Als die Soldaten kamen Ellinor Krogmann im Gespräch mit der Historikerin Miriam Gebhardt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Als die Soldaten kamen Ellinor Krogmann im Gespräch mit der Historikerin Miriam Gebhardt"

Transkript

1 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Als die Soldaten kamen Ellinor Krogmann im Gespräch mit der Historikerin Miriam Gebhardt Redaktion: Sendung: Nadja Odeh Freitag, um Uhr in SWR2 Bitte beachten Sie: Das Manuskript ist ausschließlich zum persönlichen, privaten Gebrauch bestimmt. Jede weitere Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers bzw. des SWR. Mitschnitte der Sendungen SWR2 Tandem auf CD können wir Ihnen zum größten Teil anbieten. Bitte wenden Sie sich an den SWR Mitschnittdienst. Die CDs kosten derzeit 12,50 Euro pro Stück. Bestellmöglichkeiten: 07221/ Einfacher und kostenlos können Sie die Sendungen im Internet nachhören und als Podcast abonnieren: SWR2 Tandem können Sie ab sofort auch als Live-Stream hören im SWR2 Webradio unter oder als Podcast nachhören: Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? Mit der SWR2 Kulturkarte können Sie zu ermäßigten Eintrittspreisen Veranstaltungen des SWR2 und seiner vielen Kulturpartner im Sendegebiet besuchen. Mit dem Infoheft SWR2 Kulturservice sind Sie stets über SWR2 und die zahlreichen Veranstaltungen im SWR2-Kulturpartner-Netz informiert. Jetzt anmelden unter 07221/ oder swr2.de 1

2 TRANSKRIPT Frau Gebhard, Sie haben Jahre lang recherchiert und sehr viel Energie reingesteckt, in dieses Thema Vergewaltigung zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Warum? Also, ich hatte zunächst keinen persönlichen Bezug zu dem Thema, der hat sich dann aber auch im Laufe der Arbeit herausgestellt. Mir ging s eigentlich erst mal darum, weil das so ein roter Faden in meiner Arbeit als Historikerin ist, einer Gruppe eine Stimme zu verleihen, die offensichtlich keine bekommen hat. Also in den großen Diskursen der Nachkriegsgeschichte haben die Vergewaltigungsopfer bis jetzt kaum einen Platz gefunden und das interessiert mich. Ich komme eigentlich so von dem Bereich Erinnerung und Geschichte, also welche Ereignisse oder welche Gruppen in der Geschichte werden erinnert und warum und wie lange? Also, das war eigentlich ursprünglich mein Antrieb. Und was hat sich dann rausgestellt? Ja, dann hat sich erst mal rausgestellt, dass das doch nicht so weit weg ist, das Thema, wie ich anfangs dachte. Ich komme ja aus Oberbayern und dacht, na ja gut, das hat was mit der Flucht und Vertreibung zu tun, im Osten. Und man kennt natürlich die Bilder von den Trümmerfrauen in Berlin, die dann Vergewaltigungsopfer wurden. Und dann musste ich feststellen, dass es eben auch in meinen kleinen umliegenden Dörfern passiert ist, eben in dem Fall nicht durch Rotarmisten, sondern durch amerikanische Soldaten. Und natürlich auch, der zweite Punkt, im deutschen Südwesten, also es war eigentlich eine flächendeckende Erfahrung einer ganzen Generation. Und da ging natürlich mir auch allmählich ein Licht auf über meine eigene Familie. Ich hatte eine alleinstehende Großmutter in Freiburg, die mit einem kleinen Mädchen nach dem Krieg sich alleine durchschlagen musste. Und mir ist schon immer aufgefallen, dass sie ich sage jetzt mal sexuell unglaublich spröde war und alarmiert und mir also noch Jahre lang, als ich schon längst halb erwachsen war, Warnungen aussprach wie ich mich zu verhalten habe im öffentlichen Raum und was jungen Frauen alles passieren kann bei Nacht und Nebel. Und ich bekam also regelmäßig Zeitungsausschnitte von Vergewaltigungen geschickt. Und ich konnte damit eigentlich nicht viel anfangen. Und die Erklärung in der Familie war immer: Na ja, die ist eben ein bisschen prüde. Und ich denke eben heute, nein, die war wahrscheinlich nicht prüde, die hat in der letzten Kriegszeit und in der Nachkriegszeit eben sehr viel mitbekommen, weil gerade in Freiburg für eine alleinstehende Frau die Straßen äußerst gefährlich waren. Und sie hat sicher gewusst von den vielen Vergewaltigungen, die dort auch durch die Franzosen passiert sind. Das kenne ich auch sehr gut, also die permanente Warnung: Geh nicht bei Dunkelheit aus dem Haus, die ja für uns, für mich auch als junges Mädchen, nicht mehr wirklich angemessen war, zu der Umgebung, in der ich groß geworden bin, die 2

3 ja eigentlich sicher war in der Regel. Und trotzdem wurde das immer wieder auch thematisiert von meiner Mutter. Und ich kenne eben auch Vergewaltigung als Problem, unausgesprochenes Problem in der Familiengeschichte. Und vermutlich haben ja viele heutige Frauen auch noch diese Geschichte in den Generationen davor gehört oder können darüber berichten. Erleben Sie das auch so? Ja. Also das ist sehr interessant, seitdem das Buch erschienen ist, bekommen ich mindestens drei Zuschriften pro Woche, von Angehörigen, die sagen, sie sind sich sicher oder sie nehmen fest an, dass ihre Mutter oder Großmutter vergewaltigt worden ist. Und die jetzt von mir Rat haben wollen, was sie tun sollen. Also die einen sagen: Ich habe jetzt Ihr Buch gelesen, kann ich das meiner Mutter zum Beispiel auch zum Lesen geben?, die anderen fragen mich, ob ich einen Kontakt machen kann zu anderen Betroffenen, weil sie sicher sind, dass ihre Mutter, jetzt im hohen Alter, noch mal darüber sprechen möchte und gerne mit anderen Betroffenen sprechen möchte. Also es ist ganz offensichtlich, dass jetzt auch immer mehr Stimmen laut werden aus den Bereichen, von denen man es eben nicht wusste, aus den westlichen Besatzungszonen. Eine ganz interessante Zuschrift war von einem Mann, der gesagt hat, er hat immer gehört die Russen hätten seine Mutter vergewaltigt. Und dann fiel ihm eines Tages auf, aber in Südhessen waren ja gar keine Russen. Und dann hat er eins und eins zusammengezählt und hat sich gedacht: na gut, dann können es eigentlich nur Amerikaner gewesen sein. Und es ist interessant, dass eben diese Frau, dass es sich so umgedeutet hat, weil es war eben noch eher akzeptabel und auch eher denkbar, dass der Täter ein Rotarmist war, weil das eben auch durch Goebbels Propaganda so schon angekündigt worden war. Aber es war offenbar, selbst für die betroffene Frau, schwer denkbar, dass sie einem amerikanischen Soldaten zum Opfer gefallen war. Sie haben ja eine sehr hohe Zahl an Vergewaltigungen ermittelt, also Ihr Zeitraum geht vom Herbst 1944 bis 1955, zum offiziellen Ende der Besatzungszeit. Und Sie haben ermittelt, deutsche Frauen und Mädchen sind vergewaltigt worden, davon durch US-Soldaten und von Franzosen. Wie sind Sie auf diese hohe Zahl gekommen? Also vorab, warum überhaupt Zahlen bei dem Thema: ich hatte Studentinnen, die gesagt haben: Das ist doch egal wie viele es sind. Also jede einzelne Frau ist zu viel. Ich dachte aber doch es ist wichtig einen Stellenwert wenigstens zu haben. Also ein Ereignis kann größer oder kleiner sein, jede einzelne Vergewaltigung ist natürlich eine zu viel. Bislang kursierten Zahlen zwischen ein und zwei Millionen Frauen, die nur alleine durch die Rote Armee zu Vergewaltigungsopfern wurden. Diese Zahl erschien mir zu hoch und ich konnte eben, durch meine Recherchen zufällig in einem Archiv Zahlen finden von allen Bundesländern, also auf kommunaler und Landesebene, wo ermittelt wurde wie viele Frauen durch Vergewaltigungen Kinder bekommen haben Vergewaltigung durch Besatzungssoldaten. Und man weiß, dass Kinder ungefähr durch jede hundertste Vergewaltigung auf die Welt kommen. Also jede zehnte 3

4 Vergewaltigung führt zu einer Schwangerschaft, in der Regel, durchschnittlich, und von diesen zehn wird ungefähr eine Schwangerschaft auch ausgetragen. Sodass ich, also aufgrund dieser Zahl der Vergewaltigungskinder, mit dem Faktor 100 hochgerechnet auf eine ungefähre Schätzung der Gesamtzahlen von Vergewaltigungsopfern kam. Ich sage aber immer dazu, es ist eine Hochrechnung, es ist eine Schätzung, die auf einem etwas sicheren Boden als die bisherigen Schätzungen steht, aber die natürlich immer nur eine Schätzung bleiben wird. Wir wissen ja, selbst heute, in der Gegenwart nicht wie viele Vergewaltigungsopfer unter uns leben, selbst in einem Staat, indem also alle Behörden funktionieren was ja nach 1945 nicht der Fall war gibt es eine hohe Dunkelziffer, insofern können es auch mehr gewesen sein. Die deutschen Frauen und Mädchen waren eingestellt auf Russen, die kommen und die sie vergewaltigen werden. Das hatte die nationalsozialistische Propaganda bereits verkündet. Was hat ihnen das genützt? Also, manche sind vielleicht wenigstens vorher auf das Thema angesprochen worden, von ihren Müttern. Gerade für junge Mädchen, die ja damals noch nicht aufgeklärt waren und für die es noch überhaupt nicht üblich war über Sexualität zu reden, konnte das eine gewisse Hilfe sein, wenigstens ungefähr zu wissen was ihnen passiert und auch möglicherweise mit den Folgen umzugehen. Es wurde auch diskutiert in der Forschung, ob es so eine Art Selbstbestätigung eines Nachkriegsvolkes war, das sich für überlegen hielt, diesen sogenannten asiatischen Bestien gegenüber so wurden ja damals die Rotarmisten immer tituliert also dass sie sich sozusagen mit etwas leichter abfinden konnten, was in ihr Weltbild gepasst hat, was ihre eigene moralische, vermeintlich moralische Überlegenheit, bewiesen hat. Ich bin da ein bisschen skeptisch. Ich glaube, letztlich war es für die Frauen gleich schlimm, ob sie jetzt von einem Sowjet oder von einem Franzosen oder einem Amerikaner oder Briten vergewaltigt worden sind. Die Folgen sahen dann aber unter Umständen für die Frauen anders aus. Inwiefern? Ja, also man konnte eben noch eher auf Verständnis und allgemeine Akzeptanz hoffen, wenn es ein Rotarmist gewesen war, weil das eben durch Goebbels und so weiter, durch die ganze Kriegspropaganda schon angekündigt worden war. Zumindest bei uns in Westdeutschland. Ja. Nee, auch die Frauen auf der Flucht und Vertreibung, die dann in Berlin gelandet sind, die Vertriebenen, in ihren Vertriebenenverbänden, die hatten da ein gewisses Forum, wo sie sich austauschen konnten. Schwieriger war es tatsächlich, wenn man ein Vergewaltigungsopfer eines westalliierten Soldaten geworden war, weil das A nicht vorhersehbar gewesen war, 4

5 weil dafür schlicht die Sprache und die Bilder fehlten und weil dann eben passieren konnte, dass man in den Vorwurf geriet, dass man es ja selbst gewollt hat. Also diese berühmte Rede von den Ami-Liebchen, die sich freiwillig für eine Strumpfhose und ein Päckchen Zigaretten einem westlichen Soldaten an den Hals werfen, diese Rede konnte ja absolut zerstörerisch sein. Und deswegen war es für viele Frauen, die Vergewaltigungsopfer von westlichen Soldaten waren, wirklich schwierig die Grenze aufzuzeigen und zu sagen: Hier, es gibt zwar Frauen, die haben fraternisiert, die haben sich mit dem Feind freiwillig eingelassen mit dem sogenannten Feind aber es gab eben auch Frauen, die vergewaltigt worden sind. Ich denke überhaupt, dass die Grauzonen, zwischen sogenannten freiwilligem Sex, Prostitution, Not-Prostitution und tatsächlicher sexueller Gewalt fließend waren und dass wir heute auf dieses ganze Kapitel Fraternisierung oder Ami-Liebchen noch mal neu gucken müssen. Vor dem Kapitel Fraternisierung und Ami-Liebchen steht ja das unmittelbare Kriegsende. Und da schreiben Sie ja auch von systematischen Massenvergewaltigungen, die in Freudenstadt und in Stuttgart stattgefunden haben, durch die Franzosen. Wie sahen die aus? Ja, es ging eigentlich immer nach demselben Schema: erst mal wurden Häuser sozusagen geklärt, ob da Waffen waren, ob da Naziabzeichen waren, dann hat man angefangen zu plündern. Also die Soldaten waren ja selber auch an Verpflegung und Alkohol und Schmuck und Wertsachen interessiert, haben Souvenirs mitgenommen. Und im dritten Schritt, nach diesen Plünderungen, ging es dann eben oft auf die Frauen. Es gab häufig Einbrüche von Soldaten, bei Nacht und Nebel, in die Häuser. Einer hat Wache gestanden, zwei sind ins Schlafzimmer gegangen, einer hat den Ehemann, beispielsweise wenn einer da war oder auch die Kinder, mit Waffengewalt bedroht und der andere hat sich in der Zwischenzeit über die Frau hergemacht. Es gab richtige Verabredungen, es gab Hinweise: in den Häusern leben so und so viele junge Frauen. Insofern war es richtig systematisch. Es gab sogar Unterkünfte, die angemietet wurden, Hotels beispielsweise oder auch leer stehende Häuser, die wie so eine Art mobile Bordelle funktioniert haben, in denen man Frauen von der Straße geholt hat und dort vergewaltigt hat und dann immer wieder neue geholt hat. Wie lange ging das? Also, diese unmittelbaren letzten Kämpfe waren natürlich ein besonderer gefährlicher Zeitpunkt. Ich gehe auch davon aus, dass dort, wo die Deutschen noch so anhaltend Widerstand geleistet haben und auch so sinnlos noch Widerstand geleistet haben, die Aggression besonders groß war. Mir fällt ein Beispiel hier in der Nähe von München ein, Moosburg, da haben eben, wie so oft, noch irgendwelche versprengten Soldaten und Volkssturmmänner versucht den Ansturm der Amerikaner aufzuhalten, haben Brücken gesprengt, haben 5

6 denen das Leben so schwer wie möglich gemacht. Und das führte dann eben auch zu einer Massenvergewaltigung. Und ein besonders schlimmes Beispiel war eine junge Frau, die von dem Anblick dieser Stahlhelme der amerikanischen Soldaten so traumatisiert war, dass immer wenn sie dann von dem Moment an amerikanische Soldaten mit Stahlhelm gesehen hat, also völlig außer Rand und Band geriet. Sie wurde dann in eine Psychiatrie verbracht, weil man eine akute Selbstmordgefahr befürchtete. Und sie ist dann tatsächlich in einem unbeobachteten Moment aus dem dritten Stock dieses Krankenhauses runter auf die Straße gesprungen, aus Angst, weil sie wieder amerikanische Soldaten sah. Haben Sie da auch Unterlagen bei der Armee direkt gefunden, also frühere Unterlagen, alte Zeugnisse der französischen Armee zum Beispiel, über diese Vergewaltigungen in Freudenstadt und Stuttgart? Also, ich bin so stichprobenweise vorgegangen. Ich habe jetzt bei der französischen Armee keine Unterlagen gesucht, mehr bei der amerikanischen Armee und da gibt es eben Militärgerichtsprozessakten. Es ist ja nicht so, wie wir uns lange gedacht haben, dass diese Vergewaltigungen keine Folgen für die Soldaten hatten. Es war in allen Armeen strengstens verboten und führte zu Anklagen bis hin zu Todesstrafen. Und da habe ich einige Gerichtsakten der amerikanischen Armee einsehen können. Anfangs haben sich Soldaten beschwert, gegen diese Vorwürfe, dass sie vergewaltigt haben, mit dem Argument: Die wollen ja nur unser Image schädigen. Das ist sozusagen propagandistische Kriegsführung. Aber es wurde dann eben von offizieller Seite überprüft und festgestellt, dass diese Vergewaltigungsvorwürfe aus der deutschen Bevölkerung tatsächlich gerechtfertigt waren. Also selbst von der Armeeleitung, der amerikanischen Armeeleitung, gab es diese offizielle Bestätigung. Wenn es verboten war, von Anfang an eigentlich, warum kam es trotzdem so häufig vor, wurden beide Augen zugedrückt erst mal? War es sozusagen das Recht des Siegers? Es gab anfangs sicher erst mal gar nicht so die Möglichkeit zu disziplinieren, gerade bei der Roten Armee, obwohl schon, also in den letzten Kriegswochen auch Armeeobere immer wieder das problematisiert haben und Schulungen gemacht haben. Ich denke, es gab schon, ein Auge zudrücken, und vor allem, was fatal war für die deutschen Frauen, es gab so ein Bild der deutschen Frau, die sexuell libertär ist, die dekadent ist, die geschminkt und mit Pelzmänteln über die Straßen läuft und die letztlich nur darauf wartet. Also sowohl die Rote Armee als auch die US-Armee haben letztlich, sicher nicht bewusst und beabsichtigt, aber mit so einer Art Kriegstrophäe gewunken: Wenn ihr diesen Krieg führt, dann lockt am Ende sozusagen die Frau als Beute. 6

7 Wie haben die Frauen reagiert? Sie haben jetzt von dem Selbstmord berichtet, einer jungen Frau, der das passiert ist, die so schwer traumatisiert war. Wie hat die überwiegende Zahl der Frauen reagiert? Ich denke, dass wir lange das falsche Bild hatten, auch durch die Verfilmung des Tagebuchs von der Anonyma, eine Frau in Berlin, mit Nina Hoss, das haben ja viele gesehen. Dass die so ein bisschen pragmatisch damit umgegangen sind, dass sie also so die Ärmel hochgekrempelt haben, Trümmer weggeräumt haben und sich dem Wiederaufbau Deutschlands und ihrem eigenen Aufbau ihres Lebensglücks gewidmet haben. Ich glaube, dass dieses Bild falsch ist. Ich glaube, dass also wirklich eine sehr große Zahl von Frauen tatsächlich Selbstmord verübt hat, eine große Zahl schwer traumatisiert ist. Man geht heute davon aus, dass bis zu 40 Prozent dieser Vergewaltigungsopfer ein schweres posttraumatisches Belastungssyndrom entwickelt haben, das heißt, eigentlich ihr Leben lang darunter gelitten haben, durch Albträume, durch psychosomatische Erkrankungen beispielsweise. Und ein Grund für diese schwierigen Verarbeitungsmöglichkeiten für die Vergewaltigungsopfer war eben, dass die Gesellschaft damals nicht offen war darüber zu reden. Wir müssen uns vorstellen, das ist eine Generation gewesen, die generell nicht über ihre Gefühle geredet hat, deren Erziehungsideal war Abhärtung, Schmerzunempfindlichkeit. Und die Männer kamen zurück von der Front und aus der Gefangenschaft und haben nicht darüber geredet was sie im Krieg gesehen und womöglich auch angerichtet haben. Die Frauen haben nicht erzählt was sie erlebt haben. So gab s wie so eine Art Schweigeabkommen zwischen den Geschlechtern, das sicher einer Verarbeitung dieses Themas im Wege stand. Haben die Frauen damals auch die Einstellung gehabt: jetzt haben die Männer solche großen Opfer gebracht, waren an der Front, haben ihr Leben über Jahre hinweg riskiert, wir müssen auch ein Opfer bringen? Ich glaube schon. Ich glaube eben das war auch schon so ein Teil der NS-Ideologie, dass beide Geschlechter ihren Teil beitragen, zur Rettung der Nation oder zur Expansion Deutschlands, und da war den Frauen auch so eine Art soldatische Rolle zugesprochen worden, die eben sich als Mutter bewähren sollte, aber auch in den Fabriken. Insofern ist das sicher so, dass auch die Frauen so ein Tapferkeitsideal hatten und die Zähne zusammengebissen haben und nicht darüber geredet haben. Jahre später hätten sie das ja tun können. Aber dann war das Schweigegebot schon zementiert oder wie kann man das bezeichnen? Ja. Ja, es waren eben unterschiedliche politische Vorzeichen auch. Im Kalten Krieg konnte man in bestimmten rechten, nationalistischen Kreisen, Vertriebenenkreisen durchaus über die Vergewaltigung der Frauen durch die Rote Armee reden, aber 7

8 man konnte nicht über die Vergewaltigung der westlichen Verbündeten reden. Das waren die Garanten der Freiheit, der Demokratie und des Wohlstandes. Und man hatte tatsächlich auch einen Grund, diesen Befreiern dankbar zu sein. Das möchte ich auch gar nicht in Abrede stellen. Es war aber dann eine Feministin der ersten Stunde, Helke Sander, die dann eben später, in den 90er Jahren, anfing zu recherchieren und uns zumindest mal ein Bild vermittelt hat über die Vergewaltigungen in Berlin. Ich möchte noch mal zurück, direkt in die 40er und 50er Jahre. Die betroffenen Frauen, die vergewaltigt wurden, mussten die quasi beweisen, dass das geschehen war oder wurde denen geglaubt? Das große Thema war erstens Mal, wenn man schwanger geworden war: wie kommt man an eine Abtreibung? Das kann man nur, also unter Umständen, das war noch längst nicht sicher, wenn man nachweisen konnte, dass diese Schwangerschaft aus einer Vergewaltigung entstanden war. Und später, wenn Kinder ausgetragen worden waren, gab es noch mal das Thema: kriege ich eine Entschädigungszahlung für ein Kind, das aus einer Vergewaltigung durch einen Besatzungssoldaten entstanden war? Das waren also so zwei Situationen, in denen diese Vergewaltigungsopfer tatsächlich offiziellen Stellen gegenüber beweisen sollten, dass sie vergewaltigt worden waren, und das war äußerst schwierig. Die Hürden waren enorm hoch. Also man sollte im besten Fall einen Zeugen beibringen, der bei der Vergewaltigung dabei gewesen war. Man sollte nachweisen, dass man sofort zu einem Arzt gegangen war, dass man sofort Familienangehörige oder Nachbarn darüber informiert hatte. Und das haben eben die Frauen gerade nicht getan. Die haben sich ja nicht zuletzt geschämt dafür, dass ihnen was passiert war, von dem die Gesellschaft auch meinte, das haben sie vielleicht selbst verursacht. Das ist ja bis heute das Problem von Vergewaltigungsopfern, dass immer der Verdacht im Raum steht: ja, was hat die denn selbst dazu beitragen, vielleicht wollte sie es ja. Und das war damals noch ungleich schwieriger. Und sie hatten vielleicht auch Angst, oder die Sorge, dass ihre Ehe kaputt geht, wenn sie noch bestand oder wenn sie noch nicht verheiratet waren, dass sie keinen Mann finden werden, wenn dieser Makel auf ihnen lastet. Genau. Welche Position nahmen, in der Frage, denn dann zum Beispiel Seelsorger ein? Eine wichtige Quelle, für meine Untersuchungen, waren tatsächlich die sogenannten Einmarschberichte von Pfarrern, in einer Erzdiözese hier in München Freising. Da gibt es über 500 Berichte von Pfarrern, die in den letzten Kriegstagen und den ersten Kriegswochen ihrem Bischof melden sollten was genau in ihren Gemeinden passiert. 8

9 Und ich muss sagen diese Berichte sind relativ zynisch häufig. Man merkt, das war gar nicht auf der Prioritätenliste ganz weit oben, also erst mal wurde über die Beschädigung an den Kirchen geschrieben und über Plündereien in den Orten. Und so als ein Unterpunkt unter vielen kam ja dann: Ja, und es kam zu so und so viel Vergewaltigungen. In den kleinsten Dörfern in Oberbayern wurden, weiß nicht, 4, 5 Frauen vergewaltigt und häufig mit den Kommentaren der Pfarrer versehen: Ja, bei zweien muss es einen nicht wundern, die hatten ohnehin schon einen liederlichen Lebenswandel. Also da begann das eigentlich schon, dass man die Vergewaltigungsopfer moralisiert hat, dass man ihnen im Grunde eine moralische Schuld zuschieben wollte einmal, weil das Bild der weiblichen Sexualität damals eben noch so war, aber zum anderen auch denke ich, weil man da im Grunde eine Schuld verschieben konnte, von den Geschlechtern, dass also die tatsächliche Schuld der Deutschen und vor allem auch der deutschen Männer im Krieg da letztlich auf den Schultern der Frauen aufgetragen wurde, also die sich angeblich als lose oder unmoralisch also sexuell nicht kontrolliert erwiesen hatten. Und interessanterweise immer für bestimmte weibliche Bevölkerungsgruppen, also die Frauen, die in ordentlichen Familienverhältnissen lebten, die Töchter des Bürgermeistes oder so weiter, denen wurde eher geglaubt, wenn sie vergewaltigt wurden, während Frauen, die zum Beispiel evakuiert waren, die also fremd waren im Ort, die aus Städten kamen oder die gar Flüchtlinge waren, die hatten ohnehin schon schlechte Karten. Deren Lebenszuschnitt war eben nicht so bürgerlich geordnet und denen unterstellte man sehr viel schneller dann, dass sie sogenannte Ami-Liebchen waren und freiwillige sexuelle Verhältnisse eingegangen waren. Aus der Gruppe der vertriebenen Frauen kamen ja auch die meisten Opfer dann. Genau. Das waren eigentlich die Frauen, die am gefährdetsten waren. Also ein Schicksal, das mich auch besonders berührt hat war ein junges Mädchen, das auf der Flucht vergewaltigt worden war und sich also mutterseelenallein durchgeschlagen hat bis nach Bayern. Und die hier als erstes gleich wieder als sittenlos und moralisch verwahrlost einkassiert wurde und in ein Erziehungsheim gesteckt wurde. Trotz ihrer Vergewaltigung hat man ihr letztlich ihren desolaten Zustand vorgeworfen und sie also in ein wir wissen ja wie die Erziehungsheime damals aussahen also auch wieder in eine unerträgliche Situation gebracht. Was wusste man damals überhaupt über die Folgen von Vergewaltigung, also wenn es physisch einigermaßen überstanden war, die Geschlechtskrankheit, die sich die Frauen möglicherweise geholt haben überwunden war, was wusste man damals was da noch folgen könnte, aus einer Vergewaltigung? Ja, das ist eben das andere Traurige, was wenig hilfreich war für die Frauen, dass die Psychiatrie damals noch kein Konzept von Traumatisierung hatte. Also die Idee, dass ein psychisches Ereignis, ein Schrecken, eine Todesangst dazu führen konnte, dass man ein Leben lang traumatisiert ist und psychische oder auch körperliche Symptome davonträgt, dieses Konzept gab es noch nicht. 9

10 Ich habe da wieder so ein Beispiel von einer 52-jährigen Frau, die im Schwarzwald vergewaltigt worden ist und die in der Psychiatrie war und man im Grunde das nur erstaunt zur Kenntnis nehmen konnte, dass die jede Nacht um Hilfe rief und randalierte und also schwer irgendwie ruhig zu stellen war. Und es hat Jahre gedauert bis man erkannt hat, es sind psychische Traumata. Also dieses Konzept des psychischen Trauma ist eben erst so in den 70er Jahren entwickelt worden und bis dahin waren Frauen, die beispielsweise schwere Probleme da an den Tag gelegt haben, Frauen die waren geisteskrank und das hatte dann nichts mit den Ereignissen zu tun. Man glaubte eben nicht an das Konzept des psychischen Traumas. Und Sie haben es ja auch schon angesprochen, man wollte es auch nicht glauben vielleicht, weil man eben denken wollte, die Trümmerfrauen, die haben einiges ausgehalten, die sind physisch und psychisch stark, haben diese Gesellschaft wieder mit aufgebaut und, ja, eine Stärke vielleicht gehabt, die die Männer zu dem Zeitpunkt nicht hatten. Ja, und nicht zu vergessen die Folgekosten. Man hatte ja als kriegsversehrter Soldat beispielsweise Anspruch auf Renten, aber all die auch das gilt genauso für die Männer wie für die Frauen all die, die psychisch versehrt waren, haben keine Ansprüche auf Renten oder dergleichen gehabt. Also die betroffenen Gruppen, die Ansprüche auf irgendwelche Kriegsversehrten Renten gehabt hätten, wären natürlich ungleich größer gewesen. Insofern hat auch der Staat kein Interesse gehabt da sozusagen ein Fass aufzumachen und all jenen, die psychisch versehrt waren, irgendwelche Renten zu bezahlen. Buchhinweis: Miriam Gebhardt Als die Soldaten kamen Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des zweiten Weltkriegs Deutsche Verlagsanstalt (Euro 21,99) 10

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Die 24-Stunden-Polin Bugmula Kolpowska pflegt alte Menschen in Deutschland Autor: Redaktion: Jürgen Salm Nadja Odeh Sendung: Montag, 08.03.10 um 10.05 Uhr

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Krank gesund; glücklich unglücklich; niedergeschlagen froh?

Krank gesund; glücklich unglücklich; niedergeschlagen froh? Krank gesund; glücklich unglücklich; niedergeschlagen froh? Stimmungen schwanken Seit Jahren macht sich im Gesundheitsbereich ein interessantes Phänomen bemerkbar es werden immer neue Krankheitsbilder

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Blackout. Dantse Dantse. Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen

Blackout. Dantse Dantse. Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen Dantse Dantse Blackout Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen Warum tötete Johnny M. Walker die schöne dänische Frau, die Frau mit dem Teufel im Blut? Das Tagebuch vom tragischen Schicksal meines aidsinfizierten

Mehr

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber »gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber alles zusammen. Denn hätten die Alleinerziehenden nicht

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

In Polen und Frankreich lernt man, gelassen zu sein - es funktioniert am Ende immer

In Polen und Frankreich lernt man, gelassen zu sein - es funktioniert am Ende immer In Polen und Frankreich lernt man, gelassen zu sein - es funktioniert am Ende immer Ein Interview der Schülerreporter des Bösen Wolfes mit Stephan Steinlein Staatssekretär des Auswärtigen Amtes Die Bösen

Mehr

SWR2 Die Buchkritik. Philipp Staab: Macht und Herrschaft in der Servicewelt Hamburger Edition 390 Seiten 32,-- Euro

SWR2 Die Buchkritik. Philipp Staab: Macht und Herrschaft in der Servicewelt Hamburger Edition 390 Seiten 32,-- Euro SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Die Buchkritik Philipp Staab: Macht und Herrschaft in der Servicewelt Hamburger Edition 390 Seiten 32,-- Euro Rezension von Rolf Wiggershaus Sendedatum:

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Friedrich Schmidt-Bleek: Grüne Lügen. Ludwig Verlag München 2014. 302 Seiten. 19,99 Euro

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Friedrich Schmidt-Bleek: Grüne Lügen. Ludwig Verlag München 2014. 302 Seiten. 19,99 Euro ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Friedrich Schmidt-Bleek: Grüne Lügen Ludwig Verlag München 2014 302 Seiten 19,99 Euro Rezension von Johannes Kaiser Montag, 18.08.2014 (14:55 15:00

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

SWR2 Tandem - Manuskriptdienst. Neuland Ankommen in Deutschland. Freitag, um Uhr in SWR2

SWR2 Tandem - Manuskriptdienst. Neuland Ankommen in Deutschland. Freitag, um Uhr in SWR2 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Neuland Ankommen in Deutschland AutorIn: Redaktion: Regie: Mandy Fox Ellinor Krogmann Mandy Fox Sendung: Freitag, 27.05.16 um 10.05 Uhr in SWR2 Bitte beachten Sie: Das

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

hr2wissen Der vererbte Leiden Traumata zwischen den Generationen

hr2wissen Der vererbte Leiden Traumata zwischen den Generationen Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius hr2wissen Der vererbte Leiden Traumata zwischen den Generationen 04 Was habt Ihr damals nur getan? Transgenerationale Weitergabe an die Nachkommen

Mehr

Ron Louis David Copeland. Wer f... will, muss freundlich sein

Ron Louis David Copeland. Wer f... will, muss freundlich sein Ron Louis David Copeland Wer f... will, muss freundlich sein 16 1 Wie man gut bei Frauen ankommt... Peter kam mit einem Problem zu uns:»anscheinend kann ich Frauen nicht dazu bringen, dass sie mich gern

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Auch ohne staatliche Rente.

Auch ohne staatliche Rente. k(l)eine Rente na und? So bauen Sie sicher privaten Wohlstand auf. Auch ohne staatliche Rente. FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Wie hoch ist meine Rente wirklich?»wir leben in einer Zeit, in der das, was wir

Mehr

Joschka Fischer und Fritz Stern Gegen den Strom Ein Gespräch über Geschichte und Politik

Joschka Fischer und Fritz Stern Gegen den Strom Ein Gespräch über Geschichte und Politik Unverkäufliche Leseprobe Joschka Fischer und Fritz Stern Gegen den Strom Ein Gespräch über Geschichte und Politik 224 Seiten, Gebunden ISBN: 978-3-406-64553-2 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/11431217

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Cornelia Zürrer Ritter Rotlicht-Begegnungen Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Bestellungen unter http://www.rahab.ch/publikationen.php

Mehr

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Der folgende Fragebogen enthält Aussagen über Beschwerden und Probleme, die bei vielen Menschen im Laufe des Lebens auftreten. Dabei beschränken

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

B: Also hast dich schon damit beschäftigt, mit anderen Möglichkeiten, aber dich dann für Medizin entschieden?

B: Also hast dich schon damit beschäftigt, mit anderen Möglichkeiten, aber dich dann für Medizin entschieden? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit A1. B: So, dann erstmal die biografischen

Mehr

»Alles für das kleine Wort Freiheit«

»Alles für das kleine Wort Freiheit« »Alles für das kleine Wort Freiheit«Unabhängige Medien und freie Meinungsäußerung gibt es in S yrien nicht mehr. Ein deutscher Fotograf besuchte die Menschen in den Flüchtlingslagern an der türkisch-syrischen

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Das Glück ist eine Katze Oder Glücksvorstellungen in der Jugend und später AutorIn: Redaktion: Nadja Odeh Ellinor Krogmann Sendung: Donnerstag, 21.11.13 um 10.05 Uhr in

Mehr

Kikis nützlicher Kinderratgeber

Kikis nützlicher Kinderratgeber Klaus Heilmann Kikis nützlicher Kinderratgeber Was Erwachsene über Kinder wissen sollten Mit Zeichnungen von Vincent Weis (beinahe 8 Jahre) Erstes Kapitel in dem ich zuerst einmal sage, wer ich bin. Und

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Stefan Leichsenring. Hans-Joachim Klevert

Stefan Leichsenring. Hans-Joachim Klevert Stefan Leichsenring Hans-Joachim Klevert Ich möchte diesen Menschen vergessen. Seit dreißig Jahren möchte ich Hans-Joachim Klevert vergessen, überwinden, loswerden. Aber ich kann nicht. Hans-Joachim Klevert

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld Textem Verlag 71 Seiten, 23 Abbildungen 18 Euro Rezension von Anna Brenken Mittwoch, 04. März 2015 (14:55 15:00

Mehr

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Noch bei Trost? Seite 1 Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Ein fünfzigjähriger Mann in beruflich verantwortlicher

Mehr

SWR2 Die Buchkritik. Konrad Paul Liessmann: Geisterstunde die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift Paul Zsolnay Verlag 191 Seiten 17,90 Euro

SWR2 Die Buchkritik. Konrad Paul Liessmann: Geisterstunde die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift Paul Zsolnay Verlag 191 Seiten 17,90 Euro SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Die Buchkritik Konrad Paul Liessmann: Geisterstunde die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift Paul Zsolnay Verlag 191 Seiten 17,90 Euro Rezension

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Harry G. Frankfurt: Freedom of the Will and the Concept of a Person. The Journal of Philosophy, Vol. 68, No.1 (Jan. 14, 1971) pp. 5-20.

Harry G. Frankfurt: Freedom of the Will and the Concept of a Person. The Journal of Philosophy, Vol. 68, No.1 (Jan. 14, 1971) pp. 5-20. Harry G. Frankfurt: Freedom of the Will and the Concept of a Person The Journal of Philosophy, Vol. 68, No.1 (Jan. 14, 1971) pp. 5-20. first-order desire second-order desire U, V, W, X, Y, Z Z Second-order

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Ist es heut zu tage noch möglich viel Geld im Internet zu verdienen?

Ist es heut zu tage noch möglich viel Geld im Internet zu verdienen? Ist es heut zu tage noch möglich viel Geld im Internet zu verdienen? Liebe Freunde und Leser, im Internet finden sich tausende verlockende Angebote, die Ihnen versprechen, Sie (natürlich gegen Zahlung

Mehr

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch!

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Ein Gespräch mit der Drüberleben-Autorin Kathrin Weßling Stehst du der Digitalisierung unseres Alltags eher skeptisch oder eher

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Leben - Manuskriptdienst Wer ist der Vater? Über das Geheimnis um die leibliche Herkunft Autor: Redaktion: Matthias Baxmann Rudolf Linßen Sendung: Wiederholung: Freitag, 06.03.09 um

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit D. B: O.k., dann erstmal zum Einstieg bräuchte

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Kommunikation und Literatur in der Medizin Die schwedisch-schwäbische Nierenexpertin Astrid Seeberger im Interview mit Ulrike Ostner Redaktion: Sendung: Petra Mallwitz

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist.

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist. Antje Nach scheinbar endlosen Jahren der Depression, Unzufriedenheit und Traurigkeit, voller Lähmungen und Selbsthass, voller Schuld und Schuldigen, sagte mir eines Tages meine innere Stimme, dass ich

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Vorwort 7. Einführung 11

Vorwort 7. Einführung 11 Vorwort 7 Einführung 11 Hintergründe: HIV und Aids in Deutschland 18 Wie sieht die Verbreitung der Krankheit in Deutschland aus? 19 Wie hat sich das Bild der Krankheit verändert? 22 Wie wirken die Medikamente

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Wer glaubt ihr, dass ihr seid? Oder Von der Bildungsferne an die Uni Ingrid Strobl im Gespräch mit Julia König und Andreas Kemper Redaktion: Sendung: Nadja Odeh Donnerstag,

Mehr

jung.cool.deutsch: angst

jung.cool.deutsch: angst Manus och produktion: Katja Bürki Musik och effekter: Angelica Israelsson Sändningsdatum: P2 den 7.10 2003 kl 09.45 Programlängd: 8.47 Producent: Kristina Blidberg Jugendliche: / Collage : Musik, Geräusche,

Mehr

Monika Rosner Glummie Riday. August der Starke

Monika Rosner Glummie Riday. August der Starke Monika Rosner Glummie Riday August der Starke E I N E B I O G R A F I E F Ü R K I N D E R Wie August in Wirklichkeit aussah Auf den Bildern, die es von August gibt, sieht man ja immer einen ernsten, imposanten

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

Wilhelm Steinmüller als Psychotherapeut

Wilhelm Steinmüller als Psychotherapeut Florian Sayer Wilhelm Steinmüller als Psychotherapeut Wilhelm Steinmüller hat in seinem wissenschaftlichen Arbeitsleben vor allem zwei Themen bearbeitet: Kirchenrecht und Datenschutz. Diese Bereiche hat

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v.

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Ansprache von Frau Dörte Riedel, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des Tageselternvereins

Mehr

Lukas 7,36-50. nach NGÜ

Lukas 7,36-50. nach NGÜ Lukas 7,36-50 36 Ein Pharisäer hatte Jesus zu sich zum Essen eingeladen, und Jesus war gekommen und hatte am Tisch Platz genommen. 37 In jener Stadt lebte eine Frau, die für ihren unmoralischen Lebenswandel

Mehr

Lerne Gott zu vertrauen

Lerne Gott zu vertrauen Inhalt TEIL 1 Wann, Gott, wann? Einleitung.... 7 Vertrauen und der richtige Zeitpunkt... 7 Zur rechten Zeit... 8 Die festgesetzte Zeit.... 11 Die Berufung...... 12 Die Bevollmächtigung... 13 Ausgesondert.....

Mehr

Das Seminar. Wer sind Sie? Was ist wirklich wirklich? Was ist die Ursache von Symptomen?

Das Seminar. Wer sind Sie? Was ist wirklich wirklich? Was ist die Ursache von Symptomen? Das Seminar auf Mallorca Wer sind Sie? Was ist wirklich wirklich? Was ist die Ursache von Symptomen? In diesem Seminar geht es darum, gemeinsam zu schauen und zu realisieren, wer Sie sind, was wirklich

Mehr

Panorama vom 17.12.2015. Kriegskinder: Deutschland 1945, Syrien 2015

Panorama vom 17.12.2015. Kriegskinder: Deutschland 1945, Syrien 2015 Panorama vom 17.12.2015 Kriegskinder: Deutschland 1945, Syrien 2015 Anmoderation Anja Reschke: Eigentlich ist alles wie jedes Jahr um diese Zeit. Schnee nur als Deko, überall Santa-Claus- Gedudel, Hektik

Mehr

Meine Mini-Implantate sind für mich wie ein Lotto-Gewinn

Meine Mini-Implantate sind für mich wie ein Lotto-Gewinn Glück muss man haben wie Cäcilie Löffler aus Berlin: Meine Mini-Implantate sind für mich wie ein Lotto-Gewinn Ein gänzlich zahnloser Mund ist keine Seltenheit. In unserem Interview stellen wir das Beispiel

Mehr

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther Name: Den hat es erwischt Beate Günther 5 10 15 20 25 30 Was ist denn das? fragte ich Thorsten und zeigte auf seine ausgebeulte Schultasche. Was soll es schon sein? sagte er, doch er wurde puterrot im

Mehr

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten.

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten. 1 Defizite in der Physiotherapeuten-Ausbildung Bericht: Andreas Rummel Roland Bebber ist schwer behindert. Um Hilfe gegen seine ständigen extremen Rückenschmerzen zu bekommen, muss er lange Wege in Kauf

Mehr

Angst vor dem Sprung ins kalte Wasser? Mal angenommen, dass nicht

Angst vor dem Sprung ins kalte Wasser? Mal angenommen, dass nicht Nichtraucher werden und bleiben! Angst vor dem Sprung ins kalte Wasser? Die meisten Raucher glauben, mit dem Rauchen aufzuhören, sei schwierig! Mal angenommen, dass nicht Nichtrauchen: einfacher, als Sie

Mehr

Wir die menschen mit behinderung haben es im leben nicht immer einfach denn manch nicht behinderter schaut uns an als ob wir von einem anderen planete

Wir die menschen mit behinderung haben es im leben nicht immer einfach denn manch nicht behinderter schaut uns an als ob wir von einem anderen planete Ein mensch mit behinderung hat es um gottes willen in der heutigen zeit nicht immer einfach egal was für eine behinderung er hat was mich sehr zur weißglut bringt ist dass man mit uns oft nicht normal

Mehr

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Hey, mein Name ist Jesco und ich kläre Frauen über die Wahrheit über Männer auf. Über das was sie

Mehr

Spielbeschreibung: Arbeitsmaterial für die Elternarbeit aus dem Methodenkoffer: zappen-spielen-surfen-simsen

Spielbeschreibung: Arbeitsmaterial für die Elternarbeit aus dem Methodenkoffer: zappen-spielen-surfen-simsen Spielbeschreibung: ROLLENSPIIEL - WER IIST SCHULD? Arbeitsmaterial für die Elternarbeit aus dem Methodenkoffer: zappen-spielen-surfen-simsen FAMIILIIEN UND MEDIIEN medienpädagogische Projektangebote für

Mehr

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann 3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann Vorstellung Mein Name ist Reinhard Köbler. Ich bin 27 Jahre alt. Mir passiert es immer wieder, dass ich Buchstaben und Zahlen

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

KuBus 67: Der plötzliche Abstieg Was es heißt, arbeitslos zu sein

KuBus 67: Der plötzliche Abstieg Was es heißt, arbeitslos zu sein KuBus 67: Der plötzliche Abstieg Was es heißt, arbeitslos zu sein Autor: Per Schnell 00'00" BA 00 01 Euskirchen, eine Kleinstadt in Nordrhein Westfalen. Der 43jährige Bernd Brück, Vater von zwei Kindern,

Mehr

*... Früher hatte ich Zeit und Geld *

*... Früher hatte ich Zeit und Geld * *... Früher hatte ich Zeit und Geld * Ein wie bin ich zum Pferd gekommen- Bericht von Karin Alles fing ganz harmlos an, ich-schon immer pferdebegeistert aber nie die Zeit oder das Geld für Reitstunden-,

Mehr

Überblick. www.depri-jaweg.de

Überblick. www.depri-jaweg.de 2 0 1 3 Überblick www.depri-jaweg.de Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser und Reinschauer, im Jahr 2013 ist es das 8. Jahr in dem ich mit dem Thema eigene Depression, Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken,

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, die schon zweihundert Jahre dort liegt?«ich schüttelte

Mehr

Marius von Mayenburg. Freie Sicht. henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

Marius von Mayenburg. Freie Sicht. henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH Marius von Mayenburg Freie Sicht 1 2008 Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Alle Rechte am Text, auch einzelner Abschnitte, vorbehalten, insbesondere die der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen,

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 29.10.2013

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 29.10.2013 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Plakat-Ausstellung Tödliches Spielzeug Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg 26. April bis 12. Mai 2016

Plakat-Ausstellung Tödliches Spielzeug Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg 26. April bis 12. Mai 2016 Plakat-Ausstellung Tödliches Spielzeug Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg 26. April bis 12. Mai 2016 Schockierend sei es, was sie in der Ausstellung erfahren habe, sagt eine Schülerin. Schülerstimmen Franziska

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst

2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Die schützende Hand Anatomie eines Staatsverbrechens Christine Werner im Gespräch mit Wolfgang Schorlau Redaktion: Nadja Odeh Sendung: Mittwoch, 25.11.15 um 19.20 Uhr Bitte

Mehr

Woody Allen. Der Tod klopft. (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577

Woody Allen. Der Tod klopft. (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577 Woody Allen Der Tod klopft (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Der Tod klopft (F 577) Dieses Bühnenwerk ist als Manuskript gedruckt

Mehr

1. Standortbestimmung

1. Standortbestimmung 1. Standortbestimmung Wer ein Ziel erreichen will, muss dieses kennen. Dazu kommen wir noch. Er muss aber auch wissen, wo er sich befindet, wie weit er schon ist und welche Strecke bereits hinter ihm liegt.

Mehr

Gutes Leben was ist das?

Gutes Leben was ist das? Lukas Bayer Jahrgangsstufe 12 Im Hirschgarten 1 67435 Neustadt Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Landwehrstraße22 67433 Neustadt a. d. Weinstraße Gutes Leben was ist das? Gutes Leben für alle was genau ist das

Mehr