DAS VOLLE POTENTIAL LEBEN - HIER UND JETZT!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DAS VOLLE POTENTIAL LEBEN - HIER UND JETZT!"

Transkript

1 DAS VOLLE POTENTIAL LEBEN - HIER UND JETZT! Schatten erkennen, ansprechen, wandeln und das Leben leben.. Mit Walter Urbanek, Günter Enzi und Ruth Wafler Themen-Abend am 27.August 2013 im Rahmen des ErlebnisZyklus Integrale LebensPraxis 2013 in Wien Beitrag von Günter Enzi zu : Integrale Praxis der Schatten-Erleuchtung

2 Das volle Potential leben - Hier und Jetzt! Gelebtes Potential der TeilnehmerInnen

3 Das volle Potential leben - Hier und Jetzt! Die 4 Haupt-Module der ILP

4 Was ist integrale Schatten-Erleuchtung? Integrale Schatten-Erleuchtung ist die Selbst-Bewusste Entfaltung von Bewusstsein aus Irritationen im Alltag und die Reflexion dieser Bewusstwerdung entlang des AQAL-Bewusstseins-Raumes.

5 Warum "Schatten-Erleuchtung"? Irritationen im Alltag sind ein Tor zu "Schatten-Aspekten", deren Konfrontation, Begegnung - d.h. Ausleuchtung mit Bewusstsein und Re-Integration in den Alltag eine höhere Lebendigkeit, Berührtheit und Inspiration und damit ein höheres Lebens-Potential bringen kann...

6 Bewusstseins-Entfaltung auf der Selbst-Linie

7 Wie entsteht Schatten? Selbst-Entfaltung & Abspaltung auf der Selbst-Linie Selbst-Entfaltung: von Ich" zu Mein".. transzendieren und inkludieren Abspaltung: vom Ich" zu Es"... transzendieren und verleugnen

8 3 Arten von Schatten Goldener Schatten Trans-Personal Bsp: Verdränges Erleben der bedingungslosen Glückseligkeit in Spiritualität Domäne: Spirituelle Praxis Dunkler Schatten: Prä-Personal Bsp: Verdrängte Scham, Schuld, Lust; Aggression, Trauer, etc Domäne: Psychotherapie Personaler Schatten: Personal Bsp: verdränge Führungskompetenz, verdrängte innere Antreiber als Teilpersönlichkeit, etc Domäne: Ausbildung/Selbstentfaltung

9 Prozess der Schatten-Erleuchtung vom ES zum DU zum ICH: Prozess ES: Nimm Irritationen im Alltag wahr - konfrontiere dich mit den Irritationen - finde das Thema hinter den Irritationen und sprich es an - DU: wechsle jetzt die Perspektive und sei das 'Thema' hinter den Irritationen - sprich jetzt als 'Thema hinter den Irritationen' dein 'Alltags-Ich' an - wechsle einige mal die Perspektiven zwischen 'Thema' und 'Alltags- Ich' in einem authentischen, sprach-verkörperten Dialog lass dich von dieser dialogischen Begegnung wandeln ICH: und entfalte das aus dieser Begegnung frei werdende Potential im Innen und Außen deines Alltags...

10 Meditation, Schatten-Praxis und Selbst- Entfaltung Meditation: fördert durch Dis-Identifikation von Ich u Mein" die Selbst-Entfaltung und/aber verstärkt auch ein abgespaltenes Es vom Ich.. d.h Meditation kann Abspaltungen u Schatten nicht als solche erkennen. Schatten-Praxis: fördert die Identifikation durch Wandlung von abgespaltenem und verdrängtem Es" zu Ich" und Mein".. Und unterstützt die gesunde Entfaltung von Es zu Ich und Mein. Ich und Mein kann dann und erst dann - wieder in der Meditation dis-identifiziert werden.

11 Inhalte von Schatten-Themen auf den Ebenen des Selbst Körper Gefühle Bedürfnisse Rollen, Teilpersönlichkeiten, Personen Balance von Gegen-Werte Holarchien spirituelle Konzepte und Haltungen

12 Beispiele Schatten-Themen auf den Körper-Ebenen des Selbst Körper, Bewegung, Rhythmus, Tonus, Atmung, Stimme, Haltung, Gestik, Ernährung, Sinne - Schauen, Riechen, Hören, Schmecken, Fühlen, Sexualität, Fruchtbarkeit, Geburt, Krankheit, Gesundheit, Schmerz, Tod, Libido, Chakren, Kundalini, Selbst-Erhaltung, Selbst-Anpassung, Selbst-Transzendenz, Selbst-Immananz

13 Beispiele Schatten-Themen auf den Gefühls-Ebenen des Selbst

14 Beispiele Schatten-Themen auf den Bedürfnis-Ebenen des Selbst

15 Beispiele Schatten-Themen auf den Rollen- Ebenen des Selbst

16 Beispiele Schatten-Themen auf den Perspektiven- Ebenen des Selbst: Balance von GegenWerten Innen<-->Aussen Form<-->Leere Individuelle<-->Kollektiv Personal<-->Spirituell Bestehenes<-->Neues Liebe<-->Wille Autonomie<-->Verbundenheit Spannung<-->Entspannung Zielstrebigkeit<-->Gelassenheit Vertrauen<-->Vorsicht Reden<-->Zuhören Ruhe<-->Schnelligkeit Fordern<-->Fördern Geplant<-->Improvisiert

17 Beispiele Schatten-Themen auf der Zentaurischen-Ebenen des Selbst Linien-Balance: Körper <--> Gefühl <--> Bedürfnis <--> Perspektiven <--> Spirit als Sprach-Verkörperte Haltung alle Entwicklungs-Linien gemeinsame (z.b Lebenspotential- Bild) Regress & Progress = heilende Spirale; transzendieren & inkludieren; Alle 4 Quadranten gleichzeitig Prä/Trans Orientierung Dialogische Balance von tiefen, mittlerem und höherem Selbst

18 Beispiele Schatten-Themen auf der transpersonalen-ebene des Selbst Spirituelle Konzepte und KörperHaltungen wie: "absichts-los", "erleuchtet", Wille, trans-egoisch, integral, Ego, gegenwärtig, schatten-erleuchtet, etc. auf prä/trans und auf holarchische Dis-Balancen untersuchen..

19 ILP-Praxis der Schatten-Erleuchtung täglich/ad-hoc: 1 Minuten Modul wöchentlich: ca 30 bis 60 Minuten : Prozess zu dem wichtigsten 'irritierenden' Thema der Woche monatlich: Prozess zu zweit oder in der Gruppe + Austausch (ca. 2 bis 3 Std.)

20 Wie finde ich ein 'Schatten-Thema'? Intuitive Selbst-Wahrnehmung der Irritationen im Alltag oder in Träumen der letzten Tage Feedback durch Andere Irritationen bei Struktur-Reflexionen: Ebenen, Linien, Zustände, Quadranten, etc.

21 Beispiel Schatten-Thema Traum-Ich: Angst vor Monster Was ist das Schatten-Thema? Es ist nicht die Angst.. Und es ist nicht das Traum-Ich Es ist: Viel Spaß beim Finden des eigenen Schatten- Themas beim jetzt folgenden Prozess!

MEIN/DEIN WILLE GESCHEHE Entwicklung des Willens als Passion mit Günter Enzi

MEIN/DEIN WILLE GESCHEHE Entwicklung des Willens als Passion mit Günter Enzi MEIN/DEIN WILLE GESCHEHE Entwicklung des Willens als Passion mit Günter Enzi Themen-Abend am 19.November 2013 im Rahmen des ErlebnisZyklus Integrale LebensPraxis 2013 in Wien http://www.unikat.at/integral/leben/

Mehr

Persisting Effects Questionnaire

Persisting Effects Questionnaire Persisting Effects Questionnaire Das Ziel dieses Fragebogens ist es, anhaltende Auswirkungen zu erfassen, welche Sie auf die Erfahrung mit der Substanz während Ihres Testtages sowie die anschliessende

Mehr

Basisausbildung Chakren

Basisausbildung Chakren Basisausbildung Chakren Transformation und Bewusstsein Aktiviere die Zentren von Selbstbewusstsein, Lebenskraft und Spiritualität Basisausbildung Chakren Transformation alter Verhaltensmuster und Bewusstseinstraining,

Mehr

Stärkung der inneren Achtsamkeit bei Helfenden.

Stärkung der inneren Achtsamkeit bei Helfenden. Stärkung der inneren Achtsamkeit bei Helfenden michael.harrer@chello.at Übersicht Selbsterinnern Grenzen erkennen Gefühlen Raum geben Ressourcen fokussieren Auftanken... zur Besinnung kommen Burn-out-Prophylaxe

Mehr

Schmerz - Fragebogen schaue hin, mach dir deinen Schmerz bewusst und finde die Ursache.

Schmerz - Fragebogen schaue hin, mach dir deinen Schmerz bewusst und finde die Ursache. Schmerz - Fragebogen schaue hin, mach dir deinen Schmerz bewusst und finde die Ursache. Name: Datum: Hast du diagnostizierte Erkrankungen? Welche? 1) Zeichne möglichst genau mit einem farbigen Stift die

Mehr

Chakren-Affirmationen - Ich lasse los

Chakren-Affirmationen - Ich lasse los Chakren-Affirmationen - Ich lasse los 1. Das Wurzelzentrum Erdenergie und damit auch "Bodenständigkeit". Ich bin unendlicher Atem, denn unendlicher Atem bin ich. Ich lasse das Gefühl los, im Stich gelassen

Mehr

Gesamtes Erlebnis- Potenzial: Möglichkeitsraum

Gesamtes Erlebnis- Potenzial: Möglichkeitsraum Gesamtes Erlebnis- Potenzial: Möglichkeitsraum Gewünschter Erlebnis- Fokus Wahrnehmender Auf Meta- Position/ Dissoziiert/ Luzide assoziiert Ziel jeweils: So viel Aufmerksamkeit als möglich auf gewünschte

Mehr

Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht

Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht Willkommen zum Vortrag Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht Referentin: Carla Kronig Erziehungswissenschaftlerin und familylab Seminarleiterin Programm Erziehung vs. Beziehung Empathie Selbstwert

Mehr

Wir wissen schon lange, dass niemand von uns wirklich allein ist. Das lesen wir

Wir wissen schon lange, dass niemand von uns wirklich allein ist. Das lesen wir Demut Den Mut haben, sich selbst zu dienen Wir wissen schon lange, dass niemand von uns wirklich allein ist. Das lesen wir nicht nur in wissenschaftlichen Berichten, auch in alten mystischen Schriften

Mehr

Geisteszustände, geprägt von körperlichem Wohlbehagen und Genuss, Freude und Glücksgefühlen, tiefer Zufriedenheit und innerem Frieden Zustände, in

Geisteszustände, geprägt von körperlichem Wohlbehagen und Genuss, Freude und Glücksgefühlen, tiefer Zufriedenheit und innerem Frieden Zustände, in Geisteszustände, geprägt von körperlichem Wohlbehagen und Genuss, Freude und Glücksgefühlen, tiefer Zufriedenheit und innerem Frieden Zustände, in denen der Geist sich für die intuitive Erkenntnis öffnet,

Mehr

Selbstwert und Körpertherapie. Dirk Revenstorf, Selbstwert und Körpertherapie. 1

Selbstwert und Körpertherapie. Dirk Revenstorf,  Selbstwert und Körpertherapie. 1 Selbstwert und Körpertherapie Dirk Revenstorf, www.meg-tuebingen.de Selbstwert und Körpertherapie. 1 Selbstwert Dirk Revenstorf, www.meg-tuebingen.de Selbstwert und Körpertherapie. 2 Komponenten des Selbstwerts

Mehr

Empowerment: Selbstbewusst(sein) macht stark. Mag.a Elisabeth Chlebecek

Empowerment: Selbstbewusst(sein) macht stark. Mag.a Elisabeth Chlebecek Empowerment: Selbstbewusst(sein) macht stark Mag.a Elisabeth Chlebecek Überblick Verein Ninlil Frausein mit Lernschwierigkeiten Empowerment Selbstbewusst(sein) Aus der Praxis: Ninlil Empowermentseminare

Mehr

Ich begrüsse Sie zum Impulsvortrag zum Thema: «Körpersprache geht uns alle an»

Ich begrüsse Sie zum Impulsvortrag zum Thema: «Körpersprache geht uns alle an» Ich begrüsse Sie zum Impulsvortrag zum Thema: «Körpersprache geht uns alle an» Meine Ziele oder meine Absicht für Heute Abend: Sie erhalten ein Wissen über die Zusammensetzung der KS Sie erhalten Tipps

Mehr

Anmut ist eine Schönheit, die nicht von der Natur gegeben, sondern von dem Subjekte selbst hervorgebracht wird. Johann C. F.

Anmut ist eine Schönheit, die nicht von der Natur gegeben, sondern von dem Subjekte selbst hervorgebracht wird. Johann C. F. Anmut ist eine Schönheit, die nicht von der Natur gegeben, sondern von dem Subjekte selbst hervorgebracht wird. Johann C. F. Schiller Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die ihre Berufung leben und

Mehr

Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens

Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens Bernhard Grom Josef Schmidt Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens Herderbücherei Inhalt Vorwort. Zum'folgenden Thema, 13 I. DIE FRAGE NACH SINN UND SINNLOSIGKEIT IN DER NEUEREN BEWUSSTSEINSKRITIK (Bernhard

Mehr

Erklärung unseres Ansatzes in der Arbeit mit dementen Menschen Aus unserer Sicht ist die Würde eines Menschen dann erhalten, wenn er seine

Erklärung unseres Ansatzes in der Arbeit mit dementen Menschen Aus unserer Sicht ist die Würde eines Menschen dann erhalten, wenn er seine 1 2 3 Erklärung unseres Ansatzes in der Arbeit mit dementen Menschen Aus unserer Sicht ist die Würde eines Menschen dann erhalten, wenn er seine Grundbedürfnisse weitgehend selbst erfüllen kann. Ist er

Mehr

Analog zum Mondbild ist der Mensch:

Analog zum Mondbild ist der Mensch: Schatten Analog zum Mondbild ist der Mensch: Die Persona ist die bewußte und öffentlich gezeigte Seite - und der Schatten ist die unbewußte und eher peinlich verschwiegene Seite... C.G.Jung Der weise

Mehr

Körper Hypnose und Emotion Dirk Revenstorf, Universität Tübingen. Emotion in der Psychotherapie

Körper Hypnose und Emotion Dirk Revenstorf, Universität Tübingen.  Emotion in der Psychotherapie Körper Hypnose und Emotion Universität Tübingen wwwmeg-tuebingende Emotion in der Psychotherapie Abspaltungen wwwmeg-tuebingende Emotion in der Psychotherapie wwwmeg-tuebingende Emotion in der Psychotherapie

Mehr

Beratung. Entspannung. Körperarbeit

Beratung. Entspannung. Körperarbeit Beratung Entspannung Körperarbeit Antje Block - Heilpraktikerin für Psychotherapie (Weiterbildung am Fritz-Perls-Institut, Integrative Therapie, Ausbildung u.a bei Prof. Dr. Hilarion Petzold) - Musikpädagogin

Mehr

Jemand, mit dem man reden kann

Jemand, mit dem man reden kann Jivamukti Yoga Fokus des Monats Dezember 2016 Jemand, mit dem man reden kann Mein Freund Sting, weltbekannter Rockstar, der hunderte Konzerte im Jahr gibt, sagte einmal zu mir: Ich liefere eine bessere

Mehr

Achtsamkeit und achtsame Führung. Marc Aeschbacher Volker B. Schulte Institut für Unternehmensführung

Achtsamkeit und achtsame Führung. Marc Aeschbacher Volker B. Schulte Institut für Unternehmensführung Achtsamkeit und achtsame Führung Marc Aeschbacher Volker B. Schulte Institut für Unternehmensführung Achtsamkeit und achtsame Führung Literatur Kabat-Zinn, J. (2015). Im Alltag Ruhe finden. München: Knaur

Mehr

PÄDAGOGISCHES KONZEPT

PÄDAGOGISCHES KONZEPT PÄDAGOGISCHES KONZEPT Wer zwei Menschen gleich behandelt, hat einen falsch behandelt. Viktor Frankl 2 Inhaltsverzeichnis Seite Freispiel 4 Feste Bereiche 5 Übergänge 6 Aktivitäten 7 Soziales Lernen 9 Umgang

Mehr

Auch Pflegende brauchen Pflege

Auch Pflegende brauchen Pflege Auch Pflegende brauchen Pflege Umgang mit psychischen Belastungen bei pflegenden Angehörigen Vortrag forum Pflegende Angehörige 19. September 2008 Dr. in Martina Süss Auch Pflegende brauchen Pflege 1.

Mehr

Sorge für Hochbetagte am Lebensende in Berliner Pflegeheimen. NPG Berlin

Sorge für Hochbetagte am Lebensende in Berliner Pflegeheimen. NPG Berlin Sorge für Hochbetagte am Lebensende in Berliner Pflegeheimen. NPG Berlin Welchen Einfluss hat die Haltung auf die Umsetzung der palliativen Versorgung in stationären Einrichtungen 22.10.2013 1 Im Monolog

Mehr

Stärkende und heilende Ego-States aktivieren. Dr. med. Charlotte Wirl

Stärkende und heilende Ego-States aktivieren. Dr. med. Charlotte Wirl Stärkende und heilende Ego-States aktivieren Dr. med. Charlotte Wirl www.hypno-therapie.at charlotte.wirl@gmx.at Milton H. Erickson Das Das Bewusste ist klug, das Unbewusste ist weise Hypnotherapie Ressourcenorientiert

Mehr

Crash Kurs Theorie U / Presencing

Crash Kurs Theorie U / Presencing Crash Kurs Theorie U / Presencing von Günter Lenz 1 Dr. C. Otto Scharmer Senior Lecturer am MIT (Massachusetts Institute of Technology) Gründer des Presencing-Instituts Kernteammitglied des UN Leader Programms

Mehr

Erfahrungsorientierte Körperpsychotherapie für Kinder und Jugendliche

Erfahrungsorientierte Körperpsychotherapie für Kinder und Jugendliche Erfahrungsorientierte Körperpsychotherapie für Kinder und Jugendliche Nicole Gäbler, Berlin 2012 Psychologische Psychotherapeutin, Körperpsychotherapeutin (Hakomi), Kinder- und Jugendpsychotherapeutin,

Mehr

Standortbestimmung für Zielsucher

Standortbestimmung für Zielsucher Blog-Artikel Ute Zumkeller Standortbestimmung für Zielsucher Wie ich zum Bogenschießen kam Als Coach und Trainerin begleite ich Menschen in ihren persönlichen und beruflichen Prozessen bei Aufbruch, Veränderung

Mehr

GESUNDHEIT ODER DER WEG INS LEBEN

GESUNDHEIT ODER DER WEG INS LEBEN GESUNDHEIT ODER DER WEG INS LEBEN BERNHARD STUDER, SEPTEMBER 2007 2 GESUNDHEIT ODER DER WEG INS LEBEN WISSEN SIE, WAS GESUND IST? Ist es gesund, wenn ich mich zwei- bis viermal wöchentlich sportlich betätige?

Mehr

Der fehlende Link zur Verwirklichung deiner Wünsche

Der fehlende Link zur Verwirklichung deiner Wünsche Der fehlende Link zur Verwirklichung deiner Wünsche - Vom Wert des Annehmens - Die Meister sehen die Dinge, wie sie sind, versuchen jedoch nicht, sie zu kontrollieren. Sie lassen sie ihren eigenen Weg

Mehr

Traumatisierung & Kultur Resilienz. Dr. med. Frauke Schaefer Barnabas International

Traumatisierung & Kultur Resilienz. Dr. med. Frauke Schaefer Barnabas International Traumatisierung & Kultur Resilienz Dr. med. Frauke Schaefer Barnabas International Menschen aus anderen Kulturen & Trauma Kultur ist die LINSE durch die wir wahrnehmen und einordnen 1. Welchen Sinn macht

Mehr

Heilbilder. Herausgeber Ata Karaarslan

Heilbilder. Herausgeber Ata Karaarslan Heilbilder Herausgeber Ata Karaarslan Erzengel Uriel Engel des Friedens. Sich seinen Ängsten stellen bedarf Mut und Mut bedeutet in die Realität sehen ohne Furcht nur so kannst Du inneren Frieden erlangen.

Mehr

Leitung des Seminars. Lehrtätigkeit an Hochschulen, Kongressen und Seminaren

Leitung des Seminars. Lehrtätigkeit an Hochschulen, Kongressen und Seminaren Organisatorische Hinweise Zu diesem Seminar sind alle Menschen herzlich eingeladen, die an ihrer Persönlichkeitsbildung interessiert sind. Das Seminar Lebens.Fragen besteht aus drei in sich abgeschlossenen

Mehr

Klang wenn Worte fehlen

Klang wenn Worte fehlen Klang wenn Worte fehlen Integration von Klängen in der palliativen Begleitung von Menschen mit Demenz Einleitung Eigener Bezug zum Thema Bau und Erwerb diverser Klanginstrumente Kontext: Pflege- und Klangpraxis

Mehr

Botschaft. Ich bin bereit das Leben zu leben. Ich bin Das. Ich bin hier um zu feiern. Feierst du mit?

Botschaft. Ich bin bereit das Leben zu leben. Ich bin Das. Ich bin hier um zu feiern. Feierst du mit? Botschaften Botschaft Das Leben ist bereits wunderbar so wie es ist. Ich bin wunderbar so wie ich bin. Nichts braucht zu sterben, nicht einmal das sogenannte Ego. Alles ist bereits in der Liebe aufgehoben.

Mehr

Stressfrei im Job erfüllt leben!

Stressfrei im Job erfüllt leben! Stressfrei im Job erfüllt leben! Meine ersten 3 Schritte in die Stressfreiheit im Job Ziel dieser Download-Datei ist es, dass Sie sich darüber bewußt werden: was genau Ihnen Stress macht welche Kompetenzen

Mehr

Basale Stimulation in der Pflege

Basale Stimulation in der Pflege Basale Stimulation in der Pflege Mit allen Sinnen das Leben spüren bis zum letztem Atemzug Möglichkeiten in der pädiatrischen Palliativversorgung 9. Dattelner Kinderschmerztage Workshop 17. März 2017 Uta

Mehr

Grenzen setzen ohne Strafen und Sanktionen. Einführungsvortrag von Anne Steinbach zum Gordon-Modell

Grenzen setzen ohne Strafen und Sanktionen. Einführungsvortrag von Anne Steinbach zum Gordon-Modell 1 Grenzen setzen ohne Strafen und Sanktionen Antworten auf 2 Wie erziehe ich ohne Strafen und Sanktionen? Warum ist es überhaupt wichtig eine gute Beziehung zu haben und was verstehen wir unter einer guten

Mehr

Konstruktive Kommunikation Nach Marshall Rosenbergs Gewaltfreier Kommunikation

Konstruktive Kommunikation Nach Marshall Rosenbergs Gewaltfreier Kommunikation Konstruktive Kommunikation Nach Marshall Rosenbergs Gewaltfreier Kommunikation Quelle: Marshall Rosenberg: Gewaltfreie Kommunikation Paderborn 2001 Die seelischen Funktionen Denken Vorstellungen Interpretationen

Mehr

Mond im Wasser ein Lehrgang für spirituelles Bewusstsein

Mond im Wasser ein Lehrgang für spirituelles Bewusstsein Informationen zu Mond im Wasser ein Lehrgang für spirituelles Bewusstsein Tauche deine Hände ins Wasser, Halte den Mond in deinen Händen Mond im Wasser ist ein Lehrgang in einer Trainings- und Forschungsgruppe:

Mehr

MBSR - Kurs. (8 Wochen) Kursbeschreibung

MBSR - Kurs. (8 Wochen) Kursbeschreibung MBSR - Kurs (8 Wochen) Kursbeschreibung Alfred Spill, September 2014 Beschreibung MBSR ist die Abkürzung von Mindfulness-Based Stress Reduction und wird am besten mit Stressbewältigung durch die Praxis

Mehr

Steigere deine Produktivität. 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst.

Steigere deine Produktivität. 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst. Steigere deine Produktivität 5 Prinzipien der Meditation, mit denen du ganz entspannt deine Produktivität erhöhen kannst Holger Hagen Du kannst die Meditation beim Gehen, Stehen, Liegen, Sitzen und Arbeiten,

Mehr

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Workshop-Angebote zur Potential-Entfaltung Jeder Mensch ist einzigartig, wertvoll und wichtig und trägt mit seinen Fähigkeiten zum Erfolg im Unternehmen

Mehr

freiraum für den spirituellen Weg Der Weg ins Licht

freiraum für den spirituellen Weg Der Weg ins Licht freiraum für den spirituellen Weg Der Weg ins Licht Der Weg ins Licht Alles, was wir brauchen ist bereits in uns. Wir müssen es nur finden Der Weg ins Licht ist ein sechstägiges Intensivseminar zum Erkennen

Mehr

Margret Schuck. 7 Fantasiereisen mit Deinen Engeln

Margret Schuck. 7 Fantasiereisen mit Deinen Engeln Margret Schuck 7 Fantasiereisen mit Deinen Engeln Copyright I. Auflage Oktober 2014 Alle Rechte vorbehalten Liebe Leserinnen / Liebe Leser, dieses Buch ist für Ihren persönlichen Weg bestimmt. Sie haben

Mehr

Zu sich selbst gehen. Coaching bei Bewegung in der Natur

Zu sich selbst gehen. Coaching bei Bewegung in der Natur Zu sich selbst gehen. Coaching bei Bewegung in der Natur lebensweg alexandra edhofer " " Wann und wie weit wir gehen, ist weniger wichtig, als wohin wir gehen. Kurt Haberstich Impulse für dich. Für Menschen,

Mehr

Ihr alle fühlt eine Sehnsucht in euch, fühlt, dass ihr auf der Suche seid: auf der Suche nach Vollkommenheit, nach der Liebe, nach Geborgenheit, nach

Ihr alle fühlt eine Sehnsucht in euch, fühlt, dass ihr auf der Suche seid: auf der Suche nach Vollkommenheit, nach der Liebe, nach Geborgenheit, nach weltliche Ebene, bedeutet, an die Materie des Seins gebunden zu sein. Es bedeutet, den Körper zu fühlen, den Geist zu erleben und die Seele zu sein. Es ist euer größtes Anliegen, euch vollständig zu fühlen,

Mehr

10 Gebote erfolgreicher FÜHRUNG.

10 Gebote erfolgreicher FÜHRUNG. 10 Gebote erfolgreicher FÜHRUNG www.gedankentanken.com/akademie 10 Gebote erfolgreicher FÜHRUNG 1. Führe DICH SELBST! 2. DIENE dem SINN des Unternehmens! 3. FÖRDERE und FORDERE! 4. Stoß PROJEKTE an! 5.

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Basislehrgang/Ausbildung

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Basislehrgang/Ausbildung Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Basislehrgang/Ausbildung Aufbauend auf dem Einführungsseminar befassen wir uns mit den verschiedenen Modellen und Prozessen der GFK. In jedem Modul erarbeiten

Mehr

TITEL. Text, Text, Text

TITEL. Text, Text, Text Das Gesundheitswesen vor einem Paradigmenwechsel?.über Vertrauen, Verstehen & Veränderung von Kulturen Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind Albert Einstein

Mehr

Workshop Coaching Wie sag ich es meinem Kollegen? Ergebnisse und Unterlagen. Frank Gottschling. GLE-D Herbsttagung 2012

Workshop Coaching Wie sag ich es meinem Kollegen? Ergebnisse und Unterlagen. Frank Gottschling. GLE-D Herbsttagung 2012 Workshop Coaching Wie sag ich es meinem Kollegen? Ergebnisse und Unterlagen 1 2 roter Faden Feedback / Konfrontation schon erlebt? worum geht es eigentlich? Yalom Abschluss wie ist das Erleben? was macht

Mehr

Einleitung 11 Was Sie lernen können 12

Einleitung 11 Was Sie lernen können 12 Inhalt Einleitung 11 Was Sie lernen können 12 1 Sexuelle Energie - so wichtig ist sie! 15 Die tancrische Bedeutung von Beziehung 16 Shakti und sexuelle Energie 18 Vertrauen ist unabdingbar 22 Negative

Mehr

Wahrheit individuell wahr, doch die Art, wie wir das, was wir wahrnehmen, rechtfertigen und erklären, ist nicht die Wahrheit es ist eine Geschichte.

Wahrheit individuell wahr, doch die Art, wie wir das, was wir wahrnehmen, rechtfertigen und erklären, ist nicht die Wahrheit es ist eine Geschichte. Was ist Wahrheit Jeder Mensch ist ein Künstler, und unsere größte Kunst ist das Leben. Wir Menschen erfahren das Leben und versuchen, den Sinn des Lebens zu verstehen, indem wir unsere Wahrnehmung durch

Mehr

Der Weg der Freude. Ein neues Yoga-Konzept

Der Weg der Freude. Ein neues Yoga-Konzept Der Weg der Freude Ein neues Yoga-Konzept Der Weg der Freude ein neues Yoga-Konzept 1. Die zwei Wege Der Mensch bewegt sich in seinem Leben auf eine bestimmte Weise, die er von Kindesbeinen an beobachtet

Mehr

Geistige Anbindung und Lebensplan

Geistige Anbindung und Lebensplan Geistige Anbindung und Lebensplan Grundlagen zum Workshop Regina Joschika Körperarbeit und geistige Heilweisen, info@rj-sein.at, www.rj-sein.at 1 Geistige Anbindung das Erfahren von Einheit 1 1 Geistige

Mehr

Andreas Rothe alias ANDRO Tantralehrer. Das Interview wurde von Christine Janson geführt.

Andreas Rothe alias ANDRO Tantralehrer. Das Interview wurde von Christine Janson geführt. Andreas Rothe alias ANDRO Tantralehrer Das Interview wurde von Christine Janson geführt. «Ich würde mir wünschen in einer ekstatischen Vereinigung zu sterben.» Andreas Rothe ist der Gründer der ältesten

Mehr

Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung

Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung sens(e) me bedeutet übersetzt fühl mich und genau darum geht es in dieser Ausbildung. Sich selber fühlen, anders fühlen, etwas fühlen, jemand

Mehr

Corinna Kuhnert Zauberhafte Transformation Liebe das Leben! 44 Karten mit Begleitbuch ISBN 978-3-8434-9046-7 2013 Schirner Verlag, Darmstadt 1. Auflage September 2013 Alle Rechte vorbehalten Reproduktion

Mehr

Arbeiten mit dem inneren Kind:

Arbeiten mit dem inneren Kind: Arbeiten mit dem inneren Kind: Wohlfühlort visualisieren. o Was ist Links? o Rechts? o Vorne? o Hinten? o Oben? o Unten? o wie fühle ich mich an meinem Wohlfühlort o höre, rieche oder schmecke ich etwas

Mehr

Achtsamkeit was ist das?

Achtsamkeit was ist das? Auf meinem Blog auf dem ich verschiedene Gesundheitsthemen anbringe habe ich vor einiger Zeit einen Beitrag veröffentlicht, der heißt Multitasking ist OUT Achtsamkeit ist IN. Er war ein Teil meiner Abschlussarbeit

Mehr

STRESS? Mindfulness Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit

STRESS? Mindfulness Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit STRESS? Mindfulness Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit Stressbewältigung durch Achtsamkeit Chronischer Stress führt zu einer Vielzahl von körperlichen und psychischen Beschwerden.

Mehr

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII Frank Lassner Meditieren ist ganz einfach IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII Inhalt Vorwort 9 Einleitung 13 Meditieren die nächste Dimension 17 Erster Schritt: Meditieren mit geschlossenen

Mehr

Basal. einfachste, elementarste Möglichkeiten, einen Menschen zu erreichen. Ein Zurückgreifen auf die Basis auf das Fundament menschlichen Handelns

Basal. einfachste, elementarste Möglichkeiten, einen Menschen zu erreichen. Ein Zurückgreifen auf die Basis auf das Fundament menschlichen Handelns Basal einfachste, elementarste Möglichkeiten, einen Menschen zu erreichen Ein Zurückgreifen auf die Basis auf das Fundament menschlichen Handelns Stimulation Anregen, Ermuntern Dem Menschen in seiner Situation

Mehr

Achtsamkeit, Akzeptanz und A-Tradition vom therapeutischen Potential spiritueller Tugenden

Achtsamkeit, Akzeptanz und A-Tradition vom therapeutischen Potential spiritueller Tugenden Achtsamkeit, Akzeptanz und A-Tradition vom therapeutischen Potential spiritueller Tugenden Dr. Michael Tischinger 16. Juni 2012 Adula Klinik, Oberstdorf 1 Gliederung A) Einleitung B) Aspekte von Achtsamkeit,

Mehr

Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung

Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung sens(e) me bedeutet übersetzt fühl mich und genau darum geht es in dieser Ausbildung. Sich selber fühlen, anders fühlen, etwas fühlen, jemand

Mehr

Freundschaft schließen mit dem Tod

Freundschaft schließen mit dem Tod Freundschaft schließen mit dem Tod Referentin: Ulli Olvedi 6 Module mit insgesamt 96 Unterrichtseinheiten 1. Die Energien des Lebens und des Sterbens 2. Weibliche und männliche Energie in Balance bringen

Mehr

Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung

Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung Ausbildung Sens~Me eine sensitive und mediale Selbstschulung sens(e) me bedeutet übersetzt fühl mich und genau darum geht es in dieser Ausbildung. Sich selber fühlen, anders fühlen, etwas fühlen, jemand

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Berufsbegleitende Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Gewaltfreie Kommunikation Zielgruppe Inhalte Die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation

Mehr

Spirituelle Evaluation im Patientengespräch anhand des Modells STIW

Spirituelle Evaluation im Patientengespräch anhand des Modells STIW Spirituelle Evaluation im Patientengespräch anhand des Modells STIW Definitionsversuch von Spiritualität Spiritualität ist die Erfahrung mit dem ewig Anderen. ( DDr. Monika Renz) Spiritualität ist die

Mehr

Selbstheilungs-Moment UAE, Dubai November Geplant

Selbstheilungs-Moment UAE, Dubai November Geplant Selbstheilungs-Moment UAE, Dubai November Geplant Bestätigung des Veranstaltungstermins ausstehend. Erlebnisabend Donnerstag, 16 November 19:30: Anmeldung 20:00 22:00 Uhr: Balance-Recovery Erlebnisabend

Mehr

WORKSHOP KÖRPER UND BEWUSSTSEIN

WORKSHOP KÖRPER UND BEWUSSTSEIN WORKSHOP KÖRPER UND BEWUSSTSEIN KÖRPER, SEELE UND GEIST IN VERBINDUNG BRINGEN INTENSIVES BEWEGUNGS- UND BEWUSSTSEINSTRAINING vom 17.bis 19. April 2009 mit Brigitte Brunner und Ingrid Keminer WORKSHOP KÖRPER

Mehr

Shing Chi - Reiki. Metamorphische Methode nach Robert St. John. Eine Technik zum Aktivieren und Öffnen der göttlichen Chakren.

Shing Chi - Reiki. Metamorphische Methode nach Robert St. John. Eine Technik zum Aktivieren und Öffnen der göttlichen Chakren. Shing Chi - Reiki Metamorphische Methode nach Robert St. John. Eine Technik zum Aktivieren und Öffnen der göttlichen Chakren. Es wurde Shing Chi - Sternen Energie genannt, da die meiste Energie von den

Mehr

"AUFLÖSUNG": "Quantenheilung":

AUFLÖSUNG: Quantenheilung: "AUFLÖSUNG": "Quantenheilung": *Die Welle der Matrix Transformation* ist eine leichte und einfache Methode, bei der man Impulse zur Transformation von alten, nicht mehr stimmigen Themen setzt. Mit dem

Mehr

2. Lektion: Bestimme dein Wertesystem 1. Schritt

2. Lektion: Bestimme dein Wertesystem 1. Schritt 2. Lektion: Bestimme dein Wertesystem 1. Schritt Werte Ergänze dir fehlende Werte in der Liste Anerkennung Anteilnahme Aufrichtigkeit Ausdauer Bescheidenheit Besonnenheit Begeisterung Dankbarkeit Disziplin

Mehr

Loslasslisten. Textauszug aus: Loslassen Der Pfad des lebendigen Geistes Ein Buch von Markus Langholf. Kapitel 1

Loslasslisten.  Textauszug aus: Loslassen Der Pfad des lebendigen Geistes Ein Buch von Markus Langholf. Kapitel 1 Textauszug aus: Loslassen Der Pfad des lebendigen Geistes Ein Buch von Markus Langholf Loslasslisten Kapitel 1 die Verantwortung für mein Leben abzuwehren vor meiner Verantwortung davonlaufen zu wollen

Mehr

Ein Gespräch mit Deinem Leben

Ein Gespräch mit Deinem Leben Ein Gespräch mit Deinem Leben Warum kann Du nicht immer glücklich sein Alle Männer wollen nur das eine Wie bekommst Du die richtigen Überzeugungen Es ist Deine Wahrnehmung oder Glaubenssatz, der Dich hindert

Mehr

Traumasymptome. Schätzen Sie anhand der Zahlenskala ein, in welchem Maße sich Ihre Traumasymptome aufgelöst haben

Traumasymptome. Schätzen Sie anhand der Zahlenskala ein, in welchem Maße sich Ihre Traumasymptome aufgelöst haben Traumasymptome Schätzen Sie anhand der Zahlenskala ein, in welchem Maße sich Ihre Traumasymptome aufgelöst haben 0 = bedeutet, daß, Sie über die betreffende Fähigkeit überhaupt nicht zu verfügen glauben

Mehr

Bedingungslose Liebe ist,

Bedingungslose Liebe ist, Bedingungslose Liebe ist, wie die Sonne, die alle Lebewesen anstrahlt ohne jemals zu urteilen. Bedingungslos ist für den Verstand so wie der kalte Nebel, undurchsichtig, aber unser Herz vollführt diese

Mehr

ICH, LIEBE UND TRAUMA IM PÄDAGOGISCHEN ALLTAG

ICH, LIEBE UND TRAUMA IM PÄDAGOGISCHEN ALLTAG ICH, LIEBE UND TRAUMA IM PÄDAGOGISCHEN ALLTAG FORTBILDUNGSTAG ESSLINGEN, 9. OKTOBER 2015 www.franz-ruppert.de Prof. Dr. Franz Ruppert 08.10.2015 1 GLIEDERUNG TRAUMATISIERUNGEN BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN

Mehr

Spiritualität in der Suchttherapie

Spiritualität in der Suchttherapie Martin Steiner Spiritualität in der Suchttherapie Klinik Südhang In Kirchlindach bei Bern Seite 1 Spiritualität in der Suchttherapie Achtsamkeit und Seele im Menschen ansprechen Erfahrungsfelder zu «Seele»:

Mehr

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22 Inhalt Vbrwort 13 Kapitell Von der Ware Liebe zur wahren Liebe 16 Die erste Lektion der Liebe 22 Kapitel 2 Die Vertreibung aus dem Paradies 24 Das Nein zum Fühlen und zum Leben 27 Zwei hungrige Kinder

Mehr

Gemeinsam statt einsam. Tag des Alters in Ittigen Freitag 21. Oktober 2016

Gemeinsam statt einsam. Tag des Alters in Ittigen Freitag 21. Oktober 2016 Gemeinsam statt einsam Tag des Alters in Ittigen Freitag 21. Oktober 2016 Ängste im Alter überwinden Vortrag mit Diskussion Mit Jörg Stähelin Inhalt: Wovor haben alte Menschen Angst? Was können alte Menschen

Mehr

Selbstreflexion zu Tod und Sterben

Selbstreflexion zu Tod und Sterben Selbstreflexion zu Tod und Sterben Bitte füiie diesen Fragebogen so ehrlich wie möglich aus (Quelle: Institut für Leben und Sterben, Veetman Maßhöfer). Mehr Raum zur Beantwortung der Fragen ist auf der

Mehr

Wie möchten die Menschen sterben. Welche Probleme ergeben sich daraus? Dr.med. Regula Schmitt Tila Stiftung, Bern

Wie möchten die Menschen sterben. Welche Probleme ergeben sich daraus? Dr.med. Regula Schmitt Tila Stiftung, Bern Wie möchten die Menschen sterben Welche Probleme ergeben sich daraus? Dr.med. Regula Schmitt Tila Stiftung, Bern Wie möchten wir sterben? Hinüberschlafen aus voller Gesundheit heraus Ohne Schmerzen und

Mehr

Philosophische Aspekte der Modernen Physik

Philosophische Aspekte der Modernen Physik Philosophische Aspekte der Modernen Physik 11 Forum Scientiarum SS 2013 Kurt Bräuer 1 Erkennen Inhalt Identifikation mit Bewegung Körper Sinneswahrnehmung Besitz Gedanken Werke Gefühlen Erfolgen Niederlagen

Mehr

Therapie des Burnout. Ruhe statt Hektik - Anregung statt Aufregung. Vortrag Arbeitsmedizinisches Symposium Aachen 10.März 2007

Therapie des Burnout. Ruhe statt Hektik - Anregung statt Aufregung. Vortrag Arbeitsmedizinisches Symposium Aachen 10.März 2007 Therapie des Burnout Ruhe statt Hektik - Anregung statt Aufregung Vortrag Arbeitsmedizinisches Symposium Aachen 10.März 2007 Von Dr. Wolfgang Hagemann Chefarzt der Röher Parkklinik 1 Burn out gefährdet

Mehr

ww.bruecke-sh.de Offener Dialog als Weg zum gemeinsamen Denken Sie redeten und redeten und allmählich erwuchs daraus ein Gespräch.

ww.bruecke-sh.de Offener Dialog als Weg zum gemeinsamen Denken Sie redeten und redeten und allmählich erwuchs daraus ein Gespräch. ww.bruecke-sh.de Psychiatrieentwicklung Werte I Offener Dialog als Weg zum gemeinsamen Denken Sie redeten und redeten und allmählich erwuchs daraus ein Gespräch. 40 Jahre Psychiatrie-Enquète 40 Jahre Dachverband

Mehr

Soroptimist International: Deutschsprachiges Freundschaftstreffen Thun:

Soroptimist International: Deutschsprachiges Freundschaftstreffen Thun: Soroptimist International: Deutschsprachiges Freundschaftstreffen Thun: Workshop Sa, 18.9.16: 13.45-14.45 / 1500-1600 Willst du recht haben oder glücklich sein? Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen

Mehr

Newsletter/Nachlese Jänner 2014

Newsletter/Nachlese Jänner 2014 Newsletter/Nachlese Jänner 2014 Intuition, Vision, Leichtigkeit Bauchgefühl Liebe Newsletter-AbonnentInnen! Die Buchhandlungen sind voll mit Buchtiteln, die sich mit dem Thema Intuition/Bauchgefühl beschäftigen.

Mehr

Ekstase lernen... (11 Abende, alle 2 Wochen)

Ekstase lernen... (11 Abende, alle 2 Wochen) Ekstase lernen... (11 Abende, alle 2 Wochen) Dieser Kurs ist für Menschen gemacht, die ahnen, dass es mehr zu spüren und zu fühlen geben muss als man im Allgemeinen weiss. Für Menschen, die sich und ihren

Mehr

Der Blick in den Spiegel

Der Blick in den Spiegel 20 Krankheit, die im Laufe des Älterwerdens häufiger auftaucht und somit eine größere Rolle spielt, ist nach Thorwald Dethlefsen und Ruediger Dahlke nur der Spiegel unserer Seele. Nach ihrer Einschätzung

Mehr

Verändere durch Entscheidung

Verändere durch Entscheidung 1 Gute Kräfte stärken dich ist ein wunderbares Buch. Elke Leisgang hat es geschrieben (vielleicht wäre niedergeschrieben die richtigere Formulierung?) Da heißt es: Liebe, Bewusstheit, Vertrauen, Freude

Mehr

Erfolg. Erfüllung. Evolution

Erfolg. Erfüllung. Evolution Erflg. Erfüllung. Evlutin Tag 24. Freiheit durch Gegenwärtigkeit Wir haben gestern festgestellt: In der Gegenwart löst du dich vn den Einflüssen deines Verstandes und öffnest dich für die grenzenlse Weisheit

Mehr

Mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit durch Work-Life Balance

Mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit durch Work-Life Balance Mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit durch Work-Life Balance Professionelles Work-Life-Balance Seminar www.zentraining.de Work Life Balance Organisatorisches Immer mehr Menschen kennen das Gefühl,

Mehr

arbeitsblatt nº 1 Steckbrief Wenn ich morgens aufstehe, bin ich meistens ... Bevor ich einschlafe, denke ich oft ... Besonders liebe ich ...

arbeitsblatt nº 1 Steckbrief Wenn ich morgens aufstehe, bin ich meistens ... Bevor ich einschlafe, denke ich oft ... Besonders liebe ich ... arbeitsblatt nº 1 Steckbrief Wenn ich morgens aufstehe, bin ich meistens Bevor ich einschlafe, denke ich oft Besonders liebe ich Ich mag keine Leute, die Ich vertraue Leuten, die Ich möchte, dass meine

Mehr

Zeit für deine Seele

Zeit für deine Seele Birgit Lotz Zeit für deine Seele Meditationen für ein erfülltes Sein Band II 3 Über die Autorin 4 Birgit Lotz wurde 1961 in in einem kleinen hessischen Ort geboren. Dort kam auch ihre Tochter zur Welt,

Mehr

4 Perspektiven für eine verbesserten Kommunikation

4 Perspektiven für eine verbesserten Kommunikation 4 Perspektiven für eine verbesserten Kommunikation 23.06.2015-1- 4 Perspektiven für einer verbesserten Kommunikation 23.06.2015 Perspektive 1: Gewaltfreie Kommunikation von Marshall Rosenberg zur pro aktiven

Mehr

Schwupp und schon haben wir März, dieses, so sagen die geistigen Freunde, sehr wichtigen Jahres Tiefe Veränderungen, Transformationen, die mit

Schwupp und schon haben wir März, dieses, so sagen die geistigen Freunde, sehr wichtigen Jahres Tiefe Veränderungen, Transformationen, die mit Liebe Freunde der geistigen Botschaften! Schwupp und schon haben wir März, dieses, so sagen die geistigen Freunde, sehr wichtigen Jahres 2015. Tiefe Veränderungen, Transformationen, die mit Wurzelthemen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 7

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 7 Vorwort 7 Inhaltsverzeichnis 1. Warum und wozu überhaupt noch Liebe? 15 2. Liebe machen: Rosarote Stunden der erotischen Begegnung 23 3. Liebe fühlen: Rote Stunden der starken Gefühle 30 4. Liebe denken:

Mehr