Apl. Prof. Dr. Peter Schimany Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Migration im demographischen Wandel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Apl. Prof. Dr. Peter Schimany Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Migration im demographischen Wandel"

Transkript

1 Apl. Prof. Dr. Peter Schimany Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Migration im demographischen Wandel 6. Demographie-Kongress Ressource Mensch gesellschaftliche Potenziale im Wandel Berlin, Folie 1

2 Migration im demographischen Wandel Zu- und Abwanderungen nach/aus Deutschland Ausländische Bevölkerung und Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland Folie 2

3 Zu- und Fortzüge von Personen ausländischer Staatsangehörigkeit nach/aus Deutschland, Folie Wanderungssaldo Zuzüge Fortzüge Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik.

4 Zu- und Fortzüge insgesamt nach/aus Deutschland, Zuzüge Fortzüge Folie 4 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; Migrationsbericht 2009 (2011:17)

5 Wanderungsbilanz 2009/2010 Insgesamt 2010 Insgesamt 2009 Ausländer 2009 Deutsche 2009 Zuzüge Fortzüge Saldo Wanderungsüberschuss 2010 Anstieg der Zuwanderung Rückgang der Fortzüge Negativer Wanderungssaldo 2008 und 2009 Fortzüge überhöht bundesweite Einführung der persönlichen Steuer- Identifikationsnummer; umfangreiche Bereinigungen der Melderegister Abmeldungen von Amts wegen Folie 5 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; MB 2009 (2011:18)

6 Zuzüge 2009 Hauptherkunftsländer Zuzüge 2009 Insgesamt: (2009/2008: ) Hauptherkunftsländer Absolut Prozent 1 Polen ,1 2 Rumänien ,8 3 USA ,1 4 Türkei ,1 5 Bulgarien ,0 Summe 37,1 60 % der Zuzüge aus EU-Länder EU-Erweiterung 2007 Folie 6 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; MB 2009 (2011:21 f.)

7 Fortzüge 2009 Hauptzielländer Fortzüge 2009 Insgesamt: (2009/2008: ) Hauptzielländer Absolut Prozent 1 Polen ,7 2 Rumänien ,0 3 Türkei ,4 4 USA ,8 5 Schweiz ,1 Summe 37,0 55 % der Fortzüge in EU-Länder 66% der Abwanderung in die Schweiz Deutsche Folie 7 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; MB 2009 (2011:23 f.)

8 Zuwanderergruppen 2009 neue Zuwanderergruppen seit 1989 tendenziell dauerhafte Zuwanderung Familienangehörig e/familiennachzug (+8%) 2008: (2010: ) Rückgang seit 2002(85.000) EU-Beitritte 2004 und 2007 Rückgang türk. Fam.angeh. Spätaussiedler (-23%) 2008: (2010: 2.350) Seit 1950 ca. 4,5 Mio : 2,5 Mio. 1990: Jüdische Zuwanderer Asylbewerber/ Asylerstantragsteller (-24%) 2008: (2010: 1.015) (+25%) 2008: (2010: ) bis 1992: : ca Starke Abnahme gegenüber 1990er Jahre : 2,3 Mio. 1992: Zunahme seit 2007 (19.000) Folie 8 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; MB 2009 (2011).

9 Arbeits- und Bildungsmigration 2009 tendenziell temporäre Zuwanderung Saisonarbeitnehmer/ Schaustellegehilfen ( 18/19 BeschV) Werkvertragsarbeitnehmer ( 38/39 BeschV) Arbeitsmigranten ( AufenthG) IT-Fachkräfte ( 18/27 BeschV) Studienanfänger, nur Bildungsausländer ( 16 AufenthG) (+3%) 2008: (-2%) 2008: (-14%) 2008: (-37%) 2008: (+4%) (SS 09/WS 09/10) 2008: Polen (64 %), Rumänen (32 %) 2004: Polen (35%), Kroaten (21%), Rumänen (12%) 1992: Fachkräfte ( 18): Hochqualifizierte ( 19): 169 Forscher ( 20): 140 Selbständige ( 21): Hauptherkunftsländer: Indien (23 %), China (9 %), RF (7 %) Hauptherkunftsländer: China (9 %), USA (6 %), RF (5 %), EU, seit 1995 Verdoppelung Folie 9 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; MB 2009 (2011).

10 Zu- und Fortzüge deutscher Staatsangehöriger 2008/2009 Deutsche Zuzüge Fortzüge Saldo Zunahme der Fortzüge seit 2001; Rückgang seit 2008 Abnahme der Zuzüge seit 1995; Rückgang Spätaussiedler und Familienangehörige ohne Spätaussiedler Wanderungssaldo seit 1980er Jahren negativ klassische Auswanderer und zumeist temporäre Abwanderer, ca Studierende Folie 10 Quelle: Statistisches Bundesamt / Wanderungsstatistik; MB 2009 (2011:142).

11 Zwischenfazit Hohes Wanderungsvolumen, niedriger bis leicht negativer Wanderungssaldo 2010: Wanderungsüberschuss Personen Zunahme temporärer Migration Abnahme dauerhafter Zuwanderung Abwanderung Deutscher anhaltend negativer Wanderungssaldo seit 2004 jährlich über Abwanderer Remigration hoch (85 % der Personen mit Hochschulabschluss) Folie 11

12 Ausländische Bevölkerung und Personen mit Migrationshintergrund - 6,7 Mio. Ausländer (AZR ) = 8,2 % der Gesamtbevölkerung - 16 Mio. Personen mit Migrationshintergrund (MZ 2009) = 19,6% der Gesamtbevölkerung - ca. 4,0 Mio. Muslime = 5,0 % der Gesamtbevölkerung Folie 12

13 Ausländische Bevölkerung in Deutschland nach den zehn häufigsten Staatsangehörigkeiten und ausgewählten Merkmalen 2009 Staatangehörigkeit Insg. Durchschnittsalter Aufenthaltsdauer In D. geboren in % in in Jahren in % Türkei (24,8) ,3 23,2 33,0 Italien (7,7) ,6 27,3 30,3 Polen (6,0) ,3 9,7 3,8 Serbien u. Monte. (4,4) ,7 19,7 22,0 Griechenland (4,2) ,7 26,6 27,7 Kroatien (3,3) ,2 27,7 22,2 RF (2,8) ,6 8,1 3,5 Österreich (2,6) ,7 27,4 14,5 Bosnien u. Herze. (2,3) ,8 20,6 17,5 Niederlande (2,0) ,3 23,2 23,8 Folie 13 Quelle: Statistisches Bundesamt / Ergebnisse des AZR; MB 2009 (2011:205).

14 Definition: Personen mit Migrationshintergrund alle nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland Zugewanderten alle in Deutschland geborenen Ausländer alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil Stand: Folie 14

15 Personen mit Migrationshintergrund 2009: 16 Mio. (19,6% der Gesamtbevölkerung) Mit Migrationserfahrung Insgesamt: 10,6 Mio. (67,5%) - Ausländer: 5,6 Mio. - Deutsche: 5,0 Mio. (Spätaussiedler u. Eingebürgerte) Ohne Migrationserfahrung Insgesamt: 5,4 Mio. (32,5%) - Ausländer: 1,6 Mio. - Deutsche: 3,8 Mio. (2. u. 3. Generation) Stand: Folie 15 Quelle: Statistisches Bundesamt; MZ 2009.

16 Altersstruktur der Bevölkerung ohne und mit Migrationshintergrund nach ausgewählten Altersgruppen 2009, in % (Anteile an der jeweil. Bevölkerungsgruppe und an der Gesamtbevölkerung) Alter Personen ohne MH Personen mit MH ,3 7, ,9 14, ,8 14, ,0 32, ,5 22, ,5 9, ,9 30, ,9 20, ,4 8,6 Folie 16 Quelle: Statistisches Bundesamt; MZ: 2009; MB 2009 (2011:221).

17 Fazit 1. Tendenzen der Migration - temporäre Migration - Arbeitsmigration - Feminisierung der Zuwanderung, gleichbleibend 40% zu 60% - Zuwanderung aus zunehmend mehr Ländern, Diversifizierung Herausforderung: Steuerung der Zuwanderung unter demoökonomischen und humanitären Aspekten 2. Verschiebungen in der Altersstruktur - zunehmender Anteil an Personen mit Migrationshintergrund in den jüngeren Altersgruppen (35% unter 5 Jahre) - zunehmender Anteil an älteren Migranten (9 % über 64 Jahre) Herausforderung: Integration der 2. Generation in Bildung, Ausbildung, Arbeitsmarkt / kultursensible Altenpflege Folie 17

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen, Anregungen, Kritik? Dr. habil. Peter Schimany Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Frankenstr. 210, Nürnberg Tel (0) Stand: Folie 18

Migrationsbericht Zentrale Ergebnisse

Migrationsbericht Zentrale Ergebnisse Migrationsbericht 2014 Zentrale Ergebnisse 2 Migrationsbericht 2014 - Zentrale Ergebnisse Migrationsbericht 2014 Zentrale Ergebnisse Der Migrationsbericht der Bundesregierung verfolgt das Ziel, durch die

Mehr

Migration und demographischer Wandel

Migration und demographischer Wandel Migration und demographischer Wandel Stefan Rühl Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg Statistik-Tage Bamberg Fürth 2013 Bamberg, 25. Juli 2013 1 Überblick 1. Migrationsgeschehen in

Mehr

Zuwanderung nach Deutschland: Zahlen Daten Fakten

Zuwanderung nach Deutschland: Zahlen Daten Fakten Stephan Stracke Mitglied des Deutschen Bundestages Stellv. Vorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Zuwanderung nach Deutschland: Zahlen Daten Fakten I. Zuwanderung

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 3. Mai 2016 Pressekonferenz Migration und Integration Datenreport 2016 ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland am 3. Mai 2016 in Berlin Statement von Sibylle von Oppeln-Bronikowski

Mehr

Einführung in die Demographie

Einführung in die Demographie Einführung in die Demographie ROLAND RAU Universität Rostock, Wintersemester 2016/2017 14. Dezember 2016 Roland Rau Einführung in die Demographie 1 / 52 Heutiges Thema: Migration Am heutigen Tag veröffentlicht:

Mehr

Menschen mit Migrationshintergrund in der Hospiz- und Palliativarbeit

Menschen mit Migrationshintergrund in der Hospiz- und Palliativarbeit Menschen mit Migrationshintergrund in der Hospiz- und Palliativarbeit Zwischen Liebe, Verantwortung und Pflichtgefühl 15. Fachtagung Leben und Sterben am 31.10.2012 des Hessischen Sozialministeriums Daniela

Mehr

Migration & Integration

Migration & Integration Dr. Regina Fuchs Dr. Stephan Marik-Lebeck Direktion Bevölkerung Statistik Austria Wien 14. September 2016 Migration & Integration Zahlen-Daten-Indikatoren www.statistik.at Wir bewegen Informationen Übersicht

Mehr

Freizügigkeitsmonitoring: Migration von EU-Bürgern nach Deutschland

Freizügigkeitsmonitoring: Migration von EU-Bürgern nach Deutschland Freizügigkeitsmonitoring: Migration von EU-Bürgern nach Deutschland Jahresbericht 2014 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Einleitung 4 1 2 3 4 Zuwanderung von EU-Bürgern nach Deutschland 5 Abwanderung

Mehr

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2012)

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2012) Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2012) 2 Inhalt Einleitung 7 1. Überblick über das Migrationsgeschehen in Deutschland 10

Mehr

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten ibv Nr. 9 vom 30. April 2003 Publikationen I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hatte die Bundesrepublik Deutschland am 31. 12. 2001 eine Gesamtbevölkerungszahl

Mehr

Internationaler Migrationsausblick 2013

Internationaler Migrationsausblick 2013 Internationaler Migrationsausblick 213 Pressebriefing im OECD Berlin Centre Berlin, 13. Juni 213 Thomas Liebig Abteilung für Internationale Migration OECD Übersicht Allgemeine Migrationsentwicklung Migrationsflüsse,

Mehr

Migrationshintergrund Abgrenzung im Melderegister und im Mikrozensus Zukunft der Bevölkerungsstatistik Düsseldorf, 19. Januar 2010

Migrationshintergrund Abgrenzung im Melderegister und im Mikrozensus Zukunft der Bevölkerungsstatistik Düsseldorf, 19. Januar 2010 Migrationshintergrund Abgrenzung im Melderegister und im Mikrozensus Zukunft der Bevölkerungsstatistik Düsseldorf, 19. Januar 2010 Jörg Härle daten forschung statistik analyse Der Begriff Migrationshintergrund

Mehr

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. www.mais.nrw Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2016. Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung

Mehr

Vorwort 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetretenen Staaten im Jahr 2009 nur leicht positiv ausfiel. In vielen Fällen handelt es sich dabei um einen nur temporär angelegten Aufenthalt. Als Fazit lässt

Mehr

Neue Zuwanderung nach Deutschland Fakten, Hintergründe, Herausforderungen

Neue Zuwanderung nach Deutschland Fakten, Hintergründe, Herausforderungen Neue Zuwanderung nach Deutschland Fakten, Hintergründe, Herausforderungen Entwicklung der jährlichen Asylantragszahlen 2005-2015 Insgesamt Erstanträge Folgeanträge Quelle: BAMF: Aktuelle Zahlen zu Asyl.

Mehr

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2007

Migrationsbericht.  des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2007 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2007 www.bmi.bund.de Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im

Mehr

Die Bedeutung der Zuwanderung für Deutschland

Die Bedeutung der Zuwanderung für Deutschland Die Bedeutung der Zuwanderung für Deutschland 2. Nacht des Wissens Universität Hamburg, 9. Juni 2007 Referenten: Tanja El-Cherkeh und Max Steinhardt Migration Research Group (MRG) Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut

Mehr

Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen

Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen 2 Zusammenfassung Im Jahr 2014 ist die Zahl der Kölnerinnen und Kölner im Vergleich zum Vorjahr um rund 9.500 auf

Mehr

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2008

Migrationsbericht.  des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2008 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2008 www.bmi.bund.de Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im

Mehr

Migrationsbericht. www.bmi.bund.de. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Bundesministerium des Innern

Migrationsbericht. www.bmi.bund.de. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Bundesministerium des Innern Bundesministerium des Innern Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2009 www.bmi.bund.de

Mehr

A. Allgemeiner Überblick

A. Allgemeiner Überblick Zahlen und Fakten 1, 2 A. Allgemeiner Überblick 1 Migration Zahlen und Fakten zur Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland Obwohl die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland wie in den meisten anderen

Mehr

Migration in Europa - Daten und Hintergründe

Migration in Europa - Daten und Hintergründe Migration in Europa - Daten und Hintergründe Edda Currle unter Mitarbeit von Harald W. Lederer Matthias Neske Stefan Rühl Lucius & Lucius Stuttgart 2004 YJ Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Einführung

Mehr

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2011

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2011 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2011 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung

Mehr

Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Fachkräftesituation in Sachsen

Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Fachkräftesituation in Sachsen Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Fachkräftesituation in Sachsen Wolfgang Nagl ifo Dresden Dresden, 6. Juli 2011 Alterspyramide Sachsen Dimensionen des demographischen Wandels Bevölkerung

Mehr

Forum: Selbständigkeit von Migranten 29.02.2012. Zuwanderung von Selbständigen und freiberuflichen Migranten aus Drittstaaten nach Deutschland

Forum: Selbständigkeit von Migranten 29.02.2012. Zuwanderung von Selbständigen und freiberuflichen Migranten aus Drittstaaten nach Deutschland Migrationspotentiale Potentiale von Migranten Forum: Selbständigkeit von Migranten Zuwanderung von Selbständigen und freiberuflichen Migranten aus Drittstaaten nach Deutschland 29.02.2012 Folie 1 Isabell

Mehr

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Pressekonferenz, 29. Februar 2016, Berlin Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Tabellen und Grafiken Tabelle 1 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2014. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2013 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Ausländerzahlen

Ausländerzahlen Ausländerzahlen 2009 www.bamf.de Inhalt 3 Inhalt 1 Ausländische Bevölkerung im Zeitverlauf und nach Bundesländern 5 2 Ausländische Bevölkerung nach Bundesländern 8 3 Ausländer nach Geschlecht und Altersgruppen

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2015. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2014 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2011)

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2011) Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2011) Inhalt Einleitung 6 1. Überblick über das Migrationsgeschehen in Deutschland 9 1.1

Mehr

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Kreis Recklinghausen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2015. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2014 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis 2020

Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis 2020 Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis 2020 Thomas Willmann - Grundlagen - Analyse Vergangenheit, Annahmen und Trendverlängerung Gesamtstadtprognose mit 3 Personengruppen: deutsch Hauptwohnung, nichtdeutsch

Mehr

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2013

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2013 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2013 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung

Mehr

Demographie I ROLAND RAU. 11. Dezember 2013. Universität Rostock, Wintersemester 2013/2014. Roland Rau Demographie I 1 / 40

Demographie I ROLAND RAU. 11. Dezember 2013. Universität Rostock, Wintersemester 2013/2014. Roland Rau Demographie I 1 / 40 Demographie I ROLAND RAU Universität Rostock, Wintersemester 2013/2014 11. Dezember 2013 Roland Rau Demographie I 1 / 40 Bevölkerungsbilanzgleichung ( The Balancing Equation of Population Change ) P t1

Mehr

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2013)

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2013) Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2013) 2 Inhalt Einleitung 7 1. Überblick über das Migrationsgeschehen in Deutschland 9

Mehr

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2014

Migrationsbericht. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2014 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2014 Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung

Mehr

Demographischer und ethnosozialer Wandel in Österreich Norbert Ortmayr

Demographischer und ethnosozialer Wandel in Österreich Norbert Ortmayr Demographischer und ethnosozialer Wandel in Österreich 1945-2007 Norbert Ortmayr Übersicht Die Bevölkerungsentwicklung 1945-2007 Die regionalen Unterschiede Die Alterung der Bevölkerung Zuwanderung und

Mehr

Demografischer Wandel und Erwerbspersonen

Demografischer Wandel und Erwerbspersonen Wissenschaft trifft Praxis: Fachkräftebedarf und Zuwanderung Nürnberg, 1. Juni 2011 Dr. Johann Fuchs Gliederung Demografische Entwicklung Trends beim Arbeitskräftepotenzial 1,6 1,4 1,2 1,0 Altersstruktur

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten und Sterbefälle

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten und Sterbefälle Landeshauptstadt Hannover Baudezernat Fachbereich Planen und Stadtentwicklung Bereich Stadtentwicklung 18.11.2015 Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten

Mehr

Daten Fakten Trends. Migrationsgeschehen

Daten Fakten Trends. Migrationsgeschehen Daten Fakten Trends I N F O R M A T I O N E N Migrationsgeschehen Stand: 2004 Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (Herausgeberin), Berlin, Januar 2005 in Zusammenarbeit

Mehr

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013 Basis Integration - Zahlen, Daten, Fakten 1. Bevölkerung mit Migrationshintergrund In Schleswig-Holstein haben rund 352.000 Menschen einen Migrationshintergrund. Dies entspricht einem Anteil an der Bevölkerung

Mehr

Ausländische Studierende im Einwanderungsland Deutschland: Typologien der Integration

Ausländische Studierende im Einwanderungsland Deutschland: Typologien der Integration Ausländische Studierende im Einwanderungsland Deutschland: Typologien der Integration Yevgeniy Itskovych, fbb Colloquium Profile der Einwanderung Differenzierungen in einer emergenten Realität der Flüchtlings-

Mehr

Alltag Migration. Ein Kommentar aus der Praxis

Alltag Migration. Ein Kommentar aus der Praxis Alltag Migration Ein Kommentar aus der Praxis Bevölkerung in Teltow-Fläming per 30.09.2014 (Quelle: Ausländerzentralregister und Einwohnermeldeämter) gesamt ca. 161.770 Einwohner davon 4.473 Ausländer

Mehr

Das wachsende und das schrumpfende Österreich

Das wachsende und das schrumpfende Österreich Das wachsende und das schrumpfende Österreich Erste Group Wirtschaftsdialog Velden, 4. Mai 2011 Seite 1 4. Mai 2011 Bevölkerung: Trends und ihre Folgen Seite 2 4. Mai 2011 Trends Österreich ergraut Österreich

Mehr

Integrationsprofil. Gelsenkirchen.

Integrationsprofil. Gelsenkirchen. Integrationsprofil.. www.mais.nrw.de - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung 2012 nach Zuwanderungsstatus und Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung 2012 nach Altersgruppen 2 1.3 Top 10 der nichtdeutschen

Mehr

Potentiale von selbstständigen Migrantinnen und. Migranten in Deutschland: Ein Überblick. Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)

Potentiale von selbstständigen Migrantinnen und. Migranten in Deutschland: Ein Überblick. Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) Potentiale von selbstständigen Migrantinnen und Migranten in Deutschland: Ein Überblick Ann-Julia Schaland Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) Forschungstag 2012 Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Mehr

Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren Chancen und Herausforderungen

Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren Chancen und Herausforderungen Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren Chancen und Herausforderungen 14. Reichenauer Tage zur Bürgergesellschaft Wohnen und Arbeit Bildungszentrum Kloster Hegne, den 29. April 2016 Dr. Rüdiger Wapler

Mehr

BMI-Tagung Fachkräftestrategien Ostdeutschland am 9. April 2013 in Berlin

BMI-Tagung Fachkräftestrategien Ostdeutschland am 9. April 2013 in Berlin Möglichkeiten der Erschließung des Potenzials ausländischer Fachkräfte in Ostdeutschland einschließlich Berlin Impuls von Dr. Hans Dietrich von Loeffelholz Leiter des Forschungsfeldes zu wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland Januar bis September 2015 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Einleitende Hinweise 4 Zusammenfassung: Wesentliche Fakten zur Erwerbsmigration

Mehr

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2007)

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2007) Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2007) Inhalt Einleitung 5 1. Überblick über das Migrationsgeschehen in Deutschland 6 1.1

Mehr

Der Bericht untersucht die Wirkungen der Flüchtlingszuwanderung auf das Erwerbspersonenpotenzial.

Der Bericht untersucht die Wirkungen der Flüchtlingszuwanderung auf das Erwerbspersonenpotenzial. Aktuelle Berichte Flüchtlingseffekte auf das Erwerbspersonenpotenzial 17/2015 In aller Kürze Der Bericht untersucht die Wirkungen der Flüchtlingszuwanderung auf das Erwerbspersonenpotenzial. Betrachtet

Mehr

Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz: Daten, Zahlen, Fakten

Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz: Daten, Zahlen, Fakten Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz: Daten, Zahlen, Fakten Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz Nürburg, 22. September 2010 Folie 1 1. Bevölkerungsentwicklung weltweit

Mehr

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland 1. Quartal 2015 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Einleitende Hinweise 4 Zusammenfassung: Wesentliche Fakten zur Erwerbsmigration im ersten

Mehr

Demografie und Lebenslagen

Demografie und Lebenslagen Demografie und Lebenslagen Insgesamt: Personen mit Migrationshintergrund etwa 1/5 der Bevölkerung Deutschlands 1,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund über 65 Jahre (9,4% aller Personen mit MH)

Mehr

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland

Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland Jahresbericht 2014 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Einleitende Hinweise 4 Zusammenfassung: Wesentliche Fakten zur Erwerbsmigration im Jahr

Mehr

Zwischen Aufnahme- und Herkunftsland

Zwischen Aufnahme- und Herkunftsland Zwischen Aufnahme- und Herkunftsland Die Fertilität von Migrantinnen in Deutschland Susanne Schmid & Martin Kohls Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg Fachkonferenz Demographie von

Mehr

Multikulturelle Bibliotheksarbeit als Integrationsfaktor

Multikulturelle Bibliotheksarbeit als Integrationsfaktor Multikulturelle Bibliotheksarbeit als Integrationsfaktor aus der Perspektive einer Bibliothekarin mit Migrationshintergrund Referentin: Maria Kabo Stadtbücherei Frankfurt am Main 4. Leipziger Kongress

Mehr

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2005)

Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. (Migrationsbericht 2005) Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2005) Inhalt Einleitung 4 1. Überblick über das Migrationsgeschehen in Deutschland 5 1.1

Mehr

Migration in Europa und Österreich"

Migration in Europa und Österreich Migration in Europa und Österreich" Rainer Münz Erste Bank, Leiter Forschung & Entwicklung Am Puls Nr. 5: Immigrantinnen & Immigranten Wien, 12. Dezember 2007 Seite 1 Am Puls / 12.12.2007 Vor-Geschichte

Mehr

Wie geht die deutsche Gesellschaft mit Vielfalt um?

Wie geht die deutsche Gesellschaft mit Vielfalt um? Wie geht die deutsche Gesellschaft mit Vielfalt um? Dr. Naika Foroutan Humboldt-Universität zu Berlin Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) Vortragsaufbau 1. Empirische

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz

Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz Vortrag von Dr. Ludwig Böckmann Statistisches Landesamt anlässlich der Vortragsreihe Zukunftsbausteine des Sportbundes Pfalz am 18. September 2008

Mehr

Konstanzer Bevölkerung wächst weiter

Konstanzer Bevölkerung wächst weiter Statistik-Info Nr. 2/2015 März 2015 Konstanzer Bevölkerung wächst weiter Die Wohnbevölkerung (Hauptwohnsitze) der Stadt Konstanz steigt seit 1998 stetig an. Im Jahr 2011 überschritt sie erstmals die 80.000-Personen-Grenze.

Mehr

Inhalt. Prof. Dr. Ahmet Toprak

Inhalt. Prof. Dr. Ahmet Toprak Inhalt Daten und Fakten: Migrant_innen Definition: Migrationshintergrund Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe Zwei Fälle aus der Kinder und Jugendhilfe Konsequenzen für die Kinder- und Jugendhilfe anhand

Mehr

Migrationsbericht. www.bmi.bund.de. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Bundesministerium des Innern

Migrationsbericht. www.bmi.bund.de. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Bundesministerium des Innern Bundesministerium des Innern Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung Migrationsbericht 2008 www.bmi.bund.de

Mehr

Vorausberechnung der Personen mit Migrationshintergrund in Bayern. Annahmen und Ergebnisse

Vorausberechnung der Personen mit Migrationshintergrund in Bayern. Annahmen und Ergebnisse Vorausberechnung der Personen mit Migrationshintergrund in Bayern Annahmen und Ergebnisse Agenda 1. Einleitung 2. Konzeptionelle Überlegungen 3. Modellannahmen 4. Vorläufige Ergebnisse 11.05.2010 Demographie

Mehr

Stadt Ingolstadt. Migration in Ingolstadt. Zuzüge und Fortzüge. Migration in Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1

Stadt Ingolstadt. Migration in Ingolstadt. Zuzüge und Fortzüge. Migration in Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1 Zuzüge und Fortzüge Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1 Begriffserläuterungen Migration: Verlegung des Lebensmittelpunktes über eine sozial bedeutsame Entfernung Wanderungen: Zuzüge und

Mehr

Arbeitsmarktintegration statt Sammellager: Was erfordert der neue Umgang mit Flüchtlingen?

Arbeitsmarktintegration statt Sammellager: Was erfordert der neue Umgang mit Flüchtlingen? Arbeitsmarktintegration statt Sammellager: Was erfordert der neue Umgang mit Flüchtlingen? Alexander Spermann 10. November 2015 Informationsveranstaltung der IHK Dortmund Flüchtlinge durch Ausbildung und

Mehr

Die soziale Situation in Deutschland

Die soziale Situation in Deutschland Zahlen und Fakten Die soziale Situation in Deutschland Migration - Inhalt Ausländische Bevölkerung Nach Altersgruppen, in absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 1970 bis 2011 01 Zuzug von (Spät-)Aussiedlern

Mehr

Faktencheck Migration

Faktencheck Migration Prozentualer Anteil 25% 2% 15% 1% 5% % 23,3% 19,5% 17,5% 1,3% 1,7% 2,% 14,7% 4,3% 11,8% 4,9% 14,1% 12,1% 5,6% 5,3% 8 7 676 Asylbewerber (und umf) 6 5 387 4 3 324 Personen mit Migrationshintergrund 2 154

Mehr

Statistischer Monatsbericht für August 2014

Statistischer Monatsbericht für August 2014 Statistischer Monatsbericht für August 2014 Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth 22.10.14 M440 Doppelstaatler in Nürnberg und Fürth Über 60 000 Nürnberger-/innen und 13 000 Fürther-/innen

Mehr

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016 Wie spricht Zürich? Statistik um 12 Dr. Klemens Rosin, Statistik Dr. Michael Bischof, Stadtentwicklung Zürich, Integrationsförderung Seite 1 Inhalte 1. Integrationsförderung 2. Statistiken: Sprachen in

Mehr

Zuwanderung aus der EU Deutschlands Rückkehr als Einwanderungsland

Zuwanderung aus der EU Deutschlands Rückkehr als Einwanderungsland Zuwanderung aus der EU Deutschlands Rückkehr als Einwanderungsland Jahrestagung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.v. Caroline Schultz / Alex Wittlif 13.03.2014 Zuwanderung aus der EU Deutschlands

Mehr

Herausforderung Bildung Kulturelle Vielfalt in der Schule

Herausforderung Bildung Kulturelle Vielfalt in der Schule Herausforderung Bildung Kulturelle Vielfalt in der Schule Impulsreferat im Forum: Kulturelle Vielfalt in Bildung und Beratung Univ.-Prof. Dr. Norbert Wenning Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung 1 Einleitung:

Mehr

Demografische Auswirkungen der Flüchtlingsbewegungen

Demografische Auswirkungen der Flüchtlingsbewegungen Demografische Auswirkungen der Flüchtlingsbewegungen Prof. Dr. Sonja Haug 37. Wirtschaftsphilologentagung, 29. 30. September 2016, Universität Bayreuth S. 1 A) Vortrag Prof. Dr. Haug (ca. 45 Minuten) 1.

Mehr

Kultursensibel pflegen

Kultursensibel pflegen Kultursensibel pflegen in Sachsen-Anhalt Florian Schulze, Examinierter Krankenpfleger Dipl.Soz.Päd. (FH) Leiter des XENOS-Projektes Interkulturelle Sensibilisierung in der Gesundheits-, Kranken- und Altenhilfe.

Mehr

Ältere Migrantinnen und Migranten in Deutschland Lebenssituationen, Unterstützungsbedarf, Alternspotenziale

Ältere Migrantinnen und Migranten in Deutschland Lebenssituationen, Unterstützungsbedarf, Alternspotenziale Ältere Migrantinnen und Migranten in Deutschland Lebenssituationen, Unterstützungsbedarf, Alternspotenziale Dr. Peter Zeman, Deutsches Zentrum für Altersfragen Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften

Mehr

Kapitel I Statistische Daten

Kapitel I Statistische Daten Kapitel I Statistische Daten Im Folgenden sind die wichtigsten statistischen Daten zur Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund 1 im Land Baden-Württemberg und im Landkreis Göppingen dargestellt.

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Nürnberg, November 2015 Hintergrundinformation Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt 2.500.000 Veränderung zum Vorjahr: Absolute Veränderung und Veränderung in % Insgesamt Entwicklung

Mehr

1/ Bevölkerungsentwicklung Zermatt (nur ständige Wohnbevölkerung)

1/ Bevölkerungsentwicklung Zermatt (nur ständige Wohnbevölkerung) 1/10 Zermatt Demografische Daten Zermatt Beilage 4 Vorbemerkung: Die folgenden demografischen Daten zur Gemeinde Zermatt stammen aus unterschiedlichen Quellen und können je nach Erhebungsdatum bzw. Methode

Mehr

Migrationspolitik in der EU im Widerstreit von Werten und Interessen

Migrationspolitik in der EU im Widerstreit von Werten und Interessen Migrationspolitik in der EU im Widerstreit von Werten und Interessen Eva Feldmann-Wojtachnia Forschungsgruppe Jugend und Europa am CAP Ludwig Maximilians Universität München Dillinger Europatage, Vortrag

Mehr

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Demographie und Arbeitsmarktentwicklung Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Arbeitsmarktdaten - Begriffsbestimmungen Teil 1 Beschäftigte Nationale Definition: Unselbständig Beschäftigte: Unselbständige

Mehr

Neue Einwanderung nach Deutschland ein Überblick

Neue Einwanderung nach Deutschland ein Überblick Neue Einwanderung nach Deutschland ein Überblick Frankfurter Stiftungsgespräch Neue Einwanderung Aufgaben für Stiftungen und Zivilgesellschaft Dr. Cornelia Schu 11. November 2015 Frankfurt am Main Der

Mehr

Deutschland als Zuwanderungsland Materialsammlung Inhaltsangaben-Grafiken-Diskussion

Deutschland als Zuwanderungsland Materialsammlung Inhaltsangaben-Grafiken-Diskussion Deutschland als Zuwanderungsland Materialsammlung Inhaltsangaben-Grafiken-Diskussion http://www.bundesregierung.de/contentarchiv/de/archiv17/audiovideo/2013/video/_themenfilme_web20/2013-03-07-demografie/startbild-player.jpg%3f

Mehr

Fachkräftepotenziale von internationalen Studierenden

Fachkräftepotenziale von internationalen Studierenden Workshop zur neuen Initiative Study and Work Fachkräftepotenziale von internationalen Studierenden 14.01.2015 Barbara Heß Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsfeld III: Wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

und Integration Sozialstruktur SoSe2013

und Integration Sozialstruktur SoSe2013 Migration, Globalisierung und Integration Vorlesung 9 Sozialstruktur SoSe2013 1 Vier verbundene Themen Migration: Geschichte und Fakten der Migration in Deutschland Von Migration zu Integration im Kontext

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund I

Bevölkerung mit Migrationshintergrund I Bevölkerung mit Migrationshintergrund I ohne Migrationshintergrund * 65.792 (80,5%) 5.675 (6,9%) Ausländer mit eigener mit Migrationshintergrund im engeren Sinn 15.962 (19,5%) 1.516 (1,9%) Ausländer ohne

Mehr

Erste Ergebnisse einer Delmenhorster Wohnungsmarktstrategie, hier für Migranten

Erste Ergebnisse einer Delmenhorster Wohnungsmarktstrategie, hier für Migranten Erste Ergebnisse einer Delmenhorster Wohnungsmarktstrategie, hier für Migranten Stadt Delmenhorst Geschäftsbereich Wirtschaft Fachdienst Stadtentwicklung und Statistik Niedersachsenforum am 23. September

Mehr

Migration: Zahlen und Fakten

Migration: Zahlen und Fakten Migration: Zahlen und Fakten Dezember 2013 Quelle der Daten: Bundesamt für Statistik Redaktion: Susanne Rebsamen, Kompetenzzentrum Integration Anteil ausländische Personen Schweiz, Kanton Bern, Stadt Bern

Mehr

Die Attraktivität Deutschlands für Fachkräfte aus dem Ausland: Wieso ist sie wichtig und wie kann sie gesteigert werden?

Die Attraktivität Deutschlands für Fachkräfte aus dem Ausland: Wieso ist sie wichtig und wie kann sie gesteigert werden? Die Attraktivität Deutschlands für Fachkräfte aus dem Ausland: Wieso ist sie wichtig und wie kann sie gesteigert werden? Fachkongress Sozialwirtschaft International Realitäten des Fachkräftebedarfs Strategien

Mehr

FORUM Zugang zu beruflicher Bildung für Zuwandernde: Chancen und Barrieren

FORUM Zugang zu beruflicher Bildung für Zuwandernde: Chancen und Barrieren FORUM Zugang zu beruflicher Bildung für Zuwandernde: Chancen und Barrieren 11.07.2016 Barbara Heß und Anna-Katharina Rich Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen Forschungszentrum Migration, Integration und

Mehr

Zuwanderung aus Südosteuropa Konsequenzen für das Aufnahmeland Deutschland und die Herkunftsländer Rumänien und Bulgarien

Zuwanderung aus Südosteuropa Konsequenzen für das Aufnahmeland Deutschland und die Herkunftsländer Rumänien und Bulgarien Zuwanderung aus Südosteuropa Konsequenzen für das Aufnahmeland Deutschland und die Herkunftsländer Rumänien und Bulgarien Tagung Neuzuwanderung aus Südosteuropa in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

Mehr

MIGRATION & REMITTANCES

MIGRATION & REMITTANCES MIGRATION & REMITTANCES Quelle Karte: 2009, Le Monde diplomatique, Berlin http://www.monde-diplomatique.de/pm/.karten/index Textquellen: Bertrand. GoodPlanet Foundation. (2013). Die Erde von oben. 20 Jahre

Mehr

Ausländer und Aussiedler in Bielefeld im Spiegel der amtlichen Statistik

Ausländer und Aussiedler in Bielefeld im Spiegel der amtlichen Statistik Ausländer und Aussiedler in Bielefeld im Spiegel der amtlichen Statistik - Analyse des Schulbesuches der Ausländer und Aussiedler - Vortrag vor dem Migrationsrat 2004 bis 2009 am 16.03.2005 in Bielefeld

Mehr

Arbeitspapier 1.02: Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland. AutorInnen: Prof. Dr. Sonja Haug; Matthias Vernim MA

Arbeitspapier 1.02: Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland. AutorInnen: Prof. Dr. Sonja Haug; Matthias Vernim MA Arbeitspapier 1.02: Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland AutorInnen: Prof. Dr. Sonja Haug; Matthias Vernim MA Wissenschaftliche Projektleitung: Prof. Dr. Sonja Haug Herausgeber: Ostbayerische

Mehr

Fertilität, Morbidität und Mortalität von Migrantinnen und Migranten in Deutschland

Fertilität, Morbidität und Mortalität von Migrantinnen und Migranten in Deutschland Fertilität, Morbidität und Mortalität von Migrantinnen und Migranten in Deutschland Martin Kohls, Susanne Schmid Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg Statistische Woche 2010 München,

Mehr

Das Alter(n) der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland

Das Alter(n) der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland Das Alter(n) der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland Daten zur Bevölkerung mit ausländischer Herkunft bzw. mit Migrationshintergrund in Deutschland werden aus verschiedenen Quellen gespeist.

Mehr

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK der Stadt Gladbeck

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK der Stadt Gladbeck BEVÖLKERUNGSSTATISTIK der Stadt Gladbeck 78 70 64 56 48 40 32 24 30. Juni 2015 16 8 0 Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Gladbeck Willy-Brandt-Platz 2 45964 Gladbeck Redaktion: Organisationsabteilung

Mehr

BMW Group. Stefan Krause, Mitglied des Vorstands, Finanzen.

BMW Group. Stefan Krause, Mitglied des Vorstands, Finanzen. Seite 1 BMW Group., Mitglied des Vorstands, Finanzen. 60. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag Demografischer Wandel als Herausforderung für Unternehmensführung, Produkte und Märkte Seite 2 Demographie als

Mehr

BEVÖLKERUNG. Wanderungssaldo Natürlicher Saldo Sterbefälle Fortzüge. Zuzüge. Geburten. Ausländer. Eheschließungen. Einbürgerungen

BEVÖLKERUNG. Wanderungssaldo Natürlicher Saldo Sterbefälle Fortzüge. Zuzüge. Geburten. Ausländer. Eheschließungen. Einbürgerungen Zuzüge Geburten Wanderungssaldo Natürlicher Saldo Sterbefälle Fortzüge BEVÖLKERUNG Ausländer Einbürgerungen Eheschließungen Scheidungen Altersstruktur Vorausberechnung Folie 1 Phasen starker Zunahme und

Mehr