Verteilen von Microsoft Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 mit visionapp Server Management 2008 R2 SP1 oder visionapp OpsQuick 2009

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verteilen von Microsoft Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 mit visionapp Server Management 2008 R2 SP1 oder visionapp OpsQuick 2009"

Transkript

1 Verteilen von Microsoft Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 mit visionapp Server Management 2008 R2 SP1 oder visionapp OpsQuick 2009 Pro dukt doku me nta ti on

2 Inhalt 1 Einleitung Vorbereitungen zur Image-Aufzeichnung Image-Aufzeichnung Vorbereitungen zur Image-Verteilung Image-Verteilung Impressum I

3 1 Einleitung visionapp Server Management 2008 R2 SP1 (vsm) bzw. visionapp OpsQuick 2009 kann auch für die Verteilung von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 verwendet werden. Jedoch sind hierbei einige Besonderheiten zu beachten, die hier näher betrachtet werden. Dieses Dokument setzt voraus, dass Sie Ihren WDS-Server und Ihre vsm-bzw. OpsQuick- Umgebung bereits installiert und betriebsfertig konfiguriert haben und auch mit der Handhabung dieser Systeme vertraut sind. Sollte dies nicht der Fall sein, finden Sie weitere Informationen in der Dokumentation des entsprechenden Produkts. Zum Erscheinungszeitpunkt von vsm 2008 R2 SP1 bzw. OpsQuick 2009 stand Windows 7 bzw. Windows Server 2008 R2 noch nicht als endgültige Version zur Verfügung, es existiert deshalb auch nicht in den Auswahldialogen der visionapp-administrationsoberfläche. Da Windows 7 jedoch auf Windows Vista und Windows Server 2008 R2 auf Windows Server 2008 basiert, können Sie in den entsprechenden Auswahldialogen die jeweilige Vorgängerversion verwenden. Die nötige Installationslogik ist identisch. 2 Vorbereitungen zur Image-Aufzeichnung Installieren Sie Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 auf ein beliebiges System, das als Referenzsystem für die spätere Imageerstellung dienen soll. Konfigurieren Sie bei diesem System im BIOS die Netzwerkkarte auf PXE Boot. Passen Sie die Bootreihenfolge so an, dass PXE Boot vor dem Festplatten- oder CD-ROM-Boot erfolgt. Machen Sie das System, von welchem Sie das Image erstellen wollen, in der visionapp- Administrationskonsole mit seinem Namen, seiner MAC-Adresse und der TCP/IP-Konfiguration bekannt. Legen Sie diesen hierzu innerhalb der Infrastruktur als entsprechendes Computeroder Serverobjekt an und hinterlegen Sie die MAC-Adresse und die TCP/IP-Konfiguration auf der Registerkarte Allgemein. Weisen Sie dem System danach die entsprechende WDS-Site auf der Registerkarte WDS zu. 3 Image-Aufzeichnung Windows 7 und Windows Server 2008 R2 unterscheiden sich im Vergleich zu früheren Windows-Versionen bzgl. der Partitionierung. Neben der primären Partition C: auf der sich die Windows-Installation befindet, existiert nun eine weitere 100 MB große Systempartition mit den Bootdateien. 1

4 Aus diesem Grund ist es nötig, nicht nur ein Image mit der Windows-Installation zu erstellen, sondern auch eines mit der Partition, die die Bootdateien beinhaltet. Führen Sie die Imageaufzeichnung unter Zuhilfenahme der visionapp-administrationskonsole durch, wobei Sie den Aufzeichnungsprozess (Capture) zweimal ausführen müssen, da sich pro Image-Aufzeichnung nur eine Partition aufzeichnen lässt. Zum Aufzeichnen der Bootpartition wählen Sie innerhalb des Infrastruktur-Themas die Registerkarte WDS Ihres zuvor angelegten Zielsystems und dort die Registerkarte Image- Aufzeichnung. Auf dieser wählen Sie bei der Option Betriebssystemversion die Auswahl Kein Sysprep, und bei der Option Aufzeichnen von die Auswahl C:. 2

5 Wählen Sie als Image-Namen und Beschreibung einen sprechenden Namen, der auch die Information enthält, dass es sich um die Bootpartition handelt, z.b. VMWARE_WIN7_RC1_X86_EN_BOOT. Anschließend starten sie die Aufzeichnung durch Klicken der Schaltfläche Image aufzeichnen. Zum Aufzeichnen der eigentlichen Windows-Partition wählen Sie innerhalb des Infrastruktur-Themas die Registerkarte WDS des Zielsystems und dort die Registerkarte Image-Aufzeichnung. Auf dieser wählen Sie bei der Option Betriebssystemversion die Auswahl Windows Vista für eine Aufzeichnung von Windows 7 oder Windows Server 2008 für eine Aufzeichnung von Windows Server 2008 R2, und bei der Option Aufzeichnen von wählen Sie D: aus. 3

6 Geben Sie als Imagenamen und Beschreibung einen Namen ein, der die Information enthält, dass es sich um die Windows-Partition handelt, z.b. VMWARE_WIN7_RC1_X86_EN_WIN. Anschließend starten sie die Aufzeichnung durch Klicken der Schaltfläche Image aufzeichnen. 4

7 4 Vorbereitungen zur Image-Verteilung Nach erfolgreicher Imageaufzeichnung können Sie in der Software-Bibliothek die soeben aufgezeichneten Images in die Image-Verwaltung importieren. Beim Importieren geben Sie für das Image, das die Bootpartition beinhaltet wieder Kein Sysprep an und für das Image, das die Windows-Partition enthält, geben Sie entweder Windows Vista für Windows 7 oder Windows Server 2008 für Windows Server 2008 R2 an. Nach erfolgreichem Image-Import erstellen Sie sich bitte eine entsprechende Sysprep- Konfiguration in der Sysprep-Verwaltung der Software-Bibliothek. Für Windows 7 wählen die den Sysprep-Typ Windows Vista und für Windows Server 2008 R2 den Typ Windows Server

8 Füllen Sie im Anschluss die Sysprep-Konfiguration mit den für Ihre Umgebung passenden Werten aus. Erstellen Sie nun innerhalb der Skript-Verwaltung der WDS-Site ein benutzerdefiniertes vpea-skript. Dieses verteilt sowohl das Boot- als auch das Windows-Image auf die beiden Partitionen und konfiguriert den Boot Manager passend. Je nachdem, ob Sie das Image per Multicast oder per Unicast verteilen wollen, variiert das Skript etwas. In folgendem Abschnitt finden Sie jeweils ein beispielhaftes Skript, das Sie direkt durch Kopieren des Inhalts in Ihr vpea-skript übernehmen können. 6

9 Bitte beachten Sie hierbei, dass Sie die Textstellen BOOT IMAGE NAME und WINDOWS IMAGE NAME noch gegen den tatsächlichen Imagenamen ersetzen müssen. Beispiel vpea-skript für Unicast ;*** Copy partitioning script from WDS server *** CommandType = 10 Command = copy Files SourceFiles = V:\visionapp\Devices\^MACADDRESS^\^MACADDRESS^_partition.txt DestinationDir = X:\^MACADDRESS^_partition.txt ;*** Execute partitioning on target device *** Command = diskpart /s X:\^MACADDRESS^_partition.txt ;*** Apply image 1 (Boot Partition) *** 7

10 Command = imagex /apply V:\Images\<BOOT IMAGE NAME>.wim 1 C: ;*** Apply image 2 (Windows Partition) *** Command = imagex /apply V:\Images\<WINDOWS IMAGE NAME>.wim 1 D: ;*** Fixing boot files 1/3 *** Command = X:\Windows\System32\bcdedit.exe /set {bootmgr} device partition=c: ;*** Fixing boot files 2/3 *** Command = X:\Windows\System32\bcdedit.exe /set {default} device partition=d: ;*** Fixing boot files 3/3 *** Command = X:\Windows\System32\bcdedit.exe /set {default} osdevice partition=d: ;*** Copy unattend.xml from WDS Server to target device *** CommandType = 10 Command = copy Files SourceFiles = V:\visionapp\Devices\^MACADDRESS^\^MACADDRESS^.xml DestinationDir = D:\unattend.xml ;*** Copy visionapp tools from WinPE to OS image *** CommandType = 6 Command = Inject visionapp tools WDSSiteName = ^WDSSITENAME^ TargetDrive = D: ;*** Set boot policy for target device *** CommandType = 2 Command = Set boot Policy Path = V:\visionapp\vPXE\vPXEProv.ini Entry = 0 8

11 ;*** Reboot target device *** CommandType = 1 Command = Reboot ;*** Delete unattend.xml *** Command = cmd.exe /C del ^TARGETVOLUME^\unattend.xml /f,1 ;*** Execute vtt.exe *** Command = ^TARGETVOLUME^\vTT.exe ;*** Finish vpea.exe execution *** CommandType = 4 Command = Finish Beispiel vpea-skript für Multicast ;*** Copy partitioning script from WDS server *** CommandType = 10 Command = copy Files SourceFiles = V:\visionapp\Devices\^MACADDRESS^\^MACADDRESS^_partition.txt DestinationDir = X:\^MACADDRESS^_partition.txt ;*** Execute partitioning on target device *** Command = diskpart /s X:\^MACADDRESS^_partition.txt ;*** Multicast image download (Boot Partition) *** CommandType = 8 Command = Multicast download ImageName = <BOOT IMAGE NAME>.wim Namespace = visionapp Destination = C:\ ;*** Apply image (Boot Partition) *** 9

12 Command = imagex /apply C:\<BOOT IMAGE NAME>.wim 1 C: ;*** Delete image (Boot Partition) *** Command = cmd.exe /C del C:\<BOOT IMAGE NAME>.wim ;*** Multicast image download (Windows Partition) *** CommandType = 8 Command = Multicast download ImageName = <WINDOWS IMAGE NAME>.wim Namespace = visionapp Destination = D:\ ;*** Apply image (Windows Partition) *** Command = imagex /apply D:\<WINDOWS IMAGE NAME>.wim 1 D: ;*** Delete image (Windows Partition) *** Command = cmd.exe /C del D:\<WINDOWS IMAGE NAME>.wim ;*** Fixing boot files 1/3 *** Command = X:\Windows\System32\bcdedit.exe /set {bootmgr} device partition=c: ;*** Fixing boot files 2/3 *** Command = X:\Windows\System32\bcdedit.exe /set {default} device partition=d: ;*** Fixing boot files 3/3 *** Command = X:\Windows\System32\bcdedit.exe /set {default} osdevice partition=d: ;*** Copy unattend.xml from WDS Server to target device *** 10

13 CommandType = 10 Command = copy Files SourceFiles = V:\visionapp\Devices\^MACADDRESS^\^MACADDRESS^.xml DestinationDir = D:\unattend.xml ;*** Copy visionapp tools from WinPE to OS image *** CommandType = 6 Command = Inject visionapp tools WDSSiteName = ^WDSSITENAME^ TargetDrive = D: ;*** Set boot policy for target device *** CommandType = 2 Command = Set boot Policy Path = V:\visionapp\vPXE\vPXEProv.ini Entry = 0 ;*** Reboot target device *** CommandType = 1 Command = Reboot ;*** Delete unattend.xml *** Command = cmd.exe /C del ^TARGETVOLUME^\unattend.xml /f,1 ;*** Execute vtt.exe *** Command = ^TARGETVOLUME^\vTT.exe ;*** Finish vpea.exe execution *** CommandType = 4 Command = Finish 11

14 Nachdem Sie nun ein Image, eine Sysprep-Konfiguration und ein vpea-skript erstellt haben, können Sie diese drei nun zu einem Image-Sysprep-Set zusammenfassen. Wählen Sie hierzu innerhalb der WDS-Site auf dem Knoten Image-Sysprep-Set die Option Neu, erstellen Sie ein entsprechendes Set und ordnen Sie diesem die einzelnen Komponenten zu. 12

15 5 Image-Verteilung Nachdem Sie im Software-Bibliothek-Modul alle vorbereitenden Schritte durchgeführt haben, wechseln Sie nun zurück in das Infrastruktur-Modul. Hier können Sie jetzt beliebige Zielsysteme anlegen und diesen das zuvor erstellte Image- Sysprep-Set auf der Registerkarte WDS zuordnen. Zusätzlich müssen Sie die Zielsysteme noch bzgl. der Partitionierung konfigurieren, um der Besonderheit in Bezug auf die Bootpartition Rechnung zu tragen. Wählen Sie hierzu auf der Registerkarte WDS des jeweiligen Zielsystems im Feld Partitionierung die Option Benutzerdefiniert und hinterlegen Sie ein Partitionierungsskript, das eine 100 MB große Bootpartition und eine Windows-Partition erstellt. 13

16 In folgendem Abschnitt finden Sie ein beispielhaftes Skript, das Sie direkt durch Kopieren des Inhaltes in Ihr Partitionierungsskript übernehmen können. Beispiel Partitionierungsskript: Select Disk 0 Clean Create Partition Primary Size=100 Active Format quick Assign letter=c Select Disk 0 Create Partition Primary Format quick Assign letter=d Nun sind alle Vorbereitungen abgeschlossen und Sie können die Zielsysteme mit dem Windows 7- bzw. Windows Server 2008 R2-Image verteilen. 14

17 6 Impressum Weitergabe und Gewährleistung Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Konzepte und Ideen sind Eigentum der visionapp AG. Eine Weitergabe, auch in Auszügen, ohne die Zustimmung der visionapp AG ist nicht gestattet und führt in jedem Falle zu rechtlichen Konsequenzen. Alle in diesem Dokument erwähnten Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Rechteinhaber und werden hiermit anerkannt. Alle Produktbeschreibungen haben lediglich allgemeinen und beschreibenden Charakter und sind nicht als Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder als Gewährleistungs- oder Garantieerklärung zu verstehen. visionapp übernimmt keine ausdrückliche oder stillschweigende Gewähr für Dokumentation. Alle Rechte vorbehalten visionapp AG, Oktober 2009 Über visionapp Die visionapp AG ist spezialisiert auf die Planung, Implementierung und den Betrieb von serverbasierten Infrastruktur- und Portal-Lösungen auf Basis von Microsoft- und Citrix- Technologien. Das Unternehmen verfügt über im Markt derzeit einzigartige Produkte und Dienstleistungen, die es ermöglichen, Windows Terminal Server-Infrastrukturen zu optimieren und kosteneffizienter zu administrieren. Im Mittelpunkt steht die visionapp Application Delivery Management Suite mit dem visionapp Server Management und dem visionapp Workspace Management sowie Consulting- und ASP-Dienstleistungen. Das Lösungsangebot ist auf die Bedürfnisse großer und mittelständischer Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Industrie, Handel und öffentliche Verwaltung zugeschnitten. Weitere Informationen visionapp AG Head Office Frankfurt am Main Helfmann-Park Eschborn web: 15

visionapp Server Management 2008 R2 SP1

visionapp Server Management 2008 R2 SP1 visionapp Server Management 2008 R2 SP1 visionapp Multi Hotfix Installer Produktdokumentation Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Unterstütze Varianten... 1 3 Verwendung... 1 4 Optionale Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten...

Mehr

Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation

Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation Autostart von Citrix-Anwendungen im vap 2006 R2 - Technische Dokumentation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Mandanten- bzw. farmspezifische Autostart-Anwendungen... 2 2.1 Voraussetzungen...

Mehr

Automated Deployment Services. visionapp Platform Management Suite. Technische Dokumentation

Automated Deployment Services. visionapp Platform Management Suite. Technische Dokumentation Automated Deployment Services visionapp Platform Management Suite Technische Dokumentation Version 5.2 www.visionapp.com Inhalt 1 Voraussetzungen... 2 1.1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Hintergrund... 3

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Whitepaper Performance im visionapp Access Portal

Whitepaper Performance im visionapp Access Portal Whitepaper Performance im visionapp Access Portal www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Das Caching... 2 2.1 Caching von DB-Ressourcen... 2 2.2 Caching von DB-Konfigurationswerten... 2 2.3 Caching

Mehr

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation

vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation vap 2006 R2 Datenbankzugriff mit Windows Integrated Security Technische Dokumenation www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 3 Installation... 2 3.1 Infrastrukturelle Anforderungen...

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 SP1 / visionapp OpsQuick 2009

visionapp Server Management 2008 R2 SP1 / visionapp OpsQuick 2009 visionapp Server Management 2008 R2 SP1 / visionapp OpsQuick 2009 visionapp Deployment-Server-Konfigurationwerkzeug DSConfig und visionappimagex- und WDSMCast-Erweiterung Produktdokumentation www.visionapp.com/de

Mehr

visionapp Workspace Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Workspace Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Workspace Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Workspace Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

visionapp Workspace Management

visionapp Workspace Management visionapp Workspace Management Version 2008 Migration Guide vap 2006 R2 / vac 2008 Manual software.visionapp.de www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 1 1.1 Upgrade von älteren Systemen... 1 2 (Geänderte)

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Technisches Whitepaper. Altiris Deployment Solution 6.5. Integration in vpms 2006 R2. www.visionapp.com

Technisches Whitepaper. Altiris Deployment Solution 6.5. Integration in vpms 2006 R2. www.visionapp.com Technisches Whitepaper Altiris Deployment Solution 6.5 Integration in vpms 2006 R2 www.visionapp.com Vorwort Inhalt 1 Vorwort... 2 2 Einleitung... 3 2.1 Voraussetzungen... 3 3 Hintergrund... 1 4 Voraussetzungen...

Mehr

How To: Windows Imaging mithilfe von DSM7

How To: Windows Imaging mithilfe von DSM7 Page: 1 How To: Windows Imaging mithilfe von DSM7 Basierend auf Best Practice Erfahrungen Copyright 2012 by Aton Consult. Alle Rechte vorbehalten. Diese Unterlagen dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

visionapp Workspace Management 2008 R2

visionapp Workspace Management 2008 R2 visionapp Workspace Management 2008 R2 Migration vac 2008/ vac 2008 R2 Produktdokumentation software.visionapp.de software.visionapp.de Inhalt 1 Über diese Dokumentation... 1 1.1 Vorkenntnisse... 1 1.2

Mehr

visionapp Server Management

visionapp Server Management visionapp Server Management Version 2008 WDS Installation Guide Manual software.visionapp.de www.visionapp.com Inhalt 1 Hintergrund... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Konfigurationsschritte... 2 3.1 Windows

Mehr

win10install 30. März 2016 arta4-v1.1 Inhaltsverzeichnis

win10install 30. März 2016 arta4-v1.1 Inhaltsverzeichnis win10install 30. März 2016 arta4-v1.1 Inhaltsverzeichnis Win10 installieren und aktivieren 3 Win10 iso download.................................. 3 USB-Stick mit Win10 erstellen............................

Mehr

Erstellen eines Standardabbilds von Windows 7(in meinem Fall Enterprise-Edition

Erstellen eines Standardabbilds von Windows 7(in meinem Fall Enterprise-Edition Erstellen eines Standardabbilds von Windows 7(in meinem Fall Enterprise-Edition Ich möchte zeigen, wie man erstellt ein Standartabbild von Windows 7 Enterprise. Eigentlich spielt es keine Rolle, ob es

Mehr

Platform Manager 4.5 Export Tool

Platform Manager 4.5 Export Tool visionapp Platform Management Suite Platform Manager 4.5 Export Tool Version 1.0 Technische Dokumention Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

visionapp Base Installation Packages (vbip) Update

visionapp Base Installation Packages (vbip) Update visionapp Base Installation Packages (vbip) Update Juli 2005 Beschreibung der Installationspakete und Installationspaketschablonen Copyright visionapp GmbH, 2005. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem

Mehr

visionapp Remote Desktop 2008 (vrd 2008)

visionapp Remote Desktop 2008 (vrd 2008) visionapp Remote Desktop 2008 (vrd 2008) Komfortable Systemverwaltung über RDP Produktinformation Head Office Frankfurt a.m. (DE) Helfmann-Park 2 65760 Eschborn phone: +49-69-79583-0 software.visionapp.de

Mehr

Systemwiederherstellung

Systemwiederherstellung Systemwiederherstellung Im folgenden Kapitel wird die Herstellung des Systems mit Hilfe des mitgelieferten USB- Recovery-Sticks erklärt. Grundlegende Konfiguration Zunächst sollte die IPMI-IP-Adresse bekannt

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

Windows 7 Winbuilder USB Stick

Windows 7 Winbuilder USB Stick Windows 7 Winbuilder USB Stick Benötigt wird das Programm: Winbuilder: http://www.mediafire.com/?qqch6hrqpbem8ha Windows 7 DVD Der Download wird in Form einer gepackten Datei (7z) angeboten. Extrahieren

Mehr

Andere in diesem Whitepaper erwähnte Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber und werden hiermit anerkannt.

Andere in diesem Whitepaper erwähnte Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber und werden hiermit anerkannt. Copyright Copyright Aagon Consulting GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Whitepaper ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieser Publikation darf in irgendeiner Form ohne ausdrückliche schriftliche

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Automatisierte Windows 7 Installation mithilfe von Sysprep. Brownbag

Automatisierte Windows 7 Installation mithilfe von Sysprep. Brownbag Automatisierte Windows 7 Installation mithilfe von Sysprep Brownbag Benjamin Stein Karlsruhe, 15.05.2015 Agenda 1. 2. 3. 4. Windows Installation Hintergrundwissen Sysprep (Erklärung) Image Erstellung (tools

Mehr

Regional Cisco Academy Lingen

Regional Cisco Academy Lingen Regional Cisco Academy Lingen Herzlich Willkommen zum Workshop: Windows 7 von USB-Stick auf VHD installieren 1 Beschreibung In diesem Workshop wird ein USB-Stick am Beispiel von Windows 7 zum Installationsdatenträger

Mehr

visionapp Remote Desktop 2010

visionapp Remote Desktop 2010 visionapp Remote Desktop 2010 Release Notes Produktdokumentation software.visionapp.de software.visionapp.de Inhalt 1 Kurzinfo... 1 2 Überblick... 1 2.1 Dokumentation... 1 2.2 Lizenzierung... 1 2.3 Aktualisierung

Mehr

Informatik für Ökonomen II Übung 0

Informatik für Ökonomen II Übung 0 Informatik für Ökonomen II Übung 0 Ausgabe: Donnerstag 17. September 2009 Abgabe: Die Übung muss nicht abgegeben werden. A. Einleitung In der Vorlesung wurde MySQL vorgestellt. Das Ziel dieser Übung ist

Mehr

Anleitung zur Erstellung von bootfähigen VHDs unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Anleitung zur Erstellung von bootfähigen VHDs unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Anleitung zur Erstellung von bootfähigen VHDs unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Technischer Artikel Autor: Jan Tittel Datum der Veröffentlichung: Oktober 2009 Zusammenfassung: Dieser Artikel beschreibt

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Anleitung. Integration von Kentix Geräten in den OpManager

Anleitung. Integration von Kentix Geräten in den OpManager Anleitung Integration von Kentix Geräten in den OpManager Integration von Kentix Geräten in den OpManager Inhalt 1 Über diese Anleitung... 3 2 Initial Setup... 3 3 Importieren der Device Templates... 3

Mehr

3 Windows 7-Installation

3 Windows 7-Installation 3 Windows 7-Installation 3.1 Grundsätzlicher Installationsablauf In allen bisherigen Windows-Versionen begann der zeitaufwändige Installationsvorgang mit einem anfänglichen Textmodus-Installationsschritt,

Mehr

5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP

5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP 5.0 5.2.4.5 Laborübung - Erstellen einer Partition unter Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie eine FAT32-formatierte Partition auf einer

Mehr

Kann Ihr Rechner von USB-Laufwerken booten? U 79/3. Der Vorgang läuft in der Kommandozeile ab U 79/3

Kann Ihr Rechner von USB-Laufwerken booten? U 79/3. Der Vorgang läuft in der Kommandozeile ab U 79/3 USB-Rettungs- und U 79/1 USB-Laufwerke insbesondere USB-Sticks erschließen sich immer mehr Bereiche, in denen sie eine nützliche Funktion erfüllen können. Eine neue Möglichkeit stellt die Fähigkeit dar,

Mehr

Lothar Zeitler. Softwarebereitstellung. Microsoft Deployment. Microsoft

Lothar Zeitler. Softwarebereitstellung. Microsoft Deployment. Microsoft Lothar Zeitler Softwarebereitstellung mit Microsoft Deployment Microsoft Vorwort 11 1 Microsoft Deployment Toolkit - Einführung 13 Automatisierte'Installation die Anfänge 14 Was ist Microsoft Deployment?

Mehr

Automated Deployment Services Setup

Automated Deployment Services Setup visionapp Platform Management Suite Automated Deployment Services Setup Version 5.1.5.0 Installation Guide Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Microsoft Windows 8 Installationsanleitung Neuinstallation www.bluechip.de support@bluechip.de Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. 2012 bluechip Computer AG. Alle Rechte vorbehalten. Warenzeichen

Mehr

www.hp-user-society.de

www.hp-user-society.de Vista Werkzeuge für Deployment Michael Korp Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Agenda Vista Setup Die Ziele Die Werkzeuge (Windows AIK) Windows PrePre-Installation

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2

visionapp Server Management 2008 R2 visionapp Server Management 2008 R2 Verwenden des Citrix Provisioning Server-Moduls in vadm 2008 R2 Produktdokumentation software.visionapp.de software.visionapp.de Inhalt 1 Über diese Dokumentation...

Mehr

Prestage Media Deployment

Prestage Media Deployment JÜRG KOLLER PARTNER / CONSULTANT trueit GMBH Juerg.Koller@trueit.ch Twitter: @juergkoller www.trueit.ch Prestage Media Deployment Configuration Manager Community Event 2014 CU2 Agenda Grundlagen Task Sequenz

Mehr

Windows Server 2008 (& Vista ) Setup Die Werkzeuge: WDS, WinPE, ImageX, Microsoft Deployment und mehr Arbeiten mit Installations Images

Windows Server 2008 (& Vista ) Setup Die Werkzeuge: WDS, WinPE, ImageX, Microsoft Deployment und mehr Arbeiten mit Installations Images 2D06 Windows Server 2008 automatisiert installieren: die aktualisierten "Bordmittel" Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Themen Windows Server 2008

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

WinStation Security Manager

WinStation Security Manager visionapp Platform Management Suite WinStation Security Manager Version 1.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen,

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Deploying von USB Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights reserved The software contains proprietary information of Brainware

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Windows 7 parallel zu XP oder Vista installieren ohne aufwändige Partitionierung - einfach in ein Datei mittels virtueller Festplatte (VHD)

Windows 7 parallel zu XP oder Vista installieren ohne aufwändige Partitionierung - einfach in ein Datei mittels virtueller Festplatte (VHD) Windows 7 parallel zu XP oder Vista installieren ohne aufwändige Partitionierung - einfach in ein Datei mittels virtueller Festplatte (VHD) Windows 7 läßt sich auch einfach in eine Datei installieren (VHD

Mehr

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Ziel Kennenlernen des Netzwerkprotokolls Http mit unterschiedlichen Formen der Authentifizierung sowie Absicherung des Netzwerkverkehrs

Mehr

NetBeans Installation für Handy-Programmierung

NetBeans Installation für Handy-Programmierung Netbeans-Installation für Handy-Programmierung Seite 1 NetBeans Installation für Handy-Programmierung 1. Installation Die Netbeans-Installation setzt voraus, dass JDK 6 bereits auf dem Rechner installiert

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

Installation: So installieren Sie Windows XP pannenfrei neben Windows Vista

Installation: So installieren Sie Windows XP pannenfrei neben Windows Vista Installation: So installieren Sie Windows I 51/1 Wer heutzutage einen neuen PC oder ein neues Notebook kauft, findet in der Regel ein installiertes Windows Vista vor. Wenn Sie nicht auf das gewohnte Windows

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung Predictive Analytics Client Installationsanleitung Version 10.1 02.04.2014 Automic Software GmbH ii Kapitel Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH

Mehr

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN Hardwarefreie VM-Speicher Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN LETZTE AKTUALISIERUNG: JANUAR 2015 TECHNISCHE UNTERLAGEN Warenzeichen StarWind, StarWind Software und die Firmenzeichen

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

DB Restore mit SQL Server7

DB Restore mit SQL Server7 DB Restore mit SQL Server7 Dok.-Nr: MO-SQL7-RE Version: 1.2 Datum: 23.11.2001 Status: In Bearbeitung Klassifizierung: Unklassifiziert Autor: R. Peter Verteiler: Alle DB-Admin. & Inf. Verantwortliche Einleitung

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Anleitung zur Neuinstallation von Windows 8

Anleitung zur Neuinstallation von Windows 8 Anleitung zur Neuinstallation von Windows 8 1. Windows 8 Medium bereitstellen Verwenden Sie ein 32bit Windows 8 wenn zuvor ein 32bit Windows eingesetzt wurde. Verwenden Sie ein 64bit Windows 8 wenn zuvor

Mehr

5.3.2.16 Laborübung - Verwalten von virtuellem Speicher in Windows 7

5.3.2.16 Laborübung - Verwalten von virtuellem Speicher in Windows 7 5.0 5.3.2.16 Laborübung - Verwalten von virtuellem Speicher in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie die Einstellungen des virtuellen

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Installation von AmigaOS 3.9 unter WinUAE

Installation von AmigaOS 3.9 unter WinUAE Seite 1 von 22 Installation von AmigaOS 3.9 unter WinUAE Inhalt Einleitung Vorbereitung Konfiguration Installation Installation der BoingBags Installation von Picasso96 Installation von AHI Einleitung

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Installationshinweise Linux Kubuntu 9.04 bei Verwendung des PC-Wächter

Installationshinweise Linux Kubuntu 9.04 bei Verwendung des PC-Wächter Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Zielstellung: Installationshinweise

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt-für-Schritt-Anleitung In dieser Dokumentation wird die Vorgehensweise beschrieben, um eine virtuelle Festplatte (engl. Virtual Hard Disk, VHD) unter Windows 7 für einen systemeigenen Start zu erstellen und zu konfigurieren.

Mehr

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Von SpecialK für www.eee-pc.de Stand:Version 1.0 vom 25.08.2008 Vorwort: Mit Hilfe dieses Tutorials wird aus der beim EEE 901

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. be.ip. Workshops. Copyright Version 1.0, 2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. be.ip. Workshops. Copyright Version 1.0, 2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Workshops Copyright Version 1.0, 2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Neues in OfficeHelp 9

Neues in OfficeHelp 9 In den folgenden Kapiteln finden Sie die Neuerungen der Version OfficeHelp 9 in Bezug auf die Vorgängerversion OfficeHelp 8 zusammengefasst. Diese Dokumentation richtet sich an Anwender, die bereits mit

Mehr

Anleitung zur Reparatur von MDAC

Anleitung zur Reparatur von MDAC Page 1 of 5 Anleitung zur Reparatur von MDAC ContentSaver CS Server InternetSammler Updates Komponenten Archiv-Galerie Schritt 1: macropool MDAC-Reparaturprogramm verwenden Aufgrund unserer Erfahrung mit

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

Clients in einer Windows Domäne für WSUS konfigurieren

Clients in einer Windows Domäne für WSUS konfigurieren Verwaltungsdirektion Abteilung Informatikdienste Clients in einer Windows Domäne für WSUS konfigurieren 08.04.2009 10:48 Informatikdienste Tel. +41 (0)31 631 38 41 Version 1.0 Gesellschaftsstrasse 6 Fax

Mehr

Installationsanleitung Linbo / Windows 7

Installationsanleitung Linbo / Windows 7 linuxmuster.net Linbo / Windows 7 linuxmuster.net 6.1 Babo, Windows 7x64 05.03.2015 V0.2.0 1 Inhalt Inhalt... 1 Computer in Netzwerk aufnehmen... 2 Am Clientrechner... 2 In der Schulkonsole... 4 Auf der

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2)

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2) combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2) Einrichtung für Remotedesktopdienste

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 VoIP. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 VoIP. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 VoIP Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Neptun: Dual Boot-Installationen

Neptun: Dual Boot-Installationen Neptun: Dual Boot-Installationen Diese Seite enthält folgende Themen: 1. Dual Boot-Installation Windows 7/Ubuntu Desktop 10.4.1 vornehmen 2. Dual Boot-Installation Windows Vista/Fedora vornehmen 3. Dual

Mehr

Macrium Reflect Freeware-Tutorial:

Macrium Reflect Freeware-Tutorial: Macrium Reflect Freeware-Tutorial: Macrium Reflect ist eine Disk-Imaging-Software, die Partitionen im laufenden Betrieb zu sichern vermag. Dabei macht sich das Tool Microsofts Volume Shadow Copy Service

Mehr

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr

5.3.1.5 Laborübung - Task-Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows 7

5.3.1.5 Laborübung - Task-Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows 7 5.0 5.3.1.5 Laborübung - Task-Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie sich den Task-Manager ansehen

Mehr

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Ingenico Healthcare Orga 6000 (6041) Orga 920 M Orga 920 M Plus Orga 930 M Stand: 04/2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co.

Mehr

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Office 2010 Ressourcen bereitstellen...3 3. Anpassung der Office Installation...4

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

Windows PE 3.0 ein mächtiges Mini Windows 7

Windows PE 3.0 ein mächtiges Mini Windows 7 Windows PE 3.0 ein mächtiges Mini Windows 7 Inhalt Beispiele von Einsatzmöglichkeiten für Windows PE Eigenschaften und Architektur von Windows PE 3.0 (inbesondere die Abgrenzung zu Windows 7) Einschränkungen

Mehr

5.3.1.6 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows Vista

5.3.1.6 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows Vista 5.0 5.3.1.6 Laborübung - Task Manager (Verwalten von Prozessen) in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und folgen Sie den Anweisungen. In dieser Übung werden Sie sich den Task Manager

Mehr

How to install ubuntu by crypted file system

How to install ubuntu by crypted file system How to install ubuntu by crypted file system Enthaltene Funktionen: - Installation eines verschlüsselten Ubuntu Systems Voraussetzung: - Internetverbindung - Iso-Image Download unter: http://wiki.ubuntuusers.de/downloads/oneiric_ocelot

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Installation im Netzwerk

Installation im Netzwerk Lernwerkstatt GS - Version 7 / Installation im Netzwerk Version 7.0.6 Installation im Netzwerk INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES... 2 DIE INSTALLATION... 3 Anlegen des Datenablage-Ordners auf dem Server...

Mehr

WDS: Windows Deployment Service

WDS: Windows Deployment Service WDS: Windows Deployment Service Windows Image mit dem IT System erstellen Um ein Windows 7 Image zu erstellen gibt es zwei Möglichkeiten 1. Installieren und konfigurieren Sie eine Mustermaschine vom Scratch

Mehr

Windows Vista Security

Windows Vista Security Marcel Zehner Windows Vista Security ISBN-10: 3-446-41356-1 ISBN-13: 978-3-446-41356-6 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41356-6 sowie im Buchhandel

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Paragon Boot Media Builder

Paragon Boot Media Builder PARAGON Software GmbH Heinrich von Stephan Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon software.de E Mail vertrieb@paragon software.de Paragon

Mehr

1CONFIGURATION MANAGEMENT

1CONFIGURATION MANAGEMENT 1CONFIGURATION MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und

Mehr

1. aktuelles Alignment feststellen

1. aktuelles Alignment feststellen 1. aktuelles Alignment feststellen mit WinXp: diskpar (https://kb.wisc.edu/images/group14/4556/diskpar.exe) Hinweis: WinXp würde zwar diskpart mitliefern (Beschreibung hierzu auf Seite 2), bei WinXp scheint

Mehr

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Dieses Dokument ist weder ein Handbuch noch eine Hilfedatei. Es ist ein Leitfaden, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, aber trotzdem

Mehr

Windows 8.1 Master Image und Verteilung - Teil 2

Windows 8.1 Master Image und Verteilung - Teil 2 [Geben Sie Text ein] Windows 8.1 Master Image und Verteilung - Teil 2 Windows 8.1 Master Image und Verteilung - Teil 2 Inhalt Windows Server Vorbereitung... 2 Vorbereitung für das Master Images in MDT

Mehr

Wild Albert dk2xd@darc.de Neustadt/Donau. Mikrotik Router Anleitung zur ersten einfachen Konfiguration. (RB 411, RB433, Groove, Metal )

Wild Albert dk2xd@darc.de Neustadt/Donau. Mikrotik Router Anleitung zur ersten einfachen Konfiguration. (RB 411, RB433, Groove, Metal ) Mikrotik Router Anleitung zur ersten einfachen Konfiguration. (RB 411, RB433, Groove, Metal ) Mit dieser Anleitung kann ein Router in wenigen Minuten komplett konfiguriert werden. Dabei sind 3 Textdateien

Mehr

visionapp Platform Management Suite Save Event Version 2.0 Technische Dokumentation

visionapp Platform Management Suite Save Event Version 2.0 Technische Dokumentation visionapp Platform Management Suite Save Event Version 2.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Konzepte

Mehr