Computerviren, Würmer, Trojaner

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Computerviren, Würmer, Trojaner"

Transkript

1 Computerviren, Würmer, Trojaner Computerviren, Würmer und Trojaner zählen zur Familie unerwünschter bzw. schädlicher Programme, der so genannten Malware. Diese Programme können sich selbst verbreiten und vom Anwender nicht kontrollierbare Veränderungen am Betriebssystem oder an der Software vornehmen. Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 1 Der Ausdruck Computervirus wird umgangssprachlich auch für Computerwürmer und Trojanische Pferde genutzt, da es oft Mischformen gibt und für Anwender der Unterschied kaum zu erkennen ist.

2 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 2 Computervirus Ein sich selbst verbreitendes Programm, das sich in andere Computerprogramme einschleust und sich damit reproduziert. Ein Virus verbreitet sich, indem es sich selbst in noch nicht infizierte Dateien kopiert und diese so anpasst, dass das Virus mit ausgeführt wird, wenn das Wirtsprogramm gestartet wird. Infizierte Programme müssen gestartet werden, damit das Virus aktiviert wird und weiter infizieren kann!

3 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 3 Wurm Ein Programm, das sich verbreitet ohne Dateien oder Bootbereiche der Datenträger zu infizieren. Würmer nutzen gewöhnlich eine bestehende Infrastruktur (Netzwerk), um sich automatisiert auf andere Systeme zu kopieren. Würmer versuchen, aktiv in neue Systeme einzudringen. Sie nutzen dazu Sicherheitsprobleme auf dem Zielsystem aus: Netzwerkdienste, die Standardpasswörter oder gar kein Passwort benutzen Design- und Programmierfehler in Netzwerkdiensten Design- und Programmfehler in Programmen, die Netzwerkdienste benutzen (z.b. -Clients)

4 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 4 Einige Würmer verschicken sich selbst an alle von einem - Programm verwalteten -Adressen. Auf den Zielsystemen brauchen sie eine Interaktion mit dem Benutzer, der den - Anhang öffnet und damit den darin erhaltenen Wurm ausführt. Heutzutage sind Computerviren von Würmern verdrängt worden, da fast jeder Rechner an das Internet oder lokale Netze angeschlossen ist und die aktive Verbreitungsstrategie der Würmer eine schnellere Verbreitung ermöglicht.

5 Trojaner (Trojanisches Pferd) Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 5 Ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt. Vorsicht mit Freeware! Vor der Installation möglichst alle Berichte über das Programm im Internet nachsehen! Trojaner können für andere Schadprogramme Tor öffnen, oder Fernkontrolle des Computers ermöglichen.

6 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 6 Gefährdungsgrad unterschiedlicher Betriebssysteme Da Windows-Systeme heute die weiteste Verbreitung auf PCs haben, sind sie das Hauptziel von Virenautoren. Für Windows sind über Viren bekannt. Es existieren auch Computerviren für Nicht- Microsoft-Betriebssysteme wie Linux, Mac OS usw. Auch für Smartphone-Betriebssysteme (Symbian OS, Android usw.) Bei Linux-Systemen sorgen ebenfalls die hohen Sicherheitsstandards und die noch seltene Verbreitung dieser Systeme bei Endanwendern dafür, dass sie für Virenautoren momentan kein lohnendes Ziel darstellen. Anders ist es bei Computerwürmern. Linux-Systeme sind wegen der hohen Marktanteile bei Internet-Servern mittlerweile ein häufiges Ziel von Wurmautoren.

7 Prävention Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 7 Anwender sollten niemals unbekannte Programme aus unsicherer Quelle ausführen. (Oder mindestens vor der Benutzung prüfen!) Auch harmlose erscheinende Dokumente wie Bilder oder PDF- Dokumente können durch Sicherheitslücken in den damit verknüpften Anwendungen Malware aktivieren. Betriebssystem und Anwendungen sollten regelmäßig aktualisiert werden, Service Packs und Patches/Hotfixes eingespielt werden. (Windows und Linux können so eingestellt werden, dass das automatisch geht.)

8 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 8 Die eingebauten Schutzfunktionen des Betriebssystems sollten ausgenutzt werden. (Man soll nicht als Administrator mit allen Rechten, sondern als Nutzer mit eingeschränkten Rechten arbeiten.) In Windows sind die Software typisch so konfiguriert, dass sie den höchsten Komfort und nicht die höchste Sicherheit bieten. Das automatische Öffnen von Dateien aus dem Internet sowie das automatische Ausblenden von bekannten Dateianhängen sollte deaktiviert werden. Personal Firewalls zeigen gegen Viren keine Wirkung, da ihre Funktionalität auf die Arbeitsweise von Würmern zugeschnitten ist und Viren nicht beeinträchtigt. Der Computer soll ausgeschaltet werden, wenn er nicht mehr benutzt wird.

9 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 9 Antivirensoftware Mit Hilfe dieser Programme werden Festplatte und Arbeitsspeicher nach schädlichen Programmen durchsucht. Bei der Benutzung eines Antivirus Programms ist es wichtig, regelmäßig die aktualisierten Virensignatur-Dateien einzuspielen. Antivirenprogramme schützen im Wesentlichen nur vor bekannten Viren. Unbekannte Viren können anhand ihres Verhaltens entdeckt werden ( Heuristik ); diese Funktionen arbeiten jedoch unzuverlässig.

10 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 10 Die bekanntesten Antivirus Programme: BitDefender, Kaspersky, Webroot, Norton, ESET Nod32, AVG, G DATA, Avira, Vipre, Trend Micro, Avast Besteht der berechtigte Verdacht einer Infektion, sollten nacheinander mehrere On-Demand-Programme (Online Virus Scanner) eingesetzt werden.

11 Virentypen (nur Beispiele) Dateiviren/Linkviren Linkviren oder Dateiviren sind der am häufigsten anzutreffende Virentyp. Sie infizieren ausführbare Dateien oder Programmbibliotheken auf einem Betriebssystem. Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 11 Um eine ausführbare Datei zu infizieren, muss das Virus sich in diese Wirtsdatei einfügen. Außerdem modifiziert das Virus die Wirtsdatei so, dass das Virus beim Programmstart aufgerufen wird.

12 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 12 Makroviren Makros dienen dazu, in den Dokumenten wiederkehrende Aufgaben zu automatisieren oder zu vereinfachen. Makros werden z.b. in den Office-Dokument-Typen verwendet (Microsoft-Office, OpenOffice). Makroviren befallen Makros in nicht-infizierten Dokumenten oder fügen entsprechende Makros ein, falls diese noch nicht vorhanden sind. Da die meisten Anwender sich nicht bewusst sind, dass auch ein Textdokument ausführbare Inhalte und damit ein Virus enthalten kann, gehen sie meist relativ sorglos mit solchen Dokumenten um. Dadurch können sich Makroviren recht gut verbreiten. Ein Schutz gegen Makroviren besteht darin, dass nur bekannte Makros von der Anwendung ausgeführt werden. Es empfiehlt sich, das automatische Ausführen von Makros in der entsprechenden Anwendung auszuschalten. Das ist schon die Standardeinstellung im MS-Office 2007.

13 Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 13 Skriptviren Ein Skript ist ein Programm, das nicht in Maschinensprache übersetzt wird, sondern durch einen Interpreter Schritt für Schritt ausgeführt wird. Ein Skript wird häufig auf Webservern verwendet (Perl, PHP, JavaScript). Ein Skript wird gerne in Webseiten zu normalem HTML oder XML eingesetzt, um zusätzliche Funktionen zu realisieren (z.b. dynamisch geladene Seiten). Im Falle von HTML-Dateien fügt sich das Skriptvirus in einen speziellen Bereich, den Skriptbereich, einer HTML-Datei ein. Die meisten Browser laden diesen Skriptbereich des HTML-Dokuments um ihn schließlich auszuführen.

14 Selbstschutz der Viren Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 14 Computerviren ergreifen besondere Maßnahmen, um ihre Existenz zu verschleiern. So werden Systemaufrufe abgefangen, so dass zum Beispiel beim Lesen einer infizierten Datei die Daten der ursprünglichen Datei zurückgeben. Einige Viren verschlüsseln sich selbst. Der Schlüssel kann dabei von Infektion zu Infektion variieren. Das soll Antivirenprogramme daran hindern, einfach nach einer bestimmten Zeichenfolge in Dateien suchen zu können. Polymorphe Viren ändern ihre Gestalt von Generation zu Generation, teilweise vollkommen. Das geschieht oft in Kombination mit Verschlüsselung hierbei wird eine variable Verschlüsselung benutzt.

15 Signatur eines Virus Informatik, WS 2014 (Jenő Reiczigel) 15 Ein Virus muss in der Lage sein, sich selbst zu erkennen. Wenn das Virus versucht, ein Programm zu infizieren, muss es zuerst prüfen, ob es dieses Programm bereits infiziert hat. Würde es dies nicht machen, könnte es ein Programm wiederholt infizieren, was aufgrund der Dateigröße und der CPU-Belastung sehr schnell auffallen würde. Das Erkennungsmuster die Signatur kann unter gewissen Umständen auch von Virenscannern genutzt werden, um das Virus zu erkennen. Quelle: Wikipedia

Malware - Viren, Würmer und Trojaner

Malware - Viren, Würmer und Trojaner Department of Computer Sciences University of Salzburg June 21, 2013 Malware-Gesamtentwicklung 1984-2012 Malware-Zuwachs 1984-2012 Malware Anteil 2/2011 Malware Viren Würmer Trojaner Malware Computerprogramme,

Mehr

Malware und Anti-Malware-Software

Malware und Anti-Malware-Software Definitionen Florian Gamböck Bianca Zint Fachbereich für Computerwissenschaften Paris-Lodron-Universität Salzburg Freitag, 01. 06. 2012 Gliederung Definitionen 1 Definitionen 2 3 4 Gliederung Definitionen

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Viren und Daten auf Viren prüfen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Viren und Daten auf Viren prüfen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Viren und Daten auf Viren prüfen Dateiname: ecdl2_06_01_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL

Mehr

Viren, Würmer, Trojaner

Viren, Würmer, Trojaner Viren, Würmer, Trojaner Was muss ich beachten? Ralf Benzmüller G DATA Software AG Überblick Einleitung Grundlegende Begriffe Gefahrensituation Zahlen und Daten Trends Infektionsmechanismen Viren Würmer

Mehr

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Personal Firewall (PFW) und Virenscanner Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Gliederung Personal Firewall Virenscanner 1. Zweck einer Firewall 2. Funktionsweise einer

Mehr

Hochschule Aalen - Technik & Wirtschaft. Fakultät Elektronik & Informatik. Seminararbeit. Wintersemester 2014 / 2015

Hochschule Aalen - Technik & Wirtschaft. Fakultät Elektronik & Informatik. Seminararbeit. Wintersemester 2014 / 2015 Hochschule Aalen - Technik & Wirtschaft Fakultät Elektronik & Informatik Seminararbeit Wintersemester 2014 / 2015 Studiengang Informatik - Wirtschaftsinformatik Thema: Malware - Arbeitsweise & Bekämpfung

Mehr

Linux hilft Windows - Virenbekämpfung mit Freier Software

Linux hilft Windows - Virenbekämpfung mit Freier Software Linux hilft Windows - Virenbekämpfung mit Freier Software Edgar Fast Edi Hoffmann Community FreieSoftwareOG kontakt@freiesoftwareog.org 2. Juli 2015 Linux vs. Windows Sicherheitskonzepte Computerviren,

Mehr

Computerviren. Institut fr Computerwissenschaften. Mihajlovic Roland rmihajlo@cosy.sbg.ac.at Reischmann Stefan sreisch@cosy.sbg.ac.

Computerviren. Institut fr Computerwissenschaften. Mihajlovic Roland rmihajlo@cosy.sbg.ac.at Reischmann Stefan sreisch@cosy.sbg.ac. Computerviren Mihajlovic Roland rmihajlo@cosy.sbg.ac.at Reischmann Stefan sreisch@cosy.sbg.ac.at Institut fr Computerwissenschaften Computerviren p.1/18 Der I LOVE YOU Virus Computerviren p.2/18 Geschichte

Mehr

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheit Bedeutung Gefahren Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheitsbegriff Unversehrtheit und Vertraulichkeit persönlicher Daten Datenschutzgesetz 2000 Bedrohungen q Dialer, Spam, Spyware, Viren, Würmer,

Mehr

Computersicherheit & Passwörter

Computersicherheit & Passwörter 1 1. Malware Spuren - Sobald der Rechner eine Online-Verbindung herstellt, empfängt und sendet er Daten und hinterlässt Spuren. Begriff - Malware ist der Oberbegriff für Software, die dem Anwender schaden

Mehr

Viren, Würmer und Trojaner Über die Unterscheidung und Bekämpfung von Viren, Würmern und Trojanern

Viren, Würmer und Trojaner Über die Unterscheidung und Bekämpfung von Viren, Würmern und Trojanern Viren, Würmer und Trojaner Über die Unterscheidung und Bekämpfung von Viren, Würmern und Trojanern Jan Manuel Tosses Datum Zusammenfassung Viren, Würmer und Trojaner stellen nach jüngsten Umfragen den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KnowWare 3

Inhaltsverzeichnis. KnowWare 3 KnowWare 3 Inhaltsverzeichnis Internet trotz NSA?... 4 Zu viele Negativschlagzeilen?... 4 Surfen? Sind wir denn hier im Urlaub?.. 4 Teure Programme? Nein!... 4 Sicherheitsprüfung... 5 Ist das Antivirenprogramm

Mehr

Viren, Würmer, Trojaner und Malware-Scanner. Edgar Ebensperger Philipp Neulinger Manuel Schrempf

Viren, Würmer, Trojaner und Malware-Scanner. Edgar Ebensperger Philipp Neulinger Manuel Schrempf Viren, Würmer, Trojaner und Malware-Scanner Edgar Ebensperger Philipp Neulinger Manuel Schrempf Inhalt 1. Drei Arten von Malware 1. Definition 2. Geschichte, Ursprung und Beispiele 3. Arbeitsweise und

Mehr

Datenschutz. Schutz von Personen und Unternehmungen vor dem Missbrauch ihrer Daten. organisatorische Datenschutzmassnahmen

Datenschutz. Schutz von Personen und Unternehmungen vor dem Missbrauch ihrer Daten. organisatorische Datenschutzmassnahmen Datenschutz Schutz von Personen und Unternehmungen vor dem Missbrauch ihrer Daten. organisatorische Datenschutzmassnahmen gesetzliche Datenschutzmassnahmen www.datenschutz.ch K4.4 Datensicherheit - Datenschutz

Mehr

Probleme im Postfach durch Viren

Probleme im Postfach durch Viren Probleme im Postfach durch Viren Projektgruppe G2A Alex Kulikov Sven Rusch Michael Quellmalz Torsten Kindel Theodoros Georgitsis Sinn und Zweck Allgemeine Informationen über Viren Aufmerksamkeit der Nutzer

Mehr

Sicherheitsaspekte unter Windows 2000

Sicherheitsaspekte unter Windows 2000 Sicherheitsaspekte unter Windows 2000 Margarete Kudak Sascha Wiebesiek 1 Inhalt 1. Sicherheit 1.1 Definition von Sicherheit 1.2 C2 - Sicherheitsnorm 1.3 Active Directory 2. Sicherheitslücken 3. Verschlüsselung

Mehr

Viren - Wie sicher ist Mobile Commerce? Patrick Heinen Systems Engineer Symantec (Deutschland) GmbH

Viren - Wie sicher ist Mobile Commerce? Patrick Heinen Systems Engineer Symantec (Deutschland) GmbH Viren - Wie sicher ist Mobile Commerce? Patrick Heinen s Engineer (Deutschland) GmbH 1 Inhalt Viren, Würmer und Trojaner Definition Funktion Typen Geschichte Virenscannern - Abwehrmechanismen Anforderungen

Mehr

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander IT-Sicherheit in Werbung und Informatik von Bartosz Komander Gliederung Einführung Anti-viren-software Verschlüsselungssoftware Firewalls Mein Fazit Quellen 2 Einführung Was ist eigentlich IT-Sicherheit?

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows 7

Handout zum Praxisteil Windows 7 Handout zum Praxisteil Windows 7 Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\ Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Windows Updates schliessen Sicherheitslücken und verbessern die Funktionalität

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows Vista

Handout zum Praxisteil Windows Vista Handout zum Praxisteil Windows Vista Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\ Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Windows Updates schliessen Sicherheitslücken und verbessern die Funktionalität

Mehr

Einführung in die Informationstechnik. VII Handyviren Anonym im Netz surfen

Einführung in die Informationstechnik. VII Handyviren Anonym im Netz surfen Einführung in die Informationstechnik VII Handyviren Anonym im Netz surfen 2 Handyschadsoftware erster Handyvirus: 2004 für SymbianOS: Cabir Verbreitung über Bluetooth Ab Herbst 2004 Trojaner Mosquit.a:

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Outlook 2003. 4.2 Verschlüsseln und digitales Signieren von Nachrichten

Herzlich willkommen zum Kurs MS Outlook 2003. 4.2 Verschlüsseln und digitales Signieren von Nachrichten Herzlich willkommen zum Kurs "MS Outlook 2003 4 Sicherheit in Outlook Wenn Sie E-Mails verschicken oder empfangen, sollten Sie sich auch mit dem Thema "Sicherheit" beschäftigen. Zum Einen ist Ihr Computer

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

GEFAHREN aus dem INTERNET 06.01.2002 E.Görner Seite 1

GEFAHREN aus dem INTERNET 06.01.2002 E.Görner Seite 1 GEFAHREN aus dem INTERNET 06.01.2002 E.Görner Seite 1 1. GRUNDSÄTZLICHES Sicherheitsmaßnahmen sollten in Relation zu dem zu schützenden Gut stehen, wie z.b. Keine Alarmanlage für ein 12 Jahre altes Massenauto.

Mehr

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern Windows XP in fünf Schritten absichern Inhalt: 1. Firewall Aktivierung 2. Anwendung eines Anti-Virus Scanner 3. Aktivierung der automatischen Updates 4. Erstellen eines Backup 5. Setzen von sicheren Passwörtern

Mehr

Beschimpfung Beleidigung Verleumdung. Diebstahl. Raub. Erpressung. Terror. Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode

Beschimpfung Beleidigung Verleumdung. Diebstahl. Raub. Erpressung. Terror. Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode Beschimpfung Beleidigung Verleumdung Diebstahl Betrug Einbruch Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode Raub Terror Erpressung Flame (von englisch to flame aufflammen ) ist ein ruppiger oder polemischer

Mehr

Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss Sprecher SFB-Geschäftsstelle und Verwaltung

Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss Sprecher SFB-Geschäftsstelle und Verwaltung Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss Sprecher SFB-Geschäftsstelle und Verwaltung Prof. Dr. med. W. Hoffmann, MPH Leiter Zentrales Datenmanagement, Epidemiologie und Biometrie - Projekt Z2 Standard Operating

Mehr

Virenschutz für SAP E-Recruiting

Virenschutz für SAP E-Recruiting Virenschutz für SAP E-Recruiting ein White-Paper E-Recruiting der Trend im Personalmarkt Viele Unternehmen realisieren mit dem Einsatz moderner E-Recruiting Technologie signifikante Einsparungen im Bereich

Mehr

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER Änderungsprotokoll Endpoint Security for Mac by Bitdefender Änderungsprotokoll Veröffentlicht 2015.03.11 Copyright 2015 Bitdefender Rechtlicher Hinweis Alle Rechte

Mehr

G Data Whitepaper. Behaviour Blocking. Geschützt. Geschützter. G Data. Marco Lauerwald Marketing

G Data Whitepaper. Behaviour Blocking. Geschützt. Geschützter. G Data. Marco Lauerwald Marketing G Data Whitepaper Behaviour Blocking Marco Lauerwald Marketing Geschützt. Geschützter. G Data. Inhalt 1 Behaviour Blocking Mission: Unbekannte Bedrohungen bekämpfen... 2 1.1 Unbekannte Schädlinge: Die

Mehr

MALWARE AM BEISPIEL VON STUXNET

MALWARE AM BEISPIEL VON STUXNET MALWARE AM BEISPIEL VON STUXNET IAV10/12 24.05.2011 Jan Heimbrodt Inhalt 1. Definition Was ist Malware? 2. Kategorisierung von Malware Viren, Würmer, Trojaner, 3. Was macht Systeme unsicher? Angriffsziele,

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 OSX - Computeria Meilen 1 von 10 Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 Screen IT & Multimedia AG Webseite: www.screen-online.ch Link Fernwartung: http://screen-online.ch/service/fernwartung.php

Mehr

Virenalarm was nun. Juni 2013 Holger Geiger

Virenalarm was nun. Juni 2013 Holger Geiger Juni 2013 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 VIRENALARM - WAS NUN?... 4 2 MAIL-ANHÄNGE... 4 3 DOWNLOADS... 5 4 KASPERSKY RESCUE DISK - EXTERNER TEST DER FESTPLATTE... 5 5 FALSCHE MELDUNGEN FAKE MELDUNGEN... 6 6 VIRUS

Mehr

1. Einführung 1. 2. Update manuell installieren 1. 3. Update wird immer wieder verlangt 2. 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5

1. Einführung 1. 2. Update manuell installieren 1. 3. Update wird immer wieder verlangt 2. 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5 Inhalt 1. Einführung 1 2. Update manuell installieren 1 3. Update wird immer wieder verlangt 2 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5 5. Download des Updates bricht ab (Meldung: changes must

Mehr

Sicherheit im Internet 1: Viren, Würmer und Trojaner. Viren, Würmer und Trojaner. Virenlawine. Weiterbildungsveranstaltung des PING e.v.

Sicherheit im Internet 1: Viren, Würmer und Trojaner. Viren, Würmer und Trojaner. Virenlawine. Weiterbildungsveranstaltung des PING e.v. Virenlawine Sicherheit im Internet 1: FAZ 2003-06-06 FAZ 2003-08-22 Weiterbildungsveranstaltung des PING e.v. Daniel Borgmann und Dr. med. Arthur Pranada FAZ 2004-06-04 FAZ 2004-06-05 Donnerstag, 24. November

Mehr

Kurzanleitung (Standardinstallation)

Kurzanleitung (Standardinstallation) Kurzanleitung (Standardinstallation) ESET Smart Security / ESET NOD32 Antivirus Kurzanleitung Seite 2 Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für den Einsatz eines ESET Antivirenproduktes entschieden haben.

Mehr

Wie halte ich meinen PC sicher und wie schütze ich meine Daten?

Wie halte ich meinen PC sicher und wie schütze ich meine Daten? Wie halte ich meinen PC sicher und wie schütze ich meine Daten? Wie schütze ich meinen PC vor Angriffen? 1. Firewall Aktivieren Sie die Firewall von Windows: Windows XP: Systemsteuerung / Sicherheitscenter

Mehr

Stammtischlegende? Realität!

Stammtischlegende? Realität! Frisch aus dem Urlaub zurückgekehrt schicken Sie einem Freund ein Mail. Ob er wohl Lust hat, Ihre Urlaubsbilder zu bewundern? Zwei Minuten später lädt er Ihre Bilder von Ihrer Festplatte auf seinen Computer.

Mehr

Allgemeine Hintergrundinformation über Viren

Allgemeine Hintergrundinformation über Viren Allgemeine Hintergrundinformation über Viren Allgemeine Hintergrundinformation über Viren 1. Was ist ein Virus? Ein Computervirus ist ein Programm oder eine Folge von Anweisungen, mit dem Ziel sich zu

Mehr

. Die Klassifizierung als Wurm bezieht sich hierbei auf die Verbreitungsfunktion.

. Die Klassifizierung als Wurm bezieht sich hierbei auf die Verbreitungsfunktion. Computerwurm Ein Computerwurm ist ein Computerprogramm, das sich über Computernetzwerke verbreitet und dafür so genannte höhere Ressourcen, wie Netzwerkdienste oder eine Benutzerinteraktion, jedoch kein

Mehr

Trojaner, Viren, Würmer Ausbreitungswege und Bekämpfung

Trojaner, Viren, Würmer Ausbreitungswege und Bekämpfung Trojaner, Viren, Würmer Ausbreitungswege und Bekämpfung Christian Steiner sichstei@stud.uni-erlangen.de 8. Juli 2002 00 0. Gliederung Gliederung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. Geschichtliche Entwicklung Viren

Mehr

Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit

Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit , Sicherheit, Sicherheit Tipps zum sicheren Umgang mit PC, Mac, Smartphones und Tablets Compi-Treff vom 8. Januar 2016 Thomas Sigg/Yannick Huber Wo ist Sicherheit in der elektronischen Welt zu beachten?

Mehr

Moderne Technik. Herzlich willkommen. Themen: Sicherheit im Internet Datensicherung Mittwoch, 9. Januar 2013. Moderne Technik 1.

Moderne Technik. Herzlich willkommen. Themen: Sicherheit im Internet Datensicherung Mittwoch, 9. Januar 2013. Moderne Technik 1. Moderne Technik Herzlich willkommen Themen: Sicherheit im Datensicherung Mittwoch, 9. Januar 2013 Moderne Technik 1 Begrüssung Dank an Gemeinde Mülligen für Lokal Fredy Studerus und Ruedi Stingelin Co

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

Getestete Programme. Testmethode

Getestete Programme. Testmethode PDF-EXPLOIT XPLOIT V Welche Folgen hat das Öffnen einer PDF Datei, die ein Exploit enthält? Als Antwort ein kleiner Test mit sieben Programmen und einem typischen PDF-Exploit. Getestete Programme AVG Identity

Mehr

Trojaner. von Stefan Seperant

Trojaner. von Stefan Seperant Trojaner von Stefan Seperant Übersicht Trojanische Pferde Woher kommt der Name? Arbeitsweise eines Trojaners. Begriffsdefinition Trojaner-Funktionen Trojaner, Backdoors & (Beispiel) Viren. Erweiterte Funktionen

Mehr

VIREN. seite 1 von 5 14/12/2005 08:31 D:\headings\vorlage-fertigformatiertertext-name-2005.doc

VIREN. seite 1 von 5 14/12/2005 08:31 D:\headings\vorlage-fertigformatiertertext-name-2005.doc VIREN 1 Virenschutz: unentbehrlich...2 1.1 Viren infizieren Computer...2 1.2 Die Infektionswege...2 1.3 Email-Würmer z.b. ILOVE YOU, SOBIG. LOVESAN...2 1.4 Trojanische Pferde, Backdoor Würmer...3 1.5 Bootviren...3

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger.

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger. Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Im Internet surfen ist wie Autofahren reinsetzen

Mehr

Internetanbindung für ein Unternehmen realisieren

Internetanbindung für ein Unternehmen realisieren Internetanbindung für ein Unternehmen realisieren Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabe / Sicherheit: Hacker, Cracker, Viren... 3 1.1 Hacker... 3 1.2 Cracker... 3 1.3 Viren... 3 1.4 Würmer... 4 1.5

Mehr

persönliche Daten sichern unter Windows 7

persönliche Daten sichern unter Windows 7 Seite 1 von 5 persönliche Daten sichern unter Windows 7 Vorbemerkungen Alle Daten auf dem Computer sollten als Sicherheitskopie (Backup) vorhanden sein. So ist man für folgende Ereignisse gewappnet und

Mehr

Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 / Home Server / NT4 (SP6) Kurzanleitung

Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 / Home Server / NT4 (SP6) Kurzanleitung Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 / Home Server / NT4 (SP6) Kurzanleitung ESET NOD32 Antivirus schützt Ihren Computer mit modernsten Verfahren vor Schadsoftware. Auf Basis der ThreatSense -Prüfengine

Mehr

Desktop Personal Firewall und Virenscanner

Desktop Personal Firewall und Virenscanner Desktop Personal Firewall und Virenscanner Desktop Personal Firewall Was ist eine Firewall und wie kann diese unterschieden werden? Wie funktioniert eine Firewall? Was ist zu beachten? Virenscanner Was

Mehr

Der aktuelle Fall DNSChanger was Computernutzer jetzt tun können

Der aktuelle Fall DNSChanger was Computernutzer jetzt tun können Der aktuelle Fall DNSChanger was Computernutzer jetzt tun können Inhalt Was bisher geschah 2 Was passiert am 8. März 2012? 2 Wie teste ich meine Interneteinstellungen? 3 Auf dem PC 3 Auf dem Router 5 Allgemeine

Mehr

bhv Das bhv Taschenbuch Andreas Winterer Windows 7 Sicherheit Über 700 Seiten 19,95 (D)

bhv Das bhv Taschenbuch Andreas Winterer Windows 7 Sicherheit Über 700 Seiten 19,95 (D) bhv Das bhv Taschenbuch Andreas Winterer Windows 7 Sicherheit Über 700 Seiten 19,95 (D) Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Sicherheit auf Ihrem PC 11 Gefährliche Zeiten am PC 14 Haben

Mehr

Computer Virologie. Viren, Würmer und Trojaner. (auf der Basis einer Projektarbeit von Bastian Beyer ) Dortmund, Oktober 2004

Computer Virologie. Viren, Würmer und Trojaner. (auf der Basis einer Projektarbeit von Bastian Beyer ) Dortmund, Oktober 2004 Computer Virologie Viren, Würmer und Trojaner (auf der Basis einer Projektarbeit von Bastian Beyer ) Dortmund, Oktober 2004 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str.

Mehr

Sicher(lich) ebanking

Sicher(lich) ebanking Sicher(lich) ebanking Maja Krecov ebanking Service Beratung Zürcher Kantonalbank Geschäftshaus Hard D 8005 Zürich Postfach, 8010 Zürich Inhaltsverzeichnis o Wann ist man infiziert? o Was wollen die Hacker

Mehr

1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren

1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren Inhalt: 1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren 2. Schritt: Firewall aktivieren 3. Schritt: Virenscanner einsetzen 4. Schritt: Automatische Updates aktivieren 5. Schritt: Sicherungskopien anlegen

Mehr

E-Mail-Exploits und ihre Gefahren

E-Mail-Exploits und ihre Gefahren E-Mail-Exploits und ihre Gefahren Warum zum Erkennen von E-Mail-Exploits eine beson dere Engine benötigt wird In diesem White Paper erfahren Sie, worum es sich bei E-Mail-Exploits handelt und welche E-Mail-Exploits

Mehr

Ratgeber. Erstellung einer Rettungs-CD: ESET SysRescue (64-Bit) ESET in Deutschland DATSEC Data Security e.k. www.eset.de

Ratgeber. Erstellung einer Rettungs-CD: ESET SysRescue (64-Bit) ESET in Deutschland DATSEC Data Security e.k. www.eset.de Ratgeber Erstellung einer Rettungs-CD: ESET SysRescue (64-Bit) ESET in Deutschland DATSEC Data Security e.k. www.eset.de Inhalt Einleitung........................................................... 3 Schritt

Mehr

Malware. Von Viren, Würmern, Hackern und Trojanern und wie man sich vor ihnen schützt. von Eugene Kaspersky. 1. Auflage. Hanser München 2008

Malware. Von Viren, Würmern, Hackern und Trojanern und wie man sich vor ihnen schützt. von Eugene Kaspersky. 1. Auflage. Hanser München 2008 Malware Von Viren, Würmern, Hackern und Trojanern und wie man sich vor ihnen schützt von Eugene Kaspersky 1. Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41500 3

Mehr

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli Computersicherheit im Informationszeitalter 15.12.2014 / Seth Buchli Inhalt Computersicherheit... 3 Wireless Sicherheit... 3 Sichere Passwörter erzeugen und merken... 4 Auskünfte am Telefon... 4 Post Werbegeschenke...

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

Trojaner, Viren, Würmer Ausbreitungswege und Bekämpfung

Trojaner, Viren, Würmer Ausbreitungswege und Bekämpfung Trojaner, Viren, Würmer Ausbreitungswege und Bekämpfung Christian Steiner sichstei@stud.uni-erlangen.de 01.07.2002 Abstract Vor allem für Windows und DOS-Systeme, aber im zunehmenden Maße auch für Linux

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 7: Information Fachbegriffe

Handbuch ECDL 2003 Modul 7: Information Fachbegriffe Handbuch ECDL 2003 Modul 7: Information Fachbegriffe Dateiname: ecdl7_01_01_documentation.doc Speicherdatum: 29.11.2004 ECDL 2003 Modul 7 Information - Fachbegriffe Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...

Mehr

PC-Treff Gärtringen. Thema: Computerviren & Co Referent: Peter Rudolph. Wolfgang Täuber. In der binären Welt findet man:

PC-Treff Gärtringen. Thema: Computerviren & Co Referent: Peter Rudolph. Wolfgang Täuber. In der binären Welt findet man: PC-Treff Gärtringen Thema: Computerviren & Co Referent: Peter Rudolph. Wolfgang Täuber In der binären Welt findet man: - Störenfriede - Bekämpfer von Störenfieden - und alle anderen, die von beiden eigentlich

Mehr

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) ***

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) *** Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) *** Jürgen Thau Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) Jürgen Thau, 15.10.2006, Seite 1 Themen Welche Gefahren drohen meinen

Mehr

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen walker radio tv + pc GmbH Flüelerstr. 42 6460 Altdorf Tel 041 870 55 77 Fax 041 870 55 83 E-Mail info@walkerpc.ch Wichtige Informationen Hier erhalten sie einige wichtige Informationen wie sie ihren Computer

Mehr

Softwaresicherheit. Sicherheitsschwachstellen im größeren Kontext. Ulrich Bayer

Softwaresicherheit. Sicherheitsschwachstellen im größeren Kontext. Ulrich Bayer Softwaresicherheit Sicherheitsschwachstellen im größeren Kontext Ulrich Bayer Conect Informunity, 30.1.2013 2 Begriffe - Softwaresicherheit Agenda 1. Einführung Softwaresicherheit 1. Begrifflichkeiten

Mehr

IT Services Support. Notebookkonzept für Studierende 2016/2017

IT Services Support. Notebookkonzept für Studierende 2016/2017 IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 17. März 2016 Seite 1/5 Kurzbeschrieb: Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Als Malware bezeichnet man Computerprogramme, die unerwünschte, meist auch schädliche Aktionen ausführen.

Als Malware bezeichnet man Computerprogramme, die unerwünschte, meist auch schädliche Aktionen ausführen. ECDL Core IT-Security 2 MALWARE 2.1 Definition und Funktionsweise Als Malware bezeichnet man Computerprogramme, die unerwünschte, meist auch schädliche Aktionen ausführen. 2.1.1 Den Begriff Malware verstehen

Mehr

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Panda Antivirus + Firewall 2008 INSTALLATION 1 Vorbereitung 1.1 Mindestanforderungen Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Prozessor: Pentium

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Ins Internet mit Sicherheit! Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen werden heute über das Internet in

Mehr

CSL (Computer- Sicherheitslexikon) Verfasser: Dario Rekowski

CSL (Computer- Sicherheitslexikon) Verfasser: Dario Rekowski CSL (Computer- Sicherheitslexikon) Verfasser: Dario Rekowski Inhaltsverzeichnis A 4 Attachment: 4 B 4 Backup: 4 Bluesnarfing: 4 Boot-Sektor: 4 Boot-Viren: 4 C 4 Cookie: 4 D 5 Data-Miner: 5 Datei-Viren:

Mehr

5 SICHERHEIT. 5.1 Identität/ Authentifizierung

5 SICHERHEIT. 5.1 Identität/ Authentifizierung 5 SICHERHEIT Die Aufbereitung der Informationen und die Speicherung dieser Daten sind der wesentliche Teil der Datenverarbeitung. Das ist kostspielig und, wenn es sich um sensible Daten handelt verantwortungsvoll.

Mehr

ESET NOD32 ANTIVIRUS 6

ESET NOD32 ANTIVIRUS 6 ESET NOD32 ANTIVIRUS 6 Microsoft Windows 8 / 7 / Vista / XP / Home Server Kurzanleitung Klicken Sie hier, um die neueste Version dieses Dokuments herunterzuladen. ESET NOD32 Antivirus schützt Ihren Computer

Mehr

Internet: Was ist das? - Routing

Internet: Was ist das? - Routing Internet: Was ist das? - Routing Auch Router Server Router Client ClientServer? Grundlagen Internet Sicherheit Angriffe Schutz Internet Map, The Opte Project Internet: Was ist das? - Netzwerk Peer-to-Peer

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 / Home Server. Kurzanleitung

Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 / Home Server. Kurzanleitung Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 / Home Server Kurzanleitung ESET Smart Security schützt Ihren Computer mit modernsten Verfahren vor Schadsoftware. Auf Basis der ThreatSense -Prüfengine des preisgekrönten

Mehr

Anti-Viren-Software als integraler Bestandteil einer IT-Security-Strategie

Anti-Viren-Software als integraler Bestandteil einer IT-Security-Strategie Anti-Viren-Software als integraler Bestandteil einer IT-Security-Strategie Warum man trotzdem nicht vor Würmern sicher ist Folie Nr. 1 Marc Schneider Vorstellung Bei AV-Test.de für Server- und Groupware-Tests

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

Ein ganz normaler Tag im digitalen Wahnsinn

Ein ganz normaler Tag im digitalen Wahnsinn Ein ganz normaler Tag im digitalen Wahnsinn Zanzara, die Stechmücke Beat Schilliger beat.schilliger@zanzara.ch Beat Schilliger (Qualified Signature) Präsentation: 4. Juni 2012 (SVS Zentralschweiz, Hotel

Mehr

1. EINLEITUNG ZUM COMPUTERVIRUS

1. EINLEITUNG ZUM COMPUTERVIRUS Titelblatt Abstract 2 Vorwort 3 Inhalt 1. Einleitung zum Computervirus... 5 2. Klassifikation... 5 3. Aufbau... 8 4. Geschichte... 10 5. Prävention... 11 5.1. Antivirenprogramme... 11 5.2. Personal Firewalls...

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Installation SuperWebMailer

Installation SuperWebMailer Installation SuperWebMailer Die Installation von SuperWebMailer ist einfach gestaltet. Es müssen zuerst per FTP alle Dateien auf die eigene Webpräsenz/Server übertragen werden, danach ist das Script install.php

Mehr

Vortrag am 06.06.2002. in Hannover (DVG) Arbeitskreis Informationstechnologie IHK Uni Hildesheim Prof. Dr. E. Schwarzer. 16.01.2006 IT-Sicherheit 1

Vortrag am 06.06.2002. in Hannover (DVG) Arbeitskreis Informationstechnologie IHK Uni Hildesheim Prof. Dr. E. Schwarzer. 16.01.2006 IT-Sicherheit 1 IT-Sicherheit Vortrag am 06.06.2002 in Hannover (DVG) Arbeitskreis Informationstechnologie IHK Uni Hildesheim Prof. Dr. E. Schwarzer 16.01.2006 IT-Sicherheit 1 Literatur O. Kyas, M. a Campo, IT-Crackdown

Mehr

Gefahren im Internet

Gefahren im Internet by Christian Roth April 2014 Gefahren im Internet - Spam oder Junk-Mails Seite 2 Es wird immer fieser vorgegangen. Nehmen Sie sich genügend Zeit um Ihre Mails zu bearbeiten. In der Eile geht man schnell

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000. Kurzanleitung

Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000. Kurzanleitung Microsoft Windows 7 / Vista / XP / 2000 Kurzanleitung ESET NOD32 Antivirus schützt Ihren Computer mit modernsten Verfahren vor Schadsoftware. Auf Basis der ThreatSense -Prüfengine des preisgekrönten Virenschutz-Systems

Mehr

Liesmich zum Kurs: Programmieren in der Bioinformatik mit Perl Konfigurierung der Programmierumgebung

Liesmich zum Kurs: Programmieren in der Bioinformatik mit Perl Konfigurierung der Programmierumgebung Liesmich zum Kurs: Programmieren in der Bioinformatik mit Perl Konfigurierung der Programmierumgebung 1 1 Allgemeines Um die Beispiele und Aufgaben des Kurses Programmieren in der Bioinformatik mit Perl

Mehr

1 Trojanische Pferde (2)

1 Trojanische Pferde (2) E Angriffskonzepte, Systemschwachstellen E Angriffskonzepte, Systemschwachstellen Angriff: nicht-autorisierter Zugriff auf ein System Abwehrmaßnahmen Authentisierung von Benutzern abgesicherte Kommunikation

Mehr

Das Anti-Botnet- Beratungszentrum. Sven Karge 12. Deutscher IT - Sicherheitskongress 11. Mai 2011 Bonn

Das Anti-Botnet- Beratungszentrum. Sven Karge 12. Deutscher IT - Sicherheitskongress 11. Mai 2011 Bonn Das Anti-Botnet- Beratungszentrum Sven Karge 12. Deutscher IT - Sicherheitskongress 11. Mai 2011 Bonn Wozu ein Anti-Botnet-Beratungszentrum? Weltweit sind mehrere Millionen Computer Teil eines Botnetzes

Mehr

Microsoft Windows 7 / 8 / Vista / XP / 2000 / Home Server / NT4 (SP6) Quick Start Guide

Microsoft Windows 7 / 8 / Vista / XP / 2000 / Home Server / NT4 (SP6) Quick Start Guide Microsoft Windows 7 / 8 / Vista / XP / 2000 / Home Server / NT4 (SP6) Quick Start Guide ESET NOD32 Antivirus schützt Ihren Computer mit modernsten Verfahren vor Schadsoftware. Auf Basis der ThreatSense

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Outpost Anti Malware 7.5: Zuverlässiger Malware Schutz, verstärkt durch proaktive Sicherheits Tools Technote von Agnitum

Outpost Anti Malware 7.5: Zuverlässiger Malware Schutz, verstärkt durch proaktive Sicherheits Tools Technote von Agnitum Outpost Anti Malware 7.5: Zuverlässiger Malware Schutz, verstärkt durch proaktive Sicherheits Tools Technote von Agnitum Vorwort Durch die Komplexität und technische Ausgereiftheit heutiger Sicherheitsbedrohungen

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

10 Schutz-Pakete für Mac OS X: Gleich 5 Produkte schaffen bei der Erkennung den Bestwert von 100 Prozent (AV-TEST April 2015).

10 Schutz-Pakete für Mac OS X: Gleich 5 Produkte schaffen bei der Erkennung den Bestwert von 100 Prozent (AV-TEST April 2015). 28. April 2015 erstellt von Markus Selinger Angriff auf Mac OS X 10 Schutzpakete im Test Der Mythos, dass Mac OS X unbezwingbar sei, entspricht nicht den Tatsachen. Nach großen Attacken durch Flashback,

Mehr

Die Sicherheit Ihres Praxisverwaltungssystems

Die Sicherheit Ihres Praxisverwaltungssystems Die Sicherheit Ihres Praxisverwaltungssystems Was Sie im Umgang mit EDV-Anlagen und Onlinediensten beachten sollten Gefahren bei Sicherheitslücken Ihr Praxisbetrieb ist in hohem Maße abhängig von Ihrem

Mehr