Neues zur Behandlung der Depression: Fokus auf chronobiologische Therapieansätze

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neues zur Behandlung der Depression: Fokus auf chronobiologische Therapieansätze"

Transkript

1 Neues zur Behandlung der Depression: Fokus auf chronobiologische Therapieansätze Neues zur Behandlung der Depression Erich Seifritz Psychiatrische Universitätsklinik Zürich Fallbeispiele aus der Praxis Josef Hättenschwiler Zentrum für Angst- und Depressionsbehandlung Zürich Fortbildung, Servier / Pfizer, Parkhotel Zug, 17,

2 Depression als chronische Stress-Erkankung Relevanter Morbiditätsfaktor Adrenalin ACTH Cortisol Diabetes Typ 2 Adipositas Immunschwäche Hypertonie Atherosklerose Kardiovaskuläre KH nach Musselman et al 1998

3 Depression als chronische Stress-Erkankung Relevanter Morbiditätsfaktor 6-fach erhöhtes Risiko nach Herzinfarkt 1 > 3-fach erhöhtes Risiko n. Schlaganfällen 2 1 Lesperance et al 1996; 2 Morris et al 1993

4 Depression als chronische Stress-Erkankung Relevanter Morbiditätsfaktor Depression in der Lebensmitte erhöht das Risiko für M. Alzheimer M. Parkinson 2.0-fach 2.0-fach

5 Entwicklung der Antidepressiva Breitspektrum Substanzen Selektivere Substanzen Neue Substanzen mit mehreren spezifischen Ansatzpunkten 1950s 1960s 1970s 1980s 1990s Imipramin Clomipramin Nortriptylin Amitriptylin Desipramin Phenelzin Isocarboxazid Tranylcypromin Maprotilin Amoxapin Trazodon Fluoxetin Sertralin Paroxetin Fluvoxamin Citalopram Roland Kuhn, Schweizerische Medizinische Wochenschrift, 1957 (35/36, ) Bupropion Nefazodon Mirtazapin Venlafaxin Milnacipran Duloxetin Escitalopram Agomelatin

6 Herausforderung an Antidepressiva Antwort auf die Behandlung Remission Rückfallvorbeugung 1 Woche 6-8 Wochen 6 Monate

7 Agomelatin Zirkadiane Rhythmen und Depression Das melatonerge System Wirkmechanismus von Agomelatin Antidepressive Wirksamkeit von Agomelatin Besonderes

8 Zirkadiane Rhythmen Physiologie Körperkerntemperatur Kortisolspiegel Urinvolumen TSH PTH Nacht Modifiziert von Czeisler and Khalsa, 2000

9 Counts / 15 min Zirkadiane Rhythmen Effekt von Stress / Depression Die Amplitude der zirkadianen Rhythmen ist in der Depression reduziert Chronischer Stress (4 Wochen) Depression Kein Stress Stress Gesund Depressiv Nacht Tageszeit / Stunden (h) (h) Lokomotorische Aktivität Körpertemperatur ( C) Modifiziert nach Souetre et al., Am J Psychiatry 1988; 145(9): Modifiziert nach Gorka et al., Pharmacol Biochem Behav 1996; 54(1):229-34

10 Agomelatin Zirkadiane Rhythmen und Depression Das melatonerge System Wirkmechanismus von Agomelatin Antidepressive Wirksamkeit von Agomelatin Besonderes

11 Zirkadiane Rhythmen Melatonin Hell/Dunkel Melatonin S C N h h Temperatur h Schlaf / Wachsamkeit h Kortisol SCN: Suprachiasmatische Kerne (suprachiasmatic nuclei) modifiziert nach Wirz-Justice, 1995 Zirkadiane Rhythmen

12 Agomelatin Zirkadiane Rhythmen und Depression Das melatonerge System Wirkmechanismus von Agomelatin Antidepressive Wirksamkeit von Agomelatin Besonderes

13 Agomelatin Wirkmechanismus via Melatonin Agonist an melatonergen Rezeptoren (MT 1 /MT 2 ) + Antagonist an serotonergen Rezeptoren (5HT 2c ) SCN Wiederherstellung der gestörten zirkadianen Rhythmen Antidepressive Wirksamkeit Keine Interaktion mit anderen Rezeptoren Millan et al., J Pharmacol Exp Ther, 2003; Audinot et al., Naunyn Schmiedebergs Arch Pharmacol, 2003

14 Agomelatin MT 1 - und MT 2 Agonist und 5-HT 2C Antagonist Schlafförderung Phasenverschiebung MT 1 MT 2 MT 1 MT 2 SCN: MT 1 Agonist: Änderung der Amplitude Reduktion des Wachsignals des SCN SCN: MT 2 Agonist: Vorverschiebungsphase Synchronisierung der zirkadianen Rhythmen Dubocovich M, et al. (2003) Front Biosci 8:d

15 Agomelatin Zirkadiane Rhythmen und Depression Das melatonerge System Wirkmechanismus von Agomelatin Antidepressive Wirksamkeit von Agomelatin Besonderes

16 Mean HAM-D 17 total score Schneller Wirkeintritt (1. W.) =1.5 ***P=0.005 Valdoxan 25 mg (n=158) Placebo (n=163) *P **P Weeks Stahl SM, et al. J Clin Psychiatry. 2010;71:

17 Kernsymptome der Depression: Stimmung (mood) Placebo-Valdoxan mg difference in the mood item on the Hamilton depression rating scale at 6/8 weeks =0.29 P<0.001 =0.30 P<0.001 =0.35 P< Total Population (ITT) Population HAM-D 25 Population HAM-D 25 + CGI 5 Demyttenaere K. Eur Neuropsychopharmacol. 2011;21:S703-S709.

18 HAM-D anxiety score HAM-A score Kernsymptome der Depression: Angst (anxiety) Valdoxan vs placebo Valdoxan vs SSRIs/SNRI Baseline W2 = 0.34 P< W0 = 1.72 P=0.032 Last value (6- to 8-week period) Placebo (n=231) Valdoxan mg (n=222) SSRIs/SNRI (n=257) Valdoxan (n=250) * HAM-D items ( ) 5 at baseline Stein DJ, and Kennedy SH. Eur Neuropsychopharmacol. 2011, 21 (S3), P2C-001.

19 Improvement Kernsymptome der Depression: Anhedonie (anhedonia) Inability to gain pleasure from nomally pleasurable activities P<0.05 Valdoxan mg (n=24) Anhedonia score (SHAPS) Baseline W1 W2 W8 Di Giannantonio M, et al. J Biol Regul Homeost Agents. 2011;25: Abstract Di Giannantonio M, et al. Abstract presented at the EPA 2012

20 HAM-D gesamt - Vergleich zu SSRI/SNRI Antidepressant efficacy at 6/8 weeks: Response* rate P= % Valdoxan mg (n=640) % SSRIs/SNRI Valdoxan SSRIs/SNRI (n=651) - escitalopram mg - sertraline mg - fluoxetine mg - venlafaxine mg * Response: decrease from HAM-D baseline total score 50% Kasper S, et al. Eur Neuropsychopharmacol. 2010;20(suppl 3):S348.

21 Emotionen / Interesse Vergleich zu SSRI Percentage of patients agreeing with the sentence at W24 60 P= % P= % % % Valdoxan mg/d (n=164) escitalopram mg/d (n=160) 0 My emotions lack Intensity Things that I cared about before my illness don t seem important to me any more Corruble E, et al. Eur Psychiatry. 2011;26(1):P02-24.

22 Median change from baseline (mm) Kognition Vergleich zu SSRI Clear thinking Week 2 Week 6 Valdoxan escitalopram ** P=0.003 vs baseline Quera Salva MA, et al. Int Clin Psychopharmacol. 2011, 26:

23 Estimated treatment difference at weeks 6/8 Arbeit / soziale Funktionen Vergleich zu Placebo HAM-D items estimated difference from placebo at weeks 6/ Depressed mood Feelings of guilt Early insomnia Middle insomnia Early Retardation awakening Work and activities Psychic anxiety Somatic anxiety Somatic symptoms HAM-D items * P<0.05 ; **P<0.01 ; *** P<0.001 Valdoxan mg (n=358) Demyttenaere K. Eur Neuropsychopharmacol. 2011;21:S703-S709.

24 Adhärenz im direkten Vergleich zu anderen AD % of patients who completed the 6-month treatment in head-to-head comparisons Valdoxan mg/d Active comparator Lemoine study (vs venlafaxine) 70.3% 61.7% Kennedy study (vs venlafaxine) 73.0% 64.8% Kasper study (vs sertraline) 64.7% 58.3% Hale study (vs fluoxetine) 68.8% 66.2% Quera-Salva study (vs escitalopram) 70.6% 68.9% Meta-analysis (difference between treatments) 5.65 (2.39) P=0.018 sertraline mg/d; venlafaxine mg/d; fluoxetine mg/d; escitalopram mg/d Kasper S, et al. Eur Neuropsychopharmacol. 2010;20(suppl 3):S348.

25 Anteil von Patienten OHNE Rückfall Langfristige Wirksamkeit 1.0 Rückfallpräventionsstudie Patienten OHNE Rückfall % p = p < Agomelatin 76.1% Agomelatin (n = 65) Plazebo (n = 174) 53.4% 50.1% Randomisationswoche Plazebo Goodwin G.M. et al European Neuropsychopharmacology, 2008 Goodwin G.M. et al, J Clin Psychiatry. 2009

26 Nebenwirkungen - Gewicht % Patienten Placezo n=402 Agomelatin 25/50 mg n= [-9%;-7%] [-5%;-3%] [-1%;1%] [3%;5%] [7%;9%] % Gewichtsvariation Bis zu 24 Behandlungswochen, Plazebo kontrollierte, Doppelblindstudien Kennedy, 2007, Kennedy S et al, CNS Drugs, 2010

27 % Patienten ohne Dysfunktion % Patienten ohne Dysfunktion Nebenwirkungen - Sexuelle Funktionen (%) 90 Libido (%) 90 Orgasmus 80 * 80 ** Venlafaxin Agomel *P<0.05 vs Venlafaxin 30 Venlafaxin Agomel **P<0.01 vs Venlafaxin Studie über die Beeinflussung der sexuellen Funktion versus Venlafaxin SexFx: Fragebogen über die sexuelle Funktion bei Patienten in Remission mit einer sexuellen Aktivität beim Einschluss (Woche 12 im Vergleich zum Einschluss); Data on file S. Kennedy. Eur Neuropsychopharmacol. 2005;15:P2.111

28 Nebenwirkungen - Schlaf Dauer des Tiefschlafs Dauer des REM % (SWS) Minuten % Minuten T0 T7 T14 T T0 T7 T14 T42 10 % GSS (Gesamte Schlafstunden) Minuten n=15 Quera Salva et al, Int J Neuropsychopharmacol. 2007; 10:

29 Pharmakologie und Interaktionen Pharmakokinetik Absorption: schnell und komplett Ausscheidung schnell t1/2 (1-2 h) und hepatisch Metabolismus: vor allem hepatisch über CYP1A2 (90%) und CYP2C9 (10%) Plasmaproteinbindung: 95% (vor allem Albumin und 1-Glycoprotein) Interaktionen Fluvoxamin, Ciprofloxacin (starker Hemmer des CYP1A2) Keine Interaktionen mit Alkohol, Lithium und Lorazepam Leberwerte Kontrolle der Transaminasen

30 Zusammenfassung Das erste melatonerge Antidepressivum mit 5HT2c antagonistischen Eigenschaften Neuer Therapieansatz für die Behandlung der Depression Erwiesene Wirksamkeit in der Depression (kurzfristig, langfristig, unabhängig des Schweregrades) Resynchronisierung der gestörten zirkadianen Rhythmen Für bessere Compliance: Verbesserung der Schlafarchitektur, keine sexuelle Dysfunktion, keine Gewichtszunahme, gute Verträglichkeit Kontrolle der Leberwerte Einmal täglich vor dem Schlafen

Antidepressiva Risiko Suizidalität, Suizid

Antidepressiva Risiko Suizidalität, Suizid Antidepressiva Risiko Suizidalität, Suizid 62. Routinesitzung am 7. Mai 2008 1 Bisherige Änderungen FI, GI Paroxetin, SSRI/SNRI: Suizidalität, mangelnde Wirksamkeit Kinder + Jugendliche TCA: wie SSRI/SNRI

Mehr

Depression im Alter. K. Hager

Depression im Alter. K. Hager Depression im Alter K. Hager Häufigkeit von Depressionen (Prävalenz) Allgemeinbevölkerung [%] Allgemeinarztpraxis [%] 5 schwer mittel 14 2,53,5 8 Epidemiologie leicht 95 86 über 75 Jahre: 10-25% nach Schlaganfall:

Mehr

Chronobiologische Therapie der Depression

Chronobiologische Therapie der Depression Chronobiologische Therapie der Depression Heinz C. R. Grunze Professor of Clinical Psychiatry Institute of Neuroscience, Department of Psychiatry Newcastle University Newcastle upon Tyne, United Kingdom

Mehr

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Von Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow Frankfurt am Main (17. November 2005) - Angststörungen sind die häufigsten psychiatrischen Erkrankungen.

Mehr

Psychopharmakotherapie im Alter

Psychopharmakotherapie im Alter Psychopharmakotherapie im Alter Professor Siegfried Kasper siegfried.kasper@meduniwien.ac.at OFFENLEGUNG Von folgenden Pharmafirmen erhielt ich Forschungsunterstützungen, Einladungen zu Kongressen, Honorare

Mehr

Differentialindikation Antidepressiva und Antipsychotika

Differentialindikation Antidepressiva und Antipsychotika Differentialindikation Antidepressiva und Antipsychotika Klaus Lieb Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Neue Medikamente vs. Schein- Innovationen ca. 40% der Arzneimittel der letzten 15

Mehr

Evidenzbasierte und unabhängige Antidepressiva-Therapie

Evidenzbasierte und unabhängige Antidepressiva-Therapie Evidenzbasierte und unabhängige Antidepressiva-Therapie Klaus Lieb Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Neue Medikamente vs. Schein- Innovationen ca. 40% der Arzneimittel der letzten 15

Mehr

ANTIDEPRESSIVA. Monoaminhypothese der Depression

ANTIDEPRESSIVA. Monoaminhypothese der Depression Definition der Depression Depressive Episode ANTIDEPRESSIVA gedrückte Stimmung Verminderung von Antrieb und Aktivität verminderte Fähigkeit zu Freude, Interesse und Konzentration ausgeprägte Müdigkeit

Mehr

Internationaler Vergleich der Antidepressiva-Therapie bei Kindern und Jugendlichen

Internationaler Vergleich der Antidepressiva-Therapie bei Kindern und Jugendlichen Abteilung 1 Versorgungsforschung und Seite Arzneimittelanwendungsforschung 1 Internationaler Vergleich der Antidepressiva-Therapie bei Kindern und Jugendlichen J.M. Zito 1,2 J. Fegert 3 L.T.W. de Jong-van

Mehr

Medikamentöse Therapiestrategien bei Therapie-resistenter Depression

Medikamentöse Therapiestrategien bei Therapie-resistenter Depression Medikamentöse Therapiestrategien bei Therapie-resistenter Depression Klaus Lieb Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Verordnungen Psychopharmaka 2003-2012 Arzneiverordnungs-Report 2013,

Mehr

Schlafstörungen und Schmerzen

Schlafstörungen und Schmerzen Schlafstörungen und Schmerzen Dr. med. Christoph Schenk Arzt für Neurologie und Psychiatrie Arzt für Psychotherapeutische Medizin Schlafmedizin Leitung des Ambulanten Schlaflabor Osnabrück www.schlafmedizin.de

Mehr

Medikamentöse Therapie der Glücksspielsucht

Medikamentöse Therapie der Glücksspielsucht Medikamentöse Therapie der Glücksspielsucht Mag. Dunja Radler Medizinische Universität Wien Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Wien, März 2009 Pathological Gambling (PG) - Prävalenz (Stuck & Rihs-Middel

Mehr

Nebenwirkung Übergewicht? Zur psychopharmakologischen Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten bei Adipositas

Nebenwirkung Übergewicht? Zur psychopharmakologischen Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten bei Adipositas Nebenwirkung Übergewicht? Zur psychopharmakologischen Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten bei Adipositas Dr. Monika Paulis Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie Intakt Therapiezentrum für

Mehr

Leuphana Universität Lüneburg. Verordnungspraxis von Antidepressiva bei älteren und jüngeren Patienten Eine Routinedatenauswertung

Leuphana Universität Lüneburg. Verordnungspraxis von Antidepressiva bei älteren und jüngeren Patienten Eine Routinedatenauswertung Leuphana Universität Lüneburg Verordnungspraxis von Antidepressiva bei älteren und jüngeren Patienten Eine Routinedatenauswertung Einleitung Die Pharmakotherapie ist die am häufigsten genutzte Behandlungsstrategie

Mehr

Universitäres Partnerspital der Med. Fakultät Basel. Therapie der Depression

Universitäres Partnerspital der Med. Fakultät Basel. Therapie der Depression Universitäres Partnerspital der Med. Fakultät Basel Therapie der Depression Universitäres Partnerspital der Med. Fakultät Basel Antidepressive Therapien 16. Jh.: Laudanum (Opium, Alkohol, ev. Bilsenkraut)

Mehr

Medikamentöse und andere biologische Behandlungsansätze

Medikamentöse und andere biologische Behandlungsansätze Medikamentöse und andere biologische Behandlungsansätze Dr. Matthias Backenstraß Ltd. Psychologe Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg Seminar

Mehr

Antidepressiva Fakten und Mythen

Antidepressiva Fakten und Mythen Schön Klinik Roseneck Prien Wiss. Koop. LMU München Antidepressiva Fakten und Mythen Prof. Dr. Ulrich Voderholzer, Prien am Chiemsee Prien, den 24.09.2016 Schön Klinik Roseneck Prien Wiss. Koop. LMU München

Mehr

2

2 Antidepressiva in der Rehabilitationsbehandlung 08.07.2015 Dr. med. Ulrike Prösch OÄ Abt. f. Abhängigkeitserkrankungen 2 3 Ausgangssituation Patienten ohne antidepressive Vormedikation Patienten mit Antidepressiva

Mehr

Antidepressiva: Einheitliche Warnhinweise zum erhöhten Risiko für suizidales Verhalten bei jungen Erwachsenen

Antidepressiva: Einheitliche Warnhinweise zum erhöhten Risiko für suizidales Verhalten bei jungen Erwachsenen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BfArM Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn an PU ohne ÄA Antidepressiva mit nat. Zul. oder DE=RMS Postanschrift: Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175

Mehr

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2 Bei Depressionen schnell wirksam, stark 2 Cipralex - der RI der zweiten Generation 1 Wie wichtig ist Ihnen der bleibende Erfolg? Effektivität mit guter Verträglichkeit kombiniert 3 Und wie wichtig ist

Mehr

Antidepressiva. Pharmakologie, therapeutischer Einsatz und Klinik der Depressionen. Medizinisch-pharmakologisches Kompendium Band 5

Antidepressiva. Pharmakologie, therapeutischer Einsatz und Klinik der Depressionen. Medizinisch-pharmakologisches Kompendium Band 5 Antidepressiva Pharmakologie, therapeutischer Einsatz und Klinik der Depressionen Von Prof. Dr. Ursula Breyer-Pfaff, Tubingen, Prof. Dr. Hans Jorg Caertner, Tubingen, und Prof. Dr. Pierre Baumann, Prilly-Lausanne

Mehr

Depression, Angst und Zwang- SSRI + weitere Substanzen. Paul L. Plener

Depression, Angst und Zwang- SSRI + weitere Substanzen. Paul L. Plener Depression, Angst und Zwang- SSRI + weitere Substanzen Paul L. Plener AGNP Berlin 2015 Interessenskonflikte Forschungsförderung Advisor/ Consultant Arbeitgeber Speakers Bureau Bücher, Lizenzen Aktienbesitz

Mehr

Depression. Fühlen Sie sich in letzter Zeit ständig lustlos und haben Mühe, die Alltagsaufgaben zu bewältigen? RANA Pharma Solutions

Depression. Fühlen Sie sich in letzter Zeit ständig lustlos und haben Mühe, die Alltagsaufgaben zu bewältigen? RANA Pharma Solutions Fühlen Sie sich in letzter Zeit ständig lustlos und haben Mühe, die Alltagsaufgaben zu bewältigen? RANA Pharma Solutions Definition Depression ICD-10 F32 Depressive Episoden F32.0 Leichte depressive Episode

Mehr

Probleme mit Psychopharmaka im Verlauf der Altersphasen

Probleme mit Psychopharmaka im Verlauf der Altersphasen Probleme mit Psychopharmaka im Verlauf der Altersphasen Stephan Krähenbühl Klinische Pharmakologie & Toxikologie Universitätsspital Basel Kraehenbuehl@uhbs.ch Inhalt Schwangerschaft Teratogenität von Antidepressiva,

Mehr

28.06.2013. Fachtagung AHG Kliniken Daun Workshop 01.07.2013

28.06.2013. Fachtagung AHG Kliniken Daun Workshop 01.07.2013 Fachtagung AHG Kliniken Daun Workshop 01.07.2013 An der Schwelle zur Ewigkeit. Vincent van Gogh, 1890 Studien zur Wirksamkeit von Antidepressiva Antidepressiva lebensgefährliche Placebos Arznei-Telegramm

Mehr

Optimale Antidepressiva für optimale Patienten? Welche Therapie passt für wen

Optimale Antidepressiva für optimale Patienten? Welche Therapie passt für wen Optimale Antidepressiva für optimale Patienten? Welche Therapie passt für wen Prof. Dr. med. Dr. hc. mult. Hans-Jürgen Möller Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig- Maximilians Universität,

Mehr

Johanniskraut Metaanalyse 2005

Johanniskraut Metaanalyse 2005 Johanniskraut Metaanalyse 2005 Seit 1983 wurden 37 randomisierte klinische Studien mit Johanniskraut-Präparaten publiziert Davon: 26 Placebo-kontrolliert, 14 Verum-kontrolliert Studiendauer: 4 Wochen (10

Mehr

Fallvignette. Unipolare Depression. Frau K., 32 J., Einweisung nach Suizidversuch mit Tabletten und Alkohol, dritte stationäre Aufnahme.

Fallvignette. Unipolare Depression. Frau K., 32 J., Einweisung nach Suizidversuch mit Tabletten und Alkohol, dritte stationäre Aufnahme. Fallvignette Frau K., 32 J., Einweisung nach Suizidversuch mit Tabletten und Alkohol, dritte stationäre Aufnahme. Kam zunächst notfallmässig in die Medizinische Klinik nach Benzodiazepin-Intoxikation und

Mehr

Depression: "Ich sehe alles grau, bin ich krank?" Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer, Prien am Chiemsee

Depression: Ich sehe alles grau, bin ich krank? Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer, Prien am Chiemsee Haupstadt-Symposium Berlin, 16.6.2011 Depression: "Ich sehe alles grau, bin ich krank?" Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer, Prien am Chiemsee Melancholia - A. Dürer Psychische Volkskrankheiten: Depressionen

Mehr

Pharmakologische Behandlung der Altersdepression

Pharmakologische Behandlung der Altersdepression Pharmakologische Behandlung der Altersdepression Vjera Holthoff Detto Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe, Berlin Klinik Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Berlin Technische Universität Dresden,

Mehr

Subklinische Schilddrüsenkrankheiten in der Psychiatrie - Beeinträchtigungen der Psyche?

Subklinische Schilddrüsenkrankheiten in der Psychiatrie - Beeinträchtigungen der Psyche? Subklinische Schilddrüsenkrankheiten in der Psychiatrie - Beeinträchtigungen der Psyche? Jürgen Deckert Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Münster, 11.12.2004 Subklinische Schilddrüsenkrankheiten

Mehr

Depression. Ausdrucksformen & Abgrenzungen. Gerontologisches Forum, 8. Oktober 2012

Depression. Ausdrucksformen & Abgrenzungen. Gerontologisches Forum, 8. Oktober 2012 Depression Ausdrucksformen & Abgrenzungen Gerontologisches Forum, 8. Oktober 2012 Frau Dr. Gerthild Stiens Frau Birgitta Lengsholz Fachärztinnen für Psychiatrie und Psychotherapie Gerontopsychiatrisches

Mehr

2 Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 7

2 Schwangerschaft und Entbindung bei psychischer Erkrankung... 7 VII 1 Psychische Störung und Reproduktion... 1 Psychische Störungen und Fertilität... 1 Psychische Störungen und perinatale Komplikationen... 3 Psychische Störung als Folge perinataler Komplikationen...

Mehr

Anhedonie -das vergessene Symptom

Anhedonie -das vergessene Symptom Depression: Versorgung-Symptomatik-Alltagsfunktionalität Anhedonie -das vergessene Symptom Thomas Aubel, Dortmund Anhedonie Anhedonie Unfähigkeit, positive Emotionen, Lust, Freude und Vergnügen zu empfinden.

Mehr

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Psychopharmaka

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Psychopharmaka Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund Vortrag zum Thema: Psychopharmaka Allgemeines zu Thema Psychopharmaka Antidepressiva (AD) machen nicht abhängig AD machen

Mehr

Antidepressiva: Innovationen und Scheininnovationen

Antidepressiva: Innovationen und Scheininnovationen Antidepressiva: Innovationen und Scheininnovationen Klaus Lieb Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Unabhängige Fortbildung Prof. Lieb Klinik für Psychiatrie und Verordnungen von Psychopharmaka

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Vortioxetin wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Vortioxetin wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Depression im Alter. Angelika Karl

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Depression im Alter. Angelika Karl Depression im Alter Angelika Karl Nürnberg, 15.06.2016 Einführung Zahlen und Begriffe Demographische Entwicklung Suizidalität im Alter Depression Fakten Fazit Depression im Alter Besonderheiten Risikofaktoren

Mehr

Unipolare Manie? Affektive Störungen

Unipolare Manie? Affektive Störungen Unipolare Manie? Affektive Störungen Arzneimittel für affektive Störungen Antidepressiva Verbessern die Symptomatik einer Depression, insbesondere die depressive Stimmungslage Stimmungsstabilisatoren Führen

Mehr

der antidepressiven Therapie

der antidepressiven Therapie 10 Jahre Depressionsforschung im Kompetenznetz Depression Suizidalität Plasmaspiegelmessung und Genotypisierung zur Steuerung der antidepressiven Therapie Christoph Hiemke, Mainz München, d. 05.11.09 Traditionelle

Mehr

Chronobiologische Therapieansätze Erfahrungen aus der Praxis Lichttherapie, Schlafentzug Valdoxan - Fallbeispiele

Chronobiologische Therapieansätze Erfahrungen aus der Praxis Lichttherapie, Schlafentzug Valdoxan - Fallbeispiele Neues zur Behandlung der Depression - Fokus auf chronobiologische Therapieansätze Chronobiologische Therapieansätze Erfahrungen aus der Praxis Lichttherapie, Schlafentzug Valdoxan - Fallbeispiele Dr. med.

Mehr

Neuere Befunde zur Pharmakotherapie schwerer Depressionen

Neuere Befunde zur Pharmakotherapie schwerer Depressionen AMB 2010, 44, 33 Neuere Befunde zur Pharmakotherapie schwerer Depressionen Zusammenfassung: Bei leichten Depressionen sollten Antidepressiva wegen der ungünstigen Nutzen-Risiko-Relation nur in Ausnahmefällen

Mehr

Psychopharmakotherapie der Essstörungen

Psychopharmakotherapie der Essstörungen Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst GV ENES 7. April 2014 Dagmar Pauli Psychopharmakotherapie der Essstörungen Psychopharmakotherapie der Essstörungen wahnhaft anmutende Gedanken Zusatzeffekt? Zwanghafte

Mehr

Unerwünschte Wirkungen bei der Behandlung mit Antidepressiva

Unerwünschte Wirkungen bei der Behandlung mit Antidepressiva Unerwünschte Wirkungen bei der Behandlung mit Antidepressiva Priv.-Doz. Dr. med. T. Supprian Abteilung Gerontopsychiatrie Rheinische Kliniken Düsseldorf 40629 Düsseldorf was kann man dagegen tun? Unterschiedliche

Mehr

schwierige und langwierige Präparate- in Einklang zu bringen. Ein Hilfsmittel

schwierige und langwierige Präparate- in Einklang zu bringen. Ein Hilfsmittel allesgute :) stada-diagnostik.de news Für mehr Therapiesicherheit! Stada Diagnostik DNA-Newsletter Ausgabe 1/2015 Liebe Leserin, lieber Leser, Termine 121. DGIM-Kongress 18.04. 21.04., Mannheim mit einem

Mehr

Personalisierte Medizin Das Beispiel Antidepressiva

Personalisierte Medizin Das Beispiel Antidepressiva Erster unabhängiger Fortbildungskongress der Ärztekammer Berlin Personalisierte Medizin Das Beispiel Antidepressiva Tom Bschor bschor@schlosspark-klinik.de Schlosspark-Klinik Berlin Abteilung für Psychiatrie

Mehr

Neue medikamentöse Behandlungsstrategien

Neue medikamentöse Behandlungsstrategien Klinik und Poliklinik für Psychiatrie Psychosomatik und Psychotherapie der Universität am Bezirksklinikum /-missbrauch/ Neue medikamentöse Behandlungsstrategien Norbert Wodarz Medikamentöse Behandlung

Mehr

im Vergleich zu anderen Antidepressiva, jeweils bei Patienten mit Depressionen hinsichtlich patientenrelevanter Therapieziele.

im Vergleich zu anderen Antidepressiva, jeweils bei Patienten mit Depressionen hinsichtlich patientenrelevanter Therapieziele. Kurzfassung Hintergrund Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat mit Schreiben vom 22.02.2005 das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) mit der Nutzenbewertung von Antidepressiva

Mehr

Depression bei Kindern und Jugendlichen

Depression bei Kindern und Jugendlichen Depression bei Kindern und Jugendlichen Prof. Martin Holtmann 2. Deutscher Patientenkongress Depression LWL-Universitätsklinik Hamm Martin Holtmann der Ruhr-Universität Klinik für Psychiatrie Bochum und

Mehr

Die Behandlung des Tourette-Syndroms mit Aripiprazol

Die Behandlung des Tourette-Syndroms mit Aripiprazol Vortragzusammenfassung Die Behandlung des Tourette-Syndroms mit Aripiprazol Professor Dr. med. Mathias Bartels Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen Das Tourette-Syndrom ist eine

Mehr

Antidepressiva im Alter

Antidepressiva im Alter Antidepressiva im Alter Neue Erkenntnisse Ulmer Tage für Alter(n)sfragen, 27.02.2016 Möller, Laux, Deister, Psychiatrie, Hyppokratesverlag, 1996 Melancholie am Strand, Edvard Munch, 1901 Universitätsklinik

Mehr

Workshop Antidepressiva

Workshop Antidepressiva Workshop Antidepressiva Dr. med. Stefanie Faulhaber Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie Oberärztin Kantonale Psychiatrische Dienste Sektor Nord Fallvignette I Eine 28jährige, schlanke Krankenschwester

Mehr

Pressemitteilung der EMEA vom in deutscher Übersetzung:

Pressemitteilung der EMEA vom in deutscher Übersetzung: Pressemitteilung der EMEA vom 9. 12. 2004 in deutscher Übersetzung: Außerordentliche Sitzung des CHMP zu Paroxetin und anderen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern Der Ausschuss für Humanarzneimittel

Mehr

E V I T A. Evaluation innovativer therapeutischer Alternativen

E V I T A. Evaluation innovativer therapeutischer Alternativen E V I T A Evaluation innovativer therapeutischer Alternativen Ein Instrument zur Bewertung neuer Arzneimittel hinsichtlich des klinischen Fortschritts Bewertung von Agomelatin zur Behandlung von Episoden

Mehr

Medikamentöse Behandlung von Depressionen

Medikamentöse Behandlung von Depressionen Medikamentöse Behandlung von Depressionen Priv.-Doz. Dr. med. T. Supprian Abt. Gerontopsychiatrie Rheinische Kliniken Düsseldorf Medikamente zur Behandlung einer Depression = Antidepressiva wesentliches

Mehr

Die somatische Behandlung der unipolaren depressiven Störungen

Die somatische Behandlung der unipolaren depressiven Störungen Die somatische Behandlung der unipolaren depressiven Störungen 1. Teil Edith Holsboer-Trachsler a,josef Hättenschwiler a,johannes Beck b,serge Brand b,ulrich Michael Hemmeter a, Martin Ekkehard Keck a,stefan

Mehr

Therapeutisches Drug Monitoring der Antidepressiva Amitriptylin, Clomipramin, Doxepin und Maprotilin unter naturalistischen Bedingungen

Therapeutisches Drug Monitoring der Antidepressiva Amitriptylin, Clomipramin, Doxepin und Maprotilin unter naturalistischen Bedingungen Aus der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Würzburg Direktor: Professor Dr. med. J. Deckert Therapeutisches Drug Monitoring der Antidepressiva Amitriptylin,

Mehr

Kapitel 4: Darstellung der Untersuchung 58

Kapitel 4: Darstellung der Untersuchung 58 Kapitel 4: Darstellung der Untersuchung 58 4 Darstellung der Untersuchung In Kapitel 4 werden nach Erläuterung der Ein- und Ausschlusskriterien die erhobenen Krankheits- und Behandlungsdaten dargestellt.

Mehr

Depression * Praxis- und leitlinienorientierte Diagnostik und Therapie

Depression * Praxis- und leitlinienorientierte Diagnostik und Therapie Depression * Praxis- und leitlinienorientierte Diagnostik und Therapie Tom Bschor bschor@schlosspark-klinik.de Schlosspark-Klinik Berlin Abteilung für Psychiatrie Häufigkeit? http://www.ecnp.eu/en/publications/reports/~/media/files/ecnp/

Mehr

Psychopharmakotherapie bei somatoformen Störungen

Psychopharmakotherapie bei somatoformen Störungen Psychopharmakotherapie bei somatoformen Störungen Marius Nickel zahlreich in allen Einrichtungen des Gesundheitssystems vertreten hohes subjektives Leiden psychosoziale Beeinträchtigungen übermäßige Inanspruchnahme

Mehr

Zur Therapie der Zwangsstörung

Zur Therapie der Zwangsstörung Zur Therapie der Zwangsstörung Dr. Matthias Backenstraß Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg Seminar am Psychologischen Institut - WS05/06

Mehr

diesen darf übrigens jeder Arzt veranlassen, dazu muss man keineswegs Humangenetiker

diesen darf übrigens jeder Arzt veranlassen, dazu muss man keineswegs Humangenetiker news Für mehr Therapiesicherheit! Stada Diagnostik DNA-Newsletter Ausgabe 2/2014 Liebe Leserin, lieber Leser, schön, dass Sie sich Zeit für unseren zweiten Newsletter nehmen. Auch in dieser Ausgabe möchten

Mehr

DIE DEPRESSION ALS KÖRPERLICHE ERKANKUNG BEHANDLUNG DER KOMORBIDEN DEPRESSION IN DEN UPK BASEL

DIE DEPRESSION ALS KÖRPERLICHE ERKANKUNG BEHANDLUNG DER KOMORBIDEN DEPRESSION IN DEN UPK BASEL DIE DEPRESSION ALS KÖRPERLICHE ERKANKUNG BEHANDLUNG DER KOMORBIDEN DEPRESSION IN DEN UPK BASEL Prof. Dr. Undine Lang, Klinikdirektorin Erwachsenenpsychiatrie und Privatklinik 1 Fallbeispiel Herr J. Wie

Mehr

PSYCHIATRIE & SOMATIK IM DIALOG

PSYCHIATRIE & SOMATIK IM DIALOG PSYCHIATRIE & SOMATIK IM DIALOG Hauptsponsor: Co-Sponsoren: Psychiatrie & Somatik im Dialog Die Qual der Wahl: Psychopharmaka bei somatischen Erkrankungen Dr. med. Joe Hättenschwiler Zentrum für Angst-

Mehr

Seroquel Prolong ermöglicht kontinuierliche Therapie über alle Phasen

Seroquel Prolong ermöglicht kontinuierliche Therapie über alle Phasen Monotherapie bipolar affektiver Störung Seroquel Prolong ermöglicht kontinuierliche Therapie über alle Phasen Bonn (8. März 2010) Mit der Zulassung von Seroquel Prolong (Quetiapin) zur Phasenprophylaxe

Mehr

Bipolar affektive Erkrankung

Bipolar affektive Erkrankung Bipolar affektive Erkrankung Dr. med. univ. et scient med. Eva Reininghaus Inhalt Allgemeines Diagnostik und Klinik Verlauf Ursachen Therapie 1 Bipolar affektive Störung VanGogh: Sternennacht. Entstanden

Mehr

Umgang mit Antidepressiva bei unipolaren Depressionen und Angststörungen. Dr. Gerald Suchar Privatklinik St. Radegund

Umgang mit Antidepressiva bei unipolaren Depressionen und Angststörungen. Dr. Gerald Suchar Privatklinik St. Radegund Umgang mit Antidepressiva bei unipolaren Depressionen und Angststörungen Dr. Gerald Suchar Privatklinik St. Radegund depressive Erkrankungen state of the art, DGPPN 2015 Lebenszeitprävalenz 16-26% Punktprävalenz

Mehr

Polypharmazie in der Behandlung depressiver Störungen

Polypharmazie in der Behandlung depressiver Störungen PPT Übersicht Polypharmazie in der Behandlung depressiver Störungen Max Schmauss, Augsburg, und Thomas Messer, Pfaffenhofen Viele der derzeit gültigen Therapiestandards empfehlen in der Behandlung psychischer

Mehr

im Vergleich zu einer Behandlung mit Placebo, im Vergleich zu einer Behandlung mit anderen Antidepressiva,

im Vergleich zu einer Behandlung mit Placebo, im Vergleich zu einer Behandlung mit anderen Antidepressiva, Kurzfassung Hintergrund Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat mit Schreiben vom 22.02.2005 das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) mit der Nutzenbewertung von Antidepressiva

Mehr

Antidepressiva. Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen. Hemmung der Wiederaufnahme von Noradrenalin und Serotonin als therapeutisches Grundprinzip

Antidepressiva. Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen. Hemmung der Wiederaufnahme von Noradrenalin und Serotonin als therapeutisches Grundprinzip Antidepressiva Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen Die medikamentöse Therapie von depressiven Erkrankungen erstreckt sich über monate oder sogar Jahre und wird daher vor allem von den Nebenwirkungen bestimmt,

Mehr

Depression als Risikofaktor für Adipositas und Kachexie

Depression als Risikofaktor für Adipositas und Kachexie EDI 2011 Berlin Depression als Risikofaktor für Adipositas und Kachexie Christine Smoliner Diplom-Ernährungswissenschaftlerin St. Marien-Hospital Borken Epidemiologie Depressionen - 4 Mio. Menschen in

Mehr

Künstlerische Therapien bei Depression im Alter. Augsburg Dr. Tomas Müller-Thomsen

Künstlerische Therapien bei Depression im Alter. Augsburg Dr. Tomas Müller-Thomsen Künstlerische Therapien bei Depression im Alter Augsburg 7.2.2014 Dr. Tomas Müller-Thomsen 1 Depression ist mehr als ein Gefühl Kognition = Denken Konzentrationsstörung, Gedächtnisstörung, depressive Denkinhalte

Mehr

Antidepressiva zählen zu den kritischen Indikationen 1. Die Erstverordnung Ihre Beratung ist gefragt 2

Antidepressiva zählen zu den kritischen Indikationen 1. Die Erstverordnung Ihre Beratung ist gefragt 2 KRITISCHE INDIKATIONEN 05.10.2012 ANTIDEPRESSIVA Antidepressiva zählen zu den kritischen Indikationen 1 Die Erstverordnung Ihre Beratung ist gefragt 2 Häufig verordnete Antidepressiva Basiswissen für das

Mehr

Interaktionspotenzial bei Psychopharmaka Verordnungen

Interaktionspotenzial bei Psychopharmaka Verordnungen Interaktionspotenzial bei Psychopharmaka Verordnungen Dr. rer. nat. Christian Franken Chief Pharmacist DocMorris Dr. rer. nat. Friederike Geiss Senior Pharmacist DocMorris Ing. Bogdan Vreuls Corporate

Mehr

Psychiatrie und Psychotherapie

Psychiatrie und Psychotherapie Genetik und psychische Störung in der Bevölkerung H.J. Grabe a. Disziplinen der Psychiatrie b. Epidemiologie und Versorgung c. Ätiologiekonzepte und Genetik d. Therapiekonzepte Psychiatrie und Psychotherapie

Mehr

Depressiv? Sexuell aktiv? INFORMATION FÜR BETROFFENE UND DEPRESSIV? ANGEHÖRIGE

Depressiv? Sexuell aktiv? INFORMATION FÜR BETROFFENE UND DEPRESSIV? ANGEHÖRIGE Depressiv? Sexuell aktiv? INFORMATION FÜR BETROFFENE UND DEPRESSIV? ANGEHÖRIGE SEXUELL AKTIV? 1 Inhalt Vorwort 3 Was ist eine Depression? 4 Woran erkenne ich eine Depression? 5 Nur Mut Depressionen sind

Mehr

Neues aus der Antidepressiva-Forschung: Aktuelle Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Antidepressiva

Neues aus der Antidepressiva-Forschung: Aktuelle Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Antidepressiva Neues aus der Antidepressiva-Forschung: Aktuelle Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Antidepressiva Diese Fortbildungsmaßnahme wird durch einen unabhängigen Fortbildungszuschuss von Lundbeck,

Mehr

Schützen Rheinfelden 24.6.2014 Fritz Ramseier

Schützen Rheinfelden 24.6.2014 Fritz Ramseier Schützen Rheinfelden 24.6.2014 Fritz Ramseier Namhafte Pharmafirmen steigen aus Psychiatrie-Forschung aus : Astra Zeneca, BMS, Eli Lilly, GSK, Novartis, Pfizer, Sanofi. Abnahme der Anzahl Einführungen

Mehr

Therapie depressiver Syndrome

Therapie depressiver Syndrome Ambulante Behandlung der Depression Therapie depressiver Syndrome Diagnose ist eindeutig Krankheitseinsichtige Patienten mit guter Behandlungsmotivation Medikamentöse Compliance ist gegeben Tragfähige

Mehr

a) Citalopram b) Desipramin c) Nortryptilin d) Mianserin e) Reboxetin

a) Citalopram b) Desipramin c) Nortryptilin d) Mianserin e) Reboxetin Antidepressiva Ein Patient erhält gegen seine Depression eine entsprechende Pharmakotherapie und leidet seit Beginn der Therapie unter Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfällen. Der verabreichte Wirkstoff

Mehr

Psychiatrische Bildgebung: mehr als Ausschlussdiagnostik?

Psychiatrische Bildgebung: mehr als Ausschlussdiagnostik? Psychiatrische Bildgebung: mehr als Ausschlussdiagnostik? Prof. Dr. Uwe Herwig Psychiatrische Universitätsklinik Zürich Davos, 7. März 2014 Frau B. Frau B., 28 J., Selbstzuweisung wg. Erschöpfung, Schlafstörungen,

Mehr

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away..

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away.. Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren zunehmende Libido Erektile Dysfunktion, fühlt sich subdepressiv, vergesslich, abends oft müde Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren

Mehr

Moderne biologische Behandlungsmethoden der Depression"

Moderne biologische Behandlungsmethoden der Depression Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Moderne biologische Behandlungsmethoden der Depression" Bad Arolsen 29.5.10 Dietrich van Calker Sektion Psychopharmakotherapie Inhalt Neues zur Neurobiologie:

Mehr

Die Behandlung von Depressionen ein vielschichtiger Ansatz. Stellenwert der medikamentösen Therapie

Die Behandlung von Depressionen ein vielschichtiger Ansatz. Stellenwert der medikamentösen Therapie Die Behandlung von Depressionen ein vielschichtiger Ansatz. Stellenwert der medikamentösen Therapie Prof. Dr. med. Matthias Rothermundt Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Evangelisches

Mehr

Was tun, wenn die antidepressive Behandlung versagt?

Was tun, wenn die antidepressive Behandlung versagt? Therapieresistenz Was tun, wenn die antidepressive Behandlung versagt? Die Therapie mit dem ersten Antidepressivum wirkt längst nicht bei jedem Patienten. In diesen Fällen gibt es verschiedene medikamentöse

Mehr

Depression. Dr. W. Kohlhepp Bad Waldsee Februar 2013. Mittwoch, 13. Februar 13

Depression. Dr. W. Kohlhepp Bad Waldsee Februar 2013. Mittwoch, 13. Februar 13 Depression Dr. W. Kohlhepp Bad Waldsee Februar 2013 Worüber wir reden... Hirnstrukturen Amygdala Depressionen Antidepressiva Nebenwirkungen Therapieanmerkungen nicht Interaktion etwas zur Funktionalität

Mehr

Therapie-resistente Hypertonie Blutdrucksenkung durch elektrische Baroreflex-Stimulation

Therapie-resistente Hypertonie Blutdrucksenkung durch elektrische Baroreflex-Stimulation Therapie-resistente Hypertonie Blutdrucksenkung durch elektrische Baroreflex-Stimulation Prof. Dr. Hermann Haller Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen Hypertonie Systolischer Blutdruck 140 mmhg

Mehr

Gesichter der Depression und Behandlungsmöglichkeiten DEPRESSION

Gesichter der Depression und Behandlungsmöglichkeiten DEPRESSION Düsseldorfer Bündnis gegen Depression Patiententag 3. März 2007 DIE MELANCHOLIE Gesichter der Depression und Behandlungsmöglichkeiten W. Gaebel Stich von A. Dürer (1471-1528) Klinik und Poliklinik für

Mehr

Chancen und Risiken der Pharmakotherapie bei Menschen mit Depressionen und kogni8ven Symptomen im Alter. H. Gutzmann

Chancen und Risiken der Pharmakotherapie bei Menschen mit Depressionen und kogni8ven Symptomen im Alter. H. Gutzmann Chancen und Risiken der Pharmakotherapie bei Menschen mit Depressionen und kogni8ven Symptomen im Alter H. Gutzmann Agenda Was ist üblich? Was sagen die Leitlinien? Welche Evidenzen liegen vor? Welche

Mehr

Acetaminophen F (Paracetamol) N-Acetylprocainamid F (NAPA) Acetylsalicylsäure F. Ajmalin F. Amantadin F. Amikacin F. Amiodaron.

Acetaminophen F (Paracetamol) N-Acetylprocainamid F (NAPA) Acetylsalicylsäure F. Ajmalin F. Amantadin F. Amikacin F. Amiodaron. 5-25 g/ml toxisch: > 100 g/ml 6 20 g/ml toxisch: > 40 g/ml Acetaminophen F (Paracetamol) N-Acetylprocainamid F (NAPA) Acetylsalicylsäure F Analgetikum: 20 50 g/mi Antirheumatikum: 50 250 g/ml toxisch:

Mehr

Depression: Alternative bei Therapieresistenz

Depression: Alternative bei Therapieresistenz Fortbildung Psychiatrische Kasuistik Depression: Alternative bei Therapieresistenz Testen Sie Ihr Wissen! In dieser Rubrik stellen wir Ihnen abwechselnd einen bemerkenswerten Fall aus dem psychiatrischen

Mehr

Depression. Therapie. 1 Copyright by HEXAL AG, 2008

Depression. Therapie. 1 Copyright by HEXAL AG, 2008 Depression - Therapie 1 Copyright by HEXAL AG, 2008 Inhalt Therapie Therapieverlauf medikamentöse Therapie Psychotherapie spezielle Therapieformen Tipps - für Betroffene - für Angehörige 2 Depression Therapie

Mehr

Nicht nur Medikamente, was gibt es Neues in der Therapie der Depression?

Nicht nur Medikamente, was gibt es Neues in der Therapie der Depression? Nicht nur Medikamente, was gibt es Neues in der Therapie der Depression? Prof. Dr. med. Undine Lang Ordinaria und Klinikdirektorin Erwachsenen-Psychiatrische Klinik EPK Depressionen sind der häufigste

Mehr

Symposium der SGAD: Alter, Altern und Psychiatrie. «Depression, Angst und körperliche Komorbiditäten im Alter»

Symposium der SGAD: Alter, Altern und Psychiatrie. «Depression, Angst und körperliche Komorbiditäten im Alter» 17. - 19.08.2016 Symposium der SGAD: Alter, Altern und Psychiatrie «Depression, Angst und körperliche Komorbiditäten im Alter» Josef Hättenschwiler Zentrum für Angst- und Depressionsbehandlung Zürich (ZADZ)

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Frühsymptome und Intervention bei Depression

Frühsymptome und Intervention bei Depression 63. Gütersloher Fortbildungstage LWL-Klinik Gütersloh Frühsymptome und Intervention bei Depression Klaus-Thomas Kronmüller Gütersloh den 13.09.2012 Triadisches System LWL-Klinik Gütersloh Schizophrenie-Spektrum

Mehr

Schlaf und seine Bedeutung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Schlaf und seine Bedeutung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit Schlaf und seine Bedeutung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit Chronobiologie und ihre Implikationen für die Leistungsfähigkeit in Schule & Arbeitswelt Universität Würzburg Institut für Psychologie -

Mehr

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Hepatitis C und Psyche Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Bedeutung der Diagnose Aussage einer Betroffenen nach Information über eine Hepatitis C - Infektion.ich

Mehr

Was ist neu in Bezug auf die Kognition bei Depression: Neueste klinische Ergebnisse

Was ist neu in Bezug auf die Kognition bei Depression: Neueste klinische Ergebnisse Was ist neu in Bezug auf die Kognition bei Depression: Neueste klinische Ergebnisse Gefördert durch einen unabhängigen Fortbildungszuschuss von Lundbeck Dieses Programm steht online zur Verfügung unter:

Mehr

Depression bei Kindern und Jugendlichen

Depression bei Kindern und Jugendlichen Depression bei Kindern und Jugendlichen Prof. Martin Holtmann 3. Deutscher Patientenkongress Depression LWL-Universitätsklinik Hamm Martin Holtmann der Ruhr-Universität Klinik für Psychiatrie Bochum und

Mehr