... Einleitung Zielgruppe Aufbau Hinweise zur Lektüre... 22

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22"

Transkript

1 ... Einleitung Zielgruppe Aufbau Hinweise zur Lektüre Teil I Grundlagen und Prozesse Erweitertes MRP-II-Konzept Schritte des MRP-II-Konzepts Sukzessivplanung vs. Simultanplanung Einbettung der Kapazitätsplanung in das MRP-II- Konzept Kapazitätsplanung Charakteristika und Vorgehensweisen in der Kapazitätsplanung Anwendungsgebiete der Kapazitätsplanung Kapazitätsplanungskonstellationen in SAP Capacity Requirements Planning (CRP) Supply Network Planning (SNP) Capable-to-Match (CTM) Production Planning & Detailed Scheduling (PP/DS) Capable-to-Promise (CTP) Kombinierte Szenarien Fazit Teil II Stamm- und Bewegungsdaten Globale Stammdaten Werk und Lokation ERP- System Stammdatum»Werk« APO- System Stammdatum»Lokation« Material und Produkt ERP- System Stammdatum»Material« APO- System Stammdatum»Produkt« Arbeitsplatz und Ressource ERP- System Stammdatum»Arbeitsplatz« APO- System Stammdatum»Ressource« Fertigungsversion und Produktionsdatenstruktur (PDS) ERP- System Stammdatum»Plan« ERP- System Stammdatum»Stückliste« ERP- System Stammdatum»Fertigungsversion« APO- System Produktionsdatenstruktur/Produktionsproz essmodell Transportbeziehungen Supply- Chain-Modell und Planversion Supply- Chain-Modell Planversion Fazit Anwendungsspezifische Stammdaten Stammdaten der Projekt- sowie der Instandhaltungsplanung Rüstinformationen Kostenpflege Fazit Bewegungsdaten

2 Netzplan und Projektauftrag Primärbedarfe Verkaufsbelege: Kundenauftrag Vorplanbedarf Innerbetriebliche Elemente der Planung Planauftrag (SNP und PP/DS) Fertigungsauftrag/Produktionsauftrag Instandhaltungs- und Serviceauftrag Abhängige Bedarfe: Manuelle Reservierung/Sekundärbedarf/Auftragsrese rvierung Fremdbeschaffung Bestellanforderung Bestellung Beschaffungselemente zu Rahmenverträgen Bestand Fazit Integration von Stamm- und Bewegungsdaten Grundlagen Systemverbund Integrationsmodell Stammdatenübertragung Bewegungsdatenübertragung CIF- Monitoring Fazit Funktionen der Auftragsanlage Anlage von Planungselementen in der Bedarfsplanung Bedarfsplanung im SAP-ERP-System Bedarfsplanung in der werksübergreifenden Planung (SNP) des APO-Systems Bedarfsplanung in der Produktions- und Feinplanung (PP/DS) des APO-Systems Anlage von Planungselementen in der Projektplanung Anlage von Planungselementen in der Instandhaltungsplanung Anlage von Planungselementen in der Kundenauftragsabwicklung Fazit Teil III Langfristige Kapazitätsplanung Langfristplanung in SAP ERP Grundlagen, Verwendung und Funktionsweise Einstellungen und Stammdaten der Langfristplanung Planprimärbedarfsversionen für die Langfristplanung pflegen Planungsszenario anlegen und ändern Spezifische Stammdaten für die Langfristplanung Durchführung der Langfristplanung Planungslauf der Langfristplanung Kapazitätsplanung in der Langfristplanung Auswertungen in der Langfristplanung Fazit Grundlagen der langfristigen Kapazitätsplanung in SAP APO Überblick und Prozesse von SNP Prozesse in SNP Vorteile und Ziele von SNP Grundkonzept und Funktionsweise von SNP Relevante Stammdaten in SNP

3 Terminierung in SNP Bezugsquellenfindung in SNP Bewegungsdaten in SNP Überblick über die Konfiguration von SNP Merkmale und Kennzahlen Planungsobjektstruktur Planungsbereich Planungsmappen Methoden zur langfristigen Kapazitätsplanung in SAP APO Mittel- bis langfristige Planungsmethoden Vergleich der wichtigsten Methoden Fazit SNP- Heuristik/Kapazitätsabgleich in SAP APO Grundlagen, Verwendung und Funktionsweise der SNP-Heuristik Ermittlung der Dispostufen Nettobedarfsrechnung in der SNP- Heuristik Bezugsquellenfindung im Heuristiklauf Terminierung der SNP-Heuristik SNP- Heuristiklauf Grundlagen, Verwendung und Funktionsweise des Kapazitätsabgleichs Kapazitätsprüfung und Kapazitätsabgleich Heuristikbasierter Kapazitätsabgleich Optimierungsbasierter Kapazitätsabgleich mit dem Optimierer Vergleich der Methoden Einstellungen und Stammdaten der Heuristik und des Kapazitätsabgleichs SNP- Heuristikprofile Kapazitätsabgleichsprofil Besonderheiten in den Stammdaten SNP- Heuristik und Kapazitätsabgleich durchführen SNP- Heuristik durchführen Kapazitätsabgleich durchführen Beispiel und Erläuterung der Vorgehensweise für den Kapazitätsabgleich mit SNP- Heuristik Sonderprozesse und Beispiele Fazit SNP- Optimierer in SAP APO Grundlagen, Verwendung und Funktionsweise des SNP-Optimierers Planungsumfang des SNP-Optimierers Bezugsquellenfindung im SNP-Optimierer Terminierung im SNP-Optimierer Restriktionen und Kosten im SNP- Optimierer Restriktionen in der finiten Planung Relevante Kosten im SNP-Optimierer Automatische Kostengenerierung Produktpriorisierung bzw. Kosten für Bedarfe Produktionskosten und Produktionskapazitäten Lagerhaltungskosten und Lagerkapazitäten Strafkosten bei Unterschreitung von Sicherheitsbestand Transportkosten und Transportkapazitäten Kosten der Ressourcenkapazitätsanpassung Kosten für Beschaffung und Handling- Ressourcen Einstellungen und Stammdaten im SNP- Optimierer SNP- Optimierer-Profil

4 SNP- Kostenprofil Besonderheiten in den Stammdaten SNP- Optimierer-Planung durchführen und Ergebnisse analysieren SNP- Optimierer in der Hintergrundverarbeitung ausführen SNP- Optimierer interaktiv ausführen Anwendungsprotokolle und Auswertungen SNP-Optimierer Sonderprozesse und Beispiele Fazit Capable-to- Match (CTM) in SAP APO Grundlagen, Verwendung und Funktionsweise von CTM Planungsumfang Stammdatenselektion und Planungsmethode Bedarfspriorisierung und Bestandskategorisierung Planungsalgorithmus Bezugsquellenermittlung in CTM Planungsalgorithmus Terminierung in CTM CTM- Planungslauf Einstellungen und Stammdaten in CTM Globale CTM-Einstellungen Einstellungen im CTM-Profil Besonderheiten der Stammdatenselektion in CTM CTM- Planung durchführen CTM- Stammdaten-Konsistenzcheck CTM in der Hintergrundverarbeitung ausführen CTM interaktiv ausführen Planungsergebnisse analysieren Technische Aspekte des CTM-Planungslaufs Auswertung CTM-Planungsergebnisse Sonderprozesse und Beispiele Fazit Sonderprozesse in der langfristigen Planung in SAP APO Aggregierte Planung in SNP Haltbarkeiten in SNP Variantenkonfiguration/merkmalsbasierte Planung Vendor- Managed-Inventory (VMI) Planen von Lieferanten und Berücksichtigung von Lieferplänen Lohnbearbeitung in SNP Fazit Interaktive, langfristige Kapazitätsplanung Interaktive SNP-Planung Alert- Monitor Allgemeine Funktionen der interaktiven Planung Fazit Teil IV Kurzfristige Kapazitätsplanung Capacity Requirements Planning (CRP) in SAP ERP Auftragsterminierung und Kapazitätsbedarfe Auftragsterminierung und Kapazitätsbedarfsermittlung in der Produktionsplanung Auftragsterminierung und Kapazitätsbedarfsermittlung in der Projektplanung Auftragsterminierung und Kapazitätsbedarfsermittlung in der Instandhaltungsplanung Kapazitätsauswertung Kapazitätsabgleich

5 Kapazitätsverfügbarkeitsprüfung Fazit Grundlagen der kurzfristigen Kapazitätsplanung in SAP APO Auftrag als Planungselement im APO-System Zusammensetzung eines APO-Auftrags: In- und Output-Produkte Zusammensetzung eines APO-Auftrags: Vorgänge, Aktivitäten, Modi und Ressourcen Zusammensetzung eines APO-Auftrags: Termine Zusammensetzung eines APO-Auftrags: Mengen Pegging Dynamisches Pegging Fixiertes Pegging Bedeutung von Pegging für Planungsfunktionalitäten Fazit Heuristiken der kurzfristigen Kapazitätsplanung in SAP APO Überblick der in PP/DS vorhandenen Heuristiken Produktheuristiken Serviceheuristiken Feinplanungsheuristiken Ablaufheuristiken Kundenspezifische Heuristiken Einsatz der Heuristiken in der kurzfristigen Kapazitätsplanung Strategieprofile in der kurzfristigen Kapazitätsplanung Überblick über Einstellungen des Strategieprofils Planungsreihenfolge Zeitliche Planungsregeln Planungsrichtung Planungsmodus Planungssubmodus Kapazitätsangebotsbezogene Planungsregeln Stammdatenbezogene Planungsregeln Anordnungsbezogene Planungsregeln (auftragsintern und auftragsübergreifend) Einstellungen bezüglich spezieller Planungsabwicklungen Regeln bei Planungsproblemen und Fehlern Zeitprofil PP/DS- Heuristiken in der kurzfristigen Kapazitätsplanung im Detail Fazit Optimierung in der kurzfristigen Kapazitätsplanung in SAP APO Verwendung des genetischen Algorithmus in der PP/DS-Optimierung Zielfunktion in der PP/DS-Optimierung Randbedingungen in der PP/DS-Optimierung PP/DS- Optimierungsfenster Ressourcen in der PP/DS-Optimierung Aufträge in der PP/DS-Optimierung Ablauf der PP/DS-Optimierung Weitere Aspekte der PP/DS-Optimierung Fazit Capable-to- Promise (CTP) Grundlagen Verwendung und Funktionsweise Einstellungen für die CTP-Planung Einstellungen im ERP-System

6 Einstellungen im APO-System Prozesse in der CTP-Planung Bucket-orientierte CTP-Planung CTP- Planung mit Kapazitätsreservierung Funktionale Einschränkungen in der CTP- Planung Fazit Sonderprozesse in der kurzfristigen Kapazitätsplanung in SAP APO Finiter MRP-Lauf und kapazitätsgetriebene Auftragsanlage Haltbarkeiten Planung mit Merkmalen Stamm- und Bewegungsdaten im Rahmen der Planung mit Merkmalen Merkmalsabhängige Planung (CDP) Blockplanung Kurzfristige Kapazitätsplanung im Projektumfeld Kurzfristige Kapazitätsplanung im Prozessfertigungsumfeld Grundlegende Stammdaten der kurzfristigen Kapazitätsplanung speziell für die Prozessindustrie Kurzfristige Kapazitätsplanung mit prozessindustriespezifischen Funktionen Auswerten der Planung mit prozessindustriespezifischen Funktionen Kurzfristige Kapazitätsplanung im Serienfertigungsumfeld Fazit Interaktive, kurzfristige Kapazitätsplanung in SAP APO Werkzeuge der interaktiven Planung Alert- Monitor Übersicht über die unterschiedlichen Alert-Typen Schwellenwerte für Alert-Typen Spezifische Einstellungen für wichtige Alert-Typen Weitere Einstellungen für Alerts Bearbeitung von Alerts Plan- Monitor Supply Chain Cockpit Auftragsbearbeitung Zugangs- und Bedarfssicht Grafische Feinplanungstafel Produktsicht, erweiterte Produktplanung und Produktübersicht Produktsicht Erweiterte Produktplanung (EPP) Produktübersicht Produktplantafel Nebenbereich Planer- Homepage Fazit Teil V Anschließende Prozessschritte Auftragsausführung (Execution) Überblick über die Ausführung im Rahmen der Eigenfertigung Auftragsumsetzung/Eröffnung Einzelumsetzung Sammelumsetzung Auftragsstatus Verfügbarkeitsprüfung Einzelprüfung

7 Sammelprüfung Status Auftragsfreigabe Einzelfreigabe Sammelfreigabe Auftragsdruck Status Materialentnahme Rückmeldung Einzelerfassung Sammelerfassung Status Lagerzugang Abrechnung Abschluss Fazit Kapazitive Planung von Transporten Grundlagen des Deployments und des Transport Load Builders Deployment Transport Load Builder (TLB) Grundlagen von SAP APO TP/VS Relevante Stammdaten für Kapazitätsplanung in TP/VS Relevante Grundeinstellungen in TP/VS Planung in TP/VS Grundlagen von SAP Transportation Management (TM) Relevante Stammdaten für Kapazitätsplanung in TM Planung in TM Fazit Teil VI Kapazitätsplanungsszenarien Integration der Kapazitätsplanungsfunktionen in SAP APO und SAP ERP Integration der kurz- und langfristigen Kapazitätsplanung im ERP-System Übernahme fixierter Aufträge aus der operativen Planung Übernahme der Planungsergebnisse aus der Langfristplanung in die operative Bedarfsplanung Integration der kurz- und langfristigen Kapazitätsplanung in SAP ERP und APO Integration der Langfristplanung mit PP/DS Integration von SNP mit CRP Integration von PP und PP/DS Integration der kurz- und langfristigen Kapazitätsplanung in APO (SNP und PP/DS) Integration PP/DS-Horizont und SNP- Horizont Umsetzen von SNP-Aufträgen in PP/DS- Aufträge Unterschied Bezugsquellenfindung und Eigenfertigung SNP und PP/DS Funktion der Ressourcen Fazit Beispielszenario Projektbeispiel Unternehmensszenario Angelegte Stammdatenobjekte Absatzplanung in SAP Kundenauftragseingang auf Endproduktebene Beispiel für die Kapazitätsplanung im APO-System

8 Langfristige Planung mit SNP Kurzfristige Kapazitätsplanung in PP/DS Fazit Fazit und Ausblick Anhang A... Relevante Erweiterung A.1... Planung im ERP-System A.2... Planung im APO-System mit SNP A.3... Planung im APO-System mit PP/DS A.4... Projektsystem (PS) B... Literaturverzeichnis C... Die Autoren Index

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario...

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario... ... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19 1... Kapazitive Projektplanung... 21 1.1... Betriebswirtschaftlicher Kontext von Projekten... 21 1.2... Projektbeispiel... 22 1.2.1... Unternehmensszenario...

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas Dickersbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Einleitung 15 2 Aufgaben im Industriebetrieb 19 3 Produktionsplanung und-steuerung

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas DickeVsbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston «V Vorwort 13 OOOOCODOOOOOOOC)C)OOOOCOOC300000000000(XKDOOOOOOOOOOaOOOaOOOOCX300aOO 1.1 Ziel

Mehr

3 Produktionsplanung und -Steuerung in mysap ERP 61

3 Produktionsplanung und -Steuerung in mysap ERP 61 Vorwort zur 2. Auflage 13 Einleitung 1.1 Ziel 15 1.2 Zielgruppe 16 1.3 Aufbau und Inhalt 16 1.4 Einschränkungen 17 2 Aufgaben im Industriebetrieb 2.1 Technisch orientierte Aufgaben 21 2.1.1 Entwicklung/Konstruktion

Mehr

Überblick SAP APO. Christian Pitsch IDS Scheer AG. IDS Scheer AG www.ids-scheer.com

Überblick SAP APO. Christian Pitsch IDS Scheer AG. IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Überblick SAP APO Christian Pitsch IDS Scheer AG IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Agenda Vorstellung IDS Scheer AG Kurzüberblick SAP APO Kurzüberblick PP/DS Planen mit der Feinplanungsplantafel Was macht

Mehr

mysap im Detail SAP SCM APO

mysap im Detail SAP SCM APO mysap im Detail SAP SCM APO Oliver Hess PU Mill Die Logistikkette Informationsfluß Transfer Transfer Transfer Transfer Lieferant Fertigung Verteilung Einzelhandel Verbraucher Geldfluß Optimierung der Logistikkette

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Supply Chain Management Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Ausgewählte Aspekte im SAP-Umfeld D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Definition: Supply Chain Management (SCM) Unter dem

Mehr

Planungsmethoden des SNP-Laufs

Planungsmethoden des SNP-Laufs Planungsmethoden des SNP-Laufs Heuristikbasierte Planung Optimierung in der SNP-Planung Seite 1 Ziel: (Durchführbarer) Plan zur Befriedigung einiger oder aller primär (und sekundär) Bedarfe auf einer,

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Klaus Weihrauch Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung

Mehr

Integrierte Produktionsfeinplanung SALT Solutions Implementierungsservice für SAP Advanced Production Scheduling Rapid Deployment Solution

Integrierte Produktionsfeinplanung SALT Solutions Implementierungsservice für SAP Advanced Production Scheduling Rapid Deployment Solution Integrierte Produktionsfeinplanung SALT Solutions Implementierungsservice für SAP Advanced Production Scheduling Rapid Deployment Solution Was die Lösung Ihnen bietet: n SAP SCM DS Produktionsfeinplanung

Mehr

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27 1 Einführung... 13 An wen richtet sich dieses Buch?... 15 Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Logistik... 15 Aufbau dieses Buchs... 20 Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 Danksagung... 25 2 SAP

Mehr

III. Demand Planning (DP) & Supply Network Planning (SNP)

III. Demand Planning (DP) & Supply Network Planning (SNP) Gliederung I. Einführung II. Stammdaten & Supply Chain Modellierung III. Demand Planning (DP) & Supply Network Planning (SNP) i. Demand Planning (DP) ii. Supply Network Planning (SNP) IV. Produktion Planning

Mehr

Produktionsplanungscockpit

Produktionsplanungscockpit Die smarte Supply-Chain-Planungslösung für den Mittelstand bringt Transparenz und Zuverlässigkeit in Ihre Produktions-, Beschaffungs- und Vertriebsprozesse und steigert dadurch die Zufriedenheit Ihrer

Mehr

SAP APO PP/DS. Production Planning / Detailed Scheduling. Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater. D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65

SAP APO PP/DS. Production Planning / Detailed Scheduling. Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater. D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 SAP APO PP/DS Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Production Planning / Detailed Scheduling D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Anspruchvolle Tools für ein komplexes Thema APO PP/DS

Mehr

Kapazitätsplanung mit SAP

Kapazitätsplanung mit SAP Ferenc Gulyässy, Binoy Vithayathil ' 5. Kapazitätsplanung mit SAP i Galileo Press Bonn Boston Einleitung. 19 ).. Teil i Grundlagen und Prozesse 1.1 Schritte des MRP-Il-Konzepts 25 1.2 Sukzessivplanung

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

Die SCM-Initiative der SAP: Supply Chain Modellierung und Planung mit dem SAP APO unter Verwendung von optimierenden Planungsverfahren

Die SCM-Initiative der SAP: Supply Chain Modellierung und Planung mit dem SAP APO unter Verwendung von optimierenden Planungsverfahren Die SCM-Initiative der SAP: Supply Chain Modellierung und Planung mit dem SAP APO unter Verwendung von optimierenden Planungsverfahren Gerald Heisig SAP AG / SCM RIG SAP AG 2000 Optimierungsverfahren im

Mehr

ERP-Strategien, Prozessoptimierung, neutrale Systemauswahl und -einführung. ERP-/PPS-Systeme. Status und Trends

ERP-Strategien, Prozessoptimierung, neutrale Systemauswahl und -einführung. ERP-/PPS-Systeme. Status und Trends ERP-Strategien, Prozessoptimierung, neutrale Systemauswahl und -einführung ERP-/PPS-Systeme Status und Trends Dr.- Ing. Harald Hoff HIR GmbH, www.hirgmbh.de Trend 1: MRP + MES MRP Material Requirements

Mehr

Release-Informationen für SAP Supply Chain Management Release SAP SCM 4.1

Release-Informationen für SAP Supply Chain Management Release SAP SCM 4.1 Release-Informationen für SAP Supply Chain Management Release SAP SCM 4.1 Copyright Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Dokumentation oder von Teilen

Mehr

Jochen Balla, Frank Layer. Produktionsplanung mit SAP APO. Bonn Boston

Jochen Balla, Frank Layer. Produktionsplanung mit SAP APO. Bonn Boston Jochen Balla, Frank Layer Produktionsplanung mit SAP APO Bonn Boston Auf einen Blick 1 Planung mit SAP SCM im Überblick... 17 2 Produktionsplanung mit ECC und APO-PP/DS im Überblick... 23 3 APO Core Interface...

Mehr

Release-Informationen für SAP Supply Chain Management Release SAP SCM 5.0

Release-Informationen für SAP Supply Chain Management Release SAP SCM 5.0 Release-Informationen für SAP Supply Chain Management Release SAP SCM 5.0 Copyright Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Dokumentation oder von Teilen

Mehr

Übungen 1. Allgemeine Hinweise. Aufgabe 1: Supply-Chain-Engineer, Modell und Planversionen. a) Legen Sie den Arbeitsbereich TBORL_## an.

Übungen 1. Allgemeine Hinweise. Aufgabe 1: Supply-Chain-Engineer, Modell und Planversionen. a) Legen Sie den Arbeitsbereich TBORL_## an. Übungen 1 Allgemeine Hinweise Verwenden Sie, sofern gefordert, die inaktive Planversion TBORL##, die Ihnen zugeteilt wurde. Aufgabe 1: Supply-Chain-Engineer, Modell und Planversionen a) Legen Sie den Arbeitsbereich

Mehr

Produktionsplanung mit SAP APO-PP/DS

Produktionsplanung mit SAP APO-PP/DS Jochen Balla, Frank Layer Produktionsplanung mit SAP APO-PP/DS Prozesse und Customizing in der Praxis Inhalt Einleitung 11 1 Planung mit mysap SCM im Überblick 15 1.1 mysap SCM... 15 1.2 SAP APO... 16

Mehr

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP...

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... Auf einen Blick 1 Einleitung... 13 2 Organisationsebenen... 17 3 Stammdaten... 27 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... 219 6 Belegfreigabeverfahren... 317 7 Listanzeigen,

Mehr

SCM exakt Die Bedarfs- und Feinplanung für mittelständische Unternehmen

SCM exakt Die Bedarfs- und Feinplanung für mittelständische Unternehmen SCM exakt Die Bedarfs- und Feinplanung für mittelständische Unternehmen Unsere Paketlösungen: exakt für den Mittelstand Sie suchen eine leistungsfähige, schlanke Lösung für die Bedarfs- und Feinplanung?

Mehr

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort Wir können SAP. Wir können Logistik. Wir gestalten Prozesse! Supply Chain Management Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort eilersconsulting liefert Ihnen Prozessoptimierungen

Mehr

Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0

Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0 Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0 Agenda und Projektplan im Detail Zeitraum: 25.06. - 06.07.2012 Projektziel: SAP ERP ECC 6.0 - Produktionsplanung im LiveMeeting

Mehr

DV-Produktion APS Übersicht und Konzept

DV-Produktion APS Übersicht und Konzept DV-Produktion APS Übersicht und Konzept Dortmund, Februar 2000 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT 1 SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT (SCM) Allgemeine Charakteristik der Anwendung SAP SCM SAP Supply Chain Management (SCM) ist eine umfassende Anwendung, die es einem Unternehmen

Mehr

White Paper APS. Juni 2009. Was ist APS?

White Paper APS. Juni 2009. Was ist APS? Was ist APS? Juni 2009 Der Begriff Advanced Planning System bzw. Advanced Planning and Scheduling (APS) bezeichnet generell Softwaresysteme, die den Planer mit Hilfe moderner Planungsmodelle und IT-Verfahren

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling

SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling SAP IT Summit Österreich 21. April 2015 Einsatzplanung im Serviceumfeld mit SAP Multiresource Scheduling Miguel von Rotz Solution Manager EMEA Einleitung Multi - Ressourcen Management Teams / Arbeitsplätze

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP ERP Systems Welche Bedeutung hat die

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Leseprobe. Kapitel 8:»Dispositionsverfahren« Inhaltsverzeichnis. Index. Die Autoren. Leseprobe weiterempfehlen. www.sap-press.

Leseprobe. Kapitel 8:»Dispositionsverfahren« Inhaltsverzeichnis. Index. Die Autoren. Leseprobe weiterempfehlen. www.sap-press. Wissen aus erster Hand. Leseprobe Lernen Sie die verschiedenen in SAP ERP und SAP APO detailliert kennen! Kapitel 8:»«Inhaltsverzeichnis Index Die Autoren Leseprobe weiterempfehlen Ferenc Gulyássy, Marc

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau SAP Power-User Materialwirtschaft (MM), Versand und Lagerverwaltung (LE-WM) in Zwickau Angebot-Nr. 00842439 Bereich Angebot-Nr. 00842439 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 01.06.2015-21.08.2015 alfatraining

Mehr

SAP Advanced Planning and Optimization (SAP APO)

SAP Advanced Planning and Optimization (SAP APO) SAP Advanced Planning and Optimization (SAP APO) Sommersemester 2008 Prof. Dr. Stefan Nickel Sebastian Velten Hans-Peter Ziegler Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Operations Research

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Von Prof. Dr. Karl Kurbel 6., völlig überarbeitete Auflage Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort zur

Mehr

1 Einführung 4. 2 Lieferkettenmanagement (Supply Chain Management) 5

1 Einführung 4. 2 Lieferkettenmanagement (Supply Chain Management) 5 1 Contents 1 Einführung 4 2 Lieferkettenmanagement (Supply Chain Management) 5 3 Supply Network Planning 6 3.1 Definition.............................. 6 3.2 Einsatzgebiete............................

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie von Prof. Dr. Karl Kurbel 7, völlig überarbeitete und aktualisierte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort zur siebten Auflage

Mehr

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management IWW-Studienprogramm Aufbaustudium Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Günter Fandel Professor an der FernUniversität in Hagen 1 I. Gliederung 1 Advanced

Mehr

Inhalt. TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition. 1 Grundlagen der Disposition... 29. 2 Strategische versus operative Disposition...

Inhalt. TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition. 1 Grundlagen der Disposition... 29. 2 Strategische versus operative Disposition... Einleitung... 19 TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition 1 Grundlagen der Disposition... 29 1.1 Ziele und Aufgaben der Disposition... 29 1.2 Kernfunktionen der Disposition... 30 1.3 Bedarfsrechnung...

Mehr

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen Marc Hoppe Probleme von SAP-Kunden in der Geringe Qualität der SAP-Stammdaten Mangelnde Planungs- und Vorhersagegenauigkeit Wenig Transparenz auf die aktuelle Situation

Mehr

Produktionswirtschaft (Teil B) III. Integrierte Produktionsplanung

Produktionswirtschaft (Teil B) III. Integrierte Produktionsplanung Produktionswirtschaft (Teil B) III. Integrierte Produktionsplanung III Integrierte Produktionsplanung... 2 III.1 Monolithische Modelle in der Produktionsplanung... 2 III.2 Produktionsplanung in der Praxis...

Mehr

Business Process Monitoring mit dem SAP Solution Manager

Business Process Monitoring mit dem SAP Solution Manager Thomas Schröder Business Process Monitoring mit dem SAP Solution Manager Galileo Press Bonn Boston Geleitwort -... 9 Einleitung 11 1.1 E2E-Support-Standards und Run SAP 17 1.2 Betrieb eines Auftragsprozesses

Mehr

Projektcontrolling mit SAP'

Projektcontrolling mit SAP' Martin Munzel, Renata Munzel Projektcontrolling mit SAP' Galileo Press Bonn Boston 1.1 An wen richtet sich dieses Buch? 11 1.2 Aufbau des Buches 12 1.3 Wie können Sie mit dem Buch arbeiten? 13 1.4 Voraussetzungen

Mehr

mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT 1 mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT (SCM) mysap Supply Chain Management Überblick Hinweise zu den mysap SCM-Schulungen Die Lösung mysap SCM baut systemtechnisch auf der Lösung

Mehr

12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4

12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4 ERP-Systeme 12.1.2004 / 17:00 / RZ1+4 Teil Fallstudien zu den Modulen SD, MM, PP, FI und CO Für eine sehr gute Beurteilung dieses Klausurteils sind mindestens 50 von maximal 63 erreichbaren Punkten erforderlich.

Mehr

Akademie der Saarwirtschaft

Akademie der Saarwirtschaft Akademie der Saarwirtschaft ERP-Anwendungen Dozent: Dr. Lauterbach Script created by: David Biermann Auftragseingang (schriftl. und telef. Auftragsannahme durch Kundenservice) Materialbedarfsplanung parallel:

Mehr

Leading Solutions for Supply Chain Optimization

Leading Solutions for Supply Chain Optimization Leading Solutions for Supply Chain Optimization www.inconso.de IWL-Logistiktage Effizientes Ressourcen Management Ulm, 15. Juni 2012 Inhalt Einleitung Der Regelkreis Der IT-Ablauf Ein Beispielprozess Ausblick

Mehr

Projektmanagement mit SAP Projektsystem

Projektmanagement mit SAP Projektsystem Mario Franz Projektmanagement mit SAP Projektsystem Galileo Press Bonn Boston Inhalt JOOOOOOOOOOOC 2.1 Grundlagen, 20 2.1.1 Übersicht der Projektstrukturen 20 2.1.2 Zugriffskontrolllisten 24 2.2 Projektstrukturplan

Mehr

SAP Multiresource Scheduling. 2014 Orianda Solutions AG. All rights reserved Die Experten für Instandhaltung und Logistik

SAP Multiresource Scheduling. 2014 Orianda Solutions AG. All rights reserved Die Experten für Instandhaltung und Logistik SAP Multiresource Scheduling 1 Referent Orianda Solutions AG Bernhard Huber, Principal Consultant 2 Agenda SAP Multiresource Scheduling Live Demo 3 SAP Multiresource Scheduling - Prozessübersicht SAP MRS

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Unser Know-how für Ihren Erfolg. Durch innovative Softwarelösungen zu mehr Produktionseffizienz

Unser Know-how für Ihren Erfolg. Durch innovative Softwarelösungen zu mehr Produktionseffizienz Unser Know-how für Ihren Erfolg Durch innovative Softwarelösungen zu mehr Produktionseffizienz Bayer Technology Services Produktionsplanung mit Erfolgsgarantie Bayer Technology Services entwickelt, realisiert

Mehr

Einsatz innovativer SAP-Technologie in der Planung als Beitrag zur Qualitätsführerschaft Implementierung von SAP SCM on HANA

Einsatz innovativer SAP-Technologie in der Planung als Beitrag zur Qualitätsführerschaft Implementierung von SAP SCM on HANA Einsatz innovativer SAP-Technologie in der Planung als Beitrag zur Qualitätsführerschaft Implementierung von 1 Agenda Punkt 1: Das Unternehmen AL-KO Punkt 2: Projektziele und umfang Punkt 3: Herausforderungen

Mehr

G.I.B ACADEMY-PROGRAMM

G.I.B ACADEMY-PROGRAMM NEU: MIT SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-WORKSHOPS G.I.B ACADEMY 2015 G.I.B ACADEMY-PROGRAMM 2015 PRODUKT-WORKSHOPS, SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-KURSE VORWORT DREI DINGE, DIE DEN MEISTER MACHEN SOLLEN:

Mehr

3... Funktionale Beschreibung der Personaleinsatzplanung in SAP ERP HCM... 47

3... Funktionale Beschreibung der Personaleinsatzplanung in SAP ERP HCM... 47 ... Einleitung... 13 1... Definition und Prozesse der Personaleinsatzplanung... 19 1.1... Definition und Ziele der Personaleinsatzplanung... 19 1.2... Personaleinsatzplanung und Ressourceneinsatzplanung...

Mehr

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP)

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Produktionsplanung SAP -Workshop Produktionsplanung (PP) System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: kurze Durchlaufzeit hohe Termintreue geringe Kapitalbindung hohe

Mehr

Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen

Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen lehmann@fh-luebeck.de September 2012 Inhalt 1 Einführung 2 Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen Ausgewählte Ansatzpunkte 3 Unsere Vorgehensweise 4 Ausgewählte

Mehr

Strategische Planung mit JD Edwards Strategic Network Optimization (SNO) Dr. Hans-H.Schulz Senior Sales Consultant

Strategische Planung mit JD Edwards Strategic Network Optimization (SNO) Dr. Hans-H.Schulz Senior Sales Consultant Strategische Planung mit JD Edwards Strategic Network Optimization (SNO) Dr. Hans-H.Schulz Senior Sales Consultant Agenda Einordnung in die Software-Landschaft Motivation für strategische Planung Kurzer

Mehr

Produktionsplanung und -steuerung

Produktionsplanung und -steuerung Produktionsplanung und -steuerung Fach: Dozent: Bearbeiter: Integrierte Standardsoftware Prof. Dr. G. Mattheis René Rührer Markus Hermann Christian Brendler PP-Modul Produktionsplanung und -steuerung Produktions-

Mehr

Produktionscontrolling und -management mit SAP ERP

Produktionscontrolling und -management mit SAP ERP Jürgen Bauer Produktionscontrolling und -management mit SAP ERP Effizientes Controlling, Logistik- und Kostenmanagemeht moderner Produktionssysteme 3., aktualisierte und erweiterte Auflage Mit 302 Abbildungen

Mehr

1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion... 1 1.1 Der Status der realen Produktion... 1 1.2 Die perfekte Produktion... 4 Literatur...

1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion... 1 1.1 Der Status der realen Produktion... 1 1.2 Die perfekte Produktion... 4 Literatur... Inhaltsverzeichnis 1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion........................ 1 1.1 Der Status der realen Produktion................................. 1 1.2 Die perfekte Produktion........................................

Mehr

Collaborative Planning. Kurs Prozessoptimierung

Collaborative Planning. Kurs Prozessoptimierung Collaborative Planning Kurs Prozessoptimierung Übersicht Was ist Collaborative Planning? Schwierigkeiten bei der Produktionsprogrammplanung Nicht abgestimmte Kapazitäts- und Terminplanung Aufschaukelungseffekte

Mehr

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN 1. DIMA Network-Seminar Integrierte Geschäftsprozesse Dauer: 4 Tage 1. Tag 1. Das Zusammenspiel der SAP Module 2. Organisationsstrukturen Arten und Abhängigkeiten Organisationsstrukturen im Vertrieb Organisationsstrukturen

Mehr

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 ... Vorwort zur 4. Auflage... 15... Einleitung... 17 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 1.1... Grundlagen... 24 1.2... Qualitätselemente... 27 1.3... Dokumentation des Managementsystems...

Mehr

CfSM. www.cfsm.de. in der Praxis. Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky. BME-Sonderveranstaltung zum Tag der Logistik

CfSM. www.cfsm.de. in der Praxis. Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky. BME-Sonderveranstaltung zum Tag der Logistik Optimierung von Supply Chains in der Praxis Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky BME-Sonderveranstaltung zum Tag der Logistik 14.04.2011 Was ist SC opt? SC opt stellt einen Ansatz zur Optimierung i von Wertschöpfungsnetzwerken

Mehr

SAP Extended Warehouse Management

SAP Extended Warehouse Management Die Leidenschaft zur Perfektion SAP Extended Warehouse Management Die SAP-WM-Lösung der nächsten Generation Agenda 1. Entstehungsgeschichte 2. Integration von ERP und EWM 3. Systemdemo 4. Neuerungen des

Mehr

Advanced Planning & Scheduling (APS) - White Paper -

Advanced Planning & Scheduling (APS) - White Paper - Was ist APS? Juni 2009 Der Begriff Advanced Planning and Scheduling (APS) bezeichnet Softwaresysteme, die den Planer mit modernen Planungsmodellenn und IT-Verfahren bei der Lösung von Planungs- und Entscheidungsproblemen

Mehr

Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP R/3 Systems :-)

Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP R/3 Systems :-) Klausur ERP-Software(/-Systeme) am 19. Februar 2007 (AI12.0 h930, IAW2.0 551, B_BWL1.0 v311, DI12.0 h916, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils

Mehr

1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19. 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61

1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19. 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61 Auf einen Blick 1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61 3 Konflikte und Lösungswege zwischen SAP und Lean... 79 4 Lean und Manufacturing Execution

Mehr

Teil I Projektmanagement in der Produktentwicklung der Automobilindustrie. 2 Einführung in das Projektmanagement 29

Teil I Projektmanagement in der Produktentwicklung der Automobilindustrie. 2 Einführung in das Projektmanagement 29 Inhalt Danksagung 15 Vorwort 17 Einleitung 19 Teil I Projektmanagement in der Produktentwicklung der Automobilindustrie 2 Einführung in das Projektmanagement 29 2.1 Motivation 29 2.2 Methoden des Projektmanagements

Mehr

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten 1. Wobei handelt es sich um die Kernaktivitäten der Logistik Produktion, Beschaffung und Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft, Beschaffung und Unternehmensleitung Produktion, Kundenauftragsmanagement und

Mehr

Bedarfsplanung (PP-MRP)

Bedarfsplanung (PP-MRP) HELP.PPMRP Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkiirzungsverzeichnis. Symbolverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkiirzungsverzeichnis. Symbolverzeichnis B Abkiirzungsverzeichnis Symbolverzeichnis vii xi 1 Einführung 1 1.1 Zielsetzung und Aufbau der Arbeit 2 1.2 Abgrenzung des Themas und Einführung grundlegender Begriffe 4 2 Anforderungen an das Produktionsmanagement

Mehr

Projektmanagement. Konzeption und praktischer Einsatz des R/3 Moduls PS ADDISON-WESLEY. An imprint of Addison Wesley Longman, Inc.

Projektmanagement. Konzeption und praktischer Einsatz des R/3 Moduls PS ADDISON-WESLEY. An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Erich Dräger Projektmanagement mit SAP R/3 Konzeption und praktischer Einsatz des R/3 Moduls PS ADDISON-WESLEY An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Bonn Reading, Massachusetts Menlo Park, California

Mehr

Kostenminimierung in Speichernetzwerken

Kostenminimierung in Speichernetzwerken Reihe: Quantitative Ökonomie Band 159 Herausgegeben von Prof. Dr. Eckart Bomsdorf, Köln, Prof. Dr. Wim Kösters, Bochum, und Prof. Dr. Winfried Matthes, Wuppertal Dr. Martin Noppenberger Kostenminimierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Ein rascher Einstieg... 12 Zielgruppe... 13 Übungsaufgaben und Lösungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Ein rascher Einstieg... 12 Zielgruppe... 13 Übungsaufgaben und Lösungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................................ 11 Ein rascher Einstieg.................................................................... 12

Mehr

Klausur ERP-Software am 24. August 2009 (AI13.0 h940, B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 24. August 2009 (AI13.0 h940, B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 24. August 2009 (AI13.0 h940, B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP ERP Systems Hinweis: Volle

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

Supply Chain Management Systeme

Supply Chain Management Systeme Supply Chain Management Systeme Dipl.-Wirt. Ing. Elmar Hartweg Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH-Aachen Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH-Aachen Pontdriesch

Mehr

3... Überblick über die SAP Event Management-Prozesse im Standard... 55

3... Überblick über die SAP Event Management-Prozesse im Standard... 55 ... Einleitung... 15... An wen sich dieses Buch richtet... 16... Aufbau des Buches... 16... Danksagung... 19 1... Einführung in SAP Event Management... 21 1.1... Transparente Geschäftsprozesse und Netzwerke...

Mehr

Advanced Planning & Scheduling schafft betriebswirtschaftliche Synergien mit ERP

Advanced Planning & Scheduling schafft betriebswirtschaftliche Synergien mit ERP Advanced Planning & Scheduling schafft betriebswirtschaftliche Synergien mit ERP Klaus H. Merz Vertriebsleiter advenco Consulting GmbH Die advenco Consulting GmbH Systemintegrator und Unternehmensberatung

Mehr

Tätigkeit: Denken Sie durch wie Logistik, Materialwirtschaft und Produktionsplanung und steuerung unterschiedet werden könnten!

Tätigkeit: Denken Sie durch wie Logistik, Materialwirtschaft und Produktionsplanung und steuerung unterschiedet werden könnten! Tätigkeit: Denken Sie durch wie Logistik, Materialwirtschaft und Produktionsplanung und steuerung unterschiedet werden könnten! Abgrenzung Logistik, Materialwirtschaft und PPS Logistik Aus dem Lager- und

Mehr

Lösungspartner für Variantenfertiger. Innovativ. Kundenorientiert. Unabhängig.

Lösungspartner für Variantenfertiger. Innovativ. Kundenorientiert. Unabhängig. .de GmbH Lösungspartner für Variantenfertiger. Innovativ. Kundenorientiert. Unabhängig. Unternehmen: im Überblick. Wir verstehen Ihre Anforderungen: Daten und Fakten. Unabhängiges SAP Full-Service-Beratungshaus

Mehr

CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur. Industrie 4.0. CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur. Industrie 4.0

CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur. Industrie 4.0. CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur. Industrie 4.0 Referent: André Hüsgen Vom CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur Industrie 4.0 Vom CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur Industrie 4.0 Vom CIM-Ansatz über Best Practice Verfahren zur Industrie

Mehr

Personaleinsatzplanung mit SAP ERP HCM

Personaleinsatzplanung mit SAP ERP HCM Martin Esch, Hans-Jürgen Figaj, Markus Kiener, Thomas Schüttler Personaleinsatzplanung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 13 1.1 Definition und Ziele der Personaleinsatzplanung 19 1.2

Mehr

Kapazitätsabgleich (PP-CRP-LVL)

Kapazitätsabgleich (PP-CRP-LVL) Kapazitätsabgleich (PP-CRP-LVL) HELP.PPCRPLVL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PPS bei tourenorientiertem Prozessmanagement

PPS bei tourenorientiertem Prozessmanagement Jörg-Oliver Vogt 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. PPS bei tourenorientiertem Prozessmanagement Mit

Mehr

Supply Chain Management und Advanced Planning

Supply Chain Management und Advanced Planning Christoph Kilger Herbert Meyr Herausgeber Supply Chain Management und Advanced Planning Konzepte, Modelle und Software 4y Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort, Christoph Kilger und Herbert Meyr 1 Einführung

Mehr

Beraterprofil 02.02.2014 Seite 1 von 6

Beraterprofil 02.02.2014 Seite 1 von 6 Beraterprofil Als Geschäftsprozessexperte für Produktionsplanung und -steuerung, Absatzplanung, Materialwirtschaft und Instandhaltung unterstütze ich Unternehmen bei der Anpassung ihrer betrieblichen Abläufe

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Version 1. Einführung SAP in der Instandhaltung

Version 1. Einführung SAP in der Instandhaltung Einführung SAP in der Instandhaltung Günter Gallenmüller März 2012 1 Gliederung Vorstellung Wanzl Ausgangssituation - Projektumfang Ziele der Instandhaltung bei Wanzl Entscheidung für SAP Gründe Organisation

Mehr

Schubert & Salzer Data GmbH. Vorgestellt durch: Wolfgang Betz

Schubert & Salzer Data GmbH. Vorgestellt durch: Wolfgang Betz Schubert & Salzer Data GmbH Vorgestellt durch: Wolfgang Betz Historie Entwickelt seit 1990 betriebliche Software für Einkauf, PPS und Vertrieb Ausgliederung in eigene Gesellschaft: Schubert & Salzer Data

Mehr

Ziele, Inhalte + Kursplanung PLM114 Gruddaten für die Prodution (SAP ERP ECC)

Ziele, Inhalte + Kursplanung PLM114 Gruddaten für die Prodution (SAP ERP ECC) Ziele: Dieser SAP-Kurs vermittelt Kenntnisse über Organisations-, Konfigurations- und Stammdaten in SAP ERP; Anlegen, Ändern und Verwalten erforderlicher Datenobjekte für die Produktionsplanung; dazu gehören

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2009 Grundlagen

Microsoft Dynamics NAV 2009 Grundlagen Andreas Luszczak, Robert Singer Microsoft Dynamics NAV 2009 Grundlagen Microsoft Press Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Ein rascher Einstieg 12 Zielgruppe 13 Übungsaufgaben und Lösungen 13 Danksagung 14 1

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning

Vorlesung Enterprise Resource Planning Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2007/2008 Vorlesungseinheit 4: Logistikplanung www.jnm.com Gliederung 4. Vorlesungseinheit 1. Planungsprozesse 2. Absatz- und Produktionsgrobplanung 3. Programmplanung

Mehr

Klausur ERP-Software am 25. August 2006 (AI12.0 h930, B_BWL1.0 v311, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 25. August 2006 (AI12.0 h930, B_BWL1.0 v311, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 25. August 2006 (AI12.0 h930, B_BWL1.0 v311, B_Wing1.0 v320, B_Inf1.0 v360, B_Winf1.0 v361 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1: (40 Punkte) 1.)Welche Organisationseinheit dient zur Abbildung

Mehr