StartUp4Climate Die Initiative fu r Gru ne Gru nder in Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "StartUp4Climate Die Initiative fu r Gru ne Gru nder in Deutschland"

Transkript

1 Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg StartUp4Climate Die Initiative fu r Gru ne Gru nder in Deutschland PROF. DR. KLAUS FICHTER, UNIVERSITÄT OLDENBURG Regionale Eröffnungsveranstaltung StartUp4Climate, Oldenburg, Eine Initiative von: Gefördert durch:

2 INHALT 1. Gründer: Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht. * 2. Ist die Green Economy ein relevantes Gründungsfeld? 3. Was macht StartUp4Climate? *Berthold Brecht, aus Die Moritat von Mackie Messer

3 INHALT 1. Gru nder: Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht. * 2. Ist die Green Economy ein relevantes Gründungsfeld? 3. Was macht StartUp4Climate? *Berthold Brecht, aus Die Moritat von Mackie Messer

4 Kennen Sie diesen Gründer? Softwarepapst Reichster Amerikaner Gründer von Microsoft Bill Gates Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland

5 Kennen Sie auch diesen Gründer? Windmühlenpapst Reichster Niedersachse Gründer von enercon Aloys Wobben Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland

6 INHALT 1. Gründer: Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht. * 2. Ist die Green Economy ein relevantes Gründungsfeld? 3. Was macht StartUp4Climate? *Berthold Brecht, aus Die Moritat von Mackie Messer

7 Problem: Für aktuelle Wohlstandsmodelle und Konsummuster benötigen wir 1,5 Erden, bald mehr Quelle: Global Footprint Network (2013) Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 7

8 Globaler Primärenergiemix 2010 Quelle: BMU (2012). GreenTech made in Germany 3.0, S Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 8

9 Wachstumsprognose des globalen Marktes fu r Umwelttechnik und Ressourceneffizienz in Mrd. Euro Weltmarktanteil Deutschland durchschnittliche jährliche Veränderung in Prozent) Quelle: BMU (2012). GreenTech made in Germany 3.0, S Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 9

10 Wer sind die Marktpioniere bei Nachhaltigkeitsinnovationen? Zwei Drittel der Grundlageninnovationen im Bereich Green Economy werden von Start-ups am Markt eingeführt Neu gegründete und junge Firmen sind offensichtlich die zentralen Marktakteure bei Entwicklung und Markteinführung grüner Grundlageninnovationen, während Verbesserungsinnovationen eher das Terrain von etablierten Firmen sind. Quelle: Fichter, K.; Clausen J. (2013): Erfolg und Scheitern grüner` Innovationen, Marburg: Metropolis Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 10

11 INHALT 1. Gründer: Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht. * 2. Ist die Green Economy ein relevantes Gründungsfeld? 3. Was macht StartUp4Climate? *Berthold Brecht, aus Die Moritat von Mackie Messer

12 Die Gründerinitiative StartUp4Climate Hintergrund Die grüne Wirtschaft verspricht einen riesigen Zukunftsmarkt, dessen Anteil an der Weltwirtschaft sich in den kommenden zehn Jahren verdoppeln wird. Bis 2050 gilt es, die Treibhausgasemissionen um bis zu 95 Prozent zu senken. Die Gründerinitiative Weltweit erste nationale Gründerinitiative für die Green Economy Laufzeit von Mitte 2013 bis Mitte 2016 Aktivitäten in vier Handlungsfeldern Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 12

13 Die Partner Initiatoren und Hauptpartner Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 13

14 Die Ziele Die nationale Gründerinitiative für eine grüne und kohlenstoffarme Wirtschaft setzt sich für folgende Ziele ein: Konsequente Ausrichtung der Gründungsförderung auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Neue Anreize und Impulse für grüne Gründungen in Deutschland. Stärkung von grünen Gründern bei der Einführung und Etablierung neuer Technologien und Dienstleistungen. Senkung der Kohlendioxidemissionen der deutschen Wirtschaft durch innovative Gründungen Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 14

15 Die Zielgruppen nahezu 100 Gründer- und Businessplan-Wettbewerbe über 200 Gründer- und Innovationslehrstühle Politik und Behörden (Förderprogramme etc.) mehr als Unternehmensgründungen Bundes- und landesweite sowie regionale Akteure, Initiativen und Einrichtungen Investoren und Finanzgeber davon im High-Tech-Bereich über 300 Gründer- und Innovationszentren 80 IHKs Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 15

16 Aufgaben von StartUp4Climate MOTIVIEREN Klima-Gründerpreis, Best Practice Beispiele GRÜNE GRÜNDER FÖRDERN Gründer-Wettbewerbe, Green Economy Gründungsmonitor VERNETZEN Veranstaltungen, Nachhaltigkeitsorientiertes Gründerportal BERATEN Sustainable Businessplan, Kompetenznetz Green Economy Gründerzentren Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 16

17 Veranstaltungen (z.b. IndustrialGreenTec 2014) Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 17

18 Kompetenznetz Green Economy Gründerzentren ADT-Arbeitsgruppe Green Economy Gründerzentren mit Schwerpunkt im Bereich von Green Economy und Klimaschutz Bundesweites Netzwerk in unterschiedlichen Regionen Infrastruktur für grüne Unternehmensgründungen Bandbreite an Green Economy Bereichen Aktuell ca. 20 Mitglieder (Oldenburg, Berlin, Dresden, Flensburg, Hürdt, Kassel, ) Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 18

19 Green Economy Gründungsmonitor Ergebnisse der Piloterhebung 2012 Untersuchung in 45 deutschen und kalifornischen Gründerzentren Anteil grüner Gründungen Deutschland: 14 % Kalifornien: 33 % High-Tech-Anteil: rund 50 Prozent Schwerpunkte Energieeffizienz, Erneuerbare Energien Klimaschutz Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 19

20 Beitrag grüner Gründungen zu Zielen der Green Economy Borderstep: Green Economy Gründungsmonitor Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 20

21 StartUp4Climate-Klimagründerpreis nahezu 100 Gründer- und Businessplan-Wettbewerbe über 200 Gründer- und Innovationslehrstühle Politik und Behörden (Förderprogramme etc.) Investoren und Finanzgeber mehr als Unternehmensgründungen Bundes- und landesweite sowie regionale Akteure, Initiativen und Einrichtungen Klimagründerpreis davon im High-Tech-Bereich über 300 Gründer- und Innovationszentren 80 IHKs Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 21

22 Nachhaltigkeitsorientiertes Gründerportal Zielgruppen Gründungsinteressierte, Gründer und Start-ups der Green Economy Gründungsförderer und Intermediäre Investoren und Kapitalgeber Innovative Unternehmen Launch Ende 2014 (Basisversion) Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 22

23 Sustainable Business Model Instrumente und Praxismaterial für die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle Leitfaden und Praxismaterial für die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle Best Practice-Beispiele Für konkrete Anwendungsbereiche Entrepreneurship-Lehre: z.b. Einsatz in der Projektveranstaltung Eco-Venturing an der Universität Oldenburg Gründungswettbewerbe Gründungsberatung Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 23

24 Gründungschancen der Green Economy in der Metropolregion Bremen Oldenburg Gesamt rund Unternehmen Anteil Start-ups und junge Unternehmen (0 8 Jahre): ca. 40% Von den ca Start-ups sind ca im Bereich Green Economy Anteil grüne Start-ups ca. 15% Zentrale Bedeutung: Erneuerbare Energien Anteil grüner Unternehmen und Start-ups deutlich über Bundesdurchschnitt Prof. Dr. Klaus Fichter: StartUp4Climate Die Initiative für Grüne Gründer in Deutschland 24

25 DANKESCHÖN! KONTAKT: Apl. Prof. Dr. Klaus Fichter Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät II, Department Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit Oldenburg, Eine Initiative von: Gefördert durch:

POTENZIALE UND ANREIZE FÜR GRÜNE GRÜNDUNGEN

POTENZIALE UND ANREIZE FÜR GRÜNE GRÜNDUNGEN Gründungsmotor Green Economy POTENZIALE UND ANREIZE FÜR GRÜNE GRÜNDUNGEN PROF. DR. KLAUS FICHTER, BORDERSTEP INSTITUT UND UNIVERSITÄT OLDENBURG HANNOVER MESSE, INDUSTRIALGREENTEC, 11.04.2014 Eine Initiative

Mehr

DIE GRÜNDERINITIATIVE STARTUP4CLIMATE

DIE GRÜNDERINITIATIVE STARTUP4CLIMATE Gründerinitiative für die Green Economy WIR BRAUCHEN EINE NEUE GRÜNDERZEIT: DIE GRÜNDERINITIATIVE STARTUP4CLIMATE PROF. DR. KLAUS FICHTER, BORDERSTEP INSTITUT UND UNIVERSITÄT OLDENBURG BERLIN, 27.11.2013,

Mehr

Das Unterstützungssystem für grüne Gründungen in Deutschland Ergebnisse einer Untersuchung

Das Unterstützungssystem für grüne Gründungen in Deutschland Ergebnisse einer Untersuchung Untersuchung im Rahmen von StartUp4Climate Das Unterstützungssystem für grüne Gründungen in Deutschland Ergebnisse einer Untersuchung PROF. DR. KLAUS FICHTER, UNIVERSITÄT OLDENBURG BMUB Konferenz GreenTech

Mehr

Strategien und Empfehlungen zur Stärkung von Gründungen im Bereich der Green Economy

Strategien und Empfehlungen zur Stärkung von Gründungen im Bereich der Green Economy Strategien und Empfehlungen zur Stärkung von Gründungen im Bereich der Green Economy Impulspapier für das Forum Grüne Gründungen BMUB-Konferenz am 27.11.2014 in Berlin Dr. Ralf Weiß, Borderstep Institut

Mehr

Das Unterstützungssystem für grüne Unternehmensgründungen

Das Unterstützungssystem für grüne Unternehmensgründungen Borderstep Institut Das Unterstützungssystem für grüne Unternehmensgründungen in Deutschland Strategien und Empfehlungen zur Stärkung des Gründungsfeldes Green Economy Das Wichtigste in Kürze ; Umfassende

Mehr

Gründungstrend Green Economy. In welchen Branchen grüne Start-ups den Ton angeben

Gründungstrend Green Economy. In welchen Branchen grüne Start-ups den Ton angeben Gründungstrend Green Economy In welchen Branchen grüne Start-ups den Ton angeben Dr. Ralf Weiß, Borderstep Institut Hannover Messe Forum Start-up green, 17.04.2015 01 Kennen Sie diesen grünen Gründer?

Mehr

Green Economy Gründungsmonitor Unternehmensgründungen für Energiewende und Klimaschutz

Green Economy Gründungsmonitor Unternehmensgründungen für Energiewende und Klimaschutz Borderstep Institut Green Economy Gründungsmonitor Unternehmensgründungen für Energiewende und Klimaschutz Das Wichtigste in Kürze ; Weltweit erster Monitor zu grünen Startups ; Untersuchung von über 1.000

Mehr

BEDEUTUNG VON GREEN ECONOMY UND NACHHALTIGKEIT FÜR GRÜNDERZENTREN

BEDEUTUNG VON GREEN ECONOMY UND NACHHALTIGKEIT FÜR GRÜNDERZENTREN Ergebnisse der internationalen Befragung BEDEUTUNG VON GREEN ECONOMY UND NACHHALTIGKEIT FÜR GRÜNDERZENTREN DR. RALF WEIß ADT-ARBEITSGRUPPE GREEN ECONOMY, 23.09.2014 Eine Initiative von: Gefördert durch:

Mehr

Green Economy Gründungsmonitor 2014

Green Economy Gründungsmonitor 2014 Green Economy Gründungsmonitor 2014 Grüne Wirtschaft als Gründungs- und Beschäftigungsmotor Das Wichtigste in Kürze 170.000 Gründungen im Bereich der Green Economy von 2006 bis 2013 Junge Unternehmen der

Mehr

Gründungsdynamik und Unterstützungsbedarf bei Energie-Startups Dr. Ralf Weiß, Borderstep Institut

Gründungsdynamik und Unterstützungsbedarf bei Energie-Startups Dr. Ralf Weiß, Borderstep Institut Gründungsdynamik und Unterstützungsbedarf bei Energie-Startups Dr. Ralf Weiß, Borderstep Institut Berliner Energietage Innovations- und Gründerforum 28.04.2015 01 Übersicht 1. Gründungen im Energiebereich

Mehr

STARTERCENTER NRW und Gründungsförderung in NRW

STARTERCENTER NRW und Gründungsförderung in NRW STARTERCENTER NRW und Gründungsförderung in NRW Aktueller Sachstand zur Diskussion Jahrestagung 2016 der kommunalen Wirtschaftsförderung NRW 30. Juni 2016 Gliederung Hintergrund Idee zur Marke STARTERCENTER

Mehr

STARTERCENTER NRW und Gründungsförderung in NRW

STARTERCENTER NRW und Gründungsförderung in NRW STARTERCENTER NRW und Gründungsförderung in NRW Aktueller Sachstand zur Diskussion Jahrestagung 2016 der kommunalen Wirtschaftsförderung NRW 30. Juni 2016 Gliederung Hintergrund Idee zur Marke STARTERCENTER

Mehr

Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit Die Berücksichtigung gesellschaftlicher Herausforderungen bei der Ideen- und Geschäftskonzeptentwicklung

Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit Die Berücksichtigung gesellschaftlicher Herausforderungen bei der Ideen- und Geschäftskonzeptentwicklung Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit Die Berücksichtigung gesellschaftlicher Herausforderungen bei der Ideen- und Geschäftskonzeptentwicklung Prof. Dr. Klaus Fichter Apl. Professur für Innovationsmanagement und

Mehr

RÜCKENWIND FÜR UNTERNEHMEN RESSOURCENEFFIZIENZ UMSETZEN ANGEBOTE VON UMWELTTECHNIK BW (UTBW)

RÜCKENWIND FÜR UNTERNEHMEN RESSOURCENEFFIZIENZ UMSETZEN ANGEBOTE VON UMWELTTECHNIK BW (UTBW) RÜCKENWIND FÜR UNTERNEHMEN RESSOURCENEFFIZIENZ UMSETZEN ANGEBOTE VON UMWELTTECHNIK BW (UTBW) Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress 2015 Stuttgart, 7. Oktober 2015 Dr.-Ing. Hannes Spieth,

Mehr

Förderprogramme und Kontakte für Unternehmensgründer in der IT-Branche

Förderprogramme und Kontakte für Unternehmensgründer in der IT-Branche Förderprogramme und Kontakte für Unternehmensgründer in der IT-Branche OFFIS, 30. Mai 2012 Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) FÖRDERLANDSCHAFT Beratung und Infrastruktur Öffentliche Förderung Finanzierung

Mehr

Hintergrund Charakterisierung von ETAP ETAP auf EU-Ebene ETAP in Deutschland Nächste Schritte Information

Hintergrund Charakterisierung von ETAP ETAP auf EU-Ebene ETAP in Deutschland Nächste Schritte Information 6th Fona-Forum international / Berlin Conference / 24. September of ESEE, Lisbon, 2008 14-17 June Der 2005 ETAP-Prozess. Towards Eine Environmental Zwischenbilanz INTERNATIONAL Governance: aus nationaler

Mehr

Willkommen auf der CENTIM Gründerwoche. Warum immer Berlin? CENTIM Discover Innovation! Montag, 16. November 2015

Willkommen auf der CENTIM Gründerwoche. Warum immer Berlin? CENTIM Discover Innovation! Montag, 16. November 2015 Willkommen auf der CENTIM Gründerwoche Montag, 16. November 2015 Warum immer Berlin? Gründungen und Gründungsförderung in der Region Bonn-Rhein- Sieg. Was können Politik und die wirtschaftspolitischen

Mehr

informieren unter Jetzt ZÜNDENDE IDEE? GEZIELTE FÖRDERUNG FÜR START-UPS.

informieren unter  Jetzt ZÜNDENDE IDEE? GEZIELTE FÖRDERUNG FÜR START-UPS. ZÜNDENDE IDEE? GEZIELTE FÖRDERUNG FÜR START-UPS. Jetzt informieren unter www.startinsland.de Neue Wettbewerbsrunde Starten Sie mit einer ausgezeichneten Idee Startinsland der Businessplan-Wettbewerb Südwest

Mehr

CLEANTECH Initiative Ostdeutschland

CLEANTECH Initiative Ostdeutschland CLEANTECH Initiative Ostdeutschland Ihr Netzwerk für geförderte Cleantech-Innovation www.cleantech-ost.de Partner der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland (CIO) Die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland ist

Mehr

Green Economy Gründungsmonitor 2015

Green Economy Gründungsmonitor 2015 Green Economy Gründungsmonitor 215 Entwicklung grüner Gründungen in Deutschland und im europäischen Vergleich Über den Green Economy Gründungsmonitor Der Green Economy Gründungsmonitor wird vom Borderstep

Mehr

Das Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO) - Service und Raum für Innovationen- Vortrag an der FH 22. Mai 2007

Das Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO) - Service und Raum für Innovationen- Vortrag an der FH 22. Mai 2007 Das Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg (TGO) - Service und Raum für Innovationen- Vortrag an der FH 22. Mai 2007 1 Zielsetzung TGO Verbesserung der Rahmenbedingungen bei der Gründung junger Unternehmen

Mehr

Digitales Gründerzentrum Bamberg. Netzwerkaktivitäten

Digitales Gründerzentrum Bamberg. Netzwerkaktivitäten Digitales Gründerzentrum Bamberg Netzwerkaktivitäten 1 Förderprogramm für Digitale Gründerzentren Fördergeber: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Ziel der

Mehr

Erfolg und Scheitern grüner Innovationen

Erfolg und Scheitern grüner Innovationen Klaus Fichter und Jens Clausen Erfolg und Scheitern grüner Innovationen Warum einige Nachhaltigkeitsinnovationen am Markt erfolgreich sind und andere nicht Metropolis-Verlag Marburg 2013 Das vorliegende

Mehr

18. Interdisziplinäre Entrepreneurship Jahreskonferenz (G-Forum) in Oldenburg

18. Interdisziplinäre Entrepreneurship Jahreskonferenz (G-Forum) in Oldenburg 18. Interdisziplinäre Entrepreneurship Jahreskonferenz (G-Forum) in Oldenburg Die Universität Oldenburg war diesjähriger Ausrichter der größten Konferenz zum Thema Unternehmensgründung im deutschsprachigen

Mehr

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stephanie Koch Transferagentur Fachhochschule Münster GmbH Hüfferstrasse 27 48149 Münster Tel. 0251-8364603 koch@ta.fh-muenster.de INTERREG

Mehr

Unterschrift, Firmenstempel

Unterschrift, Firmenstempel Bewerber / Allgemeine Angaben Betriebsnummer Firmenname* Firmensitz* Straße / Nr.* PLZ / Ort* Telefonnummer* E-Mail* Internetadresse* Gewerk Inhaber* Anzahl der Mitarbeiter Unternehmensprofil Ort/ Datum

Mehr

*Spruch von Jessica Balland, Studentin der. Gewinnerin des tu > startup Sprüchewettbewerbs.

*Spruch von Jessica Balland, Studentin der. Gewinnerin des tu > startup Sprüchewettbewerbs. ? g i t s u l s g n u m h e n Unter *! s a w u t Da n n Gründungs-Ideencheck *Spruch von Jessica Balland, Studentin der FAKultät Kulturwissenschaften und Gewinnerin des tu > startup Sprüchewettbewerbs.

Mehr

Metropolregion Nürnberg

Metropolregion Nürnberg Metropolregion Nürnberg Entrepreneurship - Bausteine einer erfolgreichen Strategie 16. Juni 2005 Europäische Metropolregionen in Deutschland Bremen Hannover Rhein-Neckar Nürnberg MKRO-Beschluss 28. April

Mehr

High-Tech-Gründungen in Deutschland. Trends, Strukturen, Potenziale

High-Tech-Gründungen in Deutschland. Trends, Strukturen, Potenziale High-Tech-Gründungen in Deutschland. Trends, Strukturen, Potenziale Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim und Microsoft Deutschland, München 28.4.2009, Mannheim, MAFINEX-Technologiezentrum

Mehr

Umwelttechnik in Baden-Württemberg

Umwelttechnik in Baden-Württemberg Umwelttechnik in Baden-Württemberg Stefan Gloger VEGAS Kolloquium 2010 7. Oktober 2010 Eine Umwelttechnik-Offensive ist notwendig Verknappung nahezu aller natürlichen Ressourcen Metalle - unter 41 Jahre

Mehr

1. Niedersächsische EFRE-Messe

1. Niedersächsische EFRE-Messe 1. Niedersächsische EFRE-Messe Praxis 2007 bis 2013: Innovationsförderung in Unternehmen und Regionen Burkhard Germeyer Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Rahmensetzung Gleiche

Mehr

Öffentliche Fördermittel und KMU: Welcher Antrag darf es bitte sein?

Öffentliche Fördermittel und KMU: Welcher Antrag darf es bitte sein? Öffentliche Fördermittel und KMU: Welcher Antrag darf es bitte sein? Vortrag im Rahmen des ESFgeförderten Projekts WissensUnion Grundsätzliches Öffentliche Förderprogramme werden von vielen Unternehmen

Mehr

DEUTSCHER BUSINESS ANGELS TAG Montag, 13. Dezember 2010, 9.00 Uhr ICS Stuttgart. Messepiazza 1. Grußwort Dr. Andreas Chatzis

DEUTSCHER BUSINESS ANGELS TAG Montag, 13. Dezember 2010, 9.00 Uhr ICS Stuttgart. Messepiazza 1. Grußwort Dr. Andreas Chatzis DEUTSCHER BUSINESS ANGELS TAG 2010 Montag, 13. Dezember 2010, 9.00 Uhr ICS Stuttgart. Messepiazza 1 Grußwort Dr. Andreas Chatzis Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass sich das Business

Mehr

Die 2000-Watt-Gesellschaft

Die 2000-Watt-Gesellschaft Die 2000-Watt-Gesellschaft G. Togni 1 Die 2000-Watt-Gesellschaft Giuseppina Togni Dipl. Phys. ETH Präsidentin S.A.F.E. Schw. Agentur für Energieeffizienz Zürich, Schweiz 2 Die 2000-Watt-Gesellschaft G.

Mehr

KLIMASCHUTZ BRAUCHT INITIATIVE. Die Nationale Klimaschutzinitiative

KLIMASCHUTZ BRAUCHT INITIATIVE. Die Nationale Klimaschutzinitiative KLIMASCHUTZ BRAUCHT INITIATIVE Die Nationale Klimaschutzinitiative Wir fördern Klimaschutz Klimaschutz ist vielschichtig und erfordert das Mitwirken aller in den unterschiedlichsten Bereichen. Deshalb

Mehr

Innovationspakt für die Europäische Metropolregion Nürnberg Innovationskraft für eine der bedeutendsten High-Tech- Regionen Europas

Innovationspakt für die Europäische Metropolregion Nürnberg Innovationskraft für eine der bedeutendsten High-Tech- Regionen Europas Innovationspakt für die Europäische Metropolregion Nürnberg Innovationskraft für eine der bedeutendsten High-Tech- Regionen Europas INNOVATIONSREGION Die Europäische Metropolregion Nürnberg zählt zu den

Mehr

Befragung von Gründerzentren in Deutschland

Befragung von Gründerzentren in Deutschland Befragung von Gründerzentren in Deutschland zur Bedeutung der Green Economy Darstellung ausgewählter zentraler Ergebnisse Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus Fichter Borderstep Institut für Innovation und

Mehr

Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft Impulsvortrag

Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft Impulsvortrag Wirtschaftsförderung Nürnberg Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft Impulsvortrag Gliederung 1. Ressourcen- und Energieeffizienz Wirtschaftliche Potenziale 2. Instrumente der Wirtschaftsförderung

Mehr

Green Economy Gründungsmonitor 2014

Green Economy Gründungsmonitor 2014 Green Economy Gründungsmonitor 2014 Grüne Wirtschaft als Gründungs- und Beschäftigungsmotor in Deutschland Gefördert von: Impressum Autoren Ralf Weiß Klaus Fichter Unter Mitarbeit von Cora Kettemann und

Mehr

Geschäftsbereich Technologie-Transfer

Geschäftsbereich Technologie-Transfer Geschäftsbereich Technologie-Transfer Beratung und Betreuung der Ausgründungsvorhaben am Forschungszentrum Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft 22. Januar 2015 Dr. Andrea Mahr Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Dipl.-Wirtsch.-Inf. Robert Langer

Dipl.-Wirtsch.-Inf. Robert Langer Softwareentwicklung und Existenzgründung Eine spannende Perspektive Dipl.-Wirtsch.-Inf. Robert Langer robert.langer@dresden-exists.de 05.05.2008 gründungsorientierte Titel: Vorlesung GOEinführung in die

Mehr

WETTBEWERBSVORTEIL ENERGIEEFFIZIENZ

WETTBEWERBSVORTEIL ENERGIEEFFIZIENZ WETTBEWERBSVORTEIL ENERGIEEFFIZIENZ Inhalt Energieeffizienz: Die intelligente Energiequelle 1-13 Gemeinsam handeln: Angebote der IHK 14-21 Energieeffizienz: Die intelligente Energiequelle Energieeffizienz:

Mehr

Herausgeber. Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) und das Venture Capital Magazin.

Herausgeber. Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) und das Venture Capital Magazin. Herausgeber Prof. Dr. Tobias Ko/lmann.Jahrgang 1970, studierte an den Universitäten Bonn und Trier Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und wurde 1995 nach dem Abschluss zum Dipl.-Volkswirt

Mehr

Green Economy Green Jobs Green Skills die Umweltwirtschaft

Green Economy Green Jobs Green Skills die Umweltwirtschaft Green Economy Green Jobs Green Skills die Umweltwirtschaft Ueli Bernhard, Geschäftsleiter greenjobs. GmbH Tagung Jobs im Umweltbereich September 2010 Überblick 1. Umweltwerte Wirtschaftswerte 2. Fakten

Mehr

Green Jobs in der Metallindustrie

Green Jobs in der Metallindustrie Green Jobs in der Metallindustrie Transnationaler Wissens- und Erfahrungsaustausch zu neuen Anforderungen an Qualifikation und Kompetenzentwicklung in Unternehmen des Landes Brandenburg auf dem Weg zu

Mehr

Angebote der KEAN für niedersächsische Kommunen Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz

Angebote der KEAN für niedersächsische Kommunen Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz Angebote der KEAN für niedersächsische Kommunen Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz Informationsveranstaltung für Niedersachsen 20.11.2014 Ruth Drügemöller Ruth Drügemöller 1 Organisation der KEAN

Mehr

Regionale Aktivitäten der IHK im Bereich Digitalisierung. Wissenswertes

Regionale Aktivitäten der IHK im Bereich Digitalisierung. Wissenswertes Regionale Aktivitäten der IHK im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 Wissenswertes IHK für München und Oberbayern Referat für Industrie und Innovation Politische Arbeit Politische Positionen und

Mehr

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. startup.niedersachsen Pressefrühstück Minister Lies am 6.

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. startup.niedersachsen Pressefrühstück Minister Lies am 6. Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr startup.niedersachsen Pressefrühstück Minister Lies am 6. März 2017 Definition Start-up als Unternehmen (Bundesverband Start-up e. V.):

Mehr

Startup. Positionspapier der sächsischen Startup-Szene

Startup. Positionspapier der sächsischen Startup-Szene Startup Positionspapier der sächsischen Startup-Szene Positionspapier der sächsischen Startup-Szene Positionspapier aus dem Arbeitskreis Startup des Silicon Saxony e. V. Autoren: Ronald Scholz, Sherpa.Dresden

Mehr

Innovationsförderung in Niedersachsen. Dr.-Ing. Stefan Franzke

Innovationsförderung in Niedersachsen. Dr.-Ing. Stefan Franzke Innovationsförderung in Niedersachsen Dr.-Ing. Stefan Franzke Themen + Innovationsverständnis der Landesregierung + Instrumente der Innovationsförderung in Niedersachsen + Innovationsförderprogramm Forschung

Mehr

Hochschulen und innovative Gründungen

Hochschulen und innovative Gründungen Hochschulen und innovative Gründungen Bedeutung und Charakteristika innovativer Gründungen Von innovativen Gründungen gehen besonders starke Wachstumsimpulse aus. Zwar stellen sie nur eine sehr kleine

Mehr

Wie die Politik Unternehmen bei der Umsetzung von Ressourceneffizienz unterstützen kann

Wie die Politik Unternehmen bei der Umsetzung von Ressourceneffizienz unterstützen kann Das Projekt wird gefördert von: Wie die Politik Unternehmen bei der Umsetzung von Ressourceneffizienz unterstützen kann Dr. Christa Liedtke, Wuppertal Institut 6. Netzwerkkonferenz am in Berlin Ressourceneffizienz

Mehr

BUSINESS ANGELS-, HIGH-TECH GRÜNDERFONDS- UND FÖRDER-SPRECHTAG KNOW-HOW & In Kooperation mit der: IN DER IHK WIESBADEN

BUSINESS ANGELS-, HIGH-TECH GRÜNDERFONDS- UND FÖRDER-SPRECHTAG KNOW-HOW & In Kooperation mit der: IN DER IHK WIESBADEN KNOW-HOW & In Kooperation mit der: BUSINESS ANGELS-, HIGH-TECH GRÜNDERFONDS- UND FÖRDER-SPRECHTAG IN DER IHK WIESBADEN MONTAG, 3. APRIL 2017 14.00 18.30 UHR Business Angels FrankfurtRheinMain e.v. Börsenplatz

Mehr

Kooperation vs. Konkurrenz: Wie vernetzen sich Hochschulen in den Offene Hochschulen - Projekten untereinander?

Kooperation vs. Konkurrenz: Wie vernetzen sich Hochschulen in den Offene Hochschulen - Projekten untereinander? Kooperation vs. Konkurrenz: Wie vernetzen sich Hochschulen in den Offene Hochschulen - Projekten untereinander? Sebastian Metag, Bauhaus Universität Weimar Kristina Karl, Universität Ulm Kristina Novy,

Mehr

FORSCHUNG UND INNOVATION: Fachkräfte sichern, Forschungsförderung effizient

FORSCHUNG UND INNOVATION: Fachkräfte sichern, Forschungsförderung effizient Wirtschaftspolitische Positionen der IHK-Organisation 2017 FORSCHUNG UND INNOVATION: Fachkräfte sichern, Forschungsförderung effizient gestalten Die wirtschaftspolitischen Positionen der IHK-Organisation

Mehr

Netzwerk Digitales Gründerzentrum Oberfranken Hof

Netzwerk Digitales Gründerzentrum Oberfranken Hof Netzwerk Digitales Gründerzentrum Oberfranken Hof Vortrag Dialog Strukturwandel in Oberfranken Digitale Heimat Prof. Dr. M. Seidel 23.03.2017 Agenda Gründerland Bayern Zukunftsprojekt für Oberfranken Philosophie

Mehr

MERSEBURGER INNOVATIONS- und TECHNOLOGIE ZENTRUM mitz

MERSEBURGER INNOVATIONS- und TECHNOLOGIE ZENTRUM mitz MERSEBURGER INNOVATIONS- und TECHNOLOGIE ZENTRUM mitz Unterstützung von jungen technologieorientierten Existenzgründern und kleinen und mittleren Unternehmen mitz I - Merseburg Ihr Grundstein für eine

Mehr

CSR Kompetenzzentrum Niederrhein

CSR Kompetenzzentrum Niederrhein CSR Kompetenzzentrum Niederrhein Global faire Produktion funktioniert das? Auftaktveranstaltung 14.04.2016 1 Wer sind wir? Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mönchengladbach mbh (WFMG): Gesamtprojektlead,

Mehr

Neue ECO-Cluster-Strategie für Wachstum durch Umwelt-Innovationen. ECO WORLD STYRIA initiiert 27 Umwelttechnologie-Projekte im Wert von EUR 30 Mio.

Neue ECO-Cluster-Strategie für Wachstum durch Umwelt-Innovationen. ECO WORLD STYRIA initiiert 27 Umwelttechnologie-Projekte im Wert von EUR 30 Mio. Veröffentlichung: 29.10.2014 09:10 Fette Lichtausbeute im Gebäude der Zukunft Weltpremiere der innovativen LED-Lichtlenkungsfolie von EcoCan Veröffentlichung: 09.09.2014 13:00 Neue ECO-Cluster-Strategie

Mehr

Science4Life Energy Cup. Eine Initiative von

Science4Life Energy Cup. Eine Initiative von Science4Life Energy Cup Eine Initiative von 1 Agenda 1 Science4Life 2 3 Science4Life Energy Cup Kooperationspartner 4 Diskussion 2 Agenda 1 Science4Life 2 3 Science4Life Energy Cup Kooperationspartner

Mehr

Wir belohnen Visionen. in der Region Oldenburg!

Wir belohnen Visionen. in der Region Oldenburg! Wir belohnen Visionen in der Region Oldenburg! Der Preis Die Stadt Oldenburg sieht in der Förderung von Gründern ein zentrales Thema ihrer Wirtschaftsförderungsaktivitäten und bietet daher ein breites

Mehr

Monitor Nachhaltige Kommune. Projektpräsentation

Monitor Nachhaltige Kommune. Projektpräsentation Monitor Nachhaltige Kommune Projektpräsentation Sektoren / Ebenen Herausforderungen Lösungsansatz Rahmenbedingung: Bei der nachhaltigen Gestaltung der Zukunft übernimmt die lokale Ebene eine zentrale Rolle.

Mehr

kurz + bündig Nr. 8 Februar 2014

kurz + bündig Nr. 8 Februar 2014 kurz + bündig Nr. 8 Februar 14 Ergebnisse der Unternehmensbefragung Die wirtschaftliche Bedeutung des Klimawandels nimmt zu Die von der Universität Oldenburg im Rahmen des Vorhabens nordwest5 durchgeführte

Mehr

Gemeinsam für eine wirtschaftsfreundliche Energie- und Klimapolitik. Für eine zukunftsfähige Schweizer Wirtschaft

Gemeinsam für eine wirtschaftsfreundliche Energie- und Klimapolitik. Für eine zukunftsfähige Schweizer Wirtschaft Gemeinsam für eine wirtschaftsfreundliche Energie- und Klimapolitik Für eine zukunftsfähige Schweizer Wirtschaft Gemeinsam Chancen schaffen swisscleantech setzt sich dafür ein, dass sich umweltbewusstes

Mehr

Ems-Achse, beste Köpfe beste Chancen

Ems-Achse, beste Köpfe beste Chancen www.emsachse.de Ems-Achse, beste Köpfe beste Chancen Dr. Dirk Lüerßen Fachkräftetage Niedersachsen Wachstumsregion Ems-Achse 2 Mitglieder 3 Schwerpunkte Schwerpunkte der Wachstumsregion Ems-Achse 4 Unternehmensnetzwerke

Mehr

Unternehmertreff Bürgermeister. Vorstellung der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) und Vertiefung des Leitthemas Energieeffizienz

Unternehmertreff Bürgermeister. Vorstellung der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) und Vertiefung des Leitthemas Energieeffizienz Unternehmertreff Bürgermeister Vorstellung der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) und Vertiefung des Leitthemas Energieeffizienz Referent: Dr. O. Schümann 10. Mai 2011 Thüringer Energie-

Mehr

German Water Partnership. Die deutsche Wasserwirtschaft im internationalen Wettbewerb

German Water Partnership. Die deutsche Wasserwirtschaft im internationalen Wettbewerb German Water Partnership Die deutsche Wasserwirtschaft im internationalen Wettbewerb 1. Fakten über den Wassersektor Folie 2 Globale Herausforderungen 2025: 1,8 Mio. Menschen leben in Regionen mit Wasserstress

Mehr

Enterprise Europe Network Wir stehen Unternehmen zur Seite

Enterprise Europe Network Wir stehen Unternehmen zur Seite Wir stehen Unternehmen zur Seite Enterprise Europe Network BW 600 Organisationen mit 4.000 Personen in über 40 Ländern mit rund 100 regionalen Konsortien Handwerk International IHK Hochrhein-Bodensee IHK

Mehr

EXIST Forschungstransfer: Anforderungen und Bewertungskriterien Peter Mende Dresden

EXIST Forschungstransfer: Anforderungen und Bewertungskriterien Peter Mende Dresden EXIST Forschungstransfer: Anforderungen und Bewertungskriterien Peter Mende 08.10.2013 Dresden EXIST - Forschungstransfer Förderung von herausragenden forschungsbasierten Gründungsvorhaben Zweistufiges

Mehr

Cottbus.de: Linksammlung zur Fachkräftesicherung (Stand: ) Eckpunkte der Gründungs- und Mittelstandsberatung ab 2016

Cottbus.de: Linksammlung zur Fachkräftesicherung (Stand: ) Eckpunkte der Gründungs- und Mittelstandsberatung ab 2016 Cottbus.de: ammlung zur Fachkräftesicherung (Stand: 2016-08-30) Sie wollen sich über Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote zur Fachkräftesicherung informieren? Die Übersicht enthält die aktuellen Förderinstrumente

Mehr

Umweltmanagement: Mit Struktur in eine ökoeffiziente Zukunft Die Ergebnisse des Eco Jams

Umweltmanagement: Mit Struktur in eine ökoeffiziente Zukunft Die Ergebnisse des Eco Jams 1 Umweltmanagement: Mit Struktur in eine ökoeffiziente Zukunft Die Ergebnisse des Eco Jams DI Michael Schramm Business Development Executive, IBM Österreich DI Hemma Bieser Strategisches Projektmanagement

Mehr

nextmg e.v. Gründerkultur & Digitalisierung in Mönchengladbach fördern

nextmg e.v. Gründerkultur & Digitalisierung in Mönchengladbach fördern nextmg e.v. Gründerkultur & Digitalisierung in Mönchengladbach fördern Was ist nextmg? nextmg e.v.: Was wir erreichen wollen. nextmg e.v. will die Digitalisierung am Wirtschaftsstandort Mönchengladbach

Mehr

MobilitätLogistik.NRW Leitmarktwettbewerb 1. Runde

MobilitätLogistik.NRW Leitmarktwettbewerb 1. Runde MobilitätLogistik.NRW Leitmarktwettbewerb 1. Runde 1 Bedeutung des OP EFRE NRW für die Wirtschafts- und Strukturpolitik in NRW Das EFRE-Programm ist das mit Abstand größte Programm zur Förderung von Wirtschaft

Mehr

Kommunales Klimaschutzmanagement Der Klimaschutzmanager R3Dcomm development & communication

Kommunales Klimaschutzmanagement Der Klimaschutzmanager R3Dcomm development & communication Kommunales Klimaschutzmanagement Der Klimaschutzmanager 01.03.2012 Klimaschutzmanager Als kompetenter Partner beraten Sie kommunale und regionale Einrichtungen bei der Planung und Umsetzung von Klimaschutzkonzepten

Mehr

Ergebnisse aus der Projektarbeit InKoKa

Ergebnisse aus der Projektarbeit InKoKa Ergebnisse aus der Projektarbeit InKoKa Barbara Dührkop & Henryk Predki Projektkoordination InKoKa 2. Regionalkonferenz Klimaanpassung in der Metropolregion Nordwest Osterholz-Scharmbeck, 17. August 2016

Mehr

Die Clusterpolitik Baden-Württembergs und ihre Einbettung in die EFRE-Strategie des Landes

Die Clusterpolitik Baden-Württembergs und ihre Einbettung in die EFRE-Strategie des Landes Die Clusterpolitik Baden-Württembergs und ihre Einbettung in die EFRE-Strategie des Landes Edith Köchel Referatsleiterin Clusterpolitik, regionale Wirtschaftspolitik Ministerium für Finanzen und Wirtschaft

Mehr

Verbindungen wirken. CSR und soziale Kooperationen. Jahrestagung des UPJ-Netzwerks engagierter Unternehmen und Mittlerorganisationen

Verbindungen wirken. CSR und soziale Kooperationen. Jahrestagung des UPJ-Netzwerks engagierter Unternehmen und Mittlerorganisationen Verbindungen wirken CSR und soziale Kooperationen Jahrestagung des UPJ-Netzwerks engagierter Unternehmen und Mittlerorganisationen 12. November 2013, Rotes Rathaus Berlin CSR und Innovation Jeannette Weisschuh,

Mehr

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Liebe Leserinnen, liebe Leser, auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an Magazino zum ersten Platz beim Münchener Businessplan Wettbewerb. 15.000 Euro Preisgeld konnte das Team aus der UnternehmerTUM

Mehr

Cargo Climate Care unser Beitrag zum Umweltschutz.

Cargo Climate Care unser Beitrag zum Umweltschutz. Cargo Climate Care unser Beitrag zum Umweltschutz. Umweltschutz ist für Lufthansa Cargo schon lange selbstverständlich. Die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, sehen wir als unsere

Mehr

3. PIUS-Länderkonferenz. workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung

3. PIUS-Länderkonferenz. workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung 3. PIUS-Länderkonferenz workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen - Ressourceneffizienz bei der Produktentwicklung Folie 1 workshop Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen Programm workshop Der Anfang

Mehr

Die Bedeutung regionaler Angebote für die Motivation privater Gebäudeeigentümer/innen

Die Bedeutung regionaler Angebote für die Motivation privater Gebäudeeigentümer/innen Die Bedeutung regionaler Angebote für die Motivation privater Gebäudeeigentümer/innen Gebäude Energiewende Regionale Strategien für die energetische Sanierung kleinerer Wohngebäude 14. Oktober 2016, Berlin

Mehr

Plattform Industrie 4.0. Digitale Transformation Made in Germany

Plattform Industrie 4.0. Digitale Transformation Made in Germany Plattform Industrie 4.0 Digitale Transformation Made in Germany Industrie 4.0 Made in Germany Digitalisierung der Wirtschaft bietet globale Chancen Die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft

Mehr

Möglichkeiten der KMU- Förderung in der neuen Förderperiode unter Berücksichtigung der Lissabon Orientierung

Möglichkeiten der KMU- Förderung in der neuen Förderperiode unter Berücksichtigung der Lissabon Orientierung Möglichkeiten der KMU- Förderung in der neuen Förderperiode unter Berücksichtigung der Lissabon Orientierung Artikel 8 Entwurf Allgemeine Verordnung Strukturfonds Komplementarität, Kohärenz, Koordinierung

Mehr

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Tagung der Heinrich Böll Stiftung Kommunen gehen voran: Rio 20+ 2. März 2012 in Stuttgart Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Gregor Stephani Leiter des Referats Grundsatzfragen

Mehr

Wolfsburg AG Engagiert für Arbeitsplätze und Lebensqualität. Wolfsburg AG Seite 1

Wolfsburg AG Engagiert für Arbeitsplätze und Lebensqualität. Wolfsburg AG Seite 1 Wolfsburg AG Engagiert für Arbeitsplätze und Lebensqualität Wolfsburg AG 28.01.2015 Seite 1 Wirtschaftsstandort mit attraktivem Lebensumfeld: Wolfsburg Wolfsburg ist heute einer der führenden Wirtschaftsstandorte

Mehr

IHK für München und Oberbayern. 1. Münchner Kompetenzrunde Smart Data

IHK für München und Oberbayern. 1. Münchner Kompetenzrunde Smart Data IHK für München und Oberbayern 1. Münchner Kompetenzrunde Smart Data IHK für München und Oberbayern Überblick Wirtschaft selbst organisieren: Wir erledigen Aufgaben des Staates, z.b. Berufsausbildung Gesamtinteresse

Mehr

Mehr Mittelstandsinstrumente im EU-Forschungsprogramm Horizont 2020

Mehr Mittelstandsinstrumente im EU-Forschungsprogramm Horizont 2020 Mehr Mittelstandsinstrumente im EU-Forschungsprogramm Horizont 2020 Köln, 29.4.2015 Daniel Stürzebecher Nationale Kontaktstelle KMU PT DLR Agenda Horizont 2020 KMU Instrument Fasttrack to Innovation 2

Mehr

Gründerwettbewerb IKT Innovativ. Gründungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

Gründerwettbewerb IKT Innovativ. Gründungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie Gründerwettbewerb IKT Innovativ Gründungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie Synergie-Workshop Mittelstand -Digital Berlin, 14. Mai 2013 Gründerwettbewerb Multimedia (1997

Mehr

Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft als Chance für Bayern

Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft als Chance für Bayern Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft als Chance für Bayern Berlin, 25. April 2017 Dr. Manfred Wolter Agenda Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik in Bayern Rahmenbedingungen in Bayern Cluster Netzwerke

Mehr

Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik

Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik PD Dr. Klaus Fichter Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin BMU-Fachdialog Zukunftsmarkt

Mehr

EXPO AGROFUTURO September 2017 in Medellín GEMEINSCHAFTSSTAND

EXPO AGROFUTURO September 2017 in Medellín GEMEINSCHAFTSSTAND EXPO AGROFUTURO 13. 15. September 2017 in Medellín GEMEINSCHAFTSSTAND Die Deutsch-Kolumbianische Industrie- und Handelskammer nimmt an der Business- Plattform EXPO AGROFUTURO teil, die wichtigste Messe

Mehr

Workshop Nachhaltig wirtschaften ein Ansatz zur Krisenbewältigung oder Ergänzung in der Nische?

Workshop Nachhaltig wirtschaften ein Ansatz zur Krisenbewältigung oder Ergänzung in der Nische? Workshop Nachhaltig wirtschaften ein Ansatz zur Krisenbewältigung oder Ergänzung in der Nische? Keine Nachhaltigkeit ohne Wirtschaft Best-Practice-Beispiele aus der Metropolregion Nürnberg Dr. Robert Schmidt,

Mehr

Workshop: Starten mit Technologie- und Gründerzentren Prof. Dr. Ralph Wiegland

Workshop: Starten mit Technologie- und Gründerzentren Prof. Dr. Ralph Wiegland Fachtagung des MWKEL Netzwerk für f r Gründungsberatung Workshop: Starten mit Technologie- und Gründerzentren Prof. Dr. Ralph Wiegland Business + Innovation Center Kaiserslautern GmbH Trippstadter Straße

Mehr

HORIZON 2020 die nächsten Schritte Dr. Andrea Fischer, BMBF, Referat 721

HORIZON 2020 die nächsten Schritte Dr. Andrea Fischer, BMBF, Referat 721 HORIZON 2020 die nächsten Schritte Dr. Andrea Fischer, BMBF, Referat 721 9. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit Zukunftsprojekt ERDE 22.-23. Oktober 2012 Radialsystem V - Berlin HORIZON 2020 was ist das? HORIZON

Mehr

Forschung für Nachhaltige Entwicklung und ihre Bezüge zur Berufsbildung

Forschung für Nachhaltige Entwicklung und ihre Bezüge zur Berufsbildung Forschung für Nachhaltige Entwicklung und ihre Bezüge zur Berufsbildung Schnittstellen von BBNE und FONA 3 Potentiale und offene Fragen Eckart Lilienthal (BMBF, Referat 721: Grundsatzfragen Nachhaltigkeit,

Mehr

Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh

Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbh Region Ostwürttemberg (WiRO) 1996 2016 Rückblick auf 20 Jahre Inhalt 1: Im Überblick 2: Zukunftsinitiative Ostwürttemberg 1995 und Gründung der WiRO 3: Standortmarketing

Mehr

RWTH Aachen DIE HOCHSCHULE FÜR TECHNOLOGIEORIENTIERTE GRÜNDUNGEN

RWTH Aachen DIE HOCHSCHULE FÜR TECHNOLOGIEORIENTIERTE GRÜNDUNGEN RWTH Aachen DIE HOCHSCHULE FÜR TECHNOLOGIEORIENTIERTE GRÜNDUNGEN Die RWTH Aachen ist eine der führenden technischen Hochschulen in Deutschland FORSCHUNG 514 Professuren, 262 Institute, 16 An-Institute,

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

Nachhaltig gründen! Entwicklung nachhaltiger Projekt- und Geschäftsideen für grüne Zukunftsmärkte

Nachhaltig gründen! Entwicklung nachhaltiger Projekt- und Geschäftsideen für grüne Zukunftsmärkte CARL VON OSSIETZKY Nachhaltig gründen! Entwicklung nachhaltiger Projekt- und Geschäftsideen für grüne Zukunftsmärkte Studienmodul Eco-Venturing an der Oldenburg weltweit einmalig Titelseite sowie Foto

Mehr

Schweinfurter Gründerpreis

Schweinfurter Gründerpreis Schweinfurter Gründerpreis Kreisausschuss Landkreis Schweinfurt 14. Juli 2016 Kreisausschuss SW / GRIBS 14.7.2016, Seite 1 Inhalt GRIBS Geschäftsmodell und Gründungsgeschehen Geschäftsfelder / Projekte

Mehr