Was bedeutet die Engel- Skala für die Evangelisation?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was bedeutet die Engel- Skala für die Evangelisation?"

Transkript

1 Was bedeutet die Engel- Skala für die Evangelisation?

2 Einführung Der Begriff "Evangelisation" stammt aus der neueren Erweckungsgeschichte. Er ist ganz klar auf die "Bekehrung verlorener Menschen" ausgerichtet. Durch die Betonung von Umkehr und Hingabe des Lebens sollen verlorene Menschen für Zeit und Ewigkeit gerettet werden. Charakteristisch für Evangelisationen nach Charles Finney ( ) sind folgende Kennzeichen: - Mehrtägige Veranstaltung - Lebensnahe Verkündigung des Evangeliums - Aufruf zur Entscheidung - Nachversammlung

3 Einführung Auf der Engel-Skala konzentriert die "Evangelisation" den grössten Teil der Aufmerksamkeit und Energie auf den Schritt von -1 bis 0: Diese Einseitigkeit der "Evangelisation" ist auf der einen Seite ihre grosse Stärke: Sie rückt immer wieder den wichtigsten Schritt zum Glauben ins Zentrum. Doch dieser Schritt gehört unbedingt in den grösseren Zusammenhang der Nachfolge!

4 Evangelisation im Zusammenhang sehen Die Engel-Skala hilft uns, die Evangelisation in einem grösseren Zusammenhang zu sehen. Fehlt dieser Zusammenhang, schaden zwei Faktoren dem langfristigen Erfolg : 1. Nur der kurzfristige "Erfolg" wird gesucht und gemessen. Man will sofort zum Ziel kommen!

5 Enttäuschung: Ende der Täuschung 2. Stellt sich der erwünschte Erfolg nicht ein, greift Enttäuschung um sich! Leider führt das meist dazu, dass die evangelistischen Bemühungen abgebrochen werden. Keiner will in seinem Leben als Christ eine Enttäuschung nach der anderen erleben! Die Engel-Skala hilft uns, die bisherigen Enttäuschungen auf eine andere Art zu überwinden! Das Ende der Täuschung führt uns dazu, dass wir nicht den kurzfristigen, sondern den langfristigen und biblischen Erfolg suchen!

6 Engel-Skala: Verändertes Denken! Die Engel-Skala hilft uns, Evangelisation als einen Teil der Jüngerschaft zu verstehen. Jesus hat den Auftrag an seine Jünger nicht mit folgenden Worten zusammengefasst : "Rettet die Verlorenen!" sondern: "Macht zu Jüngern alle Völker " Diesen Auftrag veranschaulicht die Engel-Skala.

7 Engel-Skala als Hilfe Die Engel-Skala verdankt ihren Namen nicht den "himmlischen Engeln", sondern dem Missiologen James F. Engel. Er ging der Frage nach, wie Noch-Nicht-Christen den Prozess der Evangelisation erleben und entwarf eine Skala. Bei der Nullmarke ist das Bekehrungs-Ereignis angesetzt. Diese Skala beleuchtet ursprünglich klassische Mission. Hier ist sie für die Evangelisation in der postmodernen Welt angepasst.

8 Die Engel-Skala Ein Mensch durchläuft auf dem Weg zu Jesus und in der Jüngerschaft verschiedene Stufen: von 8: "Religiöse Offenheit" über -3: "Persönliche Betroffenheit" zu 0: "Wiedergeburt und Heilsgewissheit" bis 4: "Geistliche Reife".

9 Die Engel-Skala Von Violett bis Grün ist der Mensch nicht gerettet. Das ist der Bereich der klassischen "Evangelisation". Von Gelb bis Braun ist der Mensch gerettet. Das ist der Bereich des Gemeindelebens. Der Auftrag des Herrn "Macht zu Jüngern alle Völker" beginnt aber bei 8 und ist selbst bei + 4 noch nicht am Ende! Wir wollen nun die einzelnen Bereich der Engel-Skala näher betrachten

10 Die Engel-Skala I Hier die ersten vier Balken der Engel-Skala. Woran erkennen wir, bei welchem Schritt sich ein Mensch ungefähr befindet? Im Folgenden finden wir jeweils einen Satz, welcher das Denken auf der entsprechenden Stufe verdeutlicht und uns damit den entscheidenden Hinweis gibt.

11 Die Engel-Skala 8 und -7 "Es muss ein höheres Wesen geben." "Ich kenne das Christentum nicht!"

12 Die Engel-Skala 6 und -5 "Christentum: Kirchen, Tradition, Kreuzzüge?..." "Aha, Evangelium und Christentum ist nicht das Gleiche!"

13 Die Engel-Skala II

14 Die Engel-Skala -4 und -3 "So sehr hat Gott die Welt geliebt " "Jesus starb für mich!"

15 Die Engel-Skala -2 und -1 "Ich muss mich entscheiden!" "Jesus, sei mein Herr!"

16 Die Engel-Skala 0 "Jetzt bin ich ein Kind Gottes!"

17 Die Engel-Skala III

18 Die Engel-Skala 1 und 2 "Ich will Jesus konsequent nachfolgen." "Ich werde Mitglied einer evangelistischen Gemeinde."

19 Die Engel-Skala 3 und 4 "Ich will ein Jünger sein und Jünger machen." "Ich gehe vorwärts auf dem Weg des Glaubens."

20 Sicht der Evangelisation Eine verkürzte Sicht der Evangelisation bezeichnet nur einen von 13 Schritten auf der Engel-Skala als "Erfolg": den Schritt der Bekehrung (von -1 bis 0)! An sich ist dieser Schritt sicher der bedeutsamste (heilsentscheidend), ABER:

21 Sicht der Evangelisation Jeder Schritt ist in gleicher Weise wichtig und alle Schritte gehören in einen organischen Zusammenhang. Jeder Schritt verdient Aufmerksamkeit und Anerkennung, denn es ist ein Schritt vorwärts im Jüngerschafts- Auftrag des Herrn. Wenn wir in der Evangelisation nur noch die "Ernte" sehen wollen, werden wir bald gar keine Erfolge mehr erleben!

22 Erfahrung aus der Mission Neben wir mal an, dass Missionare in ein völlig unerreichtes Gebiet gehen, um dort einen Stamm der Urbevölkerung zu erreichen. Wie würden wir reagieren, wenn sie wenige Wochen nach der Ausreise von grossartigen Bekehrungen berichten würden? wenige Wochen?!?!

23 Erfahrung aus der Mission Es ist klar, dass solche Nachrichten unglaubwürdig wären. Warum? Aus der Missionsgeschichte können wir lernen, dass es viel Zeit braucht, bis ein bisher unerreichtes Volk durch die nötigen Schritte der Engel- Skala geführt werden kann. Für unsere Situation bedeutet dies, dass unsere Gesprächspartner in der Regel auch Zeit brauchen, um eine nächste Stufe auf der Engel-Skala zu erreichen!

24 Erfahrungen in der Evangelisation Kommen wir mit Menschen auf Stufe " 5" in Kontakt, ist die Chance klein, dass sie in kurzer Zeit auf "0" kommen. Aber es lohnt sich trotzdem sehr, dass wir ihnen viel Zeit widmen, um sie auf die nächsten Stufen zu begleiten! Wir erwarten, dass Gottes Geist weiter an ihren Herzen wirkt!

25 Erfahrungen im Gemeindeleben Aber auch Christen sollen Fortschritte auf der Engel- Skala machen! Wer sich konkret in der Evangelisation engagiert, erkennt die Wichtigkeit der Gemeinde und die praktischen Aufgaben in gelebter Jüngerschaft.

26 Der Nutzen der Engel-Skala Die Engel-Skala hilft uns, unsere Aufgabe besser zu verstehen und den Nutzen von Evangelisation in einem viel breiteren Zusammenhang zu sehen. Es ist wichtig, dass wir nicht nur auf "Bekehrungen" fixiert sind. Wenn wir mit Jesus und unter der Führung des Heiligen Geistes unterwegs sind, bewegen sich alle Beteiligten auf der Engel- Skala aufwärts. Über kurz oder lang wird daraus viel Frucht wachsen!

Menschen zu Jesus begleiten

Menschen zu Jesus begleiten Chrischona-Gemeinde Stammheim Menschen zu Jesus begleiten 30. November 14 Sämi Schmid Matthäus 28,19-20 Heute ist der 1. Advent. Die meisten Leute sehen im Advent eine Vorbereitung auf Weihnachten mit

Mehr

GEBET ÖFFNET NEUES. Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen. Hesekiel 36,26

GEBET ÖFFNET NEUES. Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen. Hesekiel 36,26 GEBET ÖFFNET NEUES Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen. Hesekiel 36,26 1. Tag Rückblick auf das vergangene Jahr Wir loben und danken Gott für: Gottes Allmacht

Mehr

Glaube der berührt. Von Jesus selbst berührt, meinem Gegenüber eine Begegnung mit Jesus ermöglichen!

Glaube der berührt. Von Jesus selbst berührt, meinem Gegenüber eine Begegnung mit Jesus ermöglichen! Von Jesus selbst berührt, meinem Gegenüber eine Begegnung mit Jesus ermöglichen! Liebe, Annahme echtes Interesse an der Person Anteilnahme geben erzählen, wie Gott mich selbst berührt einladen Unser Gegenüber,

Mehr

Grundlagen des Glaubens

Grundlagen des Glaubens Grundlagen des Glaubens Einheit 11 Verbindliches Gemeindeleben 1. Eine Gemeinde suchen 2. Aktive Mitarkeit 3. Hauskreis Gemeinde Gemeinschaft der Christen Achtet aufeinander! Ermutigt Euch zu gegenseitiger

Mehr

Eine starke Gemeinde (2)

Eine starke Gemeinde (2) Eine starke Gemeinde (2) Taufe und Nachfolge Radikal und voller Freude Taufgottesdienst, 23.08.2015 Taufe bedeutet: Gott sieht seine Menschen. Denn Taufe ist ein Ausdruck der Beziehung von Gott und Mensch.

Mehr

Unser Auftrag. Seite 5

Unser Auftrag. Seite 5 Unser Auftrag Seite 5 Von Zeit zu Zeit ist es gut, bei der Arbeit einmal innezuhalten und zu schauen was man tut. So auch in einer Gemeinde. Denn Gemeinde ist, so ein Bild der Bibel, ein lebendiger Organismus.

Mehr

Radikale Gastfreundschaft

Radikale Gastfreundschaft So knackig wie ein reifer Apfel ist die radikale für fruchtbare Gemeinden Fruchtbare Gemeinde - Robert C. Schnase - Praxisorientiert - Pers. Andachten - Lektionen für Kleingruppen www.emk-langenthal.ch

Mehr

Leitbild der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal

Leitbild der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal BIBEL LIEBE GABEN Leitbild der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal VIELFALT MISSION DIAKONIE HOFFNUNG Gemeinde auf dem Weg Leben wagen Glauben leben SELBST- STÄNDIGKEIT DAS LEITBILD: IN LIEBE VERBUNDEN

Mehr

Gemeinschaftsarbeit mit einer klaren Perspektive

Gemeinschaftsarbeit mit einer klaren Perspektive Gemeinschaftsarbeit mit einer klaren Perspektive Einleitung Was fördert und was hindert die Gemeinschaftsarbeit mit einer klaren Perspektive? Ursprüngliche Kraft verstaubte Tradition Segensreiche Tradition

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen.

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen. Leitbild Von Gott geliebt LEBEN! Die Liebe Gottes zu den Menschen ist das feste und unzerstörbare Lebensfundament. Wer auf dieser Basis sein Dasein gestaltet, dessen Leben wird sich in ungeahnten Möglichkeiten

Mehr

Vier Etappen zu Jesus

Vier Etappen zu Jesus Vier Etappen zu Jesus Die biblische Praxis der Freundschaftsevangelisation Vier Etappen zu Jesus Die biblische Praxis der Freundschaftsevangelisation 1. Etappe Persönliche Beziehungen aufbauen 2. Etappe

Mehr

Einzeln und gemeinsam lesen und

Einzeln und gemeinsam lesen und WIR LERNEN VON JESUS UND SUCHEN IHN IM GEBET. Einzeln und gemeinsam lesen und forschen wir in der Bibel, lernen dem Wort Gottes zu vertrauen und es in die Tat umzusetzen und beten in allen Anliegen. Immer

Mehr

Herzlich willkommen zum 1. Gemeindeseminar

Herzlich willkommen zum 1. Gemeindeseminar Herzlich willkommen zum 1. Gemeindeseminar A E G Arbeitsgemeinschaft für Evangelisation und Gemeindebau 1. Gemeinde-Seminar 1. Teil Lebendige Gemeinde - was ist das? Die neutestamentliche Gemeinde ist

Mehr

Ich bin kein Fan von Jesus. Ich bin ein Nachfolger von Jesu

Ich bin kein Fan von Jesus. Ich bin ein Nachfolger von Jesu Ich bin kein Fan von Jesus Ich bin ein Nachfolger von Jesu Nachfolge...weil ich zum Kernteam gehöre Abraham: Du, Herr, bist der Gott, der sich Abram erwählt hat, Neh. 9,7. Jakob: "Doch was dich betrifft,

Mehr

Der 1. Thessalonicherbrief an die Gemeinde in Reinach. Predigtserie und Selbststudium auch für die Ferien.

Der 1. Thessalonicherbrief an die Gemeinde in Reinach. Predigtserie und Selbststudium auch für die Ferien. Der 1. Thessalonicherbrief an die Gemeinde in Reinach Predigtserie und Selbststudium auch für die Ferien. Was für eine Gemeinde sind wir? Wie diese Gemeinde entstand: Thessalonich Philippi 2. Missionsreise

Mehr

Im Frieden Gottes geborgen Der Aaronitische Segen nach einem schwierigen und zu Beginn eines ungewissen Jahres

Im Frieden Gottes geborgen Der Aaronitische Segen nach einem schwierigen und zu Beginn eines ungewissen Jahres Hochfest d. Gottesmutter Maria; Weltfriedenstag Num 6,22-27; Gal 4,4-7; Lk 2,16-21 01. Januar 2017 Im Frieden Gottes geborgen Der Aaronitische Segen nach einem schwierigen und zu Beginn eines ungewissen

Mehr

Gemeindeleben interessant - auch für Außenstehende? Freunde in die Gemeinde mitbringen

Gemeindeleben interessant - auch für Außenstehende? Freunde in die Gemeinde mitbringen Gemeindeleben interessant - auch für Außenstehende? Freunde in die Gemeinde mitbringen 1. Das Spannungsfeld Probleme, die wir befürchten Dass es der mitgebrachten Person nicht gefällt Für Jugendliche wenig

Mehr

WAS IST SOULDEVOTION?

WAS IST SOULDEVOTION? ÜBER UNS WAS IST SOULDEVOTION? SoulDevotion ist eine Jüngerschaftsbewegung, die Menschen generationsübergreifend aus verschiedenen christlichen Gemeinden, Organisationen und Konfessionen verbindet. Unser

Mehr

6. Ostersonntag im Lj C 1. Mai 2016

6. Ostersonntag im Lj C 1. Mai 2016 6. Ostersonntag im Lj C 1. Mai 2016 Lektionar III/C, 206: Apg 15,1 2.22 29 Offb 21,10 14.22 23 Joh 14,23 29 Liebende geben einander oft ein Liebespfand, das sie an den Anderen erinnert, wenn er nicht das

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

VIP-TRAINING VIP-TRAINING SMALLGROUP STÄRKE ZUSAMMEN MIT DEINER KLEINGRUPPE DEINEN EVANGELISTISCHEN LEBENSSTIL.

VIP-TRAINING VIP-TRAINING SMALLGROUP STÄRKE ZUSAMMEN MIT DEINER KLEINGRUPPE DEINEN EVANGELISTISCHEN LEBENSSTIL. VIP-TRAINING VIP-TRAINING SMALLGROUP STÄRKE ZUSAMMEN MIT DEINER KLEINGRUPPE DEINEN EVANGELISTISCHEN LEBENSSTIL. VIP-TRAINING SMALLGROUP VIP-TRAINING SMALLGROUP INHALTSVERZEICHNIS Lektion 1 // Wie gross

Mehr

Predigttext: Röm10, (8b)9-17

Predigttext: Röm10, (8b)9-17 Predigttext: Röm10, (8b)9-17 8b Dies ist das Wort vom Glauben, das wir predigen: 9Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten

Mehr

Vorbeter: Lasst uns beten, dass es kraft der Taufe und Firmung ein treuer Diener und Zeuge des Evangeliums werde.

Vorbeter: Lasst uns beten, dass es kraft der Taufe und Firmung ein treuer Diener und Zeuge des Evangeliums werde. Fürbitten zur Taufe Modell S. 85 Zelebrant: Liebe Brüder und Schwestern, lasst uns das Erbarmen unseres Herrn Jesus Christus herabrufen auf dieses Kind, das die Gnade der Taufe empfangen soll, auf seine

Mehr

Das Evangelium pers. weitersagen. Workshop cgush

Das Evangelium pers. weitersagen. Workshop cgush Das Evangelium pers. weitersagen Workshop cgush 03.06.2015 Das Evangelium weitersagen Das Evangelium und unser Leben Das Evangelium unser Auftrag Das Evangelium in Beziehungen: Vorbilder aus der Bibel

Mehr

Römer 15, 7. Galater 6, 2. Römer 12, 18

Römer 15, 7. Galater 6, 2. Römer 12, 18 Predigt für Sonntag, den 30. April 2017 Thema: Die Einheit der Gemeinde in Christus Text: Johannes 17, 20 26 Heute habe ich auf dem Herzen etwas zum Thema Einheit der Gemeinde in Christus zu sagen. Dabei

Mehr

Weinfelder. Predigt. Glück und Unglück aus Gottes Hand? April 2016 Nr Prediger 7,14

Weinfelder. Predigt. Glück und Unglück aus Gottes Hand? April 2016 Nr Prediger 7,14 Weinfelder April 2016 Nr. 775 Predigt Glück und Unglück aus Gottes Hand? Prediger 7,14 von Pfr. Johannes Bodmer gehalten am 6.3.2016 Prediger 7,14 Freue dich, wenn du einen Glückstag hast. Und wenn du

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Glaubenskurse für Kinder

Glaubenskurse für Kinder Schulung Arbeit mit Kindern - 3-6 Jahre 1 Glaubenskurse für Kinder 1. Ziel und Motivation (5) Hirte sein und Schafe haben Mein Dienst an den Kindern Was ist meine Motivation? Was ist mein Wunsch für die

Mehr

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen in der Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft möchte Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen rechts und links an den

Mehr

Leiter- und Arbeitsunterlagen

Leiter- und Arbeitsunterlagen ü Leiter- und Arbeitsunterlagen YOUBehave = handeln nach Gottes Plan -Jakobus 3, 17-24 Was sagt diese Bibelstelle aus? Jakobus geht es NICHT darum, dass wir möglichst viel für Gott und die Gemeinde tun

Mehr

NEUBELEBUNG UND NEUGRÜNDUNG VON GEMEINSCHAFTEN. Impuls im Rahmen der Herbstkonferenz des EGVPfalz 01. November 2012

NEUBELEBUNG UND NEUGRÜNDUNG VON GEMEINSCHAFTEN. Impuls im Rahmen der Herbstkonferenz des EGVPfalz 01. November 2012 NEUBELEBUNG UND NEUGRÜNDUNG VON GEMEINSCHAFTEN Impuls im Rahmen der Herbstkonferenz des EGVPfalz 01. November 2012 WAS MEINEN WIR, WENN WIR VON NEUBELEBUNG, BZW. LEBENDIGEN GEMEINDEN REDEN? Du hast den

Mehr

Die biblische Taufe Seite Seite 1

Die biblische Taufe Seite Seite 1 Die biblische Taufe Seite Seite 1 1. Was bedeutet das Wort "taufen"? Die Wortbedeutung nach dem Duden bzw. Herkunftswörterbuch rterbuch lautet: "Das mhd. toufen, ahd. toufan, got. daupjan ist von dem unter

Mehr

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben, die Juden zuerst und ebenso die

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben, die Juden zuerst und ebenso die In der Kraft Gottes wollen wir Gott entfremdete Menschen mit Jesus Christus bekannt machen. Römer 1 (NLB) 13 Ihr sollt wissen, liebe Freunde, dass ich schon oft vorhatte, euch zu besuchen, aber bis jetzt

Mehr

Immer, wenn wir für euch beten, danken wir Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus,

Immer, wenn wir für euch beten, danken wir Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, 1. Tim. 2, 1-4 Zuallererst fordere ich die Gemeinde zum Gebet für alle Menschen auf: zum Bitten und Flehen, zu Fürbitten und Danksagungen, besonders für die Regierenden und alle, die Macht haben. Wir beten

Mehr

Bahnfahrt Zürich Bern 1h 3 min.

Bahnfahrt Zürich Bern 1h 3 min. Bahnfahrt Zürich Bern 1h 3 min. Er hätte mich fast vom Kompostieren überzeugt, ohne je zu sagen, ich müsse dies auch tun! Er war einfach nur begeistert und darum überzeugend und ansteckend! Falsche Druck:

Mehr

Eine Taufe tausend Fragen

Eine Taufe tausend Fragen Steffen Kern Uwe Rechberger Eine Taufe tausend Fragen Wie wir ein Gottesgeschenk neu entdecken Inhalt Anstelle eines Vorworts... 9 1. Warum taufen wir eigentlich?... 13 2.»Auf den Namen des dreieinigen

Mehr

Wie lese ich die Bibel?

Wie lese ich die Bibel? Die Bibel und ich Warum lese ich die Bibel? Weil Gott durch die Bibel zu mir spricht. Er hat mir durch dieses Buch, das sein ewiges Wort ist, persönlich etwas zu sagen. Das ist mir Motivation genug, einmal

Mehr

11. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 16. Juni 2013

11. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 16. Juni 2013 11. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 16. Juni 2013 Lektionar III/C, 291: 2 Sam 12,7 10.13; 2. L Gal 2,16.19 21; Ev Lk 7,36 8,3 Der größte Unterschied zwischen einem Sünder und einem Gerechten liegt in der

Mehr

Wir kommen zu euch 6 Abende. Lass das Feuer Gottes in dir brennen! ist eine Aktion des Wörnersberger Ankers für Junge Erwachsene

Wir kommen zu euch 6 Abende. Lass das Feuer Gottes in dir brennen! ist eine Aktion des Wörnersberger Ankers für Junge Erwachsene Wir kommen zu euch 6 Abende Lass das Feuer Gottes in dir brennen! Was darf Jesus aus deinem Leben machen? - Unser Traum ist...... das viele junge Christen Feuer und Flamme sind für Jesus Christus... dass

Mehr

Gott bewegt weiter... Familie Vogel - Ihre Rückkehr nach Deutschland In Deutschland gelandet Abschiedsfeier mit Freunden Einsegnung der neuen Leitung Wann ist ein Missionsauftrag erfüllt? Diese Frage bewegt

Mehr

Wie Gott seine Gemeinde baut!

Wie Gott seine Gemeinde baut! Jesus sagte: Du bist Petrus, ein Fels. Auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und keine Macht der Welt wird sie vernichten können." Mt. 16,18 Paulus sagte: Ich habe als ein kluger und umsichtiger

Mehr

19.4 Gemeinde und Gnade

19.4 Gemeinde und Gnade 19.4 Gemeinde und Gnade 1 Die Akteure der 4 Zeit-Phasen End-Zeit Juden: Altes Testament Gemeinde Jesu Trübs Ueberrest Juden: Millenium Gnaden-Zeit 1 Altes Testament 1. Gott hat Israel als sein Volk auserwählt

Mehr

25. Sonntag im Jahreskreis A Gerechtigkeit oder: Worauf es ankommt

25. Sonntag im Jahreskreis A Gerechtigkeit oder: Worauf es ankommt 25. Sonntag im Jahreskreis A 2017 Gerechtigkeit oder: Worauf es ankommt Liebe Schwestern und Brüder, das ist doch ungerecht! Das kann Jesus doch nicht so gemeint haben! Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Mehr

STIEFEL DER BEREITSCHAFT (WAFFENRÜSTUNG)

STIEFEL DER BEREITSCHAFT (WAFFENRÜSTUNG) STIEFEL DER BEREITSCHAFT (WAFFENRÜSTUNG) Einstieg o Was verbindest du mit einer Waffenrüstung? o Was ist euch wichtig geworden aus der Vorwoche zum Helm des Heils? Es geht in dieser Reihe nicht um mehr

Mehr

Salz und Licht sein. Predigt vom Sonntag,

Salz und Licht sein. Predigt vom Sonntag, Salz und Licht sein Predigt vom Sonntag, 27.11.2011 (zu Tag 37+38 im Buch Leben mit Vision ) Unser Leben ist Teil von Gottes Botschaft an die Welt. Unser Zeugnis ersetzt weder Bibel noch Predigt, aber

Mehr

3. Sonntag im Jahreskreis Lj A 22. Januar 2017 Lektionar I/A, 240: Jes 8,23b 9,3 1 Kor 1, Mt 4,12 23 oder 4,12 17

3. Sonntag im Jahreskreis Lj A 22. Januar 2017 Lektionar I/A, 240: Jes 8,23b 9,3 1 Kor 1, Mt 4,12 23 oder 4,12 17 3. Sonntag im Jahreskreis Lj A 22. Januar 2017 Lektionar I/A, 240: Jes 8,23b 9,3 1 Kor 1,10 13.17 Mt 4,12 23 oder 4,12 17 Wenn wir auf unser Verhalten blicken und auch den berichten anderer Glauben schenken,

Mehr

Version 25. Juni 2015 Heilsgewissheit Einbildung oder Wirklichkeit?

Version 25. Juni 2015 Heilsgewissheit Einbildung oder Wirklichkeit? www.biblische-lehre-wm.de Version 25. Juni 2015 Heilsgewissheit Einbildung oder Wirklichkeit? 1. Erkennungszeichen: Vertrauen in die Heilige Schrift... 2 2. Erkennungszeichen: Rechte Selbsterkenntnis und

Mehr

Gebete: Amen. Daniel Meyer Do Santos. Gott, die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit hast du uns ans Herz gelegt.

Gebete: Amen. Daniel Meyer Do Santos. Gott, die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit hast du uns ans Herz gelegt. Gebete: Guter Gott, immer wieder kommt unser Glaube ins Wanken. Wir kämpfen mit unseren Zweifeln oder lassen uns von ihnen unterkriegen. Immer wieder braucht unser Glauben eine Stärkung. Wir bitten dich:

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Seit 1990 im Advent-Verlag erschienene Bücher von E. G. White (Stand: )

Seit 1990 im Advent-Verlag erschienene Bücher von E. G. White (Stand: ) Seit 1990 im Advent-Verlag erschienene Bücher von E. G. White (Stand: 1.2.2015) 1991 Für die Gemeinde geschrieben, Bd. 1 (Selected Messages Book 1), Advent-Verlag Hamburg 1992 Für die Gemeinde geschrieben,

Mehr

Du bist Teil seiner Geschichte

Du bist Teil seiner Geschichte Hans-Joachim Eckstein Du bist Teil seiner Geschichte Das Geheimnis des Glaubens Allein durch Glauben! Die einzigartige Bedeutung des Glaubens Ein Glaube ohne Hoffnung ist wie Regen ohne Wasser. Ein Glaube

Mehr

Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt

Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt Ihr habt das Evangelium gehört; es wurde euch von denen verkündet, die dafür mit dem Heiligen Geist ausgerüstet waren, den Gott vom Himmel gesandt hat. Diese Botschaft ist so einzigartig, dass sogar die

Mehr

+ die Kirche. Eine Einführung. M.E., September Alle Bilder selbst produziert oder Gemeingut/Public Domain.

+ die Kirche. Eine Einführung. M.E., September Alle Bilder selbst produziert oder Gemeingut/Public Domain. + die Kirche Eine Einführung. M.E., September 2012. Alle Bilder selbst produziert oder Gemeingut/Public Domain. Gott ist der Schöpfer des Universums. Er ist allmächtig er kann alles tun, was er will. Er

Mehr

Sei beim Riverboat-Projekt dabei GEHEN. Die Flüsse Europas: EIN WEG FÜR DIE GUTE NACHRICHT

Sei beim Riverboat-Projekt dabei GEHEN. Die Flüsse Europas: EIN WEG FÜR DIE GUTE NACHRICHT Sei beim Riverboat-Projekt dabei GEHEN Die Flüsse Europas: EIN WEG FÜR DIE GUTE NACHRICHT Von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer DAS RIVERBOAT-PROJEKT VON OM Welches natürliche Netz verbindet einige der

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

Herzlich willkommen im. Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen im. Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen im Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft soll Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen an der Tafel neben dem Eingang.

Mehr

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE Evangelische Gemeinschaft EVANGELISCHE GEMEINSCHAFT HAMMERSBACH HAUTNAH: BEFREIT GLAUBEN BEDINGUNGSLOS DIENEN MUTIG BEKENNEN Wir freuen uns Ihnen mit diesen Seiten Gottes Geschenk

Mehr

NGE NATÜRLICHE GEMEINDEENTWICKLUNG. Was ist NGE und wie werden wir es verwenden?

NGE NATÜRLICHE GEMEINDEENTWICKLUNG. Was ist NGE und wie werden wir es verwenden? NGE NATÜRLICHE GEMEINDEENTWICKLUNG Was ist NGE und wie werden wir es verwenden? WAS IST GEMEINDEENTWICKLUNG? Die Berufung der Gemeinde: Mt 28:16-20 Jesus trat auf sie (die Jünger) zu und sagte: Mir ist

Mehr

Phil 1, 3-11 Man kann nicht genug Liebe haben (Predigt von Erich Röhrer am )

Phil 1, 3-11 Man kann nicht genug Liebe haben (Predigt von Erich Röhrer am ) Phil 1, 3-11 Man kann nicht genug Liebe haben (Predigt von Erich Röhrer am 27.02.2013) 3 Jedes Mal, wenn ich im Gebet an euch denke, danke ich meinem Gott für euch alle. 4 Ja, ich bete ständig für euch,

Mehr

WERTE Welchen Wert haben wir bei Gott? ausgezeichnete wertvoll einzigartig Wie sollen wir Werte leben? Gebet füreinander Werte im Gemeindeleben

WERTE Welchen Wert haben wir bei Gott? ausgezeichnete wertvoll einzigartig Wie sollen wir Werte leben? Gebet füreinander Werte im Gemeindeleben WERTE Der Umgang in einer Gemeinde und mit Menschen allgemein, entspricht dem Wesen Gottes, der Liebe und der Wertschätzung (vgl. 1Joh 4,16; Phil 4,8-9). WERTE Welchen Wert haben wir bei Gott? Gottes Wort

Mehr

Der erste Petrusbrief

Der erste Petrusbrief Der erste Petrusbrief 09.03. 16.03. 23.03. 30.03. 06.04. König und Priester sein (1,1-2,10) Biblische Staatsbürgerkunde Christsein in Ehe und Alltag (3,1-17) Mit Jesus leiden (3,18-4,19) Das Geheimnis

Mehr

BELOHNUNG UND STRAFE FÜR DIE CHRISTEN

BELOHNUNG UND STRAFE FÜR DIE CHRISTEN BELOHNUNG UND STRAFE FÜR DIE CHRISTEN TATSACHEN DER BIBEL ÜBER DAS GERICHT GOTTES FÜR DIE GLÄUBIGEN TOBIAS WIDMER 1 EINLEITUNG Wer ist ein Christ? Wie viele ihn [Christus] aber aufnahmen, denen gab er

Mehr

Fühlst Du Dich in unserer Gemeinde willkommen?

Fühlst Du Dich in unserer Gemeinde willkommen? Fühlst Du Dich in unserer Gemeinde willkommen? Ja, weil wir von Anfang an herzlich willkommen geheißen wurden, an unserem ersten Besuch herzlich begrüßt und angesprochen wurden und die Mitarbeitenden sehr

Mehr

LEITBILD EVANGELISCHES GEMEINSCHAFTSWERK INHALTSVERZEICHNIS

LEITBILD EVANGELISCHES GEMEINSCHAFTSWERK INHALTSVERZEICHNIS LEITBILD EVANGELISCHES GEMEINSCHAFTSWERK INHALTSVERZEICHNIS I Herkunft und Identität unseres Werkes 3 II Jesus Christus ist unser Auftaggeber und Ziel 4 III Wir wir mit Jesus Christus unterwegs sind 5

Mehr

Thema 20: Zur Entscheidung führen (Teil 1)

Thema 20: Zur Entscheidung führen (Teil 1) Thema 20: Zur Entscheidung führen (Teil 1) Einleitung Ein sensible Angelegenheit Rückblick Prinzip #1 Zitat #1 Wir wollen unsere Freunde nicht nur über den Glauben informieren. Wir wollen sie zu Nachfolgern

Mehr

Päpstliche Missionswerke in Österreich. Gebete

Päpstliche Missionswerke in Österreich. Gebete Päpstliche Missionswerke in Österreich Gebete 2 Noch nie hatte die Kirche so wie heute die Möglichkeit, das Evangelium durch das Zeugnis und das Wort allen Menschen und allen Völkern zukommen zu lassen.

Mehr

Freue dich auf das bevorstehende Erbe

Freue dich auf das bevorstehende Erbe Freue dich auf das bevorstehende Erbe Reihe: Freude ohne Ende (1/6) Epheser-Brief 1, 15-18 I. FREUDE ÜBER DIE FRÜCHTE DES GLAUBENS II. III. LERNT GOTT BESSER KENNEN ERKENNT DEN INHALT EURER HOFFNUNG 1

Mehr

Palmsonntag der Fastenzeit im LJ A 13. April 2014

Palmsonntag der Fastenzeit im LJ A 13. April 2014 Palmsonntag der Fastenzeit im LJ A 13. April 2014 Lektionar I/A, 97: Jes 50,4 7; 2. L Phil 2,6 11; Ev Mt 26,14 27,66 Introitus Gepriesen, der kommt im Namen des Herrn, der König von Israel. Hosanna in

Mehr

Zielerklärung und Leitungsstruktur

Zielerklärung und Leitungsstruktur Zielerklärung und Leitungsstruktur Stand Dezember 2010 Zielerklärung Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Aalen ist eine evangelische Freikirche, die eng mit dem Bund Evangelisch- Freikirchlicher Gemeinden

Mehr

Liturgievorschlag für Weihnachten 2010

Liturgievorschlag für Weihnachten 2010 Liturgievorschlag für Weihnachten 2010 Beginn Alle Jahre wieder begegnet uns am Weihnachtstag im Evangelium das menschgewordene Wort Gottes. Im Gegensatz zu Lukas, der vom Stall, der Krippe, den Hirten

Mehr

Freunde zu Jesus begleiten

Freunde zu Jesus begleiten Chrischona Stammheim Freunde zu Jesus begleiten Johannes 1,40-50 29. Mai 2016 Sämi Schmid In den letzten Monate ist in mir eine tiefe Überzeugung gewachsen: Die Gemeindebasis ist die grösste evangelistische

Mehr

1. Wird beim Abendmahl Blut getrunken? Wie ist es mit dem Absolutheitsanspruch des Christentums? 16

1. Wird beim Abendmahl Blut getrunken? Wie ist es mit dem Absolutheitsanspruch des Christentums? 16 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1. Wird beim Abendmahl Blut getrunken? 13 2. Warum gilt Abraham als der Urvater des Glaubens? 14 3. Wie ist es mit dem Absolutheitsanspruch des Christentums? 16 4. War Adam

Mehr

Inhalt. Hinführung. 2. Woche: Der Barmherzige Vater Unzufrieden Zügellos Alles verschleudert Umkehren Neid überwinden Väterliches Mitleid.

Inhalt. Hinführung. 2. Woche: Der Barmherzige Vater Unzufrieden Zügellos Alles verschleudert Umkehren Neid überwinden Väterliches Mitleid. Inhalt Hinführung 1.Woche: Gott ist gnädig und barmherzig Kommt alle zu mir! Gott hat viele Namen Gottes Schöpfung Erschaffung des Menschen Gottes Bund mit den Menschen Gottes Erbarmen über alle Geschlechter

Mehr

Gnade & Herrlichkeit. Epheser Kapitel 1

Gnade & Herrlichkeit. Epheser Kapitel 1 Gnade & Herrlichkeit Epheser Kapitel 1 Verschiedene Blickwinkel 1 Es schreibt Paulus, der nach dem Willen Gottes ein Apostel von Jesus Christus ist. An die Heiligen, die Gläubigen, die mit Jesus Christus

Mehr

SMK unterwegs zu Gott und den Menschen

SMK unterwegs zu Gott und den Menschen SMK unterwegs zu Gott und den Menschen I. Unsere Ausgangsbasis Jeder Mensch ist Gott wichtig. Darum kam Gott selbst durch seinen Sohn Jesus Christus zu uns in die Welt, um am Leben der Menschen teilzunehmen.

Mehr

Was sagt die Bibel zum Heiligen Geist

Was sagt die Bibel zum Heiligen Geist Was sagt die Bibel zum Heiligen Geist 1. Der heilige Geist ist ein Teil der Dreieinigkeit Gottes: 2. Der Hl. Geist im AT 3. Was sagt Jesus zum Heiligen Geist? 4. Wie wirkt der Heilige Geist in den ersten

Mehr

Predigt zu einem Sonntag in der Trinitatiszeit (9.)

Predigt zu einem Sonntag in der Trinitatiszeit (9.) Predigt zu einem Sonntag in der Trinitatiszeit (9.) Kanzelgruß: Gnade sei mit uns und Friede von Gott unserem Vater und unserem Herren Jesus Christus. Gemeinde: Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt

Mehr

FeG FAKTEN. Freie evangelische Gemeinde Bischoffen. Wir stellen uns vor. Herkunft. Werte. Ziele. Dienste

FeG FAKTEN. Freie evangelische Gemeinde Bischoffen. Wir stellen uns vor. Herkunft. Werte. Ziele. Dienste FeG FAKTEN Freie evangelische Gemeinde Bischoffen Wir stellen uns vor. Herkunft. Werte. Ziele. Dienste Wir stellen uns vor. Unsere Gemeinde Bibel u. Hauskreise Senioren-Nachmittag Musikarbeit Gottesdienste

Mehr

Bibelfernkurs Teil 1

Bibelfernkurs Teil 1 Heilsgewissheit und der Anfang eines neuen Lebens Bibelfernkurs Teil 1 Es gibt nichts Schöneres, als ein Leben mit Jesus Christus zu führen. Sie haben die Botschaft von Jesus gehört und ihm Ihr Leben anvertraut.

Mehr

Wo weht der Geist Gottes?

Wo weht der Geist Gottes? Wo weht der Geist Gottes? Aufgabenblatt 5 a Wo weht der Geist Gottes? - Vom Wesen und Wirken des Heiligen Geistes 1. Wo im Alten Testament hören wir zuerst etwas vom Geist Gottes? Was wirkt Gott allgemein

Mehr

31. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 3. November 2013

31. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 3. November 2013 31. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 3. November 2013 Lektionar III/C,376: Weish 11,22 12,2; 2. L 2 Thess 1,11 2,2; Ev Lk 19,1 10 Warum wurde Gott Mensch? Eine spannende Frage, die wir immer wieder stellen

Mehr

Predigt über 1. Korinther 15,12-20 (Ostern) 1. 'Entweder - oder

Predigt über 1. Korinther 15,12-20 (Ostern) 1. 'Entweder - oder Predigt über 1. Korinther 15,12-20 Seite 1 Predigt über 1. Korinther 15,12-20 (Ostern) 1. 'Entweder - oder Zum Christentum und Christsein gehört sicher ganz vieles, aber was ist das Entscheidende, das

Mehr

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben!

Weihnachtsgeschichte. Die. Jesus Christus wurde geboren, um für DICH zu sterben! Die Weihnachtsgeschichte Die Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit. Schon Wochen vorher bereiten sich die Menschen auf das Weihnachtsfest vor. Im Adventskalender werden die Tage gezählt. Und wenn es dann

Mehr

davon. Und so sagte Jesus schon unmittelbar vor seiner Himmelfahrt seinen Jüngern folgendes in Apg. 1, 4-5: Predigt vom

davon. Und so sagte Jesus schon unmittelbar vor seiner Himmelfahrt seinen Jüngern folgendes in Apg. 1, 4-5: Predigt vom Predigt vom 04.06.2017 Thema: Der Geist der Kraft Text: 2. Timotheus 1,7-8 Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht. So schäme dich nun

Mehr

Unser Glaubensbekenntnis und Gemeindeverständnis

Unser Glaubensbekenntnis und Gemeindeverständnis Unser Glaubensbekenntnis und Gemeindeverständnis Als eine Gemeinde von Christen mit evangelischem Schriftverständnis und biblischer Ausrichtung ist unsere Glaubens- und Lebensmitte Jesus Christus der Sohn

Mehr

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007 1 Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007 Das Evangelium der Hl. Nacht hat uns nach Betlehem geführt zum Kind in der Krippe. Das Evangelium

Mehr

Predigt für Sonntag, den 2. April Thema: Das Wirken des Heiligen Geistes. Text: Römer 5,1-6

Predigt für Sonntag, den 2. April Thema: Das Wirken des Heiligen Geistes. Text: Römer 5,1-6 Predigt für Sonntag, den 2. April 2017 Thema: Das Wirken des Heiligen Geistes Text: Römer 5,1-6 Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus

Mehr

Ewige Errettung Joh 10, u.a.

Ewige Errettung Joh 10, u.a. Ewige Errettung Joh 10, u.a. Auszug Glaubensbekenntnis Alle wahren Gläubigen können auf der Grundlage der Autorität des Wortes Gottes wissen, daß sie errettet sind (1Joh 5,13; Röm 5,1). Diejenigen, die

Mehr

Liturgievorschlag für den Ostersonntag 2015

Liturgievorschlag für den Ostersonntag 2015 Liturgievorschlag für den Ostersonntag 2015 Beginn Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Halleluja! Diesem Ostergruß, der alle Christen verbindet, schließen wir uns an und beginnen unseren

Mehr

100 Jahre Fatima. und heller als die Sonne" gewesen.

100 Jahre Fatima. und heller als die Sonne gewesen. 100 Jahre Fatima Am 13. Mai 2017 werden es 100 Jahre, dass die drei Kinder Lucia, Francisco und Jacinta im äußersten Westen Europas, in Portugal in einem kleinen Ort Dorf Namens Fatima eine Frau gesehen

Mehr

Für Täuer und Täuflinge vom Täufernetzwerk

Für Täuer und Täuflinge vom Täufernetzwerk BASIC ZUR TAUFE Für Täuer und Täuflinge vom Täufernetzwerk Apostelgeschichte 2,38-39 Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die

Mehr

Download. Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus. Schulgottesdienst zu Ostern. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus. Schulgottesdienst zu Ostern. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Claudia Schäble Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus Schulgottesdienst zu Ostern Downloadauszug aus dem Originaltitel: Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus Schulgottesdienst

Mehr

Unterwegs im Auftrag des Herrn Urgemeinde / Apostelgeschichte. Ein Schiff das sich Gemeinde nennt, fährt f. durch das Meer der Zeit

Unterwegs im Auftrag des Herrn Urgemeinde / Apostelgeschichte. Ein Schiff das sich Gemeinde nennt, fährt f. durch das Meer der Zeit Ein Schiff das sich Gemeinde nennt, fährt f durch das Meer der Zeit Man hat sich eingerichtet Fahrt unter vollen Segeln, mit einem Ziel vor Augen.. Jeder hat seine Aufgabe, und setzt seine Gaben ein, wenn

Mehr

Leidenschaftlicher. Gottesdienst

Leidenschaftlicher. Gottesdienst Leidenschaftlicher in methodistischer Tradition Lukasevangelium 10,25-28 25 Da stand ein Gesetzeslehrer auf, und um Jesus auf die Probe zu stellen, fragte er ihn: Meister, was muss ich tun, um das ewige

Mehr

Berufungs-Litanei. Litaneien

Berufungs-Litanei. Litaneien Berufungs-Litanei Herr Jesus Christus, du hast versprochen: "Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt." Wir rufen zu dir: V: Unruhig ist unser Herz A: weil du uns rufst. Wir sind Suchende Wir sind

Mehr

32. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 10. November 2013

32. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 10. November 2013 32. Sonntag im Jahreskreis - LJ C 10. November 2013 Lektionar III/C,380: 2 Makk 7,1 2.7a.9 14; 2. L 2 Thess 2,16 3,5; Ev Lk 20,27 38 (od. 20,27.34 38) So manche Zeitgenossen fühlen sich besonders klug

Mehr

GRUNDLAGENPAPIER Stand:

GRUNDLAGENPAPIER Stand: GRUNDLAGENPAPIER Stand: 05.05.2015 1. Selbstverständnis von Blooming Generation (kurz BG) Wir sind eine christliche übergemeindliche Jugendbewegung in Graz und wollen zur Auferbauung des Leibes Christi

Mehr

Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal

Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal Inhaltsverzeichnis Leitsatz... 3 Biblische Grundlage... 4 Visionen - Ziele... 5 Grundwerte... 6 Unsere Glaubensgrundlage...

Mehr