Geschichte in fünf Der Erste Kreuzzug

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschichte in fünf Der Erste Kreuzzug"

Transkript

1 Geschichte in fünf Der Erste Kreuzzug

2 Überblick Die Beteiligten Nahezu alle führenden Reiche Europas Datum: Ziel: Jerusalem Ergebnis: Gründung des Königreichs Jerusalem & weiterer Kreuzfahrerstaaten ByzanQnisches Reich Muslimische Reiche im Nahen Osten 2

3 Hintergrund & Vorgeschichte Clermont Venedig 1095: Papst Urban II rua auf dem Konzil von Clermont zum Kreuzzug auf Zara Split 637: Die Araber nehmen Jerusalem & PaläsQna ein, die bis dahin Teile des Oströmischen Reiches waren Rom 1071: Die Seldschuken gewinnen die Schlacht bei Manzikert & erobern & Anatolien Der byzanqnische Kaiser fragt bei den europäischen Mächten um Hilfe gegen die Muslime nach DamieWe Jerusalem al-mansura Kaiser Alexios I Komnenos von Byzanz Kairo 1070er: Die MoQvaQon, Jerusalem wieder unter christliche Kontrolle zu bringen, wächst in Europa 3

4 Hintergrund & Vorgeschichte Clermont Venedig 1095: Papst Urban II rua auf dem Konzil von Clermont zum Kreuzzug auf Zara Split Rom Papst Urban II Mo#ve der Kreuzfahrer: Religiöse Überzeugung & Aussicht auf Erlösung Jerusalem DamieWe Bedrohung des christlichen Abendlandes durch den Islam in Kleinasien & al-mansura auf der Iberischen Halbinsel Aussicht auf Kriegsbeute & Besitztümer in PaläsQna Kairo Gewinn von machtpoliqschem Einfluss & PresQge für den Papst & die europäischen Adelshäuser 4

5 Verlauf: Volkskreuzzug & KreuzriWer in Kleinasien Venedig Aug. 1096: Clermont Ein KreuzriWerheer bricht in mehreren Zügen Richtung Kleinasien auf Nov Apr. 1097: Rom Die KreuzriWer treffen in ein Zara Split Mai 1097: Die KreuzriWer belagern & schlagen ein Seldschukenheer Apr. 1096: Der Volkskreuzzug, bestehend aus einfachen Leuten & niedrigen Adligen, bricht über den Balkan nach Kleinasien auf Okt. 1096: Die Seldschuken schlagen das Volkskreuzzugsheer entscheidend bei Juli 1097: Die KreuzriWer schlagen die Seldschuken entscheidend in der Jerusalem DamieWe Schlacht bei Doryläum al-mansura Kairo Schlacht von Doryläum 5

6 Verlauf: Eroberung von & erste Kreuzfahrerstaaten Clermont Venedig Zara Okt Juni 1098: Split Schlussendlich erfolgreiche Belagerung von Rom Ab Aug. 1097: Die Spannungen unter den Anführern der KreuzriWer nehmen zu, so dass Balduin von Boulogne den Kreuzzug verlässt & 1098 die Grafschaa gründet Juni 1098: Die KreuzriWer schlagen ein muslimisches Entsatzheer vor 1098: Mit dem Fürstentum wird der zweite Kreuzfahrerstaat gegründet Jerusalem DamieWe al-mansura Dez. 1098: Nach der Eroberung von Maarat an-numan kommt es auf Grund der schlechten Versorgungslage Kairo zu Kannibalismus, was das Bild der Europäer in der arabischen Welt über Jahrhunderte prägen soll 6

7 Verlauf: Eroberung Jerusalems Clermont Venedig Juni 1099: Zara Das Kreuzfahrerheer erreicht Split Jerusalem Jan. 1099: Die Kreuzfahrer brechen von nach Jerusalem auf & nehmen mehrere Städte entlang der MiWelmeerküste ein Juli Rom 1099: Die Kreuzfahrer nehmen nach Belagerung Jerusalem ein Die Kreuzfahrer verüben ein Massaker an den Muslimen & Juden in Jerusalem DamieWe al-mansura Das Königreich Jerusalem wird gegründet Kairo Jerusalem 7

8 Folgen Die Kreuzfahrerstaaten sind im Nahen Osten etabliert: Königreich Jerusalem Fürstentum Grafschaa Grafschaa Es kommt zu Spannungen zwischen den Kreuzfahrern & Byzanz Der europäische Orienthandel blüht auf Der Gegensatz zwischen christlichem Okzident & muslimischen Orient verschära sich Gojried von Bouillon, erster König von Jerusalem 8

9

Geschichte in fünf Der Dri4e Kreuzzug

Geschichte in fünf Der Dri4e Kreuzzug Geschichte in fünf Der Dri4e Kreuzzug 1189 1192 Überblick Die Beteiligten Kaiser Friedrich I Barbarossa (1122 1190) Philip II von Frankreich (1122 1190) Datum: 1189 1192 Ziel: Jerusalem Ergebnis: Friedensvertrag

Mehr

Geschichte in fünf Der Fün5e Kreuzzug

Geschichte in fünf Der Fün5e Kreuzzug Geschichte in fünf Der Fün5e Kreuzzug Kreuzzug von (1217 1221) & Kreuzzug Friedrichs II (1228 1229) Überblick Die Beteiligten Kreuzfahrer & Kreuzfahrerstaaten Ayyubiden Kaiser Friedrich II (1194 1250)

Mehr

Die Kreuzzüge. Thesenblatt

Die Kreuzzüge. Thesenblatt Die Kreuzzüge Thesenblatt I. Die Hintergründe der Kreuzzüge II. Die Kreuzzüge Der Kreuzzug der Armen Der 1. Kreuzzug Der 2. Kreuzzug Der 3. Kreuzzug Der 4. Kreuzzug Der 5. Kreuzzug Der 6. Kreuzzug Der

Mehr

9. Februar, Einführung und Ausblick, Pfrn. Dr. Caroline Schröder Field, Münsterpfarrerin

9. Februar, Einführung und Ausblick, Pfrn. Dr. Caroline Schröder Field, Münsterpfarrerin Im Schatten des Halbmonds Christentum in der islamischen Welt Eine Vortragsreihe der Münstergemeinde Basel Jeweils donnerstags, 19.30 bis 21.00 Uhr 9. Februar, Einführung und Ausblick, Pfrn. Dr. Caroline

Mehr

2.1 Kreuzzug der Armen / Bauernkreuzzug (1096) Kreuzzug (Beginn August 1096)

2.1 Kreuzzug der Armen / Bauernkreuzzug (1096) Kreuzzug (Beginn August 1096) 1 Kreuzzüge 1. Ursachen und Hintergründe 2. Verlauf der Kreuzzüge 2.1 Kreuzzug der Armen 2.2 1. Kreuzzug 2.3 Kreuzfahrerstaaten 2.4 2. Kreuzzug 2.5 3. Kreuzzug 2.6 4. Kreuzzug 2.7 Kinderkreuzzüge 2.8 5.

Mehr

Der Heilige Krieg Folge 2: Kreuzzug nach Jerusalem Ab 16. August 2011 dienstags um 20.15 Uhr und sonntags um 19.30 Uhr. Materialien für den Unterricht

Der Heilige Krieg Folge 2: Kreuzzug nach Jerusalem Ab 16. August 2011 dienstags um 20.15 Uhr und sonntags um 19.30 Uhr. Materialien für den Unterricht Der Heilige Krieg Folge 2: Kreuzzug nach Jerusalem Ab 16. August 2011 dienstags um 20.15 Uhr und sonntags um 19.30 Uhr Materialien für den Unterricht 1. Inhalt des Films Die Kreuzzüge als thematischer

Mehr

Facharbeit Religion Thema: Gewalt in der Bibel angewandt auf die Kreuzzüge

Facharbeit Religion Thema: Gewalt in der Bibel angewandt auf die Kreuzzüge Dezember 1994 Facharbeit Religion 13.1 Thema: Gewalt in der Bibel angewandt auf die Kreuzzüge Geschichte und Verlauf der sieben Kreuzzüge: Kreuzzüge wurden zwischen dem 11. und dem 13. Jh. vom christlichen.

Mehr

THOMAS ASBRIDGE DIE KREUZZÜGE. Aus dem Englischen von Susanne Held. Klett-Cotta

THOMAS ASBRIDGE DIE KREUZZÜGE. Aus dem Englischen von Susanne Held. Klett-Cotta THOMAS ASBRIDGE DIE KREUZZÜGE Aus dem Englischen von Susanne Held Klett-Cotta Mit 32 Abbildungen und 16 Karten Klett-Cotta www.klett-cotta.de Die Originalausgabe erschien unter dem Titel»The Crusades«im

Mehr

Die Araber und Europa

Die Araber und Europa Die Araber und Europa 2000 Jahre gemeinsamer Geschichte Bearbeitet von Alfred Schlicht 1. Auflage 2008. Taschenbuch. 226 S. Paperback ISBN 978 3 17 019906 4 Format (B x L): 15,5 x 23,2 cm Gewicht: 345

Mehr

BAND 60 SEHEN HÖREN MITMACHEN

BAND 60 SEHEN HÖREN MITMACHEN www.wasistwas.de BAND 60 SEHEN HÖREN MITMACHEN Ein Buch Von Dr. Manfred Vasold Illustrationen von Hauke Kock und Frank Kliemt Kreuzfahrer beim Gebet Vorwort Der Vordere Orient, wo das westliche Asien

Mehr

Die Kreuzzüge. Jan Bruners ErsterKreuzzug Zweiter Kreuzzug Dritter Kreuzzug 3

Die Kreuzzüge. Jan Bruners ErsterKreuzzug Zweiter Kreuzzug Dritter Kreuzzug 3 Die Kreuzzüge Jan Bruners Inhaltsverzeichnis 1 1096-1099ErsterKreuzzug 2 2 1147-1149 Zweiter Kreuzzug 2 3 1189-1192 Dritter Kreuzzug 3 4 1202-1204 Vierter Kreuzzug 3 5 1212 Kinderkreuzzug 3 6 1228-1229

Mehr

2.2 Die Kreuzzüge der Wille Gottes?

2.2 Die Kreuzzüge der Wille Gottes? 2 Interkulturelle Begegnungen und europäische Aufbrüche O 130 137 Vorschlag für den Unterrichtsverlauf 1. Unterrichtseinheit: Deus lo vult die römische Kirche erkämpft sich weltliche Macht die Kreuzzüge

Mehr

Geschichte Spaniens im Mittelalter

Geschichte Spaniens im Mittelalter Klaus Herbers Geschichte Spaniens im Mittelalter Vom Westgotenreich bis zum Ende des 15. Jahrhunderts Verlag W. Kohlhammer Inhalt Verzeichnis der Abbildungen und Karten 9 Zur Einfuhrung: Eine Geschichte

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Jonathan Riley-Smith: Die Kreuzzüge. Aus dem Englischen von Tobias Gabel und Hannes Möhring

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Jonathan Riley-Smith: Die Kreuzzüge. Aus dem Englischen von Tobias Gabel und Hannes Möhring ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Jonathan Riley-Smith: Die Kreuzzüge Aus dem Englischen von Tobias Gabel und Hannes Möhring Verlag Philipp von Zabern 484 Seiten 49,95 Euro Rezension

Mehr

Die Kreuzzüge. Die Kreuzzüge - Saladin und Richard Löwenherz al-kamil und Friedrich II. - Lösungsversuche ohne Krieg. Erkenntnisse

Die Kreuzzüge. Die Kreuzzüge - Saladin und Richard Löwenherz al-kamil und Friedrich II. - Lösungsversuche ohne Krieg. Erkenntnisse Die Kreuzzüge Die Kreuzzüge - Saladin und Richard Löwenherz al-kamil und Friedrich II. - Lösungsversuche ohne Krieg In Damaskus wurde Sultan Saladin ein Denkmal gesetzt - in London König Richard Löwenherz.

Mehr

1. Grundlagen 1.1 Was ist ein Kreuzzug?

1. Grundlagen 1.1 Was ist ein Kreuzzug? Def. nach H. E. Mayer: Ein Kreuzzug im eigentlichen Sinn ist ein Krieg, der vom Papst ausgeschrieben wird, in dem das Gelübde verlangt, der Ablaß und die weltlichen Privilegien bewilligt werden, und der

Mehr

Geschichte und Geschehen Ausgabe A für Nordrhein-Westfalen

Geschichte und Geschehen Ausgabe A für Nordrhein-Westfalen Geschichte und Geschehen Ausgabe A für Nordrhein-Westfalen Ihr Planer für Band 2 (2009) Kernplan Geschichte Gym./Sek. I Zentrale Inhalte in den Jgs. 7/8 Geschichte und Geschehen (Ausgabe A) Band 2 Fakultative

Mehr

Kompaktwissen Geschichte. Herausgegeben von Gerhard Henke-Bockschatz

Kompaktwissen Geschichte. Herausgegeben von Gerhard Henke-Bockschatz Die Kreuzzüge Kompaktwissen Geschichte Herausgegeben von Gerhard Henke-Bockschatz Die Kreuzzüge Von Felix Hinz Reclam reclams universal-bibliothek Nr. 17092 Alle Rechte vorbehalten 2017 Philipp Reclam

Mehr

Die Kreuzzüge Gottes Wille!?

Die Kreuzzüge Gottes Wille!? Die Kreuzzüge Gottes Wille!? Kreuzzüge Ursachen: Anlass: Motive der Kreuzfahrer: 1. Kreuzzug: Die Eroberung Jerusalems Weiterer Verlauf der Kreuzzüge: Kulturelle und gesellschaftliche Folgen der Kreuzzüge

Mehr

DIE KREUZZÜGE AUS DER SICHT

DIE KREUZZÜGE AUS DER SICHT Ramy Wannous DIE KREUZZÜGE AUS DER SICHT EINES ARABISCHEN CHRISTEN ORTHODOXEN GLAUBENS HINTERGRUND DES BEGRIFFS Als der amerikanische Präsident George Bush am 16. September 2001 in seiner Rede gegen den

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11

Inhalt. Vorwort... 11 Inhalt Vorwort... 1 Die Wikinger vor dem Hintergrund der skandinavischen Kultur... 17 Voraussetzungen in Skandinavien... 17 Bezeichnung und Wahrnehmung... 21 Motive für die Raubzüge... 24 2 Normanneneinfälle

Mehr

Block II Kapitel II Das Mittelalter (I)

Block II Kapitel II Das Mittelalter (I) Block II Kapitel II Das Mittelalter (I) Inhaltsverzeichnis Abschnitt 1 Die mittelalterliche Kultur Deutschlands Abschnitt 2 Das Frankenreich und Karl der Grosse Abschnitt 1 Die mittelalterliche Kultur

Mehr

Die Kreuzzüge www.mittelschulvorbereitung.ch/hist MA56k

Die Kreuzzüge www.mittelschulvorbereitung.ch/hist MA56k Die Kreuzzüge www.mittelschulvorbereitung.ch/hist MA56k Die Bedrohung der Pilger im Heiligen Land durch die seldschukischen Türken und deren Vorrücken gegen Byzanz veranlasst den Papst, zum Kreuzzug gegen

Mehr

Paul M. Cobb Der Kampf ums Paradies Eine islamische Geschichte der Kreuzzüge

Paul M. Cobb Der Kampf ums Paradies Eine islamische Geschichte der Kreuzzüge Paul M. Cobb Der Kampf ums Paradies Eine islamische Geschichte der Kreuzzüge Philipp von Zabern Verlag, Darmstadt, 2014, ISBN 978-3-8053-4884-3, aus dem Englischen von Michael Sailer, 428 Seiten, 15 schwarz-weiße

Mehr

3.1 Zeitgeschichtlicher Hintergrund der Romanhandlung

3.1 Zeitgeschichtlicher Hintergrund der Romanhandlung 4 RezeptioNSgeschichte 5 materialien 6 prüfungsaufgaben 3.1 Zeitgeschichtlicher Hintergrund der Romanhandlung 3. Textanalyse und -interpretation 3.1 Zeitgeschichtlicher Hintergrund der Romanhandlung Sieben

Mehr

I. Das osmanische Reich

I. Das osmanische Reich Einleitung 19 internationalen Bedingungen getroffen wurde. Folglich kam es auch kaum zu Brüchen mit dem autoritären System, das die Modernisierungsbewegung geschaffen hatte. In der Türkei war also Demokratie

Mehr

Bassam Tibi Kreuzzug und Djihad

Bassam Tibi Kreuzzug und Djihad Bassam Tibi Kreuzzug und Djihad Der Islam und die christliche Welt C. Bertelsmann Inhaltsverzeichnis Vorrede 11 EINLEITUNG Das christliche Europa und der islamische Orient zwischen Djihad und Kreuzzuß

Mehr

Def. nach N. Jaspert:

Def. nach N. Jaspert: 1. Grundlagen 1.1 Was ist ein Kreuzzug? Def. nach N. Jaspert: Kreuzzüge sind von Päpsten ausgerufene und/oder durch Gnadenerweise unterstützte, bewaffnete Unternehmungen gegen Heiden, Andersgläubige oder

Mehr

Chronologie Jan 02: Otto-Katalog Okt 04: Fingerabdrücke USA Dez 04: EU-Parlament und -Rat Jun 05: epass-kabinettsbeschluß Jul 05: Bundesratsbeschluß Aug 05: BioP2-Studie Nov 05: Einführung epass Forschungsprojekt

Mehr

Abba Eban: Dies ist mein Volk

Abba Eban: Dies ist mein Volk Abba Eban: Dies ist mein Volk Die Geschichte der Juden Mit 33 Abbildungen Droemer Knaur I Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 9 1. Die Zeit der Patriarchen ' ' 11 Die Stammväter eines Volkes 13 Das hebräische

Mehr

Salim E. Spohr (Hg.) Ein Muslim auf dem Kaiserthron. Die Geschichte Friedrich II. von Hohenstaufen

Salim E. Spohr (Hg.) Ein Muslim auf dem Kaiserthron. Die Geschichte Friedrich II. von Hohenstaufen Salim E. Spohr (Hg.) Ein Muslim auf dem Kaiserthron. Die Geschichte Friedrich II. von Hohenstaufen Die Cyprus Library, das Zentrum für die Registrierung von Büchern und Zeitschriften in Zypern, dokumentiert

Mehr

Geschichte in fünf Die Varusschlacht. 9 n.chr.

Geschichte in fünf Die Varusschlacht. 9 n.chr. Geschichte in fünf Die Varusschlacht (auch: Hermannsschlacht oder Schlacht im Teutoburgerwald) 9 n.chr. Überblick Wesentliche Beteiligte: Publius QuincUlius Varus (46 v.chr. 9 n.chr.) Arminius / Hermann

Mehr

Schulinterne Curriculum Geschichte (G 8) Jahrgangsstufen 6/7 (Jgst. 6: Inhaltsfelder 1-3; Jgst. 7: Inhaltsfelder 4-6)

Schulinterne Curriculum Geschichte (G 8) Jahrgangsstufen 6/7 (Jgst. 6: Inhaltsfelder 1-3; Jgst. 7: Inhaltsfelder 4-6) Inhaltsfeld + Schwerpunkte (+ schulinterne Absprachen) Sachkompetenz 0. Inhaltsfeld: Was ist Geschichte Einführung in das Fach Geschichte (Grundlagen) 4 en der Überlieferung durch Überreste, mündliche

Mehr

c) Kontakte und Konflikte zwischen Christen und Andersgläubigen

c) Kontakte und Konflikte zwischen Christen und Andersgläubigen I. Vorbedingungen Eroberung durch die Kreuzfahrer, über deren Anrücken er informiert gewesen zu sein scheint, zuvorkommen wollte, oder gar in Absprache mit ihnen handelte, um einen christlichen Puffer

Mehr

Sporthalle_Federseeschule_Wochenplan_ KW. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Sporthalle_Federseeschule_Wochenplan_ KW. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag 31. KW 1. Aug. 2. Aug. 3. Aug. 4. Aug. 5. Aug. 6. Aug. 7. Aug. SVB-Zeiten ab Oktober Ferien w C/ Turnen Kinderferienprogramm 08:00 32. KW 8. Aug. 9. Aug. 10. Aug. 11. Aug. 12. Aug. 13. Aug. 14. Aug. SVB-Zeiten

Mehr

Hintergründe und Zukunft des christlich-islamischen Dialogs

Hintergründe und Zukunft des christlich-islamischen Dialogs Hintergründe und Zukunft des christlich-islamischen Dialogs Begrüssung und Einleitung Die Entstehung des Islams Der Koran und seine religiösen Positionen Christliche Reaktionen auf den Islam Der Dialog

Mehr

Kreuzzüge Heilige Kriege?

Kreuzzüge Heilige Kriege? E1 Religion 2010/2011 Stefan Krissel Kreuzzüge Heilige Kriege? Kurzer historischer Abriss Urbans Aufruf Den Kreuzzügen voraus ging ein Hilferuf des byzantinischen Kaisers Alexios I., der die lateinische

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

Dauer Richtung Bemerkung ca. 0:03 Adlershof, Karl-Ziegler-Str. barrierefrei Fahrradmitnahme möglich

Dauer Richtung Bemerkung ca. 0:03 Adlershof, Karl-Ziegler-Str. barrierefrei Fahrradmitnahme möglich t 61 ca. 0:03 Adlershof, Karl-Ziegler-Str. barrierefrei Fahrradmitnahme möglich v Montag - Freitag Samstag Sonntag* 05 30 50 06 10 30 51 07 11 31 51 08 11 31 51 49 49 09 11 31 51 09 29 50 09 29 49 10 11

Mehr

2.1. Das Heilige...21. 2.1.2. Das Heilige in den drei monotheistischen Weltreligionen...22 2.2. Das Symbol...26 2.3. Der heilige Raum...

2.1. Das Heilige...21. 2.1.2. Das Heilige in den drei monotheistischen Weltreligionen...22 2.2. Das Symbol...26 2.3. Der heilige Raum... ĨM H À ltq V FR 7F TsH N Tq V o rw o rt... 13 1 Einleitung...17...21 Raum Heiligkeit und heiliger ר 2.1. Das Heilige...21 Beobachtungen... 21 Allgemeine ל 11 2.1.2. Das Heilige in den drei monotheistischen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Urban-Taschenbücher 616. Die Normannen. Erobern - Herrschen - Integrieren. Bearbeitet von Alheydis Plassmann

Urban-Taschenbücher 616. Die Normannen. Erobern - Herrschen - Integrieren. Bearbeitet von Alheydis Plassmann Urban-Taschenbücher 616 Die Normannen Erobern - Herrschen - Integrieren Bearbeitet von Alheydis Plassmann 1. Auflage 2008. Taschenbuch. 366 S. Paperback ISBN 978 3 17 018945 4 Format (B x L):,5 x 18,5

Mehr

Geschichte Südosteuropas im Überblick Mittelalter, Teil 2: Herrschaftsgebilde und Reiche bis zur osmanischen Eroberung

Geschichte Südosteuropas im Überblick Mittelalter, Teil 2: Herrschaftsgebilde und Reiche bis zur osmanischen Eroberung Geschichte Südosteuropas im Überblick Mittelalter, Teil 2: Herrschaftsgebilde und Reiche bis zur osmanischen Eroberung Das Erste Bulgarische Reich (679-1018) Vorgeschichte: Protobulgaren Großbulgarisches

Mehr

Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung

Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung Schautafel-Inhalte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen zur Nakba-Ausstellung Die Nakba-Ausstellung will das Schicksal und das Leid der palästinensischen Bevölkerung dokumentieren. Wer ein Ende

Mehr

Zeitreise. Geschichte sehen, hören, begreifen.

Zeitreise. Geschichte sehen, hören, begreifen. Probeseiten Zeitreise Kopiervorlagen Die Verkaufsauflage des Bandes ist unter der ISBN 978-3-12-452043-2 erschienen. Zeitreise Geschichte sehen, hören, begreifen. Die Lösung für die Kopiervorlagen finden

Mehr

Materialsammlung mit Vorschlägen für Arbeitsaufträge

Materialsammlung mit Vorschlägen für Arbeitsaufträge Lehrerfachtag Geschichtskultur und historisches Lernen am 21.11.2012 Workshop: Gott will es? Die Kreuzzüge in der audiovisuellen Geschichtskultur Referent: Andreas Willershausen E-mail: andreas.willershausen@geschichte.uni-giessen.de

Mehr

Sachkompetenz Urteilskompetenz. Inhaltsverzeichnis Geschichte und Gegenwart, Band 2

Sachkompetenz Urteilskompetenz. Inhaltsverzeichnis Geschichte und Gegenwart, Band 2 Das neu entwickelte Lehrwerk setzt die Kompetenzvorgaben sowie die obligatorischen Inhaltsfelder unter Einbeziehung eines didaktischen Differenzierungskonzepts in motivierende thematische Lernsequenzen

Mehr

Geschichte und Geschehen Ausgabe B für Baden-Württemberg

Geschichte und Geschehen Ausgabe B für Baden-Württemberg Geschichte und Geschehen Ausgabe B für Baden-Württemberg Ihr Planer für die Klasse 10 Bildungsstandards Klasse 10 Geschichte und Geschehen B5 Historische Grundbegriffe Methodische Elemente Mein Unterrichtsplan

Mehr

Sizilien in der Spätantike

Sizilien in der Spätantike Geschichte Michael Portmann Sizilien in der Spätantike Studienarbeit Proseminar für Alte Geschichte, SS 1999 Sizilien in der Spätantike Von den Vandalen bis zur arabischen Eroberung Proseminararbeit Michael

Mehr

Globi. entdeckt das Mittelalter. Eine geschichtliche Reise durch die Schweiz

Globi. entdeckt das Mittelalter. Eine geschichtliche Reise durch die Schweiz Globi entdeckt das Mittelalter Eine geschichtliche Reise durch die Schweiz Inhaltverzeichnis 8 Der Handel mit fernen Ländern: Konstanz (1385) Die Reise des weissen Elefanten Land- und Wasserwege Der heilige

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 29.04.2017 Samstag H 09.09.2017 Samstag H Vertiefungstag 30.04.2017 Sonntag H 10.09.2017 Sonntag H Res. Vertiefungstag 01.05.2017 Montag H 18.10.2017

Mehr

Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und Blockseminar 08:30 16:30 8 Lektionen

Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und Blockseminar 08:30 16:30 8 Lektionen Stundenplan Technische Kaufleute 2015 2017 Die Ausbildung dauert 4 Semester und umfasst 815 Lektionen. Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und 08:30 16:30 8 Lektionen

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Stoffverteilungsplan Geschichte und Geschehen Ausgabe Thüringen

Stoffverteilungsplan Geschichte und Geschehen Ausgabe Thüringen Stoffverteilungsplan Ausgabe Thüringen Schülerband 7/8 (978-3-12-443620-7) Legende: R = Regionaler Schwerpunkt = Wahlobligatorischer Lernbereich Lehrplan für den Erwerb der Europa im Mittelalter mittelalterliche

Mehr

Die Kreuzzüge in Lehrplan und Schulbuch

Die Kreuzzüge in Lehrplan und Schulbuch Die Kreuzzüge in Lehrplan und Schulbuch Eine Fachwissenschaftliche, fachdidaktische und politische Analyse bayerischer Geschichtslehrpläne und -bücher des 20. und 21. Jahrhunderts von Hansjörg Biener 1.

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 06.10.2012 Samstag MD 15.02.2013 Freitag MD Vertiefungstag 20.10.2012 Samstag MD 16.02.2013 Samstag MD Vertiefungstag 03.11.2012 Samstag MD 17.02.2013

Mehr

IV. Der Erste Kreuzzug

IV. Der Erste Kreuzzug Präludium 41 mit den Schilderungen der Priester, die stark von der biblischen Offenbarung des Johannes geprägt gewesen sein dürften. Mancher wird so das himmlische Jerusalem mit seinen zwölf Toren aus

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Geschichte entdecken 2

Geschichte entdecken 2 Geschichte entdecken 2 Vom Mittelalter bis zur Entstehung der Vereinigten Staaten von Amerika herausgegeben von Arnold Bühler, Ulrich Mayer und Björn Onken c.c. Buchner Geschichte entdecken 2 - Ausgabe

Mehr

Die Apokalypse des Johannes, Prophezeiungen & Seher (5)

Die Apokalypse des Johannes, Prophezeiungen & Seher (5) 1 Spenden? 1 Menschen mit zu geringen Einkommen brauchen sich nicht angesprochen fühlen. Herwig Duschek, 12. 3. 2012 859. Artikel zu den Zeitereignissen www.gralsmacht.com Die Apokalypse des Johannes,

Mehr

Heiliger Krieg und Christentum? Umstrittenes aus Judentum, Christentum und Islam

Heiliger Krieg und Christentum? Umstrittenes aus Judentum, Christentum und Islam Heiliger Krieg und Christentum? Umstrittenes aus Judentum, Christentum und Islam Vortrag von Prof. Dr. Hanns Christof Brennecke, Friedrich-Alexander- Universität Nürnberg-Erlangen 16.10. 2012 Im Flyer

Mehr

Lebenslauf des Gottfried von Spitzenberg (lat. GOTTFRIDUS I. de Pisenberg)

Lebenslauf des Gottfried von Spitzenberg (lat. GOTTFRIDUS I. de Pisenberg) Lebenslauf des Gottfried von Spitzenberg (lat. GOTTFRIDUS I. de Pisenberg) I. Jugend und erste Ämter (1132-1172) II. Kanzler Barbarossa (1172-1186) III. Bischof von Würzburg (1184-1190) IV. Kreuzritter

Mehr

Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig

Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig Asmut Brückmann Rolf Brütting Peter Gautschi Edith Hambach Uwe Horst Georg Langen Peter Offergeid Michael Sauer Volker Scherer Franz-Josef Wallmeier Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig Leipzig Stuttgart

Mehr

7. Die Kreuzzugsbewegung des 13. Jahrhunderts - Reaktionen und Rituale 7.1. Teilnehmer - Ziele - Routen

7. Die Kreuzzugsbewegung des 13. Jahrhunderts - Reaktionen und Rituale 7.1. Teilnehmer - Ziele - Routen 1. Wo sitzt das religiöse Oberhaupt der Sunniten im 11. Jh? a.) Bagdad b.) Kairo c.) Damaskus d.) Jerusalem 2. Wer hat die Lehre vom gerechten Krieg formuliert? a.) hl. Hieronymus b.) Papst Urban II. c.)

Mehr

Eine dicke Münze: Der Grosso Gros Groot Groat Groschen

Eine dicke Münze: Der Grosso Gros Groot Groat Groschen Eine dicke Münze: Der Grosso Gros Groot Groat Groschen Weil der entwertete Denar oder Pfennig zu Beginn des 13. Jahrhunderts den Bedürfnissen der wachsenden Städte Oberitaliens nicht mehr genügte, prägten

Mehr

Schichtkalender 2017.

Schichtkalender 2017. Werk Regensburg Schichtkalender 2017. Januar bis Dezember 2017 für Werk 6 Schichteinteilung 4 -Schicht-Modell TU Kurzfristig notwendige Arbeitszeitmaßnahmen und Produktionsunterbrechungen sind nicht berücksichtigt.

Mehr

Der Erste Kreuzzug - Erfolg oder Mißerfolg?

Der Erste Kreuzzug - Erfolg oder Mißerfolg? PS: Der erste Kreuzzug Historisches Seminar der TU Braunschweig Prof. Dr. Goswin Spreckelmeyer Der Erste Kreuzzug - Erfolg oder Mißerfolg? Ronny Bläß Nordstraße 26/94 38106 Braunschweig Anglistik/Geschichte

Mehr

Kurt Raos auf dem Jakobsweg (Caminho Portugues)

Kurt Raos auf dem Jakobsweg (Caminho Portugues) Kurt Raos auf dem Jakobsweg (Caminho Portugues) Nachdem ich von 30. Mai bis 06. Juni des portugiesischen Jakobsweg und dann noch weiter bis Finisterre (Ende der Welt) gegangen bin, möchte ich euch ein

Mehr

DAS ISLAMISCHE SPANIEN UND DIE KREUZFAHRERSTAATEN Kontaktzonen zwischen Islam und Christentum im Mittelalter

DAS ISLAMISCHE SPANIEN UND DIE KREUZFAHRERSTAATEN Kontaktzonen zwischen Islam und Christentum im Mittelalter Heinz Dopsch DAS ISLAMISCHE SPANIEN UND DIE KREUZFAHRERSTAATEN Kontaktzonen zwischen Islam und Christentum im Mittelalter Sieht man vom Osmanischen Reich ab, das seit dem 14. Jahrhundert immer größere

Mehr

Das Kopftuch in Deutschland und Frankreich

Das Kopftuch in Deutschland und Frankreich Geisteswissenschaft Cindy Ludwig Das Kopftuch in Deutschland und Frankreich Essay Das Kopftuch in Deutschland und Frankreich Worum geht es im Kopftuchstreit? Warum ist die Diskussion so leidenschaftlich?

Mehr

Albert Hourani DIE GESCHICHTE DER ARABISCHEN VÖLKER

Albert Hourani DIE GESCHICHTE DER ARABISCHEN VÖLKER 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Albert Hourani DIE GESCHICHTE DER ARABISCHEN VÖLKER S.Fischer INHALT

Mehr

Einleitung DER KATALANISCHE ATLAS, PORTULAN- KARTE, 1375 Bis zur Zeit der

Einleitung DER KATALANISCHE ATLAS, PORTULAN- KARTE, 1375 Bis zur Zeit der 21 Einleitung DER KATALANISCHE ATLAS, PORTULAN- KARTE, 1375 Bis zur Zeit der europäischen Kolonialisierung spielte das trans- und subsaharische Afrika keine große Rolle auf Karten, obwohl seit Jahrhunderten

Mehr

235. Bitte auf eventuelle Fehler prüfen.bei Spielen gegen DC-Black Mamba wuede teilweise 236. Heim/Auswärts getauscht, um möglichst viele

235. Bitte auf eventuelle Fehler prüfen.bei Spielen gegen DC-Black Mamba wuede teilweise 236. Heim/Auswärts getauscht, um möglichst viele 235. Bitte auf eventuelle Fehler prüfen.bei Spielen gegen DC-Black Mamba wuede teilweise 236. Heim/Auswärts getauscht, um möglichst viele Samstagspiele zu haben. Stand 20.9.2015 237. SPIELPLAN GRUPP B

Mehr

Religionswissenschaftliches Seminar Zwischen Anziehung und Abstoßung Christentum und Islam eine facettenreiche Beziehungsgeschichte 11. bis 12.

Religionswissenschaftliches Seminar Zwischen Anziehung und Abstoßung Christentum und Islam eine facettenreiche Beziehungsgeschichte 11. bis 12. Religionswissenschaftliches Seminar Zwischen Anziehung und Abstoßung Christentum und Islam eine facettenreiche Beziehungsgeschichte 11. bis 12. Februar 2017 (Sa.-So.) Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus,

Mehr

INHALT Vorwort Einleitung Die Vorgeschichte

INHALT Vorwort Einleitung Die Vorgeschichte INHALT Vorwort I Einleitung... 11 1 Gegenstand und Ziel der Arbeit... 11 2 Um 1800... 12 3 Der Orient Versuch einer kulturhistorischen Definition... 14 4 Zur Konstruktion der Orientbilder Zu Saids Orientalism...

Mehr

DB Regio AG, Regionaler Kundendialog, Tel. 01806-99 66 33 05.29 05.33 05.40 05.47 05.53 06.22 06.27 06.07 06.01 06.19 06.30 06.35

DB Regio AG, Regionaler Kundendialog, Tel. 01806-99 66 33 05.29 05.33 05.40 05.47 05.53 06.22 06.27 06.07 06.01 06.19 06.30 06.35 0 tuttgart Ulm DB Regio AG, Regionaler Kundendialog, Tel. 01806-99 66 VERKEHRHINWEI tuttgart HBF ab - Bad Cannstatt Bahnhof Ulm HBF an 04. 04.49 04.1 04.1 04.6 04.40 04.44 04.4 04.0 0.02 04.0 0.04 04.4

Mehr

Konferenz Bürger und Parlamente Bürger gegen Parlamente? am 25. Februar 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung

Konferenz Bürger und Parlamente Bürger gegen Parlamente? am 25. Februar 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung Konferenz Bürger und Parlamente Bürger gegen Parlamente? am. Februar 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18

Mehr

Kirchengeschichte

Kirchengeschichte Kirchengeschichte 00.01.33 der Erfolg des Christentum ist erstaunlich, denn es entstand am Rande des Römischen Reiches weit entfernt vom Machtzentrum es berief sich auf einen rechtskräftig verurteilten

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 18.10.2015 Sonntag WÜ 19.02.2016 Freitag WÜ Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag WÜ 20.02.2016 Samstag WÜ Vertiefungstag 14.11.2015 Samstag WÜ 21.02.2016

Mehr

06b / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Bosnien-Herzegowina. Bundesrepublik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine

06b / Muslime in der Schweiz. Herkunft der Muslime in der Schweiz. Bosnien-Herzegowina. Bundesrepublik. Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Bundesrepublik Landesflagge Religiöse Bezüge: Keine Herkunft der Muslime in der Schweiz Gesamtbevölkerung der Schweiz ca. 7.8 Mio. Personen Ausländer in der Schweiz

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 16.04.2016 Samstag H 22.10.2016 Samstag H 23.04.2016 Samstag H 05.11.2016 Samstag H 24.04.2016 Sonntag H 19.11.2016 Samstag H 30.04.2016 Samstag H 26.11.2016

Mehr

Aufbruch und Gestaltung Deutschland

Aufbruch und Gestaltung Deutschland ALFRED HAVERKAMP Aufbruch und Gestaltung Deutschland 1056-1273 VERLAG C. H. BECK MÜNCHEN Inhalt Einführung 11 I. Das Zeitalter in europäischer Perspektive 17 1. Expansion des Westens im Mittelmeerraum

Mehr

940 Chur Thusis St. Moritz û

940 Chur Thusis St. Moritz û 1655 t. Moritz û 900 K West I I Vom 30 Okt 17 Nov ist die trecke - infolge Bauarbeiten unterbrochen. 1541 1543 U4 28 R4 59 4 30 4 32 4 35 5 04 4 37 5 06 U 4 40 R U4 40 R 4 45 5 13 4 47 5 15 4 51 5 19 4

Mehr

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei Die (Kultur-) Geschichte der Türkei s [1] Seminarbeitrag im Modul Terrestrische Ökosysteme (2101-232) Botanisches Institut (210) Universität Hohenheim Stuttgart vorgetragen von Felix Giera am 15.01.2014

Mehr

Was soll und möchte ich mit meinem Leben machen? Was ist mir dabei wichtig? Was bedeutet es (mir) Christ zu sein?

Was soll und möchte ich mit meinem Leben machen? Was ist mir dabei wichtig? Was bedeutet es (mir) Christ zu sein? Jahrgang 5 Themen im katholischen Religionsunterricht Klasse 5 Wir fragen danach, an wen wir glauben (das Gottesbild im Wandel der Zeit), wie wir diesen Glauben ausüben (das Sprechen von und mit Gott),

Mehr

640 Frankfurt - Frankfurt Ost - Hanau - Aschaffenburg

640 Frankfurt - Frankfurt Ost - Hanau - Aschaffenburg 640 nkurt - nkurt Ost - Hanau - Aschaenburg 640 nkurt Hb - Großkrotzenburg Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) Linie 55 Kahl(Main) - Aschaenburg Hb Tari der Verkehrsgemeinschat am Bayrischen Untermain Zug

Mehr

Grundwissen Geschichte Jahrgangsstufe 6

Grundwissen Geschichte Jahrgangsstufe 6 1. Grundlagen Grundwissen Geschichte Jahrgangsstufe 6 Quellen Alles, woraus man Kenntnisse über die Vergangenheit gewinnen kann; es gibt schriftliche, mündliche Quellen und Gegenstände oder Überreste.

Mehr

Stabile Auslastung der SWISS Flüge

Stabile Auslastung der SWISS Flüge SWISS Corporate Communications Phone: +41 (0) 848 773 773 Fax: +41 (0) 44 564 21 27 communications@swiss.com SWISS.COM Medienmitteilung Zürich-Flughafen, 10. Oktober 2008 Stabile Auslastung der SWISS Flüge

Mehr

Otto (Ernst Wilhelm) Cartellieri ( ; Philologe und Historiker; Professor in Heidelberg ) Nachlass Signatur: Heid. Hs

Otto (Ernst Wilhelm) Cartellieri ( ; Philologe und Historiker; Professor in Heidelberg ) Nachlass Signatur: Heid. Hs Otto (Ernst Wilhelm) Cartellieri (1872-1930 ; Philologe und Historiker; Professor in Heidelberg ) Nachlass Signatur: 2851-2872 Inhalt: I. Vorlesungsmanuskripte Signatur Inhalt physischer Bestand 2851,

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 21.05.2016 Samstag H 23.09.2016 Freitag H Vertiefungstag 28.05.2016 Samstag H 24.09.2016 Samstag H Vertiefungstag 11.06.2016 Samstag H 25.09.2016 Sonntag H Vertiefungstag

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 31.10.2015 Samstag MD 19.02.2016 Freitag MD Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag MD 20.02.2016 Samstag MD Vertiefungstag 07.11.2015 Samstag MD 21.02.2016

Mehr

Geschichte und Geschehen

Geschichte und Geschehen Geschichte und Geschehen Oberstufe Nord rhei n-westfa len Autorinnen und Autoren: Tobias Arand (Heidelberg) Daniela Bender (Hanau) Michael Brabänder (Groß-Gerau) Christine Dzubiel (Bonn) Michael Epkenhans

Mehr

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge.

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge. Checkliste Kalender & Zeit Das kann ich unter normalen Umständen. Das kann ich gut und leicht.! Das ist ein Ziel für mich. START ENDE Meine ZIELE! Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 15.11.2015 Sonntag OS 19.02.2016 Freitag OS Vertiefungstag 21.11.2015 Samstag OS 20.02.2016 Samstag OS Vertiefungstag 22.11.2015 Sonntag OS Reserve 1)

Mehr

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Die Staufer und die Kreuzzüge. Verfasserin. Agnes Maria Kössner. angestrebter akademischer Grad

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Die Staufer und die Kreuzzüge. Verfasserin. Agnes Maria Kössner. angestrebter akademischer Grad DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit Die Staufer und die Kreuzzüge Verfasserin Agnes Maria Kössner angestrebter akademischer Grad Magistra der Philosophie (Mag. phil.) Wien, 2008-07-30 Studienkennzahl lt.

Mehr

Block III. Kapitel II. Das Mittelalter (II)

Block III. Kapitel II. Das Mittelalter (II) Block III Kapitel II Das Mittelalter (II) Inhaltsverzeichnis Abschnitt 2 Das Heilige Römische Reich deutscher Nation Abschnitt 3 Die mittelalterliche deutsche Gesellschaft Abschnitt 3 Die mittelalterliche

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Oktober 2007

SWISS Verkehrszahlen Oktober 2007 SWISS Verkehrszahlen Oktober 2007 SWISS Flüge im Oktober mit höherer Auslastung Die Flugzeuge von SWISS waren im vergangenen Monat mit einem durchschnittlichen Sitzladefaktor (SLF) von 82.7% besser ausgelastet

Mehr

3. Die Geschichte Israels

3. Die Geschichte Israels 3. Die Geschichte Israels 3.1 Das Land Israel bis zum 19. Jahrhundert 3.2 Die Situation der Juden bis zum 19. Jahrhundert 3.3 Der Zionismus 3.4 Die jüdische Landnahme in Palästina 3.5 Die Staatsgründung

Mehr

731 Lindau - Friedrichshafen - Radolfzell Bodensee-Gürtelbahn

731 Lindau - Friedrichshafen - Radolfzell Bodensee-Gürtelbahn 731 Lindau - Friedrichshaen - Radolzell Bodensee-Gürtelbahn 731 Von Kressbronn bis Sipplingen Verbundtari Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) Von Überlingen-Nußdor bis Singen (Hohentwiel) Verbundtari

Mehr

IC ICE 894 y. ICE 894 y. Basel Bad Basel Bad Basel Bad Basel Bad Basel Bad. Basel Bad Villingen Basel Bad Basel Bad Basel SBB Bf

IC ICE 894 y. ICE 894 y. Basel Bad Basel Bad Basel Bad Basel Bad Basel Bad. Basel Bad Villingen Basel Bad Basel Bad Basel SBB Bf 702 Oenburg - Karlsruhe 702 Von Oenburg bis Achern Verbundtari Tariverbund Ortenau (TGO) 208 17300 Mo 874 17302 2365 894 894 674 Von Bühl (Baden) bis Karlsruhe Hb Verbundtari Karlsruher Verkehrsverbund

Mehr