Neue Perspektiven - Erfahrungen aus dem Case Management mit Rehageld-BezieherInnen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Perspektiven - Erfahrungen aus dem Case Management mit Rehageld-BezieherInnen"

Transkript

1 Juni 2013 / rum Neue Perspektiven - Erfahrungen aus dem Case Management mit Rehageld-BezieherInnen Kongress Integrierte Versorgung: Neu Denken Innovativ Handeln 7. Mai 2014, FH OÖ Fakultät für Gesundheit und Soziales Campus Linz Mag. DrPH Karin Rumpelsberger, B.A. Ressortdirektorin Kundenbetreuung & Gesundheit

2 Netzwerkarbeit in der Praxis: Neue Perspektiven Erfahrungen aus dem Case Management mit Rehageld-BezieherInnen Ausgangslage & gesetzliche Grundlagen Neue Leistungen Case Management Vernetzung und Kooperation Weiterführende Informationen

3 Länger arbeiten bei guter Gesundheit Juni 2013 / rum

4 Jänner 2014 IP Neu (Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension) Abschaffung der befristeten Invaliditäts- (I)- Berufsunfähigkeitspension (BU-Pension) für ab Geborene I-BU-Pension wird bei dauernder Invalidität/BU weiterhin gewährt

5 Jänner 2014 Neue Leistungen ab Einführung einer neuen Leistung in der Krankenversicherung (KV) aus dem Versicherungsfall der geminderten Arbeitsfähigkeit (PV) Rehabilitationsgeld ( 143a Abs.1 ASVG) Teil-Rehabilitationsgeld ( 143a Abs. 3 ASVG) Einführung einer neuen Leistung der Arbeitslosenversicherung Umschulungsgeld ( 6 Abs. 1 Z. 8 AlVG) Vorliegen einer vorübergehenden Invalidität/BU für zumindest sechs Monate, die durch Bescheid der Pensionversicherung festgestellt wird Berufliche Maßnahmen der Rehabilitation zweckmäßig und zumutbar Bezieher sind sozialversichert

6 Juni 2013 / rum Rehabilitationsgeld ab und Case Management in der Krankenversicherung (KV)

7 Juni 2013 / rum Rehabilitationsgeld Vorliegen von vorübergehender Invalidität (mind. 6 Monate) wird bescheidmäßig durch PV festgestellt. von Krankenversicherung ausbezahlt In Höhe des Krankengeldes aus der letzten Erwerbstätigkeit (50% bzw. ab 43. Tag 60 %) Mind. in Höhe des Ausgleichszulagen- Richtsatzes (2014: 857,73 pro Monat) von Pensionsversicherung (PV) (re-)finanziert Berufliche Reha ist (noch) nicht zweckmäßig oder zumutbar [Sollte berufliche Reha zweckmäßig und zumutbar sein, dann gebührt vom Arbeitsmarktservice Umschulungsgeld] Medizinische Reha (PV) kann begleitend sein Zuerkennung für die Dauer der vorübergehenden Invalidität Während Bezug von Rehageld CASEMANAGEMENT

8 Februar 2013, DB/Komm tw Case Management Case Management (Unterstützungsmanagement) ist eine auf den Einzelfall ausgerichtete Methode zur Planung, Umsetzung und Überwachung eines ressourcenorientierten Versorgungssystems Der/die hilfsbedürftige Klient/in wird von ausgebildeten Case ManagerInnen mit einer spezifisch methodischen Vorgangsweise durch das Gesundheits- und Sozialwesen geleitet Die Kontinuität der Versorgung soll gewährleistet und die Effektivität der Leistungen sichergestellt werden Im Mittelpunkt stehen der/die Klient/in als Mensch und dessen soziales Umfeld

9 Juni 2013 / rum Phasen des Case Managements Evaluation Weitergewährung oder Entziehung des REHA-Geldes Identifikation Bescheid d. PVA Re-Assessment Erkennen von Veränderungen Regelkreis Assessment Bedarfserhebung anhand aller relevanten Unterlagen (Gutachten) Monitoring der Leistungserbringung Sicherstellung der Leistungserbringung Implementierung des Versorgungsplanes Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen Entwicklung des Versorgungsplanes Vereinbarung von Zielen/ Maßnahmenplanung (Vgl. Ewers/Schaeffer 2000)

10 Juni 2013 / rum Vernetzung und Kooperation

11 Februar 2013, DB/Komm tw Weiterführende Informationen Fachzeitschrift Soziale Sicherheit März 2014 Länger arbeiten bei guter Gesundheit Seiten , Tagungsband SV Wissenschaft: Neue Rolle der Rehabilitation in der Sozialversicherung (Hg. Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil, Mag. Michael Prantner), S , erscheint 2014

12 Februar 2013, DB/Komm tw Danke für die Aufmerksamkeit

Informationsveranstaltung zu den Themen Arbeitsunfähigkeit & Rehabilitationsgeld am KSL, Mayr Heidelinde

Informationsveranstaltung zu den Themen Arbeitsunfähigkeit & Rehabilitationsgeld am KSL, Mayr Heidelinde Informationsveranstaltung zu den Themen Arbeitsunfähigkeit & Rehabilitationsgeld am 26.9.2014 Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit KRANKENGELD Gesetzliche Mindestleistung 26 Wochen oder gesetzliche Mehrleistung

Mehr

Individuell gut begleitet

Individuell gut begleitet Individuell gut begleitet Case Management beim Rehabilitationsgeld Mag. a Dr. in Andrea Wesenauer Michael Foltinowsky Forum Reha 2016 Individuell gut begleitet Case Management beim Rehabilitationsgeld

Mehr

Durchführung des Case Managements während des Rehabilitationsgeldbezuges durch den Krankenversicherungsträger

Durchführung des Case Managements während des Rehabilitationsgeldbezuges durch den Krankenversicherungsträger Rehabilitationsgeld ab 1.1.2014 in der Krankenversicherung Durchführung des Case Managements während des Rehabilitationsgeldbezuges durch den Krankenversicherungsträger OÖ Gebietskrankenkasse Neue Aufgaben

Mehr

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension für ab 1964 Geborene

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension für ab 1964 Geborene Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension für ab 1964 Geborene Rechtslage Neu ab 1.1.2014 Das Sozialrechts-Änderungsgesetz 2012 (SRÄG 2012) wurde am 10. Jänner 2013 im Bundesgesetzblatt I Nr. 3/2013 veröffentlicht

Mehr

Sozialrechts- Änderungsgesetz 2012 (SRÄG G 2012)

Sozialrechts- Änderungsgesetz 2012 (SRÄG G 2012) Sozialrechts- Änderungsgesetz 2012 (SRÄG G 2012) FACTS Erwerbsaustritt in IP/BUP fast 4 Jahre früher als Anfang der 70er Jahre: M: 59,2 / F: 57,3* Erwerbsbeteiligung Älterer ist eine der niedrigsten im

Mehr

Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen.

Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen. Danke, dass Sie sich Zeit für die Pensionsversicherung nehmen. Der Mensch im Mittelpunkt LSO 1 Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension Was gibt es Neues? Vieles ändert sich ab 1. Jänner 2014 2 Was

Mehr

I-Pension neu! Anstieg psychischer Erkrankungen

I-Pension neu! Anstieg psychischer Erkrankungen 1 I-Pension neu! Seit 01. Jänner 2014 wird die Invaliditätspension, bekannt als I-Pension, neu geregelt, was viele Betroffene verunsichert zurücklässt. Um Aufklärung zu schaffen und die Maßnahmen kritisch

Mehr

Rückversicherung von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck. Informationsveranstaltung Rückversicherung 27.10.2015

Rückversicherung von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck. Informationsveranstaltung Rückversicherung 27.10.2015 von Pensionsleistungen Mag. a Ingeborg Beck Informationsveranstaltung 27.10.2015 Waisenpension Voraussetzungen für die Waisenpension sind: Tod eines Elternteiles ( Versicherungsfall ), das Vorliegen einer

Mehr

Wiedereingliederungsmaßnahmen in der Arbeitslosenversicherung. Hon. Prof. Dr. Rudolf Müller

Wiedereingliederungsmaßnahmen in der Arbeitslosenversicherung. Hon. Prof. Dr. Rudolf Müller Wiedereingliederungsmaßnahmen in der Arbeitslosenversicherung Hon. Prof. Dr. Rudolf Müller Überblick Das BudgetbegleitG 2011 Das SRÄG 2012 39b AlVG persönl. Geltungsbereich [Berufliche und medizinische

Mehr

Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013

Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS Günther Leitner AMS Österreich 20. Juni 2013 SRÄG 2012: Berufl. Reha Paradigmenwechsel: Durchführung der beruflichen

Mehr

Workshop Invaliditätspension

Workshop Invaliditätspension Workshop Invaliditätspension 3.11.2008 AGENDA Zu den Arbeitsgesprächen Invalidität im Wandel 2008 Anspruchsvoraussetzungen zur IP Die IP als Teilpension Pension und Ausgleichszulage Die Hinterbliebenenpension

Mehr

Reform des Invaliditätspensionsrechts

Reform des Invaliditätspensionsrechts Reform des Invaliditätspensionsrechts (SRÄG 2012, BGBl. I 3/2013, SVÄG 2013, BGBl I 86/2013) Mit 1.1.2014 tritt eine umfassende Reform des Invaliditätspensionsrechts in Kraft. Ziel dieser Reform ist, Menschen

Mehr

Medizinische und berufliche Rehabilitation Neuerungen durch das SRÄG 2012. Dir.-Stv. Helmut Sacher

Medizinische und berufliche Rehabilitation Neuerungen durch das SRÄG 2012. Dir.-Stv. Helmut Sacher Medizinische und berufliche Rehabilitation Neuerungen Dir.-Stv. Helmut Sacher Ziel Schaffung bzw. Änderung von Rahmenbedingungen, die zur Annäherung des tatsächlichen Pensionsantrittsalters an das Regelpensionsalter

Mehr

Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation

Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation SVÄG 2012 Sozialrechts-Änderungsgesetz 2014 Auswirkungen auf IV/BU, medizinische und berufliche Rehabilitation Überblick - IV/BU in Zahlen 2012 Kundenkreis gesamt: Anträge: 61.700 / NZG: 22.771 (37% Gewährungen)

Mehr

Berufliche Rehabilitation in der Pensionsversicherung. Irene Buchleitner Mai 2016

Berufliche Rehabilitation in der Pensionsversicherung. Irene Buchleitner Mai 2016 Verfahrensablauf im Rahmen von freiwilligen Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation v Antragsprinzip v medizinische Beurteilung und chefärztliche Stellungnahme v Entscheidung über die Gewährung (Bewilligung

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Workshop

Herzlich Willkommen. zum Workshop Herzlich Willkommen zum Workshop des ExpertInnenkreises! Eisenstadt, 14.11.2013 1 Kommunikationsplattform Gesundheit fördert Beschäftigung 2 Ziele Etablierung eines österreichweiten Kommunikationskanals:

Mehr

Rehabilitation und Pensionsversicherung

Rehabilitation und Pensionsversicherung Symposium Neue Rolle der Rehabilitation in der Sozialversicherung Reintegration in den Arbeitsmarkt Rehabilitation und Pensionsversicherung Medizin. Rehabilitation unter 5 / über 5 4. 35. 3. Medizinische

Mehr

1474 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXV. GP

1474 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXV. GP 1 von 5 1474 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XXV. GP Regierungsvorlage Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Bauern- Sozialversicherungsgesetz,

Mehr

Menschen zwischen Arbeitsmarktservice und Pensionsversicherungsträger

Menschen zwischen Arbeitsmarktservice und Pensionsversicherungsträger Menschen zwischen Arbeitsmarktservice und Pensionsversicherungsträger März 2006 1 LeistungsbezieherInnen beim AMS Salzburg im Vergleich: Auf 6 BezieherInnen von Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe fällt

Mehr

Stellungnahme des KOBV Österreich zum Entwurf eines

Stellungnahme des KOBV Österreich zum Entwurf eines Stellungnahme des KOBV Österreich zum Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977, das Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz, das Arbeitsmarktservicegesetz, das Arbeits-

Mehr

Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit in Österreich

Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit in Österreich Der Stellenwert der Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit in Österreich Der Stellenwert der Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit in Österreich Die Österreichische Sozialversicherung

Mehr

Arbeitskreis Rückversicherung in Wien

Arbeitskreis Rückversicherung in Wien Arbeitskreis Rückversicherung in Wien Ingrid Hofer, Koordinationsstelle Jugend Bildung Beschäftigung Die Koordinationsstelle Jugend Bildung Beschäftigung wird beauftragt und finanziert durch: Jugendliche

Mehr

Präambel zum Bericht gem. 79c ASVG berufliche Rehabilitation für das Jahr 2016

Präambel zum Bericht gem. 79c ASVG berufliche Rehabilitation für das Jahr 2016 Präambel zum Bericht gem. 79c ASVG berufliche Rehabilitation für das Jahr 2016 Gem. 79c ASVG hat der Hauptverband jährlich bis zum 30. September, erstmals im Jahr 2012 für das Kalenderjahr 2011, einen

Mehr

Änderungen im Bereich der

Änderungen im Bereich der ? Gina Sanders - Fotolia.com? SRÄG 2012 Änderungen im Bereich der Pensionsversicherung Im Rahmen der Behandlung des Stabilitätspaktes 2012 wurde auch eine Neuregelung des Bereiches Invaliditätspension

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN DER MEDIZINISCHEN UND BERUFLICHEN REHABILITATION

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN DER MEDIZINISCHEN UND BERUFLICHEN REHABILITATION 1 SOZIALVERSICHERUNGSRECHTLICHE GRUNDLAGEN DER MEDIZINISCHEN UND BERUFLICHEN REHABILITATION UPDATE Rehabilitation 2014 Allgemeines zu Rehabilitation und Pensionsreformen 2 Zur Historik 3 Rehabilitation

Mehr

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension

Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension Schwarz Landesstellendirektion Wien Invaliditäts-/Berufsunfähigkeitspension Leistungen der PVA aus dem Versicherungsfall der geminderten Arbeitsfähigkeit Geminderte Arbeitsfähigkeit Versicherungsfall der

Mehr

Die gesetzliche Pensionsversicherung. ein Ausblick. GD Dr. Winfried Pinggera 18. Juni 2015 Gesellschaft für Versicherungsfachwissen

Die gesetzliche Pensionsversicherung. ein Ausblick. GD Dr. Winfried Pinggera 18. Juni 2015 Gesellschaft für Versicherungsfachwissen Die gesetzliche Pensionsversicherung ein Ausblick Die PVA IM ÜBERBLICK (2014) 3,1 Mio. Pflichtversicherte 1,9 Mio. Pensionen 332.000 PG-Bezieher 26,4 Mrd. Beitragseinnahmen * 28,6 Mrd. Pensionsaufwand

Mehr

SCHWERARBEIT PFLEGE? MAG. FRANJO MARKOVIC I

SCHWERARBEIT PFLEGE? MAG. FRANJO MARKOVIC I SCHWERARBEIT PFLEGE? MAG. FRANJO MARKOVIC I 30.11.2017 Schwerarbeit Pflege? I 30.11.2017 I Folie Nr. 2 INHALTSVERZEICHNIS Alterspension Invaliditäts- und Berufsunfähigkeitspension Schwerarbeitspension

Mehr

IP Neu - Berufliche Rehabilitation Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für gesundheitlich beeinträchtigte Menschen. SC Mag. Roland Sauer März 2014

IP Neu - Berufliche Rehabilitation Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für gesundheitlich beeinträchtigte Menschen. SC Mag. Roland Sauer März 2014 IP Neu - Berufliche Rehabilitation Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für gesundheitlich beeinträchtigte Menschen SC Mag. Roland Sauer März 2014 Zielsetzungen der IP Neu Die Bundesregierung hat sich zum

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung Textgegenüberstellung Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (84. Novelle zum ASVG) Selbstversicherung in der Pensionsversicherung für Zeiten der Pflege eines behinderten Kindes

Mehr

Das Risiko Arbeitsunfähigkeit in der Sozialversicherung

Das Risiko Arbeitsunfähigkeit in der Sozialversicherung Das Risiko Arbeitsunfähigkeit in der Sozialversicherung 16. Juni K.R. Pirich Pensionsversicherungsanstalt Arbeitsunfähigkeit in der Pensionsversicherung Determinanten Gesetzliche Bestimmungen Antragsverhalten

Mehr

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug Invalidität - neu Dr. Johannes Pflug Invalidität neu Wegfall befristeter Invaliditäts(Berufsunfähigkeits)pensionen für Personen, die am 1.1.2014 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Aufhebung

Mehr

Wiedereingliederungsteilzeit und fit2work

Wiedereingliederungsteilzeit und fit2work 18. Wiener Forum Arbeitsmedizin Wiedereingliederungsteilzeit und fit2work Abläufe, Wiedereingliederungsplan und -vereinbarung Seite 1 Mag. (FH) Sigrid Röhrich WIETZ und fit2work Beratung zur Wiedereingliederungsteilzeit

Mehr

Wiedereingliederungsteilzeit und fit2work

Wiedereingliederungsteilzeit und fit2work 18. Wiener Forum Arbeitsmedizin Wiedereingliederungsteilzeit und fit2work Abläufe, Wiedereingliederungsplan und vereinbarung Seite 1 Mag. (FH) Sigrid Röhrich WIETZ und fit2work Beratung zur Wiedereingliederungsteilzeit

Mehr

BASIS-VORTRAG-BERUFSUNFÄHIGKEIT

BASIS-VORTRAG-BERUFSUNFÄHIGKEIT BASIS-VORTRAG-BERUFSUNFÄHIGKEIT SIE BRAUCHEN KEIN MITLEID. SIE BRAUCHEN HILFE UND LÖSUNGEN. BERUFSUNFÄHIG Zu krank für den Job: Viele bleiben auf der Strecke Mag. Jürgen E. Holzinger, Obmann des Vereins

Mehr

Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS

Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 SRÄG 2012 BGBl. I Nr. 3/2013 Rehabilitation und ALV/AMS Günther Leitner AMS Österreich 13. November 2013 SRÄG 2012: Berufl. Reha Paradigmenwechsel: Durchführung der beruflichen

Mehr

RECHNUNGSABSCHLUSS GD Stv. Ing. Kurt AUST Generalversammlung 28. Juni 2017

RECHNUNGSABSCHLUSS GD Stv. Ing. Kurt AUST Generalversammlung 28. Juni 2017 RECHNUNGSABSCHLUSS 2016 G E B A R U N G S S U M M E N in 1.000 Euro Ergebnis 2016 ASVG BPGG NSchG 33.840.000 1.917.000 54.000 35.811.000 + 3,0 % Erge ebnis 20 015 ASVG BPGG NSchG 32.857.000 1.869.000 48.000

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 1 von 13 Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Textgegenüberstellung Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes 31. (1) bis (4) unverändert 31. (1) bis (4) unverändert

Mehr

Berufliche Rehabilitation statt Invaliditätspension

Berufliche Rehabilitation statt Invaliditätspension Berufliche Rehabilitation statt Invaliditätspension 1. Ursachen für Frühpensionierungen 48 2. Berufliche Rehabilitation 49 3. Beteiligung des Arbeitsmarktservice 49 4. Medizinische Rehabilitation 50 Herbert

Mehr

Aktuelle Werte PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

Aktuelle Werte PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Aktuelle Werte 2018 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Artikel 1 Änderung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes 1977

Artikel 1 Änderung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes 1977 R e g i e r u n g s v o r l a g e Bundesgesetz, mit dem das Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977, das Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz, das Arbeitsmarktservicegesetz, das Arbeit-und- Gesundheit-Gesetz,

Mehr

Wiedereingliederungsgeld

Wiedereingliederungsgeld Wiedereingliederungsgeld 1 Zielsetzung aus sozialversichungsrechtlicher Sicht Personen, die mit dem/der Arbeitgeber/in eine Wiedereingliederungsteilzeit vereinbart haben, steht unter bestimmten Voraussetzungen,

Mehr

Sozialleistungen in Österreich

Sozialleistungen in Österreich Sozialleistungen in Österreich Versicherungsleistungen versus Hilfeleistungen Mag. a Silvia Kunz SOZIALVERSICHERUNG Österreich - Prinzip der Pflichtversicherung für Beschäftigte mit einem Bruttogehalt

Mehr

Case Management in der Suchthilfe (Identifikation)

Case Management in der Suchthilfe (Identifikation) Geisteswissenschaft Nina Braun Case Management in der Suchthilfe (Identifikation) Essay Fachhochschule München Fachbereich 11 Sozialwesen Nina Braun / Studentin Case Management in der Suchthilfe (Identifikation)

Mehr

Aktuelle Werte PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

Aktuelle Werte PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Aktuelle Werte 2017 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Invaliditätspension Neu Innovative Wege sind gefragt! GL Dr. Christian Operschall Wien, 19. Juni 2013

Invaliditätspension Neu Innovative Wege sind gefragt! GL Dr. Christian Operschall Wien, 19. Juni 2013 Invaliditätspension Neu Innovative Wege sind gefragt! GL Wien, 19. Zielsetzung Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen länger gesund im Erwerbsleben zu halten und krankheitsbedingte Pensionierungen

Mehr

September 2017 Richard Medlitsch 1

September 2017 Richard Medlitsch 1 Richard Medlitsch 1 Rehabilitation in der Pensionsversicherung (medizinisch, beruflich, sozial) FIT2WORK R4I (Reha for Integration) Richard Medlitsch 2 medizinische Maßnahmen / 302 ASVG berufliche Maßnahmen

Mehr

Sozialversicherungsanstalt der Bauern

Sozialversicherungsanstalt der Bauern System der Sozialversicherungen (BSVG u. ASVG) für die DienstgeberInnen und DienstnehmerInnen in der Land- und Forstwirtschaft in Österreich Sozialversicherungsanstalt der Bauern 1 Sozialer Schutz für

Mehr

Systemfragen der geminderten Arbeitsfähigkeit

Systemfragen der geminderten Arbeitsfähigkeit Systemfragen der geminderten Arbeitsfähigkeit Vortrag im Rahmen der 48. Tagung der Öst. Gesellschaft für Arbeitsrecht und Sozialrecht (Karl Spielbüchler- Gedächtnis-Tagung) Zell am See, 22. 3. 2013 Univ.-Prof.

Mehr

SOZIALANGEBOTE FÜR ONKOLOGISCHE PATIENTEN

SOZIALANGEBOTE FÜR ONKOLOGISCHE PATIENTEN SOZIALANGEBOTE FÜR ONKOLOGISCHE PATIENTEN Linz 6. Oktober 2017 KLAUDIA HANKE, ÖGRO KONGRESS 2017 Krebshilfe Ö Österreichweit über 50 Beratungsstellen Kostenfreie persönliche, telefonische Beratung Informationsveranstaltungen

Mehr

Lässt sich Rehabilitation verordnen? Mag. Roman Pöschl, Geschäftsführer Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum (BBRZ) Österreich

Lässt sich Rehabilitation verordnen? Mag. Roman Pöschl, Geschäftsführer Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum (BBRZ) Österreich Lässt sich Rehabilitation verordnen? Erfolgsfaktoren und Systemgrenzen mitwirkungspflichtiger Rehabilitationsprogramme im Kontext der aktuellen österreichischen Sozialrechtsreform Mag. Roman Pöschl, Geschäftsführer

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 1 von 26 Textgegenüberstellung Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (84. Novelle zum ASVG) Sachliche Zuständigkeit der Träger der Krankenversicherung Sachliche Zuständigkeit der

Mehr

Wenn eines Tages nichts mehr geht

Wenn eines Tages nichts mehr geht Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG Wenn eines Tages nichts mehr geht Allianz Berufskasko und Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung helfen! Sie haben viel erreicht! Sie haben hart für Ihren Lebensstandard

Mehr

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension Ziel: Weniger Invaliditätspensionen, dafür verstärkte Arbeitsmarktintegration von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Die geringeren Pensionskosten

Mehr

4437/J. vom (XXV.GP) Anfrage

4437/J. vom (XXV.GP) Anfrage 4437/J vom 27.03.2015 (XXV.GP) 1 von 8 Anfrage der Abgeordneten Gerald Loacker, Kollegin und Kollegen an den Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumententschutz betreffend Folgeanfrage zur Anfrage

Mehr

Zukunftssicherung und Altersvorsorge Sozialpolitische Perspektiven. Lambrechter Denkräume. Dr. Helwig Aubauer, , Wien

Zukunftssicherung und Altersvorsorge Sozialpolitische Perspektiven. Lambrechter Denkräume. Dr. Helwig Aubauer, , Wien Zukunftssicherung und Altersvorsorge Sozialpolitische Perspektiven Lambrechter Denkräume Dr. Helwig Aubauer, 19.3.2014, Wien Ausgaben für Sozialleistungen Ausgaben für Sozialleistungen 2012 insgesamt 90.071

Mehr

Vorblatt. Ziel(e) Inhalt

Vorblatt. Ziel(e) Inhalt 1 von 15 Vorblatt Ziel(e) - Verhinderung von Mehraufwendungen bei PV-Trägern und des Bundes beim besonderen Steigerungsbeitrag welche infolge der doppelten Berücksichtigung von Beiträgen zur freiwilligen

Mehr

E n t wurf. Inhaltsverzeichnis

E n t wurf. Inhaltsverzeichnis 1 von 6 E n t wurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977, das Arbeit-und-Gesundheit-Gesetz, das Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz,

Mehr

Berufliche und soziale Maßnahmen der Rehabilitation

Berufliche und soziale Maßnahmen der Rehabilitation Berufliche und soziale Maßnahmen der Rehabilitation fit2work 18 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail:

Mehr

1900/AB. vom zu 2076/J (XXV.GP) GZ: BMASK-10001/0334-I/A/4/2014 Wien,

1900/AB. vom zu 2076/J (XXV.GP) GZ: BMASK-10001/0334-I/A/4/2014 Wien, 1900/AB vom 05.09.2014 zu 2076/J (XXV.GP) 1 von 7 Frau Präsidentin des Nationalrates Parlament 1010 Wien RUDOLF HUNDSTORFER Bundesminister Stubenring 1, 1010 Wien Tel: +43 1 711 00 0 Fax: +43 1 711 00

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. WEBINAR Die SVA im Visier vom Beitrag zur Leistung

HERZLICH WILLKOMMEN. WEBINAR Die SVA im Visier vom Beitrag zur Leistung HERZLICH WILLKOMMEN WEBINAR Die SVA im Visier vom Beitrag zur Leistung Pflichtversicherung Umfang GSVG-Pensionsversicherung GSVG-Krankenversicherung ASVG-Unfallversicherung Selbstständigenvorsorge (entspricht

Mehr

Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (84. Novelle zum ASVG)

Artikel 1 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (84. Novelle zum ASVG) 26/ME XXV. GP - Ministerialentwurf - Gesetzestext 1 von 10 1 von 10 Entwurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz,

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis FRAGEN UND ANTWORTEN INVALIDITÄTSPENSION AUF EINEN BLICK

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis FRAGEN UND ANTWORTEN INVALIDITÄTSPENSION AUF EINEN BLICK INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 19 41 FRAGEN UND ANTWORTEN INVALIDITÄTSPENSION AUF EINEN BLICK 1. Ich will in Pension gehen, ab wann kann ich das? 22 2. Ich bin zu krank, um bis zum

Mehr

Herzlich Willkommen! zum 14. Treffen der Wiener Plattform Gesundheit und Wohnungslosigkeit

Herzlich Willkommen! zum 14. Treffen der Wiener Plattform Gesundheit und Wohnungslosigkeit Herzlich Willkommen! zum 14. Treffen der Wiener Plattform Gesundheit und Wohnungslosigkeit Gepflegte Verhältnisse?! - - Perspektiven für ältere, pflegebedürftige Menschen im Kontext Wohnungslosigkeit Ablauf

Mehr

Anwendung der ICF in Österreich

Anwendung der ICF in Österreich Kompetenz für Menschen mit Behinderung Anwendung der ICF in Österreich Dr. Heinz Mairhofer www.assista.org Rehabilitation und Therapie ICF ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Sie wird aber zunehmend innerhalb

Mehr

VORTRAG BERUFSUNFÄHIG WIEDEREINSTIEG DURCH REHA ODER ARMUT DURCH KRANKHEIT

VORTRAG BERUFSUNFÄHIG WIEDEREINSTIEG DURCH REHA ODER ARMUT DURCH KRANKHEIT VORTRAG BERUFSUNFÄHIG WIEDEREINSTIEG DURCH REHA ODER ARMUT DURCH KRANKHEIT VON MAG. JÜRGEN E. HOLZINGER, OBMANN DES VEREINS CHRONISCHKRANK ÖSTERREICH WWW.CHRONISCHKRANK.AT Verein ChronischKrank Österreich

Mehr

ÖSTERREICH

ÖSTERREICH 20. JANUAR 2016 HANDOUT ZUM VORTRAG BERUFSUNFÄHIG WIEDEREINSTIEG DURCH REHA ODER ARMUT DURCH KRANKHEIT VON MAG. JÜRGEN E. HOLZINGER, OBMANN DES VEREINS CHRONISCHKRANK ÖSTERREICH WWW.CHRONISCHKRANK.AT MAG.

Mehr

2017: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2017: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2017: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2017 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

INVALIDITÄTSPENSION NEU Veranstaltung am 18. März 2014

INVALIDITÄTSPENSION NEU Veranstaltung am 18. März 2014 strada OÖ Interessensvertretung exit-sozial INVALIDITÄTSPENSION NEU Veranstaltung am 18. März 2014 Ablauf: 1. Begrüßung 2. Einführung in das Thema Dr. Hofer, Sozialministerium 3. Gruppendiskussionen 4.

Mehr

Pensionsregelungen für pragmatisierte LehrerInnen seit 2014

Pensionsregelungen für pragmatisierte LehrerInnen seit 2014 Pensionsregelungen für pragmatisierte LehrerInnen seit 2014 Regelpension Grundsätzlich gilt für Landeslehrpersonen ein Pensionsantrittsalter von 65. Das bedeutet, dass eine Versetzung in den Ruhestand

Mehr

Arbeitstext Sonderunterstützungsgesetz Stand 1. Jänner 2013

Arbeitstext Sonderunterstützungsgesetz Stand 1. Jänner 2013 Seite 1 von 7 Arbeitstext Sonderunterstützungsgesetz Stand 1. Jänner 2013 Bundesgesetz über die Gewährung einer Sonderunterstützung an Personen, die in bestimmten, von Betriebseinschränkung oder Betriebsstillegung

Mehr

groß geschrieben. Personenberatung Wien, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten und Burgenland Mag.a Barbara Haider-Novak

groß geschrieben. Personenberatung Wien, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten und Burgenland Mag.a Barbara Haider-Novak groß geschrieben. Personenberatung Wien, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten und Burgenland Mag.a Barbara Haider-Novak fit2work Personenberatung eine Initiative der österreichischen

Mehr

DAS REHA-GELD Finanzielle und medizinische Hilfe bei vorübergehender Invalidität oder Berufsunfähigkeit

DAS REHA-GELD Finanzielle und medizinische Hilfe bei vorübergehender Invalidität oder Berufsunfähigkeit DAS REHA-GELD Finanzielle und medizinische Hilfe bei vorübergehender Invalidität oder Berufsunfähigkeit REHA- GELD Sie stellen den Antrag auf Invalidität oder Berufs unfähigkeit bei der Pensionsversicherung.

Mehr

II. Materiellrechtlicher Teil

II. Materiellrechtlicher Teil II. Materiellrechtlicher Teil A. Rehabilitationsgeld A. Rehabilitationsgeld 1. Grund des Anspruchs a) Allgemeine Anspruchsvoraussetzungen Anspruch auf Rehabilitationsgeld hat die versicherte Person, wenn

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIII Erster Abschnitt: Grundlegung... 1 1. Begriff und Zweck des Sozialrechts... 1 2. Historische Entwicklung... 3 3. Stellung des Sozialrechts in der Rechtsordnung...

Mehr

Faktoren für die Berechnung des besonderen Steigerungsbetrages

Faktoren für die Berechnung des besonderen Steigerungsbetrages 1 von 9 E n t wurf Verordnung des Bundesministers für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz zur Festsetzung der Faktoren für die Bemessung des besonderen Steigerungsbetrages Auf Grund 1. des 248 Abs.

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Begriffe von Behinderung im Sozialrecht und ihre Interpretation Herzlich Willkommen! DSA David Sporschill MCI - FH für Soziale Arbeit 4.5.2010 und 11.5.2010 Vorstellung Berufliches Aug. 1995 bis Aug 1999

Mehr

BEGLEITUNG UND KOORDINATION

BEGLEITUNG UND KOORDINATION Case Management BEGLEITUNG UND KOORDINATION Was ist Case Management? Was bedeutet und beinhaltet Case Management für Sie? Was macht ein Case Manager? Sie finden die notwendigen Informationen über das Case

Mehr

Aktuelle strukturelle Anforderungen an die. Soziale Arbeit in der Geriatrie

Aktuelle strukturelle Anforderungen an die. Soziale Arbeit in der Geriatrie Aktuelle strukturelle Anforderungen an die Soziale Arbeit in der Geriatrie Sibylle Kraus Vorstandsmitglied Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen Sibylle Kraus Dipl.- Sozialarbeiterin

Mehr

Sozialversicherungsrecht und Aufenthaltsrecht

Sozialversicherungsrecht und Aufenthaltsrecht Sozialversicherungsrecht und Aufenthaltsrecht Johannes Peyrl, AK Wien Universität Salzburg, 26.4.2012 Breites Spektrum an Fragen Nötige Unterhaltsmittel und Ausgleichszulage, Kinderbetreuungsgeld, Familienbeihilfe

Mehr

Sozialversicherungsrecht und Aufenthaltsrecht

Sozialversicherungsrecht und Aufenthaltsrecht Sozialversicherungsrecht und Aufenthaltsrecht Johannes Peyrl, AK Wien Universität Salzburg, 24.4.2012 Breites Spektrum an Fragen Nötige Unterhaltsmittel und Ausgleichszulage, Kinderbetreuungsgeld, Familienbeihilfe

Mehr

Werte der Sozialversicherung 2017 (Stand 2. Jänner 2017)

Werte der Sozialversicherung 2017 (Stand 2. Jänner 2017) Werte der Sozialversicherung 2017 (Stand 2. Jänner 2017) AUFWERTUNGSFAKTOREN gemäß 108 Abs. 4 1960 9,178 2000 1,313 1961 8,512 2001 1,300 1962 7,852 2002 1,286 1963 7,330 2003 1,281 1964 6,849 2004 1,269

Mehr

Invaliditätspension Neu Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen. SC Mag. Roland Sauer April 2013

Invaliditätspension Neu Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen. SC Mag. Roland Sauer April 2013 Invaliditätspension Neu Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen SC Mag. Roland Sauer April 2013 Zielsetzung Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen länger gesund im Erwerbsleben zu halten und

Mehr

Case Management. Kooperation braucht mehr als den guten Willen der Fachleute

Case Management. Kooperation braucht mehr als den guten Willen der Fachleute Case Management Kooperation braucht mehr als den guten Willen der Fachleute Definition von Case Management Case Management ist ein systematisches Verfahren, ein auf Unterstützung, Koordination und Kooperation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturangaben... XIX. I. Allgemeines

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturangaben... XIX. I. Allgemeines Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII Literaturangaben....... XIX I. Allgemeines A. Begriff und Aufgabenstellung des Sozialrechts..... 1 B. Auslegung sozialrechtlicher Normen........ 3 C. Entwicklung

Mehr

Pensionen wird durch den Bezug einer Ausgleichszulage fast ausnahmslos auf null gemindert. Der Seniorenrat fordert, dass diese Gutschrift nicht als

Pensionen wird durch den Bezug einer Ausgleichszulage fast ausnahmslos auf null gemindert. Der Seniorenrat fordert, dass diese Gutschrift nicht als Dem Österreichischen Seniorenrat obliegt die gesetzliche Interessenvertretung von über 2,3 Millionen Seniorinnen und Senioren in Österreich. Blecha und Korosec für höhere Steuergutschrift bei Pensionisten

Mehr

Sozialrechtsleistungen für Schutzberechtigte. Vortrag beim AsyIforum Graz, Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil

Sozialrechtsleistungen für Schutzberechtigte. Vortrag beim AsyIforum Graz, Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil Sozialrechtsleistungen für Schutzberechtigte Vortrag beim AsyIforum Graz, 14.11.2017 Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil Übersicht 1. Problemstellung: Personenkreis 2. Vorgaben für sozialrechtliche Leistungen

Mehr

Entwurf. Verordnung. der Salzburger Landesregierung vom... über die Richtsätze für das Pflegegeld für Pflegekinder

Entwurf. Verordnung. der Salzburger Landesregierung vom... über die Richtsätze für das Pflegegeld für Pflegekinder Entwurf Verordnung der Salzburger Landesregierung vom... über die Richtsätze für das Pflegegeld für Pflegekinder sowie die Ausstattungspauschale im Jahr 2013 Auf Grund des 33 Abs 5 und 6 der Salzburger

Mehr

NICHT BESCHÄFTIGT UND DOCH PENSIONSVERSICHERT

NICHT BESCHÄFTIGT UND DOCH PENSIONSVERSICHERT NICHT BESCHÄFTIGT UND DOCH PENSIONSVERSICHERT Die freiwilligen Versicherungen in der Pensionsversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) Für den Fall, dass keine versicherungspflichtige

Mehr

Sozialarbeit in der Rehabilitation

Sozialarbeit in der Rehabilitation Reha 2020 Berufsgruppen in der Reha II Aktuelle Situation und zu erwartende Entwicklung Sozialarbeit in der Rehabilitation 1 Gliederung: Soziale Arbeit in der Rehabilitation Aktuelle Situation Auftrag

Mehr

herzlichen Dank für die Zusendung des Entwurfes eines Sozialversicherungs- Änderungsgesetzes 2012 (SVÄG 2012).

herzlichen Dank für die Zusendung des Entwurfes eines Sozialversicherungs- Änderungsgesetzes 2012 (SVÄG 2012). 15/SN-399/ME XXIV. GP - Stellungnahme zu Entwurf (elektr. übermittelte Version) 1 von 8 Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Stubenring 1 1010 Wien Wirtschaftskammer Österreich

Mehr

Bernd Petri Geschäftsführer Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) in Frankfurt am Main

Bernd Petri Geschäftsführer Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) in Frankfurt am Main Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) in Frankfurt am Main 12. November 2009 (www.bar-frankfurt.de) 1 Tagung: Qualitätssicherung und -management in der medizinischen Reha Qualitätsorientierte

Mehr

Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis 13. I. Kinder / Familie. Überblick über die Familienleistungen in Österreich 19

Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis 13. I. Kinder / Familie. Überblick über die Familienleistungen in Österreich 19 Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis 13 I. Kinder / Familie Überblick über die Familienleistungen in Österreich 19 1. Sozialtransferleistungen für Familien 20 1.1 Familienbeihilfe 24 1.2 Wochengeld 33 1.2.1

Mehr

Der Verein SHT-Lobby. Wachkomatagung 2008 Verein SHT-Lobby 2

Der Verein SHT-Lobby. Wachkomatagung 2008 Verein SHT-Lobby 2 Information Beratung Case-Management Selbsthilfe VEREIN ZUR INTERESSENSVERTRETUNG VON MENSCHEN MIT ERWORBENER HIRNSCHÄDIGUNG UND DEREN ANGEHÖRIGE Der Verein SHT-Lobby Beratungsbüro mit Case- Management

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 1 von 39 Textgegenüberstellung Artikel 1 Änderung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes 1977 6. (1) Als Geldleistungen aus der Arbeitslosenversicherung werden 6. (1) Als Geldleistungen aus der Arbeitslosenversicherung

Mehr

Gesetzliche Rahmenbedingungen rund um die Pensionsvorsorge. Mag. Petra Dreer

Gesetzliche Rahmenbedingungen rund um die Pensionsvorsorge. Mag. Petra Dreer Gesetzliche Rahmenbedingungen rund um die Pensionsvorsorge Mag. Petra Dreer Zu meiner Person Mag. Petra Dreer Studium der Rechtswissenschaften Wien seit 2005 bei der SVA beschäftigt Abteilungsleiterin

Mehr

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Freigabe zur Abfrage: 2016-02-12 Verlautbarung Nr.: 21/2016 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Der Hauptverband der

Mehr

Aktivitäten und Erfahrungen in Österreich

Aktivitäten und Erfahrungen in Österreich Workshop 2: HiaP im arbeitsmarktpolitischen Setting Aktivitäten und Erfahrungen in Österreich 17. Österreichische Gesundheitsförderungskonferenz Salzburg, Gesundheit und Arbeitsmarkt Gesundheitsthematik

Mehr

Die Planung von Hilfen in der Kinder- und Jugendhilfe & in der Behindertenhilfe im Vergleich. Prof. Dr. Albrecht Rohrmann

Die Planung von Hilfen in der Kinder- und Jugendhilfe & in der Behindertenhilfe im Vergleich. Prof. Dr. Albrecht Rohrmann Die Planung von Hilfen in der Kinder- und Jugendhilfe & in der Behindertenhilfe im Vergleich Prof. Dr. Albrecht Rohrmann Hilfe- bzw. Teilhabeplanung Hilfeplan Ökonomisierung Zielvereinbarung Hilfeplankonferenz

Mehr