Fachdienst 20 Brand- und Katastrophenschutz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachdienst 20 Brand- und Katastrophenschutz"

Transkript

1 Fachdienst 20 Brand- und Katastrophenschutz Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen auf die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Ulm für den Alb-Donau-Kreis 1 Allgemeines Einrichtung und Betrieb Bestandteile der Brandmeldeanlagen Übertragungsweg Abschaltung von Brandmeldeanlagen Betreiber Nichterreichbarkeit des Betreibers Anschlussantrag Technische, betriebliche und organisatorische Anforderungen Brandmeldeanlagen nach DIN, VDE und VdS-Schadenverhütung Feuerwehr-Schlüsseldepot (FSD) mit roter Blitzleuchte Freischaltelement Feuerwehr-Bedienfeld (FBF) nach DIN Feuerwehr-Anzeigetableau (FAT) nach DIN Feuerwehrlaufkarten Standorte von BMZ, FSD, FSE, ÜE, FBF, FAT, etc Feuerwehrplan nach DIN VdS-Schadenverhütung Installationsattest Wartungsvertrag Abnahme durch die Feuerwehr Bedingungen für eine Aufschaltung Nebenmelderanlage Errichtung, Wartung, Instandsetzung VdS-Schadenverhütung Anerkennung der Errichter-/Wartungsfirma Wartung/Instandsetzung Kostenersatz für die Tätigkeit der Brandschutzdienststellen des Landratsamts Alb-Donau-Kreis Sonstiges Impressum Anhang Muster-Feuerwehrlaufkarten Anhang Muster-Feuerwehrplan...7

2 - 2-1 Allgemeines 1.1 Einrichtung und Betrieb Gemäß DIN 14675, VDE 0833, VdS 2095 und der DIN EN 54 in der jeweils aktuellen Ausgabe regeln diese Anschlussbedingungen grundsätzlich die Einrichtung, den Betrieb und die Wartung von Brandmeldeanlagen (BMA) mit automatischer Meldungsgabe zur integrierter Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Ulm (ILS) und legen die dafür notwendigen Mindestforderungen fest, mit dem Ziel, eine sichere und zuverlässige Funktion der Anlage zu erreichen. 1.2 Bestandteile der Brandmeldeanlagen Brandmeldeanlagen (BMA) im Sinne dieser Anschlussbedingungen umfassen: Übertragungseinrichtung (ÜE) Störungsübertragung Brandmeldezentrale (BMZ) Feuerwehr-Schlüsseldepot (FSD) mit roter Blitzleuchte Freischaltelement (FSE) Feuerwehrinformationszentrum (FIZ) mit eingebautem Feuerwehrbedienfeld (FBF) und Feuerwehranzeigetableau (FAT) Feuerwehrlaufkarten Brandmelder bzw. Löschanlagen einschließlich Leitungsnetz Beschilderung des Weges zur BMZ gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik (DIN, VDE, VdS, etc.) 1.3 Übertragungsweg Der Übertragungsweg von der Nebenmelderanlage zur Hauptmelderanlage bei der Feuerwehr muss über eine vom Konzessionär installierte Übertragungseinrichtung erfolgen. Der erste Übertragungsweg erfolgt über eine ISDN- Telefonleitung und der vorgeschriebene redundante Übertragungsweg erfolgt über eine GSM-Verbindung. Alternativ ist die Übertragung über eine geschlossene Netzwerkverbindung des Konzessionärs möglich (Bosinet). Alle Übertragungswege führen über die Clearingleitstelle des Konzessionärs zur integrierten Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Ulm (ILS). Die ISDN-Leitung und GSM-Verbindung ist Bestandteil des Konzessionsvertrages. Die Errichterfirma der Nebenmelderanlage koordiniert die Konzessionsverträge bis zur Aufschaltung auf die ILS. Bei der Aufschaltung auf die ILS wird vom Konzessionär ein gemeinsames Abnahmeprotokoll erstellt. Die vom Betreiber unterschriebenen Konzessionsverträge müssen 8 Wochen vor der Aufschaltung dem Konzessionär eingereicht werden. Zwischen dem Betreiber der Brandmeldeanlage und dem Konzessionär wird ein Vertrag geschlossen, der den Teilnehmer- Anschluss zur Übertragung von Brandmeldungen auf die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Ulm (ILS) regelt. Die vorliegenden Anschlussbedingungen sind Teil des Vertrages. Der Vertrag wird vom Errichter der Nebenmelderanlage beim Konzessionär angefordert und dem Betreiber mit den notwendigen zusätzlichen Unterlagen zur Unterschrift vorgelegt. Die kompletten unterschriebenen Verträge

3 - 3 - werden vom Errichter der Nebenmelderanlage an den Konzessionär weitergeleitet. Eine Mitteilung über die Antragsstellung des Objektträgers erhält das zuständige Baurechtsamt und die Feuerwehr vom Konzessionär. Konzessionär: Bosch Sicherheitssysteme GmbH Ingersheimer Straße Stuttgart Tel: Abschaltung von Brandmeldeanlagen Eine Abschaltung kann vorgenommen werden, wenn eine Brandmeldeanlage gemäß 1.2 nicht mehr den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht, bei Fehlalarmen bzw. Täuschungsalarmen, die trotz Aufforderung in angemessener Frist nicht beseitigt worden sind oder wesentliche Anforderungen dieser Anschlussbedingung nicht mehr erfüllt sind. Eine Ersatzpflicht der Feuerwehr für Schäden, die aus einer solchen Abschaltung entstehen, ist ausgeschlossen. 1.5 Betreiber Der Betreiber trägt die Verantwortung für eine ständig betriebsbereite und funktionsfähige Anlage. Er hat dafür zu sorgen, dass im Alarmfall oder bei Störungen die BMA wieder in den betriebsbereiten Zustand versetzt wird. 1.6 Nichterreichbarkeit des Betreibers Bei Nichterreichbarkeit eines Verantwortlichen des Betreibers treffen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Maßnahmen nach pflichtgemäßem Ermessen. 1.7 Anschlussantrag Ein Anschlussantrag ist zu stellen, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien vorliegt: Neuanschluss einer ÜE Einrichtung eines FSD mit roter Blitzleuchte Einrichtung FSE Einrichtung eines FBF Einrichtung eines FAT, FIZ Austausch der BMZ Einrichtung von Löschanlagen Änderung des Übertragungsweges sonstige wesentliche Änderungen der BMA 2 Technische, betriebliche und organisatorische Anforderungen 2.1 Brandmeldeanlagen nach DIN, VDE und VdS-Schadenverhütung BMA müssen der VDE 0800 und VDE 0833 sowie der DIN und der DIN EN 54 in der jeweils gültigen Fassung entsprechen. Alle verwendeten Geräte müssen VdS-anerkannt sein, die Systemzulassung muss vorliegen.

4 Feuerwehr-Schlüsseldepot (FSD) mit roter Blitzleuchte Die BMA ist mit einem Feuerwehr-Schlüsseldepot (FSD) der VdS- Schadenverhütung Klasse C auszurüsten. Das FSD sowie dessen Einbau muss den Richtlinien der VdS-Schadenverhütung entsprechen. Die Feuerwehr behält sich vor, für bestimmte Objekte ein FSD zur Aufnahme von mehreren Generalhauptschlüsseln zu fordern. Die Innentür des FSD muss für das VdS-anerkannte Doppelbart Umstellschloss der Fa. Kruse vorbereitet sein. Vom Errichter der BMA ist das Umstellschloss zu beschaffen und im FSD einzubauen. Die jeweilige Gemeindeschließung wird bei der Abnahme durch die Feuerwehr eingestellt. Die Lieferung des Umstellschlosses hat direkt an die Errichterfirma zu erfolgen. Über dem FSD ist eine rote Blitzleuchte zu installieren. Für das FSD ist vom Betreiber ein Generalhauptschlüssel (GHS) und ein Halbzylinder mit der höchsten Schließrangfolge zu beschaffen, d. h. dieser Halbzylinder darf aus Sicherheitsgründen nur mit dem Generalhauptschlüssel (GHS) zu schließen sein. An den GHS ist eine Kruse Schlüsselplombe anzubringen. Der Betreiber ist verpflichtet, bei einer Änderung der Schließung (z. B. Erweiterung) im überwachten Gebäude, dies der Feuerwehr unverzüglich mitzuteilen, damit der Zugang zum Gebäude gewährleistet bleibt. Batteriebetriebene Schlüssel mit Transponder können in FSD verwendet werden, müssen jedoch jährlich auf Funktion geprüft werden und nach Herstellerangaben muss die Batterie erneuert werden. Die Feuerwehr und der Konzessionär haften nicht für aus dem Betrieb des FSD entstehende unmittelbare und mittelbare Schäden. Ein Feuerwehrschlüsseldepot zur Aufbewahrung des Objektschlüssels bedeutet für den Versicherungsort eine Gefahrenerhöhung, welche dem Einbruchdiebstahlversicherer angezeigt werden muss (VdS 2105). Das Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) ist ohne FSD-Adapter anzusteuern und muss als separater FSD-Alarm (Sabotagealarm) auf eine ständig besetzte Stelle aufgeschaltet werden. Ist eine derartige Stelle/Einrichtung bzw. Pforte im Betrieb und vor Ort nicht vorhanden, so kann die Weiterschaltung auf ein Überwachungsinstitut oder eine gleichwertige Service-Leitstelle erfolgen. Die Unterbringung des Gebäudeschlüssels im Alarmfall wird von der Feuerwehr über die getrennte Meldegruppe bei der ILS überwacht. 2.3 Freischaltelement Das Freischaltelement ist im Bereich des Feuerwehr-Schlüsseldepots zu montieren. Das Freischaltelement wird als eigene Meldegruppe auf die Brandmeldeanlage aufgeschaltet, dazu ist eine eigene Feuerwehrlaufkarte zu erstellen. Das Freischaltelement ist in Zylinderschließung auszuführen, der Zylinder wird über das jeweilige Bürgermeisteramt gegen Berechnung beschafft und bei der Aufschaltung eingebaut. 2.4 Feuerwehr-Bedienfeld (FBF) nach DIN An die BMA ist ein FBF nach DIN14661 anzuschließen. Der Schließzylinder für das FBF wird vom jeweiligen Bürgermeisteramt gegen Berechnung beschafft und eingebaut.

5 Feuerwehr-Anzeigetableau (FAT) nach DIN An die BMA ist ein FAT vorschriftsmäßig nach DIN anzuschließen. Alternativ kann auch ein Feuerwehr-Informationszentrum (FIZ) mit integriertem FAT und FBF verwendet werden. Der Schließzylinder für das FAT wird vom Bürgermeisteramt gegen Berechnung beschafft und eingebaut. Eine automatische Ansteuerung zur Öffnung eines Feuerwehrlaufkartendepots (Linienbuch) wird nicht genehmigt. 2.6 Feuerwehrlaufkarten Die Feuerwehrlaufkarten werden in DIN-A4 laminiert ausgeführt. Die Feuerwehrlaufkarten werden in einem Ordner im FIZ oder in einem abschließbaren Feuerwehrlaufkartendepot untergebracht. Der Ordner ist mit dem Inhalt der Meldergruppen zu beschriften. Der Betreiber der BMA ist verpflichtet die Feuerwehrlaufkarten fortzuschreiben und den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Vor der Abnahme sind diese der Kreisbrandmeisterstelle zur Überprüfung als PDF-Datei zur Verfügung zu stellen. Bei Bedarf kann die Ausfertigung der Feuerwehrlaufkarten in DIN-A3 gefordert werden. Details können der Musterfeuerwehrlaufkarte entnommen werden. Zusätzlich zu den Feuerwehrlaufkarten ist ein Feuerwehrplan nach den Vorgaben der zuständigen Brandschutzdienststelle vorzulegen (siehe Ziffer 2.8). 2.7 Standorte von BMZ, FSD, FSE, ÜE, FBF, FAT, etc. Die Standorte der BMZ, des FSD, FSE, der ÜE, des FBF, des FAT bzw. des FIZ, der roten Blitzleuchte und den Feuerwehrlaufkarten sind mit der zuständigen Kreisbrandmeisterstelle vor der Installation festzulegen. 2.8 Feuerwehrplan nach DIN Der Feuerwehplan ist entsprechend den Vorgaben der zuständigen Brandschutzdienststelle zu erstellen. Die Anzahl der notwendigen Feuerwehrpläne wird von der Brandschutzdienststelle festgelegt. 2.9 VdS-Schadenverhütung Installationsattest Der unteren Baurechtsbehörde ist vom Errichter der Anlage spätestens nach der Abnahme eine Kopie des vom Betreiber und der Errichterfirma unterschriebenen VdS-Installationsattestes (2193) auszuhändigen Wartungsvertrag Der Betreiber der Anlage ist verpflichtet, mit einer VdS-anerkannten Errichterfirma einen Wartungsvertrag nach VDE 0833 abzuschließen. Eine Kopie des vom Betreiber unterschriebenen Wartungsvertrages ist spätestens bei der Abnahme vorzulegen Abnahme durch die Feuerwehr Vor Aufschaltung bei der ILS ist die BMA mit allen zugehörigen Einrichtungen im Beisein des Konzessionärs, der Errichterfirmen des Betreibers, ein Vertreter der Brandschutzdienststelle des Landratsamts Alb-Donau-Kreis und des örtlichen Feuerwehrkommandanten in Betrieb zu nehmen. Dieser Aufschalttermin ist über den Konzessionär mit den Beteiligten rechtzeitig abzustimmen.

6 Bedingungen für eine Aufschaltung Eine Aufschaltung mit Freigabe durch die Feuerwehr kann nur dann erfolgen, wenn am Aufschalttermin alle in diesen Richtlinien genannten Anforderungen erfüllt sind und die geforderten Unterlagen vorliegen Nebenmelderanlage Die Errichterfirma der Nebenmelderanlage übernimmt alle Rechte und Pflichten aus diesen Anschaltbedingungen und aus den Konzessionsverträgen Verbindungspersonen Bei einem Feueralarm bzw. bei einem FSD-Alarm ist die automatische Alarmierung (Wählgerät) von mindestens einer Verbindungsperson vorzusehen. Diese Verbindungsperson hat sich bei einem Alarm unverzüglich beim Objekt einzufinden. Die Aktualisierung dieser Verbindungspersonen obliegt der Verantwortung des Betreibers. 3 Errichtung, Wartung, Instandsetzung 3.1 VdS-Schadenverhütung Anerkennung der Errichter-/Wartungsfirma Brandmeldeanlagen dürfen nur von leistungsfähigen Unternehmen errichtet, unterhalten und gewartet werden, die über einen ständig erreichbaren Wartungsund Instandsetzungsdienst verfügen und die Anerkennung der VdS- Schadenverhütung sowie für das eingebaute System nachweisen können. Die ausführende Errichterfirma muss die VdS-Errichteranerkennung vorweisen, Errichterzulassungen von dritten Firmen werden nicht anerkannt. Die Nachweise über die Einhaltung dieser Forderungen sind mit dem Anschlussantrag zu erbringen. 3.2 Wartung/Instandsetzung Revisionsschaltungen zu Wartungs-, Instandsetzungs-, Störungsbehebungsarbeiten, Alarmproben, etc. können bei der ILS Ulm nicht entgegengenommen werden. Sollte eine Revisionsschaltung nötig sein, muss diese vom Betreiber bei der Clearing-Leitstelle über das vom Konzessionär erhaltene Passwort veranlasst werden. Jeder Betreiber erhält vom Konzessionär ein entsprechendes Passwort und eine Unterweisung diesbezüglich. Die Verantwortung einer Revisions- Abschaltung / Zuschaltung obliegt ausschließlich beim Betreiber. 4 Kostenersatz für die Tätigkeit der Brandschutzdienststellen des Landratsamts Alb-Donau-Kreis Für die Tätigkeit der im Zusammenhang mit der Aufschaltung werden von der Brandschutzbehörde keine Kosten erhoben. Kommt bei der ersten Terminierung die Aufschaltung nicht zustande, behält sich die Brandschutzbehörde die Berechnung für Vororttermine vor. Für die Tätigkeit der Feuerwehr bei Einsätzen werden durch besondere Bescheide Kosten nach der jeweils gültigen Kostensatzung des Landratsamt Alb-Donau- Kreis erhoben.

7 - 7-5 Sonstiges Die Brandmeldeanlage ist generell nach der TM (Brandmeldeanlage mit technischen Maßnahmen zur Vermeidung von Falschalarmen) zu planen und zu installieren. Die Betriebsart PM ist jedoch nur mit ausdrücklicher Zustimmung Kreisbrandmeisterstelle möglich. Der Zugang zum Gebäude muss über den Generalhauptschlüssel aus dem FSD für alle überwachten Bereiche gewährleistet sein. Der Zugang zur Brandmeldezentrale muss ausgeschildert sein. Pro Objekt ist ein Hauptmelder (Übertragungseinrichtung) zu installieren. Ein Zusammenlegen von Gebäuden / Objekten zu einem Hauptmelder / Übertragungseinrichtung ist nicht möglich. Im Bedarfsfall entscheidet die Feuerwehr nach einsatztaktischen Grundsätzen. Diese Anschlussbedingungen gelten ausschließlich für Brandmeldeanlagen im Alb-Donau-Kreis. 6 Impressum Herausgeber: Landratsamt Alb-Donau-Kreis Kreisentwicklung, Bauen Schillerstraße Ulm Telefon: 0731/ oder 1299 Telefax: 0731/ Stand: 06. März Anhang Muster-Feuerwehrlaufkarten 8 Anhang Muster-Feuerwehrplan

8

9

10

11

12

13

14

15

Richtlinien für Brandmeldeanlagen mit Anschluß an die Feuerwehr -Anschlußbedingungen der Feuerwehr Ulm-

Richtlinien für Brandmeldeanlagen mit Anschluß an die Feuerwehr -Anschlußbedingungen der Feuerwehr Ulm- Stadt Ulm Feuerwehr ulm STADT ULM FEUERWEHR 89070 ULM Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Keplerstraße 38 89073 Ulm Sachbearbeitung Herr Hartberger Telefon (0731) 161-7121 Vermittl.(0731) 161-7102 Telefax

Mehr

Richtlinien für Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für den Ostalbkreis - ausgenommen Stadt Schwäbisch Gmünd -

Richtlinien für Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für den Ostalbkreis - ausgenommen Stadt Schwäbisch Gmünd - Richtlinien für Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für den Ostalbkreis - ausgenommen Stadt Schwäbisch Gmünd - Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 1.1 Einrichtung und Betrieb 1.2 Bestandteile der Brandmeldeanlagen

Mehr

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz ulm STADT ULM FEUERWEHR UND KATASTROPHENSCHUTZ 89070 ULM Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Keplerstraße 38 89073 Ulm Sachbearbeitung Herr Hartberger Telefon

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Landkreis Freudenstadt (Stand 04.2012) 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Technische Unterlagen 2. Allgemeine Anforderungen 3. Zuständige Stellen 4. Installation

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014 Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014 Diese Technischen Aufschaltbedingungen (TAB) gelten für die Planung und Errichtung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen

Technische Aufschaltbedingungen Landkreis Emmendingen Technische Aufschaltbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Integrierte Leitstelle Emmendingen Stand: 1. Januar 2011 Landratsamt Emmendingen Technische Aufschaltbedingungen

Mehr

TAB Landkreis Lörrach

TAB Landkreis Lörrach ORDNUNG TAB Landkreis Lörrach ANHANG A - Vereinbarung FSD Anhang A - Vereinbarung FSD Vereinbarung über den Betrieb eines Feuerwehrschlüsseldepots, eines Freischaltelementes sowie einer Feuerwehrinformationszentale

Mehr

Feuerwehr Stadt Pulheim

Feuerwehr Stadt Pulheim Feuerwehr Stadt Pulheim Anschlußbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Pulheim Stand: Mai 2006 ANSCHLUSSBEDINGUNGEN 1.

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Einrichtung und den Betrieb. von Brandmeldeanlagen TAB-BMA

Technische Anschlussbedingungen für die Einrichtung und den Betrieb. von Brandmeldeanlagen TAB-BMA Technische Anschlussbedingungen für die Einrichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen TAB-BMA Stadt Baurechtsamt - Vorbeugender Brandschutz Bernhäuser Straße 13 Echterdingen 70771 Telefon: 0711-1600-735

Mehr

Brandschutzdienststellen/Leitstelle:

Brandschutzdienststellen/Leitstelle: 1 Merkblatt für den Einbau und die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Bereich der integrierten Leitstelle Bad Kreuznach (Feuerwehrerstalarmierungsstelle für die Landkreise BIR-KH-SIM) Grundsätzlich

Mehr

Anlagen zu den Technischen Anschlussbedingungen

Anlagen zu den Technischen Anschlussbedingungen Anlagen zu den Technischen Anschlussbedingungen für die Anschaltung von Brandmeldeanlagen im Kreis Soest an die Empfangszentrale der Kreisleitstelle Soest Stand 25.11.2015 2 Inhaltsverzeichnis Anlagen:

Mehr

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker F E U E R W E H R Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker Stand: 03/2008 Stadt Mühlacker Feuerwehr Rappstraße 8 75417 Mühlacker Tel. 07041 / 876-333

Mehr

Technische Anschlussbedingungen

Technische Anschlussbedingungen Der Landrat Abteilung Bevölkerungsschutz Technische Anschlussbedingungen für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen mit der Anschaltung an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen des

Mehr

Anschlussbestimmungen

Anschlussbestimmungen Anschlussbestimmungen für Brandmeldeanlagen in der Feuerwehreinsatzleitstelle (FEL) des Landkreises Uelzen Stand 02/2016 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 1.1 Geltungsbereich und Zweck der Anschlussbestimmungen

Mehr

M e r k b l a t t. des Landkreises Nordvorpommern für Brandmeldeanlagen die auf die Leitstelle des Landkreises aufgeschaltet. -Aufschaltbedingungen -

M e r k b l a t t. des Landkreises Nordvorpommern für Brandmeldeanlagen die auf die Leitstelle des Landkreises aufgeschaltet. -Aufschaltbedingungen - M e r k b l a t t des Landkreises Nordvorpommern für Brandmeldeanlagen die auf die Leitstelle des Landkreises aufgeschaltet werden -Aufschaltbedingungen - Für die einheitliche Errichtung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Feuerwehr Bremerhaven

Feuerwehr Bremerhaven Feuerwehr Bremerhaven Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) 1 Allgemeines 1.1 Konzept, Planung, Projektierung 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen 1.3 Begriffe

Mehr

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker F E U E R W E H R Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker Stand: 03/2008 Stadt Mühlacker Feuerwehr Rappstraße 8 75417 Mühlacker Tel. 07041 / 876-333

Mehr

Neue Anschlussbedingungen für die Errichtung von Brandmeldeanlagen im Bereich der. Stadt Elsdorf -Rhein-Erft-Kreis- NRW.

Neue Anschlussbedingungen für die Errichtung von Brandmeldeanlagen im Bereich der. Stadt Elsdorf -Rhein-Erft-Kreis- NRW. Neue Anschlussbedingungen für die Errichtung von Brandmeldeanlagen im Bereich der Stadt Elsdorf -Rhein-Erft-Kreis- NRW Stand März 2011 Der Brandschutztechniker der Stadt Elsdorf Marco Klein - 1-01.04.2011

Mehr

Anschlussbedingungen privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der Feuerwehr Herzogenrath,

Anschlussbedingungen privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der Feuerwehr Herzogenrath, Anschlussbedingungen privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der Feuerwehr Herzogenrath, (Hier an die Leitstelle der Städteregion Aachen) 1.0 Allgemeines 1.1 Brandmeldeanlagen sind nach den jeweils

Mehr

Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts)

Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts) Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts) Geltungsbereich: Diese Anschlussbedingungen regeln die grundsätzlichen

Mehr

Auflagen zur Aufschaltung für Brandmeldeanlagen

Auflagen zur Aufschaltung für Brandmeldeanlagen Auflagen zur Aufschaltung für Brandmeldeanlagen auf die Empfangseinrichtung der Stadt Überlingen, Freiwillige Feuerwehr Herausgeber: Stadt Überlingen -Brand- und Katastrophenschutz -Freiwillige Feuerwehr

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Die Feuerwehreinsatz- Rettungsleitstelle des Landkreises Grafschaft Bentheim verfügt über eine Empfangszentrale für Brandmeldungen (gemäß DIN EN 54-1).

Mehr

Technische Einrichtungen. 1 Kennzeichnung der Brandmeldeanlage

Technische Einrichtungen. 1 Kennzeichnung der Brandmeldeanlage I Technische Einrichtungen In diesem Abschnitt werden die technischen Einrichtungen, also die Bestandteile, der Brandmeldeanlage dargestellt und die jeweilige Funktionsweise in Grundzügen erläutert. Die

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Anlage 3 LANDKREIS DER LANDRAT Fachbereich Bau, Wirtschaft, Umwelt Vorbeugender Brandschutz Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Heidekreis LK HK Aufschaltbedingungen FRL

Mehr

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld Bielefeld Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Stadt Bielefeld - Amt - 33597 Bielefeld Feuerwehramt Am Stadtholz 18 33609 Bielefeld Auskunft gibt Ihnen: Herr Dopheide Zimmer 226 Bitte bei der Antwort

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Feuerwehr der Stadt Paderborn

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Feuerwehr der Stadt Paderborn Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Feuerwehr der Stadt Paderborn Sinn und Zweck einer Brandmeldeanlage (BMA) ist, die hilfeleistende Stelle, hier Feuerwehr der Stadt Paderborn, zum frühest möglichen

Mehr

Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung und Instandhaltung von Brandmeldeanlagen

Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung und Instandhaltung von Brandmeldeanlagen Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung und Instandhaltung von Brandmeldeanlagen Stadt Schweinfurt Landkreis Schweinfurt Landkreis Bad Kissingen Landkreis Haßberge Landkreis Rhön-Grabfeld Die

Mehr

Gemeinde Merzenich Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung auf die Empfangseinrichtung der Gemeinde Merzenich

Gemeinde Merzenich Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung auf die Empfangseinrichtung der Gemeinde Merzenich Gemeinde Merzenich Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung auf die Empfangseinrichtung der Gemeinde Merzenich Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich 2. Zuständigkeit / Ansprechpartner

Mehr

Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA)

Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) SEESTADT BREMERHAVEN Feuerwehr Der Magistrat Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) 1 Allgemeines 1.1 Konzept, Planung, Projektierung 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen

Mehr

Aufschaltbedingungen von privaten Brandmeldeanlagen auf die Feuerwehr- Einsatz-Leitstelle des Landkreises Osnabrück

Aufschaltbedingungen von privaten Brandmeldeanlagen auf die Feuerwehr- Einsatz-Leitstelle des Landkreises Osnabrück Stand Juni 2005 Aufschaltbedingungen von privaten Brandmeldeanlagen auf die Feuerwehr- Einsatz-Leitstelle des Landkreises Osnabrück Geltungsbereich: Diese Aufschaltbedingungen regeln die grundsätzlichen

Mehr

Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA)

Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) Freiwillige Feuerwehr Stadt Steinheim an der Murr Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) Ausgabe Stand Juni 2014 Stadtverwaltung Steinheim - Hauptamt - Marktstr.29-71711 Steinheim

Mehr

Brandmeldeanlagen nach DIN / VDE 0833

Brandmeldeanlagen nach DIN / VDE 0833 Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (BMA) im Einsatzbereich der Feuerwehr Hardheim Anschlussbedingungen für BMA s zur Aufschaltung von Übertragungseinrichtung zur automatischen Alarmierung der Feuerwehr

Mehr

Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle (ILS) des Rems-Murr-Kreises

Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle (ILS) des Rems-Murr-Kreises Landratsamt Rems-Murr-Kreis Kreisbrandmeisterstelle Stuttgarter Str. 110 71332 Waiblingen Tel. 07151/501-2805 Fax: -2418 E-mail: j.bruckner@rems-murr-kreis.de Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Mehr

1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderung an Gefahrenmeldeanlagen / Brandmeldeanlagen (BMA)

1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderung an Gefahrenmeldeanlagen / Brandmeldeanlagen (BMA) Anschaltbedingungen Für die Aufschaltung von Brand- / Gefahrenmeldeanlagen im Kreis Warendorf an die Empfangszentrale der Feuer- und Rettungsleitstelle Kreis Warendorf Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines

Mehr

Anschlussbedingungen. für. Brandmeldeanlagen. in der Stadt Karlsruhe

Anschlussbedingungen. für. Brandmeldeanlagen. in der Stadt Karlsruhe Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen in der Stadt Karlsruhe Stand: 12. April 2017 Herausgeber: Stadt Karlsruhe Branddirektion Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Ritterstr. 48 76137

Mehr

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Hürth

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Hürth Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Hürth 1 Stand: August 2017 Stadt Hürth Amt 37 - Feuerwehr - Inhaltsverzeichnis A Allgemeines...

Mehr

Stadt Brühl. Der Bürgermeister. Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Brühl

Stadt Brühl. Der Bürgermeister. Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Brühl Stadt Brühl Der Bürgermeister Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Brühl Stand: Oktober 2015 Seite 1 von 19 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich

Mehr

Technische Anschlußbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) Stadt/ - Ausgabe Stand Juli

Technische Anschlußbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) Stadt/ - Ausgabe Stand Juli Freiwillige Feuerwehr Stadt für Brandmeldeanlagen (BMA) Stadt/ - Ausgabe Stand Juli 2008 - Stadtverwaltung Asperg - Marktplatz 1-71679 Asperg - Kämmerei / Feuerwehrangelegenheiten Telefon 07141 / 269-227

Mehr

Stadt Freiburg i.br.

Stadt Freiburg i.br. Stadt Freiburg i.br. - Amt für Brand- und Katastrophenschutz - Anschlussbestimmungen über die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage an die Übertragungsanlage für Gefahrmeldungen der Feuerwehr Freiburg i.

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Stadtverwaltung Halle (Saale) Halle, Dezember 2005 Geschäftsbereich III / Fachbereich 37 AZ: 37 40 05 Fachbereich Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Ressort 1 Team Vorbeugender Brandschutz Aufschaltbedingungen

Mehr

Stadt Koblenz. Technische Anschlussbedingungen. für die Aufschaltung und Erweiterung von Brandmeldeanlagen

Stadt Koblenz. Technische Anschlussbedingungen. für die Aufschaltung und Erweiterung von Brandmeldeanlagen Stadt Koblenz Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung und Erweiterung von Brandmeldeanlagen Stadtverwaltung Koblenz - Amt für Brand- und Katastrophenschutz - Schlachthofstraße 2 12 56073 Koblenz

Mehr

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.:

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.: 1. ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN AN FACHPLANER, ERRICHTER UND SACHVERSTÄNDIGE Für die Phasen: Planung, Montage, Inbetriebsetzung, Abnahme und Instandhaltung der Brandmelde-anlage sind gemäss DIN 14 675 Abs.

Mehr

1.2 Zwischen dem Betreiber der Brandmeldeanlage und der Stadt Uhingen wird eine Vereinbarung abgeschlossen. Diese wird dem Antragsteller zugesandt.

1.2 Zwischen dem Betreiber der Brandmeldeanlage und der Stadt Uhingen wird eine Vereinbarung abgeschlossen. Diese wird dem Antragsteller zugesandt. Anschlussbedingungen für die Einrichtung von Brandmeldeanlagen im Einsatzgebiet der Feuerwehr Uhingen Inhaltsverzeichnis 1. Antragstellung 2. Allgemeine Vorschriften 3. Anlaufstelle für die Feuerwehr 4.

Mehr

Landkreis Rügen - Die Landrätin -

Landkreis Rügen - Die Landrätin - Landkreis Rügen - Die Landrätin - Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Stand: 01. 11. 2010 1. Anforderungen Mit den Anschlussbedingungen werden generelle technische sowie organisatorische

Mehr

Anschlussbestimmungen

Anschlussbestimmungen Anschlussbestimmungen für Brandmeldeanlagen in der Feuerwehreinsatzleitstelle (FEL) des Landkreises Uelzen Stand 02-2012 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 1.1 Geltungsbereich und Zweck der Anschlussbestimmungen

Mehr

Stand: 9. Januar 2017

Stand: 9. Januar 2017 Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen in der Stadt Paderborn Stand: 9. Januar 2017 Stadt Paderborn Der Bürgermeister -Amt 37- Feuerwehr 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Anforderungen...

Mehr

Feuerwehrschließungen

Feuerwehrschließungen Feuerwehrschließungen Merkblatt Impressum Herausgeber Landeshauptstadt Stuttgart Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Ausgabedatum 01.04.2014 Allgemeines Dieses Merkblatt regelt im Zuständigkeitsbereich

Mehr

Stadt Freiburg i.br.

Stadt Freiburg i.br. Stadt Freiburg i.br. - Amt für Brand- und Katastrophenschutz - Anschlussbestimmungen über die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage an die Übertragungsanlage für Gefahrmeldungen der Feuerwehr Freiburg i.

Mehr

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.:

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.: 1. ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN AN FACHPLANER, ERRICHTER UND SACHVERSTÄNDIGE Für die Phasen: Planung, Montage, Inbetriebsetzung, Abnahme und Instandhaltung der Brandmelde-anlage sind gemäss DIN 14 675 Abs.

Mehr

BRANDMELDEANLAGEN. vom (gültig für den Bereich der Stadt Altenburg) 2. Übertragungseinrichtungen (ÜE) für Brandmeldeanlagen

BRANDMELDEANLAGEN. vom (gültig für den Bereich der Stadt Altenburg) 2. Übertragungseinrichtungen (ÜE) für Brandmeldeanlagen MERKBLATT BRANDMELDEANLAGEN vom 01.03.2006 (gültig für den Bereich der Stadt Altenburg) Inhaltsangabe 1. Allgemeines 2. Übertragungseinrichtungen (ÜE) für Brandmeldeanlagen 3. Konzessionär für die Aufschaltung

Mehr

Brandmeldeanlagen nach DIN / VDE 0833

Brandmeldeanlagen nach DIN / VDE 0833 Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (BMA) im Einsatzbereich der Feuerwehr Hardheim Anschlussbedingungen für BMA s zur Aufschaltung von Übertragungseinrichtung zur automatischen Alarmierung der Feuerwehr

Mehr

S T A D T B E R G K A M E N - Freiwillige Feuerwehr -

S T A D T B E R G K A M E N - Freiwillige Feuerwehr - S T A D T B E R G K A M E N - Freiwillige Feuerwehr - Anschlussbedingungen nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen (BMA) an die Brandmeldeanlage der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bergkamen 1 Allgemeines...3

Mehr

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen. auf die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen. Fassung : 11.12.

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen. auf die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen. Fassung : 11.12. Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen Fassung : 11.12.2013 Herausgeber: Landratsamt Bautzen Dezernat III Ordnungsamt Sachgebiet

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Dezernat III / Amt 37 Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Ressort 1 Team Vorbeugender Brandschutz Halle (Saale), April 2012 AZ: 37 40 05/see Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung

Mehr

Aufschaltbedingungen der Feuerwehr Ettlingen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage Stand : Februar 2017

Aufschaltbedingungen der Feuerwehr Ettlingen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage Stand : Februar 2017 Aufschaltbedingungen der Feuerwehr Ettlingen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage Stand : Februar 2017 1 ALLGEMEINES 1.1 Sachbearbeitung, für alle, im Zusammenhang mit der Einrichtung einer Brandmeldeanlage

Mehr

Stadtverwaltung Frankfurt(Oder) Frankfurt(Oder),den Dezernat I Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen

Stadtverwaltung Frankfurt(Oder) Frankfurt(Oder),den Dezernat I Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen Stadtverwaltung Frankfurt(Oder) Frankfurt(Oder),den 28.02.2010 Dezernat I Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen Antrag für die Aufschaltung und technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Mehr

Aufschaltbedingungen für bauaufsichtlich erforderliche Brandmeldeanlagen im Landkreis Günzburg

Aufschaltbedingungen für bauaufsichtlich erforderliche Brandmeldeanlagen im Landkreis Günzburg Aufschaltbedingungen für bauaufsichtlich erforderliche Brandmeldeanlagen im Landkreis Günzburg Herausgeber: Landratsamt Günzburg Kreisbrandrat Robert Spiller Telefon: 08221 95 254 Telefax: 08221 95 300

Mehr

Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts)

Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts) Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts) Geltungsbereich: Diese Anschlussbedingungen regeln die grundsätzlichen

Mehr

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Anschlussbestimmungen über die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage an die Übertragungsanlage für Gefahrmeldungen bei der Leitstelle der Feuerwehr Freiburg i. Br. (Kreisalarmierungsstelle)

Mehr

Bedinqunqen für die Aufschaltunq von Brandmeldeanlaqen bei der städtischen Feuerwehr Kaiserslautern (Stand: Juli 04).

Bedinqunqen für die Aufschaltunq von Brandmeldeanlaqen bei der städtischen Feuerwehr Kaiserslautern (Stand: Juli 04). U niversitätsstadt Kaiserslautern Referat Feuerwehr und Katastrophenschutz Abteilung Vorbeugender Gefahrenschutz Bedinqunqen für die Aufschaltunq von Brandmeldeanlaqen bei der städtischen Feuerwehr Kaiserslautern

Mehr

Anschluss- und Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Anschluss- und Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Kreis Paderborn Postfach 1940 33049 Paderborn Anschluss- und Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Der Landrat Dienstgebäude: Kreishaus; Aldegreverstraße 10-14 Kreisbrandmeister Ansprechpartner: stellv.

Mehr

M E R K B L A T T F Ü R B R A N D M E L D E A N L A G E N vom 10.11.2004 (gültig für den Bereich des Landkreises Gotha und der Stadt Gotha)

M E R K B L A T T F Ü R B R A N D M E L D E A N L A G E N vom 10.11.2004 (gültig für den Bereich des Landkreises Gotha und der Stadt Gotha) M E R K B L A T T F Ü R B R A N D M E L D E A N L A G E N vom 10.11.2004 (gültig für den Bereich des Landkreises Gotha und der Stadt Gotha) Inhaltsangabe 1. Allgemeines 2. Übertragungseinrichtungen (ÜE)

Mehr

1. Allgemeines. 1.1 Geltungsbereich. 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt

1. Allgemeines. 1.1 Geltungsbereich. 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt 2. Übertragungseinrichtungen für Brandmeldeanlagen 3. Brandmeldezentrale (BMZ) 4. Feuerwehrschlüsseldepot

Mehr

Anschlussbedingungen. für. Brandmeldeanlagen (BMA) in der Stadt Karlsruhe

Anschlussbedingungen. für. Brandmeldeanlagen (BMA) in der Stadt Karlsruhe Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (BMA) in der Stadt Karlsruhe Stand: 26.03.2012 Herausgeber: Stadt Karlsruhe Branddirektion Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Ritterstr. 48 76137

Mehr

Stadt Witten. Ergänzende Anschlusshinweise. für private Brandmeldeanlagen. im Bereich der Stadt Witten

Stadt Witten. Ergänzende Anschlusshinweise. für private Brandmeldeanlagen. im Bereich der Stadt Witten Stadt Witten Die Bürgermeisterin Feuerwehr und Rettungsdienst Dortmunder Straße 17, 58455 Witten Abt. Vorbeugender Brandschutz Telefon 02302 923-3730 Vermittlung 02302 923-0 Ergänzende Anschlusshinweise

Mehr

Merkblatt Vorbeugender Brandschutz

Merkblatt Vorbeugender Brandschutz Merkblatt Vorbeugender Brandschutz Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Nr. 02/2011 FD Brand- und Katastrophenschutz Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Feuerwehren im Kreis Minden-Lübbecke

Feuerwehren im Kreis Minden-Lübbecke - 1 - Feuerwehren im Kreis Minden-Lübbecke Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen (BMA) im Kreis Minden-Lübbecke, Stadt Porta Westfalica 1. Geltungsbereich Diese Anschlussbedingungen

Mehr

Aufschaltbedingungen der Feuerwehr Ettlingen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage Stand : Mai 2011

Aufschaltbedingungen der Feuerwehr Ettlingen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage Stand : Mai 2011 Aufschaltbedingungen der Feuerwehr Ettlingen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage Stand : Mai 2011 1 ALLGEMEINES 1.1 Sachbearbeitung, für alle, im Zusammenhang mit der Einrichtung einer Brandmeldeanlage

Mehr

Konkretisierte Anforderungen für Überlingen. Stadt Überlingen Schlachthausstr Überlingen

Konkretisierte Anforderungen für Überlingen. Stadt Überlingen Schlachthausstr Überlingen Die Technischen Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) im Bodenseekreis für die Aufschaltung auf die Integrierte Feuerwehr- wurden in Zusammenarbeit mit den Brandschutzdienststellen, den Baurechtsbehörden

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland AöR KRLO V-05-14 Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen (Technische Anschaltbedingungen) der Landkreise Aurich Leer Wittmund auf die Empfangszentralen in

Mehr

Antrag auf Anschaltung einer Alarmübertragungseinrichtung (AÜE) und Feuerwehrschließung

Antrag auf Anschaltung einer Alarmübertragungseinrichtung (AÜE) und Feuerwehrschließung Anhang 1 Absender Tel. Fax, den Landratsamt Unterallgäu Brandschutzdienststelle SG 21 Bad Wörishofer Straße 33 87719 Mindelheim Antrag auf Anschaltung einer Alarmübertragungseinrichtung (AÜE) und Feuerwehrschließung

Mehr

Technische Anschlußbedingungen

Technische Anschlußbedingungen Technische Anschlußbedingungen zum Anschluß von Brandmeldeanlagen an die Empfangszentrale der Berufsfeuerwehr Koblenz Stadt Koblenz Amt für Brand- und Katastrophenschutz Koblenz im Oktober 1997 1 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Hinweise für die Gestaltung. von Feuerwehr-Laufkarten. nach DIN in der Stadt Wolfsburg

Hinweise für die Gestaltung. von Feuerwehr-Laufkarten. nach DIN in der Stadt Wolfsburg Hinweise für die Gestaltung von Feuerwehr-Laufkarten nach DIN 14675 in der Stadt Wolfsburg Inhaltsverzeichnis Abkürzungen: 1 Begriffe: 1 Quellennachweise (in der jeweils gültigen Fassung) 2 1. Notwendigkeit

Mehr

Hansestadt Bremen. Feuerwehr Bremen. Technische Anschlußbedingungen

Hansestadt Bremen. Feuerwehr Bremen. Technische Anschlußbedingungen Hansestadt Bremen Feuerwehr Bremen Technische Anschlußbedingungen für die Aufschaltung von Übertragungseinrichtungen (ÜE, Hauptfeuermelder) und Brandmeldeanlegen (BMA) an die öffentliche Übertragungsanlage

Mehr

A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N

A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N für die Anschaltung von Brandmeldeanlagen im Kreis Recklinghausen an die Empfangszentrale der Kreisleitstelle Recklinghausen I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

Mehr

Technische Anschlußbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Feuerwehr Mannheim

Technische Anschlußbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Feuerwehr Mannheim Technische Anschlußbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Feuerwehr Mannheim Stand: 1. Januar 2012 Seite 2 0 Abkürzungen AWUG = analoges bzw. digitales

Mehr

Anschlußbedingungen. der Feuerwehr Ludwigshafen am Rhein. für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Anschlußbedingungen. der Feuerwehr Ludwigshafen am Rhein. für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Feuerwehr Berufsfeuerwehr Kaiserwörthdamm 1 67065 Ludwigshafen Tel.: 0621/504-6110 Fax: 0621/504-6100 Anschlußbedingungen der Feuerwehr Ludwigshafen am Rhein für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Kreisverwaltung Germersheim

Kreisverwaltung Germersheim Kreisverwaltung Germersheim BRANDSCHUTZDIENSTSTELLE Technische Bedingungen für den Anschluss einer Brandmeldeanlage an die Feuerwehralarmierungsstelle (Rettungsleitstelle Landau) Anlage 1: Informationsblatt

Mehr

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen (BMA)

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen (BMA) LANDRATSAMT WEIMARER LAND Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz/ Rettungsdienst Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen (BMA) Stand: Mai 2001 Seite 2 Inhaltsverzeichnis: 1. Geltungsbereich

Mehr

Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle (ILS) des Rems-Murr-Kreises

Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle (ILS) des Rems-Murr-Kreises Landratsamt Rems-Murr-Kreis Brandschutzdienststelle Baurecht, vorbeugender Brandschutz Stuttgarter Str. 110 71332 Waiblingen Tel. 07151/501-2805 Fax: -2418 E-mail: j.bruckner@rems-murr-kreis.de Richtlinien

Mehr

Anschlussbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Worms

Anschlussbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Worms Anschlussbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Worms Stadtverwaltung Worms 3.09/37 Feuerwehr Kyffhäuserstraße 6 67547

Mehr

3 x laminiert und mit Ringbindung (zweimal Feuerwehr Herten/einmal an der Brandmeldezentrale im Objekt hinterlegt, wenn vorhanden)

3 x laminiert und mit Ringbindung (zweimal Feuerwehr Herten/einmal an der Brandmeldezentrale im Objekt hinterlegt, wenn vorhanden) Anlage D Stand 07/09 Anschlussbedingungen Feuerwehr Herten Allgemeines Konzessionsträger der Übertragungseinrichtung Siemens Gebäudetechnik West GmbH & Co. ohg Frohnhauser Straße 69 45127 Essen Feuerwehrinformationszentrale

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld 012.06 Seite: 1 Stand 12:2006 Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld Auf der Grundlage folgender Bedingungen bietet das Landratsamt des Landkreises

Mehr

Konzept für die Brandmeldeanlage nach DIN 14675

Konzept für die Brandmeldeanlage nach DIN 14675 TAB für Brandmeldeanlagen im LDK Anlage B Seite 1 von 7 1. Allgemeine Angaben Konzept für die Brandmeldeanlage nach DIN 14675 Objektnummer: 06 5 32 Objekt: Straße / Haus-Nr.: PLZ / Ort: Bauherr: Straße

Mehr

Ansprechpartner: Konzessionäre:

Ansprechpartner: Konzessionäre: Merkblatt für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Bereich der integrierten Leitstelle Montabaur (Feuerwehrerstalarmierungsstelle für die Landkreise AK-EMS-NR-WW) Grundsätzlich ist die Brandmeldeanlage

Mehr

Anschlussbedingungen. für. Brandmeldeanlagen (BMA) in der Stadt Karlsruhe

Anschlussbedingungen. für. Brandmeldeanlagen (BMA) in der Stadt Karlsruhe 1Anschlussbedingungen für BMA in der Stadt Karlsruhe Juli 2004 Seite 1 Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (BMA) in der Stadt Karlsruhe Stand: 01.07.2004 Herausgeber: Stadt Karlsruhe Branddirektion

Mehr

A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n

A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage der Leitstelle des Kreises Wesel Teil A - Feuerwehr Wesel - Wesel, im Juli 2003 1 / 17 1. Schließung

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen der Feuerwehr Erfurt

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen der Feuerwehr Erfurt Landeshauptstadt Erfurt Stadtverwaltung Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz Abt. Vorbeugender Brandschutz Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen der Feuerwehr Erfurt

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage im Landkreis Ostprignitz- Ruppin Stand: Januar 2011

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage im Landkreis Ostprignitz- Ruppin Stand: Januar 2011 Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage im - Brandschutzdienststelle - Virchowstraße 14-16 16816 Neuruppin Technische Anschlussbedingungen des Landkreises Ostprignitz-

Mehr

A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n

A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage der Leitstelle des Märkischen Kreises in Lüdenscheid (Stand: 20.01.2011) Märkischer Kreis, den 20.01.2011

Mehr

Anlage 1. Merkblatt für die Abnahmevoraussetzungen

Anlage 1. Merkblatt für die Abnahmevoraussetzungen Anlage 1 Merkblatt für die Abnahmevoraussetzungen Notwendige Voraussetzungen zur Abnahme / Aufschaltung einer BMA im Bereich der Integrierten Leitstelle Regensburg Folgende Unterlagen sind spätestens 2

Mehr

Feuerwehr Hameln. Stand: Januar Download UDS-Gruppe:

Feuerwehr Hameln. Stand: Januar Download UDS-Gruppe: Feuerwehr Hameln Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss von Brandmeldeanlagen an die Kooperative Regionalleitstelle Weserbergland in Hameln Stadt Hameln Abteilung Feuerwehr-Rettungsdienst-Zivilschutz

Mehr

Stadt Würselen. Feuerwehr

Stadt Würselen. Feuerwehr Stadt Würselen Feuerwehr Vorbeugender Brandschutz Anschlussbedingungen zum Anschluss privater Brandmeldeanlagen an das Netz der Feuerwehr Würselen S t a d t W ü r s e l e n Vorbeugender Brandschutz Herr

Mehr