Ein umfassendes Konzept für mentales Wohlbefinden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein umfassendes Konzept für mentales Wohlbefinden"

Transkript

1 Ein umfassendes Konzept für mentales Wohlbefinden

2 Demenz ist ein Syndrom in Folge einer meist chronischen oder fortschreitenden Krankheit des Gehirns mit Störungen der multiplen, höheren kortikalen Funktionen wie: Gedächtnis und Denken Orientierung und Auffassung Rechen- und Lernfähigkeit Sprechen und Sprache Urteilsvermögen Das Bewusstsein ist nicht getrübt und die Sinnesorgane und die Wahrnehmung funktionieren im jeweils üblichen Rahmen. Die kognitiven Beeinträchtigungen werden für gewöhnlich von Wesens- und Verhaltensänderungen wie Veränderungen der emotionalen Kontrolle Sozialer Rückzug Antriebsschwäche Desinteresse begleitet. Demenz tritt bei der Alzheimerkrankheit, bei zerebrovaskulären Störungen und anderen Zustandsbildern auf, die primär oder sekundär das Gehirn betreffen. 1 1 ICD 10 Code

3 Die Alzheimerkrankheit 2 Die Äthiologie der AD ist nach wie vor unbekannt. Letztlich kommt es auf dem Weg über die Bildung von extrazellulären Plaques (Beta-Amyloid) und intrazellulären Neurofibrillen (Tau-Protein) zum Absterben von Neuronen und zum Synapsenverlust mit seinen klinischen Folgen. Risikofaktoren für eine AD sind: Alter Genetische Faktoren Atherosklerose Hypercholesterinämie Diabetes Hypertonie Übergewicht 2 Demenzerkrankungen Konsensus-Statement, CliniCum psy/sonderausgabe November 2006 Verlauf der Alzheimer-Erkrankung und Therapiestrategien Entstehungsfaktoren Jahre Interventionsmöglichkeiten Genetisches Risiko? Ablagerung & Aggregation von Aß & Tau, senile Plaques, neurofibrilläre Bündel Prävention Modifikation Oxidative & entzündliche Prozesse Zelltod Klinische Diagnose MC 1 Wahrscheinliche AD MC: Milde kognitive Beeinträchtigung 2 AD: Alzheimer-Dermenz Symptomatisch Aus: Demenzerkrankungen Konsensus Statement, CliniCum psy/sonderausgabe November 2006

4 Qualitative und quantitative innovative Konzepte Fischöl/ Omega-3 Fettsäuren Ginkgo biloba Extrakt Phosphatidylserin Vitamin E Folsäure & Vitamin B12 Omega-3 Fettsäuren sind Komponente der Phospholipide, den Bausteinen der Zellmembranen, welche für die Informationsverarbeitung im Gehirn wichtig sind. Ginkgo biloba Extrakte haben bedeutende antioxidative Eigenschaften, unterstützen die Durchblutung und tragen zur Vitalität der Nervenzellen bei. Phosphatidylserin ist ein Phospholipid, das für die Struktur der Zellmembran und deren Durchlässigkeit für Nähr- und Mineralstoffe verantwortlich ist. Es kommt vor allem in den Synapsen vor und stimuliert die Freisetzung der Neurotransmitter. Vitamin E ist ein Antioxidans und schützt mehrfach ungesättigte Fettsäuren vor Lipidperoxidation. Folsäure und Vitamin B12 unterstützen die Zellintegrität und optimieren den Nervenstoffwechsel.

5 Omega-3 Fettsäuren Die Einnahme von Docosahexaensäure (DHA) verzögert einen Abfall des Erinnerungsvermögens bei Patienten mit sehr leichter Alzheimerkrankheit. 3 Die Ergebnisse der Subgruppenanalyse zeigen einen signifikant geringeren Abfall der Mini Mental Scale Examination (MMSE) Reduktionsrate in der DHA Gruppe im Vergleich zu Placebo, auch nach einem verspäteten Start der DHA Gabe nach 6 Monaten. Mini Mental Scale Examination Start 6 Monate 12 Monate Historie Mini Mental Scale Examination Start DHA conc. 6 Monate 12 Monate Placebo 3 Freund-Levi Y., et al, Ω-3 Fettsäuren Behandlung bei Patienten mit milder oder moderaten Alzheimerkrankheit. milde kognitive Beeinträchtigung organische Gehirndysfunktion Neuropsychologischer Funktionsindex 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% T # # T T Neuropsychologischer Funktionsindex 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% # # Aufmerksamkeit Kurzzeitgedächtnis Langzeitgedächtnis Kurzzeitgedächtnis Behandlung Basis Signifikante Verbesserungen: der Aufmerksamkeit und des Kurzzeitgedächtnisses bei Patienten mit kognitiver Beeinträchtigung des Kurzzeit- und des Langzeitgedächtnisses bei Patienten mit organischer Gehirndysfunktion Zum Einfluss von Omega-3 Fettsäuren liegen für gesunde ältere Menschen valide wissenschaftliche Daten aus placebokontrollierten Studien vor, die teilweise einen positiven Effekt auf die Gedächtnisleistungsfähigkeit belegen. 4 4 Konsenus-Statement: Nutrition und Kognition: Wissenschaftliche Leitung: Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc; 11/09

6 Ginkgo biloba Ginkgo biloba Extrakte haben bedeutende antioxidative Eigenschaften. Sie unterstützen die Durchblutung des Gehirns und tragen zur Vitalität der Nervenzellen bei. 5 Phosphatidylserin Die Kombination von Ginkgo biloba Extrakten und Phosphatidylserin kann dazu beitragen, die geistige und kognitive Funktion im Alter zu erhalten und bei Stresssituationen die Lern- und Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. 5 5 Kennedy D.O., et al. Acute cognitive effects of standardized Ginkgo biloba extract complexed with phosphatidylserine. Human Psychopharmacology 2007; 22:

7 Vitamin E, Vitamin B12, Folsäure Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften ist Vitamin E imstande DHA und EPA vor einer Zerstörung durch Lipidperoxidation zu schützen. Homocystein gilt als gesicherter Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen und ist möglicherweise auch ein Promotor der Alzheimer Demenz. B-Vitamine zeigten eine Reduktion von Plasma Homocysteinspiegel um bis zu 30%. 6 Reduktion von der Baseline bis zum Follow Up % P < % -4% B Vitamine Placebo Homocystein 6 Vital Trial Collaborative Group. Effect of vitamins and aspirin on markers of platelet activation, oxidative stress and homocysteine in people with high risk of dementia. Journal of Internal Medicine 2003; 254:67-65 Folsäure ( µg) reduziert den Homocysteinspiegel um bis zu 25%. 7 7 Clarke R., Lowering blood homocysteine with folic acid based supplements: meta-analysis of randomized trials. BMJ. 1998; 316: Es liegen kontrollierte Studien vor, welche den Einsatz von Vitamin E, Vitamin B12 und Folsäure bei gesunden älteren Personen untersuchten. Für Folsäure findet sich hierbei die stärkste Evidenz, gefolgt von Vitamin B12 und Vitamin E. (Evidenzgrad II) 8 8 Konsenus-Statement: Nutrition und Kognition: Wissenschaftliche Leitung: Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc 11/09

8 Acutil ein einzigartiges umfassendes Konzept. Zutaten Inhalt pro Kapsel % RDD* Fischöl 500 mg Omega-3 Fettsäuren 350 mg Docosahexaensäure (DHA)** 250 mg Eicosapentaensäure (EPA)** 40 mg Ginkgo biloba Extrakt 60 mg Phosphatidylserin 15 mg Vitamin E 5 mg 42% Folsäure 250 µg 125% Vitamin B12 5 µg 200% * Empfohlene Tagesdosis, nach EU-Richtlinien über Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln ** durchschnittliche Werte 12/09 CSC Pharmaceuticals Handels GmbH A-2102 Bisamberg, Gewerbestraße Tel.: ,

Wo kein (schriftlicher) Wille, wo ist dann der Weg? Demenz und Patientenwille

Wo kein (schriftlicher) Wille, wo ist dann der Weg? Demenz und Patientenwille Wo kein (schriftlicher) Wille, wo ist dann der Weg? Demenz und Patientenwille Definition Demenz Demenz ist ein Syndrom als Folge einer meist chronischen oder fortschreitenden Krankheit des Gehirns mit

Mehr

Gedächtnisblüten. Nr. 2. Ihr Rätselheft mit vielen Lösungen für s Gedächtnis. Merk dir viel.

Gedächtnisblüten. Nr. 2. Ihr Rätselheft mit vielen Lösungen für s Gedächtnis. Merk dir viel. Gedächtnisblüten Nr. 2 Ihr Rätselheft mit vielen Lösungen für s Gedächtnis Vergissnichtviel, dank ACUTIL Vergissnichtviel, dank ACUTIL ACUTIL die 6-fach-Kraft für ein besseres Gedächtnis ACUTIL die 6-fach-Kraft

Mehr

Omega-3-Fettsäuren unterstützen die Gewichtsabnahme

Omega-3-Fettsäuren unterstützen die Gewichtsabnahme News November 2009 Die Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) aus Fischölen haben sich zu einer Art Super-Nährstoff entwickelt. Zahlreiche Studien zeigen ihre präventiven

Mehr

Vorbeugung und Früherkennung von Gedächtnisstörungen

Vorbeugung und Früherkennung von Gedächtnisstörungen Institut für Studien zur Psychischen Gesundheit Mannheim Ludwigshafen, 17. September 2016 Prof. Dr. Georg Adler Begriffsklärung Demenz ein Syndrom ( Krankheitsbild ) Alzheimer-Krankheit, Durchblutungsstörungen

Mehr

Die Omega-3-Versorgung mit dem Plus

Die Omega-3-Versorgung mit dem Plus Die Omega-3-Versorgung mit dem Plus Erfahren Sie, wie Ihre Gesundheit von der einzigartigen Kombination aus Omega-3-Fettsäuren und Astaxanthin profitiert Omega-3-Fettsäuren Mangel vorprogrammiert Hand

Mehr

Kein Hinweis für eine andere Ursache der Demenz

Kein Hinweis für eine andere Ursache der Demenz die später nach ihm benannte Krankheit. Inzwischen weiß man, dass die Alzheimer-Krankheit eine sogenannte primär-neurodegenerative Hirnerkrankung ist. Das bedeutet, dass die Erkrankung direkt im Gehirn

Mehr

Angebote für Demenzkranke im frühen Stadium der Erkrankung

Angebote für Demenzkranke im frühen Stadium der Erkrankung Angebote für Demenzkranke im frühen Stadium der Erkrankung Vortrag auf dem Fachtag am 5. April 2014 W. Hartmann, A. Manthey, E. Meyer und K. Zeiler Ein paar Begriffe Krankheit und Störung Vorbeugung Heilung

Mehr

Vorbeugen gegen Alzheimer - Wie Sie geistig fit bleiben können

Vorbeugen gegen Alzheimer - Wie Sie geistig fit bleiben können Arbeitsbereich Altersmedizin Vorbeugen gegen Alzheimer - Wie Sie geistig fit bleiben können Dr. Valentina Tesky Arbeitsbereich Altersmedizin, Institut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität Frankfurt

Mehr

4. Prophylaxe-Seminar des KNS

4. Prophylaxe-Seminar des KNS 4. Prophylaxe-Seminar, KNS Schlaganfallprävention und Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit Prävention der Demenz- Was ist gesichert? Agnes Flöel Neurologie/NeuroCure Charite, Berlin U N I V E R S I

Mehr

Orthomol junior Omega plus Brain-Power für helle Köpfe

Orthomol junior Omega plus Brain-Power für helle Köpfe Seite von 5 Die Idee für mehr Gesundheit Orthomol junior Ω plus Orthomol junior Omega plus Brain-Power für helle Köpfe Wichtige Nährstoffe für Kinder Orthomol junior Omega plus ist ein Nahrungsergänzungsmittel

Mehr

3. Burgenländische PsySoMed Tagung 9. Oktober 2010, Eisenstadt

3. Burgenländische PsySoMed Tagung 9. Oktober 2010, Eisenstadt 3. Burgenländische PsySoMed Tagung 9. Oktober 2010, Eisenstadt Altern ist kein Schicksal? Zur Plastizität des alternden Gehirns unter besonderer Berücksichtigung der Demenzprävention Prof. Dr. med. Johannes

Mehr

Expertenstandard: Behandlungsverfahren nach der neuen S3-Leitlinie

Expertenstandard: Behandlungsverfahren nach der neuen S3-Leitlinie Expertenstandard: Behandlungsverfahren nach der neuen S3-Leitlinie Frank Jessen Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Uniklinik Köln Deutsches Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen

Mehr

Leichte kognitive Beeinträchtigung (mild cognitive impairment) und Differentialdiagnosen

Leichte kognitive Beeinträchtigung (mild cognitive impairment) und Differentialdiagnosen Leichte kognitive Beeinträchtigung (mild cognitive impairment) und Differentialdiagnosen Thomas Duning Andreas Johnen Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität

Mehr

AKTUELLES ZUR DEMENZDIAGNOSTIK

AKTUELLES ZUR DEMENZDIAGNOSTIK AKTUELLES ZUR DEMENZDIAGNOSTIK GHF am Medizinische Diagnostik 2 Biomarker Cerebrale Atrophien (MRT) Cerebraler Hypometabolismus (PET) Liquor Erhöhte Konzentration Abeta 42 (Amyloidprotein) Erhöhte Konzentraion

Mehr

Demenz -Prävention. Dr. M. Schifferdecker Fliedner Krankenhaus Ratingen-Lintorf

Demenz -Prävention. Dr. M. Schifferdecker Fliedner Krankenhaus Ratingen-Lintorf Demenz -Prävention Dr. M. Schifferdecker Fliedner Krankenhaus Ratingen-Lintorf Definition der Demenz De mente = ohne Geist Als Demenz bezeichnet man alle Erkrankungsbilder, die mit einem (über der Altersnorm

Mehr

Therapie der Demenz Was bringt die Zukunft? G. Lueg. Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie

Therapie der Demenz Was bringt die Zukunft? G. Lueg. Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Therapie der Demenz Was bringt die Zukunft? G. Lueg Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster Therapien der Zukunft Mangialasche et al. Lancet

Mehr

Organische und nicht-organische Gedächtnisstörungen. K. Schmidtke Abt. Neurogeriatrie Ortenau-Klinikum Offenburg

Organische und nicht-organische Gedächtnisstörungen. K. Schmidtke Abt. Neurogeriatrie Ortenau-Klinikum Offenburg Organische und nicht-organische Gedächtnisstörungen K. Schmidtke Abt. Neurogeriatrie Ortenau-Klinikum Offenburg Gedächtnisstörung genuin durch Schädigung des hippocampalen Systems: Wernicke-Korsakoff-Syndrom

Mehr

IFIMP 2016 INNSBRUCK DEMENZ XXX. PROBLEM AUCH FÜR x INTENSIVPATIENTINNEN? CLAUS-GEORG KRENN / 16. VI. 2016

IFIMP 2016 INNSBRUCK DEMENZ XXX. PROBLEM AUCH FÜR x INTENSIVPATIENTINNEN? CLAUS-GEORG KRENN / 16. VI. 2016 INNSBRUCK DEMENZ XXX PROBLEM AUCH FÜR x INTENSIVPATIENTINNEN? CLAUS-GEORG KRENN / 16. VI. 2016 CONFLICT OF INTEREST CGK 2012 DEMENZ UMFASST ERWORBENE - DD ANGEBORENE MINDERBEGABUNG - DEFIZITE IN KOGNITIVEN,

Mehr

corlan Mehr Kraft für`s Herz complex Nährstoff-Komplex für mehr Energie, Lebenskraft und Herzgesundheit Apothekenexklusiv

corlan Mehr Kraft für`s Herz complex Nährstoff-Komplex für mehr Energie, Lebenskraft und Herzgesundheit Apothekenexklusiv Mehr Kraft für`s Herz Apothekenexklusiv So wird insbesondere der tägliche Bedarf des für die zelluläre Energieproduktion notwendigen Zell-Vitaminoids Ubiquinol über die normale Ernährung im Schnitt nur

Mehr

Jetzt informieren unter. NICApur. Neuheiten Vitalstoffe für Ihr Wohlbefinden

Jetzt informieren unter.  NICApur. Neuheiten Vitalstoffe für Ihr Wohlbefinden NICApur Neuheiten 2017 Vitalstoffe für Ihr Wohlbefinden Jetzt informieren unter www.nicapur.com NutriCoach Immunki-Saft mit 17 Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zucker und Süßungsmittel aus

Mehr

For a better lifestyle. BE YOU. BE TONIC.

For a better lifestyle. BE YOU. BE TONIC. For a better lifestyle. BE YOU. BE TONIC. Hochwertige und dem heutigen Lifestyle entsprechende Nahrungsergänzungsmittel. Entwickelt von Ernährungsexperten in Österreich. B!TONIC ist eine maßgeschneiderte

Mehr

1.1 WAS IST EINE DEMENZ?

1.1 WAS IST EINE DEMENZ? 1.1 WAS IST EINE DEMENZ? Derzeit leiden in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen an Demenz Tendenz steigend. Demenzen treten überwiegend in der zweiten Lebenshälfte auf. Ihre Häufigkeit nimmt mit steigendem

Mehr

Brain Food. Demenzprävention durch Ernährung

Brain Food. Demenzprävention durch Ernährung Brain Food Demenzprävention durch Ernährung Prof. Dr. med. Peter E. Ballmer & Alexandra Uster M.Sc. peter.ballmer@ksw.ch Departement Medizin Kantonsspital Winterthur Schweiz Was ist Demenz? Definition

Mehr

Vaskuläre Demenz G. Lueg Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Vaskuläre Demenz G. Lueg Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster Vaskuläre Demenz G. Lueg Klinik für Allgemeine Neurologie Department für Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster Verteilung der Demenz 3-10% LewyKörperchenDemenz 3-18% Frontotemporale Demenz

Mehr

Geistige (kognitive) Fähigkeiten

Geistige (kognitive) Fähigkeiten Berechtigte und übertriebene Ängste vor der Altersvergesslichkeit und der Demenzerkrankungen!" #$% $$ &'$( Geistige (kognitive) Fähigkeiten Denkfähigkeit Wahrnehmungsgeschwindigkeit Gedächtnis Wissen Wortflüssigkeit

Mehr

Alzheimer-Krankheit: Antworten auf die häufigsten Fragen

Alzheimer-Krankheit: Antworten auf die häufigsten Fragen Dr. med. Günter Krämer Alzheimer-Krankheit: Antworten auf die häufigsten Fragen Hilfreiche Informationen für Interessierte und Betroffene TRIAS i Inhalt i Zu diesem Buch Benennung und Einordnung Was ist

Mehr

Delir akuter Verwirrtheitszustand acute mental confusion

Delir akuter Verwirrtheitszustand acute mental confusion akuter Verwirrtheitszustand acute mental confusion Störung von Bewusstsein und Wachheit Orientierung, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung Denken, Gedächtnis Wach-Schlaf-Rhythmus Psychomotorik Emotionalität Epidemiologie,

Mehr

Modul 4:Pathophysiologie der Alzheimer- Demenz

Modul 4:Pathophysiologie der Alzheimer- Demenz Modul 4:Pathophysiologie der Alzheimer- Demenz 10.12.2016 1 Morphologie 10.12.2016 2 Alzheimer-Demenz: Veränderungen des Gehirns gesund gesund Krank, Gehirnschwund Krank, Gehirnschwund 10.12.2016 3 Betroffene

Mehr

Apoptosemechanismen und neurodegenerative Erkrankungen

Apoptosemechanismen und neurodegenerative Erkrankungen Apoptosemechanismen und neurodegenerative Erkrankungen Die Alzheimer Demenz Dr. Claudia Götz Übersicht Die Alzheimer Demenz Die Entdeckung der Krankheit Charakteristika der Alzheimer Krankheit Alzheimer

Mehr

Demenz. Fotografin Ursula Markus

Demenz. Fotografin Ursula Markus Demenz Fotografin Ursula Markus Inhalte 1. Was ist eine Demenz? Wie äußert sich die Demenz bei Menschen Wie verändert sich das Gedächtnis bei Menschen mit Demenz? Welche Stadien der Demenz gibt es? Wie

Mehr

Patientensicherheit im OP Patienten mit Demenz. Herzlich Willkommen!

Patientensicherheit im OP Patienten mit Demenz. Herzlich Willkommen! Patientensicherheit im OP Patienten mit Demenz Herzlich Willkommen! DGKP Leo Hutter akad. geprüfter Experte für OP Pflege 2007 DGKP Diplom in Klagenfurt LKH Graz Ortho Station GGZ der Stadt Graz LKH Univ.Klinik

Mehr

Medizinische Nahrungsergänzungsmittel und Ginkgo biloba in der Demenztherapie -ein Update

Medizinische Nahrungsergänzungsmittel und Ginkgo biloba in der Demenztherapie -ein Update Medizinische Nahrungsergänzungsmittel und Ginkgo biloba in der Demenztherapie -ein Update Doz. Dr. Michael Rainer Institut für Gedächtnisund Alzheimerforschung INTERESSENSKONFLIKTE Priv.Doz. Dr. Michael

Mehr

Über den aktuellen Stand der Demenzforschung. Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch Leiter Memory Clinic Universitäre Altersmedizin Basel

Über den aktuellen Stand der Demenzforschung. Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch Leiter Memory Clinic Universitäre Altersmedizin Basel Über den aktuellen Stand der Demenzforschung Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch Leiter Memory Clinic Universitäre Altersmedizin Basel 3 Themen 1. Prävention 2. Diagnostik 3. Therapie 1. Prävention Mögliche

Mehr

Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie

Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie M.Sc. Ann-Christin Haag CCMH Symposium 26.01.2017 Einleitung Ca. 80%

Mehr

Elevit gynvital für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende

Elevit gynvital für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende Elevit gynvital für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende Elevit gynvital ist ein Mikronährstoffkomplex, der speziell für Frauen entwickelt wurde, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren.

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsuffizienz Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsufizienz 1) 1) Was hat sich nicht geändert? 2) 2) Was hat sich geändert? 3) 3) Was könnte sich ändern?

Mehr

Alles, was Ihr Herz begehrt!

Alles, was Ihr Herz begehrt! Alles, was Ihr Herz begehrt! Apothekenexklusiv Was sind galacordin complex Tabletten / galacordin complex OMEGA-3 Tabletten plus Kapseln und wofür sind die enthaltenen Nährstoffe gut? galacordin complex

Mehr

Einzigartige Spezialkombination. normale Gefäßfunktion

Einzigartige Spezialkombination. normale Gefäßfunktion Einzigartige Spezialkombination für eine normale Gefäßfunktion Zur diätetischen Behandlung der beiden Arteriosklerose-Risiken: Gestörte Gefäßfunktion und erhöhte Homocysteinwerte In klinischer Studie belegte

Mehr

Demenzielle Erkrankungen

Demenzielle Erkrankungen Demenzielle Erkrankungen Maren Knebel 10.02.2017 Fachtagung Nicht nur sehbehindert? der VBS-AG RehabilitaHon und gesellschajliche Teilhabe sehbehinderter und blinder Seniorinnen und Senioren vom 09.-11.02.2017

Mehr

Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen Brain-Net

Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen Brain-Net Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen Brain-Net Die bundesweite Hirngewebebank gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung Demenz was ist das eigentlich? Die Demenz zählt zu den häufigsten

Mehr

Evaluation der kognitiven Kompetenzen von Menschen mit geistiger Behinderung im Alterungsprozess

Evaluation der kognitiven Kompetenzen von Menschen mit geistiger Behinderung im Alterungsprozess Evaluation der kognitiven Kompetenzen von Menschen mit geistiger Behinderung im Alterungsprozess Fachtagung Behinderung und Demenz 18.09.2013 Maryll Fournet ÜBERSICHT Alterungsprozess und Demenzdiagnostik

Mehr

Geistige Leistung im Alter in Krankheit und Gesundheit gibt es ein Anti Aging?

Geistige Leistung im Alter in Krankheit und Gesundheit gibt es ein Anti Aging? Geistige Leistung im Alter in Krankheit und Gesundheit gibt es ein Anti Aging? K. Schmidtke Abt. Neurogeriatrie, Ortenau-Klinikum, Offenburg Rehabilitationsklinik Klausenbach, Nordrach Normale Alterung

Mehr

Krebs und Ernährung. Prof. Dr. Roswitha Siener. Klinik und Poliklinik für Urologie der Universität Bonn. R. Siener

Krebs und Ernährung. Prof. Dr. Roswitha Siener. Klinik und Poliklinik für Urologie der Universität Bonn. R. Siener Krebs und Ernährung Prof. Dr. Roswitha Siener Klinik und Poliklinik für Urologie der Universität Bonn Prostatakarzinom Inzidenz Zhou et al. (2016) Int J Cancer 138:1388 Lebensstil und Krebsrisiko Erhöhtes

Mehr

Sport bei Demenz?! Effekte regelmäßiger körperlicher Aktivität. Dr. phil. K. Menzel Gesundheitszentrum Redtel Bismarckstr Stendal

Sport bei Demenz?! Effekte regelmäßiger körperlicher Aktivität. Dr. phil. K. Menzel Gesundheitszentrum Redtel Bismarckstr Stendal Sport bei Demenz?! Effekte regelmäßiger körperlicher Aktivität Dr. phil. K. Menzel Gesundheitszentrum Redtel Bismarckstr. 12-14 39576 Stendal Gliederung 1. Was ist eine Demenz? 2. Ursachen der Erkrankung?

Mehr

Demenz - Krankheitsbild, Erleben und Hilfen für den Umgang

Demenz - Krankheitsbild, Erleben und Hilfen für den Umgang Demenz - Krankheitsbild, Erleben und Hilfen für den Umgang Fortbildung Wohnberater/in für ältere und behinderte Menschen 15. März 2016, München Claudia Bayer-Feldmann Dipl.Psych. Wahrnehmungen im Alltag

Mehr

Akkumulation von Metallen im Gehirn? Pathomechanismen und klinische Bedeutung. Dr. rer. nat. Katrin Huesker, IMD Berlin

Akkumulation von Metallen im Gehirn? Pathomechanismen und klinische Bedeutung. Dr. rer. nat. Katrin Huesker, IMD Berlin Akkumulation von Metallen im Gehirn? Pathomechanismen und klinische Bedeutung Dr. rer. nat. Katrin Huesker, IMD Berlin Metallquellen Atemluft Zahnersatz Lebensmittel Trinkwasser Eßgeschirr Kosmetik Endoprothesen

Mehr

Krebs und Ernährung. Prof. Dr. Roswitha Siener. Klinik und Poliklinik für Urologie der Universität Bonn

Krebs und Ernährung. Prof. Dr. Roswitha Siener. Klinik und Poliklinik für Urologie der Universität Bonn Krebs und Ernährung Prof. Dr. Roswitha Siener Klinik und Poliklinik für Urologie der Universität Bonn Prostatakarzinom Inzidenz Zhou et al. (2016) Int J Cancer 138:1388 Fleisch Gemüse Lykopin Flavanole

Mehr

Alzheimer-Forscher verfolgen die Ernährungsspur: Helfen Antioxidantien?

Alzheimer-Forscher verfolgen die Ernährungsspur: Helfen Antioxidantien? Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/alzheimer-forscherverfolgen-die-ernaehrungsspur-helfen-antioxidantien/ Alzheimer-Forscher verfolgen die Ernährungsspur:

Mehr

S3-LEITLINIE ZUR DIAGNOSTIK, THERAPIE UND NACHSORGE DER PERIPHEREN ARTERIELLEN VERSCHLUSSKRANKHEIT

S3-LEITLINIE ZUR DIAGNOSTIK, THERAPIE UND NACHSORGE DER PERIPHEREN ARTERIELLEN VERSCHLUSSKRANKHEIT S3-LEITLINIE ZUR DIAGNOSTIK, THERAPIE UND NACHSORGE DER PERIPHEREN ARTERIELLEN VERSCHLUSSKRANKHEIT Stand: 30. September 2015 95% der Fälle durch Arteriosklerose Herzinfarkt, Schlaganfall und PAVK In ungefähr

Mehr

Aufmerksamkeit und Konzentration natürlich fördern

Aufmerksamkeit und Konzentration natürlich fördern Problem Aufmerksamkeit und Konzentration natürlich fördern geknackt FOKUS IQ DR. KELLER liefert wichtige Gehirnnährstoffe in ausgewählter Kombination für Kinder und Erwachsene Der feste Anteil am menschlichen

Mehr

Vitalstoff Journal Krill-Öl geballte Lebenskraft aus der Antarktis (1)

Vitalstoff Journal Krill-Öl geballte Lebenskraft aus der Antarktis (1) Vitalstoff Journal Krill-Öl geballte Lebenskraft aus der Antarktis (1) Liebe Leserinnen und Leser, Ich hatte es schon kürzlich angekündigt: unser neues Produkt Antarktis Krill-Öl ist jetzt lieferbar. Heute

Mehr

ESPRICO Nahrungsergänzungsmittel. Zur Förderung von Konzentration und Aufmerksamkeit bei Kindern

ESPRICO Nahrungsergänzungsmittel. Zur Förderung von Konzentration und Aufmerksamkeit bei Kindern ESPRICO Nahrungsergänzungsmittel Zur Förderung von Konzentration und Aufmerksamkeit bei Kindern ESPRICO Zusammensetzung Kaukapseln à 60 Stk. Kaukapseln à 120 Stk. Nur 2 x 2 Kapseln täglich kein Fischgeschmack

Mehr

Wer regelmäβig Obst und Gemüse isst, trägt zur Vorbeugung vor Diabetes (Typ 2) bei. Dabei kommt es auch auf die Vielfalt der Sorten an.

Wer regelmäβig Obst und Gemüse isst, trägt zur Vorbeugung vor Diabetes (Typ 2) bei. Dabei kommt es auch auf die Vielfalt der Sorten an. News Juni 2012 Bunte Vielfalt schützt vor Diabetes Wer regelmäβig Obst Gemüse isst, trägt zur Vorbeugung vor Diabetes (Typ 2) bei. Dabei kommt es auch auf die Vielfalt der Sorten an. Reichlich Obst Gemüse

Mehr

Was schützt und nützt den grauen Zellen? Gerhard W. Eschweiler

Was schützt und nützt den grauen Zellen? Gerhard W. Eschweiler Was schützt und nützt den grauen Zellen? Gerhard W. Eschweiler 19.6.2015 Was schützt vor geistigem Abbau im Alter? Individuelle Präventionsstrategien Aktivitäten Soziale Aktivitäten Training? Kognitives

Mehr

Programm Demenz-Prävention

Programm Demenz-Prävention Programm Demenz-Prävention Mehr Lebensqualität durch individuelle Maßnahmen im Frühstadium der Erkrankung Ministère de la Santé Villa Louvigny/Allée Marconi L-2120 Luxembourg Tel. 00352/ 27861312 info@demence.lu/info@demenz.lu

Mehr

1. Bitte. Alter: andere: Jahre. 2. Bitte. 5 bis. 5 bis

1. Bitte. Alter: andere: Jahre. 2. Bitte. 5 bis. 5 bis Fragebogen Demenz 1. Bitte geben Sie Ihr Alter, Ihre fachliche Ausrichtung und die Dauer Ihrer Niederlassung an. Alter: Fachliche Tätigkeitt als Neurologe Psychiater Nervenarzt Internist Allgemeinmediziner

Mehr

Omega-3-Fettsäuren - Bremse für Altersprozesse?

Omega-3-Fettsäuren - Bremse für Altersprozesse? News März 2010 Omega-3-Fettsäuren - Bremse für Altersprozesse? Eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren aus Fischen kann die biologische Zellalterung bei Herzpatienten offenbar verlangsamen. Seit einigen

Mehr

Demenz Bewertung der medizinischen Therapieoptionen

Demenz Bewertung der medizinischen Therapieoptionen Demenz Bewertung der medizinischen Therapieoptionen Forum für Geriatrie Bad Hofgastein 2008 04. März 2008 Manfred Gogol Klinik für Geriatrie Coppenbrügge Cochrane Database 1 AChE effektiv für leichte bis

Mehr

Demenzerkrankungen sind definiert durch den Abbau und Verlust kognitiver Funktionen und Alltagskompetenzen. Bei der Alzheimer Demenz handelt es sich

Demenzerkrankungen sind definiert durch den Abbau und Verlust kognitiver Funktionen und Alltagskompetenzen. Bei der Alzheimer Demenz handelt es sich Demenzerkrankungen sind definiert durch den Abbau und Verlust kognitiver Funktionen und Alltagskompetenzen. Bei der Alzheimer Demenz handelt es sich um eine progredient verlaufende Erkrankung. Im Verlauf

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

DR. LECHNER. *positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 250 mg DHA/EPA ein

DR. LECHNER. *positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 250 mg DHA/EPA ein Neuro DHA* trägt zur Erhaltung der normalen Gehirnfunktion bei Vitamin B1, B2, B6, B12, C, Biotin, Magnesium und Niacin tragen trägt zur zur normalen Funktion des des Nervensystems und bei der Psyche bei

Mehr

Dement in die Rettungsstelle, was nun? von. Christoph Steber. Krankenpfleger Diplom-Pflegewirt (FH)

Dement in die Rettungsstelle, was nun? von. Christoph Steber. Krankenpfleger Diplom-Pflegewirt (FH) Dement in die Rettungsstelle, was nun? von Christoph Steber Krankenpfleger Diplom-Pflegewirt (FH) E.R.N.A 2013 Demenz in der Rettungsstelle 2 Dement in die Rettungsstelle, was nun! E.R.N.A 2013 Demenz

Mehr

Alzheimer und andere Demenzformen

Alzheimer und andere Demenzformen Alzheimer und andere Demenzformen Antworten auf die häufigsten Fragen von Günter Krämer, Hans Förstl Neuausgabe Enke 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3444 3 Zu Leseprobe schnell

Mehr

Makuladegeneration (AMD)

Makuladegeneration (AMD) Makuladegeneration (AMD) Die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist die wichtigste Ursache für ein irreversibles Nachlassen der Sehkraft im Alter. Sie kann bis zur Erblindung führen. Betroffen ist

Mehr

Diagnostische Möglichkeiten der Demenzerkrankung 5. Palliativtag am in Pfaffenhofen

Diagnostische Möglichkeiten der Demenzerkrankung 5. Palliativtag am in Pfaffenhofen Diagnostische Möglichkeiten der Demenzerkrankung 5. Palliativtag am 12.11.2011 in Pfaffenhofen Dr. Torsten Mager, Ärztl. Direktor der Danuvius Klinik GmbH Übersicht Epidemiologische Zahlen Ursache häufiger

Mehr

Alzheimer Demenz. Demenz - Definition. - Neueste Forschungsergebnisse - Neuropathologie der Demenz n=1050. Alzheimer Krankheit: Neuropathologie

Alzheimer Demenz. Demenz - Definition. - Neueste Forschungsergebnisse - Neuropathologie der Demenz n=1050. Alzheimer Krankheit: Neuropathologie Demenz - Definition Alzheimer Demenz - Neueste Forschungsergebnisse - Beeinträchtigung von geistigen (kognitiven) Funktionen (z.b. Gedächtnis, Sprache, Orientierung) dadurch bedingte deutliche Beeinträchtigung

Mehr

Menschen mit Demenz im Wandel der therapeutischen Möglichkeiten

Menschen mit Demenz im Wandel der therapeutischen Möglichkeiten Menschen mit Demenz im Wandel der therapeutischen Möglichkeiten Alexander Kurz Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München 1 Was ist eine Demenz? Eine

Mehr

Ein neuer Denkansatz für Demenz und die Begleitung der Betroffenen

Ein neuer Denkansatz für Demenz und die Begleitung der Betroffenen Ein neuer Denkansatz für Demenz und die Begleitung der Betroffenen Martial van der Linden Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften Universität Genf 1 Der dominierende biomedizinische Ansatz

Mehr

Update Antihypertensiva

Update Antihypertensiva Update Antihypertensiva Dr. med. Markus Diethelm 26.11.2015 Blutdruck-Zielwerte für Europa ESC/ESH 2004 2007 2013 < 140/90 < 140/90 < 140/90 Vaskuläre Erkrankung* < 130/80 < 130/80 < 140/90 Diabetes mellitus

Mehr

Fortbildungsnachmittag in Neurologie, E. Forster Augenschein in der Demenzdiagnostik: Welcher Test?

Fortbildungsnachmittag in Neurologie, E. Forster Augenschein in der Demenzdiagnostik: Welcher Test? Fortbildungsnachmittag in Neurologie, 14.01.2010 E. Forster Augenschein in der Demenzdiagnostik: Welcher Test? Testverfahren=Standardisierte Methode zur Erhebung von nützlichen Informationen Wer testet?

Mehr

Gerontopsychiatrie. Dr. medic. Ligia Comaniciu Leyendecker

Gerontopsychiatrie. Dr. medic. Ligia Comaniciu Leyendecker Gerontopsychiatrie ligley66@gmail.com ligley66@gmail.com Gerontopsychiatrie 1 / 19 Outline 1 Demenz 2 Demenz bei Alzheimerkrankheit 3 Vaskuläre Demenz 4 Andere Demenzformen 5 Diagnostische Verfahren 6

Mehr

Die Vitamine B2, B5, C, Niacin, Folsäure und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei

Die Vitamine B2, B5, C, Niacin, Folsäure und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei Vital Balance Die Vitamine B2, B5, C, Niacin, Folsäure und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei EPA trägt und zur DHA normalen tragen Funktion zu einer normalen Nervensystems

Mehr

Sicher leben im eigenen Raum - Selbstbestimmt leben mit Demenz

Sicher leben im eigenen Raum - Selbstbestimmt leben mit Demenz Sicher leben im eigenen Raum - Selbstbestimmt leben mit Demenz Martin Grünendahl, Henrike Baldauf, Anke Jakob, Sarah-Anna Denzig, Susanne Schmidt Das Projekt wurde 2011 in Kooperation der Fakultät Architektur

Mehr

Brainfood Gezielte Ernährung für mehr Energie und Wohlbefinden

Brainfood Gezielte Ernährung für mehr Energie und Wohlbefinden Brainfood Gezielte Ernährung für mehr Energie und Wohlbefinden Dr. Antoinette Sarasin Gianduzzo Dipl. Anti Aging- und Präventivmedizin (SSAAMP) NDS Humanernährung ETH Zürich Sarasin Weight & Vitality Concepts

Mehr

Neuheiten 2017/2018. Vitalstoffe für Ihr Wohlbefinden

Neuheiten 2017/2018. Vitalstoffe für Ihr Wohlbefinden Neuheiten 2017/2018 Vitalstoffe für Ihr Wohlbefinden Ferroverde 21 21 mg rein pflanzliches Eisen Nahrungsergänzungsmittel mit dem Spurenelement Eisen aus rein pflanzlicher Quelle und natürlichem Vitamin

Mehr

Konsensus-Statement. Nutrition und Kognition. Wissenschaftliche Leitung: Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc

Konsensus-Statement. Nutrition und Kognition. Wissenschaftliche Leitung: Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc Konsensus-Statement Nutrition und Kognition Wissenschaftliche Leitung: Prim. Dr. Andreas Winkler, MSc Scientific Board: Dr. Stefanie Auer, Dr. Doris Bach, Mag. Antonia Croy, Prim. Univ.-Doz. Dr. Peter

Mehr

Demenz- eine Krankheit verstehen

Demenz- eine Krankheit verstehen Demenz- eine Krankheit verstehen Stefanie Auer ALZHEIMERHILFE Integra 2008 Alois Alzheimer (1864-1915) 1915) Neurologe, Psychiater 1901: Begegnung mit Auguste D. 1906: Vorstellung einer geistigen Erkrankung

Mehr

Alzheimersche Krankheit

Alzheimersche Krankheit Alzheimersche Krankheit VON LARA GÜLDEN UND HANNA KÜPPER Inhaltsverzeichnis Definition Entdeckung Demenz - Alzheimer Tau-Protein Amyloid-Precursor-Protein Beteiligte Sekretasen Amyloide Plaques Krankheitsbild

Mehr

Herzlich willkommen! Anne Brandt Dip. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin exam. Krankenschwester

Herzlich willkommen! Anne Brandt Dip. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin exam. Krankenschwester Herzlich willkommen! Anne Brandt Dip. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin exam. Krankenschwester Kompetenzzentrum Demenz S-H Projekt der Alzheimer Gesellschaft S-H e.v. /Landesverband Auftrag: Versorgungsstrukturen

Mehr

DEMENZ - DIE PEST DES 21. JAHRHUNDERTS? Dr. med. Hans Groth

DEMENZ - DIE PEST DES 21. JAHRHUNDERTS? Dr. med. Hans Groth DEMENZ - DIE PEST DES 21. JAHRHUNDERTS? Dr. med. Hans Groth Page 1 Dr. Med. Hans Groth l Academia Engelberg l Demenz die Pest des 21. Jahrhunderts l Engelberg l 23.05.2014 Agenda 1 Warum habe ich diesentitel

Mehr

Gute Kombination: Mediterrane Ernährung und Coenzym Q10

Gute Kombination: Mediterrane Ernährung und Coenzym Q10 News März 2012 Gute Kombination: Mediterrane Ernährung und Coenzym Q10 Die mediterrane Kost kann in Verbindung mit Coenzym Q10 antientzündliche und antioxidative Wirkungen verbessern. Die mediterrane Ernährung

Mehr

Molekulare Bildgebung von Morbus Alzheimer

Molekulare Bildgebung von Morbus Alzheimer Molekulare Bildgebung von Morbus Alzheimer Dr. Ludger Dinkelborg - Piramal Imaging - Düsseldorf 24 June 2014 Übersicht Einführung in die molekulare Bildgebung Morbus Alzheimer (MA) als Herausforderung

Mehr

Diabetes-Medikament Metformin wirkt einem der Hauptmerkmale der Alzheimer-Erkrankung entgegen

Diabetes-Medikament Metformin wirkt einem der Hauptmerkmale der Alzheimer-Erkrankung entgegen Diabetes-Medikament könnte gegen Alzheimer wirken Diabetes-Medikament Metformin wirkt einem der Hauptmerkmale der Alzheimer-Erkrankung entgegen Bonn (24. November 2010) - Metformin, ein Medikament, das

Mehr

mental moving integra Stefan Eidenschink

mental moving integra Stefan Eidenschink integra 2014 mental moving mental moving! Die Idee! Das Prinzip! Inhalte! Hintergründe zu Methodik und Didaktik mental moving! Die Idee Ein Konzept für Übungen zum Training von sensomotorischen Fähigkeiten

Mehr

Demenzerkrankungen früh erkennen Den Menschen individuell begleiten

Demenzerkrankungen früh erkennen Den Menschen individuell begleiten Demenzerkrankungen früh erkennen Den Menschen individuell begleiten Epidemiologie Ursachen Verlauf Therapie Weshalb Früherkennung? Prävention Zusammenfassung Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Ibach Clienia Littenheid

Mehr

Demenz und Alzheimer. Praktische Hinweise zur Diagnostik. Remscheider Gespräche 24.06.2004 Dr. Bernd Heidrich

Demenz und Alzheimer. Praktische Hinweise zur Diagnostik. Remscheider Gespräche 24.06.2004 Dr. Bernd Heidrich Demenz und Alzheimer Praktische Hinweise zur Diagnostik Remscheider Gespräche 24.06.2004 Dr. Bernd Heidrich Praktische Hinweise zur Diagnostik Demenz und Alzheimer Was ist eine Demenz? Was ist Alzheimer?

Mehr

PHYTO-EXTRAKT. Aktuelles für Sie und Ihre Patienten. Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Haltung und sie gedeiht mit der Freude am Leben.

PHYTO-EXTRAKT. Aktuelles für Sie und Ihre Patienten. Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Haltung und sie gedeiht mit der Freude am Leben. Liebe Leserin, lieber Leser, PHYTO-EXTRAKT Aktuelles für Sie und Ihre Patienten Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Haltung und sie gedeiht mit der Freude am Leben. Thomas von Aquin, 1224-1274 Bewahren

Mehr

Symposium Dement, depressiv oder beides? - Problemstellung -

Symposium Dement, depressiv oder beides? - Problemstellung - Symposium 1.7.2014 Dement, depressiv oder beides? - Problemstellung - Katja Werheid Klinische Gerontopsychologie Institut für Psychologie, Humboldt-Universität zu Berlin katja.werheid@hu-berlin.de Agenda

Mehr

Fettsäuren. Gute Fette, schlechte Fette

Fettsäuren. Gute Fette, schlechte Fette 2 Fettsäuren Gute Fette, schlechte Fette Was sind Fette? Unter dem umgangssprachlichen Begriff»Fett«versteht man Triglyceride, die verschiedenste Arten von Fettsäuren enthalten gute wie schlechte. Fette

Mehr

Nahrungsergänzungen verbessern die Perspektive bei Brustkrebs

Nahrungsergänzungen verbessern die Perspektive bei Brustkrebs News November 2013 Nahrungsergänzungen verbessern die Perspektive bei Brustkrebs Vitamine und Mineralstoffe wirkten sich in einer USamerikanischen Studie bei älteren Brustkrebs-Patientinnen positiv aus.

Mehr

Demenz Diagnose und Therapie. PD Dr. Horst Gerhard Philippusstift Essen /KKE 2015

Demenz Diagnose und Therapie. PD Dr. Horst Gerhard Philippusstift Essen /KKE 2015 Demenz Diagnose und Therapie PD Dr. Horst Gerhard Philippusstift Essen /KKE 2015 Demenz Genauen Ursachen der Krankheit noch unklar Demenz ist ein Sammelbegriff für verschiedene Krankheiten, denen der fortschreitende

Mehr

experto Der Beraterverlag, ein Unternehmensbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG Theodor-Heuss Straße Bonn

experto Der Beraterverlag, ein Unternehmensbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG Theodor-Heuss Straße Bonn Impressum Besser mit Demenz umgehen experto Der Beraterverlag, ein Unternehmensbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG Theodor-Heuss Straße 2 4 53177 Bonn Telefon 0228 9550 100 Telefax 0228

Mehr

Gebrauchsinformation

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation Bitte sorgfältig lesen! Stand 02/2016 Rundum gut versorgt. Orthomolekulare-Mikronährstoff-Kombination prosan 60+ Lebenskraft und Vitalität für ein gesundes Leben über 60 Liebe Patientin,

Mehr

Stadienspezifisches retrogenetisches Training für Personen mit Demenz. Yvonne Donabauer M.A.S Alzheimerhilfe

Stadienspezifisches retrogenetisches Training für Personen mit Demenz. Yvonne Donabauer M.A.S Alzheimerhilfe Stadienspezifisches retrogenetisches Training für Personen mit Demenz Yvonne Donabauer M.A.S Alzheimerhilfe Diagnose Alzheimer Demenzerkrankungen sind für die gesamte Familie eine schwierige Situation

Mehr

DGPPN Kongress , Berlin Presse Round Table

DGPPN Kongress , Berlin Presse Round Table DGPPN Kongress 2009 24.11-28.11.09, Berlin Presse Round Table Psychische Störungen und Erkrankungen in der Lebensspanne. Neue Wege in Forschung und Versorgung Demenz: Herausforderung für unsere Gesellschaft.

Mehr

SUCHT UND ABHÄNGIGKEIT NEUE MÖGLICHKEITEN IN DER BEHANDLUNG VON SUCHTERKRANKUNGEN. PD Dr. med. Marc Walter Chefarzt EPK

SUCHT UND ABHÄNGIGKEIT NEUE MÖGLICHKEITEN IN DER BEHANDLUNG VON SUCHTERKRANKUNGEN. PD Dr. med. Marc Walter Chefarzt EPK SUCHT UND ABHÄNGIGKEIT NEUE MÖGLICHKEITEN IN DER BEHANDLUNG VON SUCHTERKRANKUNGEN PD Dr. med. Marc Walter Chefarzt EPK 1 Suchtkranke sind willensschwach Verhaltensänderung etwa gleich hoch wie bei Bluthochdruck

Mehr

NEVAP Jahrestagung am 9. Juni 2010 Stadthalle Braunschweig. Herausforderung Demenz Qualitätsgesicherte Betreuung von Menschen mit Demenz

NEVAP Jahrestagung am 9. Juni 2010 Stadthalle Braunschweig. Herausforderung Demenz Qualitätsgesicherte Betreuung von Menschen mit Demenz Kuratorium Deutsche Altershilfe Wilhelmine Lübke Stiftung e.v. NEVAP Jahrestagung am 9. Juni 2010 Stadthalle Braunschweig Herausforderung Demenz Qualitätsgesicherte Betreuung von Menschen mit Demenz Kuratorium

Mehr

Demenz Ein Thema, das alle betrifft

Demenz Ein Thema, das alle betrifft Demenz Ein Thema, das alle betrifft Wann hat meine Frau Geburtstag? Wie heißt meine Tochter? Was wollte ich noch erledigen? Was geschieht nur mit mir? Demenz Ein Leben lang fi t bleiben, körperlich wie

Mehr

Nahrungsergänzung auf natürlicher Basis - für die ganze Familie

Nahrungsergänzung auf natürlicher Basis - für die ganze Familie Nahrungsergänzung auf natürlicher Basis - für die ganze Familie Inhalt der Broschüre Erfahren Sie auf den nachfolgenden Seiten alles Wissenswerte über die Notwendigkeit bewusster Nahrungsergänzung, über

Mehr