7.6. ThinPrint.print Engine 7.6. Die Drucklösung für verteilte Netze. ThinPrint.print

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7.6. ThinPrint.print Engine 7.6. Die Drucklösung für verteilte Netze. ThinPrint.print"

Transkript

1 ThinPrint.print Engine 7.6 Die Drucklösung für verteilte Netze Added-Value beim Drucken in Ihrer Netzwerkumgebung: ADAPTIVE SPEED: Schneller drucken ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION DRIVER FREE PRINTING Höhere Sicherheit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit Integrierte Kostenkontrolle Vereinfachte Administration Erweiterte Plattformunterstützung und Integrationsfähigkeit 7.6

2 Die Drucklösung für verteilte Netze Mit einem Höchstmaß an Skalierbarkeit, Verlässlichkeit, Flexibilität, Offenheit und Sicherheit hat sich ThinPrint.print seit vielen Jahren als weltweit führende Softwarelösung für das Drucken in verteilten Umgebungen am Markt etabliert. Zahlreiche Features stellen sicher, dass Sie auch in komplexen Architekturen und unterschiedlichsten Anwendungsszenarien die volle Kontrolle über die Druckaktivitäten in Ihrem Netzwerk behalten. ThinPrint.print ist von marktführenden Herstellern anerkannt und zertifiziert: Citrix hat ThinPrint.print als erste Drucklösung weltweit zertifiziert und mit dem Citrix-Ready-Logo ausgezeichnet. Microsoft hat den in der Serverkomponente enthaltenen Druckertreiber für XP und Vista signiert. VMware hat ThinPrint.print in die Desktop-Virtualisierung ACE 2 integriert. Die Integration von ThinPrints virtualisierter Druckmanagement-Technologie in VMwares Lösung für die Desktop-Virtualisierung ACE 2 bietet dem Anwender eine komplette und nahtlose virtualisierte Desktop-Umgebung. VMware, Inc. Nicht umsonst wird unsere Lösung weltweit von führenden Unternehmen eingesetzt: AOK-Bundesverband Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Bundeskanzleramt in Wien Caisse Allocations Familiales (France) Confederação Nacional do Comercio (Brazil) Gobierno Principado de Asturias (Spain) Johanniterorden Kaufmännische Krankenkasse Hannover Lockheed Martin (USA) Ministère des Transports (Canada) Oberfinanzdirektion Koblenz Parliament of Finland Rechenzentrum der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen Servicio Cántabro de Salud (Spain) AXA (France) Commerzbank AG Frankfurter Sparkasse Gesellschaft für Wirtschafts- Service AG Hallesche-Nationale KvaG HUK-Coburg HypoVereinsbank Leasing GmbH IZB Münchener Rückversicherungs- Gesellschaft Signal-Iduna Sparkassenverband Baden-Württemberg State of Maine (USA) SüdLeasing GmbH Volkswagen Financial Services AG Bombardier Aerospace (Canada) Heidelberger Zement AG Mabuchi Motor (Japan) Mitsubishi Electric Corporation (Japan) MTU Maintenance (Japan) Scania s. r. o. (Poland) Union Gas 2000 s. a. (Spain) Italgas (Italy) Stadtwerke Düsseldorf AG Vattenfall Europe Mining AG Deichmann Schuhe dm-drogerie markt GmbH + Co. KG Manor AG (Schweiz) Yokogawa Trading Corporation (Japan) Europcar Securitas (France) WISAG Service Holding GmbH & Co. KG Reuters SA (Schweiz) Texas Cellular (USA) Fraunhofer-Gesellschaft Danzas S. A. (Spain) Lindsay Australia Ltd. (Australia) ÖBB-Rail Cargo Austria Srilanka Airlines (Sri Lanka) OCLC Online Computer Library Center Inc. (Ireland) University of Michigan Law School (USA) The Westminster Schools (USA) University of Oslo (Norway) USOE Utah State Office of Education (USA) Best Western Hotel President Berlin Best Western International Inc. (USA) Groupe Envergure (France) Windsor Hotels (Japan) Aventis Pharma Ltd. (Japan) AgReliant Genetics (Japan) Domino Spa (Italy) KCE Chemicals Europe (Spain) Kyodo Shiryo Co. Ltd. (Japan) Merck KgaA Shiseido (Japan) Toshiba America Medical Systems Inc. (USA) Union Farmaceutica Guipuzcoana (Spain) Zentiva CZ (Czech Repulic) Cegetel (France) Gedas Deutschland GmbH Hewlett-Packard GmbH IBM Deutschland GmbH Logic Control S. A. (Spain) Nisseicom Ltd. (Japan) QuikPlan Ltd. (UK) Ricoh Company Ltd. (Japan) Ricoh Deutschland GmbH Telekom Austria AG Toshiba Europe GmbH T-Systems Tyco Electronics GmbH (Austria) Union Radio, S. L. (Spain) Valiant Communications Inc. (USA) ABB Solutions S. p. A. (Italy) Cirsa Business Corporation (Spain) Clalit Health Services (Israel) CSI Piemonte (Italy) Euroforum Düsseldorf Iseki (Japan) Israel Airport Authority (Israel) Kampa- Haus GmbH Kirin Engineering (Japan) Kitakyushu City Hall (Japan) Fukuoka (Japan) Konoikegumi (Japan) La Française des Jeux (France) Linde AG Oki (Japan) Philips Medical Systems (Netherlands) Raab Karcher GmbH RWE Systems AG Schindler Deutschland Holding GmbH SEIB Informationstechnologie Consult GmbH Siemens AG Ube Materials (Japan) Vermeulen B. V. (Netherlands) Yamamoto Kogaku (Japan) Zenrin (Japan) ZüblinSchlittlerSpaltenstein Bau AG (Schweiz) (Auszug aus der ThinPrint-Referenzliste; Stand: 07/2007)

3 Was ist ThinPrint.print? ThinPrint.print ist eine rein software-basierte, bandbreitenoptimierende Drucklösung und die erste Wahl, wenn es um das Drucken in verteilten Netzwerkstrukturen geht. Von der Anbindung mobiler Mitarbeiter und von Heimarbeitsplätzen bis hin zu kompletten Zweigstellen egal ob im Einsatz mit Microsoft Terminal Services oder dem Citrix Presentation Server, ThinPrint.print ist die optimale Druckmanagementlösung. ThinPrint.print erhöht durch eine intelligente und effektive Bandbreitenkontrolle sowie eine konsequente Reduzierung des Druckdatenvolumens nicht nur die Druckgeschwindigkeit, sondern verbessert auch die Zuverlässigkeit und Performance von Diensten und Anwendungen in Ihrer IT-Umgebung. Die Druckaufträge werden dabei ohne installierte Druckertreiber übertragen, was den Administrationsaufwand deutlich verringert. Einfach aber sehr flexibel ThinPrint GmbH weltweit marktführender Spezialist für das Drucken in verteilten Netzen Basis ist die mehrfach patentierte und seit 1999 erfolgreich eingesetzte ThinPrint-.print-Technologie weltweit vertrauen mehr als zufriedene Kunden auf ThinPrint.print bei der täglichen Druckausgabe zusätzlich kommen monatlich etwa Benutzer hinzu, die mit ThinPrint.print drucken Die.print-Technologie ist nicht nur schnell, sicher, zuverlässig und effizient, sie vereinfacht auch die Administration Ihrer Netzwerkumgebung und bietet ein hohes Maß an Skalierbarkeit. Die Installation ist dabei denkbar einfach und kann mit nur einem Mausklick auch unbeaufsichtigt erfolgen. Durch die problemlose Integration auch in heterogenen Umgebungen ist ThinPrint.print eine flexible und plattformübergreifende Drucklösung. Dadurch passt sie sich auf einfache und wirkungsvolle Weise den sich stets ändernden Anforderungen und Bedürfnissen an. Drucken ohne Druckertreiber Die DRIVER-FREE-PRINTING-Technologie von ThinPrint ermöglicht auf Basis des EMF-Formats (Microsoft Enhanced Metafile Format) virtuell auch ohne Druckertreiber zu drucken. Der Druckauftrag wird geräteunabhängig übertragen und erst dort aufbereitet, wo der Drucker verwaltet wird. Beim Serverbased Computing (SBC) benötigt man den passenden Druckertreiber somit erst am Client, in klassischen Netzwerken auf dem Druckserver. Die freie Definition von Papierformaten, die Auswahl einzelner Papierschächte sowie die Unterstützung des Duplex-Drucks machen die DRIVER-FREE-PRINTING-Technologie zur flexiblen Lösung für nahezu jede Umgebung. Praxisgerechtes Bandbreitenmanagement Verbindungsorientierte Bandbreitenkontrolle ist ein Muss in jeder verteilten Umgebung. In der Praxis ist entscheidend, dass die Begrenzung der von Druckaufträgen in Anspruch genommenen Bandbreite pro Verbindung vorgenommen wird. Eine Addition dieser Limits wird mit der von ThinPrint patentierten verbindungsorientierten Bandbreitenkontrolle (Pat.nr.: EP B1) grundsätzlich verhindert. So wird mit ThinPrint.print die Begrenzung der Bandbreite auch dann eingehalten, wenn mehrere Benutzer gleichzeitig drucken. Herkömmliche Drucklösungen: Tatsächlich genutzte Bandbreite ist abhängig von der Anzahl der Nutzer, die gleichzeitig drucken Addition der Bandbreite ThinPrint.print: Verbindungsorientiertes Bandbreitenmanagement ohne Addition der Bandbreitenlimits

4 Offenbart sensible Daten im Klartext: Ausschnitt aus einem unverschlüsselten PCL-Druckauftrag LPRINT CHR$(27); verkaufter Sever-Systeme lag der Hersteller mit über einer Million ohne ThinPrint.print mit ThinPrint.print 00b004d200b004d20 0b004d200c504d d200c504d200f b04d200d94d d2007d04d200bf04 d200ad04d003e04d Höchste Sicherheit für sensible Druckdaten: Mit ThinPrint.print verschlüsselter PCL- Druckauftrag Dank ADAPTIVE SPEED die schnellste Version aller Zeiten! Die Geschwindigkeit der Druckausgabe spielt für den Anwender eine wichtige Rolle. Die Komprimierung der Druckdaten ist daher seit jeher ein entscheidendes Kriterium für ThinPrint.print, wodurch die Druckdaten-Übertragungsgeschwindigkeit deutlich erhöht wird. Im Laufe der verschiedenen Produktgenerationen entwickelte ThinPrint ein dreistufiges Komprimierungsverfahren. Bei der ADAPTIVE COMPRESSION wurden die einzelnen Bestandteile des Druckauftrages vor der Übertragung analysiert und mit dem jeweils bestmöglichen Algorithmus komprimiert. Das Ergebnis waren kleinere Druckdatenströme sowie schnelle Druckergebnisse. Mit der ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION wurde die Komprimierung nochmals verbessert. Eine Komprimierung der Druckdaten ist im Vergleich zur ADAPTIVE COMPRESSION um bis zu 98 % realistisch. Dadurch ist das Drucken noch schneller, da noch weniger Daten über die Leitung geschickt werden müssen. In der neuen Version 7.6 wurde mit ADAPTIVE SPEED die Druckdaten-Übertragungsgeschwindigkeit weiter deutlich optimiert. Viele Verbesserungen auf der ThinPrint-.print-Protokollebene tragen zu dieser Geschwindigkeitssteigerung bei. So kommt mit ADAPTIVE SPEED ein intelligenter Algorithmus zum Einsatz, der den erforderlichen Komprimierungsaufwand je nach Bandbreiteneinstellung steuert und der jeweiligen Situation anpasst. Das macht ThinPrint.print 7.6 zur schnellsten Version aller Zeiten! Dabei wirkt die sehr hohe Druckdatenkomprimierung sowohl beim Einsatz von DRIVER FREE PRINTING als auch beim Original-Druckertreiber. Außerdem bietet Ihnen ADAPTIVE SPEED die Möglichkeit, die Bandbreitenbegrenzung über die Benutzeroberfläche ganz auszuschalten. Dies ist sinnvoll bei Standleitungen oder wenn innerhalb eines LANs gedruckt wird eben dann, wenn eine hohe Bandbreite zur Verfügung steht. ADAPTIVE SPEED entscheidet auf intelligente Weise darüber, ob und mit welchem Algorithmus die Komprimierung der Druckdaten vorgenommen wird. Auf diese Weise lässt sich die Übertragungsgeschwindigkeit der Druckdaten in Abhängigkeit von der verfügbaren Bandbreite erneut um ein enormes Maß steigern. Höchste Sicherheit für Ihre Druckaufträge Sicherheit hat heute die höchste Priorität! Doch kaum einer denkt dabei an das Drucken. Gerade Druckdaten enthalten aber häufig sensible Informationen im Klartext. Mit ThinPrint.print wird sichergestellt, dass der Versand der Druckdaten SSL/TLS-verschlüsselt ist und die Ausgabe selbst nur durch vertrauenswürdige Endgeräte erfolgt. Die enthaltenen Informationen können so nur von den gewünschten Empfängern gelesen werden.

5 Direkte Unterstützung von Netzwerkdruckern, Druckservern, Appliances und Thin Clients ThinPrint.print bietet wie keine andere Lösung eine umfangreiche und direkte Industrieunterstützung namhafter Hersteller von Netzwerkdruckern, Druckservern und Thin Clients wie z.b. Lexmark, Hewlett Packard, Kyocera Mita, Ricoh, Oki, Brother, Canon, Epson, Wyse Technology, Igel Technology, Neoware und Juniper Networks. Die Dekomprimierung von Druckaufträgen findet dabei direkt im Gerät statt. Das Bandbreitenmanagement ist damit bis zum Netzwerkdrucker gewährleistet. Eine vollständige Übersicht über alle Geräte mit verfügbarem.print Client finden Sie im Internet unter Neben der breiten Industrieunterstützung hat ThinPrint mit der.print Branch Office Box eine leistungsstarke Box entwickelt, mit der sich entfernte Niederlassungen schnell und einfach anbinden sowie WANs optimieren lassen. Dank eines vorinstallierten Microsoft ISA-Servers 2006 und der.print-technologie ist die Box sofort betriebsbereit und dabei nicht nur als Druckserver, sondern auch als Firewall oder Webfilter einsetzbar. Sie bietet somit ein zentrales Management der Drucker in der Außenstelle. Sämtliche.print-Features, von der Bandbreitenbegrenzung über das DRIVER FREE PRINTING bis hin zur ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION können mit dieser kostengünstigen Hardware im Handumdrehen in den Niederlassungen genutzt werden. Weitere Informationen zur ThinPrint.print Branch Office Box finden Sie im Internet unter ThinPrint.print Branch Office Box Auszug aus der Liste unserer OEM-Partner, die den.print Client direkt in ihre Geräte integriert haben: Optimales und flexibledruckermapping dank DYNAMIC PRINTER MATRIX Die.print Engine bietet modernen Netzwerkumgebungen die Möglichkeit, für jeden Mitarbeiter zu jeder Zeit und an jedem Ort eine adäquate Druckausgabe sicherzustellen. Die Automapping-Funktion ist dabei einfach und übersichtlich und dennoch so flexibel, dass der benötigte Netzwerkdrucker in jedem Anwendungsszenario mit dem richtigen Druckertreiber, der optimalen Bandbreite und dem geeigneten Übertragungsprotokoll sowohl in die Session des Nutzers als auch nach Geräteeigenschaften gemappt wird. Die.print Engine enthält mit der DYNAMIC PRINTER MA- TRIX eine intelligente Namensübersetzungstabelle für.print AutoConnect, die dem Administrator ein einfaches und leicht zu administrierendes Tool zur Zuordnung der Drucker bietet. Dabei können neben Wildcards auch Variablen verwendet werden, die durch den Drucker- bzw. Druckerservernamen ersetzt werden. Somit bietet.print AutoConnect eine dynamische Mapping-Funktion besonders für Netzwerkdrucker in größeren Umgebungen. Mit nur wenigen Einstellungen ist die Namensübersetzungstabelle so eingerichtet, dass sie automatisch in jeder Situation die passende Konfiguration sicherstellt. Alle Funktionen sind dabei selbstverständlich kombinierbar und können gegebenenfalls auch ausgeblendet werden. Das bedeutet für Sie: Software installieren, Hardware anschließen und einfach loslegen!

6 Mit ThinPrint.print steht uns für jede denkbare Systemlandschaft und daher für jeden unserer Kunden die optimale Drucklösung zur Verfügung. Virtueller Desktop / Blade-PC.print Virtual Desktop Engine /.print Desktop Blade Engine Terminal Server / Presentation Server.print Application Server Engine Terminal Server / Presentation Server.print Application Server Engine /.print Application Server Basic Pack Dedizierte Druckserver.print Server Engine /.print Printserver Basic Pack.print Host Integration Service Eckhard Eilers, Wichterich & Partner GmbH (Deutschland) Heim- / mobiler Arbeitsplatz.print Client Zweigstelle embedded.print Client Niederlassung.print Client Win32 Service / embedded.print Client Mobiler Arbeitsplatz.print Client Netzwerkdrucker embedded.print Client

7 Die Komponenten von ThinPrint.print im Überblick AS/400 Unix SAP.print Application Server Engine Die Grundkomponente von ThinPrint.print ist in allen SBC-Umgebungen einsetzbar und bringt mit zahlreichen Features ein Höchstmaß an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz in das Druckmanagement Ihres Unternehmens. Web Application Server.print Application Server Engine.print Server Engine Die richtige Lizenz beim Einsatz in Netzwerkumgebungen, in denen dedizierte Druckserver zum Einsatz kommen. In diesen Umgebungen sorgt die.print Server Engine für eine optimale Übertragung der Druckdaten. Unternehmensnetzwerk.print Client Dedizierte Druckserver.print Printserver Basic Pack.print RDP Engine Mit diesem einfachen, aber doch leistungsstarken Einstiegspaket für Windows 2003 Terminal Services oder Windows XP können Sie ohne zusätzlichen Administrationsaufwand mobile Mitarbeiter oder Heimarbeitsplätze anbinden, die mit ihren Notebooks lokale Drucker bzw. Netzwerkdrucker einfach und komfortabel adressieren können. Heim- / mobiler Arbeitsplatz.print Client.print RDP Desktop Engine Die ideale Lösung für Selbstständige und Freiberufler: Die.print RDP Desktop Engine erlaubt unter Windows XP Professional die optimale Übertragung von Druckdaten und sichert auf diese Weise Ihre Handlungsfähigkeit auch von unterwegs. Einsatzgebiete von ThinPrint.print Mehr Protokolle, mehr Betriebssysteme, dedizierte und lokale Druckserver, Thin Clients, interne und externe Druckserver für Netzwerkdrucker ThinPrint.print bietet die mit Abstand umfangreichste Plattformunterstützung!.print Queue Manager Bringt als Ergänzungskomponente ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit in die Übertragung von Druckaufträgen. Durch individuelle Definition von Zustellversuchen für jede Printer-Queue lassen sich Probleme bei der Druckauftragsabwicklung beseitigen..print Connected Gateway Die ideale Lösung zur einfachen, schnellen und kostengünstigen Anbindung entfernter Niederlassungen, mit der die Übertragung von Druckaufträgen stabilisiert und die Adressierung von Netzwerkdruckern über TCP/IP auch in maskierten Netzwerken erlaubt wird.

8 Loadbalancing für Druckaufträge (Port-Pooling) Mit Port-Pooling werden die Druckaufträge durch Loadbalancing gleichmäßig auf mehrere Druckerports verteilt. Dadurch wird die Anzahl der gleichzeitig abgearbeiteten Druckaufträge deutlich erhöht. Das Port-Pooling ermöglicht in Kombination mit.print AutoConnect auch eine besonders einfache und komfortable Administration, da die angelegten Drucker automatisch einem ThinPrint-Port-Pool zugewiesen werden. Integration in die Microsoft Management Console ThinPrint.print ist über die Microsoft Management Console (MMC) vollständig in die Windows-Computerverwaltung integriert und somit zentral administrierbar. Da die.print Engine der WMI-Spezifikation entspricht, kann die gesamte Konfiguration komplett per Scripting erfolgen. Der Lizenzmanager ist jetzt auch in die MMC integriert. Auf diese Weise können die Lizenzschlüssel an einer zentralen Stelle für entfernte Server eingegeben und verwaltet werden. Die Lizenzen und deren Aktivierung können auch unbeaufsichtigt installiert werden auch für entfernte Rechner. Duales Lizenzmodel Optimale Lizenzierung für jeden Anwendungsfall Der.print Lizenzmanager als Teil der MMC Die flexible Architektur erlaubt schon heute den Einsatz von ThinPrint.print in fast allen verteilten Systemen. Mit der neuen Version 7.6 wurde nun das Lizenzmodell neben der bereits bestehenden serverbasierten um eine userbasierte Option erweitert. ThinPrint.print bietet somit für jeden Anwendungsbereich und für jede verteilte Umgebung eine optimale, faire und kostengünstige Lizenzierung. Volle Kostenkontrolle über das Drucken im Netzwerk Druckkosten machen bis zu zehn Prozent der gesamten IT-Kosten aus. Je genauer Sie das Druckverhalten von Abteilungen und Mitarbeitern kennen, desto effizienter lassen sich diese Kosten kontrollieren. Der.print Tracking Service ist eine leistungsfähige Komponente der.print Engine, mit der Sie die Druckkosten Ihrer Netzwerkumgebungen überblicken können. Die Informationen werden grafisch aufbereitet und zusammengefasst. Mit einer Vielzahl von praxisgerechten Auswahlkriterien können Sie so das Druckverhalten für jedes beliebige Zeitintervall abfragen. Auf diese Weise erschließen sich Ansatzpunkte für die Planung der Druckerressourcen, für Kostensenkung und eine mögliche Optimierung innerhalb der Druckerinfrastruktur..print Tracking Service: Behalten Sie die Kontrolle über die Druckkosten in Ihrem Unternehmen

9 Drucken in Serverbased-Computing-Umgebungen Dedizierte Druckserver ThinPrint.print ist weltweit die einzige Drucklösung, die in SBC-Umgebungen auch den Einsatz dedizierter Druckserver unterstützt und das ohne jede funktionelle Einschränkung. So greifen alle Optimierungen wie DRIVER FREE PRINTING, ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION und.print AutoConnect auch in diesen Umgebungen. Bei Verwendung von zentralen Druckservern in SBC-Umgebungen wird die DRIVER FREE PRINTING-Technologie um ein weiteres Szenario erweitert: das DRIVER FREE NATIVE PRINTING. Es bietet sich immer dann an, wenn die Clients über einen zentralen Druckserver direkt adressiert werden, diese jedoch ein Druckjob-Rendering nicht erlauben wie z.b. Printboxen oder Thin Clients. Der Druckauftrag wird mit DRIVER FREE PRINTING vom Terminal-Server zum zentralen Druckserver geschickt, von dort aber mit dem nativen Druckertreiber zum Thin Client. Dies hat den Vorteil, dass trotz der nötigen nativen Treiber der Terminal-Server frei von Druckertreibern bleibt. Die meisten individuellen Eigenschaften des nativen Druckertreibers (wie Papierformate, Papierschächte und Auflösung) können dabei automatisch übertragen, angezeigt und genutzt werden. Wir müssen uns nicht länger um Druckertreiber kümmern und die Druckgeschwindigkeit für unsere Home- Office-Anwender hat sich verbessert. Morten Hansen, Tine (Norwegen) Drucken in virtualisierten Umgebungen Viele Unternehmen setzen heute auf virtualisierte Umgebungen. Mit intelligenten Virtualisierungslösungen, z. B. von VMware, kann in nahezu jeder IT-Umgebung ein hohes Maß an Flexibilität und Unabhängigkeit in Bezug auf Hardware, Betriebssystem und Anwendungen geschaffen werden. Die gewonnene Flexibilität und Unabhängigkeit in virtualisierten Umgebungen endet jedoch häufig beim Drucken und stellt somit nur eine unvollständige Lösung dar. Denn die Druckerhardware ist durch den notwendigen Druckertreiber starr mit dem Betriebssystem verbunden. ThinPrint.print virtualisiert die Druckerhardware und löst somit die letzte Abhängigkeit zwischen Software und Hardware. Der virtualisierte Arbeitsplatz wird durch virtualisierte Drucker vervollständigt. Die ThinPrint-.print-Technologie wird damit quasi ein Muss für das Druckmanagement in allen virtualisierten Umgebungen. So wurde die Technologie jüngst von VMware in die Desktop-Virtualisierungslösung ACE 2.0 integriert und ermöglicht dort eine sichere und treiberlose Druckfunktion. Weitere Informationen zum Drucken in virtualisierten Umgebungen finden Sie im Internet unter

10 Durch den Einsatz von ThinPrint.print hat sich die Qualität unserer Arbeit wesentlich verbessert. Deutlich ist vor allem der verringerte administrative Aufwand ein Effekt, der angesichts der Größe und Komplexität der Anwendung in über 60 AOK-Geschäftsstellen bundesweit besonders ins Gewicht fällt. Peter Sieberz, AOK (Deutschland) Zusätzliche Komponenten und Funktionen ThinPrint bietet zusätzlich zahlreiche Komponenten und Features, die das Drucken auch in komplexen Netzwerkumgebungen und in den unterschiedlichsten Anwendungsszenarien optimieren. So lässt sich das Drucken auch außerhalb klassischer SBC- bzw. Terminal-Services-Umgebungen perfektionieren, etwa im Bereich Client/Server-Anwendungen, beim Drucken in Außenstellen und Heimarbeitsplätzen, in SAP- und virtuellen Umgebungen sowie aus Web-Applikationen. Zuverlässige Zustellung von Druckaufträgen Neben der Geschwindigkeit und Sicherheit hat heute auch die zuverlässige Druckausgabe einen sehr hohen Stellenwert. Gerade in örtlich verteilten Systemen können Schwankungen in der Leitungsqualität, ausgefallene Endgeräte oder schlichtweg nachlässige Mitarbeiter dazu führen, dass wichtige Dokumente das gewünschte Ziel nicht erreichen. Darüber hinaus kann es bei sehr hohem Druckaufkommen zum Abbruch der Verbindung kommen. Mit.print Queue Manager gewinnen Sie die Kontrolle über die Druckwarteschlangen in Ihrer Netzwerkumgebung. Für jede Printer-Queue können individuelle Einstellungen angegeben werden bezüglich der Anzahl der Zustellversuche, dem Intervall zwischen zwei Versuchen als auch der Zeitpunkt, zu dem ein Druckauftrag endgültig aus der Printer-Queue gelöscht wird. Das.print Connected Gateway bietet als Ergänzungskomponente zur.print Engine die ideale Lösung zur einfachen, schnellen und kostengünstigen Anbindung entfernter Niederlassungen, da Netzwerkdrucker über TCP/IP selbst dann adressiert werden, wenn diese über ein maskiertes Netzwerk abgeschirmt sind. Außerdem stabilisiert das.print Connected Gateway die Druckübertragung bei instabilen DSL-Verbindungen und verhindert so Verzögerungen während der Druckausgabe selbst bei Leitungsunterbrechungen von bis zu 90 Sekunden. Auf Basis der ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION lassen sich bei Einsatz dieser.print- Komponente auch in Client-Gateway-Szenarien Druckdaten um bis zu 98 Prozent reduzieren. Integration von Spool-Servern, Hostdruck und.print Host Integration Service In nahezu jeder mittleren bis großen Netzwerkumgebung spielen spezielle Branchensoftwarelösungen, wie z. B. SAP- und Unix-Systeme, eine wesentliche Rolle. ThinPrint.print erweitert Ihre Umgebung um die Möglichkeit, auch die Druckdaten von SAP- und Unix-Spool-Servern zu integrieren und diese dynamisch und benutzerorientiert zu verteilen. Der.print Host Integration Service stellt auch in solchen Umgebungen eine sichere Übertragung der Druckaufträge mittels des gewünschten Übertragungsprotokolls sicher. Die Nutzung von SAPlpd sowie eine statische, IP-basierte Zuordnung der Druckaufträge werden damit überflüssig. Dies erhöht sowohl die Sicherheit als auch die Flexibilität, gleichzeitig wird ihr Netzwerk durch das Bandbreitenmanagement und die hohe Komprimierung entlastet. 10

11 Übersicht und Vergleich der Funktionen von unterschiedlichen ThinPrint-.print- Komponenten Features Application Server Engine Server Engine Virtual Desktop Engine RDP Engine ADAPTIVE SPEED Lizenzmanager als Teil der MMC Nutzerbasierte Lizenzierung möglich 1 Dynamisches Netzwerkdrucker-Mapping MMC-Konfiguration SSL-/TLS-Verschlüsselung DRIVER FREE PRINTING (inkl. Advanced Adaptive Compression) Native Printing (= Drucken mit Original- Druckertreibern, inkl. Komprimierung) Unterstützte Clients DRIVER FREE NATIVE PRINTING RDP Desktop Engine Engine Unix Bandbreitenbegrenzung.print-Clients für Windows 9x, ME, NT, XP, 2000, 2003, Vista andere.print-clients: Unix, Java (z. B. Mac OS X, OS/2), Windows Mobile, CE, 3.x, MS DOS Empfohlene Umgebungen Terminal-Server mit Windows 2003 oder 2000 andere Windows oder Windows-2000-Server Linux, Solaris, AIX oder HP-UX PCs mit Windows XP Prof. oder Vista Lindsay Australia konnte die IT-Verwaltungszeit für Druckprozesse reduzieren und die Produktivität für Endanwender durch den Einsatz der.print Application Server Engine mit Microsoft-Terminal- Services steigern. Es klingt wohl wie aus einem Werbespot für ThinPrint, doch als ich ThinPrint in unserem Unternehmen einsetzte, waren alle Druckprobleme verschwunden Brett Anthony, Lindsay (Australien) virtuelle Windows-Desktops (VMware) 2 Netzwerkprotokolle TCP/IP (Sockets) ICA 3 RDP 3 Unterstützte.print-Komponenten.print Tracking Service.print Connected Gateway.print Queue Manager.print Host Integration Service.print AutoConnect Unterstützung von 64-Bit-Plattformen 1 nur durch Verschlüsselung der RDP-Verbindung; 2 inkl. x64-version; 3 über.print Virtual Channel Gateway; 1 Lizenzierung pro virtuellem Desktop; 2 unterstützt nicht alle Plattformen 11

12 Die Features von ThinPrint.print in der Übersicht: DRIVER FREE PRINTING Verbindungsorientiertes Bandbreitenmanagement ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION ADAPTIVE SPEED Optimiertes Drucken über VPN-Verbindungen DRIVER FREE NATIVE PRINTING Direkte Unterstützung von Thin Clients und Netzwerkdruckern Drucken über dedizierte Druckserver Port-Pooling zum Loadbalancing von Druckaufträgen Verwaltung von Druckerklassen Automatische Schacht- und Duplexerkennung Administration über die Microsoft Management Console Optimales und flexibles Druckermapping dank DYNAMIC PRINTER MATRIX SSL-Verschlüsselung von Druckaufträgen Virtualisierung von Druckern in VDI-Umgebungen Volle Kostenkontrolle mit.print Tracking Service Unterstützung von Linux-, Windows-Mobile- und Symbian-Clients Lizenzmanager ist in die Microsoft Management Console (MMC) integriert Integration von externen Spoolservern (z. B. SAP, Unix, Branchensoftware) Drucken über TCP/IP, LPD, ICA und RDP Drucken mit serverseitigen, nativen Druckertreibern Druckertreiber-Matching Virtual-Channel-Unterstützung beim Einsatz dedizierter Druckserver Unterstützung des Windows Cluster Services Fehlertolerante Zustellung von Druckaufträgen Haben Sie in Ihrem Unternehmen BlackBerrys oder andere Smartphones im Einsatz? Cortado, die mobile Division von ThinPrint, bietet neben einem Push-Mail-Service umfangreiche Funktionen für den mobilen Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk sowie für eine flexible Dokumentenausgabe: Ansicht, Drucken und Faxen Ansicht auf dem Laptop-Bildschirm (Print-to-Screen) Dateiverwaltung Dateitransfer per Copy & Paste Integration in das Mailsystem Dokumenten-Management-Systeme Unterstützte Betriebssysteme Server Windows NT Windows Server Windows Server 2003 Unix IBM-Host-Systeme: MVS, OS/390, z/os 1 mit ThinPrint.print Engine 6.0; 2 mit ThinPrint.print Engine 7.0 Clients Windows NT 4.0, 2000, XP, Vista Windows 3.11, 95, 98 und ME Windows CE, Pocket PC, Smartphone MS-DOS Win OS/2 Linux, Solaris Mac OS Java Webspace ThinPrint-.print-Komponenten können über den autorisierten Fachhandel bezogen werden. Eine Händlerliste finden Sie im Internet: Alle Lizenzen beinhalten einen 12-monatigen Update-Service für registrierte Kunden. Registrierung unter: Sämtliche.print-Komponenten können Sie 30 Tage bei vollem Funktionsumfang kostenlos testen! Stammsitz Deutschland: ThinPrint GmbH Alt-Moabit 91a/b Berlin, Deutschland Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) USA (Ohio), Niederlassung: ThinPrint, Inc Center Ridge Rd, Suite 630 Cleveland, OH 44116, USA Tel.: Fax: USA (Colorado), Niederlassung: ThinPrint, Inc Yates Drive Westminster, CO 80030, USA Tel.: Fax: Australien, Niederlassung: ThinPrint Pty Ltd. Level 10, 275 Alfred Street North Sydney / NSW / 2060, Australia Tel.: +61-(0) Fax: +61-(0) Alle Namen und Warenzeichen sind Namen und Warenzeichen der jeweiligen Hersteller. (08/07)

ThinPrint.print Version 6.2. Plattformunabhängiges Druckmanagement Jetzt SSL-verschlüsselt und noch schneller! 6.2

ThinPrint.print Version 6.2. Plattformunabhängiges Druckmanagement Jetzt SSL-verschlüsselt und noch schneller! 6.2 ThinPrint.print Version 6.2 Plattformunabhängiges Druckmanagement Jetzt SSL-verschlüsselt und noch schneller! 6.2 .print Version 6.2 Schneller, sicherer, einfacher Mit drastischen Verringerungen des Druckdatenvolumens

Mehr

2 nd. .print RDP Engine. Edition. Die schnelle und einfache Drucklösung für Windows 2003 Terminal Services und Windows XP Professional Remote Desktop

2 nd. .print RDP Engine. Edition. Die schnelle und einfache Drucklösung für Windows 2003 Terminal Services und Windows XP Professional Remote Desktop Die schnelle und einfache Drucklösung für Windows 2003 Terminal Services und Windows XP Professional Remote Desktop 2 nd Edition Drucken ohne Druckertreiber mit der DRIVER FREE PRINTING-Technologie Unterstützung

Mehr

Einfach besser drucken in jeder IT-Architektur

Einfach besser drucken in jeder IT-Architektur s ing Technology Einfach besser drucken in jeder IT-Architektur Driver Free ing Ein virtueller Druckertreiber, das Thin Output Gateway, ersetzt sämtliche Druckertreiber auf dem druckenden Server oder Advanced

Mehr

Cortado Optimierung von virtualisierten Druckumgebungen

Cortado Optimierung von virtualisierten Druckumgebungen Cortado Optimierung von virtualisierten Druckumgebungen Cortado verbindet Menschen und ihre Geräte mit wichtigen Ressourcen. Wir verknüpfen mobile, webbasierte und virtuelle Desktops mit zentralen IT-Ressourcen

Mehr

Cortado Druckoptimierung mit ThinPrint

Cortado Druckoptimierung mit ThinPrint Cortado Druckoptimierung mit ThinPrint Cortado verbindet Menschen und ihre Geräte mit wichtigen Ressourcen. Wir verknüpfen mobile, webbasierte und virtuelle Desktops mit zentralen IT-Ressourcen wie Dateien,

Mehr

ThinPrint 10.6 Simply Better

ThinPrint 10.6 Simply Better ThinPrint 10.6 Simply Better Einfach besser drucken In jeder IT-Architektur Senken Sie den Aufwand für Anwender-Support Sparen Sie Kosten bei der Bandbreite, Server- und Druckerhardware sowie durch reduzierten

Mehr

Technische Information

Technische Information Hinweise zum Konfigurieren von ThinPrint Technische Information Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU

Mehr

ThinPrint 10 Simply Better

ThinPrint 10 Simply Better ThinPrint 10 Simply Better Einfach besser drucken In jeder IT-Architektur Senken Sie den Aufwand für Anwender-Support Sparen Sie Kosten bei der Bandbreite, Server- und Druckerhardware sowie durch reduzierten

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Probleme beim Drucken im Netzwerk? UniPrint ist die Lösung.

Probleme beim Drucken im Netzwerk? UniPrint ist die Lösung. Produktübersicht Probleme beim Drucken im Netzwerk? ist die Lösung. IT-Manager und Systemadministratoren in den Unternehmen wissen, dass in jeder IT-Umgebung Druckprobleme auftreten, wenn mehr als nur

Mehr

primos Print. Mobile. Secure.

primos Print. Mobile. Secure. primos Print. Mobile. Secure. by // Mobiles Drucken von ipad und iphone. MOBIL UND SICHER DRUCKEN MIT IHREM IOS-ENDGERÄT. IMMER UND ÜBERALL. PRIMOS MACHT S MÖGLICH. Die universelle, mobile Drucklösung

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen Information als Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Schnelligkeit ab, mit der es seine Kunden erreicht. Eine flexible, zukunftsorientierte und effiziente Infrastruktur

Mehr

White Paper. SEH TPG60/120 als.print Client Gateway. Übungsbeispiel. Einführung. Beispielkonfiguration

White Paper. SEH TPG60/120 als.print Client Gateway. Übungsbeispiel. Einführung. Beispielkonfiguration White Paper SEH TPG60/120 als.print Client Gateway Übungsbeispiel Mit V-Layer V-Layer mit dem SEH TPG60/120 als.print Client Gateway Ein.print Client Gateway kann Ihnen die Einführung von ThinPrint.print

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient

Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient Secure Business Connectivity Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient Browserbasierter Remote Zugriff auf Ihre Geschäftsdaten Remote Desktop SSL-VPN File Access Intranet Access Universal PPP Tunnel

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich Bremen, 13. Juni 2007 IGEL Technology bietet ab sofort sein aktuelles Microsoft

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Komplettlösung aus einer Hand Firewall, Standortvernetzung, sicherer externer Zugriff über PCs, Notebooks und Tablets

Komplettlösung aus einer Hand Firewall, Standortvernetzung, sicherer externer Zugriff über PCs, Notebooks und Tablets Komplettlösung aus einer Hand Firewall, Standortvernetzung, sicherer externer Zugriff über PCs, Notebooks und Tablets Fachvortrag anlässlich des IT-Events perspektive.it am 11. September 2014 in der Villa

Mehr

www.cenit.com CAx-Virtualisierung in der Private Cloud Effizient und sicher

www.cenit.com CAx-Virtualisierung in der Private Cloud Effizient und sicher www.cenit.com CAx-Virtualisierung in der Private Cloud Effizient und sicher FIREWALL PRIVATE CLOUD Citrix/VMware Infrastructure Citrix/VMware Infrastructure NVIDIA-GRID- GRAFIKPROZESSOR Application Server/Workstation

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher.

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Avatech AG Ihr Partner für Zugriff auf die Unternehmens-IT Avatech ist eine bedeutende Anbieterin von professionellen IT-Lösungen und -Werkzeugen

Mehr

HOB Remote Desktop VPN

HOB Remote Desktop VPN HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstr. 3 90556 Cadolzburg Tel: 09103 / 715-0 Fax: 09103 / 715-271 E-Mail: support@hob.de Internet: www.hob.de HOB Remote Desktop VPN Sicherer Zugang mobiler Anwender und Geschäftspartner

Mehr

Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient

Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient Secure Business Connectivity Einfach - Flexibel - Sicher - Schnell - Effizient Browserbasierter Remote Zugriff auf Ihre Geschäftsdaten Remote Desktop HOB PPP Tunnel Intranet Access Universal Gateway/Proxy

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

VDI. IT-Symposium 2007 17.04.2007. Virtual Desktop Infrastruktur. www.hp-user-society.de 1. Wahlmöglichkeiten

VDI. IT-Symposium 2007 17.04.2007. Virtual Desktop Infrastruktur. www.hp-user-society.de 1. Wahlmöglichkeiten Virtual Desktop Infrastruktur PDV-Systeme GmbH, Bornhardtstr. 3, 38644 Goslar Telefon 05321-3703-0, Fax 05321-8924 info@pdv-systeme.de, www.pdv-systeme.de Wahlmöglichkeiten YOU CAN GO FAT YOU CAN GO THIN

Mehr

Remote Desktop Suite. Die All-in-one-Lösung zur zentralen Anwendungsbereitstellung. Beinhaltet:

Remote Desktop Suite. Die All-in-one-Lösung zur zentralen Anwendungsbereitstellung. Beinhaltet: Remote Desktop Suite Die All-in-one-Lösung zur zentralen Anwendungsbereitstellung mit dem Windows Server 2003 Beinhaltet: Microsoft Terminal Services Client Access-Lizenzen für optimalen Remote-Zugriff

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007 Title Desktop Virtualisierung Thomas Spandöck Software Presenter spractice Name Sun Microsystems GmbH Presenter s Title Presenter s Company 23. Februar 2007 Agenda Traditionelles Desktop Computing Alternative

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

SNW Europe: Arkeia Network Backup 9.0 mit progressiver Deduplizierung

SNW Europe: Arkeia Network Backup 9.0 mit progressiver Deduplizierung SNW Europe: Arkeia Network Backup 9.0 mit progressiver Deduplizierung - Ideal für mit VMware vsphere 4.1 virtualisierte Umgebungen - Allererste Applikation mit Progressive-Deduplication-Technologie für

Mehr

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS Dipl.-Ing. Swen Baumann Produktmanager, HOB GmbH & Co. KG April 2005 Historie 2004 40 Jahre HOB Es begann mit Mainframes dann kamen die PCs das

Mehr

Smart NETWORK. Solutions ISD300/410 INTELLIGENT SPOOLING DEVICES

Smart NETWORK. Solutions ISD300/410 INTELLIGENT SPOOLING DEVICES Smart NETWORK Solutions ISD300/410 INTELLIGENT SPOOLING DEVICES April 2015 2 TECHNISCHE DATEN ISD 300/410 Intelligent Spooling Devices Druck-Spool-Lösung für Effiziente Verwaltung aller Druck-Jobs und

Mehr

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke 2002 ESRI Geoinformatik GmbH GIS-Arbeitsplatz (ArcGIS 8+) C/S Workstation (PC) im HighEnd-Bereich Daten von SDE-Servern, Fileservern, Internet, teilweise

Mehr

VMware View 4 Entwickelt für Desktops Flurin Giovanoli, Systems Engineer

VMware View 4 Entwickelt für Desktops Flurin Giovanoli, Systems Engineer VMware View 4 Entwickelt für Desktops Flurin Giovanoli, Systems Engineer AGENDA Zeit für die Desktop-Revolution Gründe für den virtuellen Desktop VMware View 4 Entwickelt für Desktops VMware View 4 Nächste

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de Smart NETWORK Solutions www.dongleserver.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles

Mehr

IGEL Technology GmbH 14.10.2014

IGEL Technology GmbH 14.10.2014 IGEL Technology GmbH 14.10.2014 Clevere Arbeitsplatzkonzepte, Dank IGEL Thin Clients! Benjamin Schantze Partner Account Manager Technologie Überblick IGEL Technology Benjamin Schantze Page 2 Denken Sie

Mehr

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager IGEL UMS Oktober 2011 Universal Management Suite Florian Spatz Product Marketing Manager Agenda Übersicht Update-Prozess Zusätzliche Funktionen ÜBERSICHT Übersicht Kategorie Remote Management Lösung Eigenschaften:

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

PRODUKT BROSCHÜRE. Endkundeninformation. Advantage Database Server

PRODUKT BROSCHÜRE. Endkundeninformation. Advantage Database Server PRODUKT BROSCHÜRE Endkundeninformation Advantage Database Server DATEN SIND ALLES. Einer der Schlüsselfaktoren im globalen Markt wie auch in jedem Unternehmen ist die Information. Die Datenbanken, die

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Quick-Installation. Personal Printing. Version 3.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania

Quick-Installation. Personal Printing. Version 3.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Personal Printing Version 3.0 Quick-Installation Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU Cortado Pty. Ltd.

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen www.seh.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles gesicherte Software nutzen

Mehr

Decus IT Symposium 2006

Decus IT Symposium 2006 Decus Wie unterscheiden sich klassische VPNs von HOBs Remote Desktop VPN Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 1 HOB RD VPN Was leistet HOB RD VPN? Einfacher, sicherer und flexibler Zugriff auf

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW

DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW KOMPAKTE UND LEISTUNGSSTARKE S/W-MULTIFUNKTIONSGERÄTE FÜR DEN PROFESSIONELLEN EINSATZ IM HOME- OFFICE UND IM KLEINEN BÜRO. Hohe Druckgeschwindigkeit von

Mehr

Übersicht zur Serverbereitstellung

Übersicht zur Serverbereitstellung Übersicht zur Serverbereitstellung OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung Alle Unternehmensumgebungen

Mehr

Leistungsbeschreibung tengo desktop

Leistungsbeschreibung tengo desktop 1/5 Inhalt 1 Definition 2 2 Leistung 2 3 Optionale Leistungen 3 4 Systemanforderungen, Mitwirkungen des Kunden 3 4.1 Mitwirkung des Kunden 4 4.1.1 Active Directory Anbindung 4 4.1.2 Verwaltung über das

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Replikationsoptimierung mit Citrix BranchRepeater. Oliver Lomberg Citrix Systems GmbH

Replikationsoptimierung mit Citrix BranchRepeater. Oliver Lomberg Citrix Systems GmbH Replikationsoptimierung mit Citrix BranchRepeater Oliver Lomberg Citrix Systems GmbH Hürden bei der Anbindung von Rechenzentren und Niederlassungen über WAN-Strecken Ineffiziente Nutzung bandbreitenhungriger

Mehr

VMware View and Thinapp Oliver Lentsch, Specialist SE End User Computing

VMware View and Thinapp Oliver Lentsch, Specialist SE End User Computing VMware View and Thinapp Oliver Lentsch, Specialist SE End User Computing 2009 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. VMware View and Thinapp Oliver Lentsch, Specialist SE End User-Computing 2009 VMware Inc.

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

PVSS II UI über MS Terminal Server 2

PVSS II UI über MS Terminal Server 2 Uneingeschränkte Visualisierungsmöglichkeiten Eine zunehmend heterogene Mischung aus PC-Systemen, Netzwerkstrukturen und Betriebssystemen stellt eine weitere Herausforderung an ein SCADA-System dar. Die

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Lizenzen und virtuelle Maschinen

Lizenzen und virtuelle Maschinen Lizenzen und virtuelle Maschinen Virtuelle Maschinen unter dem Aspekt der Lizenzierung von Anwendungssoftware Virtuelle Maschinen auf dem Client Ein Client ist ein Arbeitsplatzrechner, der i.d.r. individuell

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Druckern (und deren Lösungen) L. ( sungen Im Citrix-Terminalserver-Umfeld

Druckern (und deren Lösungen) L. ( sungen Im Citrix-Terminalserver-Umfeld Die häufigsten h Probleme mit Druckern (und deren Lösungen) L ( sungen Im Citrix-Terminalserver-Umfeld RZ der IHK Köln K für f r den Verbund 24.-25. Oktober 2007 Frank Schmidt 2 RZ der IHK Köln K für f

Mehr

2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Lernziele:

2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Lernziele: 2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Terminal Services o Configure Windows Server 2008 Terminal Services RemoteApp (TS RemoteApp) o Configure Terminal Services Gateway

Mehr

Remote Application Server

Remote Application Server Parallels Remote Application Server Whitepaper Parallels 2X RAS: Perfekte Einbindung in IGEL Technology Parallels IGEL Technology: Was genau ist unter Thin Clients zu verstehen? Über die Interaktion der

Mehr

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr.

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr. ROI in VDI-Projekten Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien 1 Agenda Einführung aktuelle Umfragen zu VDI Nutzen von VDI Projekten Einsparpotenziale auf der Desktopseite

Mehr

Sage Personalwirtschaft

Sage Personalwirtschaft Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Software GmbH 2009 Systemanforderungen der Sage Personalwirtschaft Allgemeines Die Personalwirtschaft ist als Client-Server-Anwendung konzipiert. Die folgenden

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Einzelarbeitsplatz bzw. Arbeitsplatz im Netzwerk Microsoft Betriebssysteme Windows XP Professional SP2 inkl. Internet Explorer 7 bzw. Vista Business, Vista Enterprise oder Vista Ultimate

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

VDI - Die Revolution der Arbeitsplatzbereitstellung. Nicholas Dille, http://blogs.sepago.de/nicholas

VDI - Die Revolution der Arbeitsplatzbereitstellung. Nicholas Dille, http://blogs.sepago.de/nicholas VDI - Die Revolution der Arbeitsplatzbereitstellung Nicholas Dille, http://blogs.sepago.de/nicholas Was ist eigentlich VDI? VDI steht für Virtual Desktop Infrastructure VDI steht für Virtual Desktop Infrastructure

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Application Layer Gateway

Application Layer Gateway Gesicherte Videokonferenzen mit einem Application Layer Gateway Karl-Hermann Fischer Sales Consultant fischer@gsmue.pandacom.de 1 Das Unternehmen Systemintegrator und Dienstleister im Bereich der Netzwerke

Mehr

Let s do IT together!

Let s do IT together! Let s do IT together! Desktopvirtualisierung leicht gemacht Desktopvirtualisierung leicht gemacht Agenda: 1. Was ist der Client/Server-Betrieb? 2. Was ist Virtualisierung insbesondere Desktopvirtualisierung?

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation?

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? Michael Kalbe Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH Agenda Rückblick auf WSUS 2.0 WSUS 3.0 Ziele Funktionen Demo Erweiterungen Weitere

Mehr

Solutions Leistungsstarke Dokumenten-Outputmanagement- Software. Steuert und kontrolliert alle Druck-, Kopier- und Scanprozesse.

Solutions Leistungsstarke Dokumenten-Outputmanagement- Software. Steuert und kontrolliert alle Druck-, Kopier- und Scanprozesse. Broschüre Solutions Leistungsstarke Dokumenten-Outputmanagement- Software. Steuert und kontrolliert alle Druck-, Kopier- und Scanprozesse. Prozesseffizienz Vereinfachung der Dokumentenprozesse und Integration

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer MS Server Solutions Produktinformationen Seite 1 SynServer MS Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer bietet mit den MS Server Solutions

Mehr

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Receiver Branch Repeater Access Gateway XenDesktop XenApp XenServer NetScaler

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services)

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Windows Server 2008 (R2): Anwendungsserver 1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Die Remotedesktopdienste gehören zu den Desktopvirtualisierungsprodukten von Microsoft. Die Remotedesktopdienste

Mehr

Managed Services mit

Managed Services mit Managed Services mit Warum? b4 hat Ihre IT rund um die Uhr immer im Blick! Durch diese Transparenz in Ihrer IT-Infrastruktur können Sie: Probleme rechtzeitig erkennen, deren Ursache schneller finden, schnell,

Mehr

Häufige Irrtümer. Inhalt

Häufige Irrtümer. Inhalt Häufige Irrtümer Inhalt Häufige Irrtümer... 1 OFFICE 365 IST DOCH EINE REINE SERVERLÖSUNG ES UMFASST JA NUR DIE SERVER SHAREPOINT, EXCHANGE UND LYNC AUS DER CLOUD UND KEINE OFFICE-ANWENDUNGEN... 2 IST

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2013.1 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware... 3 3.1.2 Software...

Mehr

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden PCC Outlook Integration Installationsleitfaden Kjell Guntermann, bdf solutions gmbh PCC Outlook Integration... 3 1. Einführung... 3 2. Installationsvorraussetzung... 3 3. Outlook Integration... 3 3.1.

Mehr

Remote Desktop Verbindungen. Felix SEMMLER Heiko KISS Systemprogrammierung SS08 Fachhochschule Wiesbaden

Remote Desktop Verbindungen. Felix SEMMLER Heiko KISS Systemprogrammierung SS08 Fachhochschule Wiesbaden Remote Desktop Verbindungen Felix SEMMLER Heiko KISS Systemprogrammierung SS08 Fachhochschule Wiesbaden Agenda Überblick Remote Control Remote Desktop Protocol Virtual Network Computing NX NoMachine RDesktop

Mehr