Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund"

Transkript

1 Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß DIN EN 1264: R λ = 0,75 m 2 K/W z integrierte Trittschalldämmung SD 50, Verbesserungsmaß gemäß DIN 4109: ΔL W,R = 20 db (mit R 50 Hochleistungsboden) ΔL W,R = 22 db (mit Zement- oder Anhydritestrich) z ein System bestehend aus der R 50 Fußbodenheizung und dem R 50 Hochleistungsboden als Heizfläche z geringe Flächenlasten des Systems inklusive R 50 Hochleistungsboden: ca. 50kg/m 2 z schnelle Regelbarkeit des Systems wegen geringer Masse des R 50 Hochleistungsbodens. Aufheizzeit gegenüber konventionellem Zementestrich um mehr als 50% reduziert z hydraulisch günstig wegen optimierter Heizrohrdimensionen z hohe Heizleistung bei niedrigen Vorlauftemperaturen durch geringe Überdeckung z Aufheizbeginn schon am zweiten Tag nach der Verlegung des R 50 Hochleistungsbodens, dadurch rasche Belegreife z zügiger Baufortschritt durch schnelle Einbringung des fließfähigen R 50 Hochleistungsbodens z die bewährten Schnittstellen/Gewerke (Heizungsbauer/Estrichleger) bleiben erhalten Tragender Untergrund Das SCHÜTZ R 50 Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation kann auf allen tragfähigen Untergründen verarbeitet werden. Es müssen die Ebenheitsanforderungen der DIN 18202, Tabelle 2, eingehalten werden. Die einzig zusammendrückbare Dämmlage darf nur die R50 Systemplatte sein. Andere Aufbauten sind nach schriftlicher Freigabe durch die SCHÜTZ Anwendungstechnik zulässig. Typ Plattenstärke Wärmeleitwiderstand Trittschallverbesserungsmaß* Maximale Druckspannung** EPS-T (30) mm mit Nocken 0,75 m 2 K/W 22 db 5 kpa DES sg Typ EPS mm mit Nocken 0,50 m 2 K/W 0 db 5 kpa DEO 09/14 SCHÜTZ 1

2 I.5 Renovierungssystem R 50 Gebäuderenovation. Aufbauhöhen: Ausführung a 20/35 # 32 s t 52/62# a: Decken über darunter liegenden beheizten Räumen geforderter R λ wirksamer R λ Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r Maximale Nutzlast DIN EN ,75 m 2 K/W 0,75 m 2 K/W 20 db* / 22 db* 5,0 kpa** Ausführung b Zusatzdämmung EPS DEO 100/35, 20 mm 20/35 # s 72/82 # t b: Decken über unbeheizten oder in Abständen beheizten darunter liegenden Räumen oder direkt auf dem Erdreich 1 Lage Zusatzdämmung EPS DEO 100/035, 20 mm geforderter R λ wirksamer R λ Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r Maximale Nutzlast 1,25 m 2 K/W*** 1,32 m 2 K/W 20 db* / 22 db* 5,0 kpa** Ausführung c Zusatzdämmung PUR 30 20/35 # s 82/92 # t c: Decken über darunter liegender Außenlufttemperatur 1 Lage Zusatzdämmung PUR 30, 30 mm geforderter R λ wirksamer R λ Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r Maximale Nutzlast 2,00 m 2 K/W**** 2,00 m 2 K/W 20 db* / 22 db* 5,0 kpa** Die Höhenangaben (in mm) der Aufbauvarianten beziehen sich auf Hochleistungsboden ohne Oberbelag, Stärke 20 mm bei 2,0 kn Punktlast # Lastverteilschicht: Hochleistungsboden: 20 mm / Zementestrich mit W 200 S, 30 mm * nach DIN 4109 bei flächenbezogener Estrichmasse 70 kg/m 2 ** maximale Nutzlast nach EN *** bei einem Grundwasserspiegel 5 m sollte dieser Wert erhöht werden **** Auslegungsaußentemperatur 5 C > Td -15 C 2 SCHÜTZ 09/14

3 Gebäuderenovation. Der Einbau: 09/14 SCHÜTZ 3

4 I.5 Renovierungssystem R 50 Gebäuderenovation. Der Einbau: 4 SCHÜTZ 09/14

5 Gebäuderenovation. Der Einbau: 09/14 SCHÜTZ 5

6 Komponenten Systemheizrohr Das Kunststoff-Sicherheitsrohr PE-Xa von SCHÜTZ bietet ein Höchstmaß an Sicherheit. Dimensionen und Rohrbundlängen sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen (technische Daten siehe Kapitel I.6). Rohrbundabmessungen (in mm) duo-flex PE-Xa 120 m/rolle 240 m/rolle 600 m/rolle 12 x 1,5 mm 780/440/80 780/440/ /440/370 Ausgleichselemente Wärmedämmplatten EPS-T 20-2 und EPS ohne Rohrhaltenocken mit Bändchengewebe als Ausgleichselement für Türdurchgänge, Dehnfugen und Verteileranbindung # # Wärmeleitwiderstand R λ 0,44 m 2 K/W 0,31 m 2 K/W Wärmeleitfähigkeit 0,045 W/mK (WLG 045) 0,035 W/mK (WLG 035) dyn. Steifigkeit SD 30 Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r 26 db* 0 db* Baustoffklasse B 2 B 2 Nenndicke 20 mm 11 mm Abmessungen x mm x mm # Lastverteilschicht: Hochleistungsboden: 20 mm / Zementestrich mit W 200 S, 30 mm * nach DIN 4109 bei flächenbezogener Estrichmasse 70 kg/m 2 R 50 Tür- und Abschlusselement Zum sicheren Abdecken der Schnittkanten von Nockenplatten und Ausgleichselement z Bedarf Verteileranschluss-Platte: max. 3,40 m z Abmessungen: x 340 mm R 50 Verbindungsprofil Zum Verbinden von Plattenresten. 6 SCHÜTZ 09/14

7 I.5 Renovierungssystem R 50 R 50 Randdämmstreifen Typ PE-B 160 mm Den Randdämmstreifen Typ PE-B für Zement und Fließestriche gibt es in der Höhe 100 und hat einen selbstklebenden Rücken zur einfachen Befestigung. Durch seine Nenndicke von 10 mm wird den Anforderungen nach DIN entsprochen. z aus geschlossenzelligem Polyethylenschaum z mit seitlich angeschweißter extrabreiter Folienschürze z mit vorbereiteter Abreißschlitzung z mit selbstklebendem Rücken zur einfachen Befestigung R 50 Dehnfugenprofil 100 mm Bei beheizten Estrichen der Güteklasse ZE 20 müssen Estrichfelder ab einer Größe von 40 m 2 durch Dehnfugen getrennt werden. Dies gilt auch für kleinere Flächen, wenn eine Kante länger als 8 Meter ist. z die Dehnfuge reicht mindestens von der Oberkante der Dämmung bis zur Oberkante des Fertigfußbodens z bei der Anordnung der Heizkreise sind die Dehnfugen zu berücksichtigen z Anbindeleitungen, die eine Dehnfuge kreuzen, sind mit dem Schutzrohr 25/20 zu ummanteln z Winkelprofil mit Doppelklebeband zum Einstellen des PE-Dehnstreifens (separat bestellen) z x 37 x 20 mm Schutzrohr z 25/20 längsgeschlitzt z für Heizrohrdurchführungen in Bewegungsfugen z passend für Heizrohre bis Ø 17 mm z Länge 300 mm Clipschienen Aus Kunststoff zur sicheren Befestigung von Heizrohren, Rasterabstand 50 mm. z für 12 mm Heizrohr z Schiene 2 m lang 09/14 SCHÜTZ 7

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand Die System-Nockenplatte EPS-T 30-2 von SCHÜTZ: Wärme- und Trittschalldämmung mit ausgeschäumten Rohrhaltenocken. Folienüberstand mit Druckknopfverbindung

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.6. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.6. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Renovierungssystem R 50 I.6 Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive Lastverteilschicht 42 68 mm bei Flächenlasten bis 2 kn/qm z geprüfte Aufbauvarianten die die Wärmedämmanforderung gemäß

Mehr

Tackersystem I.2. Bei dieser Art Fußbodenheizung werden die Heizrohre mit Heizrohrhaltern auf einer Träger platte fixiert.

Tackersystem I.2. Bei dieser Art Fußbodenheizung werden die Heizrohre mit Heizrohrhaltern auf einer Träger platte fixiert. Tackersystem I.2 Bei dieser Art Fußbodenheizung werden die Heizrohre mit Heizrohrhaltern auf einer Träger platte fixiert. Dabei dient die Systemplatte nicht nur zur Heizrohrbefestigung, sie trägt gleichzeitig

Mehr

Beim Trockenbausystem von SCHÜTZ werden die Heizrohre mittels Wärmeleitmodulen innerhalb der Wärmedämmung verlegt.

Beim Trockenbausystem von SCHÜTZ werden die Heizrohre mittels Wärmeleitmodulen innerhalb der Wärmedämmung verlegt. Trockenbausystem I.5 Beim Trockenbausystem von SCHÜTZ werden die Heizrohre mittels Wärmeleitmodulen innerhalb der Wärmedämmung verlegt. Bei Trockenbausystemen werden die Heiz rohre in Wärmeleitmodulen

Mehr

2 FLOORTEC Fußbodenheizung

2 FLOORTEC Fußbodenheizung 2 FLOORTEC Fußbodenheizung Rohre und Verschraubungen Preis pro Einheit FLOORTEC Kunststoff-Sicherheits-Heizrohr PE-XA aus vernetztem Polyethylen nach DIN 4729, sauerstoffdiffusionsdicht nach DIN 4726,

Mehr

KAN-therm Roll-System 35-3mm

KAN-therm Roll-System 35-3mm KAN-therm Roll-System 35-3mm KAN-therm Roll-System 35-3mm Art. Nr. K 200 203 Nachbeschichtete Polystyrol-Hartschaum (EPS) Wärmedämmplatte. Plattennutzmaß (Länge x Breite) 35 mm EPS 045 DES sm 0,045 W/mK

Mehr

Auswirkungen auf Warmwasser-Fußbodenheizungen

Auswirkungen auf Warmwasser-Fußbodenheizungen Auswirkungen auf Warmwasser-Fußbodenheizungen Energiesparverordnung 05.05.2003 8:47 Uhr Seite 3 Inhalt 1 + 2 Auswirkungen der EnEV auf Warmwasser-Fußbodenheizungsanlagen Gebäudearten, die nicht der EN

Mehr

Heizboden RONDO plus mit Profilplatte RONDO plus und Wärmeleitblechen WLB14

Heizboden RONDO plus mit Profilplatte RONDO plus und Wärmeleitblechen WLB14 Heizboden RONDO plus mit Profilplatte RONDO plus und Wärmeleitblechen WLB14 System RONDO plus für Alt- und Neubau Einsatz: Trocken und Nassestrich Geringe Aufbauhöhe Geringes Gewicht Optimale Wärmeverteilung

Mehr

SpeedUp Fliese / Naturstein Strongboard für Fliesen und Laminat

SpeedUp Fliese / Naturstein Strongboard für Fliesen und Laminat inklusive Kleber mm Heizelement + Verbundrohr 0 mm Rahmenholz (0 mm) Randdämmstreifen Decken zwischen Räumen gleicher Temperatur Oberboden 8 mm Fliesengröße: minimal 0 x 0 cm; maximal 0 x 0 cm; Natursteinstärke:

Mehr

Verlegeanleitung Fonterra Reno

Verlegeanleitung Fonterra Reno Verlegeanleitung Fonterra Reno Anwendungstechnik Verlegeanleitung Fonterra Reno Transport, Lagerung und Verarbeitungsbedingungen Die Gipsfaser-Fußbodenheizungsplatten sollten vor der Montage an einem trockenen,

Mehr

Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage

Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage Einsatz bei Trocken- und Nassestrichen für Alt- und Neubau als Fußbodenheizung geringe Aufbauhöhe geringes Gewicht optimale Wärmeverteilung

Mehr

Zur Planung einer SCHÜTZ Flächenheizung nach DIN EN System-Trockenbau. Typ: 14 x 2 mm 16 x 2 mm 17 x 2 mm 20 x 2 mm 25 x 2,3 mm

Zur Planung einer SCHÜTZ Flächenheizung nach DIN EN System-Trockenbau. Typ: 14 x 2 mm 16 x 2 mm 17 x 2 mm 20 x 2 mm 25 x 2,3 mm Projektierungs-Datenblatt Zur Planung einer SCHÜTZ Flächenheizung nach DIN EN 1264-4 A) Bauvorhaben Bezeichnung des Bauvorhabens: B) Gewünschtes SCHÜTZ-System System-Tackerplatte System-Nockenplatte System-Trockenbau

Mehr

2 FLOORTEC Fußbodenheizung

2 FLOORTEC Fußbodenheizung 2 FLOORTEC Fußbodenheizung Rohre und Verschraubungen FLOORTEC Kunststoff-Sicherheits-Heizrohr PE-XA aus vernetztem Polyethylen nach DIN 4729, sauerstoffdiffusionsdicht nach DIN 4726, Herstellung nach DIN

Mehr

Flächenheizsysteme Preisliste 2015

Flächenheizsysteme Preisliste 2015 Flächenheizsysteme Preisliste 2015 Service & Planung gültig ab Januar 2015 Ansprechpa AuSSendienst Deutschland, Österreich 1 Marco Kunstmann SchleswigHolstein MecklenburgVorpommern Hamburg 2 3 Bremen Jörg

Mehr

Trittschalldämmung unter Gussasphalt

Trittschalldämmung unter Gussasphalt on your wavelength 29 Trittschalldämmung unter Gussasphalt Optimale Schalldämmung Geringe Aufbauhöhe Estrichdämmung Regupol sound 47 unter Gussasphaltestrich Weitgehend verrottungsfest, alterungs- und

Mehr

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Easy Noppenplattensystem

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Easy Noppenplattensystem Einbauanleitung Veria Fußbodenvollheizung Easy Noppenplattensystem Fußbodenheizungssystem Veria Easy Noppenplattensystem Das Veria EASY Noppenplattensystem ist ein flexibles Fußbodenheizungssystem. Durch

Mehr

R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Auslegung:

R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Auslegung: Technische Dokumentation R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Auslegung: Grundlagen und Anleitung zu Auslegungsdiagrammen 16 SCHÜTZ 04/11 Zur Projektierung einer Flächen hei

Mehr

Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn

Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Technische Info Nr. 4 / 2005 für Architekten, Planer und Bauherrn Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen. Im Zuge moderner Bauweise

Mehr

SCHÜTZ FLÄCHENHEIZSYSTEME PREISLISTE

SCHÜTZ FLÄCHENHEIZSYSTEME PREISLISTE SCHÜTZ FLÄCHENHEIZSYSTEME PREISLISTE Gültig ab Januar 2017 Übersicht des Außendienstes. Deutschland 1 Marco Kunstmann Rantzauallee 50 D-23611 Bad Schwartau Tel. +49 (0) 451/8 81 92 41 Fax +49 (0) 451/8

Mehr

Regupol Trittschalldämmung unter Gussasphalt

Regupol Trittschalldämmung unter Gussasphalt 29 Regupol Trittschalldämmung unter Gussasphalt Optimale Schalldämmung, geringe Aufbauhöhe Estrichdämmung Regupol E48 unter Gussasphaltestrich Mit Regupol E48 steht dem Fachplaner eine sehr dünne Trittschalldämmung

Mehr

Bauteildaten. Transmissionswärmeverlust. Q T [MJ/m 2 ]

Bauteildaten. Transmissionswärmeverlust. Q T [MJ/m 2 ] 60 swisspor Planungsunterlagen Decken und Böden Variante swisspor-wärmedämmplatte EPS 0 1 5 6 7 Bauteildaten Schicht/Bezeichnung NPK Dicke Wärmeleitfähigkeit λ Kap. [mm] [W/mK] 1 nterlagsboden 70 1,500

Mehr

Garantieerklärungen als Download auf Abb. 4: Verbindungstechnik Noppenplatte

Garantieerklärungen als Download auf  Abb. 4: Verbindungstechnik Noppenplatte 126 FLOORTEC Noppensystem UNI Systembeschreibung Noppensystem UNI Noppenplatte Estrichemulsion Pe-Xcellent 5 Fußbodenheizungsrohr Randdämmstreifen Garantieerklärungen als Download auf www.vogelundnoot.at/garantieerklaerungen

Mehr

SpeedUp Heizelemente. SpeedUp Heizsysteme. Technische Datenblätter. Datenblatt. Anwendung. Daten. Zubehör

SpeedUp Heizelemente. SpeedUp Heizsysteme. Technische Datenblätter. Datenblatt. Anwendung. Daten. Zubehör SpeedUp Heizelemente Das SpeedUp Heizsystem ist ein universelles und optimiertes Fußbodenheizsystem für alle Neu- und Altbauten. Geeignet für Sanierungen, Erweiterungen und den Einsatz im Trockenbau. Individuelle

Mehr

Allgemeines I.1. Warum Flächenheizung?

Allgemeines I.1. Warum Flächenheizung? Allgemeines I.1 Warum Flächenheizung? Eine Flächenheizung ist heutzutage kein Luxus mehr, sondern eine Ent schei dung für Komfort und Wirtschaftlichkeit. Viele Vorteile gegenüber anderen Heiz systemen

Mehr

Spezielle Bedingungen für Heizestriche

Spezielle Bedingungen für Heizestriche Empfehlung PE 01-08 Oktober 2008 Spezielle Bedingungen für Heizestriche Sachlage Schwimmende Estriche sind in der Schweiz zum grössten Teil mit Fussbodenheizungen ausgestattet. Wegen falscher Planung und

Mehr

Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum

Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum EPS-Hartschaum und Normung Bereits seit über vier Jahrzehnten wird EPS-Hartschaum normativ geregelt. Zunächst über die DIN 18164 und seit 2003

Mehr

2.2 SCHWIMMENDE TROCKENESTRICHE AUF HOLZBALKENDECKEN

2.2 SCHWIMMENDE TROCKENESTRICHE AUF HOLZBALKENDECKEN 2.2 SCHWIMMENDE TROCKENESTRICHE AUF HOLZBALKENDECKEN Auf Holzbalkendecken läßt sich bei Verwendung von Trockenstrichen aus Holzwerkstoffen ein von L w,h = 9 bis 12 db erreichen, bei Estrichen aus Gußasphalt

Mehr

Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken?

Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken? Gliederung 1. Was macht Uzin Utz AG, wofür stehen die Marken? 2. Normen, Estricharten, Nenndicke, Ausschreibung 3. Estrichverfestigung 4. schwundarmer Schnellzementestrich 5. schnelle Zementestrichsysteme

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 15.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Optim-R Vakuum-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 5 01. 1,000 psch Nur G.-Betrag... Untergrund

Mehr

NEU! Wärmeleitschichten für Fußbodenheizungen. Hohe Wärmeleitfähigkeit. Stark belastbar. Schnell begehbar. www.compact-floor.com

NEU! Wärmeleitschichten für Fußbodenheizungen. Hohe Wärmeleitfähigkeit. Stark belastbar. Schnell begehbar. www.compact-floor.com NEU! Wärmeleitschichten Conductive Layers Wärmeleitschichten für Fußbodenheizungen Hohe Wärmeleitfähigkeit. Stark belastbar. Schnell begehbar. www.compact-floor.com CompactFloor Wärmeleitschichten NEU!

Mehr

GUTES KLIMA BESSER LEBEN TECHNISCHE INFORMATION COSMO TROCKENSYSTEM

GUTES KLIMA BESSER LEBEN TECHNISCHE INFORMATION COSMO TROCKENSYSTEM GUTES KLIMA BESSER LEBEN TECHNISCHE INFORMATION COSMO TROCKENSYSTEM 2 INHALT ZEICHENERKLÄRUNG EINLEITUNG 3 Die universelle Flächenheizung VORTEILE 4 Die Vorteile für den Nutzer und Planer sowie den Einbau

Mehr

Verlegeanleitung Tackersystem

Verlegeanleitung Tackersystem Verlegeanleitung Tackersystem Komponenten Systemplatte (Falt- oder Rollbahn) Randdämmstreifen Clip Heizrohr Klebeband Montagewerkzeuge Tacker-Montagegerät Rohrhaspel Rohrschere 1 Verlegung Schritt für

Mehr

Dämmkonstruktionen für die Fußbodenheizung

Dämmkonstruktionen für die Fußbodenheizung Dämmkonstruktionen für die Fußbodenheizung Schallschutz Wärmeschutz Verkehrslasten Inhalt Schallschutz 3-5 Wärmeschutz 6 Verkehrslasten 7-9 Fußbodenkonstruktionen Wohnbauten 2 kn/m 2 10-14 Fußbodenkonstruktionen

Mehr

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Protac Tackersystem

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Protac Tackersystem Einbauanleitung Veria Fußbodenvollheizung Protac Tackersystem Fußbodenheizungssystem Veria Protac Tackersystem Das Veria Protac Tackersystem ist eine Wärme-und Trittschallrollbahn mit aufgedrucktem Verlegeraster

Mehr

NOPPEN-SYSTEM. ø 14 bis 17 ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME TECHNISCHE INFORMATION

NOPPEN-SYSTEM. ø 14 bis 17 ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME TECHNISCHE INFORMATION NOPPEN-SYSTEM TECHNISCHE INFORMATION ø 14 bis 17 ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME Systembeschreibung Systembeschreibung/ Systemvorteile Einsatzmöglichkeiten Das Roth Noppen-System zeichnet sich durch hohe Flexibilität

Mehr

Die cuprotherm -Fußbodenheizung mit Trockenestrichelementen

Die cuprotherm -Fußbodenheizung mit Trockenestrichelementen Im Bereich Renovierung und Modernisierung liegt ein enormes Energie-Einsparungspotential. Schlagwörter wie Klimawandel, Klimaschutz werden heute mit dem Bereich Haushalt verbunden. Die Bundesregierung

Mehr

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen

Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Arbeitsblatt Kombiniertes Funktions- und Belegreifheizen Estrichtechnisch angepasstes Auf- und Abheizprotokoll für Fußbodenheizungen mit Calciumsulfat- und Zementestrichen Im Zuge moderner Bauweise gibt

Mehr

Bericht Nr. H.0906.S.633.EMCP-k

Bericht Nr. H.0906.S.633.EMCP-k Beheizung von Industriehallen - Rechnerischer Vergleich der Wärmeströme ins Erdreich bei Beheizung mit Deckenstrahlplatten oder Industrieflächenheizungen Auftragnehmer: HLK Stuttgart GmbH Pfaffenwaldring

Mehr

Sita Dämmkörper für SitaStandard und SitaTrendy.

Sita Dämmkörper für SitaStandard und SitaTrendy. Sita Dämmkörper für SitaStandard und SitaTrendy. SICHER. PRAKTISCH. EFFEKTIV. www.sita-bauelemente.de Dämmkörper SitaStandard und SitaTrendy für Gullys A ø B 60 220 ø C D Dämmkörper für Gullys Technische

Mehr

Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung

Fließestrich. auf Calciumsulfatbasis. Der fließende Vorsprung auf Calciumsulfatbasis Der fließende Vorsprung 2 CEMEX für höchste Ansprüche Qualität ohne Kompromisse CEMEXaufCalciumsulfatbasisverbindetin idealerweiseergonomische,wirtschaftlicheundbaustofftechnischevorteile.erwirdausqualitätsüberwachten

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Therma TF70 Fußboden-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 6 01. 1,000 psch...... Untergrund

Mehr

Boden nach Maß. Sanierung einer Tegernseer Villa aus den 1960er-Jahren

Boden nach Maß. Sanierung einer Tegernseer Villa aus den 1960er-Jahren Sanierung einer Tegernseer Villa aus den 1960er-Jahren Boden nach Maß Bei der Komplettsanierung einer Villa aus den 1960er-Jahren sollten eine Fußbodenheizung eingebaut und bis zu 6 m lange Maxidielen

Mehr

Allgemeines I.1. Warum Flächenheizung?

Allgemeines I.1. Warum Flächenheizung? Allgemeines I.1 Warum Flächenheizung? Eine Flächenheizung ist heutzutage kein Luxus mehr, sondern eine Ent schei dung für Komfort und Wirtschaftlichkeit. Viele Vorteile gegenüber anderen Heiz systemen

Mehr

Menge Ausschreibungstext Einheit

Menge Ausschreibungstext Einheit Schwimmender Gussasphaltestrich mit Fesco ETS Fesco ETS 5+ für erhöhten Trittschallschutz Fesco GA Retrofit GA für verbesserten Trittschallschutz Seite 1 1.0 Untergrund m² Tragenden Untergrund bauseitig

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

FUSSBODEN. Wärme- und Trittschalldämmung» STEINBACHER. ENERGIESPAREN IST ZUKUNFT. «

FUSSBODEN. Wärme- und Trittschalldämmung» STEINBACHER. ENERGIESPAREN IST ZUKUNFT. « FUSSBODEN Wärme- und Trittschalldämmung» STEINBACHER. ENERGIESPAREN IST ZUKUNFT. « steinodur EST Wärmedämmung steinodur EST ist eine hochwertige, formgeschäumte Estrichdämmplatte aus Terrapor -Hartschaum,

Mehr

1,50LWR: 29dBVerpackungseinheit: 10m². 29dBVerpackungseinheit: 10m²

1,50LWR: 29dBVerpackungseinheit: 10m². 29dBVerpackungseinheit: 10m² Selfio GmbH Linzhausenstraße 8 53545 Linz am Rhein Herr Thomas Becker DE Angebot Angebots-Nummer Angebots-Datum Kunden-Nummer Bearbeitet von: Projekt: 40103178 15.01.2016 218235 Christian Larisch FBH Sehr

Mehr

top-nopp Systemelemente

top-nopp Systemelemente top-nopp Systemelemente topp-nopp Systemelemente Das innovative System von EMPUR Das Fußbodenheizungssystem, mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten, bietet Ihnen eine solide Noppensystemlösung,

Mehr

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Trockenbauelemente

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Trockenbauelemente Einbauanleitung Veria Fußbodenvollheizung Trockenbauelemente Fußbodenheizungssystem Veria Trockenbauelemente Die Veria Trockenbauelemente zeichnen sich durch eine geringe Aufbauhöhe aus. Ideal beim Einsatz

Mehr

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14 Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G 2 13/ 14 V E R B U N D R O H R I N S TA L L AT I O N P E - X A I N S TA L L AT I O N FL ÄCHENHEIZUNG, FL ÄCHENKÜHLUNG VER SORGUNG GEOTHERMIE

Mehr

Viessmann Fußbodenheizung - Tackersystem

Viessmann Fußbodenheizung - Tackersystem Viessmann Fußbodenheizung - Tackersystem Verbundrolle VNM 30 Rolldämmung 30 x 1000 x 10000 mm aus expandiertem Polystyrolschaum EPS-DES, sg/ 30-2 gemäß DIN 4108-10/EN 13163 mit Bändchengewebefolie zur

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

NEU! PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem

NEU! PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem NEU! PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem PRINETO Dünnschicht-Fußbodenheizung die Systemkomponenten PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem Die Fußbodenheizung für Modernisierung Eine Fußbodenheizung

Mehr

Fußboden 05/2011. Effizienter Trittschallschutz. Systemlösungen für Fußböden.

Fußboden 05/2011. Effizienter Trittschallschutz. Systemlösungen für Fußböden. Fußboden 05/2011 Effizienter Trittschallschutz. Systemlösungen für Fußböden. INHALT Trittschalldämmung für mehr Ruhe 2-3 Vorteile mit 4-7 Produktübersicht 8-9 Die Systemübersicht 10-11 Systemaufbau mit

Mehr

Fußbodenheizung Tackersystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN

Fußbodenheizung Tackersystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Fußbodenheizung Tackersystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Zaubern Sie Wärme vom Kopf bis in die Füße mit Fußbodenheizungen von COSMO Nie wieder kalte Füße auch nicht im Winter? Seit mehreren Jahren

Mehr

Kapitel Bezeichnung. Seite. BVF Richtlinien. Rohr. Verlegesystem (Heizen / Kühlen)... Heizkreisverteiler. Verteilerschrank. Regeltechnik.

Kapitel Bezeichnung. Seite. BVF Richtlinien. Rohr. Verlegesystem (Heizen / Kühlen)... Heizkreisverteiler. Verteilerschrank. Regeltechnik. Kapitel Bezeichnung Seite 0 BVF Richtlinien 1 Rohr 2 Verlegesystem (Heizen / Kühlen)... 1 Tackerfläche... 13 Noppenplatte... 53 TBS 14 Trockenbausystem... 61 Wandflächentemperierung... 73 Trägermatte...

Mehr

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Teil 4: Trittschalldämmung bei der Altbausanierung von Egbert Müller veröffentlicht in Estrichtechnik (Heft VI/1991) Die ersten 3 Teile

Mehr

SILKA Kalksandstein DIN V 106- SILKA KS L-R P 12-1,2 10 DF (300)

SILKA Kalksandstein DIN V 106- SILKA KS L-R P 12-1,2 10 DF (300) SILKA KS L-R P 12-1,2 10 DF (300), DIN V 106 300 mm 15,0 N/mm² 12 N/mm² 1,2 ( 1010 kg/m³ bis 1200 kg/m³) Euroklasse A1 Darf nicht in exponierter Lage 5/10 EN 1745, 0,36 W/mK EN 1745 bzw. SILKA KS L-R P

Mehr

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext 1. Aufsparren-Dämm-System 1.1. Steidathan-PUR/PIR-Dämmsysteme 1.1.10. *** Grundposition 1.0 Hasse Steidafol, Dampfsperre, Sperrwert, sd-wert: > 100 m, Abmessungen: 25,0 m x 1,5 m, Oberfläche rutschhemmend,

Mehr

Wärmebrückenfreier Sockelanschluss - die nächste Generation

Wärmebrückenfreier Sockelanschluss - die nächste Generation Putz- und Fassaden-Systeme 03/2009 Knauf Quix-XL Produktbeschreibung Quix-XL ist eine leistungsfähige Systemlösung für die Konstruktion eines einfach und schnell zu montierenden, wärmebrückenfreien Sockelanschlusses

Mehr

Premium Armaturen + Systeme Cofloor Flächenheizung und -kühlung Systeme mit Verteiler. Produktübersicht

Premium Armaturen + Systeme Cofloor Flächenheizung und -kühlung Systeme mit Verteiler. Produktübersicht Premium Armaturen + Systeme Cofloor Flächenheizung und -kühlung Systeme mit Verteiler Produktübersicht Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Übersicht 4 5 Systeme 6 Rohre 7 Copipe

Mehr

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14 Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G 2 13/ 14 V E R B U N D R O H R I N S TA L L AT I O N P E - X A I N S TA L L AT I O N FL ÄCHENHEIZUNG, FL ÄCHENKÜHLUNG VER SORGUNG GEOTHERMIE

Mehr

1 S 21 fermacell Montagewand Bauteil Brandschutz (PB: 1928/854-Sr/RM PB: 2006-CVB-R0193) Klassifizierung (CR: 2006-CVB-R0195) Dämmstoff Wanddicke

1 S 21 fermacell Montagewand Bauteil Brandschutz (PB: 1928/854-Sr/RM PB: 2006-CVB-R0193) Klassifizierung (CR: 2006-CVB-R0195) Dämmstoff Wanddicke 30 1 S 21 fermacell Montagewand Bauteil Brandschutz (PB: 1928/854-Sr/RM PB: 2006-CVB-R0193) F 60-A Klassifizierung (CR: 2006-CVB-R0195) EI 60 Dämmstoff 60 [mm] / 30 [kg/m³] 60 [mm] / 50 [kg/m³] 80 [mm]

Mehr

Fußbodenheizung Perifix - ultraflat mit Spezial-Nivellierestrich

Fußbodenheizung Perifix - ultraflat mit Spezial-Nivellierestrich Fußbodenheizung Perifix - ultraflat mit Spezial-Nivellierestrich Eine Fußbodenheizung für alle Untergründe für Alt- und Neubauten Freudenstein GmbH Tel. 08024 / 999 101 Fax 08024 / 999 102 Tölzer Str.

Mehr

Angebotsaufforderung. LV-Bezeichnung Kerndämmplatte in zweischaligem Mauerwerk

Angebotsaufforderung. LV-Bezeichnung Kerndämmplatte in zweischaligem Mauerwerk Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 16.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Kooltherm K8C Kerndämmplatte in zweischaligem Mauerwerk Seite: 2 von 5 1. 1,000 psch...... Untergrund auf Tragfähigkeit

Mehr

FERMACELL Powerpanel TE Gefälle-Set

FERMACELL Powerpanel TE Gefälle-Set Einsatzbereiche: Das Powerpanel TE Gefälle-Set ist die Trockenbaulösung für den bodengleichen Einbau von Linienabläufen (z.b. TECE Drainline Trockenbaurinne) in Bädern und Duschen. In Kombination mit Powerpanel

Mehr

Technische Info II Mineralfaser

Technische Info II Mineralfaser Technische Info II Mineralfaser Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen Mineralwolle (Steinwolle und Glaswolle) der neuen Norm DIN EN 13 162 Durch die neuen Normen DIN EN 13

Mehr

FLOORTEC Fußbodenheizung 3. Rohre und Verschraubungen. Preis pro Einheit. Gesamtpreis. Menge Einheit Bezeichnung

FLOORTEC Fußbodenheizung 3. Rohre und Verschraubungen. Preis pro Einheit. Gesamtpreis. Menge Einheit Bezeichnung FLOORTEC Fußbodenheizung 3 Rohre und Verschraubungen Menge Bezeichnung FLOORTEC Kunststoff-Sicherheits-Heizrohr PE-X A aus vernetztem Polyethylen nach DIN 4729, sauerstoff-diffusionsdicht nach DIN 4726,

Mehr

Trockenestrichplatte 22 mm. Trenn- und Gleitlage. FLOORTEC Alu-Verbundrohr 16 x 2 mm. FLOORTEC Trockensystem, Systemelement EPS 040

Trockenestrichplatte 22 mm. Trenn- und Gleitlage. FLOORTEC Alu-Verbundrohr 16 x 2 mm. FLOORTEC Trockensystem, Systemelement EPS 040 52 FLOORTEC Fußbodenheizung 12,5 cm Verlegeabstand Allgemeines zum Trockenestrichplatte 22 mm Trenn- und Gleitlage FLOORTEC Alu-Verbundrohr 16 x 2 mm FLOORTEC, Systemelement EPS 040 Zusatzdämmung/Schüttung

Mehr

Umkehrdach Flat. Umkehrdach LAMBDA-Flat

Umkehrdach Flat. Umkehrdach LAMBDA-Flat Umkehrdach Flat Umkehrdach LAMBDA-Flat swissporprimarosa Flat Qualität: Anwendung: Format: Flächenmaß: Umkehrdachdämmplatte gemäß ÖTZ-2011/006/6 - Umkehrdachkonstruktionen - Terrassendächer 1265 x 615

Mehr

DAS PLUS FÜR ENERGIEEFFIZIENZ: FLÄCHENTEMPERIERSYSTEME FÜR BODEN, WAND UND DECKE.

DAS PLUS FÜR ENERGIEEFFIZIENZ: FLÄCHENTEMPERIERSYSTEME FÜR BODEN, WAND UND DECKE. DAS PLUS FÜR ENERGIEEFFIZIENZ: FLÄCHENTEMPERIERSYSTEME FÜR BODEN, WAND UND DECKE. DAS PLUS FÜR MEHR ENERGIEEFFIZIENZ DIE NEUE KOMFORTKLASSE Investoren und Bauherren hochwertiger Wohn- und Gewerbeimmobilien

Mehr

Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement

Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement -1- Informationen für das Funktions- und Belegreifheizen von Calciumsulfat und Zementestrich sowie Estriche aus Schnellzement Aufheizbeginn: - Bei Calciumsulfatestrich (Anhydritestrich) frühestens 7 Tage

Mehr

4 Planung und Dimensionierung von Wärmepumpen

4 Planung und Dimensionierung von Wärmepumpen 4 Planung und Dimensionierung von Wärmepumpen 41 Vorgehensweise Die notwendigen Schritte zur Planung und Auslegung eines Heizsystems mit Wärmepumpe sind in Bild 49 dargestellt Eine ausführliche Beschreibung

Mehr

EPS-Dämmstoffe Technische Info Nr. 1/ 2003 für Architekten, Planer und Bauherrn

EPS-Dämmstoffe Technische Info Nr. 1/ 2003 für Architekten, Planer und Bauherrn EPS-Dämmstoffe Technische Info Nr. 1/ 2003 für Architekten, Planer und Bauherrn Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen EPS nach der neuen Norm DIN EN 13 163 Abgestimmt mit

Mehr

Fußbodenheizung Noppenplattensystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN

Fußbodenheizung Noppenplattensystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Fußbodenheizung Noppenplattensystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Zaubern Sie Wärme vom Kopf bis in die Füße mit Fußbodenheizungen von COSMO Nie wieder kalte Füße auch nicht im Winter? Seit mehreren

Mehr

Tackersystem. 38 FLOORTEC Fußbodenheizung N. reg. 7F147. Tackersystembeschreibung/Einsatzbereiche

Tackersystem. 38 FLOORTEC Fußbodenheizung N. reg. 7F147. Tackersystembeschreibung/Einsatzbereiche 38 FLOORTEC Fußbodenheizung Randdämmstreifen Clip Dämmrolle Estrichemulsion Heizrohr Montagetacker UNI beschreibung/einsatzbereiche Ein Fußbodenheizsystem ist nur so gut, wie die einzelnen Komponenten

Mehr

Die ökologische Zukunft des Dämmens.

Die ökologische Zukunft des Dämmens. Die ökologische Zukunft des Dämmens. 0 mm mm 8 mm 8 mm mm Schaumglasgranulate www.ecoglas.de Echte Alleskönner. Einsatzgebiete Dämmung bei denkmalgeschützter Bausubstanz Auffüllung von Zwischenbalkendecken

Mehr

Projektierung von Fußbodenheizungen

Projektierung von Fußbodenheizungen Planungsgrundlagen Grundlagen jeder Berechnung sind Detaillierte Informationen über den Grundriss des Gebäudes, Aufbau der Außenwände, Größe und Bauart der Fenster. Nur mit diesen Daten kann eine Heizlastberechnung

Mehr

FLÄCHENTEMPERIERUNG VERBUNDROHRSYSTEME WÄRMEPUMPEN WOHNRAUMLÜFTUNG SOLARTHERMIE NEU! ZEWO Klett. Schnell. Einfach. Ohne Werkzeug.

FLÄCHENTEMPERIERUNG VERBUNDROHRSYSTEME WÄRMEPUMPEN WOHNRAUMLÜFTUNG SOLARTHERMIE NEU! ZEWO Klett. Schnell. Einfach. Ohne Werkzeug. FLÄCHENTEMPERIERUNG VERBUNDROHRSYSTEME WÄRMEPUMPEN WOHNRAUMLÜFTUNG SOLARTHERMIE NEU! ZEWO Klett Schnell. Einfach. Ohne Werkzeug. Z E W OT H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Einfach. Neu.

Mehr

AUFBAU 1 BETONDECKE, NEIGUNG UNTER 2 % GEFÄLLEDÄMMUNG. BETONDECKE Dachfläche reinigen, trocknen und besenrein abfegen.

AUFBAU 1 BETONDECKE, NEIGUNG UNTER 2 % GEFÄLLEDÄMMUNG. BETONDECKE Dachfläche reinigen, trocknen und besenrein abfegen. AUFBAU BETONDECKE, NEIGUNG UNTER % GEFÄLLEDÄMMUNG BETONDECKE Dachfläche reinigen, trocknen und besenrein abfegen. Verbrauch: DURIPOL VA (lösungsmittelhaltig) ca. 0, l/m, DURIPOL E (wasserbasierende Emulsion)

Mehr

Für druckbelastete Anwendungen, z.b. unter Estrichen und noch besserer Wärmedämmung... 5

Für druckbelastete Anwendungen, z.b. unter Estrichen und noch besserer Wärmedämmung... 5 Hartschaum-Mehrzweck-Dämmplatten Für innen, nicht belastete Anwendungszwecke... 2 Bodendämmplatte WLG 037 Für druckbelastete Anwendungen, z.b. unter Estrichen... 3 Bodendämmplatten WLG 035 Für druckbelastete

Mehr

Ausschreibungstexte Außenwand-Blockziegel

Ausschreibungstexte Außenwand-Blockziegel Ausschreibungstexte Außenwand-Blockziegel Pos. Ziegelaußenmauerwerk aus RAPIS Thermopor SL Block 0,09 nach Zul. Nr. Z-17.1-919 liefern und nach Planunterlagen und Angabe der a) Art. 481 Wanddicke 30 cm:

Mehr

HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH.

HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH. HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH. MAN LESE UND STAUNE: DER RICHTIGE ESTRICH KANN DIE WÄRME EINER FUSSBODEN- HEIZUNG BIS ZU 50 % BESSER LEITEN. Heizkosten sparen beginnt unterm Boden. Entscheidend dafür

Mehr

Traglasten. Traglasten. Seite 1 von 7

Traglasten. Traglasten. Seite 1 von 7 Einbaudicken der Estriche für unterschiedliche Belastungen ohne nennenswerte Fahrbeanspruchung unbeheizt. Bei Estrichen mit im Estrichmörtel eingebetteten Heizrohren ist die Dicke um den Rohraussendurchmesser

Mehr

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Nr: 11 Beschrieb: Bodenplatte Art: Boden Lage gegen: Erdreich 1 0.070 Ja Zementmörtel 1.400 0.050 0.050 2 0.000 Ja Dampfbremse Polyethylen (PE) 0.330 0.001 0.001 3 0.160

Mehr

Technische Information und Montageanleitung

Technische Information und Montageanleitung Energiesysteme ClimaComfort TBS Technische Information und Montageanleitung Leben voller Energie Inhalt Systembeschreibung Systembeschreibung 3 Systemvorteile 3 Thermische Behaglichkeit 4 Systemkomponenten

Mehr

ÖN H 5155:2013 WÄRMEDÄMMUNG VON ROHRLEITUNGEN UND KOMPONENTEN VON HAUSTECHNISCHEN ANLAGEN

ÖN H 5155:2013 WÄRMEDÄMMUNG VON ROHRLEITUNGEN UND KOMPONENTEN VON HAUSTECHNISCHEN ANLAGEN ÖN H 5155:2013 WÄRMEDÄMMUNG VON ROHRLEITUNGEN UND KOMPONENTEN VON HAUSTECHNISCHEN ANLAGEN» STEINBACHER. ENERGIESPAREN IST ZUKUNFT. « DIE AM 1. SEPTEMBER 2013 ERSCHIENENE NORM ERSETZT DIE URALT-ÖNORM M

Mehr

Technische Info Nr. 5 / 2006 für Architekten, Planer und Bauherrn. Fugen bei Calciumsulfat- und Zementestrichen mit und ohne Fußbodenheizung,

Technische Info Nr. 5 / 2006 für Architekten, Planer und Bauherrn. Fugen bei Calciumsulfat- und Zementestrichen mit und ohne Fußbodenheizung, Technische Info Nr. 5 / 2006 für Architekten, Planer und Bauherrn Fugen bei Calciumsulfat- und Zementestrichen mit und ohne Fußbodenheizung, 1. Grundsätzliches, Vorgaben in den Normen Bei Fußböden und

Mehr

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar System S 9a Technische Daten Produktlinie: OWAcoustic Abmessungen: 600 x 600 mm 6 x 6 mm Breiten: 300, 00 mm Längen: 100,

Mehr

Ausschreibungstext. Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept Typ 5

Ausschreibungstext. Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept Typ 5 Ausschreibungstext Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept 5 by floor-concept GmbH Otto-Hahn-Str. 13 97204 Höchberg Tel.: 0931/66082-0 Fax.: 0931/66082-25 www.floor-concept.de info@floor-concept.de Bitte

Mehr

Komfort im Altbau nachträglich installiert

Komfort im Altbau nachträglich installiert Komfort im Altbau nachträglich installiert Flächen-Heizung und -Kühlung in der Modernisierung Für die Renovierung bestehender Räume oder kompletter Wohneinheiten wünschen sich Hauseigentümer oft die Nachrüstung

Mehr

Uponor Minitec die Fußbodenheizung für die sanfte Renovierung

Uponor Minitec die Fußbodenheizung für die sanfte Renovierung Uponor Minitec die Fußbodenheizung für die sanfte Renovierung MINIMALE AUFBAUHÖHE, MAXIMALER KOMFORT Kleines Raumwunder ganz groß Niedrige Elementhöhe,schnelle Regelung Schnelle Verlegung, kurze Aufheizzeiten:

Mehr

Seite. Hart- und Weichfaserplatten. / MDF geschliffen. Unterdach- / Wandplatten. Fassadenplatten. Bodenplatten

Seite. Hart- und Weichfaserplatten. / MDF geschliffen. Unterdach- / Wandplatten. Fassadenplatten. Bodenplatten art- und Weichfaserplatten Seite art- und Weichfaserplatten / MDF geschliffen Unterdach- / Wandplatten Fassadenplatten NK Bodenplatten art- / Weichfaserplatten artfaserplatten artplatten Braun CF/m 2 Formate:

Mehr

Perimeter-Dämmplatte EPS-P

Perimeter-Dämmplatte EPS-P Perimeter-Dämmplatte EPS-P Hochwertige, formgeschäumte Dämmplatte für Dämmung mit Feuchtigkeits- und hoher Druckbelastung (Perimeter, Sockelbereich, Mantelbeton- Einlegeplatte) (formgeschäumt) gelb durchgefärbt,

Mehr

fermacell Powerpanel TE Gefälle-Set

fermacell Powerpanel TE Gefälle-Set Einsatzbereiche: Das fermacell Powerpanel TE Gefälle-Set ist die Trockenbaulösung für den bodengleichen Einbau von Linienabläufen in Bädern und Duschen. In Kombination mit fermacell Powerpanel TE Estrich-Elementen

Mehr

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich nach1 Tag nach10 Tagen Das ORIGINAL: Bauaufsichtlich zugelassen seit 1995 Produkteigenschaften Das Produkt Thermozell-Fertigmischung ist eine werkseitig

Mehr

Hätte ich geahnt, dass da kein richtiger Estrich rein kommt! - Praxiserfahrungen

Hätte ich geahnt, dass da kein richtiger Estrich rein kommt! - Praxiserfahrungen Hätte ich geahnt, dass da kein richtiger Estrich rein kommt! - Praxiserfahrungen Zur Person: 33 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder Estrichlegermeister Geschäftsführer der Rendler Estrichbau GmbH Sachverständiger

Mehr

THERMOTEC SYSTEMTECHNIK AG Ihr Spezialist für Flächenheizsysteme. TTS trobatherm. Technische Information ihr Spezialist für Flächenheizsysteme

THERMOTEC SYSTEMTECHNIK AG Ihr Spezialist für Flächenheizsysteme. TTS trobatherm. Technische Information ihr Spezialist für Flächenheizsysteme THERMOTEC SYSTEMTECHNIK AG Ihr Spezialist für Flächenheizsysteme TTS trobatherm Technische Information ihr Spezialist für Flächenheizsysteme THERMOTEC SYSTEMTECHNIK AG,Industrie Breiteli, Bifang 16, 6472

Mehr

Technische Informationen emcal-perfect Trockenbauelementsystem TBS 30-16 AB aus EPS

Technische Informationen emcal-perfect Trockenbauelementsystem TBS 30-16 AB aus EPS Trockenbausystem TBS 30-16 AB aus EPS/ Dry construction system TBS 30-16 AB from EPS 1. Gesamtansicht / General view 2. Mittelelement RA 125 / Center element RA 125 3. Mittelelement RA 250 / Center element

Mehr

SYSTEM KAN-therm. Verlegesystem. (Heizen / Kühlen) DE-W /2015 IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER! ISO 9001

SYSTEM KAN-therm. Verlegesystem. (Heizen / Kühlen) DE-W /2015 IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER! ISO 9001 DE-W100502-09/2015 SYSTEM KAN-therm Verlegesystem (Heizen / Kühlen) IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER! ISO 9001 1 Rohr 2 Verlegesystem (Heizen / Kühlen) Tackerfläche...3 Noppenplatte...39 U20 Renovierungssystem

Mehr