schritten zur Bluetooth-Verbindung

Mehr

PDF-Formular erstellen

PDF-Formular erstellen PDF-Formular erstellen Sie müssen Sich am Terminalserver Busch wie im Dokument Am Terminalserver anmelden beschrieben anmelden. Öffnen der PDF im Acrobat Vollprogramm: Mit der rechten Maustaste die PDF

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur für Apple Mac

Aktivierung der digitalen Signatur für Apple Mac Aktivierung der digitalen Signatur Version 1.1 30. Mai 2008 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Teufenerstrasse 11 9000 St. Gallen Phone +41 71 272 60 60 Fax +41 71 272 60 61 www.quovadis.ch Voraussetzung Damit

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch

Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch Bedienungsanleitung Elektronischer Zertifikatsaustausch Version 1.2 Inhaltsverzeichnis 1 ZERTIFIKATSAUSTAUSCH... 2 1.1 Ablauf des Austauschs der Zertifikate... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 2 DIGITALE ID

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook Express 6

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook Express 6 Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook Express 6 Version 1.0 4. April 2007 Voraussetzung Damit die digitale Signatur in Outlook Express aktiviert werden kann müssen die entsprechenden Treiber und

Mehr

Befehl Tabelle sortieren... 7. Befehl Tabelle drucken... 7. Befehl Tabelle als *.Pdf erstellen... 8. Tabelle als Pdf-Datei mit Outlook mailen...

Befehl Tabelle sortieren... 7. Befehl Tabelle drucken... 7. Befehl Tabelle als *.Pdf erstellen... 8. Tabelle als Pdf-Datei mit Outlook mailen... Bedienungsanleitung Open Personen Master Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar. Das Programm ist mit Excel 2013 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlsm, deshalb werden Sie beim

Mehr

Chip-Tuner Schnellstart

Chip-Tuner Schnellstart Chip-Tuner Schnellstart von Dipl. Ing. (FH) J. Ruhländer Mit dem neuen Produkt in den Händen ist Ihnen vermutlich nicht nach einer seitenlangen und trockenen Lektüre. Sie wollen kurz und knapp die notwendigen

Mehr

DIE TASKLEISTE VON WINDOWS 10

DIE TASKLEISTE VON WINDOWS 10 DIE TASKLEISTE VON WINDOWS 10 Links in der Taskleiste ist der Startbutton, das Suchfeld und die Taskansicht. Danach kommen die Programmsymbole der angehefteten und der geöffneten Programme. Rechts in der

Mehr

Arabische Ornamente in OpenOffice bearbeiten

Arabische Ornamente in OpenOffice bearbeiten Arabische Ornamente in OpenOffice bearbeiten OpenOffice ist eine frei erhältliche professionelle Software, die unter http://www.openoffice.org heruntergeladen werden kann, wenn sie nicht bereits auf dem

Mehr

ACHTUNG: Bevor Sie mit der Installation von moveitdbcontrol beginnen, stoppen Sie zuerst die hinzuzufügende Datenbank über StopDB.

ACHTUNG: Bevor Sie mit der Installation von moveitdbcontrol beginnen, stoppen Sie zuerst die hinzuzufügende Datenbank über StopDB. moveitdbcontrol Alternativ zu "StartDB.bat" und "StopDB.bat" können Sie das Tool moveitdbcontrol verwenden. Mit diesem Tool können moveit@iss+ Datenbanken über einen Dienst gestartet und gestoppt werden.

Mehr

Diese Anleitung dient der Implementierung von PGP Verschlüsselung in Mozilla Thunderbird.

Diese Anleitung dient der Implementierung von PGP Verschlüsselung in Mozilla Thunderbird. Diese Anleitung dient der Implementierung von PGP Verschlüsselung in Mozilla Thunderbird. 1. Als ersten Schritt führen Sie bitte einen Download des Programms Gpg4win in der aktuellen Version unter http://www.gpg4win.org/download.html

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Von SpecialK für www.eee-pc.de Stand:Version 1.0 vom 25.08.2008 Vorwort: Mit Hilfe dieses Tutorials wird aus der beim EEE 901

Mehr

> > > GeoOffice 10. Update raumplanung

> > > GeoOffice 10. Update raumplanung > > > GeoOffice 10 Update raumplanung Das Update Tool für GeoOffice raumplanung ist Ihr Werkzeug zur Aktualisierung Ihrer Raumplanungsprojekte. Sie können damit ältere oder geänderte Projekte, inklusive

Mehr

Code signing mit startssl

Code signing mit startssl Code signing mit startssl Auf der Suche nach einem Anbieter, bei dem ich ein mit Windows 7 nutzbares und günstiges Zertikat erwerben kann bin ich über StartSSL gestolpert. Dort bekommt man ein class 2

Mehr

DeltaVision Computer Software Programmierung Internet Beratung Schulung

DeltaVision Computer Software Programmierung Internet Beratung Schulung Zertifikate von DeltaVision für Office Projekte 1 Einleitung: Digitale Zertifikate für VBA-Projekte DeltaVision signiert ab 2009 alle seine VBA Projekte. So ist für den Anwender immer klar, dass der Code

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr