Aastra CTI Touch. CTI Web-Applikation für Smartphones und Tablet-PCs Bedienungsanleitung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aastra CTI Touch. CTI Web-Applikation für Smartphones und Tablet-PCs Bedienungsanleitung"

Transkript

1 Aastra CTI Touch CTI Web-Applikation für Smartphones und Tablet-PCs Bedienungsanleitung

2 Willkommen bei Aastra Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Aastra entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste Qualitätsansprüche, gepaart mit hochwertigem Design. Die folgende Bedienungsanleitung wird Sie beim Gebrauch der CTI Web-Applikation Aastra CTI Touch begleiten und alle wesentlichen Fragen beantworten. Sollten Sie darüber hinaus weitere technische Unterstützung benötigen oder Informationen über andere Produkte von Aastra wünschen, stehen Ihnen unter oder unsere Internetseiten zur Verfügung. Sie finden dort ergänzende Hinweise und Tipps zum Produkt. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Aastra CTI Touch. Aastra 800 und OpenCom 100 Diese Bedienungsanleitung gilt für die Kommunikationssysteme Aastra 800 und OpenCom 100. Die Produktfamilie OpenCom 100 umfasst die Kommunikationssysteme OpenCom 130, OpenCom 131, OpenCom 150, OpenCom 510 und OpenCom X320. Wenn ein Leistungsmerkmal an den Systemen unterschiedlich ausgeprägt ist, wird im Text dieser Bedienungsanleitung darauf hingewiesen.

3 Inhaltsverzeichnis Überblick An- und Abmelden Anmelden Abmelden Hot Desking Sprachumschaltung Hauptmenü Geräte-Auswahl Anwahl Inbox Inbox-Eintrag Outbox Outbox-Eintrag Telefonbuch Rufnummer übernehmen Nachricht schreiben Eintrag suchen Presence Konfiguration Rufumleitung Rufumleitung bearbeiten Schutz Presence-Statustext Konfigurationshinweise Port-Forwarding einrichten VPN mit PPTP einrichten (OpenCom X320)

4 2

5 Überblick Überblick Die Web-Applikation Aastra CTI Touch ist eine Web-basierte CTI-Anwendung, die für Geräte mit einem kleineren berührungsempfindlichen Bildschirm (Smartphones oder Tablet-PCs) optimiert ist. In der Web-Applikation sind einige auflösungsunabhängige Bedienelemente auf einer einzelnen Seite angeordnet. Die Web-Applikation Aastra CTI Touch ist besonders für Smartphones mit den Betriebssystemen Google Android oder Apple ios geeignet. Sie benötigen zur Bedienung der Web-Applikation lediglich einen Browser, zusätzliche Softwarekomponenten müssen nicht installiert werden. Die Web-Applikation Aastra CTI Touch ist für die folgenden Situationen geeignet: Ansteuerung Ihres Arbeitsplatz-Telefons: Sie verbinden Ihr Smartphone über WLAN mit dem Firmen-LAN und können damit Ihr Arbeitsplatz-Telefon steuern. Neben der Rufnummern-Eingabe stehen Ihnen die Funktionen Presence, Kurznachrichten, Anruflisten oder der Zugriff auf das Telefonbuch des Kommunikationssystems zur Verfügung. Abruf von Informationen über Mobilfunk/VPN: Sie verbinden Ihr Smartphone mit Hilfe einer mobilen Datenverbindung mit dem Firmen-LAN, während Sie unterwegs sind. Sie können nun z. B. die Anruflisten Ihres Arbeitsplatz-Telefons abfragen oder eine Kurznachricht an andere Arbeitsplatz-Telefone versenden. Der Zugriff auf die Web-Applikation Aastra CTI Touch mit Hilfe einer Mobilfunk-Datenverbindung kann über die Internet-Verbindung des Kommunikationssystems geführt werden. Dazu muss der Administrator des Kommunikationssystems bzw. des Firmen- Netzwerkes ein Port-Forwarding oder einen VPN-Zugriff einrichten (siehe Port- Forwarding einrichten und VPN mit PPTP einrichten (OpenCom X320)). Die Verwendung der Web-Applikation Aastra CTI Touch ist an eine Lizenz gebunden ( Aastra CTI Touch User ). Die Lizenz bestimmt, wieviele Benutzer gleichzeitig die Web-Applikation Aastra CTI Touch verwenden können. Der Administrator des Kommunikationssystems schaltet die entsprechende Lizenz im Konfigurator des Kommunikationssystems auf der Seite System: Lizenzen frei. 3

6 An- und Abmelden An- und Abmelden Anmelden Die Web-Applikation Aastra CTI Touch kann unter der IP-Adresse bzw. dem DNS- Namen des Kommunikationssystems auf einer speziellen Portnummer erreicht werden: 1. Starten Sie einen Web-Browser auf Ihrem Smartphone. Öffnen Sie ein Eingabefeld für eine Internet-Adresse, indem Sie z. B. die Browser-Adresszeile antippen. 2. Geben Sie die Zeichenfolgen gefolgt von der IP- Adresse oder dem DNS-Namen des Kommunikationssystems ein. Ergänzen Sie die Eingabe durch einen Doppelpunkt gefolgt von der Portnummer der Web-Applikation Aastra CTI Touch (Vorgabe: 8080). Bestätigen Sie Ihre Eingabe, z. B. mit der Bildschirmtastatur-Taste Los. Beispiele für eine komplette Adresszeile sind: 3. Der Web-Browser ruft die Anmeldeseite vom Kommunikationssystem ab. Diese wird in der eingestellten Systemsprache angezeigt (siehe Sprachumschaltung). Geben Sie die Anmeldeinformationen in die Felder Benutzername und Kennwort ein. Tippen Sie anschließend auf den Button Anmelden. Nach erfolgreicher Anmeldung können Sie die Funktionen der Web-Applikation Aastra CTI Touch nutzen (siehe Hauptmenü). Die geöffnete Web-Applikation Aastra CTI Touch ist für mobile Datenverbindungen optimiert und verursacht deshalb keinen ungewollten Hintergrund-Datenverkehr. 4

7 An- und Abmelden Hinweis Als Benutzer eines inaktiven oder abgemeldeten Telefons stehen in der Web-Applikation Aastra CTI Touch nicht alle Funktionen zur Verfügung (siehe Hot Desking). Abmelden Sie bleiben bei der Web-Applikation Aastra CTI Touch dauerhaft angemeldet, auch wenn Sie z. B. durch eine andere Aktivität auf Ihrem Smartphone den Web-Browser nur im Hintergrund ausführen. Sie sollten sich daher abmelden, wenn Sie die Funktionen der Web-Applikation Aastra CTI Touch nicht mehr benötigen. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den linken Kontext-Button Abmelden. 2. Tippen Sie auf der Abmelde-Seite auf den Aktions-Button Abmelden. Anschließend wird wieder die Anmelde-Seite angezeigt (siehe Anmelden). Hot Desking Der Systemverwalter kann für Sie ein Systemtelefon (auch mehrere) einrichten, das Sie sich mit anderen Benutzern teilen. Jeder von Ihnen kann dieses Telefon mit seiner eigenen internen Rufnummer und mit seiner individuellen Oberfläche benutzen (z. B. programmierte Funktionstasten). Dazu ist es erforderlich, dass Sie sich als Benutzer an diesem Telefon anmelden. Um alle Funktionen der Web-Applikation Aastra CTI Touch nutzen zu können, müssen Sie zuerst Ihr Telefon in Betrieb nehmen. Melden Sie sich erst danach an der Web- Applikation Aastra CTI Touch an (siehe Anmelden). 5

8 Hauptmenü Sprachumschaltung Die Web-Applikation Aastra CTI Touch kann in unterschiedlichen Sprachen angezeigt werden. Die Sprachauswahl wird durch die Spracheinstellung des Kommunikationssystems bestimmt: Die Anmelde-Seite wird immer in der ersten verfügbaren Systemsprache angezeigt. Diese bestimmt der Administrator des Kommunikationssystems im Konfigurator auf der Seite System: Allgemein. Nach der Anmeldung wird in der Web-Applikation Aastra CTI Touch die Spracheinstellung des Benutzers verwendet. Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten im Konfigurator des Kommunikationssystems an. Schalten Sie im Kopfbereich des Konfigurators auf die gewünschte Sprache um. Die im Konfigurator gewählte Sprache wird für die Web-Applikation Aastra CTI Touch übernommen. Hauptmenü Das Hauptmenü der Web-Applikation Aastra CTI Touch zeigt die folgenden Bedienelemente: Die Kopfzeile zeigt die beiden Kontext-Buttons Abmelden und Anwahl. Darunter befindet sich die Geräte-Auswahl. Im Mittelteil sind die folgenden Aktions-Buttons verfügbar: Inbox Outbox Telefonbuch Presence Konfiguration Die Option Anrufschutz schaltet den Schutz vor Anrufen ein oder aus. Tippen Sie die Option zur Umschaltung an. Ein Häkchen zeigt an, dass Sie derzeit nicht angerufen werden können. In der Fußzeile der Web-Applikation Aastra CTI Touch wird der derzeitige Presence-Status angezeigt (siehe Presence). 6

9 Hauptmenü Mit dem linken Kontext-Button Abmelden können Sie sich bei der Web-Applikation Aastra CTI Touch abmelden (siehe Abmelden). Hinweis Einige der aufgeführten Bedienelemente sind nur verfügbar, wenn der Administrator des Kommunikationssystems Ihnen die erforderliche Benutzer-Berechtigung erteilt hat. Geräte-Auswahl Wenn mit Ihrem Benutzerkonto mehrere Arbeitsplatz-Telefone verbunden sind, können Sie die Anzeige der Web-Applikation Aastra CTI Touch umschalten. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf die Geräte-Auswahl. 2. Wählen Sie in der Liste der Telefone den gewünschten Eintrag. Alle Funktionen und Anzeigen in der Web-Applikation Aastra CTI Touch beziehen sich nun auf das ausgewählte Telefon. Anwahl Sie können eine Rufnummer eingeben, die zu Ihrem Arbeitsplatz-Telefon übertragen wird: 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den rechten Kontext-Button Anwahl. 2. Tippen Sie auf das Eingabefeld, um die Rufnummer mit der Smartphone-Tastatur einzugeben. Tippen Sie wahlweise auf die Ziffern-Buttons. 3. Tippen Sie auf den Aktions-Button Anwahl, um die Rufnummer zu Ihrem Telefon zu übermitteln. 4. Heben Sie den Hörer Ihres Telefons ab, um die Wahl auszuführen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zum Hauptmenü. 7

10 Hauptmenü Inbox Sie können eine Liste von Anrufen, Nachrichten und Sprachnachrichten anzeigen, die Sie erhalten haben. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den Aktions-Button Inbox. Eine nach Datum geordnete Liste mit kommenden Anrufen oder Nachrichten wird angezeigt. Angenommener Anruf Verpasster Anruf Verpasster Anruf mit Sprachnachricht Empfangene Kurznachricht Empfangene 2. Tippen Sie auf einen der Einträge, um Details anzuzeigen (siehe Inbox-Eintrag). 3. Tippen Sie auf den rechten Kontext-Button Löschen, um alle Einträge auf der Seite Inbox zu löschen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zum Hauptmenü. Inbox-Eintrag Tippen Sie auf einen Eintrag in der Inbox, um Details anzuzeigen. 1. Je nach Eintragstyp können Sie eine der folgenden Aktionen ausführen: Tippen Sie auf eine Rufnummer, um die Rufnummer zu Ihrem Arbeitsplatz-Telefon zu übertragen (siehe Rufnummer übernehmen). Tippen Sie auf den Aktions-Button Abhören, um eine vorhandene Sprachnachricht mit Ihrem Arbeitsplatz-Telefon anzuhören. Tippen Sie auf den Aktions-Button Nachricht schreiben, um eine Nachricht zu beantworten (siehe Nachricht schreiben). Tippen Sie auf eine -Adresse, um eine mit dem -Programm Ihres Smartphones zu schreiben. 2. Tippen Sie auf den rechten Kontext-Button Löschen, um den angezeigten Einträg zu löschen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur Inbox. 8

11 Hauptmenü Outbox Sie können eine Liste Ihrer Anrufe und Nachrichten, die Sie angerufen oder gesendet haben, anzeigen. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den Aktions-Button Outbox. Eine nach Datum geordnete Liste mit gehenden Anrufen oder Nachrichten wird angezeigt. Gehender Anruf Gesendete Kurznachricht 2. Tippen Sie auf einen der Einträge, um Details anzuzeigen (siehe Outbox-Eintrag). 3. Tippen Sie auf den rechten Kontext-Button Löschen, um alle Einträge auf der Seite Outbox zu löschen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zum Hauptmenü. Outbox-Eintrag Tippen Sie auf einen Eintrag in der Outbox, um Details anzuzeigen. 1. Je nach Eintragstyp können Sie eine der folgenden Aktionen ausführen: Tippen Sie auf eine Rufnummer, um die Rufnummer zu Ihrem Arbeitsplatz-Telefon zu übertragen (siehe Rufnummer übernehmen). Tippen Sie auf eine -Adresse, um eine mit dem -Programm Ihres Smartphones zu schreiben. 2. Tippen Sie auf den rechten Kontext-Button Löschen, um den angezeigten Einträg zu löschen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur Outbox. Telefonbuch Sie können das Telefonbuch des Kommunikationssystems anzeigen. Dabei werden zunächst die ersten 50 Einträge angezeigt. Weitere Einträge sind über eine Suchfunktion erreichbar. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den Aktions-Button Telefonbuch. Eine nach Namen geordnete Liste mit Telefonbuch-Einträgen wird angezeigt. 9

12 Hauptmenü 2. Tippen Sie auf einen der am Fuß der Liste angezeigten Buttons alle, Persönlich, Firma oder Zentral, um die Listen-Anzeige auf das gewünschte Telefonbuch zu beschränken. 3. Tippen Sie auf einen der Einträge, um Details anzuzeigen. Je nach Eintragstyp können Sie: eine Rufnummer übernehmen, eine Nachricht schreiben oder eine mit dem -Programm des Smartphones schreiben. 4. Tippen Sie auf den rechten Kontext-Button Suchen für die Funktion Eintrag suchen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zum Hauptmenü. Rufnummer übernehmen Sie können eine Rufnummer eingeben, die zu Ihrem Telefon übertragen wird: 1. Tippen Sie auf einen der angezeigten Listeneinträge. Die Rufnummer wird an Ihr Arbeitsplatz-Telefon übermittelt. 2. Heben Sie den Hörer Ihres Arbeitsplatz-Telefons ab, um die Wahl auszuführen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur vorigen Listenansicht. Nachricht schreiben Sie können eine Kurznachricht schreiben, die mit der Nachrichten-Funktion Ihres Telefons abgesendet wird. 1. Tippen Sie das Nachrichten-Eingabefeld an. Geben Sie die Nachricht mit der Tastatur des Smartphones ein. Sie können bis zu 160 Zeichen mit einer Nachricht versenden. 2. Tippen Sie auf den Aktions-Button Senden, um die Nachricht abzusenden. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur vorigen Listenansicht. Eintrag suchen Sie können im aktuell angezeigtem Telefonbuch nach einem bestimmten Eintrag suchen. 10

13 Hauptmenü 1. Tippen Sie das Such-Eingabefeld an. Geben Sie den gewünschten Anfangsbuchstaben oder den gesuchten Namen mit der Tastatur des Smartphones ein. 2. Tippen Sie auf den Aktions-Button Suchen. Das aktuelle Telefonbuch wird angezeigt; der gesuchte Eintrag ist am Anfang der Liste positioniert. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zurück zum Telefonbuch. Presence Sie können Ihren Presence-Status setzen. Wenn Sie einen internen Anruf erhalten, wird dem Anrufenden während des Freizeichens Ihr aktueller Presence-Status auf seinem Display angezeigt. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den Aktions-Button Presence. 2. Tippen Sie auf einen der verfügbaren Presence-Statustexte: Der erste Listen-Eintrag ( Bin verfügbar ) schaltet die Presence-Funktion aus. Alle anderen Listen-Einträge schalten die Presence-Funktion ein. Der letzte Listen-Eintrag kann frei formuliert eingegeben werden (siehe Presence-Statustext). Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zum Hauptmenü. Konfiguration Sie können die Einstellungen für Ihr Arbeitsplatz-Telefon ändern. 1. Tippen Sie im Hauptmenü auf den Aktions-Button Konfiguration. 2. Wählen Sie eine der verfügbaren Konfigurationsoptionen: Rufumleitung, Schutz oder Presence-Statustext. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zum Hauptmenü. 11

14 Hauptmenü Rufumleitung Sie können verschiedene Rufumleitungen für Ihr Arbeitsplatz- Telefon konfigurieren. 1. Tippen Sie unter Konfiguration auf den Aktions-Button Rufumleitung. 2. Tippen Sie eine der verfügbaren Rufumleitungs-Optionen an, um die gewünschte Rufumleitung ein- oder auszuschalten: sofort: Ein Anrufer wird ohne Wartezeit zu einer anderen Rufnummer umgeleitet. nach Zeit: Ein Anrufer wird nach einer Wartezeit zu einer anderen Rufnummer umgeleitet. Diese Option wird auch für eine Rufumleitung zur Sprachbox (OpenVoice / Aastra Voice) verwendet. besetzt: Ein Anrufer wird nur dann umgeleitet, wenn Ihr Telefon im Gesprächszustand ist. 3. Tippen Sie unterhalb der gewünschten Rufumleitungs-Option auf das Eingabefeld, um die Zielrufnummer der Rufumleitung zu ändern (siehe Rufumleitung bearbeiten). Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur Konfiguration. Rufumleitung bearbeiten Sie können die Zielrufnummer für eine Rufumleitung ändern. 1. Tippen Sie unterhalb der gewünschten Rufumleitungs-Option auf das Rufnummer-Eingabefeld. 2. Geben Sie die gewünschte Rufnummer mit der Tastatur des Smartphone ein. 3. Wählen Sie aus der Auswahl, für welche Anrufer die Rufumleitung ausgeführt werden soll: int. + ext. Anrufe, int. Anrufe oder ext. Anrufe. 4. Tippen Sie auf den Aktions-Button Ok, um die Zielrufnummer zu übernehmen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zu Rufumleitung. 12

15 Hauptmenü Schutz Sie können verschiedene Schutzfunktionen konfigurieren. 1. Tippen Sie unter Konfiguration auf den Aktions-Button Schutz. 2. Tippen Sie auf die Option Anrufschutz, um diese Schutzfunktion ein- oder auszuschalten. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie über diese Berechtigung verfügen. Ein anrufender Teilnehmer hört ein Freizeichen, ohne dass Ihr Telefon den Anruf signalisiert. Wählen Sie aus der Auswahl, für welche Anrufer der Anrufschutz gelten soll: int. + ext. Anrufe, int. Anrufe oder ext. Anrufe. 3. Tippen Sie auf die Option Anklopfschutz, um diese Schutzfunktion ein- oder auszuschalten. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie über diese Berechtigung verfügen. Sie hören keinen Anklopfton während eines Gespräches, auch wenn zusätzliche Teilnehmer sie anrufen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur Konfiguration. Presence-Statustext Sie können einen benutzerdefinierten Presence-Statustext eingeben. Dieser Statustext steht anschließend für die Funktion Presence zur Verfügung. 1. Tippen Sie unter Konfiguration auf den Aktions-Button Presence. 2. Tippen Sie auf das Eingabefeld benutzerdefiniert. Geben Sie den gewünschten Text mit der Tastatur des Smartphones ein. 3. Tippen Sie auf den Aktions-Button Ok, um die Textänderung zu übernehmen. Mit dem linken Kontext-Button Zurück gelangen Sie zur Konfiguration. 13

16 Konfigurationshinweise Konfigurationshinweise Die folgenden Konfigurationshinweise richten sich an den Administrator des Kommunikationssystems oder den Netzwerk-Administrator für das Firmen-LAN. Port-Forwarding einrichten Eine einfache Möglichkeit, auf die Web-Applikation Aastra CTI Touch zuzugreifen, ist ein gezieltes Port-Forwarding auf den Port 8080 des Kommunikationssystems. Hinweis Das Kennwort wird bei der Anmeldung an die Web-Applikation Aastra CTI Touch verschlüsselt übertragen. Alle angezeigten Inhalte werden aber über das unverschlüsselte Protokoll HTTP übertragen. Wenn die Benutzer z. B. eine Internet-Verbindung über das unverschlüsselte WLAN eines Internet-Cafes verwenden, sollten Sie bevorzugt eine gesicherte VPN-Verbindung über VPN einrichten (siehe VPN mit PPTP einrichten (OpenCom X320)). Die folgende Anleitung setzt voraus, dass das Firmen-LAN bzw. das Kommunikationssystem über einen DSL-Router mit dem Internet verbunden ist. 1. Wenn Ihre Internet-Verbindung nicht mit einer festen öffentlichen IP-Adresse konfiguriert ist, müssen Sie zunächst auf der Internet-Webseite eines DynDNS- Dienstes ein Konto einrichten. Ein solcher Dienst verknüpft die wechselnde öffentliche IP-Adresse Ihres DSL-Routers mit einem DNS-Namen. Rufen Sie dazu im Konfigurator die Seite Netzwerk: DynDNS auf und geben Sie die Anmeldeinformationen für den DynDNS-Dienst ein. Wahlweise können Sie falls möglich den DynDNS-Dienst auch auf dem DSL-Router einrichten. 2. Richten Sie auf dem DSL-Router ein Port-Forwarding ein. Sie müssen den TCP-Port 8080 auf die IP-Adresse des Kommunikationssystems umleiten. 3. Starten Sie auf dem Smartphone einen Web-Browser. Geben Sie in das Adress-Eingabefeld des Browsers den DynDNS-Namen ein, den Sie im ersten Schritt eingerichtet haben. Ergänzen Sie nach einem Doppelpunkt die Portnummer Beispiel: 14

17 Konfigurationshinweise Die Anmeldeseite der Web-Applikation Aastra CTI Touch wird angezeigt (siehe Anmelden). VPN mit PPTP einrichten (OpenCom X320) Fast alle Smartphones unterstützen eine VPN-Verbindung über das Protokoll PPTP. Sie können über eine solche VPN-Verbindung auch auf die Web-Applikation Aastra CTI Touch zugreifen. Die folgende Anleitung setzt voraus, dass das Firmen-LAN bzw. das Kommunikationssystem über einen DSL-Router mit dem Internet verbunden ist. 1. Wenn Ihre Internet-Verbindung nicht mit einer festen öffentlichen IP-Adresse konfiguriert ist, müssen Sie zunächst auf der Internet-Webseite eines DynDNS- Dienstes ein Konto einrichten. Ein solcher Dienst verknüpft die wechselnde öffentliche IP-Adresse Ihres DSL-Routers mit einem DNS-Namen. Rufen Sie dazu im Konfigurator die Seite Netzwerk: DynDNS auf und geben Sie die Anmeldeinformationen für den DynDNS-Dienst ein. Wahlweise können Sie falls möglich den DynDNS-Dienst auch auf dem DSL-Router einrichten. 2. Richten Sie auf dem DSL-Router ein Port-Forwarding ein. Sie müssen den TCP-Port 1723 auf die IP-Adresse des Kommunikationssystems umleiten. Für einige DSL- Router müssen Sie auch das Protokoll GRE auf die IP-Adresse des Kommunikationssystems umleiten, andere DSL-Router führen dies automatisch aus. 3. Richten Sie im Konfigurator auf der Seite Benutzer Manager: Benutzergruppen eine neue Benutzergruppe ein, z. B. Standard RAS. Aktivieren Sie für die neue Benutzergruppe die Option RAS unter der Überschrift Netzwerk. Ordnen Sie unter Benutzer Manager: Benutzer mindestens einen Benutzer der neuen Benutzergruppe zu. Achten Sie darauf, dass alle Benutzer mit der Berechtigung RAS ein sicheres Kennwort verwenden. 4. Aktivieren Sie auf der Seite Netzwerk: RAS: PPTP die Option Status. Geben Sie in die Eingabefelder Adressbereich einen Bereich von ungenutzten IP-Adressen aus Ihrem LAN ein. Das folgende Beispiel ist für 10 RAS-Verbindungen ausreichend: IP-Adressen im... Von IP Bis IP LAN RAS/PPTP

18 Konfigurationshinweise 5. Wechseln Sie auf die Seite Netzwerk: Firewall. Deaktivieren Sie die Option Webserver, damit über RAS/VPN auf die Web-Applikation Aastra CTI Touch zugegriffen werden kann. 6. Richten Sie auf einem Smartphone eine neue VPN-Verbindung mit PPTP ein. Auf einem Android-Telefon finden Sie dies unter Einstellungen: Drahtlos & Netzwerke: VPN-Einstellungen. Auf einem iphone finden Sie dies unter Einstellungen: Allgemein: Netzwerk: VPN. Geben Sie bei der Einrichtung des VPN- Zugangs den DynDNS-Namen an, den Sie im ersten Schritt konfiguriert haben. Aktivieren Sie die VPN-Verbindung unter Eingabe des für RAS berechtigten Benutzernamens und des dazugehörigen Kennwortes. 7. Nach dem erfolgreichen VPN-Verbindungsaufbau starten Sie auf dem Smartphone einen Web-Browser. Geben Sie in das Adress-Eingabefeld des Browsers die IP-Adresse oder den DNS-Namen des Kommunikationssystems ein. Ergänzen Sie nach einem Doppelpunkt die Portnummer 8080 (siehe Anmelden). Falls keine VPN-Verbindung aufgebaut werden kann, können Sie im Konfigurator die Diagnosefunktion auf der Seite Diagnose: Tcpdump nutzen. Deaktivieren Sie die Option Text. Klicken Sie auf den Button Start. Wiederholen Sie den VPN-Verbindungsaufbau. Klicken Sie auf die Buttons Stop und Anzeigen. Speichern Sie die CAP-Datei und öffnen Sie diese in einem Diagnoseprogramm wie z. B. Wireshark. Prüfen Sie, ob eine TCP-Verbindung auf Port 1723 und ein Datenaustausch mit dem Protokoll GRE angezeigt werden. Hinweis Einige Mobilfunk-Provider blockieren VPN-Verbindungen mit PPTP. Zudem gibt es ältere DSL-Router, die das Protokoll GRE nicht korrekt auf das Kommunikationssystem umleiten können. Weichen Sie auf eine andere VPN-Verbindungstechnik aus (L2TP, IPSec oder OpenVPN) oder tauschen Sie das DSL-Modem gegen ein aktuelles Modell aus. Tipp: Wenn Sie die VPN-Funktion für eine große Anzahl von Smartphones nutzen wollen, sollten Sie die Firmen-Verwaltungsfunktionen nutzen, die üblicherweise bereits in das Betriebssystem des Smartphones integriert sind. 16

19

20 Copyright Alle Rechte vorbehalten Ausgabe: Technische Änderungen vorbehalten

REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN

REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN Diese Anleitung beschreibt Ihnen Schritt für Schritt die Einrichtung eines Fernzugriffs per VPN-Tunnel anhand einer AVM FritzBox. Sofern Ihnen ein anderer Router

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos.

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos. malistor Phone malistor Phone ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Malersoftware malistor. Mit malistor Phone haben Sie Ihre Adressen und Dokumente (Angebote, Aufträge, Rechnungen) aus malistor immer dabei.

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS

Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS Aufruf der Weboberflache des HPM- Warmepumpenmanagers aus dem Internet TIPPS Oktober 2015 Tipp der Woche vom 28. Oktober 2015 Aufruf der Weboberfläche des HPM-Wärmepumpenmanagers aus dem Internet Der Panasonic

Mehr

Konfiguration von PPTP unter Mac OS X

Konfiguration von PPTP unter Mac OS X Konfiguration von PPTP unter Mac OS X Diese Anleitung beschreibt, wie Sie eine VPN-Verbindung Verbindung mit dem Protokoll PPTP erstellen. Sie bezieht sich auf Mac OS X in der Version 10.4. (Tiger). Wenn

Mehr

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen!

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen! INHALT Seite -1- Outlook 2013 / 2010 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 2 Outlook 2007 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 6 Outlook 2003 und 2000 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 11 Thunderbird - Ihr E-Mail-Konto

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Beispiel Gigaset DX800A an einer Fritz!Box 7490 (Fritz OS 06.20) mit den Zugangsdaten für einen All-IP

Mehr

Guide DynDNS und Portforwarding

Guide DynDNS und Portforwarding Guide DynDNS und Portforwarding Allgemein Um Geräte im lokalen Netzwerk von überall aus über das Internet erreichen zu können, kommt man um die Themen Dynamik DNS (kurz DynDNS) und Portweiterleitung(auch

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung Willkommen bei der Ersteinrichtung von FritzCall.CoCPit Damit Sie unseren FritzCall-Dienst nutzen können, müssen Sie sich die aktuelle Version unserer FritzCall.CoCPit-App

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des USB-Speicherzugriffs (SharePort) Für DIR-506L (Stand April 2013)

Anleitung zur Einrichtung des USB-Speicherzugriffs (SharePort) Für DIR-506L (Stand April 2013) Anleitung zur Einrichtung des USB-Speicherzugriffs (SharePort) Für DIR-506L (Stand April 2013) Über den Konfigurationspunkt Speicher können Sie festlegen, ob und wer einen Zugriff auf das an den USB-Port

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V Beispiel Gigaset C430A IP an einem Speedport W724V (05011602.00.001) mit den Zugangsdaten

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

TK-Suite Client. Bedienungsanleitung. für Android

TK-Suite Client. Bedienungsanleitung. für Android TK-Suite Client Bedienungsanleitung für Android Einleitung Wir beglückwünschen Sie zu der Entscheidung, den TK-Suite Client für Ihr Android Smartphone als mobile Erweiterung Ihrer TK-Suite Professional

Mehr

Zugriff auf OWA Auf OWA kann über folgende URLs zugegriffen werden:

Zugriff auf OWA Auf OWA kann über folgende URLs zugegriffen werden: Anleitung zur Installation der Exchange Mail Lösung auf Android 2.3.5 Voraussetzung für die Einrichtung ist ein vorliegender Passwortbrief. Wenn in der folgenden Anleitung vom Extranet gesprochen wird

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

elmeg DECT150 Neue und geänderte Funktionen

elmeg DECT150 Neue und geänderte Funktionen Neue und geänderte Funktionen Neue und geänderte Funktionen Der Funktionsumfang des Geräts ist nach Fertigstellung der Bedienungsanleitung erweitert worden. Die Änderungen und Ergänzungen sind in diesem

Mehr

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013)

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Inhalt: 1. Migration des Mailservers von Exchange 2003 auf 2010 2. Exchange/IMAP/POP3 was für ein Mailkonto habe ich? 3. Exchange-Konto in Microsoft

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr

Technologie die verbindet SOPROP für mobile Geräte. SOPROP Web-Applikation Bedienungsanleitung

Technologie die verbindet SOPROP für mobile Geräte. SOPROP Web-Applikation Bedienungsanleitung Technologie die verbindet SOPROP für mobile Geräte SOPROP Web-Applikation Bedienungsanleitung Version 1.1 M&D Solutions AG, Steinenring 51, CH-4011 Basel 15.08.2012 Einleitung: Das SOPROP Web-App ermöglicht

Mehr

Einrichtung einer VPN-Verbindung (PPTP) unter Windows XP

Einrichtung einer VPN-Verbindung (PPTP) unter Windows XP 1 von 8 16.04.2010 13:30 ZIVwiki > Anleitungen Web > VPNHome > PPTPVPNSetup > PPTPVPNSetupWinXP (2010-02-17, v_5fberg02) Einrichtung einer VPN-Verbindung (PPTP) unter Windows XP Inhalt Voraussetzungen

Mehr

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien 1. Einführung Jede Nebenstelle der Telefonanlage kann auf Wunsch mit einem persönlichen Sprachspeicher im zentralen

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

1&1 MAILBOX KONFIGURATION. für E-Netz INHALT. Ersteinrichtung Mailbox Abhören Mailbox-Menü Rufumleitungen Hilfe und Kontakt

1&1 MAILBOX KONFIGURATION. für E-Netz INHALT. Ersteinrichtung Mailbox Abhören Mailbox-Menü Rufumleitungen Hilfe und Kontakt & MAILBOX KONFIGURATION für E-Netz INHALT Ersteinrichtung Mailbox Abhören Mailbox-Menü Rufumleitungen Hilfe und Kontakt & Mailbox für E-Netz ERSTEINRICHTUNG Die & Mailbox ist Ihr Anrufbeantworter für das

Mehr

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Bedienungsanleitung TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Vorwort Mit der TechniSat DVR-Timer App ist es möglich, Timer über ein Lokales Netzwerk oder über das Internet (WLAN/GSM/3G) zu programmieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT www.netzwerktotal.de Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT Installation des VPN-Servers: Unter "Systemsteuerung / Netzwerk" auf "Protokolle / Hinzufügen" klicken. Jetzt "Point to Point Tunneling

Mehr

Bedienungsanleitung htp Net Business VPN Remote Access

Bedienungsanleitung htp Net Business VPN Remote Access Liebe Kundin, lieber Kunde, Wir freuen uns, dass Sie sich für htp Net Business VPN RemoteAccess entschieden haben. Die Leistungen dieses Produkts sind speziell auf Ihre Anforderungen als Geschäftskunde

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2007

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2007 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

VPN-Verbindung zwischen LANCOM und integrierten VPN-Client im MacOS X 10.6 Snow Leopard

VPN-Verbindung zwischen LANCOM und integrierten VPN-Client im MacOS X 10.6 Snow Leopard LANCOM Support Knowledgebase Dokument-Nr. 0911.0913.3223.RHOO - V1.60 VPN-Verbindung zwischen LANCOM und integrierten VPN-Client im MacOS X 10.6 Snow Leopard Beschreibung: Dieses Dokument beschreibt die

Mehr

tevitel.callbar mobile

tevitel.callbar mobile tevitel.callbar mobile Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zur tevitel.callbar mobile Seite 3 2. Installation Seite 4 3. Konfiguration 3.1 Einstellungen am Smartphone Seite 5 4. Funktionen 4.1 Aufbau der

Mehr

Bedienungsanleitung für die Online-Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Wesermarsch

Bedienungsanleitung für die Online-Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Wesermarsch Bedienungsanleitung für die Online-Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Wesermarsch Inhaltsverzeichnis: I. Wie finde ich ein Betreuungsangebot? II. Wie biete ich eine Betreuung an? III. Wie bearbeite

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Leitfaden für den E-Mail-Dienst

Leitfaden für den E-Mail-Dienst Leitfaden für den E-Mail-Dienst In diesem Leitfaden finden Sie Hilfestellungen, wie Sie den durch ML Websites bereitgestellten E-Mail-Dienst in Anspruch nehmen können. So richten Sie Ihr E-Mail-Postfach

Mehr

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen...

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen... Einrichtung der Weiterleitung auf live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Sie haben bereits Ihre Zugangsdaten zum live@edu Mail-System erhalten. Ihre live@edu E-Mail- Adresse setzt sich folgendermaßen

Mehr

E-LIBRARY. Die elektronische Bibliothek der Hochschule www.kalaidos-fh.ch/forschung/e-library. Installationsanleitung März 2014

E-LIBRARY. Die elektronische Bibliothek der Hochschule www.kalaidos-fh.ch/forschung/e-library. Installationsanleitung März 2014 E-LIBRARY Die elektronische Bibliothek der Hochschule www.kalaidos-fh.ch/forschung/e-library Installationsanleitung März 2014 1 Online Zugang beantragen... 2 2 Konto freischalten... 2 3 Browser konfigurieren...

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6 PROJEKTE2GO Inhalt 1. Ihr mobiles Projektmanagement für unterwegs... 3 2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3 3. Systemanforderungen... 3 4. Benutzeroberfläche... 3 5. Funktionen... 6 5.1 Zeiterfassung...6

Mehr

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden Technical Note 32 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden TN_032_2_eWON_über_VPN_verbinden_DSL Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 1 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

!!! !!!!!!!!!!!!!!!!

!!! !!!!!!!!!!!!!!!! Einrichtung der VPN-Verbindung unter Mac OS X ab Version 10.7 Schritt 1: Systemeinstellungen öffnen Abb. 1: Systemeinstellungen öffnen Sie finden die Systemeinstellungen im Dock, über das Launch Pad oder

Mehr

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10 Konfiguration des Fernzugriffes mittels dynamischer IP-Adresse (Portweiterleitung/ Port forwarding) ACHTUNG: Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen die HomeMatic CCU und auch andere Netzwerkgeräte nicht

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

ZyXEL DSL-Router für Xbox LIVE oder PlayStation-Network einrichten

ZyXEL DSL-Router für Xbox LIVE oder PlayStation-Network einrichten ZyXEL DSL-Router für Xbox LIVE oder PlayStation-Network einrichten Dieses Beispiel zeigt, wie ein P-660HN Router für Xbox LIVE oder PlayStation-Network (PS3) eingerichtet wird. Sinngemäss können diese

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Hinweise zur E-Mail-Nutzung für Studierende

Hinweise zur E-Mail-Nutzung für Studierende Hinweise zur E-Mail-Nutzung für Studierende Änderung des E-Mail-Passworts 1. Öffnen Sie die Internetseite https://studmail.uni-speyer.de/owa und melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen, das heißt Ihrer

Mehr

Einführung Inhaltsverzeichnis

Einführung Inhaltsverzeichnis Einführung Inhaltsverzeichnis Einrichtung des VPN... 3 Was ist VPN?... 4 Voraussetzungen für VPN... 4 Einrichtung des VPN unter Windows... 4 Wie baue ich eine VPN-Verbindung auf?... 6 Netzlaufwerk verbinden...

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw. Microsoft

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Einrichtung eines email-postfaches

Einrichtung eines email-postfaches Um eingerichtete E-Mail-Adressen mit Ihrem persönlichen E-Mail-Programm herunterzuladen und lokal verwalten zu können, ist es notwendig, neue E-Mail-Adressen in die Liste der verwalteten Adressen der Programme

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall

Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall weblink GmbH Handbuch Synology-Server Einrichten / Firewall Synology NAS-Server 1. Inhalt Synology NAS Server einrichten... 2 1. Anmelden Synology NAS-Server... 2 2. Firewall einrichten und aktivieren...

Mehr

iphone SMARTPHONE KONFIGURATION SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG: ERSTEINRICHTUNG UND AKTIVIERUNG IHRES iphones

iphone SMARTPHONE KONFIGURATION SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG: ERSTEINRICHTUNG UND AKTIVIERUNG IHRES iphones SMARTPHONE KONFIGURATION SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG: ERSTEINRICHTUNG UND AKTIVIERUNG IHRES iphones 1 BEDIENELEMENTE Dieses Dokument unterstützt Sie bei der Ersteinrichtung Ihres iphones. Bitte machen

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

E-Mailprogramm Einrichten

E-Mailprogramm Einrichten E-Mailprogramm Einrichten Inhaltsverzeichnis Benutzername / Posteingang / Postausgang... 2 Ports: Posteingangs- / Postausgangsserver... 2 Empfang/Posteingang:... 2 Maximale Grösse pro E-Mail... 2 Unterschied

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2013

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2013 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2013 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Pydio - Installation für mobile Endgeräte

Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio Pydio ist eine Open-Source Software für die Speicherung und den Zugriff von Daten auf einem eigenen Server. Dieser Dienst ist Ihre persönliche Cloud (vergleichbar

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Bedienungsanleitung für die Online Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Osnabrück

Bedienungsanleitung für die Online Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Osnabrück Bedienungsanleitung für die Online Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Osnabrück I. Betreuungsangebot finden 1. Wählen Sie auf der linken Seite die Schaltfläche Betreuung finden aus. 2. Auf der nun erscheinenden

Mehr

PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen

PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen Inhalt: 1 Was ist VPN?... 1 2 Voraussetzungen für den Zugriff von zu Hause... 1 3 Windows 7... 2 3.1 Einrichtung Windows 7 und Windows VISTA... 2 3.2 Herstellung

Mehr

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center November 2014 Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center Über das Microsoft Volume Licensing Service Center können Kunden im Open- Programm ihre neuen Microsoft Online Services im

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Live Mail 2011 & 2012

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Live Mail 2011 & 2012 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Windows Live Mail 2011 & 2012 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail

A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Windows Mail Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr