Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Staatliche Feuerwehrschule Regensburg"

Transkript

1 Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für HLF 0 DIN 4530 Teil 7, Ausgabe /0 Feuerwehr:... Standort:... Gruppe/ Schutzkleidung und Schutzgerät Warnkleidung (Weste) DIN EN 47 9 a) Atemgerät, ohne Atemanschluss (in der für die Feuerwehr anerkannten Ausführung) Atemanschluss (Vollmaske; in der für die Feuerwehr anerkannten Ausführung) Klasse 3 Filtergerät mit Haube zur Selbstrettung bei Bränden (Fluchthaube) Schutzbrille, dicht am Auge schließend, tragbar in Kombination mit dem Feuerwehrhelm, auch für Brillenträger geeignet Paar Schutzschuhe, Ausführung S5HRO aus PVC oder gleichwertig Paar Fünffingerhandschuhe mit langen Stulpen, etwa 350 mm lang, gefüttert, abriebfest und weitgehend öl- und chemikalienbeständig; Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen, Form C (Hose oder Beinlinge) Schutzklasse Schutzhelm für Arbeiten mit der Kettensäge, mit Gesichts- und Gehörschutz Leichter Chemikalienschutzanzug PSA Kategorie III-Typ 3 aus einem Werkstoff, der mindestens über die Beständigkeit von PVC verfügt. Das Anzugmaterial und die Nähte müssen flüssigkeitsdicht sein. Ausführung als Overall mit ankonfektionierter Kapuze mit elastischem Gesichtsausschnitt DIN EN 37 4 DIN EN 36 4 b) DIN EN DIN EN 66 DIN EN 345 DIN EN (alle Teile) und DIN EN 40 DIN EN 38-5 DIN EN 35, -379, - 73 Atemschutzüberwachungssystem mit Zubehör 50 Paar Infektionshandschuhe DIN EN 55 Zusatzbeladungssatz Grobreinigung DIN 4800-L bestehend aus: - Seifenspender, auslaufsicher, Inhalt ca. 500ml - Händedesinfektionsmittel, 500 ml - Paket Papierhandtücher, feuchtigkeitssicher gelagert - B-Blindkupplung mit Wasserhahn Waschbürste mit Schlauchanschluss und ca.,5 m langem Schlauch zum Anschluss an den Wasserhahn DIN Bbl. Löschgerät Kübelspritze A 0 (gefüllt) DIN 4405 Tragbarer Feuerlöscher mit 6 kg ABC-Löschpulver und einer Leistungsklasse min. A-3 B, mit Kfz-Halterung DIN EN 3 (alle Teile) 4 HLF 0 Seite Stand /0

2 Gruppe/ Tragbarer Feuerlöscher mit 5 kg Kohlendioxid und einer Leistungsklasse min. 89 B, mit Kfz-Halterung DIN EN 3 (alle Teile) Kombinationsschaumrohr M4/S4-B Zumischer Z4 R DIN 4384 c) Ansaugschlauch D 500 DIN 489 c) Schaummittelbehälter 0 (gefüllt mit für die Brandklasse B geeignetem Schaummittel) DIN c) 3 Schläuche, Armaturen und Zubehör Druckschlauch B 75-5-KL-K DIN 48 Druckschlauch B 75-0-KL-K DIN 48 4 Druckschlauch C 4-5-KL-K DIN 48 Druckschlauch C 4-5-KL-K, als löschtechnische Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe oder Druckschlauch D 5-5-KL-K oder Feuerlöschschlauch I-A (50m formstabiler Druckschlauch DN 5) oder Feuerlöschschlauch I-A (30m formstabiler Druckschlauch DN 33) DIN 48 DIN 48 DIN EN 947 DIN EN 947 Feuerlöschschlauch A K (Saugschlauch) DIN EN ISO Saugkorb A DIN 436- Saugschutzkorb A (Draht) Standrohr B DIN 4375 Sammelstück A-3B DIN 4355 Verteiler BV oder BK DIN 4345 B-C Übergangsstück DIN 434 C-D Übergangsstück DIN 434 Stützkrümmer SK DIN 4368 Hohlstrahlrohr; Durchflussmenge 400 l/min mit DIN EN 58- Festkupplung B, oder Strahlrohr mit Vollstrahl und/oder einem DIN EN 58-3 () unveränderlichen Sprühstrahlwinkel und Festkupplung B, Durchflussmenge 400 l/min (Mehrzweckstrahlrohr BM) Hohlstrahlrohr; Durchflussmenge 35 l/min mit DIN EN 58-3 Festkupplung C Hohlstrahlrohr; Durchflussmenge 00 l/min mit DIN EN 58- () Festkupplung D, (für löschtechnische Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe) Mehrzweckleine DIN 490 Seilschlauchhalter SH 600-H oder -KF DIN Schlauchbrücke BH oder vergleichbar DIN Schlauchtragekorb C DIN Kupplungsschlüssel ABC DIN 48-3 Schlüssel B (für Überflurhydrant) DIN 33 Schlüssel C (für Unterflurhydrant) DIN 33 Paar Schachthaken (mit Kette) Fahrbare Einpersonen-Schlauchhaspel Haspel DIN 486-EH DIN Rettungsgerät Steckleiter, 4teilig, 4-LM oder H mit Einsteckteil oder DIN EN 47 Bbl () () () HLF 0 Seite Stand /0

3 Gruppe/ Multifunktionsleiter DIN EN 47 Bbl () Schiebleiter SL3-LM oder -H DIN EN 47 Bbl Feuerwehrleine FL 30-KF mit Beutel DIN49 DIN Rettungsausrüstung für Sicherheitstrupp Sprungtuch mit Unterstützung STU 8 oder DIN 45- Sprungpolster SP 6 DIN 45-3 () 5 Sanitäts- und Wiederbelebungsgerät Krankentrage N oder K DIN 304 () Tragetuch, mit Tasche DIN EN 865 Krankenhausdecke, etwa 900 mm x 400 mm in wiederbenutzbarer Schutzhülle Rettungsbrett Verbandkasten K oder DIN 44 Handelsübliche(r) Notfalltasche oder -rucksack mit () der Grundausstattung zur erweiterten Ersten Hilfe DIN Beleuchtungs-, Signal- und Fernmeldegerät Explosionsgeschützte Einsatzleuchte DIN V Explosionsgeschützte Einsatzleuchte oder DIN V 4649 Handscheinwerfer Ex DIN 464 () Handlampe, Ausführung Wahl des Bestellers - Warndreieck StVZO Warnleuchte StVZO Verkehrswarngerät mit beidseitigem Lichtaustritt, 4 mit Signalscheibe mit einem Durchmesser von min. 50 mm, mit Batterie oder Leitkegelleuchte (4) Anhaltestab, beleuchtet, beidseitig rot leuchtend Verkehrsleitkegel, voll retroreflektierend, mm hoch BOS-Handsprechfunkgerät für den 4 Einsatzstellenfunk Flutlichtstrahler, spritzwassergeschützt Schutzart IP 54 DIN EN 6059 (VDE 0470 Teil ), 30 V,.000 W, mit 0 m langer Anschlussleitung H07RN-F3 G,5 DIN VDE 08-4 (VDE 08 Teil 4), Stecker 6 A DIN Stativ, auf mindestens mm ausziehbar, mit Aufsteckzapfen C DIN 4640, mit Sturmverspannung Aufnahmebrücke für zwei Flutlichtstrahler, aufsteckbar auf Aufsteckzapfen C DIN 4640 Leitungsroller, 30 V, Schutzart IP 54 DIN EN 6059 (VDE 0470 Teil ) Zuleitung: Leitung H07RN-F3G,5 DIN VDE 08-4 (VDE 08 Teil 4), Länge: 50 m, mit Stecker DIN 49443, 6 A 50 V Abgang: drei Steckdose DIN 4944, P + PE, 6 A 50 V DIN EN 636 HLF 0 Seite 3 Stand /0

4 Gruppe/ Ortsveränderliche Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (PRCD) 30V, 6A/0,03 A, zweipolig mit ca. 0,8m Leitung, Schutzart IP 54 DIN EN 6059 (VDE 0470 Teil ), Steckdose in IP 55 DIN 6059 (VDE 0470 Teil ) 7 Arbeitsgerät Tauchpumpe TP 4/ DIN 445 Bindestrang, m lang, 8 mm Durchmesser 6 Einreißhaken DIN 485 OV oder - MV DIN 485 Mulde St DIN Rundschlinge aus Polyester, Tragfähigkeit einfach DIN EN 49- direkt kg, Nutzlänge l = 4 m, mit verschiebbarem Kantenschutz Schäkel ähnlich Form C, Nenngröße 3; DIN 80 Beanspruchung bis 00 kn, verzinkt Stromerzeuger, Leistung an die Beladung DIN 4685 angepasste Reservekraftstoff-Kanister aus PE; gefüllt mit 5 l DIN 774- Kraftstoff für Stromerzeuger mit flexiblem Auslaufrohr Abgasschlauch DIN x 500 DIN 457 Motorsäge mit Verbrennungsmotor, Schwertlänge DIN EN ISO etwa 400 mm mit Zubehör 68- Doppelkanister, gefüllt mit 5 l Kraftstoff für Motorsäge und l Kettenöl Ersatzkette für Motorsäge Spaltkeil aus Aluminium, Kunststoff oder Holz Säbelsäge elektrisch, 30 V, Leistung 000 W, Sägehub: etwa 30 mm, im Koffer mit - 5 Stk. Sägeblätter für Holz und Kunststoffe - 5 Stk. Sägeblättern für Holz (Grünholz, Baumschnitte, Ausasten); Länge: 50 mm - 5 Stk.Sägeblätter für Holz mit Nägeln, Buntmetall; Länge: 50 mm - 5 Stk. BI-Metallsägeblätter für Bleche, Metall und Profile; Länge: 00 mm Pumpenaggregat für simultanen Antrieb von mehreren Rettungsgeräten (MTO) DIN EN 304 DIN Bbl 3 Spreizer mind. Typ BS DIN EN 304 Schneidgerät mind. Typ BC DIN EN 304 Satz Rettungszylinder mind. Typ R60, bestehend DIN EN 304 aus max. drei Rettungszylindern mit einer eingefahrenen Baulänge des kürzesten Rettungszylinders von max. 540 mm und einer ausgefahrenen Baulänge des längsten Rettungszylinders von mind. 500 mm. Schwelleraufsatz Bereitstellungsplane Material zum Abdecken von Schnittkanten HLF 0 Seite 4 Stand /0

5 Gruppe/ Satz Unterbaumaterial aus Kunststoff oder Holz für Fahrzeuge. Die Teile müssen ein abgestuftes Unterbauen eines PKW ermöglichen. Ausführungsbeispiele: Treppenförmig, Schiebeblock mit mehreren verschiebbaren Brettern Maße: mm x mm x mm Absaugvorrichtung für Kraftstoff mit Behälter für 0l Formhölzer in Transportkasten(z.B.: DIN4880--Q) empfohlene Bestückung: 6 Stk. Keile aus Hartholz, 75x95x350mm Stk. Keile aus Hartholz, 35x95x350mm Stk. Buchensperrholzplatten, 50x00x350mm 4 Stk. Kantholz, 0x88x500mm, mit Trageschlaufe Satz Hebekissensystem (Hebekissen mit DIN EN 373 d komplettem Zubehör DIN EN 373); Füllschläuche zweimal 0 m lang in unterschiedlichen Farben. Das Zubehör ist in einer Transportkiste zu lagern. - ein Hebekissen mit einer maximalen Hubkraft von 00 kn - ein Hebekissen mit einer maximalen Hubkraft von mindestens 00 kn mit einer maximalen Einschubhöhe h von vorzugsweise 30 mm Druckgasbehälter für Druckluft (Druckluftflasche) mit Gewinde passend für Hebekissensystem (Flasche DIN (vorzugsweise) oder Flasche DIN ) DIN 37 d 8 Handwerkszeug und Messgerät Multifunktionales Hebel-/ Brechwerkzeug Feuerwehraxt FA DIN 4900 Spalthammer Feuerwehr-Werkzeugkasten DIN 488 Axt B SB-A DIN 794 Bolzenschneider (Schneidleistung min. mm) Spaten 850, jedoch mit Griffstiel CY 900 DIN 07 DIN 05 oder T-Form Dunghacke mit Stiel, etwa.400 mm lang Dunggabel mit Stiel, ca. 50 mm lang Stechschaufel 5 mit Stiel.300 mm lang DIN 0 Sandschaufel 50 mit Stiel, ca. 300 mm lang DIN 57 Stoßbesen mit Stiel, etwa.400 mm lang, Verkehrsunfallkasten DIN 4800-VUK DIN Sondergerät Abgasschlauch, passend zum Fahrzeug DIN 457 Unterlegkeil, passend zum Fahrzeug DIN Ölbindemittel Typ I R, geeignet zur Aufnahme von etwa 40 l Öl, in wieder verwendbarem Behälter verpackt Abschleppseil für 3500 kg Anhängelast, 5m lang, mit rotem Warntuch (handelsübliche Ausführung) HLF 0 Seite 5 Stand /0

6 Gruppe/ Schachtabdeckung, Bodenfläche etwa 750 mm x750 mm, mineralölbeständig, flüssigkeitsdicht Erläuterungen: a Die Anzahl der Warnwesten kann auf eine reduziert werden, sofern die Warnwirkung durch die mitgeführte Schutzkleidung ausreichen ist. b Sofern nicht Bestandteil der persönlichen Ausrüstung. c Die mitgeführte Schaummittelmenge muss mindestens einen 0-minütigen Einsatz eines Kombinationsschaumrohres M4/S4-B ermöglichen. Eine Druckzumischanlage DIN V 4430 ist zulässig. Bei einem dafür fest eingebauten Schaummitteltank können die geforderten sechs Schaummittelbehälter, der Zumischer und der Ansaugschlauch entfallen. d Kann entfallen, wenn Hebekissen von z.b. einem anderen HLF oder einem RW zur Verfügung stehen (...) Wunsch des Bestellers Die vollständige und normgerechte Beladung wird bestätigt: Ort, Datum Kreisbrandrat / Stadtbrandrat HLF 0 Seite 6 Stand /0

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für LF 20/16 HLF 20/16 nach DIN 14530 Teil 11, Ausgabe 11/2004 Feuerwehr:... Standort:... Tabelle 1 Standardbeladung 1 Schutzkleidung und Schutzgerät 1.1

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Mindestausrüstung Löschgruppenfahrzeug LF 10 - Ausgabe 11 / 2011 - Grundlage: DIN 14530-5:2011-11 -1- Redaktioneller Stand: 11.01.2016, SFS-R Feuerwehr / Standort:. Fahrzeugtyp / Kennzeichen:. Warnkleidung

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Mindestausrüstung Löschgruppenfahrzeug LF 20 - Ausgabe 11 / 2011 - Grundlage: DIN 14530-11:2011-11 -1- Redaktioneller Stand: 26.05.2015, SFS-R Feuerwehr / Standort:. Fahrzeugtyp / Kennzeichen:. Warnkleidung

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Mindestausrüstung Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 10 - Ausgabe 11 / 2011 - Grundlage: DIN 14530-26:2011-11 -1- Redaktioneller Stand: 16.02.2016, SFS-R Feuerwehr / Standort:. Fahrzeugtyp / Kennzeichen:.

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Mindestausrüstung Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20 - Ausgabe 11 / 2011 - Grundlage: DIN 14530-27:2011-11 -1- Redaktioneller Stand: 26.05.2014, SFS-R Feuerwehr / Standort:. Fahrzeugtyp / Kennzeichen:.

Mehr

BELADUNG HLF 20/16 Stand Januar 2011

BELADUNG HLF 20/16 Stand Januar 2011 BELADUNG HLF 20/16 Stand Januar 2011 Beladeplan HLF 20/16 Fahrzeugdaten: Fahrgestell: MAN TGM 13.280 BL, Allrad Aufbau: Ziegler ALPAS Ziegler GFK-CFK-Gruppenkabine Löschwassertank: 2000l Schaummitteltank:

Mehr

HLF KS-2122 13.02.2005 Fahrerraum 1 Zündschlüssel 1 Tankkarte 1 Fahrtenbuch 1 Stadtplan Kassel 1 St.Ölkreide 2 FUG 11B 1 Begleitheft Inhalt: 1

HLF KS-2122 13.02.2005 Fahrerraum 1 Zündschlüssel 1 Tankkarte 1 Fahrtenbuch 1 Stadtplan Kassel 1 St.Ölkreide 2 FUG 11B 1 Begleitheft Inhalt: 1 HLF KS-2122 13.02.2005 Fahrerraum 1 Zündschlüssel 1 Tankkarte 1 Fahrtenbuch 1 Stadtplan Kassel 1 St.Ölkreide 2 FUG 11B 1 Begleitheft Inhalt: 1 KFZ-Schein (Kopie) 1 Inventarverzeichnis 1Kennzeichnung Gefahrgut

Mehr

Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen

Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen N:\Web\Beladung_Feuerwehrfahrzeug\Beladung_Feuerwehrfahrzeug.pdf Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen Ausgabe: März 2013 Adolf Fleck, Christian

Mehr

Verkauf KFZ Landesfeuerwehrschule

Verkauf KFZ Landesfeuerwehrschule Versteigerung: Fahrzeug: Tanklöschfahrzeug TLF 16/24 Tr., nach DIN 14530 Teil 22 von August 1991 Angebotsabgabe bis Besichtigungstermin Besichtigungsort 13.08.2010, 6.00 Uhr 30.07.2010, 9.00-15.00 Uhr

Mehr

TECHNISCHE RICHTLINIE NR. 12. Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS (RP)

TECHNISCHE RICHTLINIE NR. 12. Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS (RP) TECHNISCHE RICHTLINIE NR. Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS (RP) Stand:. Juni 00 . Begriff Der Gerätewagen-Tragkraftspritze ist ein Feuerwehrfahrzeug ) nach DIN 4 50 Teil zur Aufnahme einer Tragkraftspritze

Mehr

Technische Richtlinie Hessen Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (TRH-StLF 20/25:2007)

Technische Richtlinie Hessen Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (TRH-StLF 20/25:2007) Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Technische Richtlinie Hessen Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (TRH-StLF 20/25:2007) Inhalt: Einleitung...1 1 Anwendungsbereich...1 2 Normative Verweisungen...2

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für LF 20/16 HLF 20/16 nach DIN 14530 Teil 11, Ausgabe 11/2004 Feuerwehr:... Standort:... Tabelle 1 Standardbeladung 1 Schutzkleidung und Schutzgerät 1.1

Mehr

Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF20

Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF20 Leistungsbeschreibung und verzeichnis Los 3: Beladung.08.06 Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF0 Gemeinde Miltach, Lkr. Cham LOS 3 Beladung Es sind die Vorgaben der DIN 4530-6 (/0), DIN EN846 und DIN

Mehr

Tank 3. Technische Daten Hersteller Fahrgestell Steyr. Modell 18 S 28. Baujahr 2003. Motor 6-Zylinder Reihenmotor mit Abgasturbolader 206kW

Tank 3. Technische Daten Hersteller Fahrgestell Steyr. Modell 18 S 28. Baujahr 2003. Motor 6-Zylinder Reihenmotor mit Abgasturbolader 206kW Tank 3 Technische Daten Hersteller Fahrgestell Steyr Modell 18 S 28 Baujahr 2003 Motor 6-Zylinder Reihenmotor mit Abgasturbolader 206kW Gesamtgewicht 18t Abmessungen B = 2,5m H = 3,5m Anhängerkupplung

Mehr

Geräteraum (G1) Im Geräteraum (G1) befinden sich alle relevanten Geräte, für den Bereich: technische Hilfeleistung Straßenverkehr

Geräteraum (G1) Im Geräteraum (G1) befinden sich alle relevanten Geräte, für den Bereich: technische Hilfeleistung Straßenverkehr Geräteraum (G1) Im Geräteraum (G1) befinden sich alle relevanten Geräte, für den Bereich: technische Hilfeleistung Straßenverkehr Schwenkwand außen- Schwenkwand innen- Geräteraum Pedalschneider Teleskopzylinder

Mehr

Feuerlöscharmaturen und Feuerwehrbedarf Produktübersicht. Feuerlöscharmaturen und Feuerwehrbedarf

Feuerlöscharmaturen und Feuerwehrbedarf Produktübersicht. Feuerlöscharmaturen und Feuerwehrbedarf Produktübersicht Feuerlöscharmaturen und Feuerwehrbedarf Schlauchanschlussventile Schlauchanschlussventil 1 DIN 14461-3 aus Messing, mit Sicherungskombination aus Rückflussverhinderer und Belüfter zum

Mehr

FREWILLIGE FEUERWEHR GRÖBMING

FREWILLIGE FEUERWEHR GRÖBMING FREIWILLIGE FEUERWEHR GRÖBMING 8962 Gröbming, Hauptstraße 184 Telefon / Fax: 03685 / 23 010 (Dienststelle nicht ständig besetzt!) E-Mail: office@feuerwehr-groebming.at Internet: http://www.feuerwehr-groebming.at

Mehr

Wissenstest Fahrzeugkunde WT 1. in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Bayern im LFV Bayern e. V.

Wissenstest Fahrzeugkunde WT 1. in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Bayern im LFV Bayern e. V. WT 1 Wissenstest 2012 F a h r z e u g k u n d e WT 2 Merkmale der Feuerwehrfahrzeuge Fahrzeuge, die für die Anforderungen der Feuerwehr besonders gestaltet und ausgerüstet sind Feuerwehrfahrzeuge können

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Wald

Freiwillige Feuerwehr Wald Geräte zum Aufbau der Verteiler mit Niederschraubventilen Schnellschlusshähnen Anschlussordnung Am Verteiler beginnt die Verteiler teilt eine Leitung mit großen Durchmesser in zwei mit kleineren Querschnitt

Mehr

KREIS DÜREN Beladeplan Plan-Nr.: FTZ-01

KREIS DÜREN Beladeplan Plan-Nr.: FTZ-01 KREIS DÜREN Plan-Nr.: FTZ-01 Stand: 02.02.2012 Seite 1 von 7 des Krisenstabes AB - Rüst Stand: 02. Februar 2012 KREIS DÜREN Stand: 02.02.2012 Außen am Container: Lichtmast (druckluftbetrieben) mit 2x 1000W

Mehr

Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz - LF-KatS

Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz - LF-KatS Bonn, April 2011 Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz - LF-KatS Fahrzeug: MAN TGM 13.250 4x4 BL FW Aufbau: Josef Lentner GmbH BBK III.6 Herausgeber:

Mehr

Tanklöschfahrzeug (TLF)

Tanklöschfahrzeug (TLF) Tanklöschfahrzeug (TLF) Interne Fahrzeug Nr. 13 Fahrzeug Marke Mercedes Benz Actros Farbe Lemon Anzahl Plätze inkl. Fahrer 8 (2 vorne) Gesamtgewicht 18 000 kg Inverkehrssetzung März 2004 Motorbauart Diesel

Mehr

Feuerwehrjugend Krumbach

Feuerwehrjugend Krumbach Feuerwehrjugend Krumbach BM Freiler Barbara Stand: 10/2012 Stationen 1. Station: Testblatt Je ein Testblatt A oder B mit jeweils 10 Fragen Der Fragenkatalog umfasst 20 Fragen 6 Fragen müssen richtig beantwortet

Mehr

Wasserführende Armaturen

Wasserführende Armaturen Wasserführende Armaturen Stand 03/2006 Stand 03/2006 Ausbildung Jugendfeuerwehr 1 Kupplungen Armaturen zur Wasserentnahme Armaturen zur Wasserfortleitung Armaturen zur Wasserabgabe Stand 03/2006 Ausbildung

Mehr

Gerätekunde Rettungsgeräte / Tragbare Leitern / Feuerwehrleinen / Sprungrettungsgeräte

Gerätekunde Rettungsgeräte / Tragbare Leitern / Feuerwehrleinen / Sprungrettungsgeräte Gerätekunde Rettungsgeräte / Tragbare Leitern / Feuerwehrleinen / Sprungrettungsgeräte 1 Tragbare Leitern FwDV 10 Begriff: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt, an der

Mehr

BRANDSCHUTZ. Wirksamer. Tel.: 00386 7 34 34 670. Fax: 00386 7 34 34 671 E-Mail: kopo@siol.net www.kopo-mirna.si

BRANDSCHUTZ. Wirksamer. Tel.: 00386 7 34 34 670. Fax: 00386 7 34 34 671 E-Mail: kopo@siol.net www.kopo-mirna.si Unternehem für Kooperation, Verkauf und Beratung Mirna, GmbH Jamska ulica 24, 8233 Mirna, Slowenien Wirksamer BRANDSCHUTZ Tel.: 00386 7 34 34 670 Fax: 00386 7 34 34 671 E-Mail: kopo@siol.net www.kopo-mirna.si

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Goldach

Freiwillige Feuerwehr Goldach Freiwillige Feuerwehr Goldach LEHRUNTERLAGE - DIE STAFFEL IM LÖSCH- UND HILFELEISTUNGSEINSATZ Kategorie Lehrunterlage für Ausbildung Zielgruppe Allgemeine Aus- und Fortbildung Version 1.0 Stand 17.1.2014

Mehr

KREISBRANDINSPEKTION DES LANDKREISES LANDSBERG AM LECH

KREISBRANDINSPEKTION DES LANDKREISES LANDSBERG AM LECH KREISBRANDINSPEKTION DES LANDKREISES LANDSBERG AM LECH Leistungsabzeichen THL ( Ablaufschema ) Stand: 04.2010 Aufbau A ( LF 16 / RW LF 8 ) Mindestalter 18 Jahre GF mit GF-LG, mind. TF-LG abgeschlossen

Mehr

Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und ihre Berücksichtigung in der neuen Richtlinie zur Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" Inhalt der Winterschulung Ordnung

Mehr

E Stand 01.01.2006. Sammelbegriff Geräte Anz. ME Fahrzeug Bemerkung / Einsatzbereich. Zweischalengreifer 0,3 m³ (Anbau Kran) 1 Stück

E Stand 01.01.2006. Sammelbegriff Geräte Anz. ME Fahrzeug Bemerkung / Einsatzbereich. Zweischalengreifer 0,3 m³ (Anbau Kran) 1 Stück Geräte der Feuerwehr E Stand 01.01.2006 Sammelbegriff Geräte Anz. ME Fahrzeug Bemerkung / Einsatzbereich Zugvorrichtung Seilwinde: 80 kn, mit Umlenkung 160 kn 1 Stück WLF (591) Seillänge: 80 m, bei Umlenkung

Mehr

Maschinistenausbildung

Maschinistenausbildung für Tragkraftspritze und Löschfahrzeuge Löschfahrzeuge Feuerwehrfahrzeuge Einsatzleitfahrzeuge Löschfahrzeuge Hubrettungsfahrzeuge Drehleitern mit Handbetrieb Rüst- und Gerätewagen Schlauchwagen Sonderlöschmittelfahrzeuge

Mehr

- Übungsfragen - Truppmann (Bogen_2)

- Übungsfragen - Truppmann (Bogen_2) - Übungsfragen - Truppmann (Bogen_) Punktzahl maximal erreichbare Punktzahl erreichte Punktzahl 81 Note : Noten- Spiegel Note Punkte über Schülerzahl 1 75 55 1 5 5 0 Datum: Name: Bearbeitungszeit: - 0

Mehr

2.37 Leistungsprüfung - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz - Aufbau B

2.37 Leistungsprüfung - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz - Aufbau B 2.37 Leistungsprüfung - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz - Aufbau B Aufgaben in der Zeit von 240 Sekunden Maschinist: - startet Motor - schaltet Blaulicht ein - schaltet Warnblinkanlage ein - schaltet

Mehr

Grundtätigkeiten. - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz -

Grundtätigkeiten. - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz - 1 1 1 1 1 1 1 1 0 1 0 1 0 1 Seite 1 FwDV 1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1 Stand: Entwurf August 00 Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz - 1 1 1 1 1 1 1 1 0 1 0 1 0 1 0 Seite Diese Dienstvorschrift

Mehr

Ausbildungsanleitung. zur Durchführung von Einsatzübungen, im Rahmen der praktischen Truppmannausbildung im Landkreis Peine

Ausbildungsanleitung. zur Durchführung von Einsatzübungen, im Rahmen der praktischen Truppmannausbildung im Landkreis Peine Ausbildungsanleitung zur Durchführung von Einsatzübungen, im Rahmen der praktischen Truppmannausbildung im Landkreis Peine Stand: 01.01.2011 Inhalt Seite 1 Allgemeine Hinweise zur Anwendung der Ausbildungsanleitung

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Gronau (L.) - Jugendfeuerwehr -

Freiwillige Feuerwehr Gronau (L.) - Jugendfeuerwehr - Freiwillige Feuerwehr Gronau (L.) - Jugendfeuerwehr - Jugendflamme Stufe I - Lernunterlage - HFM Brian Paland LM Jan Schmuldt FF Gronau (Leine) 2. Auflage vom 11.02.2013 Inhaltsverzeichnis Deckblatt Seite

Mehr

FwDV 1/1 Grundtätigkeiten Löscheinsatz und Rettung

FwDV 1/1 Grundtätigkeiten Löscheinsatz und Rettung FwDV 1/1 Grundtätigkeiten Löscheinsatz und Rettung 1. Einleitung 2. Persönliche Ausrüstung Mindestausrüstung: 1. Feuerwehr-Schutzanzug 2. Feuerwehrhelm mit Nackenschutz 3. Feuerwehr-Schutzhandschuhe 4.

Mehr

Grundtätigkeiten. - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz -

Grundtätigkeiten. - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz - 1 FwDV 1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1 Stand September 2006 Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz - 2 Diese Dienstvorschrift wurde vom Ausschuss Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz

Mehr

LOS 1 Fahrgestell. Angebot über ein Fahrgestell geeignet für Löschgruppenfahrzeug LF 10 nach DIN EN 1846, DIN 14530-5 und DIN 14502 Restnorm

LOS 1 Fahrgestell. Angebot über ein Fahrgestell geeignet für Löschgruppenfahrzeug LF 10 nach DIN EN 1846, DIN 14530-5 und DIN 14502 Restnorm LF 0 Pinnow. Fahrgestell: LOS Fahrgestell Angebot über ein Fahrgestell geeignet für Löschgruppenfahrzeug LF 0 nach DIN EN 846, DIN 4530-5 und DIN 4502 Restnorm Ausfüllhinweis: In die Leerfelder sind zwingend

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Löscheinsatz. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Löscheinsatz. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Löscheinsatz Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Woraus besteht eine taktische Einheit? x aus der Mannschaft

Mehr

Wasserführende Armaturen der Feuerwehr

Wasserführende Armaturen der Feuerwehr Wasserführende Armaturen der Feuerwehr 2008 Ingolf Wolter Ziel Kategorien benennen können Armaturen benennen können Funktion und Einsatzzweck von Armaturen benennen können 2 Rechtliche Grundlagen DIN-Normen

Mehr

Verzeichnis für Feuerwehrausrüstungen relevanter Normen und Richtlinien Stand: Jänner 2003

Verzeichnis für Feuerwehrausrüstungen relevanter Normen und Richtlinien Stand: Jänner 2003 HARMONISIERTE NORMEN: EN 2 Brandklassen Feb.93 EN 3-1 Tragbare Feuerlöscher; Benennungen, Funktions-dauer, Prüfobjekte der Brandklassen A u. B Aug.96 EN 3-2 Tragbare Feuerlöscher; Dichtheitsprüfungen,

Mehr

FAIRPRINT LOGO NEU 2013.indd 1 20.06.13 10:20

FAIRPRINT LOGO NEU 2013.indd 1 20.06.13 10:20 Taktische Zeichen 2000/200 1 TLF Baden W. Tanklöschfahrzeug (Tank 1 Baden Weikersdorf) 2000l Wasser u. 200l Schaummittel C B C B Verteiler B-CBC 30 DLK Baden S. Drehleiter mit Korb, 30m (Leiter Baden Stadt)

Mehr

Materialliste Basiswissen

Materialliste Basiswissen Angehörige der Feuerwehr 110-1-03 Aula 110-1-03-2014-01-A Power Point Präsentation 110-1-03-2014-01-B Fragenbogen für Erfolgskontrolle Führung 110-1-04 110-1-04-2014-12-A Power Point Präsentation Kommunikation

Mehr

Jugendfeuerwehr Deggingen. Jugendflamme Stufe 1

Jugendfeuerwehr Deggingen. Jugendflamme Stufe 1 Jugendfeuerwehr Deggingen Jugendflamme Stufe 1 1 Jugendfeuerwehr Deggingen Lernziele Stufe 1 Absetzen eines Notrufes Kennen und Können von Knoten und Stichen Kennen und unterscheiden von Schläuchen Schläuche

Mehr

Technische Unterlagen

Technische Unterlagen Inhaltsverzeichnis FSG Katalog Rubrik 6 Katalogseite Inhalt Rubrik 6 Technische Unterlagen 6.01 Auswahl von DIN Normen und anderen Vorschriften für den vorbeugenden Brandschutz in Gebäuden 6.02 6.03 Hinweise

Mehr

Ausschreibungstexte für Feuerlösch-Schlauchanschlusseinrichtungen (Wandhydranten) in Sonderausführung

Ausschreibungstexte für Feuerlösch-Schlauchanschlusseinrichtungen (Wandhydranten) in Sonderausführung 12.01 Wichtige Hinweise Mit den maximat bieten wir Ihnen eine ausgewogene, übersichtliche Palette an Einbau- und Wandschränken. Selbstverständlich liefern wir neben einem Standardprogramm auch speziell

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Gerätekunde: Löschgeräte, Schläuche, Armaturen. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Gerätekunde: Löschgeräte, Schläuche, Armaturen. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Gerätekunde: Löschgeräte, Schläuche, Armaturen Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welche Richtung legt

Mehr

Stammdaten Erfassungsblatt Kreisbereitschaftsleitung

Stammdaten Erfassungsblatt Kreisbereitschaftsleitung ILS Coburg Stammdaten Erfassungsblatt Kreisbereitschaftsleitung Kreisbereitschaftsleitung: KBL: Alarmierung: eigene Schleife oder Personengruppe: Funk: 4m-Band: 2m-Band: Stv. KBL: Alarmierung: eigene Schleife

Mehr

Gerätekunde. Löschgeräte, Schläuche, Armaturen. Freiw. Feuerwehr Birstein-Unterreichenbach www.feuerwehr-unterreichenbach.de

Gerätekunde. Löschgeräte, Schläuche, Armaturen. Freiw. Feuerwehr Birstein-Unterreichenbach www.feuerwehr-unterreichenbach.de Gerätekunde Löschgeräte, Schläuche, Armaturen Freiw. Feuerwehr Birstein-Unterreichenbach www.feuerwehr-unterreichenbach.de Inhalte Grundtätigkeiten nach FwDV 1 Schläuche Strahlrohre Armaturen Schaummittel

Mehr

F E R E S T A. Rußwurm Hochleistungs-Ventilatoren.... und Sie haben die Luft im Griff

F E R E S T A. Rußwurm Hochleistungs-Ventilatoren.... und Sie haben die Luft im Griff Rußwurm Hochleistungs-Ventilatoren... und Sie haben die Luft im Griff Produkt-Serien mwm Serie vm-serie vl-serie Seite 3-5 Seite 6-7 Seite 8 Die Radialventilatoren unserer mwm-serie bieten die größte Vielfalt

Mehr

Messing Verschraubungen

Messing Verschraubungen Messing Verschraubungen Zur Erleichterung der Verlegung von Pneumatikleitungen bietet Pressluft Stölzel eine umfangreiche Palette von Pneumatikadaptern mit BSPP-, metrischen- und auf Anfrage auch mit NPT-Gewinde

Mehr

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Feuerwehr Ludwigsburg (Feuerwehrkostenersatzsatzung)

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Feuerwehr Ludwigsburg (Feuerwehrkostenersatzsatzung) Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Feuerwehr Ludwigsburg (Feuerwehrkostenersatzsatzung) Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in Verbindung mit 36 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen

Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen Für den Jugendwart Für die Ausbildung in den Feuerwehr-Jugendgruppen Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen Vorbemerkungen zum Wissenstest Der Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen gehört zu

Mehr

Gebührenordnung der Stadt Furtwangen für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr Furtwangen vom 26. November 1996

Gebührenordnung der Stadt Furtwangen für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr Furtwangen vom 26. November 1996 STADT FURTWANGEN IM SCHWARZWALD Stadtverwaltung Gebührenordnung der Stadt Furtwangen für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr Furtwangen vom 26. November 1996 Aufgrund 36 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

Materialliste Basiskurs

Materialliste Basiskurs Angehörige der Feuerwehr 110-1-03 Aula 110-1-03-2014-01-A Power Point Präsentation 110-1-03-2014-01-B Fragenbogen für Erfolgskontrolle Führung 110-1-04 110-1-04-2014-12-A Power Point Präsentation Kommunikation

Mehr

SICHERHEIT FÜR FAMILIE LANDWIRTSCHAFT UND INDUSTRIE

SICHERHEIT FÜR FAMILIE LANDWIRTSCHAFT UND INDUSTRIE SICHERHEIT FÜR FAMILIE LANDWIRTSCHAFT UND INDUSTRIE T +41 41 980 18 18 I INFO@BE ETTISWIL.CH I WWW.BE ETTISWIL.CH SECURITY LUFTSCHAUM- FEUERLÖSCHER SECURITY PULVERFEUER- LÖSCHER Aufladelöscher mit Schaum-Kolbenkartusche

Mehr

1.1. Mittlerer Dienst 0,60 / Minute (36,00 / Stunde) 1.2. Gehobener Dienst 0,90 / Minute (54,00 / Stunde)

1.1. Mittlerer Dienst 0,60 / Minute (36,00 / Stunde) 1.2. Gehobener Dienst 0,90 / Minute (54,00 / Stunde) Anlage Gebührentarif zur Satzung über den Kostenersatz und die Gebührenerhebung für die Dienstleistungen und das Ausleihen von Ausrüstungen des kreislichen Brand- und Katastrophenschutzes des Landkreises

Mehr

Brandschutz- und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge. Biederitzer Straße 5 39175 Heyrothsberge. Lehrunterlage

Brandschutz- und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge. Biederitzer Straße 5 39175 Heyrothsberge. Lehrunterlage Brandschutz und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge Biederitzer Straße 5 975 Heyrothsberge Lehrunterlage Brandschutz und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge Lehrgang Ermittlung des Brandschutzbedarfsplanes

Mehr

Feuerwehrfahrzeuge 8.01. Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns

Feuerwehrfahrzeuge 8.01. Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Feuerwehrfahrzeuge 8.0 Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Stand: 09/0 Inhaltsverzeichnis A. Begriffsbestimmungen.... Fahrzeugdefinitionen.... Massedefinitionen... 5 B. Einteilung nach EN 86... 6 C.

Mehr

Richtlinie zum Erwerb des Feuerwehr-Leistungsabzeichens Baden-Württemberg in GOLD

Richtlinie zum Erwerb des Feuerwehr-Leistungsabzeichens Baden-Württemberg in GOLD Richtlinie zum Erwerb des Feuerwehr-Leistungsabzeichens Baden-Württemberg in GOLD Stand: April 2013 Herausgeber: Innenministerium Baden-Württemberg Vorwort Die Grundsätze zum Erwerb der Leistungsabzeichen

Mehr

Grundtätigkeiten Technische Hilfeleistung und Rettung

Grundtätigkeiten Technische Hilfeleistung und Rettung FwDV 1/2 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1/2 Grundtätigkeiten Technische Hilfeleistung und Rettung jjjjj FwDV 1/2 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1/2 Stand: 1998 Grundtätigkeiten - Technische Hilfeleistung und

Mehr

Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz nach FwDV 3

Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz nach FwDV 3 nach FwDV 3 Leistungsprüfung (Ausgabe 2010) Frühjahrsschulung der Feuerwehren vom 9. - 11. März 2010 in Kemnath Quellen: LFV Bayern e.v., SFS Würzburg KBI Lorenz Müller KBI Andreas Wührl KBI Hans Zetlmeisl

Mehr

Vorauslöschfahrzeug 20/16 (VLF 20/16)

Vorauslöschfahrzeug 20/16 (VLF 20/16) Vorauslöschfahrzeug 20/16 (VLF 20/16) F 51 Fahrzeugtechnik Erarbeitet: W.Klahre Vorauslöschfahrzeug 20/16 (VLF 20/16) Technische Daten: Amtl. Kennzeichen: DD-FW 4052 Baujahr: 2012 Aufbau: Fa. Rosenbauer,

Mehr

Landkreis Aschaffenburg. - Kreisbrandinspektion - vom. Konzept-Version 1.0 März 2012

Landkreis Aschaffenburg. - Kreisbrandinspektion - vom. Konzept-Version 1.0 März 2012 Landratsamt Aschaffenburg - Kreisbrandinspektion - Hochdruck-Löschmodul Vegetationsbrand vom Landkreis Aschaffenburg Konzept-Version 1.0 März 2012 Zusammengestellt: Kreisbrandinspektion Aschaffenburg Bayernstraße

Mehr

Anlage : Beladeliste Gerätewagen Sanitätsdienst des Landes NRW - Lieferserie 005 - Stand: 4.06.005 Faltsignale 4 40705 800/600/40 5 SB Seitenlänge ca.

Anlage : Beladeliste Gerätewagen Sanitätsdienst des Landes NRW - Lieferserie 005 - Stand: 4.06.005 Faltsignale 4 40705 800/600/40 5 SB Seitenlänge ca. Anlage : Beladeliste Gerätewagen Sanitätsdienst des Landes NRW - Lieferserie 005 - Stand: 4.06.005 Hygienemodul 4070 600/400/340 0 SA Grundplatte (ca. 550 x 350 mm) mit aufgesetzten Spendern für Handtücher,

Mehr

Frage 1 Frage 2. Frage 3 Frage 4. Frage 5 Frage 6. Frage 7 Frage 8

Frage 1 Frage 2. Frage 3 Frage 4. Frage 5 Frage 6. Frage 7 Frage 8 Frage 1 Frage 2 Wie heißt der Kommandant deiner Feuerwehr? Wie heißt der Kommandant- Stellvertreter deiner Feuerwehr? Frage 3 Frage 4 Wie heißt der Feuerwehrjugendbeauftragte deiner Feuerwehr? Wer ist

Mehr

Thema: Schläuche und Armaturen

Thema: Schläuche und Armaturen Freiwillige Feuerwehr Wald Thema: Schläuche und Armaturen 1. Feuerwehrschläuche - zur Wasserentnahme aus der unabhängigen Löschwasserversorgung (z. B. Seen, Flüsse, Weiher) - großer Durchmesser - formbeständig

Mehr

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Seligenstadt

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Seligenstadt Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Seligenstadt Auf Grund der 5, 51 Nr. 6 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) i. d. F. vom 01.04.1993 (GVBl. 1992 I S.

Mehr

11.3 Zusatzaufgabe Erkennen von Gefahrgutzeichen

11.3 Zusatzaufgabe Erkennen von Gefahrgutzeichen 11.3 Zusatzaufgabe Erkennen von Gefahrgutzeichen Los 1 Feuerlöschgerät Los 2 Anleitermöglichkeit Los 3 Notausgang Los 4 Sammelstelle (weiß auf rotem Hintergrund) (weiß auf rotem Hintergrund) (weiß auf

Mehr

Fragenkatalog zur Truppmann 1-Prüfung für Bayern

Fragenkatalog zur Truppmann 1-Prüfung für Bayern Fragenkatalog zur Truppmann 1-Prüfung für Bayern Der vorliegende Fragenkatalog ist eine Zusammenstellung möglicher Fragen der Feuerwehr-Grundausbildung Truppmann Teil 1 (Truppmann 1-Prüfung) für Bayern,

Mehr

Die Waldbrandbekämpfung im Land Brandenburg

Die Waldbrandbekämpfung im Land Brandenburg Verlikter Beitrag der Iteretfassug der BRAFONA-Ausgabe 135, Mai/Jui/Juli 2008 Rubrik Waldschutz, S. 19 Die Waldbradbekämpfug im Lad Bradeburg Das Waldbradtaklöschfahrzeug TLF 20/50 Typ Bradeburg Das vo

Mehr

Grundtätigkeiten. - Löscheinsatz und Rettung -

Grundtätigkeiten. - Löscheinsatz und Rettung - FwDV 1/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 1/1 Stand: 1994 Grundtätigkeiten - Löscheinsatz und Rettung - Eingeführt vom Bayerischen Staatsministerium des Innern mit Bekanntmachung vom 27. Juli 1995, Nr. ID5-2212.011/1

Mehr

SLF - Schweres Löschfahrzeug

SLF - Schweres Löschfahrzeug Fahrzeugvorstellung SLF - Schweres Löschfahrzeug Um auf die, in den letzten Jahren immer häufiger werdenden, Unwettereinsätze optimal gerüstet zu sein, entschied sich die Feuerwehr Ried für die Anschaffung

Mehr

Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Fragenkatalog Truppmann / Grundausbildung

Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Fragenkatalog Truppmann / Grundausbildung Vorwort Bei der Überarbeitung 2012 des Fragekataloges wurden folgende Punkte berücksichtigt: o Redaktionelle Neubearbeitung / Überarbeitung der Frageninhalte. o inhaltliche Strukturierung und Gliederung

Mehr

Richtlinie. zum Erwerb des. Feuerwehr-Leistungsabzeichens. Baden-Württemberg SILBER. Herausgeber Innenministerium Baden-Württemberg

Richtlinie. zum Erwerb des. Feuerwehr-Leistungsabzeichens. Baden-Württemberg SILBER. Herausgeber Innenministerium Baden-Württemberg Richtlinie zum Erwerb des Feuerwehr-Leistungsabzeichens Baden-Württemberg in SILBER Herausgeber Innenministerium Baden-Württemberg Stand: Januar 2006 Vorwort Die Grundsätze zum Erwerb der Leistungsabzeichen

Mehr

EWE-Werkzeuge und Schlüssel

EWE-Werkzeuge und Schlüssel Ausgabe 01/2012 EWE-Werkzeuge und Schlüssel Inhalt: Bedienungsschlüssel für Anbohrarmaturen, Schieber, Hydranten Anbohrwerkzeuge Übergangsstücke Werkzeuge für Wasserzähler-Anlagen P 9.01 Schlüssel für

Mehr

Kostenverzeichnis der Feuerwehr Baden-Baden

Kostenverzeichnis der Feuerwehr Baden-Baden Kostenverzeichnis der Feuerwehr Baden-Baden Stand: 30.Juni 2004 Für die Leistungen der Feuerwehr Baden-Baden werden auf Grundlage der Richtlinie für die Inanspruchnahme der Feuerwehr der Stadt Baden-Baden

Mehr

Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt Saarlouis

Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt Saarlouis Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt Saarlouis Einsatzkonzept des Gerätewagen Atemschutz / Strahlenschutz Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Einsatzbereich... 3 1.2 Einsatz des Fahrzeuges... 3 1.3

Mehr

Ausbildungsunterlage Unfallverhütung in der Feuerwehrjugend für Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrsicherheit und Erste Hilfe

Ausbildungsunterlage Unfallverhütung in der Feuerwehrjugend für Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrsicherheit und Erste Hilfe Ausbildungsunterlage Unfallverhütung in der Feuerwehrjugend für Fertigkeitsabzeichen Feuerwehrsicherheit und Erste Hilfe Allgemeines Im Jahr ereignen sich in Österreich ca. 1.000 Unfälle in der Feuerwehr

Mehr

2.3.2 Ausführliche Präsentation. Gerätewagen Wasserrettung (GW-Wasserrettung) 1. Verwendungszweck

2.3.2 Ausführliche Präsentation. Gerätewagen Wasserrettung (GW-Wasserrettung) 1. Verwendungszweck 2.3.2 Ausführliche Präsentation Gerätewagen Wasserrettung (GW-Wasserrettung) Gerätewagen Wasserrettung mit Feuerwehranhänger Rettungsboot 1. Verwendungszweck Der Gerätewagen Wasserrettung dient zum Transport

Mehr

Gerätehandbuch. GW San BW. Auslieferung 2010

Gerätehandbuch. GW San BW. Auslieferung 2010 Gerätehandbuch GW San BW Auslieferung 2010 Der Gerätewagen Sanitätsdienst (GW San BW)ist zentraler Bestandteil einer Einsatzeinheit BW und ist in den Modulen Erstversorgung und Behandlung jeweils einmal

Mehr

Inhalt Schlauchkunde

Inhalt Schlauchkunde Schlauchkunde Schlauchkunde Inhalt Schlauchkunde Schläuche: Druckschläuche Durchmesser/Längen/Gewichte/Aufbau Druckschläuche S Durchmesser/Längen/Gewichte Besondere Druckschläuche Saugschläuche Durchmesser/Längen/Gewichte

Mehr

Direktgesteuertes Wegeventil Serie D1VW mit Explosionsschutz

Direktgesteuertes Wegeventil Serie D1VW mit Explosionsschutz Kenndaten Die basiert auf dem Standard D1VW Design. Die spezielle Magnetbauart ermöglicht den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Die Explosionsschutzklasse ist: Ex e mb II T4 Gb zum Einsatz für

Mehr

Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für Mannschaftstransportwagen. Fahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI

Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für Mannschaftstransportwagen. Fahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für Mannschaftstransportwagen Fahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter 36 CDI BBK III.6 Stand: Januar 200 Ausstattungssatz für Mannschaftstransportwagen (MTW) Grp.-/

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Balduinstein. Balduinstein

Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Balduinstein. Balduinstein Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Balduinstein Balduinstein Aus - und Fortbildung Unfallverhütungsvorschriften Unfallverhütungsvorschriften Zweck: Jährl. Unterweisung UVV GUV I 8558 Zielgruppe:

Mehr

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte

Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte Truppausbildung Teil 1 Grundausbildungslehrgang Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Gerätekunde Rettungsgeräte Lernziel Die auf Löschfahrzeugen mitgeführten Rettungsgeräte richtig benennen und

Mehr

AUSBILDUNG TRUPPMANN. Erzgebirgskreis. Teilnehmerunterlagen. (Stand 01/2013 Standort Marienberg) Kreisausbildung Truppmann Marienberg Seite 1

AUSBILDUNG TRUPPMANN. Erzgebirgskreis. Teilnehmerunterlagen. (Stand 01/2013 Standort Marienberg) Kreisausbildung Truppmann Marienberg Seite 1 AUSBILDUNG TRUPPMANN Erzgebirgskreis Teilnehmerunterlagen (Stand 01/2013 Standort Marienberg) Kreisausbildung Truppmann Marienberg Seite 1 Inhaltsverzeichnis Thema Seite Rechtsgrundlagen 3 Brennen & Löschen

Mehr

Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) der Integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen

Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) der Integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) der Integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen gemäß der dritten Verordnung des Sächsischen Staatsministerium des Inneren zur Änderung der Sächsischen Landesrettungsdienstplanverordnung

Mehr

Zubehör für elektrisch betätigte Ventile Magnetspulen

Zubehör für elektrisch betätigte Ventile Magnetspulen Magnetspulen Magnetspulen mit Anschlussbild nach DIN EN 175301-803 Form B Industrienorm Bestell-Nr. 23-SP-011-411 23-SP-011-412 23-SP-011-422 23-SP-011-426 23-SP-011-427 23-SP-012-431 23-SP-012-432 12

Mehr

Tragbare Leitern FwDV 10

Tragbare Leitern FwDV 10 Tragbare Leitern FwDV 10 Feuerwehr-Dienstvorschrift 10: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt, an der Einsatzstelle von der Mannschaft vom Fahrzeug genommen und an die vorgesehene

Mehr

Ausbildung Feuerwehr. Ausbildung Feuerwehr. FwDV 10. Ausbildung Feuerwehr. Ausbildung Feuerwehr. Tragbare Leitern. Die tragbaren Leitern

Ausbildung Feuerwehr. Ausbildung Feuerwehr. FwDV 10. Ausbildung Feuerwehr. Ausbildung Feuerwehr. Tragbare Leitern. Die tragbaren Leitern FwDV 10 Die tragbaren Leitern Tragbare Leitern Definition genormte Leitern Einsatzgrundsätzetze Einsatzgrenzen Einsatzmöglichkeiten Vornahme von tragbaren Leitern 1 Tragbare Leitern Definition: Tragbare

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg Landesf euer wehr schule Erläuterungen zur FwDV 3 Landesfeuerwehrschule Hamburg Lehrunterlage - Brandschutz Stand: 15.03.06 Einleitung Dienstvorschriften beschränken sich bewusst auf solche Festlegungen,

Mehr

Červinka-Czech Republic HERSTELLER UND VERTREIBER VON FEUERLÖSCHER, FEUERWEHRAUSRÜSTUNG UND AUTOSZUBEHÖR

Červinka-Czech Republic HERSTELLER UND VERTREIBER VON FEUERLÖSCHER, FEUERWEHRAUSRÜSTUNG UND AUTOSZUBEHÖR KATOLOG VOM AUTOZUBEHÖR Červinka-Czech Republic HERSTELLER UND VERTREIBER VON FEUERLÖSCHER, FEUERWEHRAUSRÜSTUNG UND AUTOSZUBEHÖR www.hasicitechnika.com info@hasicitechnika.com +420 572 570 961 Hodejice

Mehr

Kettensatz passend für alle Spreizer Weber, Lukas, Holmatro Hurst

Kettensatz passend für alle Spreizer Weber, Lukas, Holmatro Hurst Hydraulikgeräte gebraucht Stand: 6.6.2016 Rettungssatz Weber Rettungssatz bestehend aus: Weber E- Pumpe Bj. 1987 Schlauchhaspel 2x20m Schläuche DIN Rahmen mit Geräteablage Arbeitsdruck: 630bar 230 V, 1,3

Mehr

Lernziele für die Ausbildung zum Truppmann (Freiwillige Feuerwehr) Richtziel (Ausbildungsziel) für den Lehrgang:

Lernziele für die Ausbildung zum Truppmann (Freiwillige Feuerwehr) Richtziel (Ausbildungsziel) für den Lehrgang: 1 Ad-hoc-AG IM NRW LFV NRW AGBF NRW WFV NRW IdF NRW Ausbildung zum Truppmann in der Freiwilligen Feuerwehr (ehrenamtliche Feuerwehrangehörige) Lernziele für die Ausbildung zum Truppmann (Freiwillige Feuerwehr)

Mehr

Die Staffel im Löscheinsatz

Die Staffel im Löscheinsatz Ausgabe: 1973 Die Staffel im Löscheinsatz Einleitung Die Dienstvorschrift beschränkt sich bewusst auf solche Festlegungen, die für eine geordnete Ausbildung der taktischen Einheit und des einzelnen Mannes

Mehr

Rettungsgeräte Tragbare Leitern

Rettungsgeräte Tragbare Leitern Rettungsgeräte Tragbare Leitern BEGRIFF Tragbare Leitern werden auf Feuerwehrfahrzeugen mitgeführt und an der Einsatzstelle von der Mannschaft an die vorgesehene Stelle getragen. Tragbare Leitern können

Mehr

hochwertiger NBR-Gummi elektrisch leitfähig, öl- und benzinbeständig (kurzzeitig)

hochwertiger NBR-Gummi elektrisch leitfähig, öl- und benzinbeständig (kurzzeitig) OEL-FAVORIT elektrisch leitfähiger Druckschlauch für Öl und Gefahrguteinsätze nach DIN 14811 Quality made in Germany Schlauchkonstruktion Gewebe 100 % Polyester hochfest, rundgewebt Kette 2-fach gezwirnt,

Mehr

Leistungsprüfung Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz

Leistungsprüfung Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz Leistungsprüfung Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz Ausgabe 1999 (Stand 2002) Richtlinie für die Feuerwehren Bayerns 1 Die in der Richtlinie enthaltenen personenbezogenen Formulierungen beziehen

Mehr