Quick Links. Artikel-ID : Geändert am : Montag, 3. Dezember 2007 Version : 9.2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quick Links. Artikel-ID : 324958 Geändert am : Montag, 3. Dezember 2007 Version : 9.2"

Transkript

1 Seite 1 von 14 Quick Links Microsoft Deutschland Microsoft Weltweit Support Homepage Produkt wählen Erweiterte Suche Suche in -> Deutsche Artikel Blockieren eines offenen SMTP-Relays und Bereinigen der SMTP-Warteschlangen des Exchange Servers unter SBS Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base: (/EN-US/) How to block open SMTP relaying and clean up Exchange Server SMTP queues in Windows Small Business Server Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung. Auf dieser Seite Zusammenfassung Artikel-ID : Geändert am : Montag, 3. Dezember 2007 Version : 9.2 Überprüfen, ob der Exchange-Server ein offenes SMTP-Relay ist Überprüfen, ob ein authentifizierter Benutzer Relaying durchführt Konfigurieren des Exchange-Servers zum Blockieren von offenem SMTP-Relaying Bereinigen der SMTP-Warteschlangen auf dem Exchange-Server Bereinigen des Dateisystems des Exchange-Servers Defragmentieren der Laufwerke des Exchange-Servers Entfernen des Exchange-Servers aus schwarzen Listen (Black Hole- Listen) SPRACHE AUSW Englisch (US) Mehr Hilfe und Su Anfrage an Support Hier erhal Sie Hilfe v einem Sup Techniker. Newsgrou In Anwend Foren diskutiere Problem lösungen austausch Microsoft kontaktier So erreich uns. Diese Seite k ausdruc per E versenden Microso Worldwide zu mein Supportfa hinzuf meine Supportfa ansehen Feedba senden

2 Seite 2 von 14 Informationsquellen Zusammenfassung In einer Small Business Server (SBS)-Umgebung müssen Sie möglicherweise dafür sorgen, dass Ihr Microsoft Exchange Server nicht als offener Relay-SMTP-Server für unerwünschte kommerzielle - Nachrichten oder Spam missbraucht wird. Sie müssen möglicherweise auch die SMTP-Warteschlangen des Exchange-Servers bereinigen, um die unerwünschten kommerziellen s zu löschen. Falls Ihr Exchange- Server als offenes SMTP-Relay benutzt wird, können eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten: Die Anzahl der -Domänen, an die der Exchange-Server keine ausgehenden SMTP-Nachrichten schicken kann, nimmt zu. Das Browsen im Internet vom Server und von LAN-Clients aus ist langsam. Freier Speicherplatz auf dem Exchange-Server in den Datenbanken oder Transaktionsprotokollen des Exchange-Informationsspeichers nimmt schneller ab als erwartet. Die Datenbanken des Microsoft Exchange-Informationsspeichers sind plötzlich nicht mehr bereitgestellt. Sie können die Speicher zwar möglicherweise manuell mit dem Exchange System-Manager bereitstellen, aber die Speicher stehen unter Umständen nach kurzer Zeit nicht mehr zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base: (http://support.microsoft.com/kb/321825/de/) Die Bereitstellung von Datenbanken soll wegen Fehlens aus Plattenspeicher aufgehoben werden Überprüfen, ob der Exchange-Server ein offenes SMTP- Relay ist Hinweis: Alle Exchange-Clients (Microsoft Outlook- und sonstige Clients) müssen sich vor dem Ausführen der unten beschriebenen Schritte vom Exchange-Server abmelden. Zusätzlich müssen diese Schritte von einem Remoteclient aus durchgeführt werden. Zum Durchführen dieser Schritte gehört der Aufbau einer Telnet-Sitzung von einem Computer, der sich nicht im lokalen Small Business Server- Netzwerk befindet, zu der öffentlichen IP-Adresse des Small Business Server-Computers. Wenn Sie sich physisch am Small Business Server- Computer befinden, können Sie einen Terminaldiensteclient verwenden, um eine Verbindung zu einem Computer außerhalb des lokalen Netzwerks herzustellen, und anschließend über das Telnet-Programm des Remotecomputers die Verbindung zur entsprechenden IP-Adresse herstellen. Hinweis: Es steht ein Webcast zur Verfügung, der die Schritte zum Bestimmen eines offenen SMTP-Relays aufzeigt. Klicken Sie auf folgenden Link, um diesen Webcast anzuzeigen:

3 Seite 3 von 14 (http://support.microsoft.com/?scid=http%3a%2f%2fsupport.microsoft.com%2fse rvicedesks%2fshowmehow%2f101904_1.asx) Gehen Sie auf dem Remoteclient folgendermaßen vor: 1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie telnet ein, und klicken Sie auf OK. 2. Geben Sie an der Telnet-Eingabeaufforderung set local_echo ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]. 3. Geben Sie an der Telnet-Eingabeaufforderung open sbs-ip-adresse 25 ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE] (dabei steht sbs-ip- Adresse für die externe öffentliche IP-Adresse des Small Business Server-Computers.) Die Ausgabe sieht in etwa wie folgt aus: 220 server.smallbusiness.local Microsoft ESMTP MAIL Service, Version: ready at "date" Hinweis: Die "Version" kann abhängig von der Small Business Server-Version unterschiedlich sein. 4. Geben Sie ehlo beliebige_domäne.com ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]. (Dabei darf beliebige_domäne nicht die - Domäne des Small Business Server-Computers sein.) Stellen Sie sicher, dass die letzte Zeile wie folgt lautet: 250 OK 5. Geben Sie mail ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]. (Dabei steht Ihre_E- für eine SMTP-Adresse, die nicht auf dem Small Business Server-Computer gehostet ist). Die Ausgabe muss folgendermaßen lauten: OK 6. Geben Sie rcpt und drücken Sie die [EINGABETASTE]. (Dabei darf nicht Ihre - Domäne sein.) Stellen Sie sicher, dass Sie eine der beiden folgenden Antworten erhalten: Unable to relay for -oder Wenn Sie als Ausgabe " Unable to relay for erhalten, dann ist der Exchange-Server kein offenes SMTP-Relay. Wenn Sie Exchange Server bereits so konfiguriert haben, dass offenes SMTP-Relaying blockiert wird, und Sie den Exchange-Server bereinigen möchten, fahren Sie mit dem Abschnitt "Bereinigen der SMTP-Warteschlangen auf dem Exchange- Server" fort. 8. Wenn Sie als Ausgabe " erhalten, ist der Exchange-Server ein offenes SMTP-Relay. Fahren Sie in diesem

4 Seite 4 von 14 Fall mit dem Abschnitt "Konfigurieren des Exchange-Servers zum Blockieren von offenem SMTP-Relaying" fort. Überprüfen, ob ein authentifizierter Benutzer Relaying durchführt Dieser Abschnitt erklärt, wie Sie die Protokollierung in der Windows- Ereignisanzeige so konfigurieren können, dass alle Authentifizierungsversuche beim SMTP-Dienst (erfolgreich oder nicht erfolgreich) im Anwendungsprotokoll aufgezeichnet werden. 1. Starten Sie den Exchange-Administrator. 2. Doppelklicken Sie auf Server. 3. Klicken Sie unter Server mit der rechten Maustaste auf Servername, und klicken Sie auf Eigenschaften. 4. Klicken Sie auf die Registerkarte Diagnoseprotokoll. 5. Klicken Sie auf der linken Seite auf MSExchangeTransport. 6. Klicken Sie auf der rechten Seite auf SMTP-Protokoll. 7. Klicken Sie unter Protokolliergrad auf Maximal. 8. Klicken Sie auf OK, um Servereigenschaften zu schließen. Wenn sich ein Remotebenutzer beim Small Business Server-Computer authentifiziert, um SMTP- weiterzuleiten, sehen Sie im Anwendungsprotokoll ein ähnliches Ereignis wie das folgende: Typ: Informationen Quelle: MSExchangeTransport Kategorie: SMTP-Protokoll Ereigniskennung: 1708 Datum: Uhrzeit: 10:13:24 Benutzer: Nicht zutreffend Computer: Server Beschreibung: SMTP-Authentifizierung wurde mit Client Remotecomputername erfolgreich durchgeführt. Authentifizierungsmethode LOGIN, Benutzername Firma\Benutzername. Wenn das Relaying wie in diesem Fall von einem gehackten Konto zu stammen scheint, gehen Sie zum Snap-In "Active Directory-Benutzer und - Computer", und löschen oder deaktivieren Sie das Konto, oder ändern Sie das Kennwort für das Konto. Microsoft empfiehlt die Implementierung einer Richtlinie für sichere Kennwörter. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website von Microsoft: d_checker.mspx (http://www.microsoft.com/germany/athome/security/privacy/ password_checker.mspx)

5 Seite 5 von 14 Wenn sich ein Remotebenutzer beim Small Business Server-Computer mithilfe des Gastkontos authentifiziert, um SMTP- weiterzuleiten, sehen Sie im Anwendungsprotokoll ein ähnliches Ereignis wie das folgende: Typ: Informationen Quelle: MSExchangeTransport Kategorie: SMTP-Protokoll Ereigniskennung: 1708 Datum: Uhrzeit: 10:27:52 Benutzer: Nicht zutreffend Computer: Server Beschreibung: SMTP-Authentifizierung wurde mit Client Remotecomputername erfolgreich durchgeführt. Authentifizierungsmethode LOGIN, Benutzername Firma\Gast. In diesem Fall missbraucht der Remotebenutzer das Gastkonto. Verwenden Sie das Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer", um das Gastkonto zu deaktivieren. Hinweis: Es genügt nicht, das Kennwort für das Gastkonto zu ändern. Sie müssen das Gastkonto deaktivieren. Konfigurieren des Exchange-Servers zum Blockieren von offenem SMTP-Relaying Hinweis: Es steht ein Webcast zur Verfügung, der zeigt, wie Exchange Server für das Blockieren von offenem SMTP-Relaying konfiguriert werden kann. Klicken Sie auf folgenden Link, um diesen Webcast anzuzeigen: (http://support.microsoft.com/?scid=http%3a%2f%2fsupport.microsoft.com%2fse rvicedesks%2fshowmehow%2f101904_2.asx) Es gibt zwei Exchange Server-Komponenten, die das Ein- und Ausschalten von SMTP-Relaying ermöglichen: Der virtuelle Standardserver für SMTP Der SMTP-Connector Der Server kann außerdem ein offenes Relay sein, wenn auf dem Server Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2000 ausgeführt wird und folgende Bedingungen zutreffen: ISA Server ist mit einer Serververöffentlichungsregel für das SMTP- Protokoll konfiguriert ist in der Liste der IP-Adressen aufgeführt, die in den Eigenschaften des virtuellen Standardservers für SMTP für Relaying zugelassen sind. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Eigenschaften des virtuellen Standardservers für SMTP zu überprüfen:

6 Seite 6 von Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Programme, klicken Sie auf Microsoft Exchange, und klicken Sie auf System-Manager. 2. Erweitern Sie der Reihe nach Server, Servername, Protokolle und anschließend SMTP. Wenn es sich bei dem Server um ein Upgrade von Small Business Server 4.x handelt, erweitern Sie Administrative Gruppen, Servername, Server, Servername, Protokolle und anschließend SMTP. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Virtueller Standardserver für SMTP, und klicken Sie auf Eigenschaften. 4. Klicken Sie auf die Registerkarte Zugriff. 5. Klicken Sie im unteren Fensterbereich auf die Schaltfläche Relay. 6. Standardmäßig sind offene Relays blockiert. Die Standardeinstellungen sind wie folgt: Wählen Sie Nur Computer in der Liste unten aus. Im Dialogfeld Computer werden Computer angezeigt, denen Zugriff auf die interne IP-Adresse des Small Business Server- Netzwerks und auf die externe IP-Adresse (sofern der Server mehr als eine Netzwerkkarte aufweist) gewährt wird. Stellen Sie sicher, dass Jedem Computer, der erfolgreich authentifiziert ist, unabhängig von der Liste oben das Relay erlauben aktiviert ist. 7. Legen Sie die Relaying-Konfiguration für Virtueller Standardserver für SMTP wie angegeben fest, wodurch die Standardeinstellungen wiederhergestellt werden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Eigenschaften des SmallBusiness- SMTP-Connectors zu überprüfen: 1. Erweitern Sie im Exchange System-Manager Connectors, und gehen Sie zu SmallBusiness-SMTP-Connector. Wenn der Server ein Upgrade von Small Business Server 4.x ist, erweitern Sie Administrative Gruppen, Servername und anschließend Connectors. Hinweis: Der SmallBusiness-SMTP-Connector wird erstellt, wenn Sie den Assistenten für den Internetzugang von Small Business Server 2000 ausführen. Wenn Sie einen SMTP-Connector manuell erstellt haben, weist er möglicherweise nicht den Namen "SmallBusiness- SMTP-Connector" auf. Beachten Sie außerdem, dass der SMTP- Connector nicht für die externe -Übermittlung benötigt wird. Es liegt nicht unbedingt ein Problem vor, wenn kein Connector vorhanden ist. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den SmallBusiness-SMTP- Connector (oder den Namen des manuell erstellten Connectors), und klicken Sie auf Eigenschaften. 3. Klicken Sie auf die Registerkarte Adressraum.

7 Seite 7 von Standardmäßig (d. h. wenn dieser Connector mithilfe des Assistenten für den Internetzugang von Small Business Server 2000 erstellt wurde) ist der Server nicht als offenes Relay zugelassen. Die Standardeinstellungen lauten wie folgt: Adressraum - Typ: SMTP Adresse: * Kosten: 1 Unter Connectorbereich ist Gesamte Organisation aktiviert. Das Kontrollkästchen Weitergabe von Nachrichten an diese Domänen per Relay erlauben ist deaktiviert (nicht markiert). 5. Konfigurieren Sie den SMTP-Connector wie oben beschrieben, um die Standardeinstellungen wiederherzustellen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die ISA Server-Konfiguration zu überprüfen: 1. Öffnen Sie die ISA-Verwaltungskonsole. 2. Erweitern Sie der Reihe nach Server und Arrays, Computername und Veröffentlichung, und klicken Sie auf Serververöffentlichungsregeln. 3. Wenn auf der rechten Seite Serververöffentlichungsregeln erstellen gemeinsam mit Text angezeigt wird, haben Sie keine Serververöffentlichungsregeln definiert. Sie können ans Ende dieses Abschnitts gehen. Wenn Serververöffentlichungsregeln erstellen nicht angezeigt wird, sehen Sie eine Liste definierter Regeln. Gehen Sie zu Schritt Überprüfen Sie in der Spalte Protokoll, ob SMTP-Server aufgeführt ist. SMTP-Server ist der Name der Definition des Standardprotokolls für "TCP-Port 25 Eingehend" in ISA Server Wenn diese Protokolldefinition vorhanden ist, wurde eine SMTP- Serververöffentlichungsregel zu ISA Server hinzugefügt. Hinweis: Administratoren können eine benutzerdefinierte Protokolldefinition hinzufügen, indem sie einen anderen Namen verwenden, um "TCP-Port 25 Eingehend" zu definieren. Wenn SMTP- Server nicht explizit in der Spalte Protokoll aufgeführt ist, aber eine Protokolldefinition für "TCP-Port 25 Eingehend" angezeigt wird, kann dies auch eine SMTP-Serververöffentlichungsregel sein. 5. Deaktivieren oder löschen Sie die SMTP-Serververöffentlichungsregel in ISA Server, um dieses Problem zu beheben. Zum Deaktivieren dieser Regel klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Regel, und klicken Sie auf Deaktivieren. Zum Löschen dieser Regel klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Regel, und klicken Sie auf Löschen. 6. Führen Sie den Assistenten für den Internetzugang in SBS 2000 oder den Assistenten zum Konfigurieren von und dem Internetzugang in Windows Small Business Server 2003 aus, um ISA

8 Seite 8 von 14 Server so zu konfigurieren, dass "SMTP Eingehend" aktiviert wird. Zum Ausführen des Assistenten für den Internetzugang in Small Business Server 2000 klicken Sie auf Start, auf Ausführen, geben Sie icw ein, und klicken Sie auf OK. Zum Ausführen des Assistenten zum Konfigurieren von und dem Internetzugang in Windows Small Business Server 2003 gehen Sie folgendermaßen vor: a. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Serververwaltung, um den Assistenten zum Konfigurieren von und dem Internetzugang zu starten. b. Erweitern Sie im linken Bereich Aufgabenliste. Klicken Sie im Detailbereich auf Verbinden mit Internet. Hinweis: Der Assistent für den Internetzugang und der Assistent zum Konfigurieren von und dem Internetzugang fügen einen Paketfilter zu ISA Server hinzu, um eingehendes SMTP aus dem Internet zu ermöglichen. Wenn Sie weiterhin eine Serververöffentlichungsregel für das SMTP-Protokoll verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass nicht in der Liste der zulässigen Relays in Exchange aufgeführt ist. Wenn Sie den Assistenten zum Konfigurieren von und dem Internetzugang in Windows Small Business Server 2003 ausführen und die Option zum Konfigurieren von Exchange auswählen, wird wieder hinzugefügt. Sie müssen daran denken, die Adresse jedes Mal zu entfernen, wenn Sie den Assistenten zum Konfigurieren von und dem Internetzugang und den Assistenten für den Internetzugang ausführen und Exchange konfigurieren. Dieses Problem tritt in SBS 2000 nicht auf. Nachdem Sie die oben aufgeführten Schritte ausgeführt und den virtuellen Standardserver für SMTP, die Einstellungen des SmallBusiness-SMTP- Connectors und die ISA Server-Konfiguration überprüft haben, ist der Exchange-Server so konfiguriert, dass er offenes SMTP-Relaying blockiert. Sie müssen die im Abschnitt "Überprüfen, ob der Exchange-Server ein offenes SMTP-Relay ist" für die Telnet-Prozedur beschriebenen Schritte erneut ausführen, um sicherzustellen, dass der Exchange-Server " Unable to relay for zurückgibt, wenn Sie versuchen, s an einen Empfänger zu senden, der sich nicht auf dem Exchange- Server befindet. Nachdem Sie sich vergewissert haben, dass Small Business Server kein offenes SMTP-Relay ist, fahren Sie mit dem Abschnitt "Bereinigen der SMTP-Warteschlangen auf dem Exchange-Server" fort. Bereinigen der SMTP-Warteschlangen auf dem Exchange- Server Warnung: Während dieses Vorgangs werden ALLE Nachrichten, die für externe SMTP-Empfänger bestimmt sind, gelöscht. Interne s und eingehende s aus dem Internet sind davon nicht betroffen. Die nachfolgenden Einstellungen sind lediglich temporär. Wie Sie diese Änderungen wieder rückgängig machen können, wird an späterer Stelle

9 Seite 9 von 14 dieses Artikels beschrieben. Hinweis: Es steht ein Webcast zur Verfügung, in dem erklärt wird, wie SMTP-Warteschlangen auf dem Exchange-Server bereinigt werden. Klicken Sie auf folgenden Link, um diesen Webcast anzuzeigen: (http://support.microsoft.com/?scid=http%3a%2f%2fsupport.microsoft.com%2fse rvicedesks%2fshowmehow%2f101904_3.asx) 1. Klicken Sie im Exchange System-Manager unter Connectors auf SmallBusiness-SMTP-Connector. Damit Sie die folgenden Schritte ausführen können, müssen Sie über einen SMTP-Connector verfügen. Falls der Exchange-Server keinen SMTP-Connector hat, müssen Sie einen SMTP-Connector erstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor: a. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Connectors, klicken Sie auf Neu und anschließend auf SMTP-Connector. b. Geben Sie auf der Registerkarte Allgemein im Feld Name einen temporären Namen ein (z. B. "Temp. Connector"). c. Klicken Sie im unteren Fensterbereich auf Hinzufügen, wählen Sie den Servernamen und den entsprechenden virtuellen SMTP- Server aus, und klicken Sie auf OK. d. Klicken Sie auf Adressraum. e. Klicken Sie auf Hinzufügen, klicken Sie auf SMTP und anschließend auf OK. f. Belassen Sie die Standardeinstellungen ( -Domäne * und Kosten 1) im Dialogfeld Internet-Adressraumeigenschaften so wie sie sind, und klicken Sie auf OK. g. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, und fahren Sie mit Schritt 4 fort. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SmallBusiness-SMTP- Connector, und klicken Sie auf Eigenschaften. Wenn Sie über mehr als einen SMTP-Connector verfügen, dann verwenden Sie für die SMTP-Adresse auf der Registerkarte Adressraum in den folgenden Schritten denjenigen mit dem Sternchen ("*"). 3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein. Notieren Sie sich alle Einstellungen auf dieser Registerkarte. Sie benötigen diese Einstellungen an späterer Stelle in diesem Artikel wieder. 4. Klicken Sie auf Gesamte Mail über diesen Connector an diese Smarthosts weiterleiten. 5. Geben Sie in das Feld darunter eine falsche IP-Adresse ein, die Sie in eckige Klammern setzen. Geben Sie zum Beispiel [ ] ein. 6. Klicken Sie auf die Registerkarte Übermittlungsoptionen. 7. Klicken Sie auf Festlegen, wann Nachrichten über diesen Connector gesendet werden. 8. Klicken Sie in der Liste Verbindungszeit auf Täglich um 23:00 h

10 Blockieren eines offenen SMTP-Relays und Bereinigen der SMTP-Warteschlangen des Exc... Seite 10 von 14 ausführen. 9. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften von SMTP- Connector zu schließen. 10. Erweitern Sie der Reihe nach Server, Servername, Protokolle und anschließend SMTP. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Virtueller Standardserver für SMTP, und klicken Sie auf Beenden. 11. Es kann einige Minuten dauern, bis der virtuelle SMTP-Server beendet ist. Nachdem der virtuelle Standardserver für SMTP beendet ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste erneut auf Virtueller Standardserver für SMTP und anschließend auf Start. Es kann einige Minuten dauern, bis der virtuelle Standardserver für SMTP gestartet ist. 12. Warten Sie ca. zehn Minuten, nachdem Sie den virtuellen Standardserver für SMTP gestartet haben. Jetzt kann der virtuelle Standardserver für SMTP die Nachrichten neu auflisten und sie für den SmallBusiness-SMTP-Connector oder den von Ihnen in Schritt 1b erstellten Connector in eine einzige Warteschlange stellen. 13. Erweitern Sie nach ca. zehn Minuten Virtueller Standardserver für SMTP, und klicken Sie auf Warteschlangen. 14. Notieren Sie sich die Gesamtanzahl der Nachrichten rechts von Small Business-SMTP-Connector. Diese Zahl muss konstant sein, damit alle Nachrichten auf einmal gelöscht werden können. 15. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Warteschlangen, und klicken Sie auf Ca. alle 15 Minuten aktualisieren. 16. Wiederholen Sie Schritt 15, bis die Gesamtanzahl der Nachrichten konstant bleibt. 17. Suchen Sie nach der Warteschlange für den SmallBusiness-SMTP- Connector. Die Warteschlange wird durch eine kleine rote Uhr auf dem gelben Ordnersymbol dargestellt. 18. Gehen Sie nach dem Abschnitt für die von Ihnen verwendete Small Business Server-Version vor, um die Nachrichten in den Warteschlangen zu löschen: Small Business Server 2003: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SmallBusiness-SMTP-Connector, und klicken Sie auf Nachrichten suchen. Klicken Sie im entsprechenden Feld auf die Dropdownliste, und wählen Sie die richtige Anzahl unter Anzahl der bei der Suche aufzulistenden Nachrichten aus. Starten Sie die Suche. Wählen Sie in den Ergebnissen alle Nachrichten aus ([UMSCHALT]+[BILD-AB]). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ausgewählten Nachrichten, und klicken Sie auf Alle Nachrichten löschen (kein Unzustellbarkeitsbericht). Small Business Server 2000: Klicken Sie mit der rechten

11 Blockieren eines offenen SMTP-Relays und Bereinigen der SMTP-Warteschlangen des Exc... Seite 11 von 14 Maustaste auf SmallBusiness-SMTP-Connector, und klicken Sie auf Alle Nachrichten löschen (kein Unzustellbarkeitsbericht). 19. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob Sie die Nachrichten in der ausgewählten Warteschlange wirklich löschen möchten. Abhängig von der Anzahl der Nachrichten in der Warteschlange kann das Löschen einige Zeit in Anspruch nehmen. 20. Nachdem die Nachrichten gelöscht sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Warteschlangen, und klicken Sie auf Aktualisieren. 21. Sehen Sie sich nun die Anzahl der Nachrichten in der SmallBusiness- SMTP-Connector-Warteschlange an. Es sind keine Nachrichten vorhanden. 22. Warten Sie ca. fünf Minuten, und aktualisieren Sie die Warteschlange erneut. Ziel ist es, dass die Anzahl der Nachrichten in der Warteschlange SmallBusiness-SMTP-Connector null beträgt und auch konstant bei null bleibt. Falls die Anzahl wieder zunimmt, verarbeitet der Exchange-Server immer noch Nachrichten für die externe Zustellung über den SmallBusiness-SMTP-Connector. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis sich die Zahl wieder stabilisiert. 23. Wiederholen Sie die Schritte 19 bis 23 so lange, bis die Anzahl der Nachrichten in der Warteschlange für den SmallBusiness-SMTP- Connector konstant bei null ist. Wenn dies der Fall ist, sind alle unerwünschten kommerziellen s aus den SMTP- Warteschlangen des Exchange-Servers dauerhaft gelöscht. Nachdem die unerwünschten kommerziellen s aus Exchange gelöscht wurden, müssen Sie die in Schritt 2 bis 8 vorgenommenen Änderungen rückgängig machen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor: 1. Erweitern Sie im Exchange System-Manager Connectors, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SmallBusiness-SMTP-Connector, und klicken Sie auf Eigenschaften. Wenn Sie in Schritt 1 einen temporären SMTP-Connector erstellt haben, klicken Sie nicht auf Eigenschaften, sondern auf Löschen, und gehen Sie dann direkt zu Schritt Ändern Sie auf der Registerkarte Allgemein diese Einstellungen in die Einstellungen, die in Schritt 3 unter "Bereinigen der SMTP- Warteschlangen auf dem Exchange-Server" dokumentiert sind. 3. Klicken Sie auf die Registerkarte Übermittlungsoptionen. 4. Überprüfen Sie, ob Festlegen, wann Nachrichten über diesen Connector gesendet werden aktiviert ist. 5. Klicken Sie in der Liste Verbindungszeit auf Immer ausführen. 6. Klicken Sie auf OK. 7. Erweitern Sie der Reihe nach Server, Servername, Protokolle und anschließend SMTP. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf

12 Blockieren eines offenen SMTP-Relays und Bereinigen der SMTP-Warteschlangen des Exc... Seite 12 von 14 Virtueller Standardserver für SMTP, und klicken Sie auf Beenden. 8. Nachdem der virtuelle Standardserver für SMTP beendet wurde, klicken Sie mit der rechten Maustaste erneut auf Virtueller Standardserver für SMTP, und klicken Sie auf Start. Sie haben den Exchange-Server nun für das Blockieren von offenem SMTP- Relaying konfiguriert und die unerwünschten kommerziellen s aus den SMTP-Warteschlangen von Exchange Server entfernt. Im nächsten Schritt bereinigen Sie das Dateisystem. Bereinigen des Dateisystems des Exchange-Servers Hinweis: Es steht ein Webcast zur Verfügung, der zeigt, wie das Dateisystem zu bereinigen ist, nachdem Relaying in Exchange Server aufgetreten ist. Klicken Sie auf folgenden Link, um diesen Webcast anzuzeigen: (http://support.microsoft.com/?scid=http%3a%2f%2fsupport.microsoft.com%2fse rvicedesks%2fshowmehow%2f101904_4.asx) Beim Versenden von s richtet sich Exchange Server nach den spezifischen Einstellungen für den virtuellen SMTP-Server. Nachdem diese Sendegrenzen erreicht sind, stellt Exchange Server den Versuch ein, die E- Mails zuzustellen, und verschiebt die Nachrichten aus den SMTP- Warteschlangen in einen Ordner "BadMail". Dieser Ordner belegt sehr viel Speicherplatz auf dem Laufwerk. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese überflüssigen Dateien zu löschen: 1. Suchen Sie in Windows Explorer nach dem Ordner "C:\Programme\Exchsrvr\Mailroot\Vsi 1". Erweitern Sie dazu in der linken Fensterhälfte der Reihe nach C:\Programme, Exchsrvr, MailRoot und anschließend Vsi 1. Wichtig: Öffnen Sie nicht den Ordner "Badmail". Je nach Menge der vom Small Business Server-Computer verarbeiteten Spam-Mails kann dieser Ordner mehrere hunderttausend Dateien beinhalten. Wenn Sie diesen Ordner öffnen, kann es den Anschein haben, dass der Server nicht mehr reagiert. 2. Zeigen Sie im Menü Datei auf Neu, und klicken Sie auf Ordner. 3. Geben Sie BadMail2 als Namen für den neuen Ordner ein. 4. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Programme oder Alle Programme, klicken Sie auf Microsoft Exchange, und klicken Sie auf System-Manager. 5. Erweitern Sie der Reihe nach Server, Servername, Protokolle und anschließend SMTP. Wenn administrative Gruppen angezeigt werden, erweitern Sie der Reihe nach Administrative Gruppen, Servername, Server, Servername, Protokolle und anschließend SMTP. 6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Virtueller

13 Blockieren eines offenen SMTP-Relays und Bereinigen der SMTP-Warteschlangen des Exc... Seite 13 von 14 Standardserver für SMTP, und klicken Sie auf Eigenschaften. 7. Klicken Sie auf die Registerkarte Nachrichten. 8. Ändern Sie im Feld BADMAIL-Verzeichnis den Namen des Ordners "BadMail" in "BadMail2", und klicken Sie auf OK. 9. Löschen Sie den alten Ordner "BadMail" endgültig. Klicken Sie hierzu in Windows Explorer auf den alten Ordner BadMail, halten Sie die [UMSCHALTTASTE] gedrückt, und drücken Sie die Taste [ENTF]. 10. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob der Löschvorgang wirklich ausgeführt werden soll. Je nach Anzahl der Nachrichten kann das Löschen dieses Ordners einige Zeit in Anspruch nehmen. Defragmentieren der Laufwerke des Exchange-Servers Da Sie viele Dateien verschoben bzw. gelöscht haben, sollten Sie das Defragmentierungsprogramm auf dem/den betroffenen Laufwerk/en ausführen. Entfernen des Exchange-Servers aus schwarzen Listen (Black Hole-Listen) Möglicherweise müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Exchange Server- Domänenname oder die externe IP-Adresse Ihres Exchange-Servers aus diversen schwarzen Listen entfernt wird. Informationsquellen Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base: (http://support.microsoft.com/kb/313395/de/) SO WIRD'S GEMACHT: Überprüfen von Relayeinschränkungen für anonyme SMTP- Verbindungen und Filtern nicht angeforderter -Nachrichten in Exchange 2000 Server (http://support.microsoft.com/kb/321825/de/) Die Bereitstellung von Datenbanken soll wegen Fehlens aus Plattenspeicher aufgehoben werden (http://support.microsoft.com/kb/319356/de/) Sperren unerwünschter kommerzieller s in Exchange 2000 Server Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition Microsoft Small Business Server 2000 Standard Edition Keywords: kbhowtomaster KB Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse

14 Blockieren eines offenen SMTP-Relays und Bereinigen der SMTP-Warteschlangen des Exc... Seite 14 von 14 erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen. Bitte geben Sie Ihr Feedback zu diesem Artikel ab. Hat Ihnen dieser Artikel bei der Lösung Ihres Problems weitergeholfen? Ja Nein Teilweise Ich weiß es noch nicht Stimme völlig zu Der Artikel ist leicht verständlich Der Artikel ist sehr genau Zusätzliche Anmerkungen: Stimme überhaupt nicht zu Hinweis: Leider können wir keine Kommentare persönlich beantworten. Absenden Verwalten Sie Ihr Profil Kontakt Servicevereinbarung 2008 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsbedingungen Markenzeichen Informationen zur Datensicherheit Impressum

OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail

OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail Artikel-ID: 241538 - Geändert am: Mittwoch, 10. März 2004 - Version: 1.0 OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41809 Dieser Artikel

Mehr

Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows

Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows Seite 1 von 5 Suche in -> Deutsche Artikel Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows 2000 Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42387 Artikel-ID : 216734 Dieser Artikel ist

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Konfiguration von Exchange 2000 zum versenden und empfangen von Mails & Lösung des SEND after POP Problems

Konfiguration von Exchange 2000 zum versenden und empfangen von Mails & Lösung des SEND after POP Problems Konfiguration von Exchange 2000 zum versenden und empfangen von Mails & Lösung des SEND after POP Problems Hier die notwendigen Einstellungen in der Administratorkonsole des Exchange 2000 Zuerst müssen

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Signatur für die Arbeitsstation oder Server-Dienst auf einem Domänencontroller deaktiviert ist

Signatur für die Arbeitsstation oder Server-Dienst auf einem Domänencontroller deaktiviert ist Seite 1 von 11 Quick Links Microsoft Deutschland Microsoft Weltweit Support Homepage Produkt wählen Erweiterte Suche Suche in -> Dateifreigaben oder Gruppenrichtlinien-Snap-Ins können nicht geöffnet werden,

Mehr

Delegieren von Terminen, Jobs oder Notizen aus dem Kalenderlayout auf Seite 111

Delegieren von Terminen, Jobs oder Notizen aus dem Kalenderlayout auf Seite 111 Delegieren von Terminen, Jobs oder Notizen aus dem Kalenderlayout auf Seite 111 Delegieren von Terminen, Jobs oder Notizen aus dem Hauptfenster 1 Klicken Sie in der Nachrichtenliste auf einen Job, eine

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol)

FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol) FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol) Version 1.0 Ausgabe vom 04. Juli 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist IMAP?... 2 2 Wieso lohnt sich die Umstellung von POP3 zu IMAP?... 2 3 Wie richte ich IMAP

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installieren von Small Business Server 2003 in einer bereits vorhandenen Active Dir... Hilfe und Support

Installieren von Small Business Server 2003 in einer bereits vorhandenen Active Dir... Hilfe und Support Seite 1 von 7 Hilfe und Support Installieren von Small Business Server 2003 in einer bereits vorhandenen Active Directory-Domäne Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook 2013-Installation und Konfiguration 1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook kann in zwei Betriebsmodi verwendet werden: Exchange Server-Client: In diesem Modus werden die E-Mails

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Spamfilter-Konfiguration für Outlook 2000 und höher

Spamfilter-Konfiguration für Outlook 2000 und höher Spamfilter-Konfiguration für Outlook 2000 und höher Schritt 1 Starten Sie das Mailprogramm Outlook 2000/2002/2003 Schritt 2 Klicken Sie mit der linken Maustaste in der Menüleiste auf Extras und im sich

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange Hosted Exchange Inhalte Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013... 2 Automatisch einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 2 Manuell einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 4

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Verschieben einer DHCP-Datenbank auf einen anderen Windows-Server

Verschieben einer DHCP-Datenbank auf einen anderen Windows-Server Seite 1 von 8 Microsoft Knowledge Base Article - 130642 Verschieben einer DHCP-Datenbank auf einen anderen Windows-Server Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel ist eine

Mehr

http://support.microsoft.com/kb/307545/de

http://support.microsoft.com/kb/307545/de Page 1 of 5 Page 2 of 5 Artikel-ID: 307545 - Geändert am: Freitag, 17. September 2010 - Version: 11 Wiederherstellen einer beschädigten Registrierung, die das Starten von Windows XP verhindert Um weiterhin

Mehr

Microsoft ISA Server 2006

Microsoft ISA Server 2006 Microsoft ISA Server 2006 Leitfaden für Installation, Einrichtung und Wartung ISBN 3-446-40963-7 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40963-7 sowie im Buchhandel

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet Weitere Informationen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet Weitere Informationen 1 von 5 24.11.2015 10:41 Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet Weitere Informationen Support Microsoft ended support for Windows XP on April

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Virtual Private Network Ver 1.0

Virtual Private Network Ver 1.0 Virtual Private Network Ver 1.0 Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: April 2003 Installationsanleitung für den Einsatz der im Microsoft-BM:BWK Schoolagreement enthaltenen Serverprodukte Abstract Dieses

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Konfiguration IMF2 "Intelligent Message Fi...

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Konfiguration IMF2 Intelligent Message Fi... Page 1 of 7 Konfiguration IMF2 "Intelligent Message Filter 2" Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 06.03.2006 Der Intelligent Message Filter 2 ist eine Weiterentwicklung des

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Vordefinierte Elemente (CI)

Vordefinierte Elemente (CI) 1 IIS Name 1.1 IIS Scans Scandatum, Direktes Bearbeiten der Metabasis ermöglichen, Version 1.1.1 Websites Name, Ausführberechtigung Dateien, Lesen, Nur Skripts ausführen, Skriptzugriff, Schreiben, Sicheren

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen...

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen... Einrichtung der Weiterleitung auf live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Sie haben bereits Ihre Zugangsdaten zum live@edu Mail-System erhalten. Ihre live@edu E-Mail- Adresse setzt sich folgendermaßen

Mehr

http://www.winhelpline.info/daten/printthread.php?shownews=601

http://www.winhelpline.info/daten/printthread.php?shownews=601 Seite 1 von 7 Verwendung von Richtlinien für Softwareeinschränkung in Windows Server 2003 Dieser Artikel beschreibt die Verwendung von Richtlinien für Softwareeinschränkung in Windows Server 2003. Wenn

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Konfiguration Anti-Spam Outlook 2003

Konfiguration Anti-Spam Outlook 2003 Konfiguration Anti-Spam Outlook 2003 INDEX Webmail Einstellungen Seite 2 Client Einstellungen Seite 6 Erstelldatum 05.08.05 Version 1.2 Webmail Einstellungen Im Folgenden wird erläutert, wie Sie Anti-Spam

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

OutLook 2003 Konfiguration

OutLook 2003 Konfiguration OutLook 2003 Konfiguration Version: V0.1 Datum: 16.10.06 Ablage: ftp://ftp.clinch.ch/doku/outlook2003.pdf Autor: Manuel Magnin Änderungen: 16.10.06 MM.. Inhaltsverzeichnis: 1. OutLook 2003 Konfiguration

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

H i l f e z u m E m p f a n g e n v o n E -M a i l s ü b e r Y a h o o a u f d e m l o k a l e n P C i n O u t l o o k

H i l f e z u m E m p f a n g e n v o n E -M a i l s ü b e r Y a h o o a u f d e m l o k a l e n P C i n O u t l o o k M a t h i a s E. K o c h Florastrasse 46, 47899 Krefeld Tel.: 0171 64 50 137/ Fax.: 02151 150 528 / E-Mail: mk@adoptimize.de H i l f e z u m E m p f a n g e n v o n E -M a i l s ü b e r Y a h o o a u f

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 6 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers Bedingt durch die verschiedenen Transportprotokolle und Zugriffsmethoden

Mehr

6 Hub Transport Server 6.1 Grundlagen des Message-Routing

6 Hub Transport Server 6.1 Grundlagen des Message-Routing 6 Hub Transport Server 6.1 Grundlagen des Message-Routing Zustellung: lokale Zustellung = Zustellung über einen Hub Server auf eine andere Mailbox desselben AD- Standorts remote-zustellung = Inter-Site-Zustellung

Mehr

Einrichten eines POP-Mailkontos unter Thunderbird Mail DE:

Einrichten eines POP-Mailkontos unter Thunderbird Mail DE: Einrichten eines POP-Mailkontos unter Thunderbird Mail DE: Ein E-Mail-Konto können Sie am einfachsten über den integrierten Assistenten einrichten. Dieser führt Sie Schritt für Schritt durch alle Einstellungsmöglichkeiten

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

1 Verwenden von GFI MailEssentials

1 Verwenden von GFI MailEssentials Endbenutzerhandbuch Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung jeglicher Art bereitgestellt,

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Verwenden von SMTP für ausgehende Nachrichten

Verwenden von SMTP für ausgehende Nachrichten Verwenden von SMTP für ausgehende Nachrichten (Engl. Originaltitel: Using SMTP for Outgoing Messages) Duwamish Online Aaron Ching Microsoft Developer Network Dezember 2000 Zusammenfassung: In diesem Artikel

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Zurücksetzen von "Internetprotokoll (TCP/IP)" in Windows XP

Zurücksetzen von Internetprotokoll (TCP/IP) in Windows XP Seite 1 von 5 Zurücksetzen von "Internetprotokoll (TCP/IP)" in Windows XP Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D299357 Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Einrichten eines Microsoft Exchange-Account auf einem Android-System

Einrichten eines Microsoft Exchange-Account auf einem Android-System Einrichten eines Microsoft Exchange-Account auf einem Android-System Wählen Sie im Menü Anwendungen die Option E-Mail aus. In einigen Android-Versionen hat diese Anwendung möglicherweise den Namen Mail.

Mehr

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw.

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. POP3 EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de POP3 SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) POP3 Server / Posteingangsserver:

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Anleitung zur Mailumstellung Entourage

Anleitung zur Mailumstellung Entourage Anleitung zur Mailumstellung Entourage (Wenn Sie Apple Mail verwenden oder mit Windows arbeiten, so laden Sie sich die entsprechenden Anleitungen, sowie die Anleitung für das WebMail unter http://www.fhnw.ch/migration/

Mehr

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 POP3 Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr