Dein persönlicher. Rechtekatalog. Ev. Kinderheim Recklinghausen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dein persönlicher. Rechtekatalog. Ev. Kinderheim Recklinghausen"

Transkript

1 Dein persönlicher Rechtekatalog Ev. Kinderheim Recklinghausen

2 Impressum Herausgeber: Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen e. V. Ev. Kinderheim, Overbergstraße 138, Recklinghausen Redaktion: Anne Kubik, Markus Klemm, Raimund Kosu, Ralf Marzinzik, Kristin Mielcarek, Petra Mehrke, Friederike Potthoff, Dr. Remi Stork, Vanessa Schlieker, Heinrich Thesing ViSdP: Öffentlichkeitsarbeit, Michael Wiese Illustrationen/Layout: Julius Thesing 1. Auflage, Juni 2013 Alle Texte und Illustrationen unterliegen dem Urheberrechtsschutz. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers.

3 Was erwartet Dich in diesem Rechtekatalog? 1 Vorwort Gleichberechtigung & Wertschätzung Beteiligung & Mitbestimmung Freie Meinungsäußerung & Beschwerde Privatsphäre Schutz vor Gewalt, Verwahrlosung & Drogen Eigentum Gesundheit & Versorgung Freizeit & Erholung Information Bildung & Erziehung Freundschaft & Kontakte Schlusswort Ansprechpartner und Telefonnummern Deine Seite für Notizen... 30

4 Liebe /r, die Kinder und Jugendlichen des Ev. Kinderheimes haben sich zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Gedanken gemacht, sich getroffen und ausgetauscht. Wir freuen uns sehr, dir nun unseren gemeinsam erarbeiteten Rechtekatalog zu überreichen. Um genauer über bestimmte Rechte informiert zu sein, kannst du im Internet oder in der Bücherei z. B. nach der Kinderrechtskonvention, dem Bürgerlichen Gesetzbuch oder dem Kinder- und Jugendhilfegesetz schauen. Es gibt zu Rechten für Menschen jede Menge dicker Bücher. Dieser Rechtekatalog soll kein weiteres dickes Buch sein. Deswegen haben wir uns entschlossen, nicht auf Einschränkungen hinzuweisen, die einige Rechte auch haben können. Einschränkungen gibt es immer dann, wenn dein Wohl oder das von anderen gefährdet ist. Manche Einschränkungen gibt es auch aufgrund deines Alters oder der Regelung des Sorgerechtes für dich. 04

5 Einige Rechte sind zudem in der Kinderrechtskonvention für alle Kinder dieser Welt formuliert (z. B. das Recht auf einen Namen). Auf diese Rechte weisen wir im Rechtekatalog nicht immer ausdrücklich hin, weil sie ja für uns und für dich selbstverständlich sind. Wenn du Fragen zu bestimmten Rechten hast, kannst du dich sehr gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deiner Gruppe wenden. Diese werden dir den Umgang mit deinen Rechten erklären. Solltest du die Begründung nicht verstehen oder ungerecht finden, hast du das Recht, dir Hilfe zu holen. Die Ansprechpersonen und deren Telefonnummern findest du auf der vorletzten Seite deines Rechtekataloges. Viel Spaß beim Durchblättern! 05

6 06

7 Dein Recht auf Gleichberechtigung und Wertschätzung 1 Du hast das Recht, respektvoll behandelt zu werden. 2 Du hast das Recht auf Anerkennung. 3 Du hast das Recht darauf, dass dir zugehört wird, unabhängig davon, wie es dir geht. 4 Keiner darf dich anders behandeln, nur weil du dick, dünn, groß, klein, dunkel- oder hellhäutig bist, Zahnspangen oder Brillen trägst, einer bestimmten Religion angehörst, aus einem anderen Land kommst oder weil du eine Behinderung hast. 07

8 08

9 Dein Recht auf Beteiligung und Mitbestimmung 1 Dinge, die dein Leben betreffen oder für dich wichtig sind, werden gemeinsam mit dir besprochen. In Entscheidungen wirst du miteinbezogen. 2 Du hast das Recht, dein Zimmer mitzugestalten. 3 Du hast das Recht, bei der Gestaltung von Festen und Freizeiten mitzubestimmen. 4 Du hast das Recht, bei der Verteilung der Aufgaben in der Wohngruppe mitzubestimmen. 5 Bei der Auswahl deiner Kleidung werden deine Wünsche beachtet. 6 Deine Essenswünsche werden beachtet. 7 Deine Wünsche zu Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken werden beachtet. 09

10 10

11 Dein Recht auf freie Meinungsäußerung und Beschwerde 1 Du hast das Recht, deine Meinung frei zu bilden und zu äußern. 2 Du hast das Recht, dich zu beschweren. 11

12 12

13 Dein Recht auf Privatsphäre 1 Niemand darf, ohne dass du es willst, in dein Zimmer gehen. 2 Niemand darf ohne Grund deine Sachen durchsuchen. 3 Niemand darf ohne deine Erlaubnis deine Briefe, s oder dein Tagebuch lesen. 4 Du hast das Recht, dass deine persönlichen Themen vertraulich behandelt werden. 13

14 14

15 Dein Recht auf Schutz vor Gewalt, Verwahrlosung und Drogen 1 Du hast das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. 2 Niemand darf dich schlagen, verletzen, beleidigen, einsperren, demütigen oder dich zu sexuellen Handlungen zwingen. 3 Du hast das Recht, vor Drogen geschützt zu werden. 15

16 16

17 Dein Recht auf Eigentum 1 Du hast das Recht, Taschengeld zu bekommen und es nach deinen Wünschen auszugeben. 2 Du hast das Recht, dass mit deinem Eigentum (Kleidung, Spielsachen u. s. w.) sorgfältig umgegangen wird. 3 Du hast das Recht, dein Eigentum sicher aufbewahren zu können. 4 Du hast das Recht, vor absichtlicher Beschädigung deines Eigentums geschützt zu werden. 17

18 18

19 Dein Recht auf Gesundheit und Versorgung 1 Du hast das Recht auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. 2 Du hast das Recht, in einer sauberen und warmen Umgebung zu leben. 3 Du hast das Recht, dich waschen und pflegen zu können. 4 Du hast das Recht, gesundheitlich versorgt zu werden. 5 Du hast ein Recht darauf, dich dem Wetter und deiner Größe entsprechend zu kleiden. 19

20 20

21 Dein Recht auf Freizeit und Erholung 1 Du hast das Recht, dich in deinen persönlichen Bereich zurückzuziehen. 2 Du hast das Recht auf Beteiligung am kulturellen Leben. 3 Du hast das Recht, Freizeitbeschäftigungen nachzugehen. 21

22 22

23 Dein Recht auf Information 1 Du hast das Recht, über Dinge, die dich betreffen, umfangreich informiert zu werden. 2 Du hast das Recht auf Zugang zu verschiedenen Informationsquellen. 3 Du hast das Recht, auf deine Hilfeplangespräche gut vorbereitet zu werden. 23

24 24

25 Dein Recht auf Bildung und Erziehung 1 Du hast das Recht, in deiner Entwicklung gefördert und unterstützt zu werden. 2 Du hast das Recht auf Aufklärung und Beratung über Gesundheit, Gefühle und Sexualität. 3 Du hast das Recht, beim Lernen und bei deiner Ausbildung unterstützt zu werden. 4 Du hast das Recht, bei der Suche nach einem geeigneten Schul- und Ausbildungsplatz unterstützt zu werden und mitzubestimmen. 5 Du hast das Recht, mit Lernmaterial versorgt zu werden. 6 Du hast das Recht, in Fragen des Alltags von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern deiner Gruppe unterstützt zu werden. 25

26 26

27 Dein Recht auf Freundschaft und Kontakte 1 Du hast das Recht auf Kontakt zu deinen Eltern und zu deiner Familie. 2 Du hast das Recht, Kontakte zu Freunden zu pflegen. 27

28 Wir danken allen Kindern und Jugendlichen, die sich jede Menge Gedanken gemacht und uns geholfen haben, diesen Rechtekatalog mitzuentwickeln. Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich zu vielen Terminen mit uns zusammengesetzt haben und ihre tollen Ideen eingebracht haben, gilt unser Dank. natürlich bleiben wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deiner Wohngruppe die erste Adresse, wenn du Fragen zu deinen Rechten hast. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Fragen nicht beantwortet oder gehört werden, gibt es neben deinen Eltern dazu auch noch andere Ansprechpersonen. Die Telefonnummern hierfür füllst Du am besten in der ersten Woche mit Unterstützung in der Wohngruppe aus. Deine Fragen werden nicht beantwortet oder gehört? Dann sind das hier 28

29 deine persönlichen Ansprechpartner / innen Einrichtungsleiter: Heinrich Thesing ( Dein Jugendamt: Dein Vormund: Dein Landesjugendamt: Simone Kemp ( Deine unabhängige Beschwerdestelle: Ombudschaft Jugendhilfe NRW (

30 Deine persönlichen Notizen: 30

31

32

Meine Rechte und die der Anderen

Meine Rechte und die der Anderen Rechtekatalog für unsere Kinder und Jugendlichen Meine Rechte und die der Anderen Ev. Jugendhilfe Menden Dieser Rechtekatalog gehört: Seite 2 Wir danken allen Kindern und MitarbeiterInnen, die an der Entwicklung

Mehr

Rechtekatalog der Kinder- und Jugendhilfe Vekemans

Rechtekatalog der Kinder- und Jugendhilfe Vekemans Inhalt Vorwort Am Katzenstein 1, 53894 Mechernich Katzvey Tel:efon: 02256 9586606 Fax: 03212 9586606 E-Mail: info@kinder-undjugendhilfevekemans.de Web: www.kinder-undjugendhilfevekemans.de Rechtekatalog

Mehr

Rechte von Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe Olsberg. Wir haben Rechte!

Rechte von Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe Olsberg. Wir haben Rechte! Rechte von Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe Olsberg Wir haben Rechte! 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Information 5 Schutz 6 Mitbestimmung und Mitwirkung 8 Gesundheitliche Versorgung 10 Mitgestaltung

Mehr

Kinder- und Jugendrechte

Kinder- und Jugendrechte Hier sind alle Deine persönlichen wichtigen Ansprechpartner in einer Liste aufgeführt. Funktion Name / Adresse Telefonnummer Betreuer/in Koordinator/in Pädagogische Leitung Stefan Sauermann 0241 95 36

Mehr

DEINE RECHTE IM ELISABETHSTIFT

DEINE RECHTE IM ELISABETHSTIFT Elisabethstift ggmbh Jugendhilfe der Diakonie DEINE RECHTE IM ELISABETHSTIFT DIESES BÜCHLEIN GEHÖRT: NAME Dieses Büchlein gibt dir einen Überblick deiner Rechte im Elisabethstift. Für ein faires Miteinander.

Mehr

Du hast Rechte! RECHTEKATALOG FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE

Du hast Rechte! RECHTEKATALOG FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE Du hast Rechte! RECHTEKATALOG FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE Hallo! Du hast Rechte! Wir wollen dich über deine Rechte informieren und aufklären und sicherstellen, dass du diese wahrnehmen

Mehr

Recht hast du! Komm mit auf Entdeckertour durch die Kinderrechte.

Recht hast du! Komm mit auf Entdeckertour durch die Kinderrechte. Recht hast du! Komm mit auf Entdeckertour durch die Kinderrechte. Liebes Pflegekind, Recht hast du heißt diese Broschüre. Sie führt dich durch die Kinderrechte, weil es ja nicht nur eines gibt, sondern

Mehr

Pädagogisches Zentrum St. Josef

Pädagogisches Zentrum St. Josef Pädagogisches Zentrum St. Josef Parsberg Die Arbeitsgemeinschaft der katholischen Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe & der Jugendsozialarbeit in der Diözese Regensburg (AGkE) hat 14 GRUNDRECHTE

Mehr

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, hier ist er nun: der Rechtekatalog. für Kinder und Jugendliche des SOS-Kinderdorfes Pfalz. Eisenberg im Juli 2011

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, hier ist er nun: der Rechtekatalog. für Kinder und Jugendliche des SOS-Kinderdorfes Pfalz. Eisenberg im Juli 2011 Kinderrechte Liebe Kinder, liebe Jugendliche, hier ist er nun: der Rechtekatalog für Kinder und Jugendliche des SOS-Kinderdorfes Pfalz Eisenberg im Juli 2011 Kinder haben Rechte! Wie du bestimmt schon

Mehr

2. Du hast das Recht auf Förderung und Entfaltung Deiner Persönlichkeit

2. Du hast das Recht auf Förderung und Entfaltung Deiner Persönlichkeit Deine Grundrechte 1. Deine Würde ist unantastbar 2. Du hast das Recht auf Förderung und Entfaltung deiner Persönlichkeit 3. Du hast das Recht auf Gleichberechtigung 4. Du hast das Recht auf freie Meinungsäußerung

Mehr

Bonifatiusweg 5, Paderborn, (05251) Dein Name: Deine Gruppe: Deine Gruppenleitung:

Bonifatiusweg 5, Paderborn, (05251) Dein Name: Deine Gruppe: Deine Gruppenleitung: Bonifatiusweg 5, 33102 Paderborn, (05251) 1446-0 Dein Name: Deine Gruppe: Deine Gruppenleitung: 1 Vorwort Wegen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, in dieser Broschüre z. B. von Mitarbeitern

Mehr

Meine Rechte als Kind

Meine Rechte als Kind Amalie Sieveking Gesellschaf t Duisburg Angebote für Menschen mit Behinderungen Meine Rechte als Kind im Kinder- und Jugendhaus Beeck Die Rechte im Überblick Rechte 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Mehr

Ich habe. Rechte. Rechtekatalog für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im SOS-Kinderdorf Bremen

Ich habe. Rechte. Rechtekatalog für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im SOS-Kinderdorf Bremen Ich habe Rechte Rechtekatalog für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im SOS-Kinderdorf Bremen FORMEN DER BETEILIGUNG: Rechte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den stationären und

Mehr

Kieler KinderRechteKatalog

Kieler KinderRechteKatalog Kieler KinderRechteKatalog KJhD Kinder- und Jugendhilfedienste Herausgeber Landeshauptstadt Kiel Jugendamt Andreas-Gayk-Str. 31 24103 Kiel www.kiel.de/kinder Titelfoto: S. Hofschlaeger/pixelio.de Layout:

Mehr

11 wichtige Kinderrechte aus der UN-Konvention Übereinkommen über die Rechte des Kindes

11 wichtige Kinderrechte aus der UN-Konvention Übereinkommen über die Rechte des Kindes 11 wichtige Kinderrechte aus der UN-Konvention Übereinkommen über die Rechte des Kindes Alle Kinder haben das Recht gleich behandelt zu werden, egal ob sie Jungen oder Mädchen, Deutsche oder Ausländer,

Mehr

Deine RECHTE. im Josefshaus Olpe. Titelseite, Karton, wird gestempelt nicht bedruckt

Deine RECHTE. im Josefshaus Olpe. Titelseite, Karton, wird gestempelt nicht bedruckt Deine RECHTE im Josefshaus Olpe Titelseite, Karton, wird gestempelt nicht bedruckt 1 1. Innenseite Karton Deine RECHTE im Josefshaus Olpe Diese Broschüre wurde von einer Projektgruppe für die Kinder und

Mehr

Kinderrechte- Reisepass

Kinderrechte- Reisepass Mein Kinderrechte- Reisepass Mein Foto Mein Reisestempel Mein Name Mein Geburtsdatum Meine Adresse Meine Schule Meine Klasse Meine Vertrauensperson Meine Reise zur Entdeckung der Kinderrechte. Rechte und

Mehr

Die Originalbilder der jungen Menschen, findet ihr am Ende dieser Broschüre!

Die Originalbilder der jungen Menschen, findet ihr am Ende dieser Broschüre! KINDER HABEN RECHTE HALLO, ICH BIN KIM. Wusstet ihr, dass es besondere Rechte für Kinder gibt?! Diese wurden in der UN- Kinderrechtskonvention zusammengefasst. Die Rechte gelten für uns junge Menschen

Mehr

MEINE RECHTE NEU! VINZENZ-HEIM AACHEN. Mit Audio-CD Meine Rechte. Sprecher: Michael Korneffel. Recht auf Schutz. Vinzenz-Heim Aachen

MEINE RECHTE NEU! VINZENZ-HEIM AACHEN. Mit Audio-CD Meine Rechte. Sprecher: Michael Korneffel. Recht auf Schutz. Vinzenz-Heim Aachen Vinzenz-Heim Aachen NEU! Mit Audio-CD Meine Rechte Sprecher: Michael Korneffel MEINE RECHTE VINZENZ-HEIM AACHEN Recht auf Würde Recht auf Selbstbestimmung Recht, dabei zu sein Recht auf Sexualität, Ehe,

Mehr

Gesellschaft für Jugend- und Familienhilfe V

Gesellschaft für Jugend- und Familienhilfe V Gesellschaft für Jugend- und Familienhilfe V Du bist bei uns willkommen! Wir wollen, dass du dich bei uns wohl fühlst. Hierzu informieren wir dich auch über deine Rechte. Sie sind wichtig und unverzichtbar.

Mehr

WIR HABEN EINE MEINUNG!

WIR HABEN EINE MEINUNG! Nr. 949 Donnerstag, 20. Februar 2014 WIR HABEN EINE MEINUNG! HÖRT UNS ZU! Furkan und Michi Wir sind die 2B der KMS Eibengasse aus der Donaustadt, und wir sind heute in der Demokratiewerkstatt. Unser Thema

Mehr

Kinder haben Rechte. Idee.

Kinder haben Rechte. Idee. Herzlich Willkommen im Kinder-Ministerium Herzlich Willkommen im KinderMinisterium Kinder haben Rechte! Kinderrechte kurz erklärt Kinder haben Rechte Warum gibt es Rechte für Kinder? Kinder und Jugendliche

Mehr

Regeln von Kindern für Kinder. Kinderrechte. St. Hilarius Haus. Caritasverband Leipzig e. V.

Regeln von Kindern für Kinder. Kinderrechte. St. Hilarius Haus. Caritasverband Leipzig e. V. Regeln von Kindern für Kinder Kinderrechte St. Hilarius Haus Caritasverband Leipzig e. V. Kinderrechte Kein Kind darf benachteiligt werden. Gleiches Recht für Alle! Kein Kind soll ausgeschlossen oder anders

Mehr

DEINE R E C H T E IN DER EVANGELISCHEN JUGENDHILFE GELTOW

DEINE R E C H T E IN DER EVANGELISCHEN JUGENDHILFE GELTOW DEINE R E C H T E IN DER EVANGELISCHEN JUGENDHILFE GELTOW 2 Liebe Kinder, liebe Jugendlichen, vielleicht seid ihr jetzt überrascht ein Rechtekatalog für Kinder und Jugendliche:! was soll das? Kinder und

Mehr

Hallo Du! Hab den Mut, ruf an! Wir sind für dich da! Einleitung

Hallo Du! Hab den Mut, ruf an! Wir sind für dich da! Einleitung Hier gibt es Hilfen Hallo Du! Hast du schon einmal das Gefühl gehabt, dass dich niemand versteht oder du nicht weißt, wie es weiter gehen soll? Du erlebst Streit und Gewalt in deiner Familie, im Freundeskreis

Mehr

Grundregeln für das Zusammenleben. An diese Regeln müssen sich alle halten. Kanton Luzern

Grundregeln für das Zusammenleben. An diese Regeln müssen sich alle halten.  Kanton Luzern Grundregeln für das Zusammenleben An diese Regeln müssen sich alle halten. Kanton Luzern www.lu.ch Demokratie und Rechtsstaat Die Schweizer Gesetze gelten für alle Menschen, die hier leben unabhängig von

Mehr

FRAGEBOGEN UN-KINDERRECHTE

FRAGEBOGEN UN-KINDERRECHTE FRAGEBOGEN UN-KINDERRECHTE! ICH BIN EIN JUNGE EIN MÄDCHEN Bevor du loslegst, brauchen wir ein paar Angaben von dir für die Auswertung des Kinderrechte-Reports. Damit du ganz ehrlich sein kannst, wird der

Mehr

EIN HAUS VOLL MITBESTIMMUNG

EIN HAUS VOLL MITBESTIMMUNG Nr. 1072 Freitag, 16. Jänner 2015 EIN HAUS VOLL MITBESTIMMUNG MITBESTIMMUNG KINDERRECHTE WAHL Aida (12) und Ivan (10) Wir sind die 1A der NMS Schopenhauerstraße 79, 1180 Wien. Wir begrüßen euch herzlich.

Mehr

Ich entscheide mit! Partizipation im Kinderheim Pauline von Mallinckrodt. Chris, 8 Jahre

Ich entscheide mit! Partizipation im Kinderheim Pauline von Mallinckrodt. Chris, 8 Jahre Ich entscheide mit! Partizipation im Kinderheim Pauline von Mallinckrodt Chris, 8 Jahre Vorwort... 4 1 Das Recht auf Persönlichkeit... 6 2 Das Recht auf Schutz vor Diskriminierung und auf Gewaltfreiheit...

Mehr

Meine Rechte. Vinzenz-Heim Aachen

Meine Rechte. Vinzenz-Heim Aachen Vinzenz-Heim Aachen Meine Rechte Vinzenz-Heim Aachen Die hier beschriebenen Rechte wurden am 28. Juni 2012 unterzeichnet. Für das Vinzenz-Heim / Beiräte: Für die Einrichtungsleitung: Am 24.02.12 haben

Mehr

Infos für Dich und Deine Eltern

Infos für Dich und Deine Eltern Infos für Dich und Deine Eltern Liebe Jugendliche, Du hast Dich für eine Aufnahme in einer unserer Wohngruppen entschieden, oder überlegst dies derzeit noch. Dieser Schritt ist Dir und Deinen Eltern wahrscheinlich

Mehr

Konvention über die Rechte des Kindes

Konvention über die Rechte des Kindes www.unicef.de Konvention über die Rechte des Kindes Konvention über die Rechte des Kindes 20. November 1989 Diese Fassung hat UNICEF Deutschland kinderfreundlich formuliert. Das Original findest Du unter:

Mehr

Beteiligung und Beschwerde in der stationären Kinder- und Jugendhilfe Hinweise zu den gesetzlichen Anforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten

Beteiligung und Beschwerde in der stationären Kinder- und Jugendhilfe Hinweise zu den gesetzlichen Anforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten und Beschwerde in der stationären Kinder- und Jugendhilfe Hinweise zu den gesetzlichen Anforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten Der Gesetzgeber hat mit dem Bundeskinderschutzgesetz den Schutz und die

Mehr

Kinderrechte und Glück

Kinderrechte und Glück Kinderrechte gibt es noch gar nicht so lange. Früher, als euer Urgroßvater noch ein Kind war, wurden Kinder als Eigentum ihrer Eltern betrachtet, genauer gesagt, als Eigentum ihres Vaters. Er hat zum Beispiel

Mehr

Urban-Stahl/Jann, Beschwerdeverfahren 2014 by Ernst Reinhardt, GmbH & Co. KG, Verlag, München

Urban-Stahl/Jann, Beschwerdeverfahren 2014 by Ernst Reinhardt, GmbH & Co. KG, Verlag, München Urban-Stahl/Jann, Beschwerdeverfahren 2014 by Ernst Reinhardt, GmbH & Co. KG, Verlag, München Eure Rechte auf Liebe Mädchen, liebe Jungen, Schutz und Würde 6 Persönliches Eigentum 14 Respekt und Gleichberechtigung

Mehr

Kinderrechte- Karten. c kija salzburg Illustratorin: Brigitte Grabner-Hausmann

Kinderrechte- Karten. c kija salzburg Illustratorin: Brigitte Grabner-Hausmann Kinderrechte- Karten Illustratorin: Brigitte Grabner-Hausmann 21 Bei Adoptionen soll darauf geachtet werden, was für das Kind am besten ist. Wenn das Kind alt genug ist, wird seine Meinung berücksichtigt.

Mehr

Kinderrechte sind Menschenrechte!

Kinderrechte sind Menschenrechte! Kinderrechte sind Menschenrechte! Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Übung: Mein gutes Recht! Es

Mehr

Beschwerdefahrplan zur UN-Kinderrechtskonvention

Beschwerdefahrplan zur UN-Kinderrechtskonvention für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland Beschwerdefahrplan zur UN-Kinderrechtskonvention Wenn du dich in deinen Rechten verletzt fühlst, dann sagt dir dieses Faltblatt, wie du dir

Mehr

Kinderrechtequiz KINDERRECHTE SIND MENSCHENRECHTE. 1. Gleichheit. Haben alle Kinder auf der Welt die gleichen Rechte?

Kinderrechtequiz KINDERRECHTE SIND MENSCHENRECHTE. 1. Gleichheit. Haben alle Kinder auf der Welt die gleichen Rechte? Kinderrechtequiz KINDERRECHTE SIND MENSCHENRECHTE 1. Gleichheit Haben alle Kinder auf der Welt die gleichen Rechte? Nein, die Kinder in den reichen Ländern haben mehr Recht als in ärmeren Ländern. Ja,

Mehr

Sie haben Fragen? Wir sind da!

Sie haben Fragen? Wir sind da! Schwangerschaftsberatung ist offen für alle Geschlecht, Alter, Herkunft, Glaube, Beeinträchtigungen oder sexuelle Identität spielen keine Rolle vertraulich, nichts wird weitererzählt auf Wunsch auch anonym

Mehr

START. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

START. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte START Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Sie wurde am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Die Erklärung umfasst ein Vorwort und 30 Artikel. Die bürgerlichen,

Mehr

Öffentliche und freie Träger auf dem Weg zu praktikablen Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe Frankfurt,

Öffentliche und freie Träger auf dem Weg zu praktikablen Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe Frankfurt, Öffentliche und freie Träger auf dem Weg zu praktikablen Beschwerdeverfahren in der Kinder- und Jugendhilfe Frankfurt, 03.09.2013 Dr. Margareta Müller 1 Inhalt I. Zur Entstehung und Konzeption der Ombudschaft

Mehr

ANHÖRUNG ZUR AUSWAHL DES VORMUNDS IM JUGENDAMT UND ERSTER KONTAKT AG 10 FRIEDHELM GÜTHOFF DKSB LV NRW MEIN FOKUS

ANHÖRUNG ZUR AUSWAHL DES VORMUNDS IM JUGENDAMT UND ERSTER KONTAKT AG 10 FRIEDHELM GÜTHOFF DKSB LV NRW MEIN FOKUS ANHÖRUNG ZUR AUSWAHL DES VORMUNDS IM JUGENDAMT UND ERSTER KONTAKT AG 10 FRIEDHELM GÜTHOFF DKSB LV NRW MEIN FOKUS Perspektiven Fazit: Herausforderung für die Vormundschaft PERSPEKTIVE Beteiligung Anhörung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinderrechte: Entstehung, Inhalt, Notwendigkeit und Durchsetzung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinderrechte: Entstehung, Inhalt, Notwendigkeit und Durchsetzung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kinderrechte: Entstehung, Inhalt, Notwendigkeit und Durchsetzung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net Kinderrechte Homepage: www.kibue.net Alle Kinder sind wichtig und haben die gleichen Rechte. Das Recht auf Gleichheit Alle Kinder auf der ganzen Welt haben die gleichen Rechte! Denn jedes Kind ist gleich

Mehr

Eine Unterrichtsstunde

Eine Unterrichtsstunde Eine Unterrichtsstunde Der folgende Ablaufplan ist ein exemplarischer Vorschlag zur Gestaltung einer Unterrichtsstunde zum Thema Kinderrechte. Arbeiten Sie danach oder nutzen Sie diesen Plan als Basis

Mehr

Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt

Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt - Stand: Mai 2010 Impressum: Handreichung zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt Herausgeber: IWO ggmbh Weingarten

Mehr

RECHTEKATALOG. Rechte haben, Recht kriegen. Mobile Betreuung. für Jugendliche und junge Erwachsene

RECHTEKATALOG. Rechte haben, Recht kriegen. Mobile Betreuung. für Jugendliche und junge Erwachsene RECHTEKATALOG Rechte haben, Recht kriegen Mobile Betreuung für Jugendliche und junge Erwachsene Liebe Jugendlichen, vielleicht seid ihr jetzt überrascht ein Rechtekatalog für Jugendliche und junge Erwachsene:!

Mehr

Bedürfnisse, Rechte, Verantwortung

Bedürfnisse, Rechte, Verantwortung MENSCHENE AKTIVITÄT 1 1/2 UNTERRICHTSEINHEIT Bedürfnisse, Rechte, Verantwortung ÜBERSICHT LERNZIELE Die SuS diskutieren Werte und Bedürfnisse, die für ein würdevolles Leben und für das Zusammenleben in

Mehr

Grundrechte von Kindern und Jugendlichen

Grundrechte von Kindern und Jugendlichen Grundrechte von Kindern und Jugendlichen in Jugendhilfeeinrichtungen der Rheinischen Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk Nächstenliebe leben Liebe Kinder und Jugendliche, in diesem Heft findet

Mehr

ARTIKEL 2 DISKRIMINIERUNGSVERBOT ARTIKEL 1 MENSCHENWÜRDE

ARTIKEL 2 DISKRIMINIERUNGSVERBOT ARTIKEL 1 MENSCHENWÜRDE ARTIKEL 1 MENSCHENWÜRDE Wenn Kinder geboren werden, gleich, wie verschieden sie sind, sollen sie gleiche Würde und gleiche Rechte haben. Sie sollen immer gerecht behandelt werden, damit sie lernen, wie

Mehr

Jahresbericht. Sozial-Bericht Zusammen-Fassung in leichter Sprache. Sozial

Jahresbericht. Sozial-Bericht Zusammen-Fassung in leichter Sprache. Sozial Jahresbericht Sozial-Bericht 2015 Zusammen-Fassung in leichter Sprache Sozial Was steht im Sozial-Bericht? Im Land Salzburg haben viele Menschen ein schönes Leben. Manchen Menschen geht es nicht so gut.

Mehr

JEDER FÜR ALLE ALLE FÜR JEDEN. Nr. 348

JEDER FÜR ALLE ALLE FÜR JEDEN. Nr. 348 Nr. 348 Freitag, 15. Jänner 2010 JEDER FÜR ALLE ALLE FÜR JEDEN Wir sind die Klasse 4B der Jakob-Thoma-Hauptschule in Mödling. In unserem heutigen Workshop geht es um Partizipation - also Mitreden und Mitbestimmen.

Mehr

Das Taschenbuch der Kinderrechte

Das Taschenbuch der Kinderrechte Das Taschenbuch der Kinderrechte Was ist UNICEF? Jedes Kind hat ein Recht auf Schule, auf Pflege bei Krankheit und auf Schutz vor Gewalt. Alle Kinder sollen gleich behandelt werden, egal welche Hautfarbe

Mehr

Meine. Übereinkommen über die Rechte des Kindes Jahre

Meine. Übereinkommen über die Rechte des Kindes Jahre Meine Rechte Übereinkommen über die Rechte des Kindes 9-12 Jahre Hallo! Hier findet ihr Eure Rechte. Sie gelten für alle Kinder auf der gesamten Welt. Lest sie durch und diskutiert sie in Eurer Schule,

Mehr

Fragebogen für Kinder/ Jugendliche in der Heimerziehung/ Jugendhilfeeinrichtung

Fragebogen für Kinder/ Jugendliche in der Heimerziehung/ Jugendhilfeeinrichtung Fragebogen für Kinder/ Jugendliche in der Heimerziehung/ Jugendhilfeeinrichtung Angaben zu deiner Person: Ich bin... hre alt. Ich bin weiblich männlich Wie lange bist du schon hier in der Einrichtung?

Mehr

DOWNLOAD. Kinderrechte. Sachtexte und Zusatzaufgaben 4. Klasse. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Kinderrechte. Sachtexte und Zusatzaufgaben 4. Klasse. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Kinderrechte Sachtexte und Zusatzaufgaben 4. Klasse auszug aus dem Originaltitel: 1 1 Kinderrechte M3 2 Kinderrechte M4 3 Die 10 wichtigsten Kinderrechte M 5 1. Recht auf Gleichheit und Schutz

Mehr

Das Jugendwerk Rietberg stellt sich vor

Das Jugendwerk Rietberg stellt sich vor Das Jugendwerk Rietberg stellt sich vor Starter-Handbuch 1 Liebe Kinder und Jugendliche, heute bekommt Ihr das erste Starter-Handbuch des Jugendwerk Rietberg. Einige von Euch leben schon über eine kürzere

Mehr

Ich habe Rechte, du hast Rechte, er/sie/es hat Rechte... Eine Einführung in die Rechte von Kindern

Ich habe Rechte, du hast Rechte, er/sie/es hat Rechte... Eine Einführung in die Rechte von Kindern Ich habe Rechte, du hast Rechte, er/sie/es hat Rechte... Eine Einführung in die Rechte von Kindern Jeder hat Rechte. Darüber hinaus haben Jungen und Mädchen unter 18 Jahren besondere Rechte. Eine Liste

Mehr

Arbeitspaket für den Unterricht. zum Thema UNO. 5. bis 8. Schulstufe. Material: - Arbeitsblatt 1: Kinderrechte im Alltag

Arbeitspaket für den Unterricht. zum Thema UNO. 5. bis 8. Schulstufe. Material: - Arbeitsblatt 1: Kinderrechte im Alltag Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema UNO 5. bis 8. Schulstufe Material: - Arbeitsblatt 1: Kinderrechte im Alltag o Beschreibung: SchülerInnen beobachten die Wahrung der Kinderrechte im persönlichen

Mehr

Falter Extra. Kinderrechte. Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen

Falter Extra. Kinderrechte. Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen Falter Extra Kinderrechte Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen D AUFLÖSUNG DER RÜCKSEITE: 6 2 A B C D 4 1 5 E F G 7 H 10 I 3 J K L 8 9 M N O P I Die Felder A bis P behandeln auf der Vorder-

Mehr

Selbsteinschätzung Individueller Betreuungsbedarf Wohnen: geistige Behinderung / körperliche Behinderung

Selbsteinschätzung Individueller Betreuungsbedarf Wohnen: geistige Behinderung / körperliche Behinderung Selbsteinschätzung Individueller Betreuungsbedarf Wohnen: geistige Behinderung / körperliche Behinderung Selbst ein schätzung Indi vidu eller Betreuungs bedarf: Wohnen. Geistige Behin derung. Körper liche

Mehr

Barrierefreie Gesundheits-Versorgung

Barrierefreie Gesundheits-Versorgung Barrierefreie Gesundheits-Versorgung 1. Einleitung Menschen mit Behinderungen sind meistens gesund. Menschen mit Behinderungen sind nicht krank, nur weil sie Behinderungen haben. Aber wenn Menschen mit

Mehr

Kinder dürfen nein sagen! Kinder vor Gewalt schützen: Infos in leichter Sprache für Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen

Kinder dürfen nein sagen! Kinder vor Gewalt schützen: Infos in leichter Sprache für Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen Kinder dürfen nein sagen! Kinder vor Gewalt schützen: Infos in leichter Sprache für Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen GEWALT Worum geht es in diesem Heft? Info zum Text: Wir schreiben immer

Mehr

ANLAGE: Partizipation und Beschwerde. Betreutes Jugendwohnen start up plus des DiFa e.v.

ANLAGE: Partizipation und Beschwerde. Betreutes Jugendwohnen start up plus des DiFa e.v. ANLAGE: Partizipation und Beschwerde Betreutes Jugendwohnen start up plus des DiFa e.v. Der Verein DiFa e.v. hat in seinem Leitbild den Gedanken der Partizipation als orientierende Grundhaltung junger

Mehr

Selbstverpflichtungserklärung für Betreute

Selbstverpflichtungserklärung für Betreute Selbstverpflichtungserklärung für Betreute überreicht durch: SPECTRUM für Soziale Hilfen SPECTRUM für Soziale Hilfen Alsterdorfer Markt 6 22297 Hamburg Träger: KJSH e.v. VR HH 18632 Amtsgericht Hamburg

Mehr

Leitbild. Regionales Pflegezentrum Baden AG

Leitbild. Regionales Pflegezentrum Baden AG Leitbild Regionales Pflegezentrum Baden AG Leitmotiv Sie bestimmen Ihren Weg. Sie kommen zu uns als Gast. Bei uns dürfen Sie Sie selbst sein. Bei uns bestimmen Sie, was wir für Sie tun können. Wir pflegen

Mehr

Werkstatt-Rat und Arbeits-Schutz

Werkstatt-Rat und Arbeits-Schutz Werkstatt-Rat und Arbeits-Schutz Ein Heft in Leichter Sprache FÜR EIN GESUNDES BERUFSLEBEN Werkstatt-Rat und Arbeits-Schutz Ein Heft in Leichter Sprache Das Heft haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Rechte Minderjähriger in den Einrichtungen der Fachinstitute Blauschek:

Rechte Minderjähriger in den Einrichtungen der Fachinstitute Blauschek: Rechte Minderjähriger in den Einrichtungen der Fachinstitute Blauschek: Internat Schloss Varenholz Private Real- und Sekundarschule Schoss Varenholz Fachinternat Gut Böddeken Private Wohngrundschule Gut

Mehr

Meine Rechte RECHTE_RATGEBER 1

Meine Rechte RECHTE_RATGEBER 1 Meine Rechte RECHTE_RATGEBER 1 www.ummeln.de EINLEITUNG INHALT Kinder und Jugendliche, die in der Diakonischen Stiftung Ummeln ein Zuhause gefunden haben, setzten sich in 2015 für einen Tag zusammen und

Mehr

Beteiligung von Kindern und Jugendlichenjetzt. Über die Wichtigkeit von Jugendarbeit und Beteiligung

Beteiligung von Kindern und Jugendlichenjetzt. Über die Wichtigkeit von Jugendarbeit und Beteiligung von Kindern und Jugendlichenjetzt Über die Wichtigkeit von Jugendarbeit und Beteiligung Gliederung für den 5.11.07 Zukunft der Jugendlichen und Jugendarbeit Gesetzliche Grundlagen Lebensweltorientierung

Mehr

Rechtekatalog der Graf Recke Erziehung & Bildung

Rechtekatalog der Graf Recke Erziehung & Bildung Rechtekatalog der Graf Recke Erziehung & Bildung Ein starkes Fundament»Ich habe ein Recht auf FerienIch habe die Pflicht, anderen zu helfen!ich habe das Recht, wählen zu gehen!«meine RECHTE MEINE PFLICHTEN

Mehr

Rechte-Katalog für: Kinder, Jugendliche und junge Volljährige im St. Barbara Kinderheim

Rechte-Katalog für: Kinder, Jugendliche und junge Volljährige im St. Barbara Kinderheim Rechte-Katalog für: Kinder, Jugendliche und junge Volljährige im St. Barbara Kinderheim Herzlich Willkommen!!! Dein Leben hat sich verändert. Sicher hast Du viele Fragen und Unsicherheiten. Sicher willst

Mehr

Selbstständig wohnen und leben. Unsere Angebote für Menschen mit Behinderungen

Selbstständig wohnen und leben. Unsere Angebote für Menschen mit Behinderungen Selbstständig wohnen und leben Unsere Angebote für Menschen mit Behinderungen Ein gutes Zuhause Unsere Assistenz Wie möchten Sie leben? Jeder Mensch hat eine eigene Vorstellung davon in der Stadt oder

Mehr

PROFIL DER FAMILIENANALOGEN WOHNGRUPPE IN GROß STEINRADE

PROFIL DER FAMILIENANALOGEN WOHNGRUPPE IN GROß STEINRADE PROFIL DER FAMILIENANALOGEN WOHNGRUPPE IN GROß STEINRADE Kinder- und Jugendhilfe-Verbund Lübeck / Ostholstein Pädagogische Leitung: Jörg Schmidt Hopfenmarkt 10 23758 Oldenburg in Holstein Tel.: 04361 5068-20

Mehr

Nr Donnerstag, 17. März 2016 DAS IST VIELFALT

Nr Donnerstag, 17. März 2016 DAS IST VIELFALT Nr. 1240 Donnerstag, 17. März 2016 DAS IST VIELFALT Wir, die 1D, sind heute zum ersten Mal hier in der Demokratiewerkstatt. Wir sind von der Schule Fichtnergasse. Unsere Klasse wurde heute in fünf Gruppen

Mehr

Vorname: Nachname: geb.:

Vorname: Nachname: geb.: Magistrat der Stadt Wien Amt für Jugend und Familie Arbeitsvereinbarung UdE RS: Datum: Vorname: Nachname: geb.: wh.: Obsorgeberechtigte/r: Weiters anwesend: Frau Name SozialarbeiterIn hat mit mir am ausführlich

Mehr

Zeichen setzen! Der Ratgeber für Deine Rechte

Zeichen setzen! Der Ratgeber für Deine Rechte Zeichen setzen! Der Ratgeber für Deine Rechte Die Ampel für Deine Rechte Dieses Buch informiert Dich darüber, welche Rechte und Pflichten bei uns im Umgang miteinander gelten. Die Ampel zeigt Dir, welche

Mehr

Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen Karteikarten für den Workshopeinsatz

Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen Karteikarten für den Workshopeinsatz Menschen? Rechte? Unverzichtbar. Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen Karteikarten für den Workshopeinsatz www.hausderdemokratie.de/unverzichtbar KR 1 Jeder junge Mensch hat das Recht nicht in Armut

Mehr

Ombudschaften. auch nützlich für. Jugendhilfeausschüsse & Jugendämter

Ombudschaften. auch nützlich für. Jugendhilfeausschüsse & Jugendämter Ombudschaften auch nützlich für Jugendhilfeausschüsse & Jugendämter Bernd Hemker 01.10.2014 Aktuelle Anfragen: Darf mein Taschengeld vom Wohngruppenleiter gekürzt werden, bloß weil ich Mist gebaut habe?

Mehr

Beschwerden in der Kinder- und Jugendhilfe Chancen und Herausforderungen für die Professionalität

Beschwerden in der Kinder- und Jugendhilfe Chancen und Herausforderungen für die Professionalität Beschwerden in der Kinder- und Jugendhilfe Chancen und Herausforderungen für die Professionalität 4. Berufskongress des DBSH und der KHSB, 09.09.2016 Stefan Anacker, DRK-Kreisverband Berlin-Nordost e.v.

Mehr

An ihrer Seite. Wie unterstütze ich Frauen, die Gewalt erlebt haben? Ein Heft in Leichter Sprache!

An ihrer Seite. Wie unterstütze ich Frauen, die Gewalt erlebt haben? Ein Heft in Leichter Sprache! An ihrer Seite Ein Heft in Leichter Sprache! Wie unterstütze ich Frauen, die Gewalt erlebt haben? In diesem Heft geht es um Gewalt. Hier gibt es Infos für Personen, die helfen wollen. Dieses Heft ist vom

Mehr

Thema im August 2016: 10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungs-Gesetz

Thema im August 2016: 10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungs-Gesetz Nr. 29 Info-Brief der Landes-Stelle für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung Thema im August 2016: 10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungs-Gesetz 2 Warum ist Gleichbehandlung für Sie wichtig? Behinderte

Mehr

Elterninformation Über die Zusammenarbeit, Mitwirkung, Rechte und Beschwerdemöglichkeiten

Elterninformation Über die Zusammenarbeit, Mitwirkung, Rechte und Beschwerdemöglichkeiten Elterninformation Über die Zusammenarbeit, Mitwirkung, Rechte und Beschwerdemöglichkeiten Information für alle Eltern, deren Kinder von der down-up! ggmbh betreut werden Inhalt Einleitung 5 KoordinatorInnen

Mehr

WENN ICH MAL NICHT WEITERWEISS...

WENN ICH MAL NICHT WEITERWEISS... Foto: manun_photocase.com WENN ICH MAL NICHT WEITERWEISS... Infos und Tipps für Kids Fachbeirat Sexueller Gewalt begegnen und Religionspädagogisches Institut Kennst du das? Deinem Freund oder deiner Freundin

Mehr

Inhalt. Erläuterungen... 4 Einführung der Identifikationsfigur... 7 Laufzettel... 8 Auftragskarten... 9 Stationen VORSCHAU

Inhalt. Erläuterungen... 4 Einführung der Identifikationsfigur... 7 Laufzettel... 8 Auftragskarten... 9 Stationen VORSCHAU Inhalt Erläuterungen... 4 Einführung der Identifikationsfigur... 7 Laufzettel... 8 Auftragskarten... 9 Stationen Station 1 Was sind eigentlich Rechte?... 17 Station 2 Warum brauchen wir Menschenrechte?...

Mehr

Musterexemplar Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße

Musterexemplar Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße capitoberlin Büro für barrierefreie Information Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße Jeder Mensch hat Rechte. Zum Beispiel: das Recht auf Wohnen

Mehr

FORUM 1 FRIEDHELM GÜTHOFF

FORUM 1 FRIEDHELM GÜTHOFF FORUM 1 BESCHWEREN ERLAUBT BETEILIGUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR KINDER ALS FACHLICHE ANFORDERUNG AN DEN KINDERSCHUTZ FRIEDHELM GÜTHOFF MEIN FOKUS Aspekte Fazit ASPEKT DER GEDANKE Sich beteiligen und beschweren

Mehr

Gleiches Recht für alle!

Gleiches Recht für alle! Gleiches Recht für alle! Information zur Antidiskriminierungsrichtlinie der Stadt Frankfurt am Main Wenn Sie sich diskriminiert fühlen, wenden Sie sich bitte an uns. Wir helfen Ihnen gerne. (069) 212 3

Mehr

Jugendgruppe Level. Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie

Jugendgruppe Level. Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie Jugendgruppe Level Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie Allgemeine Informationen Die Jugendgruppen Level 1 und 2 sind Angebote des Kompetenzzentrums Jugend und Familie Schlossmatt. In dieser

Mehr

Dienstcharta des Dienstes für Menschen mit Behinderung Wohngemeinschaften

Dienstcharta des Dienstes für Menschen mit Behinderung Wohngemeinschaften Dienstcharta des Dienstes für Menschen mit Behinderung Wohngemeinschaften Zu wem gehört unser Dienst und für wen sind wir da? In den Einrichtungen des Dienstes für Menschen mit Behinderung der Bezirksgemeinschaft

Mehr

Informationen zum Kindesschutz

Informationen zum Kindesschutz Informationen zum Kindesschutz Die Eltern erziehen ihr Kind normalerweise selber. Wenn sie sich aber zu wenig um das Kind kümmern, geht es dem Kind manchmal nicht gut. Die Aufgabe der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde

Mehr

Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche

Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche Beispiele aus unserer Praxis Jürgen Förster und Berthold Grenz Für Kinder und Jugendliche ein Zuhause 6 Kinderdorffamilien, 2 Familiengruppen, 2 Wohngruppen, Betreutes

Mehr

Selbsteinschätzung Individueller Betreuungsbedarf Tagesstruktur: psychische Be einträchti gung/sucht behinderung

Selbsteinschätzung Individueller Betreuungsbedarf Tagesstruktur: psychische Be einträchti gung/sucht behinderung Selbsteinschätzung Individueller Betreuungsbedarf Tagesstruktur: psychische Be einträchti gung/sucht behinderung Selbst ein schätzung Indi vidu eller Betreuungs bedarf: Tages struktur. Psychische Be einträchti

Mehr

Information für alle Kinder und Jugendlichen, die von der down-up! ggmbh betreut werden, ihre Eltern und für alle am Hilfeprozess beteiligten

Information für alle Kinder und Jugendlichen, die von der down-up! ggmbh betreut werden, ihre Eltern und für alle am Hilfeprozess beteiligten Information für alle Kinder und Jugendlichen, die von der down-up! ggmbh betreut werden, ihre Eltern und für alle am Hilfeprozess beteiligten Fachkräfte Inhalt Seite Kinder und Jugendliche haben Rechte!

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Kindernotaufnahmegruppe Kinosch. Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie

Kindernotaufnahmegruppe Kinosch. Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie Kindernotaufnahmegruppe Kinosch Schlossmatt Kompetenzzentrum Jugend und Familie Allgemeine Informationen Die Kindernotaufnahmegruppe Kinosch ist ein Angebot des Kompetenzzentrums Jugend und Familie Schlossmatt.

Mehr

Was brauchen Fachkräfte (und Organisationen), um gegen Machtmissbrauch aktiv zu werden und zu bleiben?

Was brauchen Fachkräfte (und Organisationen), um gegen Machtmissbrauch aktiv zu werden und zu bleiben? Was brauchen Fachkräfte (und Organisationen), werden und zu bleiben? Vortrag von Remi Stork Fachtag LVR / DKSB / Hochschule Niederrhein / Ombudschaft Jugendhilfe NRW am 14.10 2013 Fachkräfte brauchen zunächst

Mehr

Status & Teilhabe? Flüchtlinge. Perihan Tosun / Fachbereichsleitung Flüchtlingsberatung

Status & Teilhabe? Flüchtlinge. Perihan Tosun / Fachbereichsleitung Flüchtlingsberatung Status & Teilhabe? Flüchtlinge Perihan Tosun / Fachbereichsleitung Flüchtlingsberatung Ablauf Zielgruppe Status Teilhabe - Bildung und Ausbildung Chancen durch Teilhabe Forderungen 2 Zielgruppe Unbegleitete

Mehr

Die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland Stellungnahme der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag zum Bundesteilhabegesetz

Die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland Stellungnahme der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag zum Bundesteilhabegesetz Die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland Stellungnahme der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag zum Bundesteilhabegesetz So bewerten wir das Bundesteilhabe-Gesetz Die Rechte von Menschen mit

Mehr