Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette"

Transkript

1 Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette Die taktische Trainingsarbeit Trainingsprozess Trainingsplanung SPIEL Analyse Training Spielanlage 3(+2):3(+2):2 SC Austria Lustenau

2 Defensives Spiel gegen den Ball: Raumdeckung Situatives Preßing gegen den Ball Die BALANCE muss in Off und DEF stimmen! Offensives - Spiel mit dem Ball: Kontinuierlicher Spielaufbau Situativ schnelles und zielstrebiges Umschaltspiel Raumdeckung: 3:5:2 / 5:3:2 Orientierungspunkte Genügend Spieler sehr schnell hinter den Ball Ballnächster Spieler übt sofort Druck aus Blockbildung zwischen Ball und Tor Ordnung innerhalb des Blockes durch das Spielsystem Verschieben des Blockes in Tiefe und Breite Nach Vorne verteidigen Mitspielen des Tormannes Spiel lesen, gemeinsames Handeln Coaching in der Mannschaft Verdichten bei Ausschüssen, Abstößen Umschaltspiel Off > Def Nach Ballverlust den Ball schnellstmöglich wieder zurückerobern (Situatives Pressing) 1. Prinzip der kürzesten Wege 2. Sofortiges Ball jagen des ballnächsten Spielers 3. Manndeckung der ballnahen Gegenspieler 4. Ständig Druck auf den Ball / Ballführenden ausüben 5. Niemals keinen Druck ausüben 6. Große Entschlossenheit und Laufbereitschaft

3 Anforderung 3:5:2 / 5:3:2 Ein Spielsystem richtet sich danach, was für Spielertypen zur Verfügung stehen und welche Anordnung er für sein Team für Richtig hält. Das 3(+2):3(+2):2 System braucht vor allem zwei Spielertypen Raumdeckung: 3:5:2 / 5:3:2 Flügelläufer Außenspieler AV Auf den Flügeln werden konditions- und sprint-starke Spieler benötigt. Bei gegnerischem Ballbesitz muss man, je nach taktischer Vorgabe, sich entweder im Mittelfeld oder auf der Abwehrreihe positionieren. Bei eigenem Ballbesitz können wir immer die Breite des Spielfeldes selbst bestimmen und sollten im Idealfall hohe Spielverlagerung gut möglich sein! Raumdeckung: 3:5:2 / 5:3:2 3 Innenverteidiger: 3 gelernte Innenverteidiger zu haben ist ein großer Vorteil, denn diese sind im Notfall der letzte Schutz vor einem Gegentor. Sie müssen ein gutes Stellungsspiel haben und ein starkes Zweikampfverhalten haben.

4 Vorteile: In der heutigen Zeit kommt es immer öfter vor, dass Mannschaften mit nur einem Stürmer spielen. Somit gibt es für die Verteidiger theoretisch weniger Arbeit, was zumindest einenvon ihnen überflüssig macht, der wiederum andere Aufgaben übernehmen kann. Die Außenverteidiger zu hoch zu ziehen kann jedoch auch ein gewisses Risiko bergen, die Dreierkette ist aus meiner Sicht also das Beste aus beiden Welten. Vorteile: 3 Verteidiger sind ausreichend um den gegn. Stürmern einen Gegner entgegen zu stellen, aber auch genug Verteidiger um bei nachrückenden Spielern diese auch attackieren zu können, bzw. einander abzusichern! Konter können mit dieser Grundordnung ideal gefahren werden, denn selbst mit wenig Risiko und nachrückenden Spielern gibt es zumindest zwei Stürmer, die eine Abwehr beschäftigen und Bälle lang genug halten bzw. Raum gewinnen können. Vorteile: In Umkehrsicht ist das 3:5:2 auch perfekt dafür geschaffen, Umschaltspiele zu verhindern bzw. diese gut zu verteidigen. Genug Spieler sind vorne, um ein Pressing mit gutem Zugriff zu generieren und kontrollierte Bälle hinter die Abwehr oder zwischen die Linien zu verhindern.

5 Vorteile: Die Anzahl der Verteidiger bietet für das Pressing ebenfalls die perfekte Absicherung: 3 Innenverteidiger sind genug, um mit tiefen Bällen gut umgehen zu können und geben gleichzeitig die Möglichkeit, 7 Spieler formiert attackieren zu lassen.

6 Spielaufbau: Im Spielaufbau muss sich nun kein 6er mehr zwischen die Innenverteidiger fallen lassen, um Überzahl im Mittelfeld durch die Außenverteidiger zu schaffen, denn es gibt sowieso schon 3 Spieler im Abwehrzentrum, die sich breit auffächern können. Dadurch ergeben sich viele Passwege, um einen erfolgreichen Spielaufbau zu beginnen. Fragen / Risiken / Herausforderungen : Die Laufstärke für die Flügelspieler eine enorm wichtige Anforderung, um in dieser Grundordnung spielen zu können. Ebenso sollten die Innenverteidiger Spieler sein, die eine hohe Qualität im Passspiel mitbringen. Deshalb ist dieses 3:5:2 System, kombiniert mit Raumdeckung durchaus komplex, und aus meiner Sicht weniger logisch / einfach als z.b. ein 4:4:2.

7 Fazit: Das 3:5:2 (5:3:2) ist auf jeden Fall wieder eine Bereicherung für unseren Fußball. An der internationalen Spitze wird es schon angewendet und ist mittlerweile zu einer besonderen Waffe geworden! Das 3:5:2 ist ein offensiv ausgerichtetes System, das durch ein spielstarkes Mittelfeld den Gegner in die Defensive drängen kann, aber auch zum Verteidigen sehr gut geeignet ist. Abwehrverhalten in der Praxis: Training und Spiel des SC Austria Lustenau Bei gegnerischem Ballbesitz versuchen wir dem Gegner: wegzunehmen! 1.) Z E I T 2.) R A U M Abwehrverhalten in der Praxis: Training und Spiel des SC Austria Lustenau WIE: Aggressives Attackieren gegen den Ball (nicht gegen den Gegner, also ohne Foulspiel)!!! FOUL BRICHT PRESSING!!! ZIEL: - schnelle Balleroberung nach Ballverlust -> durch Gegenpressing GEGNER: zu einem unkontrollierten Abspiel oder Dribbling zu zwingen

8 Abwehrverhalten in der Praxis: Bei gegnerischem Ballbesitz versuchen wir dem Gegner 1.) Z E I T wegzunehmen! Durch konsequentes Attackieren des Ballführenden Gegenspielers. ZIEL: Ständig Druck ausüben Abwehrverhalten in der Praxis: Bei gegnerischem Ballbesitz versuchen wir dem Gegner 2.) R A U M wegzunehmen! Durch konsequentes Verschieben (Verdichten) hin zum Ball. ZIEL: Überzahl in Ballnähe Modelltraining: Übungsformen des SC Austria Lustenau

in Offensive und Defensive

in Offensive und Defensive www.noefv.at 1-4-4-2 in Offensive und Defensive in Theorie und Praxis K 4, 15.2.2014, Lindabrunn Manfred Uhlig System 1-4-4-2 1 2 3 4 5 7 6 10 8 9 11 2 Anforderungsprofile der Positionen Tormann (Torhüter)

Mehr

GUTEN MORGEN werte Kollegen!!! Damir Canadi SCR ALTACH

GUTEN MORGEN werte Kollegen!!! Damir Canadi SCR ALTACH GUTEN MORGEN werte Kollegen!!! 18.01.2014 Damir Canadi SCR ALTACH 1 Mein Beitrag zur heutigen ÖFB Fortbildung Maria Enzersdorf 2014 Samstag 18.01. 09 00 10 15 Spielphilosophie Cashpoint SCR Altach - Theorie

Mehr

Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen

Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen Andreas Heraf Saalfelden, 18. Juni 2010 Entwickle deine Spielphilosophie, definiere einen Weg Fußball zu spielen. C. A. Parreira 1. Wie wollen wir angreifen?

Mehr

Unsere Spielphilosophie

Unsere Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie Wir haben Wir verlieren ZONE 1 Spiel aufbauen ZONE 1 / BOX Tor verteidigen ZONE 2 Spiel bestimmen ZONE 2 Gegenangriff bremsen ZONE 3 / BOX Angriff abschliessen ZONE 3 Gegenpressing

Mehr

Saalfelden, am 22. August Stadler/Huemerlehner

Saalfelden, am 22. August Stadler/Huemerlehner Saalfelden, am 22. August 2014 Erkenntnisse der U-17 WM VAE, Oktober 2013 Überlegungen vor der WM Was haben wir uns als Team für diese WM vorgenommen? Gegner Akklimatisierung Training Regeneration Fitness

Mehr

Trainerweiterbildung der Jugendtrainer des TuS Barskamp. Themen Die taktischen Grundregeln Das ballorientierte Spiel

Trainerweiterbildung der Jugendtrainer des TuS Barskamp. Themen Die taktischen Grundregeln Das ballorientierte Spiel Trainerweiterbildung der Jugendtrainer des TuS Barskamp Themen Die taktischen Grundregeln Das ballorientierte Spiel Dieter Ruhnke geboren am 21.09.1963 verheiratet und zwei Kinder Berufssoldat 1997 Erwerb

Mehr

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11 Nachwuchsbetreuer LINZ Spielphasen Defensiv - Der Gegner hat den Ball Offensiv - WIR haben den Ball Umschaltphasen DEF auf OFF & OFF auf DEF Standartsituationen Individualtaktik

Mehr

Überlegungen zum Defensivspiel. Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft. ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf Werner Gregoritsch

Überlegungen zum Defensivspiel. Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft. ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf Werner Gregoritsch Überlegungen zum Defensivspiel Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf 19.01.2014 Werner Gregoritsch Trainerteam Teamchef: Werner Gregoritsch Co-Trainer: Tormanntrainer:

Mehr

Spielphilosophie. Zur Person: Geb. am Verheiratet, 2 Kinder. Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann

Spielphilosophie. Zur Person: Geb. am Verheiratet, 2 Kinder. Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann Spielphilosophie 1 Zur Person: Geb. am 06.05.1970 Verheiratet, 2 Kinder Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann NachwuchsausbildungbeimFK Austria Wien Kampfm. von 1979-1989 35 Einberufungenin österreichisches

Mehr

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette 1 Das Kapitel Gruppen-Taktik behandelt vorab die Prinzipien aus Sicht der Defensive und im Anschluss dann die der Offensive! ZU

Mehr

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Das 4-4-2 ist im heutigen Fußball das meistgespielte System, jedenfalls im Leistungsbereich. Im Breitenfußball findet das 4-4-2 wesentlich seltener Anwendung, wird aber

Mehr

Spielsysteme ballorientierten 1990

Spielsysteme ballorientierten 1990 Spielsysteme 1954 WM-System 3-4-3 mit 2 defensiven und 2 offensiven Mittelfeldspielern ( sehr starre Positionen ) 1958 Brasilien spielte erstmals ein 4-2-4 und 4-3-3 Spieler hatten mehr Aufgaben als bisher

Mehr

Mannschaftsanalyse 2006 by Allgemeine Mannschaftsanalyse

Mannschaftsanalyse 2006 by  Allgemeine Mannschaftsanalyse Allgemeine Mannschaftsanalyse 1. Spielsystem Wie ist die allgemeine Raumaufteilung / Verteilung der Spielzonen? Wie lautet die allgemeine Aufgabenverteilung (Abwehr, Mittelfeld, Angriff)? Spielt die Mannschaft

Mehr

KFV Trainertag Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball

KFV Trainertag Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball KFV Trainertag 2016 Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball Das Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball dies bedeutet ein schnelles Organisieren in der Defensive

Mehr

Spielidee ist wichtiger als Spielsystem! Siegermentalität - Training - Spiel

Spielidee ist wichtiger als Spielsystem! Siegermentalität - Training - Spiel Spielidee ist wichtiger als Spielsystem Siegermentalität - Training - Spiel Nur wer 100 % trainiert kann auch 100% spielen Unabhängig vom Ergebnis ist mir die Leistung der Mannschaft extrem wichtig, da

Mehr

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1 4er Abwehrkette Roman Hangarter Seite 1 Seite 2 Seite 3 4:4:2 System Seite 4 4:4:2 System - Zonenverteidigung Seite 5 Spielphasen - Verteidigung Defensive Eigener Ballbesitz Fremder Ballbesitz Umschalten

Mehr

Mannschaftstaktik Angriffspressing (Forechecking)

Mannschaftstaktik Angriffspressing (Forechecking) Fortbildung GFT Oberbayern am 29. Mai 2009 Vorwort Mannschaftstaktik Die Fußballfans auf der ganzen Welt lieben offensiven Fußball mit schnellen Kombinationen, spektakulären Dribblings und schönen Toren.

Mehr

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16 INHALT EINFÜHRUNG...13 PASSÜBUNGEN...14 ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN....16 ÜBUNGEN FÜR DIESES THEMA (15) 1. Technisch: Doppelpasskombinationen in einem Spielmuster für Pässe und Läufe....16 2. Technisch:

Mehr

U17 EM Analyse. Saalfelden Stadler/Huemerlehner

U17 EM Analyse. Saalfelden Stadler/Huemerlehner U17 EM Analyse Kader U17 Team Betreuerteam Zeitplan bis zur EM Aug 2012 (2.Pl.) Okt 2012 (2.Pl.) Feb 2013 Feb 2013 März 2013 (1.Pl.) TOTO Cup Qualifikation TL Türkei Spiel Eliterunde Slowakei 1:0 Kroatien

Mehr

Mannschaftstaktische Ausrichtung im Kleinfeldfußball

Mannschaftstaktische Ausrichtung im Kleinfeldfußball Mannschaftstaktische Ausrichtung im Kleinfeldfußball Inhaltsverzeichnis. Symbol- und Abkürzungsverzeichnis 2 2. Abschnitt : Ballorientierte Raumdeckung (mit Spielermarkierung)... 2.. Grundaufstellung im

Mehr

Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren. Magglingen 2016

Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren. Magglingen 2016 1 Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren Magglingen 2016 EURO 2016 Spielphilosophie Die Schweiz an der EURO 2016 Analyse EURO 2016 mit Bezug auf unsere Spielphilosophie Die Inhalte unserer neuen

Mehr

Zone 3. Zone 2. Zone 1

Zone 3. Zone 2. Zone 1 Zonen Vertikal (Tiefe-Höhe) Angriffs- und Abschlusszone Zone 3 Neutralezone Zone 2 Abwehr- und Gefahrenzone Zone Zonen Horizontal (seitwärts Schieben) Zonen für 4er Kette und Abwehrverhalten siehe Link:

Mehr

Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung. Das System Klopp. Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball!

Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung. Das System Klopp. Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball! Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung WORKSHOP SAISONVORBEREITUNG 05. JULI 2014 GMUNDEN Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball! Das System Klopp 1 Aspekte des Konterspiels

Mehr

FORTBILDUNGSLEHRGANG 2012 ÖFB TRAINERAUSBILDUNG OÖ FUßBALLVERBAND Bundessportschule OBERTRAUN

FORTBILDUNGSLEHRGANG 2012 ÖFB TRAINERAUSBILDUNG OÖ FUßBALLVERBAND Bundessportschule OBERTRAUN FORTBILDUNGSLEHRGANG 2012 ÖFB TRAINERAUSBILDUNG OÖ FUßBALLVERBAND Bundessportschule OBERTRAUN 15.10.2012 Grundüberlegungen Spielaufbau > 3 Phasen Trainingsformen > Methodik Praxis > 10.15 11.45 Uhr TM

Mehr

TORANALYSE: Doppelpasskombination und schneller finaler Pass SESSION FÜR DIESES THEMA (7 Übungen)

TORANALYSE: Doppelpasskombination und schneller finaler Pass SESSION FÜR DIESES THEMA (7 Übungen) INHALT Statistik von Real Madrid in der Saison 2011 2012... 11 Überblick der Angriffstaktiken von Jose Mourinho... 12 Real Madrids Spieler... 13 KAPITEL 1 Angriff gegen Gegner mit einer tief stehenden

Mehr

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM VARIATIONEN ZUR SPIELFORM 4:4 SPIELFORMEN FÜR DAS FUSSBALLTRAINING erstellt vom ballrund-team www.ballrund.com Copyright: erstellt vom ballrund-team. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Vorwort...

Mehr

Spielphilosophie und Spielprinzipien

Spielphilosophie und Spielprinzipien FC Solothurn Postfach 215 4503 Solothurn Spielphilosophie und Spielprinzipien Allgemeine Philosophie 1. Wir agieren und bestimmen das Spiel 2. Wir treten auf und neben dem Platz als Kollektiv auf 3. Wir

Mehr

Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert)

Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert) Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert) Ballorientierte Verteidigung 12 Grundregeln Alle haben haben defensive Aufgaben Auf Höhe und Abstand achten Zentrum nie öffnen nach hinten doppeln (Sturm

Mehr

Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept

Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept Philosophie: Der TSV 1861 Nördlingen ist sehr stark mit der Stadt Nördlingen und deren Umland verwurzelt. Grundlegender Aspekt unseres Vereins ist die

Mehr

GFT Schwaben For t bil dung 2017

GFT Schwaben For t bil dung 2017 GFT Schwaben For t bil dung 2017 Mannschaftstaktik - Gegenpressing in Theorie und Praxis Referent: Engin Yanova (BFV Verbandstrainer) Augsburg, 15.04.2017 WWW.BFV.DE Der Ref er ent st el l t sich vor Engin

Mehr

FC Borussia Dröschede 1911

FC Borussia Dröschede 1911 FC Borussia Dröschede 1911 Einheitliche Spielphilosophie Der von der ersten Mannschaft vorgeführte und praktizierte Spielstil hat leider bisher im Club nur wenig Nachahmer gefunden. Und das, obwohl der

Mehr

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien 1 Das Fussballspiel Fussball Spielfunktion Aufgaben der Mannschaft Organisation der Mannschaft Wesentliche Aufgaben Aktionen des Fussballs Das Spiel = GEWINNEN

Mehr

Defensivverhalten. Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden.

Defensivverhalten. Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden. UEFA B-Diplom Ihr seit Wachhunde vor der Tür eines sehr schönen Hauses und es hat Einbrecher, die von rechts und links kommen. Der gute Wachhund? Derjenige der INTELLIGENT ist und sich nicht von einer

Mehr

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien 1 Das Fussballspiel Fussball Spielfunktion Aufgaben der Mannschaft Organisation der Mannschaft Wesentliche Aufgaben Aktionen des Fussballs Das Spiel = GEWINNEN

Mehr

Möglichkeiten des Pressings. Michael Urbansky

Möglichkeiten des Pressings. Michael Urbansky Möglichkeiten des Pressings Michael Urbansky Einführung Das Pressing beinhaltet im Rahmen des mannschastak5schen Abwehrverhaltens den geplanten Versuch, den Gegner im Spielau?au zu Fehlern zu zwingen und

Mehr

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen Fortbildung der Trainergemeinschaft Schwaben Holger Seitz Thema Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen 4 4 2 (Flach) gegen 4 4 2 (Mittelfeldpressing - Flach) Material 8 Gelbe Leibchen

Mehr

Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische

Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische UND DEUTSCHER FUSSALL-LEHRER Internationaler Trainer-Kongress 00 Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische Umsetzung Marco Pezzaiouli, DF-Sportlehrer Der U- und U-Nationaltrainer Marco Pezzaiouli

Mehr

ÖFB-Trainerseminar

ÖFB-Trainerseminar ÖFB-Trainerseminar 2014 22. 24.08.2014 Pressing im Fußball - Taktische Varianten in Analyse und Vergleich / Konsequenzen für das Nachwuchstraining Grundüberlegungen Stürmertypen und deren Möglichkeiten

Mehr

INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10

INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10 Inhalt INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10 2 KOMPLEXITÄTSFAKTOREN IM FUSSBALL... 14 2.1 Fuß statt Hand... 15 2.2 Großes Spielfeld und hohe Spieleranzahl... 15 2.3 Kleines Ziel... 16 2.4 Äußere Einflussfaktoren...

Mehr

2014 FIFA World Cup Brazil TM Technisch/taktische Analyse

2014 FIFA World Cup Brazil TM Technisch/taktische Analyse Technisch/taktische Analyse EVN-Forum, 16.01.2015 Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB 50% 50% Turnierverlauf Turnierverlauf: Gruppenphase Gruppe A: Brasilien, Mexiko (Kroatien, Kamerun) Gruppe B:

Mehr

Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams

Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams 06.02.2017 Nationales Zentrum Die Vision Die Vision 2021 Nationales Zentrum 06.02.2017 3 Phasen mentale Entwicklung prozessorientiertes Denken

Mehr

Inhalt. Einführung 11 Legende 13. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhalt. Einführung 11 Legende 13. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhalt Einführung 11 Legende 13 Einführender Teil SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DER GRUNDELEMENTE 15 Technik im Fußball 15 Basistechnik 15 Technische Kategorien 15 Technische Prinzipien 15 Angewandte Technik

Mehr

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain TORANALYSE Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März 2012 Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain Der Gegner steht kompakt in geschlossenen Linien hoch auf dem

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Analyse des europäischen Spitzenfußballs UEFA EURO 2012 Polen-Ukraine UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2011/12 Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB EVN-Forum, 18. Jänner 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf

Mehr

WM 2010 Analyse. Deutschland Serbien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de

WM 2010 Analyse. Deutschland Serbien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de WM 2010 Analyse Deutschland Serbien Verhalten bei Standartsituationen Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel Seite 1 Offensive Eckballvariante 1 Badstuber Klose Müller Müller Klose Khedira Khedira Özil Özil

Mehr

Hier darf der Tormann den Ball mit den Händen berühren.

Hier darf der Tormann den Ball mit den Händen berühren. Vom "Schlachtball" zum "Fußball": In den Anfängen des Fußballsports gab es kaum einheitliche Regeln. Zunächst war der Fußball ja zur Ertüchtigung der Soldaten gedacht. Dementsprechend ging es recht brutal

Mehr

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012 Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012 Themen Taktische Ausrichtung Eckball Varianten Freistoss Varianten Training in Reichenbach Spezifisches Stürmertraining Zusammenarbeit 4er Kette Angriffspressing

Mehr

Konzeption einer Spielidee u. Spielphilosophie

Konzeption einer Spielidee u. Spielphilosophie Konzeption einer Spielidee u. Spielphilosophie Grundsätzliche Überlegungen Kultur des Vereines (FC Bayern, Schalke04) Spielkultur der Liga (Guardiola in SP u. D oder in E) IST Zustand Mannschaft (z.b.

Mehr

Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels. - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball

Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels. - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball Vom 3 gegen 3 zum 1 gegen 1 Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball Bewegung durch die Erschaffung

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Trainerfortbildung des KFV Analyse des europäischen Spitzenfußballs Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB Klagenfurt, 02. Februar 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf tätig sind, ist die Fähigkeit,

Mehr

So wie man spielen will, so muss man trainieren. spielen. - alte Fußballweisheit - Christoph Heckl; Fortbildung GFT Oberfranken

So wie man spielen will, so muss man trainieren. spielen. - alte Fußballweisheit - Christoph Heckl; Fortbildung GFT Oberfranken So wie man spielen will, so muss man trainieren. So wie man trainiert, so wird man spielen - alte Fußballweisheit - Christoph Heckl; Fortbildung GFT Oberfranken 2009 1 Fortbildung bei der GFT Oberfranken

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Aufbau-Parcours I von Meikel Schönweitz ( )

AUFWÄRMEN 1: Aufbau-Parcours I von Meikel Schönweitz ( ) AUFWÄRMEN 1: Aufbau-Parcours I B C A D 2 Parcours errichten 2 Gruppen bilden und jeweils den Parcours zuweisen Jede Gruppe stellt 1 Anspieler, der sich jeweils am mittleren Hütchen aufstellt Alle übrigen

Mehr

Experten. Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis. Nachwuchs

Experten. Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis. Nachwuchs EM 2012 Analyse Experten Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis EM 2008, WM 2010, EM 2012 Barcelona, Europa League Nachwuchs U21 EM 2011: Titelverteidiger U19

Mehr

Das Bochumer Modell Ein Trainingsprogramm zur Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration

Das Bochumer Modell Ein Trainingsprogramm zur Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration Das Bochumer Modell Ein Trainingsprogramm zur Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration 1. Vorbemerkung Wie in fast allen Sportarten sind die Einflußgrößen Konzentration, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung,

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 8-gegen-7-Handball von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: 8-gegen-7-Handball von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: 8-gegen-7-Handball Zwischen Strafraum und Mittellinie mit Hütchentoren ein 24 x 24 Meter großes Fünfeck abstecken Hinter den Hütchentoren jeweils eine zusätzliche Markierung aufbauen Das Zentrum

Mehr

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV Einleitung Die Bedeutung unserer Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie definiert die Spielqualität. Sie gibt uns die Kriterien für die Beobachtung und die Analyse der Spiele auf allen Stufen. Unsere

Mehr

Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena

Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena 0. Grundgedanken unserer Ausbildung Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist es, regelmäßig Talente in den Seniorenbereich

Mehr

Entwicklung Wacker Innsbruck. Kogler Walter

Entwicklung Wacker Innsbruck. Kogler Walter Entwicklung Wacker Innsbruck Kogler Walter Ausgansgsituation Abstieg Saison 2007/08 14 Abgänge 16 Zugänge Ziel: Aufstieg innerhalb von drei Jahren Konzept Zieldefinition Festlegung der Spielphilosophie

Mehr

SPIELFORM 4:4. Serie Spielform 4:4 - Teil 3

SPIELFORM 4:4. Serie Spielform 4:4 - Teil 3 Serie Spielform 4:4 - Teil 3 Im 3. Teil der Serie findet ihr Spielformen zum Flügelspiel, eine Basisversion eines Zonenspiels zum Erlernen des Spielaufbaus und ebenso einfache wie effektive Ideen zu Jokerspielen.

Mehr

Together Everybody Achieves More

Together Everybody Achieves More » NACHWUCHSLEISTUNGSZENTRUM Spielphilosophie 1. Schema der Kernbegriffe und Leitfunktionen für die Ausbildung Tempofußball Schnelles Kombinationsspiel TEAMGEDANKE Risikofreudige Dribbler Fitness Together

Mehr

KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF

KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF WERTE UNSERER NACHWUCHSARBEIT SPIELPHILOSOPHIE DIE TRAININGSSCHWERPUNKTE IN DEN EINZELNEN ALTERSSTUFEN UNSERE WERTE SIEGESWILLE Wir beim SCU

Mehr

Fußballakademie Linz FAL Spieler mit Profil

Fußballakademie Linz FAL Spieler mit Profil Fußballakademie Linz FAL Spieler mit Profil Mag. Herwig Walker Geschäftsführer FAL/Tormanntrainer U15 UEFA-A-Lizenz UEFA-Tormanntrainer Lizenz Spieler: SV Dellach/Dr., SV Spittal/Dr., LASK, Vorwärts Steyr,

Mehr

Andreas Wilhelm Theorie des Handballspiels. Abwehrorientierte Didaktik zur Vermittlung des Handballspiels

Andreas Wilhelm Theorie des Handballspiels. Abwehrorientierte Didaktik zur Vermittlung des Handballspiels Andreas Wilhelm Theorie des Handballspiels Abwehrorientierte Didaktik zur Vermittlung des Handballspiels Ziel: Abwehr aktiv und offensiv spielen in der Abwehr handeln und nicht nur reagieren, die Angreifer

Mehr

WM 2010 Analyse. Deutschland Australien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de

WM 2010 Analyse. Deutschland Australien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de WM 2010 Analyse Deutschland Australien Verhalten bei Standartsituationen Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel Seite 1 Eckbälle variabel verteidigen Bild 1 Bild 2 Deutschland verteidigt je nach Situation mit

Mehr

Spezielle Trainingslehre

Spezielle Trainingslehre Leistungsbestimmende Faktoren Körperl. Konditionen (Allg. TL) Spezielle Trainingslehre TE/TA (spez. TL) Psyche (Mentale Stärke) Konstitutionelle Faktoren (z.b. Hochspringer, bei Fußball nicht so ausschlaggebend)

Mehr

THEMA: INDIVIDUALTAKTIK 1:1 OFFENSIV

THEMA: INDIVIDUALTAKTIK 1:1 OFFENSIV THEMA: INDIVIDUALTAKTIK 1:1 OFFENSIV REFERENTEN: MARIO DEMMELBAUER GEORG RAMSTETTER Kurzvorstellung SV Wacker Burghausen: - Breitensportverein mit 20 Abteilungen - ca. 5500 Mitglieder - Jugendleistungszentrum

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen von Ralf Peter ( )

AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen von Ralf Peter ( ) AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen Los! 40 m 40 m Ein 40 x 40 Meter großes Feld errichten und in 4 Quadrate unterteilen Die Spieler gleichmäßig auf die kleinen Quadrate verteilen Jede Gruppe hat 1 Ball

Mehr

Version Verein A Verein B 06. September 2013 in München. GFT Oberfranken 1 gegen 1 in Abwehr und Angriff

Version Verein A Verein B 06. September 2013 in München. GFT Oberfranken 1 gegen 1 in Abwehr und Angriff Version 3 16.08.2013 Verein A Verein B 06. September 2013 in München GFT Oberfranken 1 gegen 1 in Abwehr und Angriff 1 gegen 1 - Situationen 2 1 gegen 1 Offensiv Anbieten / Freilaufen Ballan- und mitnahme

Mehr

Entwicklung mit der Variation des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2

Entwicklung mit der Variation des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2 Ballkontrolle und Pässe (TE) in Verbindung mit dem Ballhalten (TA) Entwicklung mit der des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2 4 gegen 2 Die offensiven Spieler verschieben sich nur ausserhalb des Vierecks entlang

Mehr

Individualtaktik 1:1 offensiv und defensiv Teil 3

Individualtaktik 1:1 offensiv und defensiv Teil 3 Individualtaktik 1:1 ffensiv und defensiv Teil 3 Frtbildung bei der GFT Schwaben Referent: Christph Heckl 2 Christph Heckl; Frtbildung GFT Schwaben Taktik Das planmäßige, erflgsrientierte, auf die eigene

Mehr

Prüfungsfragen Fußball mit Lösungen für die Lehrkraft

Prüfungsfragen Fußball mit Lösungen für die Lehrkraft Prüfungsfragen Fußball mit Lösungen für die Lehrkraft. Wie entscheidet der Schiedsrichter? Ein Eckball geht direkt ins Tor. Das Tor zählt nicht. Das Tor zählt nur in der Verlängerung. Das Tor zählt.. Wie

Mehr

Ralph Rinschen Positionsbeschreibung Seite: 1/5 Aufgabenbeschreibung

Ralph Rinschen Positionsbeschreibung Seite: 1/5 Aufgabenbeschreibung Abwehr Bei gegnerischen Ballbesitz spielen 2,3,4 und 5 eine stabile Viererkette Bei eigenem Ballbesitz rücken die Außenverteidiger 2 und 5 auf den Außenbahnen vor und schalten sich In das Angriffsspiel

Mehr

2008 by bfp Versand Anton Lindemann ek Abt.: onli-verlag

2008 by bfp Versand Anton Lindemann ek Abt.: onli-verlag 3.4. Was heißt eigentlich Systemfußball? Oft wird unter so genannten, mehr oder weniger kompetenten, Experten vehement über Sinn und Unsinn des so genannten Systemfußballs diskutiert. Vor allem deutschen

Mehr

Theo Saubert auf kickerausbildung.wordpress.com. Pressing im Fussball

Theo Saubert auf kickerausbildung.wordpress.com. Pressing im Fussball Theo Saubert auf kickerausbildung.wordpress.com Pressing im Fussball Pressing im Fußball Inhalt Wer erfand Pressing? Was bedeutet der Begriff Pressing? Warum Pressing? Wie funktioniert Pressing? Vergleich

Mehr

TORANALYSE. Raum auf den Flügeln schaffen und nutzen (1) 24. September Real Madrid 6-2 Rayo Vallecano (1. Tor): Ronaldo - Vorlage: Ozil

TORANALYSE. Raum auf den Flügeln schaffen und nutzen (1) 24. September Real Madrid 6-2 Rayo Vallecano (1. Tor): Ronaldo - Vorlage: Ozil TORANALYSE Raum auf den Flügeln schaffen und nutzen (1) 24. September 2011 Real Madrid 6-2 Rayo Vallecano (1. Tor): Ronaldo - Vorlage: Ozil Khedira erobert den Ball vom Gegner aus einem Einwurf (1v1 Situation)

Mehr

TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG

TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG Autor: Sebastian Gürke 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung Arbeitsmaterial o Taktikeinheit 1: Verschieben im Mittelfeld (1) o Taktikeinheit 2: Training

Mehr

Jugendkonzept. Außerdem benötigt unsere Gesellschaft, genauso wie ein erfolgreicher Verein, Menschen mit Charakter und starker Persönlichkeit.

Jugendkonzept. Außerdem benötigt unsere Gesellschaft, genauso wie ein erfolgreicher Verein, Menschen mit Charakter und starker Persönlichkeit. Jugendkonzept Soziales Konzept Sportliches Konzept Grundsätze Die Vereine sind ein wichtiger Bestandteil in unserem gesellschaftlichen Leben. Das Vereinsleben, wie auch unsere Gesellschaft sind durch soziale

Mehr

Trainer C-Breitenfußball. Name: Oliver Brinkmann. Kurs: C-Breitenfußball vom bis

Trainer C-Breitenfußball. Name: Oliver Brinkmann. Kurs: C-Breitenfußball vom bis Trainer C-Breitenfußball Name: Oliver Brinkmann Kurs: C-Breitenfußball vom 15.03.2013 bis 16.07.2013 Thema der Lehrprobe: Hinterlaufen in Kombination mit Positionswechsel Schwerpunkt: Hinterlaufen als

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 3-Farben-Kombination von Mario Vossen ( )

AUFWÄRMEN 1: 3-Farben-Kombination von Mario Vossen ( ) AUFWÄRMEN 1: 3-Farben-Kombination 2 Felder markieren Vor jedem Feld 1 Zielhütchen aufstellen 2 Gruppen bilden und den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Anspieler benennen und mit Ball am Zielhütchen aufstellen

Mehr

13.1 Spielerorientiert oder systemorientiert... 120 13.2 Die drei Basis-Grundordnungen... 122

13.1 Spielerorientiert oder systemorientiert... 120 13.2 Die drei Basis-Grundordnungen... 122 Inhalt Inhalt 1 FuSSball beginnt im Kopf... 11 2 Komplexitätsfaktoren im FuSSball... 17 2.1 Fuß statt Hand... 19 2.2 Großes Spielfeld und hohe Spieleranzahl... 19 2.3 Kleines Ziel... 20 2.4 Äußere Einflussfaktoren...

Mehr

Fußball - Skript. World Championship, July 1990, Turin, Italy; Semi-Final

Fußball - Skript. World Championship, July 1990, Turin, Italy; Semi-Final Fußball - Skript DAMALS World Championship, July 1990, Turin, Italy; Semi-Final Football is a simple game; 22 men chase a ball for 90 minutes and at the end, the Germans always win. Gary Lineker (England)!!!

Mehr

Der Schnittstellen Ball Reihen überspielen Torchancen herausspielen

Der Schnittstellen Ball Reihen überspielen Torchancen herausspielen Peter Schreiner 1 www.soccer coaches.com Der Schnittstellen Ball Reihen überspielen Torchancen herausspielen Trendové Elementy útočenia Mesut Özil Meister des Schnittstellenpasses 2 1 Alternative Bezeichnungen

Mehr

Angriff gegen offensive Abwehr. Freies & gebundenes Spiel

Angriff gegen offensive Abwehr. Freies & gebundenes Spiel Grundregeln Freies & gebundenes Spiel Zu Beginn des Angriffs besteht ein Gleichgewicht - Ziel des Angriffs ist es, einen Spielvorteil zu erzielen.! Taktik ist definiert als der gezielte Einsatz von technisch/taktischen

Mehr

Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser

Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London 2012 19.November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser Im Dienst des Fussballs Die Technischen Studien-Gruppen der FIFA sind bei allen grossen

Mehr

FK ÖFV für U16 / U18 / U Inhalt, Themen

FK ÖFV für U16 / U18 / U Inhalt, Themen FK ÖFV für U16 / U18 / U21 19.01.2008 Inhalt, Themen Letztes Training vor dem Spiel (S-1) mit spezifischen und individuellen Trainingssequenzen Akzente im KO TE TA und mentalen Bereich Herz Kopf Individueller

Mehr

OÖ Auswahl JG 99 Das Konzept zur Förderung der besten Spieler unseres Landes

OÖ Auswahl JG 99 Das Konzept zur Förderung der besten Spieler unseres Landes OÖ Auswahl JG 99 Das Konzept zur Förderung der besten Spieler unseres Landes Bitte hab Verständnis dafür, dass mein Trainerteam und ich nur exemplarische Ausschnitte unserer Konzeption veröffentlichen,

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel auf 4 Minitore I von Horst Hrubesch ( )

AUFWÄRMEN 1: Passspiel auf 4 Minitore I von Horst Hrubesch ( ) AUFWÄRMEN 1: Passspiel auf 4 Minitore I Auf der Mittellinie 4 Minitore aufbauen Auf Höhe der Strafraumlinie 4 Starthütchen gegenüber den Minitoren aufstellen Zwischen den Minitoren und den Start - hütchen

Mehr

Ballorientierte Spielsysteme

Ballorientierte Spielsysteme Trainerfortbildung am 17.06.2013 in Kirchbrak Ballorientierte Spielsysteme 1. Basisinformationen zum Taktiktraining Individual- und gruppentaktische Grundlagen sind langfristig angelegte Trainingsprozesse,

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 6-gegen-2-Passen von Christian Wück ( )

AUFWÄRMEN 1: 6-gegen-2-Passen von Christian Wück ( ) AUFWÄRMEN 1: 6-gegen-2-Passen 2 Felder nebeneinander markieren Jedes Team stellt 2 Störspieler Die Ballbesitzer passen sich zunächst frei in der Gruppe zu. Auf ein Trainerkommando versuchen die Störspieler,

Mehr

Ausbildungsleitfaden SC Inzell Fußballjunioren

Ausbildungsleitfaden SC Inzell Fußballjunioren Juni 2011 Ausbildungsleitfaden SC Inzell Fußballjunioren Systematische Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen zu modernen Fußballern (aktiv, leidenschaftlich, temporeich) Förderung der sozialen Umgangsformen

Mehr

Die Trends der EURO 2008 von den DFB-Mitarbeitern Bernd Stöber, Frank Wormuth, Erich Rutemöller, Frank Engel

Die Trends der EURO 2008 von den DFB-Mitarbeitern Bernd Stöber, Frank Wormuth, Erich Rutemöller, Frank Engel 0 Internationaler Trainer-Kongress 00 BUND DEUTSCHER FUSSBALL-LEHRER Die Trends der EURO 00 von den DFB-Mitarbeitern Bernd Stöber, Frank Wormuth, Erich Rutemöller, Frank Engel Der DFB beobachtete auch

Mehr

Begriffe und Prinzipen eines Spielsystems in der Mannschaftssportart Hockey:

Begriffe und Prinzipen eines Spielsystems in der Mannschaftssportart Hockey: D E U T S C H E R HOCKEY-BUND e.v. Torsten Althoff, Am Wendenwehr 23, 38114 Braunschweig Begriffe und Prinzipen eines Spielsystems in der Mannschaftssportart Hockey: Das Spielverhalten auf verschiedenen

Mehr

Überlegungen zum Offensivspiel. Janeschitz Thomas

Überlegungen zum Offensivspiel. Janeschitz Thomas Überlegungen zum Offensivspiel Offensivspiel bei der Fußball WM 2014 Torreichste WM der letzten 36 Jahre (mit 1998), Torschnitt: 2,7 Tore/Spiel knapp 25 % aus Standards Mehr Pässe als bei der WM 2010:

Mehr

1 vs. 1 DURCH OFFENTORE MIT TORABSCHLUSS

1 vs. 1 DURCH OFFENTORE MIT TORABSCHLUSS 1 vs. 1 DURCH OFFENTORE MIT TORABSCHLUSS Im Übungsfeld von ca. 30 x 30m zwei Knabentore mit Torspieler, bzw. ein oder zwei Minitore (ohne TW), zwei Offentore und jeweils ein Kontertor aufbauen und entsprechend

Mehr

Das soll zu mir genug sein. Lasst uns zum Thema kommen. Damit Ihr seht, was Euch erwartet, lasst uns hier auf den Inhalt schauen.

Das soll zu mir genug sein. Lasst uns zum Thema kommen. Damit Ihr seht, was Euch erwartet, lasst uns hier auf den Inhalt schauen. Liebe Fußballfreunde: Ich darf heute hier über Fußball sprechen. Das Thema ist Pressing. Dieser Vortrag wird aufgezeichnet Bevor ich aber zum Pressing komme, möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name

Mehr

Das 5 gegen 5 der Basis

Das 5 gegen 5 der Basis Die Spiele 5 gegen 5 in der taktischen Ausbildung Alle Spiele können vom 3 gegen 3 bis zum 8 gegen 8 gespielt werden. Beachtet muss werden Die Distanzen Die Anzahl Spieler Die Die physischen, technischen

Mehr

BDFL Bayern in Regensburg. April 2005

BDFL Bayern in Regensburg. April 2005 Thema: Zielgerichtetes und komplexes Aufwärmen unter Berücksichtigung der Elemente Technikschulung, Individual- und Gruppentaktik, konditioneller Belastung für alle Alters- und Leistungsbereiche 1 Grundüberlegung

Mehr

WM Analyse Südafrika 2010

WM Analyse Südafrika 2010 WM Analyse Südafrika 2010 Physische Werte Distanz pro Spiel pro Spiel Prozent Ohne pro Spiel Prozent Highspeed Spanien 7 767.39 109.6 342.8 49.0 44.7 258.42 36.9 33.7 31.5 Uruguay 7 763.18 109.0 266.05

Mehr

SV Freudental Jugendabteilung. Jugendkonzept

SV Freudental Jugendabteilung. Jugendkonzept Jugendkonzept Grundsätze Jugendkonzept Soziales Konzept Sportliches Konzept Grundsätze Die Vereine sind ein wichtiger Bestandteil in unserem gesellschaftlichen Leben. Das Vereinsleben, wie auch unsere

Mehr