EU-Fördermöglichkeiten im Überblick

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EU-Fördermöglichkeiten im Überblick"

Transkript

1 EU-Fördermöglichkeiten im Überblick 09. Europabrunch des Europabüros der Metropolregion FrankfurtRheinMain Di 02. Februar 2016 Brienner Str. 48 Hofgebäude 2 D München 1

2 Grundprinzipien Liebe Frau Palenberg, Ich sitze zwar hier, muss aber sagen, dass ich der EU-Förderung sehr skeptisch gegenüberstehe. Wir hatten da mal einen Versuch gestartet, aber das Ganze ist ja ein Moloch, völlig überbürokratisiert und undurchschaubar. wir wurden abgelehnt, obwohl es so eine gute Idee war!! Frechheit! an!..aber fangen Sie mal 2

3 Einführung Eigene Themen - Programminformationen Thema Programm Antragsfrist Wasser Abfall Grüne Energie GANZ EINFACH!! 5

4 Was will der Antragsteller? 6

5 Was will der Antragsteller? ERSTER!!!!!! 7

6 Was ist statt dessen wichtig? EU-Rückenwind Kooperatio n Ziel- Genau Kontinuität, Ausdauer 8

7 .das Entfalten der eigenen Potenziale.die einem europäischen Politikziel zugeordnet werden können.mit EU-Verstärkung 9

8 Wie erschließe ich mir ein Förderprogramm? Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote 11

9 EU-Förderprogramme

10 Die Förder-Landschaft INTERREG EUROPE NWE HORIZON 2020 CEF URBACT LIFE UIA 22

11 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 23

12 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 26

13 INTERREG Europe Motto: EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Konsortium, ca Partner Neue Ideen der Regionalen Entwicklung Netzwerkbildung Alle, außer: Kultur, Naturschutz 85% 27

14 INTERREG EUROPE Das Programm Ziel: Verbesserung der Umsetzung von politischen Maßnahmen und Programmen zur Raumordnung, insbesondere von Programmen zur Investitionen in Wachstum und Beschäftigung sowie von European Territorial Cooperation (ETC) Programmen Förderquote: 85% Geographischer Fokus: EU28 sowie Schweiz und Norwegen 4 Themenbereiche 2 Actions 28

15 INTERREG EUROPE Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) Staatliche Organisationen verschiedener europäischer Regionen arbeiten an gemeinsamen politischen Fragestellungen Ein Maßnahmenplan, spezifisch für jede Region, stellt sicher, dass die während der Kooperation gesammelten lessons learned umgesetzt werden. Regionale Partner beobachten, inwieweit die einzelnen Maßnahmen implementiert werden. 29

16 INTERREG Europe Gesamteinschätzung Förderquote 85% Förderchancen 1:5 Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement Relativ hoch: Einstufig Ca Partner Aufwand relativ hoch 31

17 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 32

18 INTERREG VB Nordwesteuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Konsortium, etwa 6-12 Partner Neue Ideen in der Regionalentwicklung Alle, außer: Naturschutz 60% Netzwerkbildung 33

19 INTERREG VB Nordwesteuropa Rahmen: Programm aus dem Bereich Europäische Territoriale Zusammenarbeit (ETZ) im Rahmen des Kohäsionsfonds EFRE Ziel: integrierte Raum- und Regionalentwicklung in staatenübergreifenden Kooperationsräumen Förderquote: 60% Geographischer Fokus auf NWE begrenzt Teilnahme von Partnern aus anderen Ländern möglich, 20% Regel 34

20 INTERREG VB Nordwesteuropa Irland Großbritannien Belgien Luxemburg Schweiz* Teile von: Frankreich Niederlande Deutschland 35

21 INTERREG VB Nordwesteuropa 6 Bundesländer Nordrhein-Westfalen Hessen Rheinland-Pfalz Saarland Baden-Württemberg Teile von Bayern (Unter-, Mittelfranken und Oberfranken sowie Schwaben) 36

22 Innovation Stärkung regionaler Innovationskapazität Innovationsperformance von Unternehmen steigern Gesellschaftliche Innovationen INTERREG VB Nordwesteuropa Prioritäten Themenbeispiel: Innovative Formen der Bürgerbeteiligung an Planungsprozessen 37

23 Low-Carbon Economy Umsetzung integrierter Energiestrategien CO2 arme Produkte, Technologien, Lösungen Grüne Transportsysteme INTERREG VB Nordwesteuropa Prioritäten Themenbeispiel: Energetische Sanierung & Denkmalschutz 38

24 Resource & Materials Efficiency Ressourcensparende Lösungen für Produktionsprozesse und Dienstleistungserbringung Recyclingprozesse, -strategien und -technologien Materialsparende Produkte & Dienstleistungen INTERREG VB Nordwesteuropa Prioritäten Themenbeispiel: Cradle-2-cradle im Wohnungsbau 39

25 INTERREG VB Nordwesteuropa Wissenstransfer und Bündelung von Kompetenzen über Ländergrenzen hinweg (transnational) Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) (nachhaltige) Partnerschaft und Vernetzung Pilotinvestitionen in Schlüsselbereichen (kleinere investive Maßnahmen) Vorbereitung von Folgeinvestitionen und gezieltem Fördermitteleinsatz (Machbarkeitsstudien etc.) Entwicklung von gemeinsamen Standards Capacity building und interkulturelles Lernen Bewusstseinsbildung in Politik und Gesellschaft 40

26 Jährlich 2 Calls Gesamtprojektvolumen i.d.r. ca.: 2 5 mio für 2 3 Jahre Förderquote: 60% Vorgaben: mind. 3 Länder aus NWE beteiligt, durchschnittlich 8 10 Partner INTERREG VB Nordwesteuropa Information und Einbindung relevanter Länderministerien sinnvoll Umsetzung Beratung und Information auch über INTERREG NWE National Contact Point 41

27 INTERREG V B NWE Gesamteinschätzung Förderquote 60% Förderchancen 1:5 Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement OK: Zweistufig Ca Partner Aufwand relativ hoch 42

28 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 43

29 CEF Connecting Europe Facility Motto: Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, digitales Leben Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Konsortien Neue Ideen der Regionalentwicklung Technologische Innovation Transport, Umwelt (Energie), IT Sehr variabel je nach Aktion 44

30 Ziel: Förderung von Wachstum, Arbeitsplätzen und Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Investition in die Infrastruktur Besonderheit: CEF ist in 3 Teilbereiche gegliedert CEF Energy CEF Telecom CEF Transport CEF Connecting Europe Facility Das Programm Förderquoten: variieren, abhängig vom jeweiligen Teilbereich 45

31 1. CEF Energy CEF Connecting Europe Facility Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) Actions per sector and per type Ziele: - Sicherstellung der Versorgungssicherheit - Unterstützung des großtechnischen Einsatzes erneuerbarer Energien - Ausbau & Entwicklung neuer Energieversorgungstechniken 46

32 2. CEF Telcom Two Call Areas: CEF Connecting Europe Facility Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) Ziel: Einrichtung und Erweiterung von nationalen Plattformen zur Bereitstellung von Safer Internet Services Ziel: Förderung von pan- European interoperable eid und esignature 47

33 2. CEF Transport CEF Connecting Europe Facility Finanzierung von Schlüsselprojekten zum Ausbau des Trans-European Transport Network (TEN-T) Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) Ziel: Beseitigung von Engpässen, Förderung von nachhaltigen und innovativen Mobilitätslösungen TEN-T Projekte (angesiedelt in allen EU-Mitgliedsstaaten) umfassen sämtliche Verkehrssegmente: road rail maritime inland waterways air logistics comodality innovation 48

34 Bewerbungsverfahren CEF Connecting Europe Facility Umsetzung 49

35 CEF-Connecting Europe Facility Gesamteinschätzung Förderquote Sehr variabel Förderchancen?? Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement Verschieden: 1 oder 2stufig?? Verschieden?? 50

36 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 51

37 URBACT Stadtentwicklng Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Konsortium Netzwerkbildung Neue Ideen der Regional (Stadt)- Entwicklung Stadt-entwicklung und angrenzende, sektorale Themen (Mobilität) 75 90% 52

38 Ziel: integrierte Stadtentwicklung Förderquote: 75 90% Geographischer Fokus: EU-28 Konsortien müssen immer eine bestimmte Anzahl von Partnern aus sog. Cohesion Countries haben, balanced mix Projektarten: Networks vs. Working Groups Besonderheiten: Projektförderung 2-stufig Beratungskontingent für jedes Projekt URBACT Das Programm 53

39 URBACT Das Programm 54

40 URBACT Wissenstransfer Erarbeitung städtischer Entwicklungsstrategien (Local Action Plans) gemeinsam mit städtischen Akteuren Studien, Analysen Konferenzen, Veranstaltungen Entwicklung und Umsetzung von Guidelines, Trainings Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) 55

41 URBACT Umsetzung 1 2 Calls / Jahr Gesamtprojektvolumen i.d.r. ca.: TEUR abhängig von Projektform Dauer: 2 3 Jahre 2-stufiges Antragsverfahren Förderquote: 50-90% + Beratungskontingent Vorgaben: mind. 3 Länder aus EU beteiligt, i.d.r Partner, meist Städte Kommunen = Hauptzielgruppe d. Programms, andere Institutionen möglich 56

42 UrbACT Gesamteinschätzung Förderquote 75-90% Förderchancen 1:5 Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement OK: Zweistufig Ca Partner Aufwand relativ hoch 57

43 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 58

44 UIA Urban Innovative Actions Motto: Innovative Stadt-Experimente Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Konsortium Europäische Modelllösungen Neue Ideen der Regionalentwicklung Stadt-entwicklung und angrenzende, sektorale Themen 80% 59

45 Ziel: Förderung von Pilotprojekten im Bereich innovative und nachhaltige Stadtentwicklung Förderquote: 80% Geographischer Fokus EU-28 Kommunen UIA Urban Innovative Actions Das Programm Projektanforderungen: Innovation, Qualität, Partizipation, Messbarkeit, Übertragbarkeit 60

46 Amitionierte, innovative Pilotprojekte im Bereich nachhaltige Stadtentwicklung Beispiele für thematische Schwerpunkte: - Jobs and skills in the local economy - Housing - Inclusion of migrants and refugees - Sustainable use of land and nature based solutions - Circular economy - Climate adaptation UIA Urban Innovative Actions Maßnahmen & Aktivitäten (Bsp.) - Energy transition (in particular energy efficiency and local renewable energy systems) 61

47 UIA Urban Innovative Actions Umsetzung jährliche Calls zu einem oder mehreren Themen, vorgelegt durch die Kommission max. 5 Million ERDF Co-Finanzierung Umsetzungsdauer: max. 3 Jahre 3-stufiges Auswahlverfahren zur Prüfung von Förderfähigkeit und Eignung des Projekts Vorgaben: Förderfähig sind alle Kommunen der 28 EU-Mitgliedsstaaten mit mehr als Einwohnern Einbindung verschiedener lokaler Stakeholder (z.b. NGOs) 62

48 Urban Innovative Actions Gesamteinschätzung Förderquote 80% Förderchancen?? Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement OK: zweistufig???? 63

49 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 64

50 LIFE Platz für das Motto Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Beides möglich: Individuell + Konsortium (muss begründet werden) Europäische Modelllösung (im Umweltbereich) Umwelt + angrenzende Themenbereiche (Mobilität, Stadtentwicklung etc) 60% 65

51 LIFE Das Programm Ziel: Innovation und Demonstration innovativer Lösungen im Bereich Umwelt, Umweltschutz und Klima Förderquote: 60% - 75% Geographischer Fokus EU-28 Einzelakteure und Konsortien möglich Projektarten: Einzelakteure und Konsortien möglich Besonderheiten: 1-step selection Unterschiedliche Philosophien für unterschiedliche Unterprogramme 66

52 LIFE Das Programm 67

53 LIFE Maßnahmen & Aktivitäten Beispiel Demonstrationsprojekte im Bereich Stadtentwicklung Keine Erarbeitung, sondern Umsetzung Vorbereitende Studien, Analysen Konferenzen, Veranstaltungen Entwicklung und Umsetzung von Guidelines, Trainings Öffentlichkeitsarbeit 68

54 LIFE Umsetzung 1 Call / Jahr Gesamtprojektvolumen i.d.r. ca.: 0,5 5 MIO EUR Dauer: 3 5 Jahre 1 stufiges Antragsverfahren Förderquote: 60% Vorgaben: Einzelvorhaben möglich, falls innovativ genug Kommunen = wichtige Zielgruppe des Programms 69

55 LIFE Gesamteinschätzung Förderquote 60% Förderchancen 1:8 Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement Relativ hoch: Einstufig Variabel Aufwand ok 70

56 INTERREG EUROPE EU-weit kooperieren, nah am regionalen Strukturfonds INTERREG V B NordWestEuropa Innovative Regionalentwicklung in NWE CEF Alles, was Netze braucht: Verkehr, Energie, Digitales Leben URBACT Stadtentwicklung Die Förder-Landschaft UIA Innovative Stadt-Experimente LIFE Demo von innovativen Umweltlösungen HORIZON 2020 Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette 71

57 HORIZON2020 Motto: Forschung und Innovation entlang der Wertschöpfungskette Kooperation Projektcharakter Themenbereich Förderquote Konsortium Grundlagenforschung, Technische Innovation, Netzwerkbildung Alles Variabel: % 72

58 HORIZON 2020 Umsetzung Ziel: Forschung und Innovation (diese Kombi ist neu!!!) Förderquote: 70% Demo/Pilot; 100% direkte Kosten bei Forschung Geographischer Fokus EU-28 Konsortien müssen immer kritische Masse von Partnern mitbringen, jeder Partner eine ausgewiesene Rolle einnehmen Projektarten: Netzwerke/Konsortien Besonderheiten: Zweijährliche Arbeitsprogramme Work on demand : Mitgliedstaaten speisen Bedarf ein Ein Gigant mit vielen Unterprogrammen 73

59 HORIZON

60 HORIZON 2020 Ein riesiges Volumen: viele Unterprogramme 75

61 Viele Calls in jedem Unterprogramm gemäß Arbeitsprogramm Gesamtprojektvolumen i.d.r.: 2 15 MIO abhängig von Projektform Dauer: 2 5 Jahre Ein- oder zweistufiges Antragsverfahren HORIZON 2020 Vorgaben: mind. 3 Länder aus EU beteiligt, i.d.r. mehr Partner Umsetzung Öffentliche Partner = möglicher Partner, jedoch nicht Hauptzielgruppe 77

62 Förderquote Förderchancen 1:5 HORIZON2020 Gesamteinschätzung Variabel, aber zwischen % Aufwand Antragstellung Größe Konsortium Projektmanagement Variabel: Ein- oder zweistufig Ca Partner Aufwand ok 78

63 Vielen Dank! 98

Transnationale Zusammenarbeit in Europa so geht es weiter!

Transnationale Zusammenarbeit in Europa so geht es weiter! Transnationale Zusammenarbeit in Europa so geht es weiter! Auftakt der neuen Förderperiode für INTERREG B 2014-2020 Was ist aus der Priorität 4 geworden? Wie bringe ich mein Projekt in diesem Bereich unter?

Mehr

INTERREG Programme Düsseldorf, 20. Februar 2015

INTERREG Programme Düsseldorf, 20. Februar 2015 INTERREG Programme 2014 2020 Düsseldorf, 20. Februar 2015 1 Informationsveranstaltung Düsseldorf, 20. Februar 2015 Inhalte Was ist INTERREG? Eine erste Einsortierung Was heißt das für die Förderphase 2014

Mehr

Verordnungsvorschläge zur EU-Regionalpolitik

Verordnungsvorschläge zur EU-Regionalpolitik Verordnungsvorschläge zur EU-Regionalpolitik 2014-2020 Eva Lieber Europäische Kommission Generaldirektion für Regionalpolitik Juni 2012 Überblick Europa 2020 Strategie Die Leitziele der EFRE-Förderung

Mehr

URBACT III Nationaler Infotag Deutschland. Essen, 15. September 2014

URBACT III Nationaler Infotag Deutschland. Essen, 15. September 2014 URBACT III Nationaler Infotag Deutschland Essen, 15. September 2014 URBACT III Nach URBACT I (2002-2006) und URBACT II (2007-2013) Europäisches Programm der territorialen Zusammenarbeit 2014-2020 Finanziert

Mehr

Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen

Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen Peter Ulrich (EVTZ-Kompetenzzentrum) Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen Frankfurt (Oder), 2.12.2014 Fördermöglichkeiten verschiedener Kooperationsformen 1. Einleitung 2. Strategien grenzüberschreitenden

Mehr

Seminar am Zukunft der Strukturfonds: Welche Konsequenzen für den Oberrhein?

Seminar am Zukunft der Strukturfonds: Welche Konsequenzen für den Oberrhein? Euro-Institut Kehl Seminar am 25.10.2012 Zukunft der Strukturfonds: Welche Konsequenzen für den Oberrhein? Joachim Baldermann, Dipl.Ing., B.Phil. The disappearance of physical borders and the freedom to

Mehr

EU-Förderung in den bayerischen Kommunen

EU-Förderung in den bayerischen Kommunen // EU-Förderung in den bayerischen Kommunen Vorstellung des EFRE, ELER und ESF 29. April 2015 / München 07. Mai 2015 / Nürnberg EU-Förderung in den bayerischen Kommunen Zusammenfassung und Ausblick Résumé

Mehr

INTERREG EUROPE. Policy learning in support of the Europe 2020 Strategy. Berlin, 24. Juni 2014

INTERREG EUROPE. Policy learning in support of the Europe 2020 Strategy. Berlin, 24. Juni 2014 INTERREG EUROPE Policy learning in support of the Europe 2020 Strategy Europäische territoriale Zusammenarbeit Möglichkeiten der INTERREG Förderungen in Berlin Brandenburg 1. Rahmenbedingungen / Strukturfondsperiode

Mehr

EU Programme Quo vadis? Themen und Strukturen, Finanzen und Termine

EU Programme Quo vadis? Themen und Strukturen, Finanzen und Termine EU Programme Quo vadis? Themen und Strukturen, Finanzen und Termine 1 Leistungsprofil des EPC Programminformationen und technische Hilfe zu europäischer Projekt- und Programmarbeit für Thüringer Unternehmen,

Mehr

Die Förderung integrierter Stadtentwicklung im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds

Die Förderung integrierter Stadtentwicklung im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds Die Förderung integrierter Stadtentwicklung im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 Erich Unterwurzacher Direktor in der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung

Mehr

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stephanie Koch Transferagentur Fachhochschule Münster GmbH Hüfferstrasse 27 48149 Münster Tel. 0251-8364603 koch@ta.fh-muenster.de INTERREG

Mehr

EU LIFE Programm Auftaktveranstaltung LIFE IP ZENAPA. Bernd Decker

EU LIFE Programm Auftaktveranstaltung LIFE IP ZENAPA. Bernd Decker EU LIFE Programm Auftaktveranstaltung LIFE IP ZENAPA Bernd Decker bernd.decker@ec.europa.eu 30.03.2017 LIFE IP ZENAPA EASMEs Rolle innerhalb der Europäischen Kommission Evaluation Verwaltung von EU Programmen

Mehr

Kooperationsprogramm INTERREG V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen. Peggy Seidel

Kooperationsprogramm INTERREG V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen. Peggy Seidel Kooperationsprogramm INTERREG V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen Peggy Seidel Gemeinsames Technisches Sekretariat INTERREG IV A (M-V/BB/PL) Schwerin, 01. Dezember 2014 1 Struktur- und Investitionsfonds

Mehr

Modulare Qualifizierung für Ämter ab der 4. Qualifikationsebene. Verwaltungsmanagement, Haushaltsrecht, Recht des öffentlichen Dienstes.

Modulare Qualifizierung für Ämter ab der 4. Qualifikationsebene. Verwaltungsmanagement, Haushaltsrecht, Recht des öffentlichen Dienstes. Modulare Qualifizierung für Ämter ab der 4. Qualifikationsebene Verwaltungsmanagement, Haushaltsrecht, Recht des öffentlichen Dienstes Teil B Finanzverfassung, Wirtschafts- und Finanzpolitik Frank Trommer

Mehr

Transnationale Zusammenarbeit und Netzwerke: Programme Alpenraum, Central Europe, South-East Europe, INTERREG IVC, URBACT

Transnationale Zusammenarbeit und Netzwerke: Programme Alpenraum, Central Europe, South-East Europe, INTERREG IVC, URBACT Transnationale Zusammenarbeit und Netzwerke: Programme Alpenraum, Central Europe, South-East Europe, INTERREG IVC, URBACT Mag.(FH) Andrea Rainer Cerovska ÖROK / National Contact Point Territoriale Kooperation

Mehr

Kurzfassung. Operationelles Programm für den Einsatz des Europäischen Sozialfonds im Freistaat Thüringen in den Jahren 2007 bis 2013

Kurzfassung. Operationelles Programm für den Einsatz des Europäischen Sozialfonds im Freistaat Thüringen in den Jahren 2007 bis 2013 Kurzfassung Operationelles Programm für den Einsatz des Europäischen Sozialfonds im Freistaat Thüringen in den Jahren 2007 bis 2013 Stand: 26. September 2007 EUROPÄISCHE UNION Europäischer Sozialfonds

Mehr

EU-Förderpolitik - Schwerpunkt soziale Innovationen

EU-Förderpolitik - Schwerpunkt soziale Innovationen EU-Förderpolitik - Schwerpunkt soziale Innovationen Ulrike Truderung, EKD-Büro Brüssel Überblick Einführung in die europäische Förderpolitik Förderprogramme zur sozialen Innovation Unterstützungsmöglichkeiten

Mehr

CIP. Competitiveness and Innovation Framework Programme. ICT Policy Support Programme Ing. Mag. Ruzicka Alfred

CIP. Competitiveness and Innovation Framework Programme. ICT Policy Support Programme Ing. Mag. Ruzicka Alfred CIP Competitiveness and Innovation Framework Programme ICT Policy Support Programme 2012 Ing. Mag. Ruzicka Alfred Competitiveness and Innovation Framework Programme Periode 2007-2013 The Entrepreneurship

Mehr

Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Neue Chancen für die Regionen

Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Neue Chancen für die Regionen Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Neue Chancen für die Regionen Eric Dufeil Generaldirektion für und Stadtentwicklung Europäische Kommission 19. November 2012 Kohäsionspolitik = Investitionspolitik für Wachstum

Mehr

EU-Regionalpolitik

EU-Regionalpolitik EU-Regionalpolitik 2014-2020 Vorschläge der Europäischen Kommission Eva Lieber EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION FÜR REGIONALPOLITIK Mai 2012 1 Die Strategie Europa 2020 Drei sich gegenseitig verstärkende

Mehr

- Internationaler Jugendaustausch Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten von Jugendbegegnungen

- Internationaler Jugendaustausch Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten von Jugendbegegnungen - Internationaler Jugendaustausch Orientierung im Dschungel der Fördermöglichkeiten von Jugendbegegnungen Informationsveranstaltung in Arnschwang 27.November 2006 Dott.sa Adriana Gluhak, Dipl.Kffr. Fachreferentin

Mehr

URBACT. Hannover 14 September 2016

URBACT. Hannover 14 September 2016 URBACT Hannover 14 September 2016 URBACT ZUSAMMENGEFASST Nach URBACT I (2002-2006) und URBACT II (2007-2013) Europäisches Programm der territorialen Zusammenarbeit 2014-2020 Finanziert durch EFRE und 30

Mehr

Intelligente Energie Europa. Priska Sonntag, NKS Energie

Intelligente Energie Europa. Priska Sonntag, NKS Energie Intelligente Energie Europa Priska Sonntag, NKS Energie 14. Februar 2012 - Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa - Aufruf 2012 Einführung EU Programme Energie Politische Rahmenbedingungen

Mehr

Das Enterprise Europe Network. Friedhelm Forge. Aktuelle Förderchancen im 7. FRP der EU für Informations- und Kommunikationstechnologien

Das Enterprise Europe Network. Friedhelm Forge. Aktuelle Förderchancen im 7. FRP der EU für Informations- und Kommunikationstechnologien Das Enterprise Europe Network Friedhelm Forge Aktuelle Förderchancen im 7. FRP der EU für Informations- und Kommunikationstechnologien 18 Mai 2010, München Wer sind wir? Gefördert durch Seite 1 Wer sind

Mehr

Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg

Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg Dr. Michael Ridder MR Gesellschaft für Regionalberatung 10. Oktober 2014 1 Europäische Förderprogramme 2014-2020

Mehr

HORIZON 2020 die nächsten Schritte Dr. Andrea Fischer, BMBF, Referat 721

HORIZON 2020 die nächsten Schritte Dr. Andrea Fischer, BMBF, Referat 721 HORIZON 2020 die nächsten Schritte Dr. Andrea Fischer, BMBF, Referat 721 9. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit Zukunftsprojekt ERDE 22.-23. Oktober 2012 Radialsystem V - Berlin HORIZON 2020 was ist das? HORIZON

Mehr

Die EU Donauraumstrategie und die Förderperiode Matthias Holzner, Staatsministerium Baden-Württemberg,

Die EU Donauraumstrategie und die Förderperiode Matthias Holzner, Staatsministerium Baden-Württemberg, Die EU Donauraumstrategie und die Förderperiode 2014-2020 Matthias Holzner, Staatsministerium Baden-Württemberg, 20.06.2013 Die Makroregion Donauraum Quelle: www.interact-eu.net/danube_region_strategy

Mehr

EU-Förderprogramme. ETZ/INTERREG Mitteleuropa (Central Europe), Alpenraum, Donauraum. Doris Wiederwald FGM-AMOR

EU-Förderprogramme. ETZ/INTERREG Mitteleuropa (Central Europe), Alpenraum, Donauraum. Doris Wiederwald FGM-AMOR EU-Förderprogramme ETZ/INTERREG Mitteleuropa (Central Europe), Alpenraum, Donauraum Doris Wiederwald FGM-AMOR Gesamtkontext ESI-Fonds Quelle: ÖROK/NCP-Veranstaltung, September 2014 Alpenraumprogramm Kooperationsraum

Mehr

Anna Lenka Schlosser, Pertti Hermannek,

Anna Lenka Schlosser, Pertti Hermannek, Anna Lenka Schlosser, a.schlosser@the-blue.net Pertti Hermannek, pertti.hermannek@ph-projectconsult.eu Warum EU-Förderung für Sie? Nutzung der EU-Potentiale der Regionen/Institutionen....zur Weiterführung

Mehr

EU-Förderprogramme für Gründer

EU-Förderprogramme für Gründer EU-Förderprogramme für Gründer Wissenswertes und praktische Tipps Thando Sililo, Referat Europa München, 12. November 2016 Inhalt 1. Warum als Gründer EU-Förderprogramme nutzen? 2. Welche EU-Förderprogramme

Mehr

Impulse aus anderen EU-Programmen Sibyl Scharrer Enterprise Europe Network Hamburg-Schleswig-Holstein. 22. Januar 2015

Impulse aus anderen EU-Programmen Sibyl Scharrer Enterprise Europe Network Hamburg-Schleswig-Holstein. 22. Januar 2015 Impulse aus anderen EU-Programmen Sibyl Scharrer Enterprise Europe Network Hamburg-Schleswig-Holstein 22. Januar 2015 Enterprise Europe Network über 100 Konsortien in über 50 Ländern 600 Partner-Organisationen

Mehr

Die EU-Strukturpolitik ab 2014

Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Michel-Eric DUFEIL Generaldirektion für und Stadtentwicklung Europäische Kommission Mai 2013 2 Inhalt 1. Kohäsionspolitik und Europa 2020-Strategie 2. Der Mehrjährige Finanzrahmen

Mehr

EU-Förderstruktur, Programmbeispiele und das neue Beratungsangebot der Caritas

EU-Förderstruktur, Programmbeispiele und das neue Beratungsangebot der Caritas EU-Förderstruktur, Programmbeispiele und das neue Beratungsangebot der Caritas DiAG IDA des DiCV Aachen am 10. März 2011 in Mönchengladbach Referent: Heiko Jungbecker (Caritas NRW) Vorteile durch das neue

Mehr

APS Regionalbüro Steiermark

APS Regionalbüro Steiermark APS Regionalbüro Steiermark Alternative Fördermöglichkeiten und begleitende Services Fördermöglichkeiten Regionale Wettberbsfähigkeit Steiermark 2007-2013: 10 Aktionsfelder zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME

ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME ECKPUNKTE 17. Joint Call IraSME 23.12.2015 30.03.2016 STRATEGISCHE ZIELE VON Auf- und den Ausbau transnationaler FEI-Netzwerke zur Intensivierung des Technologietransfers zwischen Unternehmen (insbesondere

Mehr

18. Stadt-Umland-Konferenz. Grüner Ring Leipzig stark, erlebbar, innovativ und essbar! Und wie das alles finanzieren?

18. Stadt-Umland-Konferenz. Grüner Ring Leipzig stark, erlebbar, innovativ und essbar! Und wie das alles finanzieren? 18. Stadt-Umland-Konferenz Grüner Ring Leipzig stark, erlebbar, innovativ und essbar! Und wie das alles finanzieren? Frank Trepte Markkleeberg, 16.10.2014 Übersicht Beispiele aus der Praxis EU-Programme

Mehr

Ökologischer Tourismus in Europa (Ö.T.E.) e.v.

Ökologischer Tourismus in Europa (Ö.T.E.) e.v. Fördermittel für Naturschutz und Tourismus Ökologischer Tourismus in Europa (Ö.T.E.) e.v. Seite 1 EU-Förderung Fördermittel = überw. EU-Mittel ko-finanziert durch Länder (D: Bund und Bundesländer) 7-jährige

Mehr

Niedersächsisches Ministerium für f r Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Niedersächsisches Ministerium für f r Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit EFRE-Förderung Erneuerung und Entwicklung städtischer Gebiete in Niedersachsen ab 2007 im Zielgebiet Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung RWB Ein Überblick Katy Renner-Köhne Inhalt Einordnung

Mehr

SET-Plan. Der SET-Plan ist eine Strategie. H2020 ist ein konkretes Finanzierungsinstrument mit Budget

SET-Plan. Der SET-Plan ist eine Strategie. H2020 ist ein konkretes Finanzierungsinstrument mit Budget SET-Plan Der SET-Plan ist eine Strategie H2020 ist ein konkretes Finanzierungsinstrument mit Budget Zitat EU-Beamter (2011): Der gesamte Energieteil von H2020 wird der Umsetzung des SET-Plans dienen SET-Plan

Mehr

Die INTERREG-Programme der Europäischen Union (INTERREG A, B und EUROPE)

Die INTERREG-Programme der Europäischen Union (INTERREG A, B und EUROPE) Die INTERREG-Programme der Europäischen Union (INTERREG A, B und EUROPE) Weiden 01.12.2017 Robert Jodlbauer EU-Fördermittelberater Arbeitsgemeinschaft Bayern e. V. INTERREG-A-Förderung Freistaat Bayern-

Mehr

INVESTITIONEN IN WACHSTUM UND BESCHÄFTIGUNG

INVESTITIONEN IN WACHSTUM UND BESCHÄFTIGUNG Europäischer Fonds für regionale Entwicklung IWB INVESTITIONEN IN WACHSTUM UND BESCHÄFTIGUNG Mit dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung www.iwb2020.at Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Mehr

Veranstaltungsreihe Zukunft der EFRE-Förderung Erörterung am 24. Oktober 2012

Veranstaltungsreihe Zukunft der EFRE-Förderung Erörterung am 24. Oktober 2012 Thematisches Ziel IV: Verringerung der CO 2 -Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft Veranstaltungsreihe Zukunft der EFRE-Förderung Erörterung am 24. Oktober 2012 Dr. Rolf Strittmatter Geschäftsführer

Mehr

Operationelles Programm EFRE Sachsen-Anhalt Projektnummer: EFRE

Operationelles Programm EFRE Sachsen-Anhalt Projektnummer: EFRE Operationelles Programm EFRE Sachsen-Anhalt 2007 2013 Projektnummer: EFRE16.01.6.12.00115 GLOBALE PERSPEKTIVE 21,4 Fließtext 1. Anstrich Fließtext Nord Amerika 2. Anstrich 1,4 4,5 4,2 Hafen Hamburg Marketing

Mehr

Sachsen Digital Die Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen. 28. Oktober 2016 Dresden

Sachsen Digital Die Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen. 28. Oktober 2016 Dresden Sachsen Digital Die Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen 28. Oktober 2016 Dresden Sachsen Digital Die Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen Kabinettsbeschluss: Januar 2016 Handlungsleitfaden

Mehr

Maßnahmen. Integrierte nachhaltige Stadtentwicklung

Maßnahmen. Integrierte nachhaltige Stadtentwicklung EU-Strukturfondsförderung 2014 2020 Maßnahmen für Integrierte nachhaltige Stadtentwicklung Netzwerktagung am 5. November 2013 in Dresden Förderperiode 2014-2020 Verordnungsvorschläge der Kommission vom

Mehr

Erster Aufruf Soziale Innovation Art. 9 ESF-VO

Erster Aufruf Soziale Innovation Art. 9 ESF-VO Erster Aufruf Soziale Innovation Art. 9 ESF-VO Europäischer Sozialfonds Bayern 2014-2020 München, 25. Februar 2015 Georg C. Moser E S F I N B A Y E R N I n v e s t i t i o n i n I h r e Z u k u n f t Neue

Mehr

Strukturfondsprogrammierung Programmierung Ausgangslage Vorgaben der EU Stand des Verfahrens

Strukturfondsprogrammierung Programmierung Ausgangslage Vorgaben der EU Stand des Verfahrens Strukturfondsprogrammierung 2014-2020 Programmierung 2014 2020 Ausgangslage Vorgaben der EU Stand des Verfahrens Parallelität der Prozesse Aktiver und zeitgleicher Prozess auf verschiedenen Ebenen: -Verhandlung

Mehr

Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg

Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg Ziele und Schwerpunkte des EFRE in Brandenburg 2014-2020 0 Zielsystem des EFRE im Land Brandenburg Platzhalter für eine Grafik. Das Zielsystem des EFRE teilt sich auf in: Ein Hauptziel, das von siebzehn

Mehr

ETZ (INTERREG V A)

ETZ (INTERREG V A) Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten ETZ (INTERREG V A) Potsdam, im Oktober 2013 Titel der Präsentation Ministerium für Wirtschaft 0 ETZ (INTERREG V A) Gliederung: I. Europäische territoriale

Mehr

Praxisworkshop 1. Übergeordnete Reformziele und Europäische Territoriale Zusammenarbeit Was heißt das für die Projektvorbereitung?

Praxisworkshop 1. Übergeordnete Reformziele und Europäische Territoriale Zusammenarbeit Was heißt das für die Projektvorbereitung? Praxisworkshop 1 Übergeordnete Reformziele und Europäische Territoriale Zusammenarbeit Was heißt das für die Projektvorbereitung? 11 thematische Ziele (Art. 9 Allg. VO) 1. Forschung und Innovation 2. Informations-

Mehr

Das INTERREG Ostseeprogramm INTERREG V Regionale Informationsveranstaltungen zum Auftakt der neuen Förderperiode

Das INTERREG Ostseeprogramm INTERREG V Regionale Informationsveranstaltungen zum Auftakt der neuen Förderperiode Das INTERREG Ostseeprogramm 2014-2020 INTERREG V Regionale Informationsveranstaltungen zum Auftakt der neuen Förderperiode Lüneburg, 16. Oktober 2014 Mario Schulz 1 Überblick Kurzer Rückblick auf das Ostseeprogramm

Mehr

Ziele, Schwerpunkte und Anforderungen der europäischen territorialen Zusammenarbeit im Rahmen von INTERREG B

Ziele, Schwerpunkte und Anforderungen der europäischen territorialen Zusammenarbeit im Rahmen von INTERREG B Ziele, Schwerpunkte und Anforderungen der europäischen territorialen Zusammenarbeit im Rahmen von INTERREG B Jens Kurnol Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Bonn Folie 1 Rolle des

Mehr

Die EU-Strukturpolitik ab 2014

Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Die EU-Strukturpolitik ab 2014 Claude Tournier Generaldirektion für und Stadtentwicklung Europäische Kommission Potsdam, den 21. Februar 2013 2 Inhalt 1. Die Europa 2020 Strategie 2. Das Positionspapier

Mehr

Das Programm INTERREG IV C

Das Programm INTERREG IV C Interregionale Zusammenarbeit in der EU 2007-2013 Das Programm INTERREG IV C Allgemeine Hinweise für Antragsteller www.bmwi.de Einführung Was ist INTERREG IV C? Wie wird das Programm verwaltet? Die Europäische

Mehr

Anschubförderung für Interreg Projekte

Anschubförderung für Interreg Projekte Anschubförderung für Interreg Projekte Fördermöglichkeiten & Erfolgsfaktoren der Projektentwicklung Informationsveranstaltung Interreg V B Nordwesteuropa Programm Nürnberg, 19. Februar 2016 Dr. Thomas

Mehr

CENTRAL EUROPE 2007-2013 Programmrahmen

CENTRAL EUROPE 2007-2013 Programmrahmen CENTRAL EUROPE 2007-2013 Programmrahmen Christiane Breznik - Stadt Wien, Managing Authority Central Europe Deutsche Auftaktveranstaltung - Dresden, 18. Oktober 2007 CENTRAL EUROPE 2007-2013 Programmrahmen

Mehr

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs

Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Tagung der Heinrich Böll Stiftung Kommunen gehen voran: Rio 20+ 2. März 2012 in Stuttgart Rolle der Kommunen für die nachhaltige Entwicklung Baden-Württembergs Gregor Stephani Leiter des Referats Grundsatzfragen

Mehr

Potenziale transnationaler EU-Förderprogramme für Kommunen

Potenziale transnationaler EU-Förderprogramme für Kommunen Die EU- Förderperiode 2014-2020 Potenziale transnationaler EU-Förderprogramme für Kommunen Anna Lenka Schlosser, a.schlosser@the-blue.net Pertti Hermannek, pertti.hermannek@ph-projectconsult.eu 20130516

Mehr

City Dialog - Die Stadt der Zukunft 2. Call Förderprogramm Smart Energy Demo - FIT for SET

City Dialog - Die Stadt der Zukunft 2. Call Förderprogramm Smart Energy Demo - FIT for SET City Dialog - Die Stadt der Zukunft 2. Call Förderprogramm Smart Energy Demo - FIT for SET 09. und 10.11.2011, Wien, Graz Mag. Daniela Kain, Klima- und Energiefonds 1_Okt. 2011 Smart Energy Demo 1. Call

Mehr

Kommunikation - der Schlüssel zum Unternehmererfolg

Kommunikation - der Schlüssel zum Unternehmererfolg - der Schlüssel zum Unternehmererfolg marketing D und Gründungsveranstaltung des Teltower Wirtschaftsstammtisches 18. September 2002 Gliederung marketing D und Der Teltower Wirtschaftsstammtisch Ebenen

Mehr

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) Fördermöglichkeiten für das Thema Umwelt

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) Fördermöglichkeiten für das Thema Umwelt Die Impulsgeber 26.06.08 Seite 0 Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) Fördermöglichkeiten für das Thema Umwelt 26.06.08 Dr. M. Meilwes 26.06.08 Seite 1 EU-Strukturpolitik Mittelverteilung

Mehr

Gefördert durch: Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreich

Gefördert durch: Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreich ECOCAMPING Rheinland-Pfalz und Saarland (Mai 2009 - Dezember 2010) Erweiterung und Konsolidierung des ECOCAMPING Netzwerks in Rheinland-Pfalz und Saarland. Ein Projekt von: Verband der Campingunternehmer

Mehr

Umwelt. Ausblick 7. Ausschreibung. Michalis Tzatzanis. Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Umwelt. Ausblick 7. Ausschreibung. Michalis Tzatzanis. Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Umwelt Ausblick 7. Ausschreibung Michalis Tzatzanis Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft 11.05.2012 Seite 1 Hintergrund Politische Prozesse auf EU-Ebene:

Mehr

Im Fokus Das URBACT II Projekt HerO - Heritage as Opportunity

Im Fokus Das URBACT II Projekt HerO - Heritage as Opportunity Im Fokus Das URBACT II Projekt HerO - Heritage as Opportunity HerO Heritage as Opportunity (Kulturerbe als Chance): Förderung von Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit historischer Stadtlandschaften in

Mehr

HORIZON 2020 Chancen für die Klimaforschung

HORIZON 2020 Chancen für die Klimaforschung Chancen für die Klimaforschung Dr. Michalis Tzatzanis 18. Österreichischer Klimatag Wien, 22.05.2017 ist ein knapp EUR 75 Mrd. umfassendes Förderprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission

Mehr

Ostsee-Adria- Entwicklungskorridor

Ostsee-Adria- Entwicklungskorridor Ostsee-Adria- Entwicklungskorridor Infrastruktur und Wirtschaft Strategie und Projekte Horst Sauer; Oktober 2008 2 Transnationale Korridorprojekte (Interreg III B) 3 Aktivitäten und Projekte im D-PL-CZ

Mehr

LIFE 2014-2020. Programm für Umwelt und Klimapolitik (LIFE)

LIFE 2014-2020. Programm für Umwelt und Klimapolitik (LIFE) LIFE 2014-2020 Programme for the Environment and Climate Action Programm für Umwelt und Klimapolitik (LIFE) Bernd Hayen Stand September 2013 Verfahren noch nicht abgeschlossen. Eine bestätigte Endfassung

Mehr

Austrian Energy Agency

Austrian Energy Agency Austrian Energy Agency Die relevanten Förderprogramme der Österreichischen Energieagentur: Intelligente Energie Europa (IEE) Andrea Jamek Wien, 10. Mai 2011 Austrian Energy Agency 11.05.2011 Seite 1 IEE

Mehr

e-rechnungs-gipfel 2017 Europäische Initiativen und Projekte zur Umsetzung und Harmonisierung von e-rechnung und e-procurement

e-rechnungs-gipfel 2017 Europäische Initiativen und Projekte zur Umsetzung und Harmonisierung von e-rechnung und e-procurement e-rechnungs-gipfel 2017 Europäische Initiativen und Projekte zur Umsetzung und Harmonisierung von e-rechnung und e-procurement Wiesbaden, 27.-28. Juni 2017 Quo vadis Europa? Wieviel Regulierung ist notwendig?

Mehr

Öffentliche Fördermittel und KMU: Welcher Antrag darf es bitte sein?

Öffentliche Fördermittel und KMU: Welcher Antrag darf es bitte sein? Öffentliche Fördermittel und KMU: Welcher Antrag darf es bitte sein? Vortrag im Rahmen des ESFgeförderten Projekts WissensUnion Grundsätzliches Öffentliche Förderprogramme werden von vielen Unternehmen

Mehr

Zu erwartende Rahmenbedingungen auf EU- und Landesebene für die Förderung der ländlichen Räume in MV ab LAG Nordvorpommern Kölzow, 9.11.

Zu erwartende Rahmenbedingungen auf EU- und Landesebene für die Förderung der ländlichen Räume in MV ab LAG Nordvorpommern Kölzow, 9.11. Zu erwartende Rahmenbedingungen auf EU- und Landesebene für die Förderung der ländlichen Räume in MV ab 2014 LAG Nordvorpommern Kölzow, 9.11.2012 Zeitleiste Vorlage der Vorschläge der EU-Kommission Mitte/Ende

Mehr

Eröffnung und Einführung ins Thema Robert Horbaty Projektleiter Smart Cities

Eröffnung und Einführung ins Thema Robert Horbaty Projektleiter Smart Cities Eröffnung und Einführung ins Thema Robert Horbaty Projektleiter Smart Cities Städte im Fokus nachhaltiger Entwicklung Nachhaltige Stadt / Sustainable Cities Klimaneutrale Stadt Ökostädte / Eco-City Grüne

Mehr

EU Kohäsionspolitik

EU Kohäsionspolitik EU Kohäsionspolitik 2014-2020 Vorschläge der Europäischen Kommission Eva LIEBER EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION FÜR REGIONALPOLITIK November 2011 1 Vorgeschlagenes EU-Budget 2014-2020 Ehrgeizige,

Mehr

Die Zukunft der Kohäsionspolitik nach 2013

Die Zukunft der Kohäsionspolitik nach 2013 Die Zukunft der Kohäsionspolitik nach 2013 Dr. Henning Arp Regionalvertretung der Europäischen Kommission in MünchenM 1 I. Fünfter Bericht über den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt,

Mehr

EFRE-Förderung im Operationellen Programm des Freistaats Sachsen für den EFRE

EFRE-Förderung im Operationellen Programm des Freistaats Sachsen für den EFRE EFRE-Förderung im Operationellen Programm des Freistaats Sachsen für den EFRE 2007-2013 Martina Gapp, isw Institut ggmbh, Halle 3. Netzwerktagung Nachhaltige Stadtentwicklung Sachsen 15.06.2010 Crimmitschau

Mehr

Wir bewegen Innovationen

Wir bewegen Innovationen Wir bewegen Innovationen HORIZONT 2020: Das neue Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation Benno Weißner ZENIT GmbH 20. März 2014, Essen ZENIT Aktuelle ZENIT Projekt mit EU Bezug NRW.Europa Partner

Mehr

Gemeinsames EFRE-Länderprogramm Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014-2020 Programmteil Salzburg

Gemeinsames EFRE-Länderprogramm Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014-2020 Programmteil Salzburg Gemeinsames EFRE-Länderprogramm Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014-2020 Programmteil Salzburg Unternehmensförderungen neue Richtlinien ab 1. Juli 2014 Salzburg, 25. Juni 2014 Dr. Christian

Mehr

Aktuelle Themen der EU - Stadtentwicklung

Aktuelle Themen der EU - Stadtentwicklung Aktuelle Themen der EU - Stadtentwicklung GD und Stadtentwicklung 66. Netzwerktagung des Deutsch-Österreichischen URBAN-Netzwerkes in Solingen 05. / 06. April 2017 Weißbuch zur Zukunft Europas Die EU der

Mehr

Erfahrungen mit EU-Förderprogrammen. Cornelia Pankratz 10. April 2014

Erfahrungen mit EU-Förderprogrammen. Cornelia Pankratz 10. April 2014 Erfahrungen mit EU-Förderprogrammen Cornelia Pankratz 10. April 2014 2 Was erwartet Sie? Vorstellung des Serviceangebot des Enterprise Europe Network Gegenüberstellung alte neue Periode Die neue EU-Programmperiode

Mehr

CLEANTECH Initiative Ostdeutschland

CLEANTECH Initiative Ostdeutschland CLEANTECH Initiative Ostdeutschland Ihr Netzwerk für geförderte Cleantech-Innovation www.cleantech-ost.de Partner der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland (CIO) Die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland ist

Mehr

Erfahrungen und Visionen der EU- Regionalpolitik aus Perspektive Ungarns

Erfahrungen und Visionen der EU- Regionalpolitik aus Perspektive Ungarns Erfahrungen und Visionen der EU- Regionalpolitik aus Perspektive Ungarns Erfahrungen und Visionen der EU- Regionalpolitik aus Perspektive Ungarns Konferenz zur Umwelt-und Naturschutzförderung in der EU-Regionalpolitik

Mehr

Grenzübergreifende Zusammenarbeit INTERREG V A Deutschland Nederland 2014 bis Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems

Grenzübergreifende Zusammenarbeit INTERREG V A Deutschland Nederland 2014 bis Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems Grenzübergreifende Zusammenarbeit INTERREG V A Deutschland Nederland 2014 bis 2020 INTERREG A-Förderung in Weser-Ems und Noord Nederland - Rückblick INTERREG IV A - Regionale und inhaltliche Kooperation

Mehr

Möglichkeiten der KMU- Förderung in der neuen Förderperiode unter Berücksichtigung der Lissabon Orientierung

Möglichkeiten der KMU- Förderung in der neuen Förderperiode unter Berücksichtigung der Lissabon Orientierung Möglichkeiten der KMU- Förderung in der neuen Förderperiode unter Berücksichtigung der Lissabon Orientierung Artikel 8 Entwurf Allgemeine Verordnung Strukturfonds Komplementarität, Kohärenz, Koordinierung

Mehr

Europäischer Sozialfonds

Europäischer Sozialfonds Europäischer Sozialfonds 2014-2020 Workshop zum Zukunftsprogramm Arbeit 29. November 2011 Kerstin Ehlers, Leiterin des Referates VIII 24 Arbeitsmarktförderung, rderung, ESF, Teilhabe am Arbeitsleben Agenda

Mehr

Zukunftsperspektiven für Sachsen: Innovative Förderung. Heiko Vogt Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Zukunftsperspektiven für Sachsen: Innovative Förderung. Heiko Vogt Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Heiko Vogt Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft Bildung Veranstaltung des DStGB in Leipzig, 10. März 2015 Übersicht LEADER als Teil des EPLR Innovation durch den LEADER-Ansatz Unterstützung

Mehr

Vom Antrag zur Umsetzung EU-Förderprogramme im Überblick München, 24. Oktober 2014. - Connecting Europe Facility -

Vom Antrag zur Umsetzung EU-Förderprogramme im Überblick München, 24. Oktober 2014. - Connecting Europe Facility - Vom Antrag zur Umsetzung EU-Förderprogramme im Überblick München, 24. Oktober 2014 - Connecting Europe Facility - Siegfried Rupprecht Rupprecht Consult GmbH/ Technisches Sekretariat Europäische Verkehrsinfrastrukturpolitik

Mehr

Die Energiepolitik der Europäischen Union

Die Energiepolitik der Europäischen Union Die Energiepolitik der Europäischen Union Vortrag Tagung Städte und EU-Energiepolitik im 21. Jahrhundert. Zwischen Energiesicherheit, Nachhaltigkeit und Wettbewerb Darmstadt, 3./4. September 2015 Prof.

Mehr

Neue Ziele und Schwerpunkte. eufund project-funding. Günter Chodzinski, eufund - Projekt-Finanzierungen

Neue Ziele und Schwerpunkte. eufund project-funding. Günter Chodzinski, eufund - Projekt-Finanzierungen EU-Förderung 2007-2013 Neue Ziele und Schwerpunkte Günter Chodzinski, eufund - Projekt-Finanzierungen 2007-2013: 2013: Die neue Generation der EU- Programme 1. Leitlinien 2. Regional- und Kohäsionspolitik

Mehr

Enterprise Europe Network Wir stehen Unternehmen zur Seite

Enterprise Europe Network Wir stehen Unternehmen zur Seite Wir stehen Unternehmen zur Seite Enterprise Europe Network BW 600 Organisationen mit 4.000 Personen in über 40 Ländern mit rund 100 regionalen Konsortien Handwerk International IHK Hochrhein-Bodensee IHK

Mehr

Operationelles Programm EFRE Sachsen-Anhalt Projektnummer: EFRE

Operationelles Programm EFRE Sachsen-Anhalt Projektnummer: EFRE C Operationelles Programm EFRE Sachsen-Anhalt 2007 2013 Projektnummer: EFRE16.1.06.14.00034 Europäische Kommission Initiativrecht Implementierung EU-Parlament Rat 751 Abgeordnete, die die Interessen der

Mehr

Transnationale Kooperationen LEADER Österreich

Transnationale Kooperationen LEADER Österreich Transnationale Kooperationen LEADER Österreich 2014-2020 Lokale Aktionsgruppen in Österreich 2014-2020 77 LAGs 74.000 km 2 4,4 Mio EinwohnerInnen 246 Mio Fördermittel Themenbereiche in AT LEADER Regionen

Mehr

Neues aus dem EU- Förderdschungel

Neues aus dem EU- Förderdschungel Neues aus dem EU- Förderdschungel Netzwerktreffen EU-Fundraising Verband 29. Oktober 2010 EU-Förderprogramme "Brüsseler Töpfe PLL Programm für lebenslanges Lernen EfBB Europa für Bürgerinnen und Bürger

Mehr

Unterstützung von Innovation: Weitere Schritte in der europäischen Cluster Agenda

Unterstützung von Innovation: Weitere Schritte in der europäischen Cluster Agenda Unterstützung von Innovation: Weitere Schritte in der europäischen Cluster Agenda Alain LIBEROS, stv. Abteilungsleiter Abteilung Unterstützung von Innovation Europäische Kommission Unternehmen und Industrie

Mehr

Handlungsfeld 1: Tourismus, Regionale Produkte/Landwirtschaft. Handlungsfeldziel 2: Den Gesundheitstourismus ausbauen und fördern.

Handlungsfeld 1: Tourismus, Regionale Produkte/Landwirtschaft. Handlungsfeldziel 2: Den Gesundheitstourismus ausbauen und fördern. Kapitel 11: Förderbedingungen 131 Handlungsfeld 1: Tourismus, Regionale Produkte/Landwirtschaft Handlungsfeldziel 1: Bei Gästen und Einwohnern den Natur- und kulturellen Wert des Weltnaturerbe Wattenmeers

Mehr

Status quo und Zukunft von Städtepartnerschaften Vortrag bei der Europäischen Akademie Berlin am

Status quo und Zukunft von Städtepartnerschaften Vortrag bei der Europäischen Akademie Berlin am Status quo und Zukunft von Städtepartnerschaften Vortrag bei der Europäischen Akademie Berlin am 29.05.2015 Städtepartnerschaften Städtepartnerschaften Förmlich, zeitlich und sachlich nicht begrenzte Städtepartnerschaft,

Mehr

Europäische Forschungsförderung für Unternehmen. 21. Technologie- und InnovationsFORUM Pfalz

Europäische Forschungsförderung für Unternehmen. 21. Technologie- und InnovationsFORUM Pfalz Europäische Forschungsförderung für Unternehmen Dr.-Ing. Julia Dohnt-Glander 21. Technologie- und InnovationsFORUM Pfalz Ihr Partner für Technologie- und Wissenstransfer in Rheinland-Pfalz Ein Tochterunternehmen

Mehr

Aktuelles zur Planung für LEADER in Bayern

Aktuelles zur Planung für LEADER in Bayern Aktuelles zur Planung für LEADER 2014-2020 in Bayern Vorläufiger Stand: August 2013 Referat E3 Europa 2020, GSR und ELER Europa 2020 Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integriertes Wachstum

Mehr

Vorstellung des BMWi-Fachprogramms Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien Berlin, 4. Juli 2016

Vorstellung des BMWi-Fachprogramms Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien Berlin, 4. Juli 2016 Vorstellung des BMWi-Fachprogramms Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien Berlin, 4. Juli 2016 Projektträger TÜV Rheinland TÜV Rheinland Consulting GmbH, Forschungsmanagement TÜV Rheinland Consulting GmbH

Mehr

Öffentliche Förderung für Ihr Projekt

Öffentliche Förderung für Ihr Projekt Öffentliche Förderung für Ihr Projekt Wie Sie EU- und Bundesprogramme richtig nutzen Energieworkshop im Rahmen der Afrika-Tage 2013 1 Gliederung 1. Einstieg zu Förderprogrammen 2. EU-Programme: Horizon

Mehr

report Die Umsetzung des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION in Deutschland

report Die Umsetzung des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION in Deutschland report Die Umsetzung des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION in Deutschland 2015 1 Fördermittel 2015 Gesamtbudget und Budgets für die Leitaktionen LA1 bis 3 Förderung 13.161.524 17.198.091 Fördermittel

Mehr