Als die Soldaten kamen Ellinor Krogmann im Gespräch mit der Historikerin Miriam Gebhardt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Als die Soldaten kamen Ellinor Krogmann im Gespräch mit der Historikerin Miriam Gebhardt"

Transkript

1 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Als die Soldaten kamen Ellinor Krogmann im Gespräch mit der Historikerin Miriam Gebhardt Redaktion: Sendung: Nadja Odeh Freitag, um Uhr in SWR2 Bitte beachten Sie: Das Manuskript ist ausschließlich zum persönlichen, privaten Gebrauch bestimmt. Jede weitere Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers bzw. des SWR. Mitschnitte der Sendungen SWR2 Tandem auf CD können wir Ihnen zum größten Teil anbieten. Bitte wenden Sie sich an den SWR Mitschnittdienst. Die CDs kosten derzeit 12,50 Euro pro Stück. Bestellmöglichkeiten: 07221/ Einfacher und kostenlos können Sie die Sendungen im Internet nachhören und als Podcast abonnieren: SWR2 Tandem können Sie ab sofort auch als Live-Stream hören im SWR2 Webradio unter oder als Podcast nachhören: Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? Mit der SWR2 Kulturkarte können Sie zu ermäßigten Eintrittspreisen Veranstaltungen des SWR2 und seiner vielen Kulturpartner im Sendegebiet besuchen. Mit dem Infoheft SWR2 Kulturservice sind Sie stets über SWR2 und die zahlreichen Veranstaltungen im SWR2-Kulturpartner-Netz informiert. Jetzt anmelden unter 07221/ oder swr2.de 1

2 TRANSKRIPT Frau Gebhard, Sie haben Jahre lang recherchiert und sehr viel Energie reingesteckt, in dieses Thema Vergewaltigung zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Warum? Also, ich hatte zunächst keinen persönlichen Bezug zu dem Thema, der hat sich dann aber auch im Laufe der Arbeit herausgestellt. Mir ging s eigentlich erst mal darum, weil das so ein roter Faden in meiner Arbeit als Historikerin ist, einer Gruppe eine Stimme zu verleihen, die offensichtlich keine bekommen hat. Also in den großen Diskursen der Nachkriegsgeschichte haben die Vergewaltigungsopfer bis jetzt kaum einen Platz gefunden und das interessiert mich. Ich komme eigentlich so von dem Bereich Erinnerung und Geschichte, also welche Ereignisse oder welche Gruppen in der Geschichte werden erinnert und warum und wie lange? Also, das war eigentlich ursprünglich mein Antrieb. Und was hat sich dann rausgestellt? Ja, dann hat sich erst mal rausgestellt, dass das doch nicht so weit weg ist, das Thema, wie ich anfangs dachte. Ich komme ja aus Oberbayern und dacht, na ja gut, das hat was mit der Flucht und Vertreibung zu tun, im Osten. Und man kennt natürlich die Bilder von den Trümmerfrauen in Berlin, die dann Vergewaltigungsopfer wurden. Und dann musste ich feststellen, dass es eben auch in meinen kleinen umliegenden Dörfern passiert ist, eben in dem Fall nicht durch Rotarmisten, sondern durch amerikanische Soldaten. Und natürlich auch, der zweite Punkt, im deutschen Südwesten, also es war eigentlich eine flächendeckende Erfahrung einer ganzen Generation. Und da ging natürlich mir auch allmählich ein Licht auf über meine eigene Familie. Ich hatte eine alleinstehende Großmutter in Freiburg, die mit einem kleinen Mädchen nach dem Krieg sich alleine durchschlagen musste. Und mir ist schon immer aufgefallen, dass sie ich sage jetzt mal sexuell unglaublich spröde war und alarmiert und mir also noch Jahre lang, als ich schon längst halb erwachsen war, Warnungen aussprach wie ich mich zu verhalten habe im öffentlichen Raum und was jungen Frauen alles passieren kann bei Nacht und Nebel. Und ich bekam also regelmäßig Zeitungsausschnitte von Vergewaltigungen geschickt. Und ich konnte damit eigentlich nicht viel anfangen. Und die Erklärung in der Familie war immer: Na ja, die ist eben ein bisschen prüde. Und ich denke eben heute, nein, die war wahrscheinlich nicht prüde, die hat in der letzten Kriegszeit und in der Nachkriegszeit eben sehr viel mitbekommen, weil gerade in Freiburg für eine alleinstehende Frau die Straßen äußerst gefährlich waren. Und sie hat sicher gewusst von den vielen Vergewaltigungen, die dort auch durch die Franzosen passiert sind. Das kenne ich auch sehr gut, also die permanente Warnung: Geh nicht bei Dunkelheit aus dem Haus, die ja für uns, für mich auch als junges Mädchen, nicht mehr wirklich angemessen war, zu der Umgebung, in der ich groß geworden bin, die 2

3 ja eigentlich sicher war in der Regel. Und trotzdem wurde das immer wieder auch thematisiert von meiner Mutter. Und ich kenne eben auch Vergewaltigung als Problem, unausgesprochenes Problem in der Familiengeschichte. Und vermutlich haben ja viele heutige Frauen auch noch diese Geschichte in den Generationen davor gehört oder können darüber berichten. Erleben Sie das auch so? Ja. Also das ist sehr interessant, seitdem das Buch erschienen ist, bekommen ich mindestens drei Zuschriften pro Woche, von Angehörigen, die sagen, sie sind sich sicher oder sie nehmen fest an, dass ihre Mutter oder Großmutter vergewaltigt worden ist. Und die jetzt von mir Rat haben wollen, was sie tun sollen. Also die einen sagen: Ich habe jetzt Ihr Buch gelesen, kann ich das meiner Mutter zum Beispiel auch zum Lesen geben?, die anderen fragen mich, ob ich einen Kontakt machen kann zu anderen Betroffenen, weil sie sicher sind, dass ihre Mutter, jetzt im hohen Alter, noch mal darüber sprechen möchte und gerne mit anderen Betroffenen sprechen möchte. Also es ist ganz offensichtlich, dass jetzt auch immer mehr Stimmen laut werden aus den Bereichen, von denen man es eben nicht wusste, aus den westlichen Besatzungszonen. Eine ganz interessante Zuschrift war von einem Mann, der gesagt hat, er hat immer gehört die Russen hätten seine Mutter vergewaltigt. Und dann fiel ihm eines Tages auf, aber in Südhessen waren ja gar keine Russen. Und dann hat er eins und eins zusammengezählt und hat sich gedacht: na gut, dann können es eigentlich nur Amerikaner gewesen sein. Und es ist interessant, dass eben diese Frau, dass es sich so umgedeutet hat, weil es war eben noch eher akzeptabel und auch eher denkbar, dass der Täter ein Rotarmist war, weil das eben auch durch Goebbels Propaganda so schon angekündigt worden war. Aber es war offenbar, selbst für die betroffene Frau, schwer denkbar, dass sie einem amerikanischen Soldaten zum Opfer gefallen war. Sie haben ja eine sehr hohe Zahl an Vergewaltigungen ermittelt, also Ihr Zeitraum geht vom Herbst 1944 bis 1955, zum offiziellen Ende der Besatzungszeit. Und Sie haben ermittelt, deutsche Frauen und Mädchen sind vergewaltigt worden, davon durch US-Soldaten und von Franzosen. Wie sind Sie auf diese hohe Zahl gekommen? Also vorab, warum überhaupt Zahlen bei dem Thema: ich hatte Studentinnen, die gesagt haben: Das ist doch egal wie viele es sind. Also jede einzelne Frau ist zu viel. Ich dachte aber doch es ist wichtig einen Stellenwert wenigstens zu haben. Also ein Ereignis kann größer oder kleiner sein, jede einzelne Vergewaltigung ist natürlich eine zu viel. Bislang kursierten Zahlen zwischen ein und zwei Millionen Frauen, die nur alleine durch die Rote Armee zu Vergewaltigungsopfern wurden. Diese Zahl erschien mir zu hoch und ich konnte eben, durch meine Recherchen zufällig in einem Archiv Zahlen finden von allen Bundesländern, also auf kommunaler und Landesebene, wo ermittelt wurde wie viele Frauen durch Vergewaltigungen Kinder bekommen haben Vergewaltigung durch Besatzungssoldaten. Und man weiß, dass Kinder ungefähr durch jede hundertste Vergewaltigung auf die Welt kommen. Also jede zehnte 3

4 Vergewaltigung führt zu einer Schwangerschaft, in der Regel, durchschnittlich, und von diesen zehn wird ungefähr eine Schwangerschaft auch ausgetragen. Sodass ich, also aufgrund dieser Zahl der Vergewaltigungskinder, mit dem Faktor 100 hochgerechnet auf eine ungefähre Schätzung der Gesamtzahlen von Vergewaltigungsopfern kam. Ich sage aber immer dazu, es ist eine Hochrechnung, es ist eine Schätzung, die auf einem etwas sicheren Boden als die bisherigen Schätzungen steht, aber die natürlich immer nur eine Schätzung bleiben wird. Wir wissen ja, selbst heute, in der Gegenwart nicht wie viele Vergewaltigungsopfer unter uns leben, selbst in einem Staat, indem also alle Behörden funktionieren was ja nach 1945 nicht der Fall war gibt es eine hohe Dunkelziffer, insofern können es auch mehr gewesen sein. Die deutschen Frauen und Mädchen waren eingestellt auf Russen, die kommen und die sie vergewaltigen werden. Das hatte die nationalsozialistische Propaganda bereits verkündet. Was hat ihnen das genützt? Also, manche sind vielleicht wenigstens vorher auf das Thema angesprochen worden, von ihren Müttern. Gerade für junge Mädchen, die ja damals noch nicht aufgeklärt waren und für die es noch überhaupt nicht üblich war über Sexualität zu reden, konnte das eine gewisse Hilfe sein, wenigstens ungefähr zu wissen was ihnen passiert und auch möglicherweise mit den Folgen umzugehen. Es wurde auch diskutiert in der Forschung, ob es so eine Art Selbstbestätigung eines Nachkriegsvolkes war, das sich für überlegen hielt, diesen sogenannten asiatischen Bestien gegenüber so wurden ja damals die Rotarmisten immer tituliert also dass sie sich sozusagen mit etwas leichter abfinden konnten, was in ihr Weltbild gepasst hat, was ihre eigene moralische, vermeintlich moralische Überlegenheit, bewiesen hat. Ich bin da ein bisschen skeptisch. Ich glaube, letztlich war es für die Frauen gleich schlimm, ob sie jetzt von einem Sowjet oder von einem Franzosen oder einem Amerikaner oder Briten vergewaltigt worden sind. Die Folgen sahen dann aber unter Umständen für die Frauen anders aus. Inwiefern? Ja, also man konnte eben noch eher auf Verständnis und allgemeine Akzeptanz hoffen, wenn es ein Rotarmist gewesen war, weil das eben durch Goebbels und so weiter, durch die ganze Kriegspropaganda schon angekündigt worden war. Zumindest bei uns in Westdeutschland. Ja. Nee, auch die Frauen auf der Flucht und Vertreibung, die dann in Berlin gelandet sind, die Vertriebenen, in ihren Vertriebenenverbänden, die hatten da ein gewisses Forum, wo sie sich austauschen konnten. Schwieriger war es tatsächlich, wenn man ein Vergewaltigungsopfer eines westalliierten Soldaten geworden war, weil das A nicht vorhersehbar gewesen war, 4

5 weil dafür schlicht die Sprache und die Bilder fehlten und weil dann eben passieren konnte, dass man in den Vorwurf geriet, dass man es ja selbst gewollt hat. Also diese berühmte Rede von den Ami-Liebchen, die sich freiwillig für eine Strumpfhose und ein Päckchen Zigaretten einem westlichen Soldaten an den Hals werfen, diese Rede konnte ja absolut zerstörerisch sein. Und deswegen war es für viele Frauen, die Vergewaltigungsopfer von westlichen Soldaten waren, wirklich schwierig die Grenze aufzuzeigen und zu sagen: Hier, es gibt zwar Frauen, die haben fraternisiert, die haben sich mit dem Feind freiwillig eingelassen mit dem sogenannten Feind aber es gab eben auch Frauen, die vergewaltigt worden sind. Ich denke überhaupt, dass die Grauzonen, zwischen sogenannten freiwilligem Sex, Prostitution, Not-Prostitution und tatsächlicher sexueller Gewalt fließend waren und dass wir heute auf dieses ganze Kapitel Fraternisierung oder Ami-Liebchen noch mal neu gucken müssen. Vor dem Kapitel Fraternisierung und Ami-Liebchen steht ja das unmittelbare Kriegsende. Und da schreiben Sie ja auch von systematischen Massenvergewaltigungen, die in Freudenstadt und in Stuttgart stattgefunden haben, durch die Franzosen. Wie sahen die aus? Ja, es ging eigentlich immer nach demselben Schema: erst mal wurden Häuser sozusagen geklärt, ob da Waffen waren, ob da Naziabzeichen waren, dann hat man angefangen zu plündern. Also die Soldaten waren ja selber auch an Verpflegung und Alkohol und Schmuck und Wertsachen interessiert, haben Souvenirs mitgenommen. Und im dritten Schritt, nach diesen Plünderungen, ging es dann eben oft auf die Frauen. Es gab häufig Einbrüche von Soldaten, bei Nacht und Nebel, in die Häuser. Einer hat Wache gestanden, zwei sind ins Schlafzimmer gegangen, einer hat den Ehemann, beispielsweise wenn einer da war oder auch die Kinder, mit Waffengewalt bedroht und der andere hat sich in der Zwischenzeit über die Frau hergemacht. Es gab richtige Verabredungen, es gab Hinweise: in den Häusern leben so und so viele junge Frauen. Insofern war es richtig systematisch. Es gab sogar Unterkünfte, die angemietet wurden, Hotels beispielsweise oder auch leer stehende Häuser, die wie so eine Art mobile Bordelle funktioniert haben, in denen man Frauen von der Straße geholt hat und dort vergewaltigt hat und dann immer wieder neue geholt hat. Wie lange ging das? Also, diese unmittelbaren letzten Kämpfe waren natürlich ein besonderer gefährlicher Zeitpunkt. Ich gehe auch davon aus, dass dort, wo die Deutschen noch so anhaltend Widerstand geleistet haben und auch so sinnlos noch Widerstand geleistet haben, die Aggression besonders groß war. Mir fällt ein Beispiel hier in der Nähe von München ein, Moosburg, da haben eben, wie so oft, noch irgendwelche versprengten Soldaten und Volkssturmmänner versucht den Ansturm der Amerikaner aufzuhalten, haben Brücken gesprengt, haben 5

6 denen das Leben so schwer wie möglich gemacht. Und das führte dann eben auch zu einer Massenvergewaltigung. Und ein besonders schlimmes Beispiel war eine junge Frau, die von dem Anblick dieser Stahlhelme der amerikanischen Soldaten so traumatisiert war, dass immer wenn sie dann von dem Moment an amerikanische Soldaten mit Stahlhelm gesehen hat, also völlig außer Rand und Band geriet. Sie wurde dann in eine Psychiatrie verbracht, weil man eine akute Selbstmordgefahr befürchtete. Und sie ist dann tatsächlich in einem unbeobachteten Moment aus dem dritten Stock dieses Krankenhauses runter auf die Straße gesprungen, aus Angst, weil sie wieder amerikanische Soldaten sah. Haben Sie da auch Unterlagen bei der Armee direkt gefunden, also frühere Unterlagen, alte Zeugnisse der französischen Armee zum Beispiel, über diese Vergewaltigungen in Freudenstadt und Stuttgart? Also, ich bin so stichprobenweise vorgegangen. Ich habe jetzt bei der französischen Armee keine Unterlagen gesucht, mehr bei der amerikanischen Armee und da gibt es eben Militärgerichtsprozessakten. Es ist ja nicht so, wie wir uns lange gedacht haben, dass diese Vergewaltigungen keine Folgen für die Soldaten hatten. Es war in allen Armeen strengstens verboten und führte zu Anklagen bis hin zu Todesstrafen. Und da habe ich einige Gerichtsakten der amerikanischen Armee einsehen können. Anfangs haben sich Soldaten beschwert, gegen diese Vorwürfe, dass sie vergewaltigt haben, mit dem Argument: Die wollen ja nur unser Image schädigen. Das ist sozusagen propagandistische Kriegsführung. Aber es wurde dann eben von offizieller Seite überprüft und festgestellt, dass diese Vergewaltigungsvorwürfe aus der deutschen Bevölkerung tatsächlich gerechtfertigt waren. Also selbst von der Armeeleitung, der amerikanischen Armeeleitung, gab es diese offizielle Bestätigung. Wenn es verboten war, von Anfang an eigentlich, warum kam es trotzdem so häufig vor, wurden beide Augen zugedrückt erst mal? War es sozusagen das Recht des Siegers? Es gab anfangs sicher erst mal gar nicht so die Möglichkeit zu disziplinieren, gerade bei der Roten Armee, obwohl schon, also in den letzten Kriegswochen auch Armeeobere immer wieder das problematisiert haben und Schulungen gemacht haben. Ich denke, es gab schon, ein Auge zudrücken, und vor allem, was fatal war für die deutschen Frauen, es gab so ein Bild der deutschen Frau, die sexuell libertär ist, die dekadent ist, die geschminkt und mit Pelzmänteln über die Straßen läuft und die letztlich nur darauf wartet. Also sowohl die Rote Armee als auch die US-Armee haben letztlich, sicher nicht bewusst und beabsichtigt, aber mit so einer Art Kriegstrophäe gewunken: Wenn ihr diesen Krieg führt, dann lockt am Ende sozusagen die Frau als Beute. 6

7 Wie haben die Frauen reagiert? Sie haben jetzt von dem Selbstmord berichtet, einer jungen Frau, der das passiert ist, die so schwer traumatisiert war. Wie hat die überwiegende Zahl der Frauen reagiert? Ich denke, dass wir lange das falsche Bild hatten, auch durch die Verfilmung des Tagebuchs von der Anonyma, eine Frau in Berlin, mit Nina Hoss, das haben ja viele gesehen. Dass die so ein bisschen pragmatisch damit umgegangen sind, dass sie also so die Ärmel hochgekrempelt haben, Trümmer weggeräumt haben und sich dem Wiederaufbau Deutschlands und ihrem eigenen Aufbau ihres Lebensglücks gewidmet haben. Ich glaube, dass dieses Bild falsch ist. Ich glaube, dass also wirklich eine sehr große Zahl von Frauen tatsächlich Selbstmord verübt hat, eine große Zahl schwer traumatisiert ist. Man geht heute davon aus, dass bis zu 40 Prozent dieser Vergewaltigungsopfer ein schweres posttraumatisches Belastungssyndrom entwickelt haben, das heißt, eigentlich ihr Leben lang darunter gelitten haben, durch Albträume, durch psychosomatische Erkrankungen beispielsweise. Und ein Grund für diese schwierigen Verarbeitungsmöglichkeiten für die Vergewaltigungsopfer war eben, dass die Gesellschaft damals nicht offen war darüber zu reden. Wir müssen uns vorstellen, das ist eine Generation gewesen, die generell nicht über ihre Gefühle geredet hat, deren Erziehungsideal war Abhärtung, Schmerzunempfindlichkeit. Und die Männer kamen zurück von der Front und aus der Gefangenschaft und haben nicht darüber geredet was sie im Krieg gesehen und womöglich auch angerichtet haben. Die Frauen haben nicht erzählt was sie erlebt haben. So gab s wie so eine Art Schweigeabkommen zwischen den Geschlechtern, das sicher einer Verarbeitung dieses Themas im Wege stand. Haben die Frauen damals auch die Einstellung gehabt: jetzt haben die Männer solche großen Opfer gebracht, waren an der Front, haben ihr Leben über Jahre hinweg riskiert, wir müssen auch ein Opfer bringen? Ich glaube schon. Ich glaube eben das war auch schon so ein Teil der NS-Ideologie, dass beide Geschlechter ihren Teil beitragen, zur Rettung der Nation oder zur Expansion Deutschlands, und da war den Frauen auch so eine Art soldatische Rolle zugesprochen worden, die eben sich als Mutter bewähren sollte, aber auch in den Fabriken. Insofern ist das sicher so, dass auch die Frauen so ein Tapferkeitsideal hatten und die Zähne zusammengebissen haben und nicht darüber geredet haben. Jahre später hätten sie das ja tun können. Aber dann war das Schweigegebot schon zementiert oder wie kann man das bezeichnen? Ja. Ja, es waren eben unterschiedliche politische Vorzeichen auch. Im Kalten Krieg konnte man in bestimmten rechten, nationalistischen Kreisen, Vertriebenenkreisen durchaus über die Vergewaltigung der Frauen durch die Rote Armee reden, aber 7

8 man konnte nicht über die Vergewaltigung der westlichen Verbündeten reden. Das waren die Garanten der Freiheit, der Demokratie und des Wohlstandes. Und man hatte tatsächlich auch einen Grund, diesen Befreiern dankbar zu sein. Das möchte ich auch gar nicht in Abrede stellen. Es war aber dann eine Feministin der ersten Stunde, Helke Sander, die dann eben später, in den 90er Jahren, anfing zu recherchieren und uns zumindest mal ein Bild vermittelt hat über die Vergewaltigungen in Berlin. Ich möchte noch mal zurück, direkt in die 40er und 50er Jahre. Die betroffenen Frauen, die vergewaltigt wurden, mussten die quasi beweisen, dass das geschehen war oder wurde denen geglaubt? Das große Thema war erstens Mal, wenn man schwanger geworden war: wie kommt man an eine Abtreibung? Das kann man nur, also unter Umständen, das war noch längst nicht sicher, wenn man nachweisen konnte, dass diese Schwangerschaft aus einer Vergewaltigung entstanden war. Und später, wenn Kinder ausgetragen worden waren, gab es noch mal das Thema: kriege ich eine Entschädigungszahlung für ein Kind, das aus einer Vergewaltigung durch einen Besatzungssoldaten entstanden war? Das waren also so zwei Situationen, in denen diese Vergewaltigungsopfer tatsächlich offiziellen Stellen gegenüber beweisen sollten, dass sie vergewaltigt worden waren, und das war äußerst schwierig. Die Hürden waren enorm hoch. Also man sollte im besten Fall einen Zeugen beibringen, der bei der Vergewaltigung dabei gewesen war. Man sollte nachweisen, dass man sofort zu einem Arzt gegangen war, dass man sofort Familienangehörige oder Nachbarn darüber informiert hatte. Und das haben eben die Frauen gerade nicht getan. Die haben sich ja nicht zuletzt geschämt dafür, dass ihnen was passiert war, von dem die Gesellschaft auch meinte, das haben sie vielleicht selbst verursacht. Das ist ja bis heute das Problem von Vergewaltigungsopfern, dass immer der Verdacht im Raum steht: ja, was hat die denn selbst dazu beitragen, vielleicht wollte sie es ja. Und das war damals noch ungleich schwieriger. Und sie hatten vielleicht auch Angst, oder die Sorge, dass ihre Ehe kaputt geht, wenn sie noch bestand oder wenn sie noch nicht verheiratet waren, dass sie keinen Mann finden werden, wenn dieser Makel auf ihnen lastet. Genau. Welche Position nahmen, in der Frage, denn dann zum Beispiel Seelsorger ein? Eine wichtige Quelle, für meine Untersuchungen, waren tatsächlich die sogenannten Einmarschberichte von Pfarrern, in einer Erzdiözese hier in München Freising. Da gibt es über 500 Berichte von Pfarrern, die in den letzten Kriegstagen und den ersten Kriegswochen ihrem Bischof melden sollten was genau in ihren Gemeinden passiert. 8

9 Und ich muss sagen diese Berichte sind relativ zynisch häufig. Man merkt, das war gar nicht auf der Prioritätenliste ganz weit oben, also erst mal wurde über die Beschädigung an den Kirchen geschrieben und über Plündereien in den Orten. Und so als ein Unterpunkt unter vielen kam ja dann: Ja, und es kam zu so und so viel Vergewaltigungen. In den kleinsten Dörfern in Oberbayern wurden, weiß nicht, 4, 5 Frauen vergewaltigt und häufig mit den Kommentaren der Pfarrer versehen: Ja, bei zweien muss es einen nicht wundern, die hatten ohnehin schon einen liederlichen Lebenswandel. Also da begann das eigentlich schon, dass man die Vergewaltigungsopfer moralisiert hat, dass man ihnen im Grunde eine moralische Schuld zuschieben wollte einmal, weil das Bild der weiblichen Sexualität damals eben noch so war, aber zum anderen auch denke ich, weil man da im Grunde eine Schuld verschieben konnte, von den Geschlechtern, dass also die tatsächliche Schuld der Deutschen und vor allem auch der deutschen Männer im Krieg da letztlich auf den Schultern der Frauen aufgetragen wurde, also die sich angeblich als lose oder unmoralisch also sexuell nicht kontrolliert erwiesen hatten. Und interessanterweise immer für bestimmte weibliche Bevölkerungsgruppen, also die Frauen, die in ordentlichen Familienverhältnissen lebten, die Töchter des Bürgermeistes oder so weiter, denen wurde eher geglaubt, wenn sie vergewaltigt wurden, während Frauen, die zum Beispiel evakuiert waren, die also fremd waren im Ort, die aus Städten kamen oder die gar Flüchtlinge waren, die hatten ohnehin schon schlechte Karten. Deren Lebenszuschnitt war eben nicht so bürgerlich geordnet und denen unterstellte man sehr viel schneller dann, dass sie sogenannte Ami-Liebchen waren und freiwillige sexuelle Verhältnisse eingegangen waren. Aus der Gruppe der vertriebenen Frauen kamen ja auch die meisten Opfer dann. Genau. Das waren eigentlich die Frauen, die am gefährdetsten waren. Also ein Schicksal, das mich auch besonders berührt hat war ein junges Mädchen, das auf der Flucht vergewaltigt worden war und sich also mutterseelenallein durchgeschlagen hat bis nach Bayern. Und die hier als erstes gleich wieder als sittenlos und moralisch verwahrlost einkassiert wurde und in ein Erziehungsheim gesteckt wurde. Trotz ihrer Vergewaltigung hat man ihr letztlich ihren desolaten Zustand vorgeworfen und sie also in ein wir wissen ja wie die Erziehungsheime damals aussahen also auch wieder in eine unerträgliche Situation gebracht. Was wusste man damals überhaupt über die Folgen von Vergewaltigung, also wenn es physisch einigermaßen überstanden war, die Geschlechtskrankheit, die sich die Frauen möglicherweise geholt haben überwunden war, was wusste man damals was da noch folgen könnte, aus einer Vergewaltigung? Ja, das ist eben das andere Traurige, was wenig hilfreich war für die Frauen, dass die Psychiatrie damals noch kein Konzept von Traumatisierung hatte. Also die Idee, dass ein psychisches Ereignis, ein Schrecken, eine Todesangst dazu führen konnte, dass man ein Leben lang traumatisiert ist und psychische oder auch körperliche Symptome davonträgt, dieses Konzept gab es noch nicht. 9

10 Ich habe da wieder so ein Beispiel von einer 52-jährigen Frau, die im Schwarzwald vergewaltigt worden ist und die in der Psychiatrie war und man im Grunde das nur erstaunt zur Kenntnis nehmen konnte, dass die jede Nacht um Hilfe rief und randalierte und also schwer irgendwie ruhig zu stellen war. Und es hat Jahre gedauert bis man erkannt hat, es sind psychische Traumata. Also dieses Konzept des psychischen Trauma ist eben erst so in den 70er Jahren entwickelt worden und bis dahin waren Frauen, die beispielsweise schwere Probleme da an den Tag gelegt haben, Frauen die waren geisteskrank und das hatte dann nichts mit den Ereignissen zu tun. Man glaubte eben nicht an das Konzept des psychischen Traumas. Und Sie haben es ja auch schon angesprochen, man wollte es auch nicht glauben vielleicht, weil man eben denken wollte, die Trümmerfrauen, die haben einiges ausgehalten, die sind physisch und psychisch stark, haben diese Gesellschaft wieder mit aufgebaut und, ja, eine Stärke vielleicht gehabt, die die Männer zu dem Zeitpunkt nicht hatten. Ja, und nicht zu vergessen die Folgekosten. Man hatte ja als kriegsversehrter Soldat beispielsweise Anspruch auf Renten, aber all die auch das gilt genauso für die Männer wie für die Frauen all die, die psychisch versehrt waren, haben keine Ansprüche auf Renten oder dergleichen gehabt. Also die betroffenen Gruppen, die Ansprüche auf irgendwelche Kriegsversehrten Renten gehabt hätten, wären natürlich ungleich größer gewesen. Insofern hat auch der Staat kein Interesse gehabt da sozusagen ein Fass aufzumachen und all jenen, die psychisch versehrt waren, irgendwelche Renten zu bezahlen. Buchhinweis: Miriam Gebhardt Als die Soldaten kamen Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des zweiten Weltkriegs Deutsche Verlagsanstalt (Euro 21,99) 10

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld Textem Verlag 71 Seiten, 23 Abbildungen 18 Euro Rezension von Anna Brenken Mittwoch, 04. März 2015 (14:55 15:00

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Vorwort 7. Einführung 11

Vorwort 7. Einführung 11 Vorwort 7 Einführung 11 Hintergründe: HIV und Aids in Deutschland 18 Wie sieht die Verbreitung der Krankheit in Deutschland aus? 19 Wie hat sich das Bild der Krankheit verändert? 22 Wie wirken die Medikamente

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Kennenlernen anderer Mitstudierender das hat mir einfach gut gefallen. Ich glaub, das ist einfach das, was ich kennen gelernt hab dann, weil es hat

Kennenlernen anderer Mitstudierender das hat mir einfach gut gefallen. Ich glaub, das ist einfach das, was ich kennen gelernt hab dann, weil es hat 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit G. B: O.k. als Einstieg bräuchte ich erstmal

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken,

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, die schon zweihundert Jahre dort liegt?«ich schüttelte

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Er ist mein Sohn Wenn das eigene Kind kriminell wird Autorin: Redaktion: Regie: Dorothea Brummerloh Nadja Odeh Günter Maurer Sendung: Mittwoch, 09.01.13 um 10.05 Uhr in

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Und dann frag ich mich wirklich ey Leute, schauts ihr mal hinter die Kulissen?

Und dann frag ich mich wirklich ey Leute, schauts ihr mal hinter die Kulissen? Und dann frag ich mich wirklich ey Leute, schauts ihr mal hinter die Kulissen? Identitätsbildung von Mädchen und Jungen vor dem Hintergrund häuslichen Gewalterlebens Implikationen für die beraterische

Mehr

Forscher Polizeieinsatz

Forscher Polizeieinsatz Ratgeber: Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 20. April 2013, 17.03 Uhr im Ersten Forscher Polizeieinsatz Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

per HTTP. Das heißt Hypertext Transfer Protocol und sagt, wie die beiden Computer miteinander sprechen sollen. Aber sobald sie miteinander sprachen,

per HTTP. Das heißt Hypertext Transfer Protocol und sagt, wie die beiden Computer miteinander sprechen sollen. Aber sobald sie miteinander sprachen, per HTTP. Das heißt Hypertext Transfer Protocol und sagt, wie die beiden Computer miteinander sprechen sollen. Aber sobald sie miteinander sprachen, war es praktisch schon zu spät. Das merkte ich in dem

Mehr

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor 1 Goran Cubric Philip Weihs Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor Kriminalroman nach einer wahren Begebenheit Ebozon Verlag * Alle Namen geändert 2 2. Auflage Juni 2014 Veröffentlicht

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Manuskriptservice. Was verdienen wir?

Manuskriptservice. Was verdienen wir? Was verdienen wir? Der Arbeiter ist seines Lohnes wert sagt die Bibel. Das klingt logisch. Aber gilt das auch für den Vorstand der Deutschen Bank? Die vier Herren verdienen zusammen 28 Millionen Euro pro

Mehr

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen.

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen. 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit X. B: Dann einmal als Einstieg: Wann sind

Mehr

Dann nimmt sie seine Hand

Dann nimmt sie seine Hand 1 Dann nimmt sie seine Hand Nach all der Anstrengung, der Angst, der Hitze ist seine Hand so leicht und kalt. Der Ring glänzt unversehrt. Sie trägt den gleichen. Tausendmal hat sie ihn gedreht in den letzten

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Aktivierung der SeKA-Anmeldung

Aktivierung der SeKA-Anmeldung Aktivierung der SeKA-Anmeldung Bitte, benutzen Sie diese Methode nur, wenn Sie gerade kein Kennwort im SeKA-System erhalten haben. Wenn Sie die Aktivierung vorher schon geschafft, aber das Kennwort vergessen

Mehr

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak aktiv dabei 1 Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak Herr Nowak ist am 17. März 1923 in Königshütte in Oberschlesien geboren. In Begleitung seiner Ehefrau und seiner Tochter

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Success Story Individuelles Firmenseminar zum Thema Microsoft System Center Configuration Manager

Success Story Individuelles Firmenseminar zum Thema Microsoft System Center Configuration Manager Success Story Individuelles Firmenseminar zum Thema Microsoft System Center Configuration Manager www.netlogix.de Unternehmen & Projekt Das Diakoniewerk Martha-Maria ein selbstständiges Diakoniewerk in

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2013. Gedenkrede des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts. Prof. Dr.

Zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2013. Gedenkrede des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts. Prof. Dr. Zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2013 Gedenkrede des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Andreas Voßkuhle 17. November 2013, Deutscher Bundestag, Berlin Sehr geehrter Herr

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

SWR2 Zeitwort 28.04.1961:

SWR2 Zeitwort 28.04.1961: SWR2 MANUSKRIPT ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE SWR2 Zeitwort 28.04.1961: Die erste Gartenbauausstellung sozialistischer Länder wird eröffnet Von Michael Lachmann Sendung: 28.04.2015 Redaktion: Ursula

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Liebe Hebammen, Liebe Freunde und Freundinnen der Hebammen

Liebe Hebammen, Liebe Freunde und Freundinnen der Hebammen Liebe Hebammen, Liebe Freunde und Freundinnen der Hebammen Internationaler Tag der Hebamme : Davon hab ich das erste Mal beim Rückbildungskurs meiner zweiten Tochter gehört. (Meine Hebamme hatte mich mehr

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

Bericht vom Jahr 2000 über einen alptraumhaften Aufenthalt in der Psychiatrie

Bericht vom Jahr 2000 über einen alptraumhaften Aufenthalt in der Psychiatrie Doris Steenken: Alptraum oder Realität? Bericht vom Jahr 2000 über einen alptraumhaften Aufenthalt in der Psychiatrie Frau Doris Steenken, 44 Jahre, vom Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e. V., wurde

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Interviewpartnerin weiblich, Akademikerin, 80 Jahre alt Ich habe nie Kredite aufgenommen, so weit ich mich erinnere, sondern wir haben geschaut, dass wir

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 25.07.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 25.07.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Psychische Folgen, die ein Angriff nach sich ziehen kann

Psychische Folgen, die ein Angriff nach sich ziehen kann Psychische Folgen, die ein Angriff nach sich ziehen kann Gewalterfahrungen können das seelische, körperliche und soziale Gleichgewicht eines Menschen in erheblichem Ausmaß beeinträchtigen und zu gesundheitlichen

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Linas Weg Integration auf der SchlauSchule Redaktion: Regie: Florian Schairer Rudolf Linßen Florian Schairer Sendung: Freitag, 14.02.14 um 10.05 Uhr in SWR2 Bitte beachten

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Die neue EU-Aufnahmerichtlinie und ihre Regelungen im Bezug auf besonders schutzbedürftige Flüchtlinge

Die neue EU-Aufnahmerichtlinie und ihre Regelungen im Bezug auf besonders schutzbedürftige Flüchtlinge Die neue EU-Aufnahmerichtlinie und ihre Regelungen im Bezug auf besonders schutzbedürftige Flüchtlinge 1. Entstehungsgeschichte Im Rahmen der Entwicklung eines Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des

Mehr

Smartphone-Diebstähle in Europa:

Smartphone-Diebstähle in Europa: Smartphone-Diebstähle in Europa: Was wirklich passiert, wenn das Telefon gestohlen wird Es lässt sich nicht leugnen: Seit es Smartphones gibt, ist deren Diebstahl ein ernstes Thema. Das Problem wird von

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

dem Oderturm, aufzustoßen und Erlösung im Freitod zu suchen. Selbst als er Charlotte, seine neue Gefährtin, fand, schwand diese Ausweglosigkeit nur

dem Oderturm, aufzustoßen und Erlösung im Freitod zu suchen. Selbst als er Charlotte, seine neue Gefährtin, fand, schwand diese Ausweglosigkeit nur dem Oderturm, aufzustoßen und Erlösung im Freitod zu suchen. Selbst als er Charlotte, seine neue Gefährtin, fand, schwand diese Ausweglosigkeit nur für kurze Zeit; wenigstens teilten sie ihre Ängste und

Mehr

Success Story Von Novell zu Microsoft

Success Story Von Novell zu Microsoft Success Story Von Novell zu Microsoft www.netlogix.de 1 Der Kunde Die Diakonie Neuendettelsau ist mit 180 Einrichtungen der größte diakonische Träger in Bayern. Sie bietet für Menschen mit einer geistigen

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 001 / Nr. 7 DAS VERTRAUEN IN DEN EURO SINKT Auch die Hoffnung auf einen langfristigen Nutzen der gemeinsamen Europawährung schwindet dahin Allensbach

Mehr

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit?

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit? Stundenservice Guten Tag, ich hätte gerne Bilder von diesem Film! Entwicklung und je ein Abzug, 10 mal 15? 150! Das kann man doch selbst im Kopf ausrechnen! Ich meine, welches Format? Na so kleine flache

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

4. Trödeln Sie nicht herum. Gehen Sie an die Arbeit M hat immer Recht

4. Trödeln Sie nicht herum. Gehen Sie an die Arbeit M hat immer Recht 4. Trödeln Sie nicht herum. Gehen Sie an die Arbeit M hat immer Recht Guten Abend, Sir. Guten Morgen! Es ist kurz nach 3. Wann schlafen Sie eigentlich 007? Jedenfalls nie im Dienst, Sir. M und Bond in

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich!

Sichtbarkeit Ihres. Unternehmens... Und Geld allein macht doch Glücklich! Sichtbarkeit Ihres Unternehmens.. Und Geld allein macht doch Glücklich! Wir wollen heute mit Ihnen, dem Unternehmer, über Ihre Werbung für Ihr Online-Geschäft sprechen. Haben Sie dafür ein paar Minuten

Mehr

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2?

Kennen Sie schon das neue Serviceangebot des Kulturradios SWR2? 2 SWR2 Tandem - Manuskriptdienst Schulden gehören quasi dazu Ein gesetzlicher Betreuer im Kampf gegen Windmühlen AutorIn: Redaktion: Regie: Ingrid Strobl Nadja Odeh Günter Maurer Sendung: Montag, 05.03.15

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Banküberfall in Bühl

Banküberfall in Bühl Banküberfall in Bühl Stadtspiel der MEGA-Freizeit 2005 Es geht darum den Täter anhand von verschiedenen Indizien zu überführen. Hinweise auf die Merkmale des Täters erhalten die Detektive an den einzelnen

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER. Unabhängig traden, selbstständig handeln. Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger.

Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER. Unabhängig traden, selbstständig handeln. Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger. Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER Unabhängig traden, selbstständig handeln Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger FinanzBuch Verlag Kapitel 1 Die Reise zur Meisterschaft im Trading Tief im Inneren

Mehr

Krämpfe bekam, wenn er bestimmte Arten des Kopfrechnens betrieb. Es handelte sich hier um reines Kopfrechnen, ohne durch einen Abakus oder ein

Krämpfe bekam, wenn er bestimmte Arten des Kopfrechnens betrieb. Es handelte sich hier um reines Kopfrechnen, ohne durch einen Abakus oder ein Krämpfe bekam, wenn er bestimmte Arten des Kopfrechnens betrieb. Es handelte sich hier um reines Kopfrechnen, ohne durch einen Abakus oder ein anderes mechanisches oder elektronisches Gerät verursachte

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr