Den lukrativsten Aktienmärkten auf der Spur

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Den lukrativsten Aktienmärkten auf der Spur"

Transkript

1 Den lukrativsten Aktienmärkten auf der Spur Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1

2 StarCapital StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str Oberursel Deutschland StarCapital Swiss Aktiengesellschaft Schloss Römerburg Burgstrasse Kreuzlingen Schweiz StarCapital Société anonyme 2, rue Gabriel Lippmann 5365 Munsbach Luxembourg Seite 2

3 Geldvermögen deutscher Privathaushalte in Mrd. 9% 6% 6% 4% 5% Bargeld und Einlagen Mrd. EUR 40% Ansprüche gegenüber Versicherungen Investmentzertifikate Ansprüche aus Pensionsrückstellungen Aktien Festverzinsliche Wertpapiere 30% Sonstiges Quelle: Deutsche Bundesbank per , private Haushalte, Stand: 3. Quartal 2013 (S-016) Seite 3

4 Der Anleger kauft zur falschen Zeit Durchschnittliche Anlageergebnisse von 1992 bis % 8% 7% 6% 7,8% 6,8% 7,7% 5% 4,5% 4% 3% 2% 2,1% 1% 0% US-Aktien Bonds Internationale Aktien Gold durchschn. Anleger Quelle: Finanz und Wirtschaft vom Mittwoch,17.Juli 2013, Business Insider (S-013). Seite 4

5 Aktien, Anleihen oder Gold? Langfristige Wertentwicklung verschiedener Anlageformen (real und in USD) US-Aktien in USD (real, Total Return) US-Staatsanleihen in USD (real) Gold in USD 6,7% p.a. 3,4% p.a ,6% p.a Quelle: Jeremy J. Siegel: Stocks for the Long Run. Ab 2009 eigene Berechnungen. Thomson Reuters Datastream. Ab 2009: Aktien: S&P500 (TRI in USD, real), Anleihen: BOFA ML US Treasury Master (TRI in USD, real), Geldmarkt: BOFA ML US T-Bills 0-3 (TRI in USD, real), Gold (in USD, real, S-003). Seite 5

6 Aktienselektion: Value-Strategien schlagen den Markt Auswertung wissenschaftlicher Studien 30% Value Indikator Outperformance Value vs.growth Outperformance Value vs. Markt 25% 24,6% Folgerendite in Abhängigkeit vom KBV Die durchschnittlichen Überrenditen quantitativer Strategien wurden 16 wissenschaftlichen Arbeiten entnommen. KGV 6.8% p.a. 3.0% p.a. KCV 7.7% p.a. 3.9% p.a. KBV 10.0% p.a. 2.7% p.a. KUV 3.8% p.a. 2.9% p.a. DR 2.3% p.a. 2.5% p.a. Durchschnitt 6.1% p.a. 3.0% p.a. 20% 15% 10% 5% 0% 12,3% 7,4% 6,4% 1,8% 0,0-1,0 1,0-2,0 2,0-3,0 3,0-4,0 >4,0 Abgebildet ist die jährliche Folgerendite in Abhängigkeit des KBV in Euro (Deutschland, ). Quelle: StarCapital (A-022). Seite 6

7 Marktallokation: Prognosen als Entscheidungsgrundlage? Weshalb Aktienmarktprognosen zum scheitern verurteilt sind Überbewertung volkswirtschaftlicher Kennzahlen Selbstüberschätzung der Prognosefähigkeiten (Overconfidence Bias) Kurzfristige Beobachtungszeiträume Unvorhersehbarer Ereignisse Interessenskonflikte 75% 50% 25% Reale Folgerendite über 1 Jahr y = -0,0043x + 0,1488 R² = 0,0748 Verwendung fragwürdiger Annahmen, am Beispiel des Kurs-Gewinn-Verhältnisses: 0% Trotz häufiger Verwendung des Indikators besteht in Folge stark volatiler Indexgewinne nicht einmal ein Zusammenhang zwischen Markt-KGVs auf Basis optimal geschätzter Unternehmensgewinne und kurzfristigen Aktienmarktrenditen -25% -50% Korrekt geschätztes KGV1 des S&P Quelle: Robert J. Shiller, Princeton University, Thomson Reuters Datastream, sowie eigene Berechnungen per (A-018). Seite 7

8 Fundamentale Marktbewertung am Beispiel des KGV10 Hohe Bewertungen kündigen im S&P 500 verlustreiche Dekaden an Phase der Überbewertung geglättetes Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV10) S&P 500 Performance Index (real) Quelle: Robert J. Shiller, Princeton University, Thomson Reuters Datastream, sowie eigene Berechnungen per (A-018). Seite 8

9 Fundamentale Marktbewertung am Beispiel des KGV10 Hohe Bewertungen kündigen weltweit verlustreiche Dekaden an 30% 20% 10% 0% -10% Reale Folgerendite über 15 Jahre (p.a.) Alle Aktienmärkte Japan Germany USA ( ) geglättetes KGV KGV10 vs. Rendite (p.a.) der 15 Folgejahre von Land KGV10< KGV10>32 Australia 11,9% 8,8% 5,7% 3,2% Belgium 16,7% 10,5% 5,7% -0,4% Canada 9,6% 7,4% 8,3% 5,8% 4,3% France 14,0% 13,9% 7,1% 6,4% 1,6% Germany 13,3% 10,0% 6,0% 3,7% 2,0% Hong Kong 9,0% 6,6% 2,3% 0,4% Italy 2,5% -0,8% -2,8% Japan 6,8% 6,6% 2,8% -1,8% Netherlands 16,8% 9,5% 3,5% 0,6% -0,4% Norway 13,2% 7,8% 5,5% 4,9% Singapore 7,5% 5,1% 3,7% 1,5% Spain 10,4% 5,8% 2,0% 0,1% Switzerland 12,5% 12,1% 8,9% 4,9% 2,5% UK 12,5% 8,5% 3,9% 1,8% USA ( ) 13,1% 11,4% 6,6% 3,6% 2,1% USA ( ) 10,4% 8,5% 4,0% 2,4% 1,8% Mittelwert 13,4% 9,5% 5,9% 3,0% 0,9% Quelle: Robert J. Shiller, Princeton University, Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per September 2013 (A ). Alle Renditeangaben real, in lokaler Währung und inkl. Dividendenerträgen. Seite 9

10 Internationale Länder- und Branchenbewertungen Country Anzahl KGV10 KGV KCV KBV KUV DR 26W 52W Value+RS RS Value Italy 73 9,8 317,2 4,1 1,2 0,5 2,7% 1,09 1, Norway 39 13,3 11,4 6,9 1,6 1,2 4,4% 1,12 1, Hungary 4 6,4 23,9 4,1 0,9 0,3 3,0% 1,09 1, Spain 49 11,3 24,1 6,3 1,7 1,0 4,3% 1,09 1, Czech 4 10,4 11,4 6,2 1,4 1,1 5,9% 1,06 1, Russia 33 5,5 6,4 2,9 0,7 0,7 4,7% 1,01 0, Turkey 33 11,7 12,2 8,1 1,7 1,0 1,7% 1,21 1, Korea (South) 95 13,5 13,3 5,1 1,1 0,6 1,1% 1,06 1, Brazil 80 9,7 16,4 6,0 1,4 1,4 3,8% 1,07 1, Portugal 13 10,1 35,0 6,1 1,7 0,7 3,0% 1,06 1, China 48 16,5 6,8 3,7 1,1 0,6 4,9% 1,02 1, Austria 23 8,2 20,7 5,0 1,0 0,5 3,2% 1,00 1, Greece 13 3,4 9,0 7,7 1,2 0,6 0,4% 1,01 1, Israel 24 13,5 21,9 8,9 1,8 1,3 2,7% 1,08 1, France ,6 25,6 7,6 1,6 0,8 2,9% 1,07 1, Singapore 57 13,7 14,4 9,6 1,5 0,9 2,8% 1,07 1, Taiwan 69 18,7 15,9 8,0 2,1 1,0 3,0% 1,07 1, Poland 32 10,6 15,6 11,0 1,4 0,7 4,1% 1,03 1, Finland 33 13,6 22,0 17,1 2,1 1,0 4,0% 1,07 1, Germany ,6 18,1 7,6 1,8 0,8 2,5% 1,05 1, Belgium 24 13,3 16,0 9,9 2,2 1,7 2,6% 1,07 1, United Kingdom ,1 22,8 8,9 2,1 1,0 3,2% 1,05 1, New Zealand 19 14,5 18,6 11,0 1,6 1,2 3,1% 1,05 1, India ,7 17,5 11,0 2,5 1,6 1,8% 1,14 1, Hong Kong ,1 13,0 9,5 1,5 1,9 2,9% 1,06 1, Australia ,8 20,0 10,9 2,2 1,5 4,0% 1,07 1, South Africa 61 20,6 21,6 9,5 2,7 1,6 3,1% 1,07 1, Japan ,0 14,7 7,3 1,3 0,7 1,9% 1,01 1, Thailand 46 15,8 14,9 8,4 2,3 1,0 3,4% 1,04 0, Ireland 11 9,7 48,0 11,4 2,3 1,4 1,0% 1,02 1, Canada ,3 31,4 9,2 2,1 1,5 2,7% 1,06 1, Netherlands 42 14,8 23,9 12,0 1,8 0,8 2,8% 1,03 1, Sweden 62 19,7 15,9 12,0 2,2 1,6 3,4% 1,05 1, Switzerland 84 22,6 20,0 12,9 2,8 2,0 2,9% 1,06 1, United States ,2 20,3 10,7 2,8 1,6 1,8% 1,05 1, Denmark 27 30,1 22,7 47,4 2,8 2,3 1,7% 1,07 1, Malaysia 68 20,6 17,0 11,7 2,1 2,0 2,8% 1,04 1, Indonesia 40 25,2 17,5 14,0 3,5 2,5 2,2% 1,09 1, Mexico 48 21,3 21,2 11,0 3,0 1,5 2,4% 1,03 1, World AC ,1 17,8 8,6 2,0 1,2 2,5% 1,05 1,08 Developed Markets ,3 19,7 9,4 2,1 1,2 2,3% 1,05 1,09 Emerging Markets ,2 11,7 5,9 1,5 0,9 3,2% 1,06 1,05 Europe ,3 21,9 8,5 1,9 1,0 3,0% 1,06 1,10 Sector Anzahl KGV KCV KBV KUV DR 26W 52W Value+RS RS Value Electricity ,0 5,2 1,3 1,0 3,8% 1,07 1, Oil&Gas Prod ,5 5,8 1,4 0,7 3,3% 1,07 1, Telecom (fxd) 51 15,0 4,5 2,0 1,2 4,3% 1,07 1, Nonlife Ins 89 12,7 6,6 1,3 0,8 2,6% 1,04 1, Life Insur 58 15,5 4,2 1,5 0,8 2,4% 1,01 1, Utilities 65 48,5 6,7 1,7 0,9 3,8% 1,07 1, Banks ,1 6,3 1,1 3,4% 1,04 1, Leisure Gds 36 12,9 6,0 1,6 0,7 1,1% 1,06 1, Auto ,4 6,3 1,5 0,7 2,0% 1,03 1, Inds Metal 90 41,2 6,9 1,1 0,7 2,6% 1,03 1, Construction ,6 10,9 1,8 0,7 2,0% 1,06 1, Oil Service ,3 9,9 2,4 1,5 2,9% 1,08 1, Telecom (mob) 48 13,1 5,4 1,9 1,6 3,6% 1,03 1, Forest & Paper 22 22,6 6,6 1,3 0,8 2,9% 1,00 1, Alt Energy 15 65,2 10,3 2,0 0,9 0,6% 1,09 1, Inds Transport ,2 10,4 2,5 1,4 2,1% 1,07 1, Gen Ind 68 18,8 10,6 2,0 1,0 2,3% 1,04 1, Tech HW & Equ ,1 10,6 2,8 1,7 2,0% 1,09 1, Eltro & Elect Equ 91 20,2 10,6 2,1 0,9 1,6% 1,03 1, Mining ,7 7,3 1,5 1,3 3,8% 1,00 0, Chemicals ,3 11,5 2,4 1,2 2,3% 1,05 1, Real Est Serv ,8 16,8 1,0 2,4 2,4% 1,05 1, Food Retail 67 21,1 12,1 2,9 0,5 2,1% 1,05 1, Travel & Leisure ,4 10,3 3,0 1,2 1,6% 1,03 1, Inds Eng ,0 11,3 2,5 1,1 1,9% 1,03 1, Support Serv ,1 11,5 2,4 1,0 2,0% 1,03 1, Financial Serv ,2 11,6 2,2 2,3 1,9% 1,03 1, Aero & Def 44 19,9 11,7 3,4 1,2 1,7% 1,03 1, Food Prod ,3 14,2 3,1 1,2 2,3% 1,06 1, Media ,7 9,9 3,2 2,0 1,5% 1,03 1, Healthcare ,0 12,5 3,0 1,3 1,1% 1,05 1, Tabacco 13 19,2 15,4 9,6 4,0 3,8% 1,10 1, Household Gds 62 18,7 14,2 2,7 1,5 2,3% 1,02 1, Pharma & Bio ,5 16,5 3,8 3,5 2,2% 1,04 1, Beverages 46 19,7 14,2 3,6 2,4 2,3% 1,05 1, Gen Retail ,0 13,0 3,4 0,9 1,8% 1,00 1, SW & Comp Serv ,2 16,8 4,7 3,9 1,0% 1,02 1, Personal Gds 87 23,1 15,6 4,2 2,3 1,7% 1,04 1, World AC ,8 8,6 2,0 1,2 2,5% Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen (Stand: ) Seite 10

11 Internationale Aktienmarktbewertungen Kanada Island Irland Norwegen Finnland Schweden Großbritannien Deutschland Polen Russland France USA Portugal Spain Italien Griechenland Türkei China Süd Korea Japan Israel Indien Taiwan Thailand Malaisen Indonesien Marktpotential Brasilien über 25% 25% bis 10% 10% bis -10% -10% bis -25% Süd Afrika Australien unter -25% Neu Seeland Das Marktpotential stellt die prozentuale Abweichung vom FairValue dar. Extreme Über- und Unterbewertungen sind eingefärbt. Stand: Seite 11

12 Europa: Attraktive Investitionschancen FairValue-Bereich MSCI Europe Index lokal Marktpotential 16% 520 Attraktiv: Der Aktienmarkt würde nach einem Kursanstieg von 16% auf seinem FairValue notieren. 260 Dez. 86 Dez. 90 Dez. 94 Dez. 98 Dez. 02 Dez. 06 Dez. 10 Dez. 14 Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per (Z-001). Seite 12

13 Italien: Extrem attraktiv bewertet FairValue-Bereich MSCI Italy Index lokal Marktpotential 72% 520 Chance: Der Aktienmarkt würde erst nach einem Kursanstieg von 72% auf seinem FairValue notieren. 260 Dez. 86 Dez. 90 Dez. 94 Dez. 98 Dez. 02 Dez. 06 Dez. 10 Dez. 14 Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per (Z-001). Seite 13

14 Emerging Markets: Antizyklische Investitionschance? MSCI China (EUR) +14,3% MSCI Brazil (EUR) -4,1% S&P 500 Index (EUR) +118,5% +119% % -4% 70 Jun. 09 Dez. 09 Jun. 10 Dez. 10 Jun. 11 Dez. 11 Jun. 12 Dez. 12 Jun. 13 Dez. 13 Jun. 14 Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per (A-039). Seite 14

15 Brasilien: Extrem attraktiv bewertet 320 FairValue-Bereich MSCI Brazil Index lokal Marktpotential Marktpotential 64% 72% Chance: Der Aktienmarkt würde erst nach einem Kursanstieg von 64% auf seinem FairValue notieren. 10 Jun. 94 Jun. 98 Jun. 02 Jun. 06 Jun. 10 Jun. 14 Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per (Z-001). Seite 15

16 China: Extrem attraktiv bewertet FairValue-Bereich MSCI China Index lokal Marktpotential 50% 20 Chance: Der Aktienmarkt würde erst nach einem Kursanstieg von 50% auf seinem FairValue notieren. 10 Jun. 94 Jun. 98 Jun. 02 Jun. 06 Jun. 10 Jun. 14 Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per (Z-001). Seite 16

17 Deutschland: Neutral bewertet FairValue-Bereich MSCI Germany Index lokal 520 Marktpotential 7% 260 Neutral: Der Aktienmarkt würde nach einem Kursanstieg von 7% auf seinem FairValue notieren. 130 Dez. 86 Dez. 90 Dez. 94 Dez. 98 Dez. 02 Dez. 06 Dez. 10 Dez. 14 Quelle: Thomson Reuters Datastream sowie eigene Berechnungen per (Z-001). Seite 17

18 Langfristiges Kurspotential für deutsche Aktien Bewertung lässt DAX-Stand von ca Punkten im Jahr 2028 erwarten Wahrscheinlicher DAX-Korridor anhand KGV10 mittlerer DAX-Verlauf bis 2028 auf Basis Historie DAX 30 Index Auf Basis der fundamentalen Bewertung erscheint ein DAX-Stand von Punkten, bei einer Bandbreite von Punken im Jahr 2028 wahrscheinlich Der deutsche Aktienmarkt wurde zum mit einem KGV10 von 17,3 bewertet. Abgebildet sind die durchschnittlichen Folgerenditen über 1 bis 15 Jahre, welche weltweit auf vergleichbare KGV10-Bewertungen folgten. Es wurde eine Inflation von 1% sowie eine Wiederanlage von Dividenden unterstellt. Quelle: StarCapital Seite 18

19 Welche langfristigen Aktienmarktrenditen sind realistisch? Welche Renditen folgten auf vergleichbare Bewertungen (p.a., real)? Land KGV10 Max 0,75% Prognose US-Daten 0,25-Quantil Min Australia 16,8 16,2% 8,3% 6,6% 5,3% 5,2% -0,5% Belgium 13,3 16,8% 9,7% 8,3% 7,1% 5,9% -0,1% Canada 19,3 13,6% 7,0% 5,5% 4,2% 3,0% -2,1% France 14,6 16,8% 9,7% 7,6% 6,4% 5,9% -0,1% Germany 17,6 15,2% 7,6% 6,3% 4,9% 4,3% -2,1% Hong Kong 19,1 13,6% 7,0% 5,6% 4,3% 3,0% -2,1% Italy 9,8 18,3% 13,3% 10,6% 9,5% 8,4% 1,4% Japan 23,0 13,4% 6,2% 4,2% 2,8% 2,1% -2,0% Netherlands 14,8 16,8% 9,7% 7,6% 6,3% 5,9% -0,1% Norway 13,3 16,8% 9,7% 8,3% 7,1% 5,9% -0,1% Singapore 13,7 16,8% 9,7% 8,1% 6,8% 5,9% -0,1% Spain 11,3 18,3% 11,9% 9,6% 8,4% 7,1% 1,2% Switzerland 22,6 13,4% 6,2% 4,4% 3,0% 2,1% -2,0% United Kingdom 13,1 16,8% 9,7% 8,5% 7,2% 5,9% -0,1% United States 26,2 10,9% 5,7% 3,3% 1,8% 2,8% -1,2% World AC 19,1 13,6% 7,0% 5,6% 4,3% 3,0% -2,1% Developed Markets 19,3 13,6% 7,0% 5,5% 4,2% 3,0% -2,1% Emerging Markets 15,2 16,2% 8,3% 7,3% 6,1% 5,2% -0,5% Europe 14,3 16,8% 9,7% 7,8% 6,5% 5,9% -0,1% Die Renditeschätzung basiert auf dem Zusammenhang zwischen KGV10 und zukünftigen Folgerenditen von , wobei die Renditeprognose auf Basis einer Regressionsfunktion ermittelt wurde und die Intervalle den 25%- und 75%-Quantilen entsprechen. Alle Angaben real, in lokaler Währung und inkl. Dividendenerträgen per Seite 19

20 StarCapital Priamos: Wertentwicklung seit Auflage StarCapital Priamos +77,4% MSCI World in EUR +13,0% ,8% 55,4% 9,0% 40,3% 22,8% 0,5% -49,2% 32,6% 15,6% -17,0% 7,3% +22,8% +6,2% -33,0% 9,1% 4,4% 24,0% 5,8% -3,4% -39,1% 23,0% 17,2% -4,5% 11,4% +18,7% +5,6% ÜR Wertentwicklung je Kalenderjahr +0,2% +46,3% +4,6% +16,3% +17,0% +2,9% -10,1% +9,6% -1,6% -12,5% -4,1% +4,1% +0,6% Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine Prognose für die Zukunft. Die Wertentwicklung basiert auf den Nettoinventarwert (BVI-Methode). Quelle: Thomson Reuters Datastream und Lipper per Seite 20

21 Anlageprozess: Value-Aktien - Value-Länder - Value-Branchen Risk-Protection-System Portfolio StarCapital Priamos Erfharungsbasierte Portfolio-Optimierung: Breit diversifizierte Value-Aktien aus attraktivsten Ländern und Branchen Selektion der 10 attraktivsten Länder Selektion der attraktivsten Aktien (ca. 700) Selektion der 10 attraktivsten Branchen Alpha Länderallokation Alpha Aktienselektion Alpha Branchenallokation Internationales Aktienuniversum: Aktien aus 62 Ländern Seite 21

22 1. Alpha-Quelle: Momentumstarke Value-Aktien Berücksichtigte Aktien sind 40% günstiger bewertet als der Markt Kennzahl StarCapital Priamos Weltaktienindex Unterbewertung Kurs-Gewinn-Verhältnis 13,0 17,8 25% Kurs-CashFlow-Verhältnis 5,0 8,6 40% Kurs-Buchwert-Verhältnis 1,0 2,0 50% Kurs-Umsatz-Verhältnis 0,6 1,2 60% Dividendenrendite 3,4% 2,5% 25% Durchschnittliche Unterbewertung des StarCapital Priamos 40% Alle Indikatoren auf Basis der zuletzt veröffentlichten Bilanzgrößen bzw. der zuletzt ausgezahlten Dividenden. Vergleichsindex bildet der MCAP-gewichtete DS-World-Index. Quelle: Thomson Financial Datastream sowie eigene Berechnungen per Seite 22

23 2. Alpha-Quelle: 43% in den attraktivsten Ländern Value-Aktien aus teueren Märkten 15% Kasse 0% United States 9% Switzerland 1% Netherlands 5% Kasse 0% Italy 10% Norway 3% Spain 6% Japan 8% Russia 3% Australia 1% Hong Kong 1% Belgium 5% Turkey 3% Korea (South) 3% Brazil 6% Value-Aktien aus neutralen Märkten 42% Value-Aktien aus günstigen Märkten 43% Germany 13% Austria 7% China 4% Finland 3% France 11% Die zehnt nach dem StarCapital Länderscore attraktivsten Länder sind blau markiert, die teuersten zehn hellgrau. Die Attraktivität basiert auf Value- und RS- Indikatoren. Stand: Seite 23

24 3. Alpha-Quelle: 72% in den attraktivsten Branchen Value-Aktien aus neutralen Branchen 27% Value-Aktien aus teueren Branchen 1% Kasse 0% Support Serv 3% Financial Serv 4% Media 1% Inds Eng 2% Electricity 8% Food Retail 1% Real Est Serv 2% Chemicals 2% Oil&Gas Prod 14% Mining 1% Tech HW & Equ 5% Gen Ind 1% Forest & Paper 3% Telecom (mob) 4% Telecom (fxd) 5% Construction 5% Nonlife Ins 12% Value-Aktien aus günstigen Branchen 72% Inds Metal 5% Auto 7% Leisure Gds 1% Banks 3% Life Insur 4% Utilities 6% Die zehnt nach dem StarCapital Länderscore attraktivsten Länder sind blau markiert, die teuersten zehn hellgrau. Die Attraktivität basiert auf Value- und RS- Indikatoren. Stand: Seite 24

25 Kaufgelegenheit für unterbewertete Substanzaktien 25% 20% Value vs. Growth USA (rollierende 5-Jahre, p.a.) Mittelwert seit 1931 Value-Potential: gering 15% 10% 5%? 0% -5% 5 Jahre (114%) 5 Jahre (87%) 6 Jahre (64%) 6 Jahre (115%) 6 Jahre 63% 2 Jahre (12%) 7 Jahre (180%) hoch -10% Abgebildet sind die annualisierten 5-Jährigen Überrenditen eines Portfolios aus Value-Aktien im Vergleich zu Wachstumsaktien. Die Abgrenzung erfolgte auf Basis des Kurs-Buchwert-Verhältnisses. Quelle: Fama, French 1992 sowie Kenneth R. French Data Library. Seite 25

26 Kontakt Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str Oberursel Deutschland Web: Freecall: Tel.: Fax: StarCapital Swiss Aktiengesellschaft Schloss Römerburg Burgstrasse Kreuzlingen Schweiz Web: Tel.: Fax: StarCapital Société Anonyme 2, rue Gabriel Lippmann 5365 Munsbach Luxembourg Web: Tel.: Fax: Seite 26

27 Besonderer Hinweis: Die in dieser Publikation zum Ausdruck gebrachten Informationen, Meinungen und Prognosen stützen sich auf Analyseberichte und Auswertungen öffentlich zugänglicher Quellen. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch ausgeschlossen werden. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für Leser, die unsere Investmentanalysen und Interviewinhalte in eigene Anlagedispositionen umsetzen. So stellen weder unsere Musterdepots noch unsere Einzelanalysen zu bestimmten Wertpapieren einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder Empfehlungen stellen keine Aufforderung von Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Diese Publikation darf keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden, auch nicht stillschweigend, da wir mittels veröffentlichter Inhalte lediglich unsere subjektive Meinung reflektieren. Die in dieser Publikation zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine Prognose für die Zukunft. In Fällen, in denen sich das Management zu bestimmten Wertpapieren äußert, sind wir als Firma, als Privatpersonen, für unsere Kunden oder als Berater oder Manager der von uns betreuten Fonds in der Regel unmittelbar oder mittelbar in diesen Wertpapieren investiert. Ein auf unsere Äußerungen folgender positiver Kursverlauf kann also den Wert des Vermögens unserer Mitarbeiter oder unserer Kunden steigern. Im Regelfall ist das Management der Firma StarCapital AG in den eigenen Fonds investiert. Sie können auf unserer Website in den Rechenschaftsberichten und Halbjahresberichten lückenlos feststellen, welche Wertpapiere unsere Fonds zu bestimmten Stichtagen hielten. Aktuelle Daten sind im Regelfall für alle Fonds und für die größten Fondspositionen auf den Factsheets zu unseren Fonds auf unserer Website zu finden. Die Aktien, die die StarCapital AG in Ihren Fonds und in dem von ihr betreuten Portfolios und Sondervermögen hält, können Sie unseren Geschäfts- und Rechenschaftsberichten entnehmen Seite 27

Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt

Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt Norbert Keimling Seite 1 Überblick StarCapital Gruppe StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland StarCapital

Mehr

Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte?

Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte? Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte? Börsenseminar Oberursel, 06.11.2012 Dr. Ivo Schwartzkopff Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 US-Wahlen: Einfluss amerikanischer Staatsschulden?

Mehr

Aktien und Anleihen, Wo es noch Chancen gibt

Aktien und Anleihen, Wo es noch Chancen gibt Anlagestrategie 2018 Aktien und Anleihen, Wo es noch Chancen gibt Petersberger Treffen am 07. Dezember 2017 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Aktiv oder passiv investieren? 275 250 225 StarCapital

Mehr

Aktiv, passiv oder smart dazwischen?

Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Petersberger Treffen, 12. November 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Der Anleger kauft zur falschen Zeit Jährliche Rendite in Prozent im Zeitraum 2004

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Faktor-ETFs sind dann smart, wenn man sie richtig einsetzt

Faktor-ETFs sind dann smart, wenn man sie richtig einsetzt Nur für professionelle Anleger! Faktor-ETFs sind dann smart, wenn man sie richtig einsetzt STARS Multi-Faktor Markus Kaiser, Vorstand StarCapital AG Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Was sind

Mehr

Das Jahrzehnt der Aktie

Das Jahrzehnt der Aktie Das Jahrzehnt der Aktie Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Unsere langfristige Markteinschätzung vom April 2009 Wir haben an dieser Stelle bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht, dass nach unserer

Mehr

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen?

Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Wie streut man Vermögen über verschiedene Asset- Klassen? Holger H. Gachot, StarCapital Swiss AG Seite 1 Das Ganze sehen! Trends erkennen! Chancen nutzen! Seite 2 Die moderne Portfoliotheorie In den 50er

Mehr

Hier steht ein. Titel Das Jahr der. Entscheidung? Börsenseminar Oberursel Peter E. Huber. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen.

Hier steht ein. Titel Das Jahr der. Entscheidung? Börsenseminar Oberursel Peter E. Huber. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. 2012 Das Jahr der Hier steht ein Entscheidung? Titel Börsenseminar Oberursel 27.10.2011 Peter E. Huber Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Rekordhoher Schuldenberg in der US-Volkswirtschaft Kumulierte

Mehr

Kapitalmarkt- Ausblick 2017

Kapitalmarkt- Ausblick 2017 Kapitalmarkt- Ausblick 2017 Peter E. Huber, 14.11.2016 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Zinsen auf historischem Tiefpunkt Entwicklung der Umlaufrendite in Deutschland in den letzten 60 Jahren

Mehr

StarCapital Vermögensverwaltung

StarCapital Vermögensverwaltung StarCapital Vermögensverwaltung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Grundlegende Erfahrungswerte für erfolgreiches Investieren in einem ganzheitlichen Asset Management: StarCapital Vermögensverwaltung

Mehr

Titel Inflation oder Deflation?

Titel Inflation oder Deflation? Hier Peter E. steht Huber ein Titel Inflation oder Deflation? Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 2 Quelle: Handelsblatt 03.05.2010 Seite 3 Quelle: Handelsblatt 11.05.2011 Seite 4 Rekordhoher Schuldenstand

Mehr

Die ETF-Lupe: Berater unterschätzen das Potenzial von ETFs

Die ETF-Lupe: Berater unterschätzen das Potenzial von ETFs Die ETF-Lupe: Berater unterschätzen das Potenzial von ETFs Markus Kaiser, Vorstand StarCapital AG Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstumstreiber bei ETFs Institutionelle und Private Investoren

Mehr

Smart-Beta. Faktor-ETFs sind erst dann smart, wenn man sie richtig einsetzt! Nur für professionelle Anleger! Das Ganze sehen, die Chancen nutzen.

Smart-Beta. Faktor-ETFs sind erst dann smart, wenn man sie richtig einsetzt! Nur für professionelle Anleger! Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Nur für professionelle Anleger! Smart-Beta Faktor-ETFs sind erst dann smart, wenn man sie richtig einsetzt! Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager

Mehr

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, Januar 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstum

Mehr

November 2013 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

November 2013 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. November 2013 STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 November 2013 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus

Mehr

Warum Aktien kaufen? STIFTUNGSFORUM WESTFALEN, 13. März Referent: Holger H. Gachot. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. März 2013.

Warum Aktien kaufen? STIFTUNGSFORUM WESTFALEN, 13. März Referent: Holger H. Gachot. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. März 2013. Warum Aktien kaufen? STIFTUNGSFORUM WESTFALEN, 13. März 2013 Referent: Holger H. Gachot Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Daten und Fakten StarCapital Gruppe StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger

Mehr

Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen?

Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen? Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen? Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, der deutsche Aktienindex hat sich in den letzten fünf Jahren seit seinem Tiefstand im März 2009 mehr als verdoppelt.

Mehr

Wirtschaftsaussichten Schweiz und Europa

Wirtschaftsaussichten Schweiz und Europa Prof. Dr. Jan-Egbert Sturm. Oktober 9 Wirtschaftsaussichten Schweiz und Europa Prof. Dr. Jan-Egbert Sturm. Oktober 9 Aufbau Die Weltwirtschaft Stand der Krisen Wirtschaftsaussichten Inflation / Deflation?

Mehr

Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt

Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt Ganzheitliches Vermögensmanagement in einer instabilen Welt März 2013 Seite 1 Überblick StarCapital Gruppe StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland StarCapital Swiss

Mehr

Solution Partner Programm

Solution Partner Programm Joachim Kessler Nur für internen Gebrauch / Ziele Leitbild für das Siemens Das weltweit beste Partner Programm in der Industrie Siemens Solution Partner sind weltweit erste Wahl Verschaffen Kunden Wettbewerbsvorsprung

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in ausgewählten Industrieländern in Prozent 1965 1980 1981 1983 1984 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1994 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Mehr

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Immobilienperformance Schweiz 2010 Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Agenda Eckdaten 2009-2010 * Portfolios mit Geschäftsjahresende März und Juni bleiben im Index unberücksichtigt Schweizer Immobilienindex

Mehr

Wie attraktiv sind Emerging Markets-Aktien?

Wie attraktiv sind Emerging Markets-Aktien? Wie attraktiv sind Emerging Markets-Aktien? StarCapital Börsenseminar 2016 Oberursel, 14. November 2016 Michael Keppler President KEPPLER ASSET MANAGEMENT INC. 350 WEST 57 STREET NEW YORK, NY 10019 WWW.KAMNY.COM

Mehr

Kapitalschutz und Rendite

Kapitalschutz und Rendite StarCapital AG Kapitalschutz und Rendite durch Risiko-Overlay-Strategien www.starcapital.de 1 Zuverlässige Aktienmarktprognosen ermöglichen den besten Kapitalschutz (2001) 8500 7500 DAX-Prognose für 12/2001

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Aktionärszahlen in verschiedenen n Land Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in % Zahl der Aktionäre Methodische Anmerkungen Belgien 5,0 500.000 Deutschland 7,0 4.532.000 Infratest-Umfragen im

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 15/09/2015 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

db x-trackers WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER

db x-trackers WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER db x-trackers Investmentgesellschaft mit variablem Kapital Sitz: 49, avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg R.C.S. Luxemburg B-119.899 (die "Gesellschaft") WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER Luxemburg,

Mehr

Emerging Europe Aktien 2009 Überblick. Peter Bodis, CFA Mai 2009

Emerging Europe Aktien 2009 Überblick. Peter Bodis, CFA Mai 2009 Emerging Europe Aktien 29 Überblick Peter Bodis, CFA Mai 29 Inhalt Performance Rückblick Russland Neue EU Mitgliedsländer Türkei Emerging Europe Aktien Mai 29 Seite 2 Emerging European Equity Investment

Mehr

StarCapital Huber Strategy 1

StarCapital Huber Strategy 1 März 2013 StarCapital Huber Strategy 1 Dynamischer Vermögensfonds Seite 1 Daten und Fakten StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel Deutschland Gründung 1996 Eingetragene, unabhängige

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse

Dividendenmitteilung. JPMorgan Funds. Annualisierte Ausschüttun gsrendite ** Ausschüttun gsrate. Ausschüttun gsrendite * Name der Anteilklasse Dividendenmitteilung Wir informieren Sie hiermit, dass Sie, wenn Sie am 31/08/2016 Anteilinhaber einer der unten aufgeführten Anteilklassen waren, eine für diese Anteilklasse beschlossene Zwischenausschüttung

Mehr

Multi-Asset Anlagestrategien

Multi-Asset Anlagestrategien Multi-Asset Anlagestrategien Strategie und Taktik mit ETFs Sie werden um 11.00 Uhr automatisch angewählt und zugeschaltet. Für den Fall, dass Sie das Konferenzsystem nicht erreichen kann, nutzen Sie bitte

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Frankfurt, 14. Oktober 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Europa / USA Klimaindizes deuten auf Wachstum Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes Einkaufsmanagerindizes

Mehr

PREISLISTE QSC -Service international

PREISLISTE QSC -Service international Mindestvertragslaufzeit) möglich kosten Alle Entgelte in EUR * 1 Algeria rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 16,90 0,0199 0,0199 0,0199 2 Angola rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 99,00 0,1390 0,1390

Mehr

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 30. September Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 30. September 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls

Mehr

MSCI-Indexderivate: 1. Einführung weiterer Futures; 2. Anpassung der Preisabstufung in MSCI Emerging Markets Futures

MSCI-Indexderivate: 1. Einführung weiterer Futures; 2. Anpassung der Preisabstufung in MSCI Emerging Markets Futures eurex Bekanntmachung MSCI-Indexderivate: 1. Einführung weiterer Futures; 2. Anpassung der Preisabstufung in MSCI Emerging Markets Futures Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte

Mehr

Asset Management. Ausblick auf die Märkte Back to Normal. Patrick Bucher. November 2013

Asset Management. Ausblick auf die Märkte Back to Normal. Patrick Bucher. November 2013 Asset Management Ausblick auf die Märkte Back to Normal Patrick Bucher November 2013 Wachstumsprognosen 2014 Global G3 Eurozone BRIC EM-8 3.6% 2.0% 1.2% 6.1% 5.9% GCC Non-Japan Asia CEE & Russia Latin

Mehr

März 2010. StarCapital. Börsengewinne mit Strategie und Taktik. www.starcapital.de 1

März 2010. StarCapital. Börsengewinne mit Strategie und Taktik. www.starcapital.de 1 StarCapital Börsengewinne mit Strategie und Taktik www.starcapital.de 1 Herausforderung Fondsmanagement Langfristige Erfolgsaussichten professioneller Investmentfonds Anteil der aktiven Fonds, die den

Mehr

Mai 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

Mai 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus Kaiser, Jahrgang 1967 Seit

Mehr

Warum Aktien kaufen?

Warum Aktien kaufen? Ausgabe September 2012 Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die andern Windmühlen. (Chin. Weisheit) Warum Aktien kaufen? Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, wenn man heute

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

StarCapital Priamos: Der Value-Fonds

StarCapital Priamos: Der Value-Fonds November 2014 Momentumstarke Value-Aktien aus den attraktivsten Ländern und Branchen - ISIN LU0137341359 StarCapital Priamos: Der Value-Fonds Sie suchen eine Anlage für den langfristigen Kapitalaufbau

Mehr

Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14)

Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) eurex Bekanntmachung MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Futures Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) Die Geschäftsführung

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Bjoern Pietsch 9. Februar Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Bjoern Pietsch 9. Februar Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Bjoern Pietsch 9. Februar 205 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung CIO View: Prognoseanpassungen /2 Revidierte Prognosen für 205 Bruttoinlandprodukt: Konstante Wachstumsprognosen

Mehr

Marktbericht. 23. März Bei dieser Information handelt es sich um Werbung

Marktbericht. 23. März Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Marktbericht 23. März 2016 Bei dieser Information handelt es sich um Werbung Kapitalmarkt Call Für Ihr Interesse an der Marktmeinung der Deutschen Bank im Rahmen des wöchentlichen Kapitalmarkt Calls möchten

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Index-Futures

MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Index-Futures eurex Bekanntmachung MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Index-Futures Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) Die

Mehr

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem Kalle Malchow, Manager of Presales 1 17.03.2015 Über prevero 2 17.03.2015 Seit 1994; Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich, UK > 100

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

JAHRESERGEBNISSE 2016 INVESTORENANWERBUNG

JAHRESERGEBNISSE 2016 INVESTORENANWERBUNG JAHRESERGEBNISSE 016 INVESTORENANWERBUNG BERLIN, 09.0.01 Achim Hartig Managing Director Investor Consulting www.gtai.com Executive Summary 016 sind 01 Vorhaben, die.6 geplanten Arbeitsplätze beinhalten,

Mehr

Investments für das nächste Jahrzehnt

Investments für das nächste Jahrzehnt Investments für das nächste Jahrzehnt Reinhard Berben, Geschäftsführer Franklin Templeton Investment Services GmbH Die letzte Dekade war schwierig Wertentwicklung über die letzten 10 Jahre (in EUR) 250%

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht PWM Marktbericht Frankfurt am Main, 14. Januar 2013 Einflüsse aus Wirtschaft, Politik & Geopolitik in 2013 USA: Haushaltssanierung Budgetobergrenze Norwegen: Wahlen (09.09.) Venezuela: Soziale Unruhen

Mehr

Investieren wie Warren Buffett

Investieren wie Warren Buffett Investieren wie Warren Buffett Fondmanager Dr. Hendrik Leber Fonds ACATIS Aktien Global Value Fonds ACATIS Value und Dividende Price is what you pay, value is what you get. 1973-1978 1978-1983 1983-1988

Mehr

Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen

Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen Ende 1 wurden im jährlichen End of Year Survey von Gallup International.500 Menschen in Ländern zu ihrer Einstellung zur Überlegenheit

Mehr

Migration & Arbeitsmarkt: Daten, Fakten, Entwicklungen Gudrun Biffl

Migration & Arbeitsmarkt: Daten, Fakten, Entwicklungen Gudrun Biffl Migration & Arbeitsmarkt: Daten, Fakten, Entwicklungen Gudrun Biffl Beitrag zur Fachtagung: De-/Auf-/Um-/Re-Qualifizierung von MigrantInnen am österreichischen Arbeitsmarkt Linz, am 31.5.27 1983 1984 1985

Mehr

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg am Montag,, AHK Bulgarien Themen Einige Fakten zum

Mehr

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016

Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Niedrigzinsumfeld: Gehören Sie zu den Gewinnern? Klaus Kaldemorgen, München September 2016 Bestandsaufnahme: Wie sind private und institutionelle Investoren investiert? Anteil der Investitionen der deutschen

Mehr

Die große Verunsicherung!

Die große Verunsicherung! Ausgabe Juni 2017 Die große Verunsicherung! Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, US-Präsident Donald Trump ist völlig unberechenbar. Auch der türkische Sultan Recep Tayyip Erdogan ist unberechenbar.

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, September 216 Niedrigstes Vermögenswachstum seit 211 Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro

Mehr

MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Index-Futures und -Optionen

MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Index-Futures und -Optionen eurex Bekanntmachung MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Index-Futures und -Optionen Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich

Mehr

BASF Asset Management Investieren mit langfristigem Horizont. Dr. Gerhard Ebinger, Vice President, BASF SE Risikomanagement-Konferenz,

BASF Asset Management Investieren mit langfristigem Horizont. Dr. Gerhard Ebinger, Vice President, BASF SE Risikomanagement-Konferenz, BASF Asset Management Investieren mit langfristigem Horizont Dr. Gerhard Ebinger, Vice President, BASF SE Risikomanagement-Konferenz, 07.11.2017 BASF Investieren mit langfristigem Horizont Agenda 1. Überblick

Mehr

Triumph der Mittelmäßigkeit!

Triumph der Mittelmäßigkeit! Ausgabe September 2017 Triumph der Mittelmäßigkeit! Sehr geehrte Anlegerinnen, sehr geehrte Anleger, angenommen, Sie sind krank und Ihr Hausarzt möchte Sie zu einem preisgünstigen, durchschnittlichen Spezialisten

Mehr

Bildung in den USA und in Europa Wer kann von wem lernen?

Bildung in den USA und in Europa Wer kann von wem lernen? Bildung in den USA und in Europa Wer kann von wem lernen? Thomas Mayr, 28. August 2003 ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Rainergasse 38 1030 Wien Formales Qualifikationsniveau der Bevölkerung

Mehr

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit ProFlat Tarifnummer 78 Preselection Monatliche Gesamtkosten 6,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten

Mehr

November 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

November 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus Kaiser, Jahrgang 1967 Seit

Mehr

STATISTIK-REPORT für Zeitraum 01-2008 bis 12-2008 + Gesamtentwicklung 09-04 bis 12-08. Allgemeine Daten

STATISTIK-REPORT für Zeitraum 01-2008 bis 12-2008 + Gesamtentwicklung 09-04 bis 12-08. Allgemeine Daten für Zeitraum 1-28 bis 12-28 + Gesamtentwicklung 9-4 bis 12-8 Allgemeine Daten Anzahl unterschiedlicher Besucher Unterschiedliche Besucher 28 1-8 bis 12-8 Monat Unterschiedliche Besucher Jan 8 3686 Feb

Mehr

Kinder Leicht Besser Essen. Mehr Bewegen

Kinder Leicht Besser Essen. Mehr Bewegen 1 Organisation for Economic Co-Operation and Development Kinder Leicht Besser Essen. Mehr Bewegen Politische Konsequenzen aus PISA Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft,

Mehr

INVERS Musterportfolios

INVERS Musterportfolios INVERS Musterportfolios Depotübersicht INVERS Musterportfolio Anlagehorizont: Anlagesumme: Risikoklasse: langfristig (>7 Jahre) 100.000 5 Risikoklassen RK 4 60% RK 3 40% Depotübersicht INVERS Musterportfolio

Mehr

Page 3 of 6 Page 3 of 6

Page 3 of 6 Page 3 of 6 WBT2 BIG (Deutsch) Hier sehen Sie zwei Gruppen mit jeweils sechs Bildern - eine auf der linken und eine auf der rechten Seite. Alle Bilder in jeder Gruppe haben eine Gemeinsamkeit. Der gemeinsame Faktor

Mehr

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Prof. Dr. Bruno Klauk Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Demografische Veränderungen in Europa (EU27 Europa gesamt) 3. Fazit Vorbemerkungen Vorbemerkungen

Mehr

Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen?

Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen? Februar 2014 Norbert Keimling, Leiter Kapitalmarktforschung, zur Aussagekraft zyklisch adjustierter Kurs-Gewinn-Verhältnisse Lassen sich Börsenkurse vorausberechnen? Anleger konnten in den letzten 100

Mehr

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD FINANZIELLE UND SOZIALE NACHHALTIGKEIT: EIN ZIELKONFLIKT? 2 Finanzielle Nachhaltigkeit: zukünftige

Mehr

Swisscanto (CH) Index Fund II. Ungeprüfter Halbjahresbericht per 31. Juli 2015

Swisscanto (CH) Index Fund II. Ungeprüfter Halbjahresbericht per 31. Juli 2015 Swisscanto (CH) Index Fund II Ungeprüfter Halbjahresbericht per 31. Juli 2015 Inhalt 6 Swisscanto (CH) Index Bond Fund Australia Govt. 22 Swisscanto (CH) Index Bond Fund Austria Govt. 36 Swisscanto (CH)

Mehr

Templeton Global Bond Fund. Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registriete SICAV.

Templeton Global Bond Fund. Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registriete SICAV. Templeton Global Bond Fund Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registriete SICAV. For Nur Broker/Dealer für Vertriebspartner Use Only. / Nicht Not zur for öffentlichen

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 12. November 2012 Washington & Peking vor großen Herausforderungen Schuldenentwicklung ausgewählter Staatengruppen in % des BIP

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Weltwirtschaft und die Schweiz

Weltwirtschaft und die Schweiz Air Cargo Day Switzerland, 26. Juni 2014 Weltwirtschaft und die Schweiz Kurt Lanz Mitglied der Geschäftsleitung economiesuisse Übersicht Die Weltwirtschaft verändert sich Die Schweiz bleibt stabil Hausgemachte

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.at Marktumfeld - Wachstum positiver Seite 2 Russland China

Mehr

März 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

März 2014 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Unternehmensprofil StarCapital StarCapital Aktiengesellschaft Kronberger Str. 45 61440 Oberursel

Mehr

Gesprächstarife NFON SIP Trunk

Gesprächstarife NFON SIP Trunk Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 NFON interne Telefonie 1 1,1 ct. pro 11,9 ct. pro 0,00 Euro Ausland Festnetz Zone 1 Zone 2 Belgien, China, Lettland Andere Ziele 1,9 ct. pro 9,9 ct.

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

BCA OnLive. Oliver Wennerström Senior Sales Executive

BCA OnLive. Oliver Wennerström Senior Sales Executive BCA OnLive Oliver Wennerström Senior Sales Executive 2 Unsere Stärke heißt: Globale Expertise BÜROS IN 36 LÄNDERN USA Bahamas Kanada Australien Taiwan Großbritannien Luxemburg Schweiz Singapur Deutschland

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Tappi-Symposium zur interzum 2007 am 7. Mai 2007 Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Dirk-Uwe Klaas - Hauptgeschäftsführer Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Mehr

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1 NFON Voll-Version Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,90 ct. pro Deutschland-Flat Voll-Version (optional buchbar) 1 3 Deutschland-Flat Premium-Version (optional

Mehr

STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS)

STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS) STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (GARS) Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent pro Jahr über dem Sechs-Monats-Euribor

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital AG Kronberger Str. 45 D-61440 Oberursel Tel. +49 (0)6171-6 94 19-0 Fax -49 www.starcapital.de 1 StarCapital AG Kronberger

Mehr

Euroländer Aktienindexfonds

Euroländer Aktienindexfonds Inhaltsübersicht: S. 1 Euroländer Aktienindexfonds S. 3 Internationaler Aktienindexfonds S. 5 Euro Anleihenfonds S. 8 Euro Geldmarktfonds Euroländer Aktienindexfonds Ziel unseres Euroländer Aktienindexfonds

Mehr

BUNDESWETTBEWERBSBEHÖRDE

BUNDESWETTBEWERBSBEHÖRDE Tätigkeitsbericht 2009 Wirtschaftsausschuss 19.11.2010 Bundeswettbewerbsbehörde GD Dr. Theodor Thanner Tätigkeitsbericht 2009 Übersicht Ziele und Aufgaben der BWB zur Zielerreichung Kartelle Marktmachtmissbrauch

Mehr

Bildung und Verantwortung

Bildung und Verantwortung 1 Organisation for Economic Co-Operation and Development Bildung und Verantwortung Politische Konsequenzen aus PISA Bochumer Dialog zur Lehrerbildung Ruhr Universität Bochum, 5. Februar 2004 Andreas Schleicher

Mehr

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite?

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Unternehmensnachfolge Traunstein, den 18. März 2015 Aktuell» Der positive Performancebeitrag der Rentenmärkte hat sich im neuen Jahr nicht fortgesetzt.

Mehr

HANSARD EUROPE DAC FONDS INFORMATIONEN FONDS IM DX PLAN

HANSARD EUROPE DAC FONDS INFORMATIONEN FONDS IM DX PLAN HANSARD EUROPE DAC FONDS INFORMATIONEN FONDS IM DX PLAN INTERNE INVESTMENTFONDS (Hinweis: Die Mindestanlage fu r jeden internen Fonds beträgt 4.000 in der betreffenden Währung.) B02 HEL UK Equity (BlackRock

Mehr

Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich

Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich Johann Bacher, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz erschienen in: Schul-News. Newsletter

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 19. August Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 19. August Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 19. August 213 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung USA-Euroland unterschiedliche Konjunkturdynamik US-Konjunktur Empire-State/Philly-Fed Index

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr