Allgemeiner Schulwegweiser

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeiner Schulwegweiser"

Transkript

1 Allgemeiner Schulwegweiser Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Gesamtschule Stadt Solingen Der Oberbürgermeister Stadtdienst Schulverwaltung Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:30

2 Redaktionelle Bearbeitung: Udo Depping Hans-Werner Hög Sabine Rische Herausgeber: Stadt Solingen, Der Oberbürgermeister Stadtdienst Schulverwaltung Postfach , Solingen Gestaltung: Stadt Solingen, Servicedienst Mediengestaltung & Druck Stand: Oktober Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:30

3 Die Hauptschule ist eine weiterführende Schule neben Realschule, Gymnasium und Gesamtschule. Sie umfasst wie die Realschule die Klassen 5 bis 10. Die Versetzung in Klasse 5 ist Voraussetzung für den Wechsel zur Hauptschule. Die Hauptschule knüpft an die Lernerfahrungen der Kinder aus der Grundschule an. Inner halb der Erprobungsstufe gehen die Schülerinnen und Schüler ohne Versetzung von der Klasse 5 in die Klasse 6 über. Am Ende der Erprobungsstufe ist bei entsprechenden Leistungen ein Wechsel in eine andere weiterführende Schulform möglich. Unterrichtsfächer/Lernbereiche Deutsch, Mathematik, Englisch Gesellschaftslehre (Geschichte, Politik, Erdkunde) Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) Arbeitslehre (Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft, Berufsorientierung) Sport, Musik Kunst / Textilgestaltung Religion Informatik Neigungsangebote im musisch-kreativen Bereich im naturwissenschaftlichen Bereich im sportlichen Bereich Förderangebote Förderdiagnostik individuelle Förderprogramme von Klasse 5-10 Schullaufbahn Der Unterricht in den Klassen 5 und 6 wird sowohl im Klassenverband als auch in differenzierten Lerngruppen erteilt. In den Klassen 7 bis 9 wird der Unterricht in den Fächern Englisch und Mathematik in Fachleistungskursen mit unterschiedlich hohen Anforderungen (Grund- und Erweiterungskurs) erteilt. In den Klassen 7 bis 10, Typ A, werden im Wahlpflichtunterricht Neigungskurse angeboten, die von den Schülerinnen und Schülern ihren Interessen entsprechend gewählt werden können. Ab Klasse 8 haben in diesem Wahlpflichtunterricht die Bereiche Arbeitslehre und Naturwissenschaften Vorrang. Die Klasse 10 wird in zwei Formen angeboten: Typ A mit den Schwerpunkten Naturwissenschaften und Arbeitslehre Typ B mit den Schwerpunkten Deutsch, Mathematik und Englisch Abschlüsse und Berechtigungen An der Hauptschule können alle Abschlüsse und Berechtigungen der Sekundarstufe I erworben werden: Hauptschulabschluss nach Klasse 9 berechtigt zum Eintritt in die Klasse 10 Typ A oder ggf. zur Aufnahme einer Berufsausbildung. Hauptschulabschluss nach Klasse 9 mit Qualifikation berechtigt bei besonderen Leistungen zum Eintritt in die Klasse 10 Typ B. Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Typ A schafft die Grundlage zum Erwerb des mittleren Bildungs abschlusses Fachoberschulreife. Mittlerer Bildungsabschluss (Fachober schulreife) nach Klasse 10 Typ B: Sind alle Leistungen mindestens be friedigend, berechtigt dieser Abschluss zum Besuch der gym nasialen Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule und der berufsbildenden Schulen. Zum Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und zum mittleren Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) führt eine zentrale Prüfung. Alle Schülerinnen und Schüler an Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen nehmen am Ende der Klasse 10 daran teil. Den Kern bilden schriftliche Prüfungen mit zentral gestellten Aufgaben in Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache. 3 Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:31

4 Die Realschule ist neben der Hauptschule, dem Gymnasium und der Gesamtschule eine Schulform der Sekundarstufe I mit den Klassen 5 bis 10. Sie führt zum mittleren Bildungsabschluss (Fachoberschulreife). Bildungsziele Die Realschule vermittelt eine realistische, zeitnahe, berufsfeldbezogene - aber nicht berufsspezifische - vertiefte Allgemeinbildung. Sie bietet keinen unmittelbaren Zugang zum Universitätsstudium. Schülerinnen und Schüler erwerben Kenntnisse, Fertigkeiten, Einstellungen und Haltungen, die die Fortsetzung des Bildungsweges im Beruf und den berufs- und studienbezogenen Schulformen der Sekundarstufe II ermöglichen. Schullaufbahn In der zweijährigen Erprobungsstufe (Klasse 5 / 6) knüpft die Realschule inhaltlich und lernmethodisch an die Arbeit der Grundschule an. Am Ende der Klasse 6 ist eine erste Korrektur möglich: Zwei Jahre lang wurden Eignung und Leistungen beobeobachtet, nach eingehender Beratung ist der Übergang zur Hauptschule bzw. zum Gymnasium möglich. In der Klasse 6 kommt zusätzlich zum allgemeinen Fächerkanon die zweite Fremdsprache Französisch hinzu. Ab der Klasse 7 gibt es neben dem Pflicht- den Wahlpflichtunterricht mit drei Wochenstunden als viertes Klassenarbeitsfach. Mit einer fach- bzw. fachgruppenspezifischen Neigungsdifferenzierung erhalten Schülerinnen und Schüler Lernangebote, die unterschiedliche Lernbedürfnisse und Befähigungen berücksichtigen. Leistungsmotivation und Erfolgschancen werden so verbessert. Die meisten Fächer werden weiterhin im Klassenverband unterrichtet, soziale Beziehungen bleiben bestehen. Weitere Angebote gibt es sowohl in Pflicht- als auch in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften. Der Ausbildungsweg Erst in der Klasse 10 wird über den weiteren Ausbildungsweg entschieden. Schülerinnen und Schüler werden befähigt, flexibel auf die Situation im Beschäftigungssystem zu reagieren: In den Klassen 9 und 10 wird die Berufswahlreife gezielt gefördert, im Differenzierungsbereich können zudem wichtige persönliche Lernerfahrungen gesammelt werden. Abschluss In der Realschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden: der mittlere Schulabschluss (Fach oberschulreife) nach Klasse 10 Dieser Abschluss bietet Wege in alle anderen schulischen und beruflichen Ausbildungsfelder, entsprechend der individuellen Befähigungen und Neigungen. Er berechtigt bei mindestens befriedigenden Leistungen in allen Fächern zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertiger Abschluss ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss Zu diesen Abschlüssen führt eine zentrale Prüfung. Alle Schülerinnen und Schüler an Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen nehmen am Ende der Klasse 10 daran teil. Den Kern bilden schriftliche Prüfungen mit zentral gestellten Aufgaben in Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache. 4 Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:31

5 Das Gymnasium bietet einen durchgängigen Ausbildungsgang von der Klasse 5 bis zur Jahrgangsstufe 12. Es vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die für ein Hochschulstudium notwendig ist, aber auch für eine berufliche Ausbildung qualifiziert. Es ist geeignet für theoretisch begabte und leistungswillige Schülerinnen und Schüler. Bildungsziele Das Gymnasium umfasst in einem durchgehenden Bildungsgang die Sekundarstufe I und die gymnasiale Oberstufe (Jahrgangsstufen 10 bis 12). Bildungsziel ist das Abitur; jedoch können auch alle anderen Schulabschlüsse der Sekundarstufen I und II (z. B. die Fachoberschulreife oder die Fachhochschulreife) erworben werden. Schullaufbahn Alle Solinger Gymnasien unterrichten nach denselben Stundentafeln. Der Unterricht in den Klassen 5 bis 9 wird im Klassenverband erteilt. Die Klassen 5 und 6 bilden als Erprobungsstufe eine pädagogische Einheit. Anknüpfend an die Arbeitsmethoden der Grundschule werden die Schülerinnen und Schüler an die Arbeitsweisen des Gymnasiums herangeführt. Besprechungen mit den Lehrkräften der Grundschulen, gegenseitige Unterrichtsbesuche sowie Gespräch mit den Eltern fördern die Eingliederung der Kinder. Schwächen in einzelnen Fächern können durch zusätzlichen Förderunterricht ausgeglichen werden. So wird die Entscheidung über die geeignete Schulform am Ende der Erprobungsstufe sorgfältig vorbereitet. In der Regel bleiben die Schülerinnen und Schüler nach Klasse 6 am Gymnasium, einige Kinder wechseln zur Realschule oder zur Hauptschule. Englisch wird in Klasse 5 als erste Fremdsprache fortgeführt, in Klasse 6 kommt als zweite Fremdsprache Latein oder Französisch hinzu. In den Klassen 8 und 9 können im Pflichtunterricht Neigungsschwerpunkte erprobt werden. Zur Wahl stehen eine dritte Fremdsprache, Informatik oder fächerübergreifende Kurse mit naturwissenschaftlichem, gesellschaftswissenschaftlichem oder künstlerischem Schwerpunkt. Die gymnasiale Oberstufe Mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 10 gehen die Schülerinnen und Schüler in die gymnasiale Oberstufe über. Eigenständige Fächerwahl und Schwerpunktbildung sind hier in größerem Umfang möglich, Pflichtbindungen sichern dabei die Gleichwertigkeit der Schullaufbahnen. Die enge Zusammenarbeit zwischen benachbarten Gymnasien erweitern die Wahlmöglichkeiten, so dass die meisten Schülerinnen und Schüler ihre Wünsche bei der Fächerwahl verwirklichen können. Nach erfolgreichem Abschluss des Bildungsgangs sowie bestandener zentraler Abiturprüfung haben Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife erworben. Mehr als Schulunterricht Je nach Möglichkeit bieten die Schulen weitere Förderung, zum Beispiel musische und künstlerische Neigungsgruppen, Arbeitsgemeinschaften in Sport, Naturwissenschaften und Informatik. Regelmäßige Austauschprogramme mit Partnerschulen in England, Frankreich, Israel, den USA und der Türkei verbessern die Fremdsprachenkompetenz und unterstützen nachhaltig die soziale Entwicklung der Jugendlichen. 5 Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:32

6 Die Gesamtschule umfasst die Klassen 5 bis 10 der Sekundarstufe I und die Sekundar stufe II (gymnasiale Oberstufe), zur Zeit mit den Jahrgangsstufen 11 bis 13. In die Klasse 5 bis 9 gehen die Schülerinnen und Schüler jeweils ohne Versetzung. Bildungsziele Die Gesamtschule arbeitet mit Kindern- und Jugendlichen aller Leistungsstärken. Laufbahnentscheidungen werden möglichst lange offen gehalten. Wie in der Grundschule treffen Kinder mit unterschiedlichen Begabungen, Lernfähig keiten und außerschulischen Erfahrungen zusammen. Sie lernen, zusammen zu leben, mit ein ander zu arbeiten und dabei Unterschiede nicht als trennend, sondern als be reichernd zu erfahren. Eines der wichtigsten Ziele ist die Offenheit gegenüber unter schiedlichen Schülerbegabungen, die in der Schullaufbahn individuell berücksichtigt werden. Schullaufbahn Der Unterricht in den Klassen 5 / 6 wird im Klassenverband erteilt. Oberstes Ziel ist es, in jedem Kind Fähigkeiten und Begabungen, Lerninteressen und Lernschwächen zu entdecken und darauf einzugehen. Die Erziehung zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten spielt eine große Rolle. Am Ende der Klasse 5 wird nach intensiver Beratung ein viertes Hauptfach gewählt. Alle Gesamtschulen bieten die zweite Fremdsprache, das Fach Arbeitslehre und das Fach Naturwissenschaften an, je nach Profil der Schule kommt ein weiteres Angebot hinzu. In den Klassen 7 / 8 zeichnen sich bei vielen Schülerinnen und Schülern Begabungen, Fähigkeiten und Interessen ab, die den weiteren Bildungsweg beeinflussen. Nach der Klasse 6 setzt die Fachleistungsdifferenzierung in den Fächern Englisch und Mathe matik mit Grund- und Erweiterungskursen ein. Neben der Arbeit in Kursen mit verschiedenen Anspruchs ebenen wird in vielen Fächern die Arbeit im Klassenverband fortgesetzt. In den Klassen 9 / 10 differenziert sich der Bildungsgang durch weitere Kurswahl. Die Ausrichtung auf einen bestimmten Schulabschluss spielt eine entscheidende Rolle, denn die Anzahl der Erweiterungskurse und der Notendurchschnitt bestimmen den weiteren Weg. Grundsätzlich wird an allen Gesamtschulen das Abitur nach 13 Jahren abgelegt. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler können bereits nach 12 Jahren abschließen. Ab Klasse 9 setzt im Fach Deutsch und in einem naturwissenschaftlichen Fach die Fachleistungsdifferenzierung ein. Gleichzeitig erfolgt eine Neigungswahl aus einem Angebot verschiedener Fächer (Naturwissenschaften, Informatik, Pädagogik, Theater / Kunst, Sport oder berufsvorbereitende Kurse). Der Einstieg in eine zweite Fremdsprache ist möglich, die Bedingung ist für den Besuch der Oberstufe. Zum Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und zum mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) führt eine zentrale Prüfung. Alle Schülerinnen und Schüler an Hauptschulen, Realschulen, und Gesamtschulen nehmen am Ende der Klasse 10 daran teil. Den Kern bilden schriftliche Prüfungen mit zentral gestellten Aufgaben in Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache. Die gymnasiale Oberstufe (Jahrgangsstufen 11 bis 13) hat gleiche Fächer, Unterrichtsorganisation und Fachaufsicht wie die Sekundarstufe II an Gymnasien und führt zum gleichen Abitur. Für Seiteneinsteiger aus anderen Schulen gibt es besondere Beratungs- und Förderangebote. Gesamtschule als Ganztagsschule Alle Solinger Gesamtschulen sind Ganztagsschulen. 6 Die Abschlüsse Schülerinnen und Schüler können je nach Lernentwicklung und Interesse alle Abschlüsse erwerben: den Hauptschulabschluss den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10 die Fachhochschulreife nach der Qualifikationsphase 1 die allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach Klasse 12 bzw. 13 Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:32

7 Informationen im Internet Schulportal der Stadt Solingen: Bildungsportal des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen: Schulministerium.NRW.de 7 Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:32

8 Allgemeiner Schulwegweiser-NEU.indd :12:33

APO-S I. die Bestimmungen für das Gymnasium. Besondere Bestimmungen für die Hauptschule. Besondere Bestimmungen für die Gesamtschule

APO-S I. die Bestimmungen für das Gymnasium. Besondere Bestimmungen für die Hauptschule. Besondere Bestimmungen für die Gesamtschule Für Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2008/ 2009 die Klassen 9 oder 10 besuchen, gelten die nachfolgenden Vorschriften der früheren AO-S I fort: 6 Abs. 1 bis 6 AO-S I statt 3 APO-S I, 1 bis 19

Mehr

Schullaufbahnempfehlung 2015/2016 Lernerfolge sind der Schlüssel für eine gelingende Lebensplanung

Schullaufbahnempfehlung 2015/2016 Lernerfolge sind der Schlüssel für eine gelingende Lebensplanung Schullaufbahnempfehlung 2015/2016 Lernerfolge sind der Schlüssel für eine gelingende Lebensplanung Wir möchten Sie unterstützen und mit Ihnen eine erfolgversprechende Laufbahn für Ihr Kind finden Verlässliche

Mehr

GYMNASIUM & GEMEINSCHAFTSSCHULE ZWEI-SÄULEN-MODELL

GYMNASIUM & GEMEINSCHAFTSSCHULE ZWEI-SÄULEN-MODELL GYMNASIUM & GEMEINSCHAFTSSCHULE ZWEI-SÄULEN-MODELL www.gemeinsam-bilden.de GYMNASIUM & GEMEINSCHAFTSSCHULE ZWEI-SÄULEN-MODELL Im Bereich der weiterführenden allgemein bildenden Schulen wird zum Schuljahr

Mehr

die Bestimmungen für das Gymnasium. B e sonde re Bestimmun gen für die Ha uptschule Besonder e Bestimmungen für die Gesamtschule

die Bestimmungen für das Gymnasium. B e sonde re Bestimmun gen für die Ha uptschule Besonder e Bestimmungen für die Gesamtschule 13 1 Nr. 1.1 ü Verordnung über die Ausbildung in der Sekundarstufe I (Ausbildungsordnung Sekundarstufe I AO-S I) Vom 1. Oktober 1998 zuletzt geändert durch Verordnung vom 13. Juli 005 (SGV. NRW. 3) 6 Unterrichtsorganisation,

Mehr

Übergang Grundschule Sekundarstufe I

Übergang Grundschule Sekundarstufe I Übergang Grundschule Sekundarstufe I Vorstellen der einzelnen Schultypen der Sekundarstufe I wichtige Aspekte der Erprobungsstufe Empfehlung im Halbjahreszeugnis Beratungsprotokoll für den Übergang Schulen

Mehr

Gymnasium. Integrierte Gesamtschule

Gymnasium. Integrierte Gesamtschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Welche Schule für mein Kind? Sie als Eltern entscheiden am Ende der 4. Klasse in eigener Verantwortung über die Schulform ihrer Kinder. Die Beratung durch die Grundschullehrkräfte

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen In der Städtischen katholische Grundschule Ablauf des Abends Begrüßung Grundschule- Was dann? Schulformen in Gütersloh Offene Fragerunde Die

Mehr

Felix-Klein-Gymnasium Göttingen

Felix-Klein-Gymnasium Göttingen Felix-Klein-Gymnasium Göttingen Die Einführungsphase der Profiloberstufe (Klassenstufe 10) ALLGEMEINE HINWEISE ZUR GYMNASIALEN OBERSTUFE Ziele der gymnasialen Oberstufe Die Profiloberstufe des Gymnasiums

Mehr

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Copyright I.Wernsing, GLS 2015 1 Was uns erwartet Vorstellen der einzelnen Schultypen der Sekundarstufe I wichtige Aspekte der Erprobungsstufe

Mehr

Drei Bildungsgänge - Vier Schulformen: Hauptschule Realschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule

Drei Bildungsgänge - Vier Schulformen: Hauptschule Realschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Drei Bildungsgänge - Vier Schulformen: Hauptschule Realschule Gymnasium Integrierte Gesamtschule Informationsabend der Grundschulen im Idsteiner Land zu den Bildungsgängen der weiterführenden Schulen Hauptschule

Mehr

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Oberschule

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Oberschule Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Oberschule Ab wann können Oberschulen geführt werden? Eine Oberschule kann seit Schuljahresbeginn 2011/2012 beginnend mit der Einrichtung eines 5. Schuljahrgangs

Mehr

DIE PRISMA - SCHULE INFORMATIONSVERANSTALTUNG. WAHLPFLICHTBEREICH WPI und Abschlüsse am Ende der SI MONTAG,

DIE PRISMA - SCHULE INFORMATIONSVERANSTALTUNG. WAHLPFLICHTBEREICH WPI und Abschlüsse am Ende der SI MONTAG, DIE PRISMA - SCHULE BEGRÜßT SIE HERZLICH ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG WPI UND ABSCHLÜSSE INFORMATIONSVERANSTALTUNG WAHLPFLICHTBEREICH WPI und Abschlüsse am Ende der SI MONTAG, 29.01.2018 18.00 19.00 UHR

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe - Einführungsphase. Grundsätzliches

Informationen zur gymnasialen Oberstufe - Einführungsphase. Grundsätzliches Informationen zur gymnasialen Oberstufe - Einführungsphase Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, im Folgenden habe ich die für die Einführungsphase relevanten Informationen knapp zusammengefasst.

Mehr

H e r z l i c h W i l l k o m m e n

H e r z l i c h W i l l k o m m e n H e r z l i c h W i l l k o m m e n Von Eltern für Eltern Die Schulen der Sekundarstufen I und II (Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschule und Gymnasium) E i n e g e m e i n s a m e V e r a n s t a l t

Mehr

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen Herzlich Willkommen Informationsabend für die Eltern der Viertklässler Schulform Gesamtschule Schulform Gesamtschule Aufnahme und Dauer der Bildungsgänge An der Gesamtschule werden Schüler und Schülerinnen

Mehr

Gesamtschule Würselen. Schule der Vielfalt. Herzlich Willkommen!

Gesamtschule Würselen. Schule der Vielfalt. Herzlich Willkommen! Gesamtschule Würselen Schule der Vielfalt Herzlich Willkommen! Differenzierung und Abschlüsse Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) 9 8 7 6 5 Neigungsdifferenzierung (Wahlpflicht) Fachunterricht im Klassenverband

Mehr

Die Sekundarschule: Schule für alle! Informationen zur Sekundarschule Stand:

Die Sekundarschule: Schule für alle! Informationen zur Sekundarschule Stand: Die Sekundarschule: Schule für alle! Informationen zur Sekundarschule Stand: 19.09.2013 Leitbilder der Sekundarschule Schule der: 1)Vielfalt 2)individuellen Förderung 3)mit Kompetenz- und Leistungsanforderungen

Mehr

Informationsabend 2017 / Übergang in die Jahrgangsstufe 5

Informationsabend 2017 / Übergang in die Jahrgangsstufe 5 Informationsabend 2017 / 2018 Übergang in die Jahrgangsstufe 5 4 Jahre Grundschule und dann? 1. Übergangsverfahren Primarstufe Sek. I 2. Besonderheiten der verschiedenen Schulformen 3. Kriterien für die

Mehr

Oberstufe Sek II. Die Oberstufe des GBG umfasst im Schuljahr 2013/2014 insgesamt 276 Schülerinnen und Schüler, davon 127 Mädchen (ca. 46 %).

Oberstufe Sek II. Die Oberstufe des GBG umfasst im Schuljahr 2013/2014 insgesamt 276 Schülerinnen und Schüler, davon 127 Mädchen (ca. 46 %). Oberstufe Sek II Die Oberstufe des Gymnasiums (Sekundarstufe II) umfasst die Jahrgangsstufen EF - Q2 bzw. 10-12. Sie setzt die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Jg. 5 9 (Sekundarstufe I) fort. Im Unterschied

Mehr

INFORMATIONSABEND WEITERFÜHRENDE SCHULE. Herzlich willkommen!!! Ablauf Vortrag Zwischenfragen möglich und erwünscht Aussprache, Fragen, Diskussion

INFORMATIONSABEND WEITERFÜHRENDE SCHULE. Herzlich willkommen!!! Ablauf Vortrag Zwischenfragen möglich und erwünscht Aussprache, Fragen, Diskussion INFORMATIONSABEND WEITERFÜHRENDE SCHULE Herzlich willkommen!!! Ablauf Vortrag Zwischenfragen möglich und erwünscht Aussprache, Fragen, Diskussion DIE BESTE SCHULE FÜR MEIN KIND Hauptschule Realschule Gymnasium

Mehr

Unterricht an der Gesamtschule Lohmar

Unterricht an der Gesamtschule Lohmar Unterricht an der Gesamtschule Lohmar Klasse 5: Englisch wird als erste Fremdsprache fortgeführt bis einschl. Klasse 10 Klasse 6: Gesellschaftslehre wird integriert unterrichtet: im GL-Unterricht werden

Mehr

Elternbrief der Grundschule Klasse 4, Schuljahr.

Elternbrief der Grundschule Klasse 4, Schuljahr. Schule am Floßplatz - Grundschule Fax-Nr. 0341/ 2 11 98 56 Hohe Str. 45 04107 Leipzig Tel. 0341/ 91046021 Elternbrief der Grundschule Klasse 4, Schuljahr. Hinweise für Eltern zum Aufnahmeverfahren an Oberschulen

Mehr

Elterninformation zur geplanten Gesamtschule am Schulzentrum Süd-Ost

Elterninformation zur geplanten Gesamtschule am Schulzentrum Süd-Ost Elterninformation zur geplanten Gesamtschule am Schulzentrum Süd-Ost Die Stadt Bocholt erwägt die Errichtung einer Gesamtschule am Schulzentrum Süd-Ost Die Stadt Bocholt führt zurzeit die Schulentwicklungsplanung

Mehr

Gymnasiale Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule Neuwied im Schuljahr 2016/2017

Gymnasiale Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule Neuwied im Schuljahr 2016/2017 Gymnasiale Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule Neuwied im Schuljahr 2016/2017 Der Schulträgerausschuss des Landkreises Neuwied hat in seiner Sitzung am 19.01.2015 einstimmig den Antrag auf Errichtung

Mehr

Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen

Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen Elterninformation Impressum Stadt Remscheid Die Oberbürgermeisterin Fachdienst 2.40 Schule und Bildung Herr Eschweiler Schützenstr. 57 42849 Remscheid

Mehr

Abschluss und Anschluss. Was erwartet mich in Klasse 9

Abschluss und Anschluss. Was erwartet mich in Klasse 9 I ntegrative Gesamtschule Oberpleis Abschluss und Anschluss Was erwartet mich in Klasse 9 Elternabend am 31.05.2017 Schulabschlüsse Aus dem Bildungsportal des Schulministeriums NRW: Die Gesamtschule ist

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! INFO-ABEND FÜR GRUNDSCHULELTERN 2016

HERZLICH WILLKOMMEN! INFO-ABEND FÜR GRUNDSCHULELTERN 2016 HERZLICH WILLKOMMEN! INFO-ABEND FÜR GRUNDSCHULELTERN 2016 WIE IST DER BILDUNGSGANG DER REALSCHULE AUFGEBAUT? WELCHE MÖGLICHKEITEN BIETET DIE REALSCHULE? ANKOMMEN Sanfter Übergang von der Grundschule, Klassenverbände

Mehr

Informationsveranstaltung über die Einführungsphase Stufe 10

Informationsveranstaltung über die Einführungsphase Stufe 10 Informationsveranstaltung über die Einführungsphase Stufe 10 T. Bestian als Koordinator für die Stufe 10 und die Schullaufbahn-/Studien-/Berufsorientierung Tel. 0551/ 400 5777 Email.: t.bestian@goettingen.de

Mehr

Informationen zu den Schulformen (Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Besonderheiten)

Informationen zu den Schulformen (Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Besonderheiten) Informationen zu den Schulformen (Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Besonderheiten) Landkreis Osnabrück Fachdienst Bildung, Kultur und Sport Am Schölerberg 1 49082 Osnabrück Schuljahrgänge Hauptschule: 5

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe Die gymnasiale Oberstufe Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 (Gymnasium) gymnasium am wall verden Die gymnasiale Oberstufe Ziel: Allgemeine Hochschulreife [ oder Fachhochschulreife

Mehr

Informationsveranstaltung für Eltern und Schülerinnen der Stufe 9. Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang

Informationsveranstaltung für Eltern und Schülerinnen der Stufe 9. Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang Informationsveranstaltung für Eltern und Schülerinnen der Stufe 9 Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang 1 Was ist die gymnasiale Oberstufe? Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse

Mehr

Aggertal-Gymnasium Oberstufenberatung

Aggertal-Gymnasium Oberstufenberatung Aggertal-Gymnasium Oberstufenberatung Übergang in die gymnasiale Oberstufe (8-jähriger Bildungsgang) Gliederung der gymnasialen Oberstufe Abiturprüfung Abiturzulassung Qualifikationsphase Q1 und Q2 Versetzung

Mehr

Grundschulen. Eitorf. Gymnasium. Realschule (8 J) (9 J) Beruf / Studium. Gymnasium / Berufskolleg Oberstufe (SII) Gesamtschule. Haupt- Schule (9 J)

Grundschulen. Eitorf. Gymnasium. Realschule (8 J) (9 J) Beruf / Studium. Gymnasium / Berufskolleg Oberstufe (SII) Gesamtschule. Haupt- Schule (9 J) Das in der Infoveranstaltung zur Gemeinschaftsschule im April 2011 im Theater am Park vorgestellte Konzept konnte für die Sekundarschule bis auf den Klassenfrequenzrichtwert (jetzt 25 Kinder) unverändert

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. Abitur 2012

Die gymnasiale Oberstufe. Abitur 2012 Die gymnasiale Oberstufe Abitur 2012 Die folgenden Bedingungen gelten für die Schülerinnen, die jetzt die Klasse 10 besuchen und im Jahr 2012 voraussichtlich das Abitur bestehen. Besonderheiten unserer

Mehr

Gesamt schule Langerfeld

Gesamt schule Langerfeld Gesamt schule Langerfeld 1 Herzlich willkommen!!! Gesamtschule Langerfeld 2 Was erwartet Sie? Einiges Allgemeine zur Schulform Viel Besonderes zur 3 Gesamtschule in NRW Eine Schule für Kinder aller Interessenund

Mehr

Sekundarschule. Rahmenkonzept. Soest Bad Sassendorf. entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe

Sekundarschule. Rahmenkonzept. Soest Bad Sassendorf. entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe Sekundarschule Soest Bad Sassendorf Rahmenkonzept entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe Gliederung des Konzepts 1. Was ist eine Sekundarschule? 2. Organisationsform 3. Wie wird an einer Sekundarschule

Mehr

Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe

Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe A n n e - Fr a n k - G ymnasium Werne Städt. Gymnasium für Mädchen und Jungen Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe Informationen für die Schülerinnen und Schüler der zukünftigen Einführungsphase (EF)

Mehr

Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 11

Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 11 Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 11 Verordnung über die Ausbildung und die Abschlussprüfungen in der Sekundarstufe I (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I - APO-S I) vom 2. November 2012 (GV.

Mehr

Ziel der gymnasialen Oberstufe

Ziel der gymnasialen Oberstufe Ziel der gymnasialen Oberstufe Die gymnasiale Oberstufe führt durch die Vermittlung einer allgemeinen Grundbildung in Verbindung mit individueller Schwerpunktsetzung zur allgemeinen Hochschulreife. Dazu

Mehr

Welche Schule für mein Kind?

Welche Schule für mein Kind? Ministerium für Schule und Berufsbildung Welche Schule für mein Kind? Informationen für Eltern Schuljahr 2017/18 Schleswig-Holstein. Der echte Norden. Als Eltern von Kindern in der vierten Jahrgangsstufe

Mehr

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen.

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen. von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen in Nordrhein-Westfalen. 1 www.mais.nrw Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 4 2 der Abschlussvermerke 6 2.1 Abschlussvermerke der Hauptschule 8 2.2 Abschlussvermerke

Mehr

WP Wahlpflichtbereich

WP Wahlpflichtbereich WP Wahlpflichtbereich Informationen für Schülerinnen und Schüler Eltern und Erziehungsberechtigte ab Jahrgang 6: Spanisch / Französisch ab Jahrgang 7: Spanisch / Französisch Naturwissenschaften Arbeitslehre

Mehr

Informationsveranstaltung zur Oberstufe für die Jahrgangsstufe 9 und neue Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2016/17

Informationsveranstaltung zur Oberstufe für die Jahrgangsstufe 9 und neue Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2016/17 Informationsveranstaltung zur Oberstufe für die Jahrgangsstufe 9 und neue Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2016/17 1. Aufbau der Sekundarstufe II am Gymnasium 2. Planung der Oberstufenlaufbahn 3.

Mehr

Abschlüsse und Leistungsbewertung. Gesamtschule

Abschlüsse und Leistungsbewertung. Gesamtschule Abschlüsse und Leistungsbewertung an der Gesamtschule Übergang Grundschule - dreigliedriges Schulsystem Nach der Grundschule, in der alle nach dem gleichen Maßstab benotet wurden, geht ein Teil der Kinder

Mehr

Der sichere Weg zum qualifizierten Abitur

Der sichere Weg zum qualifizierten Abitur Der sichere Weg zum qualifizierten Abitur die gymnasiale Oberstufe der ab 2017 Aufnahmevoraussetzung Höchstalter 19 Jahre Jahrgang 11 der AEG Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe Dauer des

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. Gymnasium der Stadt Rahden

Die gymnasiale Oberstufe. Gymnasium der Stadt Rahden Die gymnasiale Oberstufe 1.1 Was ist die gymnasiale Oberstufe? Abitur (Allgemeine Hochschulreife) JG 12 (Q2) JG 11 (Q1) schulischer Teil der FHR nach der Jgst.11 + Berufsausbildung = FHR JG 10 (Eph) mittlerer

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe Informationen für die Jahrgangsstufe 9

Die gymnasiale Oberstufe Informationen für die Jahrgangsstufe 9 Die gymnasiale Oberstufe Informationen für die Jahrgangsstufe 9 Gymnasiale Oberstufe Berufsausbildung Universität Fachhochschule Qualifikationsphase Q1 Q4 (12/13) Grundkurse (2-4-stündig) (allgemeine Grundbildung)

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe in Nordrhein-Westfalen

Die neue gymnasiale Oberstufe in Nordrhein-Westfalen Die neue gymnasiale Oberstufe in Nordrhein-Westfalen Mit dem neuen Schulgesetz wird auch die gymnasiale Oberstufe in Nordrhein-Westfalen grundlegend reformiert. Damit soll die allgemein bildende Funktion

Mehr

Integrierte Haupt- und Realschule Herzlich willkommen zum Informationsabend

Integrierte Haupt- und Realschule Herzlich willkommen zum Informationsabend Integrierte Haupt- und Realschule Herzlich willkommen zum Informationsabend 5. Klassen Am 09. Mai 2012 um 19.30 Uhr 1 Integrierte Haupt- und Realschule Ablauf des Abends: 1. Begrüßung und Andacht 2. Vortrag

Mehr

Gesamtschule Schermbeck Sekundarstufen I und II

Gesamtschule Schermbeck Sekundarstufen I und II Gesamtschule Schermbeck Informationen zur gymnasialen Oberstufe Stand: November 2009, P. Trepnau 1 Gesamtschule Schermbeck Diese Präsentation gilt für den Schülerjahrgang, der zum Schuljahr 2010/2011 nach

Mehr

Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe

Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe Anne - Frank- Gymnasium Werne Städt. Gymnasium für Mädchen und Jungen Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe Informationen für Schülerinnen und Schüler der zukünftigen Einführungsphase (EP) und ihre Eltern

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe Die gymnasiale Oberstufe Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 (Gymnasium) und des Jahrgangs 10 (Realschule) gymnasium am wall verden Die gymnasiale Oberstufe Ziel: Allgemeine

Mehr

Übergang in die Sekundarstufe I

Übergang in die Sekundarstufe I Übergang in die Sekundarstufe I Hinweise zu den Elterninformationsabenden Grundsätze Die Wahl des weiterführenden Bildungsganges ist Sache der Eltern. Sie erfolgt durch einen schriftlichen Antrag. Bei

Mehr

Sekundarstufe II - Die Oberstufe stellt sich vor / Sek.II / Folie 01

Sekundarstufe II - Die Oberstufe stellt sich vor / Sek.II / Folie 01 Sekundarstufe II - Die Oberstufe stellt sich vor 2016 / Sek.II / Folie 01 Jgst. 12 Jgst. 11 Jgst. 10 2016 / Sek.II / Folie 02 Ziele und Inhalte des Bildungsgangs in der gymnasialen Oberstufe (I) Fortsetzung

Mehr

Informationen zur. Inhalt der Präsentation. gymnasialen Oberstufe der PGS Hanau

Informationen zur. Inhalt der Präsentation. gymnasialen Oberstufe der PGS Hanau gymnasialen Oberstufe der PGS Hanau - Aufbau der gymnasialen Oberstufe - Stundenverteilung in der Einführungsphase - Profilklassen der PGS - Noten in der Gymnasialen Oberstufe - Wechsel in die Qualifikationsphase

Mehr

Informationsabend für die Eltern der Viertklässler 2015/2016. www.anne-frank-gs.de/übergänge/

Informationsabend für die Eltern der Viertklässler 2015/2016. www.anne-frank-gs.de/übergänge/ Informationsabend für die Eltern der Viertklässler 2015/2016 www.anne-frank-gs.de/übergänge/ Gliederung 1. Die weiterführenden Schulformen 2. Die gesetzliche Regelungen beim Übergang und das Anmeldeverfahren

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe für Eltern und Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 (G8) und 10 (G9) (Verordnung über die Bildungsgänge und die

Informationen zur gymnasialen Oberstufe für Eltern und Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 (G8) und 10 (G9) (Verordnung über die Bildungsgänge und die Informationen zur gymnasialen Oberstufe für Eltern und Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 (G8) und 10 (G9) (Verordnung über die Bildungsgänge und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe (OAVO) vom

Mehr

Sophie-SchollGesamtschule

Sophie-SchollGesamtschule Sophie-SchollGesamtschule Gesamtschule der Stadt Hamm mit den Sekundarstufen I und II Welche besonderen Lernmöglichkeiten bietet die Sophie-Scholl-Gesamtschule Ihrem Kind? Lernen mit allen Abschlüssen

Mehr

Informationen für Grundschuleltern zur Anmeldung 2017

Informationen für Grundschuleltern zur Anmeldung 2017 Informationen für Grundschuleltern zur Anmeldung 2017 Wir fördern Selbstständigkeit und soziales Miteinander Überblick der Themen: Zur Schulform Gymnasium Das Krupp-Gymnasium Tag der offenen Tür Wie gestalten

Mehr

GESAMT SCHULE SOLMS INTEGRIERTE GESAMTSCHULE DES LAHN-DILL-KREISES

GESAMT SCHULE SOLMS INTEGRIERTE GESAMTSCHULE DES LAHN-DILL-KREISES Geplanter Ablauf 1. Erreichbare Abschlüsse und deren Voraussetzungen 2. Informationen zu den verschiedenen Bildungswegen 3. Weiterführende Schulen im Umkreis von Solms Abschlüsse und Anschlüsse Hauptschule

Mehr

Städtische Realschule Vlotho Tag der offenen Tür 2009!

Städtische Realschule Vlotho Tag der offenen Tür 2009! Tag der offenen Tür 2009! Willkommen auf unserem Planeten! EINE ERKUNDUNGSREISE DURCH DIE REALSCHULE VLOTHO Ausbildungsordnung Grundschule (AO-GS) 8 Übergang (3) Die Empfehlung für die Schulform ist Teil

Mehr

Lernen und Arbeiten in der gymnasialen Oberstufe

Lernen und Arbeiten in der gymnasialen Oberstufe Lernen und Arbeiten in der gymnasialen Oberstufe 1 Die gymnasiale Oberstufe 1. Anmeldeverfahren, Zugang, Abschlüsse 2. Allgemeines zur gymnasialen Oberstufe / Unsere Profil-Oberstufe 3. Computergestütztes

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR ELTERN

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR ELTERN INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR ELTERN Felix - Fechenbach - Gesamtschule der Gemeinde Leopoldshöhe Sekundarstufe I und gymnasiale Oberstufe E N T S C H E I D E N WENN MAN SICHER IST Die herkömmliche Dreiteilung

Mehr

Beispiele der Unterrichtsorganisation und der methodischen Konzeption einer Sekundarschule Eltern Sekundarschule Tag der offenen Tür 1

Beispiele der Unterrichtsorganisation und der methodischen Konzeption einer Sekundarschule Eltern Sekundarschule Tag der offenen Tür 1 Beispiele der Unterrichtsorganisation und der methodischen Konzeption einer Sekundarschule 28.01.2017 Eltern Sekundarschule Tag der offenen Tür 1 Sekundarschule - teilintegriert - 13 12 11 Duale Berufs-

Mehr

Versetzungsbestimmungen, Schulabschlüsse und Berechtigungen. 28 Besondere Versetzungsbestimmungen

Versetzungsbestimmungen, Schulabschlüsse und Berechtigungen. 28 Besondere Versetzungsbestimmungen Auszüge aus der Verordnung über die Ausbildung und die Abschlussprüfungen in der Sekundarstufe I (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I APO-S I) vom 15.02.2016. Den kompletten Text finden Sie

Mehr

Wohin nach der Grundschule?

Wohin nach der Grundschule? Wohin nach der Grundschule? Welche weiterführende Schule ist richtig für mein Kind? Liebe Eltern keine Schule führt in eine Sackgasse! Neuerdings erleichterte Übergangsmöglichkeiten zwischen Hauptschulen,

Mehr

Die Realschule in Baden-Württemberg

Die Realschule in Baden-Württemberg in Baden-Württemberg w w Die Realschule Die Realschule ist besonders geeignet für junge Menschen, die an theoretischen Fragestellungen interessiert sind und auch über praktische Fähigkeiten verfügen. Die

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG über die weiterführenden Schulen in der Sekundarstufe I am / Mensa Uhr bis Uhr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG über die weiterführenden Schulen in der Sekundarstufe I am / Mensa Uhr bis Uhr INFORMATIONSVERANSTALTUNG über die weiterführenden Schulen in der Sekundarstufe I am 14.09.2017 / Mensa 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr G R U N D S C H U L E H E R R I N G H A U S E N A U F D E R H E I D E 6 /

Mehr

Die Sekundarschule Wadersloh stellt sich vor

Die Sekundarschule Wadersloh stellt sich vor Die Sekundarschule Wadersloh stellt sich vor 1. Allgemeines zur Sekundarschule 2. Die Sekundarschule Wadersloh 3. Der Übergang von der GS zur SK Was ist eine Sekundarschule? Die SK Wadersloh ist eine von

Mehr

Gesamtschule Euskirchen. Informationsveranstaltung am Donnerstag, den

Gesamtschule Euskirchen. Informationsveranstaltung am Donnerstag, den Gesamtschule Euskirchen Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 11.12.14 Ablauf der Informationsveranstaltung Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Vorstellung des Konzepts der Gesamtschule Euskirchen 3. Elternmitarbeit

Mehr

Herzlich Willkommen! besser. gemeinsam lernen. Einstieg in die gymnasiale Oberstufe 2016/2017 Stand: Januar 2016 Verantwortlich: Ko

Herzlich Willkommen! besser. gemeinsam lernen. Einstieg in die gymnasiale Oberstufe 2016/2017 Stand: Januar 2016 Verantwortlich: Ko Herzlich Willkommen! besser Einstieg in die gymnasiale Oberstufe 2016/2017 Stand: Januar 2016 Verantwortlich: Ko gemeinsam lernen besser gemeinsam lernen gymnasiale oberstufe wir am bgl Der Weg zum Abitur

Mehr

Grundschulempfehlung und Weiterführende Schularten

Grundschulempfehlung und Weiterführende Schularten Grundschulempfehlung und Weiterführende Schularten Übersicht: Die Grundschulempfehlung Das Übergangsverfahren Das besondere Beratungsverfahren Das Schulsystem in Baden-Württemberg Die weiterführenden Schularten:

Mehr

Klasse 7/8/9 Nach Kl. 9 Übergang in Klasse 10 Leistungsdifferenzierter Unterricht. Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Klasse 7/8/9 Nach Kl. 9 Übergang in Klasse 10 Leistungsdifferenzierter Unterricht. Hauptschulabschluss nach Klasse 10 Schullaufbahnempfehlung 2013/2014 Lernerfolge sind der Schlüssel für eine gelingende Lebensplanung Wir möchten Sie unterstützen und mit Ihnen eine erfolgversprechende Laufbahn für Ihr Kind finden Verlässliche

Mehr

Hessisches Kultusministerium. Mein Kind kommt in die 5. Klasse Informationen zum Übergang in die weiterführende Schule

Hessisches Kultusministerium. Mein Kind kommt in die 5. Klasse Informationen zum Übergang in die weiterführende Schule Mein Kind kommt in die 5. Klasse Informationen zum Übergang in die weiterführende Schule 1 Inhalt Sie erhalten Informationen zu folgenden Fragen: Welche Rechte haben Sie als Eltern bei der Wahl des weiterführenden

Mehr

Elterninformation zum Wahlpflicht-Unterricht in Klasse 6

Elterninformation zum Wahlpflicht-Unterricht in Klasse 6 Herzlich Willkommen Elterninformation zum Wahlpflicht-Unterricht in Klasse 6 Wahlpflichtunterricht-Orientierung an der GBR ab Jg. 6 Der Wahlpflichtunterricht (WP) dient der Förderung der unterschiedlichen

Mehr

Heinrich-Böll-Schule Gymnasiale Oberstufe. Der Übergang in die Gymnasiale Oberstufe

Heinrich-Böll-Schule Gymnasiale Oberstufe. Der Übergang in die Gymnasiale Oberstufe Heinrich-Böll-Schule Gymnasiale Oberstufe Der Übergang in die Gymnasiale Oberstufe Die Heinrich-Böll-Schule ist eine kooperative Gesamtschule Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10 Hauptschulzweig

Mehr

Lise- Meitner- Gymnasium

Lise- Meitner- Gymnasium Lise- Meitner- Gymnasium Dauer der 2 Jahre (bei Überspringen der Stufe EF (10) 3 Jahre (bei normalem Durchlaufen der Stufen EF-Q2) 4 Jahre (bei Wiederholung einer Stufe) 5 Jahre (bei Wiederholung einer

Mehr

Informationsveranstaltung Gymnasiale Oberstufe an der Singbergschule -Abitur 2020

Informationsveranstaltung Gymnasiale Oberstufe an der Singbergschule -Abitur 2020 Informationsveranstaltung Gymnasiale Oberstufe an der Singbergschule -Abitur 2020 Diese Präsentation stellt die Struktur der gymnasialen Oberstufe vereinfacht dar. Verbindlich sind die gesetzlichen Regelungen

Mehr

Der Bildungsgang der Realschule. Wege und Ziele einer qualifizierten Ausbildung

Der Bildungsgang der Realschule. Wege und Ziele einer qualifizierten Ausbildung Der Bildungsgang der Realschule Wege und Ziele einer qualifizierten Ausbildung Die veränderte Stundentafel Wir unterscheiden von Kl. 5-105 Kernstunden 174 Ergänzungsstunden 14 + Insgesamt 188 Ergänzungsstunden

Mehr

Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe

Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe A n n e - Fr a n k - G ymnasium Werne Städt. Gymnasium für Mädchen und Jungen Fächerwahl in der gymnasialen Oberstufe Informationen für Schülerinnen und Schüler der zukünftigen Einführungsphase (EP) und

Mehr

Die Gymnasiale Oberstufe an der Kooperativen Gesamtschule Wiesmoor

Die Gymnasiale Oberstufe an der Kooperativen Gesamtschule Wiesmoor Die Gymnasiale Oberstufe an der Kooperativen Gesamtschule Wiesmoor Informationsveranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler aus Wiesmoor und Umgebung. Aufnahmevoraussetzung für den Eintritt

Mehr

11. Gesamtschule Mülheim stellt sich vor

11. Gesamtschule Mülheim stellt sich vor GM Gesamtschule Mülheim Die 11. Gesamtschule Mülheim stellt sich vor 01.08.2014 21. November 2016 Eine Schule zwei Standorte Standort Ferdinandstraße Standort Rendsburger Platz Stufe 5-7 Stufe 8-13 1000

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe an der HNG

Die gymnasiale Oberstufe an der HNG Die gymnasiale Oberstufe an der HNG Aktuell für den Eintritt zum Schuljahr 017/018 Ulf Hampe Leiter der Sekundarstufe II Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule Ziele Ziel der gymnasialen Oberstufe ist es, den

Mehr

Abschlüsse und Anschlüsse der Sekundarstufe I an der Gemeinschaftsschule

Abschlüsse und Anschlüsse der Sekundarstufe I an der Gemeinschaftsschule Abschlüsse und Anschlüsse der Sekundarstufe I an der Gemeinschaftsschule Ministerium für Kultus, Jugend und Sport An der Gemeinschaftsschule lernen alle Schülerinnen und Schüler nach ihrem individuellen

Mehr

Die Oberstufe an der städtischen Gesamtschule Kohlscheid

Die Oberstufe an der städtischen Gesamtschule Kohlscheid Die Oberstufe an der städtischen Gesamtschule Kohlscheid 05.02.2018 Beginn der Anmeldung Was ist die gymnasialen Oberstufe? Ziel: Erreichung der Allgemeinen Hochschulreife nach drei Jahren. Weg: Fortsetzung,

Mehr

ASG Dillingen. Fächerwahl für die. Einführungsphase der GOS. (Klassenstufe 10) (Stand Januar 2016)

ASG Dillingen. Fächerwahl für die. Einführungsphase der GOS. (Klassenstufe 10) (Stand Januar 2016) ASG Dillingen Fächerwahl für die Einführungsphase der GOS (Klassenstufe 10) (Stand Januar 016) Voraussetzungen zum Eintritt in die Oberstufe Versetzung in die Klassenstufe 10 eines Gymnasiums Mittlerer

Mehr

Ich kann was, wir schaffen das!

Ich kann was, wir schaffen das! Ich kann was, wir schaffen das! MÖGLICHE BILDUNGSWEGE Studium Berufsausbildung Berufsbildende Schulen 13 12 Gymnasiale Oberstufe 11 10 Unterricht im Klassenverband 9 Unterricht im Klassenverband 8 Unterricht

Mehr

Elterninformation Jahrgang 4

Elterninformation Jahrgang 4 Elterninformation Jahrgang 4 RSM-HP (Info>Downloads) RSM-Flyer www.rs-misburg.de Was erwartet Sie jetzt? ZDF (Zahlen, Daten, Fakten) Ziele, Inhalte, Schwerpunkte Über uns 2 Die Halbtagsschule mit AG Angeboten

Mehr

Gesamtschule was ist das?

Gesamtschule was ist das? Gesamtschule was ist das? Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge: Es braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann, es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann, und es braucht Gemeinschaften,

Mehr

Hier finden Sie, ergänzend zu den Kurzinformationen der Homepage, eine ausführlichere Darstellung des Ausbildungsganges am Kolleg.

Hier finden Sie, ergänzend zu den Kurzinformationen der Homepage, eine ausführlichere Darstellung des Ausbildungsganges am Kolleg. KOLLEG-BROSCHÜRE Hier finden Sie, ergänzend zu den Kurzinformationen der Homepage, eine ausführlichere Darstellung des Ausbildungsganges am Kolleg. Inhaltsverzeichnis: Allgemeines zum Bildungsgang am Kolleg

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Jahrgang 11

Die gymnasiale Oberstufe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Jahrgang 11 Die gymnasiale Oberstufe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Jahrgang 11 Abschlüsse und Berechtigungen und Nachweis entsprechender Leistungen in den vier Schulhalbjahren der Qualifikationsphase Nachweis

Mehr

Herzlich willkommen zum. Informationsabend. Fachleistungsdifferenzierung ab Klasse 7

Herzlich willkommen zum. Informationsabend. Fachleistungsdifferenzierung ab Klasse 7 Herzlich willkommen zum Informationsabend Fachleistungsdifferenzierung ab Klasse 7 unabhängig von Begabungen, Neigungen und Empfehlungen Kinder aller Leistungsstärken lernen gemeinsam Laufbahnentscheidungen

Mehr

Der Bildungsweg Ihrer Kinder am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt

Der Bildungsweg Ihrer Kinder am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt Der Bildungsweg Ihrer Kinder am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt Standorte für den 5. und 6. Jahrgang Standorte Schulzentrum Auf der Klappe für die Jahrgänge 7 13 Lernen am EGD Wie? selbstständiges, entdeckendes

Mehr

Das Saarland macht Schule: Die Gemeinschaftsschule

Das Saarland macht Schule: Die Gemeinschaftsschule Das Saarland macht Schule: Die Gemeinschaftsschule Schulformen im Saarland Eweiterte Realschule Gesamt- schule Gymnasium Grundschule 2 Schulreform im Saarland Gemeinschaftsschule Gymnasium Grundschule

Mehr

Gemeinsam besser lernen: Sekundarschule in Datteln

Gemeinsam besser lernen: Sekundarschule in Datteln Gemeinsam besser lernen: 1 Wesentliche Ziele der aktuellen Schulentwicklungsplanung in Datteln 2 Das Leitbild der Vielfalt und Wertschätzung 3 Das Leitbild der Lernfreude und Leistung 4 Das Leitbild der

Mehr

Oberschule Lastrup. Informationen zur Oberschule Lastrup als weiterführende Schule nach der Grundschule. Informationen weiterführende Schule

Oberschule Lastrup. Informationen zur Oberschule Lastrup als weiterführende Schule nach der Grundschule. Informationen weiterführende Schule zur Oberschule Lastrup als weiterführende Schule nach der Grundschule Langfristige Schulstruktur (ohne FöS): Fachhochschule / Universität 13 11 12 5 10 Gymnasiale Oberstufe Gesamtschule Gymnasium Sek I

Mehr

Entscheidungshilfe. Welche Schule für mein Kind?

Entscheidungshilfe. Welche Schule für mein Kind? Entscheidungshilfe Welche Schule für mein Kind? Schulreform im Saarland Erweiterte Gesamtschule Gemeinschaftsschule Realschule Gymnasium Grundschule Seite 2 Abschlüsse Gemeinschaftsschule Gymnasium Abitur

Mehr

Kerncurricula und Materialien

Kerncurricula und Materialien Bestellung Seite 1 Art.-Nr. Grundschule Seiten Preis/Exemplar Anzahl Summe/Preis 0001 Deutsch 36 3,00 euro 0002 Englisch 28 3,00 euro 0003 Mathematik 40 4,00 euro 0004 Sachunterricht 36 3,00 euro 0005

Mehr

Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe Abitur2020. Donnerstag,

Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe Abitur2020. Donnerstag, Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe Abitur2020 Donnerstag, 12.01.2017 Inhalt der Veranstaltung 1. Wie ist die gymnasialen Oberstufe aufgebaut? 2. Wer kann die gymnasiale Oberstufe besuchen?

Mehr