buntquadrat agentur für sozialmarketing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "buntquadrat agentur für sozialmarketing"

Transkript

1 BUNTE WORKSHOPS 2008 buntquadrat agentur für sozialmarketing Stand: Juni 2008

2 Workshop 1 WER BIN ICH? Sozialmarketing beschreibt und entwickelt Austauschbeziehungen zwischen einer gemeinnützigen Organisation und ihrem Umfeld. Wer aber in der Vielzahl der Mitbewerber wahrgenommen werden will, muss sich von ihnen abheben und ein eigenes individuelles Profil entwickeln und schärfen. Nur wer sich unterscheidet, wird in der Flut der Angebote und Informationen sichtbar. Inhalt Welche gemeinsamen Ziele verbinden die Mitglieder Ihrer Organisation? Von welchen Visionen träumen sie? Bekennen Sie Farbe! Welchen Werten fühlt sich Ihre Organisation verpflichtet? Die Sprache der Bilder: Kommunikation läuft in der heutigen schnelllebigen Zeit wesentlich stärker über Bilder und Emotionen als über Sprache und Diskurs. Welche Grundregeln sind bei der Entwicklung eines Corporate Design zu beachten? Interne Kommunikation schafft Identifikation und legt die Voraussetzung für eine einheitliche Außendarstellung; schließlich ist sie ein Instrumentarium, um frühzeitig Krisen zu erkennen. Wie können Sie interne Kommunikation effektiv aufbauen? Das Thema Sozialmarketing ist noch ungewohnt für Mitglieder gemeinnütziger Organisationen. Wie kann man Verständnis und Akzeptanz für das Thema in der eigenen Organisation schaffen und Aufgaben verteilen? Ergebnis Entwurf für ein Leitbild, Mission Statement und gemeinsame Werte Konzept für interne Kommunikation Entwurf Organigramm für die Aufgaben in Verbindung mit Sozialmarketing

3 Workshop 2 ENTDECKUNGSREISEN Zitat Thema Das Umfeld einer Organisation und Wege der Ansprache Das Geheimnis des Erfolgs ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen. Henry Ford Der Workshop vermittelt Ihnen ein Instrumentarium, um das Umfeld Ihrer Organisation zu ergründen. Identifizieren Sie die wichtigsten Kontakte und entwickeln Sie Ansprachestrategien. Inhalt Wie sieht das Umfeld Ihrer Organisation aus? Welche Erwartungen hat Ihr Umfeld an Ihre Organisation und wie können und sollen Sie darauf reagieren? Welche Möglichkeiten der Marktforschung sind für Ihre Organisation geeignet? Grenzen der Marktforschung Marketingstrategien für gemeinnützige Organisationen mit geringem Budget die wichtigsten Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit vom Umgang mit der Presse Ergebnis Umfeldanalyse der eigenen Organisation Entwurf eines Marketingkonzepts Konzept für Öffentlichkeitsarbeit mit Jahresplan

4 Workshop 3 WACHSTUM Beim Fundraising geht es nicht vorrangig um die Beschaffung von Geld. Es geht um die Erfüllung von Bedürfnissen und das Bewirken von Veränderungen. Marita Haibach, deutsche Fundraiserin Fundraising ist nicht der schnelle Weg zu den großen Einnahmen, aber mit Geschick und Ausdauer verschafft es Ihrer Organisation öffentliches Interesse und Ansehen, fördert die nachhaltige Vernetzung Ihrer Einrichtung und die Akquisition zusätzlicher finanzieller und anderer Mittel. Nicht zuletzt führt es die engagierten Menschen in Ihrer Organisation zusammen. Inhalt Was ist Fundraising? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit Fundraising gelingen kann? Der Fundraisingwerkzeugkasten: Events, Bußgeldmarketing, Stiftungen, staatliche Förderprogramme etc. Der Spender - das unbekannte Wesen? Spendenaufruf Spenderbindung Ergebnis Einführung in Fundraising: Möglichkeiten und Grenzen Identifizierung potentieller Spender Entwurf für eine Ansprache Fundraisingkonzept für ein Projektbeispiel

5 Workshop 4 FREUNDE UND FÖRDERER Nicht die Spende, sondern der Spender steht im Mittelpunkt. Lothar Schulz, deutscher Fundraising Pionier Im Mittelpunkt des 4. und letzten Workshops stehen spezielle Formen des Fundraisings wie Kapital-Kampagnen, Aufbau und Pflege von Alumninetzwerken, Erbschaftsmarketing und die Gründung von Stiftungen. Inhalt Kapital Kampagne Aufbau eines Alumninetzwerkes Erbschaftsmarketing Gründung von Stiftungen Ergebnis Entwurf für eine Kapital-Kampagne Konzept zum Aufbau eines Alumninetzwerkes

6 KONDITIONEN Zielgruppe Geschäftsführer, Vorstände, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising Methode Impulsreferat, Gruppen-, und Einzelaufgaben Der Workshop gliedert sich in drei Einheiten von je anderthalb Stunden und einer Nachbesprechung mit der Kontaktperson vor Ort. Handout Sie erhalten zu jedem Workshop ein umfangreiches Handout. Zusammenfassung der Ergebnisse Die Ergebnisse der Workshops fassen wir für Sie zusammen. Sie erhalten das Material wenige Tage nach Durchführung der Veranstaltung. Preise je Workshop alle vier Workshops Begleitung bei der Umsetzung der in den Workshops entwickelten Konzepte und Entwürfe (Coaching per Mail oder Telefon), monatlich Jahresabo (12 Monate) Begleitung bei der Umsetzung der in den Seminaren entwickelten Konzepte und Entwürfe (Coaching per Mail oder Telefon), monatlich Preise zuzüglich MWSt und Reisekosten 900 Euro Euro 150 Euro 120 Euro Verträge Wir vereinbaren mit Ihnen einen Vertrag, der Ihnen unsere Leistungen zusichert. Gerichtsstand ist Dresden.

7 ANMELDUNG Name der Einrichtung Straße PLZ, Ort Telefon Kontaktperson Funktion Straße PLZ Ort Telefon mobil Wir haben Interesse an Workshop Wer bin ich? Workshop Entdeckungsreisen Workshop Einführung in Fundraising? Workshop Freunde und Förderer Begleitung bei der Umsetzung der in den Seminaren entwickelten Konzepte und Entwürfe (telefonisch oder per Mail), monatlich Jahresabo (12 Monate) Begleitung bei der Umsetzung der in den Seminaren Entwickelten Konzepte und Entwürfe (telefonisch oder per Mail), monatlich

8 ZUR PERSON Dr. Christine Bücher Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie an der Rhein.- Westf.- Techn. Hochschule Aachen Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Ausstellungen im Bereich Visualisierung komplexer und abstrakter Themen und Museumspädagogik Von 2000 bis 2007 Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising für eine freie Schule in Dresden September 2006 Gründung von buntquadrat. agentur für sozialmarketing Seitdem Vorträge, Workshops, Beratung und Konzeptentwicklung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising für Bildungseinrichtungen Weitere Auftraggeber (Auswahl): Technische Universität Dresden, Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Mitglied im Deutschen Fundraising Verband Bernhard Hammes Studium der Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften an der Uni Bonn Commerzbank (Hamburg, Frankfurt, Dresden); zuletzt als Direktor verantwortlich für das Marktgebiet Dresden; stv. für Sachsen Seit 2005 freiberuflich als Berater und Dozent tätig (Schwerpunkte: Vertrieb und Coaching, Fundraising) Dozententätigkeit: Bankakademie/HfB (Frankfurt School of Finance and Management), Deutscher Fundraisingtag, diverse Stiftungen (Vorträge/ Workshops) Beratertätigkeit: Freie Hypo (Coaching Konzept für freie Vermittler); Dresden International School (seit 2006); Projektleiter der Capital Campaign LeaveYourMark

9 KONTAKT buntquadrat. agentur für sozialmarketing Zum Turmberg Dresden Dr. Christine Bücher mobil 0174 / Bernhard Hammes mobil 0177 / Da wir häufig unterwegs sind, erreichen Sie uns am Besten mobil oder per .

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und. gewinnbringende Fundraising Aktivitäten. Aus der Praxis für die Praxis

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und. gewinnbringende Fundraising Aktivitäten. Aus der Praxis für die Praxis buntquadrat agentur für sozialmarketing Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und gewinnbringende Fundraising Aktivitäten. Aus der Praxis für die Praxis Für Schulen und Träger von Bildungsangeboten buntquadrat

Mehr

Fundraising ein Einstieg für kleine Vereine & Initiativen. Studientagung Fundraising für Umwelt und Entwicklung 2011

Fundraising ein Einstieg für kleine Vereine & Initiativen. Studientagung Fundraising für Umwelt und Entwicklung 2011 Fundraising ein Einstieg für kleine Vereine & Initiativen Studientagung Fundraising für Umwelt und Entwicklung 2011 1. Fundraising- was ist das? 2. Fundraising-Methoden / Instrumente 3. Zielgruppen 4.

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Eine umfassende und effiziente Lösung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM

Eine umfassende und effiziente Lösung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM Eine umfassende und effiziente Lösung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM CENTRADO fördert: Belastbarkeit, Effektivität und Motivation Gesundheit und Lebensfreude CENTRADO senkt: Ausfälle durch

Mehr

Fundraising - Mittelbeschaffung für r gemeinnützige Zwecke

Fundraising - Mittelbeschaffung für r gemeinnützige Zwecke 1. Netz-Werk Werk-Konferenz Demenz in Rheinland-Pfalz Fundraising - Mittelbeschaffung für r gemeinnützige Zwecke 21. September 2009 Fundraising Christiane Sadtler Seite 1 Das erwartet Sie: A. Definition

Mehr

Workshop-Phase I // C. Fundraising für Stiftungen wie geht es & was kommt dabei raus?

Workshop-Phase I // C. Fundraising für Stiftungen wie geht es & was kommt dabei raus? Workshop-Phase I // C Fundraising für Stiftungen wie geht es & was kommt dabei raus? 8. Niedersächsisches Fundraising-Forum // 8. Mai 2014 Agenda 1. Ulrich Deissner, Malte Schumacher und die Teilnehmer:

Mehr

Führung + Persönlichkeit Eigene Grenzen erkennen und Entwicklung anstoßen

Führung + Persönlichkeit Eigene Grenzen erkennen und Entwicklung anstoßen Führung + Persönlichkeit Ein zweitägiger Workshop für Führungskräfte der 1. und 2. Leitungsebene um den eigenen Standort zu reflektieren und Impulse zum eigenen Entwicklungsweg zu erhalten. Dr. Thomas

Mehr

Business-Moderator(in)

Business-Moderator(in) Business-Moderator(in) Workshops und Konflikte nachhaltig erfolgreich moderieren 4-tägige Ausbildung mit Zertifizierung zum / zur Business-ModeratorIn Wir empfehlen Ihnen diese Ausbildung, wenn Sie Aufgaben

Mehr

Christliches Profil als Chance für konfessionelle Krankenhäuser

Christliches Profil als Chance für konfessionelle Krankenhäuser Medizin Gordon Heringshausen Christliches Profil als Chance für konfessionelle Krankenhäuser Die Perzeption christlicher Werte in einem konfessionellen Krankenhaus und deren Implementierung in eine Corporate

Mehr

Intensivseminar für Quereinsteiger im Deutschlandtourismus

Intensivseminar für Quereinsteiger im Deutschlandtourismus Seminarbeschreibung Intensivseminar für Quereinsteiger im Deutschlandtourismus Zertifikatslehrgang mit Prüfung Das Intensivseminar ist eine umfassende Schulung für Berufsund Quereinsteiger. Ihnen wird

Mehr

Fundraising in der Umweltbildung. Grundlagen und Beispiele

Fundraising in der Umweltbildung. Grundlagen und Beispiele Fundraising in der Umweltbildung Grundlagen und Beispiele Fundraising: Lasst die Kröten wandern so oder so. Fundraising ist die strategisch geplante Beschaffung finanzieller Ressourcen von Sachwerten sowie

Mehr

Stefan Wächtershäuser. Westendstr Frankfurt Tel Mobil:

Stefan Wächtershäuser. Westendstr Frankfurt Tel Mobil: Stefan Wächtershäuser Westendstr. 82-60325 Frankfurt Tel. +49 69 26494542 Mobil: +49 172 6760615 e-mail: stefan.waechtershaeuser@pro-gressio.de Zur Person Ausbildung und Studium Studium der Philosophie,

Mehr

Fundraising Begriffsbestimmung

Fundraising Begriffsbestimmung Mit System und klarem Profil zum Erfolg: Fundraising Mittelbeschaffung für gemeinnützige Vereine Donnerstag, 19. Mai 2016 Fundraising - Begriffsbestimmung Fundraising Begriffsbestimmung Frage an Sie: Fundraising

Mehr

Ganzheitliche Personalberatung und -vermittlung für Unternehmen. Ihr Partner auf dem Weg zu Ihren idealen Kandidaten. 1/11

Ganzheitliche Personalberatung und -vermittlung für Unternehmen. Ihr Partner auf dem Weg zu Ihren idealen Kandidaten. 1/11 Ganzheitliche Personalberatung und -vermittlung für Unternehmen. Ihr Partner auf dem Weg zu Ihren idealen Kandidaten. 1/11 Mein Partner bei vivo kennt die Anforderungen an unsere Branche exakt. vivo. Die

Mehr

Marketing on demand Freiberuflicher Marketingsupport und Text

Marketing on demand Freiberuflicher Marketingsupport und Text Marketing on demand Freiberuflicher Marketingsupport und Text Katharina Afflerbach Besondere Kompetenzen: Kombination von Projektmanagement und Coaching Langjährige Erfahrung in Hotellerie und Touristik

Mehr

Wie gewinne ich Freunde und Förderer für meine Organisation? Aufbau und Pflege eines Freundeskreises bei der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Wie gewinne ich Freunde und Förderer für meine Organisation? Aufbau und Pflege eines Freundeskreises bei der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. 5. Fundraising-Tag der politischen Bildung 10. Mai 2011 in Köln Workshop 7 Wie gewinne ich Freunde und Förderer für meine Organisation? Aufbau und Pflege eines Freundeskreises bei der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Das Konzepte PLD. Personal Leadership Development Program. Ein innovatives Programm zur Förderung und Entwicklung wirksamen Leadership-Verhaltens

Das Konzepte PLD. Personal Leadership Development Program. Ein innovatives Programm zur Förderung und Entwicklung wirksamen Leadership-Verhaltens Das Konzepte PLD Personal Leadership Development Program Ein innovatives Programm zur Förderung und Entwicklung wirksamen Leadership-Verhaltens Ausrichtung, Anlässe, Nutzen Das Konzepte PLD - Personal

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN PETRA RÜSEN-HARTMANN f u n d r a i s i n g Gold und Silber stützen den Fuß, doch mehr als beide ein guter Rat. Buch Jesus Sirach, 40, 25 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher meiner Website,

Mehr

Fundraising. Silvia Starz Organisationsberatung, Coaching, Training

Fundraising. Silvia Starz Organisationsberatung, Coaching, Training Fundraising Silvia Starz Organisationsberatung, Coaching, Training www.netzwerk-gemeinnützigkeit.de Mittelbeschaffung Fundraising Fundraising ist Handlungskonzept für Non-Profit-Organisationen zur Akquisition

Mehr

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Übersicht Frankfurt School - Daten und Fakten Akademische Programme der Frankfurt School Wir sind von Anfang

Mehr

Herausforderungen für die Organisation einer modernen Presse- / Kommunikationsabteilung

Herausforderungen für die Organisation einer modernen Presse- / Kommunikationsabteilung Herausforderungen für die Organisation einer modernen Presse- / Kommunikationsabteilung Dr. Ulrich Marsch Technische Universität München Corporate Communications Center Weimar, 22.Juni 2017 Christine Manthe

Mehr

Die ersten Schritte der Gründung und im Hamburger Gründungsnetzwerk. Hamburger Gründertag 2017 Nicole Bachmann und Sylvie Bruns

Die ersten Schritte der Gründung und im Hamburger Gründungsnetzwerk. Hamburger Gründertag 2017 Nicole Bachmann und Sylvie Bruns Die ersten Schritte der Gründung und im Hamburger Gründungsnetzwerk Hamburger Gründertag 2017 Nicole Bachmann und Sylvie Bruns Die hei. stellt sich vor Eine der ersten regional tätigen Beratungseinrichtungen

Mehr

Kreative Führung im Innovationsprozess. Bei Belegung der kompletten Seminarreihe erhalten Sie das Bildungszertifikat der Hochschule Ansbach.

Kreative Führung im Innovationsprozess. Bei Belegung der kompletten Seminarreihe erhalten Sie das Bildungszertifikat der Hochschule Ansbach. Zertifizierte Weiterbildung im Transferzentrum TINA der Hochschule Kreativität ist eine unerschöpfliche Ressource, um Tendenzen wahrzunehmen, außergewöhnliche Lösungen zu erkennen und selbst zu außergewöhnlichen

Mehr

Landkreis Nienburg/Weser - Klimaschutzmanagement

Landkreis Nienburg/Weser - Klimaschutzmanagement Beratende Begleitung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts für den Landkreis Nienburg/Weser - Klimaschutzmanagement (Förderkennzeichen: 03KS1894) Landkreis Nienburg/Weser Stabstelle Regionalentwicklung

Mehr

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden Fundraising- Seminarprogramm 2011 ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Fundraising bedeutet: Menschen begeistern und

Mehr

exchangeba AG Unternehmenspräsentation exchangeba AG www.exchangeba.com Juni 2013, Frankfurt am Main

exchangeba AG Unternehmenspräsentation exchangeba AG www.exchangeba.com Juni 2013, Frankfurt am Main Unternehmenspräsentation Gliederung Mission und Vision USP Leistungen Vorstand und Aufsichtsrat Historie und Meilensteine Aktionärsstruktur Leistungsbilanz 1 Mission und Vision Vision Jedes finanzierbare

Mehr

IHK Hochrhein-Bodensee Handelsausschuss Waldshut-Tiengen, 16. November Einzelhandel in der Grenzregion durch Spitzenleistungen überzeugen

IHK Hochrhein-Bodensee Handelsausschuss Waldshut-Tiengen, 16. November Einzelhandel in der Grenzregion durch Spitzenleistungen überzeugen IHK Hochrhein-Bodensee Handelsausschuss Waldshut-Tiengen, 16. November 2005 Einzelhandel in der Grenzregion durch Spitzenleistungen überzeugen Prof. Dr. Thomas Bogner Marketing und Strategisches Management

Mehr

WERTESCHÄTZENDES MARKETING Das Marketing der Zukunft

WERTESCHÄTZENDES MARKETING Das Marketing der Zukunft WERTESCHÄTZENDES MARKETING Das Marketing der Zukunft Wie Werte zu mehr Umsatz und Erfolg führen! Ein Impulsvortrag von Marcel Leeb 1 DER GEWINN FÜR SIE ALS ZUHÖRER Ein Bewusstsein für das Marketing der

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG AN FACHHOCHSCHULEN. Strategieentwicklung an der Hochschule RheinMain

INTERNATIONALISIERUNG AN FACHHOCHSCHULEN. Strategieentwicklung an der Hochschule RheinMain 14.11.2012 INTERNATIONALISIERUNG AN FACHHOCHSCHULEN Strategieentwicklung an der Hochschule RheinMain 2 01 AUSGANGSSITUATION 02 ERSTE SCHRITTE 03 WIE GEHT ES WEITER? 3 01 AUSGANGSSITUATION Internationalisierung

Mehr

Veranstaltungen im März Vorschau weitere Veranstaltungen. Vorstellung der Dozenten

Veranstaltungen im März Vorschau weitere Veranstaltungen. Vorstellung der Dozenten Profitieren Sie und Ihre Mitarbeitenden von den hochwertigen Vorträgen, Workshops und Seminaren unserer Kooperationspartner und unterstützen Sie einen guten Zweck. Fortbildung, die doppelt hilft!, ist

Mehr

Leitbild. der Verwaltung der Universität zu Köln

Leitbild. der Verwaltung der Universität zu Köln 2 Leitbild der Verwaltung der Universität zu Köln Präambel Dieses Leitbild ist das Ergebnis von gründlichen Beratungen und lebendigen Diskussionen in der Dezernentenrunde unserer Verwaltung. Es bildet

Mehr

Für Generalisten und Spezialisten

Für Generalisten und Spezialisten Für Generalisten und Spezialisten Die neuen Hochschulzertifikate: Kulturmanagement Kulturmarketing Kulturbetriebssteuerung Kulturfinanzierung KONTAKT KULTUR STUDIUM MANAGEMENT Das neue Angebot im Kontaktstudium

Mehr

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Landesverband Thüringen e.v. Leitbild

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Landesverband Thüringen e.v. Leitbild Leitbild Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Entwurf zur Diskussion in den Gremien und Mitgliedsorganisationen der Lebenshilfe Thüringen Der vorliegende Entwurf eines Leitbildes für die

Mehr

Bildungsprozesse. Entwickeln. Gestalten.

Bildungsprozesse. Entwickeln. Gestalten. Bildungsprozesse. Entwickeln. Gestalten. Inhalt Wer wir sind Unsere Themen und Partner Unsere Leistungen Projektmanagement und Programmkoordinierung Angewandte Sozialforschung ebb Entwicklungsgesellschaft

Mehr

Umweltzentrum Dresden Das Haus und der Verein

Umweltzentrum Dresden Das Haus und der Verein Umweltzentrum Dresden Das Haus und der Verein Gliederung Gliederung Das Haus und der Verein Geschichte Leitbild Projekte Öffentlichkeitsarbeit Organisation Finanzierung Das Haus Umweltzentrum Dresden Haus

Mehr

Digitales Marketing. Link Management. Die Basis des SEO: Ein besseres Ranking durch relevante Links.

Digitales Marketing. Link Management. Die Basis des SEO: Ein besseres Ranking durch relevante Links. Digitales Marketing Link Management Die Basis des SEO: Ein besseres Ranking durch relevante Links. Einleitung Beziehungen sind alles Im Internet wie im richtigen Leben sind Beziehungen und Referenzen viel

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

FACHTAG Kultur-Fundraising

FACHTAG Kultur-Fundraising FACHTAG Kultur-Fundraising Benedikt Stampa, Intendant KONZERTHAUS DORTMUND Michaela Grafen, Sponsoren und Förderer, KONZERTHAUS DORTMUND - - PROGRAMM Teil 2 14.00 Uhr PARALLEL ZU DEN WORKSHOPS Kollegialer

Mehr

Begrüßung Bachelor Betriebswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre

Begrüßung Bachelor Betriebswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre Begrüßung Bachelor Betriebswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Elisabeth Schulte Prof. Dr. Bernhard Nietert Montag, 11. April 2016 Uni/Fachbereich Stud. Initiativen BWL/VWL Ausblick

Mehr

Marketing mit Zielgruppen-Radar Der kluge Weg zu neuen Kunden

Marketing mit Zielgruppen-Radar Der kluge Weg zu neuen Kunden Marketing mit Zielgruppen-Radar Der kluge Weg zu neuen Kunden Marketing mit Zielgruppen-Radar Der kluge Weg zu neuen Kunden Das Problem mit der Werbung Klassische Werbung erfolgt nach dem Gießkannen-Prinzip

Mehr

Umgang mit schwierigen Kunden

Umgang mit schwierigen Kunden Umgang mit schwierigen Kunden Offene Seminare 2010 Wenn Vertrauen entstanden ist, entwickelt sich häufig eine partnerschaftliche Nähe zwischen der Pflegeperson, dem Pflegebedürftigen, seinen Angehörigen

Mehr

Konzeptpräsentation. Konzept-Präsentation

Konzeptpräsentation. Konzept-Präsentation Konzeptpräsentation wellcome - Das Baby ist da, die Freude ist riesig - und nichts geht mehr. Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von einer ehrenamtlichen wellcome-mitarbeiterin. Wie ein guter Engel wacht

Mehr

Dr. Guido Nischwitz, IÖW Hannover Fachtagung Corporate Citizenship , Heidelberg

Dr. Guido Nischwitz, IÖW Hannover Fachtagung Corporate Citizenship , Heidelberg AG I: Lokal-Regionale Koordinationsstellen für Unternehmensengagement Dr. Guido Nischwitz, IÖW Hannover Fachtagung Corporate Citizenship 22.04.04, Heidelberg Ausgangslage Die Ausgangslage in Deutschland

Mehr

Wer redet, sollte etwas zu sagen haben. Workshops/Trainings von Marcel Leeb

Wer redet, sollte etwas zu sagen haben. Workshops/Trainings von Marcel Leeb Wer redet, sollte etwas zu sagen haben. Workshops/Trainings von Marcel Leeb Workshops und Trainings 2015 1 Das Marketing der Zukunft Zwischenmenschliche Werte als Umsatzturbo 2 Erfolg mit kleinem Budget

Mehr

Für Studenten. FAN09 - verbindet!

Für Studenten. FAN09 - verbindet! Für Studenten FAN09 - verbindet! Das Konzept FAN09 verbindet Expertenwissen und Wirtschaft. Der Verein zur Förderung des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen wurde im September 2001 in Kooperation mit

Mehr

Das Change Management Board

Das Change Management Board für das Change Management Das Change Management Board «It is not the strongest species that survive, nor the most intelligent, it is the one most adaptable to change» (Charles Darwin) Dr. Norbert Kutschera

Mehr

SENATSINSTITUT. Lehrveranstaltung. im Wintersemester 2016/17

SENATSINSTITUT. Lehrveranstaltung. im Wintersemester 2016/17 Lehrveranstaltung im Wintersemester 2016/17 SENATSINSTITUT FÜR GEMEINWOHLORIENTIERTE POLITIK d e s S e n a t d e r W i r t s c h a f t Von der sozialen zur ökosozialen Marktwirtschaft. Ökologie und Ökonomie

Mehr

Selbstvermarktung in Wissenschaft, Öffentlichkeit und Verwaltung

Selbstvermarktung in Wissenschaft, Öffentlichkeit und Verwaltung Selbstvermarktung in Wissenschaft, Öffentlichkeit und Verwaltung Selbstvermarktung Weshalb ist es einfacher, ein Produkt zu vermarkten als sich selbst? Wäre es vielleicht besser, sich und sein Know-how,

Mehr

Konferenz: Entlassmanagement 2017 im Krankenhaus

Konferenz: Entlassmanagement 2017 im Krankenhaus 02516582402516623362516592642516602880251658240251662336251659 26425166028802516582402516623362516592642516602880251658240251 66233625165926425166028802516582402516592642516602880251658240 Gemeinsam für

Mehr

Vorwort zur 3. Auflage Aus dem Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung 1. Theorie: Grundlagen und Hintergründe 5

Vorwort zur 3. Auflage Aus dem Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung 1. Theorie: Grundlagen und Hintergründe 5 Inhaltsübersicht Vorwort zur 3. Auflage Aus dem Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis V VII XI 1. Kapitel Einleitung 1 2. Kapitel Theorie: Grundlagen und Hintergründe 5 3. Kapitel Praxis: In sieben

Mehr

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement Martin Gosen Fidicinstraße 13 10965 Berlin Telefon: +49 (0)170 2890221 Email: martin.gosen@gmx.de Geboren am 26.4.1968 in Duisburg, geschieden, eine Tochter. Berufspraxis seit 10/2012 Geschäftsführender

Mehr

Einführung neue Fachleute der voja-mitglieder

Einführung neue Fachleute der voja-mitglieder Einführung neue Fachleute der voja-mitglieder Die Einführung findet jeweils am voja- Halbtag im September statt. Durchführung: Rita Sidler, Leiterin Geschäftsstelle voja 1 Der Verband Der Verband offene

Mehr

Workshop: Läuft bei uns: Wir entscheiden mit!

Workshop: Läuft bei uns: Wir entscheiden mit! Herzlich Willkommen Initiative Allianz für Beteiligung e.v. 21. November 2015 Workshop: Läuft bei uns: Wir entscheiden mit! Hans Barucha, freier Referent der lpb Baden Württemberg Seminarplan Samstag 21.11.2015

Mehr

Stiftungsmanagement und Corporate Philanthropy

Stiftungsmanagement und Corporate Philanthropy Stiftungsmanagement und Corporate Philanthropy Vorlesung Herbstsemester 2013 Prof. Dr. Georg von Schnurbein Übersicht Informationen zum CEPS Vorstellung der Vorlesung Administratives 2 Das CEPS auf einen

Mehr

Alexander Konrad. Veranstaltungsfachwirt Ausbilder & Dozent

Alexander Konrad. Veranstaltungsfachwirt Ausbilder & Dozent Alexander Konrad Veranstaltungsfachwirt Ausbilder & Dozent ALEXANDER KONRAD 12/1982 geboren am Niederrhein Ledig, kinderlos Wer kennt wen? Berlin Heimat 15+ Jahre Eventerfahrung 7 Jahre Ausbilder & Dozent

Mehr

www.medienkontor.net twitter.com/medienkontor

www.medienkontor.net twitter.com/medienkontor www.medienkontor.net twitter.com/medienkontor * Kreative Kooperationen So vielseitig wie unsere Kunden ist auch das Team des MEDIENKONTORs. Als Journalisten, Pressesprecher und Grafiker haben wir die nötigen

Mehr

Referenzliste Wittkindshof Diakonische Stiftung, Bad Oeynhausen Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Berufsbildungswerk Soest

Referenzliste Wittkindshof Diakonische Stiftung, Bad Oeynhausen Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Berufsbildungswerk Soest Wittkindshof Diakonische Stiftung, Bad Oeynhausen Ambulante Betreuung von Menschen mit Behinderungen Teamleitung, Projektentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkaufbau Landschaftsverband Westfalen-Lippe,

Mehr

EINFÜHRUNG INS FUNDRAISING

EINFÜHRUNG INS FUNDRAISING EINFÜHRUNG INS FUNDRAISING 19. November 2015 Fundraising? Funds: to raise: Finanzmittel etwas beschaffen Fundraising ist die Freude, ausgleichende Gerechtigkeit und Solidarität wachsen zu lassen. Fundraising!

Mehr

Fundraising mit Herz und Verstand

Fundraising mit Herz und Verstand Fundraising mit Herz und Verstand EINLADUNG zu Fundrasising-Basiskursen 2016 für ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitende der Landeskirche Hannovers FUNDRAISING MIT HERZ UND VERSTAND THEMEN IM ÜBERBLICK

Mehr

Kommentierung zur Statistik 2009

Kommentierung zur Statistik 2009 Kommentierung zur Statistik 2009 Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt Kreis Steinfurt Träger: Paritätischer Wohlfahrtsverband Kreisgruppe Steinfurt Die Arbeit des Netzwerks im Bereich Selbsthilfe Das Netzwerk

Mehr

Seminarangebote Die Kunst, Menschen für sich zu gewinnen

Seminarangebote Die Kunst, Menschen für sich zu gewinnen Seminarangebote Die Kunst, Menschen für sich zu gewinnen Prof. Arnd Joachim Garth INSTITUT für MARKEN- und KOMMUNIKATIONS-PSYCHOLOGIE Berlin INSTITUT 1 Seminarangebote Sämtliche Seminare sind auch als

Mehr

Basiszertifikat für Projektmanagement (GPM)

Basiszertifikat für Projektmanagement (GPM) E-Learning E-Learning / Online-Kurs Basiszertifikat für Projektmanagement (GPM) Meistern Sie jede Herausforderung im Projektmanagement! 17 Videovorträge Lernmaterialien Quizfragen Referent René Windus,

Mehr

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr. Bleiben Sie gesund! Ein lohnendes Ziel für die Zukunft Hamburg, 04. Januar 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, das Arbeitsaufkommen erhöht sich von Jahr zu Jahr. Die Belastung für Sie und Ihre Mitarbeiter

Mehr

OWL goes. Ein Fundraising-Workshop-Tag in Bielefeld

OWL goes. Ein Fundraising-Workshop-Tag in Bielefeld OWL goes Ein Fundraising-Workshop-Tag in Bielefeld Programm - 25.09.2014 Ankunft der Teilnehmer bis 10.00 Uhr 10.15 Uhr 10.30 Uhr Begrüßung der Teilnehmer durch die Sievert Druck & Service GmbH 10.30 Uhr

Mehr

Umsetzung von Konzepten zur Lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung

Umsetzung von Konzepten zur Lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung Umsetzung von Konzepten zur Lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung 11. November 2010GENO-Haus 10. November 2010 Dr. Christine Watrinet Spin-off des Instituts für Unternehmensführung, Universität Karlsruhe

Mehr

Herzlich Willkommen. Auftaktveranstaltung Rostock Convention Bureau. 22. November 2016

Herzlich Willkommen. Auftaktveranstaltung Rostock Convention Bureau. 22. November 2016 Herzlich Willkommen Auftaktveranstaltung Rostock Convention Bureau 22. November 2016 AGENDA 1 Einleitung 2 Ziele 3 Strategie & strategische Ausrichtung 4 Aktivitäten 2016/2017 5 Website 6 Leistungsportfolio

Mehr

UNSER PROGRAMM VORTRÄGE WAS IST MEIN WEG? IMPULSVORTRAG VON JULIA CAWLEY

UNSER PROGRAMM VORTRÄGE WAS IST MEIN WEG? IMPULSVORTRAG VON JULIA CAWLEY VORTRÄGE WAS IST MEIN WEG? Anhand von vielen erfolgreichen Fotografen-Karrieren wird Julia aufzeigen, wie viele Möglichkeiten es gibt, sich seinen eigenen Weg durch den Dschungel zu bahnen. WARUM EINE

Mehr

Samstag Uhr 20,- /Person oder Eltern-Paar

Samstag Uhr 20,- /Person oder Eltern-Paar heftigen Emotionen Workshop mit heftigen Emotionen Workshop mit heftigen Emotionen Workshop mit heftigen Emotionen Workshop mit heftigen Emotionen Workshop mit heftigen Emotionen Workshop mit heftigen

Mehr

Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen

Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen Studentische Vielfalt nutzen Eine Herausforderung für die Hochschulen Eine Veranstaltung des Projektes nexus Konzepte und Gute Praxis für Studium und Lehre 01. Juni 2011 Hotel Bristol, Bonn Stand: 20.05.2011

Mehr

Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma

Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma Consultant in der Bankenwirtschaft Berufsbild am Beispiel Prozessoptimierung/Six Sigma Dirk Dose PPI AG 9. März 2008 Cebit Finance Solutions Forum Inhalte Vorstellungen Dirk Dose PPI AG Berufsbild Consultant

Mehr

Warum Klinikmarketing auf die Tagesordnung gehört...

Warum Klinikmarketing auf die Tagesordnung gehört... Warum Klinikmarketing auf die Tagesordnung gehört...... und was Qualitätsmanagement dazu beitragen kann. GQMG kompakt am 15. März 2007 in Essen rotthaus.com 2007 rotthaus.com In welchem Umfeld bewegen

Mehr

Unternehmensphilosophie = Leistungsversprechen

Unternehmensphilosophie = Leistungsversprechen Unternehmensphilosophie = Leistungsversprechen Unser Leistungsversprechen Unsere Patientinnen und Patienten kommen mit hohen Erwartungen und Anforderungen zu uns diesen stellen wir uns. Wir haben ein Leitbild

Mehr

Willy Jaeckel Ein fast vergessener Künstler (10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017)

Willy Jaeckel Ein fast vergessener Künstler (10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017) Willy Jaeckel Ein fast vergessener Künstler (10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017) Willy Jaeckel, Dame in Gelb, 1928 Der gebürtige Schlesier Willy Jaeckel (1888 1944) gehört der zweiten Generation der

Mehr

Multi-Channel-Fundraising

Multi-Channel-Fundraising Multi-Channel-Fundraising Clever Kommunizieren, mehr Spender gewinnen mit Internet und klassischen Medien Klassisches Marketing Marketing ist die bewusst marktorientierte Führung des gesamten Unternehmens

Mehr

Unternehmenskultur und Werte

Unternehmenskultur und Werte Unternehmenskultur und Werte Bausteine einer werte-orientierten Führungskultur Prof. Dr. Wolfgang Stark Labor für Organisationsentwicklung Universität Duisburg-Essen Gründe zur bewussten Gestaltung von

Mehr

Die Markenkampagne zur Positionierung von Seniorenresidenzen

Die Markenkampagne zur Positionierung von Seniorenresidenzen Die Markenkampagne zur Positionierung von Seniorenresidenzen Agenda Vorstellung Fragestellungen / Ausgangslage Unternehmen Medicare / Vitacare Konzept Marketing Entwicklung neues Branding Logo Zusammengehörigkeit

Mehr

Ihr Unternehmenskonzept Fahrplan zum Erfolg

Ihr Unternehmenskonzept Fahrplan zum Erfolg Ihr Unternehmenskonzept Fahrplan zum Erfolg Mag. Alexander Stockinger, Gründer-Service WKO Oberösterreich 08. Juni 2009 Warum das Ganze? G sagt is schnell was! D rum schreiben Sie s auf! 1 Unternehmenskonzept

Mehr

MACHEN SIE MIT. Das Projekt. Die Stiftung Sporthilfe Hessen und das Institut IFU rufen eine landesweite Spendenkampagne zur Förderung

MACHEN SIE MIT. Das Projekt. Die Stiftung Sporthilfe Hessen und das Institut IFU rufen eine landesweite Spendenkampagne zur Förderung MACHEN SIE MIT Spenden und Fördern Die Idee Das Projekt Ihre Vorteile Die hessischen Bürger, Vereine, Schulen und Unternehmen begleiten gemeinschaftlich die Athleten auf ihrem Weg zu den Olympischen und

Mehr

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com Struktur Monika Pürckhauer 12. Dezember 2014 www.time4pm.com 2 Inhaltsverzeichnis Die Gruppe mit Learning als Die Gliederung des Institutes Erläuterung Die Gliederung der Verwaltung Erläuterung Die Gliederung

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

Ihre Vorzugsstellung im Markt!

Ihre Vorzugsstellung im Markt! Markenaufbau + Strategie Kommunikation + Design Mitarbeiterverhalten + Führung Ihre Vorzugsstellung im Markt! www.idenko.de info@idenko.de Marke Macht Markt Markenführung ist ein strategischer Erfolgsfaktor

Mehr

Das Erfolgsmodell für Väter und Unternehmen

Das Erfolgsmodell für Väter und Unternehmen Erfolgsmodell für Väter und Unternehmen 2016 2016 im Überblick Inhalt 1. Erfolgsmodell für Väter und Ihr Unternehmen 2. Programm 2016 3. Ihr Nutzen 4. Unsere Leistungen 5. So sind Sie dabei 6. Kontakt

Mehr

im Museum aus Beratersicht Vortrag, gehalten auf dem IV. Rheinischen Museumstag, 07.05. 2007 in Wuppertal

im Museum aus Beratersicht Vortrag, gehalten auf dem IV. Rheinischen Museumstag, 07.05. 2007 in Wuppertal Leitbild-Entwicklung im Museum aus Beratersicht Vortrag, gehalten auf dem IV. Rheinischen Museumstag, 07.05. 2007 in Wuppertal Zweck von Leitbildern Nach AUSSEN machen Leitbilder das Profil und die Leistungen

Mehr

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen

Fachtag des Systemischen Zentrums. Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Systemisch-interkulturelle Arbeit mit MigrantInnen und Flüchtlingen Freitag, 18.03.2016 10.00-17.00 Uhr Veranstaltungsort Dotzheimer Straße 61 65197 Wiesbaden Systemisch-interkulturelle Arbeit mit Migranten

Mehr

Empfehlungen aus den Workshops

Empfehlungen aus den Workshops I 5. DOSB Frauen-Vollversammlung 2010 I Frauen im Sport - Managerinnen von Familie, Beruf und Ehrenamt Empfehlungen aus den Workshops 1 I Workshop 1: Trotz Familie ehrenamtlich aktiv? 1. gesellschaftspolitische

Mehr

Sehr geehrter Herr Knoll, sehr geehrte Frau Professorin Dr. Mandel, meine sehr verehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Knoll, sehr geehrte Frau Professorin Dr. Mandel, meine sehr verehrten Damen und Herren, 1 Grußwort von Kulturstaatssekretär André Schmitz zur Eröffnung der Folgeveranstaltung Be Berlin - be diverse Best-Practise-Beispiele am Dienstag, dem 25. Mai 2010 um 18.00 Uhr Hertie-School of Governance,

Mehr

"Von der Stange gibt es bei uns keine Seminare. Wir arbeiten Hand in Hand mit und in den Betrieben."

Von der Stange gibt es bei uns keine Seminare. Wir arbeiten Hand in Hand mit und in den Betrieben. Seminarplaner 2017 Herzlich Willkommen Die Elektrotechnische Akademie Siemer ist Ihr Partner für Aus- und Weiterbildungen in der Elektrotechnik. In einer Vielzahl von Seminaren und Workshops werden die

Mehr

Fragebogen zum Webdesign

Fragebogen zum Webdesign Fragebogen zum Webdesign BD media möchte sich mit Hilfe dieses Fragebogens ein Bild von Ihren Wünschen und Vorstellungen für Ihre neue Webseite machen. Damit wir Ihnen ein unverbindliches und kostenloses

Mehr

Coaching Training Persönlichkeitsentwicklung

Coaching Training Persönlichkeitsentwicklung Coaching Training Persönlichkeitsentwicklung Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen in ihrem persönlichen Wachstum zu fördern und ihre Potenziale an s Licht zu bringen. Diese für die persönlichen

Mehr

M&A von Software Unternehmen. Berlin Hamburg Frankfurt Karlsruhe EINLADUNG

M&A von Software Unternehmen. Berlin Hamburg Frankfurt Karlsruhe EINLADUNG M&A von Software Unternehmen Berlin Hamburg Frankfurt Karlsruhe EINLADUNG Programm Berlin, 25.01.2017 1. Akt 15:00 Uhr 15:15 Uhr 2. Akt 18:30 Uhr 19:00 Uhr Empfang Workshop mit Taylor Wessing M&A Cocktail

Mehr

Investor Relations für KMU

Investor Relations für KMU Investor Relations für KMU Professionelle Kommunikation mit Investoren Jürgen Braatz Handelskammer Hamburg Hamburg, 15. November 2004 Traditionelle Definition Investor Relations Beziehung einer Aktiengesellschaft

Mehr

innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg.

innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg. innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg. GründerZentrum Ihr Partner für die Unternehmensgründung Das GründerZentrum begleitet Sie auf dem Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit von der Idee und

Mehr

LANCOM Workshops Entry Workshops

LANCOM Workshops Entry Workshops LANCOM Workshops Entry Workshops IPv6 Azubi* Würselen 01.03.2016 Aachen 10. 11. Juni 2016 Würselen 02.06.2016 Aachen 16. 17. September 2016 Ende der Veranstaltungsreihe Aachen 18. 19. November 2016 * Hinweis:

Mehr

Hochschulmarketing für Alumni

Hochschulmarketing für Alumni Tagung Hochschulmarketing Herausforderung und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb Westfälische Wilhelms-Universität Münster 15. Januar 2007 Westfälische Wilhelms-Universität Münster 15. Januar 2007 1 Agenda

Mehr

ASApreneurs - Shaping a Sustainable World

ASApreneurs - Shaping a Sustainable World ASApreneurs - Shaping a Sustainable World Frequently Asked Questions für Projektvorschläger_innen 1. Was ist ASApreneurs Shaping a Sustainable World?...1 2. Welche Unternehmen/Organisationen können Projektvorschläge

Mehr

Aktion Mensch Netzwerktagung. Workshop: Fundraising: Wie finanziere ich mein Projekt?

Aktion Mensch Netzwerktagung. Workshop: Fundraising: Wie finanziere ich mein Projekt? Aktion Mensch Netzwerktagung Workshop: Fundraising: Wie finanziere ich mein Projekt? Dieter Schöffmann, Inhaber, VIS a VIS Köln, 3. März 2016 Was bedeutet Fundraising? Zweck: Befähigung der Organisation,

Mehr

Besteht Unternehmenstheater nur aus Briefing-aufwändigen, teuren Veranstaltungen für die Jahreshauptversammlung großer Konzerne?

Besteht Unternehmenstheater nur aus Briefing-aufwändigen, teuren Veranstaltungen für die Jahreshauptversammlung großer Konzerne? THEATER IM UNTERNEHMEN/ UNTERNEHMENSTHEATER Was kann Unternehmenstheater für die Kommunikation in einem Unternehmen bieten? Welche Formen gibt es? Besteht Unternehmenstheater nur aus Briefing-aufwändigen,

Mehr