Beurteilung der Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beurteilung der Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung"

Transkript

1 Kanton Basel-Landschaft Beurteilung der Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Stand: 20. November 2012 / 31. Oktober 2014

2 Inhalt: 1. AUSGANGSLAGE GRUNDLAGEN ANFORDERUNGEN AUSSENLÄRMBELASTUNG STRASSENVERKEHR LÄRMBEURTEILUNG GARAGIERUNG (CARPORT) MASSNAHMEN ZUM LÄRMS CHUTZ... 6 ANHANG 1: MODELLAUFBAU AUSSENLÄRMBEURTEILUNG... I ANHANG 2: ERGEBNISSE AUSSENLÄRMBELASTUNG STRASSENVERKEHR... II ANHANG 3: BERECHNUNG LÄRMEMISSION RAMPE GARAGIERUNG... III S+R/SC S:\Projekte\Zunzgen\74045\03_Berichte\74045_Ber01_Laermbeurteilung_ doc Bearbeitung: Auftragsnummer: Dok-Status: Bericht Verfasser: SC Version / Datum: 31. Oktober 2014 Kontrolle / Freigabe:

3 1. AUSGANGSLAGE Das Quartierplanareal befindet sich an der Hauptstrasse (Kantonsstrasse) im südlichen Gebiet des Ortskerns von Zunzgen. Die bestehenden Gebäude Nrn. 78, 78a und 82 an der Hauptstrasse werden abgebrochen und durch zwei neue Gebäude ersetzt. Ein Gebäude kommt fassadenbündig zum bestehenden Gebäude der Hauptstrasse Nr. 80 zu liegen. Dies bewirkt eine Abschirmung von Lärmemissionen für das zweite, hinterliegende Gebäude und den Aussenraum. Die zwei Neubauten sind über einen Erschliessungstrakt miteinander verbunden. Die Gebäude umfassen jeweils zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss. Aufgrund des gegen die Hauptstrasse abfallenden Terrains tritt das Untergeschoss im vorderen Bereich des Gebäudes entlang der Strasse in Erscheinung. Die Quartierplanvorschriften bestimmen die Wohnnutzung als Nutzungsart es sind insbesondere Alterswohnungen vorgesehen. Im Untergeschoss sind gemäss Bebauungskonzept Büroräumlichkeiten vorgesehen. Luftbild, Quelle: geoview BL Mit der Neubebauung des Areals wird eine Garagierung ebenerdig erstellt. Diese gilt als neue ortsfeste Anlage gemäss Art. 7 LSV. Entsprechend wird im vorliegenden Bericht eine Beurteilung deren Lärmemission vorgenommen. Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite 1

4 2. GRUNDLAGEN 2.1 Rechtsgrundlagen Bundesgesetz über den Umweltschutz (USG) vom 07. Oktober 1983 Lärmschutzverordnung (LSV) vom 15. Dezember Berechnungsgrundlagen Digitale Daten der amtlichen Vermessung Daten Architektur-Projekt: Strub Architektur AG (Stand: ) Emissionspegel (Strasse): gem. Angaben Abteilung Lärmschutz ARP BL, gem. LBK 2010 SLIP '08, Software für Lärm-Immissions-Prognosen, Grolimund + Partner AG, Version 6.0c VSS-Norm SN über Lärmimmissionen von Parkierungsanlagen, ANFORDERUNGEN 3.1 Anforderungen gemäss LSV Für Baubewilligungen in lärmbelasteten Gebieten gelten nach Art. 31 LSV folgende Anforderungen: Art. 31 LSV: 1 Sind die Immissionsgrenzwerte überschritten, so dürfen Neubauten und wesentliche Änderungen von Gebäuden mit lärmempfindlichen Räumen nur bewilligt werden, wenn diese Werte eingehalten werden können: a. durch die Anordnung der lärmempfindlichen Räume auf der dem Lärm abgewandten Seite des Gebäudes; oder b. durch bauliche oder gestalterische Massnahmen, die das Gebäude gegen Lärm abschirmen. 2 Können die Immissionsgrenzwerte durch Massnahmen nach Absatz 1 nicht eingehalten werden, so darf die Baubewilligung nur erteilt werden, wenn an der Errichtung des Gebäudes ein überwiegendes Interesse besteht und die kantonale Behörde zustimmt. 3 Die Grundeigentümer tragen die Kosten für die Massnahmen. Es gilt zu berücksichtigen, dass im Kanton Basel-Landschaft der Einbau einer kontrollierten Lüftung nicht als Massnahme im Sinne von Art. 31 Abs. 1 lit. b akzeptiert wird. Die Beurteilung erfolgt gemäss Art. 39 LSV (Ort der Ermittlung) immer am offenen Fenster des lärmempfindlichen Raumes. Für neue ortsfeste Anlagen (Garagierung) gelten folgende Anforderungen: Art. 7 LSV 1 Die Lärmemissionen einer neuen ortsfesten Anlage müssen nach den Anordnungen der Vollzugsbehörde so weit begrenzt werden: a. als dies technisch und betrieblich möglich sowie wirtschaftlich tragbar ist und b. dass die von der Anlage allein erzeugten Lärmimmissionen die Planungswerte nicht überschreiten. Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite 2

5 2 Die Vollzugsbehörde gewährt Erleichterungen, soweit die Einhaltung der Planungswerte zu einer unverhältnismässigen Belastung für die Anlage führen würde und ein überwiegendes öffentliches, namentlich auch raumplanerisches Interesse an der Anlage besteht. Die Immissionsgrenzwerte dürfen jedoch nicht überschritten werden. 3.2 Lärmempfindliche Räume gemäss LSV Lärmempfindliche Räume werden in Art. 2 Abs. 6 LSV definiert: Art. 2 Abs. 6 LSV : Lärmempfindliche Räume sind: a. Räume in Wohnungen, ausgenommen Küchen ohne Wohnanteil, Sanitärräume und Abstellräume; b. Räume in Betrieben, in denen sich Personen regelmässig während längerer Zeit aufhalten, ausgenommen Räume für die Nutztierhaltung und Räume mit erheblichem Betriebslärm. 3.3 Grenzwerte gemäss LSV In der Quartierplanung wird die Lärmempfindlichkeitsstufe (LES) in Absprache mit der Lärmschutzfachstelle entsprechend der Nutzungsart festgelegt. Da in der vorliegenden Quartierplanung Wohnnutzung geplant ist, wird das Areal der LES II zugewiesen. Für die Aussenlärmbelastung sind dementsprechend gemäss Art. 31 LSV sowie Anhang 3 der LSV die Immissionsgrenzwerte, für die Lärmbelastung der Garagierung die Planungswerte massgebend: Belastungsgrenzwerte für Strassenverkehrslärm gem. Anhang 3 LSV: Empfindlichkeitsstufe Planungswert Immissionsgrenzwert Alarmwert gemäss Art. 43 LSV Lr in db(a) Lr in db(a) Lr in db(a) Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht I II III IV Lr = Belastungsgrenzwert 4. AUSSENLÄRMBELASTUNG STRASSENVERKEHR Erläuterungen zum Modell: siehe Anhang 1 Die massgebenden Immissionsgrenzwerte (IGW) der LES II (60 db / 50 db) werden, wie in den folgenden Abbildungen dargestellt, an der lärmzugewandten Ostfassade sowie an den nahe der Lärmquelle liegenden Messpunkten der Südfassade überschritten. Die Überschreitungen sind nachts in etwa gleich hoch wie am Tag. Entlang der Ostfassade sind im Erd- und den Obergeschossen Überschreitungen von 3 bis 6 db vorhanden. Die Überschreitungen an den strassennahen Empfangspunkten der Südfassade liegen zwischen 2.5 und 4.5 db. Die weiteren Empfangspunkte weisen keine Immissionsgrenzwertüberschreitungen auf. Das der Quartierplanung zugrunde liegende Bebauungskonzept sieht für das Untergeschoss Büronutzungen vor (z.b. Spitex). Für Büronutzungen gelten am Tag 5 db höhere Grenzwerte (65 db) Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite 3

6 und die Nachtwerte sind nicht massgebend. In der vorliegenden Lärmbeurteilung, insbesondere den Auswertungen der Berechnungsergebnissen, ist die Büronutzung berücksichtigt. Die südlichen, nahe der Strasse liegenden Empfangspunkte weisen Grenzwertüberschreitungen auf. Durch die seitliche Verglasung der Balkone kann die Lärmbelastung für die dahinterliegenden Empfangspunkte an der Südfassade reduziert werden, womit die Grenzwerte eingehalten sind. Detaillierte Resultate sowie weitere Werte können Anhang 2 entnommen werden. Überschreitung IGW Tag Modellansicht aus Südost Überschreitung IGW Nacht Legende: Überschreitungen: bis 1 db 1 bis 3 db > 3 db Modellansicht aus Südost Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite 4

7 5. LÄRMBEURTEILUNG GARAGIERUNG (CARPORT) Mit der Umsetzung der Quartierplanbebauung wird eine neue Garagierung mit ca. 17 Stellplätzen realisiert. Die Rampe (Zu- und Wegfahrt) der Garagierung gilt als neue ortsfeste Anlage gemäss Art. 7 LSV und ist entsprechend betreffend Lärmemission zu beurteilen. Die Garagierung wird in das gegen Westen hin ansteigende Terrain eingebettet. Das der Quartierplanung zugrunde liegende Bebauungskonzept sieht daher eine ebene Rampe ohne Steigung vor. Die Lärmimmission durch die Garagierung liegt am neuen Gebäude deutlich unter dem massgebenden Planungswert (vgl. Anhang 3). Da benachbarte Gebäude weiter weg liegen und jene entlang der Hauptstrasse der LES III zugewiesen sind, werden die Grenzwerte auch hier eingehalten. Situation beurteilter Empfangspunkt (rot) für Lärmemission Garagierung Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite 5

8 6. MASSNAHMEN ZUM LÄRMSCHUTZ Lärmtechnische Massnahmen auf dem Ausbreitungsweg, wie beispielsweise Lärmschutzwände, sind aus ortsbildschützerischen Gründen nicht möglich und zu wenig wirkungsvoll. Die Lage des neuen Gebäudes wird aufgrund des Ortsbildes definiert, indem die Fassadenfront des Gebäudes Nr. 80 fortgesetzt wird. Eine Abweichung in der Lage des Gebäudes zwecks Lärmschutzes ist aus ortsbildschützerischen Gründen nicht möglich. Aufgrund der Anforderungen des Denkmalschutzes muss das neue Gebäude stattlich in Erscheinung treten. Die Raumanordnungen im Gebäude können daher nur teilweise auf die Lärmsituation angepasst werden. Daher sind im Rahmen des Baugesuchsverfahrens bei der Abteilung Lärmschutz des Amtes für Raumplanung (ARP) Ausnahmen für eine Belüftung über ein Fenster mit Grenzwertüberschreitung zu beantragen. An der Besprechung vom hat die Abteilung Lärmschutz festgehalten, dass die Ausnahmen für drei Zimmer der Ostfassade und ein Zimmer der Südfassade im Dachgeschoss gestützt werden, sofern eine kontrollierte Lüftung (Minergie- Standard) eingebaut wird. Mit der seitlichen Verglasung der Balkone an der Südfassade der Hauptbaute A kann die Belüftung von südlich orientierten Räumen an einem Fenster ohne Grenzwertüberschreitung sichergestellt werden. Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite 6

9 ANHANG 1: MODELLAUFBAU AUSSENLÄRMBEURTEILUNG Mit dem Programm für die Berechnung von Lärm-Immissions-Prognosen (SLIP'08) wurde ein Modell mit folgenden Inhalten erzeugt: Situation Modell Die Werte der Modellberechnung wurden durch eine Handrechnung unter Berücksichtigung der Abstandsdämpfung verifiziert. Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite I

10 ANHANG 2: ERGEBNISSE AUSSEN LÄRMBELASTUNG STRASS ENVER- KEHR Legende: IGW ES II überschritten (60 db / 50 db) Büronutzung (65 db / nicht massgebend) Überschreitung bis 1 db Überschreitung 1 bis 3 db Überschreitung > 3 db Empfangspunkt Geschoss Lr Tag [db] Differenz zu IGW Tag [db] Lr Nacht [db] Differenz zu IGW Nacht [db] 1_Nord_1 DG _Nord_1 OG _Nord_1 EG _Nord_1 UG _Ost_1 DG _Ost_1 OG _Ost_1 EG _Ost_1 UG _Ost_2 DG _Ost_2 OG _Ost_2 EG _Ost_2 UG _Ost_3 DG _Ost_3 OG _Ost_3 EG _Ost_3 UG _Ost_4 DG _Ost_4 OG _Ost_4 EG _Ost_4 UG _Süd_1 DG _Süd_1 OG _Süd_1 EG _Süd_1 UG _Süd_2 DG _Süd_2 OG _Süd_2 EG _Süd_2 UG _Süd_3 DG _Süd_3 OG _Süd_3 EG _Ost_1 OG _Ost_1 EG _Ost_1_A DG _Ost_2 OG _Ost_2 EG _Süd_1 OG _Süd_1 EG _Süd_1_A DG Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite II

11 ANHANG 3: BERECHNUNG LÄRMEMISSION RAMPE GARAGIERUNG Beurteilung Aussenlärmbelastung und Lärmbelastung Garagierung Seite III

in der Nutzungsplanung Strassenlärm Ausscheidung von Bauzonen in lärmbelasteten Gebieten

in der Nutzungsplanung Strassenlärm Ausscheidung von Bauzonen in lärmbelasteten Gebieten Strassenlärm in der Nutzungsplanung Ausscheidung von Bauzonen in lärmbelasteten Gebieten Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern Tiefbauamt des Kantons Bern Impressum Herausgeber: Amt für Gemeinden

Mehr

Revision der Ortsplanung Lärmnachweis

Revision der Ortsplanung Lärmnachweis Gemeinde Kerzers Revision der Ortsplanung Lärmnachweis 31. Mai 2012 Lärmnachweis 2 Auftraggeber Gemeinde Kerzers Gemeindeverwaltung,Herresrain 1, Postfach 91, 3210 Kerzers Stefan Scheidegger, Bauverwalter

Mehr

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen Anhang 1 Bauen in lärmbelasteten Gebieten Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen In diesem Anhang finden Sie im ersten Teil eine Zusammenstellung von Lärmschutzmassnahmen, welche am Gebäude vorgenommen

Mehr

Bebauungsplan Areal ehemaliges Kantonsspital, Artherstrasse Zug

Bebauungsplan Areal ehemaliges Kantonsspital, Artherstrasse Zug G2325 Beilage 9 Stadt Zug Baudepartement St. Oswalds-Gasse 20 6300 Zug Bebauungsplan Areal ehemaliges Kantonsspital, Zug Lärmgutachten (1230 / 10. Februar 2014) INGENIEURBÜRO BEAT SÄGESSER UMWELTPLANUNG

Mehr

Lärmschutz und sanierung in Gemeinden

Lärmschutz und sanierung in Gemeinden Lärmschutz und sanierung in Gemeinden Weiterbildungskurs für Bauverwaltungen Fachverantwortliche Lärmschutz Claudia Bond; claudia.bond@sg.ch; 058 229 42 01 Baudepartement Inhalt 1. Begrüssung / Anlass

Mehr

LSV und SIA 181. Samuel Rütti Samuel Rütti, dipl. Bauingenieur FH/SIA, dipl. Akustiker SGA. Gartenmann Engineering AG

LSV und SIA 181. Samuel Rütti Samuel Rütti, dipl. Bauingenieur FH/SIA, dipl. Akustiker SGA. Gartenmann Engineering AG Samuel Rütti 24.11.2016 LSV, Art. 32 LSV Schallschutz an neuen Gebäuden: «den anerkannten Regeln der Baukunde» LSV, Art. 32 LSV als diese gelten die Anforderungen gemäss SIA 181 LSV, Art. 32 LSV SIA 181

Mehr

Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände

Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände Kanton Zürich Baudirektion Tiefbauamt Ingenieur-Stab Fachstelle Lärmschutz Sanierungen Lärmsanierung Staatsstrassen - Bericht Lärmschutzwände Gemeinde: 98 Schleinikon Sanierungsregion: FUR Furttal, Los

Mehr

Die Zürcher Praxis für das Bauen im Lärm

Die Zürcher Praxis für das Bauen im Lärm SGA-Tagung in Freiburg, 18. April 2013 Lärmschutz und Städtebau Die Zürcher Praxis für das Bauen im Lärm Thomas Gastberger, Leiter Lärmbekämpfung und Vorsorge Fachstelle Lärmschutz des Kanton Zürich Inhalt

Mehr

«Bauen im Lärm» Eine Wegleitung für Baubewilligungen in lärmbelasteten Gebieten

«Bauen im Lärm» Eine Wegleitung für Baubewilligungen in lärmbelasteten Gebieten Amt für Raumplanung Abteilung Lärmschutz Rheinstrasse 29 Postfach CH - 4410 Liestal Wegleitung «Bauen im Lärm» Eine Wegleitung für Baubewilligungen in lärmbelasteten Gebieten Amt für Raumplanung Juni 2015

Mehr

Lärmschutznachweis Richtprojekt

Lärmschutznachweis Richtprojekt Beilage 8 LSN Bericht Ent w urf Kanton St. Gallen Stadt Rapperswil-Jona Überbauungsplan Rütistrasse Süd, Rapperswil-Jona Lärmschutznachweis Richtprojekt 863-06 28. März 2014 Impressum Auftrag Auftraggeber

Mehr

Impressum. Verteiler. Datum 2. Dezember 2013. Bericht-Nr. 4018.056-001. Verfasst von WEB. Basler & Hofmann AG Ingenieure, Planer und Berater

Impressum. Verteiler. Datum 2. Dezember 2013. Bericht-Nr. 4018.056-001. Verfasst von WEB. Basler & Hofmann AG Ingenieure, Planer und Berater Privater Gestaltungsplan Hochbord Sonnentalstrasse Kat. Nr. 16952, Dübendorf Lärmgutachten Kunde Mobimo Management AG Seestrasse 59 8700 Küsnacht Datum 2. Dezember 2013 Impressum Datum 2. Dezember 2013

Mehr

Ermittlung und Beurteilung der Lärmbelastung durch den Betrieb öffentlicher Lokale

Ermittlung und Beurteilung der Lärmbelastung durch den Betrieb öffentlicher Lokale Ermittlung und Beurteilung der Lärmbelastung durch den Betrieb öffentlicher Lokale Vollzugshilfe vom 10. März 1999 (Änderung vom 30. März 2007) 1. EINLEITUNG Das Bundesgesetz über den Umweltschutz (Umweltschutzgesetz,

Mehr

Siedlungsverträglicher Lärmschutz Zürcher Praxis für das Bauen im Lärm

Siedlungsverträglicher Lärmschutz Zürcher Praxis für das Bauen im Lärm Kanton Zürich Tiefbauamt Fachstelle Lärmschutz Siedlungsverträglicher Lärmschutz Zürcher Praxis für das Bauen im Lärm ERFA-Tagung Mai 2014 Thomas Gastberger, Leiter Lärmbekämpfung und Vorsorge Inhalt Bauen

Mehr

Lärmbeurteilung Sportarena Allmend, Luzern

Lärmbeurteilung Sportarena Allmend, Luzern www.planteam.ch Bruno Buchmann Planteam GHS AG Tagesanzeiger, 26. Oktober 2013 Leichtathletikstadion wesentliche Änderung Bestehende Wohnzone Neue Wohnhochhäuser Erschliessung Schiesssporthalle separates

Mehr

LÄRMSCHUTZ WÄRMEPUMPEN. Informationstagung des AfU Kt. Schwyz Rothenthurm, 5. November 2014

LÄRMSCHUTZ WÄRMEPUMPEN. Informationstagung des AfU Kt. Schwyz Rothenthurm, 5. November 2014 LÄRMSCHUTZ WÄRMEPUMPEN Informationstagung des AfU Kt. Schwyz Rothenthurm, 5. November 2014 WIESO GERADE LÄRMSCHUTZ VON WÄRMEPUMPEN? 1. Ersatz der alten Heizung, aber keine Renovation Problem gelöst 2.

Mehr

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Anforderungen nach Art. 22 USG / Art. 31 LSV

Bauen in lärmbelasteten Gebieten Anforderungen nach Art. 22 USG / Art. 31 LSV Bauen in lärmbelasteten Gebieten Anforderungen nach Art. 22 USG / Art. 31 LSV Vollzugshilfe kantonales Tiefbauamt Stand Februar 2014 Verwaltungsgebäude Promenade, 8510 Frauenfeld Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort

Mehr

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008 Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger -

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - 1 Warum diese Petition? Auf nachträglichen Lärmschutz an

Mehr

Gemeinde Gelterkinden Kanton Basel-Landschaft. Quartierplanung "Allmend-Markt II" Quartierplan-Vertrag

Gemeinde Gelterkinden Kanton Basel-Landschaft. Quartierplanung Allmend-Markt II Quartierplan-Vertrag Kanton Basel-Landschaft Quartierplanung "Allmend-Markt II" Quartierplan-Vertrag Entwurf vom 24. April 2013 Inhalt 1. Vertragsgegenstand... 1 2. Vertragspartner... 1 2.1 SWISSDEAL PROPERTIES SARL... 1 2.3

Mehr

Landesflughafen Basel-Mulhouse Lärmbelastungskataster

Landesflughafen Basel-Mulhouse Lärmbelastungskataster Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Luftfahrtentwicklung Landesflughafen Basel-Mulhouse Lärmbelastungskataster November

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrensund ChemieingenieurInnen

SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrensund ChemieingenieurInnen Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt Unterabteilung 1 Unterabteilung 2 SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrensund ChemieingenieurInnen Veranstaltung der Fachgruppe

Mehr

Verkehrslärm. Grundlagen

Verkehrslärm. Grundlagen Verkehrslärm Bürgerdialog A 33 Nord Fachinformationsveranstaltung 18.11.2014 Grundlagen Dipl.-Ing. Manfred Ramm Neubau der A 33 von der A 1 (nördlich Osnabrück) bis zur A 33/B 51n (OU Belm) Bürgerdialog

Mehr

Schallschutzanforderungen nach LSV und SIA 181. Markus Strobel, dipl. Arch. FH, dipl. Akustiker SGA Planteam GHS AG, Sempach-Station

Schallschutzanforderungen nach LSV und SIA 181. Markus Strobel, dipl. Arch. FH, dipl. Akustiker SGA Planteam GHS AG, Sempach-Station Markus Strobel, dipl. Arch. FH, dipl. Akustiker SGA Planteam GHS AG, Sempach-Station Inhalt: 1. Anforderungen Schallschutz nach USG und LSV 2. Anforderungen der Norm SIA 181 3. Schallschutznachweis 4.

Mehr

Lärmtechnische Beurteilung von Luft/Wasser-Wärmepumpen

Lärmtechnische Beurteilung von Luft/Wasser-Wärmepumpen Lärmtechnische Beurteilung von Luft/Wasser-Wärmepumpen (Gesetzliche Rahmenbedingungen) Amt für Umwelt, Kanton Solothurn Fachstelle Betriebliche Luftreinhaltung, Lärm, Elektrosmog 1 Inhalt Wer oder was

Mehr

Nutzungsplanung Siedlung Grundlagen. Wegleitung Lärmschutz bei Einzonung und Erschliessung

Nutzungsplanung Siedlung Grundlagen. Wegleitung Lärmschutz bei Einzonung und Erschliessung Nutzungsplanung Siedlung Grundlagen Wegleitung Lärmschutz bei Einzonung und Erschliessung Amt für Raumplanung April 2010 Projektbearbeitung Andreas Stoecklin Georg Stebler Marlies Jahn Richard Furrer Roman

Mehr

FAQ zu 6 HBauO Abstandsflächen

FAQ zu 6 HBauO Abstandsflächen Amt für Bauordnung und Hochbau Seite 1 FAQ zu 6 HBauO Abstandsflächen Letzte Ergänzung: 01.12.2014 Inhaltsverzeichnis 6 HBauO Abstandsflächen... 2 Absatz 1... 2 Was ist unter 6 Abs. 1 Satz 2 HBauO Anlagen,

Mehr

Muster. Lärm - Sanierungsprojekt K 999. Gemeinde Musterdorf. Schallschutzmassnahmen an Gebäuden. Objekt Nr.1. Kurzbericht Akustisches Projekt

Muster. Lärm - Sanierungsprojekt K 999. Gemeinde Musterdorf. Schallschutzmassnahmen an Gebäuden. Objekt Nr.1. Kurzbericht Akustisches Projekt Muster Gemeinde Musterdorf Lärm Sanierungsprojekt K 999 Schallschutzmassnahmen an Gebäuden Kurzbericht Akustisches Projekt Objekt Nr.1 Grolimund & Partner AG Thunstrasse 101a 3006 Bern Akustisches Projekt

Mehr

Dipl. Kfm. Dierk Dengscherz Henning Ulrich Ing. Christoph Hagleitner. Vorstellung Projekt BURGSTALL Kirchberg in Tirol

Dipl. Kfm. Dierk Dengscherz Henning Ulrich Ing. Christoph Hagleitner. Vorstellung Projekt BURGSTALL Kirchberg in Tirol Dipl. Kfm. Dierk Dengscherz Henning Ulrich Ing. Christoph Hagleitner Vorstellung Projekt BURGSTALL Kirchberg in Tirol Außenansicht Das Burgstall in Kirchberg in Tirol Außenfassade Außenansicht Das Burgstall

Mehr

Erläuternder Bericht gemäss Art. 47 RPV

Erläuternder Bericht gemäss Art. 47 RPV Kanton Schaffhausen 6. Änderung Baulinienplan Nr. 30 Erläuternder Bericht gemäss Art. 47 RPV Ausschnitt Baulinienplan Nr. 30, 3.6.2004 Suter von Känel Wild AG Siedlung Landschaft Verkehr Umwelt Förrlibuckstrasse

Mehr

Dokument Nr. 4.1/ Stand:

Dokument Nr. 4.1/ Stand: Dokument Nr. 4.1/ 2015-07-14 Stand: 14.07.2015 Vorschläge zur Anpassung der Ersten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Bundes Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft TA

Mehr

Lärmschutz Strassenverkehrslärm

Lärmschutz Strassenverkehrslärm Amt für Umweltschutz des Kantons Zug Lärmschutz Strassenverkehrslärm IMPRESSUM Herausgeber: Amt für Umweltschutz des Kantons Zug (AfU) Aabachstrasse 5, Postfach 6301 Zug Bearbeitung, Fotos und Gestaltung:

Mehr

Tank- und Rastanlage Eisenach Erweiterung der Lkw-Stellplätze (BAB A 4, VKE 5131)

Tank- und Rastanlage Eisenach Erweiterung der Lkw-Stellplätze (BAB A 4, VKE 5131) 2 10c 10b Tank- und Rastanlage Eisenach Emissionspegel - Übersicht der Emittenten (Prognose 2025 ohne Erweiterung) 1a 10a L1 2* Z1 Z2 A1 P1 L3 P2 P3 B1 P6 P4 L2 BAB A 4 P5 L4 A1 A Abfahrt B Bus-Stellplatz

Mehr

Neubau Mehrfamilienhaus Schmittegasse 8, Oberstdorf

Neubau Mehrfamilienhaus Schmittegasse 8, Oberstdorf Neubau Mehrfamilienhaus Schmittegasse 8, Oberstdorf Schlüsselfertiger Verkauf direkt vom Bauträger Zentrumsnahe, ruhige Wohn-Lage Solider Ziegel-Massivbau 8 Wohneinheiten mit 53m² bis 99m² Wohnfläche Alle

Mehr

Vollzugshilfe zur Beurteilung der Lärmbelastung

Vollzugshilfe zur Beurteilung der Lärmbelastung Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Lärmbekämpfung Vollzugshilfe zur Beurteilung der Lärmbelastung von Sportanlagen Herbsttagung

Mehr

Gemeinde Herznach Informationsveranstaltung Strassenlärm-Sanierung Kantonsstrasse K 107

Gemeinde Herznach Informationsveranstaltung Strassenlärm-Sanierung Kantonsstrasse K 107 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Gemeinde Herznach Informationsveranstaltung Strassenlärm-Sanierung Kantonsstrasse K 107 4. Juni 2013 Departement Bau, Verkehr und Umwelt - Gemeinde Herznach, Strassenlärm-Sanierung,

Mehr

Quartierplan "Ribi" Quartierplanreglement

Quartierplan Ribi Quartierplanreglement Kanton Basel- Landschaft Quartierplan "Ribi" Quartierplanreglement Exemplar Beschluss des Gemeinderates: Beschluss der Gemeindeversammlung: Referendumsfrist Urnenabstimmung: Publikation Planauflage im

Mehr

Grundriss Erdgeschoss RH 1

Grundriss Erdgeschoss RH 1 Grundriss Erdgeschoss RH 1 Reihenhaus mit 5-Zimmern Wohnfläche 117,26 m² Zugang WC Küche Vorraum Wohnen/Essen Terrasse Vorraum 6,35 m² Wohnen/Essen 29,99 m² Küche 6,61 m² WC 1,43 m² RH1 Wohnfläche EG:

Mehr

Lärmschutzwand LSW 1 Bodenmatte 7, Wimmis

Lärmschutzwand LSW 1 Bodenmatte 7, Wimmis Oberingenieurkreis I Tiefbauamt des Kantons Bern Orientierende Unterlagen zum Strassenplan Dokument Nr. 3 Strassen-Nr. Diverse Wimmis - Oberwil Revidiert - Strassenzug Spiezwiler - Wimmis- Obenwil Projekt-Nr.

Mehr

Büro 2 BF: 22.3m2. Büro 1 BF: 22.5m2. BF: 8.6m2 Gang BF: 6.6m2. Gang BF: 16.4m2. Archiv BF: 9.1m2. Archiv. Lager BF: 22.5m2. BF: 9m2.

Büro 2 BF: 22.3m2. Büro 1 BF: 22.5m2. BF: 8.6m2 Gang BF: 6.6m2. Gang BF: 16.4m2. Archiv BF: 9.1m2. Archiv. Lager BF: 22.5m2. BF: 9m2. Terrasse Terrasse Terrasse Badenerstrasse Büro/Gewerbe Büro/Gewerbe Bus VBZ Besucher PP Büro/Gewerbe Verladerampe Gewerbe / Lager Parkplätze Einstellhalle Schnitt Besprechung 2 BF: 23.9m2 BF: 33.5m2 Büro

Mehr

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite

Unterlage 11 - Schalltechnische Untersuchung. Inhaltsverzeichnis. Unterlage Erläuterungsbericht 1-6. Seite Seite 1 Unterlage 11 - Inhaltsverzeichnis Seite - Erläuterungsbericht 1-6 1. Aufgabenstellung 2. Verwendete Unterlagen 3. Grundlagen 4. Bearbeitungsablauf und Berechnungsgrundlagen 5. Zusammenfassung Anhang

Mehr

Tiefbauamt Stab / Fachstelle Lärmschutz. Gemeinde : 156 Meilen. Sanierungsregion : Seeufer rechts Nord, SRN 2. Strassen : Bergstrasse / Seestrasse

Tiefbauamt Stab / Fachstelle Lärmschutz. Gemeinde : 156 Meilen. Sanierungsregion : Seeufer rechts Nord, SRN 2. Strassen : Bergstrasse / Seestrasse Tiefbauamt Stab / Fachstelle Lärmschutz Gemeinde : 156 Meilen Sanierungsregion : Seeufer rechts Nord, SRN 2 Strassen : Bergstrasse / Seestrasse Projekt : Lärmsanierung Staatsstrassen Bericht Bearbeitungsstufe:

Mehr

Umgebungslärm mindern eine Notwendigkeit

Umgebungslärm mindern eine Notwendigkeit Umgebungslärm mindern eine Notwendigkeit Dr. Udo Weese Referat 53 - Lärmschutz und Luftreinhaltung Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Email: udo.weese@mvi.bwl.de MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR

Mehr

WOHNEN AM PARK ARTHUR PICHLER. VERWERTUNGSSTUDIE NOV 2003

WOHNEN AM PARK ARTHUR PICHLER. VERWERTUNGSSTUDIE NOV 2003 Im Auftrag der Grundeigentümer wird die Verwertung des Bereiches Wohnen am Park untersucht. Die Nutzung als Multifunktionales Gebäude (Bauteil 1) in Kombination mit 5 freistehenden Wohn-Villen (Bauteil

Mehr

Kurzbericht zur Gewässerraumfestlegung

Kurzbericht zur Gewässerraumfestlegung Kurzbericht zur Gewässerraumfestlegung Gewässername, öffentliches Gewässer Nr. XY, Gemeinde XY Hochwassersicherer Ausbau, Revitalisierung, Offenlegung etc. Bauprojekt 201X Gewässerraumfestlegung nach Art.

Mehr

Verordnung über Förderungsbeiträge an Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus

Verordnung über Förderungsbeiträge an Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus 84.5 Verordnung über Förderungsbeiträge an Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Vom 0. Mai 0 (Stand. Juni 05) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf 74 Absatz und 06a Absatz

Mehr

Grundlagen. Industrie- und Gewerbelärm

Grundlagen. Industrie- und Gewerbelärm Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Referenz/Aktenzeichen: F481-0858 Grundlagen Industrie- und Gewerbelärm (Aktualisierte/formatierte

Mehr

Fachmarktzentrum Falder Bürrig

Fachmarktzentrum Falder Bürrig Seite 1 Fachmarktzentrum Falder Bürrig Abschätzung der Geräuschimmissionen am Wohnhaus Auf dem Bürrig 3 Rahmenbedingungen und Ansätze: 1. Haus Auf dem Bürrig 3 Westseite Südseite Höhe der Fenster (OK):

Mehr

Wohnen mit Service - für Senioren

Wohnen mit Service - für Senioren Wohnung 1 55,42 qm 1. Obergeschoss Individuelle Ausstattung: Balkon 2 Abstellräume Kaltmiete 471,07 Gesamtmiete monatlich 681,07 Kaution 2 Monatskaltmieten einmalig: 942,14 Wohnung 2 58,19 qm 1. Obergeschoss

Mehr

Lärmbelästigung. Peter Inäbnit Gewerbelärm. Andreas Stoecklin Leiter Abt. Lärmschutz. Esther Althaus Gemeindestrassen

Lärmbelästigung. Peter Inäbnit Gewerbelärm. Andreas Stoecklin Leiter Abt. Lärmschutz. Esther Althaus Gemeindestrassen Lärmbelästigung Andreas Stoecklin Leiter Abt. Lärmschutz Peter Inäbnit Gewerbelärm Esther Althaus Gemeindestrassen Lärmbelästigung Lärmklagen Gesetzesgrundlage Wer ist zuständig? Was ist zu tun (Massnahmen)?

Mehr

Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande Stade Ansprechpartner Marion Krüger

Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande Stade Ansprechpartner Marion Krüger LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Landkreis Stade/Umweltamt Abteilung Straßen Am Sande 4 21677 Stade Ansprechpartner Marion Krüger m.krueger@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.3 Duisburg Hbf Abzw. Duisburg-Kaiserberg Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen

Rhein-Ruhr-Express PFA 3.3 Duisburg Hbf Abzw. Duisburg-Kaiserberg Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Ergebnisse der schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen Folie 1 Schall- und Erschütterungsschutz Inhalt Betriebsbedingte Immissionen durch Schienenverkehr 1. Grundlagen 2. Schallimmissionen

Mehr

IHR NEUES EIGENHEIM IN FLEIN

IHR NEUES EIGENHEIM IN FLEIN IHR NEUES EIGENHEIM IN FLEIN EIN UNTERNEHMEN DER STRENGER GRUPPE. INHALTSVERZEICHNIS LAGEPLAN DOPPELHAUSHÄLFTE TYP VALENCIA Drei-Geschossig / Satteldach S. 03 S. 04 UNVERBINDLICHE VISUALISIERUNG Grundriss

Mehr

Fotodokumentation. Stuttgart, Tübinger Straße 22 /Sophienstraße 21a. Oktober 2011

Fotodokumentation. Stuttgart, Tübinger Straße 22 /Sophienstraße 21a. Oktober 2011 Stuttgart, Tübinger Straße 22 /Sophienstraße 21a Oktober 2011 strebewerk. Riegler Läpple Partnerschaft Diplom-Ingenieure, Reinsburgstraße 95, 70197 Stuttgart Inhaltsverzeichnis Außenaufnahmen Seite 03

Mehr

6. AUSZUG - RECHTLICHE GRUNDLAGEN Blatt 6.1 6. AUSZUG - RECHTLICHE GRUNDLAGEN. Aus- und Weiterbildungskurs Lärm- und Schallschutz. 6.

6. AUSZUG - RECHTLICHE GRUNDLAGEN Blatt 6.1 6. AUSZUG - RECHTLICHE GRUNDLAGEN. Aus- und Weiterbildungskurs Lärm- und Schallschutz. 6. 6. AUSZUG - RECHTLICHE GRUNDLAGEN Blatt 6.1 6. AUSZUG - RECHTLICHE GRUNDLAGEN Abb. 6.1 Illustration Begriffe Emission Transmission - Immission Nachfolgend wird kurz auf die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen,

Mehr

Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. (FH) Günter Rinner öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. (FH) Günter Rinner öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger Exposé für das Amtsgericht München im Zwangsversteigerungsverfahren AZ: 1514 K 46/2014 Objekte: Mitterfeldweg 1 a in 85221 Dachau jeweils Gemarkung Dachau 1) Flst. Nr. 1741/4 mit lt. GB 187 m² Doppelhaushälfte

Mehr

WOHNÜBERBAUUNG PROLUNG EINFAMILIENHÄUSER

WOHNÜBERBAUUNG PROLUNG EINFAMILIENHÄUSER WOHNÜBERBAUUNG PROLUNG EINFAMILIENHÄUSER HAUS A 5.5 mit ausbaubarem Untergeschoss und zwei überdachten Abstellplätzen Parzelle: Nettofläche: Verkaufspreis: 344 m2 Landfläche 130 m2 Wohnfläche + 68 m2 Hobbyraum,

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG Planungsregion Vorpommern Ernst-Thälmann-Straße 37 18551 Sagard INTERNET - FASSUNG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG

Mehr

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Wendenschloss März Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Wendenschloss März Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Wendenschloss März 2016 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.de Ziel der Messung Die Fluglärmmessung mit der mobilen Messstelle der Flughafen

Mehr

Verordnung zum Bundesgesetz über die Raumplanung vom 22. Juli 1979 (Raumplanungsverordnung)

Verordnung zum Bundesgesetz über die Raumplanung vom 22. Juli 1979 (Raumplanungsverordnung) 700. Verordnung zum Bundesgesetz über die Raumplanung vom. Juli 979 (Raumplanungsverordnung) vom 4. Dezember 98 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. 6 Abs. des Bundesgesetzes vom.

Mehr

GEMEINDE GEMMRIGHEIM. Baugesuche. a) Rückbau bestehende Pflasterfläche und Herstellung Pufferlagerfläche, Neckarwestheimer Straße, Flst.

GEMEINDE GEMMRIGHEIM. Baugesuche. a) Rückbau bestehende Pflasterfläche und Herstellung Pufferlagerfläche, Neckarwestheimer Straße, Flst. GEMEINDE GEMMRIGHEIM Vorlage Nr.: 25/2015 Baugesuche AZ: 632.201; 632.203 Datum: 20.04.2015 a) Rückbau bestehende Pflasterfläche und Herstellung Pufferlagerfläche, Neckarwestheimer Straße, Flst. 2330 1.

Mehr

Residenz. Typ A HEINRICH SCHÜTZ. Anlage 3. Wohnungsdetails. Wohnungseingang. Wohnungsbeschreibung. Besonderheit

Residenz. Typ A HEINRICH SCHÜTZ. Anlage 3. Wohnungsdetails. Wohnungseingang. Wohnungsbeschreibung. Besonderheit Typ A Haus: Köhlersches Haus Größe: 49,37 qm 46,74 qm (Nr. 39) 1. OG Wohnung Nr. 1 2. OG Wohnung Nr. 10 3. OG Wohnung Nr. 20 4. OG Wohnung Nr. 30 1. DG Wohnung Nr. 39 Kleine, ruhige Wohnung in zentraler

Mehr

Die Verjährung von Sozialhilfeleistungen

Die Verjährung von Sozialhilfeleistungen Kantonales Sozialamt Graubünden Uffizi dal servetsch social chantunal dal Grischun Ufficio del servizio sociale cantonale dei Grigioni Die Verjährung von Sozialhilfeleistungen 1.1.2016 7001 Chur, Gürtelstrasse

Mehr

Bauen titel 1 weiss: im minim veniam

Bauen titel 1 weiss: im minim veniam Bauen titel 1 weiss: im minim veniam lärmbelasteten quis hendrerit in Gebiet enim Interessenabwägung nach Artikel 31 Absatz 2 LSV Raum & Umwelt Juli Nr. 4/09 R&U Inhalt 1. Ausgangslage und Zielsetzung

Mehr

Exposé. Daum & Partner Immobilien Bestandsimmobilien Grundstücke Neubauten Verwaltung. Bahnhofstraße 19 07381 Pößneck. Ansprechpartner: Gunnar Daum

Exposé. Daum & Partner Immobilien Bestandsimmobilien Grundstücke Neubauten Verwaltung. Bahnhofstraße 19 07381 Pößneck. Ansprechpartner: Gunnar Daum Exposé Daum & Partner Immobilien Bestandsimmobilien Grundstücke Neubauten Verwaltung Bahnhofstraße 19 07381 Pößneck Ansprechpartner: Gunnar Daum Tel./Fax: +49 (0)3647 414648 E-Mail: gunnardaum@aol.com

Mehr

Zonenplan- und Baureglementsänderung ZPP «Des Alpes-Areal»

Zonenplan- und Baureglementsänderung ZPP «Des Alpes-Areal» Beschlussfassung Einwohnergemeinde Interlaken Zonenplan- und Baureglementsänderung ZPP «Des Alpes-Areal» Baureglementsänderung Die Änderung besteht aus: Zonenplanänderung Baureglementsänderung Weitere

Mehr

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner

Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz Winsen/Luhe Ansprechpartner LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Stadt Winsen/Luhe Bauamt Schlossplatz 1 21423 Winsen/Luhe Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4

Schalltechnische Untersuchung B-Plan Im Pfuhlfeld, Schweich. Inhaltsverzeichnis. 1 Aufgabenstellung... 3. 2 Unterlagen... 4 Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Im Pfuhlfeld in Schweich Projekt 07-523 - 764/2-03. März 2010 Auftraggeber: Karl Heinz Wendel Bernardskreuz 4; 54338 Schweich Bearbeitung: Boxleitner, Beratende

Mehr

Leben am Mühlbach Prien am Chiemsee, Dickertsmühle

Leben am Mühlbach Prien am Chiemsee, Dickertsmühle Ansicht von Süd-Ost Am südlichen Ortseingang von Prien am Chiemsee im Ortsteil Dickertsmühle entstehen, am Mühlbach gelegen, 12 individuelle Wohnungen, situiert in zwei schönen Sechs-Familienhäusern in

Mehr

WOHNUNGEN ZUR DAUERVERMIETUNG: PREISE, NEBENKOSTEN UND GRUNDRISSE

WOHNUNGEN ZUR DAUERVERMIETUNG: PREISE, NEBENKOSTEN UND GRUNDRISSE 2-Zi.-Appartement Typ II mit Terrasse und Einbauküche Größe: 53,22 m 2 Lage: Erdgeschoss, 1. Obergeschoss Kaltmiete: ab 425,- 3-Zi.-Appartement Typ Ia mit Balkon und Einbauküche Größe: 54,28 m 2 Lage:

Mehr

GRUNDRISSE & PREISLISTE Grundlagen für Ihre Entscheidung

GRUNDRISSE & PREISLISTE Grundlagen für Ihre Entscheidung GRUNDRISSE & PREISLISTE Grundlagen für Ihre Entscheidung Inhaltsverzeichnis 19 Inntalstraße 19, 21, 23, 25, 27 Seiten- und Etagenansichten 4-5 Inntalstraße 19 Erdgeschoss, Wohnungen 10, 9 und 8 8-11 1.

Mehr

I. EINGANGSEBENE WEST

I. EINGANGSEBENE WEST I. EINGANGSEBENE WEST Wohnung 1 (W 1): 3- Zimmer (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinder-/ Arbeits-/ Gästezimmer), verglaste Terrasse, 2x Gartenterrassen, Wohnküche, Bad/ Dusche/ WC, Gäste WC, Diele/ Garderobe,

Mehr

Lärmmessungen am Modell Einfluss von Balkonen und Loggien auf Verkehrslärmimmissionen

Lärmmessungen am Modell Einfluss von Balkonen und Loggien auf Verkehrslärmimmissionen Lärmmessungen am Modell Einfluss von Balkonen und Loggien auf Verkehrslärmimmissionen CAS Akustik, Fachhochschule Nordwestschweiz Muttenz Petra Panzer und Ursula Ott Modellaufbau Massstab 1:16 Material:

Mehr

Privater Gestaltungsplan Klinik Lindberg, Winterthur

Privater Gestaltungsplan Klinik Lindberg, Winterthur Kanton Zürich Privater Gestaltungsplan Klinik Lindberg, Winterthur 20.03.2014 Festsetzung durch die Grundeigentümerin am Swiss Healthcare Properties AG Zugerstrasse 74 CH-6340 Baar Unterschrift: Zustimmung

Mehr

Vom 6. Mai 2003 (GBl. S. 228)

Vom 6. Mai 2003 (GBl. S. 228) Verordnung der Landesregierung und des Wirtschaftsministeriums zur Durchführung der Energieeinsparverordnung und zur Änderung der Verfahrensverordnung zur Landesbauordnung Vom 6. Mai 2003 (GBl. S. 228)

Mehr

Bezirksregierung Köln

Bezirksregierung Köln Bezirksregierung Köln Verkehrskommission des Regionalrates Sachgebiet: Anfragen Drucksache Nr.: VK 30/2005 Köln, den 22. Februar 2005 Tischvorlage für die 17. Sitzung der Verkehrskommission des Regionalrates

Mehr

Auf dem Hof. Projektbeschrieb. Wohnungsbau Schützenstrasse / Zollikofen. Inhalt. 2 Ort und Lage. 3 Bebauungskonzept. 4 Architektur.

Auf dem Hof. Projektbeschrieb. Wohnungsbau Schützenstrasse / Zollikofen. Inhalt. 2 Ort und Lage. 3 Bebauungskonzept. 4 Architektur. Inhalt 2 Ort und Lage 3 Bebauungskonzept 4 Architektur 6 Zollikofen 7 Kontakt Zürcher Champignonkulturen AG, Belp / www.champignon-zuercher.ch 1 N Bhf Google Earth Ort und Lage Die Überbauung Auf dem liegt

Mehr

Sanieren nach Minergie. Marco Ragonesi - c/o Ragonesi Strobel & Partner AG - Bauphysik & Technische Kommunikation - Luzern

Sanieren nach Minergie. Marco Ragonesi - c/o Ragonesi Strobel & Partner AG - Bauphysik & Technische Kommunikation - Luzern Sanieren nach Minergie 1 Sanieren nach Minergie Anforderung 2007 für Wohnen EFH/MFH für Bauten vor 1990 Gebäudehülle: Primäranforderung Q h max. 120 % von H g Gewichtete Energiekennzahl: 80 kwh/m 2 Lüftung:

Mehr

Ich beantrage als Groß-/Stiefelternteil, dass die in Betracht kommenden Freibeträge für Kinder auf mich übertragen werden.

Ich beantrage als Groß-/Stiefelternteil, dass die in Betracht kommenden Freibeträge für Kinder auf mich übertragen werden. Steuernummer der antragstellenden Person Anlage K für den Veranlagungszeitraum 200 Zustimmung zur Übertragung von Kinderfreibeträgen und Freibeträgen für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf/

Mehr

Vorprojekt Neubau MFH Steig Schaffhausen

Vorprojekt Neubau MFH Steig Schaffhausen Vorprojekt Neubau MFH Steig Schaffhausen Mittwoch 23.08.2016 Auftraggeber IT3 Treuhand + Immobilien AG Schönmaiengässchen 1 8200 Schaffhausen Architekten Meyer Stegemann Architekten AG Ebnatstrasse 65

Mehr

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze

Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 148 An der Stadtgrenze Anlage 3 Zum B-Plan 148 Stadt Nienburg/Weser Der Bürgermeister Marktplatz 1 31582 Nienburg/Weser Fachbereich Stadtentwicklung - Stadtplanung und Umwelt Fachbeitrag zur Schallimmissionssituation im Bereich

Mehr

Vertrieb exklusiv durch: ImmobilienCenter Ibbenbüren Ansprechpartner: Eckhard Verlemann Bachstraße Ibbenbüren Telefon: /

Vertrieb exklusiv durch: ImmobilienCenter Ibbenbüren Ansprechpartner: Eckhard Verlemann Bachstraße Ibbenbüren Telefon: / Exklusives Wohnen am Aasee in Ibbenbüren 3 Eigentumswohnungen in traumhafter Umgebung, ideal für Kapitalanleger und Individualisten Vertrieb exklusiv durch: ImmobilienCenter Ibbenbüren Ansprechpartner:

Mehr

Teil C Parkplatz-Verordnung

Teil C Parkplatz-Verordnung Kanton Zürich Stadt Opfikon Revision Ortsplanung 2003 Juli 2003 Teil C Parkplatz-Verordnung Vom Gemeinderat festgesetzt am 7. Juli 2003 Verfügung Baudirektion des Kantons Zürich vom 18. Februar 2004 ARV

Mehr

Exposé zum Verkauf städtischer Grundstücke im Neubaugebiet Hm01 Dechant-Blum-Straße / Am Aegidiushäuschen

Exposé zum Verkauf städtischer Grundstücke im Neubaugebiet Hm01 Dechant-Blum-Straße / Am Aegidiushäuschen Exposé zum Verkauf städtischer Grundstücke im Neubaugebiet Hm01 Dechant-Blum-Straße / Am Aegidiushäuschen Stand 16.07.2010 (01/2008) Seite 1 von 5 Lage Die Baugrundstücke liegen in einer ruhigen Wohngegend

Mehr

Im "Dynamo Hof" Baden Erstvermietung Frühling 2015

Im Dynamo Hof Baden Erstvermietung Frühling 2015 Im"Dynamo Hof" Baden Erstvermietung Frühling 2015 Wohnüberbauung Dynamostrasse 17 & 19, 5400 Baden Die Lage In der Stadt Baden an der Dynamostrasse entsteht ein neues 6-geschossiges Wohnund Geschäftshaus

Mehr

Kantonale Geoinformationsverordnung (KGeoIV)

Kantonale Geoinformationsverordnung (KGeoIV) 7.0 Kantonale Geoinformationsverordnung (KGeoIV) Vom 7. Februar 0 (Stand. Juni 06) Gestützt auf Art. 45 der Kantonsverfassung ) sowie Art. 5, 6, 7, 8 und 9 des kantonalen Geoinformationsgesetzes ) von

Mehr

Mehrfamilienhaus Furrenmatte 9

Mehrfamilienhaus Furrenmatte 9 Mehrfamilienhaus Furrenmatte 9 Drei Eigentumswohnungen in Minergie -Standard Information & Verkauf: Eigen Immobilien AG Eigenstrasse 6 8840 Trachslau Tel. 055 418 36 36 Fax 055 418 36 37 info@eigen-immobilien.ch

Mehr

Immobilien-Bewertung

Immobilien-Bewertung Immobilien-Bewertung I Objekt/Lage: Tag der Begehung: Objektart: 19. Februar 2008, 11:00 Uhr 3,5-Zimmer Eigentumswohnung Anschrift: >>>-Str. 33, 80000 Obersch >>> Wohnlage: Verkehrsverbindung: Durchschnittlich

Mehr

Energetische Sanierung

Energetische Sanierung Alters und Pflegeheim Clara Dietiker Stein am Rhein Andreas Frei Bauplanung-Bauführung Wagenhauserstrasse 45 8260 Stein am Rhein Tel. 052 / 741 51 21 Fax. 052 / 741 51 22 bauplanung@andreasfrei.ch Energetische

Mehr

unverbindliche Planskizze(n)

unverbindliche Planskizze(n) Angerer Wolfgang Obj. Nr. 506 2 Zi. Whg. Universitätsstrasse 12 Top 2 Stockwerk / Top 1. OG / 2 Nutzfläche 37,21 m² / 184.895,- zzgl. Ust. Die Wohnung befindet sich im 1. Obergeschoss und unterteilt sich

Mehr

Satzung über Werbeanlagen in der Stadt Kulmbach

Satzung über Werbeanlagen in der Stadt Kulmbach Satzung über Werbeanlagen in der Stadt Kulmbach Vom 2. Februar 1989 Die Stadt Kulmbach erlässt aufgrund von Art. 91 Abs. 1 Nr. 1 und 2, Abs. 2 Nr. 1 sowie Art. 89 Abs. 1 Nr. 10 der Bayerischen Bauordnung

Mehr

Vollzugshilfe zur revidierten Norm SIA 181:2006 Schallschutz im Hochbau

Vollzugshilfe zur revidierten Norm SIA 181:2006 Schallschutz im Hochbau Vollzugshilfe zur revidierten Norm SIA 181:2006 Schallschutz im Hochbau Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vollzugsvarianten... 3 Variante 1...3 Variante 2...3 Variante 3...4 Anforderungsvergleich der

Mehr

Quartierplan-Reglement

Quartierplan-Reglement Kanton Basel-Landschaft Quartierplan-Reglement Kantonale Vorprüfung Mitwirkungsverfahren Impressum Ersteller Bearbeitung Datei-Name www.stierli-ruggli.ch info@stierli-ruggli.ch Ralph Christen 0606_Reg0_Vorprüfung_Mitwirkung

Mehr

Bundesweites Förderprogramm gegen Bahnlärm

Bundesweites Förderprogramm gegen Bahnlärm LÄRM - INFORMATION Bundesweites Förderprogramm gegen Bahnlärm Ähnlich den Regelungen zum Straßenverkehrslärm sind bei der Neuplanung bzw. bei der Erweiterung bestehender Schienenverkehrswege die veränderten

Mehr

Stadt Büdingen - Stadtteil Büdingen Bebauungsplan Nr. 32 Im Bachmichel 2. Änderung BEGRÜNDUNG

Stadt Büdingen - Stadtteil Büdingen Bebauungsplan Nr. 32 Im Bachmichel 2. Änderung BEGRÜNDUNG Stadt Büdingen - Stadtteil Büdingen Bebauungsplan Nr. 32 Im Bachmichel 2. Änderung BEGRÜNDUNG Bearbeitung: Büro Dr. Klaus Thomas Ritterstraße 8 61118 Bad Vilbel Tel: 06101/ 582106 Fax 06101/ 582108 info@buerothomas.com

Mehr

Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu öffentlichen Strassen

Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu öffentlichen Strassen Gemeinde Egg Bauamt Forchstrasse 145 Postfach 8132 Egg Tel: 043 277 11 20 Fax: 043 277 11 29 Mail: bauamt@egg.ch Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu öffentlichen

Mehr

Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg

Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg Alt-Katholische Gemeinde Augsburg Spitalgasse 17 86150 Augsburg Tel: 0821/451899 augsburg@alt-katholisch.de www.augsburg.alt-katholisch.de www.kirchebaut.de Spendenkonto

Mehr

> Ermittlung und Beurteilung von Industrie- und Gewerbelärm

> Ermittlung und Beurteilung von Industrie- und Gewerbelärm > Umwelt-Vollzug > Lärm > Ermittlung und Beurteilung von Industrie- und Gewerbelärm Vollzugshilfe für Industrie- und Gewerbeanlagen Fassung für die Vernehmlassung bis Mai 2016 Herausgegeben vom Bundesamt

Mehr

Liegenschaft mit Wohnung, Schopf, Atelier, Sportraum, Hobbyraum/Werkstatt und Garagen Tivoliweg St.Gallen

Liegenschaft mit Wohnung, Schopf, Atelier, Sportraum, Hobbyraum/Werkstatt und Garagen Tivoliweg St.Gallen Liegenschaft mit Wohnung, Schopf, Atelier, Sportraum, Hobbyraum/Werkstatt und Garagen Tivoliweg 5 9000 St.Gallen Kontakt: DESIGN Baumanagement GmbH Mobil +41 78 657 23 13 Untere Zelgstrasse 8 Email: info@designbaumanagement.ch

Mehr