Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund"

Transkript

1 Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß DIN EN 1264: R λ = 0,75 m 2 K/W z integrierte Trittschalldämmung SD 50, Verbesserungsmaß gemäß DIN 4109: ΔL W,R = 20 db (mit R 50 Hochleistungsboden) ΔL W,R = 22 db (mit Zement- oder Anhydritestrich) z ein System bestehend aus der R 50 Fußbodenheizung und dem R 50 Hochleistungsboden als Heizfläche z geringe Flächenlasten des Systems inklusive R 50 Hochleistungsboden: ca. 50kg/m 2 z schnelle Regelbarkeit des Systems wegen geringer Masse des R 50 Hochleistungsbodens. Aufheizzeit gegenüber konventionellem Zementestrich um mehr als 50% reduziert z hydraulisch günstig wegen optimierter Heizrohrdimensionen z hohe Heizleistung bei niedrigen Vorlauftemperaturen durch geringe Überdeckung z Aufheizbeginn schon am zweiten Tag nach der Verlegung des R 50 Hochleistungsbodens, dadurch rasche Belegreife z zügiger Baufortschritt durch schnelle Einbringung des fließfähigen R 50 Hochleistungsbodens z die bewährten Schnittstellen/Gewerke (Heizungsbauer/Estrichleger) bleiben erhalten Tragender Untergrund Das SCHÜTZ R 50 Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation kann auf allen tragfähigen Untergründen verarbeitet werden. Es müssen die Ebenheitsanforderungen der DIN 18202, Tabelle 2, eingehalten werden. Die einzig zusammendrückbare Dämmlage darf nur die R50 Systemplatte sein. Andere Aufbauten sind nach schriftlicher Freigabe durch die SCHÜTZ Anwendungstechnik zulässig. Typ Plattenstärke Wärmeleitwiderstand Trittschallverbesserungsmaß* Maximale Druckspannung** EPS-T (30) mm mit Nocken 0,75 m 2 K/W 22 db 5 kpa DES sg Typ EPS mm mit Nocken 0,50 m 2 K/W 0 db 5 kpa DEO 09/14 SCHÜTZ 1

2 I.5 Renovierungssystem R 50 Gebäuderenovation. Aufbauhöhen: Ausführung a 20/35 # 32 s t 52/62# a: Decken über darunter liegenden beheizten Räumen geforderter R λ wirksamer R λ Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r Maximale Nutzlast DIN EN ,75 m 2 K/W 0,75 m 2 K/W 20 db* / 22 db* 5,0 kpa** Ausführung b Zusatzdämmung EPS DEO 100/35, 20 mm 20/35 # s 72/82 # t b: Decken über unbeheizten oder in Abständen beheizten darunter liegenden Räumen oder direkt auf dem Erdreich 1 Lage Zusatzdämmung EPS DEO 100/035, 20 mm geforderter R λ wirksamer R λ Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r Maximale Nutzlast 1,25 m 2 K/W*** 1,32 m 2 K/W 20 db* / 22 db* 5,0 kpa** Ausführung c Zusatzdämmung PUR 30 20/35 # s 82/92 # t c: Decken über darunter liegender Außenlufttemperatur 1 Lage Zusatzdämmung PUR 30, 30 mm geforderter R λ wirksamer R λ Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r Maximale Nutzlast 2,00 m 2 K/W**** 2,00 m 2 K/W 20 db* / 22 db* 5,0 kpa** Die Höhenangaben (in mm) der Aufbauvarianten beziehen sich auf Hochleistungsboden ohne Oberbelag, Stärke 20 mm bei 2,0 kn Punktlast # Lastverteilschicht: Hochleistungsboden: 20 mm / Zementestrich mit W 200 S, 30 mm * nach DIN 4109 bei flächenbezogener Estrichmasse 70 kg/m 2 ** maximale Nutzlast nach EN *** bei einem Grundwasserspiegel 5 m sollte dieser Wert erhöht werden **** Auslegungsaußentemperatur 5 C > Td -15 C 2 SCHÜTZ 09/14

3 Gebäuderenovation. Der Einbau: 09/14 SCHÜTZ 3

4 I.5 Renovierungssystem R 50 Gebäuderenovation. Der Einbau: 4 SCHÜTZ 09/14

5 Gebäuderenovation. Der Einbau: 09/14 SCHÜTZ 5

6 Komponenten Systemheizrohr Das Kunststoff-Sicherheitsrohr PE-Xa von SCHÜTZ bietet ein Höchstmaß an Sicherheit. Dimensionen und Rohrbundlängen sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen (technische Daten siehe Kapitel I.6). Rohrbundabmessungen (in mm) duo-flex PE-Xa 120 m/rolle 240 m/rolle 600 m/rolle 12 x 1,5 mm 780/440/80 780/440/ /440/370 Ausgleichselemente Wärmedämmplatten EPS-T 20-2 und EPS ohne Rohrhaltenocken mit Bändchengewebe als Ausgleichselement für Türdurchgänge, Dehnfugen und Verteileranbindung # # Wärmeleitwiderstand R λ 0,44 m 2 K/W 0,31 m 2 K/W Wärmeleitfähigkeit 0,045 W/mK (WLG 045) 0,035 W/mK (WLG 035) dyn. Steifigkeit SD 30 Trittschall-Verbesserungsmaß ΔL w,r 26 db* 0 db* Baustoffklasse B 2 B 2 Nenndicke 20 mm 11 mm Abmessungen x mm x mm # Lastverteilschicht: Hochleistungsboden: 20 mm / Zementestrich mit W 200 S, 30 mm * nach DIN 4109 bei flächenbezogener Estrichmasse 70 kg/m 2 R 50 Tür- und Abschlusselement Zum sicheren Abdecken der Schnittkanten von Nockenplatten und Ausgleichselement z Bedarf Verteileranschluss-Platte: max. 3,40 m z Abmessungen: x 340 mm R 50 Verbindungsprofil Zum Verbinden von Plattenresten. 6 SCHÜTZ 09/14

7 I.5 Renovierungssystem R 50 R 50 Randdämmstreifen Typ PE-B 160 mm Den Randdämmstreifen Typ PE-B für Zement und Fließestriche gibt es in der Höhe 100 und hat einen selbstklebenden Rücken zur einfachen Befestigung. Durch seine Nenndicke von 10 mm wird den Anforderungen nach DIN entsprochen. z aus geschlossenzelligem Polyethylenschaum z mit seitlich angeschweißter extrabreiter Folienschürze z mit vorbereiteter Abreißschlitzung z mit selbstklebendem Rücken zur einfachen Befestigung R 50 Dehnfugenprofil 100 mm Bei beheizten Estrichen der Güteklasse ZE 20 müssen Estrichfelder ab einer Größe von 40 m 2 durch Dehnfugen getrennt werden. Dies gilt auch für kleinere Flächen, wenn eine Kante länger als 8 Meter ist. z die Dehnfuge reicht mindestens von der Oberkante der Dämmung bis zur Oberkante des Fertigfußbodens z bei der Anordnung der Heizkreise sind die Dehnfugen zu berücksichtigen z Anbindeleitungen, die eine Dehnfuge kreuzen, sind mit dem Schutzrohr 25/20 zu ummanteln z Winkelprofil mit Doppelklebeband zum Einstellen des PE-Dehnstreifens (separat bestellen) z x 37 x 20 mm Schutzrohr z 25/20 längsgeschlitzt z für Heizrohrdurchführungen in Bewegungsfugen z passend für Heizrohre bis Ø 17 mm z Länge 300 mm Clipschienen Aus Kunststoff zur sicheren Befestigung von Heizrohren, Rasterabstand 50 mm. z für 12 mm Heizrohr z Schiene 2 m lang 09/14 SCHÜTZ 7

Renovierungssystem R 50 I.6. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.6. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Renovierungssystem R 50 I.6 Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive Lastverteilschicht 42 68 mm bei Flächenlasten bis 2 kn/qm z geprüfte Aufbauvarianten die die Wärmedämmanforderung gemäß

Mehr

Tackersystem I.2. Bei dieser Art Fußbodenheizung werden die Heizrohre mit Heizrohrhaltern auf einer Träger platte fixiert.

Tackersystem I.2. Bei dieser Art Fußbodenheizung werden die Heizrohre mit Heizrohrhaltern auf einer Träger platte fixiert. Tackersystem I.2 Bei dieser Art Fußbodenheizung werden die Heizrohre mit Heizrohrhaltern auf einer Träger platte fixiert. Dabei dient die Systemplatte nicht nur zur Heizrohrbefestigung, sie trägt gleichzeitig

Mehr

Beim Trockenbausystem von SCHÜTZ werden die Heizrohre mittels Wärmeleitmodulen innerhalb der Wärmedämmung verlegt.

Beim Trockenbausystem von SCHÜTZ werden die Heizrohre mittels Wärmeleitmodulen innerhalb der Wärmedämmung verlegt. Trockenbausystem I.5 Beim Trockenbausystem von SCHÜTZ werden die Heizrohre mittels Wärmeleitmodulen innerhalb der Wärmedämmung verlegt. Bei Trockenbausystemen werden die Heiz rohre in Wärmeleitmodulen

Mehr

Auswirkungen auf Warmwasser-Fußbodenheizungen

Auswirkungen auf Warmwasser-Fußbodenheizungen Auswirkungen auf Warmwasser-Fußbodenheizungen Energiesparverordnung 05.05.2003 8:47 Uhr Seite 3 Inhalt 1 + 2 Auswirkungen der EnEV auf Warmwasser-Fußbodenheizungsanlagen Gebäudearten, die nicht der EN

Mehr

SpeedUp Fliese / Naturstein Strongboard für Fliesen und Laminat

SpeedUp Fliese / Naturstein Strongboard für Fliesen und Laminat inklusive Kleber mm Heizelement + Verbundrohr 0 mm Rahmenholz (0 mm) Randdämmstreifen Decken zwischen Räumen gleicher Temperatur Oberboden 8 mm Fliesengröße: minimal 0 x 0 cm; maximal 0 x 0 cm; Natursteinstärke:

Mehr

Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage

Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage Systeminformation Heizboden plus Heizboden por Produktdaten Montage Einsatz bei Trocken- und Nassestrichen für Alt- und Neubau als Fußbodenheizung geringe Aufbauhöhe geringes Gewicht optimale Wärmeverteilung

Mehr

Zur Planung einer SCHÜTZ Flächenheizung nach DIN EN System-Trockenbau. Typ: 14 x 2 mm 16 x 2 mm 17 x 2 mm 20 x 2 mm 25 x 2,3 mm

Zur Planung einer SCHÜTZ Flächenheizung nach DIN EN System-Trockenbau. Typ: 14 x 2 mm 16 x 2 mm 17 x 2 mm 20 x 2 mm 25 x 2,3 mm Projektierungs-Datenblatt Zur Planung einer SCHÜTZ Flächenheizung nach DIN EN 1264-4 A) Bauvorhaben Bezeichnung des Bauvorhabens: B) Gewünschtes SCHÜTZ-System System-Tackerplatte System-Nockenplatte System-Trockenbau

Mehr

Trittschalldämmung unter Gussasphalt

Trittschalldämmung unter Gussasphalt on your wavelength 29 Trittschalldämmung unter Gussasphalt Optimale Schalldämmung Geringe Aufbauhöhe Estrichdämmung Regupol sound 47 unter Gussasphaltestrich Weitgehend verrottungsfest, alterungs- und

Mehr

Flächenheizsysteme Preisliste 2015

Flächenheizsysteme Preisliste 2015 Flächenheizsysteme Preisliste 2015 Service & Planung gültig ab Januar 2015 Ansprechpa AuSSendienst Deutschland, Österreich 1 Marco Kunstmann SchleswigHolstein MecklenburgVorpommern Hamburg 2 3 Bremen Jörg

Mehr

Garantieerklärungen als Download auf Abb. 4: Verbindungstechnik Noppenplatte

Garantieerklärungen als Download auf  Abb. 4: Verbindungstechnik Noppenplatte 126 FLOORTEC Noppensystem UNI Systembeschreibung Noppensystem UNI Noppenplatte Estrichemulsion Pe-Xcellent 5 Fußbodenheizungsrohr Randdämmstreifen Garantieerklärungen als Download auf www.vogelundnoot.at/garantieerklaerungen

Mehr

SCHÜTZ FLÄCHENHEIZSYSTEME PREISLISTE

SCHÜTZ FLÄCHENHEIZSYSTEME PREISLISTE SCHÜTZ FLÄCHENHEIZSYSTEME PREISLISTE Gültig ab Januar 2017 Übersicht des Außendienstes. Deutschland 1 Marco Kunstmann Rantzauallee 50 D-23611 Bad Schwartau Tel. +49 (0) 451/8 81 92 41 Fax +49 (0) 451/8

Mehr

Verlegeanleitung Tackersystem

Verlegeanleitung Tackersystem Verlegeanleitung Tackersystem Komponenten Systemplatte (Falt- oder Rollbahn) Randdämmstreifen Clip Heizrohr Klebeband Montagewerkzeuge Tacker-Montagegerät Rohrhaspel Rohrschere 1 Verlegung Schritt für

Mehr

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Protac Tackersystem

Einbauanleitung. Veria Fußbodenvollheizung Protac Tackersystem Einbauanleitung Veria Fußbodenvollheizung Protac Tackersystem Fußbodenheizungssystem Veria Protac Tackersystem Das Veria Protac Tackersystem ist eine Wärme-und Trittschallrollbahn mit aufgedrucktem Verlegeraster

Mehr

Menge Ausschreibungstext Einheit

Menge Ausschreibungstext Einheit Schwimmender Gussasphaltestrich mit Fesco ETS Fesco ETS 5+ für erhöhten Trittschallschutz Fesco GA Retrofit GA für verbesserten Trittschallschutz Seite 1 1.0 Untergrund m² Tragenden Untergrund bauseitig

Mehr

NOPPEN-SYSTEM. ø 14 bis 17 ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME TECHNISCHE INFORMATION

NOPPEN-SYSTEM. ø 14 bis 17 ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME TECHNISCHE INFORMATION NOPPEN-SYSTEM TECHNISCHE INFORMATION ø 14 bis 17 ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME Systembeschreibung Systembeschreibung/ Systemvorteile Einsatzmöglichkeiten Das Roth Noppen-System zeichnet sich durch hohe Flexibilität

Mehr

1,50LWR: 29dBVerpackungseinheit: 10m². 29dBVerpackungseinheit: 10m²

1,50LWR: 29dBVerpackungseinheit: 10m². 29dBVerpackungseinheit: 10m² Selfio GmbH Linzhausenstraße 8 53545 Linz am Rhein Herr Thomas Becker DE Angebot Angebots-Nummer Angebots-Datum Kunden-Nummer Bearbeitet von: Projekt: 40103178 15.01.2016 218235 Christian Larisch FBH Sehr

Mehr

NEU! PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem

NEU! PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem NEU! PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem PRINETO Dünnschicht-Fußbodenheizung die Systemkomponenten PRINETO Dünnschicht- Fußbodenheizungssystem Die Fußbodenheizung für Modernisierung Eine Fußbodenheizung

Mehr

Viessmann Fußbodenheizung - Tackersystem

Viessmann Fußbodenheizung - Tackersystem Viessmann Fußbodenheizung - Tackersystem Verbundrolle VNM 30 Rolldämmung 30 x 1000 x 10000 mm aus expandiertem Polystyrolschaum EPS-DES, sg/ 30-2 gemäß DIN 4108-10/EN 13163 mit Bändchengewebefolie zur

Mehr

top-nopp Systemelemente

top-nopp Systemelemente top-nopp Systemelemente topp-nopp Systemelemente Das innovative System von EMPUR Das Fußbodenheizungssystem, mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten, bietet Ihnen eine solide Noppensystemlösung,

Mehr

FERMACELL Powerpanel TE Gefälle-Set

FERMACELL Powerpanel TE Gefälle-Set Einsatzbereiche: Das Powerpanel TE Gefälle-Set ist die Trockenbaulösung für den bodengleichen Einbau von Linienabläufen (z.b. TECE Drainline Trockenbaurinne) in Bädern und Duschen. In Kombination mit Powerpanel

Mehr

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Teil 4: Trittschalldämmung bei der Altbausanierung von Egbert Müller veröffentlicht in Estrichtechnik (Heft VI/1991) Die ersten 3 Teile

Mehr

Fußbodenheizung Tackersystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN

Fußbodenheizung Tackersystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Fußbodenheizung Tackersystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Zaubern Sie Wärme vom Kopf bis in die Füße mit Fußbodenheizungen von COSMO Nie wieder kalte Füße auch nicht im Winter? Seit mehreren Jahren

Mehr

Kapitel Bezeichnung. Seite. BVF Richtlinien. Rohr. Verlegesystem (Heizen / Kühlen)... Heizkreisverteiler. Verteilerschrank. Regeltechnik.

Kapitel Bezeichnung. Seite. BVF Richtlinien. Rohr. Verlegesystem (Heizen / Kühlen)... Heizkreisverteiler. Verteilerschrank. Regeltechnik. Kapitel Bezeichnung Seite 0 BVF Richtlinien 1 Rohr 2 Verlegesystem (Heizen / Kühlen)... 1 Tackerfläche... 13 Noppenplatte... 53 TBS 14 Trockenbausystem... 61 Wandflächentemperierung... 73 Trägermatte...

Mehr

Für druckbelastete Anwendungen, z.b. unter Estrichen und noch besserer Wärmedämmung... 5

Für druckbelastete Anwendungen, z.b. unter Estrichen und noch besserer Wärmedämmung... 5 Hartschaum-Mehrzweck-Dämmplatten Für innen, nicht belastete Anwendungszwecke... 2 Bodendämmplatte WLG 037 Für druckbelastete Anwendungen, z.b. unter Estrichen... 3 Bodendämmplatten WLG 035 Für druckbelastete

Mehr

fermacell Powerpanel TE Gefälle-Set

fermacell Powerpanel TE Gefälle-Set Einsatzbereiche: Das fermacell Powerpanel TE Gefälle-Set ist die Trockenbaulösung für den bodengleichen Einbau von Linienabläufen in Bädern und Duschen. In Kombination mit fermacell Powerpanel TE Estrich-Elementen

Mehr

Perimeter-Dämmplatte EPS-P

Perimeter-Dämmplatte EPS-P Perimeter-Dämmplatte EPS-P Hochwertige, formgeschäumte Dämmplatte für Dämmung mit Feuchtigkeits- und hoher Druckbelastung (Perimeter, Sockelbereich, Mantelbeton- Einlegeplatte) (formgeschäumt) gelb durchgefärbt,

Mehr

Fußbodenheizung Noppenplattensystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN

Fußbodenheizung Noppenplattensystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Fußbodenheizung Noppenplattensystem 2012/2013 GUTES KLIMA BESSER LEBEN Zaubern Sie Wärme vom Kopf bis in die Füße mit Fußbodenheizungen von COSMO Nie wieder kalte Füße auch nicht im Winter? Seit mehreren

Mehr

Mörtelkombischott PROMASTOP -VEN. EI 90 bis EI Montageablauf. 2. Einsatzbereich. Positionsliste. Nachweis: ETA-14/0455 / KB A

Mörtelkombischott PROMASTOP -VEN. EI 90 bis EI Montageablauf. 2. Einsatzbereich. Positionsliste. Nachweis: ETA-14/0455 / KB A 0 EI 0 bis EI 0 Positionsliste 3 PROMASTOP -FC 3 PROMASTOP -B PROMASEAL -AG Massivwand / -decke Kunststoffrohr Nicht brennbare Rohrwerkstoffe Kabelbündel Kabeltrasse 0 Kabel Nicht brennbarer Streckenisolierung

Mehr

Technische Universität Dortmund, Fakultät Bauingenieurwesen und Architektur, Fach Bauphysik. schriftliche Prüfung, Bachelorstudiengang.

Technische Universität Dortmund, Fakultät Bauingenieurwesen und Architektur, Fach Bauphysik. schriftliche Prüfung, Bachelorstudiengang. Musterklausur Beispielaufgaben zur Bauphysik WiSe11/12 Aufgabe 1 Wärmeschutz (10 P): Bestimmen Sie zeichnerisch die Schichtgrenztemperaturen in folgendem Bodenplattenaufbau. Gehen Sie von einer Erdreichtemperatur

Mehr

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14 Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G 2 13/ 14 V E R B U N D R O H R I N S TA L L AT I O N P E - X A I N S TA L L AT I O N FL ÄCHENHEIZUNG, FL ÄCHENKÜHLUNG VER SORGUNG GEOTHERMIE

Mehr

Standardisierte Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung Hochbau LB-HB, Version 20, LB-HB020 Ergänzungen STEINBACHER V:11/

Standardisierte Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung Hochbau LB-HB, Version 20, LB-HB020 Ergänzungen STEINBACHER V:11/ Standardisierte Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung Hochbau LB-HB, Version 20, 30.05.2015 LG 11 Estricharbeiten Version, LB-HB020 Ergänzungen STEINBACHER V:11/2015 03 Unterleistungsgruppen (ULG)

Mehr

FLÄCHENTEMPERIERUNG VERBUNDROHRSYSTEME WÄRMEPUMPEN WOHNRAUMLÜFTUNG SOLARTHERMIE NEU! ZEWO Klett. Schnell. Einfach. Ohne Werkzeug.

FLÄCHENTEMPERIERUNG VERBUNDROHRSYSTEME WÄRMEPUMPEN WOHNRAUMLÜFTUNG SOLARTHERMIE NEU! ZEWO Klett. Schnell. Einfach. Ohne Werkzeug. FLÄCHENTEMPERIERUNG VERBUNDROHRSYSTEME WÄRMEPUMPEN WOHNRAUMLÜFTUNG SOLARTHERMIE NEU! ZEWO Klett Schnell. Einfach. Ohne Werkzeug. Z E W OT H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Einfach. Neu.

Mehr

Reinhold-Würth-Straße Künzelsau-Gaisbach. Prüfinstitut GmbH Brückenstraße Winnenden

Reinhold-Würth-Straße Künzelsau-Gaisbach. Prüfinstitut GmbH Brückenstraße Winnenden Auftraggeber: Adolf Würth GmbH & Co. KG Reinhold-Würth-Straße 12-17 74653 Künzelsau-Gaisbach Auftragnehmer: Schalltechnisches Entwicklungsund Prüfinstitut GmbH Brückenstraße 9 71364 Winnenden Stellungnahme

Mehr

Flächenheizung für Gussasphalt

Flächenheizung für Gussasphalt Flächenheizung für Gussasphalt Gussasphalt und Flächenheizung - eine unschlagbare Kombination Ist jedes Flächenheizsystem für Gussasphalt geeignet? Wohl kaum. In Kombination mit dem ca. 230 C heißen Gussasphalt

Mehr

Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche.

Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche. Auf- und Abheizprotokoll für Calciumsulfat- und Zementestriche. Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Die Heizrohre der Fußbodenheizung müssen beim Estricheinbau

Mehr

Tackersystem. 38 FLOORTEC Fußbodenheizung N. reg. 7F147. Tackersystembeschreibung/Einsatzbereiche

Tackersystem. 38 FLOORTEC Fußbodenheizung N. reg. 7F147. Tackersystembeschreibung/Einsatzbereiche 38 FLOORTEC Fußbodenheizung Randdämmstreifen Clip Dämmrolle Estrichemulsion Heizrohr Montagetacker UNI beschreibung/einsatzbereiche Ein Fußbodenheizsystem ist nur so gut, wie die einzelnen Komponenten

Mehr

Zeit- und Geldgewinn mit ESTRICHZIEGEL Dem schnell begehbaren Ziegelboden aus natürlichem Ton.

Zeit- und Geldgewinn mit ESTRICHZIEGEL Dem schnell begehbaren Ziegelboden aus natürlichem Ton. Zeit- und Geldgewinn mit ESTRICHZIEGEL Dem schnell begehbaren Ziegelboden aus natürlichem Ton. Mit Tondachziegeln sind wir marktführend, mit dem ESTRICHZIEGEL setzen wir wieder neue Maßstäbe. Einfach verlegbar

Mehr

NEU. Roth Original-Tacker -System E x -Klips mit Rohranhebefunktion und neuem Doppel-Widerhaken für Effizienz, Komfort und Sicherheit

NEU. Roth Original-Tacker -System E x -Klips mit Rohranhebefunktion und neuem Doppel-Widerhaken für Effizienz, Komfort und Sicherheit NEU Roth Original-Tacker -System E x -Klips mit Rohranhebefunktion und neuem Doppel-Widerhaken für Effizienz, Komfort und Sicherheit... leben voller Energie NEU nur bei Roth erhältlich: Roth Original-Tacker

Mehr

Geschossdecke (Decke zwischen beheizten Räumen)

Geschossdecke (Decke zwischen beheizten Räumen) 1 swisspor Planungsunterlagen Decken und Böden Geschossdecke (Decke zwischen beheizten Räumen) Variante swisspor Wärmedämmplatte EPS 0 + swisspor Trittschalldämmplatte EPS-T bzw. swisspor Roll EPS-T 1

Mehr

Ausschreibungsunterlagen. für. Schaltanlagen

Ausschreibungsunterlagen. für. Schaltanlagen Ausschreibungsunterlagen für Schaltanlagen 1 Doppelbodenanlage Vorbemerkungen Bedingungen für die Doppelbodenanlage einschl. Unterkonstruktion: Fertige Höhe (Oberkante Bodenplatte): bis... mm über RFB

Mehr

Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Anlagenteil:

Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Anlagenteil: Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/-teil/ Stockwerk/Wohnung: Anlagenteil: Anforderungen 1: Das Funktionsheizen ist zur Überprüfung der Funktion

Mehr

Empfohlene & geprüfte Wandsysteme

Empfohlene & geprüfte Wandsysteme Empfohlene & geprüfte Wandsysteme Wohnungstrennwände: zwischen Wohnungen Kurz- Wandaufbau Wandstärke Verwendungszweck Füllbeton Kernbeton Wandgewicht Bauphysikalische Daten (verputzt) bezeichnung ohne

Mehr

Bild 4: Abgehängte Decke zum besseren Überdämmen der Versorgungsleitungen

Bild 4: Abgehängte Decke zum besseren Überdämmen der Versorgungsleitungen Dämmung im Bereich von Versorgungsleitungen Bei einer abgehängten Konstruktion, die mit Mineralwolle gedämmt wird, können Leitungen vollständig ohne großen Aufwand mit gedämmt werden. Beim Einbau von Dämmplatten

Mehr

Benutzung der Dimensionierungstabellen

Benutzung der Dimensionierungstabellen Punktbelastung Tabelle A - Ohne Fussbodenheizungsrohre Tabelle B - Mit Fussbodenheizungsrohren Flächenbelastung Tabelle C - Druckfestigkeit der Wärmedämmung per m 2 Benutzung der Dimensionierungstabellen

Mehr

FB-Heizung. Welches System?

FB-Heizung. Welches System? FB-Heizung Welches System? Als ursprüngliches Raumheizungskonzept war eine Luftheizung in Verbindung mit der Lüftungsanlage vorgesehen. Der benötigte Wärmebedarf hätte durch eine Raumluftheizung mit Pluggmars

Mehr

URSA XPS D N-III-I 0,125 CC(2/1,5/50)125 2) N/mm 2 DIN EN 1606 Elastizitätsmodul 12 N/mm 2 DIN EN 826 Langzeitige Wasseraufnahme 0,7 WL(T)0,7

URSA XPS D N-III-I 0,125 CC(2/1,5/50)125 2) N/mm 2 DIN EN 1606 Elastizitätsmodul 12 N/mm 2 DIN EN 826 Langzeitige Wasseraufnahme 0,7 WL(T)0,7 URSA XPS D N-III-I Hartschaumplatten aus extrudiertem Polystyrol, Typ Natur III, geschäumt mit CO 2, Zellgas Luft (DI) Innendämmung der Decke (unterseitig) oder des Daches, Dämmung unter den Sparren/Tragkonstruktion,

Mehr

Bauteile im aktuellen Projekt: Neubau Produktionshalle - Variante 01. Boden gegen Erdreich. Dach. Ist-Zustand Bodenplatte Warmhalle U-Wert: 0,48 W/m²K

Bauteile im aktuellen Projekt: Neubau Produktionshalle - Variante 01. Boden gegen Erdreich. Dach. Ist-Zustand Bodenplatte Warmhalle U-Wert: 0,48 W/m²K Boden gegen Erdreich Ist-Zustand Bodenplatte Warmhalle U-Wert: 0,48 W/m²K 2 Polystyrol PS -Extruderschaum (WLG 035) 6,00 0,035 3 Beton armiert mit 1% Stahl (DIN 12524) 25,00 2,300 12 3 45 Ist-Zustand Anbau

Mehr

Die Hochleistungswärmedämmung W/(m K) Produkte und Leistungen der swisspor Österreich

Die Hochleistungswärmedämmung W/(m K) Produkte und Leistungen der swisspor Österreich Die Hochleistungswärmedämmung 0.007 W/(m K) Produkte und Leistungen der swisspor Österreich Hochleistungswärmedämmung mit Vakuumdämmplatten Die Fähigkeit der VIP-Technologie, niedrige Wärmeleitfähigkeit

Mehr

Die Platte die beides kann: Schall absorbieren und Schall dämmen. janus. OWAcoustic. Den Schall im Griff. OWAcoustic premium

Die Platte die beides kann: Schall absorbieren und Schall dämmen. janus. OWAcoustic. Den Schall im Griff. OWAcoustic premium Die Platte die beides kann: Schall absorbieren und Schall dämmen. janus Den Schall im Griff premium janus premium Wo besonders hohe Schalldämmung gefordert ist. Das gilt für Decken zum Schutz eines darüber

Mehr

fermacell Powerpanel TE Gefälle Set 2.0

fermacell Powerpanel TE Gefälle Set 2.0 fermacell Produktdatenblatt fermacell Powerpanel TE Gefälle Set 2.0 Produkt Das vorgefertigte ist die schnelle und wirtschaftliche Trockenbaulösung für den bodengleichen Einbau von Linienabläufen (im Lieferumfang

Mehr

kpa z EPS Boden-Dämmplatte 035 DEO dm Bemessungswert λ = 0,035 W/(mK) Druckspannung σ 10% Paletteninhalt Stück m²/palette /m²

kpa z EPS Boden-Dämmplatte 035 DEO dm Bemessungswert λ = 0,035 W/(mK) Druckspannung σ 10% Paletteninhalt Stück m²/palette /m² EPS Boden-Dämmplatte **Elementgröße: 1.210 x 610 mm Deckfläche: 1.200 x 600 mm oberseitig 19 mm Holzspanplatte V100 E1-P3 EPS: umlaufend Nut- & Federverbindung Druckbelastbares bzw. bedingt druckbelastbares

Mehr

Die Platte die beides kann: Schall absorbieren und Schall dämmen. janus. OWAcoustic. Den Schall im Griff. OWAcoustic premium

Die Platte die beides kann: Schall absorbieren und Schall dämmen. janus. OWAcoustic. Den Schall im Griff. OWAcoustic premium Die Platte die beides kann: Schall absorbieren und Schall dämmen. janus Den Schall im Griff premium janus premium Wo besonders hohe Schalldämmung gefordert ist. Das gilt für Decken zum Schutz eines darüber

Mehr

Uponor Ecoflex Thermo

Uponor Ecoflex Thermo Uponor Ecoflex Thermo Produktprofil Praktisch, perfekt und vielseitig für die Heizwasserversorgung Die ideale Lösung für die Verteilung von Heizwasser in Nahwärme versorgungs netzen oder für die Anbindung

Mehr

CLIMACOMFORT TBS TECHNISCHE INFORMATION ÖKOENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME

CLIMACOMFORT TBS TECHNISCHE INFORMATION ÖKOENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME CLIMACOMFORT TBS TECHNISCHE INFORMATION ÖKOENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME Systembeschreibung Systembeschreibung Systemvorteile Das Trockenbau-System Roth ClimaComfort TBS ist eine primär für die Trockenverlegung

Mehr

Noppensystem. Flächenheizung

Noppensystem. Flächenheizung Noppensystem Flächenheizung Z E W O T H E R M. W Ä R M E Z U M W O H L F Ü H L E N. Perfekte Lösungen mit System ZEWOTHERM ist spezialisiert auf hochqualitative Fußbodenheizungssysteme und Anbindesysteme

Mehr

ROTH TROCKENBAU-SYSTEM TECHNISCHE INFORMATION

ROTH TROCKENBAU-SYSTEM TECHNISCHE INFORMATION ROTH TROCKENBAU-SYSTEM TECHNISCHE INFORMATION ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME Systembeschreibung Systembeschreibung/ Systemvorteile Das Roth Trockenbau-System ist eine primär für die Trockenverlegung konzipierte

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Bodensysteme natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

konstruieren Konstruktionsheft Bodensysteme natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionsheft Bodensysteme Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen konstruieren INHALT Anforderungen an Bodensysteme S.02 Bodensysteme mit STEICOunderfloor S. 04 Bodensysteme mit

Mehr

3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU

3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU 3.7 HOLZBALKENDECKEN MIT UNTERSEITIG BEKLEIDETER BALKENLAGE IM HOLZBAU ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Für die mineralische Trittschalldämmung im schwimmenden Trockenestrich sind die vom Hersteller

Mehr

mit Klemmflansch, ohne Einbautiefe für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, aus Edelstahl, DN 50 und DN 70

mit Klemmflansch, ohne Einbautiefe für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, aus Edelstahl, DN 50 und DN 70 Verlegeanleitung mit Klemmflansch, ohne Einbautiefe für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, aus Edelstahl, DN 50 und DN 70 bestehen aus dem Ablaufrohr mit Fest- und Losflansch und der DRAINJET

Mehr

Basic Heizsysteme. Danfoss Fußbodenheizungen mit Heiz-Estrichen

Basic Heizsysteme. Danfoss Fußbodenheizungen mit Heiz-Estrichen Fußbodenheizungen mit Heizestrich als Fließoder Niedertemperatur-Fußbodenheizungen haben ihre vielen Vorteile längst bewiesen. Sie arbeiten wartungsfrei, erzeugen behagliche Raumtemperatur auf energiesparende

Mehr

NOMA Parkett Isolierung

NOMA Parkett Isolierung 1-1 NOMA Parkett Isolierung Denn entscheidend ist, was drunter ist! 2-3 NOMA PARKETT isolierung Denn entscheidend ist, was drunter ist! Seit je haben Menschen das Bedürfnis nach Wärme und Sicherheit. Feuer

Mehr

Dicke (mm) Wanddicke (mm)

Dicke (mm) Wanddicke (mm) www.multigips.de Systemwände Trennwände, einschalig MultiGips Systemwand Technische Daten Masse 3) WM.60 MultiGips M60 60 60 ca. 850 (M) ca. 53 WM.80 MultiGips M80 80 80 ca. 850 (M) ca. 70 WM.100 MultiGips

Mehr

Das Baustellenhandbuch der Masstoleranzen

Das Baustellenhandbuch der Masstoleranzen Das Baustellenhandbuch der Masstoleranzen Bearbeitet von Ralf Schöwer koplett aktualisierte Neuauflage 2013. Buch. 490 S. Kartoniert ISBN 978 3 86586 022 4 Forat (B x L): 10,5 x 14,8 c Gewicht: 278 g schnell

Mehr

So geht s: Rakeln von selbstverlaufenden Spachtelmassen

So geht s: Rakeln von selbstverlaufenden Spachtelmassen So geht s: Rakeln von selbstverlaufenden Spachtelmassen In den letzten Jahren wird das mühsame Auftragen von selbstverlaufender Bodenspachtelmasse mit der Glättkelle zunehmend durch die Rakeltechnik abgelöst.

Mehr

Fließestrich. Der einzige Baustoff mit integriertem Wohlfühlfaktor

Fließestrich. Der einzige Baustoff mit integriertem Wohlfühlfaktor Fließestrich Der einzige Baustoff mit integriertem Wohlfühlfaktor 2 fließestrich Träumen in Räumen Die Wohnung ist das Rückzugsgebiet eines jeden Menschen, sein Schloss, sein Zuhause. Daher sollen die

Mehr

Leistungsverzeichnisse

Leistungsverzeichnisse Bauprodukte Leistungsverzeichnisse Gebundene 6. Gebundene Detail Gewölbedecken mit gebundener und Trockenestrich. Trockenestrich. FLOORMIX B 0,. Polyäthylenfolie/Feuchtigkeitssperre. Gewölbedecke Gewölbedecke

Mehr

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten 31 Schwimmend verlegter Trockenestrich (Gipsfaser-Estrichelement) decke mit Gipsfaser-Estrichelement 25 mm FERMACELL-Estrichelement mm Dämmplatte 2,0 kn/m 2 0,356 2,0 kn/m 2 0,311 2,0 kn/m 2 0,276 2,0

Mehr

Einbauhinweise. bei Frostgefahr C30/37 XF4 C30/37 XF4 C30/37 XF4 C30/37 XF4 C35/45 XF4 C40/50 XF4

Einbauhinweise. bei Frostgefahr C30/37 XF4 C30/37 XF4 C30/37 XF4 C30/37 XF4 C35/45 XF4 C40/50 XF4 Einbauhinweise für Rinnen Nach der EN 1433 sind alle Rinnen des Typs M (Rinnen, die horizontal und vertikal belastet werden) in ein Betonbett zu setzen. Die Bettung der Rinne hat die Funktion die eingeleiteten

Mehr

Untergrundvorbereitung zur Erstellung eines tragfähigen Untergrundes (nicht klebegeeignete verschmutzte Fassaden) nicht notwendig

Untergrundvorbereitung zur Erstellung eines tragfähigen Untergrundes (nicht klebegeeignete verschmutzte Fassaden) nicht notwendig Baumit FOX Systembeschreibung Das Baumit FOX System ist ein Wärmedämm-Verbundsystem mit rein mechanischer Befestigung ohne Verklebung der Dämmplatten am Untergrund. Diese Befestigungsart ermöglicht ein

Mehr

Technische Daten Deckenstrahlplatten

Technische Daten Deckenstrahlplatten Technische Daten Deckenstrahlplatten Anwendungsgebiete Zubehör Produktdaten Druckverlust-Angaben Auslegungs-Wärmeleistung Eigenschaften KÜHL- UND HEIZ- STRAHLFL ÄCHEN Inhalt Kapitel Seite 1 Allgemein 1.1

Mehr

Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.v.

Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.v. Stand 18.05.2015 Die Fachgruppe Dämmstoffe des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.v. hat herausgearbeitet, wie die Energieeinsparverordnung für die Dämmung von Rohrleitungen (Heizung, Warmwasser

Mehr

Befahrbare Verkehrsflächen. Bauder Systemaufbauten auf Tiefgaragendächern

Befahrbare Verkehrsflächen. Bauder Systemaufbauten auf Tiefgaragendächern Befahrbare Verkehrsflächen Bauder Systemaufbauten auf Tiefgaragendächern Bauder Systemaufbauten Für befahrbare Verkehrsflächen Das Bauder Drän- und Speicherelement DSE 0 eignet sich besonders für die Kombination

Mehr

Gebäudemodernisierung auf Passivhaus-Standard

Gebäudemodernisierung auf Passivhaus-Standard www.dike.at Gebäudemodernisierung auf Passivhaus-Standard BEZIRKSPENSIONISTENHEIM WEIZ GRUNDLAGEN Flächenbilanz KG EG 1.OG 2.OG 3.OG Gesamt Hauptnutzfläche beheizt 350,06 575,73 549,6 549,6 549,6 2574,59

Mehr

FASSADE. Wärmedämmplatten für den Fassadenbereich» STEINBACHER. ENERGIESPAREN IST ZUKUNFT. «

FASSADE. Wärmedämmplatten für den Fassadenbereich» STEINBACHER. ENERGIESPAREN IST ZUKUNFT. « FASSAD Wärmedämmplatten für den Fassadenbereich» STINBACHR. NRGISPARN IST ZUKUNFT. « sind Dämmplatten aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (Styropor), für den insatz als Fassadendämmung (Vollwärmeschutz).

Mehr

Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung

Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung Merkblatt 3 Calciumsulfat-Fließestriche auf Fußbodenheizung Hinweise und Richtlinien für die Planung und Ausführung von Calciumsulfat-Fließestrichen Information des Industrie verbandes WerkMörtel e. V.,

Mehr

ECO Fenstergriffe Produktinformation

ECO Fenstergriffe Produktinformation ECO Fenstergriffe Produktinformation SYSTEMTECHNIK FÜR DIE TÜR ECO Fenstergriffe Objekt DIN EN 13126-3 Fenstergriffe Objekt Abschließbar FO-1 A mm. 1 6 20 3 FO-1 A U-Form Farbe Nocken Stift Art.-Nr. FO-1

Mehr

KEMPER SYSTEM. Dirk Nicklas. Leiter Technik/Gewährleistung

KEMPER SYSTEM. Dirk Nicklas. Leiter Technik/Gewährleistung KEMPER SYSTEM Dirk Nicklas Chronik 1957 Firmengründung der Kemper Kunststoff & Lackfabrik 1986 Verkauf des Familienunternehmens an die IBG Industrie-Beteiligungs- Gesellschaft, Köln 1990 Umfirmierung der

Mehr

NORIT-Trockenestriche

NORIT-Trockenestriche NORIT-Trockenestriche NORIT-Trockenschüttung aus natürlich, geblähtem Ton; nicht brennbar (a1 nach Din 4102); hoch wärme- und schalldäend; geruchsneutral; voll wiederverwendbar; keine aufwändigen Vorarbeiten

Mehr

Unterdecken F 30 F 60 F 90 Brandschutz für Holzbalkenkonstruktionen

Unterdecken F 30 F 60 F 90 Brandschutz für Holzbalkenkonstruktionen Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic premium Unterdecken F 0 F 0 F 90 Brandschutz für Holzbalkenkonstruktionen nach DIN 0 F 0-B Holzbalkendecken OWAcoustic premium System S System S 9a Prüfzeugnisse:

Mehr

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G / 14 Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G 2 13/ 14 V E R B U N D R O H R I N S TA L L AT I O N P E - X A I N S TA L L AT I O N FL ÄCHENHEIZUNG, FL ÄCHENKÜHLUNG VER SORGUNG GEOTHERMIE

Mehr

Bauphysik Tutorium 8-10 Schall - V 1.0 BP Tut

Bauphysik Tutorium 8-10 Schall - V 1.0 BP Tut Ergebnisse Tutorium 8 bis 10 (Schall) Tutorium 8: Aufgabe 1: zweischaliges System Eigenfrequenz d= 0,017 m gew. d = cm Aufgabe : a) f [Hz] 100 15 160 00 50 315 400 500 630 800 1000 150 1600 000 L1 [db]

Mehr

Calciumsulfat-Fließestriche für Sanierung, Renovierung und Modernisierung. Merkblatt

Calciumsulfat-Fließestriche für Sanierung, Renovierung und Modernisierung. Merkblatt 7 Merkblatt Information des Industrie verbandes WerkMörtel e. V., Duisburg und der Industrie gruppe Estrichstoffe im Bundesverband der Gipsindustrie e. V., Berlin Stand 05/2014 Calciumsulfat-Fließestriche

Mehr

ABLÄUFE FÜR BAD UND BODEN

ABLÄUFE FÜR BAD UND BODEN ABLÄUFE FÜR BAD UND BODEN DURCHDACHTE LÖSUNGEN IN FUNKTION, KOMFORT UND DESIGN. MADE BY VIEGA 1 FLEXIBLE UND HOCHWERTIGE ABLAUFLÖSUNGEN Das qualitativ hochwertige ARTIGA-Programm für Bad- und Bodenabläufe

Mehr

Rigips. Rigips: Gestalten und Formen. Mit der bewährten Riflex und der neuen GK-Form.

Rigips. Rigips: Gestalten und Formen. Mit der bewährten Riflex und der neuen GK-Form. Rigips Rigips: Gestalten und Formen. Mit der bewährten Riflex und der neuen GK-Form. Formgebung von Rigips Architektur und Gestaltung mit runden Formen Runde fließende Formen wie Bögen, gewölbte Decken,

Mehr

1.1 Wenn lediglich eine DN angegeben ist, welcher Wavin Mehrschichtverbundrohr Abmessung entspricht diese?

1.1 Wenn lediglich eine DN angegeben ist, welcher Wavin Mehrschichtverbundrohr Abmessung entspricht diese? Gebäudetechnik 1. Installationsrohrsysteme Tigris, K1, M1 und smartfix 1.1 Wenn lediglich eine DN angegeben ist, welcher Wavin Mehrschichtverbundrohr Abmessung entspricht diese? DN Wavin Mehrschichtverbundrohr

Mehr

BAUPYHSIKALISCHE BERECHNUNGEN

BAUPYHSIKALISCHE BERECHNUNGEN GZ: 11.761-DSs 37,5/12W Seiten: 1-12 Datum: 04.12.2012 Anlagen: 1 (insgesamt 6 Seiten) BAUPYHSIKALISCHE BERECHNUNGEN Gegenstand: Ermittlung wärmeschutztechnischer Kennwerte von Wänden hergestellt aus Durisol

Mehr

Leistungsverzeichnis

Leistungsverzeichnis SIKA DEUTSCHLAND GMBH Leistungsverzeichnis Bodenausgleichsschüttung SikaCrete Silent 90 mit Trittschall- und Wärmedämmeigenschaften Das Leistungsverzeichnis wurde auf folgender Materialgrundlage ausgearbeitet:

Mehr

Die Fußbodenheizung hat

Die Fußbodenheizung hat Joachim Plate *), Bundesverband Flächenheizungen e.v. (BVF) Fachgerechte Planung und Ausführung von beheizten Fußbodenkonstruktionen und Schnittstellenkoordination Dieser Fachbeitrag ist Herrn Peter Wegwerth

Mehr

Advantix-Abdichtungsflansch. Gebrauchsanleitung. für Badablauf, Verbundabdichtung (geflieste Dusche) mit Flüssigfolie oder Abdichtungsmatte.

Advantix-Abdichtungsflansch. Gebrauchsanleitung. für Badablauf, Verbundabdichtung (geflieste Dusche) mit Flüssigfolie oder Abdichtungsmatte. Advantix-Abdichtungsflansch Gebrauchsanleitung für Badablauf, Verbundabdichtung (geflieste Dusche) mit Flüssigfolie oder Abdichtungsmatte Modell 4954.1 de_de Baujahr: ab 11/2006 Advantix-Abdichtungsflansch

Mehr

Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs

Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Dokumentation FBH D4 Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Stand: Februar 2005 46 Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs Auftraggeber: Gebäude / Liegenschaft: Bauabschnitt/ teil/ Stockwerk/Wohnung:

Mehr

WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit

WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit WS 07/ 08 Ökologische Bautechnologie Studienarbeit INHALTSANGABE Grundrisse und Schnitt Ansichten Details U-WerteBerechnung A/V Verhältnis Schemaschnitt be-und entlüftung Schema Regenwassernutzung GRUNDRISSE

Mehr

fermacell Energetische Modernisierung

fermacell Energetische Modernisierung fermacell Energetische Modernisierung Stand: März 2014 Ausgabe Schweiz Förderung möglich Prüfen Sie die Fördermöglichkeiten der energetischen Modernisierung 2 Inhaltsverzeichnis 1. Produkte zur energetischen

Mehr

SCHIENENKONSOLENSCHELLEN FÜR LÜFTUNGSROHRE

SCHIENENKONSOLENSCHELLEN FÜR LÜFTUNGSROHRE TECHNISCHE INFORMATION SCHIENENKONSOLENSCHELLEN FÜR LÜFTUNGSROHRE FUSSBODENHEIZSYSTEME ZUBEHÖR 1 - Inhalt Seite 1. Entscheidungshilfen 1.0 Entscheidungshilfen/Systemvorteile 3 1.1 Behaglichkeit 4 1.2 Xtra

Mehr

EPS 035 DEO dh/wab Bemessungswert λ = 0,035 W/(m K) Druckspannung σ kpa Dauerdruckbeanspruchung σ 2 45 kpa

EPS 035 DEO dh/wab Bemessungswert λ = 0,035 W/(m K) Druckspannung σ kpa Dauerdruckbeanspruchung σ 2 45 kpa SCHWENK Mehrzweck-Däplatte EPS 035 DEO dm/wab Plattenmaße: 1.000 x 500 Druckbelastbare Hartschaum-Däplatte für vielfältige Einsatzmöglichkeiten. dm 100 kpa nach EPS 035 DEO dm/wab Bemessungswert λ = 0,035

Mehr

Projektierung Evolution classic. Seilaufzug ohne Triebwerksraum. Nennlast kg.

Projektierung Evolution classic. Seilaufzug ohne Triebwerksraum. Nennlast kg. Projektierung Evolution classic. Seilaufzug ohne Triebwerksraum. Nennlast 630 1050 kg. Ein Unternehmen von ThyssenKrupp Elevator ThyssenKrupp Aufzüge tk höher, schneller, weniger. Fakten, Daten und Maße.

Mehr

Projektvorschläge Pfarrhaus Brienz

Projektvorschläge Pfarrhaus Brienz Projektvorschläge Pfarrhaus Brienz Bild: Samuel Müller Liebe Gemeindemitglieder Vergangenes Jahr hat der Kauf des Pfarrhauses hohe Wellen geworfen. Wie Sie den Medien entnehmen konnten und anlässlich der

Mehr

Brandschutz. 1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen

Brandschutz. 1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen Brandschutz 1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen Ein hohes Schutzziel im Bauordnungsrecht wird mit dem baulichen Brandschutz verfolgt. Nach Musterbauordnung MBO sind bauliche Anlagen so anzuordnen, zu

Mehr

Stand 1. März Fachinformation Rollladenkästen Natürlich Bauen.

Stand 1. März Fachinformation Rollladenkästen Natürlich Bauen. Stand 1. März 2014 Fachinformation Rollladenkästen Natürlich Bauen. Rollläden- und Jalousiekästen Typenreihe Pumix ECO TT mit Thermischer Trennung Pumix 365 ECO TT Breite: 36,5 cm Psi = 0,13 W(mK) Schallschutzklasse:

Mehr

TTC 07 SOLE-WASSER-WÄRMEPUMPE TTC 04/05/07/10/13 FÜR INNENAUFSTELLUNG PRODUKT-NR.: Die wichtigsten Merkmale PRODUKTDATENBLATT

TTC 07 SOLE-WASSER-WÄRMEPUMPE TTC 04/05/07/10/13 FÜR INNENAUFSTELLUNG PRODUKT-NR.: Die wichtigsten Merkmale PRODUKTDATENBLATT TTC 07 SOLE-WASSER-WÄRMEPUMPE TTC 04/05/07/10/13 FÜR INNENAUFSTELLUNG PRODUKT-NR.: 190347 Neue Komponenten und ein COP von bis zu 5,0 sind nicht die einzigen Pluspunkte der neuen, kompakten Sole-Wasser-Wärmepumpe

Mehr