Katalogisieren nach RDA in Bibliotheca

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katalogisieren nach RDA in Bibliotheca"

Transkript

1 Katalogisieren nach RDA in Bibliotheca

2 RDA Resource Description and Access Ist gültig für alle Arten von Materialien: Regeln sind nicht abhängig vom Medium Internationales Regelwerk, Austausch und Nachnutzung von Daten soll erleichtert werden RDA Toolkit: Online-Ausgabe des Regelwerks Flexibel: d.h. es gibt keine Festlegung der Art der Darstellung, Erschließungstiefe je nach Bedürfnissen möglich

3 Was ist neu?

4 BibliothecaPlus: im Programm gibt es bis jetzt nur zwei Änderungen 1. Umbennung der Verfasserangabe in die Verantwortlichkeitsangabe 2. Neue Maske: IMD Neuerungen beim nächsten Update

5 Bevorzugte Informationsquelle Ist eine besonders wichtige Stelle innerhalb der Ressource Haupttitel wird daraus genommen Abhängig von Art des Mediums Buch: Titelseite Film auf DVD oder Hörbuch auf CD: Beschriftung auf der Scheibe. Also die Ressource selbst, nicht das Behältnis!

6 Sind nicht alle Informationen auf bevorzugter Informationsquelle vorhanden: Informationen an anderen Stellen innerhalb der Ressource entnehmen Eckig klammern nur noch, wenn eine Information außerhalb der Ressource ermittelt wird

7 Vorgehensweise zum Eintragen z.b. bei Verlagsnamen: 1. Bevorzugte Informationsquelle 2. Andere Stellen der Ressourcen 3. Quellen außerhalb der Ressourcen

8 Erfassen Übertragen Erfassen: sagt nur aus, dass eine bestimmte Information im Katalogisat angegeben werden soll Übertragen: besondere Form des Erfassens, es meint die exakte Übernahme der Vorlage, d.h. das genaue Abschreiben von Angaben, die sich auf der zu katalogisierenden Ressource befinden

9 Folgende Elemente werden übertragen: Alle Arten von Titeln und Titelzusätzen Alle Arten von Verantwortlichkeitsangaben Alle Bestandteile des Ausgabevermerks Erscheinungs-, Vertriebsorte Verlags-, Vertriebsnamen

10 Regeln für das Übertragen Nimm, was du siehst!: Angaben in der vorliegenden Sprache übernehmen, nichts abkürzen oder weglassen Jedoch keine fotografische Abbildung: die Darstellung im Katalog soll gut lesbar sein Verwendung der Schreibregeln

11 Wichtige Schreibregeln Striche: - Nur kurze Striche verwenden - Bis -Striche ohne Leerzeichen davor und dahinter schreiben, z.b Abkürzungen aus mehreren Buchstaben ohne Leerzeichen schreiben, z.b. Frankfurt a.m. Schrägstriche ohne Leerzeichen davor und danach schreiben

12 Nur normale Anführungszeichen verwenden Eckige Klammern werden in runde Klammern umgewandelt (wichtig, da von außerhalb der Ressource ermittelte Angaben in eckige Klammern geschrieben werden)

13 Groß-und Kleinschreibung Schreibregeln der jeweiligen Sprache verwenden (wie die Wörter in einem Fließtext vorkommen, nicht in einer Überschrift) Vorlage: LEXIKON BUCH DRUCK PAPIER Haupttitel: Lexikon Buch, Druck, Papier

14 Einige Elemente beginnen immer großgeschrieben - Haupt-, Parallel-, Alternativtitel - Erste Ausgabebezeichnung - Jede Anmerkung Ansonsten gilt am Anfang eines Elements die normale Groß-/Kleinschreibung

15 - Vorlage: Aus dem Englischen von Doris Brand Verantwortlichkeitsangabe: aus dem Englischen von Doris Brand (Die Verantwortlichkeitsangabe gehört nicht zu den Elementen, die großgeschrieben beginnen)

16 Screenshot Verantwortlichkeitsangabe

17 Bewusst ungewöhnliche Groß- /Kleinschreibung wird in Titeln übernommen, häufig im Zusammenhang mit Eigennamen oder Marken Vorlage: ebay Haupttitel: ebay

18 Zeichensetzung Vorhandene Zeichensetzung wird übernommen z.b. Vorlage: Kai Horn, Hermann Wald, Konrad Wiese Verantwortlichkeitsangabe: Kai Horn, Hermann Wald, Konrad Wiese Vorlage: Helmut Burg/Horst Hofer Verantwortlichkeitsangabe: Helmut Burg/Horst Hofer

19 Fehlende Zeichensetzung wird ergänzt, um die Verständlichkeit zu verbessern Vorlage: Dipl.-Psych. Dr. Heinz Wolf Prof. Dr. med. Anke Forst Verantwortlichkeitsangabe: Dipl.-Psych. Dr. Heinz Wolf, Prof. Dr. med. Anke Forst

20 Typografische Gestaltungsmittel (z.b. senkrechte Striche oder Kreise) werden nicht übernommen

21 Weitere Regeln Akronyme und Initialen werden ohne Leerzeichen geschrieben z.b. ADAC, E.T.A. Hoffmann Achtung: bei den Personen bezieht sich die Regel nur auf das Übertragen von Titeln, Verantwortlichkeitsangaben L. In bevorzugten und abweichenden Namen von Personen werden Leerzeichen dazwischen gesetzt.

22 Fehlende Bindestriche werden nicht ergänzt Zahlen werden der Vorlage nach übernommen

23 Geistiger Schöpfer Ein geistiger Schöpfer ist eine Person, Familie oder Körperschaft, die ein Werk erschaffen hat. Nicht nur Autoren fallen unter den Begriff des geistigen Schöpfers, sondern z.b. auch Komponisten, Maler, Architekten, Illustratoren.

24 Mehrere geistige Schöpfer Es kann mehrere geistige Schöpfer geben (mehr als drei). Diese müssen im Team zusammengearbeitet haben, auch wenn sie unterschiedliche Funktionen haben oder der Anteil am Werk unterscheidbar ist. Z.B. bei einem Bildband, das in Zusammenarbeit zwischen einem Text- und einem Bildautor entstanden ist, sind Text- und Bildautor geistige Schöpfer.

25 Auch ein Zusammenstellender kann geistiger Schöpfer eines Werkes sein. Wenn eine Person, Familie oder Körperschaft durch Selektieren, Zusammentragen und Editieren von Informationen und Daten ein neues Werk erschaffen hat. Z.B. mit einem Werkverzeichnis

26 Eintrag des geistigen Schöpfers in BibliotecaPlus Der geistige Schöpfer wird in das Feld Verfasser eingetragen. Bis zu drei geistige Schöpfer werden eingetragen. Gibt es mehr als drei, dann wird nur der erste eingetragen. Die Lebensdaten werden im Feld Zeit/Tätigkeit in der Registerkarte Eigenschaften eingetragen.

27 Screenshot geistiger Schöpfer

28 Screenshot Lebensdaten

29 Personen Die meisten Regeln bleiben gleich Wichtige Änderung bei Pseudonymen/Künstlernamen: verwendet eine Person ihren richtigen Namen und auch ein Pseudonym, so liegen getrennte Identitäten vor. Jede Identität wird als eigene Person betrachtet. Es werden zwei Personennormdatensätze angelegt.

30 Verantwortlichkeitsangabe Früher Verfasserangabe Die Verantwortlichkeitsangabe wird der gleichen Quelle entnommen wie der Haupttitel Es werden alle geistigen Schöpfer eingetragen, auch wenn es mehr als drei sein sollten Alle Mitwirkende (das sind Personen, die in der bevorzugten Informationsquelle genannt sind und die zur Realisierung der Ressource einen wichtigen Teil beigetragen haben (z.b. Herausgeber, Übersetzer L) werden auch hier eingetragen und zwar in der im Medium vorgegebenen Reihenfolge

31 Alle in der Verantwortlichkeitsangabe angegebenen Personen sind über Stichwort suchbar Angaben von akademischen Titeln wie Prof. oder Dr. werden übernommen Mehrere Verantwortlichkeitsangaben werden mit Leertaste Semikolon Leertaste voneinander getrennt Nominalphrasen, das sind einleitende Wendungen mit einem Substantiv, gehören zur Verantwortlichkeitsangabe. Z.B. eine Anleitung von Peter Bach

32 Screenshot Verantwortlichkeitsangabe

33 Screenshot Nominalphrase

34 Haupttitel Wird der bevorzugten Informationsquelle entnommen Schreibfehler werden übernommen Groß-/Kleinschreibung gemäß normalem Gebrauch der jeweiligen Sprache Bewusst ungewöhnliche Groß- /Kleinschreibung übernehmen, häufig bei Marken oder Eigennamen

35 Jahres- oder Datumsangaben werden in der Regel als Teil des Haupttitels erfasst Bis -Striche zwischen Jahreszahlen werden ohne Leerzeichen davor und danach geschrieben Zwischen Initialen werden keine Leerzeichen erfasst Bei fremdsprachigen Titeln wir nur der erste Buchstabe im Titel groß geschrieben. D.h. Kleinschreibung außer bei Eigennamen, geographischen Begriffen L entsprechend den Regeln der jeweiligen Rechtschreibung

36 Manchmal ist der Name des Verfassers oder des Sprechers grammatisch fest in den Haupttitel integriert. Er wird dann als dessen Teil angesehen. Z.B. Rufus Beck liest Michael Ende, Die unendliche Geschichte

37 Wörter, die nur als Einleitung zum eigentlichen Titel dienen, werden weggelassen. Z.B. ABC präsentiert L oder Willkommen zu L Ein Alternativtitel (das ist der zweite Teil eines Haupttitels, der aus zwei Teilen besteht, die mit einem Wort wie oder verbunden sind) wird als Teil des Haupttitels angesehen. Das erste Wort des Alternativtitels wird großgeschrieben.

38 Screenshot Alternativtitel

39 Titelzusatz Er muss der gleichen Informationsquelle entnommen werden wie der Haupttitel Titelzusätze beginnen mit einem Kleinbuchstaben Mehrere Titelzusätze werden hintereinander eingetragen. (Trennung durch Leerzeichen Doppelpunkt Leerzeichen)

40 Screenshot Titelzusatz

41 Veröffentlichkeitsangabe Die Veröffentlichkeitsangabe besteht aus den drei Elementen Erscheinungsort Verlagsname Erscheinungsdatum

42 Verlagsname Der Verlagsname sollte immer der gleichen Informationsquelle entnommen werden wie der Haupttitel Man kann ihn auch aus anderen Quellen innerhalb der Ressource ermitteln Falls man den Verlagsnamen aus externen Quellen ermitteln muss, dann wird er eckig geklammert

43 Er wird übertragen, wie er auf der bevorzugten Informationsquelle steht Es gelten die Regeln der Groß-/Kleinschreibung Fehlende Bindestriche werden nicht ergänzt Zusätze wie GmbH bleiben erhalten Das Wort Verlag wird nicht abgekürzt Ist der Verlagsname nicht ermittelbar, erfasst man den Vertriebsnamen, bzw. den Herstellernamen

44 Screenshot Verlag

45 Erscheinungsdatum Das Erscheinungsdatum soll derselben Quelle entnommen werden wie der Haupttitel, evtl. kann auch eine andere Quelle aus der Ressource benutzt werden Lässt sich das Erscheinungsdatum in der Ressource nicht ermitteln, dann kann man auch externe Quellen heranziehen. Dieses muss dann mit eckigen Klammern gekennzeichnet werden.

46 Es soll immer ein Erscheinungsdatum angegeben werden, auch wenn es nur ungefähr angegeben werden kann. Man kann das Erscheinungsdatum aus der Datierung des Vorworts ermitteln Notfalls wird das Erscheinungsdatum geschätzt [2003?]

47 Das Copyright-Datum, das Vertriebsdatum und das Herstellungsdatum (in dieser Reihenfolge) können auch herangezogen werden. Da sie als ermitteltes Erscheinungsjahr gelten, müssen sie eckig geklammert werden. Sind mehrere Copyright-Jahre angegeben, nimmt man das jüngste

48 Zahlen-, Ziffern- und Druckleisten gehören zur Herstellungsangabe. Von dort entnommene Daten können nur als ermitteltes Erscheinungsdatum berücksichtigt werden Falls in der Ressource zum Jahr der Monat oder sogar das Tagesdatum stehen, dann wird dies ebenfalls übernommen

49 Das Erscheinungsdatum wird stets in arabischen Ziffern angegeben. Auch als Wörter ausgeschriebene Jahre werden in arabische Ziffern umgesetzt Jahresangaben bei einem Nachdruck werden nicht berücksichtigt

50 Screenshot Erscheinungsdatum

51 Umfang Seiten werden ausgeschrieben Nicht gezählte Seiten werden ignoriert, sofern es sich nicht um umfangreiche Teile handelt. Handelt es sich um umfangreiche Teile, werden die nicht gezählten Seiten gezählt oder geschätzt. Z.B.: circa 300 Seiten Nicht gezählte Seiten, z.b. bei Bilderbüchern, werden mit der gezählten Seitenzahl und ungezählte Seiten angegeben. Bsp.: 24 ungezählte Seiten

52 Screenshot Umfang

53 Illustrationsvermerk Illustration bzw. Illustrationen werden ausgeschrieben Es wird nur noch der Begriff Illustration/en für jede Art von Grafik L verwendet

54 Screenshot Illustrationsvermerk

55 Beilagen oder Begleitmaterial Vorgehensweise beim Eintragen bleibt gleich, wird also nach der Umfangsangabe mit Leerzeichen Pluszeichen Leerzeichen angehängt Anzahl der Beilagen wird angegeben Begleitmaterial kann sich auf den Umfang beschränken, z.b. 1 CD-ROM, 1 Lupe Begleitmaterial als Textressource wird genau beschrieben, z.b. 1 Beiheft, 1 Lösungsheft, 1 Installationsanleitung,1 Tourenführer. Die Seitenzahl wird in Klammern angegeben, z.b. 1 Beiheft (13 Seiten)

56 Hat das Begleitmaterial einen eigenen aussagekräftigen Titel, so kann er als abweichender Titel erfasst werden IMD-Typen vom Begleitmaterial werden nicht berücksichtigt

57 Screenshot Begleitmaterial

58 Reihen Eingetragen werden folgende Reihen - inhaltliche Reihen - Hauptreihen mit Zählung -Unterreihen mit Zählung (dann muss auch die Hauptreihe eingetragen werden) Zählung der Vorlage übernehmen Bsp.: -Bd Band -Band 1

59 Bevorzugter Titel des Werks Früher Einheitssachtitel (EST) Bevorzugter Titel ist der originalsprachliche Titel, unter dem das Werk am besten bekannt ist Er muss angegeben werden Bei Übersetzungen ist dieser in der Ressource meist angegeben. Falls nicht, dann muss er in der DNB recherchiert werden

60 Nur der Haupttitel wird übernommen, Titelzusätze entfallen Jeder Titel beginnt mit einem Großbuchstaben Groß-/Kleinschreibung der jeweiligen Sprache beachten Er wird nur eingetragen, wenn er mit dem Haupttitel nicht identisch ist Spitzwinkelklammer mit Sprachbezeichnung fällt weg

61 Paralleltitel Früher Parallelsachtitel (PST) Es wird nur der erste Paralleltitel eingetragen. Ausnahme: ein Paralleltitel in deutscher Sprache wird immer eingetragen, auch wenn er nicht an erster Stelle steht Ein italienischer und ein ladinischer Paralleltitel sollten ebenfalls eingetragen werden Mehrere Paralleltitel werden durch Leertaste Semikolon Leertaste voneinander getrennt

62 Abweichender Titel Früher: Hauptsachtitel in Ansetzungsform (HST-AN) Ist sinnvoll diese einzutragen, um den Nutzern zusätzliche Recherchemöglichkeiten zu bieten Kann jeder beliebigen Quelle entnommen werden Wichtig ist ein abweichender Titel bei Schreibfehlern im Haupttitel

63 Alternativtitel (ist ein Titel, der mit einem oder angeschlossen ist), wie z.b. Monrepos oder Die Kälte der Macht, kann als abweichender Titel erfasst werden. Haupttitel: Monrepos oder Die Kälte der Macht Abweichender Titel: Die Kälte der Macht Ziffern, Symbole und Abkürzungen können in aufgelöster Form suchbar gemacht werden

64 Mehrere abweichende Titel werden durch Leerzeichen Semikolon Leerzeichen voneinander getrennt

65 Screenshot Abweichender Titel

66 Zusammenstellungen Mit übergeordnetem Titel -auf Titelseite befindet sich ein übergeordneter Titel für die Sammlung als Ganzes, als auch die Titel der einzelnen Werke -dann wird nurder übergeordnete Titel als Haupttitel aufgenommen

67 Ohne übergeordnetem Titel 1. alle Titel auf der Titelseite: -sind alle Titel auf der Titelseite ohne übergeordnetem Titel zusammengestellt, so gelten alle Titel als Haupttitel - jeder Titel beginnt großgeschrieben -Titel werden mit Leertaste Semikolon Leertaste voneinander getrennt

68 2. Titelseiten für jedes Werk im Innern der Ressource -sind mehrere Titelseiten in der Ressource enthalten, so besteht der Haupttitel der Ressource aus den Haupttiteln aller Werke - jeder Titel beginnt großgeschrieben -Titel werden mit Leertaste Semikolon Leertaste voneinander getrennt

69 Screenshot Zusammenstellungen ohne übergeordnetem Titel

70 Werke von unterschiedlichen Autoren: Haupttitel des 1. Werks / Verantwortlichkeitsangabe Haupttitel des 2. Werks / Verantwortlichkeitsangabe usw.

71 Screenshot Zusammenstellungen von unterschiedlichen Autoren

72 Bildbände Dazu gehören z.b. Comics und Bilderbücher Besondere Form der Bildbände sind Kunstbände und Ausstellungskataloge Geistiger Schöpfer sind Text- und Bildverfasser Ist eine Ressource, die zu einem wesentlichen Teil (min. 40%) aus Abbildungen besteht und bei der die Abbildungen nicht zur Illustration des Texts dienen

73 Achtung!!! Kochbücher, Reiseführer L gelten trotz des hohen Bildanteils nicht als Bildbände. In diesen Büchern ist der Text die Hauptsache, Abbildungen stellen nur eine Ergänzung des Textes dar. Im Zweifelsfall keinen Bildband annehmen.

74 Wendebuch Ein Wendebuch hat zwei Titelseiten Eine der beiden Titelseiten wird als bevorzugte Informationsquelle gewählt (egal welche) Der Haupttitel der gewählten Titelseite wird zuerst erfasst Beide Titel zusammen ergeben den Haupttitel (Trennung durch Leertaste Semikolon Leertaste) Beim Umfang werden beide Seitenzählungen aufgeführt (durch Komma getrennt)

75 IMD Neue Maske IMD Inhaltstyp Medientyp Datenträgertyp

76 Screenshot IMD-Typen

77 Inhaltstyp Gibt an in welcher Form der Inhalt der Ressource ausgedrückt und mit welchem menschlichen Sinn der Inhalt wahrgenommen wird

78 Screenshot Inhaltstyp

79 Text: für alles, was in Textform ist Unbewegtes Bild: für Bilder Zweidimensionales bewegtes Bild: für Filme, 2D-Videospiele Dreidimensionales bewegtes Bild: für 3D-Filme, 3D-Videospiele Computerprogramm: für Software Kartografisches Bild: für Karten

80 Noten: für Musiknoten Kartografische dreidimensionale Form: für kartografische Objekte zum Anfassen (Globus) Aufgeführte Musik: für Musik zum Anhören Gesprochenes Wort: für Texte, Gespräche zum Anhören (Hörbuch) Geräusche: für Dinge, zum Anhören, die nicht unter aufgeführte Musik oder gesprochenes Wort fallen (z.b. Vogelstimmen) Dreidimensionale Form: für Objekte zum Anfassen (Spiele)

81 Erfassung des Inhaltstyps Es können mehrere Inhaltstypen erfasst werden Man beschränkt sich auf die wesentlichen Teile einer Ressource Bsp.: Buch mit wenigen Karten: Inhaltstyp: Text auf kartografisches Bild wird verzichtet

82 Sind mehrere Inhaltstypen von Bedeutung, z.b. bei einem Bildband, so werden auch alle erfasst Inhaltstyp: Text Inhaltstyp: unbewegtes Bild

83 Begleitmaterial wird nicht berücksichtigt, z.b. bei einer Musik-CD mit einem Booklet Inhaltstyp: aufgeführte Musik auf Text wird verzichtet

84 Medientyp Gibt an, welche Art von Gerät nötig ist, um die Ressource nutzen zu können

85 Screenshot Medientyp

86 Ohne Hilfsmittel zu benutzen: gedruckte Bücher, Notenblatt, Brettspiel Es wird kein Gerät benötigt. Computermedien: Computerspiel, Datenbank, Online-Ressource Für Ressourcen, die für die Computeranwendung entworfen sind, auch wenn sie Bild und Ton enthalten.

87 Audio: Musik-CD, Hörbuch, DVD-ROM mit MP3-Dateien Für Ressourcen auf Datenträgern, die Ton enthalten und in erster Linie für die Nutzung in einem Audio-Abspielgerät (CD- Player) gedacht sind.

88 Video: Film auf DVD, Videokassette Für Ressourcen auf Datenträgern, die bewegte oder unbewegte Bilder enthalten und in erster Linie für die Nutzung in einem Video-Abspielgerät (DVD-Player) gedacht sind.

89 Projizierbar: Dia, Super-8-Film Man braucht ein Projektionsgerät (Dia- Projektor, Film-Projektor)

90 Viele unter audio und video fallende Datenträger kann man auch am Computer abspielen. Trotzdem wird in diesen Fällen nicht noch zusätzlich Computermedien vergeben.

91 Datenträgertyp Beschreibt das Format des Speichermediums und das Gehäuse eines Datenträgers zusammen mit der Art des erforderlichen Geräts

92 Screenshot Datenträgertyp

93 Band, Blatt, Gegenstand: ohne Hilfsmittel zu benutzen Computerdisk, Online-Ressource: Computermedien Audiodisk, Audiokassette: audio Videodisk, Videokassette: video Mikrofiche, Mikrofilmrolle: Mikroform

94 Beispiele IMD-Typen 1. einzelne Einheitin gedruckter Form, Text mit einigen Abbildungen Inhaltstyp: Text Medientyp: ohne Hilfsmittel zu benutzen Datenträgertyp: Band

95 2. Bildband, also Text und Illustrationen Inhaltstyp: unbewegtes Bild Inhaltstyp: Text Medientyp: ohne Hilfsmittel zu benutzen Datenträgertyp: Band

96 3. Hörbuch auf CDmit Booklet als Begleitmaterial IMD-Typen vom Begleitmaterial werden nicht berücksichtigt Inhaltstyp: gesprochenes Wort Medientyp: audio Datenträgertyp: Audiodisk

97 4. DVDmit Spielfilm Inhaltstyp: zweidimensionales bewegtes Bild Medientyp: video Datenträgertyp: Videodisk

98 Non Book Medien RDA-Regeln gelten für alle Medienarten Allgemeine Materialbenennung fällt weg

99 DVD [Bildtonträger] fällt weg Zu den geistigen Schöpfern werden noch ein Regisseur und ein Darsteller eingetragen Umfangsangabe: 1 DVD-Video (80 min) Sprachen werden ausgeschrieben

100 Hörbücher [Tonträger] fällt weg Bei einem Hörbuch ist der Autor der Buchvorlage geistiger Schöpfer Außer den geistigen Schöpfern wird noch ein Übersetzer und ein Sprecher eingetragen Umfangsangabe: 3 CDs (200 min) + 1 Begleitheft (12 Seiten)

101 Spiele [Spiel] fällt weg Der Erfinder = geistiger Schöpfer wird eingetragen

102 CD-ROM [Elektronische Ressource] fällt weg Die geistigen Schöpfer werden eingetragen Umfangsangabe: 1 CD-ROM + 1 Handbuch (77 Seiten)

Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (Stand September 2017)

Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (Stand September 2017) Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (Stand September 2017) Die Standardelemente Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (kurz: IMD-Typen) werden in allen Beschreibungen erfasst und ermöglichen eine Kategorisierung

Mehr

Aufgabenblatt. audio mikroskopisch stereografisch Computermedien ohne Hilfsmittel zu benutzen video

Aufgabenblatt. audio mikroskopisch stereografisch Computermedien ohne Hilfsmittel zu benutzen video Aufgabe 1: RDA-Fortbildung: Aufgaben S. 1 Aufgabenblatt Ordnen Sie in den folgenden Fällen jeweils geeignete Bezeichnungen aus den weiter unten angegebenen Listen für Inhaltstyp, Medientyp und Datenträgertyp

Mehr

Basiswissen RDA Übertragen Konzept und Ausführung:

Basiswissen RDA Übertragen Konzept und Ausführung: Basiswissen RDA Übertragen Konzept und Ausführung: Heidrun Wiesenmüller www.basiswissen-rda.de Basiswissen RDA Übertragen Folie 1 Erfassen vs. Übertragen Erfassen (engl. record ) allgemeiner Begriff, sagt

Mehr

Aufgabenblatt. ohne Hilfsmittel zu benutzen Band. Text Computermedien Online-Ressource

Aufgabenblatt. ohne Hilfsmittel zu benutzen Band. Text Computermedien Online-Ressource Aufgabe 1: RDA-Fortbildung: Aufgaben S. 1 Aufgabenblatt Ordnen Sie in den folgenden Fällen jeweils geeignete Bezeichnungen aus den weiter unten angegebenen Listen für Inhaltstyp, Medientyp und Datenträgertyp

Mehr

Aufgabenblatt. audio mikroskopisch stereografisch Computermedien ohne Hilfsmittel zu benutzen video

Aufgabenblatt. audio mikroskopisch stereografisch Computermedien ohne Hilfsmittel zu benutzen video RDA-Fortbildung: Aufgaben S. 1 Aufgabe 1: Aufgabenblatt Ordnen Sie in den folgenden Fällen jeweils geeignete Bezeichnungen aus den weiter unten angegebenen Listen für Inhaltstyp, Medientyp und Datenträgertyp

Mehr

IMD-Typen. Inhaltstyp / Medientyp / Datenträgertyp Petra Wagenknecht

IMD-Typen. Inhaltstyp / Medientyp / Datenträgertyp Petra Wagenknecht Inhaltstyp / Medientyp / Datenträgertyp IMD-Typen als Standardelemente = internat. CMC Erfassung der IMD-Typen in allen Beschreibungsarten Kategorisierung der Ressourcen Basis für Generieren von Icons,

Mehr

2

2 1 2 3 4 5 6 8 9 10 Hinweis: Für Alte Drucke wird empfohlen, den Titel im Zweifel nicht zu kürzen. Auf eine sinnerhaltende und grammatikalisch korrekte Kürzung ist zu achten. (RDA 2.3.1.4 D-A-CH) 11 12

Mehr

Wichtige Bereiche aus Kapitel 2 und 3

Wichtige Bereiche aus Kapitel 2 und 3 Wichtige Bereiche aus Kapitel 2 und 3 Zweite Sitzung der RDA-Schulungsgruppe BVB/KOBV am 14.1.2015 Susanne Winter (Kapitel 2, Teil 1) Monika Schindler (Kapitel 2, Teil 2) Manfred Müller (Kapitel 3 sowie

Mehr

Workshop für Systemanbieter

Workshop für Systemanbieter Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Workshop für Systemanbieter 23. Oktober 2014 Themenfeld Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp Typen von Publikationen nach RDA Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp

Mehr

Frau Ladisch (BSZ) / Frau Granser (BSZ) / Frau Patzer (ZDB)

Frau Ladisch (BSZ) / Frau Granser (BSZ) / Frau Patzer (ZDB) Modul Modul 3, Teil 2.09 Version, Stand Formatneutral, 03.09.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Beschreibung der Datenträger Die Teilnehmenden lernen den Datenträger korrekt zu beschreiben.

Mehr

Katalogisierung Musik-Medien in Bibliotheca Stand: Dezember Katalogisierungsmaske Audio-Medien

Katalogisierung Musik-Medien in Bibliotheca Stand: Dezember Katalogisierungsmaske Audio-Medien Katalogisierung Musik-Medien in Bibliotheca Stand: Dezember 2017 Katalogisierungsmaske Audio-Medien Unter dem Begriff Audio-Medien versteht Bibliotheca sowohl Tonträger als auch elektronische Ressourcen

Mehr

2

2 1 2 3 4 5 6 7 In 1100 ohne Unterfeld wird das Erscheinungsdatum in Sortierform angegeben, d.h. in vierstelliger Form. Wann immer das Erscheinungsdatum von dieser Form abweicht, muss also zusätzlich 1100

Mehr

Der Begriff Reproduktionen wird im RDA-Glossar folgendermaßen definiert: Eine exakte Kopie des Inhalts einer Ressource, die mit mechanischen oder

Der Begriff Reproduktionen wird im RDA-Glossar folgendermaßen definiert: Eine exakte Kopie des Inhalts einer Ressource, die mit mechanischen oder 1 2 Der Begriff Reproduktionen wird im RDA-Glossar folgendermaßen definiert: Eine exakte Kopie des Inhalts einer Ressource, die mit mechanischen oder elektronischen Mitteln erstellt ist. Eine Reproduktion

Mehr

RDA Anhänge A bis E. Reproduktionen. Michael Beer Bayerische Staatsbibliothek

RDA Anhänge A bis E. Reproduktionen. Michael Beer Bayerische Staatsbibliothek RDA Anhänge A bis E Reproduktionen Michael Beer Bayerische Staatsbibliothek Anhang A - Großschreibung RDA 1.7.2 Großschreibung Wenden Sie die Bestimmungen zur Großschreibung in Anhang A RDA an Geltungsbereich

Mehr

2

2 1 2 3 4 5 SWB-Anwendung: Das Format ändert sich hier nicht. Die Verantwortlichkeitsangabe zum Haupttitel wird weiterhin in 4000 $h erfasst. Die Verantwortlichkeitsangabe zu einer Ausgabebezeichnung wird

Mehr

Anwendungsrichtlinien 1.11, 2.1, 2.2.3, 2.3.4, 2.8, , , , , 7.9, I.2.2

Anwendungsrichtlinien 1.11, 2.1, 2.2.3, 2.3.4, 2.8, , , , , 7.9, I.2.2 Modul Modul 3, Teil 3.02 Version, Stand Formatneutral, 20.05.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Hochschulschriften Die Teilnehmenden kennen die Behandlung von Hochschulschriften. Sie können

Mehr

Einlegeblatt vorne DDVD. Arthaus ist ein Impressum der Kinowelt Home Entertainment GmbH; Erscheinungsort

Einlegeblatt vorne DDVD. Arthaus ist ein Impressum der Kinowelt Home Entertainment GmbH; Erscheinungsort DDVD Einlegeblatt vorne Arthaus ist ein Impressum der Kinowelt Home Entertainment GmbH; Erscheinungsort ermittelt: Leipzig Auf der DVD: 1999 Auf dem Einlegeblatt hinten: Verfilmung der berühmten Faust

Mehr

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA 1 Modul 2 Inhaltstyp / Medientyp / Datenträgertyp IMD-Typen Aufgaben und Lösungen 2 Bsp. 3.01: Vor der Zeit / Christoph Hein Titelseite:

Mehr

Eigene Beschreibung für die monografische Reihe

Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Modul Modul 3, Teil 2.11 Version, Stand Formatneutral, 06.07.2015 PICA, 26.08.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Erstellung einer eigenen

Mehr

In Kapitel 1 stehen Grundprinzipien zur Beschreibung der Manifestation.

In Kapitel 1 stehen Grundprinzipien zur Beschreibung der Manifestation. 1 2 3 In Kapitel 1 stehen Grundprinzipien zur Beschreibung der Manifestation. In RDA 1.4 befindet sich eine Liste der Elemente, die in der Schrift und in der Sprache erfasst werden, in der die zu katalogisierende

Mehr

Eigene Beschreibung für die monografische Reihe

Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Modul Modul 3, Teil 2.11 Version, Stand Pica (SWB), 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Erstellung einer eigenen Beschreibung für die

Mehr

Informationsquellen Erfahrungsaustausch E-Books ZBIW Köln, Informationsquellen Anette Baumann

Informationsquellen Erfahrungsaustausch E-Books ZBIW Köln, Informationsquellen Anette Baumann Informationsquellen Inhalt RDA-Regelungen Unterschiedliche Angaben im E-Book und auf der Startseite Praxisbeispiele mit Lösungen bzw. Lösungsvorschlägen Mehrteilige E-Book-Werke Probleme bei 1 Aufnahme

Mehr

3 Basiswissen Katalogisierung: Monografien und fortlaufende Ressourcen (Praxis)

3 Basiswissen Katalogisierung: Monografien und fortlaufende Ressourcen (Praxis) Einleitung Das vorliegende Konzept für Schulungen zum Standard RDA im deutschsprachigen Raum wurde von allen Partnern in der Arbeitsgruppe RDA gemeinsam erarbeitet und vorgelegt. Es hat einen modularen

Mehr

Alles neu? Katalogisieren mit RDA

Alles neu? Katalogisieren mit RDA Martin Stieber Alles neu? Katalogisieren mit RDA Skriptum zur Nachlese Workshop, Salzburger Landesbüchereitagung 2016, St. Virgil, 10.11.2016 Mit 2015 haben die meisten Bibliotheksverbünde im deutschsprachigen

Mehr

Auszug aus der Feldübersicht des GBV-Formats ab dem 1. Januar 2016 (Status: Entwurf, Stand: 30. November 2015)

Auszug aus der Feldübersicht des GBV-Formats ab dem 1. Januar 2016 (Status: Entwurf, Stand: 30. November 2015) Auszug aus der Feldübersicht des GBV-Formats ab dem 1. Januar 2016 (Status: Entwurf, Stand: 30. November 2015) Unterfelder/Steuerzeichen Trennzeichen bei verschiedenen Inhalten innerhalb eines Unterfeldes

Mehr

Modul Modul 2, Teil 5. Version, Stand Pica (SWB), Informationsquellen (Kurzfassung) Beschreibung des Themas (Lernziel)

Modul Modul 2, Teil 5. Version, Stand Pica (SWB), Informationsquellen (Kurzfassung) Beschreibung des Themas (Lernziel) Modul Modul 2, Teil 5 Version, Stand Pica (SWB), 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Informationsquellen (Kurzfassung) Kurzfassung der wichtigsten im Sinne von meist gebrauchten Regelungen

Mehr

https://wiki.dnb.de/x/rcrgbg

https://wiki.dnb.de/x/rcrgbg Modul Modul 2, Teil 1 Version, Stand Formatneutral, 25.02.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Standardelemente-Set Die Teilnehmenden verstehen, wie das Standardelemente-Set angewendet wird.

Mehr

Version, Stand Formatneutral , Aleph (ASEQ) Eigene Beschreibung für die monografische Reihe

Version, Stand Formatneutral , Aleph (ASEQ) Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Modul Modul 3, Teil 2.11 Version, Stand Formatneutral 10.07.2015, Aleph (ASEQ) 14.03.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Erstellung einer

Mehr

Arbeitshilfe für fortlaufende Ressourcen RDA Erscheinungsdatum

Arbeitshilfe für fortlaufende Ressourcen RDA Erscheinungsdatum Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) Projekt RDA Stand: 24. August 2015 Arbeitshilfe für fortlaufende Ressourcen RDA 2.8.6 Erscheinungsdatum Das Erscheinungsdatum ist ein Standardelement und wird immer

Mehr

RDA Kapitel 1. Allgemeine Richtlinien zum Erfassen der Merkmale von Manifestationen und Exemplaren. Siegfried Weith, UB Erlangen-Nürnberg

RDA Kapitel 1. Allgemeine Richtlinien zum Erfassen der Merkmale von Manifestationen und Exemplaren. Siegfried Weith, UB Erlangen-Nürnberg RDA Kapitel 1 Allgemeine Richtlinien zum Erfassen der Merkmale von Manifestationen und Exemplaren Siegfried Weith, UB Erlangen-Nürnberg Gliederung von Kapitel 1 1.0 Geltungsbereich 1.1 Terminologie 1.2

Mehr

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA 1 Modul 6M Veröffentlichungsangabe / Vertriebsangabe / Herstellungsangabe / Copyrightdatum / Entstehungsangabe / Identifikator

Mehr

Lösung Bsp. 6M.04.03: Parsifal / Richard Wagner

Lösung Bsp. 6M.04.03: Parsifal / Richard Wagner Lösung Bsp. 6M.04.03: Parsifal / Richard Wagner Aleph RDA Element Erfassung 331 2.3.2 Haupttitel $a Parsifal 359 2.4.2 $a Richard Wagner 419 2.8.2 Erscheinungsort $a [München] 2.8.4 Verlagsname $b Unitel

Mehr

Standardelemente-Set - Titeldaten

Standardelemente-Set - Titeldaten Projekt RDA Standardelemente-Set - Titeldaten Version 1.1 In den RDA ist eine Reihe Elementen als Kernelement (core) gekennzeichnet. Diese Elemente sind in RDA unter RDA 0.6.2 - RDA 0.6.7 aufgelistet.

Mehr

Version, Stand Aleph (ASEQ), (Formatneutral ) 30 Min + Übungen (für Monografien); 15 Minuten (für fortlaufende Ressourcen)

Version, Stand Aleph (ASEQ), (Formatneutral ) 30 Min + Übungen (für Monografien); 15 Minuten (für fortlaufende Ressourcen) Modul Modul 3, Teil 2.06 Version, Stand Aleph (ASEQ), 08.10.2015 (Formatneutral 10.09.2015) Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Gesamttitelangabe Einzelne Einheit: wann wird ein Gesamttitel

Mehr

Version, Stand Formatneutral 29. Januar 2016, Aleph

Version, Stand Formatneutral 29. Januar 2016, Aleph Modul Modul 6M, Teil 4.01 Version, Stand Formatneutral 29. Januar 2016, Aleph 13.04.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Erste zusammengesetzte Beschreibung nach RDA für eine einteilige

Mehr

Modul Modul 5A, Teil 3. Version, Stand Formatneutral, Beschreibung des Themas (Lernziel)

Modul Modul 5A, Teil 3. Version, Stand Formatneutral, Beschreibung des Themas (Lernziel) Modul Modul 5A, Teil 3 Version, Stand Formatneutral, 13.05.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Begleitmaterial Die Teilnehmenden wenden die Regeln der RDA sowie die Anwendungsrichtlinien

Mehr

Hinweise zur Benutzung

Hinweise zur Benutzung Inhalt Hinweise zur Benutzung XIX Allgemeiner Teil 1 Formalerschließung: Konzepte und Standards 3 1.1 Ziele von Formalerschließung 3 1.1.1 Was ist Formalerschließung? 3 1.1.2 Funktionen von Bibliothekskatalogen

Mehr

Resource Description & Access Einführung in RDA

Resource Description & Access Einführung in RDA Resource Description & Access Einführung in RDA Teil 2: RDA-Aufbau und Grundbegriffe Stand Oktober 2013 Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg Aufbau der RDA Inhaltsverzeichnis Einleitung (Kapitel

Mehr

https://wiki.dnb.de/x/rcrgbg

https://wiki.dnb.de/x/rcrgbg Modul Modul 2, Teil 4 Version, Stand Aleph (ASEQ), 07.09.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Zielgruppe(n) Neue Elemente: Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (IMD-Typen) Die Teilnehmenden

Mehr

Modul 3, Teil 2.02, Verantwortlichkeitsangabe, Lösungen

Modul 3, Teil 2.02, Verantwortlichkeitsangabe, Lösungen Modul 3, Teil 2.02, Verantwortlichkeitsangabe, Lösungen Beispiel 1 $a Regina Flake/Lydia Malin/Lena Middendorf/Susanne Seyda Nach RDA 2.4.1.5 D-A-CH soll die Möglichkeit der Kürzung bei mehr als 3 Personen,

Mehr

Eigene Beschreibung für die monografische Reihe

Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Modul Modul 3, Teil 2.11 Version, Stand PICA DNB/ZDB, 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Eigene Beschreibung für die monografische Reihe Erstellung einer eigenen Beschreibung für

Mehr

205 Seiten mit Abbildungen und Karten

205 Seiten mit Abbildungen und Karten 205 Seiten mit Abbildungen und Karten 225 Seiten mit Abbildungen und Karten Das erste Heft der Reihe ist 1966 erschienen. Die Reihe hat mit Heft 7 (1974) ihr Erscheinen eingestellt. Die Herausgeber sind

Mehr

Anwendungsrichtlinien 1.11, 2.1, 2.2.3, 2.3.4, 2.8, , , , , 7.9, I.2.2

Anwendungsrichtlinien 1.11, 2.1, 2.2.3, 2.3.4, 2.8, , , , , 7.9, I.2.2 Modul Modul 3, Teil 3.02 Version, Stand Pica (SWB), 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Hochschulschriften Die Teilnehmenden kennen die Behandlung von Hochschulschriften. Sie können

Mehr

Herr Beer (BSB) / Frau Taylor (KOBV) / Frau Patzer (ZDB)

Herr Beer (BSB) / Frau Taylor (KOBV) / Frau Patzer (ZDB) Modul Modul 3, Teil 2.06 Version, Stand Formatneutral, 09.12.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Gesamttitelangabe Einzelne Einheit: wann wird ein Gesamttitel erfasst? Fortlaufende Ressourcen:

Mehr

Übersicht neue / geänderte Felder und Indexierung aufgrund von RDA

Übersicht neue / geänderte Felder und Indexierung aufgrund von RDA Übersicht neue / geänderte Felder und aufgrund von RDA Stand: CSS, 07.05.2015 RDA- Indexiert wird: Pos. 4 Index: WRW RDA- Kennzeichnung 030 040 Codierte Angaben zum Datensatz Regelwerk / Formalerschließung

Mehr

4025 Zählung von fortlaufenden Ressourcen

4025 Zählung von fortlaufenden Ressourcen PICA3 PICA+ W Inhalt MARC 21 UF / Pos. 4025 -ohne- 031@ $a N Zählung 362 0# $a Indextyp/Schlüsseltyp: - Indexierungsroutine: - Validierung: Das Feld ist in allen Satzarten zulässig. Inhalt In diesem Feld

Mehr

Lösung Bsp. 6M.04.09: Symphonik & Oper / Mörsenbroicher Symphoniker Düsseldorf

Lösung Bsp. 6M.04.09: Symphonik & Oper / Mörsenbroicher Symphoniker Düsseldorf Lösung Bsp. 6M.04.09: Symphonik & Oper / Mörsenbroicher Symphoniker Düsseldorf Aleph RDA Element Erfassung 331 2.3.2 Haupttitel $a Symphonik & Oper 370a 2.3.6 Abweichender Titel $a Symphonik und Oper 359

Mehr

Beschreibung der Manifestation: Ausgabevermerk

Beschreibung der Manifestation: Ausgabevermerk Modul Modul 3, Teil 2.04 Version, Stand Pica (SWB), 03.03.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Beschreibung der Manifestation: Ausgabevermerk Die Teilnehmenden kennen die unterschiedlichen

Mehr

Die Teilnehmenden kennen die folgenden Arten von Beziehungen sowie die Beziehungskennzeichnungen:

Die Teilnehmenden kennen die folgenden Arten von Beziehungen sowie die Beziehungskennzeichnungen: Modul Modul 2, Teil 7 Version, Stand Formatneutral, 21.09.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Beziehungen Die Teilnehmenden kennen die folgenden Arten von Beziehungen sowie die Beziehungskennzeichnungen:

Mehr

Regelwerksstellen RDA 1.5, 3.1.4, 3.4, 2.3.6, , 7.15, 7.16, 26.1, 27.1, , Anhang J

Regelwerksstellen RDA 1.5, 3.1.4, 3.4, 2.3.6, , 7.15, 7.16, 26.1, 27.1, , Anhang J Modul Modul 5A, Teil 3 Version, Stand Aleph, 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Begleitmaterial Die Teilnehmenden wenden die Regeln der RDA sowie die Anwendungsrichtlinien D-A-CH

Mehr

Kennen der Richtlinien zur Auswahl der bevorzugten Informationsquelle bei Audio-Medien Musik. 3 (Personen, die Audio-Medien Musik erschließen)

Kennen der Richtlinien zur Auswahl der bevorzugten Informationsquelle bei Audio-Medien Musik. 3 (Personen, die Audio-Medien Musik erschließen) Modul Modul 6M, Teil 4.02 Version, Stand Formatneutral, 01.02.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Zielgruppe(n) Informationsquellen bei Audio-Medien Musik Kennen der Richtlinien zur Auswahl

Mehr

Änderungen an den Anwendungsrichtlinien für den deutschsprachigen Raum (D-A-CH) im RDA Toolkit Release April 2016

Änderungen an den Anwendungsrichtlinien für den deutschsprachigen Raum (D-A-CH) im RDA Toolkit Release April 2016 Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) 12. April 2016 Änderungen an den Anwendungsrichtlinien für den sprachigen Raum (D-A-CH) im RDA Toolkit Release April 2016 Aufgrund des turnusmäßigen Revisionsverfahrens

Mehr

Katalogisierung von Nicht-Buch-Medien nach RDA in BibliothecaPlus Stand: Juli 2017

Katalogisierung von Nicht-Buch-Medien nach RDA in BibliothecaPlus Stand: Juli 2017 Katalogisierung von Nicht-Buch-Medien nach RDA in BibliothecaPlus Stand: Juli 2017 Inhaltsübersicht Die Bibliotheca-Datenbank: Einstieg in die Katalogisierung Allgemeines Abgrenzung Hauptwerk und Beilage

Mehr

Lösung Bsp. 5B.02 Anhang J : European Agency for Safety and Health at Work: Annual report (Druckausgabe)

Lösung Bsp. 5B.02 Anhang J : European Agency for Safety and Health at Work: Annual report (Druckausgabe) Lösung Bsp. 5B.02 Anhang J : European Agency for Safety and Health at Work: Annual report (Druckausgabe) PICA Element Erfassung 0500 Erscheinungsweise Abxz 0501 Inhaltstyp Text$btxt 0502 Medientyp ohne

Mehr

Anwendungsrichtlinien , , , , , 2.11,

Anwendungsrichtlinien , , , , , 2.11, Modul Modul 3, Teil 2.05 Version, Stand (SWB), 30.11.2016 Titel/Thema Veröffentlichungsangabe / Vertriebsangabe / Herstellungsangabe / Copyrightdatum Beschreibung des Themas (Lernziel) Die Teilnehmenden

Mehr

MANIFESTATIONEN, DIE AUS MEHREREN DATENTRÄGERTYPEN BESTEHEN

MANIFESTATIONEN, DIE AUS MEHREREN DATENTRÄGERTYPEN BESTEHEN Anwendungsrichtlinien für den deutschsprachigen Raum zu Kapitel 3: Beschreibung eines Datenträgers D-A-CH AWR FÜR 3.1.4 MANIFESTATIONEN, DIE AUS MEHREREN DATENTRÄGERTYPEN BESTEHEN Erläuterung: Hinweis:

Mehr

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA Barbara Pfeifer Aufbaukurs VkwB, Mainz 11. Februar 2015 1 Anwendung der RDA Beispiele Monografien Barbara Pfeifer Aufbaukurs VkwB,

Mehr

Standardelemente-Tabelle für die hierarchische Beschreibung mehrteiliger Monografien

Standardelemente-Tabelle für die hierarchische Beschreibung mehrteiliger Monografien Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) Stand 10. Februar 2016 Arbeitshilfe Standardelemente-Tabelle für die hierarchische Beschreibung mehrteiliger Monografien Basiert auf Standardelemente-Set daten

Mehr

ZDB-Erfassungshilfe: Kurzfassung zur Zählung (4025)

ZDB-Erfassungshilfe: Kurzfassung zur Zählung (4025) Standardfälle 1. Allgemeines RDA legt den Fokus auf die Zählung der ersten/letzten Ausgabe. Die Zählung liegt vor oder wurde ermittelt. Die nachfolgenden Beispiele in den Punkten 2-9 beziehen sich auf

Mehr

Basics zu fortlaufenden Ressourcen

Basics zu fortlaufenden Ressourcen Basics zu fortlaufenden Ressourcen Vierte Sitzung der RDA-Schulungsgruppe BVB/KOBV am 15.04.2015 Manfred Müller Screenshot aus dem RDA-Toolkit mit Genehmigung der RDA-Verleger (American Library Association,

Mehr

Die neu eingeführten Beziehungsfelder 77X/78X - Feldbelegung- Michael Beer / BSB

Die neu eingeführten Beziehungsfelder 77X/78X - Feldbelegung- Michael Beer / BSB Die neu eingeführten Beziehungsfelder 77X/78X - Feldbelegung- Michael Beer / BSB Felder 526 bis 534 ersetzt durch Felder 770 bis 787 Gründe, Umsetzung Alte Felder sind MAB-Felder Unterschiedliche Struktur

Mehr

Modul 5 B: Aufbauwissen Katalogisierung Fortlaufende Ressourcen

Modul 5 B: Aufbauwissen Katalogisierung Fortlaufende Ressourcen Modul Modul 5 B: Aufbauwissen Katalogisierung Fortlaufende Ressourcen Version, Stand PICA, 30.11.2016 /Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Abweichender Welche formen werden als abweichende erfasst

Mehr

PC-Katalogisierung mit RAK

PC-Katalogisierung mit RAK Monika Münnich PC-Katalogisierung mit RAK Nach dem Format des DBI-Pflichtenheftes KG Säur München New York London Paris 1992 1 Allgemeines zur konventionellen und PC-Titelaufnahme. 15 1.1 Der alphabetische

Mehr

Resource Description & Access Einführung in RDA

Resource Description & Access Einführung in RDA Resource Description & Access Einführung in RDA Teil 4: Beschreibung der Werke und Expressionen Stand Oktober 2013 Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg Ballliet, Blue *1955 Gunsteren, Dirk van

Mehr

s. Tabelle im Toolkit unter Anhang B.7 D-A-CH (ersetzt die RDA-Tabellen B.7-B.10)

s. Tabelle im Toolkit unter Anhang B.7 D-A-CH (ersetzt die RDA-Tabellen B.7-B.10) Register/ Konkordanztabelle: - - der Schulungsunterlagen (Module 2, 3, 5A) - PICA-Felder (Titeldaten) Legende: Sortierung nach Stichwörtern / Elementnamen (A-Z) W = Werkebene E = Expressionsebene M = Manifestionsebene

Mehr

Sicherer Umgang mit der Entscheidung: in welchen Fällen werden keine neuen Beschreibungen erstellt. Ausgabevermerk: D-A-CH, RDA 2.

Sicherer Umgang mit der Entscheidung: in welchen Fällen werden keine neuen Beschreibungen erstellt. Ausgabevermerk: D-A-CH, RDA 2. Modul Modul 5B, Teil 9 Version, Stand Formatneutral, 16.06.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Keine neue Beschreibung Sicherer Umgang mit der Entscheidung: in welchen Fällen werden keine

Mehr

1.0: Allgemeingültige Regeln

1.0: Allgemeingültige Regeln 1.0. Allgemeingültige Regeln für die Bibl. Beschreibung Inhalt Version 1.0: Allgemeingültige Regeln 1.0A. Quellen für die bibliographische Beschreibung... 2 1.0B. Aufbau der bibliographischen Beschreibung...

Mehr

Modul 2: Basiswissen Katalogisierung (Theorie) Neue Elemente: Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (IMD-Typen)

Modul 2: Basiswissen Katalogisierung (Theorie) Neue Elemente: Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (IMD-Typen) Modul Modul 2: Basiswissen Katalogisierung (Theorie) Version, Stand PICA, 05.11.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Zielgruppe(n) Neue Elemente: Inhaltstyp, Medientyp, Datenträgertyp (IMD-Typen)

Mehr

Modul Modul 5A, Teil 5. Version, Stand Aleph, Beschreibung des Themas (Lernziel)

Modul Modul 5A, Teil 5. Version, Stand Aleph, Beschreibung des Themas (Lernziel) Modul Modul 5A, Teil 5 Version, Stand Aleph, 11.03.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Reproduktionen Der Begriff Reproduktionen wird eingeführt und erläutert. Die Teilnehmenden erlernen

Mehr

Da also eine Iteration immer als Ganzes betrachtet wird, ist nach RDA nicht vorgesehen, dass Grundwerk und Aktualisierung 1-X als Teile oder

Da also eine Iteration immer als Ganzes betrachtet wird, ist nach RDA nicht vorgesehen, dass Grundwerk und Aktualisierung 1-X als Teile oder 1 2 3 Da also eine Iteration immer als Ganzes betrachtet wird, ist nach RDA nicht vorgesehen, dass Grundwerk und Aktualisierung 1-X als Teile oder Zählungseinheit aufgeführt werden! 4 Die Erscheinungsweise

Mehr

RDA-Workshop. Eine Einführung in das neue Regelwerk Resource Description and Access für Beschäftigte Öffentlicher Bibliotheken

RDA-Workshop. Eine Einführung in das neue Regelwerk Resource Description and Access für Beschäftigte Öffentlicher Bibliotheken RDA-Workshop Eine Einführung in das neue Regelwerk Resource Description and Access für Beschäftigte Öffentlicher Bibliotheken Dortmund und Essen 24./25.08.2015 Folie 1 Agenda 1. Entwicklung und Einführung

Mehr

Arbeitshilfe Behandlung von zwei oder mehr Veröffentlichungen in einem Band Pica

Arbeitshilfe Behandlung von zwei oder mehr Veröffentlichungen in einem Band Pica Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) Stand: 18. Oktober 2016 Arbeitshilfe Behandlung von zwei oder mehr Veröffentlichungen in einem Band Pica Bei fortlaufenden Ressourcen können zwei oder mehrere fortlaufende

Mehr

Bibliothekskongress 2016 RDA - Theorie und europäische Praxis RDA UND ALTE DRUCKE, ODER: WENN DIE AUSNAHME ZUM STANDARD WIRD

Bibliothekskongress 2016 RDA - Theorie und europäische Praxis RDA UND ALTE DRUCKE, ODER: WENN DIE AUSNAHME ZUM STANDARD WIRD Bibliothekskongress 2016 RDA - Theorie und europäische Praxis RDA UND ALTE DRUCKE, ODER: WENN DIE AUSNAHME ZUM STANDARD WIRD Haupttitel, Titelzusatz, Verantwortlichkeitsangabe Wie abtrennen? Was ist sinnvoll?

Mehr

Die folgenden Angaben beziehen sich auf Ressourcen, die als einzelne Einheit erschienen sind. Für fortlaufende Ressourcen und mehrteilige Monografien

Die folgenden Angaben beziehen sich auf Ressourcen, die als einzelne Einheit erschienen sind. Für fortlaufende Ressourcen und mehrteilige Monografien 1 2 Die folgenden Angaben beziehen sich auf Ressourcen, die als einzelne Einheit erschienen sind. Für fortlaufende Ressourcen und mehrteilige Monografien gibt es spezielle Regelungen, die in den Schulungen

Mehr

Standardelemente-Set Titeldaten - Version 2.1

Standardelemente-Set Titeldaten - Version 2.1 Arbeitsstelle für Standardisierung (AfS) Standardelemente-Set - Titeldaten mit Änderungsübersicht - Version 2.1 In den RDA ist eine Reihe von Elementen als Kernelement (core) gekennzeichnet. Diese Elemente

Mehr

Wo sind die Informationen, die ich brauche? RDA 2.1, RDA 2.2 (RDA 2.2.2.4 nur am Rande) 2.2.2.3 D-A-CH, RDA 2.2.3.1 D-A-CH, RDA 2.2.

Wo sind die Informationen, die ich brauche? RDA 2.1, RDA 2.2 (RDA 2.2.2.4 nur am Rande) 2.2.2.3 D-A-CH, RDA 2.2.3.1 D-A-CH, RDA 2.2. Modul Modul 2, Teil 5 Version, Stand Formatneutral, 16.04.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Informationsquellen Wo sind die Informationen, die ich brauche? Bestimmung der bevorzugten

Mehr

Version, Stand Formatneutral, 02.07.2015 PICA DNB/ZDB, 28.08.2015

Version, Stand Formatneutral, 02.07.2015 PICA DNB/ZDB, 28.08.2015 Modul Modul 5A, Teil 3 Version, Stand Formatneutral, 02.07.2015 PICA DNB/ZDB, 28.08.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Begleitmaterial Die Teilnehmenden wenden die Regeln der RDA sowie

Mehr

RDA-Einführung. Verknüpfung zur fortlaufenden Ressource

RDA-Einführung. Verknüpfung zur fortlaufenden Ressource Feld 4180 Unterfeld $l: Verknüpfung zur fortlaufenden Ressource Zählung in Vorlageform Präzisierungen zur Erfassung von Zählungen und deren r sowie Erfassung von Erscheinungsjahren bei fortlaufenden Ressourcen

Mehr

Regelwerksstellen RDA 1.5, 3.1.4, 3.4, 2.3.6, , 7.15, 7.16, 26.1, 27.1, , Anhang J

Regelwerksstellen RDA 1.5, 3.1.4, 3.4, 2.3.6, , 7.15, 7.16, 26.1, 27.1, , Anhang J Modul Modul 5A, Teil 3 Version, Stand (SWB), 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Begleitmaterial Die Teilnehmenden wenden die Regeln der RDA sowie die Anwendungsrichtlinien D-A-CH

Mehr

Sammelmappen/Sammelba nde

Sammelmappen/Sammelba nde Sammelmappen/Sammelba nde Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Erscheinungsdatum... 2 Titel... 2 Erscheinungsort und Verlagsname... 3 Umfang... 3 Möglichkeit 1: Umfassende Beschreibung der Sammlung... 4

Mehr

ELEMENTE DER PHYSISCHEN BESCHREIBUNG WICHTIGER NICHTBUCHMATERIALIEN gemäß RAK-NBM und RAK-Musik 2003 / Auslegung und Umsetzung für HeBIS

ELEMENTE DER PHYSISCHEN BESCHREIBUNG WICHTIGER NICHTBUCHMATERIALIEN gemäß RAK-NBM und RAK-Musik 2003 / Auslegung und Umsetzung für HeBIS ELEMENTE DER PHYSISCHEN BESCHREIBUNG WICHTIGER NICHTBUCHMATERIALIEN gemäß RAK-NBM und RAK-Musik 2003 / Auslegung und Umsetzung für HeBIS Materialart CD-ROMs Compact Discs (weitere Bez.: CDs, CD-Audio,

Mehr

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken. Schulungsunterlagen der AG RDA

Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken. Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken Schulungsunterlagen der AG RDA RDA kompakt Teil 2/5 2 Modul 2.01 Das Standardelemente-Set 3 Grundsätzliches Das Standardelemente-Set ist ein Mindeststandard für

Mehr

Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen

Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen Modul Modul 2, Teil 6 Version, Stand Formatneutral, 14.09.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen Die Teilnehmenden kennen die Festlegungen

Mehr

Beispiel: Das Werk Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann. (Werk) Realisiert durch verschiedene Sprachfassungen. (Expressionen) Verkörpert in

Beispiel: Das Werk Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann. (Werk) Realisiert durch verschiedene Sprachfassungen. (Expressionen) Verkörpert in 1 2 3 Beispiel: Das Werk Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann. (Werk) Realisiert durch verschiedene Sprachfassungen. (Expressionen) Verkörpert in verschiedenen Ausgaben. (Manifestationen) Beispielhaft

Mehr

RDA. Werkebene. Michael Beer Bayerische Staatsbibliothek

RDA. Werkebene. Michael Beer Bayerische Staatsbibliothek RDA Werkebene Michael Beer Bayerische Staatsbibliothek Werkebene Vorbemerkung: Diese Schulung beruht zu einem großen Teil auf den Schulungsunterlagen der AG RDA - Schulungsgruppe RDA-Schulungsgruppe, 5.

Mehr

https://wiki.dnb.de/x/igbsbg

https://wiki.dnb.de/x/igbsbg Modul Modul 5B, Teil 13 Version, Stand Formatneutral, 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) n Sicherer Umgang bei der Erfassung von n (Standardfall) Zielgruppe(n) 2 Regelwerksstellen

Mehr

Modul Modul 5A, Teil Version, Stand Aleph,

Modul Modul 5A, Teil Version, Stand Aleph, Modul Modul 5A, Teil 2.02 Version, Stand Aleph, 13.03.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Analytische und hierarchische Beschreibung von Teilen in Zusammenstellungen (z. B. Aufsatzkatalogisierung,

Mehr

2, Katalogisierende von integrierenden Ressourcen

2, Katalogisierende von integrierenden Ressourcen Modul Modul 5A, Teil 4 Version, Stand Formatneutral, 15.05.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Zielgruppe(n) Erfassung von integrierenden Ressourcen Identifizierung und Abgrenzung einer

Mehr

Schulung "Katalogisierung von Kunst- und Bildbänden"

Schulung Katalogisierung von Kunst- und Bildbänden Schulung "Katalogisierung von Kunst- und Bildbänden" 14. und 19. Juni 2007 Referentin: Katja Engel (Kunstbibliothek Frankfurt) Unterlagen für die TeilnehmerInnen Ausstellungskataloge ( 629c, 631 ff, 680-691)

Mehr

Zusammengesetzte Beschreibung und erste Titelaufnahme nach RDA für eine fortlaufende Ressource

Zusammengesetzte Beschreibung und erste Titelaufnahme nach RDA für eine fortlaufende Ressource Modul Modul 3, Teil 1 Version/Stand PICA, 29.02.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Zusammengesetzte Beschreibung und erste Titelaufnahme nach RDA für eine fortlaufende Ressource Die Teilnehmer

Mehr

Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen

Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen Modul Modul 2, Teil 6 Version, Stand Pica (SWB), 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen Die Teilnehmenden kennen die Festlegungen

Mehr

SWB-Anwendung: Das Format ändert sich hier nicht. Die Verantwortlichkeitsangabe zum Haupttitel wird weiterhin in 4000 $h erfasst.

SWB-Anwendung: Das Format ändert sich hier nicht. Die Verantwortlichkeitsangabe zum Haupttitel wird weiterhin in 4000 $h erfasst. 1 2 3 4 SWB-Anwendung: Das Format ändert sich hier nicht. Die Verantwortlichkeitsangabe zum Haupttitel wird weiterhin in 4000 $h erfasst. 5 SWB-Anwendung: Das Format ändert sich hier nicht. Die Verantwortlichkeitsangabe

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl 5 (mit Deckblatt) +1 Anlage Kennziffer Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste

Mehr

https://wiki.dnb.de/x/igbsbg

https://wiki.dnb.de/x/igbsbg Modul Modul 5B, Teil 13 Version, Stand PICA DNB/ZDB, 30.11.2016 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) n Sicherer Umgang bei der Erfassung von n (Standardfall) Zielgruppe(n) 2 Regelwerksstellen

Mehr

Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen. 1.4, 1.7, 1.8, 1.9, 1.10, Anhänge A, B.4, B.5, B.7, H

Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen. 1.4, 1.7, 1.8, 1.9, 1.10, Anhänge A, B.4, B.5, B.7, H Modul Modul 2, Teil 6 Version, Stand Formatneutral, 14.09.2015 Titel/Thema Beschreibung des Themas (Lernziel) Grundwissen aus Kapitel 1 zum Erfassen und Übertragen Die Teilnehmenden kennen die Festlegungen

Mehr

Katalogisierung für öffentliche Bibliotheken

Katalogisierung für öffentliche Bibliotheken Hannelore Sollfrank Katalogisierung für öffentliche Bibliotheken Zweite, neu bearbeitete und erweiterte Auflage Hannelore Sollfrank Bibliotheksamtsrätin Senatsbibliothek Berlin Straße des 17.Juni 112,

Mehr

RDA ante portas! Erschließung fortlaufender Ressourcen

RDA ante portas! Erschließung fortlaufender Ressourcen RDA ante portas! Erschließung fortlaufender Ressourcen Claudia Witzel Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt 1 Claudia Witzel RDA ante portas! AKMB 10. November 2015 Definition nach RDA 2.13.1.3 Fortlaufende

Mehr