Semesterstart. im Oktober 2016 im Puls 5, Hardturmstrasse 11, Zürich. Kursangebot Herbstsemester Sprachen. Meine Bildungswelt.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Semesterstart. im Oktober 2016 im Puls 5, Hardturmstrasse 11, Zürich. Kursangebot Herbstsemester Sprachen. Meine Bildungswelt."

Transkript

1 Semesterstart im Oktober 2016 im Puls 5, Hardturmstrasse 11, Zürich Kursangebot Herbstsemester 2016 Sprachen Meine Bildungswelt.ch

2 Die sechs Niveaustufen Mit Hilfe des Rasters können Sie herausfinden, welchem Sprachniveau Ihre aktuellen Sprachkenntnisse entsprechen. Beherrschen Sie z.b. das Niveau A2, wählen Sie einen Kurs im Niveau B1. Fühlen Sie sich im Niveau A2 noch unsicher, besuchen Sie mit Vorteil einen Kurs im Niveau A2. Europäisches Sprachenportfolio (ESP) Raster zur Selbstbeurteilung ( Council of Europe) Hören Elementare Sprachanwendung A1 Ich kann Wörter und einfache Sätze über meine Person, meine Familie und Freunde oder über konkrete Dinge um mich herum verstehen, wenn langsam und deutlich gesprochen wird. A2 Ich kann Sätze und häufig gebrauchte Wörter verstehen, wenn es um wichtige Dinge geht (z.b. Informationen über mich, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Ich verstehe das Nötige in kurzen Mitteilungen und Durchsagen. Verstehen Lesen Ich kann einzelne Wörter und einfache Sätze verstehen, z.b. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen. Ich kann kurze, einfache Texte lesen. Ich kann in Alltagstexten (z.b. Anzeigen, Prospekten oder Speisekarten) konkrete Informationen und einfache persönliche Briefe verstehen. An Gesprächen teilnehmen Ich kann auf einfache Art ein Gespräch führen, wenn mein Gegenüber ganz langsam mit mir spricht und mir beim Formulieren hilft. Ich kann einfache Fragen stellen und beantworten. Ich kann mich in Alltagssituationen über vertraute Themen und Tätigkeiten austauschen. Ich kann ein sehr kurzes Kontaktgespräch führen, wenn mein Gegenüber das Gespräch in Gang hält. Sprechen Zusammenhängend Sprechen Ich kann einfache Sätze machen, um Leute zu beschreiben oder wo ich wohne. Ich kann in mehreren einfachen Sätzen über meine Familie, andere Leute, meine Wohnsituation, meine Ausbildung oder meinen gegenwärtigen oder letzten Beruf sprechen. Schreiben Schreiben Ich kann z.b. Feriengrüsse schreiben oder auf Formularen und Fragebogen Angaben zu meiner Person machen. Ich kann kurze, einfache Notizen und Mitteilungen schreiben. Ich kann einen einfachen persönlichen Brief schreiben, z.b. um mich für etwas zu bedanken. Seite 2

3 Selbstständige Sprachanwendung B1 Ich kann das Wichtigste verstehen, wenn über Alltagsthemen in klarer Standardsprache gesprochen wird. Wenn am Radio oder Fernsehen von aktuellen Ereignissen berichtet wird, verstehe ich die Kernpunkte, wenn deutlich gesprochen wird. B2 Ich kann komplexeren Redebeiträgen und Vorträgen folgen, wenn mir das Thema etwas vertraut ist. Ich kann am Fernsehen die meisten aktuellen Reportagen verstehen. Ich kann die meisten Spielfilme verstehen, wenn Standardsprache gesprochen wird. Kompetente Sprachanwendung C1 Ich kann längeren Redebeiträgen folgen, auch wenn diese nicht klar strukturiert sind und die Zusammenhänge nicht explizit sind. Ich kann ohne grosse Mühe Fernsehsendungen und Spielfilme verstehen. C2 Ich habe keinerlei Schwierigkeit, gesprochene Sprache zu verstehen, gleichgültig ob «live» oder in den Medien, und auch, wenn schnell gesprochen wird. Ich brauche nur etwas Zeit, mich an einen besonderen Akzent zu gewöhnen. Ich kann Texte verstehen, in denen mir bekannte Alltags- oder Berufssprache vorkommt. Ich kann private Briefe verstehen, in denen von Ereignissen, Gefühlen und Wünschen berichtet wird. Ich kann Artikel und Berichte über Gesellschaftsthemen lesen und verstehen, und auch die Standpunkte der Schreibenden. Ich kann moderne literarische Prosatexte verstehen. Ich kann lange, komplexe Sachtexte und literarische Texte verstehen und Stilunterschiede wahrnehmen. Ich kann Fachartikel und längere technische Anleitungen verstehen, auch wenn sie nicht in meinem Fachgebiet liegen. Ich kann praktisch jede Art von geschriebenen Texten mühelos lesen, auch wenn sie abstrakt oder inhaltlich und sprachlich komplex sind, z.b. Handbücher, Fachartikel und literarische Werke. Ich kann fast alle Sprechsituationen auf Reisen im Sprachgebiet bewältigen. Ich kann ohne Vorbereitung über Themen mitsprechen, die mir vertraut sind, mich persönlich interessieren oder sich auf aktuelle Ereignisse beziehen. Ich kann mich so spontan und fliessend verständigen, dass ein normales Gespräch mit einem Muttersprachler recht gut möglich ist. Ich kann mich in vertrauten Situationen aktiv an einer Diskussion beteiligen und meine Ansichten begründen und verteidigen. Ich kann mich fliessend ausdrücken, ohne öfter nach Worten suchen zu müssen. Ich kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben wirksam und flexibel anwenden. Ich kann meine Gedanken und Meinungen präzise ausdrücken und meine eigenen Beiträge geschickt mit denen anderer verknüpfen. Ich kann mich mühelos an allen Gesprächen und Diskussionen beteiligen und bin auch mit Redewendungen und umgangssprachlichen Wendungen gut vertraut. Ich kann fliessend sprechen und auch feinere Bedeutungsnuancen genau ausdrücken. Ich kann in zusammenhängenden Sätzen über Erfahrungen, Ereignisse, Träume, Hoffnungen und Ziele sprechen. Ich kann meine Meinung äussern und Pläne erklären. Ich kann eine Geschichte erzählen oder die Handlung eines Buches oder Films wiedergeben. Ich kann zu Themen aus meinen Interessengebieten detaillierte Auskünfte geben. Ich kann einen Standpunkt zu einer Frage erläutern und die Vor- und Nachteile schildern. Ich kann komplexe Sachverhalte sprachlich darstellen und Themenpunkte miteinander verbinden, bestimmte Aspekte besonders ausführen und meinen Beitrag angemessen abschliessen. Ich kann Sachverhalte flüssig und im Stil der jeweiligen Situation angemessen darstellen und erörtern; ich kann meine Darstellung logisch aufbauen und mache es so den Zuhörern leicht, wichtige Punkte zu erkennen und sich diese zu merken. Ich kann über Themen, die mich persönlich interessieren, einfache zusammenhängende Texte schreiben. Ich kann persönliche Briefe schreiben und darin von Erfahrungen und Eindrücken berichten. Ich kann über Themen, die mich interessieren, detaillierte Texte schreiben. Ich kann in einem Bericht Informationen wiedergeben oder meine Argumente zu einem bestimmten Standpunkt darlegen. Ich kann Briefe schreiben und darin die Bedeutung von Ereignissen deutlich machen. Ich kann mich klar und gut strukturiert ausdrücken und meine Ansicht ausführlich darstellen. Ich kann in Briefen oder Berichten über komplexe Sachverhalte schreiben und die für mich wesentlichen Aspekte hervorheben. Ich kann in meinen Texten den für den jeweiligen Leser angemessenen Stil wählen. Ich kann klar und stilistisch angemessen schreiben. Ich kann anspruchsvolle Briefe und komplexe Berichte oder Artikel verfassen, die einen Sachverhalt gut strukturiert darstellen und so dem Leser helfen, wichtige Punkte zu erkennen und sich diese zu merken. Ich kann Fachtexte und literarische Werke schriftlich zusammenfassen und kommentieren. Seite 3

4 Englisch Englisch allgemein 1321 Brush up your English 1 (A2) Mi Brush up your English 2 (B1) Mi Konversation: Everyday English (B1 B2) Mo Konversation: English for Lunch (B1 B2) Di Konversation: Advanced English Do Conversation (C1/C2) 1421 PET, Preliminary English Test (B1) Di Business English + Business English Diplomkurse 1343 Englisch Fit für s Geschäft (B1 B2) Di Konversation: Let s Talk Business (B2 C1) 1461-A BEC P, Business English Certificate Preliminary (B1+) 1461-B BEC P, Business English Certificate Preliminary (B1+) 1463 BEC V, Business English Certificate Vantage (B2+), 2. Semester 1464 BEC V, Business English Certificate Vantage (B2+), Prüfungskurs 1468 BEC V, Business English Certificate Vantage (B2+), Expresskurs 1465 BEC H, Business English Certificate Higher (C1+) Do Mi Do Mi Mi Di Mi KV Zürich Business School I Kursprogramm Sprachen I Stand August 2016 Seite 4

5 Englisch Englisch Diplomkurse 1421 PET, Preliminary English Test (B1) Di Auf dem Weg zum FCE (B1) Mi FCE, First Certificate in English (B2), 2. Semester 1434 FCE, First Certificate in English (B2), Prüfungskurs 1433 FCE, First Certificate in English (B2), 1435-A FCE, First Certificate in English (B2), Expresskurs 1435-B FCE, First Certificate in English (B2), Expresskurs Mi Mi Do + 3 Sa / Mo Mi Auf dem Weg zum CAE (B2+) Mo CAE, Certificate in Advanced English (C1), 2. Semester 1443 CAE, Certificate in Advanced English (C1), 1444 CAE, Certificate in Advanced English (C1), Prüfungskurs 1445 CAE, Certificate in Advanced English (C1), Expresskurs Do Mo+Mi Do Mi IELTS, International English Language Testing System (C2+) Do * Der ermässigte Preis gilt gemäss Verordnung über die Finanzierung von Leistungen der Berufsbildung (VFin, BBG) für Bildungsangebote, die vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich bewilligt wurden. Die VFin gilt nur für Personen, die zu Kurs beginn ihren Wohnsitz im Kanton Zürich haben. KV Zürich Business School I Kursprogramm Sprachen I Stand August 2016 Seite 5

6 Französisch Französisch allgemein + Geschäft 1510 Commençons le français Do für Anfänger/innen (A1) 1513 Continuons le français (A2) Mo Parlons bien, écrivons bien (A2) Mo Parlons mieux, écrivons mieux (B1) Do Encore meilleur à l écrit et à l oral (B2) Di Vraiment à l aise en français (C1) Di Fit für s Geschäft: Französisch (B2) Mo Französisch Diplomkurse 1561 DELF B1 Di DELF B2 Di + 3 Mo DALF C1 Mi /17./ DALF C2 Do DFP B2, Diplôme de français professionnel Secrétariat, Prüfungskurs 3 Samstage Sa / / / KV Zürich Business School I Kursprogramm Sprachen I Stand August 2016 Seite 6

7 Deutsch Deutsch für Muttersprachige 1011 Richtiges Deutsch: Praktische Grammatik Di und Rechtschreibung intensiv 102 Sicher schreiben gewandt formulieren Mi A Moderne deutsche Geschäftskorrespondenz 107 Kulturgeschichte: Deutsche Meisternovellen des 19. Jahrhunderts Mo Mo Deutsch als Fremdsprache 1111 Deutsch intensiv für Fremdsprachige, Mo+Mi Stufe (A1) 1112 Deutsch intensiv für Fremdsprachige, Mo+Mi Stufe (A2) 1113 Deutsch intensiv für Fremdsprachige, Mo+Mi Stufe (B1) 1114 Deutsch intensiv für Fremdsprachige, Mo+Mi Stufe (B2) 1115 Deutsch intensiv für Fremdsprachige, Di+Do Stufe (C1) 1121 Besser sprechen besser schreiben Mi (B1 B2) 113 Oberstufe Deutsch (C1 C2) Mo Deutsch Diplomkurse 1210 Zertifikat B1 des Goethe-Instituts, Di+Do Zertifikat B2 des Goethe-Instituts, Di+Do Zertifikat C1 des Goethe-Instituts, Di+Do * Der ermässigte Preis gilt gemäss Verordnung über die Finanzierung von Leistungen der Berufsbildung (VFin, BBG) für Bildungsangebote, die vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich bewilligt wurden. Die VFin gilt nur für Personen, die zu Kurs beginn ihren Wohnsitz im Kanton Zürich haben. KV Zürich Business School I Kursprogramm Sprachen I Stand August 2016 Seite 7

8 Italienisch Italienisch 1611 Cominciamo con l italiano (A1), Mi mit Vorbereitung auf DELI A Continuamo con l italiano (A1 A2) Do A Diplomkurs DELI A2 Mo Diplomkurs DILI B1 Mi * Der ermässigte Preis gilt gemäss Verordnung über die Finanzierung von Leistungen der Berufsbildung (VFin, BBG) für Bildungsangebote, die vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich bewilligt wurden. Die VFin gilt nur für Personen, die zu Kurs beginn ihren Wohnsitz im Kanton Zürich haben. für Mitglieder des Kaufmännischen Verbandes Zürich Sprach-Konzept In den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch bieten wir ein durchgängiges Angebot in den Bereichen Aufbau, Diplom, Konversation und Business an. Standort Unsere Sprachkurse finden im Puls 5, Hardturmstrasse 11, Zürich, statt. Anmeldung und mehr Informationen Details zu unseren Sprachkursen sowie Einstufungstests finden Sie auf unserer Webseite: MeineBildungswelt.ch KV Zürich Business School I Kursprogramm Sprachen I Stand August 2016 Seite 8

Brennecke Thomas. Englisch. Selbstbeurteilung der Sprachkenntnisse. Verstehen Sprechen Schreiben. C2 Kompetente Sprachverwendung

Brennecke Thomas. Englisch. Selbstbeurteilung der Sprachkenntnisse. Verstehen Sprechen Schreiben. C2 Kompetente Sprachverwendung Muttersprache(n) Deutsch Weitere Sprache(n) Englisch, Französisch, Niederländisch, Arabisch, Baskisch Englisch Verstehen Vom Oberlandesgericht Dresden öffentlich bestellter und allgemein beeidigter Übersetzer

Mehr

Networking in Excellence

Networking in Excellence Networking in Excellence ELCL Einstufungstest www.elcl.org Einstufungstest - Raster zur Selbstüberprüfung - Der hier vorliegende Test ist dem Common European Framework of Reference for Languages: learning,

Mehr

Semesterstart im Mai 2016 am Escher-Wyss-Platz. Kursangebot Frühlingssemester 2016. Sprachen. Meine Bildungswelt.ch

Semesterstart im Mai 2016 am Escher-Wyss-Platz. Kursangebot Frühlingssemester 2016. Sprachen. Meine Bildungswelt.ch Semesterstart im Mai 2016 am Escher-Wyss-Platz Kursangebot Frühlingssemester 2016 Sprachen Meine Bildungswelt.ch Englisch Englisch allgemein 1311 English for Starters 1 (A1) Do 18.00 20.25 12.05.2016 06.10.2016

Mehr

Sprachen. Kursangebot Wintersemester Januar Meine Bildungswelt.ch. Semesterstart. Bildungszentrum Sihlpost direkt am HB Zürich

Sprachen. Kursangebot Wintersemester Januar Meine Bildungswelt.ch. Semesterstart. Bildungszentrum Sihlpost direkt am HB Zürich Sihlpost Zürich Bildung im Zentrum der Schweiz Semesterstart Januar 2018 Bildungszentrum Sihlpost direkt am HB Zürich Kursangebot Wintersemester 2018 Sprachen Meine Bildungswelt.ch Sprachen lernen an der

Mehr

MCI LANGUAGE CENTER MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK

MCI LANGUAGE CENTER MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK swegweiser für Sprachniveau MCI LANGUAGE CENTER MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Liebe Studierende, der Selbsteinstufungswegweiser soll Ihnen dabei helfen, die Selbsteinschätzung und Einstufung bei Sprachkursen

Mehr

Sprachen. Kursangebot Herbstsemester September Meine Bildungswelt.ch. Semesterstart. Bildungszentrum Sihlpost direkt am HB Zürich

Sprachen. Kursangebot Herbstsemester September Meine Bildungswelt.ch. Semesterstart. Bildungszentrum Sihlpost direkt am HB Zürich Sihlpost Zürich Bildung im Zentrum der Schweiz Semesterstart September 2017 Bildungszentrum Sihlpost direkt am HB Zürich Kursangebot Herbstsemester 2017 Sprachen Meine Bildungswelt.ch Sprachen lernen an

Mehr

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl:

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl: Fragebogen, allgemeine Angaben Name, Vorname: Matrikel-Nr.: Studienadresse Straße: Studienadresse PLZ Ort: Telefon: E-Mail: Studienfach 2. Hauptfach (falls zutreffend): Nebenfach bzw. Nebenfächer: Studiensemester:

Mehr

1 Personalien 1. 2 Einverständniserklärung 2

1 Personalien 1. 2 Einverständniserklärung 2 1 Personalien 1 Frau Herr Titel Vorname Nachname Geburtsdatum ggf. Geburtsname Straße / Hausnummer PLZ / Telefon Mobil Fax E-Mail Kd.-NR. 2 Einverständniserklärung 2 Bitte lesen Sie die folgenden Zeilen

Mehr

Nachweis der Sprachkenntnisse und der staatsbürgerlichen Kenntnisse. Fachtagung Einbürgerung fördern am 10. Juni 2013

Nachweis der Sprachkenntnisse und der staatsbürgerlichen Kenntnisse. Fachtagung Einbürgerung fördern am 10. Juni 2013 Nachweis der Sprachkenntnisse und der staatsbürgerlichen Kenntnisse Fachtagung Einbürgerung fördern am 10. Juni 2013 1 Das Angebot der Volkshochschulen im Rahmen der Einbürgerung Vorbereitung u. Durchführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Träger: kaufmännischer verband baselland

Inhaltsverzeichnis. Träger: kaufmännischer verband baselland Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Englisch Grundstufe... 4 Englisch Aufbaustufe... 6 Englisch Konversation B1... 8 Englisch Konversation B2... 10 Preliminary English Test (PET)... 12 Englisch First Certificate

Mehr

Sprachen lernen im Europäischen System. Der Europäische Referenzrahmen

Sprachen lernen im Europäischen System. Der Europäische Referenzrahmen Sprachen lernen im Europäischen System Die Sprachkurse der GEB sind einheitlich nach dem Europäischen Referenzrahmen strukturiert. Der Europäische Referenzrahmen Niveau A1/ Grundstufe 1 verstehen, wenn

Mehr

Europass - Sprachenpass für Schwerhörige und Gehörlose Menschen

Europass - Sprachenpass für Schwerhörige und Gehörlose Menschen Förderungsvertrag Nr: 2008 4466 / 001 001 Projekt Nr. 143512-BG-2008-KA2- KA2MP Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert Europass - Sprachenpass für Schwerhörige und

Mehr

Der XL Test: Was können Sie schon?

Der XL Test: Was können Sie schon? Der XL-Test Deutsche Version Der XL Test: Was können Sie schon? Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben

Mehr

Deutsche Fassung Quelle: Goetheinstitut (http://www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm)

Deutsche Fassung Quelle: Goetheinstitut (http://www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm) Gemeinsamen Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) Deutsche Fassung Quelle: Goetheinstitut (http://www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm) Tabelle 1 - Gemeinsame Referenzniveaus: Globalskala Kompetente

Mehr

Beispiel. Lebenslauf. Angaben zur Person. Foto. Name: Vorname: Geburtsdatum. Zivilstand: Kinder. Adresse: Tel. Mobile. Lebenslauf Beispiel_B1

Beispiel. Lebenslauf. Angaben zur Person. Foto. Name: Vorname: Geburtsdatum. Zivilstand: Kinder. Adresse: Tel. Mobile.   Lebenslauf Beispiel_B1 Lebenslauf Angaben zur Person Name: Vorname: Geburtsdatum Zivilstand: Kinder Adresse: Tel. Mobile Foto -Mail: 1 Lebenslauf _B1 Kompetenzen Unterricht, Methodik, Didaktik für rwachsene - Kann Weiterbildungsveranstaltungen

Mehr

FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE

FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 4 4 3 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach GER A2 A2+ B1 B1+ DELF B1 2 Didaktische Hinweise

Mehr

Kursprogramm 2017 Sprachen

Kursprogramm 2017 Sprachen Italienisch und Arabisch Deutsch als Zweitsprache Französisch Spanisch Erklärung Niveau-Stufen MIT WISSEN WEITERKOMMEN WEITERBILDEN Kursprogramm 2017 Sprachen Frühling/Sommer T 058 228 22 00 www.bzb-weiterbildung.ch

Mehr

Informationen für Teilnehmende an Sprachkursen

Informationen für Teilnehmende an Sprachkursen Aufbau des KVHS-Sprachkurssystems: Die Sprachkurse der Kreis-Volkshochschule sind so angelegt, dass die einzelnen Kursbzw. Leistungsstufen in ihren Schwierigkeitsgraden aufeinander aufbauen. Die Kursteilnahme

Mehr

Die Auswertung am Ende der jeweiligen Seite gibt Ihnen eine Orientierung, welchem Niveau Ihre Sprachkenntnisse entsprechen.

Die Auswertung am Ende der jeweiligen Seite gibt Ihnen eine Orientierung, welchem Niveau Ihre Sprachkenntnisse entsprechen. Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Der nachfolgende Bogen orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) und seinen Zielniveaus und kann für fast alle Fremdsprachen verwendet

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachenkenntnisse

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachenkenntnisse Sprachenzentrum Weiterbildung Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachenkenntnisse Der nachfolgende Bogen orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) und seinen Zielniveaus und kann

Mehr

Kursprogramm 2016 Sprachen

Kursprogramm 2016 Sprachen Italienisch und Arabisch Deutsch als Zweitsprache Französisch Spanisch Erklärung Niveau-Stufen MIT WISSEN WEITERKOMMEN WEITERBILDEN Kursprogramm 2016 Sprachen Frühling / Sommer T 058 228 22 00 www.bzb-weiterbildung.ch

Mehr

ENGLISCH DRITTE SPRACHE

ENGLISCH DRITTE SPRACHE ENGLISCH DRITTE SPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 3 4 3 3 4 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach GER A2 A2+ B1 B2 B2+ C1, 2 Didaktische Hinweise

Mehr

Arbeit mit dem Lehrbuch gemäss Beschluss der Fachschaft

Arbeit mit dem Lehrbuch gemäss Beschluss der Fachschaft 3.2 Schwerpunktfach Schwerpunktfach 4. Klasse Niveau A2 des Europäischen Sprachenportfolios erreichen Einzelne Sätze und gebräuchlichste Wörter (z.b. einfache Informationen zur Person, Familie, Arbeit

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Liebe Interessentinnen und Interessenten, Sie möchten gern an der Hamburger Volkshochschule einen Sprachkurs belegen, wissen aber nicht genau, auf welchem Niveau

Mehr

Einstufung: XL Test Deutsche Version

Einstufung: XL Test Deutsche Version Einstufung: XL Test Deutsche Version XL-Test zur Selbsteinstufung Sie haben bereits eine Sprache gelernt und wollen Ihre Kenntnisse auffrischen oder erweitern? Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem

Mehr

Die großen 5 des Deutschunterrichts: Wann? Was? Warum? Wer? Wie?

Die großen 5 des Deutschunterrichts: Wann? Was? Warum? Wer? Wie? Bildungscampus Nürnberg Die großen 5 des Deutschunterrichts: Wann? Was? Warum? Wer? Wie? Fachtag Flüchtlingshilfe Deutsch 30. Januar 2016 Wann? Grundsätzlich gilt: So bald wie möglich, aber Alles zu seiner

Mehr

Selbsteinschätzung Lesen

Selbsteinschätzung Lesen Lesen Ich kann dank eines ausreichend großen Wortschatzes viele Texte zu Themen des Alltagslebens (z.b. Familie, Hobbys, Interessen, Arbeit, Reisen, Tagesereignisse) verstehen. Ich kann unkomplizierte

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Sie möchten gerne an der einen Sprachkurs belegen, wissen aber nicht genau, auf welchem Niveau Ihre Sprachkenntnisse sind? Anhand dieses Selbsteinschätzungsbogens

Mehr

Kann-Aussagen. Zum Beispiel:

Kann-Aussagen. Zum Beispiel: 1 Kann-Aussagen Hier finden Sie eine Anzahl Kann-Aussagen, Aussagen über Ihre Sprachkenntniss in Deutsch und Englisch. Ich bin daran interessiert, wie gut oder schlecht Sie Ihre eigene Sprachkenntnis in

Mehr

Im ersten Teil des Fragebogens geht es um persönliche Informationen.

Im ersten Teil des Fragebogens geht es um persönliche Informationen. Im ersten Teil des Fragebogens geht es um persönliche Informationen. 1. Kreuzen Sie bitte Ihr Geschlecht an Weiblich Männlich 2. Geben Sie bitte Ihr Geburtsjahr an Geburtsjahr: (Hier bitte das Jahr eintragen)

Mehr

Kurzinformationen. BVA ZfA VI 2 (2004) : GER / Kurzinformationen, Seite 1 von 6

Kurzinformationen. BVA ZfA VI 2 (2004) : GER / Kurzinformationen, Seite 1 von 6 Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Kurzinformationen BVA ZfA VI 2 (2004) : GER / Kurzinformationen, Seite 1 von 6 In jüngsten Veröffentlichungen zum Fremdsprachenunterricht ist sehr häufig

Mehr

Informationen zum Sprachleistungstest Französisch und Spanisch

Informationen zum Sprachleistungstest Französisch und Spanisch Informationen zum Sprachleistungstest Französisch und Spanisch Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, vor Beginn des Wintersemesters findet für alle Erstsemester der Sprachen Französisch und Spanisch

Mehr

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen.

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen. Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

Übersicht der Niveaus

Übersicht der Niveaus LEHRPLAN FRANZÖSISCH KURZEITGYMNASIUM Stundendotation GF 3. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 6. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 Übersicht der Niveaus Stundendotation

Mehr

ITALIENISCH ZWEITE LANDESSPRACHE

ITALIENISCH ZWEITE LANDESSPRACHE ITALIENISCH ZWEITE LANDESSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 3 3 4 4 4 3 Schwerpunktfach 4 4 4 Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach GER A1 A2 B1 B2 SPF: C1 DILS 2 Didaktische

Mehr

Berlitz Sprachlevel 1 CEF Level A 1

Berlitz Sprachlevel 1 CEF Level A 1 A.1 A. A. Berlitz Sprachlevel 1 Level Sie können vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden. Sie können sich selbst vorstellen und anderen Menschen einfache Fragen

Mehr

Zertifikat GVA. Angaben zur Person

Zertifikat GVA. Angaben zur Person GVA Zertifikat Erläuterung Dieses Zertifikat wird zum Ende des GVA-Auslandsaufenthaltes durch den Gastbetrieb und die/den Auszubildende/n ausgefüllt und gemeinsam durch den Gastbetrieb und die/den Auszubildende/n

Mehr

VKL KONZEPT AN DER GRUND- UND WERKREALSCHULE ODENHEIM

VKL KONZEPT AN DER GRUND- UND WERKREALSCHULE ODENHEIM VKL KONZEPT AN DER GRUND- UND WERKREALSCHULE ODENHEIM 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 BASISKOMPETENZEN DER VKL KLASSEN 4 2 ORGANISATION 4 3 ORGANISATION DER VKL KLASSEN 5 4 ALLGEMEINER ABLAUF 5 5 GRUNDSÄTZE FÜR

Mehr

Ich kann einzelne vertraute Namen, Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z.b. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen.

Ich kann einzelne vertraute Namen, Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z.b. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen. das kann ich sicher und gut das kann ich normalerweise!! meine Sprache Name A1 kann einzelne vertraute Namen, Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z.b. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen. 1.

Mehr

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz kapitel 5 Meine Sprachkompetenz Dieses Kapitel ermöglicht eine Selbsteinschätzung Ihrer Sprachkompetenzen. Hier schreiben Sie auf, wie, warum und wo Sie Deutsch oder Italienisch oder andere Sprachen gelernt

Mehr

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker/ IT-Systemelektroniker

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker/ IT-Systemelektroniker Patrick Machaczek 13. Juni 2010 Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker/ IT-Systemelektroniker Sehr geehrte Damen und Herren, gegenwärtig besuche ich die Herzog-Ludwig-Realschule in Altötting

Mehr

Tutorial für Studierende

Tutorial für Studierende Tutorial für Studierende Sprachenlernen mit LAMM-Lückentexten http://languageserver.uni-graz.at/lamm September 2003 Universität Graz INIG Institut für Informationsverarbeitung in den Geisteswissenschaften

Mehr

Wie kann ich ein Deutschsprachniveau einschätzen?

Wie kann ich ein Deutschsprachniveau einschätzen? Eine Orientierungshilfe für Unternehmen, die Geflüchtete beschäftigen wollen und sich fragen, wie sie das Sprachniveau einschätzen können. Gliederung: I. Spracherwerb II. Bewerbungsgespräch III. Gemeinsamer

Mehr

Grundwissen im Fach Französisch

Grundwissen im Fach Französisch Grundwissen im Fach Französisch Am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium ist es das Ziel des Französisch- Unterrichts, die Beherrschung der Fremdsprache mit Hilfe von sprachlichen Strukturen, die vorrangig

Mehr

Kursprogramm 2017 Sprachen

Kursprogramm 2017 Sprachen Deutsch als Zweitsprache Französisch Spanisch Portugiesisch/Chinesisch/Russisch Erklärung Niveau-Stufen MIT WISSEN WEITERKOMMEN WEITERBILDEN Kursprogramm 2017 Sprachen Herbst/Winter T 058 228 22 00 www.bzb-weiterbildung.ch

Mehr

SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT

SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT Sommer 2013 t kommunikativ Der gemeinsame europäische Referenzrahmen GER: C1 Hören: Ich kann längeren Redebeiträgen folgen. Ich kann ohne grosse Mühe Fernsehsendungen und Spielfilme

Mehr

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen

Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Selbsteinschätzungsbogen für Fremdsprachen Liebe Interessentinnen und Interessenten, Sie möchten gern an der Hamburger Volkshochschule einen Sprachkurs belegen, wissen aber nicht genau, auf welchem Niveau

Mehr

LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION SF 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 6. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 7. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 Zielniveaus nach GER

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören B1 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M sehr Ich kann em Alltagsgespräch folgen, wenn deutlich und in Standardsprache gesprochen wird. Ich kann die wichtigsten Punkte in

Mehr

Der Sprachenpass ergänzt den (unter http://europass.cedefop.eu.int verfügbaren) Europass-Lebenslauf, dem er als Anhang beigefügt werden kann.

Der Sprachenpass ergänzt den (unter http://europass.cedefop.eu.int verfügbaren) Europass-Lebenslauf, dem er als Anhang beigefügt werden kann. LEITFADEN FÜR DAS AUSFÜLLEN DES EUROPASS-SPRACHENPASSES EINLEITUNG Der Europass-Sprachenpass ist ein Dokument, in das Sie Ihre sprachlichen Fähigkeiten und Kompetenzen eintragen können. Entwickelt hat

Mehr

Einstufungstest Englisch B1 C2

Einstufungstest Englisch B1 C2 Einstufungstest Englisch B1 C2 Wir freuen uns darauf, Sie bald zu unterrichten und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Englischlernen! Die Beantwortung der folgenden Fragen erleichtert es uns, für

Mehr

Stoffplan Französisch, WVB

Stoffplan Französisch, WVB Stoffplan Französisch, WVB Französisch 1. Didaktisches Konzept Französisch ist als zweite Landessprache der Schweiz und im Umgang mit unserem Nachbarn Frankreich ein unentbehrliches Verständigungsmittel.

Mehr

KOMPETENZFELD Englisch, Globalität und Transkulturalität

KOMPETENZFELD Englisch, Globalität und Transkulturalität KOMPETENZFELD Englisch, Globalität und Transkulturalität Aufgabenstellung für eine mündliche Prüfung zum Thema City and Countryside Autorinnen: Elke Schildberger, Julia Achleitner, B!LL, September 2016

Mehr

LEHRPLAN FRANZÖSISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN FRANZÖSISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN FRANZÖSISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION GF 3. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 2 2. SEM. 2 6. KLASSE 1. SEM. 2 2. SEM. 2 7. KLASSE 1. SEM.

Mehr

Einfach Sprachen lernen.

Einfach Sprachen lernen. Einfach Sprachen lernen. Unser Leitbild In jedem Menschen steckt enormes Potential, welches erkannt und sichtbar gemacht werden muss. Das hat uns die langjährige Erfahrung und Arbeit mit Lernenden gezeigt.

Mehr

GRUNDLAGENFACH FRANZÖSISCH LANGZEITGYMNASIUM

GRUNDLAGENFACH FRANZÖSISCH LANGZEITGYMNASIUM KANTONSSCHULE LUZERN GRUNDLAGENFACH FRANZÖSISCH LANGZEITGYMNASIUM STUNDENDOTATION GF 1. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 2. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 3. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM.

Mehr

Übersicht über die Dokumente

Übersicht über die Dokumente Übersicht über die Dokumente 1. Checklisten zur Selbsteinschätzung Im Anhang C finden Sie sechs Checklisten. Sie können diese Checklisten brauchen, um sich selbst einzuschätzen und um Ihr Können von anderen,

Mehr

Lehrplan. 1. Unterrichtsziele

Lehrplan. 1. Unterrichtsziele 1 Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Bulgarisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Japanisch, Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch Lehrplan 1. Unterrichtsziele

Mehr

Englisch. Grundlagenfach. Anzahl Lektionen pro Semester

Englisch. Grundlagenfach. Anzahl Lektionen pro Semester Grundlagenfach UNTERRICHTSORGANISATION Anzahl Lektionen pro Semester Vorkurs 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Grundlagenfach 2 1 1 1 2 2 Schwerpunktfach Ergänzungsfach

Mehr

Beurteilungskriterien für die Leistungsbeurteilung in Englisch

Beurteilungskriterien für die Leistungsbeurteilung in Englisch Beurteilungskriterien für die sbeurteilung in Englisch Inhalt» 1.-4. Klasse» 5. Klasse» 6. Klasse» 7. Klasse» 8. Klasse sfeststellung Englisch / 1. 4. Klasse Folgende en während des Schuljahres bilden

Mehr

Warum C1 keine Lösung ist

Warum C1 keine Lösung ist Warum C1 keine Lösung ist Nachweis von Deutschkenntnissen für den Hochschulzugang, der GER, und warum sie nicht zusammenpassen. TestDaF-Institut H.-J. Althaus Inhalt Der Diskurs Die Rahmenordnung Der GER

Mehr

Mündliche Kommunikation im DSD I

Mündliche Kommunikation im DSD I Bundesverwaltungsamt Zentralstelle für das Auslandsschulwesen Mündliche Kommunikation im DSD I - Einführung in die Aufgabenstellung - Inhalt Bestandteile der Prüfung Prüfungsziele Prüfungsanforderungen

Mehr

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DaF/DaZ)

Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DaF/DaZ) 1 Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DaF/DaZ) Lehrplan 1. Unterrichtsziele Unsere Sprachschule setzt sich die Förderung der kommunikativen Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zum Ziel. Den verschiedenen

Mehr

Sollten Sie in dem ausgewählten Kurs unter- oder überfordert sein, ist ein Wechsel in einen anderen Kurs ohne weiteres möglich.

Sollten Sie in dem ausgewählten Kurs unter- oder überfordert sein, ist ein Wechsel in einen anderen Kurs ohne weiteres möglich. 4. Sprachen»Sprache ist die Kleidung der Gedanken.«(Samuel Johnson) Damit Sie herauszufinden, welcher Kurs Ihren Vorkenntnissen und Erwartungen entspricht, lesen Sie sich bitte die nachfolgende Übersicht

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören B2 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M sehr Ich kann in Alltagssituationen Gespräche in Standardsprache über bekannte und weniger bekannte Themen verstehen. Ich kann Informationen

Mehr

Appellationsgericht Basel-Stadt

Appellationsgericht Basel-Stadt «OMR1»1«OMR2»«OMR3»_ Appellationsgericht Basel-Stadt Kanzlei Bäumleingasse 1 4051 Basel Zentrale 061 267 81 81 Direktwahl 061 267 63 13 Christine Bucher Internet www.gerichte.bs.ch Datenbank für Dolmetscherinnen

Mehr

ANTRAG FÜR DIE AUSÜBUNG EINES GESUNDHEITSBERUFES

ANTRAG FÜR DIE AUSÜBUNG EINES GESUNDHEITSBERUFES vers sept 2015 ANTRAG FÜR DIE AUSÜBUNG EINES GESUNDHEITSBERUFES IDENTITÄT DES ANTRAGSTELLERS Name : Vorname : Geburtsort : Geburtstag : Nationalität : Adresse : Nº : Postleitzahl : Ortschaft : Land : Tel.:

Mehr

Kursübersicht Baden + Birr

Kursübersicht Baden + Birr Kursübersicht Baden + Birr 2. Semester 2013 5. August bis 21. Dezember 2013 Englisch Deutsch Französisch Spanisch Italienisch Russisch Arabisch Chinesisch Japanisch Schweizerdeutsch individuell. praxisnah.

Mehr

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch Kursbuch DaF kompakt A1 B1 DaF kompakt A1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676186-4 DaF kompakt A2 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676187-1 DaF kompakt B1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676188-8

Mehr

Deutschkurse Juni 2015 - August 2015

Deutschkurse Juni 2015 - August 2015 Deutschkurse Juni 2015 - August 2015 Unser Programm Für alle, die Deutsch von Anfang an lernen, bieten wir Deutsch-Integrationskurse (A1, A1+ und A2) an. Diese Kurse bereiten Sie auf die Sprachprüfung

Mehr

Amtliche Mitteilungen II

Amtliche Mitteilungen II Amtliche Mitteilungen II Datum: 04.06.2013 Nr.: 10 Inhaltsverzeichnis Seite Philosophische Fakultät: Modulverzeichnis zur Prüfungs- und Studienordnung für Studienangebote für ausländische Studierende des

Mehr

Französisch. Stoffplan Wirtschaftsschule Thun. Kurs erweiterte Allgemeinbildung

Französisch. Stoffplan Wirtschaftsschule Thun. Kurs erweiterte Allgemeinbildung Französisch Stoffplan Wirtschaftsschule Thun Kurs erweiterte Allgemeinbildung Fassung vom 20.05.2016 1. Grundsätze und Ziele Die Lerngebiete und fachlichen Kompetenzen werden hauptsächlich durch interaktives

Mehr

Sprachen. Im offenen Sprachkursbetrieb sind für 2009 geplant:

Sprachen. Im offenen Sprachkursbetrieb sind für 2009 geplant: Wirtschaft und Arbeitswelt verlangen den AkteurInnen zunehmend höhere Anforderungen an Sprachkenntnissen ab. Jedoch stellen sich von Person zu Person, von Unternehmen zu Unternehmen Detailfragen sehr unterschiedlich:

Mehr

5. Fremdsprachen (Obligatorisch: zweite Landessprache und Englisch / fakultativ: weitere Sprachen)

5. Fremdsprachen (Obligatorisch: zweite Landessprache und Englisch / fakultativ: weitere Sprachen) 5. Fremdsprachen (Obligatorisch: zweite Landessprache und nglisch / fakultativ: weitere Sprachen) Kernkompetenzen 5.1 Interaktion: mündliche und schriftliche Informationen austauschen 5.2 Rezeption: mündliche

Mehr

Cambridge English Prüfungen bei Flying Teachers 2016

Cambridge English Prüfungen bei Flying Teachers 2016 Cambridge English Prüfungen bei Flying Teachers 2016 Flying Teaching in Ihrer Firma, bei uns oder wo immer Sie wollen. Das ist Flying Teachers Flying Teacher und Flying Teaching sind registrierte Marken

Mehr

Standardisierter europäischer Sprachenpass für Erwachsene

Standardisierter europäischer Sprachenpass für Erwachsene Standardisierter europäischer npass für Erwachsene Diese Übersetzung des standardisierten europäischen npasses für Erwachsene des Europarats stellt eine Verstehenshilfe dar. Um die (grafische) Wiedererkennbarkeit

Mehr

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch)

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch) , 8. Schulstufe 1 Hinweise zum Verständnis der Deskriptoren Die in den Deskriptoren immer wieder angesprochenen vertrauten Themenbereiche sind identisch mit den im Lehrplan angeführten Themen. Eine Liste

Mehr

Anhang zur Studie. DEUTSCH als Fremdsprache Das methodisch-didaktische Konzept der Mitarbeiter-Seminare

Anhang zur Studie. DEUTSCH als Fremdsprache Das methodisch-didaktische Konzept der Mitarbeiter-Seminare 440 Freistadt, Hanriederstr. 6, 0664/1539135, Fax 0794/7383 Anhang zur Studie DEUTSCH als Fremdsprache Das methodisch-didaktische Konzept der Mitarbeiter-Seminare Autorin: Auftraggeber: Kunde: Renata Kapeller

Mehr

CURRICOLO DI TEDESCO L2

CURRICOLO DI TEDESCO L2 CURRICOLO DI TEDESCO L2 SCUOLA PRIMARIA E SECONDARIA DI I GRADO Biennium 1 Stufenprofile Hörverstehen im Alltag häufig gebrauchte Formeln (Begrüßungen, Verabschiedungen, Entschuldigungen, ) verstehen in

Mehr

Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, & Weiterbildungen während der Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, ESF)

Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, & Weiterbildungen während der Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, ESF) Zertifizierte Weiterbildungen (Bis zu 100% staatliche Förderung mit Bildungsgutscheinen, & Weiterbildungen während der Kurzarbeit, KuG, WeGebAU, ESF) Der Common European Framework of Reference for Languages

Mehr

Lehrplan Grundlagenfach Französisch

Lehrplan Grundlagenfach Französisch toto corde, tota anima, tota virtute Von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft Lehrplan Grundlagenfach Französisch A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. 5. 6. Wochenstunden 4 3 3 4 B. Didaktische

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch. KBZ Sprachen

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch. KBZ Sprachen KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch KBZ Sprachen Das KBZ Zug: Ihr Partner auf dem Weg nach oben Inhaltsverzeichnis Das einzigartige Schweizer Bildungssystem bietet zahlreiche Möglichkeiten

Mehr

Fragebogen. Sprachkenntnisse

Fragebogen. Sprachkenntnisse Fragebogen Sprachkenntnisse In diesem Fragebogen finden Sie Fragen über: sich selbst, Ihr Zuhause und Ihre Familie, wie Sie Sprache verwenden und Ihr Verhältnis m Lesen und Schreiben. Dabei sollen Sie

Mehr

DEUTSCH FRÜHJAHR 2014

DEUTSCH FRÜHJAHR 2014 DEUTSCH FRÜHJAHR 2014 Unser Programm Für alle, die Deutsch von Anfang an lernen, bieten wir Deutsch Integrationskurse (A1, A1+ und A2) an. Diese Kurse bereiten Sie auf die Sprachprüfung Deutsch A2 vor.

Mehr

Das Europäische Sprachenportfolio

Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio soll die Mitbestimmung der Lernenden fördern und die Nachweise der Sprachkenntnisse europaweit leichter vergleichbar machen. Es orientiert

Mehr

Lebenslauf. Angaben zur Person. Morosini Federica. Berufserfahrung. Nachname / Vorname

Lebenslauf. Angaben zur Person. Morosini Federica. Berufserfahrung. Nachname / Vorname Lebenslauf Angaben zur Person Nachname / Vorname Adresse Heddernheimer Landstr. 103 60439 Frankfurt am Main Telefon/ Mobil + 49 69-91319675 + 49 176-87046455 -Mail fdrcmorosini@googlemail.com Staatsangehörigkeit

Mehr

Preise & Termine 2016

Preise & Termine 2016 Preise & Termine 2016 Tageskurse Kursbeschrieb S. 4 DEUTSCH Anfänger mit Vorkenntnissen Intensivkurs 30 Intensivkurs 20 Intensivkurs 10 Pluskurs 10 Pluskurs 5 4. Jan, 1. Feb, 7. Mär, 4. Apr, 2. Mai, 6.

Mehr

Inhalte und Kompetenzen

Inhalte und Kompetenzen Inhalte und Kompetenzen Unsere Lehrveranstaltungen richten sich an alle Studierenden der RUB. Das ZFA stellt nach erfolgreichem Abschluss Leistungsscheine mit Kreditpunkten aus, die im Optionalbereich

Mehr

zhb Sprachenlernen im Tandem technische universität dortmund Zur Förderung des Autonomen Lernens Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenido Benvenuto

zhb Sprachenlernen im Tandem technische universität dortmund Zur Förderung des Autonomen Lernens Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenido Benvenuto technische universität dortmund Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenido Benvenuto Sprachenlernen im Tandem Zur Förderung des Autonomen Lernens zhb Zentrum für HochschulBildung Bereich Fremdsprachen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sprachaufenthalte weltweit

Sprachaufenthalte weltweit Sprachaufenthalte 6 Kursstufen Bei der Wahl eines Sprachkurses ist es von Vorteil zu wissen, wo man sprachlich steht. Der Gemeinsame Europäische Referenzenrahmen erfasst die jeweiligen Sprachkenntnisse

Mehr

Fachlehrplan Französisch

Fachlehrplan Französisch Bildungszentrum für Technik Frauenfeld Fachlehrplan Französisch 1. Allgemeine Bildungsziele Fremdsprachen sind in der mehrsprachigen Schweiz und in einer globalisierten Welt eine unerlässliche Voraussetzung

Mehr

LEHRPLAN SPANISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN SPANISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN SPANISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION SF 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 6. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 7. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 Zielniveaus nach GER

Mehr

Angebote SeiLais GesbR Leicht Lesen Texte besser verstehen

Angebote SeiLais GesbR Leicht Lesen Texte besser verstehen Angebote SeiLais GesbR Leicht Lesen Texte besser verstehen Übersetzungen in Leichte Sprache Das passiert in fünf Schritten. Erster Schritt: Zielgruppe Sie sagen uns für wen wir den Text übersetzen sollen:

Mehr

Das Sprachenportfolio ist in vielen verschiedenen Fassungen, zum Beispiel für verschiedene Länder/Regionen oder Altersgruppen erhältlich.

Das Sprachenportfolio ist in vielen verschiedenen Fassungen, zum Beispiel für verschiedene Länder/Regionen oder Altersgruppen erhältlich. Informationen zum Europäischen Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio (ESP) ist ein Projekt des Europarates. Der Europarat betreut eine eigene Website zum Sprachenportfolio mit zahlreichen

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören C1 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M Ich kann em längeren Redebeitrag oder em Gespräch folgen, auch wenn der Inhalt nicht strukturiert ist und es ken deutlichen roten

Mehr

KURSE Schuljahr 2015 16

KURSE Schuljahr 2015 16 KURSE Schuljahr 2015 16 Sprachkurse Englisch Englisch einfache Konversation: Let s talk! Zeit: Montag, 10.00-11.15 Uhr Beginn: wird bekanntgegeben Trainer: Shaun Epps Niveau: A2+, Nr.: E1MO10.00A2+ Englisch

Mehr

Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand

Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand Warum Deutsch? Deutsch ist nach Englisch die meist gesprochene Sprache in Europa (32%) Deutsch haben

Mehr

Der Weg zum Europäischen Sprachenportfolio für Erwachsene

Der Weg zum Europäischen Sprachenportfolio für Erwachsene Hueber Der Weg zum Europäischen Sprachenportfolio für Erwachsene Ein Leitfaden für Programmverantwortliche an Volkshochschulen Impressum: Erarbeitet und herausgegeben im Auftrag des Thüringer Volkshochschulverbandes

Mehr

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch Kursbuch DaF kompakt A1 B1 DaF kompakt A1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676186-4 DaF kompakt A2 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676187-1 DaF kompakt B1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676188-8

Mehr