Rotary-Youth-Leadership-Award

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rotary-Youth-Leadership-Award"

Transkript

1 Rotary-Youth-Leadership-Award PETS & Distriktversammlung 2009 Neuhausen Karl-Friedrich Gärtner, RC Böblingen Schönbuch RYLA - Beauftragter

2 RI-Präsident Dong Kurn Lee: Die Führungspersönlichkeiten von morgen sind heute noch Teenager, die sich engagieren möchten, junge Studenten im Beginn ihres Studiums oder junge Berufstätige, die ein soziales Betätigungsfeld suchen. Die Aktionen der Jugend von heute formen die Zukunft unseres Planeten - und die Zukunft von Rotary.

3 Rotary Youth Leadership Awards (RYLA) Rotary Youth Leadership Awards (RYLA) = Rotarys Schulungsprogramm für junge Leute. RYLA ist auf junge Leute im Alter von 14 bis 30 Jahren ausgerichtet. Allerdings beschränken sich die meisten Clubs/Distrikte auf Altersgruppen wie z.b. 14- bis 18-Jährige oder Jährige. Bei RYLA stehen insbesondere Führungsqualitäten, gesellschaftliches Engagement und persönliche Entwicklung im Vordergrund. RYLA zielt darauf ab, Rotarys Achtung für und Sorge um die Jugend zum Ausdruck zu bringen. für ausgewählte Jugendliche und junge Leute mit Führungspotential effektives Training bereitzustellen. Jugendliche zur Jugendleitung anzuleiten. Jugendliche, die Gemeindienst geleistet haben, öffentlich anzuerkennen.

4 Leitmotiv Mit RYLA-Projekten leistet Rotary einen wichtigen gesellschaftspolitischen Beitrag: Rotary bekennt sich zur Förderung fähiger, junger Menschen. Wir Rotarier betreiben damit aktive Zukunftssicherung. Junge Menschen lernen die Anforderungen und Zusammenhänge in der Gesellschaft und in der Arbeitswelt kennen. Sie lernen ihre Fähigkeiten kennen. Sie sind motiviert und haben Mut, Verantwortung zu übernehmen und sich überdurchschnittlich zu engagieren. Das vielseitige Wissen der Rotarier wird an die nächste Generation weitergegeben.

5 Planung von RYLA-Projekten Schwerpunktthemen Persönlichkeitsentwicklung berufliche Förderung Gesellschaftspolitik Beispiele - soziale Kompetenz - methodische Kompetenz Beispiele - Spannungsfelder Gesellschaft / Arbeitswelt - Anforderungen an Führungskräfte - Projektmanagement - Betriebsbesichtigungen Beispiele - aktuelle gesellschaftspolitische Themen - Ethik und Werte - Umweltthemen

6 Planung von RYLA-Projekten Arten Wochenendprojekte Förderprogramme Standardprogramme, überwiegend Informationsbeiträge durch Referenten mit Gruppendiskussionen Beginn am Freitagnachmittag, Ende am Sonntagabend. Förderprogramme gehen über einen längeren Zeitraum, mindestens eine Woche. Schwerpunkt ist das gemeinsame Erarbeiten mit den TN. Intervallarbeit ist möglich. RYLA-Camps Sonderprogramme dauern üblicherweise 2 Wochen und können neben theoretischen Inhalten gemeinsame körperliche Aktivitäten enthalten (z.b. Sport,..).

7 Durchführung von RYLA-Projekten RYLA ergänzt die Programme / Projekte des Jugenddienstes und des Berufsdienstes auf nationaler und / oder internationaler Ebene Jugenddienst Austauschprogramme Teamerlebnisse RYLA Berufsdienst Berufsinformationen Förderprogramme

8 Durchführung von RYLA-Projekten Organisation Ein oder mehrere Clubs übernehmen die Verantwortung für die Abwicklung eines RYLA-Projektes. Jugend- und Berufsdienst dieser Clubs sind Treiber der Aktivitäten. Die durchführenden Clubs legen die Themen und den Termin fest. Sie stellen die Referenten, dabei sind Rotarier zu bevorzugen. Der Club bestimmt Herkunft und Altersspanne der Teilnehmer. RYLA-Projekte werden für das Marketing über die Arbeit von Rotary genutzt. (lokale Presse, Der Rotarier,...)

9 Durchführung von RYLA-Projekten Teilnehmer Ein ausgewogenes Verhältnis von männlichen und weiblichen Teilnehmern ist anzustreben. Der Anteil der Kinder von Rotariern sollte 50 % der Teilnehmer nicht überschreiten. Die Altersspanne liegt zwischen 18 und 28 Jahren. Erfahrungsgemäß sind Altersgruppen über 20 Jahre aktiver in der Beteiligung und deshalb zu bevorzugen. Bei Wochenendprogammen sind Teilnehmer aus dem Distrikt zu wählen. Eine internationale Beteiligung ist eher für Förderprogramme oder RYLA-Camps vorzusehen.

10 Durchführung von RYLA-Projekten Rahmen Die Unterkunft sollte einfach sein (TN-entsprechend) und Möglichkeiten zur gemeinsamen Gestaltung der Abende bieten. Die Teilnehmer sollten das Projekt als eine besondere Auszeichnung ansehen. Rotary muss sichtbar und der Sinn von Rotary von den Teilnehmern verstanden werden. Das Zusammenwirken mehrerer Clubs ist zu bevorzugen. Rotaract ist in Planung und Durchführung einzubeziehen. Humor und Spaß sollten nicht zu kurz kommen. Der Distrikt beteiligt sich an den Kosten.

11 In durchgeführte RYLA - Seminare Führung Verantwortung Zukunft jährlich veranstaltet von: Rotary Club Crailsheim Rotary Club Künzelsau-Öhringen Rotary Club Schwäbisch Hall Rotaract Club Crailsheim-Hohenlohe Normen, Werte und Verantwortung in einer sich wandelnden Welt veranstaltet von: Rotary Club Nagold-Herrenberg Rotary Club Böblingen-Schönbuch Rotaract Club Stuttgart Wann führen Sie ein RYLA-Seminar durch??

12 Ich unterstütze Sie gern! Beauftragter für RYLA im Distirikt 1830 Karl-Friedrich Gärtner RC Böblingen-Schönbuch Tel Fax Mobil Die Jugend ist unser größtes Kapital! Nach diesem Motto engagiert sich unser Distrikt für RYLA-Projekte.

TITLE Rotary-Youth-Leadership-Award

TITLE Rotary-Youth-Leadership-Award TITLE Rotary-Youth-Leadership-Award Versammlung des Distrikts 1830 mit PETS RYLA-Distriktbeauftragter PP Walter Kinkelin RC Nagold-Herrenberg 19. März 2016 Past-RI-Präsident Dong Kurn Lee Die Führungspersönlichkeiten

Mehr

Berufsdienst im Distrikt PETS 2013/2014 // , Duisburg. Gert George, Berufsdienst - Distrikt 1870 RC Wesel-Dinslaken

Berufsdienst im Distrikt PETS 2013/2014 // , Duisburg. Gert George, Berufsdienst - Distrikt 1870 RC Wesel-Dinslaken Berufsdienst im. PETS 2013/2014 // 16.3.2013, Duisburg Gert George, Berufsdienst - RC Wesel-Dinslaken Berufsdienst als Kernkompetenz von Rotary. Die Kraft von Rotary entspringt dem Berufsdienst und bringt

Mehr

Der 5. Dienstzweig. Dienstzweige (Avenues of Service)

Der 5. Dienstzweig. Dienstzweige (Avenues of Service) Der 5. Dienstzweig New Generation Dienstzweige (Avenues of Service) Aufbauend auf dem Ziel von Rotary stellen fünf Dienstzweige die Grundlage der Clubaktivitäten dar: a) Der Clubdienst konzentriert sich

Mehr

Gedanken zum Berufsdienst. Treffen der Berufsdienstbeauftragten, 3. März 2012 Gert George, Berufsdienst - Distrikt 1870 RC Wesel-Dinslaken

Gedanken zum Berufsdienst. Treffen der Berufsdienstbeauftragten, 3. März 2012 Gert George, Berufsdienst - Distrikt 1870 RC Wesel-Dinslaken Gedanken zum Berufsdienst. Treffen der Berufsdienstbeauftragten, 3. März 2012 Gert George, Berufsdienst - RC Wesel-Dinslaken Gedanken zum Berufsdienst. Thematische Übersicht. 1. Berufsdienst als Kernkompetenz

Mehr

Rotary Club Alzenau Jugenddienst Schüleraustausch - 23.06.2009 Helmut Lanfermann

Rotary Club Alzenau Jugenddienst Schüleraustausch - 23.06.2009 Helmut Lanfermann R O T A R Y C L U B Eisenach R O T A R Y C L U B Eisenach Jugenddienst Schüleraustausch 1.Juni 2011, Hotel Glockenhof, Eisenach Dr. Michael Feest Jugenddienstbeauftragter Ziel des Jugendaustausches Generelles

Mehr

Verändern Soziale Netzwerke im Internet unsere Gesellschaft?

Verändern Soziale Netzwerke im Internet unsere Gesellschaft? Rotary Club Bamberg Bamberg, 2. Januar 2016 Einladung zum RYLA-Seminar vom Freitag 11. bis Sonntag 13. März 2016 in Bamberg Sehr geehrte Frau Präsidentin, sehr geehrter Herr Präsident! Die RYLA (Rotary

Mehr

Eine besondere Organisation. Paul Harris

Eine besondere Organisation. Paul Harris Eine besondere Organisation Paul Harris Aus seiner Idee entstanden Weltweit über 1,2 Mio Mitglieder in mehr als 33 100 Clubs Deutschland (Stand: 24.02.2011) Mitglieder: 50.473 Clubs: 992 Distrikte: 14

Mehr

MEHR ALS NUR. Rotary bedeutet FREUNDSCHAFT FÜRS LEBEN. EINE MITGLIEDSCHAFT. KONTAKTE KNÜPFEN IDEEN AUSTAUSCHEN AKTIV WERDEN

MEHR ALS NUR. Rotary bedeutet FREUNDSCHAFT FÜRS LEBEN. EINE MITGLIEDSCHAFT. KONTAKTE KNÜPFEN IDEEN AUSTAUSCHEN AKTIV WERDEN MEHR ALS NUR EINE MITGLIEDSCHAFT Rotary bedeutet FREUNDSCHAFT FÜRS LEBEN. KONTAKTE KNÜPFEN IDEEN AUSTAUSCHEN AKTIV WERDEN www.rotary.org Ihre Mitgliedschaft bei Rotary hat Ihnen einiges zu bieten. Ein

Mehr

ROTARACT Distrikt 1830 Rotaract und Rotary gemeinsam stärker

ROTARACT Distrikt 1830 Rotaract und Rotary gemeinsam stärker Rotaract und Rotary gemeinsam stärker Markus Dorwarth, Distriktsprecher D1830 2013/2014 Was sind Ihre Erwartungen? 2 Die rotarische Familie Inner Wheel Rotary Youth Exchange (Rotex) Rotary Youth Leadership

Mehr

Rotary International Distrikt 1840. Jugenddienst

Rotary International Distrikt 1840. Jugenddienst Rotary International Distrikt 1840 Jugenddienst Ziele und Aufgaben Der Rotary Jugenddienst trägt der Verantwortung aller Rotarier für die junge Generation Rechnung. Die Jugendlichen bis zum Alter von 30

Mehr

Präsidenten- und Sekretärstrainingsseminar. Rheine

Präsidenten- und Sekretärstrainingsseminar. Rheine Präsidenten- und Sekretärstrainingsseminar Rheine 26.3.2011 Programm 26.3.2011 10:30 h Neues von Rotary weltweit, Organisatorisches Rainer Reichert 11:00 h Der Distrikt 1870 im rotarischen Jahr 2010/2011

Mehr

Distriktkonferenz 1830 Wertheim Juni 2011

Distriktkonferenz 1830 Wertheim Juni 2011 Wertheim 3. 5. Juni 2011 Distrikt 1830 Governor 2011-2012 RI Präsident Banerjee 2011-2012 Binota & Kalyan Banerjee 1 Das Jahresmotto 2011-2012 Jahresmotto 2011-2012 2 Neuer Dienstzweig: New Generations

Mehr

Rotary und Rotaract - Gründung eines Rotaractclubs. Ein kurzer Leitfaden von Matthias Nitsche, RDB D1880, 2001-07

Rotary und Rotaract - Gründung eines Rotaractclubs. Ein kurzer Leitfaden von Matthias Nitsche, RDB D1880, 2001-07 Rotary und Rotaract - Gründung eines Rotaractclubs Ein kurzer Leitfaden von Matthias Nitsche, RDB D1880, 2001-07 Rotaract??? Was ist Rotaract? Rotaract ist ein Club für junge Erwachsene zwischen 18 und

Mehr

Rotary Jugenddienst. Jugendaustauschprogramme im Distrikt 1810

Rotary Jugenddienst. Jugendaustauschprogramme im Distrikt 1810 Rotary Jugenddienst Jugendaustauschprogramme im Distrikt 1810 Wer oder was ist Rotary? Rotary wurde 1905 von Paul Harris in Chicago als Serviceclub gegründet. Service above self (Selbstloses Dienen) als

Mehr

BKS JUGEND. Leitbild Jugendpolitik Kanton Aargau

BKS JUGEND. Leitbild Jugendpolitik Kanton Aargau BKS JUGEND Leitbild Jugendpolitik Kanton Aargau Dieses Leitbild ist im Auftrag des Regierungsrates entstanden aus der Zusammenarbeit der regierungsrätlichen Jugendkommission und der kantonalen Fachstelle

Mehr

DISTRIKTLEITUNG: Ausschussvorsitz DE (816)

DISTRIKTLEITUNG: Ausschussvorsitz DE (816) DISTRIKTLEITUNG: Ausschussvorsitz 2017-20 249-DE (816) INHALT Einleitung 1 Aufgaben Distriktleitung... 2 Kommunikation... 2 Training... 3 Clubunterstützung... 3 2 Effektive Ausschussarbeit Ziele... 4

Mehr

Rotary Distrikt 1870 Jugenddienst. Long Term Exchange Inbound Coordination Wolfgang Breme

Rotary Distrikt 1870 Jugenddienst. Long Term Exchange Inbound Coordination Wolfgang Breme Rotary Jugenddienst Rotary Club Lippe-Issel 15. Juni.2011 Inbound Coordination 1870 Wolfgang Breme (Rotary Club Ratingen) Kaiserberg 9 40878 Ratingen Tel. (privat) 02102/399 595 Tel. (Firma) 0241/8909

Mehr

ROTARY Peace Fellows Information

ROTARY Peace Fellows Information Information Workshop New Generations Parkhotel Stuttgart Messe-Airport 22. Oktober 2011 RC Böblingen-Schönbuch Zielsetzung Rotary Friedensstipendiaten (World Peace Fellows) setzen sich für Frieden und

Mehr

RYLA (Rotary Youth Leadership Award)

RYLA (Rotary Youth Leadership Award) RYLA (Rotary Youth Leadership Award) RYLA-Seminar 2009 im ROTARY-Distrikt 1930 in der Jugendherberge in Friedrichshafen Lindauer Straße 3 88046 Friedrichshafen www.lgm.info Auf die Plätze, fertig, Wir

Mehr

Distriktversammlung. Präsident elect Trainingsseminar. Samstag, 24. März 2012. Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford

Distriktversammlung. Präsident elect Trainingsseminar. Samstag, 24. März 2012. Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford Distriktversammlung und Präsident elect Trainingsseminar Samstag, 24. März 2012 Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford MARTa Herford Liebe Präsidentinnen und Präsidenten, liebe Incoming Präsidentinnen

Mehr

Distrikt-Organisationsplan 2013/14

Distrikt-Organisationsplan 2013/14 Präambel Selbstloses Dienen, Pflege der Freundschaft, Anerkennung ethischer Werte im Privat- und Berufsleben, Übernahme von Verantwortung in der Gesellschaft und der Wille zur Verständigung und zum Frieden

Mehr

Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen

Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen Langversion Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen 5 Tage lang können Mädchen der Oberstufe (11-17 Jahre) tägliche unterschiedliche Sport- und Coaching

Mehr

Soziales Engagement bei ERGO Direkt

Soziales Engagement bei ERGO Direkt Soziales Engagement bei ERGO Direkt Soziales Engagement auf drei Säulen ERGO Direkt Versicherungen engagieren sich seit 2001 in Bereichen, wie Soziales, Bildung, Gesellschaft, Sport, Gesundheit. Unsere

Mehr

Leuphana-Sommerakademie macht Jugendliche fit für die Lehrstelle

Leuphana-Sommerakademie macht Jugendliche fit für die Lehrstelle Leuphana-Sommerakademie macht Jugendliche fit für die Lehrstelle Lernen statt chillen: In diesen Sommerferien ist dies das Motto für 32 Jugendliche aus der Region Neuwied, die in der Jugendherberge Biedenkopf

Mehr

Service Above Self (Oberstes Motto von Rotary International überhaupt) Jahresmotto des Welt-Präsidenten 2008-2009 Dong Kurn Lee:

Service Above Self (Oberstes Motto von Rotary International überhaupt) Jahresmotto des Welt-Präsidenten 2008-2009 Dong Kurn Lee: 1 Service Above Self (Oberstes Motto von Rotary International überhaupt) Jahresmotto des Welt-Präsidenten 2008-2009 Dong Kurn Lee: Was ist das Ziel von Rotary International? Das Ziel von Rotary ist Dienstbereitschaft

Mehr

Jugend und das Gemeinwesen?

Jugend und das Gemeinwesen? Berufsdienst Welche Aufgaben für Rotary, die Jugend und das Gemeinwesen? Berufsdienst? Folie 1 An dieser Dokumentation haben inhaltlich und gestalterisch durch Vorlagen und Gespräche mitgewirkt: Past-Gov.

Mehr

Wege auf den Ingenieurarbeitsmarkt: Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung unter Studierenden und Young Professionals im VDI

Wege auf den Ingenieurarbeitsmarkt: Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung unter Studierenden und Young Professionals im VDI Bildquelle: 426615 by Dieter Schütz, pixelio.de Wege auf den Ingenieurarbeitsmarkt: Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung unter Studierenden und im VDI 1 / Eckdaten zu den Stichproben Befragt wurden VDI-Mitglieder

Mehr

Abkürzungen bei Rotary (Stand: März 2012)

Abkürzungen bei Rotary (Stand: März 2012) Abkürzungen bei Rotary (Stand: März 2012) AC Annual Convention Jährliche Zusammenkunft AG Assistant Governor Gebietsbeauftragter AG - Action Group servicegebundene Interessengruppen, vgl. Fellowships AP

Mehr

ROTARY INTERNATIONAL DISTRIKT 1800 GERMANY

ROTARY INTERNATIONAL DISTRIKT 1800 GERMANY ROTARY INTERNATIONAL DISTRIKT 1800 GERMANY Gernot von Starck Governor 2009/2010 G. v. Starck Im Gettelhagen 3 38108 Braunschweig An die Präsidenten und Vorstandsmitglieder Internationaler Dienst der Rotary

Mehr

Verabschiedung Oberin Schlusnus am 17. Januar 2008

Verabschiedung Oberin Schlusnus am 17. Januar 2008 Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.v. Verabschiedung Oberin Schlusnus am 17. Januar 2008 Sehr geehrte Frau Oberin Schlusnus, liebe Schwester Kirsten, sehr geehrte Frau Schnieber-Jastram,

Mehr

Rotary International Distrikt 1830. Versammlung und PETS 2012. Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Leinfelden-Echterdingen CLUBDIENST

Rotary International Distrikt 1830. Versammlung und PETS 2012. Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Leinfelden-Echterdingen CLUBDIENST Rotary International Distrikt 1830 Versammlung und PETS 2012 Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Leinfelden-Echterdingen CLUBDIENST Versammlung und PETS 2012 Clubdienst und Ausbreitung Rolf Besserer Seite

Mehr

Herzlich willkommen zu Ihrem

Herzlich willkommen zu Ihrem Herzlich willkommen zu Ihrem PETS am 4. Februar 2017 im Landhotel Klingerhof PETS am 4. Februar 2017 im Landhotel Klingerhof Das Rotarische Jahr 2017/2018: Es ist nicht unser Jahr es ist Rotarys Jahr mit

Mehr

Muster Verfahrensverzeichnis für Rotary Distrikte

Muster Verfahrensverzeichnis für Rotary Distrikte Muster Verfahrensverzeichnis für Rotary Distrikte 1. Inhalt Verfahrensverzeichnis... 2 1. Name und Anschrift der verantwortlichen Stelle... 2 2. Geschäftsleitung/ Governor... 2 3. Zweckbestimmung der Datenerhebung,

Mehr

Rotary Jugenddienst (Youth Exchange Program (YEP))

Rotary Jugenddienst (Youth Exchange Program (YEP)) Rotary Jugenddienst (Youth Exchange Program (YEP)) der schönste aller rotarischen Dienste!! E.Friesenhahn F.Hampe K.H.Link Förderung der Jugend Rotary Youth Exchange Program YEP - Ziele - Struktur - Austauschprogramme

Mehr

Euro für Hilfsprojekte

Euro für Hilfsprojekte 10.000 Euro für Hilfsprojekte Gala zum KIWANIS Preis: 50.000 Euro Spenden FELLBACH/REGION STUTTGART. Der hat zum fünften Mal den KIWANIS Preis für bürgerschaftliche Hilfsprojekte in der Region Stuttgart

Mehr

Kinder & Jugendkonzept 2016

Kinder & Jugendkonzept 2016 Kinder & Jugendkonzept 2016 Kindergarten- & Schulkonzept des TC BASF Der Tennisclub BASF Ludwigshafen e.v. verfolgt den Zweck und die Aufgabe den Tennis-, Kinder-, Jugend- und Breitensport aufzubauen und

Mehr

Jugenddienstleiter Konferenz. Salzburg

Jugenddienstleiter Konferenz. Salzburg Jugenddienstleiter Konferenz Salzburg 3.10.2015 Was ist Rotaract.. in wenigen Worten Rotaract ist eine weltweite Vereinigung von Serviceclubs für junge Menschen im Alter von 18-35 Jahren, welche sich dem

Mehr

ROTARY 2012 2013. President Elect Training Seminar (PETS) (18:00 bis 20:15 Uhr) Homburg/Saar, Mannheim, Ingelheim 28.02.12, 01.03.12, 06.03.

ROTARY 2012 2013. President Elect Training Seminar (PETS) (18:00 bis 20:15 Uhr) Homburg/Saar, Mannheim, Ingelheim 28.02.12, 01.03.12, 06.03. ROTARY 2012 2013 President Elect Training Seminar (PETS) (18:00 bis 20:15 Uhr) Homburg/Saar, Mannheim, Ingelheim 28.02.12, 01.03.12, 06.03.12 DG Hildegard Dressino & DGE Rolf Mayrhofer DG 2012/2013 D.1860

Mehr

Kinder- und Jugendpolitik in der Schweiz : Fragen, Herausforderungen und Perspektiven

Kinder- und Jugendpolitik in der Schweiz : Fragen, Herausforderungen und Perspektiven Kinder- und Jugendpolitik in der Schweiz : Fragen, Herausforderungen und Perspektiven Pierre Maudet, Präsident der EKKJ Inputreferat an der Jahresversammlung der SODK, 21.05.2015, Thun In der Schweiz geht

Mehr

Governorbrief Juli 2016

Governorbrief Juli 2016 Governorbrief Juli 2016 DG Bernhard Wahlers Liebe rotarische Freundinnen und Freunde, liebe Rotaracter und Rotexer, liebe PROBUS-Freundinnen und Freunde, in diesem neuen rotarischen Jahr haben weltweit

Mehr

ROTARACT - ein Mitglied der rotarischen Familie. Eine kurze Einführung von Matthias Nitsche, RDB D1880,

ROTARACT - ein Mitglied der rotarischen Familie. Eine kurze Einführung von Matthias Nitsche, RDB D1880, ROTARACT - ein Mitglied der rotarischen Familie Eine kurze Einführung von Matthias Nitsche, RDB D1880, 2001-07 Rotaract??? Was ist Rotaract? Rotaract ist ein Club für junge Erwachsene zwischen 18 und 30

Mehr

Chor Statistik 2010 Stand:

Chor Statistik 2010 Stand: Chor Statistik 21 Entwicklung der Chorzahlen 67 657 743 724 742 739 739 739 699 258 22 97 35 191 1933 1945 1946 1968 198 1988 1992 1996 2 22 24 21 Entwicklung der Bläserzahlen 16.663 19.167 18.574 19.89

Mehr

Rotary International Distrikt 1930. Kein Programmvorhaben bei Rotary ist so umfangreich...wie jenes, das wir der Jugend widmen.

Rotary International Distrikt 1930. Kein Programmvorhaben bei Rotary ist so umfangreich...wie jenes, das wir der Jugend widmen. Kein Programmvorhaben bei Rotary ist so umfangreich...wie jenes, das wir der Jugend widmen. Auszug / Internetseite D-1930: der rotarische Schülerjahresaustausch dient dem wichtigsten Ziel von Rotary International,

Mehr

Leichlingen. Rheinische. Gesellschaft. Verantwortung übernehmen! Freiwilliges Soziales Jahr/Bundesfreiwilligendienst. Nächstenliebe leben

Leichlingen. Rheinische. Gesellschaft. Verantwortung übernehmen! Freiwilliges Soziales Jahr/Bundesfreiwilligendienst. Nächstenliebe leben Leichlingen Rheinische Gesellschaft Verantwortung übernehmen! Freiwilliges Soziales Jahr/Bundesfreiwilligendienst Nächstenliebe leben Das Freiwillige Soziale Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst Wollen

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART SCHULE UND BILDUNG. Schülermitverantwortung an beruflichen Schulen wichtige Informationen

REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART SCHULE UND BILDUNG. Schülermitverantwortung an beruflichen Schulen wichtige Informationen REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART SCHULE UND BILDUNG An alle Verbindungslehrkräfte, Schülersprecherinnen und Schülersprecher an den beruflichen Schulen im Regierungspräsidiumsbezirk Stuttgart Stuttgart, 01.08.2016

Mehr

Jugenddienst mit Zertifizierung. Distrikt-Versammlung 25.04.2015 Helmut Lanfermann

Jugenddienst mit Zertifizierung. Distrikt-Versammlung 25.04.2015 Helmut Lanfermann rotary youth exchange - Themen für heute Ziele Eckdaten Programme Organisation Aufwand Ablauf Formalien Zertifizierung Informationen im Internet Aufgabenverteilung ( oder ohne Bild) Prävention gegen Belästigung/Missbrauch

Mehr

EINLADUNG UND PROGRAMM

EINLADUNG UND PROGRAMM Rotarisches Golfturnier am 15. Mai 2009 Distriktversammlung, Distriktkonferenz und Festlicher Abend am 16. Mai 2009 Festakt am 17. Mai 2009 im Herrenkrug Parkhotel Magdeburg EINLADUNG UND PROGRAMM Distrikt

Mehr

KOLPING in der Diözese Regensburg

KOLPING in der Diözese Regensburg in der Diözese e. V. (KBW) reuth (KBH) e. V. (KEBW) Familienferienwerk e. V. (KFFW) Ferienhaus ggmbh in der Diözese e. V. (KBW) reuth (KBH) e. V. (KEBW) Diözesanverband ist ein katholischer Sozialverband.

Mehr

Bevölkerungsbefragung Karriereziele ManpowerGroup Deutschland

Bevölkerungsbefragung Karriereziele ManpowerGroup Deutschland Bevölkerungsbefragung Karriereziele 2015 ManpowerGroup Deutschland Untersuchungsdesign Befragung von 1.000 Bundesbürgern, bevölkerungsrepräsentativ Methode: Online-Befragung Die Ergebnisse sind auf ganze

Mehr

Silke Ramelow. Der BildungsCent e.v.

Silke Ramelow. Der BildungsCent e.v. Der BildungsCent e.v. Der BildungsCent e.v. Zweck des in 2003 auf Initiative von Herlitz gegründeten BildungsCent e.v. ist die Förderung der Lehr- und Lernkultur Ziel ist es, das unternehmerische Engagement

Mehr

Die Zukunft gestalten

Die Zukunft gestalten Die Zukunft gestalten ...was die Zukunft anbelangt, so haben wir nicht die Aufgabe, sie vorherzusehen, sondern sie zu ermöglichen. Antoine de Saint Exupéry Die 2002 gegründete multilateral academy ggmbh

Mehr

Hermann Schulze-Wehninck: Grundsatzrede auf dem PETS, 6. März 2010

Hermann Schulze-Wehninck: Grundsatzrede auf dem PETS, 6. März 2010 Hermann Schulze-Wehninck: Grundsatzrede auf dem PETS, 6. März 2010 Sehr verehrte Präsidentinnen elect, sehr geehrte Präsidenten elect! Präsident Ray Klinginsmith lässt Sie alle herzlich grüßen. Er dankt

Mehr

Shell Jugendstudie 2015

Shell Jugendstudie 2015 Shell Jugendstudie 2015 Wie ticken Jugendliche eigentlich? Die Zielgruppe das unbekannte Wesen Ausgewählte Ergebnisse der Shell Jugendstudie 2015 vorgestellt von Ingo Leven am 27. Juni 2016 in Fürth beim

Mehr

Berufs- und Studienorientierung im Freien Gymnasium Borsdorf schon für 10-Jährige. Erfahrung und Neugier zusammenbringen - Für Gute Bildung

Berufs- und Studienorientierung im Freien Gymnasium Borsdorf schon für 10-Jährige. Erfahrung und Neugier zusammenbringen - Für Gute Bildung Der Förderverein des Freien Gymnasiums Borsdorf informiert: Berufs- und Studienorientierung im Freien Gymnasium Borsdorf schon für 10-Jährige Erfahrung und Neugier zusammenbringen - Für Gute Bildung Jugendliche

Mehr

Mathe Kiste Ein Projekt mit nachhaltiger und langfristiger Wirkung - bei nur einmaliger Belastung des Budget.

Mathe Kiste Ein Projekt mit nachhaltiger und langfristiger Wirkung - bei nur einmaliger Belastung des Budget. Wo wird die Mathekiste eingesetzt? Kindergärten, Vorschulen, Schulkindergärten, Grundschulen, Förderschulen, Behindertenwerkstätten, Rehabilitationszentren und... in der Familie Was erreichen wir mit der

Mehr

Um die Beurteilung und Entwicklung transparent darzustellen, sind die Punkte 1-3 zusätzlich nach folgendem Schema zu beantworten:

Um die Beurteilung und Entwicklung transparent darzustellen, sind die Punkte 1-3 zusätzlich nach folgendem Schema zu beantworten: Vorbereitungsbogen Führungskraft Um die Beurteilung und Entwicklung transparent darzustellen, sind die Punkte 1-3 zusätzlich nach folgendem Schema zu beantworten: A = Hervorragend, weit über den Anforderungen

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Viele Menschen möchten sich gerne freiwillig engagieren, wissen jedoch oft nicht, wo ihre Hilfe gebraucht wird und an wen sie sich wenden können. Andererseits suchen

Mehr

macht niedersachsen lebendiger

macht niedersachsen lebendiger macht niedersachsen lebendiger lebendiger Jugendleiter-innen machen Niedersachsen lebendiger Die wöchentliche Gruppenstunde der Jugendfeuerwehr, die Sommerfreizeit der Pfadfinder-innen, das Ganztagsschulangebot

Mehr

Unternehmen mit sozialer Verantwortung. Berufliche Perspektiven für junge Menschen im Bezirk VI Zollverein

Unternehmen mit sozialer Verantwortung. Berufliche Perspektiven für junge Menschen im Bezirk VI Zollverein Unternehmen mit sozialer Verantwortung Berufliche Perspektiven für junge Menschen im Bezirk VI Zollverein Chancen schaffen: Wir von Hier! Viele junge Menschen befinden sich durch soziale Probleme, Lernschwächen

Mehr

Sponsorenmappe Chemnitzer Judo- Veteranen

Sponsorenmappe Chemnitzer Judo- Veteranen Sponsorenmappe Chemnitzer Judo- Veteranen Wer sind wir Wir sind weibliche und männliche Judoka im Alter zwischen 20 und 71 Jahren, die Spass am Sport haben, körperlich fit bleiben wollen und aktiv an Wettkämpfen,

Mehr

Distriktsversammlung

Distriktsversammlung Distriktsversammlung PETS Wissenswertes über ROTARY Hier: Gemeindienst (C) Neuhausen, 20. März 2010 Karl-Eberhard Frick RC Geislingen an der Steige Karl-Eberhard Frick Gemeindienst (C) März 2010 Seite

Mehr

Metternich Sprachreisen GmbH. Sprachen lernen bei verwandten Seelen

Metternich Sprachreisen GmbH. Sprachen lernen bei verwandten Seelen Metternich Sprachreisen GmbH Sprachen lernen bei verwandten Seelen Sprachen lernen bei verwandten Seelen Sprachreisen sind seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Methoden fremde Sprachen zu erlernen. Unser

Mehr

Der Praktikumsaustausch. (Individual NGSE) Informationen des Distrikts 1900. - Informationen für die Bewerber - Informationen für die Clubs

Der Praktikumsaustausch. (Individual NGSE) Informationen des Distrikts 1900. - Informationen für die Bewerber - Informationen für die Clubs Der Praktikumsaustausch (Individual NGSE) Informationen des Distrikts 1900 - Informationen für die Bewerber - Informationen für die Clubs Dr. Johannes Wamser Informationen für die Bewerber INFORMATIONEN

Mehr

Kompetenzerwerb Jugendlicher im freiwilligen Engagement

Kompetenzerwerb Jugendlicher im freiwilligen Engagement Kompetenzerwerb Jugendlicher im freiwilligen Engagement Gliederung 1. Jugendliches Engagement in Deutschland 2. Die Studie Informelle Lernprozesse im Jugendalter in Settings des freiwilligen Engagements

Mehr

DOSB-Arbeitstagung Sportentwicklung 2012 Social Media in der Sportentwicklung. Lebendiges Ehrenamt im Verein

DOSB-Arbeitstagung Sportentwicklung 2012 Social Media in der Sportentwicklung. Lebendiges Ehrenamt im Verein DOSB-Arbeitstagung Sportentwicklung 2012 Social Media in der Sportentwicklung Lebendiges Ehrenamt im Verein LINDEN DUDES e.v. der MITMACH Verein Ein Beispiel aus der (Sport-)Vereinspraxis Referent: Marco

Mehr

Satzung des Rotary Clubs Berlin

Satzung des Rotary Clubs Berlin Satzung des Rotary Clubs Berlin Artikel 1 Definitionen 1. Vorstand: Der Vorstand dieses Clubs 2. Vorstandsmitglied: Mitglied des Clubvorstands 3. Mitglied: Mitglied (nicht Ehrenmitglied) dieses Clubs 4.

Mehr

Future Vision Plan. Foundation-Seminar im Distrikt 1870. 5. November 2011 Fachhochschule der Wirtschaft. FHDW Mettmann

Future Vision Plan. Foundation-Seminar im Distrikt 1870. 5. November 2011 Fachhochschule der Wirtschaft. FHDW Mettmann Future Vision Plan Foundation-Seminar im Distrikt 1870 5. November 2011 Fachhochschule der Wirtschaft FHDW Mettmann DRFCC Norbert Stork, RC Lüdinghausen Übersicht Warum Future Vision Plan (FVP)? Ziele

Mehr

Marketingmappe. SG Kempten-Kottern. Kottern Handball. Copyright SG Kempten-Kottern Handball 2016

Marketingmappe. SG Kempten-Kottern. Kottern Handball. Copyright SG Kempten-Kottern Handball 2016 Marketingmappe SG Kempten- - Guideline Vorstand (Seite 3) 3) Jugendarbeit (Seite 5) 5) Emotionen und Grundwerte (Seite 6) 6) Sportliche Leistungen (Seite 9) 9) 2 - Marketingmappe Kontaktwahrscheinlichkeit

Mehr

Rotaract in Deutschland

Rotaract in Deutschland Rotaract in Deutschland Constanze Maria Abendroth Vorsitzende des Rotaract Deutschland Komitees (RDK) 2011/12 Rotaract in Deutschland hat derzeit etwas über 3.000 Mitglieder Was ist Rotaract? ROTARy in

Mehr

Leadership Training. Der persönliche Skript

Leadership Training. Der persönliche Skript Leadership Training Der persönliche Skript Menschenbild (Theorie X und Theorie Y) Im Jahre 1935 hat der amerikanische Betriebssoziologe Douglas Mc. Gregor aufgrund einer gross angelegten Umfrage die sogenannte

Mehr

Kooperationsvereinbarung

Kooperationsvereinbarung Kooperationsvereinbarung zwischen der Koordinierungsstelle Tolerantes Brandenburg der Landesregierung im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, vertreten durch den Staatssekretär und der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Werte und Führungsleitlinien

Werte und Führungsleitlinien Werte und Führungsleitlinien 2 Zukunft gemeinsam gestalten Mit Herz und Verstand Leitmotiv 4 Unternehmenswerte 6 Führungsauftrag 10 Führungsleitlinien 12 3 Professionalität in der Führung und im Handeln

Mehr

Was erwartet Rotary von mir Seminar Rotary aus Überzeugung Technorma Winterthur PDG Hans Bütikofer

Was erwartet Rotary von mir Seminar Rotary aus Überzeugung Technorma Winterthur PDG Hans Bütikofer Was erwartet Rotary von mir Seminar Rotary aus Überzeugung 19.01.2013 Technorma Winterthur PDG Hans Bütikofer 1 Rotarische Verfassung Verfassung von Rotary International Satzung von Rotary International

Mehr

Generationenübergreifender Erfahrungsaustausch und Support für Lesben, Schwule und Bisexuelle der HSG

Generationenübergreifender Erfahrungsaustausch und Support für Lesben, Schwule und Bisexuelle der HSG Verein der Lesben, Schwulen und Bisexuellen der Universität St.Gallen Generationenübergreifender Erfahrungsaustausch und Support für Lesben, Schwule und Bisexuelle der HSG Warum «Get Connected»? Ausgangssituation

Mehr

Warum soziale Kompetenz heute so wichtig ist

Warum soziale Kompetenz heute so wichtig ist Warum soziale Kompetenz heute so wichtig ist Eine neue Kulturtechnik? Soziales Lernen muss heute gesellschaftlich organisiert und vermittelt werden - wie die Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen

Mehr

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Mag.a Samira Bouslama

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Mag.a Samira Bouslama Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Mag.a Samira Bouslama Die Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologische Dimension Gesellschaftliche Dimension Schutz von Natur und Umwelt Erhalt der natürlichen Ressourcen

Mehr

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 0 Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 1 Startnummer Liebe Schülerin, lieber Schüler, Du hast Dir sicher schon einmal Gedanken gemacht, welche beruflichen Tätigkeiten Du interessant findest. Das vor Dir

Mehr

Aus Ideen Erfolge machen. Gemeinsam mit Ihnen.

Aus Ideen Erfolge machen. Gemeinsam mit Ihnen. Aus Ideen Erfolge machen. Gemeinsam mit Ihnen. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen

Mehr

Abteilung IVa Gesellschaft und Soziales. Ziel: Jugendliche sollen Fähigkeiten zur aktiven und selbständigen Gestaltung ihrer Freizeit entwickeln.

Abteilung IVa Gesellschaft und Soziales. Ziel: Jugendliche sollen Fähigkeiten zur aktiven und selbständigen Gestaltung ihrer Freizeit entwickeln. Kapitel VI / Ausgabe 1/2015 / Seite 1 von 6 c) Fachbereich Jugend und Familie Der Fachbereich Jugend und Familie setzt sich für die Sozialisation junger Menschen und deren sinnerfüllte Selbstentfaltung

Mehr

FEUERWEHRJUGEND DABEI SEIN IST IN. Eine Studie im Bundesland Vorarlberg

FEUERWEHRJUGEND DABEI SEIN IST IN. Eine Studie im Bundesland Vorarlberg FEUERWEHRJUGEND DABEI SEIN IST IN Eine Studie im Bundesland Vorarlberg OBR Mag. Martin Alfare, BEd 1974 Feuerwehrjugend Lustenau 1997 Bezirksfeuerwehrinspektor Dornbirn 1997-2010 Landes FJ Referent 1983-2001

Mehr

Die Entwicklung der Schulsozialarbeit

Die Entwicklung der Schulsozialarbeit Die Entwicklung der Schulsozialarbeit aus Sicht der Bildungsadministration Ulrich Thünken Ministerium für Schule und Weiterbildung Referat 524 Gliederung 1. Schule heute: Ein Bild voller Widersprüche 2.

Mehr

Rotary International Distrikt 1830. Versammlung und PETS 2014. Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Leinfelden-Echterdingen CLUBDIENST

Rotary International Distrikt 1830. Versammlung und PETS 2014. Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Leinfelden-Echterdingen CLUBDIENST Rotary International Distrikt 1830 Versammlung und PETS 2014 Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Leinfelden-Echterdingen CLUBDIENST 22. März 2014 Referenten: Sabine Weitbrecht Rolf Besserer Versammlung und

Mehr

WILLKOMMEN. Halbjahrestreffen der Präsidenten 2016/17. Ilmenau, 27./

WILLKOMMEN. Halbjahrestreffen der Präsidenten 2016/17. Ilmenau, 27./ WILLKOMMEN Halbjahrestreffen der Präsidenten 2016/17 Ilmenau, 27./28.01. 2017 INFORMATIONEN AUSTAUSCH unserer Erfahrungen Neue IDEEN Neue KONTAKTE Gemeinsame PROJEKTE ZIELE MOTIVATION für das 2. Halbjahr

Mehr

Aktives Altern und Geschlechterperspektiven. Petra-Angela Ahrens / Gerhard Wegner 11. September 2015 in Hannover

Aktives Altern und Geschlechterperspektiven. Petra-Angela Ahrens / Gerhard Wegner 11. September 2015 in Hannover Aktives Altern und Geschlechterperspektiven Petra-Angela Ahrens / Gerhard Wegner in Hannover Was Sie erwartet 1. Geschlechtsspezifische Altersbilder Ausgangspunkt im 6. Altenbericht der Bundesregierung

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Tauchen im Alter. WLT - Führungsseminar Impulsvortrag 03. Dezember 2016 Referent: Rolf Richter Seniorenbeauftragter im VDST

Tauchen im Alter. WLT - Führungsseminar Impulsvortrag 03. Dezember 2016 Referent: Rolf Richter Seniorenbeauftragter im VDST Tauchen im Alter WLT - Führungsseminar 2016 Impulsvortrag 03. Dezember 2016 Referent: Rolf Richter Seniorenbeauftragter im VDST 03.12.2016 Folie 2 Verband Deutscher Sporttaucher e.v. Wo VDST drauf steht,

Mehr

CAROLIN KNAUBER EHRENAMT UND ZIVILGESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT ERGEBNISSE DER CILL-STUDIE

CAROLIN KNAUBER EHRENAMT UND ZIVILGESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT ERGEBNISSE DER CILL-STUDIE istock istock Fotolia CAROLIN KNAUBER EHRENAMT UND ZIVILGESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT ERGEBNISSE DER CILL-STUDIE Nationale Fachkonferenz: Aktive Lebensgestaltung im Alter Was kann Bildung leisten? Bonn,

Mehr

Partizipation, gesellschaftliche Teilhabe und freiwilliges Engagement Jugendlicher und junger Erwachsener

Partizipation, gesellschaftliche Teilhabe und freiwilliges Engagement Jugendlicher und junger Erwachsener Partizipation, gesellschaftliche Teilhabe und freiwilliges Engagement Jugendlicher und junger Erwachsener 1. aejund ESG Forum Wissenschaft und Praxis 2012 in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut

Mehr

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Beruf und Karriere CreditPlus Bank AG 2017 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Beruf und Karriere CreditPlus Bank AG 2017 Seite 1 CreditPlus Bank AG Bevölkerungsbefragung: Beruf und Karriere 2017 CreditPlus Bank AG 2017 Seite 1 Befragung von 1.008 Bundesbürgern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ Methode: Online-Befragung Die

Mehr

Ausbildung zum Dipl. Mentalcoach/Mentaltrainer Konzeption und Curriculum

Ausbildung zum Dipl. Mentalcoach/Mentaltrainer Konzeption und Curriculum Ausbildung zum Dipl. Mentalcoach/Mentaltrainer Konzeption und Curriculum Mentalcoaching/Mentaltraining wozu? Hektik und Stress beherrschen unsere Gesellschaft, in der das Individuum immer weniger Bedeutung

Mehr

8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos

8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos 8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos von Samstag, 02. Juli bis Sonntag, 03. Juli 2011 (Markt Burgheim) 8. Kreisjugendfeuerwehrtag

Mehr

AM DEUTSCHEN GOVERNORRAT BETEILIGTE PERSONEN

AM DEUTSCHEN GOVERNORRAT BETEILIGTE PERSONEN AM DEUTSCHEN GOVERNORRAT BETEILIGTE PERSONEN LEITUNG Vorsitzender: PDG Erich Bauer (1. Juli 2013 bis 30. Juni 2014) stellvertretender Vorsitzender und Crewsprecher der amtierenden Governor DG Michael Bulla

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Hand in Hand für Spitzenleistungen

Hand in Hand für Spitzenleistungen Hand in Hand für Spitzenleistungen Das Deutschlandstipendium an der Technology Arts Sciences Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der, Wir engagieren uns gemeinsam mit Ihnen möchten

Mehr

Das FSJ-Tandem Gemeinsames Freiwilliges Soziales Jahr für Menschen mit und ohne Behinderung. Gemeinsam Zusammen Stark

Das FSJ-Tandem Gemeinsames Freiwilliges Soziales Jahr für Menschen mit und ohne Behinderung. Gemeinsam Zusammen Stark www.lebenshilfe-nrw.de www.facebook.com/lebenshilfenrw Das FSJ-Tandem Gemeinsames Freiwilliges Soziales Jahr für Menschen mit und ohne Behinderung Fotos: badurina.de 2 Das FSJ-Tandem Das Projekt: Ein Freiwilliges

Mehr

absolventen vergeben bestnoten. Umfrage bestätigt erstklassige hervorragende Qualität und Akzeptanz des MCI-Studiums Tourismus- & Freizeitwirtschaft

absolventen vergeben bestnoten. Umfrage bestätigt erstklassige hervorragende Qualität und Akzeptanz des MCI-Studiums Tourismus- & Freizeitwirtschaft absolventen vergeben bestnoten. Umfrage bestätigt erstklassige hervorragende Qualität und Akzeptanz des MCI-Studiums Tourismus- & Freizeitwirtschaft wir begleiten motivierte menschen. methode. wichtigste

Mehr

Mummert-Stipendien für Manager von morgen

Mummert-Stipendien für Manager von morgen Mummert-Stipendien für Manager von morgen 1 Wir fördern herausragende und leistungsstarke Studenten! Die Mummert-Stiftung unterstützt herausragende und leistungsbereite Studenten aus Mittel- und Südosteuropa,

Mehr

Förderpreis und Jugendförderpreis

Förderpreis und Jugendförderpreis Förderpreis und Jugendförderpreis Ausschreibungsunterlagen Der Ausrichter Rotary In Rotary kommen Menschen zusammen, die sich sozial engagieren möchten. Die Mitglieder von Rotary stammen aus verschiedenen

Mehr

RDG: Spendenverhalten deutscher Rotarier

RDG: Spendenverhalten deutscher Rotarier RDG: Spendenverhalten deutscher Rotarier Winter 2015 Wichtigste Ergebnisse der Umfrage 2014 - Allgemein 1. Hohe Teilnehmerquote (48% der Stichprobe von 600) 14 von 15 Distrikte beteiligt; pro Distrikt

Mehr