Spielend intelligent einkaufen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spielend intelligent einkaufen"

Transkript

1 Spielend intelligent einkaufen CLEVER, die spannende und interaktive Ausstellung zeigt wie. Führungsablauf: Arbeitsaufträge für Schulklassen beim Ausstellungsbesuch Februar 2015

2 Informationen für das Betreuungsteam Ablauf des Ausstellungsbesuchs Zwei fachlich und pädagogisch kompetente BetreuerInnen begleiten die Schulklassen durch die Ausstellung. Eine Klasse wird je nach Anzahl SchülerInnen in drei bis sechs Gruppen unterteilt. Jede Gruppe wählt eine Geschichte einer prominenten Person und tätigt den Einkauf in der Ausstellung als Gruppe. Auch die anderen Aufträge werden in der Gruppe bearbeitet. Der Besuch einer Schulklasse im CLEVER dauert 1.5 Stunden. gruppe Die Führung durch die Ausstellung ist ausgelegt für Schulen der Oberstufe, Gymnasien und Berufsschulen. ABLAUF* Gruppen 1 & 2 Gruppen 3 & 4 Gruppen 5 & 6 Zeit Begrüssung / Einführung Begriff nachhaltig / Ablauf der Führung 0 5 Vorstellen der Spinne und der Bewertungskriterien 5-15 Einkaufsspiel und Auswertung Bewertung eines Produktes Arbeitsblatt (selbstständig) Arbeitsblatt (selbstständig) Einkaufsspiel und Auswertung Bewertung eines Produktes Bewertung eines Produktes Arbeitsblatt (selbstständig) Einkaufsspiel und Auswertung Besprechung des Arbeitsblattes Abschluss / Zusammenfassung / Einkaufs-Tipps für den Alltag *Bemerkung In diesen Unterlagen wird die Standardführung beschrieben. Es bestehen auch weitere Führungsteile, die entweder das Arbeitsblatt oder die Bewertung eines Produktes ersetzen. Zum Beispiel: - Kleiderfirmen - Labels - Vergleich tierische und pflanzliche Nahrungsmittel - Diskussion Geiz ist geil Das Betreuungsteam entscheidet jeweils welche Führungsteile durchgeführt werden. Natürlich können Lehrpersonen im Vorfeld (mindestens 2 Tage vor der Führung) auch spezielle Wünsche äussern. 2

3 Informationen für das Betreuungsteam Bewertung eines Produktes die Spinne Schuljahr 7. bis 12. Schuljahr Die SchülerInnen lernen aufgrund einiger Informationen zu beurteilen, ob ein Produkt - klimafreundlich ist. - bei der Herstellung zu Umweltverschmutzung führt. - der Ressourcenverbrauch gross oder gering ist. - die Biodiversität unter der Herstellung leidet. - sozial- und/oder tierverträglich ist. - die Herstellung die Lebensgrundlagen gefährdet. Die Produktbeschriebe sind in verschiedenen Schwierigkeitsstufen vorhanden. Vorbereitung Auf einem Holzbrett vor der Ausstellung ist eine Spinne aufgezeichnet. Es liegen 6 Markierungs- Spinnen bereit. In einer Schachtel liegen einige laminierte Produktbeschriebe (A5). Alle Eckpunkte sind mit einigen Stichworten zu den einzelnen Kriterien bezeichnet (laminierte A4-Vorlagen). Material 6 Markierungs-Spinnen Laminierte Produktbeschriebe (Kopiervorlagen 2, A5), Auswahl je nach Niveau Blätter mit leeren Spinnegrafiken (Kopiervorlage 3, A5) oder Korktafeln Durchführung Die SchülerInnen wählen pro Gruppe einen Produktbeschrieb aus und lesen ihn gemeinsam. Sie haben etwa 5 Minuten Zeit um das Produkt zu bewerten (Notizen auf A5-Blatt mit Spinne). Danach stellen sich die beiden Gruppen ihre Bewertung gegenseitig vor, indem sie die Markierungs-Spinnen auf der Holztafel platzieren und ihre Begründung vortragen. Die Bewertungen werden zusammen diskutiert. Allenfalls wird nach Ideen gesucht, wie das Produkt nachhaltiger produziert werden könnte. 3

4 Arbeitsauftrag für Schülerinnen und Schüler Bewertung eines Produktes die Spinne Du lernst, Produkte auf ihre Umwelt- und Sozialverträglichkeit zu beurteilen. Durchführung Arbeitsauftrag Auf dem Blatt ist eine Spinne abgebildet. Jede Ecke steht für ein Kriterium (wurden vorher erklärt), nach denen ihr verschiedene Produkte auf ihre Umwelt- und Sozialverträglichkeit beurteilen müsst. Wählt in der Gruppe einen Produktbeschrieb aus und lest ihn gemeinsam. Versucht nun das Produkt in Bezug auf die 6 Kriterien zu bewerten und in der Spinne entsprechend einzutragen. Wie bei den Schulnoten ist eine hohe Bewertung gut, eine tiefe Bewertung schlecht. Oft werdet ihr die Bewertung diskutieren müssen. Manchmal fehlen euch auch wichtige Informationen, wie es oft auch beim richtigen Einkaufen vorkommt. Entsprechend müsst ihr Annahmen treffen. Es gibt kein richtig oder falsch. Seid ihr euch mit der Bewertung des Produktes einig, stellt ihr sie der anderen Gruppe vor. Dafür benützt ihr die grosse Holzspinne und die Markierungs-Spinnen. Bitte begründet eure Bewertung. 4

5 Informationen für das Betreuungsteam Arbeitsblatt thematische Vertiefung Schuljahr 7. bis 12. Schuljahr Die SchülerInnen erarbeiten in Gruppen mit Hilfe eines Arbeitsblattes und ev. einem Filmausschnitt Hintergrundinformationen zu nachhaltigem Konsum. Themenbeispiele: - Palmöl - Sojaanbau - Fleischkonsum - Handy und Elektroschrott - Kosmetika und Tierversuche - Fairtrade Die meisten Arbeitsblätter sind in verschiedenen Schwierigkeitsstufen vorhanden. Vorbereitung Arbeitsblätter, Notizpapier und Stifte bereitlegen. Falls ein Filmausschnitt gezeigt wird, Computer und Boxen aufstellen, Filmausschnitt auf den Desktop laden. Material Arbeitsblätter (Kopiervorlagen 4, A4), Auswahl je nach Niveau und Themenschwerpunkt Notizpapier Stifte Computer, Boxen, Filmausschnitte Durchführung Nachdem den SchülerInnen die Aufgabe kurz erklärt wurde, arbeiten sie selbstständig in Gruppen. Die detaillierten Aufträge sind auf dem Arbeitsblatt notiert. Am Schluss der Führung werden die Arbeitsaufträge im Plenum besprochen. 5

6 Arbeitsauftrag für Schülerinnen und Schüler Arbeitsblatt thematische Vertiefung Du erarbeitest zusammen mit deiner Gruppe selbstständig Hintergrundinformationen zum Thema nachhaltiger Konsum. Durchführung Arbeitsauftrag Beantwortet in der Gruppe einen Arbeitsauftrag nach dem anderen. Notiert euch eure Antworten auf dem Notizblatt. Am Schluss der Führung werden die Arbeitsaufträge im Plenum besprochen. 6

7 Informationen für das Betreuungsteam Einkaufsspiel und Auswertung Schuljahr 7. bis 12. Schuljahr Die SchülerInnen kaufen spielerisch ein und halten sich dabei an Vorgaben. Sie setzen sich kritisch mit den Produkten und den Angaben auf den Verpackungen auseinander um eine möglichst nachhaltige Auswahl zu treffen. Beim Einscannen sehen sie die Bewertung und versuchen zu verstehen, wie diese zustande gekommen ist. Dabei lernen die SchülerInnen auf was sie beim nachhaltigen Einkaufen achten können. Vorbereitung Geschichten (ev. Vorauswahl treffen) und Einkaufskörbe bereit legen. Material Geschichten Einkaufskörbe Kassencomputer Durchführung Die SchülerInnen wählen in der Gruppe eine Geschichte aus und lesen sie. Nach einer kurzen Menu-Planung kaufen sie anhand der Vorgaben ein. Beim Einkaufen wie auch beim Scannen werden die SchülerInnen begleitet und betreut. Beim Scannen werden sie animiert, die Bewertungen anzuschauen um sie zu verstehen. Nach dem Einkaufen räumen die SchülerInnen die Produkte zurück. 7

8 Arbeitsauftrag für Schülerinnen und Schüler Einkaufsspiel und Auswertung Du kaufst zusammen mit deiner Gruppe möglichst nachhaltig ein indem ihr die vorher erklärten Kriterien berücksichtigt. Durchführung Arbeitsauftrag Wählt eine Geschichte aus, lest sie in der Gruppe durch und plant kurz euer Menu. Achtet beim Einkaufen auf die Informationen, die auf den Verpackungen stehen, damit ihr möglichst nachhaltige Entscheidungen trefft. Schaut beim Scannen der Produkte die einzelnen Bewertungen an und versucht sie zu verstehen. Diskutiert in der Gruppe oder wendet euch an das Betreuungsteam, wenn ihr Fragen habt. Räumt die Produkte nach dem Scannen zurück in die Regale. Wichtig: Die nachhaltigste Klasse gewinnt einen Preis. 8

Begleitmaterial für Lehrkräfte

Begleitmaterial für Lehrkräfte Erarbeitet von: steiner ökoimpulse In Zusammenarbeit mit: Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Vorbereitung der Führung im CLEVER Gezielte Vorbereitung, Erklärung wichtiger Begriffe Information für die Lehrkraft

Mehr

Globalisierungs-Talk Lehrerinformation

Globalisierungs-Talk Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Globalisierung kann aus unterschiedlicher Sicht betrachtet werden: Die Schülerinnen und Schüler diskutieren mithilfe des erarbeiteten Vorwissens unterschiedliche

Mehr

Rohstoffe und ich. Arbeitsmaterial Museum. Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen»

Rohstoffe und ich. Arbeitsmaterial Museum. Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Rohstoffe und ich Arbeitsmaterial Museum Fast jede und jeder besitzt heutzutage ein Mobiltelefon; darin befinden sich zahlreiche

Mehr

Methodencurriculum. Strategien des nachhaltigen Wissenserwerbs. Informationsbeschaffung. Grundschule Teisbach. Schulstraße 17.

Methodencurriculum. Strategien des nachhaltigen Wissenserwerbs. Informationsbeschaffung. Grundschule Teisbach. Schulstraße 17. Schulstraße 17 84130 Dingolfing Werte in einer wertvollen Schule 0 87 31 / 45 96 0 87 31 / 32 36 46 mailto: grundschule-teisbach@t-online.de Homepage: www.gs-teisbach.de Strategien des nachhaltigen Wissenserwerbs

Mehr

Bin ich onlinesüchtig?

Bin ich onlinesüchtig? Bin ich onlinesüchtig? Oberthema Idee / Ziele Zeit Methode Material Alter Lehrplan 21 Eigenes Internetkonsummuster erkennen Auseinandersetzung mit dem eigenen Onlinekonsum Selbsteinschätzung zum Onlinekonsum

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. März. Aktiv mithelfen: UMWELT

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. März. Aktiv mithelfen: UMWELT Seite 1 von 7 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF März Aktiv mithelfen: UMWELT - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter Abkürzungen LK: Lehrkraft L: Lernende

Mehr

Arbeitshilfen für Lehrkräfte. Unterrichtseinheit Konflikte in der Ausbildung. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Quelle:

Arbeitshilfen für Lehrkräfte. Unterrichtseinheit Konflikte in der Ausbildung. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Quelle: Arbeitshilfen für Lehrkräfte Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Zielgruppe: Inhalt: Funktion/Ziel: Form: Einsatz/ Dauer: Einsatzort: Quelle: Schülerinnen und Schüler der Grund- und Fachstufenklassen

Mehr

Energie- und Klimapioniere. Unterrichts Einheiten. für Die Oberstufe AROUND THE WORLD IN A SOLAR AIRPLANE. Unser Engagement: unsere Zukunft.

Energie- und Klimapioniere. Unterrichts Einheiten. für Die Oberstufe AROUND THE WORLD IN A SOLAR AIRPLANE. Unser Engagement: unsere Zukunft. Unterrichts Einheiten für Die Oberstufe AROUND THE WORLD IN A SOLAR AIRPLANE Unser Engagement: unsere Zukunft. Impressum Das Programm Energie- und Klimapioniere Das Programm «Energie- und Klimapioniere»

Mehr

VORANSICHT. Kakao, Kartoffel & Co. die wichtigsten Nutzpflanzen im Fokus. Das Wichtigste auf einen Blick

VORANSICHT. Kakao, Kartoffel & Co. die wichtigsten Nutzpflanzen im Fokus. Das Wichtigste auf einen Blick II Planzen Beitrag 7 Nutzplanzen im Fokus (Klasse 5/6) 1 von 24 Kakao, Kartoffel & Co. die wichtigsten Nutzpflanzen im Fokus Ein Beitrag von Günther Lohmer, Leverkusen Pflanzen waren und sind ständige

Mehr

IIM Independent Investigation Method (Individuelle Interessenforschungs-Methode)

IIM Independent Investigation Method (Individuelle Interessenforschungs-Methode) IIM Independent Investigation Method (Individuelle Interessenforschungs-Methode) Die IIM ist eine 7-Schritt-Methode, mit welcher sich Kinder grundlegende Strategien aneignen können, um ein eigenes Thema,

Mehr

Zusätzlich erforderlich: einige Blätter Papier (A4-A3) - Arbeitsblatt Station 5: Olympische Disziplin Geschicklichkeit

Zusätzlich erforderlich: einige Blätter Papier (A4-A3) - Arbeitsblatt Station 5: Olympische Disziplin Geschicklichkeit Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Der Olympische Gedanke 4./5. Schulstufe Material: - 5 Aufgabenkarten als Kopiervorlage - Arbeitsblatt Station 1: Olympische Disziplin Wissen - Arbeitsblatt Station

Mehr

Die SuS erhalten das Arbeitsblatt, das sie einzeln bearbeiten.

Die SuS erhalten das Arbeitsblatt, das sie einzeln bearbeiten. Unterrichtsverlauf U- Std. L-Aktivität S-Aktivität Medien/Materialien 1 Thema: Einleitung L. teilt Arbeitsblatt 1: Zehn Fragen zur Einführung aus. Die SuS erhalten das Arbeitsblatt, das sie einzeln bearbeiten.

Mehr

Spielend intelligent einkaufen

Spielend intelligent einkaufen Spielend intelligent einkaufen Die Stiftung Biovision zeigt mit CLEVER wie, egal ob in der Ausstellung, im Onlineshop oder im Unterricht. Ideen für den Unterricht Ausgelegt für die Oberstufe, insbesondere

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Eine Liedstrophe auswendig lernen und singen, Text-Lese-Verständnis gestalterisch umsetzen.

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Eine Liedstrophe auswendig lernen und singen, Text-Lese-Verständnis gestalterisch umsetzen. Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autorin: Zeitumfang: Grundschule; Förderschule Deutsch (GS); Sprache - Deutsch / Moderne Fremdsprachen (FS) 2 (GS), Grundstufe (FS) Nadine Michling Sieben

Mehr

Unterrichtsmodul 3: Strategien (4 Lektionen)

Unterrichtsmodul 3: Strategien (4 Lektionen) Seite 01 Unterrichtsmodul 3: Strategien (4 Lektionen) Kompetenzen Die Lernenden können: verschiedene Finanzierungsstrategien darstellen und deren Vor- und Nachteile im Hinblick auf Ertrag, Erfolgswahrscheinlichkeit,

Mehr

Die Ergebnisse: Nachhaltige Kosmetik im Handel

Die Ergebnisse: Nachhaltige Kosmetik im Handel Die Ergebnisse: Nachhaltige Kosmetik im Handel Nachhaltige Kosmetik: Unter nachhaltiger Kosmetik versteht man Produkte zur Körperpflege und Kosmetikprodukte, die beispielsweise umweltschonend produziert

Mehr

NEUGIERIG MACHEN. Das Kind weiss, was man mit einer Zeitung alles machen kann Hintergrundinformation: Vorbereitung und Durchführung:

NEUGIERIG MACHEN. Das Kind weiss, was man mit einer Zeitung alles machen kann Hintergrundinformation: Vorbereitung und Durchführung: . 3. Klasse Das Kind weiss, was man mit einer Zeitung alles machen kann.. Hintergrundinformation: Es ist wichtig, dem Kind eine kreative und lustvolle Begegnung mit der Zeitung zu ermöglichen. Anregungen:

Mehr

PROFILES Unterrichtsmaterialien Unterlagen für Schülerinnen und Schüler. Wärmedämmung

PROFILES Unterrichtsmaterialien Unterlagen für Schülerinnen und Schüler. Wärmedämmung PROFILES Unterrichtsmaterialien Unterlagen für Schülerinnen und Schüler Auftragsblatt: Wärmedämmung Aufgabenstellung: Wer macht die beste Wärmedämmung? Oder anders gefragt: wer kann das Plastikgefäss mit

Mehr

Energie- und Klimapioniere gesucht!

Energie- und Klimapioniere gesucht! Energie- und Klimapioniere gesucht! Schulen machen sich stark für die Umwelt Das Programm «Energie- und Klimapioniere» wurde im Jahre 2010 initiiert und erreichte seitdem mehr als 15 000 Schülerinnen und

Mehr

Lernprogramm Schülereinführung

Lernprogramm Schülereinführung Dies ist eine Möglichkeit SchülerInnen oder eine ganze Schulklasse in ein einzuführen. Das Alfons dient uns als exemplarisches Beispiel. 1. Titel: 2. Datum, Autor, Version: August 2003, Marco von Euw,

Mehr

Musterlektion zur kantonalen Kampagne "Solothurner Kinder sicher im Netz" 3./4. Klasse

Musterlektion zur kantonalen Kampagne Solothurner Kinder sicher im Netz 3./4. Klasse Musterlektion zur kantonalen Kampagne "Solothurner Kinder sicher im Netz" Das vorliegende Dokument wie auch die einzelnen Schritte der Musterlektion können auf der Webseite der kantonalen Fachstelle Kindesschutz

Mehr

VORANSICHT. Einen Text zu verstehen, ist manchmal gar. Faire Preise, faire Mode? Texte mit der 5-Schritt-Lesemethode erarbeiten.

VORANSICHT. Einen Text zu verstehen, ist manchmal gar. Faire Preise, faire Mode? Texte mit der 5-Schritt-Lesemethode erarbeiten. Lesen Texte erfassen Beitrag 35 Faire Preise, faire Mode? 1 von 30 Faire Preise, faire Mode? Texte mit der 5-Schritt-Lesemethode erarbeiten Petra Schappert, Stuttgart Auf CD: Spielplan + differenzierende

Mehr

Mein Essverhalten Lehrerinformation

Mein Essverhalten Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS erstellen ein Plakat, auf dem sie ihr Essverhalten notieren. Sie diskutieren im Klassenrahmen, auf welche Kriterien sie beim Lebensmittelkonsum achten. Ziel

Mehr

ARBEITSAUFTRAG 2. Lehrermaterial

ARBEITSAUFTRAG 2. Lehrermaterial ARBEITSAUFTRAG 2 Lehrermaterial Quellenverzeichnis Literatur: 1 Aus Methoden für alle Fächer S. 44 G. Brenner und K. Brenner Cornelsen Verlag 2. Auflage - 2011 2 Aus Methoden für alle Fächer S. 146, 147

Mehr

Prezi-Präsentation - That s me

Prezi-Präsentation - That s me Prezi-Präsentation - That s me Steckbrief Lernbereich Präsentieren (Präsentationstechnik) verwendetes Beispiel in Lektionsreihe: sich vorstellen Fachbereich Englisch (grundsätzlich in allen Fachbereichen

Mehr

Flüchtlinge schützen Lehrerinformationen

Flüchtlinge schützen Lehrerinformationen 00 / Lehrerinformationen 1/2 Ziel Material Die SuS befassen sich mit ihrer eigenen Herkunft, Heimat und Familiengeschichte Die SuS setzen sich spielerisch mit den Begriffen Flucht, Flüchtling, Heimat,

Mehr

Cybermobbing 2. Thema

Cybermobbing 2. Thema Cybermobbing 2 Thema Lösungsorientiertes Unterstützen in Peergroups bei Cybermobbing-Situationen 1. Lektion > Erarbeitung auf theoretischer Ebene 2. und 3. Lektion > Erarbeitung auf praktischer Ebene NM

Mehr

Sie können innerhalb planet-beruf.de Ausbildungsberufe und deren Inhalte finden.

Sie können innerhalb planet-beruf.de Ausbildungsberufe und deren Inhalte finden. Berufe-Recherche Ziele: Die Schüler/innen recherchieren unterschiedliche Ausbildungsberufe auf planet-beruf.de (Ausgangsbasis: Berufe-Ergebnislisten aus dem BERUFE-Universum). Sie können innerhalb planet-beruf.de

Mehr

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis zu den Herbstferien Nach

Mehr

Die SuS können darlegen, wer und was gewählt wird. Anhand eines Fragebogens können Sie die passenden KandidatInnen herausfinden.

Die SuS können darlegen, wer und was gewählt wird. Anhand eines Fragebogens können Sie die passenden KandidatInnen herausfinden. easyvote school Kantonale Wahlen Inhalt Die SuS können darlegen, wer und was gewählt wird. Anhand eines Fragebogens können Sie die passenden KandidatInnen herausfinden. Ziele Die SuS können darlegen, wer

Mehr

Energien und Rohstoffe im Naturmuseum St. Gallen

Energien und Rohstoffe im Naturmuseum St. Gallen Energien und Rohstoffe im Naturmuseum St. Gallen Wegleitung und Arbeitsmaterial für Oberstufe Inhalt INFORMATIONEN FÜR LEHRPERSONEN 3 SMARTPHONES 7 MEERE UND OZEANE 8 BIODIVERSITÄT 9 ENERGIE SELBER ERZEUGEN

Mehr

Das Labyrinth meines Lebens?

Das Labyrinth meines Lebens? Das Labyrinth meines Lebens? Quelle: shutterstock.com (Adrian Niederhaeuser) 1. Finde den Weg durch das Labyrinth. Zeichne den Weg ein. 2. Beschreibe nun den Weg durch das Labyrinth. Dabei können folgende

Mehr

Pflanzliche und tierische Zellen

Pflanzliche und tierische Zellen Pflanzliche und tierische Zellen Steckbrief Lernbereich Information / Kommunikation Fachbereich Natur und Technik (Biologie) Kompetenz ICT und Medien Die Schülerinnen und Schüler können aktuelle Medien

Mehr

Hallo liebes Australien - Team,

Hallo liebes Australien - Team, AUSTRALIEN Hallo liebes Australien - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in Australien gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen

Mehr

SiKoRe Sicheres Kopfrechnen

SiKoRe Sicheres Kopfrechnen SiKoRe Sicheres Kopfrechnen Steckbrief Lernbereich Lernen/Üben Fachbereich Mathematik Grobziel (ICT) Medien als Übungsmittel brauchen Grobziel (Mathematik) Operationen ohne Hilfsmittel verstehen und ausführen

Mehr

Schule. Klasse. Station Mathematik und Kunst Teil 3. Tischnummer. Arbeitsheft. Teilnehmercode

Schule. Klasse. Station Mathematik und Kunst Teil 3. Tischnummer. Arbeitsheft. Teilnehmercode Schule Station Mathematik und Kunst Teil 3 Klasse Tischnummer Arbeitsheft Teilnehmercode Mathematik-Labor Station Mathematik und Kunst Liebe Schülerinnen und Schüler! Herzlich willkommen im Mathematik-Labor

Mehr

Klick! Zehn Autoren schreiben einen Roman (ab Klasse 9) Verlauf Material LEK Glossar Literatur. M 1 (Fo) Andeutungen im Bild zwei Buchumschläge

Klick! Zehn Autoren schreiben einen Roman (ab Klasse 9) Verlauf Material LEK Glossar Literatur. M 1 (Fo) Andeutungen im Bild zwei Buchumschläge Reihe 52 S 10 Verlauf Material Materialübersicht Modul 1 Hinführung und Einstieg das erste Kapitel des Romans M 1 (Fo) Andeutungen im Bild zwei Buchumschläge M 2 (Ab) Advance Organizer der Ablauf im Überblick

Mehr

Modulbeschreibung. Zwischen BigMac und Schlankheitswahn. Schularten: Fächer:

Modulbeschreibung. Zwischen BigMac und Schlankheitswahn. Schularten: Fächer: Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autorin: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule Fächerverbund Wirtschaft - Arbeit - Gesundheit (WRS/HS); Mensch und Umwelt (RS) 9 (WRS/HS),

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen: Satzglieder und Satzbau mit der Feldmaus

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen: Satzglieder und Satzbau mit der Feldmaus Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Stationenlernen: Satzglieder und Satzbau mit der Feldmaus Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Stationenlernen:

Mehr

Beurteilungskriterien 1. bis 4. Klasse Biologie Schuljahr 2016/2017

Beurteilungskriterien 1. bis 4. Klasse Biologie Schuljahr 2016/2017 Beurteilungskriterien 1. bis 4. Klasse Biologie Schuljahr 2016/2017 Die Note setzt sich aus und einem schriftlichen Test pro Semester zusammen. : Mündliche Wortmeldungen während des Unterrichts, die den

Mehr

A1: Welche Sternbilder kennst du? A2: Ratet welche Sternbilder hier abgebildet sind. Ihr braucht:

A1: Welche Sternbilder kennst du? A2: Ratet welche Sternbilder hier abgebildet sind. Ihr braucht: Ihr braucht: Tablet oder Smartphone Sternkarte Geschichtensammlung Arbeitsblatt A1: Welche Sternbilder kennst du?. A2: Ratet welche Sternbilder hier abgebildet sind... 1 A3: Öffnet das Programm Redshift

Mehr

Von Wien nach Obertauern/ Zell am See/ Altenmarkt im Pongau

Von Wien nach Obertauern/ Zell am See/ Altenmarkt im Pongau Von Wien nach Obertauern/ Zell am See/ Altenmarkt im Pongau Thema: Verkehr in Österreich Fach: Geographie und Wirtschaftskunde Lehrerin: Nina Brunnbauer Klasse: 3C Jahr: 2011/2012 Lehr-/ Lernziele: -Aufbau

Mehr

Wir werden Lotteriespiel-Forscher Gewinnregeln von Lotteriespielen auf Basis von kombinatorischen Anordnungen einschätzen und selbst formulieren

Wir werden Lotteriespiel-Forscher Gewinnregeln von Lotteriespielen auf Basis von kombinatorischen Anordnungen einschätzen und selbst formulieren Wir werden Lotteriespiel-Forscher Gewinnregeln von Lotteriespielen auf Basis von kombinatorischen Anordnungen einschätzen und selbst formulieren DARUM GEHT ES SACHINFORMATIONEN Der Lehrplan für die Grundschule

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Liebe Mitglieder des Organisationsteams Sterne des Sports in Silber,

Liebe Mitglieder des Organisationsteams Sterne des Sports in Silber, Liebe Mitglieder des Organisationsteams Sterne des Sports in Silber, in der regionalen Jurysitzung haben Ihre Preisrichter die Aufgabe, aus den lokalen Siegervereinen der Primärbanken den Gewinner des

Mehr

Transparenz bei tierischen Produkten. Claudia Sprinz, Sprecherin Online Einkaufsratgeber www.marktcheck.at Wien, 3. 6. 2013

Transparenz bei tierischen Produkten. Claudia Sprinz, Sprecherin Online Einkaufsratgeber www.marktcheck.at Wien, 3. 6. 2013 Transparenz bei tierischen Produkten Claudia Sprinz, Sprecherin Online Einkaufsratgeber www.marktcheck.at Wien, 3. 6. 2013 1 Übersicht marktcheck.at und Tierschutz Kritik: Greenwashing und fehlende Infos

Mehr

Kausalität: Verhältnis von Ursache und Wirkung

Kausalität: Verhältnis von Ursache und Wirkung Kausalität: Verhältnis von Ursache und Wirkung Einleitung Wenn jemand einen Ball fallen lässt wisst ihr sicherlich jedesmal ungefähr, wohin der Ball fällt. Wisst ihr das auch, wenn ein Blatt Papier fallengelassen

Mehr

Mozilla Firefox, Internet Explorer, Word, Jing

Mozilla Firefox, Internet Explorer, Word, Jing Aufklärung Drogen und Sucht Lernbereich Individuum und Gemeinschaft Fachbereich Lebenskunde Grobziel (ICT) Standardsoftware anwenden Lernprogramme als Hilfsmittel für das eigene Lernen nutzen ICT als kreatives

Mehr

Grob-Konzept. Lebenswerte Gemeinde Erwachsene und Schüler gestalten die Zukunft ihrer Gemeinde. Von Erich Gnehm

Grob-Konzept. Lebenswerte Gemeinde Erwachsene und Schüler gestalten die Zukunft ihrer Gemeinde. Von Erich Gnehm Gemeinde. Grob-Konzept Lebenswerte Gemeinde.2025 Erwachsene und Schüler gestalten die Zukunft ihrer Gemeinde Von Erich Gnehm 23.1.2013 Inhaltsübersicht Seite 1.0 Zukunftsausstellung und Open- 3 Space-Veranstaltung

Mehr

Schüler/-innen Feedback Oberstufe

Schüler/-innen Feedback Oberstufe Schüler/-innen Feedback Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler Dieser Fragebogen enthält Aussagen zum Unterricht bei deiner Lehrperson. Es geht bei der Befragung um deine persönliche Meinung. Lies dazu

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Informationen zusammenstellen, Sachverhalte analysieren, Entscheidungen treffen, argumentieren.

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Informationen zusammenstellen, Sachverhalte analysieren, Entscheidungen treffen, argumentieren. Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autor: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule; Gymnasium (WRS/HS); Evangelische Religionslehre (RS); (Gym); Katholische Religionslehre (WRS/HS);

Mehr

Verbraucherbildung in Kindertagesstätten und Schulen

Verbraucherbildung in Kindertagesstätten und Schulen Verbraucherbildung in Kindertagesstätten und Schulen - Angebote der Verbraucherzentrale NRW Bernhard Burdick, Gruppenleiter Ernährung Landesprogramm Bildung und Gesundheit am 15. April 2010 - Verbraucherzentrale

Mehr

Fabeln, Märchen, Sagen aus aller Welt

Fabeln, Märchen, Sagen aus aller Welt Fabeln, Märchen, Sagen aus aller Welt Steckbrief Lernbereich Information / Kommunikation Fachbereich Deutsch Grobziel (ICT) Medien zur Informationsbeschaffung und zum Informationsaustausch nutzen Grobziel

Mehr

Selbstständige Bilderarbeitung in EA, PA, GA

Selbstständige Bilderarbeitung in EA, PA, GA 2. Selbstständige Bilderarbeitung in EA, PA, GA A B C 2 Selbstständige Bilderarbeitung in EA, PA, GA Die folgenden 22 Methoden lassen die Sch ein Bild / Foto bzw. eine Karikatur in EA, PA oder GA überwiegend

Mehr

Station Von Zuckerwürfeln und Schwimmbecken Teil 1

Station Von Zuckerwürfeln und Schwimmbecken Teil 1 Schule Station Von Zuckerwürfeln und Teil 1 Klasse Tischnummer Arbeitsheft Teilnehmercode Mathematik-Labor Station Von Zuckerwürfeln und Liebe Schülerinnen und Schüler! Was haben ein Zuckerwürfel und

Mehr

Den Willen äussern Lehrerinformation

Den Willen äussern Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Sch bilden sich ihre eigene Meinung und äussern ihren Willen in Bezug auf das Thema. Für diese Meinungsfindung und eine intensive Diskussion stehen

Mehr

Rechen-Training. Rechnen bis Kopiervorlagen A4, Unterrichtsmaterial und Arbeitsaufträge. Kopierrecht für eine Schulklasse

Rechen-Training. Rechnen bis Kopiervorlagen A4, Unterrichtsmaterial und Arbeitsaufträge. Kopierrecht für eine Schulklasse Rechen-Training Rechnen bis 1000 K Kopierrecht für eine Schulklasse Mit dem Kauf der beiliegenden Kopiervorlagen wird das Kopierrecht für den persönlichen Gebrauch (für eine Schulklasse) erworben. Jede

Mehr

Materialpaket Mengen von Birgit Kraft mit Illustrationen von Patricia Becker und Tina Theel

Materialpaket Mengen von Birgit Kraft mit Illustrationen von Patricia Becker und Tina Theel Materialpaket Mengen von Birgit Kraft mit Illustrationen von Patricia Becker und Tina Theel Kinder haben schon früh mit Mengen zu tun. Sei es, wenn sie Murmeln gerecht mit einem Freund teilen, Süßigkeiten

Mehr

Sachbuch/Sachtext nutzen

Sachbuch/Sachtext nutzen Sachbuch/Sachtext nutzen 1. Bestimmt in der Gruppe einen Zeitwächter, der auf die Einhaltung der Zeit und zielgerichtete Erledigung der Aufgabe achtet. Ihr habt 30 Minuten Zeit! 2. Lest die Tipp-Blätter

Mehr

Auswertung einer Umfrage über das Ernährungs- und Bewegungsverhalten

Auswertung einer Umfrage über das Ernährungs- und Bewegungsverhalten Auswertung einer Umfrage über das Ernährungs- und Bewegungsverhalten OS Steckbrief Lernbereich Hauswirtschaft Grobziel (Hauswirtschaft) Zusammenhänge zwischen ausgewogener Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr

Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP)

Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) 2016-17 Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis zu den Herbstferien Nach den Herbstferien

Mehr

Staatsformen und ihre Merkmale

Staatsformen und ihre Merkmale Steckbrief Lernbereich Politische Bildung Fachbereich Räume und Zeiten (Geschichte) Grobziel (ICT) ICT als kreatives Mittel zur Lösung von Aufgaben und zum Schaffen von Produkten einsetzen Grobziel (Fachbereich

Mehr

Ein Himmel auf Erden Das Geheimnis der Himmelsscheibe von Nebra

Ein Himmel auf Erden Das Geheimnis der Himmelsscheibe von Nebra Ein Himmel auf Erden Das Geheimnis der Himmelsscheibe von Nebra Spannende Entdeckungsreise zum Krimi um die Himmelsscheibe für die Sekundarstufe I Klassenstufen: 5 9 Material und Methoden: Lehrerinformationen

Mehr

Vor- und Nachbereitungen Arbeitsblätter

Vor- und Nachbereitungen Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Vier verschiedene Vor- und Nachbereitungsaufgaben: Zu Aufgabe 1: In einer Gruppenarbeit versuchen die SuS, den ökologisch und ökonomisch sinnvollsten Anfahrtsweg zur

Mehr

Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen

Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen Claudia Huppertz STUNDENTHEMA: Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen bei gebrochenrationalen Funktionen in einem Gruppenpuzzle unter Brücksichtigung des Aspekts

Mehr

DatenundZufall Beitrag12 Zahlenbingo 1 von 20. Zahlenbingo spielerisch den Wahrscheinlichkeitsbegriff entdecken

DatenundZufall Beitrag12 Zahlenbingo 1 von 20. Zahlenbingo spielerisch den Wahrscheinlichkeitsbegriff entdecken IV DatenundZufall Beitrag12 Zahlenbingo 1 von 20 Zahlenbingo spielerisch den Wahrscheinlichkeitsbegriff entdecken Von Joachim Poloczek, Winterbach Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart Wie komme ich

Mehr

Ausbildung zur Praxislehrperson. Scalärastrasse Chur Tel Fax

Ausbildung zur Praxislehrperson. Scalärastrasse Chur Tel Fax Ausbildung zur Praxislehrperson Scalärastrasse 17 7000 Chur Tel. 081 354 03 06 Fax 081 354 03 07 www.phgr.ch weiterbildung@phgr.ch Die nächste Generation Lehrpersonen braucht Ihre Unterstützung als Praxislehrperson.

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 6

Übersicht Unterrichtssequenz 6 Info für Lehrpersonen Übersicht Unterrichtssequenz 6 Arbeitsauftrag Die SuS befassen sich allgemein mit Wasser und der Wichtigkeit für unseren Körper. Sie lernen den Wasseranteil in verschiedenen Nahrungsmitteln

Mehr

Neukonzeption. Projektprüfung Kl.9

Neukonzeption. Projektprüfung Kl.9 Neukonzeption Projektprüfung Kl.9 2 Inhalt 1. Vorbemerkungen... 3 2. Ziele der Projektprüfung... 4 3. Schülervertrag... 5 3.1. Ziel... 5 3.2. Inhalt... 5 4. Elterninformation... 6 4.1. Ziel... 6 4.2. Inhalt...

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Gliedern, verfassen, vortragen (Berufsschule)

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Gliedern, verfassen, vortragen (Berufsschule) Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Gliedern, verfassen, vortragen (Berufsschule) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de II Schriftlich kommunizieren

Mehr

Alkohol Motive und Rituale

Alkohol Motive und Rituale Motive und Rituale A 1 1 Thema Alkoholkonsummotive und -rituale Zeitbedarf 1 bis 2 Lektionen Fächer Möglicher Fächerbezug: > Deutsch > Individuum und Gemeinschaft > Lebenskunde > Mensch und Umwelt > Freifach

Mehr

1.3 B. Vom Ereignis zur Nachricht. Materialien

1.3 B. Vom Ereignis zur Nachricht. Materialien 1.3 B Klassenstufe 3 4 Dauer Ziele 1 Projekttag lernen, wie eine Nachrichtensendung entsteht und wer daran beteiligt ist; erkennen, dass ein Beitrag in einer Nachrichtensendung nur einen Teil des Ereignisses

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Sammellinse - Bildentstehung im Auge - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Sammellinse - Bildentstehung im Auge - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Sammellinse - - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de - Seite 2 von 30 Für den/die Lehrer/in:

Mehr

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Verfassung und Grundrechte. Inhaltsübersicht. Ab 7./8. Schulstufe

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Verfassung und Grundrechte. Inhaltsübersicht. Ab 7./8. Schulstufe Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Verfassung und Grundrechte Ab 7./8. Schulstufe Inhaltsübersicht Arbeitsblatt Nr. 1: Kennst du die Grundrechte? Beschreibung: Die SchülerInnen führen eine kurze

Mehr

Titel der Stunde: EINE REISE MIT DEM ZUG PLANEN

Titel der Stunde: EINE REISE MIT DEM ZUG PLANEN Titel der Stunde: EINE REISE MIT DEM ZUG PLANEN Ziele der Stunde: Eine Reise mit dem Zug planen, einem Fahrplan wichtige Informationen entnehmen, Sozialkompetenz fördern 1. Aufgabe Heute planen wir drei

Mehr

Verlaufsplan 1. Stunde

Verlaufsplan 1. Stunde Verlaufsplan 1. 9.35 (2 min) 9.37 9.40 (17 min) 9.57 (15 min) 10.12 (8 min) LZ 1 LZ 2 LZ 3 Präsentation LZ 3 LZ 4 Besprechung LZ 4 LZ 5 10.20 Ende der 3. L. klappt Tafel mit Inselbild auf und führt in

Mehr

Was ist wo im Supermarkt? Komm, wir kaufen ein!

Was ist wo im Supermarkt? Komm, wir kaufen ein! Was ist wo im Supermarkt? Ravensburger Spiele Nr. 24 721 9 Autor: Inka und Markus Brand Illustration: Andrea Hebrock Design: DE Ravensburger, Kinetic, Miki Orange Design Redaktion: Helena Görres Die Reihe

Mehr

Unterrichtseinheit 2.1

Unterrichtseinheit 2.1 Unterrichtseinheit 2.1 1 Unterrichtseinheit 2.1 Ca. 2 Schulstunden Aufgabenart Mathematischer Inhalt Materialien Zielsetzungen Wassersparen Wassersparen Unterbestimmt: beinhaltet weniger Annahmen als benötigt

Mehr

ORGANISATION DER GRUPPENARBEIT

ORGANISATION DER GRUPPENARBEIT ORGANISATION DER GRUPPENARBEIT Wichtig: Wie ihr Im Video zu Shaun das Schaf gesehen habt, arbeiten viele Personen an einem Trickfilm mit und zwar in Teamwork. Es ist also auch für euch wichtig, dass ihr

Mehr

«Witze» - ein Atelier für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe

«Witze» - ein Atelier für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe «Witze» - ein Atelier für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe Witze eignen sich deshalb besonders gut für den Lese- und Schreibunterricht, weil die Texte relativ kurz sind, weil man die Texte genau

Mehr

Themenheft Ernährung. Ernährung & Gesundheit

Themenheft Ernährung. Ernährung & Gesundheit Bibliografie Titel: Themenheft Ernährung Bild: Themen: Ernährung & Gesundheit Links: http://www.buchverlagkempen.de/shop/grundschule/sachunterricht/themenhefte/theme... http://bewertungen.materialkompass.de//2014-01-17-id_354_themenheft_ernaehrung_b...

Mehr

Geist ist geil! Wie Werbung gemacht wird

Geist ist geil! Wie Werbung gemacht wird Bibliografie Titel: Geist ist geil! Untertitel: Wie Werbung gemacht wird Bild: Themen: Medien & Information Nachbarthemen: Nachhaltiger Konsum & Globalisierung Links: http://www.regenwald-schuetzen.org/projekte-in-der-eu/geist-ist-geil/das-thema-w...

Mehr

Rätsel und Quizfragen

Rätsel und Quizfragen Rätsel (erfinden) Kopiervorlagen 19 + 20 Die Schülerinnen und Schüler erfinden zu ihrem Medium eigene Rätsel. Nach dem Betrachten, Lesen, Hören der Geschichte erfinden die Schülerinnen und Schüler ein

Mehr

Daten und Zufall 6BG Klasse 9 Spiel. Efronsche Würfel

Daten und Zufall 6BG Klasse 9 Spiel. Efronsche Würfel Efronsche Würfel Hinweise für die Lehrkraft Die Schülerinnen und Schüler spielen in Zweierteams. Pro Team benötigt man einen Satz der vier Efronschen Würfel und für jede Schülerin bzw. jeden Schüler ein

Mehr

3.3 Plakate beurteilen

3.3 Plakate beurteilen easyvote school 3.3 Plakate beurteilen Inhalt Die SuS befassen sich mit Abstimmungsplakaten und beziehen diese auf Pro-/Kontraargumente. In der Klasse werden die Plakate diskutiert. Ziele Die SuS können

Mehr

Modul 3 Geschichte des Mülls/ Abfall global

Modul 3 Geschichte des Mülls/ Abfall global Modul 3 Geschichte des Mülls/ Abfall global INHALT Inhaltsverzeichnis 3 Einführung 4 Fächerverbindendes Lernen 5 Rahmenlehrplanbezüge 6 Gestaltungskompetenzen 6 Geschichte des Mülls 1. und 2. Stunde (90

Mehr

Schule. Klasse. Station Mathematik und Kunst Teil 3. Tischnummer. Arbeitsheft. Teilnehmercode (Schüler-ID und Geburtstag)

Schule. Klasse. Station Mathematik und Kunst Teil 3. Tischnummer. Arbeitsheft. Teilnehmercode (Schüler-ID und Geburtstag) Schule Station Mathematik und Kunst Teil 3 Klasse Tischnummer Arbeitsheft Teilnehmercode (Schüler-ID und Geburtstag) Mathematik-Labor Station Mathematik und Kunst Liebe Schülerinnen und Schüler! Herzlich

Mehr

Schule. Station Jakobsstab & Co. Teil 2. Klasse. Arbeitsheft. Tischnummer. Teilnehmercode

Schule. Station Jakobsstab & Co. Teil 2. Klasse. Arbeitsheft. Tischnummer. Teilnehmercode Schule Station Jakobsstab & Co. Teil 2 Arbeitsheft Klasse Tischnummer Teilnehmercode Mathematik-Labor Station Klicken Sie hier, um Text einzugeben. Liebe Schülerinnen und Schüler! In Teil 1 der Station

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Optische Geräte - Stationenlernen. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Optische Geräte - Stationenlernen. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Optische Geräte - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Stationenlernen: Optische Geräte

Mehr

Rating-Konferenz mit Schüler/innen zum Lesen ( Klasse)

Rating-Konferenz mit Schüler/innen zum Lesen ( Klasse) Instrument L60 b Rating-Konferenz mit Schüler/innen zum Lesen (2. - 6. Klasse) Version 1.0/ 28.05.09 Hinweis zur Durchführung der Rating-Konferenz für Lehrpersonen Zielgruppe der Befragung: Dauer: Schüler/innen

Mehr

Blind sein Lehrerinformation

Blind sein Lehrerinformation Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Als Einstieg wird das Spiel Blindekuh gespielt. Die Klasse stellt sich im Kreis auf, ein Kind ist die blinde Kuh. Dieses Kind hat die Augen

Mehr

M4.1.2 Woher kommen unsere Lebensmittel?

M4.1.2 Woher kommen unsere Lebensmittel? M4.1.2 Woher kommen unsere Lebensmittel? Die Herkunft der Lebensmittel und deren Produktionsbedingungen kennen zu lernen, kann einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln fördern. Landwirtschaftliche Betriebe,

Mehr

Hallo liebes Arktis - Team,

Hallo liebes Arktis - Team, Arktis Hallo liebes Arktis - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in der Arktis gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen Kontinent

Mehr

Unterrichtseinheit 1.3

Unterrichtseinheit 1.3 Unterrichtseinheit 1.3 1 Unterrichtseinheit 1.3 Ca. 60 Minuten Aufgabenart Mathematischer Inhalt Materialien Zielsetzungen Fahrtkosten Überbestimmt: beinhaltet mehr Angaben als benötigt Leitidee Zahl Leitidee

Mehr

10-Finger-System kinderleicht gemacht

10-Finger-System kinderleicht gemacht Steckbrief urzbeschreibung: Die Schülerinnen und Schülern lernen mit dem Online-Tool Typewriter das Zehnfingersystem und verbessern somit ihre ompetenzen ihm Tastaturschreiben. Anhand von verschiedenen

Mehr

Unterrichtsverlauf zu Kaufvertrag, 4 Std, Kl 7/8/9, WAG,EWG,GWG, WRS/RS/GY Bildungsplanbezug: Unterrichtsinhalt U-Phase. Dauer der

Unterrichtsverlauf zu Kaufvertrag, 4 Std, Kl 7/8/9, WAG,EWG,GWG, WRS/RS/GY Bildungsplanbezug: Unterrichtsinhalt U-Phase. Dauer der Unterrichtsverlauf zu Kaufvertrag, 4 Std, Kl 7/8/9, WAG,EWG,GWG, WRS/RS/GY Bildungsplanbezug: Dauer der Unterrichtsinhalt Arbeitsform und Methoden Medien und weitere U-Phase (Lehrer- und Schüleraktivitäten)

Mehr

Kopiervorlage 11. Die Schülerinnen und Schüler ordnen Bilder zur Geschichte in die richtige Reihenfolge. Organisationsform Material

Kopiervorlage 11. Die Schülerinnen und Schüler ordnen Bilder zur Geschichte in die richtige Reihenfolge. Organisationsform Material Bilder suchen und zuordnen Kopiervorlage 11 Die Schülerinnen und Schüler ordnen Bilder zur Geschichte in die richtige Reihenfolge. Auftrag a Die Lehrperson erzählt eine Bilderbuchgeschichte. Die Bilder

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. Februar. In oder out: LIFESTYLE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. Februar. In oder out: LIFESTYLE Seite 1 von 6 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF Februar In oder out: LIFESTYLE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter Abkürzungen LK: Lehrkraft L:

Mehr