Auswertung der Online- Gästebefragung. Landkreis Waldshut. 08. April 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswertung der Online- Gästebefragung. Landkreis Waldshut. 08. April 2016"

Transkript

1 Auswertung der Online- Gästebefragung Landkreis Waldshut 08. April 2016

2 Allgemeines Laufzeit: 3 Jahre in der Verlängerung des Projektes 4 Fragebögen online im Landkreis Waldshut Gäste haben die Fragebögen in Baden-Württemberg bisher ausgefüllt, davon 519 im Landkreis Waldshut Ausfüllquote von ca. 8% Mittlerweile 56 Teilnehmer (Orte und Leistungsträger) in 6 Regionen in Baden-Württemberg

3 Allgemeines zum Aufenthalt Die überwiegende Mehrheit der Befragten (84,78%) hat für ihre Anreise den PKW genutzt Sonstiges: 1,35% ÖPNV (Bus, U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn) 2,31% Wohnmobil/Wohnwagen 3,08% Fahrrad 2,89% Motorrad 1,54% Reisebus 0,77% Zug 7,90% PKW 84,78% Flugzeug - Angabe des Flughafens: 1,54% Wie sind Sie angereist?

4 Allgemeines zum Aufenthalt Vor Ort wurde der PKW in 71,68% der Fälle verwendet Der ÖPNV (31,60%) und der Zug (21,97%) wurden hauptsächlich während des Aufenthaltes genutzt Sonstiges, und zwar: 2,12% Kein Verkehrsmittel genutzt 7,90% Wohnmobil/Wohnwagen 1,93% Motorrad 2,12% Schiff 5,59% Fahrrad 10,98% Taxi 2,89% ÖPNV (Bus, U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn) 31,60% Zug 21,97% PKW 71,68% Welche Verkehrsmittel haben Sie während des Aufenthaltes genutzt?

5 Allgemeines zum Aufenthalt 40% der Befragten haben während des Aufenthalts KONUS genutzt 40,00% 60,00% Ja, wie oft: Nein Haben Sie KONUS genutzt?

6 Allgemeines zum Aufenthalt 1-3 (27,94%) Übernachtungen waren die signifikantesten Quoten der Befragten, die im Landkreis Waldshut ihre Aufenthalte verbracht haben Tagesausflüge haben 3,08% der Probanden unternommen 14 und mehr Übernachtungen 14,07% Übernachtungen 7,90% 7-10 Übernachtungen 24,86% 4-6 Übernachtungen 22,16% 1-3 Übernachtungen 27,94% Tagesgast (ohne Übernachtung) 3,08% Wie lang war Ihr Aufenthalt?

7 Allgemeines zum Aufenthalt Die Befragten besuchten die Orte im Landkreis Waldshut vorwiegend mit (Ehe-)Partner (56,65%) gefolgt von dem weiteren Merkmal: Familie (19,46%) Aufenthalte in der Gesellschaft einer organisierten Gruppe werden kaum verzeichnet (0,96%) Sonstiges: 2,12% Organisierte Reisegruppe 0,96% Freunde/Bekannte 10,21% (Ehe-)Partner 56,65% Familie 19,46% Allein 10,60% Mit wem haben Sie Ihren Urlaubsort besucht?

8 Allgemeines zum Aufenthalt 29,29% der Befragten besuchten den Landkreis Waldshut zum ersten Mal Die Quote der Stammgäste (3 und mehr Besuche) ist signifikant hoch und beträgt 59,92%, d.h. deutlich mehr als die Hälfte der Probanden waren von dem touristischen Angebot der Region überzeugt und entschieden sich für erneute Aufenthalte dort Mehr als der 4. Besuch 44,89% Der 4. Besuch 4,05% Der 3. Besuch 10,98% Der 2. Besuch 10,79% Der 1. Besuch 29,29% Der wievielte Besuch war Ihr letzter Aufenthalt?

9 Informationsverhalten der Gäste Freunde/Bekannte/Verwandte weisen bei der Lenkung der Aufmerksamkeit auf den Landkreis Waldshut mit 33,40% die höchste Quote auf Zu den wichtigen Informationsangeboten in dieser Hinsicht zählen auch das Internet (30,29%) und die Touristinformation (17,09%) der Orte Sonstiges, und zwar: Heimatort/Geburtsort Soziale Netzwerke/Blogs Plakatwerbung Anzeigen, wo: Informationsbroschüren der Informationsbroschüren des Ortes, welche Zeitung/Zeitschrift, welche: Reiseliteratur, welche: Radio Fernsehen Messe, welche: Freunde/Bekannte/Verwandte Reiseveranstalter/Reisebüro Touristinformation Internet, welche Seite: 2,52% 1,55% 0,00% 0,58% 4,85% 2,72% 4,66% 1,75% 1,17% 2,91% 1,36% 3,50% 17,09% 20,58% 30,29% 33,40% Wie sind Sie auf Ihren Urlaubsort aufmerksam geworden?

10 Informationsverhalten der Gäste Die meist genutzten Services der Touristinformation sind die Prospektbestellung (30,59%) und die Beratung auf unterschiedlichen Wegen (33,73%) Keinen 34,71% Sonstiges: 7,65% Gästeführung 6,67% Buchung von Pauschalangeboten bei der TI 1,57% Buchung einer Unterkunft bei der TI 10,39% Prospektbestellung 30,59% Beratung per , Telefon, persönlich 33,73% Welchen Service der Touristinformation haben Sie genutzt?

11 Informationsverhalten der Gäste Bewertet wurden die Internetseiten mit einer Gesamtnote von 2,44, wobei die technische Handhabung (2,56) am wenigsten Zuspruch fand und die Möglichkeit der Kontaktaufnahme (2,34) am besten abschnitt Gesamt 2,44 Technische Handhabung (Ladezeit, Navigation,etc.) 2,56 Optische Gestaltung 2,49 Möglichkeit der Kontaktaufnahme 2,34 Qualität der Informationen 2,43 Umfang der Informationen 2,41 Übersichtlichkeit 2,42 Wie bewerten Sie die Internetseiten Ihres Urlaubsortes?

12 Charakterisierung des Ortes Die Befragten bewerten den Gesamteindruck im Landkreis Waldshut zu 31,08% als sehr gut und zu 40,24% als gut 31,08% 40,24% 9,76% 7,77% Bitte bewerten Sie den Gesamteindruck von Ihrem Urlaubsort auf einer Skala von 1-6:

13 Charakterisierung des Ortes Die Region wird von den Befragten vorwiegend zur Erholung (76,13%) aufgesucht. Die Natur (56,16%) und Wandern (55,19%) sind weitere signifikante Merkmale in dieser Kategorie Sonstiges: Shopping Wintersport Wassersport/Baden Radfahren/Mountainbiken Wandern Geschäftliche Gründe Genießen (Wein, Kulinarik) Besuch von Freunden/Bekannten/Verwandten Zeit mit Familie Wellness/Kur/Gesundheit Event/Veranstaltung Natur Bildung/Kultur Erholung 9,00% 8,02% 16,05% 4,70% 9,39% 0,78% 23,48% 17,22% 21,53% 17,03% 6,46% 7,05% 55,19% 56,16% 76,13% Wie waren die Gründe für Ihren Aufenthalt in?

14 Charakterisierung des Ortes Die Verkehrsanbindung erhielt eine durchschnittliche Note (2,65), eine etwas niedrigere (2,87), aber bereits mit der Tendenz zum kritischen Bereich, erhielt der ÖPNV Die Gesamtnote für die unten stehenden Kriterien beträgt 2,67 Gesamt 2,67 Parkplatzsituation 2,62 Touristischer Beschilderung 2,52 Öffentlichem Personennahverkehr 2,87 Verkehrsanbindung 2,65 Wie beurteilen Sie Ihren Ort hinsichtlich?

15 Charakterisierung des Ortes Die Region wurde hauptsächlich mit Erholung und Natur assoziiert

16 Charakterisierung des Ortes 84,25% der Befragten äußerten die Absicht, Landkreis Waldshut erneut zu besuchen 3,15% 12,60% 84,25% Ja, weil Nein, weil Weiß nicht Würden Sie den Ort wieder besuchen?

17 Charakterisierung des Ortes 92,66% der Befragten würden den Landkreis Waldshut weiterempfehlen 7,34% 92,66% Ja Nein Würden Sie den Ort weiterempfehlen?

18 Nutzung der Freizeitangebote Im Landkreis Waldshut wurden vorwiegend Ferienwohnungen/Ferienhäuser (35,49%) als Übernachtungsmöglichkeiten wahrgenommen Auch Hotels zeigen eine signifikante Quote auf (29,02%) Sonstige Unterkunft: Pension Freunde/Bekannte/Verwandte Sanatorium/Kurklinik Bauernhof 6,67% 8,43% 4,31% 3,14% 1,37% Ferienwohnung/Ferienhaus 35,49% Jugendherberge Campingplatz/Wohnmobilstellplatz Gasthof 0,00% 2,75% 5,88% Hotel 29,02% Ich/wir haben nicht übernachtet 2,94% Wo haben Sie übernachtet?

19 Nutzung der Freizeitangebote Die Sehenswürdigkeiten (55,82%) waren die mit Abstand am häufigsten genutzten kulturellen Angebote, gefolgt von Museen (27,51%), Ausstellungen (15,61%) und Konzerten (17,99%) Keine 27,51% Sonstiges: 10,58% Kino 2,91% Führungen (Wein-)Feste Weinproben Theater Lesungen Konzerte Ausstellungen 11,38% 6,08% 4,50% 2,12% 1,59% 17,99% 15,61% Museen Sehenswürdigkeiten (historische Gebäude, Kirchen/sakrale Bauwerke, sonst. kulturell 27,51% 55,82% Welchen kulturellen Angebote haben Sie genutzt?

20 Nutzung der Freizeitangebote Das Wandern ist die beliebteste Aktivität (70,35%), die im Landkreis Waldshut von den Befragten ausgeübt wurde Zu 81,65% werden die Wanderungen individuell geplant und selbst organisiert Keine 13,48% Sonstiges: 6,74% Golf 0,81% Nordic Walking 6,74% Wintersport 17,52% Wassersport 6,74% Radfahren 14,56% Wandern 70,35% Was waren Ihre bevorzugten sportlichen Aktivitäten in Ihrem Urlaubsort?

21 Gastronomie Die Befragten bevorzugten in den Orten des Landkreises Waldshut die regionale (85,67%) Küche und (Eis-)Cafés (34,71%) Keine 3,03% Sonstiges: 5,51% (Eis-)Café 34,71% Internationale Küche (z. B. Italienische, Griechische, Asiatische Küche) 19,01% Sterne-Küche 6,89% Besen-/Straußenwirtschaft 6,61% Regionale Küche 85,67% Welche Arten Gastronomie haben Sie genutzt?

22 Shopping 47,43% der Befragten haben im Landkreis Waldshut das Shopping- Angebot genutzt Gekauft wurden vor allem Lebensmittel (70,86%) 52,57% 47,43% Ja Nein Haben Sie das Shopping-Angebot genutzt?

23 Gästeprofile Es gibt mehr männliche (59,04%) als weibliche (40,96%) Teilnehmer an der Befragung. 40,96% 59,04% Weiblich Männlich Ihr Geschlecht?

24 Gästeprofile Am stärksten (35,32%) sind in der Befragung die Probanden repräsentiert, die zwischen Jahre alt sind Älter als 75 Jahre 6,55% Jahre 17,66% Jahre 35,32% Jahre 21,83% Jahre 13,29% Jahre 3,97% Jahre 1,19% Jahre 0,20% Wie alt sind Sie?

25 Gästeprofile Herkunftsland der befragten Gäste ist zu 72,76% Deutschland Quellmärkte sind hauptsächlich Baden-Württemberg (40,31%) und Nordrhein-Westfalen (20,42%) 36,73% der Befragten sind Rentner /Pensionierte, gefolgt von Angestellten (27,35%) 27,24% 72,76% Deutschland Ausland, und zwar:

26 Zusammenfassung Die Befragten im Landkreis Waldshut reisen hauptsächlich mit Pkw an, meist mit Partner oder Familie und sind regelmäßige Gäste (3 und mehr Besuche) Sie werden auf die Orte aufmerksam vor allem über Freunde/Bekannte/ Verwandte sowie über das Internet und über die Touristinformation der jeweiligen Orte Die Internetpräsenz der Orte im Landkreis Waldshut wird gut benotet Die Befragten sind zwischen 56 und 65 Jahre alt und kommen vorwiegend aus Baden-Württemberg Der Gesamteindruck der Befragten über die Orte ist sehr gut und gut; die überwiegende Mehrheit will den Landkreis Waldshut wieder besuchen!

27 IRS CONSULT Niederlassung der AVS Allgemeine Verwaltungs- und Service GmbH Alicja Winhart Schachblumenweg München Tel. 089/

Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und dauert ca. 10 Minuten.

Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und dauert ca. 10 Minuten. Da uns die Zufriedenheit unserer Gäste ein großes Anliegen ist, führen wir zurzeit in unserer Region eine Gästebefragung durch. Die Ergebnisse dienen zur Sicherung und Steigerung der Qualität des touristischen

Mehr

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010 Auswertung Stand Juni 2010 Die Ergebnisse Wie oft machen Sie im Jahr Urlaub (Aufenthalt von mehr als 2 Nächten)? 47,1% 27,2% 25,7% 1 mal 2-3 mal Mehr als 3 mal Wo verbringen Sie Ihren Urlaub hauptsächlich?

Mehr

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihre Meinung ist uns wichtig! Sie verbringen gerade einen geschäftlichen Aufenthalt in dieser Stadt/diesem Ort. Um die Bedürfnisse unserer Gäste noch besser erfüllen zu können, bitten wir Sie diesen Fragebogen

Mehr

Angestellter / Beamter einschließlich Berufsausbildung bzw. bezahlte Firmenpraktika? Freiberufler / Selbstständiger?

Angestellter / Beamter einschließlich Berufsausbildung bzw. bezahlte Firmenpraktika? Freiberufler / Selbstständiger? 1: Sind Sie... Weiblich Männlich 2: Wie alt sind Sie? 3: Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt, Sie inbegriffen? 4: Wie viele von diesen Haushaltsmitgliedern sind Kinder unter 15 Jahren? 5: Sind Sie

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

UMFRAGE VON BESUCHERN ZUM STADTERSCHEINUNGSBILD LUDWIGSBURGS. Präsentiert von: M.Hönicke, T.Sonnenberger, M.Röker

UMFRAGE VON BESUCHERN ZUM STADTERSCHEINUNGSBILD LUDWIGSBURGS. Präsentiert von: M.Hönicke, T.Sonnenberger, M.Röker 1 UMFRAGE VON BESUCHERN ZUM STADTERSCHEINUNGSBILD LUDWIGSBURGS Präsentiert von: M.Hönicke, T.Sonnenberger, M.Röker Gliederung 2 Allgemeines zur Befragung Statistisches zu den Besuchern Anzahl/Geschlechter

Mehr

Gästebefragung der Region "Wattenmeer-Achter im Weltnaturerbe" Ihre Meinung ist uns wichtig! Liebe Gäste,

Gästebefragung der Region Wattenmeer-Achter im Weltnaturerbe Ihre Meinung ist uns wichtig! Liebe Gäste, Anhang 3 Gästebefragung der Region "Wattenmeer-Achter im Weltnaturerbe" Ihre Meinung ist uns! Liebe Gäste, Sie haben bei uns Urlaub gemacht? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit

Mehr

Radfahren und Tourismus Ausgewählte Ergebnisse der Trendscope Marktstudie Radreisen der Deutschen

Radfahren und Tourismus Ausgewählte Ergebnisse der Trendscope Marktstudie Radreisen der Deutschen Radfahren und Tourismus Ausgewählte Ergebnisse der Trendscope Marktstudie Radreisen der Deutschen Astrid Koch Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein Fachtagung Radverkehr als System 04.12.2008 TASH Marktforschung:

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion

Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion im Rahmen des Modellvorhabens zur Langfristigen Sicherung der Versorgung

Mehr

Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015

Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015 Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015 Dr. Christian Weyand, SayWay GmbH 18.01.2015 christian.weyand@sayway.com 1 Inhaltsverzeichnis Gesamtzufriedenheit... 3 Bewertung einzelner Bereiche...

Mehr

Vermieterforum Februar 2016 Haus des Gastes, Werdum

Vermieterforum Februar 2016 Haus des Gastes, Werdum Vermieterforum 2016 18. Februar 2016 Haus des Gastes, Werdum Vermieterforum 2016 Themen 1. Rückblick auf die Saison 2015 2. Klassifizierung von Wohnungen 3. Preisangaben-Verordnung 4. Neuerungen/Planung

Mehr

Fragebogen zur touristischen Entwicklung der Stadt Bad Ems

Fragebogen zur touristischen Entwicklung der Stadt Bad Ems Fragebogen zur touristischen Entwicklung der Stadt Bad Ems Sehr geehrte Damen und Herren, wir Studenten der International School of Management in Frankfurt erarbeiten Vorschläge, wie die Stadt Bad Ems

Mehr

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015

Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Bedeutung der Gastfreundschaft in der Zentralschweiz Ergebnisse der Gäste- und Bevölkerungsbefragung 2015 Beschreibung der Umfrage Online-Befragung (Versand des Links via Newsletter und Flyer) Zielgruppe:

Mehr

ERGEBNISSE DER AUSGEHSTUDIE UNNA EINE STUDIE IM RAHMEN DER SPORTMANAGEMENT-VERANSTALTUNG FORSCHUNGSMETHODEN UND ANGEWANDTE STATISTIK

ERGEBNISSE DER AUSGEHSTUDIE UNNA EINE STUDIE IM RAHMEN DER SPORTMANAGEMENT-VERANSTALTUNG FORSCHUNGSMETHODEN UND ANGEWANDTE STATISTIK ERGEBNISSE DER AUSGEHSTUDIE UNNA EINE STUDIE IM RAHMEN DER SPORTMANAGEMENT-VERANSTALTUNG FORSCHUNGSMETHODEN UND ANGEWANDTE STATISTIK Inhaltsverzeichnis 1. Studiendesign 2. Stichprobe 3. Ausgehverhalten

Mehr

Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor

Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor Grüß Gott Wiesn-Wirtschaft Das Oktoberfest als Wirtschaftsfaktor Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Besucherstruktur und den Wirtschaftswert des Münchner Oktoberfestes Im Auftrag des es durchgeführt

Mehr

FRAGE SCHONACH SCHÖNWALD FURTWANGEN ST. GEORGEN WWW. DASFERIENLAND.DE

FRAGE SCHONACH SCHÖNWALD FURTWANGEN ST. GEORGEN WWW. DASFERIENLAND.DE FRAGE Zeit SCHONACH SCHÖNWALD FURTWANGEN ST. GEORGEN WWW. DASFERIENLAND.DE GÄSTEFRAGEBOGEN Liebe Gäste, es ist uns ein Anliegen, Ihnen den besten Service vor Ort bieten zu können. Ihre Meinung ist uns

Mehr

NIT - Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH

NIT - Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH I n h a l t s v e r z e i c h n i s Frage 1 Wie heißt Ihr derzeitiges Reiseziel?... 1 Frage 2 Stammgästeanteil... 2 Frage 2a Zum wievielten Mal sind Sie im Rahmen einer Übernachtungsreise in diesem Ort?

Mehr

Quellmärkte für Schwerin

Quellmärkte für Schwerin Seite 1 von 12 Die Gästestruktur in Schwerin im Jahr 2008/2009 Sonderauswertung aus dem Qualitätsmonitor Quelle: Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus Hrsg.: Europäische Reiseversicherung & Deutsche Zentrale

Mehr

Radfahrer am Elberadweg

Radfahrer am Elberadweg Radfahrer am Elberadweg Befragung zwischen Lauenburg - Schnackenburg Ludwigslust, 18.04.2012 Torsten Mehlhorn Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbh Allgemein - Auftraggeber: Lokale Aktionsgruppe

Mehr

Umfrage zur Ermittlung des Besucherverhaltens zur Verbesserung der Angebote des Hauses. 2013

Umfrage zur Ermittlung des Besucherverhaltens zur Verbesserung der Angebote des Hauses. 2013 Umfrage zur Ermittlung des Besucherverhaltens zur Verbesserung der Angebote des Hauses. 2013 Vom 19. Januar bis 31. Oktober 2013 wurden insgesamt 259 Besucher/Innen befragt. Frage 1 Sind Sie heute zum

Mehr

Vitale Innenstädte 2016

Vitale Innenstädte 2016 Vitale Innenstädte 2016 Auswertungsergebnisse für Magdeburg Köln 2016 lokaler Partner: Landeshauptstadt Magdeburg, Dezernat Wirtschaft Management Summary (1) Die Beurteilung von Magdeburg durch die Innenstadtbesucher

Mehr

Begriffanalyse Naturpark in Ungarn

Begriffanalyse Naturpark in Ungarn Begriffanalyse Naturpark in Ungarn März 202 2 Zusammenfassung Zusammenfassung Der Begriff Naturpark klingt gar nicht unbekannt für die ungarischen r: etwa zwei Drittel von Ihnen mn schon über Naturparke

Mehr

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren Ein Projekt der Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren 1 Inhalt Zusammenfassung... 3 BEFRAGUNG VON BESUCHERN: Herkunft der Besucher... 4 Altersverteilung der Besucher... 4 Altersverteilung

Mehr

Potential nachhaltiger Tourismusangebote, im Speziellen der Nationalpark- Partner, in der Nationalparkregion Bayerischer Wald

Potential nachhaltiger Tourismusangebote, im Speziellen der Nationalpark- Partner, in der Nationalparkregion Bayerischer Wald Potential nachhaltiger Tourismusangebote, im Speziellen der Nationalpark- Partner, in der Nationalparkregion Bayerischer Wald Inga Schröder 17. November 2011 Gliederung des Vortrags 1. Die Untersuchungsregion

Mehr

Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012

Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012 Auswertung der forsa Umfrage Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bei Städtereisen 2012 Im März 2012 befragte Forsa im Auftrag des VDV 1.005 Bundesbürger zu ihrem Nutzungsverhalten und ihrer Einstellung

Mehr

Umfrage inkl. GEWINNSPIEL

Umfrage inkl. GEWINNSPIEL Umfrage inkl. GEWINNSPIEL Lieber Gast, mein Name ist Fabian Rabensteiner. Zurzeit besuche ich einen Masterstudiengang am Management Center Innsbruck. Im Rahmen meines Studiums erstelle ich eine Arbeit,

Mehr

Empirische Datenerhebung Steiermark 2005

Empirische Datenerhebung Steiermark 2005 Statistische Analyse über die Motive von Touristen für einen Besuch in der Oststeiermark 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 1 Einführung...4 2 Forschungsprozess...4 2.1 Problemformulierung...4

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Key Note Referat Nachhaltige Tourismusstrategien und Angebote in Oberösterreich Mag. Philipp Ausserweger MBA Inhalt Anreiseverkehrsmittel der OÖ

Mehr

Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen

Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen Harzer Tourismusverband Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Heide Park Resort Zahlen Daten Fakten Über das Reiseland Niedersachsen

Mehr

Ergebnisbericht zum FN-Monitor Mai 2014 Reittourismus

Ergebnisbericht zum FN-Monitor Mai 2014 Reittourismus 1 Ergebnisbericht zum Reittourismus 2 AGENDA Kurz zusammengefasst Formen für das Verbringen eines Reiturlaubs Regionen für das Verbringen eines Reiturlaubs Gemeinschaft im Reiturlaub Wichtige Aspekte bei

Mehr

ExtraSchicht Methode. Telefonumfrage der Besucher. 484 Interviews. Vorbesteller und Besucher der Hauptspielorte.

ExtraSchicht Methode. Telefonumfrage der Besucher. 484 Interviews. Vorbesteller und Besucher der Hauptspielorte. Methode Telefonumfrage der Besucher 484 Interviews Vorbesteller und Besucher der Hauptspielorte Hohe Akzeptanz Besonderer Reiz Top Ten in % Industrie + Kultur Besonderheit + Vielfalt Angebote Nachtveranstaltung

Mehr

Geländepraktikum Untersuchungen zum Tourismus im Oberen Mittelrheintal

Geländepraktikum Untersuchungen zum Tourismus im Oberen Mittelrheintal ZUSAMMENFASSENDER KURZBERICHT Geländepraktikum Untersuchungen zum Tourismus im Oberen Mittelrheintal 4.-6. Mai 005 (Pfingsten) Geographisches Institut der Uni Mainz Leitung: Dipl. Geogr. Karin Hünerfauth-Brixius

Mehr

Besucherbefragungen Innenstadt Ludwigsburg 2016

Besucherbefragungen Innenstadt Ludwigsburg 2016 Besucherbefragungen Innenstadt Ludwigsburg 2016 13. Dezember 2016 Dr. Stefan Holl Dipl. Geogr. Fabian Heumann Das Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Die Rechte liegen bei der GMA Gesellschaft für

Mehr

Trendanalyse Mobilität und Mediennutzung 2017

Trendanalyse Mobilität und Mediennutzung 2017 Foto: Jerzy Sawluk / pixelio Q1 Außer Haus-Häufigkeit Wie oft sind Sie außer Haus, das heißt, außerhalb Ihrer eigenen vier Wände unterwegs - bitte an alle Gelegenheiten denken, wie z.b. den Weg zu Schule,

Mehr

1. Ihre Urlaubsreisen

1. Ihre Urlaubsreisen 1. Ihre Urlaubsreisen 1. Wie viele Urlaubsreisen (ab 4 Nächten) verbringen Sie durchschnittlich pro Jahr? 0 3 1 4 oder mehr 2 2. Wo verbringen Sie Ihre Urlaubsreisen (ab 4 Nächten) am häufigsten? Inland

Mehr

Gästebefragung CHART 1

Gästebefragung CHART 1 Gästebefragung - CHART GANZHEITLICHE ENTWICKLUNG Wohin will sich Grein im zweiten Jahrzehnt des. Jahrhunderts entwickeln? Wie kann die Stadt Ziele erreichen und Maßnahmen umsetzen? Wie ist eine ganzheitliche

Mehr

Vitale Innenstädte 2016

Vitale Innenstädte 2016 Vitale Innenstädte 2016 Auswertungsergebnisse für Köln 2016 lokaler Partner: Marketing GmbH Vitale Innenstädte 2016 1 Einleitung 2 Management Summary 3 Wer besucht die Innenstadt? 4 Was sind die präferierten

Mehr

Pressekonferenz. PASSANTENBEFRAGUNG in FRANKFURT AM MAIN. 4. Februar 2015

Pressekonferenz. PASSANTENBEFRAGUNG in FRANKFURT AM MAIN. 4. Februar 2015 Pressekonferenz PASSANTENBEFRAGUNG in FRANKFURT AM MAIN Teil der Untersuchung "Vitale Innenstädte" von IfH Köln, bcsd, HDE, Galeria Kaufhof, zwölf Industrie- und Handelskammern und weiteren lokalen Partnern

Mehr

3 Reiseverhalten. Auskunft: Frau Graffy, Tel.: 0611/

3 Reiseverhalten. Auskunft: Frau Graffy, Tel.: 0611/ 3 Reiseverhalten Mit der Berichtsperiode 198889 wurde die jährliche Berichterstattung der amtlichen Statistik zum Reiseverhalten der deutschen Bevölkerung eingestellt. Der Grund für die seitdem in der

Mehr

Ergebnisse der Gästebefragung 2015/2016 Ländlicher Raum MV Mellenthin, 12. November tmv.de

Ergebnisse der Gästebefragung 2015/2016 Ländlicher Raum MV Mellenthin, 12. November tmv.de Ergebnisse der Gästebefragung 2015/2016 Ländlicher Raum MV Mellenthin, 12. November 2016 2 QM-Ergebnisse 2015/2016 Ländlicher Raum MV Inhalt 1. Aktuelle Ergebnisse aus der amtlichen Statistik 2. Rahmendaten

Mehr

Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen

Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen Fact Sheet Tourismus in Niedersachsen Harzer Tourismusverband Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Heide Park Resort Zahlen Daten Fakten Über das Reiseland Niedersachsen

Mehr

In welchem Monat sind Sie auf dem Weser-Radweg unterwegs gewesen? Stärken-Schwächen-Analyse 2013 Weser-Radweg

In welchem Monat sind Sie auf dem Weser-Radweg unterwegs gewesen? Stärken-Schwächen-Analyse 2013 Weser-Radweg Stärken-Schwächen-Analyse 2013 Weser-Radweg Fragebogenaktion im RADgeber 2013 + Internet (20 Themen) Nutzerbasierte Stärken- Schwächen-Analyse des Weser- Radweges über gesamte Saison Auswertung von über

Mehr

Ziel der Radverkehrsanalyse Niedersachsen:

Ziel der Radverkehrsanalyse Niedersachsen: Ziel der Radverkehrsanalyse Niedersachsen: In 2015 hat die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) mit dem landesweiten Projekt Radverkehrsanalyse Niedersachsen begonnen. Bis Ende 2017 werden Zählungen

Mehr

Teilnehmerbefragung Marathon Hannover 2014

Teilnehmerbefragung Marathon Hannover 2014 Teilnehmerbefragung Marathon Hannover 2014 Im nächsten Jahr feiert der Marathon Hannover sein 25-jähriges Jubiläum. Dies haben wir als Anlass genommen, um unsere Teilnehmer mittels eines Fragebogens nach

Mehr

Shopping-Tourismus in Düsseldorf

Shopping-Tourismus in Düsseldorf Shopping-Tourismus in Düsseldorf Touristenbefragung in der Düsseldorfer Innenstadt Unterteilt nach Herkunft Wie häufig waren Sie schon in der Düsseldorfer Innenstadt? 57% n gesamt = 1.519 51% 40% 32% 27%

Mehr

MOBILITÄT VON STUDENTEN IN BERLIN

MOBILITÄT VON STUDENTEN IN BERLIN MOBILITÄT VON STUDENTEN IN BERLIN Haushalts- und Personenfragebogen Fragebogen-ID: / ID TEILN Liebe Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmer, in diesem Teil der Befragung geht es um einige Angaben

Mehr

Qualität im Tourismus Fakten aus der Marktforschung

Qualität im Tourismus Fakten aus der Marktforschung Qualität im Tourismus Fakten aus der Marktforschung Dr. Dirk J. Schmücker Tourismustag Schleswig-Holstein 19. November 2008 Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (N.I.T.) Fleethörn

Mehr

MUSTER. Ich wandere im Rahmen eines Kurzurlaubs (1-3 Übernachtungen). Weiter mit Frage 1.5

MUSTER. Ich wandere im Rahmen eines Kurzurlaubs (1-3 Übernachtungen). Weiter mit Frage 1.5 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Studien-Ergebnisse VHB-Gästekarte

Studien-Ergebnisse VHB-Gästekarte Studien-Ergebnisse VHB-Gästekarte Fabian Jung November 2016 Studien-Ergebnisse VHB-GK Gastgeberbefragung VHB-Gästekarte Befragung Mai/Juni 2016 Teilnehmende Gastgeber N = 169 Betten mind. 1456 Stück (Angabe

Mehr

Mobilitätsmanagement am Aachener Tierpark EUREGIOZOO

Mobilitätsmanagement am Aachener Tierpark EUREGIOZOO 1 Mobilitätsmanagement am Aachener Tierpark EUREGIOZOO Stadt Aachen, Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen MoA, 10.11.2011, B0 30.11.2011 1000 Tiere auf 8,9 ha im Drimborner Wäldchen 2 Viele

Mehr

Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit Eine Schulklasse aus Baden-Württemberg mit 25 Schülerinnen und Schülern, dem Klassenlehrer und einer Lehrerin, besucht auf ihrer Abschlussfahrt der 10. Klasse für eine Woche Berlin (von Freitag bis Freitag).

Mehr

Das Gewerbegebiet Dreieich-Sprendlingen im Meinungsbild der Beschäftigten Ergebnisse der schriftlichen Mitarbeiterbefragung 2007/2008

Das Gewerbegebiet Dreieich-Sprendlingen im Meinungsbild der Beschäftigten Ergebnisse der schriftlichen Mitarbeiterbefragung 2007/2008 Das Gewerbegebiet Dreieich-Sprendlingen im Meinungsbild der Beschäftigten Ergebnisse der schriftlichen Mitarbeiterbefragung 2007/2008 Magistrat der Stadt Dreieich Fachbereich Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing,

Mehr

Der Flughafen München aus Sicht seiner Nachbarn

Der Flughafen München aus Sicht seiner Nachbarn 1 Methodik der Untersuchung (1/2) 1995 Wiederholungsstudie (Voruntersuchungen in 1995, 2003 und 2010) 2010 2003 Computergestützte telefonische Repräsentativerhebung (CATI) Zufallsauswahl des Haushalts

Mehr

PASSANTENBEFRAGUNG OBERURSEL 2016 PRESSEKONFERENZ 2. MAI 2017 UM 10:00 UHR RATHAUS OBERURSEL

PASSANTENBEFRAGUNG OBERURSEL 2016 PRESSEKONFERENZ 2. MAI 2017 UM 10:00 UHR RATHAUS OBERURSEL PASSANTENBEFRAGUNG OBERURSEL 2016 PRESSEKONFERENZ 2. MAI 2017 UM 10:00 UHR RATHAUS OBERURSEL Auf Initiative der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main wurde, gemeinsam mit der Stadt und fokus O.,

Mehr

Befragung 2009 in der Region Finowkanal. KAG Region Finowkanal

Befragung 2009 in der Region Finowkanal. KAG Region Finowkanal Befragung 2009 in der Region Finowkanal KAG Region Finowkanal Anleger Finowkanal - Park (km 77,25) Ergebnisse der Befragung der Saison 2009 wurden am Finow- und Werbellinkanal Befragungen unter Wasserwanderern

Mehr

Studie in Kooperation mit: Kreis Ahrweiler Bundesstadt Bonn Stadt Bad Homburg Stadt Bad Honnef Gemeinde Bad Sassendorf Stadt Dülmen Stadt Euskirchen

Studie in Kooperation mit: Kreis Ahrweiler Bundesstadt Bonn Stadt Bad Homburg Stadt Bad Honnef Gemeinde Bad Sassendorf Stadt Dülmen Stadt Euskirchen Studie in Kooperation mit: Kreis Ahrweiler Bundesstadt Bonn Stadt Bad Homburg Stadt Bad Honnef Gemeinde Bad Sassendorf Stadt Dülmen Stadt Euskirchen Stadt Fröndenberg Stadt Stollberg vertreten durch Gesellschaft

Mehr

Leben mit Behinderung in Friedrichshain-Kreuzberg 2012

Leben mit Behinderung in Friedrichshain-Kreuzberg 2012 Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit Beauftragte für Menschen mit Behinderungen Leben mit Behinderung in Friedrichshain-Kreuzberg 2012 Befragung

Mehr

Impulsfrage: Wie lässt sich unser eigenes Mobilitätsverhalten analysieren?

Impulsfrage: Wie lässt sich unser eigenes Mobilitätsverhalten analysieren? Seite Projektidee 6: Mobilitätserhebung empfohlenes Alter: ab 8. Schulstufe Arbeitsunterlagen: Kopiervorlagen F-P6 Impulsfrage: Wie lässt sich unser eigenes Mobilitätsverhalten analysieren Methodische

Mehr

Besucherbefragung der freien und privaten Theater der Stadt Köln

Besucherbefragung der freien und privaten Theater der Stadt Köln Besucherbefragung der freien und privaten Theater der Stadt Köln In Kooperation: Florian Sevenig Lisa Kösters Janine Teuber Silvia Werner 1 Gliederung: 1. Fragebogen 2. Erhebung 3. Auswertung a) Demographie

Mehr

Shopping-Tourismus in Düsseldorf

Shopping-Tourismus in Düsseldorf Shopping-Tourismus in Düsseldorf schriftliche Befragung der Hoteliers Liegt ihr Hotel in der Düsseldorfer Innenstadt? ja nein 42% 58% n= 33 2 Wieviele Zimmer hat ihr Hotel? 27% 24% 21% 15% 3% bis 10 11

Mehr

Ermittlung der Zufriedenheit der Seniorinnen und Senioren mit den von der Stadt Bozen organisierten Kur- und Meeraufenthalten.

Ermittlung der Zufriedenheit der Seniorinnen und Senioren mit den von der Stadt Bozen organisierten Kur- und Meeraufenthalten. Ermittlung der Zufriedenheit der Seniorinnen und Senioren mit den von der Stadt Bozen organisierten Kur- und Meeraufenthalten Ergebnisse Oktober 27 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Umfrageziele 2 3.

Mehr

Workshop am 19. Juni Präsentation der Ergebnisse aus der Bürgerbefragung

Workshop am 19. Juni Präsentation der Ergebnisse aus der Bürgerbefragung Workshop am 19. Juni 21 Präsentation der Ergebnisse aus der Bürgerbefragung Annegret Schefold, Dipl.-Soziologin Juni 21 1 Bürgerbefragung im Landkreis Schriftliche Befragung jedes achten Einwohners des

Mehr

Welche Gästeführung passt zu meinen Gästen? Was fragen die verschiedenen Zielgruppen nach? GÄSTEFÜHRUNGEN aus Marktforschungssicht

Welche Gästeführung passt zu meinen Gästen? Was fragen die verschiedenen Zielgruppen nach? GÄSTEFÜHRUNGEN aus Marktforschungssicht Welche Gästeführung passt zu meinen Gästen? Was fragen die verschiedenen Zielgruppen nach? GÄSTEFÜHRUNGEN aus Marktforschungssicht Aktuelles Naturerlebnis unserer Gäste (überspitzt) Der Gast bekommt ein

Mehr

Auswertung des. Bürgerfragebogens

Auswertung des. Bürgerfragebogens Auswertung des Bürgerfragebogens über 65 25% 20. Welcher Altersgruppe gehören Sie an? keine Angaben 4% 18-25 2% 26-34 8% 35-55 34% 55-65 27% 18-25 26-34 35-55 55-65 über 65 keine Angaben Geschlecht 60

Mehr

UMFRAGE ZUM MOBILITÄTSBEDARF Gemeinde Hassel

UMFRAGE ZUM MOBILITÄTSBEDARF Gemeinde Hassel UMFRAGE ZUM MOBILITÄTSBEDARF Gemeinde Hassel Eckdaten zur Umfrage Arbeitsgruppe Mobilität im Rahmen des Projektes Hassel 23 Laufzeit: 15. November 215 6. Dezember 215 Verteilung: 76 Haushalte Rücklauf:

Mehr

dersachsen sachsen über sen das Reiseland Niede Harzer Tourismusverband Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden

dersachsen sachsen über sen das Reiseland Niede Harzer Tourismusverband Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden Fact Sheet Tourismus in Niede dersachsen Harzer Tourismusverband Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden Zahlen Daten Fakten über das Reiseland Niede dersac sachsen sen 1. Allgemeine Informationen 1 Stand

Mehr

Mastertextformat bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene. Fünfte Ebene. Der Nationalpark aus Sicht der Bevölkerung und der Gäste

Mastertextformat bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene. Fünfte Ebene. Der Nationalpark aus Sicht der Bevölkerung und der Gäste Mastertitelformat bearbeiten Mastertextformat bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene Foto: Martin Stock/LKN Fünfte Ebene Nationalparkkonferenz, ECCO Center Tønder, 7. April 2014 Der Nationalpark

Mehr

Hotel Unterlechner - das kleine Hotel im Pillerseetal in Tirol

Hotel Unterlechner - das kleine Hotel im Pillerseetal in Tirol Hotel Unterlechner - das kleine Hotel im Pillerseetal in Tirol Kurzbeschreibung Unsere Gästestruktur und das Feedback vieler Stammgäste haben uns gezeigt, dass wir ein bevorzugtes 4 Sterne Hotel für Gäste

Mehr

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2016/2017. Ergebnisse einer Befragung aus den Herkunftsmärkten Oberösterreich, Niederösterreich und Wien

Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2016/2017. Ergebnisse einer Befragung aus den Herkunftsmärkten Oberösterreich, Niederösterreich und Wien Analyse Tagesausflug AnTagA Winter 2016/2017 Ergebnisse einer Befragung aus den Herkunftsmärkten Oberösterreich, Niederösterreich und Wien Studiendesign Skifahren in Hinterstoder Oberösterreich Tourismus

Mehr

Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt. Chart-Nr. 1

Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt. Chart-Nr. 1 Bundesweite Herzlich Untersuchung willkommen Vitale Innenstädte Die Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt Chart-Nr. 1 Vitale Innenstädte Ergebnisse für die Hamburger Innenstadt Wer sind die Besucher

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Sonderangebote / Preisreduzierte Ware Eine Befragung der Dialego AG Januar 2006 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis

Mehr

Befragung zum Leben in Melchnau

Befragung zum Leben in Melchnau Befragung zum Leben in Melchnau Alter Geschlecht männlich weiblich Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? 1. Wenn Sie an Melchnau und das alltägliche Leben hier denken: Was gefällt Ihnen besonders

Mehr

Ihre Meinung zum Tourismus im Altenburger Land und der Stadt Altenburg

Ihre Meinung zum Tourismus im Altenburger Land und der Stadt Altenburg Ihre Meinung zum Tourismus im Altenburger Land und der Stadt Altenburg Liebe Einwohner im Altenburger Land, wir, die Tourismusinformation Altenburger Land, führen derzeit eine ca. 4-wöchige Befragung zur

Mehr

Fachforum Tourismus und Nahverkehr

Fachforum Tourismus und Nahverkehr Fachforum Tourismus und Nahverkehr Mehr Urlauber für die Anreise mit der Bahn gewinnen - Herausforderungen auch für die Mobilität vor Ort Christian Schmidt Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Ziele:

Mehr

Städtetourismus in Heidelberg

Städtetourismus in Heidelberg Städtetourismus in Heidelberg Ergebnisbericht zur Gästebefragung 2004 von Tim Freytag Als eines der attraktivsten Ziele des deutschen Städtetourismus verzeichnete Heidelberg im Jahr 2004 ein Rekordergebnis

Mehr

B r ü g r e g ri r n i i n t i i t a i t a i t v i e v D a D ng n a g st

B r ü g r e g ri r n i i n t i i t a i t a i t v i e v D a D ng n a g st Gästebefragung im Nordseebad Dangast 2012 Saison 2012 Auswertung von 111 befragten Gästen durch Fragebogen der BI-Dangast Fragebögen lagen in den Unterkünften und Quartieren der Anbieter aus (Ausgelegt

Mehr

Schlussbericht November 2008

Schlussbericht November 2008 UEFA EURO 2008 TM - Gesamtevaluation und Effekte auf die nachhaltige Entwicklung in der : Besucherbefragungen während und nach der UEFA EURO 2008 TM Heinz Rütter Schlussbericht November 2008 Wirtschafts-

Mehr

Fragebogen. Mobilität in Aschaffenburg

Fragebogen. Mobilität in Aschaffenburg Fragebogen Mobilität in Aschaffenburg Ihre Meinung interessiert uns! Ob zur Arbeit, zum Einkaufen, oder zum Arzt Mobilität ist ein Teil unseres Alltags. Fußgänger und Radfahrer, öffentlicher Personennahverkehr

Mehr

Praktikum im Regionalinstitut der Nationalen Akademie für öffentliche Verwaltung unter dem Präsidenten der Ukraine in Odessa Aug/Sep 2015

Praktikum im Regionalinstitut der Nationalen Akademie für öffentliche Verwaltung unter dem Präsidenten der Ukraine in Odessa Aug/Sep 2015 Praktikum im Regionalinstitut der Nationalen Akademie für öffentliche Verwaltung unter dem Präsidenten der Ukraine in Odessa Aug/Sep 2015 1. Inhalt des Praktikums Mein Arbeitsplatz befand sich im Büro

Mehr

Modellvorhaben: Demografischer Wandel Angebote für den Tagestourismus an der südlichen Stettiner Haffküste

Modellvorhaben: Demografischer Wandel Angebote für den Tagestourismus an der südlichen Stettiner Haffküste Tourismustag am 19.02.2010 Regionaler Fremdenverkehrsverband Vorpommern e.v. Marco Dorka Eggesin Torgelow Was will ich Ihnen vorstellen? 1. Ein wenig Statistik über die Region Stettiner Haff 2. Parameter

Mehr

München, den Einführung

München, den Einführung 1. Einführung München, den 22.12.2010 Die vorliegende Zwischenauswertung umfasst die Ergebnisse aus drei Befragungswellen, die zwischen Dezember 2009 und Juli 2010 unter Besuchern des Deutschen Museums

Mehr

1. Tag Sonntag, Anreise mit Zwischenübernachtung. 2. Tag Montag, Weiterfahrt an den nördlichen Gardasee

1. Tag Sonntag, Anreise mit Zwischenübernachtung. 2. Tag Montag, Weiterfahrt an den nördlichen Gardasee 1. Tag Sonntag, 10.09.2017 Anreise mit Zwischenübernachtung Heute reisen Sie zunächst bis zu Ihrer Zwischenübernachtung in den Raum München. Unterwegs gibt es eine Frühstückspause in Hinterweidental. 2.

Mehr

Drei Stufen zur Unterstützung eines barrierefreien Tourismus

Drei Stufen zur Unterstützung eines barrierefreien Tourismus Drei Stufen zur Unterstützung eines barrierefreien Tourismus Dipl.-Ing. Dr. Franz Pühretmair fp@ki-i.at 1 Knapp die Hälfte der Behinderten in Deutschland würde häufiger verreisen, wenn es mehr barrierefreie

Mehr

Der Analyse-Leitfaden Wertschöpfung im Tourismus

Der Analyse-Leitfaden Wertschöpfung im Tourismus Der Analyse-Leitfaden Wertschöpfung im Tourismus Vorgehen, Untersuchungsschritte, Ergebnisse Erstellt von: Weserstraße 67 27572 Bremerhaven Telefon 0471-7004849 e-mail info@itf-research.de Die Erarbeitung

Mehr

Erste Ergebnisse der schriftlichen Befragung des LiW-Projekts (Lebensqualität Älterer im Wohnquartier)

Erste Ergebnisse der schriftlichen Befragung des LiW-Projekts (Lebensqualität Älterer im Wohnquartier) Erste Ergebnisse der schriftlichen Befragung des LiW-Projekts (Lebensqualität Älterer im Wohnquartier) 1. Seniorenkonferenz Gut leben in Schalke am 18.07.2011 Prof. Dr. Harald Rüßler, Dr. Dietmar Köster,

Mehr

Ressourcen und Praxis von Jugendlichen: Freizeit, Gewalt und Drogen

Ressourcen und Praxis von Jugendlichen: Freizeit, Gewalt und Drogen Freiburger Institut für angewandte Sozialwissenschaft (FIFAS) Baldo Blinkert unter Mitarbeit von Jürgen Spiegel Ressourcen und Praxis von Jugendlichen: Freizeit, Gewalt und Drogen Jugendstudie für den

Mehr

Bericht zur Nutzerbefragung unter Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW Zeitraum 1. November 31. Dezember 2016

Bericht zur Nutzerbefragung unter Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW Zeitraum 1. November 31. Dezember 2016 Ehrenamtskarte NRW Bericht zur Nutzerbefragung unter Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW Zeitraum 1. November 31. Dezember 2016 Vorstellung einiger Ergebnisse im Rahmen der Informationsveranstaltung

Mehr

Der Flughafen München aus Sicht seiner Nachbarn

Der Flughafen München aus Sicht seiner Nachbarn 1 Methodik der Untersuchung (1/2) 1995 Wiederholungsstudie (Voruntersuchungen in 1995, 2003 und 2010) 2010 2003 Computergestützte telefonische Repräsentativerhebung (CATI) Zufallsauswahl des Haushalts

Mehr

Empirische Datenerhebung Wien Statistische Analyse über die Motive von Touristen für einen Besuch in Wien

Empirische Datenerhebung Wien Statistische Analyse über die Motive von Touristen für einen Besuch in Wien Statistische Analyse über die Motive von Touristen für einen Besuch in Wien 2 1. Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...4 2 Forschungsprozess...4 2.1 Problemformulierung...4 2.2 Bestimmung der Erhebungsmethode...5

Mehr

Hauptstadtkongress 2016

Hauptstadtkongress 2016 Hauptstadtkongress 2016 Der Rehapatient als Gast? Prof. Dr. Andrea E. Raab Krankenhaus Klinik Rehabilitation 2016 Marketing und Vertrieb: Alles anders in der Rehabilitation 10.06.2016, 09.00 Uhr 10.30

Mehr

Lerneinheit Statistik

Lerneinheit Statistik Lerneinheit Statistik In dieser Lerneinheit findest du zu verschiedenen statistischen Themen jeweils ein durchgerechnetes Musterbeispiel und anschließend ähnliche Beispiele zum eigenständigen Arbeiten.

Mehr

Jahre. Jahre

Jahre. Jahre STADT LANDSTUHL F R A G E B O G E N Z U M S T A D T U M B A U Allgemeine Angaben zum Haushalt: Straße Anzahl der Personen im Haushalt davon im Alter von... Gesamtzahl 0-6 7-12 13-18 19-30 31-50 51-65 über

Mehr

Freie Christliche W hler Bad Bocklet

Freie Christliche W hler Bad Bocklet Fragebogen zum Gemeindeentwicklungskonzept 1. Öffentliche Angebote a) Wie beurteilen Sie die folgenden Angebote in Ihrem Wohnort? nicht ausreichend ausreichend kein Bedarf Angebote für Kinder Angebote

Mehr

Klassenfahrten und Tagesausflüge planen und buchen Ein kostenloser Service der Deutschen Bahn AG

Klassenfahrten und Tagesausflüge planen und buchen Ein kostenloser Service der Deutschen Bahn AG Klassenfahrten und Tagesausflüge planen und buchen Ein kostenloser Service der Deutschen Bahn AG DB Vertrieb GmbH Zielgruppenvertrieb Inland Ost, P.DVZ 1 (4) Berlin / Brandenburg Unser Service für Lehrerinnen

Mehr

1. Österreichische Radreiseanalyse. Radfahrerbefragung Niederösterreich 2015

1. Österreichische Radreiseanalyse. Radfahrerbefragung Niederösterreich 2015 1. Österreichische Radreiseanalyse Radfahrerbefragung Niederösterreich 2015 Abgestimmte Befragungsinhalte Ergänzende Befragungszielgruppen Frequentierte Radroute; Art/Anzahl der Ausfahrt(en); Radreisen:

Mehr

Orgel und Kulturtourismus in der Region Unterelbe

Orgel und Kulturtourismus in der Region Unterelbe Orgel und Kulturtourismus in der Region Unterelbe Tagestourismus in der Metropolregion Hamburg Claudia Schmidt Regierungsvertretung Lüneburg (Nds. Wirtschaftsministerium) Facharbeitsgruppe Tourismus 29.02.2012

Mehr

Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule Marburg präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule Marburg 1

Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule Marburg präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule Marburg 1 Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule 1 Gästebefragung Käthe-Kollwitz-Schule 2 Allgemeine Informationen I Ziel: Gewinnung von Informationen speziell

Mehr

Ein Unternehmen der der ProSiebenSat.1 Media Media AG SE. München, November ibis Hotels. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der der ProSiebenSat.1 Media Media AG SE. München, November ibis Hotels. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der der ProSiebenSat.1 Media Media AG SE München, November 2016 ibis Hotels Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Nutzung und Nutzungsbereitschaft Fazit 2

Mehr