Partnerlesen eine Methode zur Förderung des Leseverstehens in heterogenen Klassen. Karola Penz - Akademie für Leseförderung Hannover 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Partnerlesen eine Methode zur Förderung des Leseverstehens in heterogenen Klassen. Karola Penz - Akademie für Leseförderung Hannover 1"

Transkript

1 Partnerlesen eine Methode zur Förderung des Leseverstehens in heterogenen Klassen Hannover 1

2 Hannover 2

3 Heterogenität in der Schule Alter Geschlecht Entwicklung in sonderpädagogischen Förderbereichen Ein /Zwei oder Mehrsprachigkeit Bildungsniveau (Lese )sozialisation Hannover 3

4 Kompetenzen der Lehrkräfte n. K. Joller-Graf u. B. Zobrist in Grundschule 2/2011 Perspektive unterschiedlicher Schüler einnehmen Kernaufgaben auf unterschiedlichem Niveau und verschiedenartig aufbereitet anbieten Unterrichtsziele an die individuelle Leistungsfähigkeit anpassen Erfolgserlebnisse vermitteln Hilfen zur Selbsthilfe schaffen Zurückhaltung üben Hannover 4

5 Was ist Lesekompetenz? Text verstehen Text behalten Text reflektieren Text bewerten Text interpretieren Hannover 5

6 Prozessebene Subjektebene Soziale Ebene Wort und Satzidentifikation Lokale Kohärenz Globale Kohärenz Superstrukturen erkennen Darstellungsstrategien identifizieren Wissen Beteiligung Motivation Reflexion Selbstkonzept als (Nicht ) Leser/in Familie Schule Peers kulturelles Leben Anschlusskommunikation Rosebrock, Cornelia/ Nix, Daniel: Grundlagen der Lesedidaktik und der systematischen schulischen Leseförderung, Hannover 6

7 Was ist Lesekompetenz? Kommunikation Emotion Mentales Modell Globale Kohärenz Anwendung von Wissen Vorwissen Motivation Lokale Kohärenz Wort und Satzidentifikation Dekodierfähigkeit Vorwissen 1 Kognition Interesse Situation Deutschunterricht vgl. Steffen Gailberger: Lesen durch Hören. Beltz 2011, S. 27 Hannover 7

8 Voraussetzung zum Textverstehen Die Lesegeläufigkeit die exakte Dekodierfähigkeit von Wörtern die Automatisierung der Dekodierungsprozesse eine angemessene Lesegeschwindigkeit die Fähigkeit zur sinngemäßen Betonung des gelesenen Satzes, also zu einem ausdrucksstarken Vorlesen Hannover 8

9 Können Sie fließend lesen? Ein routinierter Leser liest still etwa 250 Wörter in der Minute (WpM), variabel in Abhängigkeit von Textschwierigkeit und Leseziel. Beim lauten Lesen kann sich die Lesegeschwindigkeit halbieren. Faustregel: Ab etwa 100 WpM (bei nicht mehr als 5 Fehlern auf 100 Wörtern) kann ein narrativer Text verstehend gelesen werden. Hannover 9

10 Können Sie diesen Text fließend lesen? Hannover 10

11 Disfluente Leser erkennen Standardisierte Tests oder informelle Testverfahren (Stolperwörtertest, ILeA, Salzburger Lesescreening) Lautleseprotokolle: S. lesen einen Text 1 Minute lang vor, die richtig gelesenen Wörter werden gezählt Hannover 11

12 Leseflüssigkeit Verfahren zur Berechnung der Dekodiergenauigkeit Kind liest 1 Minute lang laut vor. Lehrkraft verfolgt Lektüre u. markiert alle Lesefehler mit einem Schrägstrich. Lesefehler: falsche Aussprachen, Ersetzungen, Wortumstellungen, auslassungen Lehrkraft markiert nach 1 Minute die Textstelle, bis zu der das Kind gelesen hat und lässt weiter lesen. Anzahl der fehlerfrei gelesenen Wörter Anzahl der gelesenen Wörter pro Zeitabschnitt x100= Dekodierfähigkeit Schwache Leser: 150(wpm) 12

13 4 Stufen der Leseflüssigkeit n. Rosebrock/Nix Wort für Wort Lesen 2. Lesen in Zweiergruppen, manchmal auch Dreieroder Vierergruppen 3. Lesen vorwiegend in Dreier oder Vierergruppen, manchmal in kleineren Wortgruppen 4. Lesen in größeren semantischen Einheiten Hannover 13

14 Valentino, 2. Klasse / / / / / / / / / / / / / / Hannover 14

15 Lesen. Das Training Lesetraining n. A. Bertschi-Kaufmann elementare Lesekompetenz aufbauen (Lesenkönnen) wiederholte Lautleseübung mit Partnerkontrolle (Leseroutine) ausdifferenzierte Lesekompetenz entwickeln (Leseverstehen) grundlegendes Blicktraining Wahrnehmung von (Schrift-) Zeichen Erfassen von Wortteilen und Wörtern Verknüpfung von Satzteilen, Teilsätzen und Sätzen Herstellen von Sinnzusammenhängen auf der (Teil-) Textebene Leseverständlichkeit (inkl. Lautstärke) Lesetempo Lesegenauigkeit Lesefluss Leseausdruck Vorentlastung Textsichtung Verstehensschwierigkeiten meistern Texterarbeitung Zusammenfassung Reflexion Lesefertigkeiten trainieren: Dekodieren Lesegeläufigkeit trainieren: Automatisieren Lesestrategien trainieren: Sinnkonstruktion Hannover 15

16 (Lese )Trainer und (Lese )Sportler Training im Sport Sportler verbessern sich durch Training Training findet regelmäßig und nach vereinbarten Regeln statt Voraussetzung für bessere Leistungen ist gute Zusammenarbeit von Trainer und Sportler Leistungszuwachs wird regelmäßig kontrolliert Lesetraining Lesetraining trägt zum besseren Lesenkönnen bei Lesetraining muss regelmäßig und nach festem Ablauf stattfinden Lesetrainer muss aufmerksam und verständnisvoll sein Leselernfortschritte werden regelmäßig festgehalten Hannover 16

17 Lautlese Verfahren Lesefähigkeit bei der Worterkennung Verbindung von Wortfolgen im Satzzusammenhang Herstellung von Relationen zwischen den Sätzen Verbesserung der hierachieniedrigen Leseprozesse (Leseflüssigkeit/Fluency) Indirekt: Leseverstehen, Lesemotivation, Reflexionsvermögen 17

18 Lautleseverfahren n. C. Rosebrock und D. Nix Assisted reading Begleitendes Lautlesen Chorlesen Echolesen Lückenlesen Hannover 18

19 Qualitätsmerkmale von Fördermaßnahmen Was fördern Lesepartnerschaften? n. Richard Sigel: Hannover 19

20 Klassenkameraden, Schülermentoren, Bookbuddies oder Studenten, aber auch Eltern oder Lesepaten Karola Penz Akademie für Leseförderung 20

21 Ablauf des Partnerlesens 1. Lesetrainer und Lesesportler lesen auf vereinbartes Zeichen (halb)laut. Der Trainer führt den Finger, es gibt nur ein Exemplar des Textes. 2. Der Trainer korrigiert den Lesefehler, wenn der Sportler sich nicht selbst korrigiert. Das Fehlerwort wird markiert, es wird ab Satzanfang weiter gelesen. 3. Unbekannte Wörter werden geklärt, dann wird wieder am Satzanfang weiter gelesen. 4. Auf ein Zeichen kann der Sportler alleine weiter lesen, bis er sich verliest. 5. Ein Text wird viermal im Tandem gelesen. Karola Penz Akademie für Leseförderung 21

22 Ablauf des Partnerlesens Prinzipien Lesetrainer und Lesesportler sind ein Team. Der Trainer lobt den Lesesportler. Gleichwertigkeit der Rollen wird betont. Einmal im Monat werden die Lesetandems neu zusammengesetzt. Vgl. C. Rosebrock, D. Nix u.a.: Leseflüssigkeit fördern. Lautleseverfahren für die Primar und Sekundarstufe. Friedrich Verlag: Seelze 2011 Hannover 22

23 Einsatz von Lautleseverfahren im Unterricht Wirken auf die soziale Dimension (Anschlusskommunikation, Beteiligung im Unterricht) Unterstützen die subjektive Dimension (Selbstkonzept) Fördern die prozessuale Dimension (Textverstehen) Hannover 23

24 Einsatz von Lautleseverfahren im Unterricht Einstieg: Steckbriefe von Sportlern, Fotos Einsatz: im Deutschunterricht im Fachunterricht (Religion, Sachunterricht, ) als Projekt (Hör CD, Lesetheater) Evaluation: Frankfurter Hauptschulstudie Hannover 24

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! K. Penz Hannover 25

Lesekompetenzbegriff bei PISA. Dimensionen des Lesens/Mehrebenenmodell (Prozessebene, Subjektebene und soziale Ebene)

Lesekompetenzbegriff bei PISA. Dimensionen des Lesens/Mehrebenenmodell (Prozessebene, Subjektebene und soziale Ebene) Lesekompetenzbegriff bei PISA Dimensionen des Lesens/Mehrebenenmodell (Prozessebene, Subjektebene und soziale Ebene) Verfahren der Lesedidaktik n. Rosebrock/Nix Laut- und Vielleseverfahren K.Penz 1 Lesekompetenz

Mehr

Von Idioten umzingelt? Was uns Greg, Ben und andere Buchhelden über die Leseförderung verraten. Oldenburg, 26. November 2013

Von Idioten umzingelt? Was uns Greg, Ben und andere Buchhelden über die Leseförderung verraten. Oldenburg, 26. November 2013 Von Idioten umzingelt? Was uns Greg, Ben und andere Buchhelden über die Leseförderung verraten Oldenburg, 26. November 2013 Karola Penz www.akademiefuerleseforderung.de Foto: K. Penz 2 Jungen und Lesen

Mehr

Buchstabierst du noch oder

Buchstabierst du noch oder Buchstabierst du noch oder أ ناناس schon? liest du Die Praxisprojekte Leseförderung und Alphabetisierung (AlphAlif) in der Grundschule stellen sich vor Ulrich Mehlem, Manuela Böhm und Ulrike Suntheim Dienstag,

Mehr

Grundlagen schulischer Leseförderung in mehrsprachigen Kontexten

Grundlagen schulischer Leseförderung in mehrsprachigen Kontexten Grundlagen schulischer Leseförderung in mehrsprachigen Kontexten 1 K A R O L A P E N Z A K A D E M I E F Ü R L E S E F Ö R D E R U N G D E R S T I F T U N G L E S E N A N D E R G O T T F R I E D W I L

Mehr

Leseförderung. aus Sicht der. Leuphana Sommerakademie. integrativen Lerntherapie. und der. Fachverband für integrative Lerntherapie FIL

Leseförderung. aus Sicht der. Leuphana Sommerakademie. integrativen Lerntherapie. und der. Fachverband für integrative Lerntherapie FIL Leseförderung aus Sicht der Leuphana Sommerakademie und der integrativen Lerntherapie Fachverband für integrative Lerntherapie FIL Referentin: Sarah Hartmann Diplom-Pädagogin Integrative Lerntherapeutin

Mehr

Weiterführendes Lesekonzept für Mittel- u. Hauptstufe

Weiterführendes Lesekonzept für Mittel- u. Hauptstufe Weiterführendes Lesekonzept für Mittel- u. Hauptstufe (M. Muñoz) In der Mittelstufe Wichtigstes Lernziel Flüssiges Lesen In der Mittelstufe sollten die Schüler zu flüssigen Lesern mit entsprechend guter

Mehr

Zuhören beflügelt Lesen. Zuhördidaktische Anmerkungen zur aktuellen Diskussion um Lesekompetenz Michael Krelle.

Zuhören beflügelt Lesen. Zuhördidaktische Anmerkungen zur aktuellen Diskussion um Lesekompetenz Michael Krelle. Zuhören beflügelt Lesen. Zuhördidaktische Anmerkungen zur aktuellen Diskussion um Lesekompetenz Michael Krelle michael.krelle@uni-due.de Ausgangslage Kompetenzorientierung wird auch kritisch betrachtet.

Mehr

Maik Philipp: Besser lesen im Tandem. Workshop im Rahmen der Fachtagun Jungen und Mädchen lesen

Maik Philipp: Besser lesen im Tandem. Workshop im Rahmen der Fachtagun Jungen und Mädchen lesen (Foto: Forschung Frankfurt 3/2007, S. 56) Maik Philipp Besser lesen im Tandem Lesekompetenter durch das Lesestrategie Training Peer Assisted Learning Strategies (PALS) Workshop im Rahmen der Fachtagung

Mehr

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch - Teil Literaturdidaktik L E S E K O M P E T E N Z

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch - Teil Literaturdidaktik L E S E K O M P E T E N Z Einführung in die Fachdidaktik Deutsch - Teil Literaturdidaktik L E S E K O M P E T E N Z Gespräche im Unterricht Wie kann angemessen über Literatur im Unterricht gesprochen werden? Sie können: Leistungen

Mehr

Leseförderung an der GGS Bruchfeld- ein schuleigenes Konzept zur individuellen Leseförderung

Leseförderung an der GGS Bruchfeld- ein schuleigenes Konzept zur individuellen Leseförderung Leseförderung an der GGS Bruchfeld- ein schuleigenes Konzept zur individuellen Leseförderung Besuch der Stadtbücherei, Klasse 1b 1. Ausgangsanalyse und Begründung, warum ein Leseförderkonzept sinnvoll

Mehr

Ein ganzheitliches Fördermodul für schwache und schwächste Leser(innen)

Ein ganzheitliches Fördermodul für schwache und schwächste Leser(innen) Steffen Gailberger Leseförderung nach dem Lüneburger Modell Ein ganzheitliches Fördermodul für schwache und schwächste Leser(innen) November 2009 Das Lesen unserer Schüler auf drei Ebenen betrachten: Mehrebenenmodell

Mehr

Leseengagement fördern - Eigenständiges Lesen unterstützen

Leseengagement fördern - Eigenständiges Lesen unterstützen Moritz Jörgens Goethe-Universität Frankfurt Leseengagement fördern - Eigenständiges Lesen unterstützen Perspektiven für die Förderung leseferner Schüler/innen im Unterricht und in der (Schul)Bibliothek?

Mehr

Die ASR geht neue Wege in der Vermittlung von Lesekompetenz

Die ASR geht neue Wege in der Vermittlung von Lesekompetenz Die ASR geht neue Wege in der Vermittlung von Lesekompetenz Einmal in der Woche kann man an der ASR für 45 Minuten in den Klassenzimmern der Jahrgangsstufe fünf und sechs beinahe die Stecknadel fallen

Mehr

Lesekulturelle Kompetenzen für schwache Leserinnen und Leser

Lesekulturelle Kompetenzen für schwache Leserinnen und Leser Lesekulturelle Kompetenzen für schwache Leserinnen und Leser Maßnahmen zur Förderung des eigenständigen Prof. Dr. C. Rosebrock, Goethe-Uni Frankfurt/M. Lesens Lesekultur(en) fördern Ideen für die Praxis.

Mehr

Verstärkte Leseförderung an hessischen Schulen

Verstärkte Leseförderung an hessischen Schulen Verstärkte Leseförderung an hessischen Schulen EMSE Fachtagung 30. Juni bis 01.Juli 2016 Praxistransfer Schul- und Unterrichtsforschung Wie kann Transfer gelingen? Krug Verstärkte Leseförderung an hessischen

Mehr

Durch Mit- und Vorlesen das Lesen trainieren und fördern VORANSICHT

Durch Mit- und Vorlesen das Lesen trainieren und fördern VORANSICHT Sprechen und Zuhören Beitrag 13 Faszinieren statt analysieren 1 von 24 Faszinieren statt analysieren Durch Mit- und Vorlesen das Lesen trainieren und fördern Dr. Volker Druba, Denzlingen Absolut lesensnotwendig!

Mehr

Vorwort I Grundlagen... 11

Vorwort I Grundlagen... 11 Vorwort... 9 I Grundlagen... 11 1 Aus der Risikogruppe im Lesen selbstregulierte Leser machen eine Einführung (Maik Philipp)... 12 1.1 Das Problem: Die Risikogruppe im Leseverstehen... 12 1.2 Die Zielperspektive:

Mehr

Bausteine zu einem gender-sensiblen und entwicklungsorientierten Lesecurriculum

Bausteine zu einem gender-sensiblen und entwicklungsorientierten Lesecurriculum Universität zu Köln Institut für deutsche Sprache und Literatur II Dozentin: Prof. Dr. Christine Garbe Abb.1 Abb.2 Bausteine zu einem gender-sensiblen und entwicklungsorientierten Lesecurriculum Fortbildung

Mehr

weiterdenken. Projekt LiT Lesen im Tandem Kick Off Veranstaltungen - Luzern Sursee Schüpfheim

weiterdenken. Projekt LiT Lesen im Tandem Kick Off Veranstaltungen - Luzern Sursee Schüpfheim 1 Projekt LiT Lesen im Tandem Kick Off Veranstaltungen - Luzern 13.03. - Sursee 17.03. - Schüpfheim 18.03. 2 LiT SNF Projekt 2014 bis 2016 17 Schulen/Orte ca. 70 LP 2. Klasse Ziel: ca. 90 Tandems 3 A.

Mehr

Inhalt. 1 Lesedidaktische Grundlagen: Einführung Konzeption des Lesetrainings: Überblick Hinweise zu den Trainingsteilen...

Inhalt. 1 Lesedidaktische Grundlagen: Einführung Konzeption des Lesetrainings: Überblick Hinweise zu den Trainingsteilen... Inhalt 1 Lesedidaktische Grundlagen: Einführung... 6 2 Konzeption des Lesetrainings: Überblick... 10 3 Hinweise zu den Trainingsteilen... 16 3.1 Trainingsteil 1: Lesefertigkeiten... 16 3.2 Trainingsteil

Mehr

Johannes Wild Anita Schilcher. Filius. Lehrerhandreichung. Flüssigkeit im Lesen mit unterschiedlichen Sachhörtexten trainieren.

Johannes Wild Anita Schilcher. Filius. Lehrerhandreichung. Flüssigkeit im Lesen mit unterschiedlichen Sachhörtexten trainieren. Johannes Wild Anita Schilcher Filius Lehrerhandreichung Flüssigkeit im Lesen mit unterschiedlichen Sachhörtexten trainieren Erasmus+ Das Wichtigste auf einen Blick Klassenstufen: Dauer: Einsatzmöglichkeiten:

Mehr

Die kognitiven Aspekte des Lesens und der Lesekompetenz

Die kognitiven Aspekte des Lesens und der Lesekompetenz Germanistik Katharina Krabbe Die kognitiven Aspekte des Lesens und der Lesekompetenz Studienarbeit 1. Einleitung... 2 2. Definition von Lesen und Lesekompetenz... 3 2.1 Lesen... 3 2.2 Lesekompetenz...

Mehr

Förderplanung für O. Zeitraum März - Juni 2016

Förderplanung für O. Zeitraum März - Juni 2016 Institut für Heilpädagogik Fabrikstrasse 8, CH-3012 Bern T +41 31 309 26 11, info-ihp@phbern.ch, www.phbern.ch Förderplanung für O. Zeitraum März - Juni 2016 Sprache: Portugiesisch (Erstsprache) und Deutsch

Mehr

Bildungsstandards D 8. Kompetenzbereich: Lesen

Bildungsstandards D 8. Kompetenzbereich: Lesen Bildungsstandards D 8 Kompetenzbereich: Lesen Kompetenzbereich: Lesen Ausgehend von grundlegenden Lesefertigkeiten literarische Texte, Sachtexte, nichtlineare Texte (Tabellen, Diagramme) und Bild-TextKombinationen

Mehr

Thesen zum Lesen und Einführung des LeseNavigators. Initiative zur Lesekompetenzförderung in der Sekundarstufe I

Thesen zum Lesen und Einführung des LeseNavigators. Initiative zur Lesekompetenzförderung in der Sekundarstufe I Thesen zum Lesen und Einführung des LeseNavigators Initiative zur Lesekompetenzförderung in der Sekundarstufe I Werkstatt-Tage am 5.1. und 11.1.2010 Lesen bedeutet Verstehen Lesekompetenz heißt mehr als

Mehr

ProLesen: Auf dem Weg zur Leseschule

ProLesen: Auf dem Weg zur Leseschule Kongress: Kooperation. Konkret. Dortmund: 18.11.2009 Prof. Dr. Marion Bönnighausen (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) ProLesen: Auf dem Weg zur Leseschule Lese-Kompetenz Leseverständnis (literarisches)

Mehr

Lesekompetenzen stärken.

Lesekompetenzen stärken. Dies ist eine Printversion unseres Online-Newsletters, den wir auf Wunsch kostenfrei per E-Mail an Sie versenden. Nähere Informationen zur Newsletter-Anmeldung unter: www.duden-institute.de Newsletter

Mehr

Der Begriff Lesen in der PISA-Studie

Der Begriff Lesen in der PISA-Studie Der Begriff Lesen in der PISA-Studie Ziel der PISA-Studie war, Leseleistungen in unterschiedlichen Ländern empirisch überprüfen und vergleichen zu können. Dieser Ansatz bedeutet, dass im Vergleich zum

Mehr

ein Projekt zur Leseförderung von Jungen der SK Stiftung Kultur, Köln* in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln Konzept und Ablauf im Überblick

ein Projekt zur Leseförderung von Jungen der SK Stiftung Kultur, Köln* in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln Konzept und Ablauf im Überblick ein Projekt zur Leseförderung von Jungen der SK Stiftung Kultur, Köln* in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln Konzept und Ablauf im Überblick *basierend auf einem Konzept der Baden-Württemberg Stiftung,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Sachtextanalyse - Stationenlernen. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Sachtextanalyse - Stationenlernen. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Sachtextanalyse - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Stationenlernen: Sachtexte Bestellnummer:

Mehr

Inhalte. Bedeutung des Lesens Methode Warum gerade «Paired Reading»? Methode Schritt für Schritt erklärt Organisation und Planung

Inhalte. Bedeutung des Lesens Methode Warum gerade «Paired Reading»? Methode Schritt für Schritt erklärt Organisation und Planung Kurs für Lesecoachs Inhalte Bedeutung des Lesens Methode Warum gerade «Paired Reading»? Methode Schritt für Schritt erklärt Organisation und Planung Bedeutung des Lesens Wer noch Mühe hat beim Entziffern,

Mehr

Neueste Erkenntnisse aus der. Leseforschung und didaktische Konsequenzen. Volksschuldirektor/innen-Fortbildung am 27. 9.

Neueste Erkenntnisse aus der. Leseforschung und didaktische Konsequenzen. Volksschuldirektor/innen-Fortbildung am 27. 9. Neueste Erkenntnisse aus der Regionale Lehrerfortbildung am 23. 2. 2011 Leseforschung und didaktische Konsequenzen Volksschuldirektor/innen-Fortbildung am 27. 9. 2011 Kufstein Literatur: Rosebrock, Cornelia

Mehr

Digital lesen und gestalten Leseförderung digital im Deutschunterricht der Klassen 1-6

Digital lesen und gestalten Leseförderung digital im Deutschunterricht der Klassen 1-6 Digital lesen und gestalten Leseförderung digital im Deutschunterricht der Klassen 1-6 Prof. Dr. Petra Anders Grundschulpädagogik/Didaktik Deutsch/DaZ Freie Universität Berlin www.petra-anders.net Gliederung

Mehr

Leseförderung (nicht nur) für Jungen

Leseförderung (nicht nur) für Jungen Leseförderung (nicht nur) für Jungen 3. Göttinger DeutschlehrerInnentag 11./12. September 2009 Seminar: 14.00 16.00 Uhr (I.10) Karola Penz Akademie für Leseförderung www.akademiefuerlesefoerderung.de Gendersensible

Mehr

BiSS-Auftaktveranstaltung 26./

BiSS-Auftaktveranstaltung 26./ BiSS-Auftaktveranstaltung 26./27.05.2014 Workshop 8: Diagnostik und Förderung des Textverständnisses im Rahmen der Leseschule NRW Jennifer Hankeln/ Katja Winter Programm 2 1. Einführendes 1.1 Vorstellung

Mehr

Teil I: Lesekompetenz in unserer Gesellschaft kommentierender Forschungsbericht Die Relevanz des Leseverstehens 21

Teil I: Lesekompetenz in unserer Gesellschaft kommentierender Forschungsbericht Die Relevanz des Leseverstehens 21 Inhalt Einleitung Teil I: Lesekompetenz in unserer Gesellschaft kommentierender Forschungsbericht 19 1 Die Relevanz des Leseverstehens 21 1.1 Bildungsideale: Die Richtlinien und Kernlehrpläne in Bezug

Mehr

Sprachbildung und Leseförderung in Berlin. Auf dem Weg zur lesenden Schule Systematische schulische Leseförderung in den Jahrgangsstufen 5 10

Sprachbildung und Leseförderung in Berlin. Auf dem Weg zur lesenden Schule Systematische schulische Leseförderung in den Jahrgangsstufen 5 10 Sprachbildung und Leseförderung in Berlin Auf dem Weg zur lesenden Schule Systematische schulische Leseförderung in den Jahrgangsstufen 5 10 Auf dem Weg zur lesenden Schule Systematische schulische Leseförderung

Mehr

Auf dem Weg zur Leseschule

Auf dem Weg zur Leseschule TITE LTHEMA Prof. Dr. Marion Bönnighausen, Westfälische Wilhelms- Universität Münster Auf dem Weg zur Leseschule Die Ergebnisse der Schulleistungsstudien führten zu zahlreichen Bemühungen in Schule, Hochschule

Mehr

Lesestrategien & Ansätze einer diagnosebasierten individualisierten Leseförderung. Elmar Souvignier

Lesestrategien & Ansätze einer diagnosebasierten individualisierten Leseförderung. Elmar Souvignier Lesestrategien & Ansätze einer diagnosebasierten individualisierten Leseförderung Elmar Souvignier Orientierung 2 Orientierung 1. Was sind Lesestrategien und wozu sind sie gut? 2. Wirksamkeit von Lesestrategien

Mehr

DieserArtikelistaus: PraxisGrundschule Ausgabe01/2013

DieserArtikelistaus: PraxisGrundschule Ausgabe01/2013 DieserArtikelistaus: PraxisGrundschule Ausgabe01/2013 WennSiemehrInformationenüberdieZeitschrifthabenmöchten oderaneinem Abo-Angebotinteressiertsind,klickenSiebitehier: www.praxisgrundschule.de Deutsch

Mehr

LESEKOMPENDIUM. Grundlagen

LESEKOMPENDIUM. Grundlagen LESEKOMPENDIUM Grundlagen LeseKompendium Grundlagen Leseförderung in der Sekundarstufe I mit besonderer Akzentuierung des Faches Deutsch und der Klassenstufen 5 und 6 FEEDBACKWUNSCH Das LeseKompendium

Mehr

Leseförderung mit Hund

Leseförderung mit Hund Andrea Beetz Meike Heyer Leseförderung mit Hund Grundlagen und Praxis Mit 18 Abbildungen und 2 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Dr. Andrea Beetz ist Dipl.-Psychologin. Sie lehrt und forscht

Mehr

Gymnasium am Krebsberg. -Schule des Landkreises Neunkirchen- Seminarfacharbeit. Lesekompetenz. Vorgelegt von. Anne Omlor. Neunkirchen(Saar), 13.6.

Gymnasium am Krebsberg. -Schule des Landkreises Neunkirchen- Seminarfacharbeit. Lesekompetenz. Vorgelegt von. Anne Omlor. Neunkirchen(Saar), 13.6. Gymnasium am Krebsberg -Schule des Landkreises Neunkirchen- Seminarfacharbeit Lesekompetenz Vorgelegt von Anne Omlor Seminarfach Seminarfachlehrer Lesen S. Molter Neunkirchen(Saar), 13.6.14 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhalt. 1 Lesedidaktische Grundlagen: Einführung Konzeption des Lesetrainings: Überblick Hinweise zu den Trainingsteilen...

Inhalt. 1 Lesedidaktische Grundlagen: Einführung Konzeption des Lesetrainings: Überblick Hinweise zu den Trainingsteilen... Inhalt 1 Lesedidaktische Grundlagen: Einführung... 4 2 Konzeption des Lesetrainings: Überblick... 8 3 Hinweise zu den Trainingsteilen... 14 3.1 Trainingsteil Fertigkeiten... 14 3.2 Trainingsteil Geläufigkeit...

Mehr

Lesen. Lesenkönnen und Leseverstehen. Dr. Klaus Metzger

Lesen. Lesenkönnen und Leseverstehen. Dr. Klaus Metzger Lesen Lesenkönnen und Leseverstehen 001 Die ZEIT 2011/01/05 002 Die ZEIT 20101/10/14 003 004 Lesen im 21. Jahrhundert Anforderungsniveau Kompetenzstufe II Herstellen einfacher Verknüpfungen Schülerinnen

Mehr

Förderung der Lesegeläufigkeit

Förderung der Lesegeläufigkeit Diplomarbeit an der Pädagogischen Hochschule Wallis Förderung der Lesegeläufigkeit Inwiefern beeinflusst die Integration der freien Partnerwahl beim Paired repeated reading die Entwicklung der Lesegeläufigkeit

Mehr

Lesekompetenzförderung mit der Methode STIKK_4

Lesekompetenzförderung mit der Methode STIKK_4 Lesekompetenzförderung mit der Methode STIKK_4 Lesekompetenzförderung mit der Methode STIKK_4 1. Hintergrund 2. Stundenplanverankerung und Klassenübergreifende Organisation 3. Individualisierung durch

Mehr

KMK-Projekt ( ) ProLesen. Auf dem Weg zur Leseschule. Leseschule NRW. Gütesiegel- Bildungspartner- Schulen. Marion Bönnighausen

KMK-Projekt ( ) ProLesen. Auf dem Weg zur Leseschule. Leseschule NRW. Gütesiegel- Bildungspartner- Schulen. Marion Bönnighausen KMK-Projekt (2008-2010) ProLesen. Auf dem Weg zur Leseschule Leseschule NRW 9 Gütesiegel- und Bildungspartner- Schulen Marion Bönnighausen KMK-Projekt (2008-2010) ProLesen. Auf dem Weg zur Leseschule 9

Mehr

Gemeinsam fit im Lesen

Gemeinsam fit im Lesen Gemeinsam fit im Lesen Lautlese-Tandems im Schulunterricht Eine Initiative von: JUGEND- UND FAMILIENMINISTER- KONFERENZ DER LÄNDER 2 BiSS Bildung durch Sprache und Schrift Inhalt 4 Leseflüssigkeit Die

Mehr

I. Hinweise für alle Leseaufgaben

I. Hinweise für alle Leseaufgaben ZU DEN LESEAUFGABEN / WERKZEUGE ZUM STRATEGISCHEN LESEN I. Hinweise für alle Leseaufgaben Flüssiges Lesen und Textverstehen Erst wenn ein Text flüssig (d. h. automatisiert, genau, ausreichend schnell und

Mehr

Lesekonzept der Eichendorffschule, Stand Dezember 2013

Lesekonzept der Eichendorffschule, Stand Dezember 2013 Lesekonzept der Eichendorffschule, Stand Dezember 2013 "Ich will für einen Kreis schreiben, der Wunder bewirken kann. Nur Kinder können beim Lesen Wunder bewirken. Darum brauchen Kinder Bücher." (Astrid

Mehr

Bausteine einer erfolgreichen Leseförderung

Bausteine einer erfolgreichen Leseförderung Leseförderung so gelingt s: Dr. Max Mustermann Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Bausteine einer erfolgreichen Leseförderung Vortrag Leseforum Bayern in München am 4.10.2012 1. Defizite schwachen

Mehr

Die DVV-Rahmencurricula Schreiben und Lesen im Grundbildungskurs

Die DVV-Rahmencurricula Schreiben und Lesen im Grundbildungskurs Angela Rustemeyer Die DVV-Rahmencurricula Schreiben und Lesen im Grundbildungskurs Fachtagung Alpha Regional, 19. November 2014 Einführung Ergebnisse der leo.-studie und der AlphaPanel-Studie Schwierigkeiten

Mehr

Umgang mit Heterogenität / Individualisierung. "Selbsteinschätzung" - Grundlage für wirksame individuelle Förderung

Umgang mit Heterogenität / Individualisierung. Selbsteinschätzung - Grundlage für wirksame individuelle Förderung "Selbsteinschätzung" - Grundlage für wirksame individuelle Förderung Das Lernen individuell wirkungsvoll steuern und unterstützen Was macht das Lernen nachhaltig wirksam? Was macht das Lernen für jeden

Mehr

Teil I: Lesedidaktische Grundlagen und Konzepte für den Leseunterricht (G. Kruse) Teil II: Das Lesen trainieren Modelle und Übungen (T.

Teil I: Lesedidaktische Grundlagen und Konzepte für den Leseunterricht (G. Kruse) Teil II: Das Lesen trainieren Modelle und Übungen (T. Gerd Kruse / Thomas Sommer Das Lesen fördern und trainieren auf allen Stufen Teil I: Lesedidaktische Grundlagen und Konzepte für den Leseunterricht (G. Kruse) Teil II: Das Lesen trainieren Modelle und

Mehr

Programm" Lesen und Schreiben lehren: was wirkt, und was nicht! Leseflüssigkeit" Lesen anstelle einer Einführung"

Programm Lesen und Schreiben lehren: was wirkt, und was nicht! Leseflüssigkeit Lesen anstelle einer Einführung Lesen und Schreiben lehren: was wirkt, und was nicht " Afra Sturm Bern, 31.10.2014 0 Programm" Zwei Domänen" A Leseschwierigkeiten B Schreibschwierigkeiten (= mehr als Rechtschreibschwierigkeiten) Anforderungen

Mehr

Leseförderung als Aufgabe aller Fächer

Leseförderung als Aufgabe aller Fächer Gütesiegel Individuelle Förderung 17. Mai 2010 Prof. Dr. Marion Bönnighausen (Universität Münster) Leseförderung als Aufgabe aller Fächer Grundlagen eines schulischen Lesecurriculums KMK-Projekt (2008-2010)

Mehr

Förderung des Leseverstehens in der Grundschule

Förderung des Leseverstehens in der Grundschule Förderung des Leseverstehens in der Grundschule Fortbildungsbausteine für Lehrkräfte von Andrea Steck 1. Auflage Förderung des Leseverstehens in der Grundschule Steck schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Leseförderung an der St.-Augustinus-Schule

Leseförderung an der St.-Augustinus-Schule Leseförderung an der St.-Augustinus-Schule DER FACHBEREICH SPRACHEN INFORMIERT » «Lesen ist für den Geist das, was Gymnastik für den Körper ist. Joseph Addison (1672 bis 1719) LESEFÖRDERUNG AN DER ST.-AUGUSTINUS-SCHULE

Mehr

LESEFÄHIGKEIT TRAINIEREN

LESEFÄHIGKEIT TRAINIEREN LESEFÄHIGKEIT TRAINIEREN Lesen können darauf läuft schließlich alles hinaus. (Christian Morgenstern) INHALT 1 Wozu dient diese Zusammenstellung? 3 2 Kompetenzbeschreibungen der KMK im Bereich Lesen mit

Mehr

Masterarbeit Förderung der Lesekompetenz durch das Reciprocal Teaching als kooperative Lernform

Masterarbeit Förderung der Lesekompetenz durch das Reciprocal Teaching als kooperative Lernform Departement 1 Studiengang Schulische Heilpädagogik PSS Studienjahr 2009/2011 Masterarbeit Förderung der Lesekompetenz durch das Reciprocal Teaching als kooperative Lernform Verfasserinnen: Begleitung:

Mehr

LRS Was kann die Schule tun?

LRS Was kann die Schule tun? LRS Was kann die Schule tun? Sensibilisierung Diagnose Leseförderung o Lesen lernen, Wörtertraining, Lesezeiten ca. 15.45 Uhr o Leseübungen zum Fördern der Genauigkeit, der Geschwindigkeit und des Leseverständnisses

Mehr

ein Projekt zur Leseförderung von Jungen der SK Stiftung Kultur, Köln* in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln

ein Projekt zur Leseförderung von Jungen der SK Stiftung Kultur, Köln* in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln ein Projekt zur Leseförderung von Jungen der SK Stiftung Kultur, Köln* in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln Initiator & künstlerischer Leiter: Frank Maria Reifenberg *basierend auf einem Konzept

Mehr

ELIS-Evidenzbasierte Leseförderung in Schulen

ELIS-Evidenzbasierte Leseförderung in Schulen ELIS-Evidenzbasierte Leseförderung in Schulen Mit dem vorliegenden Erasmus+-Projekt namens ELIS- Evidenzbasierte Leseförderung in Schulen ist es erstmals möglich, Umwelten verschiedener Ebenen des Bildungssystems

Mehr

Ergebnisse des Modellprojekts KiDZ Kindergarten der Zukunft in Bayern - Abschlussveranstaltung

Ergebnisse des Modellprojekts KiDZ Kindergarten der Zukunft in Bayern - Abschlussveranstaltung Hans-Günther Roßbach, Jutta Sechtig, Ulrike Freund, Yvonne Anders, Eva Metze Funded/Supported by Ergebnisse des Modellprojekts KiDZ Kindergarten der Zukunft in Bayern - Abschlussveranstaltung 28.06.2011

Mehr

Marion Klinger. unter Beratung von Prof. Dr. Cornelia Rosebrock und Dr. Andrea Wetterauer. Copyright: Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.

Marion Klinger. unter Beratung von Prof. Dr. Cornelia Rosebrock und Dr. Andrea Wetterauer. Copyright: Deutscher Volkshochschul-Verband e. V. Marion Klinger unter Beratung von Prof. Dr. Cornelia Rosebrock und Dr. Andrea Wetterauer 613 I. Grundlagen der Leseförderung (Prof. Dr. Cornelia Rosebrock) Grundsätzlich ist Lesen immer Lesen von etwas

Mehr

Auswertung des Projekts zur Leseförderung (Prof. Dr. Marion Bönnighausen) für das Schuljahr 2009/10

Auswertung des Projekts zur Leseförderung (Prof. Dr. Marion Bönnighausen) für das Schuljahr 2009/10 Prof. Dr. Elmar Souvignier Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung Arbeitseinheit Diagnostik und Evaluation im schulischen Kontext Fliednerstraße 21 48149 Münster Tel. +49 251 83-34308 Fax +49

Mehr

Leseförderdiagnostik bei Schülerinnen und Schülern, die zwei- oder mehrsprachig aufwachsen

Leseförderdiagnostik bei Schülerinnen und Schülern, die zwei- oder mehrsprachig aufwachsen Leseförderdiagnostik bei Schülerinnen und Schülern, die zwei- oder mehrsprachig aufwachsen 1 Referentin: K. Penz, Akademie für Leseförderung der Stiftung Lesen an der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek,

Mehr

1. Einheit. Geschichte gemeinsam erfassen. Bingo (Üben von Häufigkeitswörtern)

1. Einheit. Geschichte gemeinsam erfassen. Bingo (Üben von Häufigkeitswörtern) Geschichte gemeinsam erfassen Inhaltliches Erfassen einer Geschichte Schulung des genauen Zuhörens 1. Einheit Geschichte, die in einzelne Abschnitte geteilt ist, wird an SchülerInnen ausgeteilt und jede/r

Mehr

DaZ-Projektteam Walter-Gropius-Schule Berufsbildende Schulen Hildesheim

DaZ-Projektteam Walter-Gropius-Schule Berufsbildende Schulen Hildesheim 06.02.2014 Susanne Oppermann 1 BBS Hildesheim Susanne Oppermann - 5 BEK (Bau-/Farb-/Holztechnik, Körperpflege, - Deutschlehrerin BEK + BVJ-A LM-Handwerk und Gastronomie) - Sprachlernkoordinatorin - DaZNet-Schule,

Mehr

Bedingungen für Leseförderung als Schulentwicklung

Bedingungen für Leseförderung als Schulentwicklung Dr. Richard Sigel LMU München Abteilung Schul-und Unterrichtsforschung Bedingungen für Leseförderung als Schulentwicklung 1 Worüber spreche ich? Elemente von Lesekompetenz Handlungsebenen gelingender Schulentwicklung

Mehr

Deutschunterricht Grundwissen Literatur. Lesegenese in Kindheit und Jugend

Deutschunterricht Grundwissen Literatur. Lesegenese in Kindheit und Jugend Deutschunterricht Grundwissen Literatur Band 2 Lesegenese in Kindheit und Jugend Einführung in die literarische Sozialisation von Werner Graf Schneider Verlag Hohengehren GmbH Inhaltsverzeichnis V Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einleitung. Einleitung. Lesekompetenz. Was versteht PISA unter Lesekompetenz? 1. Art des Textes: 2. Art der Leseaufgabe:

Einleitung. Einleitung. Lesekompetenz. Was versteht PISA unter Lesekompetenz? 1. Art des Textes: 2. Art der Leseaufgabe: Einleitung Lesekompetenz Die Lebenssituation der Kinder, ihr Freizeitverhalten und ihre Mediennutzung befinden sich in einem Wandel, kommunikative Kompetenzen werden immer wichtiger. In unserer Wissens-

Mehr

Lesen eine komplexe Angelegenheit. Mag. Eva-Maria Winkler

Lesen eine komplexe Angelegenheit. Mag. Eva-Maria Winkler Mag. Eva-Maria Winkler Im Hinblick auf die Fähigkeit des Lesens und Lesenlernens ist Folgendes von Bedeutung: Das menschliche Gehirn ist nicht zum Lesen gebaut. Es entstand lange Zeit vor der Erfindung

Mehr

L E S E KO M P E N D I U M Grundschule

L E S E KO M P E N D I U M Grundschule L E S E KO M P E N D I U M Grundschule LeseKompendium Grundschule Leseförderung in allen Fächern der Grundschule VORABDRUCK ANLÄSSLICH DER AUFTAKTVERANSTALTUNG NETZWERK LESEKOMPETENZ HOMBURG AM 02.07.2015

Mehr

Handlungsfeld: Unterricht planen

Handlungsfeld: Unterricht planen Vorwort Das für das Staatliche Seminar Sindelfingen gültige Deutsch-Curriculum orientiert sich an den für alle Seminare in Baden-Württemberg gültigen Ausbildungsstandards für Grundschulen (Ministerium

Mehr

Konzept zur Förderung der Lesekompetenz

Konzept zur Förderung der Lesekompetenz Konzept zur Förderung der Lesekompetenz Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne. (Jean Paul) Was ist Lesen? Der Begriff der Lesekompetenz Begeisterte Leser werden

Mehr

Hinweise zu schriftlichen Seminar- und Zulassungsarbeiten

Hinweise zu schriftlichen Seminar- und Zulassungsarbeiten FAKULTÄT FÜR SPRACH-, LITERATUR- UND KULTURWISSENSCHAFTEN Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur Prof. Dr. Anita Schilcher Hinweise zu schriftlichen Seminar- und Zulassungsarbeiten

Mehr

Förderung von Leseflüssigkeit und - motivation in der Grundschule mit FlüMoti

Förderung von Leseflüssigkeit und - motivation in der Grundschule mit FlüMoti Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Institut für Germanistik Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur Sommersemester 2013 Veranstaltungsnummer: 35595 Art des Seminars:

Mehr

Lesen und Schreiben im Unterricht verknüpfen (1. 6. Klasse) Workshop

Lesen und Schreiben im Unterricht verknüpfen (1. 6. Klasse) Workshop Lesen und Schreiben im Unterricht verknüpfen (1. 6. Klasse) Workshop fra Sturm 13. September 2017 Zwei verschiedene Zugänge B Das Lesen schreibend unterstützen Ein Beispiel zu Klasse 1 (und allenfalls

Mehr

1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören

1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören 1 1. Zeitraumunabhängiges Curriculum (für ausgewählte Kompetenzbereiche) 1.1. Hauptkompetenzbereich Sprechen und Zuhören Sprachsicherheit und Sprachqualität / Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit 1

Mehr

Lesestrategien an der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Lesestrategien an der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen Lesestrategien an der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen Das Trainingsprogramm Wir werden Lesedetektive von Katja Rühl und Elmar Souvignier Bearbeitet von Naile Hanoglu 1. Auflage 2015. Taschenbuch.

Mehr

1. Unser Selbstverständnis als Lese-Schule

1. Unser Selbstverständnis als Lese-Schule 1 1. Unser Selbstverständnis als Lese-Schule Wir möchten, dass unsere Schüler 1 im Laufe ihrer Grundschulzeit die Lesekompetenz erwerben, die es ihnen ermöglicht, altersangemessen am kulturellen und sozialen

Mehr

Literalität in Alltag und Beruf (LAB)

Literalität in Alltag und Beruf (LAB) Literalität in Alltag und Beruf (LAB) Kompetenzen, Lernsets und Assessments in den Bereichen Sprache und Alltagsmathematik Bern, 18. Juni 2010 Berufliche Anforderungen Frau Lenherr*, 50 Jahre, keine Ausbildung

Mehr

Geschlechtersensible Leseförderung - Bausteine zu einem systematischen Curriculum

Geschlechtersensible Leseförderung - Bausteine zu einem systematischen Curriculum Geschlechtersensible Leseförderung - Bausteine zu einem systematischen Curriculum Fachtagung Jungen und Mädchen lesen aber anders Bad Blankenburg, 9./10.2.2010 Prof. Dr. Christine Garbe Picture: Howard

Mehr

Materialien für die Lehrerfortbildung in NRW Fortbildungsschwerpunkt Auf dem Weg zum inklusiven Schulsystem

Materialien für die Lehrerfortbildung in NRW Fortbildungsschwerpunkt Auf dem Weg zum inklusiven Schulsystem Auf dem Weg zum inklusiven Schulsystem 10.10.2016 1 Materialien für die Lehrerfortbildung in NRW Fortbildungsschwerpunkt Auf dem Weg zum inklusiven Schulsystem Forum 1: Prävention und Intervention bei

Mehr

Ausbildungsplan im Fach Deutsch EK

Ausbildungsplan im Fach Deutsch EK Ausbildungsplan FS Deutsch ZfsL Engelskirchen - Seminar G Ausbildungsplan im Fach Deutsch EK-05.2016 Termin Quartal Handlungsfelder Handlungssituationen Ausbildungsinhalte Kompetenzen 1 Handlungsfeld 1

Mehr

Dr. des. Steffen Gailberger. Lesen durch Hören. Theorie - Implementierung - Ergebnisse

Dr. des. Steffen Gailberger. Lesen durch Hören. Theorie - Implementierung - Ergebnisse Dr. des. Steffen Gailberger Lesen durch Hören Theorie - Implementierung - Ergebnisse Ergänzende Folien zum Buch Lesen durch Hören (Beltz Verlag, ISBN 978-3-407-25562-4) Liebe Leserinnen und Leser, die

Mehr

Förderkonzept. Lesen Primarstufe

Förderkonzept. Lesen Primarstufe Förderkonzept Lesen Primarstufe Erkennen Fördern Fordern Diagnostizieren Planen Umsetzen Planen Umsetzen Evaluieren Evaluieren Korrigieren Erstellt am: 13.12.2007 Seite 2 von 12 Fördern Ziel Erkennen Diagnostizieren

Mehr

Wie heißen die Tiere? Buchstabenhäuser. Förderbereich Lautierverfahren trainieren Laute analysieren Lautgetreue Wörter erlesen

Wie heißen die Tiere? Buchstabenhäuser. Förderbereich Lautierverfahren trainieren Laute analysieren Lautgetreue Wörter erlesen Vorwort Als kulturelle Grundfertigkeit ist die Lesekompetenz unabdingbare Voraussetzung für lebenslanges selbstständiges Lernen in allen schulischen und außerschulischen Bereichen. Sie gewinnt in unserer

Mehr

Förderkonzept Deutsch für die Oberschule

Förderkonzept Deutsch für die Oberschule Förderkonzept Deutsch für die Oberschule 1. Voraussetzungen und Organisation der Förderung Unterschiedliche Lernvoraussetzungen und Leistungsfähigkeiten der Schüler/-innen erfordern eine innere Differenzierung

Mehr

Individuell fördern Kompetenzen stärken. Unterrichtsintegrierte Förderung im Deutschunterricht der Eingangsstufe 1

Individuell fördern Kompetenzen stärken. Unterrichtsintegrierte Förderung im Deutschunterricht der Eingangsstufe 1 Individuell fördern Kompetenzen stärken Unterrichtsintegrierte Förderung im Deutschunterricht der Eingangsstufe 1 Tragfähige Grundlagen Kinder sind schon bei Schuleintritt trotz etwa gleichem Lebensalter

Mehr

Auswertung des Projekts zur Leseförderung (Prof. Dr. Marion Bönnighausen) für das Schuljahr 2010/11

Auswertung des Projekts zur Leseförderung (Prof. Dr. Marion Bönnighausen) für das Schuljahr 2010/11 Prof. Dr. Elmar Souvignier Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung Arbeitseinheit Diagnostik und Evaluation im schulischen Kontext Fliednerstraße 21 48149 Münster Tel. +49 251 83-34308 Fax +49

Mehr

Forschung und Entwicklung Institut für Pädagogische Professionalität und Schulkultur

Forschung und Entwicklung Institut für Pädagogische Professionalität und Schulkultur Forschung und Entwicklung Institut für Pädagogische Professionalität und Schulkultur IPS LiT Lesen im Tandem Ein Projekt zur Förderung der Lesekompetenz von Drittklässlerinnen und Drittklässlern weiterdenken.

Mehr

Verstehendes Lesen fördern und begleiten. Dimensionen der Lesedidaktik. Leseflüssigkeit (Fluency)

Verstehendes Lesen fördern und begleiten. Dimensionen der Lesedidaktik. Leseflüssigkeit (Fluency) Verstehendes Lesen fördern und begleiten. Dimensionen der Lesedidaktik. 8. Thüringer Bildungssymposion: Gleiche Chancen in der Bildung. 08.05.2010 Angloamerikanische Leseförderung Skill Drill Training

Mehr

Fachleiterin : Karin Witzemann-Sjögren. Fach: Deutsch Teil : Bildungsplan

Fachleiterin : Karin Witzemann-Sjögren. Fach: Deutsch Teil : Bildungsplan Fachleiterin : Karin Witzemann-Sjögren Fach: Deutsch Teil : Bildungsplan 1 Bildungsplan 2004 Didaktische und methodische Prinzipien Handlungsorientiertes Lernen Eigenverantwortliches Lernen Aktiv-entdeckendes

Mehr

Förderung der Leseflüssigkeit bei leseschwachen Zwölfjährigen

Förderung der Leseflüssigkeit bei leseschwachen Zwölfjährigen Cornelia Rosebrock, Carola Rieckmann, Daniel Nix & Andreas Gold Förderung der Leseflüssigkeit bei leseschwachen Zwölfjährigen Besonders beunruhigend unter den Ergebnissen der PISA-Studien sollte für die

Mehr

Vom dialogischen Lesen zu intelligenten tutoriellen Systemen

Vom dialogischen Lesen zu intelligenten tutoriellen Systemen Dr. Wolfgang Lenhard Lehrstuhl Psychologie IV Universität Würzburg Vom dialogischen Lesen zu intelligenten tutoriellen Systemen Guided Practice als Schlüssel zur Entwicklung von Lesekompetenz Überblick

Mehr

Lesekompetenzentwicklung: Eine Aufgabe für alle Fächer

Lesekompetenzentwicklung: Eine Aufgabe für alle Fächer Lesekompetenzentwicklung: Eine Aufgabe für alle Fächer Lesekompetenz ist der Schlüssel zum Erwerb von Bildung. In nahezu allen schulischen Fächern findet Lernen mit und aus Texten statt. Ohne eine ausreichend

Mehr