RAID Redundant Array of Independent [Inexpensive] Disks

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RAID Redundant Array of Independent [Inexpensive] Disks"

Transkript

1 RAID Redundant Array of Independent [Inexpensive] Disks Stefan Wexel Proseminar Algorithms and Data Structures im WS 2011/2012 Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Lehrstuhl für Informatik 2 Prof. Dr. Ir. Joost-Pieter Katoen S. Wexel: RAID Proseminar 1

2 Übersicht Was ist ein RAID? Entstehung RAID-Level RAID-Kombination Probleme Zusammenfassung S. Wexel: RAID Proseminar 2

3 Literatur Patterson, David A, Garth Gibson, und Randy H Katz. A case for redundant arrays of inexpensive disks (RAID). Proceedings of the 1988 ACM SIGMOD international conference on Management of Data Eduardo Pinheiro, Wolf-Dietrich Weber, Luiz André Barroso. Failure Trends in a Large Disk Drive Population. 5th USENIX Conference on File and Storage Technologies (FAST'07) Weitere Quellen Layton, Jeffrey B. 6. Januar (Zugriff am ). Wikipedia. (Zugriff am ). Wikipedia. (Zugriff am ). Alle nicht gekennzeichneten Bilder sind von den hier angegebenen Wikipedia-Seiten

4 Einführung Was ist ein RAID? Zusammenschluss von Festplatten zu einem logischem Laufwerk S. Wexel: RAID Proseminar 4

5 Einführung Was ist ein RAID? Zusammenschluss von Festplatten zu einem logischem Laufwerk Ziele: Redundante Datenspeicherung Erhöhung der Geschwindigkeit Austausch von Festplatten während des Betriebes S. Wexel: RAID Proseminar 5

6 Einführung Was ist ein RAID? Zusammenschluss von Festplatten zu einem logischem Laufwerk Ziele: Redundante Datenspeicherung Erhöhung der Geschwindigkeit Austausch von Festplatten während des Betriebes RAID-Level Unterschiedliche Art der Datenverteilung S. Wexel: RAID Proseminar 6

7 Entstehung A Case For Redundant Arrays of Inexpensive Disks (RAID) David A. Patterson, Garth Gibson, Randy H. Katz S. Wexel: RAID Proseminar 7

8 Entstehung A Case For Redundant Arrays of Inexpensive Disks (RAID) David A. Patterson, Garth Gibson, Randy H. Katz Gedanke: Ersatz für SLED S. Wexel: RAID Proseminar 8

9 Entstehung A Case For Redundant Arrays of Inexpensive Disks (RAID) David A. Patterson, Garth Gibson, Randy H. Katz Gedanke: Ersatz für SLED IBM 3380 Modul Bild S. Wexel: RAID Proseminar 9

10 Entstehung A Case For Redundant Arrays of Inexpensive Disks (RAID) David A. Patterson, Garth Gibson, Randy H. Katz Gedanke: Ersatz für SLED IBM 3380 Model CJ2 Bild 2 IBM 3380 Modul Bild 1 Quelle Bild 1: Wikipedia Bild 2: ibm.com S. Wexel: RAID Proseminar 10

11 Vergleich SLED - Festplatte IBM 3380 (SLED) Conners CP3100 Kapazität (MB) Preis pro MB $10-$18 $7-$10 MTTF/MTBF Stromverbrauch (W) Volumen (cm³)

12 Entstehung Einfacher Zusammenschluss Weniger Kosten, Strom- und Platzverbrauch Höhere Bandbreite

13 Entstehung Einfacher Zusammenschluss Weniger Kosten, Strom- und Platzverbrauch Höhere Bandbreite Problem: Zuverlässigkeit (Datenverlust)

14 Entstehung Einfacher Zusammenschluss Weniger Kosten, Strom- und Platzverbrauch Höhere Bandbreite Problem: Zuverlässigkeit (Datenverlust) MTTF Array = MTTF einzelne Festplatte Anzahl Festplatten im Array

15 Entstehung Einfacher Zusammenschluss Weniger Kosten, Strom- und Platzverbrauch Höhere Bandbreite Problem: Zuverlässigkeit (Datenverlust) MTTF Array = MTTF einzelne Festplatte Anzahl Festplatten im Array Beispiel: 100 Festplatten (MTTF= 30000) MTTF Array = Stunden 100 = 300 Stunden = ca. 12 Tage

16 Entstehung Lösungsvorschlag (Katz, Patterson, Gibson): Daten redundant speichern

17 Entstehung Lösungsvorschlag (Katz, Patterson, Gibson): Daten redundant speichern RAID 1, 2, 3, 4, 5 Weitere Level wurden später entwickelt

18 RAID-Level Welche Daten sind interessant?

19 RAID-Level Welche Daten sind interessant? Speicherplatz / Nutzspeicher (Kosten)

20 RAID-Level Welche Daten sind interessant? Speicherplatz / Nutzspeicher (Kosten) Ausfallsicherheit

21 RAID-Level Welche Daten sind interessant? Speicherplatz / Nutzspeicher (Kosten) Ausfallsicherheit Geschwindigkeit

22 RAID-Allgemein Datenblock

23 RAID-Allgemein Datenblock Stripe

24 RAID-Allgemein Datenblock Stripe Ausnahmen: Stripe: RAID 1 Block: RAID 2 (bit-level stripes) Block: RAID 3 (byte-level stripes)

25 RAID-Allgemein Bekannteste RAID-Level RAID 0, 1, 4, 5 Weitere RAID 2, 3,

26 RAID 0 Keine Redundanz Komplette Kapazität nutzbar Hohe Geschwindigkeit

27 RAID 0 Keine Redundanz Komplette Kapazität nutzbar Hohe Geschwindigkeit P eine Festplatte fällt aus = 1 P keine Festplatte fällt aus = 1 1 p n Beispiel: 2 Festplatten, 5% Wahrscheinlichkeit auszufallen (in 3 Jahren) = = 9.75%

28 RAID 1 Keine Ausfallzeit Geringer Nutzspeicherplatz Sehr hohe Ausfallsicherheit P alle Festplatten fallen aus = p n

29 RAID 1 Keine Ausfallzeit Geringer Nutzspeicherplatz Sehr hohe Ausfallsicherheit P alle Festplatten fallen aus = p n Beispiel: = = 0.25%

30 RAID 1 2 Modi für das Lesen der Daten: 1. Erhöhung der Geschwindigkeit Theoretisch n-fache Lesegeschwindigkeit 2. Erhöhung der Sicherheit Lesen von mehreren Festplatten und vergleichen der Daten Schreibgeschwindigkeit ohne Änderung zur einfachen Festplatte

31 RAID 4 Redundanz durch Parität

32 Parität Beispiel: A A A A p XOR-Verknüpfung der Datenblöcke eines Stripes Bei Ausfall und Ersatz der Festplatte ist ein Rebuild nötig Verwendung hauptsächlich in RAID 4, 5 und

33 RAID 4 Nutzkapazität ist gut (n-1) Schutz vor Datenverlust bei Ausfall einer Festplatte Lesegeschwindigkeit (n-1)-fach

34 RAID 4 Nutzkapazität ist gut (n-1) Schutz vor Datenverlust bei Ausfall einer Festplatte Lesegeschwindigkeit (n-1)-fach Probleme: Schreibvorgänge Beanspruchung Paritätsfestplatte Beispiel: Schreiben in Datenblock A1 und B

35 Problemlösung: RAID 5 Verteilte Parität Höhere Lese- und Schreibgeschwindigkeit Häufige Verwendung in NAS-Systemen Beispiel: Schreiben in Datenblock A1 und B2 Problem: - Anfällig für Datenverlust bei Rebuild

36 Erweiterung: RAID 6 Nachteile: 2 Paritätsblöcke pro Stripe Datenverlust erst bei 3 Festplattenausfällen Für gleiche Kapazität ist eine Festplatte mehr nötig

37 RAID-Kombinationen Im Englischen nested RAID oder hybrid RAID Namenkonvention bottom-totop (RAID 10 oder RAID 1+0)

38 RAID-Kombinationen Im Englischen nested RAID oder hybrid RAID Namenkonvention bottom-totop (RAID 10 oder RAID 1+0) Als Legs bezeichnet man die RAIDs im Bottom-Level

39 RAID 01 RAID 10 Mindestens 4 Festplatten RAID 01 wird kaum verwendet Keine Erkennung welche Festplatte defekt ist Ausfallsicherheit: Bis zu n/2 Gesteigerte Sicherheit und Geschwindigkeit gegenüber RAID 1 und RAID 0 (bei gleicher Nutzkapazität)

40 RAID 50 RAID 50 Hohe Performance und höhere Ausfallsicherheit als RAID 5 Findet Verwendung, wo hohe Fehlertoleranz, Kapazität und Geschwindigkeit nötig sind (Datenbanken)

41 RAID 55 9 Festplatten oder mehr Sehr hohe Fehlertoleranz Bei Mindestkonfiguration dürfen bis zu 5 Festplatten ausfallen

42 Hot-Spare Zusätzliche, unbenutzte Festplatte im RAID Verkürzung der Mean Time To Recovery

43 Probleme

44 Defekte Controller Sehr selten Keine mechanischen Bauteile Nicht alle Controller sind untereinander kompatibel

45 Fehlerhafte Datenträgerserien Festplatten im RAID sind normalweiße nur von einer Festplattenserie Folgen: Ausfall mehrerer Festplatten in kurzer Zeit Lösung: Festplatten von verschiedenen Herstellern benutzen

46 Statistisch abhängige Fehler Berechnung der Ausfallwahrscheinlichkeit mit der Annahme, dass Fehler statistisch unabhängig sind Fehler sind statistisch abhängig: Gleicher Hersteller Umweltbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) Belastung Kaum eine Lösung möglich

47 Steigende Reparaturzeit Schnell steigende Festplattenkapazität Langsame Steigerung der Datenübertragungsrate Geringfügig fallende Fehlerraten Folgen: Immer längere Rebuild-Phasen bei Festplattenausfall

48 Fehlerbehebungsalgorithmen von Festplatten Bei Erkennung von Lese- oder Schreibfehlern, wird versucht den Sektor zu kopieren Dauer des Vorgangs bis zu einer Minute Keine Rückmeldung währenddessen RAID-Controller melden Festplatte als ausgefallen nach ca. 8 Sekunden ohne Rückmeldung

49 RAID 2 und RAID

50 Abschluss: Übersicht RAID Mindestanzahl Festplatten Nutzdatenkapazität Ausfallsicherheit 0 2 n k k n n log 2 n k n 1 k n 1 k n 1 k n 2 k 2 n= Anzahl Festplatten, k= Kapazität der kleinsten Festplatte

51 Danke für die Aufmerksamkeit Stefan Wexel RAID Redundant Array of Independent [Inexpensive] Disks

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Lehrstuhl für Informatik 2 Prof. Dr. Ir. Joost-Pieter Katoen

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Lehrstuhl für Informatik 2 Prof. Dr. Ir. Joost-Pieter Katoen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Lehrstuhl für Informatik 2 Prof. Dr. Ir. Joost-Pieter Katoen Proseminar Algorithms and Data Structures im WS 2011/2012 RAID Redundant Array of Independent

Mehr

Redundant Array of Inexpensive Disks

Redundant Array of Inexpensive Disks 22.01.2010 1 2 3 4 5 Es war einmal im Jahre 1988... Prozessoren, Speicher besser und günstiger Festplatten: - Speicherplatz bleibt teuer - Zugriff bleibt langsam Moore s Law Amdahl s Law S = 1 (1 f )+(f

Mehr

RAID. Name: Artur Neumann

RAID. Name: Artur Neumann Name: Inhaltsverzeichnis 1 Was ist RAID 3 1.1 RAID-Level... 3 2 Wozu RAID 3 3 Wie werden RAID Gruppen verwaltet 3 3.1 Software RAID... 3 3.2 Hardware RAID... 4 4 Die Verschiedenen RAID-Level 4 4.1 RAID

Mehr

Hard & Software Raid

Hard & Software Raid Hard & Software Raid Werner von Siemens Schule Präsentation Inhaltsverzeichnis Hardware Raid Raid 0 Raid 1 Parity Raid 0+1 & 2 Raid 3 & 4 Raid 5 & 6 Raid 7 Software Raid Fragen, Schlusswort 2 Hardware

Mehr

STORAGE. Martin Schmidt Berufsschule Obernburg

STORAGE. Martin Schmidt Berufsschule Obernburg STORAGE Martin Schmidt Berufsschule Obernburg Storage Begriffserklärung Storage ist die Bezeichnung für eine große Menge zusammenhängenden Speicherplatz in einem Netzwerk. Storage heißen auch die große

Mehr

Kapitel 7 Beispiele für konkrete Techniken: Festplatten

Kapitel 7 Beispiele für konkrete Techniken: Festplatten Verlässliche Systeme Wintersemester 2009/2010 7.1 Motivation Festplatten Kapitel 7 Beispiele für konkrete Techniken: Festplatten Festplatten eine häufig genutzte Komponente in Rechnersystemen Insbesondere

Mehr

Felix Großkreuz Philipps-Universität Marburg Fachbereich 12 Seminar IT-Administration SS2011

Felix Großkreuz Philipps-Universität Marburg Fachbereich 12 Seminar IT-Administration SS2011 Felix Großkreuz Philipps-Universität Marburg Fachbereich 12 Seminar IT-Administration SS2011 Griff in die Geschichte Erste Festplatte, SLED, ab 1988 RAID-Level 0, 1 5, 6 Kombinationen Einrichten von RAID

Mehr

Betriebssysteme K_Kap11C: Diskquota, Raid

Betriebssysteme K_Kap11C: Diskquota, Raid Betriebssysteme K_Kap11C: Diskquota, Raid 1 Diskquota Mehrbenutzer-BS brauchen einen Mechanismus zur Einhaltung der Plattenkontingente (disk quotas) Quota-Tabelle enthält Kontingenteinträge aller Benutzer

Mehr

RAID-Systeme. Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSem 2012 Kai Frederking

RAID-Systeme. Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSem 2012 Kai Frederking RAID-Systeme Proseminar Speicher- und Dateisysteme SoSem 2012 Kai Frederking Gliederung RAID Was ist das? (I) 1 Geschichte Historische Situation Das Problem / Der Lösungsansatz 2 Implementation(en) Komponenten

Mehr

Die allerwichtigsten Raid Systeme

Die allerwichtigsten Raid Systeme Die allerwichtigsten Raid Systeme Michael Dienert 4. Mai 2009 Vorbemerkung Dieser Artikel gibt eine knappe Übersicht über die wichtigsten RAID Systeme. Inhaltsverzeichnis 1 Die Abkürzung RAID 2 1.1 Fehlerraten

Mehr

Fakten statt Bauchgefühl: RAID Mathematik für Admins

Fakten statt Bauchgefühl: RAID Mathematik für Admins Fakten statt Bauchgefühl: RAID Mathematik für Admins Heinlein Professional Linux Support GmbH Holger Uhlig h.uhlig@heinlein support.de Agenda: Was will ich? MB/s vs. IOPS Berechnung von Durchsatz und IOPS

Mehr

2. Braunschweiger Linux-Tage. Vortrag über RAID. von. Thomas King. http://www.t-king.de/linux/raid1.html. 2. Braunschweiger Linux-Tage Seite 1/16

2. Braunschweiger Linux-Tage. Vortrag über RAID. von. Thomas King. http://www.t-king.de/linux/raid1.html. 2. Braunschweiger Linux-Tage Seite 1/16 2. Braunschweiger Linux-Tage Vortrag über RAID von Thomas King http://www.t-king.de/linux/raid1.html 2. Braunschweiger Linux-Tage Seite 1/16 Übersicht: 1. Was ist RAID? 1.1. Wo wurde RAID entwickelt? 1.2.

Mehr

Was machen wir heute? Betriebssysteme Tutorium 12. Organisatorisches. Frage 12.1.a. Programmieraufgaben Vorstellung. Antwort

Was machen wir heute? Betriebssysteme Tutorium 12. Organisatorisches. Frage 12.1.a. Programmieraufgaben Vorstellung. Antwort Was machen wir heute? Betriebssysteme Tutorium 12 1 Organisatorisches Philipp Kirchhofer philipp.kirchhofer@student.kit.edu http://www.stud.uni-karlsruhe.de/~uxbtt/ Lehrstuhl Systemarchitektur Universität

Mehr

Archiv & Backup. Andreas Gerdes. gerdes@rrzn.uni-hannover.de. Archiv & Backup Sicherheitstage 2011 1

Archiv & Backup. Andreas Gerdes. gerdes@rrzn.uni-hannover.de. Archiv & Backup Sicherheitstage 2011 1 Archiv & Backup Andreas Gerdes gerdes@rrzn.uni-hannover.de Archiv & Backup Sicherheitstage 2011 1 Inhalt 1 Definitionen: Archivierung, Backup und Restore 2 Festplatten - RAID (Cache) und und Magnetbandroboter

Mehr

10 Datenträgerverwaltung, RAID

10 Datenträgerverwaltung, RAID 10 Datenträgerverwaltung, RAID Datenträger und Dateisysteme werden vom Dienst für virtuelle Datenträger verwaltet. 10.1 MMC-Snap-In Datenträgerverwaltung, Grundlagen Das Snap-In Datenträgerverwaltung sieht

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Software-RAID unter Linux

Software-RAID unter Linux Software- Andreas "Jimmy" Gredler 14.05.2005 / Linuxtage Graz Inhalt 1 Was ist RAID? 2 3 Weitere RAID übers Netzwerk 4 Gliederung Was ist RAID? 1 Was ist RAID? 2 3 Weitere RAID übers Netzwerk 4 RAID-Grundlagen

Mehr

RAID - Ein Überblick

RAID - Ein Überblick RAID - Ein Überblick von Oliver Ott http://www.tomshardware.de/storage/20041001/ http://www.tomshardware.de/storage/20041001/ 1 / 24 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 Begriffsklärung... 3 1.2 RAID-Definition...

Mehr

Weißbuch zur RAID-Technologie

Weißbuch zur RAID-Technologie Weißbuch zur RAID-Technologie Bei LaCie, einem auf Datenspeicherung spezialisiertem Unternehmen, ist man sich darüber im Klaren, dass fast alle Computerbenutzer Datenspeicher- bzw. Datensicherungslösungen

Mehr

RAID Systeme. Redundant Array of Independent Disks. Stefan Berntheisel. Stand: Dezember 2003

RAID Systeme. Redundant Array of Independent Disks. Stefan Berntheisel. Stand: Dezember 2003 RAID Systeme Redundant Array of Independent Disks Autoren: Klasse: Timm Schöning Stefan Berntheisel 11IT3b Stand: Dezember 2003-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einleitung...3 Die Bezeichnung

Mehr

Lokales Storage Teil 1

Lokales Storage Teil 1 Lokales Storage Teil 1 Zinching Dang 08. Juli 2015 1 Lokales Storage im Allgemeinen Lokales Storage im Allgemeinen Datenträger, die direkt am Host angeschlossen sind Anbindung über verschiedene Bus-Systeme

Mehr

Alles Spricht von RAID-Verband

Alles Spricht von RAID-Verband Alles Spricht von RAID-Verband Der Begriff "RAID" fiel in der Vergangenheit lediglich in dem Zusammenhang von Server-PC's. Doch heutzutage, wo die PC-Hardware immer günstiger werden und das Interesse an

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...

Mehr

NAS 251 Einführung in RAID

NAS 251 Einführung in RAID NAS 251 Einführung in RAID Ein Speicher-Volume mit RAID einrichten A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein grundlegendes Verständnis von RAID und seinen

Mehr

Grundlagen der Rechnerarchitektur

Grundlagen der Rechnerarchitektur Grundlagen der Rechnerarchitektur Ein und Ausgabe Übersicht Grundbegriffe Hard Disks und Flash RAM Zugriff auf IO Geräte RAID Systeme SS 2012 Grundlagen der Rechnerarchitektur Ein und Ausgabe 2 Grundbegriffe

Mehr

Moderne RAID Technologie. Grundlagen technisches Wissen, verständlich erklärt

Moderne RAID Technologie. Grundlagen technisches Wissen, verständlich erklärt Moderne RAID Technologie Grundlagen technisches Wissen, verständlich erklärt K o m p e t e n z i n C o n t r o l l e r Moderne RAID Technologie RAID Primer Grundlagen Technisches Wissen, verständlich

Mehr

MAXDATA RAID-Controller

MAXDATA RAID-Controller Serverpower Optimale Sicherheit für jedes für Büro jeden Einsatzbereich MAXDATA RAID-Controller MAXDATA RAID-Controller Server bieten im Vergleich zu PCs eine höhere Datensicherheit und Verfügbarkeit.

Mehr

RAID im Überblick. Vorteile von RAID

RAID im Überblick. Vorteile von RAID - 1 - RAID im Überblick Die RAID-Technologie soll die Ausfallsicherheit und Leistungsfähigkeit von Festplatte-nsystemen erhöhen - auch für den ambitionierten Desktop-Anwender. Acht Varianten mit spezifischen

Mehr

Musterlösung. für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2000. Datensicherung. Musterlösung. Windows 2000 / 2003. Autor: Detlef Schreiber

Musterlösung. für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2000. Datensicherung. Musterlösung. Windows 2000 / 2003. Autor: Detlef Schreiber Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2000 Datensicherung Musterlösung Windows 2000 / 2003 Autor: Detlef Schreiber Inhaltsverzeichnis Datensicherung... 1 Musterlösung Windows 2000 / 2003...

Mehr

Massenspeichersysteme im Einsatz bei TIER 2/3 Grid-Zentren

Massenspeichersysteme im Einsatz bei TIER 2/3 Grid-Zentren Massenspeichersysteme im Einsatz bei TIER 2/3 Grid-Zentren Manuel Giffels III. Physikalisches Institut B RWTH Aachen Bad Honnef, 23.08.2005 Manuel Giffels Massenspeichersysteme im Einsatz bei TIER 2/3

Mehr

Verlässliche Verteilte Systeme 1. Prof. Dr. Felix Gärtner. Teil 6: RAID-Systeme

Verlässliche Verteilte Systeme 1. Prof. Dr. Felix Gärtner. Teil 6: RAID-Systeme Verlässliche Verteilte Systeme 1 Angewandte IT-Robustheit und IT-Sicherheit Vorlesung im Wintersemester 2004/2005 Prof. Dr. Felix Gärtner Teil 6: RAID-Systeme Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 4, RWTH

Mehr

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht

Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Speichervirtualisierung mit HP SVSP und DataCore Symphony ein Praxisbericht Dipl-Ing. Matthias Mitschke IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 67a 01217 Dresden http://www.ibh.de/ info@ibh.de www.ibh.de Speichervirtualisierung

Mehr

Wiederholung: Realisierung von Dateien

Wiederholung: Realisierung von Dateien Wiederholung: Realisierung von Dateien Zusammenhängende Belegung Datei A Datei C Datei E Datei G Datei B Datei D Datei F Belegung durch verkettete Listen (z.b. FAT) Dateiblock 0 Dateiblock 1 Dateiblock

Mehr

1.1 Disk-Arrays und RAID für eine hohe Datenverfügbarkeit

1.1 Disk-Arrays und RAID für eine hohe Datenverfügbarkeit 1.1 Disk-Arrays und RAID für eine hohe Datenverfügbarkeit 1.1.1 HP Disk-Arrays Ein Disk-Array ist ein Speichersystem aus mehreren Plattenlaufwerken, die über einen Array-Controller gesteuert werden. Disk-Arrays

Mehr

RAID im Überblick. RAID im Überblick

RAID im Überblick. RAID im Überblick RAID im Überblick Die RAID-Technologie soll die Ausfallsicherheit und Leistungsfähigkeit von Festplattensystemen erhöhen - auch für den ambitionierten Desktop-Anwender. Acht Varianten mit spezifischen

Mehr

Datensicherung. David Baumgartner Matthias Kalischnig

Datensicherung. David Baumgartner Matthias Kalischnig Datensicherung David Baumgartner Matthias Kalischnig 1 GFS - Grandfather - Father - Son Prinzip Sicherungsarten Inkrementelles Backup Vorteile Nachteile Differentielles Backup Vorteile Nachteile Vollbackup

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Wartung und Pflege von Adaptec RAID Lösungen

Wartung und Pflege von Adaptec RAID Lösungen Wartung und Pflege von Adaptec RAID Lösungen Hinweis: Dieses Dokument beschreibt die optimalen Schritte zur routinemäßigen Wartung von Adaptec RAID- Systemen. Diese Methoden empfehlen wir allen Adaptec

Mehr

HDD & RAID. Whitepaper. Deutsch

HDD & RAID. Whitepaper. Deutsch Whitepaper HDD & RAID Basisinformationen zur Beurteilung der Lebensdauer von Festplatten sowie zur Funktionsweise und Eignung von redundanten Speichersystemen Deutsch Rev. 1.0.0 / 2012-10-09 Inhalt 1 Zusammenfassung...3

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten...2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation...2 2. Anleitung zur RAID-Konfi

Mehr

Verlässliche Systeme

Verlässliche Systeme Verlässliche Systeme RAID, Teil 2 Rachid El Abdouni Khayari Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Fakultät für Informatik, Institut für Technische Informatik Herbsttrimester 2004 Datenorganisation

Mehr

Angewandte Informationstechnik

Angewandte Informationstechnik Angewandte Informationstechnik im Bachelorstudiengang Angewandte Medienwissenschaft (AMW) Fehlererkennung und -korrektur Dr.-Ing. Alexander Ihlow Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik FG

Mehr

Lokales Storage Teil 1

Lokales Storage Teil 1 Lokales Storage Teil 1 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 08. Juli 2015 Lokales Storage im Allgemeinen Datenträger, die direkt am Host angeschlossen sind Anbindung über verschiedene Bus-Systeme möglich,

Mehr

Speichermedien, Datensicherheit und RAID. Valerie Haselbek Ton-Seminar SS 05 Matrikel-Nr.: 12322

Speichermedien, Datensicherheit und RAID. Valerie Haselbek Ton-Seminar SS 05 Matrikel-Nr.: 12322 Speichermedien, Datensicherheit und RAID Valerie Haselbek Ton-Seminar SS 05 Matrikel-Nr.: 12322 Magnetische Speichermedien Festplatte Sicherheit: Headcrash, Magnetisierung, mechanische Abnutzung Diskette

Mehr

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5 SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung Fantec SQ-35RU3e 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata Bedienungsanleitung Wichtig: Beim ändern des RAID-Modus werden alle Daten gelöscht. Sichern Sie die Festplatte(n), bevor Sie den RAID-Modus umstellen.

Mehr

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit

SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit 1 SANTEC Video Technologies Professionelle Lösungen für mehr Sicherheit Videoüberwachung Netzwerktechnik IR-Freilandsensorik Dienstleistungen Pivot3 Ressourcen sparen mit Pivot3 Server-/Storage-Lösungen

Mehr

Jetz' red' I SSD... NAS... RAID... An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen.

Jetz' red' I SSD... NAS... RAID... An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen. An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen. Vortrag wurde mit Open Office Impress erstellt, wie Powerpoint, nur kostenlos :-) Dieser Foliensatz ist 10.01.2014 Jetz' red' I SSD: Solid-State-

Mehr

RAID-Systeme. Hausarbeit. im Proseminar Speicher- und Dateisysteme Sommersemester 2012 FB MIN, Universität Hamburg. vorgelegt von

RAID-Systeme. Hausarbeit. im Proseminar Speicher- und Dateisysteme Sommersemester 2012 FB MIN, Universität Hamburg. vorgelegt von RAID-Systeme Hausarbeit im Proseminar Speicher- und Dateisysteme Sommersemester 2012 FB MIN, Universität Hamburg vorgelegt von Kai Frederking Matr.-Nr.: 6322593 Studiengang Informatik, B.Sc. am 12. September

Mehr

Im Blickpunkt: Backup und Datensicherung

Im Blickpunkt: Backup und Datensicherung Ein STAR ENTERPRISE Whitepaper Im Blickpunkt: Backup und Datensicherung Informationen zu diesem Dokument Autor: Tobias Eichner, tobias@starenterprise.com Erstveröffentlichung: www.starenterprise.com/whitepapers/

Mehr

Automatisierung Rationalisierung

Automatisierung Rationalisierung Steigerung der Effizienz durch Automatisierung von Prozessen - Verbesserung der Qualität - Erhöhte Effizienz - Standardisierung von Abläufen - Simulation vor Investition Chancen: - Stärkere Verknüpfung

Mehr

Kleine Speichersysteme ganz groß

Kleine Speichersysteme ganz groß Kleine Speichersysteme ganz groß Redundanz und Performance in Hardware RAID Systemen Wolfgang K. Bauer September 2010 Agenda Optimierung der RAID Performance Hardware-Redundanz richtig nutzen Effiziente

Mehr

Lehrveranstaltung Speichersysteme Sommersemester 2009

Lehrveranstaltung Speichersysteme Sommersemester 2009 Lehrveranstaltung Speichersysteme Sommersemester 2009 Kapitel 6: Double Disk Failures André Brinkmann Data CorrupDon in the Storage Stack Was sind Latent Sector Errors Was ist Silent Data CorrupDon Checksum

Mehr

Netzwerksicherheit. Teil 5: Virtualisierung und Ausfallsicherheit. Martin Mauve, Björn Scheuermann und Philipp Hagemeister

Netzwerksicherheit. Teil 5: Virtualisierung und Ausfallsicherheit. Martin Mauve, Björn Scheuermann und Philipp Hagemeister Netzwerksicherheit Teil 5: Virtualisierung und Ausfallsicherheit Martin Mauve, Björn Scheuermann und Philipp Hagemeister Sommersemester 2015 Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Netzwerksicherheit Virtualisierung

Mehr

Praxis Linux-Administration

Praxis Linux-Administration 0 6. Veranstaltung Rechnerbetriebsgruppe Technische Fakultät Universität Bielefeld 16. Juni 2014 1/34 Übersicht Themen für heute 0 0 2/34 Laborumgebung auf dem Host vorbereiten 0 Aufbau der Laborumgebung

Mehr

LVM AUSARBEITUNGEN ZUM THEMA A6: TIMO BÖLLINGER DOMINIC ECKART DOZENT: PROF. TISCHHHAUSER MANNHEIM 2004 VON UND

LVM AUSARBEITUNGEN ZUM THEMA A6: TIMO BÖLLINGER DOMINIC ECKART DOZENT: PROF. TISCHHHAUSER MANNHEIM 2004 VON UND 1 AUSARBEITUNGEN ZUM THEMA A6: LVM VON TIMO BÖLLINGER UND DOMINIC ECKART DOZENT: PROF. TISCHHHAUSER MANNHEIM 2004 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. LOGICAL VOLUME MANAGEMENT EINFÜHRUNG...3 1.1. WAS KANN LVM?...4

Mehr

Logischer Aufbau von Storagesystemen. Ernst Fankhauser

Logischer Aufbau von Storagesystemen. Ernst Fankhauser Logischer Aufbau von Storagesystemen Ernst Fankhauser 1. Common Storage Technologie 1. Common Storage Technologie 2 Knoten (Meist als Controller bezeichnet) 1. Common Storage Technologie 2 Knoten (Meist

Mehr

Alle Metadaten werden in Dateien gehalten

Alle Metadaten werden in Dateien gehalten 6 Beispiel: Windows NT (NTFS) 6.3 Metadaten 6.3 Metadaten Alle Metadaten werden in Dateien gehalten Indexnummer 0 1 2 3 4 5 6 7 8 16 17 MFT MFT Kopie (teilweise) Log File Volume Information Attributtabelle

Mehr

3ware. 9500 Controller

3ware. 9500 Controller Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn.AG Unser Thema Heute: 3Ware 9500-x - Serial ATA RAID-Controller - Ihr Referent: Michael Hänel (technical purchase and seller) Ihr technischer Ansprechpartner

Mehr

Zuverlässige Systeme Fehlertoleranz

Zuverlässige Systeme Fehlertoleranz Zuverlässige Systeme Fehlertoleranz frank@upb.de Inhalt Übersicht und Namenskonventionen Was ist Fehlertoleranz Eine Anleitung in 4 Phase Redundanz und Vielfältigkeit Hardwareseitige Fehlertoleranz Softwareseitige

Mehr

Tape zu langsam, Disk Libraries zu teuer? NEUE TECHNOLOGIEN FÜR BACKUP UND ARCHIVIERUNG. Hallo, COLD STORAGE

Tape zu langsam, Disk Libraries zu teuer? NEUE TECHNOLOGIEN FÜR BACKUP UND ARCHIVIERUNG. Hallo, COLD STORAGE COLD STORAGE Tape zu langsam, Disk Libraries zu teuer? NEUE TECHNOLOGIEN FÜR BACKUP UND ARCHIVIERUNG Hallo, wir sind die FAST LTA AG. Unser Firmensitz ist in der Rüdesheimer Str. 11 in 80686 München, Deutschland.

Mehr

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center

Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Effizienter Einsatz von Flash-Technologien im Data Center Herbert Bild Solution Marketing Manager Georg Mey Solutions Architect 1 Der Flash-Hype 2 Drei Gründe für den Hype um Flash: 1. Ungebremstes Datenwachstum

Mehr

Ist RAID noch zu. retten? Die Folgen des Disk- Wachstums. Mario Vosschmidt Consulting Systems Engineer NetApp

Ist RAID noch zu. retten? Die Folgen des Disk- Wachstums. Mario Vosschmidt Consulting Systems Engineer NetApp Ist RAID noch zu retten? Die Folgen des Disk- Wachstums. Mario Vosschmidt Consulting Systems Engineer NetApp NetApp vertraulich nur zur internen Verwendung 1 RAID Eine bewährte Technologie Wie es begann:

Mehr

Überblick. Multi-Cloud Computing Motivation Redundant Array of Cloud Storage (RACS) Zusammenfassung. c td MWCC (WS14/15) Multi-Cloud Computing 13 1

Überblick. Multi-Cloud Computing Motivation Redundant Array of Cloud Storage (RACS) Zusammenfassung. c td MWCC (WS14/15) Multi-Cloud Computing 13 1 Überblick Multi-Cloud Computing Motivation Redundant Array of Cloud Storage (RACS) Zusammenfassung c td MWCC (WS14/15) Multi-Cloud Computing 13 1 Vendor Lock-In -Problem Typische Vorgehensweise bei der

Mehr

IT Systeme / Enterprise Storage Solutions EonStor A08U C2411 MassCube I

IT Systeme / Enterprise Storage Solutions EonStor A08U C2411 MassCube I IT Systeme / Enterprise Storage Solutions EonStor A08U C2411 MassCube I Seite 1 / 6 EonStor A08U-C2411 (MassCube-I) * SCSI-320 to SATA-II RAID-Subsystem einzigen Controller * Hardware-XOR-Engine von engagierten

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten...2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation...2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...3

Mehr

Technische Informatik II

Technische Informatik II Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze Technische Informatik II Übung 3: Input / Output Hinweis: Weitere Aufgaben zu diesem Thema finden sie in den Begleitbüchern zur Vorlesung. Aufgabe

Mehr

Beispielsweise RAID-6

Beispielsweise RAID-6 Aktuelle RAID-Level im Überblick Marcus Schuster, transtec AG Tübingen INHALTSVERZEICHNIS 1 EINE PRÜFSUMME IST NICHT SICHER GENUG...3 2 EINE NAHELIEGENDE IDEE...5 3... UND UNTERSCHIEDLICHSTE UMSETZUNGEN

Mehr

4 LCN VCN 0 1 2 3 4 5 6 7 LCN 107 108 109 110 131 132 133 134. Extents werden außerhalb der MFT gespeichert

4 LCN VCN 0 1 2 3 4 5 6 7 LCN 107 108 109 110 131 132 133 134. Extents werden außerhalb der MFT gespeichert 3 Master File Table Eintrag für eine kurze Datei Standardinfo Dateiname Zugriffsrechte Daten leer Vorspann Eintrag für eine längere Datei Virtual Cluster Number (VCN) 0 LCN 107 131 VCN 0 1 2 3 5 6 7 LCN

Mehr

Bedeutung der Metadateien. Alle Metadaten werden in Dateien gehalten. NTFS ist ein Journal-File-System

Bedeutung der Metadateien. Alle Metadaten werden in Dateien gehalten. NTFS ist ein Journal-File-System 6 Beispiel: Windows NT (NTFS) 6.3 Metadaten 6 Beispiel: Windows NT (NTFS) 6.3 Metadaten 6.3 Metadaten 6.3 Metadaten (2) Alle Metadaten werden in Dateien gehalten Indexnummer 0 1 2 3 4 5 6 7 8 16 17 MFT

Mehr

Lehrveranstaltung Speichersysteme Sommersemester 2009

Lehrveranstaltung Speichersysteme Sommersemester 2009 Lehrveranstaltung Speichersysteme Sommersemester 2009 Kapitel 5: RAID André Brinkmann IntroducDon into Disk Arrays Inhaltsverzeichnis Why Disk Arrays? MTTF, MTTR, MTTDL RAID 0, RAID 1, RAID 5 MulDple Disk

Mehr

0RGHUQH5$,'7HFKQRORJLH *UXQGODJHQ. 7HFKQLVFKHV:LVVHQYHUVWlQGOLFKHUNOlUW &RS\ULJKW ,&3YRUWH[&RPSXWHUV\VWHPH*PE+ )DOWHUVWUDVVH )OHLQ*HUPDQ\

0RGHUQH5$,'7HFKQRORJLH *UXQGODJHQ. 7HFKQLVFKHV:LVVHQYHUVWlQGOLFKHUNOlUW &RS\ULJKW ,&3YRUWH[&RPSXWHUV\VWHPH*PE+ )DOWHUVWUDVVH )OHLQ*HUPDQ\ 0RGHUQH5$,'7HFKQRORJLH *UXQGODJHQ 7HFKQLVFKHV:LVVHQYHUVWlQGOLFKHUNOlUW &RS\ULJKW,&3YRUWH[&RPSXWHUV\VWHPH*PE+ )DOWHUVWUDVVH )OHLQ*HUPDQ\ 2 hehughq$xwru Dr. Dipl.-Phys. Andreas Köpf ist Technical Support

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch FANTEC MR-35DU3-6G Handbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 RAID-Modus Einstellen... 4 2.1.1 JBOD Modus... 5 2.1.2 BIG Modus... 6 2.1.3 RAID0...

Mehr

exomium expansion R4 424E

exomium expansion R4 424E exomium expansion R4 424E Datenblatt exomium expansion storage R4 212E Systeme bieten Ihnen einfache Optionen zum Ausbau Ihres exomium storage. Die Auswahl unter verschiedenen Kapazitäten ermöglicht es

Mehr

Wegweiser. Gegenstand und Begriffe. Dateien und Verzeichnisse. Implementationsaspekte. Ablauf eines Dateizugriffs. Plattenspeicher

Wegweiser. Gegenstand und Begriffe. Dateien und Verzeichnisse. Implementationsaspekte. Ablauf eines Dateizugriffs. Plattenspeicher Wegweiser Gegenstand und Begriffe Dateien und Verzeichnisse Implementationsaspekte Ablauf eines Dateizugriffs Plattenspeicher Persistenz bei Auftreten von Fehlern Betriebssysteme WS 2008, Dateisysteme

Mehr

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme ProSeminar Speicher- und Dateisysteme Netzwerkspeichersysteme Mirko Köster 1 / 34 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Einsatzgebiete 3. Fileserver 4. NAS 5. SAN 6. Cloud 7. Vergleich / Fazit 8. Quellen

Mehr

Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS2012/2013. Input/Output Teil 3

Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS2012/2013. Input/Output Teil 3 UNIVERSITÄT LEIPZIG Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS2012/2013 Input/Output Teil 3 Mainframe I/O el0100 copyright W.

Mehr

Michael Göhler. Linux User Group Erding. 25. September 2013

Michael Göhler. Linux User Group Erding. 25. September 2013 Michael Göhler Linux User Group Erding 25. September 2013 Inhalt Einleitung Features (Vorteile) Theorie B-Tree Aufbau Copy On Write Selbstheilung Nachteile Performance Praxisbeispiel Features (1/2) Copy

Mehr

Doppelt gesichert. Neue RAID-Level im Überblick

Doppelt gesichert. Neue RAID-Level im Überblick Neue RAID-Level im Überblick Doppelt gesichert Mit der Datenflut wachsen die Speichersysteme, die sie auffangen sollen. Mit deren Größe steigen aber auch die möglichen Folgen eines Ausfalls. Andererseits

Mehr

NVIDIA RAID-Installationsanleitung

NVIDIA RAID-Installationsanleitung NVIDIA RAID-Installationsanleitung 1. NVIDIA BIOS RAID-Installationsanleitung.. 2 1.1 Einführung in RAID (Platten-Array-Speicher). 2 1.2 Vorsichtsmaßnahmen bei RAID-Konfigurationen... 3 1.3 Erstellen eines

Mehr

Wie verbinde ich ein JBOD-System mit dem QStore QMX? - 1

Wie verbinde ich ein JBOD-System mit dem QStore QMX? - 1 Wie verbinde ich ein JBOD-System mit dem QStore QMX? In diesem Handbuch erläutern wir Ihnen, wie Sie ein JBOD-System an Ihr QStor QMX Gerät anschließen und das RAID Set über das RAID-Controller BIOS einstellen/verwalten

Mehr

Datensicherung. Wer was wie wo warum? Brauche ich das??

Datensicherung. Wer was wie wo warum? Brauche ich das?? Datensicherung Wer was wie wo warum? Brauche ich das?? Hemmer Dienstleistungen Inhaber Otto Georg Hemmer ledig / in festen Händen / kinderlos wieder mit Katzen seit 1998 selbstständig in der IT und TK

Mehr

Von Bits, Bytes und Raid

Von Bits, Bytes und Raid Von Bits, Bytes und Raid Eine Schnuppervorlesung zum Kennenlernen eines Datenspeichers um Bits und Bytes zu unterscheiden um Raid-Festplattensysteme zu verstehen Inhalt Speicherzellen sind elektronische

Mehr

So erreichen Sie uns:

So erreichen Sie uns: für Das I Ho chp hre in Clus t d erf orm ividu ersy e s ll ant, sic en Be tem dü her und rfnis pre se. isw ert. So erreichen Sie uns: Contabo GmbH Aschauer Straße 32 a 81549 München +49 (0) 89 / 212 683

Mehr

XtremIO DATA PROTECTION (XDP)

XtremIO DATA PROTECTION (XDP) White Paper XtremIO DATA PROTECTION (XDP) Flashspezifische Datensicherheit mit XtremIO (Version.0) Zusammenfassung In diesem White Paper wird vorgestellt. Das Dokument geht auf den Nutzen und die Vorteile

Mehr

So erreichen Sie uns:

So erreichen Sie uns: für Das I Ho chp hre in Clus t d erf orm ividu ersy e s ll ant, sic en Be tem dü her und rfnis pre se. isw ert. So erreichen Sie uns: Giga-Hosting GmbH Aschauer Straße 32 a 81549 München +49 (0) 89 / 212

Mehr

4. Vorlesung Betriebssysteme

4. Vorlesung Betriebssysteme Dr. Christian Baun 4. Vorlesung Betriebssysteme Hochschule Mannheim WS1213 1/39 4. Vorlesung Betriebssysteme Dr. Christian Baun Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik wolkenrechnen@gmail.com Dr. Christian

Mehr

Referat über Streamer, DAT und Datensicherung

Referat über Streamer, DAT und Datensicherung %DOWKDVDU1HXPDQQ7HFKQLNXP )DFKVFKXO I 7HFKQLN Modul 7 Klasse: ITZ99 Lehrer: Herr Beford Referat über Streamer, DAT und Datensicherung Verfasser: Thomas Hartz Erklärung: 2. Februar 2000 Hiermit erkläre

Mehr

RAID, LVM und Co. Was steckt dahinter?

RAID, LVM und Co. Was steckt dahinter? RAID, LVM und Co. Was steckt dahinter? 10.03.2001 3. Chemnitzer Linux Tag März 2001, Michael Weisbach (mwei@tuts.nu) Agenda ' Aufgabenstellungen im Serverbetrieb ' Gewährleistung von Datensicherheit (nicht

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

INHALT. Überbersicht LED Anzeigen Selbstmontage 4-5. Setup 6-14. Initialisierung 15-24. Hinweise 25-28 4-BAY RAID ENCLOSURE. Model: QB-35US3R Deutsch

INHALT. Überbersicht LED Anzeigen Selbstmontage 4-5. Setup 6-14. Initialisierung 15-24. Hinweise 25-28 4-BAY RAID ENCLOSURE. Model: QB-35US3R Deutsch 4-BAY RAID ENCLOSURE Model: QB-35US3R Deutsch INHALT Überbersicht Selbstmontage 4-5 1-3 Setup 6-14 RAID Modus Einstellungen / Initialisierung 15-24 Windows Vista / Windows 7 / Macintosh O.S. 10.X Hinweise

Mehr

Festplattenverwaltung

Festplattenverwaltung Christian Zahler 17 Tools zur Verwaltung von Festplatten 17.1 Defragmentierung Befehlszeilentool defrag (Windows XP/2003) Syntax defrag [-a] [-f] [-v] [-?] Volumelaufwerkbuchstabe oder

Mehr

Michael Flachsel. Das SAN an der TUB. Aufbau und Funktion. 15. November 2007

Michael Flachsel. Das SAN an der TUB. Aufbau und Funktion. 15. November 2007 Michael Flachsel Das SAN an der TUB Aufbau und Funktion 15. November 2007 Struktur Produktion Backup 2 (c) 2007 Michael Flachsel TUB-SAN" Hardware 3 (c) 2007 Michael Flachsel TUB-SAN" Komponenten 8x IBM

Mehr

5-BAY RAID STATION. Handbuch

5-BAY RAID STATION. Handbuch 5-BAY RAID STATION Handbuch Inhalt 1. Eigenschaften 3 1.1 Übersicht 3 1.2 SATA-Eigenschaften 3 1.3 USB-Eigenschaften 4 2. Spezifikationen 4 3. Systemanforderungen 4 4. Das Gerät im Überblick 4 4.1 Rückseite

Mehr

Datenverlust im RAID. 0000 Datenverlust im RAID? : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung. Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo

Datenverlust im RAID. 0000 Datenverlust im RAID? : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung. Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo 0000 Datenverlust im RAID? Datenverlust im RAID : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo Datenrettung GmbH 0001 Vorstellung Attingo Datenrettung Datenverlust

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

Flash-Technologie und RAID

Flash-Technologie und RAID Flash-Technologie und RAID Wie schließt man die durch Latenzen bedingte Leistungslücke beim I/O? Stichwort: Neue intelligente RAID-Lösungen - basierend auf Flash-Technologie. Ein Gastbeitrag der Firma

Mehr

Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software

Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software 2 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Sie verwenden Befehlszeilenprogramme,

Mehr

Mai 2012 Blog Beitrag Website - Storage Consortium Autor: Norbert E. Deuschle, Business Consulting & Research, Inh.

Mai 2012 Blog Beitrag Website - Storage Consortium Autor: Norbert E. Deuschle, Business Consulting & Research, Inh. Mai 2012 Blog Beitrag Website - Storage Consortium Autor: Norbert E. Deuschle, Business Consulting & Research, Inh. Thema: Kurze Analyse zur stillen Datenkorruption im Storage Stack oder: Lassen sich auch

Mehr