Peter Falkai GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Von-Siebold-Str.5, Göttingen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Peter Falkai GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Von-Siebold-Str.5, Göttingen"

Transkript

1 DGPPN Workshop: DFG-Antragscoaching Berlin, 07. September 2010 Tipps und Tricks zur Antragstellung Peter Falkai GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Von-Siebold-Str.5, Göttingen

2 Instrumente der DFG für die Förderung von Forschungsprojekten Einzelförderung: Förderung von Einzelpersonen am Beispiel i des Einzelantrages Verbundförderung ( Koordinierte Verfahren ): Förderung von Forschungsverbünden am Beispiel der Forschergruppe/Klinischen Forschergruppe

3 DFG-Einzelförderung - Übersicht - Durchführung eines thematisch begrenzten Forschungsvorhabens Bereitstellung der Mittel für Personal, wissenschaftliche Geräte, Verbrauchsmaterial, Reisen und Publikationen Antragstellung g ist jederzeit e möglich Förderdauer maximal 3 Jahre Aus der Psychiatrie werden jährlich ca 70 bis 120 Anträge gestellt und davon 30 bis 80 bewilligt. Das entspricht ca. 36 % des Bewilligungsvolumens. g Detailinformationen: DFG-Vordruck 1.02 und DFG-Fachreferat

4 DFG-Förderungen Förderungen ohne SFB Psychiatrie i Neurologie % % % 45% 43% % ,6 4,7 6,5 Fördersummen (Mio ) 3,8 11,5 8,9 Fördersummen (Mio ) Bewilligt Abgelehnt Quelle: DFG

5 Einzelförderung Sachbeihilfe - Leitfaden für Gutachter (1) - Merke: In der Regel 2-3 Gutachter (Psychiatrie, Psychologie (Bildgebung / Genetik) und u. U. Biostatistik) Qualität des Vorhabens wissenschaftlich aktuell Mehrwert Qualifikation der Antragstellenden In dem Feld gearbeitet Publikationen (gemessen seit Beginn der Postdoc-Zeit) durchschnittlicher IF (Mittelwert Psychiatrie ~ 3 IF) wenige, aber gute Publikationen Drittmitteleinwerbungen, u. U. sogar bei der DFG

6 Einzelförderung Sachbeihilfe - Leitfaden für Gutachter (2) - Ziele + Arbeitsprogramm Klare (wenige) Hypothesen Das Kollegium hat in der Regel nur 2-3 Kliniker (Neurologie, HNO, Psychiatrie), aber überwiegend Grundlagenwissenschaftler ( Molekulare Neurobiologie ) Arbeitsprogramm realistisch. Weniger ist mehr. Man kann mehr machen, als man sagt. Ist das Arbeitsprogramm vernünftig ausgearbeitet oder finden sich handwerkliche Mängel (Rechtschreibkorrektur drüberlaufen lassen; Rechenfehler vermeiden)

7 Einzelförderung Sachbeihilfe - Leitfaden für Gutachter (3) - Arbeitsmöglichkeiten / Umfeld Labor / Bildgebung / Genetik Steht die Methodik? Besitzt der Antragsteller Expertise? Wenn nein, wer vermittelt diese und wann? Mittelansatz Weniger ist mehr. Bei 3 Jahren insgesamt unter bleiben ( ,000 ist besser)

8 Einzelförderung Sachbeihilfe - Leitfaden für Gutachter (4) - z. B. ½ Postdoc-Stelle (~ ) Sachmittel ( )* Gerätschaft ( ) Kongressreise ( ) Publikationskosten ( 750 ) / Jahr, d.h für den Gesamtantrag *Kosten pro MRT-Messung Messung 100 (fester Satz der DFG)

9 Einzelförderung Sachbeihilfe - Anregungen zum Einzelantrag (1) - Merke: Das Wichtigste beim Antragschreiben ist das Schreiben (+ Einreichen) des Antrages!! Jeder Antrag, der abgelehnt wird, sollte überarbeitet und (nach Rücksprache mit der DFG) erneut eingereicht werden. Lesenswert: Dos and Don ts Der etwas andere Leitfaden von R. Jahn (Göttingen) auf der Homepage der DFG abrufbar.

10 Einzelförderung Sachbeihilfe - Anregungen zum Einzelantrag (2) - 1. Zusammenfassung Kurz Fragestellung, Methodik, Ergebnisse und Erkenntnisgewinn 2. Stand der Forschung, eigene Vorarbeiten 2.1. Stand der Forschung Kurz (!) ins Thema einführen (Review, Metaanalyse) Vorbefunde (optimalerweise durch eigene Publikationen belegt) Übersichts-Schemata, Diagramme, Bild Relevante Literatur (5-10 Zitate) aufführen 2.2. Arbeitsbericht / Eigene Vorarbeiten Eigene Vorarbeiten = Publikationen

11 Einzelförderung Sachbeihilfe - Anregungen zum Einzelantrag (3) - 3. Ziele und Arbeitsprogramm 3.1. Ziele / Hypothesen Kurze Zusammenfassung der Ziele, die den roten Faden des Antrages darstellen. Sie leiten sich aus dem Abschnitt Stand der Forschung ab und werden im Abschnitt Arbeitsprogramm Arbeitsprogramm genauer ausformuliert. Lieber 2 als 3 Hypothesen, die aber nachvollziehbar sein müssen.

12 Einzelförderung Sachbeihilfe - Anregungen zum Einzelantrag (4) Arbeitsprogramm Klar, ausführlich genug, aber nicht zu lang Schemata einfügen, Ablaufdiagramm Hypothesengetriebener vs. explorativer Ansatz Initial hypothesengetrieben. Auch bei Forschungserfahrung müssen explorative Ansätze gut begründet werden. Was ist meine Frage? Statistik / Auswertung Rekrutierungsrate realistisch? Datensatz vorhanden? Publikation geplant? Wann? Wer macht die Arbeit? Habe ich genug Freiraum für das Projekt? Freistellung? Gerok-Stelle?

13 Einzelförderung Sachbeihilfe - Anregungen zum Einzelantrag (5) - 4. Beantragte Mittel 4.1. Personalbedarf Eigene Stelle? Postdoc, Doktorand, TA? Verbindung Arbeitsprogramm und Personalkosten (Wochenarbeitszeit durchrechnen!) 4.2. Sach- und Gerätemittel Sac u d Ge äte tte Was ist Grundausstattung und was braucht man dazu? Pauschale von für Verbrauchsmaterialien pro Jahr beachten

14 DFG-Einzelförderung

15 DFG-Verbundförderung am Beispiel der (Klinischen) Forschergruppe - Übersicht Koordinierte, interdisziplinäre, regionale bzw. überregionale Fördermaßnahme Etablierung aktueller Forschungsrichtungen an Hochschulen (Profilbildung) Umfang: bis zu 9 Einzelprojekte Auswahlsitzungen des Senats finden zweimal jährlich statt Förderungsdauer: 6 Jahre Detailinformation: DFG-Vordruck 1.05 und DFG-Fachreferat Fachreferat

16 DFG-FörderungFörderung von Verbundprojekten

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Peter Falkai, Göttingen

18 programme/index.html

19 DFG-Förderbewilligungen Förderbewilligungen nach Fachgebieten primär Medizin! DFG-Jahresbericht 2009

Drittmittelförderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Franziska Kreuchwig Soft Skills 06.11.2012

Drittmittelförderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Franziska Kreuchwig Soft Skills 06.11.2012 Drittmittelförderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Franziska Kreuchwig Soft Skills 06.11.2012 Gliederung Drittmittel DFG Förderungsprogramme Einzelförderung Koordinierte Programme Von der Ausschreibung

Mehr

Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven. Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014

Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven. Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014 Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014 Was fördert die DFG? Vorhaben in allen Wissenschaftsgebieten auf der Basis von Anträgen. Dies

Mehr

Wie schreibe ich einen erfolgreichen DFG-Antrag?

Wie schreibe ich einen erfolgreichen DFG-Antrag? Wie schreibe ich einen erfolgreichen DFG-Antrag? Informationsveranstaltung 6. Oktober 2010, Hörsaal H16 Hans Gruber Vertrauensdozent der DFG in der Universität Regensburg Überblick Wer / Was ist die DFG?

Mehr

DFG. Hinweise. für die schriftliche Begutachtung. DFG-Vordruck 10.20 04/14 Seite 1 von 9

DFG. Hinweise. für die schriftliche Begutachtung. DFG-Vordruck 10.20 04/14 Seite 1 von 9 -Vordruck 10.20 04/14 Seite 1 von 9 Hinweise für die schriftliche Begutachtung -Vordruck 10.20 04/14 Seite 2 von 9 Inhaltsverzeichnis Seite I. Worum bitten wir Sie? 3 II. Welche Kriterien sind anzulegen?

Mehr

Vom Labor zur klinischen Anwendung

Vom Labor zur klinischen Anwendung herzlich willkommen zur wahlpflichtveranstaltung im sommersemester in praxis und forschung angewandte zytologie und histologie Woche 1 2 3 4 5 Programm Vom Labor zur klinischen Anwendung Zytologie in der

Mehr

Förderung Klinischer Studien durch DFG (und BMBF) Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin

Förderung Klinischer Studien durch DFG (und BMBF) Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin Förderung Klinischer Studien durch DFG (und BMBF) Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin frank.wissing@dfg.de Überblick Förderung klinischer Forschung durch die DFG präklinisch Studien explorativ

Mehr

Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung?

Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung? Campus Innenstadt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung? PD Dr. med. Brigitte Rack für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Richtlinie für den Forschungspool Vom 25. November 2014

Richtlinie für den Forschungspool Vom 25. November 2014 Verwaltungshandbuch Richtlinie für den Forschungspool Vom 25. November 2014 Das Präsidium der TU Clausthal hat nach Anhörung des Senates in seiner Sitzung am 2. Dezember 2014 folgende Richtlinie über den

Mehr

Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 )

Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 ) Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 ) Ziel des Programms Die Boehringer Ingelheim Stiftung möchte mit dem Perspektiven-Programm für selbstständige

Mehr

vom 01.08.12- Abgabetermin: 24.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS: B Gliederungsschema für die Vorhabenbeschreibung

vom 01.08.12- Abgabetermin: 24.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS: B Gliederungsschema für die Vorhabenbeschreibung Leitfaden für die Antragstellung im Rahmen der Fördermaßnahme Förderung von Forschungsvorhaben zu den ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten des Wissenstransfers zwischen den modernen Lebenswissenschaften

Mehr

Exzellenzinitiative. 3. Förderlinie Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung. Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Exzellenzinitiative. 3. Förderlinie Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Exzellenzinitiative 3. Förderlinie Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung Häufig gestellte Fragen (FAQs) Stand: 12.9.2006 Frage Antwort 1. Fragen zu den Förderbedingungen:

Mehr

Hochschulinterne Forschungsförderung als Qualitätssicherung an der Universität Siegen

Hochschulinterne Forschungsförderung als Qualitätssicherung an der Universität Siegen Qualitätssicherung in der Wissenschaft Forschungsmanagement als integrativer Teil eines strategischen Qualitätsmanagements für Hochschulen Hochschulinterne Forschungsförderung als Qualitätssicherung an

Mehr

Senatsausschuss für Forschung. Merkblatt für interne Forschungsanträge

Senatsausschuss für Forschung. Merkblatt für interne Forschungsanträge Senatsausschuss für Forschung Merkblatt für interne Forschungsanträge Fassung vom 12.10.2015 A) Zielstellung der hochschulinternen Forschungsförderung Das zentrale Anliegen der internen Forschungsförderung

Mehr

Die Heisenberg-Professur

Die Heisenberg-Professur I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzungen für die Antragstellung 2. Elemente des Strukturkonzepts 3. Worauf sollte

Mehr

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen. Programme der DFG zur Nachwuchsförderung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen. Programme der DFG zur Nachwuchsförderung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme der DFG zur Nachwuchsförderung Strategie der Nachwuchsförderung Ziele: Gewinnung herausragender Wissenschaftler aus dem In- und Ausland Talenten

Mehr

Wie bekomme ich mein Projekt finanziert?!

Wie bekomme ich mein Projekt finanziert?! Wie bekomme ich mein Projekt finanziert?! Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Brustzentrum Universitätsklinikum Münster München, den 23.11.2012 Inhalt

Mehr

ProSciencia Wissenschaftsberatung Wirtschaftsberatung Marketingberatung

ProSciencia Wissenschaftsberatung Wirtschaftsberatung Marketingberatung Wie schreibe ich einen erfolgreichen Forschungsantrag? Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Antrag: Machen Sie sich klar, was Sie gerade tun und wer Ihren Antrag lesen wird! Das Schreiben eines Antrags

Mehr

Ausschreibung PPP Frankreich PROCOPE 2015

Ausschreibung PPP Frankreich PROCOPE 2015 Ref. 312 Iberische Halbinsel Frankreich, Benelux-Länder Ausschreibung PPP Frankreich PROCOPE 2015 Abkommen Wer sind die Geldgeber? Welche Ziele hat das Programm? Welche Zielgruppen werden gefördert? Wer

Mehr

fgpk.de DFG-Forschergruppe 1381 Politische Kommunikation in der Online-Welt

fgpk.de DFG-Forschergruppe 1381 Politische Kommunikation in der Online-Welt fgpk.de DFG-Forschergruppe 1381 Politische Kommunikation in der Online-Welt Gerhard Vowe Drittmitteleinwerbung durch Post Docs Wie schreibt man einen Antrag für ein Forschungsprojekt? Workshop beim DGPUK-Nachwuchstag

Mehr

Erfolgreich DFG-Mittel einwerben: Erfahrungsbericht und Praxishinweise eines (ehemaligen) Fachkollegiaten der DFG

Erfolgreich DFG-Mittel einwerben: Erfahrungsbericht und Praxishinweise eines (ehemaligen) Fachkollegiaten der DFG Erfolgreich DFG-Mittel einwerben: Erfahrungsbericht und Praxishinweise eines (ehemaligen) Fachkollegiaten der DFG Jörg Sydow Management-Department, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Freie Universität

Mehr

Web Seminar. Dr. Birgit Löer (DLR PT) Dr. Nicola Grundmann (DLR PT) Dr. Sunya Lee Antoine (DLR PT) 19. April 2016

Web Seminar. Dr. Birgit Löer (DLR PT) Dr. Nicola Grundmann (DLR PT) Dr. Sunya Lee Antoine (DLR PT) 19. April 2016 DLR-PT.de 19.04.2016 Folie 1 Web Seminar Förderbekanntmachung Innovationsausschuss beim G BA Förderung von Versorgungsforschung gemäß 92a Abs. 2 Satz 1 SGB V: Forschungsprojekte zur Weiterentwicklung der

Mehr

DFG-Vordruck /14 Seite 1 von 6. für die Begutachtung von Antragsskizzen für Graduiertenkollegs und Internationale Graduiertenkollegs

DFG-Vordruck /14 Seite 1 von 6. für die Begutachtung von Antragsskizzen für Graduiertenkollegs und Internationale Graduiertenkollegs -Vordruck 1.304 04/14 Seite 1 von 6 Hinweise für die Begutachtung von Antragsskizzen für Graduiertenkollegs und Internationale Graduiertenkollegs I Allgemeines Bitte kommentieren Sie jedes der vier Kriterien

Mehr

Finanzielles Anreizsystem für Drittmitteleinwerbung Richtlinien

Finanzielles Anreizsystem für Drittmitteleinwerbung Richtlinien 1. Förderlinien Der Kanzler Finanzielles Anreizsystem für Drittmitteleinwerbung Richtlinien (Änderung mit sofortiger Wirkung beschlossen in der Sitzung der Universitätsleitung vom 18.01.2016) und Fördervoraussetzungen:

Mehr

Rückgewinnung deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland

Rückgewinnung deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland Rückgewinnung deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland GAIN-Webinar Als Postdoc nach Deutschland 07. April 2011 Barbara Schoppe-Kirsch, DAAD, Referat 521 Ziel: Unterstützung deutscher Wissenschaftler

Mehr

Wie schreibe ich einen DFG-Antrag? Tipps zur Antragstellung

Wie schreibe ich einen DFG-Antrag? Tipps zur Antragstellung Wie schreibe ich einen DFG-Antrag? Tipps zur Antragstellung Universität Regensburg Vertrauensdozent der DFG an der Universität Regensburg 13. Oktober 2011 Überblick 1 Warum einen DFG-Antrag stellen? 2

Mehr

Forschungsförderungsprogramm

Forschungsförderungsprogramm Forschungsförderungsprogramm Georg-August-Universität 2015 INHALTSVERZEICHNIS PRÄAMBEL... 3 ZIELE... 3 FÖRDERUNGSINSTRUMENTE... 3 Startförderung... 3 Bonus bei Erstbewilligung einer DFG-Sachbeihilfe für

Mehr

BMBF-Bekanntmachung zur Förderung der interdisziplinären Vernetzung und Vorbereitung einer EU-Antragstellung in GH5

BMBF-Bekanntmachung zur Förderung der interdisziplinären Vernetzung und Vorbereitung einer EU-Antragstellung in GH5 BMBF-Bekanntmachung zur Förderung der interdisziplinären Vernetzung und Vorbereitung einer EU-Antragstellung in GH5 Bonn, 14.04.2016, Franziska Scherer, NKS SWG Überblick Ziele der Bekanntmachung Was wird

Mehr

Antrag Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern

Antrag Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern des MedienCampus Bayern Für Antragsteller des Qualitätssiegels Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern e. V. Aus- bzw. Fortbildungseinrichtungen im Medienbereich bzw. Medienunternehmen, die in der Ausbzw.

Mehr

Ausschreibung PPP PERU PROPERU

Ausschreibung PPP PERU PROPERU P33 Projektförderung deutsche Sprache, Alumniprojekte, Forschungsmobilität (PPP) Ausschreibung PPP PERU PROPERU 2016-2017 Abkommen Wer sind die Geldgeber? Welche Ziele hat das Programm? Welche Zielgruppen

Mehr

FRAGEBOGEN ZUR PSYCHIATRISCHEN FORSCHUNGSLANDSCHAFT IN DEUTSCHLAND

FRAGEBOGEN ZUR PSYCHIATRISCHEN FORSCHUNGSLANDSCHAFT IN DEUTSCHLAND FRAGEBOGEN ZUR PSYCHIATRISCHEN FORSCHUNGSLANDSCHAFT IN DEUTSCHLAND Hinweis zum Ausfüllen des Fragebogens: Dieser Fragebogen wird an alle Leiterinnen und Leiter von Forschungseinrichtungen/-instituten und

Mehr

Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion. Klinikum der Goethe-Universität

Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion. Klinikum der Goethe-Universität 1 Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion 2 FORSCHUNGSFÖRDERUNG IN DER MEDIZIN Rahmenbedingungen Klinische Forschung DFG-Förderung: Zahlen und Spektrum Klinische Studien

Mehr

Qualität statt Quantität Neue Regeln für Publikationsangaben in Förderanträgen und Abschlussberichten

Qualität statt Quantität Neue Regeln für Publikationsangaben in Förderanträgen und Abschlussberichten = Statement Pressekonferenz Qualität statt Quantität Neue Regeln für Publikationsangaben in Förderanträgen und Abschlussberichten Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Mehr

PDATE ALLERGOUPDATE CARDIOUPDATE GASTROUPDA IKUPDATE RHEUMAUPDATE DIABETESUPDATE NEPHROU UPDATE INTENSIVUPDATE RHYTHMOUPDATE ONKOUPD

PDATE ALLERGOUPDATE CARDIOUPDATE GASTROUPDA IKUPDATE RHEUMAUPDATE DIABETESUPDATE NEPHROU UPDATE INTENSIVUPDATE RHYTHMOUPDATE ONKOUPD Fortbildungen mit Wissenswert 2016 MEDUPDATE SEMINARE PDATE ALLERGOUPDATE CARDIOUPDATE GASTROUPDA UPDATE INTENSIVUPDATE RHYTHMOUPDATE PCIUPDATE ATE INTERNISTENUPDATE ONKOUPDATE ALLERGOUPDA ATE GASTROUPDATE

Mehr

Dos and Don ts Der etwas andere Leitfaden

Dos and Don ts Der etwas andere Leitfaden Dos and Don ts Der etwas andere Leitfaden Ein Leitfaden der Gutachter der Study Section Molekularbiologie zum Formulieren von Anträgen - erarbeitet von Prof. Reinhard Jahn Die Study Section Molekulare

Mehr

Senatsausschuss für Forschungsangelegenheiten. Merkblatt für interne Anträge zur Förderung forschungsbezogener Projekte

Senatsausschuss für Forschungsangelegenheiten. Merkblatt für interne Anträge zur Förderung forschungsbezogener Projekte Senatsausschuss für Forschungsangelegenheiten Merkblatt für interne Anträge zur Förderung forschungsbezogener Projekte Fassung vom 20.01.2014 A) Zielsetzung der hochschulinternen Förderung forschungsbezogener

Mehr

Ausschreibung PPP Italien (DAAD-MIUR Joint Mobility Program)

Ausschreibung PPP Italien (DAAD-MIUR Joint Mobility Program) Ausschreibung PPP Italien (DAAD-MIUR Joint Mobility Program) Abkommen Wer sind die Geldgeber? Welche Ziele hat das Programm? Welche Zielgruppen werden gefördert? Das Programm PPP Italien (DAAD-MIUR Joint

Mehr

Bielefelder Nachwuchsfonds

Bielefelder Nachwuchsfonds Rektorat Prorektor für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer Juli 2013 Bielefelder Nachwuchsfonds Inhalt 1. Ziele des Bielefelder Nachwuchsfonds [1] 1.1. Brückenphasen zwischen akademischen

Mehr

Die Niedersachsenprofessur Forschung 65 plus: Das Konzept

Die Niedersachsenprofessur Forschung 65 plus: Das Konzept Die Niedersachsenprofessur Forschung 65 plus: Das Konzept Exzellente Forschung kannte noch nie Altersgrenzen. Wissenschaftliche Leistungsfähigkeit endet nicht zu festgesetzten Stichtagen. Diese Erkenntnis

Mehr

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin PD Dr. med. Claudia Lengerke Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin Medizinische Universitätsklinik Tübingen Abteilung für Onkologie, Hämatologie, Immunologie, Rheumatologie und Pulmologie 8. September 2012

Mehr

Gliederung des Förderantrages

Gliederung des Förderantrages Gliederung des Förderantrages 1. Allgemeine Angaben 1.1 Antrag auf Gewährung einer Förderbeihilfe Bitte machen Sie folgende Angaben: - Erstantrag oder Fortsetzungsantrag - Im Falle eines Fortsetzungsantrags

Mehr

Gutachten im Rahmen der BMBF-Förderlinie Soziale Innovationen für Lebensqualität in der alternden Gesellschaft (SILQUA-FH)

Gutachten im Rahmen der BMBF-Förderlinie Soziale Innovationen für Lebensqualität in der alternden Gesellschaft (SILQUA-FH) Gutachten im Rahmen der BMBF-Förderlinie Soziale Innovationen für Lebensqualität in der alternden Gesellschaft (SILQUA-FH) Antragsnummer Projekt Antragsteller Projektleitung Gutachter/in: Hinweise: 1.

Mehr

Denkwerk: Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich Bewerbung

Denkwerk: Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich Bewerbung Denkwerk: Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich Bewerbung Robert Bosch Stiftung GmbH Heidehofstraße 31 70184 Stuttgart Seite 1 Federführender Antragsteller Kooperationspartner 1 Bitte

Mehr

Wie stelle ich einen. Forschungsantrag?

Wie stelle ich einen. Forschungsantrag? Wie stelle ich einen Forschungsantrag? 2 Redaktion: Christiane Zwingers Telefon: 0561/804-3241 Casimira Neumann Telefon: 0561/804-2263 Telefax: 0561/804-2226 Universität Kassel Referat für strategische

Mehr

DFG-Vordruck 52.01 10/11 Seite 1 von 10. Die Beantragung eines Moduls ist nur im Rahmen eines entsprechenden Programms möglich.

DFG-Vordruck 52.01 10/11 Seite 1 von 10. Die Beantragung eines Moduls ist nur im Rahmen eines entsprechenden Programms möglich. -Vordruck 52.01 10/11 Seite 1 von 10 Modul Basismodul Die Beantragung eines Moduls ist nur im Rahmen eines entsprechenden Programms möglich. I. Ziel Das Basismodul ermöglicht Ihnen, die zur Durchführung

Mehr

Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm

Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm Themen Das Emmy Noether-Programm Das Heisenberg-Programm Weiterführende Informationen Die DFG-Nachwuchsförderkette Adäquate Förderangebote für jeden

Mehr

DFG. Leitfaden. mit Hinweisen zu Abschlussberichten von Forschergruppen. DFG-Vordruck 2.015 04/14 Seite 1 von 7

DFG. Leitfaden. mit Hinweisen zu Abschlussberichten von Forschergruppen. DFG-Vordruck 2.015 04/14 Seite 1 von 7 -Vordruck 2.015 04/14 Seite 1 von 7 Leitfaden mit Hinweisen zu Abschlussberichten von Forschergruppen -Vordruck 2.015 04/14 Seite 2 von 7 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Allgemeine Hinweise... 3 2 Umfang und

Mehr

DFG-Vordruck 52.01 6/12 Seite 1 von 11. Die Beantragung eines Moduls ist nur im Rahmen eines entsprechenden Programms möglich.

DFG-Vordruck 52.01 6/12 Seite 1 von 11. Die Beantragung eines Moduls ist nur im Rahmen eines entsprechenden Programms möglich. -Vordruck 52.01 6/12 Seite 1 von 11 Modul Basismodul Die Beantragung eines Moduls ist nur im Rahmen eines entsprechenden Programms möglich. I Ziel Das Basismodul ermöglicht Ihnen, die zur Durchführung

Mehr

Leitfaden für Antragsteller im Förderschwerpunkt "Forschungsverbünde zu zoonotischen Infektionskrankheiten" 2. Förderphase

Leitfaden für Antragsteller im Förderschwerpunkt Forschungsverbünde zu zoonotischen Infektionskrankheiten 2. Förderphase PROJEKTTRÄGER FÜR DAS Projektträger im DLR Gesundheitsforschung Leitfaden für Antragsteller im Förderschwerpunkt "Forschungsverbünde zu zoonotischen Infektionskrankheiten" 2. Förderphase Das Bundesministerium

Mehr

Erklärungen über Interessenkonflikte: Tabellarische Zusammenfassung

Erklärungen über Interessenkonflikte: Tabellarische Zusammenfassung Auftrag eines 3 Finanzielle Zuwendungen (Drittmittel) für Fonds mit Beteiligung von Unternehmen der Gesundheitswirtschaft 7 Mitglied von in Zusammenhang mit der relevanten Zugehörigkeit zu bestimmten Schulen

Mehr

Die neuen Programmangebote des ERC

Die neuen Programmangebote des ERC Die neuen Programmangebote des ERC Uwe David Leiter Büro Bonn 10. Oktober 2011 Inhalt des Vortrages Über KoWi ERC Hintergrundinformationen ERC Förderlinien ERC Synergy Grants Beratung zum ERC in Deutschland

Mehr

Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis

Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis. Anmeldung 2. Stammdaten 3. Antragsteller 4. Weitere Projektbeteiligte 5. Projektdetails 6. Eingeworbene Drittmittel 7. Beantragte Projektmittel 8. Einzubringende

Mehr

Informationen für Antragsteller Version 1.4 vom 30.12.2011

Informationen für Antragsteller Version 1.4 vom 30.12.2011 Informationen für Antragsteller Version 1.4 vom 30.12.2011 Leitlinien Leitlinien sind systematisch entwickelte Entscheidungshilfen für Leistungserbringer und Patienten zur angemessenen Vorgehensweise bei

Mehr

aéìíëåüé= cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= = ^ìññçêçéêìåö=òìê=^åíê~öëíéääìåö=

aéìíëåüé= cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= = ^ìññçêçéêìåö=òìê=^åíê~öëíéääìåö= aéìíëåüé cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí ^ìññçêçéêìåöòìê^åíê~öëíéääìåö fåñçêã~íáçåëã~å~öéãéåí ^ìëëåüêéáäìåö łfåñçêã~íáçåëáåñê~ëíêìâíìêéå ÑΩê cçêëåüìåöëç~íéå EOUKMQKOMNMF I. Hintergrund Im Positionspapier Schwerpunkte

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu dem Thema. Herausforderung Pflege Personalentwicklung in der Langzeitpflege

Öffentliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu dem Thema. Herausforderung Pflege Personalentwicklung in der Langzeitpflege Öffentliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu dem Thema Herausforderung Pflege Personalentwicklung in der Langzeitpflege vom 14.01.2011 veröffentlicht unter www.bund.de am 14.01.2011

Mehr

Workshop Lebenswissenschaften. Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM)

Workshop Lebenswissenschaften. Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM) Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM) Um was geht es hier und heute? Was erwartet Sie? Wir möchten: Ihnen einen praxisorientierten Überblick darüber geben,

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten der EU für Klimaschutzinitiativen des Gastgewerbes im Alpenraum

Finanzierungsmöglichkeiten der EU für Klimaschutzinitiativen des Gastgewerbes im Alpenraum Finanzierungsmöglichkeiten der EU für Klimaschutzinitiativen des Gastgewerbes im Alpenraum Nachhaltiges Wirtschaften im Alpenraum: Klimaschutz und Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie Georg Ratjen,

Mehr

4. Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Biomechanik

4. Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Biomechanik 4. Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Biomechanik (Datum 12/2001). SPECIAL FEATURES des Newsletters ist das Thema FORSCHUNGSFÖRDERUNG. Sie finden hier Neuerungen und eine aktuelle Statistik zu den

Mehr

IFORES - Programm Interne Forschungsförderung Essen

IFORES - Programm Interne Forschungsförderung Essen Universität Duisburg-Essen Medizinische Fakultät (FB 14) IFORES - Programm Interne Forschungsförderung Essen Stand: Juni 2004 Herausgeber Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs Prof.

Mehr

Ausschreibung. Neurorobotik. Mai Inhalt. 1 Vorbemerkungen Ziel und Inhalt des Programms Teilnehmerkreis Modalitäten...

Ausschreibung. Neurorobotik. Mai Inhalt. 1 Vorbemerkungen Ziel und Inhalt des Programms Teilnehmerkreis Modalitäten... Ausschreibung Neurorobotik Mai 2016 Inhalt 1 Vorbemerkungen... 2 2 Ziel und Inhalt des Programms... 3 3 Teilnehmerkreis... 4 4 Modalitäten... 4 5 Umfang und Inhalt der Anträge... 5 6 Antragsfrist und Entscheidung...

Mehr

77.Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag. Strukturierte Promotionen in der Medizin und Zahnmedizin

77.Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag. Strukturierte Promotionen in der Medizin und Zahnmedizin 77.Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag Strukturierte Promotionen in der Medizin und Zahnmedizin Prof. Dr. Matthias Frosch Würzburg 27. Mai 2016 77.Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag Strukturierte

Mehr

SACHMITTELPROGRAMM FÜR HOCHSCHULEN IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN*

SACHMITTELPROGRAMM FÜR HOCHSCHULEN IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN* DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service SACHMITTELPROGRAMM FÜR HOCHSCHULEN IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN* Finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche

Mehr

DFG. Ergänzendes Merkblatt. mit Leitfaden. DFG-Vordruck 1.19 04/14 Seite 1 von 39

DFG. Ergänzendes Merkblatt. mit Leitfaden. DFG-Vordruck 1.19 04/14 Seite 1 von 39 -Vordruck 1.19 04/14 Seite 1 von 39 Ergänzendes Merkblatt mit Leitfaden -Vordruck 1.19 04/14 Seite 2 von 39 Inhaltsverzeichnis Seite Ergänzendes Merkblatt... 3 I. Antragsberechtigung... 3 II. Art der Förderung...

Mehr

Richtlinien für eine Antragstellung bei der. Staedtler-Stiftung. aus dem Bereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Richtlinien für eine Antragstellung bei der. Staedtler-Stiftung. aus dem Bereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Richtlinien für eine Antragstellung bei der Staedtler-Stiftung aus dem Bereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Auszug aus der Satzung der Staedtler-Stiftung ( 2 Zweck der Stiftung):

Mehr

Merkblatt über den Inhalt und das Antragsverfahren im Rahmen des Förderprogramms für Forschung und Lehre (FöFoLe)

Merkblatt über den Inhalt und das Antragsverfahren im Rahmen des Förderprogramms für Forschung und Lehre (FöFoLe) FÖFOLE-BÜRO DEKANAT DER MEDIZINISCHEN FAKULTÄT Merkblatt über den Inhalt und das Antragsverfahren im Rahmen des Förderprogramms für Forschung und Lehre (FöFoLe) I. Allgemeines Bundesweit wird angestrebt,

Mehr

Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service. Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke

Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service. Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke DAAD Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke Informationen zum Einreichen eines Vollantrags Antragsschluss: 30. November

Mehr

Der Formantrag auf Ausgabenbasis (AZA-Formularsatz)

Der Formantrag auf Ausgabenbasis (AZA-Formularsatz) Der Formantrag auf Ausgabenbasis (AZA-Formularsatz) Projektträger Jülich, Geschäftsbereich Erneuerbare Energien Miriam Heinrich Struktur 1. Wie stelle ich einen Antrag mit der Software easyonline? 2. Welche

Mehr

DFG-Vordruck 60.01 10/15 Seite 1 von 7. für eine Skizze im Programm Sonderforschungsbereiche

DFG-Vordruck 60.01 10/15 Seite 1 von 7. für eine Skizze im Programm Sonderforschungsbereiche DFG-Vordruck 60.01 10/15 Seite 1 von 7 Muster für eine Skizze im Programm Sonderforschungsbereiche Vorbemerkung Dieses Muster mit den darin enthaltenen Hinweisen soll Sie bei der Erstellung einer Skizze

Mehr

Förderlandschaften vs. Projektarchitektur. Mandy Keck & Ingmar Franke 21. Oktober 2011, Dresden Innovationsforum Technische Visualistik

Förderlandschaften vs. Projektarchitektur. Mandy Keck & Ingmar Franke 21. Oktober 2011, Dresden Innovationsforum Technische Visualistik Förderlandschaften vs. Projektarchitektur Mandy Keck & Ingmar Franke 21. Oktober 2011, Dresden Innovationsforum Technische Visualistik Gliederung Förderlandschaft Projektarchitektur Überblick Förderlandschaft

Mehr

Stuttgart, 13. November 2007 Dr. Alexandra Angress, DAAD

Stuttgart, 13. November 2007 Dr. Alexandra Angress, DAAD Auftaktveranstaltung für das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen LLP 2007-2013 Erasmus - Schwerpunkt Praktika/ Kooperation von Hochschulen-Unternehmen Stuttgart, 13. Dr. Alexandra Angress, DAAD Das

Mehr

DAAD. Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service. Ausschreibung: "Leonhard-Euler Programm " 2015/2016

DAAD. Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service. Ausschreibung: Leonhard-Euler Programm  2015/2016 DAAD Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service Ausschreibung: "Leonhard-Euler Programm " 2015/2016 Welche Ziele hat das Programm? Ziel des Leonhard-Euler-Stipendienprogramms

Mehr

Vorstellung der Planungen für die neue Förderperiode

Vorstellung der Planungen für die neue Förderperiode Regional- und Strukturpolitik der EU im Zeitraum 2007 2013 Vorstellung der Planungen für die neue Förderperiode Veranstaltung Strukturfondsbeauftragte am 18. Mai 2006 Veranstaltung Innovationszentrum 23.

Mehr

Richtlinie für die Vergabe von Stipendien durch die Kind Steinmüller-Stiftung

Richtlinie für die Vergabe von Stipendien durch die Kind Steinmüller-Stiftung Seite - 1 - von - 5 - Richtlinie für die Vergabe von Stipendien durch die Kind Steinmüller-Stiftung I. Präambel Die Kind-Steinmüller-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wissenschaft, Forschung und

Mehr

Ausschreibung der Kindness for Kids Stiftungsprofessur zur Versorgungsforschung für seltene Erkrankungen im Kindesalter

Ausschreibung der Kindness for Kids Stiftungsprofessur zur Versorgungsforschung für seltene Erkrankungen im Kindesalter Kindness for Kids Kanalstr. 6 80538 München Tel. 089 21 56 85 80 www.kindness-for-kids.de Ausschreibung der Kindness for Kids Stiftungsprofessur zur Versorgungsforschung für seltene Erkrankungen im Kindesalter

Mehr

Medizinische Fakultät

Medizinische Fakultät An die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - Medizinisches Dekanat - Medical Research School Moorenstraße 5 (Gebäude 17.13) 40225 Düsseldorf Sprechzeiten: www.medizin.hhu.de/abgabe-doktorarbeit Telefon:

Mehr

Vorläufiges Programm

Vorläufiges Programm in Kooperation mit Forschungsnetzwerke Psychische Erkrankungen Stand und Perspektiven, 21./22. April 2016, im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin Vorläufiges Programm Donnerstag, 21. April

Mehr

Durchführungsbestimmung für publikationsbasierte (kumulative) Dissertationen

Durchführungsbestimmung für publikationsbasierte (kumulative) Dissertationen Beschluss des Fakultätsrates vom 05. Februar 2014 Durchführungsbestimmung für publikationsbasierte (kumulative) Dissertationen entsprechend 8 (1) der Promotionsordnung der Chemisch-Geowissenschaftlichen

Mehr

Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie

Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie EINLADUNG Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie Neuroanatomie und Funktion 28. September 1. Oktober 2015 INHALTE Theoretischer Teil Funktionelle Neuroanatomie MRT und Makroanatomie

Mehr

GBI-Genios: Recherchieren in wiso

GBI-Genios: Recherchieren in wiso GBI-Genios: Recherchieren in wiso Sachsenkonsortium Mai 2009 Martin Knab Mai.2009 / MK 1 Agenda Inhalte Suchtechnik Einfache Recherche Dokumentenanzeige Erweiterte Recherche Suchhistorie ebooks mein wiso

Mehr

Tiroler Wissenschaftsfonds Informationsblatt

Tiroler Wissenschaftsfonds Informationsblatt Tiroler Wissenschaftsfonds Informationsblatt I. Allgemeine Informationen zur Antragstellung 1. Antragsberechtigung 1.1 Antragsberechtigt sind: die WissenschaftlerInnen und der wissenschaftliche Nachwuchs

Mehr

Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika

Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika Gliederung Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika Die DFG Internationale Strategien

Mehr

Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen

Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen Deutsche Forschungsgemeinschaft Wintersemester 2008/2009 Kolloquium: Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen Dr. Reinhard Grunwald Speyer,

Mehr

Die Heisenberg-Professur

Die Heisenberg-Professur I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? II. III. IV. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzungen für die Antragstellung 2. Elemente des Strukturkonzepts 3. Worauf

Mehr

Diese Förderung kann durch ein Heisenberg-Stipendium oder eine Heisenberg-Professur erfolgen.

Diese Förderung kann durch ein Heisenberg-Stipendium oder eine Heisenberg-Professur erfolgen. aéìíëåüé= cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= jéêâää~íí= eéáëéåäéêöjmêçöê~ãã= I. Ziel des Programms Vorrangiges Ziel des Programms ist die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen,

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 6 Verwendung von Bezeichnungen des Universitätswesens Beschlossen durch das FH-Kollegium

Mehr

Empirische Methoden in der Psychologie

Empirische Methoden in der Psychologie Markus Pospeschill Empirische Methoden in der Psychologie Mit 41 Abbildungen und 95 Übungsfragen Ernst Reinhardt Verlag München Basel PD Dr. Markus Pospeschill lehrt und forscht als Akademischer Direktor

Mehr

WEBINAR: Strukturaufbau in der Versorgungsforschung

WEBINAR: Strukturaufbau in der Versorgungsforschung WEBINAR: Strukturaufbau in der Versorgungsforschung Online am 02.03.2015 02.03.2015 Dr. PT-DLR Eva Becher Gesundheitsforschung Dr. Stefanie Gehring - Dr. Anna Gossen Dr. Annika Putz 1 Richtlinien zur Förderung

Mehr

Personalbemessung Leistungsgewährung in den gemeinsamen Einrichtungen SGB II

Personalbemessung Leistungsgewährung in den gemeinsamen Einrichtungen SGB II Personalbemessung Leistungsgewährung in den gemeinsamen Einrichtungen SGB II Einweisung Jahresarbeitszeitschätzung und Beschäftigtenbefragung März 2014 Agenda 1. Übersicht Schätzverfahren 2. Präsentation

Mehr

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 1 von 6 Merkblatt Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 2 von 6 Die () fördert

Mehr

Finanzierung Klinischer Studien Möglichkeiten und Voraussetzungen

Finanzierung Klinischer Studien Möglichkeiten und Voraussetzungen Finanzierung Klinischer Studien Möglichkeiten und Voraussetzungen Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin frank.wissing@dfg.de Übersicht 1. Finanzierung klinischer Forschung 2. Das Programm Klinische

Mehr

DFG. Leitfaden für die Antragstellung. Projektanträge. DFG-Vordruck 54.01 06/14 Seite 1 von 15

DFG. Leitfaden für die Antragstellung. Projektanträge. DFG-Vordruck 54.01 06/14 Seite 1 von 15 -Vordruck 54.01 06/14 Seite 1 von 15 Leitfaden für die Antragstellung Projektanträge Leitfaden für die Antragstellung -Vordruck 54.01 06/14 Seite 2 von 15 Dieser Leitfaden gilt für Projektanträge im Rahmen

Mehr

Deutsch plus Wissenschaft ist mehrsprachig

Deutsch plus Wissenschaft ist mehrsprachig Merkblatt 89 zur Antragstellung Förderinitiative Deutsch plus Wissenschaft ist mehrsprachig Auskünfte Dr. Thomas Brunotte Telefon: 0511 8381-297 Telefax: 0511 8381-4297 E-Mail: brunotte@volkswagenstiftung.de

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin German Sleep Society

Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin German Sleep Society D G S M Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin German Sleep Society Fragebogen zur Begutachtung des Schlaflabors Präambel Das Schlaflabor muß einen verantwortlichen Leiter haben, der

Mehr

Merkblatt zur Antragstellung. Projektförderung 2016-2018

Merkblatt zur Antragstellung. Projektförderung 2016-2018 Merkblatt zur Antragstellung Projektförderung 2016-2018 Im Merkblatt zur IZKF-Projektantragstellung finden Sie inhaltliche Hinweise und Wissenswertes zur Antragstellung im IZKF. Die Gliederung orientiert

Mehr

Wärmepumpenförderung Leitfaden zur Antragstellung

Wärmepumpenförderung Leitfaden zur Antragstellung Wärmepumpenförderung Leitfaden zur Antragstellung Wärmepumpenförderung: Leitfaden zur Antragstellung 2 Wärmepumpenförderung: Leitfaden zur Antragstellung Hier finden Sie Hinweise und Tipps, die Sie dabei

Mehr

Leitlinienreport zur DGN-Handlungsempfehlung (S1-Leitlinie) Hirnperfusions-SPECT mit Tc-99m-Radiopharmaka Stand: 7/2013 AWMF-Registernummer: 031-016

Leitlinienreport zur DGN-Handlungsempfehlung (S1-Leitlinie) Hirnperfusions-SPECT mit Tc-99m-Radiopharmaka Stand: 7/2013 AWMF-Registernummer: 031-016 Leitlinienreport zur DGN-Handlungsempfehlung (S1-Leitlinie) Hirnperfusions-SPECT mit Tc-99m-Radiopharmaka Stand: 7/2013 AWMF-Registernummer: 031-016 Autoren* T. Kranert 1, C. Menzel 2, P. Bartenstein 3,

Mehr

Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in eine Heisenberg-Professur

Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in eine Heisenberg-Professur Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in I. Fazit II. III. IV. Voraussetzungen für die Umwandlung Strukturentwicklungskonzept Wer macht was? V. Zeitrahmen (inkl. Planungsempfehlungen) VI. Antragstellung

Mehr

Teil 1 Entwicklungspsychologie, allgemeine Neurosenlehre

Teil 1 Entwicklungspsychologie, allgemeine Neurosenlehre Teil 1 Entwicklungspsychologie, allgemeine Neurosenlehre 1 Die vier Psychologien der Psychoanalyse.................... 3 Triebpsychologie/Libidotheorie (nach Freud)................. 4 Strukturmodell (

Mehr

Förderinitiative interdisziplinäre Forschung

Förderinitiative interdisziplinäre Forschung Förderinitiative interdisziplinäre Forschung Hinweise zur Projektförderung Stand 02.12.2015 Hinweise zur Antragstellung 1 Inhaltsverzeichnis 1.... Antragsberechtigung 4 2.... Untersuchungen am Menschen

Mehr

Anpassungsstörung und Akute Belastungsreaktion

Anpassungsstörung und Akute Belastungsreaktion Anpassungsstörung und Akute Belastungsreaktion Fortschritte der Psychotherapie Band 39 Anpassungsstörung und Akute Belastungsreaktion von Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel und Dipl.-Psych. Sybille Hubert Herausgeber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/992492254. digitalisiert durch

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/992492254. digitalisiert durch Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Die transkranielle Magnetstimulation (TMS) - allgemeine Einführung 1.1.1 Die TMS - technisches Prinzip 17-18 1.1.2 Einsatz der TMS in der neuro-psychiatrischen Forschung

Mehr