Ergebnisse im Überblick

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergebnisse im Überblick"

Transkript

1 NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht Struktur und Entwicklung der Bevölkerung Ergebnisse im Überblick Die Altersstruktur der Bevölkerung in der Region ist durch einen überdurchschnittlichen Anteil von älteren Menschen und einen geringeren Anteil von Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter geprägt. Demgegenüber ist der Anteil der jungen Menschen im Alter zwischen 2 und 3 Jahren, in dem sich die Bedeutung als Ausbildungs- und Studienstandort widerspiegelt, nach der höchste unter den deutschen Verdichtungsräumen. Der niedrigere Anteil der 3- bis unter 4-jährigen zeigt aber, dass es bislang offensichtlich nur unzureichend gelingt, diese jungen und hochqualifizierten Menschen dauerhaft in der Region zu halten. Der Altersaufbau in der Landeshauptstadt ist mit geringen Kinderzahlen und tendenzieller Überalterung typisch für Großstädte. Zwischen den Städten und Gemeinden der Region gibt es erhebliche Unterschiede, die mit dem zeitlichen Verlauf und der Struktur der Wanderungsprozesse zusammenhängen. Vor allem einige Gemeinden mit starken Gewinnen aus den Suburbanisierungsprozessen der 7er und 8er Jahre und heute geringeren Zuwanderungen stehen mit einem hohen Anteil an Einwohnern im Vorruhestandsalter vor einem erheblichen Überalterungsprozess. Die Bevölkerungsentwicklung der Region, die in den 9er Jahren etwa im Trend der Verdichtungsräume lag, ist seit Ende der 9er Jahre etwas zurückgeblieben. Die Gründe liegen vor allem in einem vergleichsweise hohen Geborenendefizit. Die Wanderungsgewinne der Region liegen hingegen im Durchschnitt der westdeutschen Verdichtungsräume. Der Suburbanisierungsprozess, d.h. die Stadt-Umland-Wanderung von überwiegend einkommensstärkeren Haushalten, der lange Zeit die Entwicklung geprägt hat, hat sich in den letzten Jahren in einigen großen Verdichtungsräumen deutlich abgeschwächt. Teilweise verzeichnen die großstädtischen Zentren bereits höhere Wanderungsgewinne im Zuge der Re-Urbanisierung als ihr Umland. Ob der Rückgang der Suburbanisierung konjunkturell begründet ist, oder ob die Wohnbauflächennachfrage auf eine weitgehende Sättigung zusteuert, lässt sich derzeit noch nicht abschließend beantworten. Im Verdichtungsraum hat sich der Suburbanisierungsprozess bislang allerdings noch nicht so stark abgeschwächt. Innerhalb der Region verläuft die Bevölkerungsentwicklung bereits seit langem sehr unterschiedlich und wird nicht nur von der Erreichbarkeit des Zentrums, sondern auch von den Bodenpreisen und der Wohnbauflächenpolitik in den Standortgemeinden geprägt. Auch in den letzten Jahren haben sich die Städte und Gemeinden sehr unterschiedlich entwickelt. Einige haben z.t. deutliche Bevölkerungszuwächse, andere verzeichnen sogar Bevölkerungsverluste. Die Bevölkerungszahl und -entwicklung sowie die Zusammensetzung der Bevölkerung nach Altersgruppen bilden wichtige Rahmendaten für die regionale wirtschaftliche Entwicklung. Sie sind nicht nur grundlegende Bestimmungsgrößen für das Angebot an Arbeitskräften auf dem regionalen Arbeitsmarkt, sondern sie prägen auch in wesentlichen Zügen die regionale Nachfrage nach haushaltsorientierten Dienstleistungen, nach Wohnungen sowie nach Infrastrukturleistungen und sonstigen öffentlichen Dienstleistungen. 2.1 Altersstruktur der Bevölkerung Der Altersaufbau der Bevölkerung, der besonders anschaulich in einer "Bevölkerungspyramide" dargestellt werden kann, ist eine wichtige Grundlage zur Abschätzung der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung, da Altersaufbau und Bevölkerungsdynamik eng zusammenhängen. Zum einen bildet der jahrgangsweise Aufbau der Pyramide die Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung früherer Perioden ab, zum anderen lässt sich an der Alterspyramide der zukünftige Alterungsprozess der Bevölkerung voraussehen. Die Region unter den Verdichtungsräumen Die Ursachen für die vergleichsweise schwache natürliche Entwicklung in der Region liegen im ungünstigen Altersaufbau der Bevölkerung (Abb ). Die Region und hier vor allem die Stadt ist durch eine überdurchschnittliche Überalterung der Bevölkerung geprägt. Der Anteil der Bevölkerung im Rentenalter (65 Jahre und älter) von 18,1% 15 (14 16 ) ist höher als im Durchschnitt der

2 NORD/LB I. Region im Vergleich Abb : Altersstruktur der Bevölkerung in Region und Stadt sowie in 1989 und 24 Region Männer Frauen Männer Frauen , 1,8 1,6 1,4 1,2 1,,8,6,4,2,,,2,4,6,8 1, 1,2 1,4 1,6 1,8 2, 2, 1,8 1,6 1,4 1,2 1,,8,6,4,2,,,2,4,6,8 1, 1,2 1,4 1,6 1,8 2, Landeshauptstadt Männer Frauen Männer Frauen , 1,8 1,6 1,4 1,2 1,,8,6,4,2,,,2,4,6,8 1, 1,2 1,4 1,6 1,8 2, 2, 1,8 1,6 1,4 1,2 1,,8,6,4,2,,,2,4,6,8 1, 1,2 1,4 1,6 1,8 2, Quelle: Bevölkerungsfortschreibung des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik 16 Anteil der jeweiligen Altersgruppe an der Bevölkerung insgesamt, jeweiliger Bundeswert (Deutschland) = 1 12

3 NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 25 Abb : Anteil der Bevölkerung im Rentenalter in den Verdichtungsräumen 1998 und 24 Anteil an der Bevölkerung insgesamt in % Der Anteil der Kinder und Jugendlichen (unter 2 Jahre) in der Region ist demgegenüber mit 19,1 % (93) ausgesprochen niedrig. Unter den Verdichtungsräumen weist nur noch (92) ein vergleichbar niedriges Niveau auf. Einen hohen Anteil von Kindern und Jugendlichen haben demgegenüber die Verdichtungsräume (15) und (11). 5 WD OD D wegen Gebietsstandsveränderungen keine Daten für den Verdichtungsraum 1998 Abb : Anteil der Bevölkerung im Alter von 2 bis unter 3 Jahren in den Verdichtungsräumen 1998 und 24 Anteil an der Bevölkerung insgesamt in % WD OD D Der Anteil der 2- bis unter 3-Jährigen an der Bevölkerung ist in der Region mit 12,1 % (15) in der Region außerordentlich hoch (Abb ). nimmt damit eine Spitzenposition nach (19) und noch vor (14) und (13) ein. Der hohe Anteil junger Menschen in resultiert aus Zuwanderungen, die auf die Attraktivität seiner Hochschulen, Schulen und sonstigen Bildungsstätten zurückzuführen sind. Gerade vor dem Hintergrund der niedrigen Anteile von Kindern und Jugendlichen bis unter 18 Jahre wird die außerordentliche Bedeutung von überregionalen Ausbildungsfunktionen der Region deutlich. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang der Befund, dass der Anteil der 3- bis 4-Jährigen in der Region (13) bereits wieder im Durchschnitt der westdeutschen Verdichtungsräume (13) liegt. Hier erzielen die wachstumsstarken Verdichtungsräume wie (114), (11), (17) und (16) deutlich höhere Anteile. Es gelingt der Region offensichtlich nicht, die vergleichsweise große Zahl an jun- bundesdeutschen Verdichtungsräume (1). Die gen Menschen nach der Ausbildungsphase dauerhaft in Spannweite reicht von (89) und (91) der Region zu halten. bis (11), (111) und (12). Damit liegt hinsichtlich des Anteils älterer Menschen auf dem 13. Rang und damit etwa im unteren Mittelfeld der Verdichtungsräume (Abb ). 13

4 NORD/LB I. Region im Vergleich Die Städte und Gemeinden in der Region Der Altersaufbau der Bevölkerung in der Landeshauptstadt ist typisch für Großstädte mit einer starken Suburbanisierung. Insgesamt ist der Anteil der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren (83 17 ) unterdurchschnittlich, dies gilt für die Kinder im Alter der Sekundarstufe II (72) und I (76) sowie im Grundschulalter (86) noch mehr als für die noch nicht schulpflichtigen Kinder (95). Dem steht eine ausgesprochen starke Besetzung in den Altersjahrgängen von 18 bis unter 25 Jahren (16) sowie vor allem von 25 bis unter 35 Jahren (127) gegenüber. Die älteren Jahrgänge sind in der Stadt wiederum unterrepräsentiert. Lediglich der Anteil der Bevölkerung im Ruhestandsalter (15) ist wie in den meisten Großstädten überdurchschnittlich. In der übrigen Region, d.h. in den Städten und Gemeinden des ehemaligen Landkreises, stehen den etwa durchschnittlichen Anteilen von Kindern und Jugendlichen deutliche Defizite in den Altersgruppen zwischen 18 und 25 Jahren (89) sowie zwischen 25 und 35 Jahren (89) gegenüber. Der Besatz zwischen dem 35. und 45. Lebensjahr (1) sowie dem 45. und 55. Lebensjahr (1) ist dann wiederum etwa durchschnittlich. Besonders stark vertreten sind im Umland hingegen die Altersgruppen zwischen dem 55. und 65. Lebensjahr (111). Sie repräsentieren vor allem die starken Zuwanderungen im Rahmen der Suburbanisierungsprozesse der 7er und 8er Jahre. Nur leicht überdurchschnittlich ist bislang der Anteil der Bevölkerung im Rentenalter (12) in den Umlandgemeinden. Zwischen den einzelnen Städten und Gemeinden der Region gibt es beträchtliche Unterschiede in der Altersstruktur. Dies hängt vor allem mit dem zeitlichen Verlauf und der Struktur der Wanderungsprozesse zusammen. - Einen überdurchschnittlichen Anteil von Kindern und Jugendlichen bis unter 18 Jahre weisen vor allem die Städte und Gemeinden des äußeren Rings auf sowie Wohnstandorte mit starken jüngeren Baulandentwicklungen. Dazu zählen Gehrden (18 18 ), Wennigsen (18), Lehrte (18), Wunstorf (19), Neustadt am Rübenberge (11) und vor allem Sehnde (114) und Uetze (116). - Den geringsten Anteil von Kindern im noch nicht schulpflichtigen Alter haben demgegenüber Isernhagen (96) sowie die Städte Laatzen (95) und Barsinghausen (93) Anteil der jeweiligen Altersgruppe an der Bevölkerung insgesamt, jeweiliger Bundeswert (Deutschland) = 1, Anteil der jeweiligen Altersgruppe an der Bevölkerung insgesamt, jeweiliger Bundeswert (Deutschland) = 1, Eine große Zahl von Städten und Gemeinden weist auf Grund von intensiven Zuwanderungen in den 7er Jahren hohe Anteile von Einwohnern im Alter von 55 bis unter 65 Jahren auf. Dazu zählen u.a. Garbsen und Burgdorf (beide 114), Burgwedel (115), Hemmingen und Wedemark (beide 116), Wennigsen (117), Pattensen (12), Laatzen (126) und vor allem Isernhagen (138). - Einen überdurchschnittlichen Anteil an Einwohnern im Rentenalter verzeichnen Burgdorf (15), Burgwedel (17), Gehrden (11), Langenhagen (11) und Hemmingen (111) sowie vor allem Barsinghausen (114) und Springe (118). 2.2 Bevölkerungsentwicklung Die Bevölkerungsentwicklung insgesamt ergibt sich aus dem Zusammenspiel von vier Komponenten: den Geborenen und den Sterbefällen (natürliche Entwicklung) sowie den Zu- und Fortzügen (Wanderungssaldo). Natürliche Entwicklung und Wanderungen wirken sich sehr unterschiedlich auf die Bevölkerungsdynamik und auf den Bevölkerungsaufbau aus. Umgekehrt beeinflussen die Besonderheiten im demographischen Aufbau auch in starkem Maße die natürliche Entwicklung. Die Region unter den Verdichtungsräumen Bevölkerungsentwicklung insgesamt Die Bevölkerungsentwicklung war in den westdeutschen Verdichtungsräumen in den 9er Jahren zunächst deutlich schwächer als im übrigen Bundesgebiet. Seit der zweiten Hälfte der 9er Jahre ist dieser Abstand aber immer geringer geworden. Insgesamt haben die westdeutschen Verdichtungsräume in den letzten sechs Jahren von 1998 bis 24 etwa 495. Einwohner oder jahresdurchschnittlich 4,3 v.t. ( 2,7 v.t.) hinzugewonnen. Im Jahr 23 war die Bevölkerungsdynamik in den westdeutschen Verdichtungsräumen bei einem deutlich niedrigeren Niveau von 1,4 v.t. erstmals genau so groß wie in den übrigen westdeutschen Regionen. In Ostdeutschland ist die Bevölkerungsentwicklung insgesamt seit der Wiedervereinigung negativ, wobei hier allerdings die Bevölkerungsverluste in den Verdichtungsräumen erheblich geringer sind als in den übrigen Regionen. Von 1998 bis 24 haben die ostdeutschen Verdichtungsräume etwa 67. Einwohner oder jahresdurchschnittlich 1,4 v.t. verloren, gegenüber einem Verlust von 56. Einwohnern oder jährlich 6,7 v.t. in den übrigen ostdeutschen Regionen. Insgesamt sind die Unterschiede in der Bevölkerungsentwicklung zwischen den Verdichtungsräumen aus- 14

5 NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 25 Abb : Bevölkerungsentwicklung in den Verdichtungsräumen 1998 bis 24 und 23 bis 24 jahresdurchschnittliche Veränderung in v.t WD OD D Abb : Bevölkerungsentwicklung in und in der Region seit Ende der 8er Jahre = 1 18 gesprochen groß (Abb ). An der Spitze der Zuwächse lagen im Zeitraum 1998 bis 24 die großen Verdichtungsräume und sowie die Technologieregionen und, gefolgt von und. Einwohnerverluste verzeichnen unter den westdeutschen Verdichtungsräumen das, und. konnte in den letzten Jahren gerade seine Einwohnerzahl halten. Die mit Abstand schwächste Bevölkerungsentwicklung verzeichnet der Verdichtungsraum. Im letzten Jahr hat sich das Niveau der Bevölkerungsentwicklung etwas nach unten verschoben (Abb ). und sind noch weiter zurückgefallen, und auch in den Verdichtungsräumen und geht die Bevölkerung wenn auch nur geringfügig zurück. In den Verdichtungsräumen und wächst die Bevölkerung demgegenüber deutlich stärker als in den Jahren zuvor. Die Bevölkerungsentwicklung in der Region lag in den 9er Jahren in etwa im Trend der westdeutschen Verdichtungsräume, seit 1998 ist sie etwas zurückgeblieben (Abb ). Mit einem Zuwachs von etwa 12. Einwohnern oder jahresdurchschnittlich 1,8 v.t. im Zeitraum 1998 bis 24 liegt die Region auf dem 12. Rang und damit im Mittelfeld der Verdichtungsräume NIW Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung,, 5/25 Region Verdichtungsräume - Die Gründe für das relativ schwache Abschneiden sind vor allem in einem vergleichsweise hohen Geborenendefizit zu suchen, das zwar nicht die Größenordnung der ostdeutschen großstädtischen Regionen erreicht, aber in nur von und sowie den altindustrialisierten Regionen, und übertroffen wird (Abb ). - Die Wanderungsgewinne der Region liegen etwa im Durchschnitt der westdeutschen Verdichtungsräume. Eine sehr viel höhere Attraktivität für Zuwanderungen haben offensichtlich und sowie und. Langfristige Wanderungsverluste haben vor allem das und. Im Jahr 23 verzeichnete nur noch der Verdichtungsraum Wanderungsverluste (Abb ). Auch in Ostdeutschland haben aktuell neben auch und zumindest leichte Wanderungsgewinne. Die nach wie 15

6 NORD/LB I. Region im Vergleich Abb : Komponenten der Bevölkerungsentwicklung in den Verdichtungsräumen 23 bis 24 jahresdurchschnittliche Veränderung in v.t. Wanderungssaldo natürliche Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung insg. WD OD D Seit langem ist in allen großstädtischen Verdichtungsräumen ein sogenannter Suburbanisierungsprozess der Bevölkerung zu beobachten: Die großstädtischen Zentren verlieren auf Grund des Fortzugs v.a. von jüngeren und einkommensstarken Haushalten in das nähere und weitere Umland mehr oder weniger kontinuierlich an Bevölkerung, während die Umlandbereiche durch Zuwanderungen sehr stark wachsen. Die mit der Mobilität verbundenen Selektionsprozesse verschärfen die sozialen Probleme in den Kernstädten. Der von der Suburbanisierung profitierende Raum hat sich in der Vergangenheit zunehmend räumlich ausgedehnt. An den Rändern der Verdichtungsräume in Wohnstandorten mit vergleichsweise niedrigen Bodenpreisen war die höchste Dynamik zu verzeichnen. Abb : Wanderungssalden in den Zentren und Umlandbereichen der Verdichtungsräume 23 bis 24 vor höchste Abwanderung unter den Verdichtungsräumen hat die Region. Zusammen mit dem ebenfalls sehr hohen Geborenendefizit bedeutet dies den mit Abstand höchsten Bevölkerungsverlust unter allen Verdichtungsräumen. Suburbanisierung der Bevölkerung jahresdurchschnittliche Veränderung in v.t. Zentren Umland Verdichtungsräume insg. Diese Suburbanisierung ist allerdings in allerjüngster Vergangenheit in einigen großstädtischen Räumen auf Grund von wachsenden Wanderungsströmen in die Zentren (Re- Urbanisierung) und sich abschwächenden Stadt-Rand- Wanderungen fast zum Stillstand gekommen. Einige Zentren haben im Jahr 23 sogar stärkere Wanderungsgewinne als ihr Umland, so z.b. die Zentren der Verdichtungsräume,,,, und (Abb ). In der Region hatte in den letzten Jahren die Landeshauptstadt zwar von 2 bis 22 leichte Wanderungsgewinne, der Abstand zu den Zuwächsen des Umlandes blieb aber in etwa gleich. Im Jahr 23 verlor die Stadt per Saldo knapp 1 Einwohner durch Wanderungen, die übrige Region konnte aber einen Wanderungsgewinn von über 3.1 Personen realisieren. Im Verdichtungsraum hat sich demnach der Suburbanisierungsprozess bislang noch nicht stark abgeschwächt. Dies gilt im bundesweiten Vergleich auch für. In den übrigen norddeutschen Verdichtungsräumen, und sind die Wanderungsgewinne der Umlandkreise teilweise beträchtlich geringer geworden. 16

7 NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 25 Karte 2.2: Bevölkerungsentwicklung 1998 bis 24 Lüneburg Rotenburg (Wümme) Schneverdingen, St. Bispingen Niedersachsen Neuenkirchen Soltau, St. Munster, St. Uelzen Verden (Aller) Bomlitz Fallingbostel, St. Wietzendorf Faßberg Steyerberg, Flecken Stolzenau Grafschaft Hoya Eystrup Heemsen Marklohe Liebenau Nienburg (Weser), St. LK Nienburg Landesbergen Rethem, Aller Steimbke Walsrode, St. Neustad am Rübenberge, St. LK Soltau- Fallingbostel Ahlden Schwarmstedt Region Wedemark Osterheide Wietze Lohheide Burgwedel Bergen, St. Winsen (Aller) Hambühren Unterlüß Hermannsburg LK Celle Celle, St. Wathlingen Eschede Flotwedel Lachendorf Hankensbüttel Wittingen, St. LK Gifhorn Wesendorf Brome Gifhorn, St. Sassenburg Boldecker Land Uchte LK Schaumburg Rehburg-Loccum, St. Wunstorf, St. Sachsenhagen Langenhagen, St. Garbsen, St. Seelze, St. Isernhagen, St. Burgdorf, St. Lehrte, St. Uetze Edemissen Meinersen Wolfsburg, St. Niederwöhren Lindhorst Nenndorf Papenteich Gehrden, St. Sehnde Peine, St. Lehre Wendeburg Nienstädt Barsinghausen, St. Ronnenberg, St. Grasleben Laatzen, St. Stadthagen, St. LK Peine, St. Bückeburg, St. Hemmingen Königslutter am Elm, St. Obernkirchen, St. Rodenberg Algermissen Hohenhameln Ilsede Cremlingen LK Helmstedt Wennigsen (Deister) Lahstedt Eilsen Auetal Pattensen, St. Sarstedt, St. Vechelde Nord-Elm Helmstedt, St. Harsum Bad Münder a. D., St. Springe, St. Giesen Söhlde Lengede Wolfenbüttel, St. Sickte Schellerten Büddenstedt Rinteln, St. Hess. Oldendorf, St. Hildesheim, St. Nordstemmen LK Wolfenbüttel Salzgitter, St. Schöppenstedt Schöningen, St. Hameln, St. Elze, St. Coppenbrügge, Asse Heeseberg LK Hameln- Flecken Diekholzen Holle Oderwald Gronau (Leine) Baddeckenstedt Bad Salzdetfurth, St. Pyrmont Salzhemmendorf, Aerzen, Flecken Flecken Sibbesse Schladen Emmerthal Duingen LK Hildesheim Bockenem, St. Liebenburg Lutter am Barenberge Bodenwerder Alfeld (Leine), St. Lamspringe Bad Pyrmont, St. Vienenburg, St. Eschershausen Delligsen, Freden (Leine) Langelsheim, St. Goslar, St. Flecken Polle Bevern Seesen, St. Bad Gandersheim (St.) LK Goslar Bad Harzburg, St. Stadtoldendorf LK Holzminden Kreiensen Isenbüttel Velpke Bevölkerungsentwicklung 1998 bis 24 in v. T. (JD) 12,7 und mehr 9,5 bis unter 12,7 6, bis unter 9,5 2,9 bis unter 6, -,1 bis unter 2,9-4,2 bis unter -,1 unter -4,2 Gemeindefreies Gebiet Holzminden, St. Dassel, St. Solling (LK Northeim) LK Göttingen Einbeck, St. LK Northeim Kalefeld Bad Grund (Harz) Oberharz LK Osterode Absolut Zunahme Abnahme Braunlage, St. St. Andreasberg, Bergst. Moringen, St. Northeim, St. Osterode Boffzen Bodenfelde, Flecken am Harz, St. Herzberg Bad Lauterberg Katlenburg-Lindau am Harz, St. im Harz, St. Hardegsen, St. Uslar, St. Hattorf am Harz Walkenried Nörten-Hardenberg, Flecken Adelebsen, Flecken Dransfeld Münden, St. Staufenberg Rosdorf Bovenden, Flecken Göttingen, St. Friedland Radolfshausen Gleichen Gieboldehausen Duderstadt, St. Bad Sachsa, St

8 NORD/LB I. Region im Vergleich Die Städte und Gemeinden in der Region Auch innerhalb der Region verläuft die Bevölkerungsentwicklung bereits seit langem sehr unterschiedlich. Sie wird nicht nur von der Lage der Wohnstandorte zum Zentrum, sondern auch von den Bodenpreisen und dem Wohnbauflächenangebot der jeweiligen Gemeinden geprägt. Die in einzelnen Phasen stark schwankende Bevölkerungsentwicklung der einzelnen Gemeinden ist auf die Umsetzung von größeren Baulanderschließungs- und Wohnungsbauprojekten bzw. Abschnitte mit geringerer Erschließungstätigkeit zurückzuführen. Die größten Gewinner in der längerfristigen Bevölkerungsentwicklung seit Ende der 8er Jahre sind die Städte und Gemeinden Sehnde, Wedemark, Neustadt am Rübenberge, Uetze, Gehrden und Ronnenberg. Die schwächste Entwicklung verzeichnen die Städte Pattensen, Barsinghausen, und Springe. In einigen Wohnstandorten verläuft das Wachstum sehr kontinuierlich, so z.b. in Neustadt am Rübenberge oder in der Stadt Sehnde (seit etwa 1996). In anderen Standorten wie Gehrden und Ronnenberg lag der Schwerpunkt der Zuwächse in der ersten Hälfte der 9er Jahre. Wieder andere Standorte konnten eine eher schwächere Entwicklung in den 9er Jahren in den letzten Jahren umkehren, wie z.b. Wennigsen seit Mitte der 9er Jahre oder Pattensen seit etwa 2. Seit Ende der 9er Jahre (von 1998 bis 24) lagen mit Sehnde, Hemmingen, Wedemark und Wennigsen sehr unterschiedlich strukturierte Gemeinden an der Spitze der Bevölkerungsentwicklung (Karte 2.2). Absolute Bevölkerungsverluste verzeichneten demgegenüber neben der Stadt auch die Städte Burgdorf und Barsinghausen. Eine positive natürliche Entwicklung haben die Gemeinden mit insgesamt starken Zuwanderungen bzw. mit hoher Attraktivität für Zuwanderungen junger Haushalte, so z.b. Wedemark, Seelze, Uetze und Neustadt am Rübenberge. Einen ausgeprägten Gestorbenenüberschuss vor allem auf Grund eines hohen Anteils älterer Menschen haben u.a. Burgdorf, Gehrden, Wennigsen, Barsinghausen, Laatzen und Springe. Sehr hohe (relative) Wanderungsgewinne verzeichnen in den letzten Jahren Sehnde, Hemmingen und Wennigsen sowie auch Laatzen, Wedemark, Uetze, Pattensen und Burgwedel. Eher im Mittelfeld liegen Neustadt am Rübenberge, Lehrte, Wunstorf und mit nochmaligem Abstand Springe, Gehrden und Langenhagen. Die geringsten Zuwanderungen haben Isernhagen, Ronnenberg, Garbsen, Barsinghausen, Burgdorf, Seelze sowie die Stadt. Insgesamt profitiert das unmittelbare Umland der Landeshauptstadt von der Suburbanisierung in unterschiedlichem Maße (Karte 2.2). Sehr gering sind die Gewinne in Seelze und Barsinghausen in der westlichen Region sowie in Burgdorf im Nordosten. Stark begünstigt sind demgegenüber der Raum zwischen und Hildesheim, die östlichen Gemeinden des Landkreises Schaumburg (durch ihre Autobahn- und S- Bahn-Anbindung), die südlichen Gemeinden des Landkreises Soltau-Fallingbostel (SG Schwarmstedt und Ahlden) sowie der gesamte südliche Landkreis Celle. Nach Osten geht der Einzugsbereich von in den suburbanen Raum von über. Mit dem Übergang in die Zone des südniedersächsischen Berglandes wird die Bevölkerungsentwicklung ausgesprochen schwach (Landkreise Hameln-Pyrmont und Hildesheim), seit Jahren herrschen hier Bevölkerungsverluste vor. 18

Ergebnisse im Überblick

Ergebnisse im Überblick NOR/LB I. Region im Vergleich 5. Ausbildung, Wissenschaft und Forschung Ergebnisse im Überblick er Anteil der Auszubildenden an den Beschäftigten ist im Verdichtungsraum ausgesprochen niedrig und entgegen

Mehr

Ergebnisse im Überblick

Ergebnisse im Überblick NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 2005 3. Wirtschaftsstruktur und Wirtschaftsentwicklung Ergebnisse im Überblick Wirtschaftsstruktur In der Wirtschaftsstruktur der Region sind die Dienstleistungen

Mehr

Ergebnisse im Überblick

Ergebnisse im Überblick 4. Arbeitsmarkt und Einkommen Ergebnisse im Überblick Bei der Arbeitslosigkeit sind auch die Verdichtungsräume durch ein massives West-Ost-Gefälle geprägt, das allerdings nicht ganz so groß ist wie bei

Mehr

NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 2005 Teil I: Die Region Hannover im Vergleich der Verdichtungsräume und ihre innere Struktur 21.

NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 2005 Teil I: Die Region Hannover im Vergleich der Verdichtungsräume und ihre innere Struktur 21. NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 2005 Teil I: Die Region Hannover im Vergleich der Verdichtungsräume und ihre innere Struktur 1 21. Juli 2005 NORD/LB I. Region Hannover im Vergleich 1. Die Region

Mehr

Direktwahlen am (Stand: )

Direktwahlen am (Stand: ) Braunschweig Stadt Wolfsburg Oberbürgermeister/in Braunschweig Gifhorn Stadt Gifhorn Bürgermeister/in Braunschweig Gifhorn Stadt Wittingen Bürgermeister/in Braunschweig Gifhorn Samtgemeinde Papenteich

Mehr

Mietenstufen. der Gemeinden ( 8 des Wohngeldgesetzes) nach Landern ab 1. Januar 2002

Mietenstufen. der Gemeinden ( 8 des Wohngeldgesetzes) nach Landern ab 1. Januar 2002 Mietenstufen der Gemeinden ( 8 des Wohngeldgesetzes) nach Landern ab 1. Januar 2002 Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums fur Verkehr, Bau- and Wohnungswesen. Bitte beachten

Mehr

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende Juni 2017

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende Juni 2017 Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende Juni 2017 Statistische Kurzinformationen 13/2017 0 Grundlage der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover sind die Auskünfte aus den Einwohnermelderegistern

Mehr

Archivierung der Personenstandsregister in Niedersachsen Landkreis Erstregister bereits übernommen? Sprengel des NLA-Standorts Aurich

Archivierung der Personenstandsregister in Niedersachsen Landkreis Erstregister bereits übernommen? Sprengel des NLA-Standorts Aurich Sprengel des NLA-Standorts Aurich Aurich Aurich NLA - Standort Aurich ja Aurich Baltrum NLA - Standort Aurich ja Aurich Dornum NLA - Standort Aurich ja Aurich Großefehn NLA - Standort Aurich ja Aurich

Mehr

Grundstücksmarktberichte der Gutachterauschüsse 2016 für den Sprengel Hildesheim-Göttingen

Grundstücksmarktberichte der Gutachterauschüsse 2016 für den Sprengel Hildesheim-Göttingen Grundstücksmarktberichte der Gutachterauschüsse 2016 für den Sprengel Hildesheim-Göttingen Landkreis Schaumburg Landkreis Schaumburg Landkreis Schaumburg Referenzobjekt /m² Baujahr 1985 135 m² Wohnfläche

Mehr

LNVG Anlage 2 zu TOP 2.3 der 82. AR-Sitzung am Seite(n) lfd. Nr. ehemaliger RegBez

LNVG Anlage 2 zu TOP 2.3 der 82. AR-Sitzung am Seite(n) lfd. Nr. ehemaliger RegBez 1 BS Cremlingen Grunderneuerung von acht Gemeinde Cremlingen 2 BS Jembke Grunderneuerung von zwei Jembke 3 BS Velpke Grunderneuerung von fünf Bushaltestellen in den Ortschaften Meinkot und Mackendorf 4

Mehr

Unternehmen, Beschäftigte und Umsätze in den Gemeinden 2013

Unternehmen, Beschäftigte und Umsätze in den Gemeinden 2013 Gemeindekennziffer Unternehmen, Beschäftigte und Umsätze in den Gemeinden 2013 Gemeinde Unternehmen* Beschäftigte Umsätze* in Mio. Landkreis Göttingen 03152001 Adelebsen, Flecken 208 903 79 03152002 Bilshausen

Mehr

Neuer Diskussionsbeitrag zur möglichen künftigen Gebietsstruktur in der. Region Braunschweig Salzgitter Wolfsburg

Neuer Diskussionsbeitrag zur möglichen künftigen Gebietsstruktur in der. Region Braunschweig Salzgitter Wolfsburg Neuer Diskussionsbeitrag zur möglichen künftigen Gebietsstruktur in der Region Braunschweig Salzgitter Wolfsburg von Oberbürgermeister Frank Klingebiel vom 03.02.2014 1) Anlass Scheitern der Fusionsverhandlungen

Mehr

Gesamtspielplan Halle 2016/17

Gesamtspielplan Halle 2016/17 Gesamtspielplan Halle 2016/17 Datum Halle Zeit Spielpaarungen Sa. 27.08.2016 Hameln, Afferde 19:15 VfL Hameln - Herren I Sa. 03.09.2016 Schellerten 15:15 Herren IV - SG Ost Himstedt-Bettrum II 17:15 Herren

Mehr

Verschuldung der Kommunen Niedersachsens

Verschuldung der Kommunen Niedersachsens 033520011011 Cuxhaven, Stadt 331.850.246 6.872,60 034520002002 Baltrum 3.571.519 5.705,30 033550049049 Amt Neuhaus 24.822.290 5.198,39 031545402 SGB Heeseberg 15.597.980 4.007,70 031545401 SGB Grasleben

Mehr

Geburten 2016 auf Rekordniveau Trends und Entwicklungen

Geburten 2016 auf Rekordniveau Trends und Entwicklungen Geburten 2016 auf Rekordniveau Trends und Entwicklungen Statistische Kurzinformationen 4/2017 0 Die Zahl der Geburten in der Region Hannover ist seit einigen Jahren steigend. Mit 5.601 Geburten allein

Mehr

i KAUFPREISE Neubaumarkt Ort

i KAUFPREISE Neubaumarkt Ort Rehen-Egenheme Egentumswohnungen En- für Egenheme /m² Frestehende Egenheme Achm 29.991 165 275 220 ++ 145 320 180 -- 140 180 160 1.800 2.225 2.200 ++ Alfeld/Lene 18.974 25 185 45 -- 190 290 250 150 180

Mehr

Privathaushalte 2016 Trend zu mehr Paaren?

Privathaushalte 2016 Trend zu mehr Paaren? Privathaushalte Trend zu mehr Paaren? Statistische Kurzinformationen 7/2017 0 Aus den Daten des Bevölkerungsbestands leitet das Team Statistik der Region Hannover für Personen am Hauptwohnsitz in den Umlandkommunen

Mehr

Bankverbindungen AOK Niedersachsen

Bankverbindungen AOK Niedersachsen Alfeld Nord/LB Braunschweig NOLADE2HXXX DE64250500000000815100 Aurich Nord/LB Hannover NOLADE2HXXX DE33250500000101477214 Borkum Nord/LB Hannover NOLADE2HXXX DE33250500000101477214 Brake Nord/LB Hannover

Mehr

Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung im nördlichen Deutschland. Möglichkeiten, Erfahrungen, Erkenntnisse

Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung im nördlichen Deutschland. Möglichkeiten, Erfahrungen, Erkenntnisse Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung im nördlichen Deutschland Möglichkeiten, Erfahrungen, Erkenntnisse Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung im nördlichen Deutschland Hannover 8. November 2010 Achim Däbert,

Mehr

Abschlussbericht zur Marktuntersuchung des niedersächsischen Trinkwassermarktes zum Stichtag nach 32 e GWB

Abschlussbericht zur Marktuntersuchung des niedersächsischen Trinkwassermarktes zum Stichtag nach 32 e GWB Abschlussbericht zur Marktuntersuchung des niedersächsischen Trinkwassermarktes zum Stichtag 31.12.29 nach 32 e GWB Anlage: Übersicht der Trinkwasserentgelte, pro Typfall Abnahmemenge (8m³, 15m³, 4m³,

Mehr

II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen

II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen 1. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in den kreisfreien Städten und Landkreisen 26 II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation

Mehr

Wohnungsmarktbeobachtung Südniedersachsen Schlussfolgerungen und Handlungsfelder. Northeim 24. August 2010 Achim Däbert, NBank

Wohnungsmarktbeobachtung Südniedersachsen Schlussfolgerungen und Handlungsfelder. Northeim 24. August 2010 Achim Däbert, NBank Wohnungsmarktbeobachtung Südniedersachsen Schlussfolgerungen und Handlungsfelder Northeim 24. August 2010 Achim Däbert, NBank Der Wachstumsmarkt Ein Markt für Südniedersachsen? Was dann? Der Prozess Lokale

Mehr

Weserberglandplus: Biomassepotentialstudie Erste Ergebnisse aus dem Landkreis Nienburg

Weserberglandplus: Biomassepotentialstudie Erste Ergebnisse aus dem Landkreis Nienburg Weserberglandplus: Biomassepotentialstudie Erste Ergebnisse aus dem Landkreis Nienburg Biogasanlagen Landkreis Nienburg 12500 25 10000 20 el- Leistung [kw] 7500 5000 2500 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Mehr

Städte und Gemeinden in Niedersachsen Wohnungsneubau und Wohnungsbedarf

Städte und Gemeinden in Niedersachsen Wohnungsneubau und Wohnungsbedarf Städte und Gemeinden in Niedersachsen Wohnungsneubau und Wohnungsbedarf WOHNUNGSBEDARF 2020 Herausgeber NBank Günther-Wagner-Allee 12-16 30177 Hannover Telefon 0511.30031-0 Telefax 0511.30031-300 info@nbank.de

Mehr

Großraum Hannover. Bruchhausen-Vilsen

Großraum Hannover. Bruchhausen-Vilsen Großraum Hannover Bruchhausen-Vilsen Alfeld Bad Nenndorf Barsinghausen Bruchhausen-Vilsen, Hoya Garbsen Holzminden Nienburg Nordstemmen Rinteln Sarstedt Springe Stadthagen Wunstorf Helstorfer Straße 7,

Mehr

Amtsgerichte und Insolvenzabteilungen in der IHK-Region Hannover

Amtsgerichte und Insolvenzabteilungen in der IHK-Region Hannover e und Insolvenzabteilungen in der IHK-Region Hannover Amtsgericht Alfeld (Leine) Hildesheim Amtsgericht Hildesheim Kalandstraße 1 Kaiserstraße 60 31061 Alfeld (Leine) 31134 Hildesheim Postfach 11 61 Postfach

Mehr

Untere Denkmalschutzbehörden

Untere Denkmalschutzbehörden Untere Denkmalschutzbehörden A Stadt Alfeld/Leine Postfach 17 43, 31047 Alfeld Tel.: 05181/703-140, Fax: 05181/703-191 Landkreis Ammerland Postfach 13 80, 26653 Westerstede Tel.: 04488/56-2350, Fax: 04488/56-2349

Mehr

Elektromobilität in Kommunen Raimund Nowak

Elektromobilität in Kommunen Raimund Nowak Elektromobilität in Kommunen Raimund Nowak Geschäftsführer metropolregion.de KEIN STAU, KEIN UNFALL, KEIN PRIVATES AUTO So fährt Berlin in 50 Jahren! Herr Wöhling (89) fährt elektrisch weil es bequemer

Mehr

Prognose der Bevölkerungsentwicklung 2010 bis 2030 für das Gebiet der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus

Prognose der Bevölkerungsentwicklung 2010 bis 2030 für das Gebiet der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus NIEDERSÄCHSISCHES INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSFORSCHUNG Prognose der Bevölkerungsentwicklung 21 bis 23 für das Gebiet der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus Gutachten im Auftrag der Regionalen

Mehr

Jahresgesamtpreis. (abzgl. Steuern, Konzessionsabgabe und Netzentgelt) in. Erdgassteuer. Netzentgelt. ct/kwh. ct/kwh. ct/kwh

Jahresgesamtpreis. (abzgl. Steuern, Konzessionsabgabe und Netzentgelt) in. Erdgassteuer. Netzentgelt. ct/kwh. ct/kwh. ct/kwh Grundversorger GAS nach 36 Abs. 2 EnWG, Typfall 7.000 kwh (Stand: 20.10.2016 nach Angaben des jeweiligen Energieversorgungsunternehmen, Angaben ohne Gewähr!) Grundpreis pro Jahr Arbeitspreis pro kwh bei

Mehr

Sporthallensanierungsmaßnahmen 2009

Sporthallensanierungsmaßnahmen 2009 Sporthallensanierungsmaßnahmen 2009 Kommune Maßnahme Förderung bis zu (Die Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben ist noch nicht in allen Fällen geprüft) Stadt Gifhorn Sanierung Sporthalle Sportzentrum Süd

Mehr

konsensprojekt grossflächiger einzelhandel

konsensprojekt grossflächiger einzelhandel konsensprojekt grossflächiger einzelhandel Landkreis Heidekreis Walsrode Nienburg Landkreis Celle Celle Landkreis Nienburg Stadthagen Landkreis Schaumburg Region Hannover Peine Landkreis Peine Hameln Hildesheim

Mehr

Integrierte Gesamtschulen (grün) Kooperative Gesamtschulen (blau)

Integrierte Gesamtschulen (grün) Kooperative Gesamtschulen (blau) n (grün) Kooperative n (blau) NDS: n (IGS) in Niedersachsen n (IGS) in Niedersachsen n (IGS) in Niedersachsen n (IGS) in Niedersachsen n (IGS) in Niedersachsen n (IGS) in Niedersachsen IGS-Neugründungen

Mehr

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende März 2017

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende März 2017 Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerung der Region Ende März 2017 Statistische Kurzinformationen 6/2017 0 Grundlage der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover sind die Auskünfte aus den Einwohnermelderegistern

Mehr

Landkreis Samtgemeinde Leinenzwang- Zeitraum Wo bzw. Fläche der Bußgeld Ausnahmen. oder Gemeinde Verordnung Gemeinde Androhung z.b.

Landkreis Samtgemeinde Leinenzwang- Zeitraum Wo bzw. Fläche der Bußgeld Ausnahmen. oder Gemeinde Verordnung Gemeinde Androhung z.b. Landkreis Samtgemeinde Leinenzwang- Zeitraum Wo bzw. Fläche der Bußgeld Ausnahmen oder kreisfreie oder Gemeinde Verordnung Gemeinde Androhung z.b. Gifhorn Gifhorn ja ganzjährig ca. 75 % 500,- Jagdhunde

Mehr

... was Kommunen über Elektromobilität wissen müssen!

... was Kommunen über Elektromobilität wissen müssen! ... was Kommunen über Elektromobilität wissen müssen! ++ Empfehlungen des Projekts Kommunen für Elektromobilität ++ Erfahrungen aus mehr als 80 Kommunen und ihren Betrieben mit rund 200 Elektrofahrzeugen

Mehr

NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 2005 Teil II: Demographischer Wandel in der Region Hannover 18. Juli 2005

NORD/LB Regionaler Entwicklungsbericht 2005 Teil II: Demographischer Wandel in der Region Hannover 18. Juli 2005 Teil II: Demographischer Wandel in der Region Hannover 83 NORD/LB II. Die demographische Entwicklung in der Region Hannover 1. Die demographische Entwicklung in der Region Hannover bis 2015 1.1 Einleitung

Mehr

Liebe Zugfahrerinnen und Zugfahrer, wir freuen uns, dass Sie klimafreundlich mit der Bahn zur G20 Protestwelle nach Hamburg fahren möchten.

Liebe Zugfahrerinnen und Zugfahrer, wir freuen uns, dass Sie klimafreundlich mit der Bahn zur G20 Protestwelle nach Hamburg fahren möchten. Liebe Zugfahrerinnen und Zugfahrer, wir freuen uns, dass Sie klimafreundlich mit der Bahn zur G20 Protestwelle nach Hamburg fahren möchten. Hierbei möchten wir Sie unterstützen! Deshalb finden Sie im Folgenden

Mehr

Hallenverzeichnis Handballregion WSL

Hallenverzeichnis Handballregion WSL Hallenverzeichnis Handballregion WSL 402101 Hummetal Sporthalle Tannenweg 31855 Aerzen Tel. 05154-70145 402102 Kreissporthalle Tannenweg 9 31855 Aerzen (über die Burgstraße) Tel. ohne 402103 Sporthalle

Mehr

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerungszahl Ende 2016

Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerungszahl Ende 2016 Einwohnerinnen und Einwohner Bevölkerungszahl Ende 2016 Statistische Kurzinformationen 2/2017 0 Grundlage der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover sind die Auskünfte aus den Einwohnermelderegistern

Mehr

Sprachförderprogramm Kitas in Mio. Euro (gerundet) Kommunalinvestitionsförderungsgesetz. in Mio. Euro (gerundet)

Sprachförderprogramm Kitas in Mio. Euro (gerundet) Kommunalinvestitionsförderungsgesetz. in Mio. Euro (gerundet) LK Ammerland 2013 3,86 4,42 0,77 0,03 0,40 9,48 2014 5,49 3,67 0,00 0,03 1,84 11,03 2015 6,13 5,24 1,16 0,03 0,47 1,69 14,71 2016 6,49 5,24 0,12 0,71 0,47 13,02 2017 6,93 5,75 0,13 0,71 1,40 14,92 2018

Mehr

41 LEADER-Regionen in der Förderperiode

41 LEADER-Regionen in der Förderperiode 41 LEADER-Regionen in der Förderperiode 2014-2020 Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz LEADER-Region Grünes Band im Landkreis Helmstedt G Büddenstedt SG Grasleben

Mehr

Eingetragene Lebenspartnerschaften Statistische Bilanz

Eingetragene Lebenspartnerschaften Statistische Bilanz Eingetragene Lebenspartnerschaften Statistische Bilanz Statistische Kurzinformationen 11/2017 0 Der Deutsche Bundestag hat vergangene Woche entschieden, die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare zu

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Niedersachsen

Straßenverkehrsunfälle in Niedersachsen Auke Aplowski* (Tel. 0511 9898-2347) Straßenverkehrsunfälle in Niedersachsen Neuer Tiefstand bei Straßenverkehrsunfällen in Niedersachsen im Jahr 2009 Die Zahl der Verkehrsunfälle auf niedersächsischen

Mehr

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus:

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus: Ausschreibungen wegen Aufhebung von Zulassungsbeschränkungen (partielle Entsperrung) Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze

Mehr

Inhalt. Ulrich Hagebölling, Leiter der Regierungsvertretung Braunschweig

Inhalt. Ulrich Hagebölling, Leiter der Regierungsvertretung Braunschweig Inhalt Ulrich Hagebölling, Leiter der Regierungsvertretung Braunschweig Regierungsvertretungen Ansprechpartner in der Region Regionalplanertagung Northeim, 10.Oktober 2006 1. Räumlicher Zuständigkeitsbereich

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2011

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2011 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 211 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen im Jahr 211

Mehr

Liste der örtlich Beauftragten für den Datenschutz in den Kirchenkreisen (Stand )

Liste der örtlich Beauftragten für den Datenschutz in den Kirchenkreisen (Stand ) Liste der örtlich n für den Datenschutz in den en (Stand 30.11.2016) Sprengel Hannover Burgdorf Burgwedel-Langenhagen Grafschaft Schaumburg Laatzen-Springe Neustadt-Wunstorf Nienburg Ronnenberg Stolzenau-Loccum

Mehr

Statistische Berichte Niedersachsen

Statistische Berichte Niedersachsen Statistische Berichte Niedersachsen Landesamt für Statistik Niedersachsen Altersaufbau der männlich Alter von bis unter Jahren 95 u. älter 90 bis 95 85 bis 90 80 bis 85 75 bis 80 70 bis 75 65 bis 70 60

Mehr

Liste der örtlich Beauftragten für den Datenschutz in den Kirchenkreisen (Stand )

Liste der örtlich Beauftragten für den Datenschutz in den Kirchenkreisen (Stand ) Liste der örtlich Beauftragten für den Datenschutz in den Kirchenkreisen (Stand 12.06.2017) Sprengel Hannover Burgdorf Burgwedel-Langenhagen Grafschaft Schaumburg Laatzen-Springe Neustadt-Wunstorf Nienburg

Mehr

m fm Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Konjunkturpakets II Förderschwerpunkt Schulinfrastruktur; Medienausstattung

m fm Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Konjunkturpakets II Förderschwerpunkt Schulinfrastruktur; Medienausstattung Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Konjunkturpakets II Förderschwerpunkt Schulinfrastruktur; Medienausstattung RdErl. d. MK v. 23. 3. 2009 23-81 345 VORIS 22410 1. Zuwendungszweck,

Mehr

2.1 Anzahl der Schulen nach Schulform

2.1 Anzahl der Schulen nach Schulform 2. Schule 40 II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen 2.1 Anzahl der Schulen nach Schulform Die folgenden drei Karten weisen die Anzahl der Schulen nach Schulformen

Mehr

Ordnungsämter aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Braunschweig

Ordnungsämter aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Braunschweig Ordnungsämter aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Braunschweig Samtgemeinde Asse Im Winkel 4 38319 Remlingen Tel.: 0 53 36 / 88 80 Fax: 0 53 36 / 8 88 77 E-Mail: mailbox@samtgemeinde-asse.de

Mehr

Tabelle 31Z - Bevölkerung, Fläche, Gesamtkriminalität, Bevölkerungsdichte, Kriminalitätsdichte, Häufigkeitszahl und ihre Veränderungen

Tabelle 31Z - Bevölkerung, Fläche, Gesamtkriminalität, Bevölkerungsdichte, Kriminalitätsdichte, Häufigkeitszahl und ihre Veränderungen Tabelle 31Z - Bevölkerung, Fläche, Gesamtkriminalität,, Kennzahl: ; Fläche (QKM) ; ; ; ; Fälle im im im Niedersachsen Gesamt 7.790.559 0,15% 47.614,02 552.730 1,29% 163,62 0,15% 11,61 1,29% 7.094,87 1,14%

Mehr

Niedersachsen: Übersicht Lärmsanierungsprogramm

Niedersachsen: Übersicht Lärmsanierungsprogramm Niedersachsen: Übersicht Lärmsanierungsprogramm Im Lärmsanierungsprogramm des Bundes sind für Niedersachsen insgesamt 162 Teilprojekte mit 338 km Streckenlänge enthalten. ( * Von 2001 bis Dezember 2015

Mehr

Ganztagsangebote an öffentlichen allgemein bildenden Ganztagsschulen zum Stichtag

Ganztagsangebote an öffentlichen allgemein bildenden Ganztagsschulen zum Stichtag Ganztagsangebote an öffentlichen allgemein bildenden Ganztagsschulen zum Stichtag 15.09.2015 Landkreis /Stadt Name Ort Schultyp KlartextOGT Braunschweig Grundschule Hohestieg Braunschweig GS Offene Ganztagsschule

Mehr

Tabelle 31Z. Bevölkerungsdichte BJ Niedersachsen Gesamt ,06% , ,90% 166,20-0,06% 11, ,49% 7.

Tabelle 31Z. Bevölkerungsdichte BJ Niedersachsen Gesamt ,06% , ,90% 166,20-0,06% 11, ,49% 7. Bevölkerung, Fläche, Gesamtkriminalität,,, Häufigkeitszahl und ihre Kennzahl: ; Fläche (QKM) ; Fälle ; ; ; qkm Stand.2012 Fälle Fälle im Niedersachsen Gesamt 7.913.502-0,06% 47.613,52 557.219 0,90% 166,20-0,06%

Mehr

Kommunale Finanzen - Entwicklungstendenzen bei abnehmender Bevölkerung im ländlichen Raum

Kommunale Finanzen - Entwicklungstendenzen bei abnehmender Bevölkerung im ländlichen Raum Prof. Dr. Hans-Ulrich Jung Kommunale Finanzen - Entwicklungstendenzen bei abnehmender Bevölkerung im ländlichen Raum Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe Innenentwicklung als Zukunftsaufgabe der Region

Mehr

Regionalbericht 2002 Wirtschaftsraum Braunschweig / Salzgitter / Wolfsburg

Regionalbericht 2002 Wirtschaftsraum Braunschweig / Salzgitter / Wolfsburg NIEDERSÄCHSISCHES INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSFORSCHUNG E.V. Regionalbericht 2002 Wirtschaftsraum Braunschweig / Salzgitter / Wolfsburg Industrie- und Handelskammer Braunschweig Industrie- und Handelskammer

Mehr

PENDLERVERFLECHTUNGEN IN DER REGION HANNOVER

PENDLERVERFLECHTUNGEN IN DER REGION HANNOVER Standortinformationen Ausgabe 1/2015 PENDLERVERFLECHTUNGEN IN DER REGION HANNOVER In den letzten Jahren hat das Berufspendeln als flexible Form der Arbeitskräftemobilität zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Mehr

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Diakonisches Werk Achim Psychosoziale Beratungsstelle und Fachstelle für Sucht STEP ggmbh Alfeld Drobs Aurich Fachstelle für Sucht und Aurich Aurich Fachambulanz für und bilitation/ökumenische Beratungsstelle

Mehr

Entwicklung von Hebesätzen und Aufkommen 1985 bis 2015

Entwicklung von Hebesätzen und Aufkommen 1985 bis 2015 Entwicklung von Hebesätzen und Aufkommen 1985 bis 2015 Hannover, Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsteuer Bedeutung und Entwicklung... 1 2 Entwicklung der Hebesätze und des Aufkommens... 2 2.1 Die

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2013

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2013 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen auch im Jahr

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2014

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2014 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen auch im Jahr

Mehr

Mehr Fahrten, weniger warten!

Mehr Fahrten, weniger warten! NAHVERKEHR-AKTUELL 12 2017 Mehr Fahrten, weniger warten! Zahlreiche Verbesserungen zum Fahrplanwechsel am 10.12.2017» Im schnellen Takt.» Mit guten Anschlüssen.» Zu einem Tarif. 2 NAHVERKEHR-AKTUELL 12

Mehr

500 Jahre Reformation Protestantismus in der Region Hannover

500 Jahre Reformation Protestantismus in der Region Hannover 500 Jahre Reformation Protestantismus in der Region Hannover Statistische Kurzinformationen 17/2017 0 Mit dem Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche durch Martin Luther begann 1517 die Reformation.

Mehr

Niedersachsen. Statistische Berichte Niedersachsen. Kaufwerte für Grundstücke M I 6 j / 10 M I 7

Niedersachsen. Statistische Berichte Niedersachsen. Kaufwerte für Grundstücke M I 6 j / 10 M I 7 Statistische Berichte Niedersachsen Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen M I 6 j / 10 M I 7 Kaufwerte für Grundstücke 2010 Kaufwerte für Bauland Kaufwerte für landwirtschaftliche

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2015

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2015 Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2015 Geburten, Sterbefälle und Wanderungen Landeshauptstadt Hannover Baudezernat Fachbereich Planen und Stadtentwicklung Bereich Stadtentwicklung

Mehr

Regionales Tourismus Fact Sheet Weserbergland

Regionales Tourismus Fact Sheet Weserbergland Regionales Tourismus Fact Sheet Weserbergland TourismusMarketing Niedersachsen Weserbergland Tourismus e. V. Weserbergland Tourismus e. V. Zahlen Daten Fakten Über die Reiseregion Weserbergland 1. Allgemeine

Mehr

Neuzuwendungen 2007 im Rahmen des Hauptschulprofilierungsprogramms der LSchB, Abteilung Braunschweig

Neuzuwendungen 2007 im Rahmen des Hauptschulprofilierungsprogramms der LSchB, Abteilung Braunschweig der LSchB, Abteilung Braunschweig 1. HS Hattorf am Harz, Landkreis Osterode am Harz 2. KGS Bad Lauterberg, Landkreis Osterode am Harz 3. HRS Aueschule Wendeburg, Landkreis Peine 4. HS Georg-Dietrichs Clausthal-Zellerfeld,

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2012

Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 2012 Verkäufe von Agrarland in Niedersachsen 212 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Der Trend steigender Kaufwerte für landwirtschaftlich genutzte Fläche (FdlN) setze sich in Niedersachsen auch im Jahr

Mehr

Maßnahmenfortschritt DSL-Ausbau Abgeschlossene Projekte www.htp.net

Maßnahmenfortschritt DSL-Ausbau Abgeschlossene Projekte www.htp.net Wedemark Pattensen Barsinghausen Burgwedel Burgdorf Gehrden Lehrte Scherenbostel Wiechendorf Schlage-Ickhorst Bissendorf, östl. der S-Bahn Wennebostel Wietze Elze (m. Lange Loh) Berkhof Plumhof Sprockhof

Mehr

Die Demographische Entwicklung im Saarland und seinen Landkreisen

Die Demographische Entwicklung im Saarland und seinen Landkreisen Die Demographische Entwicklung im Saarland und seinen Landkreisen Das Saarland ist das erste westdeutsche Flächenland, das flächendeckend schrumpfen wird. Es findet sich in seiner demographischen Entwicklung

Mehr

I. REGIONALMONITORING 1. RAUM- UND SIEDLUNGSSTRUKTUR. Regionalreport Siedlungsstrukturelle Ungleichgewichte

I. REGIONALMONITORING 1. RAUM- UND SIEDLUNGSSTRUKTUR. Regionalreport Siedlungsstrukturelle Ungleichgewichte Regionalreport 28 1 I. REGIONALMONITORING 1. RAUM- UND SIEDLUNGSSTRUKTUR Die Raumstruktur des Landes wird in besonderer Weise von den Verdichtungsräumen Hannover sowie Braunschweig / Wolfsburg / Salzgitter

Mehr

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus:

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus: Ausschreibungen für Nachfolgezulassungen in gesperrten Planungsbereichen Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus:

Mehr

Kleine Anfrage mit Antwort

Kleine Anfrage mit Antwort Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/2640 Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage der Abgeordneten Pia-Beate Zimmermann und Christa Reichwaldt (LINKE), eingegangen am

Mehr

Landwirtschaftszählung Pachtpreise

Landwirtschaftszählung Pachtpreise Anlage 1 zur Pressemitteilung Nr. 58/2011 Landwirtschaftliche Betriebe mit gepachteten Einzelgrundstücken der genutzten Fläche 2010 nach Hauptnutzungsarten *) Schl. Nr. Regionale Einheit Landwirtschaftliche

Mehr

Reduktion von VZÄ. Investition in

Reduktion von VZÄ. Investition in Fachdienst Produkt IV - Bereich Finanzen P1.611001 - Steuern, allgem. Zuweisungen, allgem. Umlagen Maßnahme Kategorie Kurzbeschreibung, ggf. mit Begründung Erhöhung des Hebesatzes der n A / B Steuern Erhöhung

Mehr

Niedersachsens Weg in die Giga Bit Gesellschaft. Kommunaler Breitbandmarktplatz Osterholz -Scharmbeck

Niedersachsens Weg in die Giga Bit Gesellschaft. Kommunaler Breitbandmarktplatz Osterholz -Scharmbeck Niedersachsens Weg in die Giga Bit Gesellschaft Kommunaler Breitbandmarktplatz Osterholz -Scharmbeck 10.5.2017 schnelle Breitbandanschlüsse: Deutschland klar über Europäischem Durchschnitt NGA BREITBAND

Mehr

Landkreis Lüneburg. Landkreis Hameln- Pyrmont. Aurich Gymnasium Ulricianum Aurich 67647 Gymnasium Landkreis Landkreis Aurich offen 2005 2006

Landkreis Lüneburg. Landkreis Hameln- Pyrmont. Aurich Gymnasium Ulricianum Aurich 67647 Gymnasium Landkreis Landkreis Aurich offen 2005 2006 Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" 2003-2009 Geförderte Schulen in den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 (Stand: Dezember 2010) Land Niedersachsen Achim Hauptschule Achim

Mehr

Staatlich anerkannte Kur- und Erholungsorte in Niedersachsen

Staatlich anerkannte Kur- und Erholungsorte in Niedersachsen Staatlich anerkannte Kur- und e in Niedersachsen Moor- und Mineralheilbäder Bad Bentheim Grafschaft Bentheim Moorheilbad und Mineralheilbad Bad Bevensen Uelzen Jod-Sole-Heilbad Bad Gandersheim Northeim

Mehr

LG Göttingen Edemissen LG Göttingen Ebergötzen LG Peiner Land

LG Göttingen Edemissen LG Göttingen Ebergötzen LG Peiner Land Männliche Jugend U 20 (5 Teilnehmer bis 2012) ab 5.500 Punkte 1. 7.810 VfL Wolfsburg 12.05.2005 Wolfsburg 2. 7.669 LG Edemissen/Peine?? 2001? 3. 7.480 LG Edemissen/Peine 02.06.2004 Peine-Vöhrum 4. 7.057

Mehr

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus:

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus: Ausschreibungen für Nachfolgezulassungen in gesperrten Planungsbereichen Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) schreibt hiermit folgende Vertragsarzt-/Vertragspsychotherapeutensitze aus:

Mehr

Mobilitätsstruktur der Region Göttingen

Mobilitätsstruktur der Region Göttingen Gerhard Cassing Mobilitätsstruktur der Region Göttingen Pendler nach Gemeinden LSN-Online P70H5107, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SVB) 30.06.2012 Einpendler 1 Feld = 1-500 SVB Binnenpendler

Mehr

02 Arbeit. 2.1 Erwerbsfähigkeit

02 Arbeit. 2.1 Erwerbsfähigkeit 54 Regionalentwicklung 02 Arbeit 2.0 Zusammenfassung Im Landkreis Nienburg/Weser können im Jahr 2012 etwa 65 % der Bevölkerung aufgrund ihres Alters als erwerbsfähig eingestuft werden. Im Kreisgebiet arbeiten

Mehr

Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl wächst im Nordwesten und sinkt im Mittelgebirge

Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl wächst im Nordwesten und sinkt im Mittelgebirge Geringer Bevölkerungsrückgang in Niedersachen Bertelsmann Stiftung: Einwohnerzahl wächst im Nordwesten und sinkt im Mittelgebirge Gütersloh, 8. Dezember 2008. Die Bevölkerung in Niedersachsen wird bis

Mehr

Räumliche Muster der innerdeutschen Wanderungen von und nach Stuttgart: Wanderungsgewinne vor allem aus Baden-Württemberg

Räumliche Muster der innerdeutschen Wanderungen von und nach Stuttgart: Wanderungsgewinne vor allem aus Baden-Württemberg Kurzberichte Statistik und Informationsmanagement, Monatsheft 2/2014 Räumliche Muster der innerdeutschen Wanderungen von und nach Stuttgart: vor allem aus Ansgar Schmitz-Veltin 64 Von wenigen Ausnahmen

Mehr

Kindertagesbetreuung in Niedersachsen Ein empirischer Überblick von 2008 bis 2012

Kindertagesbetreuung in Niedersachsen Ein empirischer Überblick von 2008 bis 2012 Maik Oliver Mielenz Kindertagesbetreuung in Niedersachsen Ein empirischer Überblick von 28 bis 212 Mit dem Beschluss des Kinderförderungsgesetzes (KiföG) des Deutschen Bundestages vom 16. Dezember 28 sollte

Mehr

Ältere Migrantinnen und Migranten in der Region Hannover

Ältere Migrantinnen und Migranten in der Region Hannover 1.7 Ältere Migrantinnen und Migranten in der Region Hannover In den sechziger Jahren kamen die ersten Gastarbeiter nach Deutschland. Die Menschen kamen insbesondere aus den Ländern, die in Deutschland

Mehr

Nahverkehr AKTUELL. Noch mehr Verbindungen im Großraum Braunschweig. Alle kreisfreien Städte und Landkreise erhalten Verbesserungen

Nahverkehr AKTUELL. Noch mehr Verbindungen im Großraum Braunschweig. Alle kreisfreien Städte und Landkreise erhalten Verbesserungen Nahverkehr AKTUELL 11 2016 Gifhorn Wolfsburg Noch mehr Verbindungen im Großraum Braunschweig Peine Braunschweig Helmstedt Alle kreisfreien Städte und Landkreise erhalten Verbesserungen Wolfenbüttel Salzgitter

Mehr

Kleine Anfrage der Abgeordneten Björn Försterling, Dr. Marco Genthe, Almuth von Below-Neufeldt, Sylvia Bruns und Christian Dürr (FDP) - LT-Az.

Kleine Anfrage der Abgeordneten Björn Försterling, Dr. Marco Genthe, Almuth von Below-Neufeldt, Sylvia Bruns und Christian Dürr (FDP) - LT-Az. Niedersächsisches Kultusministerium, Postfach 1 61, 30001 Hannover Niedersächsisches Kultusministerium Präsident des Nieders. Landtages 30044 Hannover Bearbeitet von Herrn Thomas Stückrath e-mail: thomas.stueckrath@mk.niedersachsen.de

Mehr

Bernshausen St. Peter u. Paul Bettmar St. Katharina Bilderlahe St. Michael Bilshausen St. Kosmas u.

Bernshausen St. Peter u. Paul Bettmar St. Katharina Bilderlahe St. Michael Bilshausen St. Kosmas u. Kirchenbücher im Bistumsarchiv Hildesheim Das Bistumsarchiv verwahrt die abgeschlossenen Kirchenbücher der Pfarreien des Bistums Hildesheim und macht diese im Rahmen des Kirchlichen Archivgesetzes zugänglich.

Mehr

Bevölkerungs- und Wohnungsmarktentwicklung in der Stadt Sarstedt

Bevölkerungs- und Wohnungsmarktentwicklung in der Stadt Sarstedt Bevölkerungs- und Wohnungsmarktentwicklung in der Stadt Sarstedt Matthias Günther Tel: 0511/990 94 20 Eduard Pestel Institut für Systemforschung e.v. Hannover Februar 2016 Der demografische Wandel Geburten

Mehr

Pressemeldung. Beschäftigungsprognose 2011 Niedersachsen

Pressemeldung. Beschäftigungsprognose 2011 Niedersachsen Pressemeldung Beschäftigungsprognose 2011 Niedersachsen 61.000 Arbeitsplätze entstehen bis 2011 in Niedersachsen. Über 90% davon im Bereich der unternehmensnahen Dienstleistungen und dem Gesundheitswesen.

Mehr

vorläufiger Endstand Mannschaften Mehrkampfcup Vereine incl. Mehrfachwertung Korrektur

vorläufiger Endstand Mannschaften Mehrkampfcup Vereine incl. Mehrfachwertung Korrektur Männliche Jugend U 20 4 423 Pkt. LG Göttingen 07.05.2016 Edemissen Weibliche Jugend U 20 3 699 Pkt. LG Peiner Land 10.09.2016 Braunschweig-Rüningen 3 504 Pkt. MTV Wolfenbüttel 23.04.2016 Wolfenbüttel 3

Mehr

4.1 Ergebnisse der Wohnungsmarktbeobachtung 2009 der NBank 1

4.1 Ergebnisse der Wohnungsmarktbeobachtung 2009 der NBank 1 54 Stabsstelle Regionalentwicklung 4.0 Zusammenfassung Der Landkreis Nienburg/Weser hat einen Bestand von rund 35.000 Wohngebäuden und fast 54.000 Wohnungen. Fast ¼ aller Wohngebäude und fast 1/3 aller

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium Lehramt an Gymnasien Stellen mit Bedarfsfächern

Niedersächsisches Kultusministerium Lehramt an Gymnasien Stellen mit Bedarfsfächern Seite 1 Regionalabteilung Braunschweig der zum 05.08.2013 zu besetzenden für das. Die Neben Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für das können sich Lehrkräfte mit der Braunschweig Kolleg Braunschweig Braunschweig

Mehr

SIEBTE SATZUNG BEITRAGSORDNUNG DER STUDIERENDENSCHAFT ZUR ÄNDERUNG DER

SIEBTE SATZUNG BEITRAGSORDNUNG DER STUDIERENDENSCHAFT ZUR ÄNDERUNG DER SIEBTE SATZUNG ZUR ÄNDERUNG DER BEITRAGSORDNUNG DER STUDIERENDENSCHAFT Beschlossen durch den Studierendenrat am 15.02.2017 Genehmigung durch das Präsidium am 27.02.2017 AMBl. der Studierendenschaft vom

Mehr