EMICODE, Blauer Engel, LEED Gütezeichen für emissionsarme Verlegewerkstoffe im Vergleich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EMICODE, Blauer Engel, LEED Gütezeichen für emissionsarme Verlegewerkstoffe im Vergleich"

Transkript

1 EMICODE, Blauer Engel, LEED Gütezeichen für emissionsarme Verlegewerkstoffe im Vergleich Reinhard Oppl Eurofins Product Testing A/S Galten (Dänemark) und Hamburg 1

2 Eurofins Produktprüfung Standorte Galten (DK) Hamburg (D) Manchester (UK) Reichenwalde (D) Barneveld (NL) Bratislava (SK) Des Moines (USA) Paris (FR) Aix (FR) Torino (IT) Bangalore (IND) Suzhou (CN) Shanghai (CN) Shenzhen (CN) Bangkok (TH) Hong Kong (HK) Eurofins Product Testing A/S Galten, DänemarkD nahe bei Arhus Andere Geschäftsbereiche: Prüfungen für Nahrungsmittel, Pharmazeutika, Umwelt, genetische Prüfungen 2

3 Hintergrund: Gerüche und VOC in Raumluft "Sick-Building-Syndrom", Allergien Gerüche Berichterstattung Formaldehyd Lösemittel Aber auch ganz andere Probleme: Schlechte Lüftung L (zu wenig; Zugluft) Staub und Dreck Soziales Klima 3

4 Reaktion: Emissionsarme Produkte Erste Reaktion bessere Lüftung im Konflikt mit Energie-Einsparung Deshalb: Weniger Verunreinigung durch emissionsarme Produkte Drei Möglichkeiten: Gesetzliche Regelungen Anforderung bei Ausschreibung und Einkauf Freiwillige Gütezeichen 4

5 Gütezeichen für emissionsarme PRODUKTE: DIBt (Bodenbeläge u.m.) VOC-Verordnungen & AFSSET, Frankreich (mehrere Bauprodukte) M1, Finnland (alle Bauprodukte) Blauer Engel, Deutschland (mehrere Produkte) Umweltzeichen, Österreich (viele Produkte) Indoor Air Comfort, Europa (mehrere Produkte) EU-Ökolabel Dänisches Innnenraumklima- Label (viele Bauprodukte) Nordisches Ökolabel GUT, Europa (Teppich) EMICODE, Europa (Klebstoffe, Dichtstoffe und mehr) CertiPUR, Europa (PUR-Schaum) CertiPUR US (PUR-Schaum) Kalifornische Section / LEED (viele Bauprodukte + Möbel) FloorScore, USA (Bodenbeläge) BIFMA, USA (Büromöbel) Indoor Advantage, USA (mehrere Produkte) CRI Green Label Plus, USA (Teppiche) Green Label, Hong Kong (mehrere Produkte) 5

6 Emissionsprüfung: VOC, Formaldehyd VOC = Volatile Organic Compounds: Lösemittel, Additive, Weichmacher,... 6

7 Bedeutung des Prüfergebnisses Grundlegende Überlegungen Von einer Emissionsprüfung erhält man: Kammer-Luftkonzentration zum Messzeitpunkt µg/m³ Umrechnung: Emissionsrate pro Oberfläche µg/m²h (oder pro Masseneinheit, oder pro Einheit/Gerät) Umrechnung: Beitrag zur Luftkonzentration µg/m³ im Referenzraum oder im realen Raum (Quellstärke) CEN-Norm: Modifizierung des ISO Modellraums Etwas größere Grundfläche Detailliertere Beschreibung (Fenster, Tür) Harmonisiert mit Formaldehyd-E1-Prüfmethode 7

8 Referenzräume Vergleich ISO Neue CEN Norm CA Büro CA Schulklasse Boden m² Höhe m Volumen m³ Temperatur C Relative Luftfeuchte % Effektiver Luftwechsel / h

9 Labels für emissionsarme VERLEGEWERKSTOFFE: Europa: CE-Zeichen noch nicht mit VOC-Anforderungen DIBt bauaufsichtliche Zulassung VOC-Verordnungen, Frankreich USA und LEED: Europa: EMICODE, Europa Blauer Engel AFSSET, Frankreich M1, Finnland Nordisches Ökolabel ("Schwan") Indoor Air Comfort Kalifornische "Section 01350" / LEED FloorScore, USA Indoor Advantage, USA CRI Green Label, USA Andere Gebäudebewertungen HQE (Frankreich), BREEAM (UK), DGNB 9

10 VOC-Emissionen und CE-Kennzeichnung CE-Zeichen = grundlegende Anforderung Erklärt oder zertifiziert Verpflichtend für viele Bauprodukte Basis: Mandat der Europäischen Kommission an CEN Produktspezifische TCs: Anforderungsnorm Übereinstimmung mit dieser Norm: CE-Zeichen VOC-Emissionen sind in viele dieser Normen aufzunehmen Aktuelle Arbeiten: Harmonisierte Prüfung, zur Verwendung und Bezugnahme in Produktnormen ABER akzeptierte Grenzwerte werden weiterhin von jedem EU-Mitgliedsstaat alleine festgesetzt 10

11 Europa - verpflichtende Anforderungen: CE-Zeichen noch nicht mit VOC-Anforderungen Hängt ab von der EU-Kommission Prüfmethode wird z.zt. festgelegt, Anforderungen noch nicht DIBt bauaufsichtliche Zulassung, Ü-Zeichen Emission nach 3 und nach 28 Tagen, TVOC, VOC, NIK, R, TSVOC Prüfung, Zulassungsantrag, Kosten, Wiederholungsprüfung Zeitverzögerung Ab 2011 auch für Parkettklebstoffe und Parkettlacke VOC-Verordnungen, Frankreich Emission nach 28 Tagen, Eigeneinstufung, Marktkontrollen? 11

12 Frankreich verpflichtendes Label (Entwurf): 12

13 Europa freiwillige Gütezeichen: EMICODE, Europa Emission nach 3 und 28 Tagen, TVOC, TSVOC, EC1 PLUS Marktkontrolle Blauer Engel Emission nach 3 und nach 28 Tagen, TVOC, VOC, NIK, R, TSVOC AFSSET, Frankreich Emission nach 3 und nach 28 Tagen, TVOC, VOC, CLI, R M1, Finnland Emission nach 28 Tagen, TVOC Formaldehyd Geruch Nordisches Ökolabel + Byggvarudeklaration Emission nach 28 Tagen, nur TVOC Indoor Air Comfort / Indoor Air Comfort GOLD 13

14 Gebäudebewertungen - Nachhaltigkeit Prinzip: Anforderungen an nachhaltiges Bauen und Wirtschaften (Energie, Müll, Recycling, ) Dazu gehört auch: Gesundheit und Komfort der Nutzer Und dazu gehört auch: Emissionsarme Produkte verwenden Punkte sammeln für die Erfüllung der Anforderungen Bewertung nach Gesamtpunktzahl, mehrere Stufen LEED (USA, Italien, Spanien, Deutschland, ) HQE (Frankreich) BREEAM (UK) 14

15 USA und LEED-Gebäudebewertung VOC-Gehalt: Grenzwerte stammen aus der Bekämpfung von Smog und Ozon in Städten SCAQMD Begrenzung rund um Los Angeles Flüchtige Stoffe, minus Wasser, minus VOC die nicht zur Ozonbildung beitragen VOC-Emission: Kalifornische Section / LEED Emission nach 14 Tagen in einer Prüfkammer FloorScore, USA Indoor Advantage, USA CRI Green Label, USA nur Prüfung oder auch Zertifizierung? LEED in Italien: EMICODE EC1 15

16 Andere Gebäudebewertungen HQE (Frankreich): Basis: Kenntnis der Emissionen gibt erste Punkte Mehr Punkte, wenn Gütezeichen vorhanden z.b. für Klebstoffe: EMICODE BREEAM (UK): Klebstoffe: Abwesenheit von krebserzeugenden Emissionen gemäß EN DGNB (D): Keine Anforderungen an Emissionen nur an die Raumluft nach Fertigstellung des Gebäudes 16

17 Vergleich der Gütezeichen: Gesetzlich bindend? DIBt-Zulassung, Französische Verordnungen Marktbedeutung, Bekanntheit EMICODE: Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Frankreich (HQE), UK, Section 1350: LEED-Projekte Blauer Engel: Deutschland Qualität und Vergleichbarkeit der Grenzwerte Nächste Folie Qualität der Aussage / Kontrollen Kosten 17

18 Vergleich EMICODE, Blauer Engel, : Vergleichsprüfungen, 20 Klebstoffe (2009, 2007) EMICODE EC1 (Version 2009): 16, 5 Blauer Engel: 13, 7 Je 1 Fall: BE, EC1 und umgekehrt DIBt-Zulassung: 20, 0 Französische VOC-Verordnungen: 20, 0 LEED / Section 01350: 20, 0 EMICODE EC1 und Blauer Engel: Vergleichbares Schutzniveau neue Prüfungen (2009) mit identischer Bewertung Neue EMICODE-Klasse EC1 PLUS (2010): neue Herausforderung für die Industrie Zulassungen und Verordnungen, sowie LEED / USA: Für emissionsarme Klebstoffe leicht erreichbar 18

19 Vergleich der Gütezeichen: Gesetzlich bindend? Marktbedeutung, Bekanntheit Qualität und Vergleichbarkeit der Grenzwerte Qualität der Aussage / Kontrollen Wiederholungsprüfungen, Marktkontrollen, QS-Audits Kosten Prüfkosten, Mitgliedsgebühr, Lizenzkosten 19

20 für emissionsarme VERLEGEWERKSTOFFE: Europa: CE-Zeichen noch nicht mit VOC-Anforderungen DIBt bauaufsichtliche Zulassung VOC-Verordnungen, Frankreich USA und LEED: Europa: EMICODE, Europa Blauer Engel AFSSET, Frankreich M1, Finnland Nordisches Ökolabel ("Schwan") Indoor Air Comfort Kalifornische Section / LEED FloorScore, USA Indoor Advantage, USA CRI Green Label, USA Andere Gebäudebewertungen HQE (Frankreich), BREEAM (UK), DGNB 20

21 EMICODE, Blauer Engel, LEED Gütezeichen für emissionsarme Verlegewerkstoffe im Vergleich Reinhard Oppl Eurofins Product Testing A/S Galten (Dänemark) und Hamburg 21

WEBINAR: Französische Verordnungen zur Kennzeichnung der VOC-Emissionsklasse

WEBINAR: Französische Verordnungen zur Kennzeichnung der VOC-Emissionsklasse WEBINAR: Französische Verordnungen zur Kennzeichnung der VOC-Emissionsklasse Eurofins Product Testing A/S Dänemark, Deutschland, Frankreich, Niederlande, USA, China, Reinhard Oppl Vertriebsleiter VOC-Prüfungen

Mehr

VOC-Emissionen Änderungen an Verordnungen und Normen. Reinhard Oppl

VOC-Emissionen Änderungen an Verordnungen und Normen. Reinhard Oppl VOC-Emissionen Änderungen an Verordnungen und Normen Reinhard Oppl Eurofins Product Testing A/S Weltweit das größte Prüflabor für Volatile Organic Compounds(VOC) Teil der Eurofins Gruppe: 15.000 Mitarbeiter

Mehr

GEV (Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.v.)

GEV (Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.v.) GEV () Menschen verbringen immer mehr Zeit in Innenräumen. Damit kommt der Qualität der Raumluft und Emissionen aus verarbeiteten Werkstoffen an Wand und Boden zunehmend wachsende Bedeutung zu. Während

Mehr

Gesünder wohnen besser leben. Wohngesund bauen und modernisieren mit der BayWa.

Gesünder wohnen besser leben. Wohngesund bauen und modernisieren mit der BayWa. Gesünder wohnen besser leben. Wohngesund bauen und modernisieren mit der BayWa. Einatmen. Ausatmen. Und sich rundum wohlfühlen. Wer baut, möchte sich ein Zuhause schaffen. Ein Zuhause, das zum Wohlfühlen

Mehr

lich! Wohnen mit reinem Gewissen.

lich! Wohnen mit reinem Gewissen. natür lich! Wohnen mit reinem Gewissen. Ökologisch Handeln. Es liegt in der Natur der Sache. Kein anderes Geschöpf ist mit dem Geschick der Menschheit so viel fältig, so eng verknüpft wie der Baum. Alexander

Mehr

Mit Tarkett entscheiden Sie sich für Nachhaltigkeit!

Mit Tarkett entscheiden Sie sich für Nachhaltigkeit! Mit Tarkett entscheiden Sie sich für Nachhaltigkeit! Nachhaltigkeit im Gleichgewicht Unser Ansatz der Nachhaltigkeit heißt Nachhaltigkeit im Gleichgewicht. Damit ermöglichen wir unseren Kunden ihre projekt-

Mehr

GEV - Einstufungskriterien

GEV - Einstufungskriterien Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.v. (GEV) GEV - Einstufungskriterien Anforderungen an emissionskontrollierte Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett

Mehr

Parameter Prüfung nach 3 Tagen Prüfung nach 28 Tagen Konzentration, mg/m 3. Grenzwert,

Parameter Prüfung nach 3 Tagen Prüfung nach 28 Tagen Konzentration, mg/m 3. Grenzwert, Carlos Hahn Holzimport Rothenbaumchausssee 133 20216 Hamburg Deutschland AgBB Prüfbericht Eurofins Product Testing A/S Smedeskovvej 38 8464 Galten Dänemark voc@eurofins.com www.eurofins.com/voc-testing

Mehr

Prüfbericht Nr

Prüfbericht Nr Ramsauer GmbH & Co KG Sarstein 17 4822 Bad Goisern am Hallstätterrsee Prüfbericht Nr. 40664-002 Auftraggeber: Ramsauer GmbH & Co KG Bad Goisern am Hallstätterrsee Probenbezeichnung lt. Auftraggeber: Naturstein

Mehr

Anforderungen. Indoor Air Comfort und Indoor Air Comfort Gold. Version 5.3a 03 / 2015

Anforderungen. Indoor Air Comfort und Indoor Air Comfort Gold. Version 5.3a 03 / 2015 Anforderungen Indoor Air Comfort und Indoor Air Comfort Gold Version 5.3a 03 / 2015 Eurofins Consumer Product Testing GmbH Eurofins Product Testing A/S Zertifizierungsstelle VOC Prüflabor Produktemissionen

Mehr

Gesundheitliche Bewertung von Bauprodukten nach dem AgBB-Schema

Gesundheitliche Bewertung von Bauprodukten nach dem AgBB-Schema Gesundheitliche Bewertung von Bauprodukten nach dem AgBB-Schema Ana Maria Scutaru (1), Christine Däumling (1) und Jutta Witten (2) Geschäftsstelle AgBB (1) Umweltbundesamt, FG Innenraumhygiene (2) Hessisches

Mehr

Die 10 gefährlichsten Wohngifte: Wovon sollen wir uns fürchten?

Die 10 gefährlichsten Wohngifte: Wovon sollen wir uns fürchten? Die 10 gefährlichsten Wohngifte: Wovon sollen wir uns fürchten? Roger Waeber dipl. Natw. ETH / SIA BAG, Abteilung Chemikalien, Fachstelle Wohngifte Fokus Gebäude und Gesundheit Eintretenswahrscheinlichkeit

Mehr

Kriterien für schadstoff- und emissionsarme Bauprodukte

Kriterien für schadstoff- und emissionsarme Bauprodukte Für Mensch & Umwelt Workshop Die Qual der Baustoffwahl Ökologische Baustoffe suchen und finden Kriterien für schadstoff- und emissionsarme Bauprodukte Dr. Johanna Wurbs Fachgebiet III 1.4 Stoffbezogene

Mehr

BIU Büro für integrierten Umweltschutz

BIU Büro für integrierten Umweltschutz Eurofins VOC Seminar 2015 Frankfurt Airport 27. Oktober 2015 Umweltfreundliche und emissionsarme Baumaterialien für nachhaltige und grüne Gebäude zertifiziert durch LEED, BREEAM & DGNB Dr. Michael H. Rieß

Mehr

Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen

Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen für den Hafner ab 2015 Thomas Schiffert Gesetzliche Grundlagen Vereinbarung über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen

Mehr

Kurzinfo: Bauaufsichtliche Zulassung. Kein Ü-Zeichen bei CE-Kennzeichnung

Kurzinfo: Bauaufsichtliche Zulassung. Kein Ü-Zeichen bei CE-Kennzeichnung Rechtsanwalt Martin Kuschel Architektenrecht Baurecht - Sachverständigenrecht Kurzinfo: Bauaufsichtliche Zulassung Kein Ü-Zeichen bei CE-Kennzeichnung Europäischer Gerichtshof kippt bauaufsichtliche Zulassung

Mehr

Umweltproduktdeklarationen für Kunststoffe im Bauwesen. Oliver Stübs swissbau 13. Januar 2016

Umweltproduktdeklarationen für Kunststoffe im Bauwesen. Oliver Stübs swissbau 13. Januar 2016 Umweltproduktdeklarationen für Kunststoffe im Bauwesen Oliver Stübs swissbau 13. Januar 2016 Inhalt Bedeutung der Umweltproduktdeklaration: Treiber Was ist eine Umweltproduktdeklaration? Wie sieht sie

Mehr

Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum

Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum 17.01.2013 Bauherr: VHV Hannoversche Lebensversicherung

Mehr

Emissionsklassen für Möbel Güte- und Prüfbedingungen

Emissionsklassen für Möbel Güte- und Prüfbedingungen Emissionsklassen für Möbel Güte- und Prüfbedingungen RAL Registrierung RAL-RG 437 Ausgabe Oktober 2015 DEUTSCHES INSTITUT FÜR GÜTESICHERUNG UND KENNZEICHNUNG E.V. Bildnachweis: RAL e.v. Herausgeber RAL

Mehr

Umweltproduktdeklaration am Beispiel der Firma Xella. Franz Loderer Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh

Umweltproduktdeklaration am Beispiel der Firma Xella. Franz Loderer Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh Umweltproduktdeklaration am Beispiel der Firma Xella Franz Loderer Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh 20.10.2010 Umweltzeichen gemäß ISO 14025 Typ I Information für Endkunden Beleuchtet

Mehr

BREEAM Building Research Establishment Environmental Assessment Method

BREEAM Building Research Establishment Environmental Assessment Method BREEAM Building Research Establishment Environmental Assessment Method Anne Caminade BREEAM UK & International Assessor Inhalt 1. BREEAM auf einen Blick 2. Was es kann, was es verspricht 3. Spezifische

Mehr

INSTITUT FÜR UMWELT UND GESUNDHEIT - IUG

INSTITUT FÜR UMWELT UND GESUNDHEIT - IUG IUG-Prüfkriterien Bodenbeläge Alle Bodenbeläge, welche die Kriterien des IUG für eine Eignung für Allergiker im Innenraum erfüllen Für Allergiker zu empfehlender Bodenbelag in Innenräumen, im eigenen bzw.

Mehr

GEV und EMICODE - Fragen und Antworten

GEV und EMICODE - Fragen und Antworten GEV und EMICODE - Fragen und Antworten 01. Was sind Emissionen? Als Emission bezeichnet man die Abgabe gasförmiger, flüssiger oder fester Stoffe aus Anlagen oder Materialien in die Umgebung. Auch Erschütterungen,

Mehr

Strategie NBS - Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark 2015

Strategie NBS - Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark 2015 Strategie NBS - Nachhaltiges Bauen und Sanieren in der Steiermark 2015 Univ.-Prof. Peter Maydl Weiz, 12. Oktober 2007 1 Beschluß der Landesregierung vom 13. März 2006: Strategie Nachhaltiges Bauen und

Mehr

PRODUKTINFORMATIONEN FÜR DGNB AUDITOREN FÜR SYSTEXX GLASGEWEBE

PRODUKTINFORMATIONEN FÜR DGNB AUDITOREN FÜR SYSTEXX GLASGEWEBE PRODUKTINFORMATIONEN FÜR DGNB AUDITOREN FÜR SYSTEXX GLASGEWEBE Nachhaltiges Bauen im Rahmen des DGNB Bewertungssystems Neubau Büroversion (NBV09) Die folgenden Informationen dienen dem DGNB Auditor als

Mehr

DIE VERWENDUNG VON ABDICHTUNGSPRODUKTEN NACH EUROPÄISCHEN UND DEUTSCHEN NORMEN

DIE VERWENDUNG VON ABDICHTUNGSPRODUKTEN NACH EUROPÄISCHEN UND DEUTSCHEN NORMEN DIE VERWENDUNG VON ABDICHTUNGSPRODUKTEN NACH EUROPÄISCHEN UND DEUTSCHEN NORMEN EUROPÄISCHE NORMEN FÜR ABDICHTUNGSPRODUKTE Fragen des Feuchteschutzes von Bauwerken spielen in Verbindung mit der europäischen

Mehr

Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV)

Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV) Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV) 20/02/2008-21/03/2008 371 Antworten 0. TEILNAHME Land DE Deutschland 63 (17%) NL Niederlande 44 (11.9%) CZ Tschechische Republik 30 (8.1%) PL Polen 22 (5.9%) UK

Mehr

Kriterienkatalog LGA-schadstoffgeprüft

Kriterienkatalog LGA-schadstoffgeprüft Geltungsbereich Diese Zertifizierungskriterien gelten für - dreidimensionale Möbel (z. B. Kastenmöbel, Stauraummöbel, Tische, Küchenarbeitsplatten) - ungepolsterte Stühle aus Holzwerkstoffen und Kunststoffen

Mehr

NORA SYSTEM BLUE. YOU IMAGINE IT. WE FLOOR IT.

NORA SYSTEM BLUE. YOU IMAGINE IT. WE FLOOR IT. NORA SYSTEM BLUE. Das Erste Qualitätsmanagement - system Für den Boden. YOU IMAGINE IT. WE FLOOR IT. 1 Modernes Bauen bietet viele Herausforderungen wir bieten die 360 - Lösung: nora system blue. 2 Die

Mehr

Kriterienkatalog LGA-schadstoffgeprüft

Kriterienkatalog LGA-schadstoffgeprüft TÜV Rheinland LGA Products GmbH Erstellt: Dr. Jelena Galinkina Geprüft: Dr. Christian Schelle Geltungsbereich Diese Zertifizierungskriterien gelten für alle Arten von PUR-Weichschäumen (Standardpolyether,

Mehr

Nachhaltigkeitsdatenblatt. Lotusan. Fassadenfarbe mit Lotus-Effect Technology, natürlich gegen Algen und Pilze, ohne bioziden Filmschutz

Nachhaltigkeitsdatenblatt. Lotusan. Fassadenfarbe mit Lotus-Effect Technology, natürlich gegen Algen und Pilze, ohne bioziden Filmschutz Fassadenfarbe mit Lotus-Effect Technology, natürlich gegen Algen und Pilze, ohne bioziden Filmschutz Produktbeschreibung siehe Technisches Merkblatt Angaben für Gebäudezertifizierungen nach DGNB (Version

Mehr

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die (Bank) die nachfolgenden Kriterien zur Auswahl der Handelsplätze gemäß den gesetzlichen

Mehr

2/13 Technik. Wohngesund bauen. Materialien für gesunde Innenräume

2/13 Technik. Wohngesund bauen. Materialien für gesunde Innenräume 2/13 Technik Wohngesund bauen Materialien für gesunde Innenräume Innenraumhygiene Wie gesund ist unsere Raumluft? In unseren Breiten halten sich die Menschen durchschnittlich 80 bis 90 % des Tages in geschlossenen

Mehr

ANHANG I VERZEICHNIS DER BEZEICHNUNGEN, DARREICHUNGSFORM, STÄRKE DES ARZNEIMITTELS, ART DER ANWENDUNG, DER ANTRAGSTELLER IN DEN MITGLIEDSTAATEN

ANHANG I VERZEICHNIS DER BEZEICHNUNGEN, DARREICHUNGSFORM, STÄRKE DES ARZNEIMITTELS, ART DER ANWENDUNG, DER ANTRAGSTELLER IN DEN MITGLIEDSTAATEN ANHANG I VERZEICHNIS DER BEZEICHNUNGEN, DARREICHUNGSFORM, STÄRKE DES ARZNEIMITTELS, ART DER ANWENDUNG, DER ANTRAGSTELLER IN DEN MITGLIEDSTAATEN 1 AT - Österreich Flutiform 50 Mikrogramm/5 Mikrogramm pro

Mehr

Symbol zur Kennzeichnung von Medizinprodukten Anforderungen zur Kennzeichnung von phthalathaltigen Medizinprodukten

Symbol zur Kennzeichnung von Medizinprodukten Anforderungen zur Kennzeichnung von phthalathaltigen Medizinprodukten ÖNORM EN 15986 Ausgabe: 2011-04-15 Symbol zur Kennzeichnung von Medizinprodukten Anforderungen zur Kennzeichnung von phthalathaltigen Medizinprodukten Symbol for use in the labelling of medical devices

Mehr

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Nachhaltiges Bauen = ganzheitliche Qualitätssicherung?

Nachhaltiges Bauen = ganzheitliche Qualitätssicherung? Nachhaltiges Bauen = ganzheitliche Qualitätssicherung? Referent: Jürgen Veit Fachleiter des Öko-Zentrum NRW veit@oekozentrum-nrw.de 02381-30220-60 www.oekozentrum-nrw.de Zur Vorstellung: die Öko-Zentrum

Mehr

Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft. Dr. Gerd Zwiener. Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener

Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft. Dr. Gerd Zwiener. Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft Dr. Gerd Zwiener Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener 1 Der Status Quo: Emissionen aus Bauprodukten beeinträchtigen die Qualität der Innenraumluft erheblich.

Mehr

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT?

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? DGB BILDUNGSWERK 1 BUND BILDUNGSMODULE ZUR EUROPÄISCHEN ARBEITSMIGRATION ERGÄNZUNGSMATERIAL PRÄSENTATION

Mehr

WOHN GESUND. unsichtbar aber messbar

WOHN GESUND. unsichtbar aber messbar WOHN GESUND unsichtbar aber messbar TM GARANTIERT WOHNGESUND ID 0316-11251 - 001 Mit dem Prädikat «Wohngesund» leistet Bauwerk einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität. Denn die bewusste Wahl von

Mehr

Energieeffizient und gesund Bauen ein Widerspruch? Aufenthaltszeit in Innenräumen

Energieeffizient und gesund Bauen ein Widerspruch? Aufenthaltszeit in Innenräumen Energieeffizient und gesund Bauen ein Widerspruch? Photo: UBA 1 Aufenthaltszeit in Innenräumen Erwachsene 25-69 Jahre (UBA 1998) 79 % 88 % (Sommer) (Winter) Kinder -14 Jahre (UBA 2007) 91 % (Winter) Zu

Mehr

Die Vollständigkeit der technischen Unterlagen

Die Vollständigkeit der technischen Unterlagen Bundesamt für Kommunikation BAKOM Abteilung Radio Monitoring und Anlagen RA Sektion Elektromagnetische Verträglichkeit EMV Die Vollständigkeit der technischen Unterlagen swisst.meeting, Fachtagung EMV

Mehr

Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN Teil 3 was sind die Auswirkungen?

Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN Teil 3 was sind die Auswirkungen? Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN 12566 Teil 3 was sind die Auswirkungen? 1 Vorstellung der europäischen Kleinkläranlagen-Normenreihe EN 12566 Dr.-Ing.

Mehr

Gebäudezertifizierung

Gebäudezertifizierung Das DGNB-Zertifikat für Nachhaltige Gebäude Aufgabe der EPD in der Gebäudezertifizierung Anna Braune PE INTERNATIONAL Nutzen und praktische Anwendung von EPDs in der Gebäudeplanung und -zertifizierung

Mehr

1 Einleitung 1.1 Ausgangssituation. (SVHC-Liste).

1 Einleitung 1.1 Ausgangssituation. (SVHC-Liste). Vorwort 1 2 Vorwort Anfang der 1990er Jahre erließ das Land Berlin das Verwendungsverbot von Aluminium als Baustoff, gegen das der Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA) erfolgreich Einspruch eingelegt

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Produktdeklaration - LEED 2009 New Construction And Major Renovations NC & CS 22%

Produktdeklaration - LEED 2009 New Construction And Major Renovations NC & CS 22% Produktbewertung Das Produkt erfüllt die en an Kleber und Dichtstoffe und trägt zur Erreichung eines LEED Punktes unter IEQ Credit 4.1 bei. Das Produkt erfüllt die en an Bodenbeläge und trägt zur Erreichung

Mehr

HEINEMANN GmbH. Die neue ErP-Richtlinie für Lüftungsgeräte. 1. Energetische Bewertung bisher und aktuell. 2. EU Verordnungen

HEINEMANN GmbH. Die neue ErP-Richtlinie für Lüftungsgeräte. 1. Energetische Bewertung bisher und aktuell. 2. EU Verordnungen Die neue ErP-Richtlinie für Lüftungsgeräte 1. Energetische Bewertung bisher und aktuell 2. EU Verordnungen 3. Anforderungen an die Wohnungslüftungsgeräte (RVU) 4. Labelling der Wohnungslüftungsgeräte (RVU)

Mehr

Der Europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen

Der Europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen Der Europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen Präsentation für das Nürnberger Forum "Wie lernt Europa lebenslang" am 11.07.2008 von Burkhart Sellin Education and Training Consultant, vormals

Mehr

Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen Neue gesetzliche Vorschriften in Kraft Bedeutung für verschiedene Produkte und Hafnerarbeiten Thomas Schiffert Gesetzliche Grundlagen Vereinbarung über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die

Mehr

TRWI neu Technische Regeln der Wasser-Installation

TRWI neu Technische Regeln der Wasser-Installation Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik TRWI neu Technische Regeln der Wasser-Installation Innungen für Sanitär-, Heizungs- und Grundlage der Trinkwasserinstallation

Mehr

Akkreditierungsumfang der Produktzertifizierungsstelle (EN ISO/IEC 17065:2012) TÜV AUSTRIA SERVICES GMBH / (Ident.Nr.: 0944)

Akkreditierungsumfang der Produktzertifizierungsstelle (EN ISO/IEC 17065:2012) TÜV AUSTRIA SERVICES GMBH / (Ident.Nr.: 0944) 1 2000/9/EG*2000/9/EC*2000/9/ 2000-03 Richtlinie 2000/9/EG des Europäischen Sicherheitsbauteile Anhang V CE Parlaments und des Rates vom 20. März 2000 über Seilbahnen für den Personenverkehr 2 2014/33/EU*2014/33/EU*2014/

Mehr

ÖNORM EN ISO Umweltmanagement Umweltleistungsbewertung Leitlinien (ISO 14031:1999)

ÖNORM EN ISO Umweltmanagement Umweltleistungsbewertung Leitlinien (ISO 14031:1999) ÖNORM EN ISO 14031 Ausgabe: 2000-01-01 Normengruppen U1 und U2 Ident (IDT) mit ISO 14031:1999 Ident (IDT) mit ICS 13.020.10 Umweltmanagement Umweltleistungsbewertung Leitlinien (ISO 14031:1999) Environmental

Mehr

LED Das neue Licht Für energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau

LED Das neue Licht Für energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau LED Das neue Licht Für energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau Vortrag LED / Energie-Apéro Chur / Daniel Cathomen / 9.4.2014 1 Energieverbrauch Licht Grosses Potenzial im Zweckbau Stromverbrauch Schweiz:

Mehr

Nichtaktive chirurgische Implantate Besondere Anforderungen an Herz- und Gefäßimplantate

Nichtaktive chirurgische Implantate Besondere Anforderungen an Herz- und Gefäßimplantate ÖNORM EN 12006-2 Ausgabe: 2009-09-15 Nichtaktive chirurgische Implantate Besondere Anforderungen an Herz- und Gefäßimplantate Teil 2: Gefäßprothesen, einschließlich Herzklappen- Gefäßstutzen Non active

Mehr

Multilaterale Umweltabkommen Anzahl der Beitritte ausgewählter Staaten

Multilaterale Umweltabkommen Anzahl der Beitritte ausgewählter Staaten Anhang Diagramm 1: Territoriale Ausdifferenzierung und internationale Verrechtlichung in der Umweltpolitik ausgewählter Staaten (Quelle: http://www.ecolexorg) Multilaterale Umweltabkommen 197-2 Anzahl

Mehr

Der neue technische Standard EN 50598, 1

Der neue technische Standard EN 50598, 1 Fachverband Gebäude-Klima e. V. Der neue technische Standard EN 50598: Definierte Effizienzklassen für Frequenzumrichter und Motorenkombinationen Tobias Dietz, Verkaufsdirektor Danfoss Drives Berlin, 14./15.

Mehr

Rollsportgeräte Inline-Skates Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren

Rollsportgeräte Inline-Skates Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren ÖNORM EN 13843 Ausgabe: 2009-08-01 Rollsportgeräte Inline-Skates Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren Roller sports equipment Inline-skates Safety requirements and test methods Equipement

Mehr

Inspirationen weiter blättern

Inspirationen weiter blättern Inspirationen weiter blättern 3 www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu 4 Gesunde Raumluft Keramikbeläge sorgen für ein gutes Wohnklima Foto: Kermos Verbrauchte oder durch Schadstoffe belastete Luft kann im

Mehr

Zweiergruppen, Einzelarbeit und Plenum

Zweiergruppen, Einzelarbeit und Plenum Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag: Ziel: Die Lehrperson zeigt Euro-Münzen verschiedener Staaten. Die Sch notieren sich in Zweiergruppen, wie die Münzen gestaltet sind (Gemeinsamkeiten und Unterschiede, verschiedene

Mehr

Energielabel für Zentrallüftungsgeräte. 13.12.2011 Titel der Veranstaltung - Name des Verfassers

Energielabel für Zentrallüftungsgeräte. 13.12.2011 Titel der Veranstaltung - Name des Verfassers 1 Warum ein Energieeffizienzlabel? Energielabel haben sich heute in vielen Bereichen bereits durchgesetzt und dienen als wesentliche Kaufentscheidung für die Verbraucher! Existierende Energielabel: Kühl-

Mehr

Grüne Produkte sind gefragt

Grüne Produkte sind gefragt Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Nachhaltiger Konsum 08.08.2013 Lesezeit 3 Min Grüne Produkte sind gefragt Obwohl die Verbraucher den Herstellern von umweltfreundlichen Produkten

Mehr

Luft- und Raumfahrt Leitungen, elektrisch, ein- und mehradrig, für allgemeine Verwendung Betriebstemperaturen zwischen 55 C und 260 C

Luft- und Raumfahrt Leitungen, elektrisch, ein- und mehradrig, für allgemeine Verwendung Betriebstemperaturen zwischen 55 C und 260 C ÖNORM EN 2714-002 Ausgabe: 2012-11-15 Luft- und Raumfahrt Leitungen, elektrisch, ein- und mehradrig, für allgemeine Verwendung Betriebstemperaturen zwischen 55 C und 260 C Teil 002: Geschirmt und ummantelt

Mehr

THE KATZ GROUP Eigentlich können wir nur eines nämlich ein Material auf Holzschliffbasis.

THE KATZ GROUP Eigentlich können wir nur eines nämlich ein Material auf Holzschliffbasis. THE KATZ GROUP Eigentlich können wir nur eines nämlich ein Material auf Holzschliffbasis. 24.04.2015 MARKETING SEITE 1 WER WIR SIND Traditionsunternehmen seit 1716 Hauptsitz in Weisenbach (Schwarzwald

Mehr

Was können emissionsarme Baustoffe und Möbel leisten? Beispiele aus Produktprüfungen und Auswahlkriterien

Was können emissionsarme Baustoffe und Möbel leisten? Beispiele aus Produktprüfungen und Auswahlkriterien Was können emissionsarme Baustoffe und Möbel leisten? Beispiele aus Produktprüfungen und Auswahlkriterien Dr. Wolfgang Plehn Ziel: Gesundes Wohnen Das Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit fordert u.a.

Mehr

Zement - Teil 2: Konformitätsbewertung

Zement - Teil 2: Konformitätsbewertung SIA 215.003 Bauwesen EN 197-2:2000 EINGETRAGENE NORM DER SCHWEIZERISCHEN NORMEN-VEREINIGUNG SNV NORME ENREGISTRÉE DE L'ASSOCIATION SUISSE DE NORMALISATION Diese Norm ersetzt Vornorm SIA 215.003:1996 (ENV

Mehr

2 Die Wechselwirkungen zwischen nationalen Preissetzungsverfahren für Arzneimittel in der EU-1 Tom Stargardt, Jonas Schreyögg Fachgebiet Management im Gesundheitswesen Technische Universität Berlin Regulierung

Mehr

EN ISO Getreide, Hülsenfrüchte und Mahlerzeugnisse Probenahme statischer Partien

EN ISO Getreide, Hülsenfrüchte und Mahlerzeugnisse Probenahme statischer Partien ÖNORM EN ISO 13690 Ausgabe: 2007-04-01 Getreide, Hülsenfrüchte und Mahlerzeugnisse Probenahme statischer Partien (ISO 13690:1999) Cereals, pulses and milled products Sampling of static batches (ISO 13690:1999)

Mehr

S P S / I P C / D r i v e s 2 0 1 2 2 8. N o v e m b e r 2 0 1 2

S P S / I P C / D r i v e s 2 0 1 2 2 8. N o v e m b e r 2 0 1 2 Prinzipien des Marktzugangs in der Welt ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. Abteilung Dr. Markus Winzenick S P S / I P C / D r i v e s 2 0 1 2 2 8. N o v e m b e r 2 0 1 2

Mehr

FALLBEISPIELE ZU SCHADSTOFFEN IN ALTBAUTEN. Thema: "Schadstoffe aus Bodenbelagsklebern" 10/1999

FALLBEISPIELE ZU SCHADSTOFFEN IN ALTBAUTEN. Thema: Schadstoffe aus Bodenbelagsklebern 10/1999 FALLBEISPIELE ZU SCHADSTOFFEN IN ALTBAUTEN Thema: 10/1999 Langanhaltende Geruchsbelastung aus Bodenbelagsklebern Gerade "umweltfreundliche" Kleber besonders betroffen Sanierung verursacht hohe Kosten ALAB

Mehr

Das Metallhandwerk und die Stahlbaunorm DIN EN keine einfache Verbindung!

Das Metallhandwerk und die Stahlbaunorm DIN EN keine einfache Verbindung! Fachtagung Neues aus Europas Normenwelt München, 17. März 2012 Das Metallhandwerk und die Stahlbaunorm DIN EN 1090 - keine einfache Verbindung! Karsten Zimmer Bundesverband Metall, Ruhrallee 12, 45138

Mehr

Die erste Trockenbaulösung, die Ihnen Arbeit abnimmt. Perfekt abgestimmt. Perfekt dokumentiert für Architekten und Planer.

Die erste Trockenbaulösung, die Ihnen Arbeit abnimmt. Perfekt abgestimmt. Perfekt dokumentiert für Architekten und Planer. Impressum Die nachgenannten und für diese Broschüre im Sinne eines Impressums verantwortlichen Firmen 1. PROTEKTORWERK Florenz Maisch GmbH und Co. KG, Viktoriastraße 58, 76571 Gaggenau 2. DEUTSCHE ROCKWOOL

Mehr

Schutzhandschuhe gegen ionisierende Strahlung und radioaktive Kontamination

Schutzhandschuhe gegen ionisierende Strahlung und radioaktive Kontamination ÖNORM EN 421 Ausgabe: 2010-07-01 Schutzhandschuhe gegen ionisierende Strahlung und radioaktive Kontamination Protective gloves against ionizing radiation and radioactive contamination Gants de protection

Mehr

Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel

Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel 1 Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission Beurteilung der Luftqualität 2015 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel Warum berichten wir an die EU-Kommission?

Mehr

GreenBuilding Info-Event HERZLICH WILLKOMMEN. zum. AMiP Industrial Engineering GmbH

GreenBuilding Info-Event HERZLICH WILLKOMMEN. zum. AMiP Industrial Engineering GmbH HERZLICH WILLKOMMEN zum WAS SIND GRÜNE GEBÄUDE? WAS SIND GRÜNE GEBÄUDE? HOHE RESSOURCENEFFIZIENZ: Energie, Wasser und Baumaterialien GESUNDHEIT & UMWELT: schädliche Auswirkungen reduziert PLANUNG & KONSTRUKTION:

Mehr

CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle?

CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle? CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle? Dipl.-Ing. Thomas Krause-Czeranka Dipl.-Ing. Guido Müller Agenda Einführung Gesetzliche Grundlagen CE-Kennzeichnung + Leistungserklärung

Mehr

NORA SYSTEM BLUE. DAS ERSTE QUALiTäTSMANAgEMENT - SYSTEM FüR DEN BODEN. 1

NORA SYSTEM BLUE. DAS ERSTE QUALiTäTSMANAgEMENT - SYSTEM FüR DEN BODEN. 1 NORA SYSTEM BLUE. Das Erste Qualitätsmanagement - system Für den Boden. 1 Modernes Bauen bietet VIELE NEUE Herausforderungen wir bieten die 360 - Lösung: nora system blue. 2 Die Anforderungen an modernes

Mehr

ÖNORM EN Möbel Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln Teil 2: Eine einem Streichholz vergleichbare Gasflamme als Zündquelle

ÖNORM EN Möbel Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln Teil 2: Eine einem Streichholz vergleichbare Gasflamme als Zündquelle ÖNORM EN 1021-2 Ausgabe: 2006-04-01 Normengruppen A und A4 Ident (IDT) mit EN 1021-2:2006 Ersatz für Ausgabe 1994-03 ICS 13.220.40; 97.140 Möbel Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln Teil 2: Eine

Mehr

Debolon Projekt. P wie Projekt P wie Partnerschaft P wie Philosophie

Debolon Projekt. P wie Projekt P wie Partnerschaft P wie Philosophie Debolon Projekt P wie Projekt P wie Partnerschaft P wie Philosophie Es beginnt mit Ihrer Idee. 02 Elf Gründe für Vinylboden aus Dessau 05 Der geeignete Aufbau 12 Das passende Dessin 13 Die exakte Farbe

Mehr

ILNAS-EN ISO :2001

ILNAS-EN ISO :2001 ILNAS- Wärmebrücken im Hochbau - Berechnung der Wärmeströme und Oberflächentemperaturen - Teil 2: Linienförmige Wärmebrücken (ISO 10211-2:2001) Thermal bridges in building construction - Calculation of

Mehr

ÖNORM EN Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch Granuliertes aktiviertes Aluminiumoxid

ÖNORM EN Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch Granuliertes aktiviertes Aluminiumoxid ÖNORM EN 13753 Ausgabe: 2003-04-01 Normengruppen C, M und U2 Ident (IDT) mit EN 13753:2002 ICS 71.100.80 Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch Granuliertes aktiviertes Aluminiumoxid

Mehr

CEN Europäisches Komitee für Normung. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. CEN Grundlagen DIN e. V.

CEN Europäisches Komitee für Normung. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. CEN Grundlagen DIN e. V. CEN Europäisches Komitee für Normung CEN Grundlagen 1 Europäische Normung Ziel und Aufgabe Ziel: Harmonisierung der nationalen Normen in den einzelnen Mitgliedsländern durch einheitliche Einführung von

Mehr

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM INITIATIVE THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & EN DIDAKTIK Nr. 1 B DIDAKTIK Aufgaben: 1. Markieren Sie in der folgenden Abbildung jene Länder, in denen der Euro Bargeld

Mehr

Frische Luft für ein GESÜNDERES und AKTIVERES Leben.

Frische Luft für ein GESÜNDERES und AKTIVERES Leben. DEZENTRALE WOHNRAUMLÜFTUNG MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG Frische Luft für ein GESÜNDERES und AKTIVERES Leben. WOHNGESUND LÜFTEN MIT UNS LÜFTEN SIE RICHTIG LEBENSMITTEL LUFT AKTIV für Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr

EN ISO Sterilization of health care products Chemical indicators Guidance for selection, use and interpretation of results (ISO 15882:2008)

EN ISO Sterilization of health care products Chemical indicators Guidance for selection, use and interpretation of results (ISO 15882:2008) ÖNORM EN ISO 15882 Ausgabe: 2008-12-01 Sterilisation von Produkten für die Gesundheitsfürsorge Chemische Indikatoren Leitfaden für die Auswahl, Verwendung und Interpretation von Ergebnissen (ISO 15882:2008)

Mehr

ÖNORM EN Nichtinvasive Blutdruckmeßgeräte Teil 1 : Allgemeine Anforderungen. - diesem nationalen Deckblatt sowie

ÖNORM EN Nichtinvasive Blutdruckmeßgeräte Teil 1 : Allgemeine Anforderungen. - diesem nationalen Deckblatt sowie DK 1 2.1 41 1. Jänner 199 Nichtinvasive Blutdruckmeßgeräte Teil 1 : Allgemeine Anforderungen ÖNORM EN 100-1 I I Tensiometres non invasifs - Partie 1 : Exigences generales Die Europäische Norm EN 100-1

Mehr

TÜV NORD Gruppe Geschäftsfeld Zertifizierung

TÜV NORD Gruppe Geschäftsfeld Zertifizierung TÜV NORD Gruppe Geschäftsfeld Zertifizierung Referent: Kay Jürgensen IRIS Trainer und Auditor TÜV NORD CERT GmbH VDB - Informationstag am 7.6.2006 in Berlin Qualitätsstandard IRIS Die Rolle der Zertifizierungsgesellschaften

Mehr

EN ISO Gasflaschen 17E und 25E kegeliges Gewinde zur Verbindung von Ventilen mit Gasflaschen

EN ISO Gasflaschen 17E und 25E kegeliges Gewinde zur Verbindung von Ventilen mit Gasflaschen ÖNORM EN ISO 11363-1 Ausgabe: 2010-11-01 Gasflaschen 17E und 25E kegeliges Gewinde zur Verbindung von Ventilen mit Gasflaschen Teil 1: Spezifikationen Gas cylinders 17E and 25E taper threads for connection

Mehr

DOCUMENT CONSULTING WIR STELLEN UNS DER VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT.

DOCUMENT CONSULTING WIR STELLEN UNS DER VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT. DOCUMENT CONSULTING WIR STELLEN UNS DER VERANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT. UMWELT UNSER ANSPRUCH IST HOCH VOR ALLEM AN UNS SELBST. Die Umwelt in ihrem natürlichen Gleichgewicht zu unterstützen und vor negativen

Mehr

Mehr als Papier. Paper Management. Mehr als Papier. Schwarze Zahlen statt grüner Worte

Mehr als Papier. Paper Management. Mehr als Papier. Schwarze Zahlen statt grüner Worte Mehr als Papier Paper Management Mehr als Papier. Schwarze Zahlen statt grüner Worte Unsere Ausgangsfrage Ökobilanzen Kennen Sie bereits die Umweltwirkungen Ihrer privat und im Unternehmen eingesetzten

Mehr

www.weber-terranova.at BlueComfort Technologie Die Zeit ist reif für eine neue Technik Damit wird gebaut.

www.weber-terranova.at BlueComfort Technologie Die Zeit ist reif für eine neue Technik Damit wird gebaut. www.weber-terranova.at BlueComfort Technologie Die Zeit ist reif für eine neue Technik Damit wird gebaut. Spürbar mehr Komfort Ab sofort müssen sich Verarbeiter nicht länger zwischen Umweltfreundlichkeit

Mehr

ILNAS-EN 13899: /2003

ILNAS-EN 13899: /2003 02/2003 Nationales Vorwort Diese Europäische Norm EN 13899:2003 wurde im Februar 2003 als luxemburgische Norm übernommen. Alle interessierten Personen, welche Mitglied einer luxemburgischen Organisation

Mehr

Lüftungskonzepte Neubau und Sanierung

Lüftungskonzepte Neubau und Sanierung Lüftungskonzepte Neubau und Sanierung Martin Kusic, Martin Kusic-Patrix, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit von Gebäuden, www.kusic-patrix.com 1 Gliederung Aus der Praxis für die Praxis Vor Planung, Umsetzung

Mehr

Dämmlösungen. mit dem. ausgezeichneten. Gefühl!

Dämmlösungen. mit dem. ausgezeichneten. Gefühl! mit dem ausgezeichneten Dämmlösungen Gefühl! Nicht nur mein Gefühl sagt ausgezeichnet! Thomas Hornig Ausgezeichnete Testergebnisse! Die natürlichen Mineralwolle-Dämmstoffe mit ECOSE Technology wurden mehrfach

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11142 01 04 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.12.2014 bis 18.12.2019 Ausstellungsdatum: 19.01.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Zusammenwirken der europäischen Normungsmandate zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) und Ökodesign Richtlinie (ErP)

Zusammenwirken der europäischen Normungsmandate zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) und Ökodesign Richtlinie (ErP) Zusammenwirken der europäischen Normungsmandate zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) und Ökodesign Richtlinie (ErP) Dr. Lothar Breidenbach Geschäftsführer Technik Bundesindustrieverband Deutschland

Mehr

Leistungserklärung Nr. 002BauPVo (EU Nr. 305/2011)

Leistungserklärung Nr. 002BauPVo (EU Nr. 305/2011) Leistungserklärung Nr. 002BauPVo (EU Nr. 305/2011) Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Verschlüsse für Türen in Notausgängen nach DIN EN 179 0432-CPD-0086 Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein

Mehr

substaatliche Gebietskörperschaften

substaatliche Gebietskörperschaften 9 200 substaatliche Gebietskörperschaften in der Europäischen Union EDITION 2006 FI SE EE IE UK FR NL BE LU DK DE CZ AT 0,4 SI PL SK HU LV LT PT ES IT GR MT CY Substaatliche Gebietskörperschaften 1. Ebene

Mehr

Beschichtungsstoffe im Korrosionsschutz

Beschichtungsstoffe im Korrosionsschutz Beschichtungsstoffe im Korrosionsschutz Dr. Frank Bayer Leiter Entwicklung GEHOLIT+WIEMER Lack- und Kunststoffchemie GmbH 1 Einleitung Das Regelwerk der ZTV-ING,Teil 4 Abschnitt 3, Korrosionsschutz von

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr