Kindergartenreglement

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kindergartenreglement"

Transkript

1 Schule Fislisbach Schulleitung Fislisbach, Dezember 2014 Kindergartenreglement Schule Fislisbach, Birmenstorferstrasse 11, 5442 Fislisbach Tel , Fax

2 Vorwort Durch die Annahme der Initiative Stärkung der Volksschule im Frühling 2012 veränderte sich auch im Kindergarten vieles. Ziel dieses Reglements ist, die Eltern der neuen Kindergartenschüler möglichst umfassend über bestehende und neue Regelungen zu informieren. Mit Schüler sind immer auch Schülerinnen gemeint. Der Kindergarten ist seit dem Schuljahr 12/13 Teil der Volksschule. Er dauert zwei Jahre und ist seither für alle Kinder obligatorisch. Im ganzen Kanton wird der Kindergarten mit jeweils zwei Schuljahrgängen geführt und fördert die Entwicklung der Wahrnehmungs-, Ausdrucks- und Gemeinschaftsfähigkeit. Damit schafft er die nötigen Voraussetzungen für das schulische Lernen in der Primarschule. Unsere qualifizierten Kindergartenlehrpersonen, die Lehrpersonen für Deutsch als Zweitsprache und die schulische Heilpädagogin stehen den Eltern und Kindern in diesem neuen Lebensabschnitt zur Seite und lassen ihnen die entsprechende Unterstützung zukommen. 1. Eintritt Der Eintritt erfolgt zu Beginn des neuen Schuljahres. Der Besuch ist unentgeltlich. Die Eltern sind verpflichtet, ihr Kind regelmässig und pünktlich in den Unterricht zu schicken. Seit dem Obligatorium ist der Kindergarten ein eigenständiger Teil der Volksschule, folglich ist der Eintritt in den Kindergarten gleichzeitig auch der Eintritt in die Volksschule. Alle Kinder, welche im Zeitraum vom bis geboren wurden, treten im August 2015 in den Kindergarten ein. Eine vorzeitige Aufnahme der Kinder ist nicht möglich. Kinder, welche in ihrer Entwicklung weit voraus sind, können den Kindergarten schneller durchlaufen und früher in die Primarschule übertreten. (Siehe Punkt 13) Eltern können ein Gesuch an die Schulpflege stellen, wenn sie ihr Kind später in den Kindergarten eintreten lassen wollen. Es ist keine Begründung und kein Fachbericht des Schulpsychologischen Dienstes nötig. Die Schulpflicht beginnt mit dem späteren Eintritt in den Kindergarten und wird dadurch nicht verkürzt. Ein späterer Eintritt ist in der Regel nur auf Beginn des nächsten Schuljahres möglich. 2. Unterricht und Unterrichtssprache Der Stundenplan, der Ferienplan und weitere wichtige Unterlagen werden den Eltern der neuen Kindergartenschüler in der Regel vor den Sommerferien am Bsüechlitag abgegeben. 2

3 Aufgrund der Annahme der Volksinitiative Mundart am Kindergarten wurde ab Schuljahr 2014/15 bereits die Unterrichtssprache grundsätzlich auf Mundart festgelegt. In einzelnen Sequenzen werden die Kinder aber auch in Hochdeutsch unterrichtet, sofern dies die Zielsetzung des Unterrichts unterstützt. 3. Der Kindergartenweg Bitte gehen Sie den Kindergartenweg bereits vor Schulbeginn mit Ihrem Kind einige Male und lernen Sie es das richtige Verhalten im Strassenverkehr. Die Polizei führt zu Beginn des Schuljahres jeweils den Verkehrskundeunterricht durch. Dieser ergänzt Ihre Bemühungen, dem Kind richtiges und sicheres Verhalten zu zeigen. Das Kind soll zu Fuss in den Kindergarten kommen und nur so lange wie nötig in Ihrer Begleitung den Schulweg gehen. Uns ist es ein grosses Anliegen die Kinder in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen. Der Schulweg bietet einen idealen Übungsbereich für die Kinder, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen. Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie am Informationsabend vom Fahrräder, Kick- Boards, Inline-Skates und Rollbretter auf dem Kindergartenweg sind gefährlich und sollten deshalb nicht durch die Kinder benutzt werden. Um im Strassenverkehr gut sichtbar zu sein, tragen alle Kinder auf dem Kindergartenweg einen orangen Leuchtstreifen, welcher Ihr Kind ebenfalls am Bsüechlitag von der Klassenlehrperson erhält. 4. Kleidung Die Kinder sollen zweckmässig gekleidet in den Kindergarten kommen, so dass sie auch draussen spielen können und die Kleidung schmutzig werden darf. Zudem sollen die Kinder ein Paar Finken/Hausschuhe mitbringen, welche dann im Kindergarten aufbewahrt werden. Achten Sie bitte darauf, dass diese eine rutschfeste Sohle haben. 5. Znüni Ein gesundes Znüni soll im Kindergartentäschli mitgebracht werden (z.b. Obst, Karotten, Brot). Im Sinne der Kariesprophylaxe sollen keine Süssigkeiten mitgegeben werden. Zu Beginn des Schuljahres erhalten Sie ein Blatt Tipps für ein gesundes Znüni und Zvieri. Darauf finden Sie wertvolle Hinweise. Den Kindern stehen in allen Kindergärten Becher zur Verfügung, aus welchen sie jederzeit Wasser trinken dürfen. Bitte geben Sie grundsätzlich keine Trinkflaschen mit in den Kindergarten. Sollte dies doch einmal nötig sein, wird Sie die Lehrperson darüber informieren. 3

4 6. Absenzen Wenn Ihr Kind krank ist, sind Sie dazu verpflichtet, Ihr Kind vor Unterrichtsbeginn bei der Lehrperson abzumelden. Wir bitten Sie, diese Verantwortung auch zuverlässig wahrzunehmen. Sollte Ihr Kind ohne Ihre Nachricht dem Unterricht fernbleiben, kontaktiert Sie die Lehrperson 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn telefonisch. Grundsätzlich sollen während der Unterrichtszeiten keine Telefonate mit den Lehrpersonen geführt werden, damit der Unterricht störungsfrei abgehalten werden kann. 7. Urlaubsregelungen und Dispensationen Für den obligatorischen Kindergarten gelten die gleichen Urlaubsregelungen wie an den anderen Stufen der Volksschule. Der Unterricht ist verpflichtend und Urlaub kann nur bei Vorliegen wichtiger Gründe gewährt werden. Urlaubsgesuche sind deshalb frühzeitig schriftlich und begründet an die Schulleitung einzureichen. Pro Quartal kann die Lehrperson einen halben Tag Urlaub ohne Begründung gewähren ( 38 Abs.1 Schulgesetz). Die Mitteilung der Eltern an die Klassenlehrperson muss zwei Tage vorher erfolgen. Weitere Hinweise zu den Urlaubsgesuchen finden Sie auf der Rückseite des Ferienplans und auf der Homepage unserer Schule: Auf Antrag der Eltern können junge Kinder des ersten Kindergartenjahres zu Beginn des Schuljahres von einem Wochenhalbtag Unterricht dispensiert werden. Der Antrag ist an die Schulleitung zu stellen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind von einem Wochenhalbtag dispensiert werden sollte, nehmen Sie bitte so früh als möglich und bis spätestens 3 Wochen nach Schuljahresbeginn mit der Klassenlehrperson Ihres Kindes Kontakt auf. 8. Krankheit / Allergien / Besonderes Die Kinder sind der schulärztlichen und schulzahnärztlichen Aufsicht unterstellt. Bei ansteckenden Krankheiten dürfen die Kinder den Kindergarten nicht besuchen. Krankheiten, Allergien, bisherige Therapien, sowie allfällige Gebrechen oder Besonderheiten sind auf dem Anmeldeformular unter Bemerkungen aufzuführen. Die Schüler des zweiten Kindergartenjahres werden jeweils im Herbst von der Schulärztin untersucht. Auf Wunsch kann dieser Untersuch auch beim Hausarzt des Kindes erfolgen. Sie werden zu gegebener Zeit durch die Schulleitung schriftlich über den Ablauf informiert werden. 9. Besuche Besuche der Eltern sind sehr erwünscht. Gespräche (auch telefonische) mit der Kindergartenlehrperson müssen in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden. 4

5 Ohne vorhergehende Abmachung mit der Lehrperson dürfen die Kinder keine Geschwister oder andere Kinder und auch keine Haustiere in den Kindergarten bringen. 10. Angebote des Kindergartens Deutsch als Zweitsprache Kinder, deren erste erlernte Muttersprache nicht Deutsch ist, haben Anrecht auf entsprechende Förderung. Während dem Kindergartenunterricht werden die Kinder durch eine speziell ausgebildete Deutsch als Zweitsprache -Lehrperson in Standardsprache unterrichtet. Dieser Unterricht findet integriert im Kindergartenalltag statt. Schulische Heilpädagogik Eine Lehrperson für schulische Heilpädagogik unterrichtet gemeinsam mit der Klassenlehrperson einige Stunden pro Woche. Ziel der schulischen Heilpädagogik ist eine bestmögliche Förderung aller Kindergartenschüler. Logopädie (Sprachheilunterricht) Um Kinder mit Sprachauffälligkeiten frühzeitig zu unterstützen, werden Reihenuntersuchungen durch den Logopäden oder die Logopädin der Schule durchgeführt. Wenn eine Therapie notwendig ist, besprechen die Logopäden mit den Eltern das weitere Vorgehen. Sie werden zu gegebener Zeit von der Schulleitung weitere schriftliche Informationen erhalten. Schulzahnprophylaxe Eine ausgebildete Fachfrau für Schulzahnprophylaxe besucht die Kinder 6 bis 7 mal im Unterricht und übt mit ihnen das Zähneputzen. Im zweiten Kindergartenjahr wird die Kindergartenlehrperson einmal pro Woche mit den Kindern die Zähne mit Fluorgelée putzen. Für die Eltern führen die Zahnpflegefachfrauen eine Informationsveranstaltung zum Thema Zahnpflege durch. Hierzu werden Sie zu Beginn des Schuljahres schriftlich eingeladen. Rückenschule Gesamtgesellschaftlich nehmen Rückenbeschwerden im Jugend- und Erwachsenenalter exponentiell zu. Die Schule Fislisbach reagiert darauf mit dem Projekt Ufrächt des Vereins Kinder hoch3. Vierteljährlich werden die Schüler auf kindgerechte Art in Rückenanatomie, Aufbau der Wirbelsäule und korrekter Sitzhaltung unterrichtet. Weitere Informationen finden Sie auf folgender Webseite: 5

6 11. Schulpsychologischer Dienst (SPD) Unter anderem bei - Entwicklungsverzögerungen - Auffälligkeiten im Sozialverhalten - Abklärung und Beratung beim Übertritt an die Primarschule und weiteren schulischen Problemen kann der SPD beigezogen werden. Dies ist auf Wunsch der Lehrpersonen und/oder der Eltern möglich. Die Anmeldung zur Abklärung erfolgt in der Regel durch die Schule mit dem Einverständnis der Eltern. Bitte wenden Sie sich bei Fragen immer zuerst an die Klassenlehrperson Ihres Kindes. 12. Vorzeitiger Übertritt in die Primarschule Ein vorzeitiger Übertritt in die Primarschule ist für Kinder, die bereits früher die nötige Schulbereitschaft zeigen, möglich. Er erfolgt jedoch nur in eindeutigen Fällen. Das Kind tritt während des laufenden Schuljahres vom ersten ins zweite Kindergartenjahr über. Bis zu Beginn der Herbstferien des 1. Kindergartenjahres sollte dieser Gedanke mit der Klassenlehrperson Ihres Kindes besprochen werden. Der vorzeitige Übertritt kann auch durch die Kindergartenlehrperson angeregt werden. Das genaue Vorgehen wird mit den betroffenen Eltern direkt besprochen. 6

7 Wichtige Telefonnummern Kindergarten Leematten: 056 / Kindergarten Moosäcker: 056 / Schulleitung Nadia Wendel: 056/ Schulleitung Maria Gschwend: 056/ Fislisbach, im Dezember 2014 Dieses Reglement ersetzt alle früheren Ausgaben. 7

Kindergartenreglement

Kindergartenreglement Schule Fislisbach Fislisbach, Dezember 2013 Kindergartenreglement Schule Fislisbach, Birmenstorferstasse 11, 5442 Fislisbach Tel. 056 493 10 80, Fax 056 493 05 80 www.schulefislisbach.ch Vorwort Durch

Mehr

Kindergartenreglement. Gemeinde Schinznach

Kindergartenreglement. Gemeinde Schinznach Gemeinde Schinznach Kindergartenreglement Gemeinde Schinznach - 2 - Allgemeine Informationen Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt ein neuer Abschnitt im Leben Ihres Kindes. Es tritt aus der Geborgenheit

Mehr

Kindergarten ein Ort für Kinder

Kindergarten ein Ort für Kinder Schule Niederlenz Kindergarten ein Ort für Kinder Der Kindergarten ist die erste Bildungsstufe in unserem Schulsystem. Er unterstützt die Eltern bei der Erziehung der vorschulpflichtigen Kinder und fördert

Mehr

Schulpflege, Schulleitung und Kindergartenlehrpersonen Küttigen/Rombach

Schulpflege, Schulleitung und Kindergartenlehrpersonen Küttigen/Rombach Gemeinde Küttigen KINDERGARTENREGLEMENT Schulpflege, Schulleitung und Kindergartenlehrpersonen Küttigen/Rombach 2016 Geschätzte Eltern Der Kindergarten ist die erste Stufe der Volksschule und Beginn der

Mehr

Schulleitung Schulsekretariat

Schulleitung Schulsekretariat Primarschule Fahrwangen 5615 Fahrwangen Schulleitung 056 667 47 51 Schulsekretariat 056 667 47 50 franz.frosch@schulen-aargau.ch http://schule-fahrwangen.ch/ - Primarschule Fahrwangen Februar 2017 Der

Mehr

Schulleitung Schulsekretariat

Schulleitung Schulsekretariat Primarschule Fahrwangen 5615 Fahrwangen Schulleitung 056 667 47 51 Schulsekretariat 056 667 47 50 franz.frosch@schulen-aargau.ch http://schule-fahrwangen.ch/ - Primarschule Fahrwangen Februar 2016 Der

Mehr

KINDERGARTEN. Ammerswil Lenzburg Staufen

KINDERGARTEN. Ammerswil Lenzburg Staufen KINDERGARTEN Ammerswil Lenzburg Staufen Liebe Eltern Der Kindergarten ist Teil der Volksschule. Er dauert zwei Jahre und ist für alle Kinder obligatorisch. Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel 1 GELTUNGSBEREICH Diese Schulordnung gilt für alle Kinder, die in Schenkon

Mehr

Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen.

Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen. A Absenzen Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen. Telefonnummer Kindergarten Bachweg: 062 / 296 43 80 Kindergarten

Mehr

Kindergärten Interlaken. Kindergärten Interlaken

Kindergärten Interlaken. Kindergärten Interlaken Kindergärten Interlaken Schuljahr 2016/2017 LIEBE ELTERN, ein neues Kindergartenjahr beginnt... an viele ungewohnte Dinge muss man denken... Um allen den Einstieg etwas zu erleichtern, erhalten Sie ein

Mehr

KinderGarten Wittnau. Informationen

KinderGarten Wittnau. Informationen KinderGarten Wittnau Informationen Reihenuntersuchungen Die Kinder werden im Kindergarten nicht mehr durch die Logopädin erfasst, sondern müssen von den Eltern direkt beim Logopädischen Dienst in Gipf-Oberfrick

Mehr

Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder

Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder Schule Full Reuenthal Informationen für Eltern und Kinder Adressen und Telefonnummern Primarschule Rüttistr. 111 Tel. 056 246 18 23 Kindergarten Schulstr. 510 Tel. 056 246 10 72 Schulleitung Ueli Zulauf

Mehr

Kindergarten Zollikofen Informationsbroschüre für Eltern

Kindergarten Zollikofen Informationsbroschüre für Eltern Kindergarten Zollikofen Informationsbroschüre für Eltern Liebe Eltern Wir heissen Ihr Kind im Kindergarten herzlich willkommen - wir heissen aber auch Sie herzlich willkommen. Ihr Kind macht einen grossen

Mehr

Häufige Fragen zum Zweijahreskindergarten ab dem Schuljahr 2017/18

Häufige Fragen zum Zweijahreskindergarten ab dem Schuljahr 2017/18 Häufige Fragen zum Zweijahreskindergarten ab dem Schuljahr 2017/18 Grosswangen, 24. November 2016 Diese Fragen und Antworten beziehen sich die Situation zur Einschulung an der Schule Grosswangen ab dem

Mehr

GEMEINDE TEUFENTHAL AARGAU SCHULLEITUNG KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Kindergarten ABC

GEMEINDE TEUFENTHAL AARGAU SCHULLEITUNG KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Kindergarten ABC Kindergarten ABC 1 A B D E F G H I K L M N Q S T U V W Z wie Achtung fertig los Absenzen / Abmelden Adressen Kindergarten und Schule wie Besuche Bastelmaterial Beratungsstellen für Eltern und Lehrpersonen

Mehr

Elterninformation. Kindergarten ABC. Schuljahr 2016/17. Kindergärten Säntisstrasse und Südquartier

Elterninformation. Kindergarten ABC. Schuljahr 2016/17. Kindergärten Säntisstrasse und Südquartier Elterninformation Kindergarten ABC Schuljahr 2016/17 Kindergärten Säntisstrasse und Südquartier Adressen Kindergarten Säntisstrasse Säntisstrasse 24 8640 Rapperswil Telefon 055 225 82 00 (J. Tanner, julia.tanner@rj.sg.ch)

Mehr

Kindergarten Windisch

Kindergarten Windisch Kindergarten Windisch Eine Informationsbroschüre für Eltern Herausgegeben von der Schulleitung und dem Kindergartenteam Schuljahr 14/15 Liebe Kindergarten-Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

Konzept zur Elternarbeit an der Schule Fislisbach

Konzept zur Elternarbeit an der Schule Fislisbach Schule Fislisbach Konzept zur Elternarbeit an der Schule Fislisbach 1. Ausgangslage Seit August 2008 bestand ein Konzept zur Elternarbeit am Kindergarten Fislisbach, welches sich bewährt hatte. Die Schulexterne

Mehr

Kindergarten ABC. Bitte bewahren Sie das Kindergarten ABC auf!

Kindergarten ABC. Bitte bewahren Sie das Kindergarten ABC auf! Kindergarten ABC A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z wie Achtung fertig los wie Absenzen wie Besuche wie Betreuung wie Chindsgiweg wie DAZ (Deutsch als Zweitsprache) wie Dradänkpunkt wie Elternabend

Mehr

Kindergarten Windisch

Kindergarten Windisch Kindergarten Windisch Eine Informationsbroschüre für Eltern Herausgegeben von der Schulleitung und dem Kindergartenteam Schuljahr 16/17 Liebe Kindergarten-Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

Vom Kindergarten in die Primarschule. Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Kanton Appenzell Innerrhoden

Vom Kindergarten in die Primarschule. Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Kanton Appenzell Innerrhoden Vom Kindergarten in die Primarschule Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Kanton Appenzell Innerrhoden Das grosse Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln. Herbert Spencer Liebe

Mehr

Schule Schwanden Informationen von A-Z

Schule Schwanden Informationen von A-Z Schule Schwanden Informationen von A-Z Kindergarten Schwanden Primarschule Schwanden Thonerstrasse 91 Schulhausstrasse 25 8762 Schwanden 8762 Schwanden 055 644 15 73 055 647 35 41 Schulleitung: Schulhaus

Mehr

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15 Volksschulamt Heilpädagogisches Schulzentrum Balsthal Falkensteinerstrasse 20 4710 Balsthal Telefon 062 391 48 64 www.hpsz.ch ab September 2014 (Natel 079 515 40 52) hps-balsthal@bluewin.ch Infoheft SVK

Mehr

Spiel ist der Weg des Kindes in die Welt. (Elisabeth von Grunelius)

Spiel ist der Weg des Kindes in die Welt. (Elisabeth von Grunelius) Liebe Eltern Wir heissen Sie in den Kindergärten der Gemeinde Wettingen herzlich willkommen. Dieses Infobüechli beinhaltet wichtige Informationen zum Kindergartenalltag. Mit dem Eintritt in den Kindergarten

Mehr

Primarschule Bennwil

Primarschule Bennwil Kindergarten / Dorfstrasse 1 4431 Bennwil Konzept Spezielle Förderung Konzept Spezielle Förderung Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. ZIELE... 4 2.1 KINDERGARTEN... 4 3. GESETZLICHE GRUNDLAGEN...

Mehr

Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15

Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15 Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15 Liebe Eltern Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Informationen zum Kindergarten Humlikon zusammengestellt. Bei weiteren Fragen oder Anregungen kommen Sie bitte

Mehr

3.1. Kindergarteneintritt und Einschulung

3.1. Kindergarteneintritt und Einschulung 3.1. Kindergarteneintritt und Einschulung BG 22 BG 25 Eintritt und Dauer 1. Kinder, die vor dem Stichtag das 4. Altersjahr zurückgelegt haben, können auf Beginn eines der beiden folgenden Schuljahre in

Mehr

2-Jahres-Kindergarten. Konzept der Schulen Dagmersellen

2-Jahres-Kindergarten. Konzept der Schulen Dagmersellen 2-Jahres-Kindergarten Konzept der Schulen Dagmersellen März 2017 Inhalt 1. Ausgangslage... 3 2. Umsetzung in Dagmersellen... 3 2.1. Schuleintritt, Vorgaben... 3 2.2. Unterrichtszeit... 3 2.3. Auffangzeit...

Mehr

Kindergartenreglement Rothrist

Kindergartenreglement Rothrist Liebe Eltern Dieses Reglement beinhaltet wichtige Informationen zum Kindergartenalltag. Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Wir hoffen, dass die zwei Kindergartenjahre

Mehr

Vom Kindergarten in die Schule

Vom Kindergarten in die Schule Vom Kindergarten in die Schule In Zusammenarbeit mit den Kindergärten Aaremätteli, Chalet Bähler, Göttibach I+II, Seefeld und Selve Stand Dezember 2012 Liebe Eltern Mit dieser Broschüre informieren wir

Mehr

Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten

Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten Schule Steinhausen Schule Steinhausen in Zahlen 52 Abteilungen (Kindergarten bis 9. Schuljahr), davon 10 Kindergartenabteilungen Gegenwärtig

Mehr

Kindergarten Grasswil

Kindergarten Grasswil Kindergarten Grasswil 2017/18 Liebe Eltern, in diesem Dossier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um den Kindergarten. Bewahren Sie es bitte auf. Auf der Schulwebsite www.schule-wynigen-seeberg.ch

Mehr

Reglement der Musikschule Niederwil

Reglement der Musikschule Niederwil Reglement der Musikschule Niederwil 1 Sinn und Zweck 1 Die Musikschule Niederwil vermittelt Kindern aller Schulstufen sowie Jugendlichen und Erwachsenen eine qualifizierte musikalische Ausbildung, fördert

Mehr

Schul- und Hausordnung Kindergarten und Primarschule Stetten

Schul- und Hausordnung Kindergarten und Primarschule Stetten SCHULE STEH EN Schulleitung Schulhaus Egg 5608 Sterten 056 496 57 88 Schul- und Hausordnung Kindergarten und schule Stetten Gültig ab Schuljahr 2016/17 Lehrpersonen und Hauswart setzen sich dafür ein,

Mehr

Primarschule Aussenwachten von A - Z

Primarschule Aussenwachten von A - Z Departement Schule und Sport Schule Aussenwachten Tösstalstrasse 376 Telefon 052 235 14 81 http://www.aussenwachten-seen.primar.winterthur.ch marco.amrein@win.ch martina.schoch@win.ch Schulleitung Marco

Mehr

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule Schule Fislisbach Fislisbach, Oktober 2014 Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 3 2. Gesetzliche Grundlagen 4 3. Möglichkeiten nach dem Besuch des

Mehr

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule Schule Fislisbach Fislisbach, Oktober 2015 Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 2 2. Gesetzliche Grundlagen... 3 3. Möglichkeiten nach dem Besuch

Mehr

Informationen zum Kindergarten

Informationen zum Kindergarten Informationen zum Kindergarten 044 767 09 79 Kiga A 044 767 09 57 Kiga B 043 466 80 64 Kiga C Primarschulpflege Knonau Schulverwaltung Schulhausstrasse 16 Postfach 46 8934 Knonau Tel. 044 776 80 15 sekretariat@schule-knonau.ch

Mehr

Schule Gerlafingen. Herzlich Willkommen zum Elternabend. Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse

Schule Gerlafingen. Herzlich Willkommen zum Elternabend. Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse Herzlich Willkommen zum Elternabend Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse Themen Mitteilungen der Schulleitung Was erleichtert einen guten Schulstart? Apéro ins Gespräch kommen Besichtigung Schulräume

Mehr

Spiel ist der Weg des Kindes in die Welt. (Elisabeth von Grunelius)

Spiel ist der Weg des Kindes in die Welt. (Elisabeth von Grunelius) Liebe Eltern Wir heissen Sie in den Kindergärten der Gemeinde Wettingen herzlich willkommen. Dieses Infobüechli beinhaltet wichtige Informationen zum Kindergartenalltag. Mit dem Eintritt in den Kindergarten

Mehr

Kindergarten. Oberwil-Lieli. Aufgaben Ziele Reglement. (Ausgabe 2015)

Kindergarten. Oberwil-Lieli. Aufgaben Ziele Reglement. (Ausgabe 2015) Kindergarten Oberwil-Lieli Aufgaben Ziele Reglement (Ausgabe 2015) Kindergarten Oberwil-Lieli Aufgaben Ziele - Reglement Liebe Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für Ihr Kind ein neuer

Mehr

EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN

EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN 2015 2016 EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN www.schule-entfelden.ch SPIEL IST DER WEG DES KINDES IN

Mehr

Informationsabend vom 25. Januar 2016 für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern

Informationsabend vom 25. Januar 2016 für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern Informationsabend vom 25. Januar 2016 für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern Begrüssung, Dr. Gerold Schoch, Leiter Schulabteilung Lernfelder im Kindergarten Voraussetzungen für den Kindergarten

Mehr

Betriebsreglement Kindergarten

Betriebsreglement Kindergarten Betriebsreglement Kindergarten gültig ab Schuljahr 2016/17 INHALTSVERZEICHNIS 1. Zweck der Stiftung (gemäss Handelsregistereintrag)... 2 2. Allgemeines... 2 3. Unterricht und ausserschulische Betreuung...

Mehr

Elterninformation zur Kindergartenstufe

Elterninformation zur Kindergartenstufe Elterninformation zur Kindergartenstufe 1 Der Kindergarten ist die erste Stufe der Volksschule und Beginn der Schulpflicht. Im Kindergarten wird das Kind auf vielfältige Weise unterstützt und gefördert

Mehr

Pro Schuljahr finden zwei Besuchsvormittage statt. Eltern sind jederzeit in der Schule willkommen, eine Anmeldung ist erwünscht.

Pro Schuljahr finden zwei Besuchsvormittage statt. Eltern sind jederzeit in der Schule willkommen, eine Anmeldung ist erwünscht. Absenzen Die Eltern sind für den regelmässigen Schulbesuch ihrer Kinder verantwortlich und haben bei Absenzen die entsprechenden Lehrpersonen und Lehrkräfte der Musikschule zu unterrichten. Dies kann telefonisch

Mehr

Übertritt Kindergarten Primarschule

Übertritt Kindergarten Primarschule Übertritt Kindergarten Primarschule Wann ist ein Kind schulfähig? Das Alter ist nur ein kleines von vielen verschiedenen Kriterien, die bei der Schulfähigkeit eine Rolle spielen. Jedes Kind hat sein eigenes

Mehr

WILLKOMMEN IN DER PRIMARSCHULE KREUZLINGEN

WILLKOMMEN IN DER PRIMARSCHULE KREUZLINGEN WILLKOMMEN IN DER PRIMARSCHULE KREUZLINGEN Kindergarten UNTERSTUFE Index Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte ALLGEMEIN Begrüssung 03 Zusammenwirken mit Erziehungsberechtigten 04 Informationsbroschüre

Mehr

Informationsbroschüre. Kindergarten Felsberg

Informationsbroschüre. Kindergarten Felsberg Informationsbroschüre Kindergarten Felsberg Herzlich Willkommen im Kindergarten Liebe Eltern Wir freuen uns, dass Ihr Kind bald bei uns den Kindergarten besuchen wird. Mit dieser Broschüre möchten wir

Mehr

SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS

SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS Gestützt auf Artikel 20 des Gesetzes für die Volksschulen des Kantons Graubünden vom 21. März 2012 erlässt die Gemeinde Cazis nachstehendes Schulgesetz. Die Bezeichnungen

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Rechte und Pflichten Autor: Schulpflege Version: V 2.1/18.11.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Allgemeines... 3 1.2 Zielsetzung... 3 1.3 Örtliche Verantwortung der... 3 2 Informationskultur...

Mehr

Pflichtenheft für Schulärztinnen und Schulärzte der Volksschulen

Pflichtenheft für Schulärztinnen und Schulärzte der Volksschulen G Departement Gesundheit und Soziales Kantonsärztlicher Dienst Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung Volksschule Schulärztlicher Dienst Kanton Aargau Pflichtenheft für Schulärztinnen und Schulärzte

Mehr

Kindergarten-ABC, Schuljahr 2016/2017. KINDERGARTEN ABC Waldstrasse 1 Schuljahr 2016/2017

Kindergarten-ABC, Schuljahr 2016/2017. KINDERGARTEN ABC Waldstrasse 1 Schuljahr 2016/2017 KINDERGARTEN ABC Waldstrasse 1 Schuljahr 2016/2017 A Adressen Kindergarten Nicole Rosenast Mitic Sheila Pinto Rüdin Waldstrasse nicole.rosenast@vsge.ch sheila.pinto@vsge.ch 8360 Eschlikon 071 973 85 20

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend. Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse

Herzlich Willkommen zum Elternabend. Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse Herzlich Willkommen zum Elternabend Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse Themen Vorstellung der Lehrpersonen Unterstützende Angebote Was für den Schulstart hilft Fragerunde und Apéro 1 Schulsystem

Mehr

Kindergarten Informationen

Kindergarten Informationen Primarschule Lufingen www.schule-lufingen.ch Kindergarten Informationen Informationsbroschüre für Eltern Version April 2016 Kindergarten Moosbrunnen Telefon: 044 813 56 20 Moosbrunnenstr. 10 8426 Lufingen

Mehr

Schule Heslibach. Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014

Schule Heslibach. Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014 Schule Heslibach Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014 Schule Heslibach Die Präsentation des Informationsabends erscheint hier in gekürzter Form und ohne Bildmaterial! Einstieg Ablauf des Abends

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Informationsabend über den Kindergarteneintritt

Herzlich willkommen. Zum Informationsabend über den Kindergarteneintritt Herzlich willkommen Zum Informationsabend über den Kindergarteneintritt Themen / Ablauf Begrüssung Frau Denise Schwarz, Schulpflege Standorte + Organisation der Kindergärten Herr Werner Hardmeier, Schulleiter

Mehr

Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung

Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung Primarschule Rickenbach www.primarschule-rickenbach.ch 1 Zusammenfassung Das nachfolgende Regelwerk gibt umfassend Auskunft über Sinn, Zweck und Organisation

Mehr

Mein Kind kommt in den Kindergarten!

Mein Kind kommt in den Kindergarten! Mein Kind kommt in den Kindergarten! Eine Informationsschrift der Schule Walzenhausen 30.01.2014 Mein Kind kommt in den Kindergarten! Der Kindergarten unterstützt und fördert das Kind in seinen elementaren

Mehr

Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten

Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten Schule Steinhausen Schule Steinhausen Aktuelle Zahlen 53 Abteilungen (Kindergarten bis 9. Schuljahr), davon 10 Kindergartenabteilungen Gegenwärtig

Mehr

Zweijahreskindergarten an der Primarschule Steinen

Zweijahreskindergarten an der Primarschule Steinen Zweijahreskindergarten an der Primarschule Steinen 1. Gesetzliche Grundlagen SRSZ 613.111 (Auszug) 5 Eintritt 1 Jedes Kind, das am 31. Juli das 5. Altersjahr zurückgelegt hat, besucht im nächsten Schuljahr

Mehr

Willkommen im. Hallo. bald beginnt der Kindergarten für dich. Ort. Datum. Zeit

Willkommen im. Hallo. bald beginnt der Kindergarten für dich. Ort. Datum. Zeit Willkommen im Hallo bald beginnt der Kindergarten für dich Ort Datum Zeit 2/2015 Liebe Eltern Bald besucht Ihr Kind den Kindergarten ein grosser Moment für die ganze Familie. Dieser neue Lebensabschnitt

Mehr

vom 21. Dezember 1999 (Stand 1. August 2011)

vom 21. Dezember 1999 (Stand 1. August 2011) Nr. 408 Verordnung über die Schuldienste vom. Dezember 999 (Stand. August 0) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf 9 Absätze a und c sowie des Gesetzes über die Volksschulbildung vom. März

Mehr

2-Jahres-Kindergarten. Konzept der Schulen Dagmersellen

2-Jahres-Kindergarten. Konzept der Schulen Dagmersellen 2-Jahres-Kindergarten Konzept der Schulen Dagmersellen 05.02.2015 Inhalt 1. Ausgangslage... 3 2. Umsetzung in Dagmersellen... 3 2.1. Schuleintritt, Vorgaben... 3 2.2. Unterrichtszeit... 3 2.3. Auffangzeit...

Mehr

Betriebsreglement Waldkindergarten Stein am Rhein

Betriebsreglement Waldkindergarten Stein am Rhein Stadt Stein am Rhein Stein am Rhein, 23. Januar 2015 Schulbehörde StR 411.002 Betriebsreglement Waldkindergarten Stein am Rhein vom 18.06.2014 Änderungen vom 15.01.2015 Steiner Rechtsbuch 2014 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z

Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z Schulleitung Gansingen Urs Ammann Schulweg 3 5272 Gansingen 079 316 07 84 zdj@bluewin.ch www.schulegansingen.ch Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z Absenzen Ansprechperson Arztbesuche Arztuntersuche

Mehr

Reglement. für den. Kindergarten. der

Reglement. für den. Kindergarten. der Kindergartenreglement.doc EINWOHNERGEMEINDE STARRKIRCH-WIL SOLOTHURN Reglement für den Kindergarten der Einwohnergemeinde Starrkirch-Wil - 2 - Inhaltsverzeichnis Paragraph Text Seite INHALTSVERZEICHNIS...2

Mehr

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse)

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse) Konzept Elternarbeit Inhalt 1. Einleitende Bemerkungen 2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 2.1. Kontakt / Informationen allgemein 2.2. Partizipation der Eltern 3. Zusammenarbeit

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Schulleitung / Annina Fricker Waldstatt, April 2015 Allgemeine Informationen für Eltern der, Schulleitung, Annina Fricker, Schulstrasse 2/4, 9104 Waldstatt Tel 071 351 73 19, Fax 071 351 73 18, Mail sl-waldstatt@bluewin.ch,

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. "Fit für die Schule"

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. Fit für die Schule Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung "Fit für die Schule" Fit für die Schule Ablauf: 1. Änderungen / rechtliche Grundlagen 2. Zuständigkeiten 3. Kriterien aus Sicht der Schule 4. Möglichkeiten

Mehr

Unser schulisches Angebot

Unser schulisches Angebot Unser schulisches Angebot Die Gemeinde Obergösgen bietet folgende Ausbildungsstufen an: Kindergarten Seit der Einführung von Harmos (Harmonisierung der obligatorischen Schulzeit) im Jahre 2012 ist der

Mehr

Orientierungsveranstaltung betr. Übertritt in die Primarstufe

Orientierungsveranstaltung betr. Übertritt in die Primarstufe Schule An die Eltern der künftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler im Schuljahr 2014/2015 der Schule Richterswil-Samstagern Orientierungsveranstaltung betr. Übertritt in die Primarstufe Ihr Kind wird

Mehr

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Liebe Eltern 2 Absenzen der Lehrpersonen 3 Absenzen der Kinder 3 Adressen und Telefonnummern 3 Anlässe 3

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Liebe Eltern 2 Absenzen der Lehrpersonen 3 Absenzen der Kinder 3 Adressen und Telefonnummern 3 Anlässe 3 Eltern Hand Buch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Liebe Eltern 2 Absenzen der Lehrpersonen 3 Absenzen der Kinder 3 Adressen und Telefonnummern 3 Anlässe 3 Deutsch als Zweitsprache (DaZ) 4 Elternarbeit

Mehr

Schule Mitlödi Informationen von A-Z

Schule Mitlödi Informationen von A-Z Schule Mitlödi Informationen von A-Z Kindergarten Mitlödi Primarschule Mitlödi Oberdorf 13 Alte Landstrasse 29 8756 Mitlödi 8756 Mitlödi 055 644 35 08 055 644 10 26 Schulleitung: Schulhaus Nidfurn Hauptstrasse

Mehr

abc kindergarten Schuljahr

abc kindergarten Schuljahr abc kindergarten Schuljahr 2017-18 www.schule-bubikon.ch Absenzen Adressen und Telefonnummern Arztuntersuch Auffangs- und Unterrichtszeiten Besuchsmorgen Sollten Sie Ihr Kind kurzfristig vom Schulunterricht

Mehr

Umfrage betreffend vorzeitige Einschulung in den Kindergarten

Umfrage betreffend vorzeitige Einschulung in den Kindergarten Schule An die Eltern von Kindern mit Geburtsdatum vom 16. Mai bis 31. Juli 2010 Richterswil, im Januar 2014 Umfrage betreffend vorzeitige Einschulung in den Kindergarten Sehr geehrte Eltern Das neue Volksschulgesetz

Mehr

Kindergarten Abtwil Schuljahr 2012/2013. Kindergarten Abtwil Schulhausstrasse 5646 Abtwil

Kindergarten Abtwil Schuljahr 2012/2013. Kindergarten Abtwil Schulhausstrasse 5646 Abtwil Kindergarten Abtwil Schuljahr 2012/2013 Kindergarten Abtwil Schulhausstrasse 5646 Abtwil 041 787 24 66 Barbara Müller Birgit Burkard Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y

Mehr

Liebe Eltern. Liebe Grüsse. Adressen: Caroline Misiurski, Dinah Kobel und Tanya Germann

Liebe Eltern. Liebe Grüsse. Adressen: Caroline Misiurski, Dinah Kobel und Tanya Germann Tauchen Unklarheiten auf, können Sie sich direkt an uns wenden. Für eine optimale Kindergartenzeit Ihres Kindes ist eine Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Kindergarten sehr wichtig. Wir sind deshalb

Mehr

Schule Windisch Wissenswertes von A-Z

Schule Windisch Wissenswertes von A-Z Schule Windisch Wissenswertes von A-Z U = Unterstufe / M = Mittelstufe / O = Oberstufe U/M/O Absenzen Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder zu regelmässigem und pünktlichem Schulbesuch anzuhalten.

Mehr

Morgenbetreuung. A-Z für Eltern

Morgenbetreuung. A-Z für Eltern Morgenbetreuung A-Z für Eltern Einleitung Damit Sie sich bei uns möglichst gut zurechtfinden, haben wir die wichtigsten Informationen für den Alltag von A-Z zusammengetragen. Das A-Z ergänzt das Betriebsreglement

Mehr

Themen rund um den Kindergarten Donnerstag, Herzlich Willkommen

Themen rund um den Kindergarten Donnerstag, Herzlich Willkommen Themen rund um den Kindergarten Donnerstag, 28.01.2016 Herzlich Willkommen Teil I Kindergarteneinteilung Ausgangslage Einteilung Schulweg Teil II Informationen und Organisation Kindergartenbetrieb Die

Mehr

Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch

Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch SCHULPFLEGE 5724 DÜRRENÄSCH Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch Dezember 2013 Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl

Mehr

Herzlich willkommen zum Elternabend der 1. Klassen

Herzlich willkommen zum Elternabend der 1. Klassen Herzlich willkommen zum Elternabend der 1. Klassen 1 1. Zum Einstieg So tönt es im Schulhaus Feld 2 Ablauf 1. Teil 1. Begrüssung Schulleitung/Einstieg 2. Allgemeine Infos zum Schulhaus Feld 3. Vorstellen

Mehr

DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT. 1. Januar 2014 ELTERN-INFORMATION. Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten

DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT. 1. Januar 2014 ELTERN-INFORMATION. Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Volksschule. Januar 04 ELTERN-INFORMATION Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten Rechte Pflichten Art. 6 Bundesverfassung "Der Grundschulunterricht

Mehr

Basisstufe Schule Linkes Zulggebiet Informationsveranstaltung 10. Januar 2013

Basisstufe Schule Linkes Zulggebiet Informationsveranstaltung 10. Januar 2013 Schule Linkes Zulggebiet Informationsveranstaltung 10. Januar 2013 Inhalte: Ausgangslage/ Rechtliche Fragestellungen Was ist eine? Warum eine? Wo liegen die Vorteile der? Gibt es auch Nachteile? Lehrplan,

Mehr

Primarschule Hölstein von A-Z" (Stand Juni 2016)

Primarschule Hölstein von A-Z (Stand Juni 2016) Primarschule Hölstein von A-Z" (Stand Juni 2016) Absenzen Bitte informieren Sie die Lehrkräfte persönlich über Absenzen Ihres Kindes (Krankheit, Arztbesuche etc.). Abwart Unser Abwart E. Pitton kümmert

Mehr

Konzept zur Elternarbeit

Konzept zur Elternarbeit Kindergarten/Primarschule 5643 Sins Tel. 041 789 65 10 www.schulesins.ch Konzept zur Elternarbeit Dieses Konzept zur Elternarbeit legt für Kindergarten/Primarschule Sins die Rahmenbedingungen fest, welche

Mehr

Infos zur Anmeldung der Schulanfänger 2018/19. Am Donnerstag, um Uhr:

Infos zur Anmeldung der Schulanfänger 2018/19. Am Donnerstag, um Uhr: Infos zur Anmeldung der Schulanfänger 2018/19 Am Donnerstag, 12.10.2017 um 19.00 Uhr: Informationsabend für Eltern der Schulanfänger 2018/19 in der Pausenhalle. Vorher um 18.00 Uhr: Die Ewaldschule stellt

Mehr

24. Oktober Herzlich Willkommen

24. Oktober Herzlich Willkommen 24. Oktober 2012 Herzlich Willkommen Einführung des obligatorischen 2-jährigen Kindergartens 24. Oktober 2012 Organisation der Schule 24. Oktober 2012 3 Ausgangslage Mai 2006 Schweizer Stimmvolk nimmt

Mehr

HANDREICHUNG ZUM THEMA LERNZIELANPASSUNG

HANDREICHUNG ZUM THEMA LERNZIELANPASSUNG HANDREICHUNG ZUM THEMA LERNZIELANPASSUNG Januar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangslage... 2 2 Gesetzliche Grundlagen... 2 3 Klärung der Begrifflichkeiten... 2 3.1 Lernzielanpassung 3.2 Lernzielanpassung

Mehr

Kommentar für Schulleitungen zur PP-Präsentation Teil B. Elternbildung. Eltern und Schule arbeiten zusammen

Kommentar für Schulleitungen zur PP-Präsentation Teil B. Elternbildung. Eltern und Schule arbeiten zusammen Kommentar für Schulleitungen zur PP-Präsentation Teil B Elternbildung Eltern und Schule arbeiten zusammen Impressum Herausgeberin Text Redaktion Gestaltung Illustration Dienststelle Volksschulbildung des

Mehr

Kiga ABC korr_sj doc 1/14

Kiga ABC korr_sj doc 1/14 Kiga ABC korr_sj 2016-2017.doc 1/14 Kiga ABC korr_sj 2016-2017.doc 2/14 A Altersgrenze Für den regulären Eintritt in den Kindergarten gibt es eine festgelegte Altersgrenze. Die obligatorische Schulpflicht

Mehr

Integrative Förderung IF

Integrative Förderung IF Integrative Förderung IF Integrative Förderung Schule Grosswangen Sehr geehrte Eltern Sehr geehrte Schulinteressierte Es ist unserem Schulteam ein grosses Anliegen, dass alle Schülerinnen und Schüler an

Mehr

Das KINDERGARTEN Das Kindergarten ABC A Anmeldung: Aufnahmekriterien: Ankommen:

Das KINDERGARTEN Das Kindergarten ABC A Anmeldung: Aufnahmekriterien: Ankommen: Das KINDERGARTEN Das Kindergarten ABC A Anmeldung: Anmeldungen können jederzeit nach vorheriger Terminvereinbarung mit der Leitung der Tageseinrichtung vorgenommen werden. Anmeldeschluss ist der 15. Januar

Mehr

Politische Gemeinde Quarten / Schulordnung 2

Politische Gemeinde Quarten / Schulordnung 2 SCHULORDNUNG Politische Gemeinde Quarten / Schulordnung 2 Schulordnung Der Gemeinderat Quarten erlässt gestützt auf - Art. 3 und Art. 23 des Gemeindegesetzes 1, - Art. 33 des Volksschulgesetzes 2, - sowie

Mehr

OBERSTUFE MITTELRHEINTAL SCHULORDNUNG

OBERSTUFE MITTELRHEINTAL SCHULORDNUNG OBERSTUFE MITTELRHEINTAL SCHULORDNUNG INHALTSVERZEICHNIS 1.1 Allgemeine Bestimmungen... 2 1.2 Schulbetrieb... 3 1.3 Schülerschaft... 4 1.4 Disziplinarisches, Rechtsmittel... 5 1.5 Schlussbestimmungen...

Mehr

ERSTER KINDERGARTENTAG

ERSTER KINDERGARTENTAG ERSTER KINDERGARTENTAG Montag, 15. August 2010 von: 08.20-11.50 Uhr für alle Kindergartenkinder Sie als Eltern sind herzlich eingeladen, Ihr Kind am ersten Tag zu begleiten und noch kurze Zeit mit Ihrem

Mehr

Vom Kindergarten in die Schule

Vom Kindergarten in die Schule Vom Kindergarten in die Schule Schulleitung PGS in Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen aus Kindergarten und Unterstufe Stand Dezember 2014 Liebe Eltern Mit dieser Broschüre informieren wir Sie über den

Mehr

EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN

EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN EINTRITT IN DEN KINDERGARTEN ELTERNINFORMATION DER SCHULE ENTFELDEN www.schule-entfelden.ch SPIEL IST DER WEG DES KINDES IN DIE WELT.

Mehr

Schulordnung Schule Waltenschwil

Schulordnung Schule Waltenschwil Schule 5622 Waltenschwil 056 619 18 40 schulsekretariat@waltenschwil.ch Schulordnung Schule Waltenschwil Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung

Mehr