2. Multifunktionale Verkehrskontrollplätze (VKP) auf Österreichs Autobahnen Stand 11/2003

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Multifunktionale Verkehrskontrollplätze (VKP) auf Österreichs Autobahnen Stand 11/2003"

Transkript

1 Multifunktionale Verkehrskontrollplätze am Autobahnen und Schnellstraßennetz 1. Allgemeines Manuelle Ausleitungen aus dem fließenden Verkehr sind im hochrangigen Straßennetz insbesondere wegen hoher Fahrgeschwindigkeiten sowohl für die beteiligten Fahrzeuglenker als auch für die Kontrollorgane mit in der Regel nicht zu verantwortenden Gefahren verbunden. Aus diesem Grund hat man sich bereits vor Jahren entschieden die Ausleitung an besonders günstigen Stellen zu automatisieren. Derartige Stellen sind für Schwerpunktkontrollen unerlässlich. Die ASFINAG hat daher in Kooperation mit den verantwortlichen Behörden (Land, BMI) mit der Schaffung von sogenannten Multifunktionalen Verkehrskontrollplätzen begonnen infrastrukturelle Voraussetzungen zur Durchführung wirksamer und gefahrenvermeidender Kontrollen auf Autobahnen zu schaffen. Basierend auf den Erfahrungen mit dem Verkehrskontrollplatz auf der A 12 Inntal Autobahn bei Kundl wurde in enger Abstimmung mit dem BMI die Technische Ausstattung in einzelnen Modulen definiert. Modul 1 elektronisches Ausleitsystem, Stell- und Verkehrsflächen Modul 2 dynamische und statische Brückenwaage, Stell- und Verkehrsflächen Modul 3 darüber hinausgehende Anlagen für weitere Kontrollen Modul 4 Dienstgebäude für Exekutive Die ASFINAG finanziert bei Vorliegen von Leistungszusagen (Kontrollumfang) durch die jeweiligen Länder 100 % von Modul 1 und 50 % von Modul 2. Die Kosten für Modul 3 und 4 sind zur Gänze von den Ländern zu tragen. Auf Basis der Leistungszusagen wird die grundsätzliche Wirtschaftlichkeit der einzelnen Projekte untersucht. Die Kosten für Modul 1 belaufen sich in der Regel auf ca. EUR , die Kosten für Modul 2 ca. EUR (ohne Überdachung). Hinzu kommen noch die erforderlichen straßenbaulichen Maßnahmen je nach Standort (großteils durch die ASFINAG finanziert). Grundlegende Voraussetzung für die Errichtung eines multifunktionalen Verkehrskontrollplatzes ist jedenfalls eine gesicherte und vertraglich vereinbarte Mindestnutzung durch die Organe der Straßenaufsicht. Seitens der ASFINAG wird das Ziel verfolgt mittelfristig alle Hauptrelationen mit je einem Verkehrskontrollplatz auszustatten. Der Entfall der Kontrollmöglichkeiten an den Grenzen ist bestmöglich zu kompensieren. 2. Multifunktionale Verkehrskontrollplätze (VKP) auf Österreichs Autobahnen Stand 11/2003 In Betrieb:

2 A 1 West Autobahn RFB Salzburg Haag/Strengberg A 2 Süd Autobahn RFB Wien Völkermarkt/Haimburg A 8 Innkreis Autobahn RFB Voralpenkreuz Kematen Süd A 10 Tauern Autobahn RFB Villach Hoher Göll A 12 Inntal Autobahn RFB Innsbruck Kundl VKP in Betrieb: 5 In Planung: A 10 Tauern Autobahn RFB Salzburg Kellerberg A 12 Inntal Autobahn RFB Kufstein Radfeld A 13 Brenner Autobahn RFB Innsbruck Brenner Ost A 14 Rheintal Autobahn RFB Bludenz Nüziders VKP in Planung: 4 In Konzeption: A 2 Süd Autobahn RFB Graz Ilzthal A 4 Ost Autobahn RFB Wien Bruck/Leitha A 5 Nord Autobahn RFB Wien N.N. A 9 Phyrn Autobahn RFB Voralpenkreuz Straß/Ost A 14 Rheintal Autobahn RFB Deutschland Wolfurt Ost A 14 Rheintal Autobahn RFB Bludenz Wolfurt West S 10 Mühlviertler Schnellstraße RFB Linz Wolfurt West VKP in Konzeption: 7 Multifunktionale Verkehrskontrollplätze gesamt: Mautkontrollplätze (MKP)

3 Mit Einführung der Bemautung von Fahrzeugen mit einem hzg von mehr als 3,5 t ab ist die Mautkontrolle wesentlicher Bestandteil des Kontrollablaufes auf Verkehrskontrollplätzen. Zusätzlich zu den oben angeführten multifunktionalen Verkehrskontrollplätzen werden von der ASFINAG weitere Kontrollplätze mit dem vorrangigen bzw. ausschließlichen Ziel der Mautkontrolle errichtet. Hierzu werden vor allem bestehende Flächen der ehemaligen Grenzstationen genutzt. Ab in Betrieb: A 1 West Autobahn RFB Deutschland Walserberg A 2 Süd Autobahn RFB Italien Arnoldstein A 8 Innkreis Autobahn RFB Deutschland Suben Inbetriebnahme im Laufe 2004: A 1 West Autobahn RFB Wien Vorchdorf A 13 Brenner Autobahn RFB Italien Brenner A 14 Rheintal Autobahn RFB Deutschland Hörbranz Mautkontrollplätze gesamt: 6 4. Verkehrsausleitung Die Verkehrsausleitung auf den Kontrollplatz erfolgt mittels eines elektronischen Verkehrsleitsystems. Wechselverkehrszeichen auf Überkopfportalen über den Fahrstreifen der Autobahn zeigen Geschwindigkeitsbeschränkung und Ausleitung des Verkehrs an. Bei den Arten der Ausleitung, also welche Verkehrsteilnehmer aus dem hochrangigen Straßennetz ausgeleitet werden, kann zwischen LKW-, Bus- und Gesamtausleitung unterschieden werden. LKW ab 3,5 t hzg Busse Gesamtverkehr (alle Fahrzeuge) Für die Fahrstreifensignalisierung werden Lichtzeichen gemäß StVO 38 (10) mit roten gekreuzten Schrägbalken, grün nach unten zeigendem Pfeil und gelb blinkendem halb links oder halb rechts nach unten zeigendem Pfeil auf nicht leuchtendem Hintergrund verwendet. Zusatztafeln gemäß StVO geben an, für wen die Regel gilt. Die Zeichen sind stets oberhalb des Fahrstreifens angebracht: Diese Lichtzeichen mit rot gekreuzten Schrägbalken bedeuteten, dass der betreffende Fahrstreifen gesperrt ist, und zwar:

4 Für alle Verkehrsteilnehmer Für alle LKW über 3,5 t hzg Für alle Busse über 3,5 t hzg Lichtzeichen mit einem grün nach unten zeigenden Pfeil weisen darauf hin, dass der Verkehr auf dem betreffenden Fahrstreifen gestattet ist und von allen bzw. von den auf den Zusatztafeln angeführten Verkehrsteilnehmer zu benützen ist. Gilt für alle Verkehrsteilnehmer. Gilt für alle LKW über 3,5 t. Gilt für alle Busse über 3,5 t. Lichtzeichen mit einem gelb blinkenden halb links oder halb rechts nach unten zeigenden Pfeil bedeuten, dass der Fahrzeuglenker den be-treffenden Fahrstreifen ehestmöglich in der angezeigten Richtung verlassen muss. Fahrstreifenwechsel nach rechts für alle Fahrzeuge Fahrstreifenwechsel nach rechts für alle LKW über 3,5 t. Fahrstreifenwechsel nach rechts für alle Busse über 3,5 t. Verkehrszeichen und Erklärungen in der Fassung BGBI 1994/ Kontrollabläufe und -inhalte Bei allgemeinen Verkehrs- und Sicherheitskontrollen wird nach Ausleitung der jeweiligen Fahrzeugkategorie eine Selektion durch einen erfahrenen Beamten durch geführt und die Zuweisung zu den jeweiligen Kontrollspuren bzw. Kontrollorganen vorgenommen. KFZ, die ausgeleitet wurden und nicht kontrolliert werden, verlassen über eine Durchfahrspur den Platz ohne wesentlichen Zeitverlust.

5 Auf der jeweiligen Kontrollspur erfolgt die zweckorientierte Kontrolle und abhängig vom Ergebnis wird dem Lenker entweder die Weiterfahrt gestattet oder er wird auf einen eigenen Platz für die Abwicklung weiterer Amtshandlungen eingewiesen. Die multifunktionalen Verkehrskontrollplätze bieten unterschiedliche Nutzungs-möglichkeiten: Neben Vignettenkontrollen, Verkehrssicherheitskontrollen der Gendarmerie und Kontrollen der Zollwache, werden sie ab Jänner 2004 von der Mautaufsicht, dem Service- und Kontrolldienst der ASFINAG, zur Überprüfung der ordnungsgemäßen Entrichtung der fahrleistungsabhängigen Maut für alle Fahrzeuge über 3,5 t hzg genutzt. Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen werden auf der Autobahn in angemessenem Abstand vor dem Verkehrskontrollplatz erfolgen. Bei Übertretungen werden die Fahrzeuge ausgeleitet und einem Kontrollbeamten zugewiesen. Im Rahmen einer technischen Kontrolle werden die Kfz verwogen und der technische Zustand wird ebenso überprüft wie die Sicherung der Ladung. Zusätzlich erfolgt die Kontrolle allfälliger Genehmigungen und Auflagen. Weitere mögliche Überprüfungen an Verkehrskontrollplätzen sind Alkohol- und Drogenkontrollen sowie Kontrollen von Lenk- und Ruhezeiten bzw. Abgaben und Gefahrguttransporten. Die hier beschriebenen Einsatzmöglichkeiten sind nicht nur auf Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes beschränkt, sondern gewinnen gerade durch die Zusammenarbeit zwischen Spezialisten mehrerer Organisationen (Gendarmerie, Zoll, Kfz-Prüfstelle, SKD,...) einen erhöhten Grad an Effizienz.

In jedem Mautsystem kommt dem Enforcement, darunter versteht man die Überprüfung der ordnungsgemäßen

In jedem Mautsystem kommt dem Enforcement, darunter versteht man die Überprüfung der ordnungsgemäßen Mautaufsicht Der Service- und Kontrolldienst der ASFINAG In jedem Mautsystem kommt dem Enforcement, darunter versteht man die Überprüfung der ordnungsgemäßen Entrichtung der Maut und die Ahndung von Übertretungen,

Mehr

1254/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

1254/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 1254/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 8 1254/AB XXIII. GP Eingelangt am 05.09.2007 BM für Verkehr, Innovation und Technologie Anfragebeantwortung GZ. BMVIT-11.000/0041-I/PR3/2007 DVR:0000175 An

Mehr

Bundes-LärmG Hauptverkehrsstraßen 2016

Bundes-LärmG Hauptverkehrsstraßen 2016 Bundes-LärmG Hauptverkehrsstraßen 2016 Bericht gemäß 5 (7) Bundes-LärmG Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Abteilung IV/IVVS 1 Planung und Umwelt Wien, April 2017 Bundesministerium

Mehr

PRIVATE TRÄGERSCHAFT DER NATIONALSTRASSEN AM BEISPIEL ÖSTERREICHS ASFINAG. VD Dr. Klaus Schierhackl ASFINAG Bern, 18. Juni 2014

PRIVATE TRÄGERSCHAFT DER NATIONALSTRASSEN AM BEISPIEL ÖSTERREICHS ASFINAG. VD Dr. Klaus Schierhackl ASFINAG Bern, 18. Juni 2014 PRIVATE TRÄGERSCHAFT DER NATIONALSTRASSEN AM BEISPIEL ÖSTERREICHS ASFINAG VD Dr. Klaus Schierhackl ASFINAG Bern, 18. Juni 2014 ASFINAG Unternehmensgruppe Die ASFINAG wurde 1982 gegründet und ist eine Gesellschaft

Mehr

BMI BMVIT. Kontrolle der Schwerfahrzeuge. Wirkungsbereich der Bundesministerien für Inneres Verkehr, Innovation und Technologie

BMI BMVIT. Kontrolle der Schwerfahrzeuge. Wirkungsbereich der Bundesministerien für Inneres Verkehr, Innovation und Technologie BMI BMVIT Wirkungsbereich der Bundesministerien für Inneres Verkehr, Innovation und Technologie Kontrolle der Schwerfahrzeuge Konkrete, quantifizierte Ziele zur Kontrolle von Schwerfahrzeugen waren trotz

Mehr

3981/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

3981/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 3981/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 3981/AB XXIV. GP Eingelangt am 10.02.2010 BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Anfragebeantwortung NIKOLAUS BERLAKOVICH Bundesminister

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter DI Erich Haider am 19. Mai 2009 zum Thema "Masterplan LKW-Kontrollplätze" Weitere Gesprächsteilnehmer: Dipl. Ing. Werner Jüngling

Mehr

Bericht des Rechnungshofes

Bericht des Rechnungshofes Reihe BUND 2006/5 Bericht des Rechnungshofes Kontrolle der Schwerfahrzeuge Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger: Projekt Chipkarte (e card) WIEN ENERGIE Bundesforste Biomasse Kraftwerk

Mehr

Bemautung nach EURO-Emissionsklassen

Bemautung nach EURO-Emissionsklassen Bemautung nach EURO-Emissionsklassen für Kraftfahrzeuge über 3,5t hzg gültig ab 1.1.2010 www.go-maut.at A D CH FL BG CZ DK E EST F FIN GB GR H HR I LT LV N NL P PL RO RUS S SLO TR Informationen zur Bemautung

Mehr

Inhalt. Aktuelle Situation Transitwege durchs Rheintal LKW-Fahrwege Arbeitswege über die Grenzen Entlastung oder Belastung?

Inhalt. Aktuelle Situation Transitwege durchs Rheintal LKW-Fahrwege Arbeitswege über die Grenzen Entlastung oder Belastung? Inhalt Aktuelle Situation Transitwege durchs Rheintal LKW-Fahrwege Arbeitswege über die Grenzen Entlastung oder Belastung? Aktuelle Situation Das Rheintal mit seinen Städten und Verkehrswegen. Aktuelle

Mehr

A 12 Inntal Autobahn (Unterland) Verkehrsdaten: Oktober bis Dezember 2007 (4. Quartal 2007) Ausgabe 04 07

A 12 Inntal Autobahn (Unterland) Verkehrsdaten: Oktober bis Dezember 2007 (4. Quartal 2007) Ausgabe 04 07 monitor informiert in regelmäßigen Abständen über die aktuelle Verkehrsentwicklung auf den Tiroler Bundes- und Landestraßen. Der Newsletter ist ein zusätzliches Informationsangebot der Abteilung Verkehrsplanung

Mehr

Tierschutz beim Transport

Tierschutz beim Transport Tierschutz beim Transport Kontrollplan für das Jahr 2010 Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Definitionen... 5 2.1. Zuständige Behörde... 5 2.2. Kontrollorgane... 5 2.3. Tiertransportkontrolle...

Mehr

LKW-Stellplatzbedarf im hochrangigen österreichischen Straßennetz. Österreichisches Institut für Raumplanung

LKW-Stellplatzbedarf im hochrangigen österreichischen Straßennetz. Österreichisches Institut für Raumplanung LKW-Stellplatzbedarf im hochrangigen österreichischen Straßennetz Österreichisches Institut für Raumplanung 40 Wien, 2010 Verkehr und Infrastruktur ISBN 978-3-7063-0386-6 Nr 40 LKW-Stellplatzbedarf im

Mehr

Reißverschluss verfahren

Reißverschluss verfahren Reißverschluss verfahren StVO Inhaltsverzeichnis 7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge Zeichen und Verkehrseinrichtungen Anlage 3 zu 42 Abs. 2 Abschnitt 12 Sonstige Verkehrsführung Für wen

Mehr

Grundqualifikation LKW-FahrerInnen Oktober 2009 Transportgeschäftsfall LKW von Vorarlberg nach Wien, Hannover und Verona

Grundqualifikation LKW-FahrerInnen Oktober 2009 Transportgeschäftsfall LKW von Vorarlberg nach Wien, Hannover und Verona Grundqualifikation LKW-FahrerInnen Oktober 2009 Transportgeschäftsfall LKW von Vorarlberg nach Wien, Hannover und Verona Fragen 1. Welche persönlichen Dokumente bzw. Aufzeichnungen müssen Sie auf einer

Mehr

STADTGEMEINDE HALLEIN Postfach 151, A-5400 Hallein (06245) 8988 FAX (06245) Internet:

STADTGEMEINDE HALLEIN Postfach 151, A-5400 Hallein (06245) 8988 FAX (06245) Internet: STADTGEMEINDE HALLEIN Postfach 151, A-5400 Hallein (06245) 8988 FAX (06245) 8988-169 Internet: http://www.hallein.gv.at E-Mail: stadtamt@hallein.gv.at Zahl: 20/110-2801/141-2012 Hallein, am 2. April 2012

Mehr

3228/AB. vom zu 3387/J (XXV.GP)

3228/AB. vom zu 3387/J (XXV.GP) 3228/AB vom 19.02.2015 zu 3387/J (XXV.GP) 1 von 5 An die Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien GZ. BMVIT-11.000/0052-I/PR3/2014 DVR:0000175 Wien, am 19. Februar 2015 Sehr geehrte

Mehr

BAUSTELLEN UNTER VERKEHR ERFAHRUNGEN VON AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IN ÖSTERREICH

BAUSTELLEN UNTER VERKEHR ERFAHRUNGEN VON AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IN ÖSTERREICH BAUSTELLEN UNTER VERKEHR ERFAHRUNGEN VON AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IN ÖSTERREICH Dipl.-Ing. Susanne Judmayr ASFINAG Servicegesellschaft 8.11.2012, Jahreskonferenz Weltstraßenverband AIPCR Schweiz

Mehr

Digitale Verkehrssteuerung

Digitale Verkehrssteuerung Digitale Verkehrssteuerung Wie kann Hamburg Modellstadt des intelligenten Verkehrs werden? Der Verkehr muss fließen Anforderungen der Verkehrsteilnehmer an die Straßen der Zukunft Carsten Willms ADAC Hansa

Mehr

Verkehrsinformationsmanagement am hochrangigen Netz am Beispiel ASFINAG

Verkehrsinformationsmanagement am hochrangigen Netz am Beispiel ASFINAG Verkehrsinformationsmanagement am hochrangigen Netz am Beispiel ASFINAG DI(FH) Martin Müllner ASFINAG Maut Service GmbH AGIT 2015 Salzburg, 09.07.2015 ASFINAG Kurzüberblick Verkehrsinformation aus Sicht

Mehr

Multi Service Europe übernimmt für Sie

Multi Service Europe übernimmt für Sie MAUTSTRASSEN ITALIEN Die Gesamtfläche von Italien beträgt 301.323 Quadratkilometer. Dies ist mehr als das Siebenfache der gesamten niederländischen Landesfläche. Die Entfernung von Nord nach Süd beträgt

Mehr

Antrag auf Verordnung einer Vorrangregelung

Antrag auf Verordnung einer Vorrangregelung - 1 - An die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck Verkehrsreferat Gilmstraße 2 6020 Innsbruck E-Mail: bh.innsbruck@tirol.gv.at (Eingangsvermerk) Antrag auf Verordnung einer Vorrangregelung I. Angaben zum/zur

Mehr

Aktuelle wirtschaftliche Lage der heimischen Mobilitätswirtschaft

Aktuelle wirtschaftliche Lage der heimischen Mobilitätswirtschaft Aktuelle wirtschaftliche Lage der heimischen Mobilitätswirtschaft 14.03.2012 Konjunkturerhebung Konjunkturerhebung: Nachfrage Konjunkturerhebung: Geschäftslage Konjunkturerhebung: Auftragsbestand, Preiserwartung

Mehr

Mehr Sicherheit für die A 4 Ost Autobahn: Start des 3-spurigen Ausbaus zwischen Flughafen und Fischamend

Mehr Sicherheit für die A 4 Ost Autobahn: Start des 3-spurigen Ausbaus zwischen Flughafen und Fischamend Mehr Sicherheit für die A 4 Ost Autobahn: Start des 3-spurigen Ausbaus zwischen Flughafen und Fischamend Ihre Gesprächspartner: Doris Bures, Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie Erwin

Mehr

A2 Süd Autobahn Verkehrskontrollplatz Ilztal

A2 Süd Autobahn Verkehrskontrollplatz Ilztal A2 Süd Autobahn Verkehrskontrollplatz Ilztal Ing. René Jagerhofer Allgemeines Um dem stetig wachsenden Verkehrsaufkommen und der damit verbundenen steigenden Anzahl von LKWs im Straßenverkehr Rechnung

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung Textgegenüberstellung www.parlament.gv.at 5. Besondere Sicherungsmaßnahmen gegen Beeinträchtigung durch Alkohol. (1) bis (1a) (1) bis (1a) (2) Organe des amtsärztlichen Dienstes oder besonders geschulte

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz Stadtamt Braunau am Inn mit Landesrat Dr. Hermann Kepplinger, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak, Bürgermeister Gerhard Skiba und Stadtrat Harry Buchmayr am 27.

Mehr

V E R O R D N U N G. Regelplan A1 und A 2

V E R O R D N U N G. Regelplan A1 und A 2 4341 Arbing, Hauptstraße 39, Pol. Bezirk Perg, Oö. Tel. 07269/375-0, Fax 07269/375-29, E-Mail: gemeinde@arbing.ooe.gv..at Zl.: 612 und 616-2010/K/L 25.02.2010 Arbing, Verkehrsbeschränkungen Erhaltungsarbeiten

Mehr

Endbericht. Auswirkungen der Einführung der fahrleistungsabhängigen Maut auf Unternehmen. Umfrage Juni 2005

Endbericht. Auswirkungen der Einführung der fahrleistungsabhängigen Maut auf Unternehmen. Umfrage Juni 2005 Endbericht Auswirkungen der Einführung der fahrleistungsabhängigen Maut auf Unternehmen Umfrage Juni 2005 o. Univ.-Prof. Dr. Sebastian Kummer, Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik,

Mehr

Antrag auf Verordnung eines Halte- und Parkverbotes

Antrag auf Verordnung eines Halte- und Parkverbotes - 1 - An die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck Verkehrsreferat Gilmstraße 2 6020 Innsbruck E-Mail: bh.innsbruck@tirol.gv.at (Eingangsvermerk) Antrag auf Verordnung eines Halte- und Parkverbotes I. Angaben

Mehr

Bundesgesetz, mit dem das Bundesstraßen-Mautgesetz 2002 und das ASFINAG-Gesetz geändert werden

Bundesgesetz, mit dem das Bundesstraßen-Mautgesetz 2002 und das ASFINAG-Gesetz geändert werden R e g i e r u n g s v o r l a g e Bundesgesetz, mit dem das Bundesstraßen-Mautgesetz 2002 und das ASFINAG-Gesetz geändert werden Der Nationalrat hat beschlossen: Artikel 1 Änderung des Bundesstraßen-Mautgesetzes

Mehr

DAS VERKEHRSPROTOKOLL ALS SCHLÜSSEL

DAS VERKEHRSPROTOKOLL ALS SCHLÜSSEL DAS VERKEHRSPROTOKOLL ALS SCHLÜSSEL Gefährdung der gesamten Alpenkonvention durch Österreichs Verkehrspolitik Dr. Matthias Göschke Rechtsanwalt in Wien Artikel 11 Absatz 1 des Verkehrsprotokolls zur Alpenkonvention:

Mehr

Vorwort 5 Begriffsbestimmungen 6 Radfahranlage 6. Fahrordnung auf Radfahranlagen 7 Vorrang 7 Verhaltensregeln für Radfahrer 7

Vorwort 5 Begriffsbestimmungen 6 Radfahranlage 6. Fahrordnung auf Radfahranlagen 7 Vorrang 7 Verhaltensregeln für Radfahrer 7 Impressum Herausgeber: Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung 18B Öffentlicher Verkehr und Verkehrsplanung Stempfergasse 7, 8010 Graz Inhaltliche Bearbeitung: Dr. FRIESSNEGG, Ing. FEIGG,

Mehr

Kreuzungsannäherung (Kreuzung mit und ohne [Rechts-]Vorrang)

Kreuzungsannäherung (Kreuzung mit und ohne [Rechts-]Vorrang) Eine Kreuzung ist eine Stelle, auf der eine Straße eine andere überschneidet oder in sie einmündet, gleichgültig in welchem Winkel ( 2 Abs. 1 Z. 17 StVO). Geregelte und ungeregelte Kreuzung (Kreuzungstypen)

Mehr

Luftuygieniscu bedingte Tempolimits auf Österreicus Autobaunen. Jürg Thudium Trento, 21. April 2m17

Luftuygieniscu bedingte Tempolimits auf Österreicus Autobaunen. Jürg Thudium Trento, 21. April 2m17 Luftuygieniscu bedingte Tempolimits auf Österreicus Autobaunen Jürg Thudium Trento, 21. April 2m17 Inhaltsverzeichnis Lufthygienischer Effekt einer Temporeduktion auf Autobahn/Schnellstrasse Zeitliche

Mehr

Bußgelder in Deutschland

Bußgelder in Deutschland Bußgelder in Deutschland Verstöße gegen die deutschen Straßenverkehrsvorschriften werden mit Bußgeldern und Strafen geahndet. Die wichtigsten Regelungen haben wir Ihnen im den zusammengestellt. Geschwindigkeitsüberschreitungen

Mehr

52 StVO 1960 Die Vorschriftszeichen

52 StVO 1960 Die Vorschriftszeichen Sie können die QR Codes nützen um später wieder auf die neuste Version eines Gesetzestexts zu gelangen. 52 StVO 1960 Die Vorschriftszeichen StVO 1960 - Straßenverkehrsordnung 1960 Berücksichtigter Stand

Mehr

Antrag auf Verordnung eines Fahrverbots für Kraftfahrzeuge

Antrag auf Verordnung eines Fahrverbots für Kraftfahrzeuge - 1 - An die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck Verkehrsreferat Gilmstraße 2 6020 Innsbruck E-Mail: bh.innsbruck@tirol.gv.at (Eingangsvermerk) Antrag auf Verordnung eines Fahrverbots für Kraftfahrzeuge I.

Mehr

ASFINAG WINTERDIENST ZWISCHENBERICHT 2012/2013

ASFINAG WINTERDIENST ZWISCHENBERICHT 2012/2013 Bild einfügen, via Folienmaster Ansicht Folienmaster, das Bild in den Hintergrund geben, damit das Logo ganz oben ist! Bei Motiv darauf achten, dass das Logo gut erkennbar ist (passendes Logo wählen positives

Mehr

Förderung der Elektromobilität in Österreich und auf europäischer Ebene

Förderung der Elektromobilität in Österreich und auf europäischer Ebene Förderung der Elektromobilität in Österreich und auf europäischer Ebene Christian Drakulic Abt. Mobilitäts- und Verkehrstechnologien, bmvit (Wien) Elektromobilität vor Ort 4. BMVI Fachkonferenz in München,

Mehr

...größer 80 km/h betrug weniger als Euro Punkte. 5/10 des halben Tachowertes /10 des halben Tachowertes 100 1

...größer 80 km/h betrug weniger als Euro Punkte. 5/10 des halben Tachowertes /10 des halben Tachowertes 100 1 Abstand Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit......größer 80 km/h betrug weniger als Euro Punkte 5/10 des halben Tachowertes 75 1 4/10 des halben Tachowertes 100 1 3/10 des halben

Mehr

Tunnel im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz

Tunnel im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz Tunnel im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz DI Alois Schedl Vorstandsdirektor ASFINAG 6. Internationale Tagung Sicherheit und Belüftung von Tunnelanlagen Graz, 23.04.2012 Agenda Unternehmen

Mehr

Verkehrsabsicherung von Einsatzstellen

Verkehrsabsicherung von Einsatzstellen Winterschulung 2014/2015 Folie 1 Verkehrsabsicherung von Einsatzstellen Notwendigkeit von Sicherungsmaßnahmen: Zum Eigenschutz der Einsatzkräfte Zum Schutz der Verkehrsteilnehmer vor der Gefahrenstelle

Mehr

Blaulicht und Folgetonhorn. Was ist erlaubt, was verboten

Blaulicht und Folgetonhorn. Was ist erlaubt, was verboten Blaulicht und Folgetonhorn Was ist erlaubt, was verboten III.Abschnitt Bevorzugte Straßenbenützer III.Abschnitt Bevorzugte Straßenbenützer 26 Einsatzfahrzeuge. (1) Die Lenker von Fahrzeugen, die nach den

Mehr

Mautsystem für LKW und Bus in Österreich

Mautsystem für LKW und Bus in Österreich Mautsystem für LKW und Bus in Österreich 1. Juli 2004 Vision Vom Straßenfinanzierungsunternehmen zum Dienstleistungsunternehmen Betrieb und Ausbau eines modernen Autobahnen- und Schnellstraßennetzes, das

Mehr

Auffahren auf Autobahnen/Autostraßen

Auffahren auf Autobahnen/Autostraßen Auffahren auf Autobahnen/Autostraßen FP-Jourfix 12.01.2016 Lehrplan B 5.1 Fahren auf Autobahnen/Autostraßen: Ziel Richtiges Verhalten beim Befahren des Beschleunigungsstreifen, auf der Autobahn/Autostraße

Mehr

Baurecht in Eisenstadt

Baurecht in Eisenstadt Baurecht in Eisenstadt Kurzbeschreibung: Die langgezogene Liegenschaftsteilfläche der Autobahnmeisterei (Gst.-Nr. 3837/3) im Ausmaß von ca. 13.800 m² befindet sich im Süden der Landeshauptstadt Eisenstadt

Mehr

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe

BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe BAHNHOFSMEDIEN SeRIeN BaHNHOFSPLaKaTe Freistadt Ried i. Innkreis Linz Braunau Wels Steyr Salzburg Vöcklabruck Bad Ischl Ennspongau St. Johann Zell l am See im Pongau Tamsweg Bad Hofgastein Waidhofen a.d.

Mehr

Übersicht Rahmenplanprojekte ÖBB und ASFINAG Kärnten

Übersicht Rahmenplanprojekte ÖBB und ASFINAG Kärnten 2017/1 Übersicht Rahmenplanprojekte ÖBB und ASFINAG 2017 2022 Kärnten aus dem Rahmenplan 2017-2022 der ÖBB-Infrastruktur AG und dem Infrastrukturinvestitionsprogramm 2017-2022 der ASFINAG Stand: Jänner

Mehr

Ergänzende Information zu Baustellen ASFINAG / TIROL / VORARLBERG 2017

Ergänzende Information zu Baustellen ASFINAG / TIROL / VORARLBERG 2017 Ergänzende Information zu Baustellen ASFINAG / TIROL / VORARLBERG 2017 Zusätzliche Bestimmungen für die Dauer der Bautätigkeit auf der A12 Inntalautobahn / A13 Brenner Autobahn / A14 Rheintal Autobahn

Mehr

Bußgeldkatalog für LKW

Bußgeldkatalog für LKW Bußgeldkatalog für LKW Abstand zwischen LKW Für LKW ab einem Gewicht von 3,5 t, aber auch für Omnibusse oder Wohnwagen-Gespanne, gilt die Sonderregelung, dass ihr Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ab

Mehr

Infrastruktur Wien und NÖ

Infrastruktur Wien und NÖ Infrastruktur Wien und NÖ Ausarbeitung: o Informationstexte o Kontrollaufgaben o Zeit: 30 Min SEITE 1: INFORMATIONEN Flughafen Wien Der Flughafen Wien-Schwechat (größter Flughafen Österreichs) liegt ca.

Mehr

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009 Bußgeldkatalog Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Collage von Verkehrszeichen (Quelle: BMVBS) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009 Die neuen Obergrenzen

Mehr

Donnerstag, 11.Juni. Jaufenpass - Passo di Monte Giovo

Donnerstag, 11.Juni. Jaufenpass - Passo di Monte Giovo Donnerstag, 11.Juni 8.00 Uhr Treffpunkt Autobahnraststation Voralpenkreuz (A1/A9) 8.15 Uhr Abfahrt (ca. 90 km bis zum ersten Zwischenstopp) Autobahn A1 Richtung Salzburg Raststation Kasern bei Salzburg:

Mehr

Übereinkommen vom 8. November 1968 über Strassenverkehrszeichen

Übereinkommen vom 8. November 1968 über Strassenverkehrszeichen Übereinkommen vom 8. November 1968 über Strassenverkehrszeichen SR 0.741.20; AS 1993 498 Änderungen des Übereinkommens In Kraft getreten am 28. März 2006 Übersetzung 1 A. Änderungen des Haupttextes des

Mehr

Polizeidirektion Leipzig. Verkehrsbericht 2014

Polizeidirektion Leipzig. Verkehrsbericht 2014 Polizeidirektion Leipzig Verkehrsbericht 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 3 Erläuterungen 4 Polizeidirektion Leipzig Gesamtunfallzahlen 6 Bundesautobahnen 9 / 14 / 38 Gesamtunfallzahlen 10 Stadt Leipzig

Mehr

Werbung neben Autobahnen & Schnellstraßen. Problem oder Chance?

Werbung neben Autobahnen & Schnellstraßen. Problem oder Chance? Werbung neben Autobahnen & Schnellstraßen Problem oder Chance? Mag. Franz Moser 1 Die Rechtsgrundlagen Bundesstraßengesetz 1971 i.d.g.f. 25 Ankündigungen und Werbungen 28 Benützung der Bundesstraßen Straßenverkehrsordnung

Mehr

ÖSTERREICHISCHER GEMEINDEBUND. Amtsleiterseminar StVO. Flotzinger

ÖSTERREICHISCHER GEMEINDEBUND. Amtsleiterseminar StVO. Flotzinger Amtsleiterseminar 2011 StVO 1 Gliederung Grundsätze der StVO Begriffsbestimmungen Rollen der Gemeinde in der StVO Umsetzung nach der Oö. GemO 1990 Exkurs: Querverweise auf StVO Exkurs: 23. StVO Novelle

Mehr

Verkehrsdaten von den automatischen Dauerzählstellen

Verkehrsdaten von den automatischen Dauerzählstellen Erläuterungen zu den Tabellen der Verkehrsdaten von den automatischen Dauerzählstellen EL/Dauerzählstellen Unser Land. Verkehrsplanung In der Übersicht der Verkehrsentwicklung werden die jahresdurchschnittlichen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Dr. Hermann Kepplinger und Bezirkshauptmann Mag. Alois Lanz am 28. März 2011 zum Thema "LKW-Fahrverbote im Salzkammergut gelten ab April 2011" Weiterer

Mehr

Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte

Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte Zur Vorschreibung durch die ASFINAG ab 01.06.2012 (Stand Mai 2015) Grundsätzliche Punkte: Das hier vorliegende Modell wurde auf Basis der Verkehrszahlen der

Mehr

Änderungen Grundwissen+B (Nr. 420) Änderungen Grundwissen+B (Nr. 650) Änderungen Grundwissen+B (Nr. 892) Änderungen Grundwissen+B (Nr.

Änderungen Grundwissen+B (Nr. 420) Änderungen Grundwissen+B (Nr. 650) Änderungen Grundwissen+B (Nr. 892) Änderungen Grundwissen+B (Nr. Änderungen Grundwissen+B (Nr. 650) Änderungen Grundwissen+B (Nr. 420) Welches Verbot gilt ab dem Verkehrszeichen? (3 Punkte) (Nr. 650) F Einfahrtverbot für mehr als 2 m lange Fahrzeuge R Fahrverbot für

Mehr

Seite 1 von 6 Stationen Strecke Fahrzeit 3400 Burgdorf 9761 Greifenburg 601.32 km 07:37 h Kartenausschnitt 01 Sie starten in der Gotthelfstrasse (23) in Burgdorf und fahren 344 m in Richtung Dammstrasse

Mehr

Fragen und Antworten zur Rettungsgasse

Fragen und Antworten zur Rettungsgasse Fragen und Antworten zur Rettungsgasse 1. Was ist überhaupt eine Rettungsgasse? Die Rettungsgasse ist eine freibleibende Fahrgasse zwischen einzelnen Fahrstreifen einer Autobahn oder Schnellstraße bzw.

Mehr

Verkehrsunfallbilanz 2014 Teil 3 Neuruppin, 16. März 2015

Verkehrsunfallbilanz 2014 Teil 3 Neuruppin, 16. März 2015 Verkehrsunfallbilanz 2014 Teil 3 Neuruppin, 16. März 2015 16.03.2015 Verkehrsunfallbilanz 2014, Polizeidirektion Nord 1 Festgestellte und geahndete Verkehrsverstöße Alkohol/ Drogen 885 Geschwindigkeit

Mehr

EU Länder Information Österreich. Parlamentarisch-demokratische Bundesrepublik Bundespräsident Dr. Thomas Klestil

EU Länder Information Österreich. Parlamentarisch-demokratische Bundesrepublik Bundespräsident Dr. Thomas Klestil 1. Der Staat Staatsform: Staatsoberhaupt: 2. Die Bevölkerung ÖSTERREICH - A Republik Österreich Parlamentarisch-demokratische Bundesrepublik Bundespräsident Dr. Thomas Klestil Fläche: 83 858 km 2 Einwohner:

Mehr

Abbiegen. Abstand. Tabelle: Ahndung von Verhaltensfehlern beim Abbiegen.

Abbiegen. Abstand. Tabelle: Ahndung von Verhaltensfehlern beim Abbiegen. Abbiegen Tabelle: Ahndung von Verhaltensfehlern beim Abbiegen. Beim Linksabbiegen nicht voreinander abgebogen und dadurch einen anderen gefährdet Abgebogen, ohne Fahrzeug durchfahren zu lassen und dadurch

Mehr

Baurecht an einer Liegenschaft in Seewalchen am Attersee

Baurecht an einer Liegenschaft in Seewalchen am Attersee Baurecht an einer Liegenschaft in Seewalchen am Attersee Lage: Bezirk Vöcklabruck, Marktgemeinde Seewalchen am Attersee Oberösterreich, Salzkammergut Fläche: KG 50319 Seewalchen, EZ 1131, Gst.Nr. 2075/3

Mehr

Mautausweichverkehre. Steuerungswirkung der Lkw-Maut: Mag. Philipp Nagl. Home Page. Title Page. Contents. Page 1 of 19. Go Back. Full Screen.

Mautausweichverkehre. Steuerungswirkung der Lkw-Maut: Mag. Philipp Nagl. Home Page. Title Page. Contents. Page 1 of 19. Go Back. Full Screen. Steuerungswirkung der Lkw-Maut: Mautausweichverkehre Page 1 of 19 Mag. Philipp Nagl Transportlogistische Strategien zur Minderung der Zusatzkosten durch die fahrleistungsabhängige Lkw-Maut Page 2 of 19

Mehr

Bußgeldkatalog Tabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht)

Bußgeldkatalog Tabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht) Bußgeldkatalog 2010 Tabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (Pkw, andere Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht) Übertretung Euro Punkte Fahrverbot bis 10 km/h 15 11-15 km/h 25 16-20 km/h 35

Mehr

NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5

NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 office@noeregional.at www.noeregional.at Radverkehrsinfrastruktur DI Waltraud Wagner Mobilitätsmanagerin NÖ-Mitte, Verkehrsberatung Mostviertel 0676 88 591

Mehr

BMVBS - Bußgeldkatalog-Bußgeldkatalog

BMVBS - Bußgeldkatalog-Bußgeldkatalog Seite 1 von 12 Bußgeldkatalog Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog Collage von Verkehrszeichen (Quelle: BMVBS) Bußgelder gegen Hauptunfallursachen Die Obergrenzen für Bußgelder sollen für mehr Sicherheit

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 8. Juni 2016 Teil I

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 8. Juni 2016 Teil I 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2016 Ausgegeben am 8. Juni 2016 Teil I 38. Bundesgesetz: Änderung des Bundesstraßen-Mautgesetzes 2002 und des ASFINAG- Gesetzes (NR: GP XXV

Mehr

Ergebnisse und Stand der Arbeiten

Ergebnisse und Stand der Arbeiten Ergebnisse und Stand der Arbeiten Unteres Rheintal / Schweiz Entwicklung verkehrsübergreifender Alternativen Arbeitspaket 2 Aufgabe Aufgabe des Arbeitspaketes 2 ist es, verkehrsträgerübergreifende Alternativen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Dipl.-Ing. Erich Haider am 11. Mai 2007 zum Thema "Pupillomatstudie: Mehr als die Hälfte der Schwerverkehrslenker übermüdet"

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG: WESENTLICHE BAUVORHABEN 2017 IN OBERÖSTERREICH AM AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSENNETZ

INFORMATIONSVERANSTALTUNG: WESENTLICHE BAUVORHABEN 2017 IN OBERÖSTERREICH AM AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSENNETZ INFORMATIONSVERANSTALTUNG: WESENTLICHE BAUVORHABEN 2017 IN OBERÖSTERREICH AM AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSENNETZ ASFINAG Service GmbH / ASFINAG Bau Management GmbH Linz, 12. Dezember 2016 AGENDA Ziel der

Mehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Verkehrsunfallentwicklung 2016 Polizeipräsidium Köln Direktion Verkehr

bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Verkehrsunfallentwicklung 2016 Polizeipräsidium Köln Direktion Verkehr bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Polizeipräsidium Köln Direktion Verkehr bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Polizeipräsidium Köln Stadtregion Köln/Leverkusen Verkehrsunfallentwicklung

Mehr

Positivkontrollen, Eingaben in die Kontrolldatenbank/ Verkehrsunternehmensregister durch die Polizei

Positivkontrollen, Eingaben in die Kontrolldatenbank/ Verkehrsunternehmensregister durch die Polizei Positivkontrollen, Eingaben in die Kontrolldatenbank/ Verkehrsunternehmensregister durch die Polizei Präsentationsgestaltung und Vortragender: Hubert Petz Polizeibeamter auf der Autobahnpolizeiinspektion

Mehr

DER REIFEN ALS TEIL DER ASFINAG LÄRMSCHUTZSTRATEGIE

DER REIFEN ALS TEIL DER ASFINAG LÄRMSCHUTZSTRATEGIE DER REIFEN ALS TEIL DER ASFINAG LÄRMSCHUTZSTRATEGIE 8. Symposium Reifen und Fahrwerk DI Werner Kaufmann Leiter Fachbereich Lärmschutz 12.10.2010 ASFINAG Übersicht Gründung: 1982 Aufgaben: Streckennetz:

Mehr

Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte

Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte Zur Vorschreibung durch die ASFINAG ab 01.06.2012 (Stand Juni 2013) Grundsätzliche Punkte: Das hier vorliegende Modell wurde auf Basis der Verkehrszahlen der

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Alois Schedl am 10. März 2008 zum Thema "ASFINAG Bauprogramm 2008 in Oberösterreich"

Mehr

Rahmenplan der ÖBB-Infrastruktur AG und ASFINAG

Rahmenplan der ÖBB-Infrastruktur AG und ASFINAG 2016/3 Rahmenplan der ÖBB-Infrastruktur AG und ASFINAG 2016 2021 ÖBB-Infrastruktur AG und ASFINAG Stand: Februar 2016 Vorarlberg Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Vorarlberg 1 Rahmenplan

Mehr

Der Grünpfeil. a) zügig auf die Kreuzung fahren und rechts abbiegen.

Der Grünpfeil. a) zügig auf die Kreuzung fahren und rechts abbiegen. Start Der Grünpfeil Frage 1: Wenn ich mich einer roten Ampel nähere, die über ein Grünpfeil-Schild verfügt und ich rechts abbiegen will, muss ich erst den Blinker setzen und dann a) zügig auf die Kreuzung

Mehr

7160/AB. vom zu 7425/J (XXV.GP)

7160/AB. vom zu 7425/J (XXV.GP) 7160/AB vom 10.02.2016 zu 7425/J (XXV.GP) 1 von 7 An die Präsidentin des Nationalrates Doris Bures Parlament 1017 Wien GZ. BMVIT-11.000/0048-I/PR3/2015 DVR:0000175 Wien, am 10. Februar 2016 Sehr geehrte

Mehr

Hein-Janssen- Straße. Integration in die bestehende Tempo-30- Zone nach STAWAG - Baumaßnahme. Bürgerinformation

Hein-Janssen- Straße.  Integration in die bestehende Tempo-30- Zone nach STAWAG - Baumaßnahme. Bürgerinformation Hein-Janssen- Straße Integration in die bestehende Tempo-30- Zone nach STAWAG - Baumaßnahme Bürgerinformation 28.08.2014 www.aachen.de Ablauf Anlass der Baumaßnahme, Sachstand Vorstellung Bestand und Planung

Mehr

Vorfahrt / Vorrang im Straßenverkehr

Vorfahrt / Vorrang im Straßenverkehr Vorfahrt / Vorrang im Straßenverkehr Inhaltsverzeichnis 8 Vorfahrt 9 Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren 8 (1a) Kreisverkehr 10 Einfahren und Anfahren 35 Sonderrechte und 38 Blaues Blinklicht und gelbes

Mehr

Gefahrguttransport Straße: Tunnelregelungen in Österreich

Gefahrguttransport Straße: Tunnelregelungen in Österreich Gefahrguttransport Straße Inhalt: Gefahrguttransport Straße: Tunnelregelungen in Österreich (GETUNNMB01.doc/Stand: September 04) 1. Diese Gefahrgut-Beförderungen sind betroffen:... 2 Ausnahmen: Diese Gefahrgut-Beförderungen

Mehr

Vorblatt. Ziel(e) Inhalt

Vorblatt. Ziel(e) Inhalt 1 von 6 Vorblatt Ziel(e) - Weiterentwicklung des geltenden Systems zur Entrichtung der zeitabhängigen Maut auf zeitgemäße Weise Inhalt Das Vorhaben umfasst hauptsächlich folgende Maßnahme(n): - Einführung

Mehr

Für den Baustellenbereich A9 Phyrn Autobahn Selzthaltunnel, km 68,0 bis km 73,2 (in beiden RFB) im Zeitraum bis

Für den Baustellenbereich A9 Phyrn Autobahn Selzthaltunnel, km 68,0 bis km 73,2 (in beiden RFB) im Zeitraum bis EINRICHTUNGSPHASE Beide Fahrtrichtungen im Zeitraum 07.11.2016 bis 11.11.2016: 73,2 (in beiden RFB) im Zeitraum 07.11.2016 bis 13.11.2016 gilt: Für Transporte mit einer Breite über 3,5m ist KEINE Durchfahrt

Mehr

Sonnenfelsplatz Graz - Begegnungszone oder doch Shared Space?

Sonnenfelsplatz Graz - Begegnungszone oder doch Shared Space? Sonnenfelsplatz Graz - Begegnungszone oder doch Shared Space? Aktive Mobilität Ringvorlesung TU Wien 3.3.2016 DI Thomas Fischer, DI Heike Falk Stadt Graz, Stadtbaudirektion Stadt Graz Graz-Rathaus 8010

Mehr

Was ist bei einem Verkehrsunfall zu tun?

Was ist bei einem Verkehrsunfall zu tun? Was ist bei einem Verkehrsunfall zu tun? Eine der wichtigsten Maßnahmen nach einem Verkehrsunfall oder einer Fahrzeugpanne ist die Absicherung der Unfallstelle. Leider kommt es immer wieder vor das Personen

Mehr

1 Lindau - Bregenz - Bludenz - Innsbruck - Wien

1 Lindau - Bregenz - Bludenz - Innsbruck - Wien 1 Lindau - Bregenz - Bludenz - Innsbruck - Wien Zug S3 ¼ ž S3 ¼ S3 5631 5633 5635 5637 5751 663X 5637 863 5639 5553 5555 5643 5557 5645 5767 5559 5561 561 5647 5759 `» (V )2. (V) 2. (V) 2. (V) 2. (V) 2.

Mehr

12410/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12410/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12410/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 8 12410/AB XXIV. GP Eingelangt am 19.11.2012 BM für Inneres Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. a Barbara

Mehr

Die Rollende Landstrasse (ROLA) Kurz-Info: Jänner - Februar Wien, am

Die Rollende Landstrasse (ROLA) Kurz-Info: Jänner - Februar Wien, am Die Rollende Landstrasse (ROLA) Kurz-Info: Jänner - Februar 2009 Wien, am 6.03.2009 Info, Zahlen, Daten, Fakten ÖKOMBI = Betreiberin der Rollenden Landstraße (ROLA) ÖKOMBI ist ROLA - Marktführer in Europa

Mehr

2. Ablaufbeschreibung der Anwendung SMS-Parken mit park.me

2. Ablaufbeschreibung der Anwendung SMS-Parken mit park.me 1. Einleitung SMS-Parken mit park.me für Österreich Um keinerlei Einschränkungen für die Nutzung von park.me zu generieren und Kunden/Kundinnen ohne Smartphone auch die Services von TRAFFICPASS, insbes.

Mehr

Geschwindigkeitsmessungen in München

Geschwindigkeitsmessungen in München Geschwindigkeitsmessungen in München Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Pressekonferenz München, 17. August 2016 2 Umfangreiche Geschwindigkeitsmessungen Jeweils 24 Stunden

Mehr

Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte

Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte Einheitliche Sperrzeiten für Sondertransporte Zur Vorschreibung durch die ASFINAG ab 01.11.2011 Grundsätzliche Punkte: Das hier vorliegende Modell wurde auf Basis der Verkehrszahlen der ASFINAG erarbeitet.

Mehr