TAG DER OFFENEN TÜR

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TAG DER OFFENEN TÜR 26. 3. 2015"

Transkript

1 TAG DER OFFENEN TÜR

2 WILLKOMMEN AN DER RUHR- UNIVERSITÄT BOCHUM! Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem Tag der offenen Tür und freuen uns darauf, Sie kennenzulernen. Das Programmheft bietet Ihnen einen Überblick über alle Veranstaltungen an diesem Tag. Bitte beachten Sie, dass wir gerne gemeinsam mit Ihnen im Hörsaalzentrum in den Tag starten. Dort ist das Team der Studienberatung ab 9 Uhr für Sie vor Ort und beantwortet gerne alle Fragen rund um das Thema Studium an der RUB Ab 11 Uhr gibt es ein buntes Programm auf dem gesamten Campus. Damit Sie den Weg zu den einzelnen Veranstaltungsräumen besser finden, warten Vertreter der Fakultäten und Instituten vor dem Hörsaal zentrum auf Sie und führen Sie zu den Räumen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern im Programmheft, Ihre Zentrale Studienberatung PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 3

3 ERSTER ÜBERBLICK STUDIENFÄCHER AN DER RUB (Bachelor, Staatsexamen, kirchliches Examen) Studienanfänger können bei uns aus einem Angebot von über 50 Bachelor-Studienfächern und drei Studiengängen, die mit dem Staatsexamen oder dem kirchlichen Examen enden (Jura, Medizin und Theologie), wählen. In der Tabelle finden Sie eine Übersicht über unser Angebot. Die Abkürzungen bzw. Kennzeichnungen in der Tabelle bedeuten folgendes: BACHELOR 1-FACH: Dieses Fach können Sie eigenständig ohne weitere Fächerkombination studieren. BACHELOR 2-FÄCHER: Diese Fächer müssen in Kombination mit einem anderen Fach (ebenfalls aus der Liste der Bachelor 2-Fächer) studiert werden. LEHRAMT (LA): Wenn Sie später als Lehrer an einer Gesamtschule oder an einem Gymnasium arbeiten möchten, können Sie bei uns aus diesem Fächerangebot wählen. Eine Übersicht über die Kombinationsmöglichkeiten finden Sie unter MAGISTER THEOLOGIAE: Kirchliches Examen W: Diese Studienfächer beginnen im Wintersemester (in der Regel Anfang Oktober). S: Diese Studienfächer beginnen im Sommersemester (in der Regel im April). Studienfach Abschluss Lehramt (LA) Beginn Weitere Informationen Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft Bachelor-2-Fächer W und S Seite 10 Angewandte Informatik Bachelor-1-Fach W Seite 10 Anglistik/Amerikanistik Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 10 Archäologische Wissenschaften Bachelor-2-Fächer W und S Seite 10 Bauingenieurwesen Bachelor 1-Fach W Seite 10 Biochemie Bachelor-1-Fach W Seite 10 Biologie Bachleor-2-Fächer LA W Seite 10 4 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 5

4 Studienfach Abschluss Lehramt (LA) Chemie Bachelor-2-Fächer Beginn Weitere Informationen LA W Seite 10 Elektrotechnik und Informationstechnik Bachelor-1-Fach W Seite 11 Erziehungswissenschaft Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 11 Studienfach Abschluss Lehramt (LA) Beginn Weitere Informationen Medienwissenschaft Bachelor-2-Fächer W Seite 15 Nationales und Europäisches Wirtschaftsrecht Bachelor-1-Fach W Seite 15 Orientalistik/Islamwissenschaft Bachelor-2-Fächer W und S Seite 15 Evangelische Theologie Bachelor-2-Fächer oder Magister Theologiae LA W und S Seite 11 Philosophie Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 15 Geographie Bachelor-2-Fächer LA W Seite 11 Physik und Astronomie Bachelor-2-Fächer LA W Seite 15 Geowissenschaften Bachelor-1-Fach W Seite 11 Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 15 Germanistik Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 11 Psychologie Bachelor-1-Fach W Seite 15 Geschichte Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 11 Rechtswissenschaft/Jura Staatsexamen W und S Seite 16 IT-Sicherheit/Informationstechnik Bachelor-1-Fach W Seite 13 Religionswissenschaft Bachelor-2-Fächer W und S Seite 16 Japanologie Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 13 Romanische Philologie Bachelor-2-Fächer W und S Seite 16 Katholische Theologie Bachelor-2-Fächer oder Magister Theologiae LA W und S Seite 13 Sales Engineering and Product Management Bachelor-1-Fach W Seite 16 Klassische Philologie Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 13 Sinologie Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 16 Klinische Medizin Staatsexamen W Seite 13 Slavische Philologie Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 16 Koreanistik Bachelor-2-Fächer W und S Seite 13 Sozialwissenschaft Bachelor-1-Fach W und S Seite 18 Kultur, Individuum und Gesellschaft Bachelor-2-Fächer W und S Seite 13 Sportwissenschaft Bachelor-2-Fächer LA W und S Seite 18 Kunstgeschichte Bachelor-2-Fächer W und S Seite 14 Theaterwissenschaft Bachelor-2-Fächer W Seite 18 Linguistik Bachelor-2-Fächer W Seite 14 Umwelttechnik und Ressourcenmanagement Bachelor-1-Fach W Seite 18 Management and Economics Bachelor-1-Fach W und S Seite 14 Wirtschaft und Politik Ostasiens Bachelor-1-Fach W und S Seite 18 Maschinenbau Bachelor-1-Fach W Seite 14 Wirtschaftspsychologie Bachelor-1-Fach W Seite 18 Mathematik Bachelor-2-Fächer LA W Seite 14 Wirtschaftswissenschaft, Schwerpunkt BWL Bachelor-2-Fächer W und S Seite 18 6 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 7

5 ALLGEMEINE VERANSTALTUNGEN ZUM STUDIUM AN DER RUB 2015 Vortrag: Studieren an der Ruhr-Universität Studienwahl, Bewerbung, Zulassung, Hendrik Böing, Zentrale Studienberatung, 9 10 Uhr, HZO 40 Zentrale Begrüßungsveranstaltung Eröffnung und Begrüßung, Live-Performance, Uhr, HZO 10 Vortrag: Studienfinanzierung, Helga Otersen, AkaFö (Amt für Ausbildungsförderung), Uhr, HZO 70 LEHRAMTSSTUDIUM/PROFESSIONAL SCHOOL OF EDUCATION (PSE) Informationsveranstaltung: Gestufte Lehrerausbildung an der Ruhr-Universität Bochum und Berufsperspektive Lehramt: Christoph Schlick (PSE), Uhr, HZO 50 Individuelle Beratung in der Professional School of Education, Uhr, Studierendenhaus, 1. Etage, Raum 171 ANGEBOT FÜR LEHRER Lehrer/innen-Lounge bei der Jungen Uni Information und Austausch zu den Schulprojekten und zum Studium an der RUB, Uhr, SSC, Ebene O, Raum 263 Offene Sprechstunde der Jungen Uni, Uhr, SSC, Ebene 0, Raum 233 Die Junge-Uni-Schulprojekte laden das ganze Jahr über Schüler/innen von der Grundschule bis zum Abitur ein, Wissenschaft und Lehre hautnah zu erleben. OPTIONALBEREICH/BILDUNGSWISSENSCHAFTEN & INSTUDIES Persönliche Beratung zum Optionalbereich, Uhr, GBCF 04/509 und 510 DER ASTA DER RUHR-UNIVERSITÄT - DIE VERTRETUNG DER STUDIERENDEN Infostand des AStA, Uhr, Studierendenhauses UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK Vortrag und Führung: Berufsbilder in Bibliotheken und Informationseinrichtungen, Uhr, Veranstaltungsraum der Universitätsbibliothek, 1. Etage, Raum 09 BOTANISCHER GARTEN Führung durch den Botanischen Garten 14 Uhr, Treffpunkt am Brunnen vor den Gewächshäusern RUBION DYNAMITRON-TANDEM-LABOR Führung durch das Beschleunigerlabor 14 Uhr, Treffpunkt: RUBION (NT 05) die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Personen beschränkt. 8 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 9

6 ALLGEMEINE UND VERGLEICHENDE LITERATURWISSENSCHAFT (KOMPARATISTIK) Seminar Dr. Heimgartner: Dantes Göttliche Komödie, Uhr, GABF 04/411 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, GB 6/57 Offene Sprechstunde der Studienberatung (Dr. Lindemann), Uhr, GB 3/58 ANGEWANDTE INFORMATIK Begrüßung und Vorstellung von studentischen Projektarbeiten (Prof. Dr. Wiskott), Uhr, NB 3/57 Laborführungen, Uhr, Treffpunkt NB 3/57 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, NB 1/75 ANGLISTIK/ENGLISCH Vortrag Dr. Versteegen: Anglistik studieren, Uhr, GB 6/137 Nord Offene Sprechstunde der Studienberatung (Dr. Versteegen), Uhr, GB 5/31 Nord ARCHÄOLOGISCHE WISSENSCHAFTEN SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, Institut für Archäologische Wissenschaften, Am Bergbaumuseum 31, Bochum, Seminarraum BAUINGENIEURWISSENSCHAFTEN Vortrag: Bauingenieurwissenschaften studieren, Uhr, HIC Kontaktbörse Bauingenieurstudium mit Tutoren, Fachschaften, Fachbereichsvertretern und StudienberaterInnen, 12 Uhr, IC Laborführungen Uhr und 13 Uhr, Treffpunkt IC BIOCHEMIE UND CHEMIE Vortrag: Chemie und Biochemie studieren, Uhr, Hörsaal HNC 30 Vorlesung (Prof. Dr. Metzler-Nolte und Prof. Dr. Schmid): Anorganische Chemie: Wasser, was ist das eigentlich? Uhr, HNC 30 Studienberatung und Laborführungen, Uhr (Führungen werden mehrmals angeboten), Treffpunkt: Foyer des Hörsaals HNC 30 BIOLOGIE Vortrag (Prof. Dr. Begerow): Biologie studieren, Uhr, HNC 10 Vorlesung (Prof. Dr. Krämer): Evolutionäre Anpassung an Schwermetall-verseuchte Böden, Uhr, HNC 10 Kontaktbörse zum Biologiestudium, Beratung durch Studierende und Studienfachberaterinnen, Uhr, Foyer des HNC 10 Laborführungen, Uhr, Treffpunkt: Foyer des HNC 10 ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK/IT-SICHERHEIT/ANGEWANDTE INFORMATIK Vortrag: Elektrotechnik und Informationstechnik, IT-Sicherheit oder Angewandte Informatik studieren, Uhr, ID 04/471 Laborführungen, 12 Uhr und 14 Uhr, Treffpunkt: Reception ID Vorlesung (Dr. Roll): Grundlagen der Elektrotechnik, Uhr, ID 04/471 Vorlesung (Dr. Leander): IT-Sicherheit, Uhr, ID 04/471 Offene Sprechstunde Studienberatung, ab 15 Uhr, ID 1/611 Speziell für alle Schülerinnen: Die sieben besten Gründe Ingenieurin zu werden, ab 14 Uhr, ID 04/653 ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT/PÄDAGOGIK Vorlesung (Prof. Dr. Kössler): Jugend und Erziehung im Ersten Weltkrieg, Uhr, GA 03/49 Vortrag (Prof. Dr. Steier) und persönliche Studienberatung: Erziehungswissenschaften studieren, ab 12 Uhr, GA 03/49 EVANGELISCHE THEOLOGIE Vorlesung (Prof. Dr. Wick): Kreuz und Auferstehung. Neutestamentliche Perspektiven, Uhr, GA 03/142 Kontaktbörse zum Studium der Evangelischen Theologie, Beratung durch Studierende und StudienfachberaterInnen, 14 Uhr, GA 8/133 GEOGRAPHIE GEOWISSENSCHAFTEN GEOLOGIE, MINERALOGIE UND GEOPHYSIK Vortrag (Prof. Dr. Alber) und Studienberatung: Geowissenschaften studieren, Uhr, NA 04/493 Laborführungen, Uhr, Treffpunkt NA 04/493 GERMANISTIK GESCHICHTE Vortrag (Dr. Kwiatkowski): Geschichte studieren, Uhr, GABF 04/711 Offene Sprechstunde der Studienberatung (Lena Behrendt), Uhr, GA 4/29 10 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 11

7 IT-SICHERHEIT/INFORMATIONSTECHNIK Programm siehe Elektrotechnik JAPANOLOGIE Schnupperunterricht Japanisch, Uhr, GB 04/159 Studienberatung (Schwerpunkt Linguistik), Uhr, Akafö-Haus, Unistr. 134, Raum Studienberatung (Schwerpunkt Geschichte Japan), Uhr, Akafö-Haus, Unistr. 134, Raum 2.20 KATHOLISCHE THEOLOGIE Führung über den Uni-Campus (Audimax, Universitätsbibliothek, Botanischer Garten, Fakultäts- und Hörsaalgebäude und Mensa durch die Fachschaft der Katholischen Fakultät), ab 11 Uhr, Treffpunkt vor dem Audimax Vorlesung (Prof. Dr. Söding): Neues Testament zum zentralabiturrelevanten Thema: Der Lehrer Jesus Die Bergpredigt als Programmwort der Gottesherrschaft, Uhr, HGB 20 KLASSISCHE PHILOLOGIE (LATEIN, ALT-GRIECHISCH) Offene Sprechstunde der Studienberatung (Theodor Lindken, Nina Tomaszweski), Uhr, GB 2/148 und GB 2/157 KLINISCHE MEDIZIN Vortrag (Prof. Dr. med. Schäfer): Medizin studieren, Uhr, HMA 10 Vortrag (PD Dr. med. Waleczek): Medizinischer Alltag in Klinik und Praxis, Uhr, HMA 10 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, HMA 10 Führung Medizinhistorische Sammlung, 13 Uhr, Malakowturm, Markstraße 258a, Bochum KOREANISTIK Schnupperunterricht Koreanisch, Uhr, GB 04/59 Studienberatung, Uhr, Akafö-Haus, Unistr. 134 Raum 2.08 KULTUR, INDIVIDUUM, GESELLSCHAFT POLITIK, WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT SOZIALWISSCHAFT Vortrag (Jan Schedler): Sozialwissenschaft studieren, Uhr, GBCF 04/611 Vortrag (Mine Hancioglu): Gesundheitliche Ungleichheit Warum arme Menschen kränker sind, Uhr, GBCF 04/611 Vortrag (Dr. Hoppmann): Berufsfelder für SozialwissenschaftlerInnen, Uhr, GBCF 04/611 Offene Sprechstunde der Studienberatung (Jan Schedler), Uhr, GC 04/141 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, GC 04/15 12 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 13

8 KUNSTGESCHICHTE LINGUISTIK MANAGEMENT & ECONOMICS/WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Besichtigung der Fakultätsbibliothek, Uhr, GC 1/41 Begrüßung (Prof. Dr. Karl), Uhr, HGC 30 Vorlesung (Prof. Dr. Busse): Volkswirtschaftslehre, Uhr, HGC 30 Vortrag (Prof. Dr. Wieseke): Aktuelles Thema aus der Betriebswirtschaftslehre, Uhr, HGC 30 Vortrag (Michèle Teufel): Wirtschaftswissenschaft studieren, Uhr, HGC 30 Informationen zum Unternehmensplanspiel General Management (Dr. Martin Seidler), Uhr, GC 4/50 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, GC 4/50 Offene Sprechstunde der Studienberatung (Michèle Teufel), Uhr, GC 2/151 Individuelle Studienberatung mit fachlichen Schwerpunkten, Uhr: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (Stanislav Vorob ev), GC 4/147 Internationale Unternehmensrechnung (Fabian Engstermann), GC 2/139 Internationale Unternehmensrechnung (Ann-Kathrin Schmeling), GC 2/139 Sales and Marketing (Judith Gesing und Anika Kohlberg), GC 4/157 MASCHINENBAU & SALES ENGINEERING AND PRODUCT MANAGEMENT Vortrag (Prof. Dr. Peters): Maschinenbau studieren, Uhr, HZO 20 Vortrag: Warum ich Maschinenbau studiere/warum ich Sales Engineering and Product Management studiere, Uhr, HZO 20 Vorlesung (Christian Ahlfeld): Warum auch Ingenieure die Psychologie brauchen, Uhr, HZO 20 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, IBN 02/50 Turbinenhalle und ab 14 Uhr in Raum ID 04/653 Laborversuche und Experimente, Uhr, IBN 02/50 Turbinenhalle Offene Sprechstunde der Studienberatung, ab 14 Uhr, IC 02/ 158/88 MEDIENWISSENSCHAFT Vortrag: Medienwissenschaft studieren plus kleine Probelehreinheit Gewalt in Serie, Uhr, GBCF 04/611, Wiederholung um Uhr NATIONALES UND EUROPÄISCHES WIRTSCHAFTSRECHT Veranstaltungen siehe Rechtswissenschaften/Jura ORIENTALISTIK/ISLAMWISSENSCHAFT PHILOSOPHIE Vortrag (Prof. Dr. Brandt): Die Aktualität der Wissenschaftsgeschichte: zum Beispiel Klonen, Uhr, GAFO 02/364 Vortrag (Prof. Dr. Schlicht): Was sehen wir eigentlich? Zur Philosophie, Psychologie und Neurowissenschaft der Wahrnehmung, Uhr, GAFO 02/364 PHYSIK UND ASTRONOMIE Vortrag (Prof. Dr. Chini und Dr. Meyer): Physik studieren, Uhr, HNA Vorlesung (PD Dr. Dominik Bomans): Astrophysik der Sonne: unser Stern, unser Kraftwerk, unsere Uhr, Uhr, HNA Offene Sprechstunde der Studienberatung (Dr. Meyer) und Infostand der Fachschaft Physik Parcours experimentelle Stationen, ab Uhr, NB 03 Süd Laborbesichtigungen, Uhr, Treffpunkt: NB 03 Süd POLITIK, WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT Programm siehe Kultur, Individuum und Gesellschaft PSYCHOLOGIE Vortrag (Andreas Utsch): Psychologie studieren, 12 Uhr, HZO 40 MATHEMATIK SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, NA 2/58 Vorlesung (Prof. Dr. Abbondandolo): Beweise und Widerlegungen, Uhr 13 Uhr, NA 01/99 Vortrag Mathematik studieren und Besuch der mathematischen Modellsammlung, Uhr, NA 01/99 und NA 02/93 14 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 15

9 RECHTSWISSENSCHAFT/JURA Vortrag: Jura studieren, Uhr, HGC 10 Vorstellung der Nachmittagsveranstaltungen (Gerichtssimulation und Workshops/Probevorlesungen) Uhr, HGC 10 Gerichtssimulation: Der Hahn, die Universität und das Recht, Uhr, Gerichtslabor (GC 03/49), Wiederholung von Uhr Vorlesung (Prof. Dr. Isfen): Alltägliches Strafrecht Wenn der Busfahrer schimpft oder Schokoriegel in die Jackentasche wandern, Uhr, HGC 20 Vorlesung (Prof. Dr. Kiehnle): Der Verkehrsunfall Grundzüge der zivilrechtlichen Falllösung, Uhr, HGC 40 Workshop (Prof. Klinck): Ärger mit dem gekauften Handy welche Rechte hat ein Käufer?, Uhr, GC 5/131 Offene Sprechstunde der Studienberatung (Sarah Mätzig), Uhr, GC 6/37 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, GC 7/34 RELIGIONSWISSENSCHAFT ROMANISCHE PHILOLOGIE Vortrag (Jürgen Niemeyer): Romanische Philologie studieren, Uhr und Uhr, GB 7/132 SALES ENGINEERING AND PRODUCT MANAGEMENT Siehe Maschinenbau SINOLOGIE Vortrag: Studium an der Fakultät für Ostasienwissenschaften, Uhr, HGB 30 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, Akafö-Haus, Unistr. 134, Raum 2.30 Studienberatung, Uhr, Akafö-Haus, Unistr. 134, Raum 3.10, 3.11 und 3.13 SLAVISCHE PHILOLOGIE (RUSSISCH/POLNISCH) & RUSSISCHE KULTUR Vortrag (Prof. Dr. Anstatt): Slavische Philologie und Russische Kultur studieren, Uhr, GB 8/160 Schnupperkurs Russisch (Dr. Kukla), Uhr, GB 8/160 Schnupperkurs Polnisch (Agata Przyborowska-Stolz), Uhr, GB 8/60 Posterpräsentation: Womit beschäftigen sich Slavische Philologie und Russische Kultur? ab Uhr, Gang GB 8 (neben 8/55) SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, Gang GB 8 (neben 8/55) Offene Sprechstunde der Studienberatung (Dr. Bednarczuk und Christina Clasmeier), Uhr, GB 8/57 und GB 8/ PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 17

10 SOZIALWISSENSCHAFT Programm siehe Kultur, Individuum und Gesellschaft SPORTWISSENSCHAFT Vortrag (Prof. Dr. Ferrauti): Sportwissenschaften studieren, Uhr, HZO 10 Präsentation verschiedener Lehr- und Forschungsbereiche: Einführung in Krafttraining und Kraftdiagnostik (mit Christian Raeder) und Messung von Gleichgewicht und Muskelaktivität (mit Alessa van Haren und Fridolin Zinke), Uhr, Gebäude Gesundheitscampus Nord 10 THEATERWISSENSCHAFT Offene Sprechstunde der Studienberatung (Moritz Hannemann), Uhr, GB 3/135 SchülerInnen fragen Studierende, Uhr, Fachschaft Theaterwissenschaften, GB 2/143 UMWELTTECHNIK UND RESSOURCENMANAGEMENT Vortrag: Umwelttechnik und Ressourcenmanagement studieren, Uhr, HNC 20 Technikums- und Laborbesichtigung, Uhr, Treffpunkt HNC 20 SchülerInnen fragen Studierende, ab Uhr, IC 03/173 SCHÜLERTAG AM HORST GÖTZ INSTITUT PROGRAMM 9.15 Uhr Einschreibung (Ebene 04, Gebäude ID) 9.45 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Tim Güneysu Uhr Vortrag: IT-Sicherheit in Bochum studieren (Dipl.-Ing. Biljana Cubaleska) Uhr Vortrag: Das Königsberger Brückenproblem (Prof. Dr. Alexander May) Uhr Weiterer Ablauf (Linda Schwarzl) Uhr Vortrag/Diskussion mit Studierenden der IT-Sicherheit Uhr gemeinsamer Gang zur Mensa mit Studierenden der IT-Sicherheit Uhr Vortrag: Public Key Verschlüsselung (Dr. Gregor Leander) Uhr Workshop I (insgesamt 5 Stück) Uhr Kaffeepause Uhr Workshop II (insgesamt 5 Stück identisch zu Workshop Block I) Uhr Offene Sprechstunde der Studienberatung Uhr Abschlussplenum (bis ca. 18 Uhr) Anmeldung bitte unter WIRTSCHAFT UND POLITIK OSTASIENS Studienberatung (Schwerpunkt Wirtschaft), Uhr, GC 2/33 Studienberatung (Schwerpunkt Politik), Uhr, Akafö-Haus, Unistr. 134 Raum 2.01 WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT, SCHWERPUNKT BWL Programm siehe Management and Economics WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT, SCHWERPUNKT VWL Programm siehe Management and Economics 18 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 19

11 20 PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR PROGRAMM TAG DER OFFENEN TÜR 21

12 TEILNAHME- BESCHEINIGUNG Frau/Herr hat am 26. März 2015 an der Ruhr-Universität Bochum am Tag der offenen Tür teilgenommen. Unterschrift Zentrale Studienberatung

13 Ruhr-Universität Bochum Dezernat 2/Zentrale Studienberatung Universitätsstraße 150 Telefon Internet

Studienfächer mit Abschlussziel Bachelor an der Universität Heidelberg

Studienfächer mit Abschlussziel Bachelor an der Universität Heidelberg Studienfächer mit Abschlussziel Bachelor an der Universität Heidelberg Im Folgenden finden Sie eine Liste aller an der Universität Heidelberg derzeit angebotenen Studienfächer mit Abschlussziel Bachelor

Mehr

STUDIENKOMPASS Informationen für Studieninteressierte. Wintersemester 2016/17 und Sommersemester 2017

STUDIENKOMPASS Informationen für Studieninteressierte. Wintersemester 2016/17 und Sommersemester 2017 STUDIENKOMPASS Informationen für Studieninteressierte Wintersemester 2016/17 und Sommersemester 2017 ZENTRALE STUDIENBERATUNG DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM JUNI 2016 INHALT 1. DAS STUDIENANGEBOT DER RUHR-UNIVERSITÄT

Mehr

- 2 - Inhaltsübersicht. 1 Satzungszweck 2 Liste der Studiengänge und Fächerverbindungen 3 Inkrafttreten

- 2 - Inhaltsübersicht. 1 Satzungszweck 2 Liste der Studiengänge und Fächerverbindungen 3 Inkrafttreten Satzung über die an der Ludwig-Maximilians-Universität München angebotenen Studiengänge und Fächerverbindungen in modularisierter Form (außer Lehramtsstudien) Vom 3. August 2011 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Stand: WS 2011/12 (01.12.2011) Bachelor-Studiengänge (Bachelor

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studienanfänger Studiengänge Vergabe* Anzahl der Studienanfänger I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien (American Studies) (Bachelor) 2 40

Mehr

Ergebnis der Mensaumfrage

Ergebnis der Mensaumfrage Ergebnis der Mensaumfrage AK Ökologie und Nachhaltigkeit Studierendenvertretung der Universität Erlangen-Nürnberg Inhaltsverzeichnis 4. August 203 Abstimmungsergebnisse. Geschlecht........................................

Mehr

Mathematik studieren an der Universität Regensburg

Mathematik studieren an der Universität Regensburg Mathematik studieren an der Universität Regensburg Schülerinformationstag, 9. November 2011 Clara Löh Fakultät für Mathematik. Universität Regensburg Herzlich Willkommen in der Fakultät für Mathematik

Mehr

Studierende 1 nach Studiengängen 2 seit 1995 (Studienfälle)

Studierende 1 nach Studiengängen 2 seit 1995 (Studienfälle) HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN Studierendenstatistik 2002/03 Tabelle 3: Studierende 1 nach Studiengängen 2 seit 1995 (Studienfälle) Fakultät Juristische Fakultät 2.411 2.774 2.928 3.206 3.264 3.359 3.355

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2017 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2017 Universität Leipzig Studienfach Abschluss NCU 1. NCU höhere Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts 2./4. AN Ägyptologie

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger des WS 2016/17 an der Universität Bayreuth

Einführungsveranstaltungen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger des WS 2016/17 an der Universität Bayreuth Einführungsveranstaltungen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger des WS 2016/17 an der Universität Bayreuth Grundständige Studiengänge Bachelor Lehramt Rechtswissenschaften Stand: 11.10.2016 Zentrale

Mehr

aa) Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, die in das Verfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogen sind:

aa) Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, die in das Verfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogen sind: Landesverordnung über die Festsetzung von en für Studiengänge an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein für das Sommersemester 2016 (ZZVO Sommersemester 2016) Vom 21. Dezember 2015 Aufgrund

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Verordnungen, Erlasse des Ministeriums und Satzungen

Verordnungen, Erlasse des Ministeriums und Satzungen Verordnungen, Erlasse des Ministeriums und Satzungen Landesverordnung über die Festsetzung von en für Studiengänge an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein für das Sommersemester 2017

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge Vergabe Anzahl der I. Universität Leipzig 1. Ägyptologie (Bachelor) 2 21 2. Amerikastudien (Bachelor) 2 30 3. Anglistik (Bachelor)

Mehr

Mathematikstudium in Regensburg

Mathematikstudium in Regensburg Mathematikstudium in Regensburg Herzlich Willkommen.. an der Fakultät für Mathematik der Universität Regensburg Die Mathematik an der Universität Regensburg Anfängerzahlen im Fach Mathematik im WS 2015/16

Mehr

Universität Erfurt Dezernat 1: Studium und Lehre Hausstatistik

Universität Erfurt Dezernat 1: Studium und Lehre Hausstatistik 02 02 Magister 0086 D86 Katholische Theologie H 66 20 9 2 7 4 11 2 12 2 8 3 3 3 06 06 Promotion 0052 052 Erziehungswissenschaft H 33 25 3 2 2 2 3 5 2 2 3 1 1 1 6 06 06 Promotion 0068 068 Geschichtswissenschaft

Mehr

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONStAG

TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONStAG TIPPS ZUR VORBEREITUNG AUF DEN STUDIENINFORMATIONStAG WAS ERWARTET SIE? Der Studieninformationstag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Universität Heidelberg kennen zu lernen. Sie erhalten Informationen

Mehr

Wochen der Studienorientierung Durchblick schaffen! Informationsreihe für Studieninteressierte, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer

Wochen der Studienorientierung Durchblick schaffen! Informationsreihe für Studieninteressierte, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer Wochen der Studienorientierung 20.01. - 07.02.2014 Durchblick schaffen! Informationsreihe für Studieninteressierte, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer 1 Adolf-Reichwein-Str. 2 Gebäude SSC 57076 Siegen Telefon

Mehr

Latein. Master of Education Lehramt in 2 Fächern. an Gymnasien und Gesamtschulen. Zentrale Studienberatung

Latein. Master of Education Lehramt in 2 Fächern. an Gymnasien und Gesamtschulen. Zentrale Studienberatung Latein Master of Education Lehramt in 2 Fächern an Gymnasien und Gesamtschulen Homepage: http://www.ruhr-uni-bochum.de/klass-phil Zentrale Studienberatung Studienbeginn Zum Wintersemester und zum Sommersemester.

Mehr

LEHRAMT SEKUNDARSTUFE I. Bachelor- und Masterstudiengang

LEHRAMT SEKUNDARSTUFE I. Bachelor- und Masterstudiengang Bachelor- und Masterstudiengang Die neuen Lehramtsstudiengänge Ab dem Wintersemester 20/2016 gibt es neue Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen für die Lehrerbildung. An der PH Weingarten können

Mehr

Mitteilungsblatt der Universität Koblenz-Landau

Mitteilungsblatt der Universität Koblenz-Landau Mitteilungsblatt der Universität Koblenz-Landau Amtliche Bekanntmachungen Nr. 4/2012 MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT KOBLENZ-LANDAU 11. Juli 2012 Herausgeber: Präsident der Universität Koblenz-Landau

Mehr

Herzlich Willkommen zum Mathematikstudium an der RWTH Aachen!

Herzlich Willkommen zum Mathematikstudium an der RWTH Aachen! Herzlich Willkommen zum Mathematikstudium an der RWTH Aachen! Begrüßung der Erstsemester Wintersemester 2016/17 Bachelorstudiengang Mathematik Prof. Dr. Holger Rauhut Prof. Dr. Erhard Cramer Herr Haeger/Frau

Mehr

Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes in höheren Fachsemestern für das Wintersemester 2016/17

Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes in höheren Fachsemestern für das Wintersemester 2016/17 Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes in höheren Fachsemestern für das Wintersemester 2016/17 Sehr geehrte Studienbewerberin, sehr geehrter Studienbewerber, bitte lesen Sie sich den Antrag sorgfältig

Mehr

Klausurorte der Fakultät KSW SS 2013

Klausurorte der Fakultät KSW SS 2013 Stand: 20. August 2013 Klausurorte der Fakultät KSW SS 2013 Alle Klausuren finden von 14.00 18.00 Uhr statt. Berlin Riga Legende: Bochum Göttingen Karlsruhe Köln Leipzig Lübeck München Bregenz Saalfelden

Mehr

Studierendenstatistik Wintersemester 2013/14

Studierendenstatistik Wintersemester 2013/14 nstatistik Wintersemester 2013/14 Herausgeber: Präsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main Erstellt durch: Studien-Service-Center: Dr. Rebekka Göhring, Christoph Götz, Dr. Stefan Horn Stand der

Mehr

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien. Prof. Dr. Ingrid Kunze Schulpädagogik Andrea Mochalski Zentrum für Lehrerbildung

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien. Prof. Dr. Ingrid Kunze Schulpädagogik Andrea Mochalski Zentrum für Lehrerbildung Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Prof. Dr. Ingrid Kunze Schulpädagogik Andrea Mochalski Zentrum für Lehrerbildung Gliederung Berufsfeld Lehrerin/Lehrer Phasen der Lehrerbildung Bachelor/Master-Studium

Mehr

An der Universität Augsburg mögliche Fächerverbindungen und Erweiterungen des Lehramts an Mittelschulen (modularisiert)

An der Universität Augsburg mögliche Fächerverbindungen und Erweiterungen des Lehramts an Mittelschulen (modularisiert) Zentrale Universitätsverwaltung Referat I/3 An der Universität Augsburg mögliche Fächerverbindungen und Erweiterungen des Lehramts an Mittelschulen (modularisiert) (ab Sommersemester 2013 - Stand: Oktober

Mehr

Vom 07. Juli Vorbemerkung zum Sprachgebrauch:

Vom 07. Juli Vorbemerkung zum Sprachgebrauch: Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen der im Studienjahr 2016/2017 an der Universität Regensburg als Studienanfänger sowie in höheren Fachsemestern aufzunehmenden Bewerber (Zulassungszahlsatzung

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Stand: SoSe 2015 (02.06.2015) Bachelor-Studiengänge (Bachelor

Mehr

An der Universität Augsburg mögliche Fächerverbindungen und Erweiterungen des Lehramts an Grundschulen (modularisiert)

An der Universität Augsburg mögliche Fächerverbindungen und Erweiterungen des Lehramts an Grundschulen (modularisiert) Zentrale Universitätsverwaltung Referat I/3 An der Universität Augsburg mögliche Fächerverbindungen und Erweiterungen des Lehramts an Grundschulen (modularisiert) (Stand: Oktober 2014) Beim Studium für

Mehr

Wintersemester 2016/17 Tagesprogramm für Montag, 31. Oktober 2016

Wintersemester 2016/17 Tagesprogramm für Montag, 31. Oktober 2016 ZENTRALE STUDIENBERATUNG Allgemeine Studienberatung Wintersemester 2016/17 Tagesprogramm für Montag, 31. Oktober 2016 09:45 Begrüßung und kurze Einführung Treffpunkt: Kugel am Forum 10:00 12:00 Besuch

Mehr

Das Lehramtsstudium im Überblick

Das Lehramtsstudium im Überblick LehrerIn werden Das Lehramtsstudium im Überblick - Dr. Anja Pitton - 21. Januar 2009 SchülerInneninfotag 2009 Welche Lehrämter kann man an der Uni Duisburg- Essen (UDE) studieren? Wie sind die Chancen

Mehr

STUDIERENDENMONITORING

STUDIERENDENMONITORING STUDIERENDENMONITORING Steckbrief Juristische Fakultät Studieneingangsbefragung WS 10/11 Inhaltsverzeichnis 1. Eckdaten der Befragung Wintersemester 2010/11... 3 2. Situation vor Studienbeginn... 5 2.1

Mehr

Befragung des Absolventenjahrgangs 2009/2010. Bericht für die Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Befragung des Absolventenjahrgangs 2009/2010. Bericht für die Julius-Maximilians-Universität Würzburg Befragung des Absolventenjahrgangs 2009/2010 Bericht für die Julius-Maximilians-Universität Würzburg erstellt von: Ursula Ubl, Susanne Falk, Maike Reimer, Christina Müller, Judith Klink, und Fabian Kratz

Mehr

Studiengang der meisten Studenten: Bachelor Physik Fachsemester: Die meisten Studenten kamen aus dem 6. Semester, Mittelwert: 4.9

Studiengang der meisten Studenten: Bachelor Physik Fachsemester: Die meisten Studenten kamen aus dem 6. Semester, Mittelwert: 4.9 ausgewertete Bögen: 18 Auswertung der Evaluation von Übungen im SS 11 Vorlesung: Einführung in Quantenfeldtheorien Veranst.-Nr.: 5-23-2311 Dozent: PD Dr. Buballa, Michael Studiengang der meisten Studenten:

Mehr

Studierendenstatistik Sommersemester 2013

Studierendenstatistik Sommersemester 2013 Studierendenstatistik Sommersemester 2013 Herausgeber: Präsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main Erstellt durch: Studien-Service-Center: Michael Gerhard, Christoph Götz, Dr. Stefan Horn Stand

Mehr

Lehramt studieren an der Universität

Lehramt studieren an der Universität Lehramt studieren an der Universität Hamburg Eine für Schülerinnen und Schüler Verfasser/in Webadresse, E-Mail oder sonstige Referenz Ablauf allgemeine Orientierung Berufliche Orientierung Die Lehramtsstudiengänge

Mehr

SCHNUPPERVORLESUNGSVERZEICHNIS

SCHNUPPERVORLESUNGSVERZEICHNIS SCHNUPPERVORLESUNGSVERZEICHNIS Wirtschaft Elektrotechnik & Informatik Architektur Vermessung & Geoinformatik Mechatronik & Maschinenbau Bauingenieurwesen Schnuppervorlesungsverzeichnis der Hochschule Bochum

Mehr

Lehramtsstudium in Münster

Lehramtsstudium in Münster of Education Sprachliche Sprachliche (LB1) of Education Grundschulen (G) 16 LP Vertiefung 12 LP Mathematische Mathematische (LB2) 16 LP Fach 3 Fach 3 39 LP 44 LP Haupt-, Real-, Sekundar- u. (HRSGe) MEd

Mehr

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM INFORMATIONEN ZUM PROGRAMM STUDIENBRÜCKE RUB STUDIENSTART WS 2015/16

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM INFORMATIONEN ZUM PROGRAMM STUDIENBRÜCKE RUB STUDIENSTART WS 2015/16 RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM INFORMATIONEN ZUM PROGRAMM STUDIENBRÜCKE RUB STUDIENSTART WS 2015/16 DIE RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Die 1965 eröffnete Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist mit ihren 20 Fakultäten Heimat

Mehr

Studieneinführungstage Lehramt

Studieneinführungstage Lehramt Studieneinführungstage Lehramt 04.10. / 05.10. und 12.10.2012 Friedrich Schiller Universität Jena Referat für Lehrämter 1 Was euch heute erwartet: 1. Begrüßung & Vorstellung 2. Starterpaket - Was ist drin?

Mehr

Lehrer/in Ein Beruf mit Zukunft?

Lehrer/in Ein Beruf mit Zukunft? Bild: Veer.com Lehrer/in Ein Beruf mit Zukunft? Dr. Ulrike Flierler (Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der FAU) www.zfl.fau.de Berufsbild LehrerIn 2 LehrerInnenbildung in Bayern Studium Schulpraktika

Mehr

Amtlicher Anzeiger Nr. Amtl. Anz. Datum der Veröffentlichung. Anzahl

Amtlicher Anzeiger Nr. Amtl. Anz. Datum der Veröffentlichung. Anzahl Amtlicher Anzeiger 2011 Anzahl Nr. Amtl. Anz. Datum der Veröffentlichung 1 1 04.01.2011 2 3_1 11.01.2011 Ordnung Fachspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Teilstudiengang Sport innerhalb der Lehramtsstudiengänge

Mehr

EIN ROMANISTISCHES STUDIUM? I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E

EIN ROMANISTISCHES STUDIUM? I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E EIN ROMANISTISCHES STUDIUM? I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E INTERESSEN Liebe zur Sprache zu Land und Leuten Freude an der Kommunikation mit anderen, an der Vermittlung

Mehr

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Bericht der Betreuungslehrerin Eine Gruppe von 11 Schülern von der Deutschen Schule Villa

Mehr

Julius-Maximilians- Universität Würzburg: Ausbaupläne für den doppelten Abiturjahrgang 2011

Julius-Maximilians- Universität Würzburg: Ausbaupläne für den doppelten Abiturjahrgang 2011 Julius-Maximilians- Universität Würzburg: Ausbaupläne für den doppelten Abiturjahrgang 2011 Gliederung 1. Gründe für Ausbau 2. Erweitertes Studienangebot 3. Räumliche Expansion 4. Neue Personalstellen

Mehr

1/1. Promotionsordnung der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie. Prüfungsordnung für den Studiengang Veterinärmedizin

1/1. Promotionsordnung der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie. Prüfungsordnung für den Studiengang Veterinärmedizin 1/1 Universität Leipzig Jahresübersicht Amtliche Bekanntmachungen 2010 Heft Nr. 1/15.01.2010 Jahresübersicht 2009 Hefte 1 72 Heft Nr. 2/20.01.2010 Promotionsordnung der Fakultät für Biowissenschaften,

Mehr

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 44 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Montag, 11. Juli 2016

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 44 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Montag, 11. Juli 2016 Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Nr. 44 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Montag, 11. Juli 2016 Herausgeber: Präsident der Universität Trier Universitätsring 15 54296 Trier ISSN

Mehr

zur Informationsveranstaltung Gut informiert Rund ums Profil Lehramt des 2FBA

zur Informationsveranstaltung Gut informiert Rund ums Profil Lehramt des 2FBA Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Gut informiert Rund ums Profil Lehramt des 2FBA Prof. Dr. Susanne Schneider Studiendekanin für Lehrerbildung an der ZELB (Zentrale Einrichtung für Lehrerbildung)

Mehr

Studieninformationen

Studieninformationen Fakultät Humanwissenschaften und Theologie (14) Studieninformationen Bachelor: Psychologie Master: Psychologie Gestufte Lehrerbildung Ba/Ma (fachwissenschaftliches Profil) Lehramt GyGe, Lehramt BK Formales

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2008 / 2009

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2008 / 2009 Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2008 / 2009 Stand: Hauptverfahren Erforderlicher Notendurchschnitt (sekundäres Kriterium: Wartezeit) Erforderliche Wartezeit (sekundäres Kriterium: Notendurchschnitt)

Mehr

MuU Übungen und Tutorien Wintersemester 2016/17 Philip Michels

MuU Übungen und Tutorien Wintersemester 2016/17 Philip Michels MuU Übungen und Tutorien Wintersemester 2016/17 Philip Michels FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Human Resource Management http://www.hrm.rub.de/ Allgemeine Informationen Homepage HRM

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung Oktober 2016 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

Impressum. Impressum. Herausgegeben im Auftrag des Rektorates der Ruhr-Universität Bochum

Impressum. Impressum. Herausgegeben im Auftrag des Rektorates der Ruhr-Universität Bochum 2009 Rubrik2009 Zahlen-Daten-Fakten Impressum Impressum Herausgegeben im Auftrag des Rektorates der Ruhr-Universität Bochum Anschrift Ruhr-Universität Bochum D-44780 Bochum Tel.: + 49 234 32-201 Fax: +

Mehr

Anmeldungen zu Modulen, Prüfungen und Lehrveranstaltungen im Campus Management

Anmeldungen zu Modulen, Prüfungen und Lehrveranstaltungen im Campus Management en zu Modulen, Prüfungen und Lehrveranstaltungen im Campus Management Die Liste bezieht sich auf das Wintersemester 2016/2017, die Daten haben den Stand vom 3. November 2016 (Die Liste wird - bei Bedarf

Mehr

Erstsemester WS 13/14. Studiengangsspezifische Beratung. Lehramt

Erstsemester WS 13/14. Studiengangsspezifische Beratung. Lehramt Erstsemester WS 13/14 Studiengangsspezifische Beratung Lehramt Fragen zum Studium?? Sprechstunden: Alexander Schurr Andreas Hoffmann Di. 11:00 12:00 Di. 14:00 15:00 Do. 14:00 15:00 A. Schurr Wilhelmstr.

Mehr

Prüfungsstatistik - Sommersemester

Prüfungsstatistik - Sommersemester Prüfungsstatistik Sommersemester 00 Im Sommersemester 00 wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in Betriebswirtschaftslehre BWLWirtschaftsprüfung Geographie Katholische Theologie

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 23. Februar 2017 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12.

Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Wintersemester 2016/2017 Stand 15.11.2016 Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Bildungsausländer/innen Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Mehr

Sinologie. Bachelor of Arts - Bachelor 2-Fächer (mit Option Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) Zentrale Studienberatung

Sinologie. Bachelor of Arts - Bachelor 2-Fächer (mit Option Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) Zentrale Studienberatung Sinologie Bachelor of Arts - Bachelor 2-Fächer (mit Option Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) Homepage: www.ruhr-uni-bochum.de/oaw/slc/studium.html Zentrale Studienberatung Studienbeginn Zum Wintersemester

Mehr

Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12.

Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Wintersemester 2016/2017 Stand 15.11.2016 Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Ausländer/innen Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Mehr

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Adresse: Hochschule für Gesundheit University of Applied Sciences Gesundheitscampus 6 8 44801 Bochum info@hs-gesundheit.de www.hs-gesundheit.de Anfahrtsskizze: Aus Richtung Autobahn A40 (Essen/Düsseldorf)

Mehr

Kurzvorträge der Hochschulen und Firmen am Freitag,

Kurzvorträge der Hochschulen und Firmen am Freitag, Kurzvorträge der Hochschulen und Firmen am Freitag, 06.03.15 Zeit Thema (Fachbereich / Anbieter) Wiederholung Raum 09.15 Uhr Elektrotechnik und Informationstechnik, Medizintechnik, 10.15 Uhr (SA) Media

Mehr

Studium im Schwerpunkt Hydrogeologie der B.Sc.- und M.Sc.- Studiengänge Geologische Wissenschaften der FU Berlin. Allgemeine Hinweise:

Studium im Schwerpunkt Hydrogeologie der B.Sc.- und M.Sc.- Studiengänge Geologische Wissenschaften der FU Berlin. Allgemeine Hinweise: Stand: 02.10.2015 Studium im Schwerpunkt Hydrogeologie der B.Sc.- und M.Sc.- Studiengänge Geologische Wissenschaften der FU Berlin. Allgemeine Hinweise: Die Vorbesprechung aller Veranstaltungen des Arbeitsbereichs

Mehr

Erster Termin Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2017

Erster Termin Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2017 Erster Termin 11.02.2017 Klausuren der Fakultät für und, Frühjahr 2017 635021 Sicherheit im Internet (PK 01866/01868) 10:00-12:00 Uhr 01671 Datenbanken I 10:00-12:00 Uhr 01690 Kommunikations- und Rechnernetze

Mehr

Studienfälle 1. Studiengang nach Fächern PUC

Studienfälle 1. Studiengang nach Fächern PUC 1. Studiengang nach Fächern PUC Ausgewertet werden nur in ENR (= ohne Beurlaubte). Fachbereich Institut/Abteilung Studienfach FB 00 - Studienkolleg / Deutschkurs Studienkolleg / Deutschkurs Deutschkurs

Mehr

Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE

Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Abi und was dann?? AUSLAND??! Lehramt? Übersicht Universität Duisburg-Essen Studienstruktur Hilfen für die Studienwahl Zulassung

Mehr

Stabsstelle Hochschulstatistik und -informationen

Stabsstelle Hochschulstatistik und -informationen Kohorten der der B.A.- und M.A.-Studiengänge ab WiSe04/05 mit prozentualer Veränderung im Vergleich zum Studienbeginn Doppellinie: Ende der Regelstudienzeit Studienfallkohorten: Darstellung des Studienverlaufs

Mehr

Amtliche Mitteilungen Nr. 1 vom Inhaltsverzeichnis

Amtliche Mitteilungen Nr. 1 vom Inhaltsverzeichnis Amtliche Mitteilungen Nr. 1 vom 05.02.2004 Präsidium: Verfahrensordnung zur Abwahl von Mitgliedern des Präsidiums der Georg-August-Universität Göttingen 1 Senat: Änderung der Richtlinien der Georg August-Universität

Mehr

Merkblatt zum Wintersemester 2007/2008 für das Studium an der Ruhr - Universität Bochum

Merkblatt zum Wintersemester 2007/2008 für das Studium an der Ruhr - Universität Bochum Ruhr - Universität Bochum Studierendensekretariat D - 44780 Bochum Merkblatt zum Wintersemester 2007/2008 für das Studium an der Ruhr - Universität Bochum Dieses Merkblatt soll Ihnen Information und Hilfe

Mehr

Zulassungsbestimmungen Master Wirtschaftsinformatik

Zulassungsbestimmungen Master Wirtschaftsinformatik Zulassungsbestimmungen Master Wirtschaftsinformatik Präses Referent o.univ.-prof. DI Dr. Christian Stary Dominik Wachholder, MSc MBA Institut Institut für Wirtschaftsinformatik - Communications Engineering

Mehr

High-Potentials von morgen heute erreichen. Die hellsten Köpfe für Ihr Unternehmen

High-Potentials von morgen heute erreichen. Die hellsten Köpfe für Ihr Unternehmen Employer Branding High-Potentials-to-Go Finden Sie Ihre Mitarbeiter von morgen - mit unserem flächendeckenden Netzwerk an digitalen Screens auf allen wichtigen Unis und FH s. Seite Employer Branding High-Potentials

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 4 5 6 A Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I 305 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I HmbGVBl. Nr. 26 DIENSTAG, DEN 19. JULI 2011 Tag Inhalt Seite 8. 7. 2011 Verordnung zur Übertragung richterlicher Aufgaben auf den Rechtspfleger........................

Mehr

LehrerIn werden. Studienbeginn WS 2011/2012. Bachelor/Master. - Dr. Anja Pitton -

LehrerIn werden. Studienbeginn WS 2011/2012. Bachelor/Master. - Dr. Anja Pitton - LehrerIn werden Studienbeginn WS 2011/2012 Bachelor/Master - Dr. Anja Pitton - 28. Januar 2010 SchülerInneninfotag 2010 Was man im Lehrberuf können muss Unterrichten Erziehen Beraten Beurteilen Diagnostizieren

Mehr

Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen

Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen Ergebnisse 2015 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur Inhalt 1. Ergebnisse im Überblick... 3 2. Prüflinge nach Kursfächern... 4 2.1 Prüflinge in Leistungskursfächern...

Mehr

Programmübersicht Einführungstage für Erstsemester Montag, 10. Oktober 2016

Programmübersicht Einführungstage für Erstsemester Montag, 10. Oktober 2016 Programmübersicht Einführungstage für Erstsemester Montag, 10. Oktober 2016 Information und Beratung in den Studiengängen Zeitraum Studiengang Raum, Geb. 1 9.15-10.15 Begrüßung durch den Rektor ab 10.00

Mehr

Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit bzw. Vergleichbarkeit

Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit bzw. Vergleichbarkeit Name, Vorname.. Geburtsdatum Geburtsort Nationalität.. Postanschrift.. Telefon An den Gemeinsamen Prüfungsausschuss für den Master of Education - Geschäftsstelle - GA 6/ 35 Ruhr-Universität Bochum 44780

Mehr

M.A. MEDIEN UND GESELLSCHAFT

M.A. MEDIEN UND GESELLSCHAFT Informationen Ι Mastertag 2016 M.A. MEDIEN UND GESELLSCHAFT Überblick Rahmendaten Bewerbungsverfahren Aufbau des Studiengangs Fragerunde Was wir bieten 4 Fächer 1 Studium Medienwissenschaft Sozialwissenschaften

Mehr

Hochschulinformationstage: Fächerübergreifender Bachelorstudiengang / Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Janna Zieb & Birgit Meriem Fächerübergreifender Bachelorstudiengang

Mehr

4.) Hauptstudium der verschiedenen Studiengänge (LGyGe, LBK, LHRGe)

4.) Hauptstudium der verschiedenen Studiengänge (LGyGe, LBK, LHRGe) 05.02.2013 1.) Vorstellung der Studienberater/-innen 2.) Vorstellung der Module im Hauptstudium 3.) ZWP-Zeugnis & das Ampelsystem 4.) Hauptstudium der verschiedenen Studiengänge (LGyGe, LBK, LHRGe) 5.)

Mehr

Statistik über die Bewerber/innen für ein Studium an der

Statistik über die Bewerber/innen für ein Studium an der Statistik über die Bewerber/innen für ein Studium an der Universität Konstanz Studienjahr 2015/2016 1. Studienabschnitt (Wintersemester) Stichtag: 31.10.2015 Konstanzer Online-Publikations-System (KOPS)

Mehr

Anders als an den ersten zwei Tagen hatten wir am dritten Tag keine Privatführung. Stadtessen haben wir an verschiedenen Vorlesungen am Tag der

Anders als an den ersten zwei Tagen hatten wir am dritten Tag keine Privatführung. Stadtessen haben wir an verschiedenen Vorlesungen am Tag der Wir waren in Bayern Unsere Gruppe kommt aus Zabrze in Oberschlesien, das in Polen liegt. Drei Jahre lang haben wir die zweisprachige Klasse auf dem Gymnasium Nr. 3 in Zabrze besucht und sind jetzt in der

Mehr

Ergebnisse des Projekts Spezifikation Kerndatensatz Forschung

Ergebnisse des Projekts Spezifikation Kerndatensatz Forschung Ergebnisse des Projekts Spezifikation Kerndatensatz Forschung Forum Kerndatensatz Forschung : Präsentation der Beta-Version und Erfahrungsaustausch Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften,

Mehr

Universität des Saarlandes. Juniorstudium: Studieren vor dem Abi!

Universität des Saarlandes. Juniorstudium: Studieren vor dem Abi! Universität des Saarlandes Juniorstudium: Studieren vor dem Abi! www.uni-saarland.de Seite 1 > Universität des Saarlandes Saar-Uni: Universität mit Profil Campus Saarbrücken Campus Homburg (Medizin und

Mehr

Schnupperstudium an der Technischen Hochschule Deggendorf Termin: Donnerstag, von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Schnupperstudium an der Technischen Hochschule Deggendorf Termin: Donnerstag, von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr Schnupperstudium an der Technischen Hochschule Deggendorf Termin: Donnerstag, 03.11.2016 von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr Infostände von 10:00 bis 15:30 Uhr Zentrale Studienberatung Career Service / hochschule

Mehr

Wie autonom sind die (Fach-) Hochschulen bei der Auswahl ihrer internationalen Studierenden oder

Wie autonom sind die (Fach-) Hochschulen bei der Auswahl ihrer internationalen Studierenden oder Wie autonom sind die (Fach-) Hochschulen bei der Auswahl ihrer internationalen Studierenden oder Referat im Rahmen der Veranstaltung Auf dem Weg von Bergen nach London des Vereins zur Förderung des deutschen

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc Monobachelor -Studiengang

Mehr

REGENSBURGER HOCHSCHULTAG

REGENSBURGER HOCHSCHULTAG REGENSBURGER HOCHSCHULTAG AUF DEM CAMPUS REGENSBURG AM 17. FEBRUAR 2017 PROGRAMM WWW.REGENSBURGER-HOCHSCHULTAG.DE Programm Programm 09:00 bis 15:00 Uhr Informationen an den Ständen Pläne der Infostände

Mehr

Zweiter Termin Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2017

Zweiter Termin Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2017 Zweiter Termin 18.02.2017 Klausuren der Fakultät für und, Frühjahr 2017 634011 Software Engineering I (PK 01793) 10:00-12:00 Uhr 01664 Implementierungskonzepte für Datenbanksysteme 10:00-12:00 Uhr 01666

Mehr

Die 10 häufigsten Fragen in der Allgemeinen Studienberatung. PH Weingarten Quelle: PD Dr. H. Rommel Folie 1

Die 10 häufigsten Fragen in der Allgemeinen Studienberatung. PH Weingarten Quelle: PD Dr. H. Rommel Folie 1 Die 10 häufigsten Fragen in der Allgemeinen Studienberatung PH Weingarten Quelle: PD Dr. H. Rommel Folie 1 1. Wie sieht die Grundstruktur eines PH-Studiums aus? erziehungswiss. Bereich fachwissenschaftlicher

Mehr

MASTER OF EDUCATION. Grundschule. Zentrale Studienberatung

MASTER OF EDUCATION. Grundschule. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF EDUCATION Grundschule Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: SCHULFORMSPEZIFISCHER MASTER LEHRAMT AN GRUNDSCHULEN 2. ABSCHLUSS: Master of Education 3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester

Mehr

DAS LEHRAMTSSTUDIUM AN DER TU KAISERSLAUTERN

DAS LEHRAMTSSTUDIUM AN DER TU KAISERSLAUTERN DAS LEHRAMTSSTUDIUM AN DER TU KAISERSLAUTERN Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelor-/Masterstudiengängen Prof. Dr. Werner Thiel Dr. Claudia Gómez Tutor David Jung Homepage Zentrum für Lehrerbildung

Mehr

TU Braunschweig Wahlergebnis WS 2013/2014

TU Braunschweig Wahlergebnis WS 2013/2014 TU Braunschweig WS 2013/2014 Studierendenparlament Wahlkreis 01 (Mathematik, Informatik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) Zahl der Wahlberechtigten: 2520 Zahl der Wähler: 234 Zahl der ungültigen

Mehr

Anleitung FlexNow2 Anwendung für Studierende

Anleitung FlexNow2 Anwendung für Studierende Anleitung FlexNow2 Anwendung für Studierende Autor: Serhat Demir Version: 1.2 Stand: 01.04.2014 Inhalt Was ist das FlexNow?... 2 Wie melde ich mich zum ersten Mal an?... 2 Wie melde ich mich für einzelne

Mehr

Anlage 2 Zahl der Studienplätze in höheren Fachsemestern - Sommersemester II. Studiengänge an Universitäten:

Anlage 2 Zahl der Studienplätze in höheren Fachsemestern - Sommersemester II. Studiengänge an Universitäten: 48 Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 3 vom 3. Februar 2012 Anlage 2 Agrarwissenschaft BK 2. 5 Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften Ba (U) 2. 174 4. 146 6. 122

Mehr

Fachbereichsinformation

Fachbereichsinformation Fachbereichsinformation Mathematik Lehramt KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Inhalt Allgemeines Bestandteile des Lehramtsstudiums

Mehr

Lehramt Wirtschaft und Recht

Lehramt Wirtschaft und Recht Lehramt Wirtschaft und Recht Kristin Wehr Friedrich-Schiller-Universität Jena Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prof. Dr. Holger Reinisch Carl-Zeiß-Straße 3 07743 Jena Gliederung 1.Einführung 2. Das

Mehr

JUNGE UNI SPANNEND VIELFÄLTIG INFORMATIV

JUNGE UNI SPANNEND VIELFÄLTIG INFORMATIV JUNGE UNI SPANNEND VIELFÄLTIG INFORMATIV 2 RUB.JUNGE UNI Informationsbroschüre LIEBE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER, LIEBE LESERINNEN UND LESER! Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten

Mehr

Geisteswissenschaften studieren. Maximilian Brand

Geisteswissenschaften studieren. Maximilian Brand Geisteswissenschaften studieren Maximilian Brand maxbrand@gmx.de Übersicht 1. Geisteswissenschaften was ist das überhaupt? 2. Welche Fächer? 3. Welche Kombinationen? 4. Wo? 5. Was macht man da? - Anforderungen

Mehr