«Wir wollen keine Subventionen, wir wollen einen funktionierenden Markt»

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "«Wir wollen keine Subventionen, wir wollen einen funktionierenden Markt»"

Transkript

1 «Wir wollen keine Subventionen, wir wollen einen funktionierenden Markt» Interview: Lukas Meyer-Marsilius. Ist die Schweiz ein «Urheberrechts-Guantánamo»? Das behauptet der Verein Musikschaffende Schweiz. Präsident Reto Burrell nimmt Stellung. 1/5 Reto Burrell: «Musikschaffende sind in erster Linie Künstler, aber auch Unternehmer.» Bild: Facebook/Tabea Hüberli

2 Urheberrechtsdebatte Wie soll das Urheberrecht beschaffen sein und wie kann es im Internet durchgesetzt werden? Die Forderungen reichen von der Einführung einer Kultur-Flatrate bis zu repressiven Massnahmen. Letzte Woche veröffentlichte die Interessengemeinschaft Musikschaffende Schweiz ein scharf formuliertes Statement mit der Forderung nach einer Anpassung des Urheberrechts und der Verfolgung von Filesharing, das weite Kreise in Blogs und Foren zog. Reto Burrell Der Innerschweizer Reto Burrell ist Präsident des Vereins Musikschaffende Schweiz. Der Singer-Songwriter veröffentlichte kürzlich sein fünftes Soloalbum «Sunshine & Snow». Reto Burrell, inwiefern ist die Schweiz ein «Urheberrechts-Guantánamo»? Der Begriff «Urheberrechts-Guantánamo» dient als Sinnbild dafür, dass in der Schweiz den Musikschaffenden gewisse international übliche und mittels internationaler Konventionen sichergestellte Rechte nicht oder nicht in vollem Umfang zugestanden werden oder die Durchsetzung dieser Rechte nicht ermöglicht wird. Wir wollen mit dieser Aussage selbstverständlich nicht die Situation in Guantánamo im Hinblick auf die willkürliche Entziehung der Freiheit oder die Illegitimität der Institutionen mit derjenigen in der Schweiz vergleichen. Dies nahezulegen wie es Kritiker versuchen, ist absurd und dient ausschliesslich der Ablenkung von den Kernpunkten der Diskussion.

3 Welche Rechte werden den Musikschaffenden nicht zugestanden? Musikschaffende sind in erster Linie Künstler als das werden wir von der Öffentlichkeit gesehen. Gleichzeitig sind wir aber auch Unternehmer. Unser Unternehmen ist davon abhängig, dass wir selbst bestimmen können, wie unsere Produkte und Leistungen ausgestaltet und auf dem Markt verfügbar sind und dass wir folglich mit unseren Produkten und Leistungen Geld verdienen können. Grundlage dafür sind rechtliche Rahmenbedingungen, welche es einem Anbieter von Produkten und Leistungen ermöglichen, diese Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen. Genau über diese Möglichkeiten verfügen wir aber heute nicht. Der Grund dafür ist, dass es für Konsumenten legal ist, unsere Musik über das Internet gratis von Personen zu beziehen, welche nicht autorisiert sind, diese Aufnahmen zum Download anzubieten. Was sollte man dagegen machen? Unsere konkrete Forderung ist, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen so geändert werden, dass wir wieder selbst bestimmen können, wem wir unsere Produkte wann, wie und zu welchem Preis anbieten. Mit dem überall und jederzeit verfügbaren kostenlosen «Angebot» der Raubkopierer können wir nicht konkurrieren. Was sind die Probleme im aktuellen Urheberrecht? Für uns zentral ist die Feststellung, dass Musik einen Wert hat und es nicht sein kann, dass raubkopierte oder illegal zur Verfügung gestellte Musik legal aus dem Internet heruntergeladen werden kann. Daneben sehen wir ein weiteres grosses Problem darin, dass wir uns gegen die Anbieter von Raubkopien, welche sich mehrheitlich im Ausland befinden, nicht genügend zur Wehr setzen können. Dort einen Prozess zu führen sofern das Recht im jeweiligen Land die unautorisierte Verbreitung unserer Inhalte überhaupt wirksam verbietet, ist sehr aufwendig und langwierig.

4 Wie kann man dieses Problem lösen? Den Musikschaffenden muss ermöglicht werden, sich in der Schweiz wirksam gegen ausländische Anbieter von Raubkopien zur Wehr zu setzen. Dies dürfte nur über eine schnelle Sperrung dieser Inhalte auf Ebene der Internetprovider in der Schweiz möglich sein. Es obliegt hier jedoch dem Gesetzgeber, eine nützliche, sinnvolle und ausgeglichene Lösung zu finden, welche auch sicherstellt, dass dies nicht zu einem Missbrauch zum Beispiel in Form von Zensur von Inhalten, bei welchen es sich nicht um raubkopierte Inhalte handelt führt. Sollte das Urheberrechtsgesetz geändert werden? Wir sind der Ansicht, dass die aktuelle Situation eine Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen nötig macht. Wie kann und soll das geistige Eigentum geschützt und entschädigt werden? Der aktuell verfügbare Schutz des geistigen Eigentums ist grundsätzlich mit den vorher genannten Einschränkungen genügend. Wir möchten keine kollektive Entschädigung der Nutzung unserer Werke erreichen, welche über die aktuell von der Suisa abgerechnete Nutzungsentschädigung hinausgeht. Wir möchten aber, dass wir wieder wirksam selber entscheiden können, ob, zu welchen Preisen und in welcher Art wir unsere Produkte vermarkten. Was sagen Sie zum Vorwurf, dass die Musikbranche an überholten Geschäftsmodellen festhält und zu wenig Alternativen ausprobiert? Dieser Vorwurf ist unsinnig und lenkt nur vom Problem ab. Wenn niemand unsere Produkte mehr konsumieren wollte, dann hätten wir ein Problem, das bei uns liegt. Aber so lange die Nachfrage offensichtlich besteht, der Verdienst aber ausfällt, weil die Produkte von Unbefugten gratis angeboten werden, ist es am Gesetzgeber, uns zu schützen. Dass sich ein Konsument zweimal überlegt, ob er ein Album kaufen soll, wenn er es genauso leicht und ohne rechtliche Konsequenzen aus illegaler Quelle gratis bekommen kann, ist nicht ein Problem des Geschäftsmodells, sondern ein Problem der falschen rechtlichen Rahmenbedingungen.

5 Die Musik-ist-gratis-Mentalität schadet zudem allen Bereichen des Musikmarkts, auf die sich ein alternatives Geschäftsmodell beziehen könnte. Wie stehen Sie zur Idee einer Kultur-Flatrate? Durch Einführung einer Kultur-Flatrate würde man vor dem Problem Internet-Piraterie kapitulieren und alle dafür bezahlen lassen, dass gewisse zwar Musik hören, diese aber nicht bezahlen wollen. Um es ganz klar zu sagen: Wir wollen keine Subventionen wir möchten einen funktionierenden Markt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und zum Sammeln von Geld über Crowdfunding? Gegen Crowdfunding ist nichts einzuwenden. Es sollte aber eine unternehmerische Entscheidung sein, ob ein Musikschaffender seine Produktionen auf diese Weise finanzieren will. Gibt es Musikschaffende, die nicht mitmachen? Unsere Mitgliederliste ist sehr imposant, vor allem in Anbetracht dessen, dass wir unseren Verein erst im Januar gegründet haben. Und es melden sich wöchentlich neue Musiker aus dem Bereich der Populärmusik an. Es haben noch nicht alle mitgekriegt, dass es uns gibt und wofür wir kämpfen. Wir haben bis jetzt von Musikern, die mit der Musik ganz oder teilweise ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen oder dies in Zukunft möchten, nichts Negatives gehört.

Übertragung von Musik aus dem Internet

Übertragung von Musik aus dem Internet Übertragung von Musik aus dem Internet MP3, eigentlich MPEG-1 Audio Layer 3, ist ein Dateiformat zur verlustbehafteten Audiokompression, oder anders gesagt, eine Multimedia-Entwicklung zur effektiven Komprimierung

Mehr

IT Recht. Urheberrecht JA oder NEIN?

IT Recht. Urheberrecht JA oder NEIN? IT Recht Urheberrecht JA oder NEIN? Das ewige Streitthema über die Daseinsberechtigung des UrhG! von Michael Klement Berlin, 21.05.2013 Beuth Hochschule für Technik Berlin University of Applied Sciences

Mehr

Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums

Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums 31. März 2011 Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums Stellungnahme des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zu der Konsultation zu dem Bericht der Kommission über die Durchsetzung der Rechte des

Mehr

Exkurs: Kopieren von Musik und Filmen

Exkurs: Kopieren von Musik und Filmen Exkurs: Kopieren von Musik und Filmen 1. Darf man eine CD oder DVD kopieren? - Eingriff in das Vervielfältigungsrecht - aber: Art. 19 Abs. 1 lit. a) URG: Eingriff erlaubt, wenn für den persönlichen Bereich

Mehr

Urheberrecht im Internet

Urheberrecht im Internet Wissensmanagement mit Neuen Medien Übung Geltungsbereich im Internet Grundsätzlich gilt für das Internet deutsches (Bundes-)Recht im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland. Dies ergibt sich aus dem

Mehr

DOWNLOAD. Urheberrecht im Internet. Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek

DOWNLOAD. Urheberrecht im Internet. Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek DOWNLOAD Frauke Steffek Urheberrecht im Internet Klären Sie Ihre Schüler über Urheberrechte im Internet auf! Frauke Steffek Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Verbraucherführerschein:

Mehr

Die Creative Commons Lizenzen

Die Creative Commons Lizenzen C Die Creative Commons Lizenzen Florian Philapitsch Creative Commons Österreich Legal Project Lead www.creativecommons.org florian.philapitsch@wu-wien.ac.at Affiliate Institution Abteilung für Informationsrecht

Mehr

STUDIE ZUR DIGITALEN CONTENT- NUTZUNG (DCN-STUDIE) 2013

STUDIE ZUR DIGITALEN CONTENT- NUTZUNG (DCN-STUDIE) 2013 STUDIE ZUR DIGITALEN CONTENT- NUTZUNG (DCN-STUDIE) 2013 erstellt für: Bundesverband Musikindustrie e.v., Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.v. und den Börsenverein des Deutschen

Mehr

28. April 2014 Radio Orange. 1 Lizenz cc by 4.0. Joachim Losehand. Einführung ins Urheberrecht

28. April 2014 Radio Orange. 1 Lizenz cc by 4.0. Joachim Losehand. Einführung ins Urheberrecht 1 Einführung 2 Grundlagen Urheberrecht & copyright 3 Immaterialgüterrecht 1) Urheberrecht (copyright) 2) Markenrecht 3) Patentrecht 4 Immaterialgüterrecht 1) Urheberrecht (copyright) 2) Markenrecht 3)

Mehr

HintergrÜnde. zur Urheberrechtsabgabe. rechnen sie mit uns.

HintergrÜnde. zur Urheberrechtsabgabe. rechnen sie mit uns. HintergrÜnde zur Urheberrechtsabgabe. rechnen sie mit uns. Sehr geehrter Geschäftspartner, aufgrund vieler Anfragen und diverser Diskussionen im Markt über die neu erhobene Urheberrechtsabgabe auf Drucker

Mehr

Stellungnahme der Initiative der führenden deutschen Drucker- Hersteller zu pauschalen Urheberrechtsabgaben auf Drucker und weitere IT-Geräte

Stellungnahme der Initiative der führenden deutschen Drucker- Hersteller zu pauschalen Urheberrechtsabgaben auf Drucker und weitere IT-Geräte Stellungnahme der Initiative der führenden deutschen Drucker- Hersteller zu pauschalen Urheberrechtsabgaben auf Drucker und weitere IT-Geräte Die Verwertungsgesellschaften (u.a. ZPÜ, GEMA und VG-Wort)

Mehr

Was sind wirksame technische Maßnahmen im Sinne der

Was sind wirksame technische Maßnahmen im Sinne der Was sind wirksame technische Maßnahmen im Sinne der Urheberrechts: - Hier ist 95 a Abs. 2 UrhG zu nennen: Technische Maßnahmen im Sinne dieses Gesetzes sind Technologien, Vorrichtungen und Bestandteile,

Mehr

ANTI-COUNTERFEITING TRADE AGREEMENT (ACTA) ARGUMENTE, FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS IM INTERNET

ANTI-COUNTERFEITING TRADE AGREEMENT (ACTA) ARGUMENTE, FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS IM INTERNET ANTI-COUNTERFEITING TRADE AGREEMENT (ACTA) ARGUMENTE, FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS IM INTERNET Was ist das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)? Das Anti-Counterfeiting Trade

Mehr

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II Der Urheber Nach 7 UrhG ist der Schöpfer des Werkes der Urheber. Als Urheber kommen nach dem deutschen Urheberrecht nur natürliche Personen in Betracht. Dies ist z. B. in den USA anders, dort können auch

Mehr

Kreditkarten: über 40% der Schweizer benutzen sie zum Online-Einkauf

Kreditkarten: über 40% der Schweizer benutzen sie zum Online-Einkauf Kreditkarten: über der Schweizer benutzen sie zum Online-Einkauf Eine Kreditkarte muss im Gebrauch einfach und praktisch sein. Das geht aus einer Verhaltensstudie von bonus.ch bei einigen Tausend Verwendern

Mehr

Peitsche oder Zuckerbrot: Rich2g reagieren bei Urheberrechtsverletzungen im Bildbereich

Peitsche oder Zuckerbrot: Rich2g reagieren bei Urheberrechtsverletzungen im Bildbereich Peitsche oder Zuckerbrot: Rich2g reagieren bei Urheberrechtsverletzungen im Bildbereich Silke Kirberg Rechtsanwäl2n Fachanwäl2n für Urheber- und Medienrecht Boltenhof MaFentwiete 8 20457 Hamburg Überblick

Mehr

Ein Gegenmodell zum aktuellen System der Rechteverwertung in der Musik- und Filmindustrie

Ein Gegenmodell zum aktuellen System der Rechteverwertung in der Musik- und Filmindustrie in Ein Gegenmodell zum aktuellen System der Rechteverwertung in der Musik- und Filmindustrie, ubreu@student.ethz.ch, cflaig@student.ethz.ch Freie Software - Nachhaltigkeit in der Wissensgesellschaft 20.

Mehr

Die Änderungen im Urheberrecht durch das Gesetz zum Schutz gegen unseriöse Geschäftspraktiken (Anti-Abzock-Gesetz) in der Praxis.

Die Änderungen im Urheberrecht durch das Gesetz zum Schutz gegen unseriöse Geschäftspraktiken (Anti-Abzock-Gesetz) in der Praxis. Die Änderungen im Urheberrecht durch das Gesetz zum Schutz gegen unseriöse Geschäftspraktiken (Anti-Abzock-Gesetz) in der Praxis. Die Auswirkungen der Änderungen im Urheberrechtsgesetz für Filesharing-Abmahnungen

Mehr

Die Abmahnung wegen Filesharing Worum es geht und was man tun kann

Die Abmahnung wegen Filesharing Worum es geht und was man tun kann Die Abmahnung wegen Filesharing Worum es geht und was man tun kann von Rechtsanwältin Katja Schubert Karsten + Schubert Rechtsanwälte Stand: September 2010 Die Abmahnung wegen Filesharing 1. Wann und warum

Mehr

Ideen schützen! Aber wie?

Ideen schützen! Aber wie? Ideen schützen! Aber wie? Schulungen / Weiterbildungen am Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum (IGE) Schützen Sie das geistige Kapital Ihres Unternehmens? Die Entwicklung innovativer Produkte

Mehr

Tauschbörsen File Sharing Netze

Tauschbörsen File Sharing Netze 1 1. Urheberrecht beachten Tauschbörsen - Millionen von Usern verwenden täglich Programme wie Kazaa, Limewire oder BitTorrent, um Musik, Videos, Texte oder Software vom Internet herunterzuladen oder zu

Mehr

II Arbeits- und Wirtschaftsrecht Beitrag 9. Freiheit im Netz? Grundlagen des Urheberrechts verstehen VORANSICHT

II Arbeits- und Wirtschaftsrecht Beitrag 9. Freiheit im Netz? Grundlagen des Urheberrechts verstehen VORANSICHT Arbeits- und Wirtschaftsrecht Beitrag 9 Urheberrecht 1 von 24 Freiheit im Netz? Grundlagen des Urheberrechts verstehen Foto: fotodo/www.fotolia.com Von Reinhard Radtke, Duisburg Dauer Inhalt Ihr Plus 4

Mehr

Julia Reda. und das Urheberrecht

Julia Reda. und das Urheberrecht Julia Reda und das Urheberrecht 25. Mai 2014 - Europawahl Ergebnis: 1,4% einzige Vertreterin der Piratenpartei im EU-Parlament Vorsitzende der Young Pirates of Europe Mitglied der Fraktion der europäischen

Mehr

Umgang mit elektronischen Medien Inhalt:

Umgang mit elektronischen Medien Inhalt: Umgang mit elektronischen Medien Inhalt: 1. Einleitung... 2 2. Leitsätze zum Umgang mit elektronischen Medien im Heizenholz... 2 3. Definitionen/Begriffe... 3 4. Unterstützung bei der Nutzung von Medien...

Mehr

Rundschreiben Nr. 10/2010 Bezug von Pflichtpublikationen im Sinne von 32 BNotO über das Internet

Rundschreiben Nr. 10/2010 Bezug von Pflichtpublikationen im Sinne von 32 BNotO über das Internet B U N D E S N O T A R K A M M E R B E R L I N, den 01.04.2010 G E S C H Ä F T S F Ü H R U N G Unser Zeichen re-cb / E 22 / R 22 32 An alle Notarkammern nachrichtlich: An das Präsidium der Bundesnotarkammer

Mehr

Gemeinsamer Tarif 4e 2014

Gemeinsamer Tarif 4e 2014 ProLitteris Schweizerische Urheberrechtsgesellschaft für Literatur und bildende Kunst SSA Société Suisse des Auteurs, société coopérative SUISA Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik SUISSIMAGE

Mehr

Urheberrecht im Internet

Urheberrecht im Internet Urheberrecht im Internet Unterscheidung Urheber- und Persönlichkeitsrechte Hey Leute ich zieh nur noch was für Kurzis Fotoalbum. Cooler Pleitegeier den stell ich gleich mit ins Netz. Häää? Persönlichkeitsrecht?

Mehr

Social Media kein rechtsfreier Raum

Social Media kein rechtsfreier Raum Social Media kein rechtsfreier Raum Lunchveranstaltung vom 7. Mai 2014 lic.iur. Nadia Steiner-Huwiler, Rechtsdienst, Universität Zürich E-Mail: nadia.steiner@rd.uzh.ch 07.05.14 Seite 1 Übersicht Social

Mehr

Digital Rights Management in der Praxis

Digital Rights Management in der Praxis 3 Gerald Fränkl Digital Rights Management in der Praxis Hintergründe, Instrumente, Perspektiven, (und) Mythen VDM VERLAG DR. MÜLLER 4 - Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek: Die Deutsche

Mehr

Internet. Nutzen und Gefahren für Jugendliche. Gaujugendtag 13.10.2012 / Andi Scheck

Internet. Nutzen und Gefahren für Jugendliche. Gaujugendtag 13.10.2012 / Andi Scheck Internet Nutzen und Gefahren für Jugendliche Internet Was ist das? Der Begriff "Internet" stammt aus dem Englischen. "Inter" steht für "untereinander" und "net" für "Netz". Also ein Netz von Rechnern,

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG STRATEGIE DER EU-KOMMISSION ZUR SCHAFFUNG EINES EINHEITLICHEN DIGITALEN BINNENMARKTS VOM 06. MAI 2015. Berlin, 06.05.

ZUSAMMENFASSUNG STRATEGIE DER EU-KOMMISSION ZUR SCHAFFUNG EINES EINHEITLICHEN DIGITALEN BINNENMARKTS VOM 06. MAI 2015. Berlin, 06.05. ZUSAMMENFASSUNG STRATEGIE DER EU-KOMMISSION ZUR SCHAFFUNG EINES EINHEITLICHEN DIGITALEN BINNENMARKTS VOM 06. MAI 2015 Berlin, 06.05.2015 1) Einleitung Die Europäische Kommission verfolgt mit der Strategie

Mehr

Leitfaden Interview Arbeitnehmer (AA)

Leitfaden Interview Arbeitnehmer (AA) Institut für Sonderpädagogik Lehrstuhl für Sonderpädagogik IV Pädagogik bei Geistiger Behinderung Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Arbeit? Leitfaden Interview Arbeitnehmer (AA) Aktivität Entwicklung (vergangenheitsbezogen)

Mehr

Autorinnen und Autoren fair entschädigen

Autorinnen und Autoren fair entschädigen Autorinnen und Autoren fair entschädigen und die Lücke bei der Ausleihe schliessen Diese Broschüre sagt, dass Autorinnen und Autoren bei der Ausleihe ihrer Werke nicht entschädigt werden. Dies soll korrigiert

Mehr

Rechts-Check für Fotomodels Deine Bilder ohne Lizenz im Internet?

Rechts-Check für Fotomodels Deine Bilder ohne Lizenz im Internet? Rechts-Check für Fotomodels Deine Bilder ohne Lizenz im Internet? Für erfahrene und auch schon für semiprofessionelle Models keine Seltenheit: Beim Surfen im Internet oder beim Lesen einer Zeitschrift

Mehr

Audiovisuelle Stimulation und Konzentrationsschwäche bei ADS, ADHS

Audiovisuelle Stimulation und Konzentrationsschwäche bei ADS, ADHS Audiovisuelle Stimulation und Konzentrationsschwäche bei ADS, ADHS Fallbeispiel: Julian Julian ist 13 Jahre alt, hat eine diagnostizierte Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitäts-Störung ADS, ADHS und besucht

Mehr

PRESSE DOKUMENTATIONS NUTZUNG PDN

PRESSE DOKUMENTATIONS NUTZUNG PDN PRESSE DOKUMENTATIONS NUTZUNG PDN Lizenzen für Medienbeobachtung EIN SERVICE DES VERBANDES ÖSTERREICHISCHER ZEITUNGEN WAS IST DAS PDN-SYSTEM? Das Presse Dokumentations Nutzungs-System (PDN-System) wurde

Mehr

Internet-Recht. Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Internet-Recht. Häufig gestellte Fragen (FAQ) Internet-Recht Häufig gestellte Fragen (FAQ) von Salvatore Spadaro (Grafik: Justizia) Autor : Salvatore Spadaro Lizenz: FDL (Free Documentation Licence) Version: 0.1.1 beta Datum : Dienstag, 14. Februar

Mehr

Rechtsanwältin Pirko Silke Lehmitz

Rechtsanwältin Pirko Silke Lehmitz Zu meiner Person: Pirko Silke Lehmitz 45 Jahre alt seit 16 Jahren Rechtsanwältin seit 6 Jahren Einzelanwältin in Buchholz Mit den Schwerpunkten: Arbeitsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht (Kauf und Werkrecht)

Mehr

Können Eltern dafür verantwortlich gemacht werden, dass ihr Kind verbotener Weise Filme oder Musiktitel aus dem Internet herunterlädt?

Können Eltern dafür verantwortlich gemacht werden, dass ihr Kind verbotener Weise Filme oder Musiktitel aus dem Internet herunterlädt? Faxabruf Was darf ich im Netz? (20.08.2015) Sind das Anschauen von Filmen auf Filmportalen sowie das Einstellen und Herunterladen von Musiktiteln bei so genannten Musiktauschbörsen im Internet strafbar?

Mehr

Wichtig ist die Originalsatzung. Nur was in der Originalsatzung steht, gilt. Denn nur die Originalsatzung wurde vom Gericht geprüft.

Wichtig ist die Originalsatzung. Nur was in der Originalsatzung steht, gilt. Denn nur die Originalsatzung wurde vom Gericht geprüft. Das ist ein Text in leichter Sprache. Hier finden Sie die wichtigsten Regeln für den Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter e. V.. Das hier ist die Übersetzung der Originalsatzung. Es wurden nur

Mehr

Sven Freiwald. Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing

Sven Freiwald. Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing Sven Freiwald Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 2004 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Teü 1 Filesharing - technische Grundlagen

Mehr

Fragestellungen formative Evaluation

Fragestellungen formative Evaluation Grund- und Basisstufe: Umsetzung, Unterrichtsentwicklung und Akzeptanz bei Eltern und Lehrpersonen Schlussbericht der formativen Evaluation Dr. Franziska Vogt Lic. phil. Bea Zumwald Dr. Christa Urech Lic.

Mehr

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor 1 Goran Cubric Philip Weihs Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor Kriminalroman nach einer wahren Begebenheit Ebozon Verlag * Alle Namen geändert 2 2. Auflage Juni 2014 Veröffentlicht

Mehr

Peer to Peer. ENGL Bernhard 0120956 PRAXMARER Stefan 0120383 COLOSIO Markus 0120160

Peer to Peer. ENGL Bernhard 0120956 PRAXMARER Stefan 0120383 COLOSIO Markus 0120160 Peer to Peer ENGL Bernhard 0120956 PRAXMARER Stefan 0120383 COLOSIO Markus 0120160 Inhalt Einführung Peer to Peer vs. Client/Server Informationssuche Technik Filesharing Programme Rechtssituation Client-Server-Architektur

Mehr

Kunst und Anwaltschaft im Netz

Kunst und Anwaltschaft im Netz Kunst und Anwaltschaft im Netz 14. Juni 2012, München 2012 Rechtsanwalt Christian R. Kast 1 Buch Buch? Netz! Kunst? Anwalt 2 Buch ebook DRM! Netz! 3 GSM Download Gerät Software Marktplatz 4 Geräte 5 Software

Mehr

Seminar Gesellschaftliche, technische und juristische Perspektiven von Filesharing-Netzen. Kompensationssysteme. Katharina Görlach

Seminar Gesellschaftliche, technische und juristische Perspektiven von Filesharing-Netzen. Kompensationssysteme. Katharina Görlach Seminar Gesellschaftliche, technische und juristische Perspektiven von Filesharing-Netzen Kompensationssysteme Katharina Görlach Gliederung 1. Einführung 1.1 Privatkopien 1.2 Motivation 2. Digitales Rechtemanagement

Mehr

TIPPS UND INFORMATIONEN FÜR ELTERN ZUM RICHTIGEN UMGANG MIT DEM URHEBER- RECHT.

TIPPS UND INFORMATIONEN FÜR ELTERN ZUM RICHTIGEN UMGANG MIT DEM URHEBER- RECHT. TIPPS UND INFORMATIONEN FÜR ELTERN ZUM RICHTIGEN UMGANG MIT DEM URHEBER- RECHT. Liebe Eltern, liebe Filmfreunde, Kinder gehen heute bereits in einem frühen Alter mit Computern und dem Internet um. Das

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Behandlungsfehler. Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 4. September 2002 in Berlin

Behandlungsfehler. Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 4. September 2002 in Berlin Behandlungsfehler Was erwarten die Menschen? Was kann man tun? Wo gibt es Hilfe? Was muss sich ändern? Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 4. September 2002 in Berlin Ausgangslage Valide Zahlen

Mehr

Urheberrecht und Internet. - Rechtsfragen -

Urheberrecht und Internet. - Rechtsfragen - Urheberrecht und Internet - Rechtsfragen - Thomas Hochstein Urheberrecht und Internet Folie 0 Podiumsdiskussion CCCS Stuttgart 12.01.2006 Urheberrecht I Schutzgegenstand

Mehr

Anlage 1 zur Kabinettvorlage des BMFSFJ vom 23. März 2009-16/17055- Beschlussvorschlag

Anlage 1 zur Kabinettvorlage des BMFSFJ vom 23. März 2009-16/17055- Beschlussvorschlag Anlage 1 zur Kabinettvorlage des BMFSFJ vom 23. März 2009-16/17055- Beschlussvorschlag Die Bundesregierung beschließt die Eckpunkte zur Bekämpfung von Kinderpornographie im Internet in der vom Bundesministerium

Mehr

JUGENDLICHE, MUSIK UND DAS INTERNET

JUGENDLICHE, MUSIK UND DAS INTERNET JUGENDLICHE, MUSIK UND DAS INTERNET Ein Leitfaden für Eltern zu P2P, Tauschbörsen und Downloads Was ist P2P? Als Eltern oder Pädagoge haben Sie sicherlich schon Ihre Kinder über Filesharing bzw. Tauschbörsen,

Mehr

Kartellrecht: Kommission bittet um Stellungnahme zu den Verpflichtungszusagen von Google zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken

Kartellrecht: Kommission bittet um Stellungnahme zu den Verpflichtungszusagen von Google zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken EUROPÄISCHE KOMMISSION PRESSEMITTEILUNG Brüssel, 25. April 2013 Kartellrecht: Kommission bittet um Stellungnahme zu den Verpflichtungszusagen von Google zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken Die

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/0547 21.09.2012 Mitteilung zur Kenntnisnahme Berlin begrüßt kritische Prüfung des ACTA-Abkommens und schließt sich Kritik an Drucksachen 17/0190, 12/0190-1 und 17/0363 Abgeordnetenhaus

Mehr

L I Z E N Z E N. Von Stephan Holländer und Rolf A. Tobler

L I Z E N Z E N. Von Stephan Holländer und Rolf A. Tobler L I Z E N Z E N Von Stephan Holländer und Rolf A. Tobler Tägliche Vorgänge in ihren Institutionen Die häufigsten Vorgänge mit Lizenzen sind: - Lizenzierung von Medien durch Miete oder Kauf. - Übernahme

Mehr

MODUL B- Hörverstehen (HV)

MODUL B- Hörverstehen (HV) MODUL B- Hörverstehen (HV) Dieses Modul besteht aus unterschiedlichen Aufgaben. Sie sollen zeigen, dass Sie - Hörtexten gezielt Information entnehmen können, - in längeren Gesprächen sowohl Hauptaussagen

Mehr

FreieSoftwareOG. Creative Commons und freie Lizenzen- Ein kurzer Überblick

FreieSoftwareOG. Creative Commons und freie Lizenzen- Ein kurzer Überblick FreieSoftwareOG Creative Commons und freie Lizenzen- Ein kurzer Überblick Was bedeutet Creative Commons? Creative Commons ist nicht der Name einer Lizenz Creative Commons ist eine gemeinnützige Organisation,

Mehr

ZIVILE DURCHSETZUNG GEISTIGER EIGENTUMSRECHTE: ÖFFENTLICHE KONSULTATION ZUR WIRKSAMKEIT VON VERFAHREN UND ZUGÄNGLICHEIT VON MAßNAHMEN

ZIVILE DURCHSETZUNG GEISTIGER EIGENTUMSRECHTE: ÖFFENTLICHE KONSULTATION ZUR WIRKSAMKEIT VON VERFAHREN UND ZUGÄNGLICHEIT VON MAßNAHMEN ZIVILE DURCHSETZUNG GEISTIGER EIGENTUMSRECHTE: ÖFFENTLICHE KONSULTATION ZUR WIRKSAMKEIT VON VERFAHREN UND ZUGÄNGLICHEIT VON MAßNAHMEN Einleitung Creation date 26-03-2013 Last update date User name [SecuredAndAnonymous]

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

Rechtsfragen zu Open Data Urheberrecht und freie Lizenzen

Rechtsfragen zu Open Data Urheberrecht und freie Lizenzen Rechtsfragen zu Open Data Urheberrecht und freie Lizenzen Simon Schlauri Ronzani Schlauri Anwälte PD Dr. iur., Rechtsanwalt, Zurich CC-BY Wozu Urheberrecht? Persönlichkeitsrecht Ökonomie: Verwertungsrechte

Mehr

Rechtliche Aspekte des Crowdsourcing

Rechtliche Aspekte des Crowdsourcing Rechtliche Aspekte des Crowdsourcing Aktuelle Regelungen, Grenzüberschreitungen, Haftung und Gewährleistung Deliana Bungard Rechtliche Einordnung des Begriffs Crowdsourcing = Eingehen von Rechtsbeziehungen

Mehr

Vorlesung Medienrecht 23. März 2015

Vorlesung Medienrecht 23. März 2015 Vorlesung Medienrecht 23. März 2015 Was ist Medienrecht? Es gibt verschiedene Definitionen für Medienrecht. Nach einer weiten Definition ist Medienrecht die Gesamtheit aller Rechtsnormen, die die Arbeit

Mehr

Rechtsfragen im Netz: Themenreihe von irights.info + klicksafe

Rechtsfragen im Netz: Themenreihe von irights.info + klicksafe Download auf Knopfdruck Wie legal sind Filehoster? Autorin: Valie Djordjevic Gewusst wo wenn man nur die richtigen Seiten kennt, kann man im Internet alles finden und herunterladen: Filme, Musik, Computerspiele.

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Rechts-Check für (Profi-)Fotografen: Was steht mir zu, wenn ein Bild von mir unerlaubt verwendet wird?

Rechts-Check für (Profi-)Fotografen: Was steht mir zu, wenn ein Bild von mir unerlaubt verwendet wird? Rechts-Check für (Profi-)Fotografen: Was steht mir zu, wenn ein Bild von mir unerlaubt verwendet wird? So mancher Fotograf hat schon eine zweifelhafte Ehrung seiner handwerklichen Fähigkeiten erlebt: Beim

Mehr

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA.

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA. Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA Diplomica Verlag Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler

Mehr

Einleitung. Marken gelten als enge Lebensgefährten, nach denen Konsumenten verlangen, die sie bewundern oder gar lieben. 1

Einleitung. Marken gelten als enge Lebensgefährten, nach denen Konsumenten verlangen, die sie bewundern oder gar lieben. 1 Einleitung Marken gelten als enge Lebensgefährten, nach denen Konsumenten verlangen, die sie bewundern oder gar lieben. 1 Gute Namen sind in der Markenwelt inzwischen ein teures und knappes Gut, das maßgeblich

Mehr

Open Source. Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software

Open Source. Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software Open Source Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software Open Source Definition (1) Freie Weitergabe Die Lizenz darf niemanden darin hindern, die Software zu verkaufen oder sie mit anderer Software

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Umfrage Autoversicherung: die Versicherten sind zufrieden und während mindestens 5 Jahren treu

Umfrage Autoversicherung: die Versicherten sind zufrieden und während mindestens 5 Jahren treu Umfrage Autoversicherung: die Versicherten sind zufrieden und während mindestens 5 Jahren treu Hinsichtlich Autoversicherung tendieren die Schweizer nicht zu Veränderungen. Die meisten bleiben ihrem Versicherer

Mehr

GYMGLISH Privatpersonen. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Privatpersonen

GYMGLISH Privatpersonen. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Privatpersonen GYMGLISH Privatpersonen Allgemeine Geschäftsbedingungen für Privatpersonen V1.1 16. April 2007 Der vorliegende Text ist eine Übersetzung des Originalvertrages in französischer Sprache. Die Übersetzung

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

RICHTLINIEN ZUM UMGANG MIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTEN WERKEN UND ZUR IT-SICHERHEIT

RICHTLINIEN ZUM UMGANG MIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTEN WERKEN UND ZUR IT-SICHERHEIT DEUTSCHE LANDESGRUPPE DER IFPI E.V. RICHTLINIEN ZUM UMGANG MIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTEN WERKEN UND ZUR IT-SICHERHEIT für Universitäten und wissenschaftliche Institutionen EINLEITUNG Alle Menschen,

Mehr

Bundesbeschluss über die Genehmigung von zwei Abkommen der Weltorganisation für geistiges Eigentum und über die Änderung des Urheberrechtsgesetzes

Bundesbeschluss über die Genehmigung von zwei Abkommen der Weltorganisation für geistiges Eigentum und über die Änderung des Urheberrechtsgesetzes Ablauf der Referendumsfrist: 24. Januar 2008 Bundesbeschluss über die Genehmigung von zwei Abkommen der Weltorganisation für geistiges Eigentum und über die Änderung des Urheberrechtsgesetzes vom 5. Oktober

Mehr

Namensgebung bei Forschungsprojekten

Namensgebung bei Forschungsprojekten Namensgebung bei Forschungsprojekten Inhaltsverzeichnis A. Einleitung und Empfehlung B. Erwerb von Marken und Geschäftlichen Bezeichnungen C. Schutz von Marken und Geschäftlichen Bezeichnungen D. Rechtsfolgen

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Abstract Pierre-Alain Graf CEO Swissgrid AG, Laufenburg Master in Law Master in Business Administration

Abstract Pierre-Alain Graf CEO Swissgrid AG, Laufenburg Master in Law Master in Business Administration Abstract Pierre-Alain Graf CEO Swissgrid AG, Laufenburg Master in Law Master in Business Administration 20. März 2014 «Wie gestalten wir einen Schweizer Strommarkt?» Jederzeit ausreichend mit Strom versorgt

Mehr

UNSERE ERFAHRUNG UND KOMPETENZ FÜR IHRE RECHTE

UNSERE ERFAHRUNG UND KOMPETENZ FÜR IHRE RECHTE Urheberrecht UNSERE ERFAHRUNG UND KOMPETENZ FÜR IHRE RECHTE Nutzen Sie unsere Dienstleistungen und Netzwerke im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen. Die Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft

Mehr

Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister

Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister egovernment-standards Seite 1 von 5 Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister Name Standard-Nummer Kategorie Reifegrad Version Addendum zum Standard Unternehmens-Identifikationsregister

Mehr

Windows-Sidebar Minianwendung (Gadget) Sonne und Mond

Windows-Sidebar Minianwendung (Gadget) Sonne und Mond Windows-Sidebar Minianwendung (Gadget) Sonne und Mond Version 1.2 14. September 2008 Autor: Peter Scharf 2008 Inhalt Allgemeines... 3 Rechtliches... 3 Installieren der Minianwendung... 4 Deinstallieren

Mehr

Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte

Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte Für Selbständige und vor allem für Teams In der Cloud mit dem Web-Browser, Ihrem Tablet oder Smartphone Unser ausgezeichneter Support

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM Server-Eye Stand 30.07.2013 Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: info@reddoxx.com Internet: http://www.reddoxx.com

Mehr

Datenschutz bei kleinräumigen Auswertungen Anforderungen und Grenzwerte 6. Dresdner Flächennutzungssymposium. Sven Hermerschmidt, BfDI

Datenschutz bei kleinräumigen Auswertungen Anforderungen und Grenzwerte 6. Dresdner Flächennutzungssymposium. Sven Hermerschmidt, BfDI Datenschutz bei kleinräumigen Auswertungen Anforderungen und Grenzwerte 6. Dresdner Flächennutzungssymposium Sven Hermerschmidt, BfDI 1 Kleinräumige Daten und Raumbezug Kleinräumige Auswertung von Daten

Mehr

Das Funktionieren des Hochschulsports Schweiz

Das Funktionieren des Hochschulsports Schweiz Das Funktionieren des Hochschulsports Schweiz 1. HSO: Die Hochschulsportorganisationen Einführung An allen Hochschulen sind im Verlaufe der Jahre lokale HSO entstanden, meist aus akademischen Turnerschaften.

Mehr

INFO-Post 8/2013 RABER & COLL. Vertragliche Wettbewerbsverbote zwischen Unternehmern. Rechtsanwälte

INFO-Post 8/2013 RABER & COLL. Vertragliche Wettbewerbsverbote zwischen Unternehmern. Rechtsanwälte RABER & COLL. Rechtsanwälte INFO-Post Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7 E-Mail: recht@raberundcoll.de Telefax: (0361) 43 05 63 99 www.raberundcoll.de 8/2013 Vertragliche

Mehr

Internet- und Urheberrecht

Internet- und Urheberrecht Internet- und Urheberrecht Von den Verwertungsrechten, dem Vervielfältigungsrecht und dem Recht der öffentlichen Zugänglichmachung bis zum elearning Gabriele Beger, SUB Hamburg Informations- und Urheberrecht

Mehr

DER IMPL ANTATM AR KT

DER IMPL ANTATM AR KT DER IMPLANTATMARKT 22 Der Implantatmarkt In den letzten 30 Jahren hat der Implantatmarkt einige entscheidende Änderungen mitgemacht. Wie jeder neue Markt entwickelt sich auch der Implantatmarkt in unterscheidbaren

Mehr

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr.

Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie. Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Institut für Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Kriminologie Uni im Dorf 2014 Neue Medien und (Straf-)Recht Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Venier Neues Medium Internet Soziale Netzwerke: Emails, Whatsapp

Mehr

Requirements Engineering (Anforderungstechnik)

Requirements Engineering (Anforderungstechnik) 5 Requirements Engineering Einführung 5.1 Was ist Requirements Engineering? Erste Näherung: Requirements Engineering (Anforderungstechnik) ist das systematische, disziplinierte und quantitativ erfassbare

Mehr

Interessengemeinschaft

Interessengemeinschaft Interessengemeinschaft digitales Planen, Bauen und Betreiben in der Schweiz BIM Building Information Modelling ist da! Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Gebäudedatenmodellierung in der Schweiz

Mehr

Urheberrecht und Musik

Urheberrecht und Musik 18. Fachtagung des Forums Medienpädagogik der BLM Urheberrecht und Musik Dr. Kristina Hopf Juristische Referentin der KJM-Stabsstelle und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Inhaltsübersicht

Mehr

Legal, illegal, ganz egal?

Legal, illegal, ganz egal? Legal, illegal, ganz egal? Gefühltes und reales Urheberrecht im Internet Dr. Stefan Schlott Vorneweg... Verhärtete Fronten Realitäts-Check (Versuch) It's a trap! Musik, Video E-Books Bilder Software Der

Mehr

1. Referent. 2. Inhalt

1. Referent. 2. Inhalt 1. Referent 2. Inhalt - wie entdecke ich Bilderklau? - macht ein professionelles Suchtool Sinn? - seit wann wird mein Bild genutzt? - wie dokumentiere ich eine Verletzung gerichtsfest - wer ist der Ansprechpartner

Mehr

White Paper. Datenschutz für den Betrieb von WLAN-Hotspots Die VPN-Routing-Lösung von HOTSPLOTS. Stand: Mai 2012

White Paper. Datenschutz für den Betrieb von WLAN-Hotspots Die VPN-Routing-Lösung von HOTSPLOTS. Stand: Mai 2012 White Paper Datenschutz für den Betrieb von WLAN-Hotspots Die VPN-Routing-Lösung von HOTSPLOTS Stand: Mai 2012 hotsplots GmbH Dr. Ulrich Meier, Dr. Jörg Ontrup Rotherstr. 17 10245 Berlin E-Mail: info@hotsplots.de

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Willkommen bei Amawebs.com! Durch die Verwendung von Amawebs.com - Websites, von Produkten oder Dienstleistungen auf Amawebs.com stimmen Sie automatisch den folgenden Nutzungsbedingungen

Mehr

Entrepreneur Level Provisionen

Entrepreneur Level Provisionen Verdienstplan Unser Vergütungsplan wurde entwickelt, um unseren Teilnehmern zu helfen so schnell wie möglich wöchentlich und monatlich hohe Provisionen zu generieren. Die Grundlage unseres Vergütungsplan

Mehr