Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 05. Juni 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 05. Juni 2016"

Transkript

1 Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 5. Juni 216 Statistische Angaben: Anzahl Stimmberechtigte 5'421 Stimmrechtsausweise brieflich 2'4 davon ungültige Stimmrechtsausweise brieflich 35 2'365 Stimmrechtsausweise E-Voting Stimmrechtsausweise Urne 33 Total gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 2'398 Vorlage 1 Volksinitiative vom 3. Mai 213 "Pro Service public" 2' '355 Stimmbeteiligung: 44. % 716 1'639 Vorlage 2 Volksinitiative vom 4. Oktober 213 "Für ein bedingungsloses Grundeinkommen" 2' '378 Stimmbeteiligung: 44.1 % 559 1' / 12:16:35 GRENSAN

2 Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 5. Juni 216 Vorlage 3 Volksinitiative vom 1. März 214 "Für eine faire Verkehrsfinanzierung" 2' '356 Stimmbeteiligung: 43.9 % 635 1'721 Vorlage 4 Änderung vom 12. Dezember 214 des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung (Fortpflanzungsmedizingesetz, FMedG) 2' '314 Stimmbeteiligung: 43.9 % 1'37 1'7 Vorlage 5 Änderung vom 25. September 215 des Asylgesetzes (AsylG) 2' '357 Stimmbeteiligung: 44. % 1' / 12:16:35 GRENSAN 2 / 3

3 Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 5. Juni 216 Unterzeichnung Gemeindewahlbüro: Namens des Wahlbüros: Präsidentin/Präsident Aktuarin/Aktuar Die Stimm- und Wahlzettel, die Stimmrechtsausweise sowie die ausgesonderten ungültigen brieflichen Stimmabgaben sind von der Gemeinde versiegelt, gegebenenfalls nach den einzelnen Vorlagen getrennt, zu verpacken und an einem sicheren Ort aufzubewahren / 12:16:35 GRENSAN 3 / 3

4 Protokoll der kantonalen Volksabstimmung vom 5. Juni 216 Statistische Angaben: Anzahl Stimmberechtigte 5'421 Stimmrechtsausweise brieflich 2'4 davon ungültige Stimmrechtsausweise brieflich 35 2'365 Stimmrechtsausweise E-Voting Stimmrechtsausweise Urne 33 Total gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 2'398 Vorlage 6 Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung: Aargauische Volksinitiative und Gegenvorschlag 2'22 Völlig leere Völlig ungültige 2'22 Stimmbeteiligung: 41. % Vorlage 6a Aargauische Volksinitiative «"Kinder und Eltern" für familienergänzende Betreuungsstrukturen» vom 9. April 213 (Hauptabstimmung) ohne Antwort Vorlage 6b Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, KiBeG) vom 12. Januar 216 (Gegenvorschlag) ohne Antwort / 12:16:45 GRENSAN

5 Protokoll der kantonalen Volksabstimmung vom 5. Juni 216 Vorlage 7 Einführungsgesetz zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch und Partnerschaftsgesetz (EG ZGB) (Wegfall des Steueranteils bei den Grundbuchabgaben); Änderung vom 1. März 216 2' '195 Stimmbeteiligung: 42.4 % 841 1'354 Unterzeichnung Gemeindewahlbüro: Namens des Wahlbüros: Präsidentin/Präsident Aktuarin/Aktuar Die Stimm- und Wahlzettel, die Stimmrechtsausweise sowie die ausgesonderten ungültigen brieflichen Stimmabgaben sind von der Gemeinde versiegelt, gegebenenfalls nach den einzelnen Vorlagen getrennt, zu verpacken und an einem sicheren Ort aufzubewahren / 12:16:45 GRENSAN 2 / 2

Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 12. Februar 2017

Protokoll der eidgenössischen Volksabstimmung vom 12. Februar 2017 12.2.217/ 1:19:55 GMARMAU 312 162 davon ungültige Stimmrechtsausweise brieflich 49 Bundesbeschluss vom 3. September 216 über die erleichterte Einbürgerung von Stimmrechtsausweise brieflich Stimmrechtsausweise

Mehr

Resultate der Volksabstimmung vom 5. Juni 2016

Resultate der Volksabstimmung vom 5. Juni 2016 Zuständig: Urs Brunner, Präsident Wahlbüro Direkt: 061 425 51 51 E-Mail: wahlbuero_binningen@bluewin.ch Resultate der Volksabstimmung vom 5. Juni 2016 Kommunale Abstimmung Anzahl Stimmberechtigte 9915

Mehr

KANTON ZÜRICH Protokoll des WahlbÜTOS /13:38 Eidgenössische Volksabstimmung vom 5. Juni 2016 von

KANTON ZÜRICH Protokoll des WahlbÜTOS /13:38 Eidgenössische Volksabstimmung vom 5. Juni 2016 von KANTON ZÜRICH Protokoll des WahlbÜTOS 5.6. 16/13:38 Eidgenössische Volksabstimmung vom 5. Juni 216 von Gemeinde: Dietikon Bezirk Dietikon BFS-Nr. : 243 Anhn/ortkuverts ohne Stirn m- rechtsausweise 12389

Mehr

Eidgenössische und Kantonale Volksabstimmung. 28. Februar Beringen. 2 Durchsetzungs-Initiative 2' '267 1'151 1'116 3'011

Eidgenössische und Kantonale Volksabstimmung. 28. Februar Beringen. 2 Durchsetzungs-Initiative 2' '267 1'151 1'116 3'011 Kanton Bund Eidgenössische und Kantonale Volksabstimmung Resultat-Meldung an die Staatskanzlei Schaffhausen (ab 11:00 Uhr) 28. Februar 2016 Telefon: 052 632 71 00 Telefax: 052 632 72 00 email: heinz.forster@ktsh.ch

Mehr

Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, KiBeG) (Gegenvorschlag) (Fortsetzung)

Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, KiBeG) (Gegenvorschlag) (Fortsetzung) GROSSER RAT Sitzung vom 25. August 2015, Art. Nr. 2015-1016, romm/eb PROTOKOLL (GR.15.89-1) Ergänzungsbotschaft zur Botschaft 14.197; Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung; Aargauische Volksinitiative

Mehr

Traktandum 3: Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2016

Traktandum 3: Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2016 Traktandum 3: Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2016 Der Gemeinderat hat im Jahr 2016 an 39 ordentlichen Sitzungen 566 Geschäfte behandelt. Zusätzlich fanden noch zahlreiche ausserordentliche Sitzungen,

Mehr

Gemeindeforum 2004 Die politischen Rechte - neue gesetzliche Vorgaben. Auswertung der Wahl- und Stimmzettel

Gemeindeforum 2004 Die politischen Rechte - neue gesetzliche Vorgaben. Auswertung der Wahl- und Stimmzettel Gemeindeforum 2004 Die politischen Rechte - neue gesetzliche Vorgaben Auswertung der Wahl- und Stimmzettel Hielten Sie das Stimmgeheimnis schon bisher hoch? JA Dann wird die Arbeit im Wahlbüro für Sie

Mehr

Kanton Zug: Kantonale Volksabstimmung vom 22. September 2013 «5 Vorlagen»

Kanton Zug: Kantonale Volksabstimmung vom 22. September 2013 «5 Vorlagen» Kanton : Kantonale Volksabstimmung vom 22. September 2013 «5 Vorlagen» 1. Verfassungsänderung betreffend «neue Sitzzuteilung für den Kantonsrat» Eingereichte Stimmzettel 34'113 8'222 1'642 2'396 1'405

Mehr

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF. Vielen Dank

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF. Vielen Dank MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF 3 2 Nr. 78 Anfang Mai 2016 Vielen Dank an Familie Gasser für das Schmücken des Maibaumes und an Frau Sylvia Sacker und Ihren grossen und kleinen Helfern für das Schmücken

Mehr

Handbuch für Kirchenpflegen

Handbuch für Kirchenpflegen Landeskirche des Kantons Aargau Handbuch für Kirchenpflegen Herausgeberin: Christkatholische Landeskirche des Kantons Aargau Kirchenrat kira.ag.praesident@christkath.ch . Christkatholische Landeskirche

Mehr

Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung: Aargauische Volksinitiative und Gegenvorschlag

Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung: Aargauische Volksinitiative und Gegenvorschlag 5. Juni 206 Abstimmungsvorlagen Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung: Aargauische Volksinitiative und Gegenvorschlag 6a Aargauische Volksinitiative «''Kinder und Eltern'' für familienergänzende

Mehr

Protokoll. Gemeinderatswahlen BFS-Nr. Kreis Nr Zahl der Stimmenden (eingelangte Wahlzettel)... 1'174. Davon briefliche Stimmabgaben

Protokoll. Gemeinderatswahlen BFS-Nr. Kreis Nr Zahl der Stimmenden (eingelangte Wahlzettel)... 1'174. Davon briefliche Stimmabgaben 4 Protokoll Gemeinde: Zahl der Stimmberechtigten: Männer '732 Frauen '755 3'487 (8) Zahl der Stimmenden (eingelangte Wahlzettel)... '74 (82) Davon briefliche Stimmabgaben... '0 Stimmbeteiligung... 33.67%

Mehr

Verordnung über die politischen Rechte der Auslandschweizer

Verordnung über die politischen Rechte der Auslandschweizer Verordnung über die politischen Rechte der Auslandschweizer 161.51 vom 16. Oktober 1991 (Stand am 1. Januar 2008) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 8 des Bundesgesetzes vom 19. Dezember

Mehr

SuisseVote. Kurzbeschreibung. Kaiser Data AG Wilenstrasse 17 CH-8832 Wollerau Tel: Fax:

SuisseVote. Kurzbeschreibung. Kaiser Data AG Wilenstrasse 17 CH-8832 Wollerau Tel: Fax: SuisseVote Kurzbeschreibung Kaiser Data AG Wilenstrasse 17 CH-8832 Wollerau Tel: 044-787 40 80 Fax: 044-787 40 85 E-Mail: info@kaiser.ch 1. Konzept Bei SuisseVote handelt es sich um eine Gesamtlösung

Mehr

28/08 Beantwortung der Motion vom 9. April 2008 von Andreas Kappeler namens der SP/ Grüne Fraktion betreffend 85 Rappen für die Demokratie

28/08 Beantwortung der Motion vom 9. April 2008 von Andreas Kappeler namens der SP/ Grüne Fraktion betreffend 85 Rappen für die Demokratie Gemeinderat an den EINWOHNERRAT EMMEN 28/08 Beantwortung der Motion vom 9. April 2008 von Andreas Kappeler namens der SP/ Grüne Fraktion betreffend 85 Rappen für die Demokratie Herr Präsident Sehr geehrte

Mehr

Volksabstimmung vom 28. November 2010

Volksabstimmung vom 28. November 2010 7. März 2. September 28. November Volksabstimmung vom 28. November 2010 Die folgenden Eidgenösischen Vorlagen kommen zur Abstimmung: 1 die Volksinitiative "Für die Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative)"

Mehr

5 Änderung des Asylgesetzes (AsylG)

5 Änderung des Asylgesetzes (AsylG) Volksabstimmung vom 5. Juni 2016 Erläuterungen des Bundesrates 1 Volksinitiative «Pro Service public» 2 Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» 3 Volksinitiative «Für eine faire Verkehrsfinanzierung»

Mehr

Wahl des Regierungsrats 23. Oktober Wahlanleitung. Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Wahl des Regierungsrats 23. Oktober Wahlanleitung. Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger Wahl des Regierungsrats 23. Oktober 2016 Wahlanleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger Am 23. Oktober 2016 wählen Sie die fünf Mitglieder des Regierungsrats. Von Ihrer

Mehr

Kantonale Volksabstimmung und Bezirksabstimmung vom 27. November 2011

Kantonale Volksabstimmung und Bezirksabstimmung vom 27. November 2011 Kantonale Volksabstimmung und Bezirksabstimmung vom 27. November 2011 Abstimmungsresultate der Gemeinde Feusisberg Stimmberechtigte: 3'107 Eing. Stimmausweise: 1'396 Stimmbeteiligung: 44.93 % Kanton (Ergebnisse

Mehr

Bundesratsbeschluss. vom 17. Dezember 2014

Bundesratsbeschluss. vom 17. Dezember 2014 Bundesratsbeschluss über die Erteilung einer Grundbewilligung für Versuche mit der elektronischen Stimmabgabe in den en Zürich, Bern, Luzern, Glarus, Freiburg, Solothurn, Basel-Stadt, Schaffhausen, St.

Mehr

Bundesgesetz über die politischen Rechte

Bundesgesetz über die politischen Rechte Bundesgesetz über die politischen Rechte Änderung vom 21. Juni 2002 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 30. November 2001 1,

Mehr

Eidgenössische Volksabstimmung vom 9. Februar 2014

Eidgenössische Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 Eidgenössische Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 1. Bundesbeschluss über die Finanzierung 2. Volksinitiative "Abtreibungsfinanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur ist Privatsache - Entlastung

Mehr

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau Der Regierungsrat des Kantons Thurgau Protokoll vom 09. September 2008 Nr. 714 Durchführung der eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen sowie der Ersatzwahlen im Bezirk Weinfelden und im Kreis Felben-Wellhausen

Mehr

Wahlzettel-Rapport. Gemeinderatswahlen 2016 Naters

Wahlzettel-Rapport. Gemeinderatswahlen 2016 Naters Wahlzettel-Rapport Gemeinde: Zahl der Stimmenden (eingelangte Wahlzettel)... 4'5 Zahl der leeren Wahlzettel... 5 Zahl der ungültigen Wahlzettel... 63 Zahl der gültigen Wahlzettel... 4'74 Bezeichnung der

Mehr

Synopse. 2017_02_Gesetz über die politischen Rechte_PRG. Entwurf für Vernehmlassungsverfahren. Gesetz über die politischen Rechte (PRG)

Synopse. 2017_02_Gesetz über die politischen Rechte_PRG. Entwurf für Vernehmlassungsverfahren. Gesetz über die politischen Rechte (PRG) Synopse 2017_02_Gesetz über die politischen Rechte_PRG Gesetz über die politischen Rechte (PRG) Der Grosse Rat des Kantons Bern, auf Antrag des Regierungsrates, beschliesst: I. Der Erlass 141.1 Gesetz

Mehr

Bundesratsbeschluss über das Ergebnis der Volksabstimmung vom 11. März 2012

Bundesratsbeschluss über das Ergebnis der Volksabstimmung vom 11. März 2012 Bundesratsbeschluss über das Ergebnis der Volksabstimmung vom 11. März 2012 (Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!»; Bundesbeschluss über die Regelung der Geldspiele zugunsten

Mehr

1 Geltungsbereich und Organisation

1 Geltungsbereich und Organisation . Verordnung über die elektronische Stimmabgabe von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern (ESASV) vom 7.0.00 (Stand 0.0.0) Der Regierungsrat des Kantons Bern, gestützt auf Artikel 8 Absatz und 68

Mehr

Nr. 1 / April 2016 NEWS

Nr. 1 / April 2016 NEWS Nr. 1 / April 2016 NEWS Abstimmungen vom 05. Juni 2016 2 Inhaltsverzeichnis S. 3 Entrée Eidgenössische Vorlagen S. 4-7 Volksinitiative «Pro Service public» S. 8-10 Volksinitiative «Für ein bedingungsloses

Mehr

Betreuung für Schulkinder in der Gemeinde Wettingen (ab Kindergarten bis Ende Primarschule)

Betreuung für Schulkinder in der Gemeinde Wettingen (ab Kindergarten bis Ende Primarschule) Betreuung für Schulkinder in der Gemeinde Wettingen (ab Kindergarten bis Ende Primarschule) September 2012 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite 3 Strategische Leitlinien der Gemeinde Wettingen Seite

Mehr

Staatskanzlei Kantonales Wahlbüro. Checkliste mit Informatikanleitung für das Excel-Abstimmungsprotokoll. Stand: 20. Februar 2012

Staatskanzlei Kantonales Wahlbüro. Checkliste mit Informatikanleitung für das Excel-Abstimmungsprotokoll. Stand: 20. Februar 2012 Staatskanzlei Kantonales Wahlbüro Chekliste mit Informatikanleitung für das Exel-Abstimmungsprotokoll Stand: 20. Februar 2012 1. Installation Abstimmungsprotokoll und Abstimmungsvorbereitung 1.1 Speihern

Mehr

National- und Ständeratswahlen 2015

National- und Ständeratswahlen 2015 National- und Ständeratswahlen 2015 Rückblick Anton Waldvogel, Staatskanzlei Übersicht 1. Zusammenfassung 2. Etwas Statistik 3. Schlussbemerkung Seite 2 1. Zusammenfassung Drei Schulungen (zwei Instruktionen

Mehr

Parolenspiegel Grünliberale Schweiz *

Parolenspiegel Grünliberale Schweiz * Parolenspiegel Grünliberale Schweiz * * vor dem 19.Juli 2007 (Gründungsdatum glp Schweiz) sind es die Parolen der Grünliberalen Zürich Datum Abstimmung Parole glp Resultat 05.06.2016 Änderung des Bundesgesetzes

Mehr

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik 1. Welche Voraussetzungen braucht es, um auf Bundesebene stimmberechtigt zu sein? a) b) c) 2. Was bedeutet abstimmen? Kreuzen Sie an. Sich als Nationalrat zur Wahl

Mehr

KANTONS- UND REGIERUNGSRATSWAHLEN VOM 20. MÄRZ 2016

KANTONS- UND REGIERUNGSRATSWAHLEN VOM 20. MÄRZ 2016 Wahlen und Abstimmungen KANTONS- UND REGIERUNGSRATSWAHLEN VOM 20. MÄRZ 2016 Kantonsrats- und Regierungsratswahlen vom 20. März 2016 Gemäss Dekret des Regierungsrates (Amtsblatt Nr. 44 vom 30. Oktober 2015)

Mehr

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF. 3 2 Nr. 60 Mitte Juni Unser Gemeindewegmacher, Hanspeter Gasser, im Einsatz. Wir danken ihm dafür herzlich!

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF. 3 2 Nr. 60 Mitte Juni Unser Gemeindewegmacher, Hanspeter Gasser, im Einsatz. Wir danken ihm dafür herzlich! MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF 3 2 Nr. 60 Mitte Juni 2015 Unser Gemeindewegmacher, Hanspeter Gasser, im Einsatz. Wir danken ihm dafür herzlich! Aus der Gemeindeversammlung Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Geschäftsordnung Wahlbüro

Geschäftsordnung Wahlbüro Geschäftsordnung Wahlbüro 01.11.2014 PRÄSIDIALABTEILUNG, Oberhauserstrasse 25, 8152 Glattbrugg Tel 044 829 82 21, Fax 044 829 83 38, stadtkanzlei@opfikon.ch, www.opfikon.ch INHALTSVERZEICHNIS Art. 1 Rechtsgrundlagen...

Mehr

Unterschriftsbogen zum Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens

Unterschriftsbogen zum Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens Anlage 2 b sbogen zum Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens und der Trägerin

Mehr

Reglement über Abstimmungen und Wahlen

Reglement über Abstimmungen und Wahlen 141.1 Reglement über Abstimmungen und Wahlen 5. Juni 2005 mit Änderungen bis 30. November 2008 Chronologie Erlass Beschluss des Stimmvolks vom 5. Juni 2005, Inkrafttreten am 1. September 2005 (siehe Art.

Mehr

Merkblatt Unterschriftenprüfung kantonaler Referenden und Volksinitiativen

Merkblatt Unterschriftenprüfung kantonaler Referenden und Volksinitiativen Staatskanzlei Rechtsdienst Merkblatt Unterschriftenprüfung kantonaler Referenden und Volksinitiativen 1. Eingang der Unterschriftenliste bei der Gemeinde / Eingangsvermerk Die Prüfung der Stimmberechtigung

Mehr

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau Der Regierungsrat des Kantons Thurgau Protokoll vom 06. November 2007 Nr. 893 Durchführung der Wahlen in den Grossen Rat des Kantons Thurgau am 6. April 2008 Am 28. Mai 2008 beginnt eine neue vierjährige

Mehr

Protokoll über die Versammlung der Politischen Gemeinde Tägerwilen vom 9. Dezember 2014

Protokoll über die Versammlung der Politischen Gemeinde Tägerwilen vom 9. Dezember 2014 Datum Dienstag, 9. Dezember 2014 Ort und Zeit Vorsitz Protokoll Stimmrechtsausweise Tägerwilen, Bürgerhalle, 20.00 21.30 Uhr Thalmann Markus, Gemeindeammann Beneduce Alessio, Gemeindeschreiber Diese wurden

Mehr

Vertreter oder Vertreterinnen der versicherten Personen.

Vertreter oder Vertreterinnen der versicherten Personen. Wahlreglement Vom. August 06 Die Verwaltungskommission der Pensionskasse Kanton Solothurn gestützt auf Absatz Buchstabe c des Vorsorgereglementes der Pensionskasse Kanton Solothurn vom in Verbindung mit

Mehr

Gesetz über das Stimm- und Wahlrecht (StWG)

Gesetz über das Stimm- und Wahlrecht (StWG) 6. Gesetz über das Stimm- und Wahlrecht (StWG) vom. Februar 0 (Stand. August 0). Allgemeine Bestimmungen Geltungsbereich Dieses Gesetz regelt die Ausübung des Stimm- und Wahlrechtes im Kanton und in den

Mehr

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik 1. Welche Voraussetzungen braucht es, um auf Bundesebene stimmberechtigt zu sein? a) b) c) 2. Was bedeutet abstimmen? Kreuzen Sie an. Sich als Nationalrat zur Wahl

Mehr

Aargauische Volksinitiative der SVP "Für die Stärkung der Schule Aargau!"

Aargauische Volksinitiative der SVP Für die Stärkung der Schule Aargau! Botschaft des Regierungsrats des Kantons Aargau an den Grossen Rat vom 24. August 2011 11.278 Aargauische Volksinitiative der SVP "Für die Stärkung der Schule Aargau!" Sehr geehrter Herr Präsident Sehr

Mehr

Die Parolen der Schwyzer Kantonalparteien im Lichte der Ergebnisse der Volksabstimmungen zu kantonalen und eidgenössischen Vorlagen

Die Parolen der Schwyzer Kantonalparteien im Lichte der Ergebnisse der Volksabstimmungen zu kantonalen und eidgenössischen Vorlagen Die Parolen der Schwyzer Kantonalparteien im Lichte der Ergebnisse der Volksabstimmungen zu kantonalen und eidgenössischen n 2003-2011 Datum der Abstimmunbet. -Anteil bet. Nr. Name (gekürzt) Stimm- Rang

Mehr

Reglement über die Urnenwahlen und - abstimmungen

Reglement über die Urnenwahlen und - abstimmungen Reglement über die Urnenwahlen und - abstimmungen 1998 Fassung vom 02. Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Urnengeschäfte Art. 2 Stimmrecht Art. 3 Briefliche Stimmabgabe

Mehr

E-Voting in den Kantonen Freiburg und Neuenburg - zwei Ansätze

E-Voting in den Kantonen Freiburg und Neuenburg - zwei Ansätze Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 36,1 cm x H 20,3 cm entsprechen B 2132 Pixel x H 1199 Pixel

Mehr

GEMEINDE BOTTMINGEN. Pflichtenheft. des Wahlbüros

GEMEINDE BOTTMINGEN. Pflichtenheft. des Wahlbüros GEMEINDE BOTTMINGEN Pflichtenheft des Wahlbüros I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite I. Allgemeine Bestimmungen Gegenstand 3 Zusammensetzung, Aufsicht 3 3 Allgemeine Aufgaben des Wahlbüros 3 4 Pflichten

Mehr

2 Wahlen und Abstimmungen. Rechtliche Grundlagen... 2 Bund... 2 Kanton... 2 Gemeinde... 2 Informationsquellen Internet... 2

2 Wahlen und Abstimmungen. Rechtliche Grundlagen... 2 Bund... 2 Kanton... 2 Gemeinde... 2 Informationsquellen Internet... 2 Inhaltsverzeichnis Rechtliche Grundlagen... 2 Bund... 2 Kanton... 2 Gemeinde... 2 Informationsquellen Internet... 2 Das Stimmrecht... 3 Allgemeines... 3 Inhalt des Stimmrechts... 3 Voraussetzungen zur

Mehr

Wahl- und Abstimmungsordnung der Römisch-Katholischen Kirche Basel-Stadt (Wahlordnung)

Wahl- und Abstimmungsordnung der Römisch-Katholischen Kirche Basel-Stadt (Wahlordnung) .0 Wahl- und Abstimmungsordnung der Römisch-n (Wahlordnung) Vom. Juni 006 Die Synode der Römisch-n beschliesst gestützt auf 7 Abs. Ziff. 5 der nverfassung die nachstehende neue Wahl- und Abstimmungsordnung

Mehr

2 Wahlen und Abstimmungen. Rechtliche Grundlagen... 2 Bund... 2 Kanton... 2 Gemeinde... 2 Informationsquellen Internet... 2

2 Wahlen und Abstimmungen. Rechtliche Grundlagen... 2 Bund... 2 Kanton... 2 Gemeinde... 2 Informationsquellen Internet... 2 Inhaltsverzeichnis Rechtliche Grundlagen... 2 Bund... 2 Kanton... 2 Gemeinde... 2 Informationsquellen Internet... 2 Das Stimmrecht... 3 Allgemeines... 3 Inhalt des Stimmrechts... 3 Voraussetzungen zur

Mehr

Anzug Conradin Cramer und Daniel Goepfert betreffend Aufschlüsselung von Wahl- und Abstimmungsresultaten nach Quartieren

Anzug Conradin Cramer und Daniel Goepfert betreffend Aufschlüsselung von Wahl- und Abstimmungsresultaten nach Quartieren An den Grossen Rat 14.5352.02 PD/P145352 Basel, 31. Mai 2017 Regierungsratsbeschluss vom 30. Mai 2017 Anzug Conradin Cramer und Daniel Goepfert betreffend Aufschlüsselung von Wahl- und Abstimmungsresultaten

Mehr

Gesetz über das Stimm- und Wahlrecht

Gesetz über das Stimm- und Wahlrecht Vernehmlassungsentwurf Gesetz über das Stimm- und Wahlrecht vom I. Allgemeine Bestimmungen Geltungsbereich 1. 1 Dieses Gesetz regelt die Ausübung des Stimm- und Wahlrechtes im Kanton und in den Politischen

Mehr

Bürgergesellschaft - direkte Demokratie? Österreich im Vergleich zur Schweiz

Bürgergesellschaft - direkte Demokratie? Österreich im Vergleich zur Schweiz Bürgergesellschaft - direkte Demokratie? Österreich im Vergleich zur Schweiz 25. Juli 2013 / Dr. Peter Grünenfelder, Präsident Schweiz. Staatsschreiberkonferenz Inhalt > Direkt-demokratische Instrumente

Mehr

Reglement über die. Urnenwahlen- und. abstimmungen

Reglement über die. Urnenwahlen- und. abstimmungen EINWOHNERGEMEINDE RÜEGSAU Reglement über die Urnenwahlen- und abstimmungen Die in diesem Reglement aus Gründen der besseren Lesbarkeit gewählte männliche Schreibform gilt selbstverständlich für beide Geschlechter.

Mehr

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik 1. Welche Voraussetzungen braucht es, um auf Bundesebene stimmberechtigt zu sein? Mündigkeit (18 Jahre) Urteilsfähigkeit/ Handlungsfähigkeit Schweizer Bürger/ -in

Mehr

EINFÜHRUNGSGESETZ ZUR BUNDESGESETZGEBUNG ÜBER DIE POLITISCHEN RECHTE

EINFÜHRUNGSGESETZ ZUR BUNDESGESETZGEBUNG ÜBER DIE POLITISCHEN RECHTE KANTON NIDWALDEN REGIERUNGSRAT EINFÜHRUNGSGESETZ ZUR BUNDESGESETZGEBUNG ÜBER DIE POLITISCHEN RECHTE BERICHT ZUR VERNEHMLASSUNG STANS, 04. NOVEMBER 2008 Bericht vom 04. November 2008 2 1 Ausgangslage 4

Mehr

Verordnung über Abstimmungen und Wahlen

Verordnung über Abstimmungen und Wahlen 141.11 Verordnung über Abstimmungen und Wahlen 9. Februar 2005 mit Änderungen bis 10. Februar 2016 Chronologie Erlass Beschluss des Gemeinderats vom 9. Februar 2005; Inkrafttreten am 1. September 2005

Mehr

Mehr Direkte Demokratie in der Aussenpolitik?

Mehr Direkte Demokratie in der Aussenpolitik? Mehr Direkte Demokratie in der Aussenpolitik? Politikwissenschaftliches Gutachten betreffend die eidgenössische Volksinitiative Für die Stärkung der Volksrechte in der Aussenpolitik (Staatsverträge vors

Mehr

«Kinder und Eltern» AARGAUISCHE VOLKSINITIATIVE: Christlich-politische Monatszeitung Offizielles Organ der Eidgenössisch- Demokratischen Union EDU

«Kinder und Eltern» AARGAUISCHE VOLKSINITIATIVE: Christlich-politische Monatszeitung Offizielles Organ der Eidgenössisch- Demokratischen Union EDU Christlich-politische Monatszeitung Offizielles Organ der Eidgenössisch- Demokratischen Union EDU AARGAUISCHE VOLKSINITIATIVE: «Kinder und Eltern» Der Abstimmungskampf zum Krippengesetz ist angelaufen.

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 7. Februar 2007 KR-Nr. 327/2006 156. Anfrage (Unverfälschter Wählerwille dank Beiblatt für Regierungsratswahlen) Kantonsrätin

Mehr

Gemeindewahlen Anleitung für die Wählerinnen und Wähler. Staatskanzlei SK Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft ILFD

Gemeindewahlen Anleitung für die Wählerinnen und Wähler. Staatskanzlei SK Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft ILFD Gemeindewahlen 2016 Anleitung für die Wählerinnen und Wähler Staatskanzlei SK Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft ILFD EC 6732 0 Inhalt 1 Allgemeines 3 2 Wahlmodus 5 3 Bitte beachten

Mehr

Verordnung über den Testbetrieb für die elektronische 1) 2)

Verordnung über den Testbetrieb für die elektronische 1) 2) Elektron. Stimmabgabe für Auslandschweizer.50 Verordnung über den Testbetrieb für die elektronische ) ) Stimmabgabe Vom 6. Mai 009 (Stand. März 06) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, gestützt auf

Mehr

Kantonale Wahlen vom 23. Oktober 2016

Kantonale Wahlen vom 23. Oktober 2016 Kantonale Wahlen vom 23. Oktober 2016 Gesamterneuerungswahlen in den Grossen Rat, den Regierungsrat und das Regierungspräsidium Informationsveranstaltung der Staatskanzlei vom 26. Mai 2016 Staatskanzlei,

Mehr

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik

Mitbestimmung im Staat /Aktuelle Politik Mitbestimmung im Staat /Aktuelle olitik 1. Welche oraussetzungen braucht es, um auf Bundesebene stimmberechtigt zu sein? Mündigkeit (18 Jahre) Urteilsfähigkeit/ Handlungsfähigkeit Schweizer Bürger/ -in

Mehr

Kinderbetreuung durch die Einwohnergemeinde Zofingen

Kinderbetreuung durch die Einwohnergemeinde Zofingen Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung der Einwohnergemeinde Zofingen vom 8. November 06 Gestützt auf das Schweizerische Zivilgesetzbuch (ZGB; SR 0) vom 0. Dezember 907, die eidgenössische

Mehr

Abstimmungsmonitor Analyse der Medienberichterstattung zu den Vorlagen vom 25. September 2016

Abstimmungsmonitor Analyse der Medienberichterstattung zu den Vorlagen vom 25. September 2016 Abstimmungsmonitor Analyse der Medienberichterstattung zu den Vorlagen vom 25. September 2016 Vorlagen: (NDG), Initiative, Initiative Zwischenbericht (Stand 4.9.2016) Zürich, 9. September 2016 Abstimmungsmonitor

Mehr

Kinderbetreuungs- und Elternbeitragsreglement

Kinderbetreuungs- und Elternbeitragsreglement Kinderbetreuungs- und Elternbeitragsreglement Gestützt auf Art. 316 des Zivilgesetzbuches (ZGB; SR 210) vom 10. Dezember 1907, die eidgenössische Verordnung über die Aufnahme von Pflegekindern (PAVO SR

Mehr

Vorwort Abkürzungen. Internationales Recht Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte... 3

Vorwort Abkürzungen. Internationales Recht Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte... 3 Vorwort Abkürzungen V XIII Internationales Recht 1 11. Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte... 3 I 2. Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte 6 I

Mehr

KATHOLISCHE KIRCHLICHE KÖRPERSCHAFT DES KANTONS FREIBURG

KATHOLISCHE KIRCHLICHE KÖRPERSCHAFT DES KANTONS FREIBURG KATHOLISCHE KIRCHLICHE KÖRPERSCHAFT DES KANTONS FREIBURG Provisorisches Reglement vom..januar 1998 über die Ausübung der kirchlichen politischen Rechte Die Versammlung der katholischen kirchlichen Körperschaft

Mehr

Interforum Bern 4. Mai 2004

Interforum Bern 4. Mai 2004 Interforum Bern 4. Mai 2004 entwickeln e-voting im Auftrag des Kantons Zürich Das e-voting-team Zürich s David Knöri, Projektleiter Dipl. IDV-Techniker TS / Informatiker mba Tech. Programmierung FORTRAN

Mehr

Gemeindewahlen 2016 Wahlanleitung. Stadt Bern

Gemeindewahlen 2016 Wahlanleitung. Stadt Bern Gemeindewahlen 2016 Wahlanleitung Stadt Bern Liebe Wahlberechtigte Am 27. November 2016 finden die Gemeindewahlen für die Amtsdauer vom 1. Januar 2017 bis am 31. Dezember 2020 statt. Gewählt werden 80

Mehr

Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung. Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz,

Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung. Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, REGIERUNGSRAT 25. November 2015 BOTSCHAFT AN DEN GROSSEN RAT 15.263 (14.197; 15.89) Neuregelung der familienergänzenden Kinderbetreuung Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz,

Mehr

Staatskanzlei Rechtsdienst. E-Voting. Tagung für die Informatikverantwortlichen in den Gemeinden. 31. August 2017

Staatskanzlei Rechtsdienst. E-Voting. Tagung für die Informatikverantwortlichen in den Gemeinden. 31. August 2017 E-Voting Tagung für die Informatikverantwortlichen in den Gemeinden 31. August 2017 Ziel Wir möchten Sie heute informieren: über E-Voting generell über E-Voting im Kanton Thurgau über die Rolle der Gemeinden

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 16. November 2011 1391. E-Voting (Kenntnisnahme Schlussbericht Testphase 2008 2011 und weiteres Vorgehen ab 2012) 1. Ausgangslage

Mehr

ZGB I: Familienrecht. Organisatorisches. Organisatorisches. 7. April 2014

ZGB I: Familienrecht. Organisatorisches. Organisatorisches. 7. April 2014 ZGB I: Familienrecht Vorlesung FS 2014: 17. Februar 2014 Einführung Regula Gerber Jenni, in Vertretung von Alexandra Rumo-Jungo Organisatorisches Vorlesung und Übungen zu ZGB I Unterlagen auf der Homepage

Mehr

Elektronische Auszählung von Stimmen (E-Counting)

Elektronische Auszählung von Stimmen (E-Counting) Elektronische Auszählung von Stimmen (E-Counting) Bericht der Geschäftsprüfungskommission des Nationalrates vom 5. September 2017 Stellungnahme des Bundesrates vom 1. Dezember 2017 Sehr geehrte Frau Kommissionspräsidentin

Mehr

Verfassung des Kantons Aargau; Gesetz über die politischen Rechte; Änderung; Ständeratswahlen; Ermöglichung der Teilnahme von Auslandschweizerinnen

Verfassung des Kantons Aargau; Gesetz über die politischen Rechte; Änderung; Ständeratswahlen; Ermöglichung der Teilnahme von Auslandschweizerinnen DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES 5. Juli 2017 ANHÖRUNGSBERICHT Verfassung des Kantons Aargau; Gesetz über die politischen Rechte; Änderung; Ständeratswahlen; Ermöglichung der Teilnahme von Auslandschweizerinnen

Mehr

Kinderbetreuung durch die Einwohnergemeinde Zofingen

Kinderbetreuung durch die Einwohnergemeinde Zofingen Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung der Einwohnergemeinde Zofingen vom 8. November 06 Gestützt auf das Schweizerische Zivilgesetzbuch (ZGB; SR 0) vom 0. Dezember 907, die eidgenössische

Mehr

Feedback zur e-voting Abstimmung vom 29. November 2009

Feedback zur e-voting Abstimmung vom 29. November 2009 «Keine Verbesserungsvorschläge, sehr gut gemacht!» «Ich freue mich, dass Basel ein moderner Kanton ist!» Feedback zur e-voting Abstimmung vom 29. November 2009 «Super! Ich bin begeistert von dem e-voting»

Mehr

Parlamentarische Initiative Vereinfachte Ausübung der politischen Rechte für Auslandschweizerinnen

Parlamentarische Initiative Vereinfachte Ausübung der politischen Rechte für Auslandschweizerinnen 08.522 Parlamentarische Initiative Vereinfachte Ausübung der politischen Rechte für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Bericht der Staatspolitischen Kommission des Nationalrates vom 18. November

Mehr

Abstimmungs- und Wahlreglement der Gemeinde Langnau im Emmental

Abstimmungs- und Wahlreglement der Gemeinde Langnau im Emmental Abstimmungs- und Wahlreglement der Gemeinde Langnau im Emmental 10. Juni 2001 INHALTSVERZEICHNIS Artikel Seite 1. Grundsätze Gegenstand 1 5 Stimmrecht 2 Freie und unverfälschte Willenskundgabe 3 Abgabe

Mehr

Vote électronique. Ein Gemeinschaftsprojekt vom Bund und den Kantonen

Vote électronique. Ein Gemeinschaftsprojekt vom Bund und den Kantonen Vote électronique Ein Gemeinschaftsprojekt vom Bund und den Kantonen Urschweizerisch...... und weltweit an der Spitze www.bk.admin.ch Themen Politische Rechte Vote électronique Die Kantone Genf, Neuenburg

Mehr

Wahlen. Anleitung. 11. März 2012. Bestimmen Sie mit, wer für die kommenden vier Jahre. in den Kantonsrat in den Regierungsrat

Wahlen. Anleitung. 11. März 2012. Bestimmen Sie mit, wer für die kommenden vier Jahre. in den Kantonsrat in den Regierungsrat Wahlen 11. März 2012 Anleitung Bestimmen Sie mit, wer für die kommenden vier Jahre in den Kantonsrat in den Regierungsrat einziehen und Sie vertreten soll. Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Ausübung des

Mehr

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF

MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF MITTEILUNGEN DER GEMEINDE NUSSHOF 3 2 Nr. 59 Ende Mai 2015 Aus dem Gemeinderat Einladung zur Einwohnerorientierung Genereller Entwässerungsplan (GEP) Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein zur Orientierung

Mehr

Bundestagswahl am 24. September Briefwahlvorstände

Bundestagswahl am 24. September Briefwahlvorstände Bundestagswahl am 24. September 2017 - Briefwahlvorstände Bundestag 598 Abgeordnete Erststimme 299 durch Mehrheitswahl im Wahlkreis Zweitstimme Rest durch Verhältniswahl Landeslisten der Parteien Titel

Mehr

Gesetz über die politischen Rechte

Gesetz über die politischen Rechte . Gesetz über die politischen Rechte vom 4. April 988 (Stand. Dezember 04) Die Landsgemeinde des Kantons Appenzell A.Rh., gestützt auf Art. Abs. 6 der Kantonsverfassung vom 6. April 908 ) sowie auf das

Mehr

26. September 2010 Kantonale Volksabstimmung Botschaft des Grossen Rates des Kantons Bern. «zäme läbe zäme schtimme» (Verfassungsinitiative)

26. September 2010 Kantonale Volksabstimmung Botschaft des Grossen Rates des Kantons Bern. «zäme läbe zäme schtimme» (Verfassungsinitiative) 26. September 2010 Kantonale Volksabstimmung Botschaft des Grossen Rates des Kantons Bern (Verfassungsinitiative) Darüber wird abgestimmt Die Verfassungsinitiative «zäme läbe zäme schtimme» soll die Verfassungsgrundlage

Mehr

(Vom 22. April 2006 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis 1. Januar 2012) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz,

(Vom 22. April 2006 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis 1. Januar 2012) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz, Reglement für Wahlen und Abstimmungen der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz (Vom. April 006 mit allen rechtsgültigen Änderungen bis. Januar 0) Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche

Mehr

Kindesschutz, Familienunterstützung, im Vorschulalter Gesetz über die ambulante Kinder- und Jugendhilfe (KJHG)

Kindesschutz, Familienunterstützung, im Vorschulalter Gesetz über die ambulante Kinder- und Jugendhilfe (KJHG) Kindesschutz, Familienunterstützung, familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter Gesetz über die ambulante Kinder- und Jugendhilfe (KJHG) Medienkonferenz, 8. Januar 2010 Bildungsdirektion Kanton

Mehr

Wahl- und Abstimmungsreglement. Einwohnergemeinde Wiedlisbach

Wahl- und Abstimmungsreglement. Einwohnergemeinde Wiedlisbach Wahl- und Abstimmungsreglement Einwohnergemeinde Wiedlisbach Wahl- und Abstimmungsregiement der Einwohnergemeinde Wiedlisbach Inhaltsverzeichnis ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... DIE URNENABSTIMMUNG 7 DIE URNENWAHLEN...8

Mehr

Erneuerungswahl des BVK Stiftungsrats für die Amtsperiode

Erneuerungswahl des BVK Stiftungsrats für die Amtsperiode Erneuerungswahl des BVK Stiftungsrats für die Amtsperiode 2017-2021 Zürich. Der Stiftungsrat BVK publiziert das Wahlergebnis der Stiftungsratswahlen für die Amtsperiode 2017-2021 (Erscheinung im Amtsblatt

Mehr

Schriftliche Schlussprüfung 2016 im allgemein bildenden Unterricht Gewerbeschule_scoula_industriela Samedan

Schriftliche Schlussprüfung 2016 im allgemein bildenden Unterricht Gewerbeschule_scoula_industriela Samedan Schriftliche Schlussprüfung 2016 im allgemein bildenden Unterricht Gewerbeschule_scoula_industriela Samedan Für die 4-jährige berufliche Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) Teil II Unterlagen:

Mehr

DIE POLITISCHEN RECHTE

DIE POLITISCHEN RECHTE DIE POLITISCHEN RECHTE Inhaltsübersicht 1. Rechtsquellen 2. Einleitung Definition Voraussetzungen des Stimmrechts bei eidgenössischen Abstimmungen und Wahlen Überblick über die einzelnen Rechte im Bund

Mehr

Die Verwaltungskommission der Personalvorsorgekasse der Stadt Bern,

Die Verwaltungskommission der Personalvorsorgekasse der Stadt Bern, 5.. 7. September 0 (Stand 6. September 06) Verordnung über die Wahl der Arbeitnehmendenvertretung in die Verwaltungskommission der Personalvorsorgekasse der Stadt Bern (Vertretungsverordnung PVK; PVANV)

Mehr

Kantonale Grundbuchverordnung * (KGBV) Vom 18. März 2009 (Stand 1. Oktober 2015) Der Regierungsrat des Kantons Aargau,

Kantonale Grundbuchverordnung * (KGBV) Vom 18. März 2009 (Stand 1. Oktober 2015) Der Regierungsrat des Kantons Aargau, 7.5 Kantonale Grundbuchverordnung * (KGBV) Vom 8. März 009 (Stand. Oktober 05) Der Regierungsrat des Kantons Aargau, gestützt auf die 6, 45 und 70 des Einführungsgesetzes zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch

Mehr

- 1 - I Annahme und ausgedehnte Revision von Gesetzen. Die nachfolgenden Gesetze werden angenommen oder total revidiert:

- 1 - I Annahme und ausgedehnte Revision von Gesetzen. Die nachfolgenden Gesetze werden angenommen oder total revidiert: - 1-111.011 Gesetz über die zweite Etappe der Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund, Kanton und Gemeinden vom 15. September 2011 Der Grosse Rat des Kantons Wallis eingesehen

Mehr