Bildungslandschaft Augsburgstatistische. Stadt Augsburg Amt für Stadtentwicklung und Statistik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildungslandschaft Augsburgstatistische. Stadt Augsburg Amt für Stadtentwicklung und Statistik"

Transkript

1 Bildungslandschaft statistische Vergleiche Stadt Amt für Stadtentwicklung und Statistik

2 Bildungslandschaft beschreiben, analysieren und bewerten Indikatoren z.b. Übertrittsquoten im Vergleich mit: -Nationalität - Geschlecht -... offensichtliche/versteckte Probleme Analyse/Ursachenforschung Probleme zu überwinden Maßnahmen/Vorhaben Ziele zu erreichen neue Ziele Veränderungen im Zeitverfauf messen = Monitoring Zusammenhang zwischen den überwundenen Problemen bzw. den erreichten Zielen und den Maßnahmen/Vorhaben (Ressourceneinsatz) bewerten = Evaluation 2

3 Abb. 1: Prozentanteil weiblicher und männlicher Absolventen und Abgänger an allgemein bildenden Schulen in im Schuljahr 2004/ (in Bezug auf die jeweilige Gesamtzahl) 35,0% 33,9% 28,8% 25,0% 23,6% 23,7% 23,6% 15,0% 17,2% 14,7% 12,3% 12,1% 11,1% 15,4% 19,5% 19,6% 15,3% 5,0% 6,9% 5,2% 3,6% 10,2% 0,9% 1,1% 1,0% ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss ohne Quali Hauptschulabschluss mit Quali mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife fachgebundene Hochschulreife allgemeine Hochschulreife %-Anteil weiblicher Absolventen %-Anteil männlicher Absolventen %-Anteil Gesamt (männlich und weiblich) 3

4 Abb.2: Absolventen und Abgänger aus beruflichen Schulen in im Schuljahr 2004/ bezogen auf die Gesamtzahl der weiblichen bzw. männlichen Absolventen ,3% 68,4% 71,3% ,5% 23,8% 19,8% 10,2% 7,8% 8,9% vorzeitige Abgänger Absolventen ohne Erfolg Absolventen mit Erfolg %-Anteil weiblicher Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl weiblicher Absolventen %-Anteil männlicher Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl männlicher Absolventen %-Anteil aller Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl aller Absolventen 4

5 Abb. 3a: Absolventen und Abgänger aus allgemein bildenden Schulen in im Schuljahr 2004/ Prozentanteile nach Abschlussart und Nationalität (in Bezug auf die jeweilige Gesamtzahl) 35,0% 32,8% 30,4% 28,8% 25,0% 15,0% 5,0% 16,5% 11,8% 5,2% 3,4% 18,6% 14,7% 11,1% 9,9% 19,1% 21,6% 21,6% 19,5% 19,6% 6,0% 6,8% 1,2% 1,0% 0,2% ohne Hauptschulabschluss qualifizierter Hauptschulabschluss Fachhochschulreife allgemeine Hochschulreife %-Anteil deutscher Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl deutscher Absolventen %-Anteil ausländischer Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl ausländischer Absolventen %-Anteil aller Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl 5

6 Abb. 4: Absolventen und Abgänger aus beruflichen Schulen in im Schuljahr 2004/ Prozentanteile bezogen auf die jeweilige Gesamtzahl der deutschen und ausländischen Absolventen ,3% 55,5% 71,3% ,5% 29,8% 19,8% 8,2% 14,6% 8,9% vorzeitige Abgänger Absolventen ohne Erfolg Absolventen mit Erfolg %-Anteil deutscher Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl deutscher Absolventen %-Anteil ausländischer Absolventen bezogen auf die Gesamtzahl ausländischer Absolventen %-Anteil bezogen auf die Gesamtzahl aller Absolventen 6

7 Abb. 5a: Prozentanteile aller männlichen Absolventen und Abgänger nach Abschlussarten in allgemein bildenden Schulen in Bayern, Schwaben,, München und Nürnberg (im Schuljahr 2004/2005) ,1% 0,6% 11,5% 12,0% 0,5% 13,6% 15,3% 1,1% 23,7% 18,0% 1,2% 14,9% 14,0% 1,2% 16,7% ,1% 31,5% 23,6% 33,9% 28,5% 4 18,4% 17,5% 12,1% 12,5% 15,9% 14,4% 16,2% 17,2% 12,2% 13,9% 7,9% 8,7% 6,9% 7,4% 9,9% Bayern /männlich/ Schwaben /männlich/ /männlich/ München /männlich/ Nürnberg /männlich/ ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss ohne Quali Hauptschulabschluss mit Quali mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife 7

8 Abb. 5b: Prozentanteile aller weiblichen Absolventen und Abgänger nach Abschlussarten in allgemein bildenden Schulen in Bayern, Schwaben,, München und Nürnberg (im Schuljahr 2004/2005) ,9% 0,6% 9,2% 40,8% 15,2% 10,6% 4,8% 16,2% 0,5% 11,2% 40,9% 14,0% 12,1% 5,2% 23,6% 0,9% 15,4% 33,9% 10,2% 12,3% 3,6% 25,2% 0,9% 12,4% 35,8% 10,6% 9,4% 5,7% 20,7% 2,1% 10,5% 32,7% 14,2% 12,2% 7,5% Bayern /weiblich/ Schwaben /weiblich/ /weiblich/ München /weiblich/ Nürnberg /weiblich/ ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss ohne Quali Hauptschulabschluss mit Quali mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife Fachgebundene Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife 8

9 Abb. 6a: Prozentanteile männlicher Absolventen und Abgänger mit beruflichem Werdegang in Bayern, Schwaben,, München und Nürnberg (im Schuljahr 2004/2005) ,2% 27,1% 23,8% 26,4% 26,7% 8 7 8,1% 6,8% 7,8% 5,1% 4,4% ,7% 66,1% 68,4% 68,5% 68,9% Bayern /männlich/ Schwaben /männlich/ /männlich/ München /männlich/ Nürnberg /männlich/ Beruflicher Bildungsgang mit Erfolg vollständig durchlaufen Beruflicher Bildungsgang nicht vollständig durchlaufen Beruflicher Bildungsgang ohne Erfolg vollständig durchlaufen 9

10 Abb. 6b: Prozentanteile weiblicher Absolventen und Abgänger mit beruflichem Werdegang in Bayern, Schwaben,, München und Nürnberg (im Schuljahr 2004/2005) ,2% 21,2% 15,5% 24,7% 22,0% 8 5,5% 6,6% 10,2% 3,2% 4,8% ,3% 72,1% 74,3% 72,1% 73,2% Bayern /weiblich/ Schwaben /weiblich/ /weiblich/ München /weiblich/ Nürnberg /weiblich/ Beruflicher Bildungsgang mit Erfolg vollständig durchlaufen Beruflicher Bildungsgang nicht vollständig durchlaufen Beruflicher Bildungsgang ohne Erfolg vollständig durchlaufen 10

11 Abb. 8: Prozentanteile deutscher Absolventen und Abgänger nach Abschlussarten in allgemein bildenden Schulen in Bayern, Schwaben,, München und Nürnberg (im Schuljahr 2004/2005) ,3% 0,6% 10,8% 37,8% 14,9% 0,5% 13,0% 37,4% 21,6% 1,2% 21,6% 30,4% 25,2% 1,2% 16,2% 36,5% 19,8% 2,0% 15,6% 32,8% 16,3% 15,3% 12,8% 9,9% 8,5% 11,7% 13,0% 11,8% 11,0% 8,0% 5,5% 5,8% 3,4% 4,4% 6,0% Bayern Schwaben München Nürnberg ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss ohne Quali Hauptschulabschluss mit Quali mittlerer Schulabschluss Fachhochschuilreife Fachgebundene Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife 11

12 Abb. 9: Prozentanteile ausländischer Absolventen und Abgänger nach Abschlussarten in allgemein bildenden Schulen in Bayern, Schwaben,, München und Nürnberg (Schuljahr 2004/2005) ,0% 0,2% 4,7% 24,3% 4,1% 0,1% 5,2% 19,7% 6,6% 0,1% 5,8% 18,5% 8,4% 0,3% 4,7% 29,0% 5,5% 0,1% 5,6% 20,1% ,4% 21,6% 18,1% 22,6% 25,5% 4 23,8% 28,3% 31,8% 20,8% 22,3% 17,6% 21,0% 16,1% 14,3% 20,9% Bayern Schwaben München Nürnberg ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss ohne Quali Hauptschulabschluss mit Quali mittlerer Schulabschluss Fachhochschulabschluss Fachgebundene Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife 12

13 Abb. 13: Klassenstärken (in %-Anteilen der Klassen) an den Volksschulen in im Vergleich 1995 bis bis 35 Schülern 1,5% 1,2% 2,2% 0,8% 1,8% 1,4% 1,2% 0,6% 0,3% 26 bis 30 Schülern 28,8% 35,1% 32,1% 34,4% 30,3% 27,8% 26,4% 23,3% 14,1% 18,0% 16,1% 21 bis 25 Schülern 49,3% 46,7% 46,3% 47,8% 50,2% 54,7% 51,7% 57,7% 62,7% 55,4% 59,1% 16 bis 20 Schülern 16,5% 14,3% 17,0% 15,5% 14,5% 13,2% 16,2% 13,7% 17,0% 23,0% 23,1% 15 oder weniger Schülern 4,0% 2,7% 2,5% 1,5% 3,2% 2,9% 4,5% 4,7% 6,0% 3,5% 1,7% 13

14 Abb. 14: Übergänge von Volksschulen auf weiterführende Schulen (in %) aus verschiedenen Jahrgangsstufen im Vergleich Jahrgangstufe 4 33,5% 35,4% 36,6% 37,3% 39,3% 42,6% 44,3% 44,8% 44,1% 47,3% 50,2% Jahrgangstufe 5 3,8% 3,1% 4,1% 6,6% 8,7% 10,8% 7,9% 10,7% 11,9% 14,8% Jahrgangstufe 6 27,3% 25,7% 23,6% 18,2% 16,7% 13,1% 8,8% 4,3% 6,6% 8,0% 5,5% Jahrgangsstufe 7 5,6% 8,7% 6,8% 7,5% 5,5% 4,0% 4,1% 1,9% 1,7% 1,6% 2,7% Jahrgangsstufe 8 1,1% 1,4% 2,1% 2,7% 1,2% 1,4% 1,6% 1,3% 1,7% 2,0% 1,3% Jahrgangsstufe 9 1,4% 3,8% 3,0% 5,5% 2,9% 5,0% 3,8% 4,4% 5,8% 3,6% 3,8% Jahrgangstufe 10 1,9% 2,1% 8,4% 16,7% 9,9% 14

15 Abb. 15.: Prozent-Anteil weiblicher und männlicher Schüler an den öffentlichen Volksschulen in - Vergleich ,0% 52,0% 51,0% 5 49,0% 48,0% 47,0% 46,0% 45,0% % Schüler an Volksschulen 51,9% 51,9% 52,4% 52,5% 52,2% 52,5% 52,3% 52,1% 51,9% 51,7% 52,0% %-Anteil Schüler an allen Schulen 49,7% 49,4% 49,1% 48,7% 49,1% 49,3% 49,3% 49,4% 49,0% 49,1% 49,1% % Schülerinnen an Volkschulen 48,1% 48,1% 47,6% 47,5% 47,8% 47,5% 47,7% 47,9% 48,1% 48,3% 48,0% %-Anteil Schülerinnen an allen Schulen 50,3% 50,6% 50,9% 51,3% 50,9% 50,7% 50,7% 50,6% 51,0% 5 50,9% 15

16 Übertrittsquoten der Volksschuljahrgangsstufen 4 und 5 an Gymnasien (Schuljahr 2000/2001) in den kreisfreien Städten in Bayern 16

17 Übertrittsquoten der Volksschuljahrgangsstufen 4 und 5 an Gymnasien (Schuljahr 2000/2001) in den Regierungsbezirken in Bayern und den Landkreisen in Schwaben 17

18 Übertrittsquoten der Volksschuljahrgangsstufen 4 und 5 an 6-stufige Realschulen (Schuljahr 2000/2001) in den kreisfreien Städten in Bayern 18

19 Übertrittsquoten der Volksschuljahrgangsstufen 4 und 5 an 6-stufige Realschulen (Schuljahr 2000/2001) in den Regierungsbezirken in Bayern und den Landkreisen in Schwaben 19

20 Strukturmerkmale Büchergeld, Haushaltsgröße, Ausländeranteil 20

21 Büchergeldbefreiung beschreiben, analysieren und bewerten Indikatoren z.b. Übertrittsquoten im Vergleich mit: - Nationalität - Geschlecht -Einkommen -... Offensichtliches Problem: Kostenbelastung für Haushalte wg. Büchergeld Analyse: dadurch Befürchtung der Bildungsabstinenz Maßnahme: Büchergeldbefreiung neues Ziel: Belastungskompensation und/oder Bildungsabstinenz verhindern und/oder... Um das befürchtete Problem der Bildungsabstinenz abzuwenden Veränderungen im Zeitverfauf messen = Monitoring Zusammenhang zwischen den überwundenen Problemen bzw. den erreichten Zielen und den Maßnahmen/Vorhaben (Ressourceneinsatz) bewerten = Evaluation 21

22 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Stadt Amt für Stadtentwicklung und Statistik

Bildungsbeirat am Berichtsteil D: Dr. Christine Meyer Dr. Hans-Dieter Metzger Andrea Bossert Martina Seel

Bildungsbeirat am Berichtsteil D: Dr. Christine Meyer Dr. Hans-Dieter Metzger Andrea Bossert Martina Seel Bildungsbeirat am 14.12.2010 Berichtsteil D: Allgemeinbildende Schulen Dr. Christine Meyer Dr. Hans-Dieter Metzger Andrea Bossert Martina Seel Thematische Gliederung 1) Grundinformationen 2) Übergänge,

Mehr

Wirkungsorientierte Steuerung im Bildungswesen der Landeshauptstadt München. - Erster Münchner Bildungsbericht

Wirkungsorientierte Steuerung im Bildungswesen der Landeshauptstadt München. - Erster Münchner Bildungsbericht Wirkungsorientierte Steuerung im Bildungswesen der Landeshauptstadt München - Erster Münchner Bildungsbericht Bildung zu einer Angelegenheit vor Ort machen - Bildungsgerechtigkeit herstellen - Ansätze

Mehr

Schulerfolg von Kindern mit Migrationshintergrund in Erlangen

Schulerfolg von Kindern mit Migrationshintergrund in Erlangen Schulerfolg von Kindern mit Migrationshintergrund in Erlangen Präsentation der vorläufigen Ergebnisse Katharina Seebaß Katharina Seebaß - Schulerfolg von Kindern mit Migrationshintergrund in Erlangen 1

Mehr

Allgemeinbildende Schule und nonformale Lernwelten im Schulalter - Befunde und Problemlagen

Allgemeinbildende Schule und nonformale Lernwelten im Schulalter - Befunde und Problemlagen Hans Döbert Bildung in Deutschland 2008 : Allgemeinbildende Schule und nonformale Lernwelten im Schulalter - Befunde und Problemlagen Impulsreferat, Fachforum I, Fachtagung, Berlin, 23. Juni 2008 Gliederung:

Mehr

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013 Basis Integration - Zahlen, Daten, Fakten 1. Bevölkerung mit Migrationshintergrund In Schleswig-Holstein haben rund 352.000 Menschen einen Migrationshintergrund. Dies entspricht einem Anteil an der Bevölkerung

Mehr

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2013/2014

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2013/2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: B II 1 - j 13 SH Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2013/2014 Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Stadt Neuss. Stadt Neuss , b - Anteil der Schulabgänger ohne Schulabschluss an den Schulabgängern des abgeschlossenen Schuljahres

Stadt Neuss. Stadt Neuss , b - Anteil der Schulabgänger ohne Schulabschluss an den Schulabgängern des abgeschlossenen Schuljahres Stadt Neuss 4.5.2.b - Anteil der Schulabgänger ohne Schulabschluss an den Schulabgängern des abgeschlossenen Schuljahres Datenquelle: IT.NRW, Landesdatenbank Grundzahlen: Anzahl Schulabgänger insgesamt,

Mehr

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2012/2013

Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2012/2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: B II 1 - j 12 SH Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2012/2013 Herausgegeben am: 13. November

Mehr

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund: Frühkindliche Bildung und Allgemeinbildende Schulen

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund: Frühkindliche Bildung und Allgemeinbildende Schulen Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund: Frühkindliche Bildung und Allgemeinbildende Schulen Ausgewählte Ergebnisse aus den Berichten für das Integrationsprogramm Definition Migrationshintergrund

Mehr

Schulische Bildung in NRW: Entwicklung und Perspektiven

Schulische Bildung in NRW: Entwicklung und Perspektiven Schulische Bildung in NRW: Entwicklung und Perspektiven Dr. Monika Pavetic 1 Gliederung (1) Erhebung der amtlichen Schuldaten in NRW (2) Schulbildung in NRW im Kontext der Bildungspolitik und des demografischen

Mehr

Alles im grünen Bereich? Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) für Fulda

Alles im grünen Bereich? Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) für Fulda Alles im grünen Bereich? Die integrierte Ausbildungsberichterstattung (iabe) für Fulda Fulda, 07. März 2017 Yvonne Lieber, Hessisches Statistisches Landesamt Gliederung Aufbau und Aussagemöglichkeiten

Mehr

17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977

17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Verena Osgyan BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.04.2014 Einschulungen und Wiederholungsquoten in Bayern nach Geschlecht

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD B II 1 - j/09 S 13. Dezember 2012 Die berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein im Schuljahr 2009/2010 Korrektur

Mehr

Herzlich Willkommen zur. Informationsveranstaltung der Mittelschule Oberroning zum Übertritt an die weiterführenden Schulen am

Herzlich Willkommen zur. Informationsveranstaltung der Mittelschule Oberroning zum Übertritt an die weiterführenden Schulen am Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung der Mittelschule Oberroning zum Übertritt an die weiterführenden Schulen am 24.01.2017 Was erwartet sie heute Abend? Das gegliederte Schulwesen in Bayern

Mehr

ALLGEMEINBILDENDE SCHULEN

ALLGEMEINBILDENDE SCHULEN Gymnasien Hauptschulen Förderschulen Integrierte Gesamtschulen ALLGEMEINBILDENDE SCHULEN Realschulen Einschulungen Schulwahl Realschule plus Freie Waldorfschulen Folie 1 Starker Primarbereich trotz schwacher

Mehr

Entwicklung der Abschlussnoten in Baden-Württemberg

Entwicklung der Abschlussnoten in Baden-Württemberg Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2067 09. 07. 2012 Kleine Anfrage des Abg. Klaus Herrmann CDU und Antwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Entwicklung der Abschlussnoten

Mehr

Schnell starten grundlegende Analysen durchführen

Schnell starten grundlegende Analysen durchführen Schnell starten grundlegende Analysen durchführen Themenkonferenz Bildungsberichterstattung der Transferagentur Bayern, Neumarkt i.d.opf., 20. November 2015 Statistisches Bundesamt, Statistisches Landesamt

Mehr

Kinder sind Persönlichkeiten

Kinder sind Persönlichkeiten HERZLICH WILLKOMMEN! STAATLICHE SCHULBERATUNGSSTELLE Informationsveranstaltung über das differenzierte bayerische Schulsystem, dessen Durchlässigkeit und vielfältige Anund Abschlussmöglichkeiten Kinder

Mehr

Indikator 1. Mandate in den Landesparlamenten *) Tag der Wahl insgesamt

Indikator 1. Mandate in den Landesparlamenten *) Tag der Wahl insgesamt Indikator 1 Mandate in den Landesparlamenten *) Tag der Wahl Frauen Frauenanteil 08 Baden-Württemberg 26.03.2006 139 33 23,7 09 Bayern 28.09.2008 187 58 31,0 11 Berlin 17.09.2006 149 59 39,6 12 Brandenburg

Mehr

6. Wirtschaftswissen: Kenntnis Aktie und Rendite Viele wissen, was eine Aktie ist, wenige jedoch, was man unter Rendite versteht.

6. Wirtschaftswissen: Kenntnis Aktie und Rendite Viele wissen, was eine Aktie ist, wenige jedoch, was man unter Rendite versteht. 6. Wirtschaftswissen: Kenntnis Aktie und Rendite Viele wissen, was eine Aktie ist, wenige jedoch, was man unter Rendite versteht. Verständnis des Begriffs Aktie Verständnis des Begriffs Rendite 27 73 Falsch

Mehr

Abschlüsse und Anschlüsse der Sekundarstufe I an der Gemeinschaftsschule

Abschlüsse und Anschlüsse der Sekundarstufe I an der Gemeinschaftsschule Abschlüsse und Anschlüsse der Sekundarstufe I an der Gemeinschaftsschule Ministerium für Kultus, Jugend und Sport An der Gemeinschaftsschule lernen alle Schülerinnen und Schüler nach ihrem individuellen

Mehr

Privatschulen in Deutschland

Privatschulen in Deutschland Pressekonferenz, 5. März 2007, Berlin Tabellen Tabelle 1 Schulstatistik: Die Entwicklung der Privatschulen nach der Wiedervereinigung in den alten und neuen Bundesländern 1992 bis 2005 Schülerzahlen und

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus ABDRUCK G:\StMUK\M-Schreiben\Abteilung II\Ref II-4\2012\2012-05-25_LA_Streibl_Monoedukative\2012-05- 25_LA_Streibl_Monoedukative Schulen_r.doc Bayerisches

Mehr

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Begleitmaterial zum Informationsabend für die Eltern der 3. Jahrgangsstufe Referat Öffentlichkeitsarbeit Fachliche Beratung: Dr. Franz Knoll, Leiter

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/5072 19. Wahlperiode 26.01.10 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 15.01.10 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II - j/13 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2012/13 Stand: 14.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II - j/14 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2013/14 Stand: 03.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/17 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2016/17 Stand: 08.

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT KOMMUNALDATENPROFIL. Stand: 03/2017. Gebietsstand: 1. Januar Bildung. Landkreis Alzey-Worms

STATISTISCHES LANDESAMT KOMMUNALDATENPROFIL. Stand: 03/2017. Gebietsstand: 1. Januar Bildung. Landkreis Alzey-Worms Stand: 03/2017 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Januar 2017 Landkreis Alzey-Worms Landkreis Alzey-Worms111111111 seinrichtungen, Schüler/-innen sowie Schulentlassene im Landkreis nach Schulart Schulart

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/15 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2014/15 Stand: 1.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/16 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2015/16 März 2017

Mehr

Zeugnis. für Peter Müller Vorname Name Geburtsdatum. Leistungen: mangelhaft. Wird nicht versetzt. mehr ausgleichen können.

Zeugnis. für Peter Müller Vorname Name Geburtsdatum. Leistungen: mangelhaft. Wird nicht versetzt. mehr ausgleichen können. LANDESELTERNINITIATIVE FÜR BILDUNG Zeugnis Schuljahre 1999-2009 Klassenstufe: 10 für Peter Müller 25.09.1955 Vorname Name Geburtsdatum Verhalten: nicht befriedigend Mitarbeit: nicht befriedigend Leistungen:

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Daten und Fakten zur Hauptschule (Teil1)

Daten und Fakten zur Hauptschule (Teil1) Daten und Fakten zur Hauptschule (Teil1) (1) Geschichte (2) Schülerzahlen (3) Schulabschlüsse (1) Geschichte Von der Volksschule zur Hauptschule Etablierung der Hauptschule (?) Von der Volksschule zur

Mehr

An Berufsbildenden Schulen erworbene Schulabschlüsse nach Schulformen und Kreisen für die Schuljahre 2012/13 bis 2014/15

An Berufsbildenden Schulen erworbene Schulabschlüsse nach Schulformen und Kreisen für die Schuljahre 2012/13 bis 2014/15 An Berufsbildenden Schulen erworbene Schulabschlüsse nach Schulformen und Kreisen für die Schuljahre 2012/13 bis 2014/15 AK Göttingen ohne Stadt Göttingen BF BEK 1j. (einschließlich Qualifizierter ) 2012/13

Mehr

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Begleitmaterial zum Informationsabend für die Eltern der 3. Jahrgangsstufe Referat Öffentlichkeitsarbeit Fachliche Beratung: Dr. Franz Knoll, Leiter

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/8433 19. Wahlperiode 21.01.11 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 14.01.11 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen

Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen Sekundarschule Remscheid Bildungsperspektiven ermöglichen Elterninformation Impressum Stadt Remscheid Die Oberbürgermeisterin Fachdienst 2.40 Schule und Bildung Herr Eschweiler Schützenstr. 57 42849 Remscheid

Mehr

Daten und Fakten zur Fachkräftesicherung in Sachsen. 3. Techniksymposium, Berufsakademie Dresden

Daten und Fakten zur Fachkräftesicherung in Sachsen. 3. Techniksymposium, Berufsakademie Dresden Daten und Fakten zur Fachkräftesicherung in Sachsen 3. Techniksymposium, Berufsakademie Dresden Fachkräftesicherung Schwerpunkte: Demografischer Wandel und dessen Folgen für den Arbeitsmarkt Wo liegen

Mehr

Wie haben sich die Zahlen zum Schulabbruch in den letzten Schuljahren entwickelt?

Wie haben sich die Zahlen zum Schulabbruch in den letzten Schuljahren entwickelt? Drucksache 17 / 11 498 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Delius (PIRATEN) vom 30. Januar 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Februar 2013) und Antwort Wie haben

Mehr

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring Erster Bericht zum Integrationsmonitoring der Länder 2005 2009 Datenband Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring der Konferenz der für Integration zuständigen Ministerinnen

Mehr

Schule was dann? Junge Frauen und Männer in Bayern. Bericht für die Kommission für Mädchen- und Frauenarbeit des Bayerischen Jugendrings.

Schule was dann? Junge Frauen und Männer in Bayern. Bericht für die Kommission für Mädchen- und Frauenarbeit des Bayerischen Jugendrings. Schule was dann? Junge Frauen und Männer in Bayern. Bericht für die Kommission für Mädchen- und Frauenarbeit des Bayerischen Jugendrings. 30.01.07 München PD Dr. Waltraud Cornelißen Forschungsgruppe Gender

Mehr

Herzlich Willkommen. Weißenburg- 03. Dezember Bildungspolitik Eva Gottstein

Herzlich Willkommen. Weißenburg- 03. Dezember Bildungspolitik Eva Gottstein Herzlich Willkommen Weißenburg- Gunzenhausen 03. Dezember 2009 Schulen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen Grundschulen 17 Hauptschulen 9 Gymnasium 2 Realschule 1 Kooperative Gesamtschule 1 Sonderpädagogisches

Mehr

Übergang Schule -> Arbeitswelt Wirkungen von Förderangeboten nachgezeichnet mittels Daten der iabe AG BFN 21./

Übergang Schule -> Arbeitswelt Wirkungen von Förderangeboten nachgezeichnet mittels Daten der iabe AG BFN 21./ Übergang Schule -> Arbeitswelt Wirkungen von Förderangeboten nachgezeichnet mittels Daten der iabe AG BFN 21./22.11.2013 1 Überblick Anliegen: Daten der iabe (amtliche Statistik) vorstellen Reichweite

Mehr

Die Zahl der Schulabschlüsse wird unterschiedlich stark zurückgehen

Die Zahl der Schulabschlüsse wird unterschiedlich stark zurückgehen Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 11/216 Die Zahl der Schulabschlüsse wird unterschiedlich stark zurückgehen Aktualisierte zur Entwicklung der Schulabsolventenzahlen bis 225 Rainer Wolf Die Entwicklung

Mehr

Integrationsmessung mit dem Mikrozensus

Integrationsmessung mit dem Mikrozensus Dr Wolfgang Seifert ITNRW Vortrag auf der 6 Nutzerkonferenz Forschung mit dem Mikrozensus: Analysen zur Sozialstruktur und zum sozialen Wandel Mannheim 16129 Neuausrichtung der Migrationsspolitik durch

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Geschlechtergerechte Hauptschule

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Geschlechtergerechte Hauptschule Geschlechtergerechte Hauptschule Schulbesuch in Jahrgangsstufe 8 im Schuljahr 2006/07 Bayerisches Staatsministerium für Zahlen & Fakten -I Hauptschule FöS Realschule Wirtschaftsschule Gymnasium 35,4% (+

Mehr

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Begleitmaterial zum Informationsabend für die Eltern der 3. Jahrgangsstufe Referat Öffentlichkeitsarbeit Fachliche Beratung: Dr. Franz Knoll, Leiter

Mehr

Bildungsbericht Bayern 2012: ausgewählte Befunde

Bildungsbericht Bayern 2012: ausgewählte Befunde QUALITÄTSAGENTUR Bildungsbericht Bayern 2012: 1 Schüler mit Behinderung: Inklusion als eine neue Leitvorstellung. Anfang 2009 trat in Deutschland die UN-Behindertenrechtekonvention in Kraft. Sie erklärt

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B II 6 - j / 15 Ausbildungsstätten für Fachberufe des Gesundheitswesens im Land Brandenburg Schuljahr 2015/16 statistik Berlin Brandenburg Auszubildende in den Ausbildungsjahren 2005/06

Mehr

Zentrale Ergebnisse der Befragung

Zentrale Ergebnisse der Befragung Studie Kosten und Nutzen der beruflichen Rehabilitation junger Menschen mit Behinderungen oder funktionalen Beeinträchtigungen eine gesamtwirtschaftliche Analyse Einzelbericht LWL-Berufsbildungswerk Soest,

Mehr

Bildungsdaten kompakt

Bildungsdaten kompakt Datenstand Statistiken: Januar 2016 Vorausberechnungen: Schuljahr 2011/12 Quellenangabe Kultusministerien der Länder Statistisches Bundesamt Bildungsfinanzbericht Impressum Sekretariat der Ständigen Konferenz

Mehr

Die integrierte Ausbildungsberichterstattung für Hessen Ausgewählte Ergebnisse für Hessen und Frankfurt am Main

Die integrierte Ausbildungsberichterstattung für Hessen Ausgewählte Ergebnisse für Hessen und Frankfurt am Main Die integrierte Ausbildungsberichterstattung für Hessen Ausgewählte Ergebnisse für Hessen und Frankfurt am Main 25.06.2015 Yvonne Lieber Hessisches Statistisches Landesamt Die integrierte Ausbildungsberichterstattung

Mehr

Schulen des Gemeinnützigen Institut für Berufsbildung Dr. E. GmbH

Schulen des Gemeinnützigen Institut für Berufsbildung Dr. E. GmbH 14. Wahlperiode 24. 09. 2010 Antrag der Abg. Dr. Frank Mentrup u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Schulen des Gemeinnützigen Institut für Berufsbildung Dr. E. GmbH

Mehr

Bildungsmonitoring für den Übergang Schule Beruf der Landeshauptstadt Wiesbaden

Bildungsmonitoring für den Übergang Schule Beruf der Landeshauptstadt Wiesbaden Bildungsmonitoring für den Übergang Schule Beruf der Landeshauptstadt Wiesbaden 28. September 2017 Input für die Bildungsketten-Fachtagung Herausforderung Übergang Schule Beruf in Bonn Anlass des Monitorings

Mehr

DIE WOHLFAHRTSSURVEYS 1978 BIS 1998

DIE WOHLFAHRTSSURVEYS 1978 BIS 1998 DIE WOHLFAHRTSSURVEYS 1978 BIS 1998 ANKE SCHÖB (Auszug Tabellenteil) Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen Abteilung Soziale Indikatoren Mannheim 2001 Tabellenband Wohlfahrtssurvey 1978-1998 1 5.2.1.

Mehr

Menschen - Demographie

Menschen - Demographie Communication s 14.0 Menschen - Demographie Geschlecht, Alter, Familienstand, Ortsgrößen, Nielsen-Gebiete, Personen im Haushalt, Schulabschluss, Berufsausbildung, Beruf, Bildungsweg/Schulabschluss Kinder

Mehr

Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel

Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Das bayerische Schulsystem Viele Wege führen zum Ziel Vielfältig und durchlässig Das bayerische Schulsystem ist vielfältig und durchlässig. Jedem

Mehr

Die Entwicklung der Schülerzahlen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Schülerzahlen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Schülerzahlen in bis 22 Der vorliegende Aufsatz beschäftigt sich mit der zukünftigen Entwicklung der Schülerzahlen im Freistaat, denen in den n des früheren und des neuen Bundesgebiets

Mehr

Die Entwicklung der Schülerzahlen an den allgemeinbildenden Schulen in München seit dem Schuljahr 1975/76

Die Entwicklung der Schülerzahlen an den allgemeinbildenden Schulen in München seit dem Schuljahr 1975/76 Autorin: Sylvia Kizlauskas Grafiken und Tabellen: Sylvia Kizlauskas Die Entwicklung der Schülerzahlen an den allgemeinbildenden Schulen in München seit dem Schuljahr 1975/76 Das in diesem Beitrag verwendete

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Staatliches Schulamt Biberach Informationsveranstaltung über die Bildungsgänge in den weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Gemeinschaftsschule Montag, 9. Dezember 2013, 19:00 Uhr Laupheim Staatliches

Mehr

Zusammensetzung der Stichprobe nach Geschlecht

Zusammensetzung der Stichprobe nach Geschlecht Untersuchungsdimension (II) 1 (Medien)Sozialisation und Hochschule 1.1 OnlineFragebogen Im Folgenden wird die der sondierenden OnlineErhebung in der Untersuchungsdimension (II) (Medien)Sozialisation und

Mehr

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit

Die Fachoberschule. Aufgabe der Fachoberschule. Aufnahme in die Fachoberschule. Probezeit Die Fachoberschule Aufgabe der Fachoberschule Ziel der Fachoberschule ist es, Schüler mit einem mittleren Schulabschluss innerhalb von zwei Schuljahren (Jahrgangsstufe 11 und 12) zur allgemeinen Fachhochschulreife

Mehr

6. wie hoch der prozentuale Anteil der Schülerinnen und Schüler an den Abendgymnasien

6. wie hoch der prozentuale Anteil der Schülerinnen und Schüler an den Abendgymnasien Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6238 10. 12. 2014 Antrag der Abg. Karl Traub u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Abendgymnasien und Abendrealschulen

Mehr

Leben in Nürnberg 2011 Armutsgefährdung

Leben in Nürnberg 2011 Armutsgefährdung Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth (StA) Wolf Schäfer Antje Kramer Leben in Nürnberg 2011 Armutsgefährdung Sozialausschuss 26.0.2013 1. Äquivalenzeinkommen (AEQ) Allgemeine Fakten

Mehr

Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der berufsbildenden Schulen fehlinterpretiert

Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der berufsbildenden Schulen fehlinterpretiert FDP Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Presseinformation Nr. 258/2005 Kiel, Mittwoch, 2. November 2005 Bildungspolitik/neuer PISA-Ländervergleich Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der

Mehr

Arbeitsmarkt Münchner Statistik, 2. Quartalsheft, Jahrgang Tabelle und Grafiken: Adriana Kühnl

Arbeitsmarkt Münchner Statistik, 2. Quartalsheft, Jahrgang Tabelle und Grafiken: Adriana Kühnl Autorin: Adriana Kühnl Tabelle und Grafiken: Adriana Kühnl München hat niedrigste Arbeitslosenquote 2015 unter den zehn größten deutschen Städten Die Münchner Arbeitslosenquoten im Vergleich zu den größten

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2015

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2015 2016 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2015 Die BEVÖLKERUNGSSTRUKTUR ändert sich Politik und Gesellschaft müssen sich darauf einstellen. Daten aus dem Mikrozensus erleichtern

Mehr

InfoDesign Understanding Germany Inhalt Thema Teaser Umsetzung Anwendung Thema Welche berufliche Ausbildung bzw. welcher Fachhochschul-/ Hochschulabschluss bildet die Basis für einen Beruf? Thema Beispiel

Mehr

INFORMATIONSABEND WEITERFÜHRENDE SCHULE. Herzlich willkommen!!! Ablauf Vortrag Zwischenfragen möglich und erwünscht Aussprache, Fragen, Diskussion

INFORMATIONSABEND WEITERFÜHRENDE SCHULE. Herzlich willkommen!!! Ablauf Vortrag Zwischenfragen möglich und erwünscht Aussprache, Fragen, Diskussion INFORMATIONSABEND WEITERFÜHRENDE SCHULE Herzlich willkommen!!! Ablauf Vortrag Zwischenfragen möglich und erwünscht Aussprache, Fragen, Diskussion DIE BESTE SCHULE FÜR MEIN KIND Hauptschule Realschule Gymnasium

Mehr

Bildungspartizipation ausländischer Kinder und Jugendlicher

Bildungspartizipation ausländischer Kinder und Jugendlicher Bildungspartizipation ausländischer Kinder und Jugendlicher Deutliche Unterschiede zur deutschen Bevölkerung beim Durchlaufen des allgemein bildenden Schulsystems Von Gerd Reh Bildung ist ein Schlüssel

Mehr

Der Erfolg ausländischer Schüler an beruflichen Schulen

Der Erfolg ausländischer Schüler an beruflichen Schulen Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 8/2004 Titelthema Der Erfolg ausländischer Schüler an beruflichen Schulen Dr. Rainer Wolf Knapp 13 % der Schülerinnen und Schüler an den beruflichen Schulen im

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst 80327 München Präsidentin des Bayerischen Landtags

Mehr

Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2014/15

Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2014/15 Hamburger Schulstatistik Schuljahr 2014/15 Schulen, Klassen, Schülerinnen und Schüler an allgemein- und berufsbildenden Schulen Statistische Veröffentlichung der Behörde für Schule und Berufsbildung weitere

Mehr

Evaluation der innova Entwicklungspartnerschaft für Selbsthilfegenossenschaften im Rahmen der GI EQUAL

Evaluation der innova Entwicklungspartnerschaft für Selbsthilfegenossenschaften im Rahmen der GI EQUAL Evaluation der innova Entwicklungspartnerschaft für Selbsthilfegenossenschaften im Rahmen der GI EQUAL Schriftliche Ausgangsbefragung von Teilnehmenden in Modellprojekten - Kurzdarstellung der Ergebnisse

Mehr

Sonderpädagogische. Förderung in Schulen bis 2010

Sonderpädagogische. Förderung in Schulen bis 2010 STATISTISCHE VERÖFFENTLICHUNGEN DER KULTUSMINISTERKONFERENZ Dokumentation Nr. 196 Februar 2012 Sonderpädagogische Förderung in Schulen 2001 bis 2010 Bearbeitet im Sekretariat der Kultusministerkonferenz

Mehr

Abb. 1: Entwicklung der Schülerzahlen an der Nachbarschaftsschule nach Schulart und Geschlecht 2005/06 bis 2012/13

Abb. 1: Entwicklung der Schülerzahlen an der Nachbarschaftsschule nach Schulart und Geschlecht 2005/06 bis 2012/13 DATENZUSAMMENSTELLUNG NACHBARSCHAFTSCHULE aus quantitativer Sicht Lernen vor Ort Kommunales Bildungsmonitoring kontakt: mario.bischof@leipzig.de Stand: 12 8 213 Die dargestellten Daten beziehen sich fast

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2017 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus Die BEVÖLKERUNGSSTRUKTUR ändert sich Politik und Gesellschaft müssen sich darauf einstellen. Daten aus dem Mikrozensus sind Voraussetzung

Mehr

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen.

Bedeutung von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen. in Nordrhein-Westfalen. von Abschlussvermerken auf Schulzeugnissen in Nordrhein-Westfalen. 1 www.mais.nrw Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 4 2 der Abschlussvermerke 6 2.1 Abschlussvermerke der Hauptschule 8 2.2 Abschlussvermerke

Mehr

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen 1 Wie geht es weiter mit dem Abschluss der Sekundarstufe? 1. Bildungswege mit dem Sekundarabschluss

Mehr

Zensus 2011: Daten zur Altersstruktur der Bevölkerung

Zensus 2011: Daten zur Altersstruktur der Bevölkerung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer A/Z-2 Zensus 2011: Daten zur Altersstruktur der Bevölkerung x für die Kreisfreie Stadt Landshut Herausgegeben im April 2014 Bestellnummer A02013 201451

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 4/ Wahlperiode Zentrale Realschulprüfungen der Schuljahre 2001/2002 bis 2004/2005

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 4/ Wahlperiode Zentrale Realschulprüfungen der Schuljahre 2001/2002 bis 2004/2005 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 4/2065 4. Wahlperiode 07.02.2006 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Kerstin Fiedler-Wilhelm, Fraktion der CDU Zentrale Realschulprüfungen der Schuljahre 2001/2002

Mehr

Zensus 2011: Daten zur Altersstruktur der Bevölkerung

Zensus 2011: Daten zur Altersstruktur der Bevölkerung Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer A/Z-2 Zensus 2011: Daten zur Altersstruktur der Bevölkerung x für München, Landeshauptstadt Herausgegeben im April 2014 Bestellnummer A02013 201451

Mehr

Komplexe persönliche Budgets für schwerstverletzte Menschen. Fragebogen 1

Komplexe persönliche Budgets für schwerstverletzte Menschen. Fragebogen 1 Komplexe persönliche Budgets für schwerstverletzte Menschen Fragebogen zum Projekt ProBudget der DGUV im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Fragebogen Komplexe persönliche Budgets für

Mehr

Wege im bayerischen Schulsystem. Informationsabend in der 3. Jahrgangsstufe

Wege im bayerischen Schulsystem. Informationsabend in der 3. Jahrgangsstufe Wege im bayerischen Schulsystem Informationsabend in der 3. Jahrgangsstufe Ziel des Informationsabends Information und MUT eine Entscheidung nicht nur für die Zukunft, sondern auch für die Gegenwart zu

Mehr

Die Berufliche Oberschule FOS / BOS. Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse

Die Berufliche Oberschule FOS / BOS. Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse Die Berufliche Oberschule FOS / BOS Ausbildung Abschlüsse Anschlüsse Die Berufliche Oberschule Bayern (FOS / BOS) Die Berufliche Oberschule ist die richtige Wahl für Schülerinnen und Schüler mit einem

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht B I 1 - j/03 S (Teil 2) 19. Januar 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Unterstützungsangebote des Konsortium Bildungsmonitoring Der Anwendungsleitfaden und die kommunale Bildungsdatenbank

Unterstützungsangebote des Konsortium Bildungsmonitoring Der Anwendungsleitfaden und die kommunale Bildungsdatenbank Unterstützungsangebote des Konsortium Bildungsmonitoring Der Anwendungsleitfaden und die kommunale Bildungsdatenbank Fortbildung der Transferagentur Nord-Ost Wissen, das zählt! Konzeptionelle Grundlagen

Mehr

Zur Umsetzung einer Integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen

Zur Umsetzung einer Integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen 1 Zur Umsetzung einer Integrierten Ausbildungsberichterstattung in Hessen Qualität im Übergang Schule Beruf Die OloV-Standards in der Umsetzung Tagung in Fulda am 02.03.2009 Ulrike Schedding-Kleis, Wiesbaden,

Mehr

Amtliche Statistik der berufsbildenden Schulen Erhebungsbogen für Schüler an Berufsschulen (Berufsbildenden Förderschulen) Schuljahr 2012/2013

Amtliche Statistik der berufsbildenden Schulen Erhebungsbogen für Schüler an Berufsschulen (Berufsbildenden Förderschulen) Schuljahr 2012/2013 Statistisches Landesamt Identnummer des Freistaates Sachsen 6666 Referat 21 Dienststellenschlüssel 4250148 Telefon: 03578 33-2125 03578 33-2101 E-Mail: berufsbildschulen@statistik.sachsen.de einschl. o

Mehr

Die Entwicklung der Schülerzahlen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Schülerzahlen in Thüringen bis 2020 - September 211 Robert Kaufmann Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 361 37-84118 e-mail: Robert.Kaufmann@statistik.thueringen.de Die Entwicklung der Schülerzahlen in bis 22 Der vorliegende

Mehr

Zunehmende Vielfalt in den Schulen Demografischer Wandel und Schulwahlverhalten bedingen Regionale Schulentwicklung Bildungsniveau steigt weiter an

Zunehmende Vielfalt in den Schulen Demografischer Wandel und Schulwahlverhalten bedingen Regionale Schulentwicklung Bildungsniveau steigt weiter an STATISTISCHES LANDESAMT S P E R R F R I S T : 11:00 Uhr PRESSEMITTEILUNG 8. Juni 2015 Zunehmende Vielfalt in den Schulen Demografischer Wandel und Schulwahlverhalten bedingen Regionale Schulentwicklung

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/2105 21. Wahlperiode 10.11.15 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Inge Hannemann (DIE LINKE) vom 03.11.15 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen Referat 614

Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen Referat 614 Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen Referat 614 Statistische Übersicht Nr. 338 vom 12. Februar 2003 Ausländische Schülerinnen und Schüler, Ausländische Lehrerinnen

Mehr

Kapitel I Statistische Daten

Kapitel I Statistische Daten Kapitel I Statistische Daten Im Folgenden sind die wichtigsten statistischen Daten zur Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund 1 im Land Baden-Württemberg und im Landkreis Göppingen dargestellt.

Mehr

Schullaufbahnen. Übertritte, Schulartwechsel, Wiederholen. Teil A: Wege und Umwege

Schullaufbahnen. Übertritte, Schulartwechsel, Wiederholen. Teil A: Wege und Umwege Schullaufbahnen Übertritte, Schulartwechsel, Wiederholen Einführung Bildungsbeteiligung und Schulerfolg sind zentrale Aspekte der Qualität eines Schulwesens. Zu diesem Themenfeld gehören insbesondere der

Mehr