Statistische Berichte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistische Berichte"

Transkript

1 Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: P I 4 - j/ rev. September 2016 Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Hessen 2008 bis 2014 nach kreisfreien Städten und en

2 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße 35/37, Wiesbaden Briefadresse: Wiesbaden Ihre Ansprechpartner für Fragen und Anregungen zu diesem Bericht Sanyel Arikan Natascha Michel Telefax Internet Copyright Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden, 2016 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind unter "AGB" abrufbar. Zeichenerklärungen = genau Null (nichts vorhanden) bzw. keine Veränderung eingetreten 0 = Zahlenwert ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten... = Zahlenwert lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor () = Aussagewert eingeschränkt, da der Zahlenwert statistisch unsicher ist / = keine Angabe, da Zahlenwert nicht sicher genug x = Tabellenfeld gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll (oder bei Veränderungsraten ist die Ausgangszahl kleiner als 100) D = Durchschnitt s = geschätzte Zahl p = vorläufige Zahl r = berichtigte Zahl Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind nur negative Veränderungsraten und Salden mit einem Vorzeichen versehen. Positive Veränderungsraten und Salden sind ohne Vorzeichen. Im Allgemeinen ist ohne Rücksicht auf die Endsumme auf- bzw. abgerundet worden. Das Ergebnis der Summierung der Einzelzahlen kann deshalb geringfügig von der Endsumme abweichen.

3 1 Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Begriffserläuterungen 3 Grafiken 1. Verfügbares Einkommen je Einwohner in Hessen 2014 nach Verwaltungsbezirken 5 2. Primäreinkommen je Einwohner in Hessen 2014 nach Verwaltungsbezirken 6 Tabellen 1. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in Hessen 2008 bis 2014 nach Verwaltungsbezirken a) Grundzahlen in Mill. Euro 7 b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 8 c) Anteil an Hessen in % 9 d) 2010 = Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner in Hessen 2008 bis 2014 nach Verwaltungsbezirken a) Grundzahlen in Euro 11 b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 12 c) Hessen = d) Alte Bundesländer ohne Berlin = e) Deutschland = Primäreinkommen der privaten Haushalte in Hessen a) Grundzahlen in Mill. Euro 16 b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 17 c) Anteil an Hessen in % 18 d) 2010 = Primäreinkommen der privaten Haushalte je Einwohner in Hessen 2008 bis 2014 nach Verwaltungsbezirken a) Grundzahlen in Euro 20 b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 21 c) Hessen = d) Alte Bundesländer ohne Berlin = e) Deutschland =

4 2 Vorbemerkungen Der vorliegende Bericht stellt Ergebnisse zum Verfügbaren Einkommen (VE) und zum Primäreinkommen (PE) der privaten Haushalte (einschließlich private Organisationen ohne Erwerbszweck) für die hessischen Kreise und Regierungsbezirke gemäß den neuen methodischen Vorgaben des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010 (ESVG 2010) dar. Dieses rechtlich bindende Regelwerk unterscheidet sich von seiner Vorgängerversion (ESVG 1995) in einer Reihe von Punkten, die sich auch auf PE und VE auswirken, wenn auch geringer als auf Bruttowertschöpfung (BWS) und Bruttoinlandsprodukt (BIP). (Weiterführende Informationen zur Revision des ESVG und die Effekte auf BWS und BIP bietet der Aufsatz Regionale Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Neue Methoden und neue Ergebnisse, der im Dezember 2015 in der Monatszeitschrift des Hessi-schen Statistischen Landesamtes Staat und Wirtschaft in Hessen erscheint, auch über verfügbar.) Die Berechnung von VE und PE ist Teil der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR). Ziel der VGR ist vereinfacht ausgedrückt eine quantitative Darstellung des Wirtschaftskreislaufes. Sie sollen ein umfassendes, hinreichend gegliedertes und zugleich übersichtliches Gesamtbild des Geschehens in einer Volkswirtschaft geben. Die zentrale Größe der VGR ist das Bruttoinlandsprodukt, der Wert aller innerhalb eines Zeitraumes und einer Region produzierten Güter. Diese Größe kann auf drei verschiedenen Wegen berechnet werden (so genannte 3-Seiten-Rechnung): Entstehung, Verteilung und Verwendung des BIP bzw. des daraus entstehenden Einkommens. Die hier dargestellten VE und PE der privaten Haushalte sind Teil der Verteilungsrechnung. D. h. sie sind Teil der Antwort auf die Frage: Wer erhält das Einkommen, das durch die Güterproduktion entsteht? Das PE entsteht durch die Beteiligung der Haushalte am volkswirtschaftlichen Produktionsprozess, durch den Einsatz von Arbeit oder Vermögen. Zwischen dem PE und VE liegt die sekundäre Einkommensverteilung. Die Haushalte geben einen Teil des PE an den Staat ab, der einen Teil dieser Abgaben zur Erfüllung seiner Aufgaben einsetzt und den Rest wieder an die Haushalte, allerdings in anderer Verteilung, zurückgibt. Die Berechnungen für die verschiedenen Berichtsjahre basieren auf unterschiedlichen Informationsständen. Grundsätzlich stehen die VGR in einem Spannungsfeld zwischen Aktualität und Genauigkeit. Einerseits besteht ein Interesse an schnell verfügbaren Ergebnissen, andererseits sollten möglichst vollständige Informationen in die Berechnungen einfließen. Zwar liegen erste Inputdaten für die Berechnung von PE und VE bereits einige Wochen nach dem Berichtsjahr vor. Die meisten relevanten Datenquellen fallen aber ca. eineinhalb Jahre später an, die letzten Quellen sind erst drei Jahre später verfügbar. Damit sind nicht beide Ziele, Schnelligkeit und Vollständigkeit, zugleich erfüllbar. Die praktizierte Lösung besteht darin, zunächst auf noch unvollständiger Datenbasis vorläufige Ergebnisse zu berechnen und diese regelmäßig zu überarbeiten. Kreisergebnisse können in den VGR erst nach Vorliegen von Bundesergebnissen und Länderergebnissen berechnet werden. Daten zu einem Berichtsjahr werden erstmalig nach 20 Monaten veröffentlicht. Gleichzeitig werden die drei Vorjahre überarbeitet (z. B. enthält der in 2016 veröffentlichte Bericht das Berichtsjahr 2014 erstmalig und die Jahre 2013, 2012 und 2011 in überarbeiteter Form). Neben diesen regelmäßigen Überarbeitungen oder laufenden Revisionen gibt es so genannte große Revisionen (s. o.). Diese passen in ca. fünfjährigem Rhythmus Konzepte und Methoden der VGR an veränderte ökonomische Gegebenheiten an. Rechtsgrundlage der Berechnungen ist die Verordnung (EU) 549/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 zum Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen auf nationaler und regionaler Ebene in der Europäischen Union (ESVG-Verordnung). Durch die hier verbindlich festgelegten Methoden und Konzepte sind die VGR-Ergebnisse in der EU miteinander vergleichbar. In Deutschland ist das Statistische Bundesamt zuständig für die Erstellung der nationalen Ergebnisse (www.destatis.de) und der Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder (AK VGRdL) berechnet arbeitsteilig die VGR- Aggregate für die Länderebene (www.vgrdl.de, Mitglieder im Arbeitskreis sind die Statistischen Ämter der Länder sowie, ohne Stimmrecht, das Statistische Bundesamt und der Deutsche Städtetag). Außerdem legt der AK VGRdL die Methoden für die Kreisberechnungen fest, die von den Statistischen Ämtern der Länder durchgeführt werden.

5 3 Begriffserläuterungen Private Haushalte Der Sektor Private Haushalte umfasst Einzelpersonen oder Gruppen von Einzelpersonen in ihrer Funktion als Konsumenten mit Wohnsitz in einer bestimmten Region. Die Summe der Haushaltsmitglieder kommt daher der gebietsansässigen Bevölkerung gleich. Die Einkommen der privaten Haushalte und der privaten Organisationen ohne Erwerbszweck werden in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen allgemein nur zusammengefasst dargestellt, da die statistischen Daten angesichts der engen monetären Verflechtung beider Sektoren für eine getrennte Darstellung nicht ausreichen. Allerdings kommt den privaten Organisationen nur ein relativ geringes Gewicht zu, sodass zur Vereinfachung häufig nur vom Haushaltssektor bzw. von den Privaten Haushalten gesprochen wird, obwohl die privaten Organisationen miteinbezogen sind. Private Organisationen ohne Erwerbszweck Der Sektor Private Organisationen ohne Erwerbszweck wird in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen im Allgemeinen mit den Privaten Haushalten zusammengefasst. Er umfasst Organisationen mit eigener Rechtspersönlichkeit, die als private sonstige Nichtmarktproduzenten den privaten Haushalten dienen (z. B. Vereine oder Gewerkschaften). Abgesehen von speziellen Entgelten bestreiten sie ihre Aufwendungen zu einem wesentlichen Teil aus Beiträgen und Zuwendungen privater Haushalte. Primäreinkommen Das Primäreinkommen der Privaten Haushalte (einschließlich Privater Organisationen ohne Erwerbszweck) enthält die Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen, die den inländischen privaten Haushalten zugeflossen sind. Zu diesen Einkommen gehören im Einzelnen das Arbeitnehmerentgelt, die Selbstständigeneinkommen der Einzelunternehmen und Selbstständigen, die auch eine Vergütung für die mithelfenden Familienangehörigen enthalten, der Betriebsüberschuss aus der Produktion von Dienstleistungen aus eigengenutztem Wohneigentum sowie die netto empfangenen Vermögenseinkommen (einschließlich des Erwerbs von Finanzserviceleistungen, indirekte Messung (FISIM)). Verfügbares Einkommen Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte (Ausgabenkonzept) ergibt sich dadurch, dass dem Primäreinkommen einerseits die monetären Sozialleistungen und sonstigen laufenden Transfers hinzugefügt werden, die die privaten Haushalte überwiegend seitens des Staates empfangen; abgezogen werden dagegen Einkommen- und Vermögensteuern, Sozialbeiträge und sonstige laufende Transfers, die von den privaten Haushalten zu leisten sind. Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte entspricht damit den Einkommen, die den privaten Haushalten letztendlich zufließen und die sie für Konsum- und Sparzwecke verwenden können. Allerdings sollte das Verfügbare Einkommen nicht pauschal mit dem Begriff Kaufkraft gleichgesetzt werden, da die Kaufkraft neben dem nominellen Geldbetrag prinzipiell auch das Preisniveau berücksichtigen müsste (reale Kaufkraft), während das verfügbare Einkommen als nominaler Geldbetrag grundsätzlich keinerlei Preisunterschiede berücksichtigt. Zu den (von privaten Haushalten) geleisteten laufenden Transfers zählen insbesondere die direkten Steuern, wie die Lohn- und Einkommensteuer, die Körperschaftsteuer, die (frühere) Vermögensteuer sowie auch Steuern in Zusammenhang mit dem privaten Verbrauch (z. B. Kfz-Steuer, Gemeindesteuern, Hunde-, Jagd- und Fischereisteuer), weiterhin die Sozialbeiträge der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer, der Selbstständigen sowie die vom Staat für Nichterwerbstätige übernommenen Beiträge. Enthalten sind auch bestimmte unterstellte Sozialbeiträge, welche im System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen aus Konsistenzgründen als Gegenwert von sozialen Leistungen verbucht werden müssen, da ihnen keine speziellen Deckungsmittel oder Beiträge Dritter gegenüberstehen (z. B. im Rahmen der Beamtenversorgung). Zu den geleisteten laufenden Transfers zählen darüber hinaus auch so genannte Nettoprämien für Schadenversicherungen (das sind v. a. Beiträge an Kranken- und Schadenversicherungen, abzüglich des Dienstleistungsentgelts dieser Versicherungen) sowie eine Reihe weiterer dem Betrag nach weniger bedeutender Transfers. Die von privaten Haushalten empfangenen laufenden Transfers umfassen in weit überwiegendem Umfang monetäre Sozialleistungen. Diese lassen sich untergliedern in Geldleistungen der Sozialversicherung, Sozialleistungen aus privaten Sicherungssystemen, sonstige (u. a. freiwillige) Sozialleistungen der Arbeitgeber und sonstige soziale Geldleistungen des Staates und der privaten Organisationen ohne Erwerbszweck außerhalb von Sozialschutzsystemen. Zu den empfangenen laufenden Transfers zählen außerdem die Leistungen von

6 4 Schadenversicherungen zur Regulierung von Schadenfällen (private Krankenversicherung sowie Kfz-Haftpflicht, Kfz-Unfall, Feuer, Einbruch, Leitungswasser, Glas, Hausrat, Rechtschutz u. s. w.) sowie eine Reihe weiterer Leistungen. Die weitaus größte Position unter den empfangenen laufenden Transfers stellen allerdings die Geldleistungen der Rentenversicherung (Arbeiter, Angestellte, Knappschaft) dar. Von erheblicher Bedeutung sind jedoch auch die Geldleistungen der Arbeitslosenversicherung sowie der Sozialhilfe, die öffentlichen Pensionen und das Kindergeld. Weiterhin zu den monetären Sozialleistungen zählen Geldleistungen der gesetzlichen Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherung, Wohngeld, Erziehungsgeld, Ausbildungsbeihilfen, Kriegsopferversorgung und ähnliche finanzielle Unterstützungsleistungen. Schematische Darstellung der Einkommensverteilung und der Einkommensumverteilung der Privaten Haushalte: Betriebsüberschuss / Selbstständigeneinkommen + empfangene Arbeitnehmerentgelte + empfangene Vermögenseinkommen geleistete Vermögenseinkommen = Primäreinkommen geleistete Einkommen- und Vermögensteuern geleistete Sozialbeiträge + empfangene monetäre Sozialleistungen geleistete sonstige laufende Transfers + empfangene sonstige laufende Transfers = Verfügbares Einkommen Einkommensverteilung Einkommensumverteilung

7 5 Verfügbares Einkommen je Einwohner in Hessen 2014 nach Verwaltungsbezirken (in Euro) Hochtaunuskreis Main-Taunus-Kreis Rheingau-Taunus-Kreis Darmstadt-Dieburg Offenbach Bergstraße Wiesbaden, Landeshauptst. Wetteraukreis Lahn-Dill-Kreis Main-Kinzig-Kreis Kassel Darmstadt, Wissenschaftsst. Limburg-Weilburg Waldeck-Frankenberg Fulda Frankfurt am Main, St. Schwalm-Eder-Kreis Vogelsbergkreis Hersfeld-Rotenburg Odenwaldkreis Groß-Gerau Gießen Marburg-Biedenkopf Werra-Meißner-Kreis Kassel, documenta-stadt Offenbach am Main, St Reg.-Bez. D a r m s t a d t Land H e s s e n Reg.-Bez. G i e ß e n Reg.-Bez. K a s s e l e kreisfreie Städte

8 6 Primäreinkommen je Einwohner in Hessen 2014 nach Verwaltungsbezirken (in Euro) Hochtaunuskreis Main-Taunus-Kreis Rheingau-Taunus-Kreis Offenbach Darmstadt-Dieburg Frankfurt am Main, St. Wiesbaden, Landeshauptst. Wetteraukreis Bergstraße Darmstadt, Wissenschaftsst. Main-Kinzig-Kreis Groß-Gerau Lahn-Dill-Kreis Limburg-Weilburg Kassel Fulda Marburg-Biedenkopf Schwalm-Eder-Kreis Gießen Waldeck-Frankenberg Odenwaldkreis Vogelsbergkreis Hersfeld-Rotenburg Kassel, documenta-stadt Offenbach am Main, St. Werra-Meißner-Kreis Reg.-Bez. D a r m s t a d t Land H e s s e n Reg.-Bez. G i e ß e n Reg.-Bez. K a s s e l e kreisfreie Städte

9 7 1. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen a) Grundzahlen in Mill. Euro 1 Darmstadt, Wissenschaftsst Frankfurt am Main, St Offenbach am Main, St Wiesbaden, Landeshauptst Bergstraße Darmstadt-Dieburg Groß-Gerau Hochtaunuskreis Main-Kinzig-Kreis Main-Taunus-Kreis Odenwaldkreis Offenbach Rheingau-Taunus-Kreis Wetteraukreis Reg.-Bez. D a r m s t a d t Gießen Lahn-Dill-Kreis Limburg-Weilburg Marburg-Biedenkopf Vogelsbergkreis Reg.-Bez. G i e ß e n Kassel, documenta-stadt Fulda Hersfeld-Rotenburg Kassel Schwalm-Eder-Kreis Waldeck-Frankenberg Werra-Meißner-Kreis Reg.-Bez. K a s s e l Land H e s s e n kreisfreie Städte e

10 8 Noch: 1. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 1 Darmstadt, Wissenschaftsst. 1,4 3,0 1,3 1,7 3,7 2,9 2,6 1 2 Frankfurt am Main, St. 2,2 3,1 3,8 3,7 1,1 2,8 1,6 2 3 Offenbach am Main, St. 1,1 0,9 2,7 0,3 3,7 1,8 0,2 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 1,5 2,9 2,9 2,5 1,8 1,4 2,0 4 5 Bergstraße 2,4 0,3 4,8 1,3 2,8 1,5 2,3 5 6 Darmstadt-Dieburg 2,7 0,2 4,2 3,7 1,7 1,4 2,1 6 7 Groß-Gerau 1,8 0,7 3,2 3,2 1,4 2,2 2,4 7 8 Hochtaunuskreis 1,0 5,1 1,9 2,8 1,9 2,1 0,9 8 9 Main-Kinzig-Kreis 2,3 0,2 3,9 2,3 2,1 1,9 2, Main-Taunus-Kreis 2,8 3,2 4,0 2,8 2,1 1,5 2, Odenwaldkreis 3,3 0,5 3,4 2,4 1,7 1,5 2, Offenbach 2,0 1,6 2,8 2,6 1,6 2,2 1, Rheingau-Taunus-Kreis 0,6 0,3 3,9 2,5 2,7 1,8 2, Wetteraukreis 1,9 0,3 3,2 2,8 1,5 2,0 2, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 1,7 1,8 3,4 2,6 1,9 2,0 2, Gießen 3,5 1,1 4,7 1,9 1,4 2,4 2, Lahn-Dill-Kreis 1,1 0,6 1,6 2,6 2,0 1,5 2, Limburg-Weilburg 5,3 0,6 3,2 2,8 1,7 2,1 2, Marburg-Biedenkopf 4,0 1,4 3,6 2,5 1,7 2,2 2, Vogelsbergkreis 2,4 2,0 2,7 3,0 1,8 1,5 2, Reg.-Bez. G i e ß e n 2,6 1,0 3,2 2,5 1,7 1,9 2, Kassel, documenta-stadt 2,2 0,3 4,9 1,6 0,9 2,0 2, Fulda 1,2 2,0 5,0 2,1 1,7 1,8 2, Hersfeld-Rotenburg 2,9 1,5 2,4 3,1 1,0 2,7 2, Kassel 2,1 1,2 4,2 2,5 2,2 2,0 2, Schwalm-Eder-Kreis 4,0 1,5 4,9 3,1 2,1 1,3 2, Waldeck-Frankenberg 3,4 0,5 3,7 2,9 2,0 1,4 2, Werra-Meißner-Kreis 2,4 1,1 2,8 2,2 1,2 1,1 2, Reg.-Bez. K a s s e l 2,5 0,6 4,2 2,5 1,7 1,8 2, Land H e s s e n 2,0 1,4 3,5 2,5 1,8 2,0 2, kreisfreie Städte 1,6 2,6 3,4 2,4 1,7 2,4 1, e 2,1 1,1 3,5 2,6 1,9 1,8 2,2 32

11 9 Noch: 1. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen c) Anteil an Hessen in % 1 Darmstadt, Wissenschaftsst. 2,6 2,5 2,5 2,4 2,4 2,4 2,4 1 2 Frankfurt am Main, St. 11,2 11,0 11,0 11,2 11,1 11,2 11,1 2 3 Offenbach am Main, St. 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 4,8 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4,7 4 5 Bergstraße 4,4 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 5 6 Darmstadt-Dieburg 4,9 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 6 7 Groß-Gerau 3,9 3,9 3,9 4,0 3,9 4,0 4,0 7 8 Hochtaunuskreis 5,4 5,2 5,2 5,2 5,2 5,2 5,1 8 9 Main-Kinzig-Kreis 6,6 6,7 6,7 6,7 6,7 6,7 6, Main-Taunus-Kreis 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4,5 4, Odenwaldkreis 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1, Offenbach 6,0 6,0 5,9 5,9 5,9 5,9 5, Rheingau-Taunus-Kreis 3,2 3,2 3,2 3,2 3,3 3,3 3, Wetteraukreis 4,9 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 65,5 65,3 65,2 65,3 65,3 65,3 65, Gießen 3,8 3,8 3,9 3,9 3,8 3,9 3, Lahn-Dill-Kreis 4,2 4,3 4,2 4,2 4,2 4,2 4, Limburg-Weilburg 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2, Marburg-Biedenkopf 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3,6 3, Vogelsbergkreis 1,7 1,7 1,6 1,7 1,7 1,6 1, Reg.-Bez. G i e ß e n 16,0 16,1 16,0 16,0 16,0 16,0 16, Kassel, documenta-stadt 2,7 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2, Fulda 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3,4 3, Hersfeld-Rotenburg 1,9 1,9 1,8 1,8 1,8 1,8 1, Kassel 3,7 3,8 3,8 3,8 3,8 3,8 3, Schwalm-Eder-Kreis 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2,8 2, Waldeck-Frankenberg 2,4 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2, Werra-Meißner-Kreis 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1, Reg.-Bez. K a s s e l 18,4 18,6 18,7 18,7 18,7 18,6 18, Land H e s s e n kreisfreie Städte 22,9 22,7 22,6 22,6 22,6 22,7 22, e 77,1 77,3 77,4 77,4 77,4 77,3 77,4 32

12 10 Noch: 1. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen d) 2010 = Darmstadt, Wissenschaftsst. 101,7 98,7 100,0 98,3 101,9 104,8 107,5 1 2 Frankfurt am Main, St. 99,4 96,3 100,0 103,7 104,9 107,8 109,5 2 3 Offenbach am Main, St. 98,2 97,4 100,0 100,3 104,0 105,9 106,2 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 100,1 97,2 100,0 102,5 104,4 105,8 107,9 4 5 Bergstraße 95,7 95,5 100,0 101,3 104,1 105,7 108,1 5 6 Darmstadt-Dieburg 96,2 95,9 100,0 103,7 105,5 106,9 109,2 6 7 Groß-Gerau 97,6 96,9 100,0 103,2 104,7 107,0 109,5 7 8 Hochtaunuskreis 103,4 98,1 100,0 102,8 104,8 107,1 108,1 8 9 Main-Kinzig-Kreis 96,0 96,2 100,0 102,3 104,5 106,5 109, Main-Taunus-Kreis 99,3 96,1 100,0 102,8 105,0 106,5 109, Odenwaldkreis 97,1 96,7 100,0 102,4 104,1 105,7 108, Offenbach 98,9 97,3 100,0 102,6 104,2 106,5 108, Rheingau-Taunus-Kreis 95,9 96,3 100,0 102,5 105,2 107,1 109, Wetteraukreis 97,2 96,9 100,0 102,8 104,3 106,3 109, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 98,4 96,7 100,0 102,6 104,5 106,6 108, Gießen 96,6 95,5 100,0 101,9 103,3 105,7 108, Lahn-Dill-Kreis 99,0 98,4 100,0 102,6 104,7 106,2 108, Limburg-Weilburg 97,5 96,9 100,0 102,8 104,5 106,7 109, Marburg-Biedenkopf 97,9 96,6 100,0 102,5 104,3 106,5 109, Vogelsbergkreis 99,3 97,4 100,0 103,0 104,9 106,5 109, Reg.-Bez. G i e ß e n 98,0 96,9 100,0 102,5 104,2 106,3 108, Kassel, documenta-stadt 95,6 95,3 100,0 101,6 102,6 104,7 106, Fulda 97,2 95,2 100,0 102,1 103,9 105,7 108, Hersfeld-Rotenburg 99,2 97,7 100,0 103,1 104,1 107,0 109, Kassel 94,8 96,0 100,0 102,5 104,8 106,8 108, Schwalm-Eder-Kreis 96,8 95,3 100,0 103,1 105,3 106,7 109, Waldeck-Frankenberg 96,0 96,4 100,0 102,9 105,0 106,4 109, Werra-Meißner-Kreis 98,3 97,3 100,0 102,2 103,4 104,5 107, Reg.-Bez. K a s s e l 96,5 96,0 100,0 102,5 104,2 106,1 108, Land H e s s e n 98,0 96,6 100,0 102,5 104,4 106,5 108, kreisfreie Städte 99,2 96,7 100,0 102,4 104,1 106,5 108, e 97,6 96,6 100,0 102,6 104,5 106,4 108,8 32

13 11 2. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen a) Grundzahlen in Euro 1 Darmstadt, Wissenschaftsst Frankfurt am Main, St Offenbach am Main, St Wiesbaden, Landeshauptst Bergstraße Darmstadt-Dieburg Groß-Gerau Hochtaunuskreis Main-Kinzig-Kreis Main-Taunus-Kreis Odenwaldkreis Offenbach Rheingau-Taunus-Kreis Wetteraukreis Reg.-Bez. D a r m s t a d t Gießen Lahn-Dill-Kreis Limburg-Weilburg Marburg-Biedenkopf Vogelsbergkreis Reg.-Bez. G i e ß e n Kassel, documenta-stadt Fulda Hersfeld-Rotenburg Kassel Schwalm-Eder-Kreis Waldeck-Frankenberg Werra-Meißner-Kreis Reg.-Bez. K a s s e l Land H e s s e n kreisfreie Städte e

14 12 Noch: 2. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 1 Darmstadt, Wissenschaftsst. 1,7 3,2 0,7 3,6 1,3 1,5 1,2 1 2 Frankfurt am Main, St. 1,4 4,0 2,8 2,3 0,6 1,0 0,5 2 3 Offenbach am Main, St. 0,8 0,8 2,4 1,2 1,9 0,0 1,4 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 1,4 3,1 3,2 2,3 1,0 0,8 1,5 4 5 Bergstraße 2,7 0,0 5,0 1,3 2,7 1,2 1,9 5 6 Darmstadt-Dieburg 3,0 0,1 4,3 3,6 1,4 1,0 1,5 6 7 Groß-Gerau 1,6 0,8 3,0 2,5 0,6 1,3 1,2 7 8 Hochtaunuskreis 0,7 5,1 1,5 2,4 1,5 1,6 0,3 8 9 Main-Kinzig-Kreis 2,6 0,4 4,0 2,2 1,8 1,5 1, Main-Taunus-Kreis 2,4 3,4 3,8 2,5 1,6 0,8 1, Odenwaldkreis 4,1 0,3 4,0 2,7 1,9 1,8 2, Offenbach 2,1 1,6 2,7 2,2 0,9 1,5 0, Rheingau-Taunus-Kreis 0,8 0,7 4,0 2,5 2,5 1,6 2, Wetteraukreis 2,0 0,1 3,4 2,8 1,2 1,6 2, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 1,6 1,8 3,2 2,1 1,1 1,2 1, Gießen 3,8 1,0 4,6 1,6 1,1 2,1 1, Lahn-Dill-Kreis 0,6 0,0 2,2 3,1 2,4 1,8 2, Limburg-Weilburg 5,9 0,0 3,8 3,1 1,9 2,2 2, Marburg-Biedenkopf 4,5 1,0 3,9 2,6 1,9 2,1 2, Vogelsbergkreis 3,6 0,8 4,1 4,2 2,8 2,3 3, Reg.-Bez. G i e ß e n 3,1 0,5 3,6 2,7 1,9 2,1 2, Kassel, documenta-stadt 2,2 0,4 4,7 1,2 0,4 1,4 1, Fulda 1,5 1,7 5,3 2,4 1,8 1,7 2, Hersfeld-Rotenburg 3,8 0,5 3,1 3,5 1,3 3,2 2, Kassel 2,8 1,9 4,7 2,8 2,5 2,3 2, Schwalm-Eder-Kreis 4,8 0,6 5,7 3,8 2,7 1,9 2, Waldeck-Frankenberg 4,3 1,5 4,7 3,8 2,7 1,9 2, Werra-Meißner-Kreis 3,7 0,2 3,8 2,9 2,0 1,8 2, Reg.-Bez. K a s s e l 3,1 0,1 4,7 2,8 2,0 2,0 2, Land H e s s e n 2,2 1,3 3,6 2,3 1,4 1,5 1, kreisfreie Städte 1,1 3,0 2,8 1,3 0,2 1,0 0, e 2,5 0,7 3,8 2,7 1,8 1,7 1,8 32

15 13 Noch: 2. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen c) Hessen = Darmstadt, Wissenschaftsst. 109,6 107,4 104,4 98,3 98,2 98,2 98,0 1 2 Frankfurt am Main, St. 103,2 100,4 99,6 99,5 97,6 97,1 95,1 2 3 Offenbach am Main, St. 87,8 88,2 87,2 84,1 84,5 83,2 80,8 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 106,3 104,4 104,0 104,0 103,6 102,9 102,9 4 5 Bergstraße 100,4 101,7 103,1 102,0 103,3 103,0 103,4 5 6 Darmstadt-Dieburg 103,5 104,7 105,4 106,7 106,6 106,1 106,1 6 7 Groß-Gerau 94,1 94,5 94,0 94,1 93,3 93,1 92,9 7 8 Hochtaunuskreis 145,1 139,5 136,8 136,8 136,9 137,1 135,6 8 9 Main-Kinzig-Kreis 97,8 99,5 99,9 99,8 100,2 100,2 100, Main-Taunus-Kreis 122,1 119,4 119,6 119,8 119,9 119,1 119, Odenwaldkreis 89,9 91,3 91,7 92,0 92,5 92,8 93, Offenbach 107,8 107,4 106,5 106,3 105,8 105,8 105, Rheingau-Taunus-Kreis 104,9 106,9 107,4 107,6 108,8 108,9 109, Wetteraukreis 100,0 101,2 101,1 101,5 101,3 101,3 101, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 105,4 104,8 104,4 104,1 103,8 103,5 103, Gießen 91,2 91,4 92,3 91,6 91,3 91,8 91, Lahn-Dill-Kreis 98,3 99,6 98,2 99,0 99,9 100,1 101, Limburg-Weilburg 92,8 94,0 94,3 95,0 95,5 96,1 96, Marburg-Biedenkopf 88,5 88,7 89,0 89,3 89,7 90,2 91, Vogelsbergkreis 89,0 89,4 89,8 91,4 92,6 93,3 94, Reg.-Bez. G i e ß e n 92,4 93,0 93,0 93,4 93,9 94,4 95, Kassel, documenta-stadt 86,3 87,1 88,0 87,0 86,2 86,1 86, Fulda 93,8 93,4 95,0 95,0 95,4 95,6 96, Hersfeld-Rotenburg 90,0 90,7 90,3 91,3 91,2 92,7 93, Kassel 93,1 96,0 97,1 97,6 98,6 99,3 99, Schwalm-Eder-Kreis 88,9 89,5 91,3 92,6 93,8 94,1 95, Waldeck-Frankenberg 89,2 91,7 92,7 94,0 95,2 95,5 96, Werra-Meißner-Kreis 85,6 86,9 87,1 87,6 88,1 88,4 89, Reg.-Bez. K a s s e l 90,1 91,3 92,3 92,7 93,2 93,7 94, Land H e s s e n kreisfreie Städte 100,9 99,1 98,3 97,3 96,2 95,7 94, e 99,7 100,3 100,5 100,8 101,2 101,3 101,7 32

16 14 Noch: 2. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen d) Alte Bundesländer ohne Berlin = Darmstadt, Wissenschaftsst. 111,4 108,5 105,7 98,0 97,1 98,5 99,8 1 2 Frankfurt am Main, St. 104,9 101,4 100,8 99,2 96,4 97,4 96,8 2 3 Offenbach am Main, St. 89,2 89,1 88,3 83,8 83,5 83,5 82,3 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 108,0 105,5 105,3 103,6 102,4 103,2 104,8 4 5 Bergstraße 102,0 102,7 104,3 101,6 102,1 103,3 105,3 5 6 Darmstadt-Dieburg 105,2 105,8 106,7 106,3 105,4 106,5 108,0 6 7 Groß-Gerau 95,6 95,5 95,2 93,8 92,2 93,4 94,5 7 8 Hochtaunuskreis 147,4 140,9 138,5 136,3 135,3 137,5 138,0 8 9 Main-Kinzig-Kreis 99,4 100,5 101,1 99,4 99,0 100,5 102, Main-Taunus-Kreis 124,0 120,6 121,1 119,3 118,5 119,4 121, Odenwaldkreis 91,3 92,2 92,8 91,7 91,4 93,1 95, Offenbach 109,6 108,5 107,8 105,9 104,6 106,2 107, Rheingau-Taunus-Kreis 106,6 108,0 108,7 107,2 107,5 109,3 111, Wetteraukreis 101,6 102,3 102,3 101,1 100,1 101,7 103, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 107,1 105,9 105,7 103,7 102,6 103,9 104, Gießen 92,6 92,3 93,4 91,2 90,2 92,1 93, Lahn-Dill-Kreis 99,9 100,6 99,4 98,6 98,7 100,5 102, Limburg-Weilburg 94,3 95,0 95,4 94,6 94,4 96,5 98, Marburg-Biedenkopf 89,9 89,6 90,1 88,9 88,6 90,5 92, Vogelsbergkreis 90,4 90,3 90,9 91,0 91,5 93,6 96, Reg.-Bez. G i e ß e n 93,8 94,0 94,2 93,0 92,8 94,7 96, Kassel, documenta-stadt 87,7 88,0 89,1 86,7 85,2 86,4 87, Fulda 95,3 94,3 96,1 94,6 94,3 95,9 97, Hersfeld-Rotenburg 91,4 91,6 91,4 91,0 90,2 93,0 95, Kassel 94,5 97,0 98,3 97,2 97,4 99,6 101, Schwalm-Eder-Kreis 90,3 90,4 92,5 92,2 92,7 94,4 96, Waldeck-Frankenberg 90,7 92,6 93,8 93,6 94,0 95,8 98, Werra-Meißner-Kreis 86,9 87,8 88,2 87,2 87,1 88,6 91, Reg.-Bez. K a s s e l 91,5 92,2 93,4 92,4 92,1 94,0 96, Land H e s s e n 101,6 101,0 101,2 99,6 98,8 100,3 101, kreisfreie Städte 102,5 100,1 99,6 96,9 95,0 96,0 96, e 101,3 101,3 101,7 100,4 100,0 101,7 103,5 32

17 15 Noch: 2. Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen e) Deutschland = Darmstadt, Wissenschaftsst. 115,4 111,8 109,1 101,3 100,5 102,0 103,3 1 2 Frankfurt am Main, St. 108,7 104,5 104,1 102,6 99,8 100,8 100,2 2 3 Offenbach am Main, St. 92,4 91,8 91,1 86,7 86,4 86,4 85,1 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 112,0 108,7 108,7 107,2 106,0 106,8 108,5 4 5 Bergstraße 105,7 105,9 107,7 105,1 105,6 106,9 108,9 5 6 Darmstadt-Dieburg 109,0 109,0 110,2 109,9 109,1 110,2 111,8 6 7 Groß-Gerau 99,0 98,4 98,2 97,0 95,5 96,7 97,8 7 8 Hochtaunuskreis 152,8 145,2 142,9 141,0 140,0 142,3 142,8 8 9 Main-Kinzig-Kreis 103,0 103,6 104,4 102,8 102,5 104,0 106, Main-Taunus-Kreis 128,5 124,3 125,0 123,4 122,7 123,6 125, Odenwaldkreis 94,6 95,1 95,8 94,8 94,6 96,3 98, Offenbach 113,5 111,9 111,3 109,5 108,2 109,9 110, Rheingau-Taunus-Kreis 110,4 111,3 112,3 110,9 111,3 113,1 115, Wetteraukreis 105,3 105,4 105,6 104,5 103,6 105,2 107, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 111,0 109,1 109,1 107,3 106,2 107,5 108, Gießen 96,0 95,2 96,4 94,4 93,4 95,4 96, Lahn-Dill-Kreis 103,5 103,7 102,7 102,0 102,2 104,0 106, Limburg-Weilburg 97,7 97,9 98,5 97,9 97,7 99,8 102, Marburg-Biedenkopf 93,2 92,4 93,0 92,0 91,7 93,7 96, Vogelsbergkreis 93,7 93,0 93,8 94,1 94,7 96,9 99, Reg.-Bez. G i e ß e n 97,2 96,8 97,2 96,2 96,0 98,0 100, Kassel, documenta-stadt 90,9 90,7 92,0 89,7 88,1 89,4 90, Fulda 98,8 97,2 99,3 97,9 97,6 99,2 101, Hersfeld-Rotenburg 94,8 94,4 94,4 94,1 93,3 96,3 98, Kassel 98,0 100,0 101,5 100,5 100,8 103,1 105, Schwalm-Eder-Kreis 93,6 93,2 95,5 95,4 95,9 97,7 100, Waldeck-Frankenberg 93,9 95,5 96,9 96,8 97,3 99,2 101, Werra-Meißner-Kreis 90,1 90,4 91,0 90,2 90,1 91,7 94, Reg.-Bez. K a s s e l 94,8 95,0 96,5 95,6 95,4 97,2 99, Land H e s s e n 105,3 104,1 104,5 103,0 102,3 103,8 105, kreisfreie Städte 106,2 103,1 102,8 100,3 98,4 99,3 99, e 105,0 104,4 105,0 103,9 103,5 105,2 107,2 32

18 16 3. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen a) Grundzahlen in Mill. Euro 1 Darmstadt, Wissenschaftsst Frankfurt am Main, St Offenbach am Main, St Wiesbaden, Landeshauptst Bergstraße Darmstadt-Dieburg Groß-Gerau Hochtaunuskreis Main-Kinzig-Kreis Main-Taunus-Kreis Odenwaldkreis Offenbach Rheingau-Taunus-Kreis Wetteraukreis Reg.-Bez. D a r m s t a d t Gießen Lahn-Dill-Kreis Limburg-Weilburg Marburg-Biedenkopf Vogelsbergkreis Reg.-Bez. G i e ß e n Kassel, documenta-stadt Fulda Hersfeld-Rotenburg Kassel Schwalm-Eder-Kreis Waldeck-Frankenberg Werra-Meißner-Kreis Reg.-Bez. K a s s e l Land H e s s e n kreisfreie Städte e

19 17 Noch: 3. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 1 Darmstadt, Wissenschaftsst. 1,1 4,0 0,8 0,2 4,1 2,9 3,6 1 2 Frankfurt am Main, St. 4,3 3,8 2,7 4,4 2,2 2,8 3,0 2 3 Offenbach am Main, St. 2,9 2,7 2,5 1,6 4,2 2,3 1,5 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 3,4 4,0 1,9 4,0 2,7 2,1 3,0 4 5 Bergstraße 3,7 2,0 2,5 3,1 3,2 2,2 2,9 5 6 Darmstadt-Dieburg 3,8 2,1 2,6 4,3 2,2 2,0 2,6 6 7 Groß-Gerau 3,1 2,7 1,8 4,1 2,2 2,7 3,2 7 8 Hochtaunuskreis 0,6 6,1 0,2 3,4 2,7 2,8 2,3 8 9 Main-Kinzig-Kreis 3,6 1,8 2,7 3,4 2,6 2,4 3, Main-Taunus-Kreis 3,4 3,9 2,1 3,3 2,8 2,1 3, Odenwaldkreis 4,1 2,6 2,3 3,4 2,2 2,1 2, Offenbach 3,2 3,4 1,4 3,4 2,2 2,8 2, Rheingau-Taunus-Kreis 2,1 1,8 2,2 3,2 3,0 2,5 3, Wetteraukreis 3,3 2,2 2,0 3,6 2,2 2,5 3, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 3,2 3,2 2,0 3,6 2,6 2,5 2, Gießen 4,9 2,7 3,7 3,1 2,0 2,7 2, Lahn-Dill-Kreis 0,4 2,4 0,7 3,7 2,5 2,0 2, Limburg-Weilburg 6,4 2,0 2,3 3,7 2,3 2,5 2, Marburg-Biedenkopf 5,4 2,9 2,8 3,5 2,3 2,5 3, Vogelsbergkreis 3,7 3,8 2,1 3,7 2,3 2,0 2, Reg.-Bez. G i e ß e n 3,9 2,7 2,3 3,5 2,3 2,4 2, Kassel, documenta-stadt 5,4 1,1 5,1 3,4 2,0 2,2 3, Fulda 2,8 3,3 4,2 3,1 2,2 2,0 2, Hersfeld-Rotenburg 5,0 3,3 2,7 3,7 1,7 2,8 2, Kassel 3,6 0,9 3,3 3,5 2,6 2,4 2, Schwalm-Eder-Kreis 5,4 2,9 4,6 3,7 2,7 2,0 2, Waldeck-Frankenberg 4,7 1,2 3,4 3,7 2,4 1,8 2, Werra-Meißner-Kreis 3,9 3,1 2,5 3,5 1,9 1,6 2, Reg.-Bez. K a s s e l 4,3 2,1 3,8 3,5 2,3 2,2 2, Land H e s s e n 3,5 3,0 2,4 3,5 2,5 2,4 2, kreisfreie Städte 3,8 3,5 2,6 3,6 2,6 2,6 3, e 3,4 2,8 2,3 3,5 2,4 2,4 2,8 32

20 18 Noch: 3. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen c) Anteil an Hessen in % 1 Darmstadt, Wissenschaftsst. 2,5 2,5 2,5 2,4 2,4 2,4 2,5 1 2 Frankfurt am Main, St. 12,4 12,3 12,3 12,5 12,4 12,5 12,5 2 3 Offenbach am Main, St. 1,5 1,6 1,6 1,5 1,6 1,6 1,5 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 4,8 4,8 4,8 4,8 4,8 4,8 4,8 4 5 Bergstraße 4,4 4,4 4,4 4,4 4,5 4,4 4,4 5 6 Darmstadt-Dieburg 5,0 5,0 5,1 5,1 5,1 5,1 5,0 6 7 Groß-Gerau 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 7 8 Hochtaunuskreis 6,1 5,9 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8 8 9 Main-Kinzig-Kreis 6,5 6,5 6,6 6,5 6,6 6,6 6, Main-Taunus-Kreis 5,1 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5, Odenwaldkreis 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1,4 1, Offenbach 6,1 6,1 6,0 6,0 6,0 6,0 6, Rheingau-Taunus-Kreis 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3,3 3, Wetteraukreis 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 68,1 67,9 67,7 67,7 67,8 67,8 67, Gießen 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3,7 3, Lahn-Dill-Kreis 3,9 4,0 3,9 3,9 3,9 3,9 3, Limburg-Weilburg 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2, Marburg-Biedenkopf 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3, Vogelsbergkreis 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1, Reg.-Bez. G i e ß e n 15,2 15,2 15,2 15,2 15,2 15,2 15, Kassel, documenta-stadt 2,5 2,5 2,6 2,6 2,6 2,6 2, Fulda 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3,2 3, Hersfeld-Rotenburg 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1,6 1, Kassel 3,4 3,5 3,5 3,5 3,5 3,5 3, Schwalm-Eder-Kreis 2,5 2,5 2,6 2,6 2,6 2,6 2, Waldeck-Frankenberg 2,2 2,2 2,3 2,3 2,3 2,2 2, Werra-Meißner-Kreis 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1,3 1, Reg.-Bez. K a s s e l 16,7 16,8 17,1 17,1 17,0 17,0 17, Land H e s s e n kreisfreie Städte 23,8 23,7 23,7 23,7 23,7 23,8 23, e 76,2 76,3 76,3 76,3 76,3 76,2 76,2 32

21 19 Noch: 3. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) in Hessen d) 2010 = Darmstadt, Wissenschaftsst. 103,3 99,2 100,0 100,2 104,2 107,3 111,2 1 2 Frankfurt am Main, St. 101,2 97,4 100,0 104,4 106,7 109,7 112,9 2 3 Offenbach am Main, St. 100,2 97,5 100,0 101,6 105,9 108,4 110,0 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 102,2 98,1 100,0 104,0 106,7 109,0 112,2 4 5 Bergstraße 99,6 97,5 100,0 103,1 106,4 108,8 112,0 5 6 Darmstadt-Dieburg 99,5 97,4 100,0 104,3 106,6 108,8 111,7 6 7 Groß-Gerau 101,0 98,2 100,0 104,1 106,4 109,3 112,8 7 8 Hochtaunuskreis 106,7 100,2 100,0 103,4 106,3 109,3 111,8 8 9 Main-Kinzig-Kreis 99,2 97,4 100,0 103,4 106,1 108,7 112, Main-Taunus-Kreis 101,8 97,9 100,0 103,3 106,2 108,4 112, Odenwaldkreis 100,3 97,8 100,0 103,4 105,6 107,9 110, Offenbach 102,1 98,6 100,0 103,4 105,7 108,6 111, Rheingau-Taunus-Kreis 99,6 97,8 100,0 103,2 106,3 109,0 112, Wetteraukreis 100,2 98,0 100,0 103,6 105,8 108,5 111, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 101,3 98,0 100,0 103,6 106,2 108,9 112, Gießen 99,2 96,4 100,0 103,1 105,1 107,9 111, Lahn-Dill-Kreis 101,7 99,3 100,0 103,7 106,3 108,3 111, Limburg-Weilburg 99,8 97,7 100,0 103,7 106,1 108,8 111, Marburg-Biedenkopf 100,2 97,2 100,0 103,5 105,8 108,4 111, Vogelsbergkreis 101,7 97,9 100,0 103,7 106,1 108,1 111, Reg.-Bez. G i e ß e n 100,4 97,7 100,0 103,5 105,8 108,3 111, Kassel, documenta-stadt 96,2 95,1 100,0 103,4 105,5 107,8 111, Fulda 99,3 96,0 100,0 103,1 105,4 107,5 110, Hersfeld-Rotenburg 100,7 97,3 100,0 103,7 105,5 108,4 111, Kassel 97,7 96,8 100,0 103,5 106,2 108,8 111, Schwalm-Eder-Kreis 98,5 95,6 100,0 103,7 106,5 108,6 111, Waldeck-Frankenberg 97,9 96,7 100,0 103,7 106,2 108,2 111, Werra-Meißner-Kreis 100,8 97,6 100,0 103,5 105,5 107,2 110, Reg.-Bez. K a s s e l 98,4 96,3 100,0 103,5 105,9 108,1 111, Land H e s s e n 100,7 97,7 100,0 103,5 106,1 108,7 111, kreisfreie Städte 101,0 97,5 100,0 103,6 106,3 109,0 112, e 100,6 97,8 100,0 103,5 106,1 108,6 111,7 32

22 20 4. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen a) Grundzahlen in Euro 1 Darmstadt, Wissenschaftsst Frankfurt am Main, St Offenbach am Main, St Wiesbaden, Landeshauptst Bergstraße Darmstadt-Dieburg Groß-Gerau Hochtaunuskreis Main-Kinzig-Kreis Main-Taunus-Kreis Odenwaldkreis Offenbach Rheingau-Taunus-Kreis Wetteraukreis Reg.-Bez. D a r m s t a d t Gießen Lahn-Dill-Kreis Limburg-Weilburg Marburg-Biedenkopf Vogelsbergkreis Reg.-Bez. G i e ß e n Kassel, documenta-stadt Fulda Hersfeld-Rotenburg Kassel Schwalm-Eder-Kreis Waldeck-Frankenberg Werra-Meißner-Kreis Reg.-Bez. K a s s e l Land H e s s e n kreisfreie Städte e

23 21 Noch: 4. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen b) Zu- bzw. Abnahme ( ) gegenüber dem Vorjahr in % 1 Darmstadt, Wissenschaftsst. 0,9 4,3 0,2 1,8 1,7 1,6 2,3 1 2 Frankfurt am Main, St. 3,4 4,6 1,6 3,0 0,5 0,9 0,8 2 3 Offenbach am Main, St. 2,6 2,6 2,2 0,1 2,3 0,4 0,2 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 3,3 4,1 2,2 3,8 1,8 1,6 2,5 4 5 Bergstraße 4,0 1,7 2,7 3,2 3,1 2,0 2,5 5 6 Darmstadt-Dieburg 4,1 1,9 2,7 4,2 1,9 1,7 2,0 6 7 Groß-Gerau 2,9 2,7 1,6 3,4 1,3 1,8 2,0 7 8 Hochtaunuskreis 0,8 6,1 0,6 3,0 2,3 2,3 1,7 8 9 Main-Kinzig-Kreis 3,9 1,6 2,8 3,3 2,4 2,0 2, Main-Taunus-Kreis 3,0 4,0 1,9 3,0 2,3 1,4 2, Odenwaldkreis 4,9 1,9 2,9 3,8 2,4 2,5 2, Offenbach 3,2 3,4 1,3 3,0 1,6 2,1 1, Rheingau-Taunus-Kreis 2,4 1,5 2,4 3,3 2,9 2,3 2, Wetteraukreis 3,5 2,0 2,2 3,6 1,9 2,1 2, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 3,1 3,3 1,8 3,0 1,8 1,7 2, Gießen 5,1 2,6 3,5 2,8 1,7 2,4 1, Lahn-Dill-Kreis 0,9 1,8 1,3 4,1 2,9 2,3 2, Limburg-Weilburg 7,0 1,4 2,9 4,0 2,6 2,7 2, Marburg-Biedenkopf 5,9 2,6 3,2 3,6 2,4 2,5 3, Vogelsbergkreis 4,8 2,7 3,5 4,8 3,3 2,7 3, Reg.-Bez. G i e ß e n 4,4 2,2 2,8 3,7 2,5 2,5 2, Kassel, documenta-stadt 5,4 1,3 4,9 3,0 1,5 1,6 2, Fulda 3,0 3,0 4,5 3,4 2,3 2,0 2, Hersfeld-Rotenburg 6,0 2,3 3,5 4,1 2,0 3,3 3, Kassel 4,2 0,3 3,9 3,8 2,9 2,7 2, Schwalm-Eder-Kreis 6,3 2,0 5,3 4,3 3,3 2,6 2, Waldeck-Frankenberg 5,6 0,2 4,3 4,6 3,1 2,3 3, Werra-Meißner-Kreis 5,2 1,9 3,5 4,3 2,6 2,4 3, Reg.-Bez. K a s s e l 4,9 1,5 4,4 3,9 2,5 2,4 2, Land H e s s e n 3,6 2,8 2,4 3,3 2,1 2,0 2, kreisfreie Städte 3,3 4,0 2,0 2,5 1,1 1,2 1, e 3,7 2,4 2,5 3,6 2,4 2,2 2,5 32

24 22 Noch: 4. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen c) Hessen = Darmstadt, Wissenschaftsst. 109,1 107,4 105,0 99,9 99,5 99,1 99,2 1 2 Frankfurt am Main, St. 114,4 112,3 111,4 111,1 109,3 108,2 106,7 2 3 Offenbach am Main, St. 82,9 83,1 82,9 80,4 80,6 79,3 77,5 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 107,0 105,6 105,4 105,8 105,6 105,1 105,5 4 5 Bergstraße 100,0 101,1 101,5 101,3 102,3 102,3 102,5 5 6 Darmstadt-Dieburg 105,5 106,4 106,7 107,6 107,4 107,1 106,8 6 7 Groß-Gerau 95,5 95,5 94,8 94,9 94,2 94,0 93,8 7 8 Hochtaunuskreis 162,9 157,4 152,8 152,3 152,6 153,1 152,3 8 9 Main-Kinzig-Kreis 96,1 97,3 97,7 97,6 97,9 97,9 98, Main-Taunus-Kreis 136,3 134,6 133,9 133,4 133,7 132,9 133, Odenwaldkreis 83,9 84,7 85,0 85,4 85,6 86,0 86, Offenbach 110,5 109,8 108,6 108,3 107,7 107,9 107, Rheingau-Taunus-Kreis 108,3 109,7 109,7 109,7 110,5 110,9 111, Wetteraukreis 101,6 102,5 102,2 102,5 102,4 102,5 102, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 109,6 109,0 108,3 108,0 107,7 107,5 107, Gießen 87,2 87,4 88,3 87,9 87,6 87,9 87, Lahn-Dill-Kreis 91,4 92,4 91,4 92,1 92,8 93,1 93, Limburg-Weilburg 89,6 90,9 91,3 92,0 92,4 93,0 93, Marburg-Biedenkopf 85,4 85,6 86,2 86,5 86,8 87,2 87, Vogelsbergkreis 80,8 80,9 81,7 82,9 83,9 84,5 85, Reg.-Bez. G i e ß e n 87,5 88,1 88,4 88,7 89,1 89,5 89, Kassel, documenta-stadt 77,7 78,9 80,8 80,6 80,1 79,8 80, Fulda 86,7 86,5 88,3 88,3 88,5 88,5 88, Hersfeld-Rotenburg 79,0 79,4 80,3 80,8 80,8 81,8 82, Kassel 85,8 88,0 89,3 89,7 90,4 91,1 91, Schwalm-Eder-Kreis 81,7 82,3 84,7 85,5 86,5 87,0 87, Waldeck-Frankenberg 80,4 82,5 84,1 85,1 86,0 86,3 86, Werra-Meißner-Kreis 72,5 73,2 74,0 74,7 75,1 75,4 76, Reg.-Bez. K a s s e l 81,5 82,6 84,2 84,6 85,0 85,3 85, Land H e s s e n kreisfreie Städte 104,7 103,4 103,0 102,2 101,2 100,4 99, e 98,6 99,0 99,1 99,3 99,6 99,9 100,1 32

25 23 Noch: 4. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen d) Alte Bundesländer ohne Berlin = Darmstadt, Wissenschaftsst. 115,2 112,9 109,9 102,8 101,4 103,0 105,4 1 2 Frankfurt am Main, St. 120,9 118,1 116,6 114,3 111,4 112,5 113,4 2 3 Offenbach am Main, St. 87,6 87,4 86,7 82,7 82,1 82,5 82,3 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 113,1 111,0 110,2 108,9 107,6 109,3 112,1 4 5 Bergstraße 105,7 106,4 106,1 104,2 104,2 106,3 108,9 5 6 Darmstadt-Dieburg 111,5 111,9 111,6 110,7 109,4 111,3 113,5 6 7 Groß-Gerau 100,9 100,4 99,1 97,6 96,0 97,7 99,7 7 8 Hochtaunuskreis 172,1 165,5 159,8 156,7 155,5 159,1 161,8 8 9 Main-Kinzig-Kreis 101,6 102,3 102,2 100,4 99,7 101,8 104, Main-Taunus-Kreis 144,0 141,5 140,1 137,3 136,2 138,1 141, Odenwaldkreis 88,6 89,0 89,0 87,9 87,3 89,4 92, Offenbach 116,7 115,5 113,6 111,4 109,8 112,1 114, Rheingau-Taunus-Kreis 114,4 115,4 114,8 112,8 112,7 115,3 118, Wetteraukreis 107,4 107,7 107,0 105,5 104,3 106,5 109, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 115,8 114,6 113,3 111,2 109,8 111,7 113, Gießen 92,2 91,9 92,4 90,4 89,3 91,4 92, Lahn-Dill-Kreis 96,6 97,1 95,6 94,8 94,6 96,8 99, Limburg-Weilburg 94,7 95,6 95,5 94,6 94,2 96,7 99, Marburg-Biedenkopf 90,2 90,0 90,2 89,0 88,4 90,6 93, Vogelsbergkreis 85,4 85,1 85,5 85,3 85,5 87,8 90, Reg.-Bez. G i e ß e n 92,5 92,6 92,5 91,3 90,8 93,0 95, Kassel, documenta-stadt 82,1 83,0 84,5 82,9 81,6 83,0 85, Fulda 91,6 91,0 92,3 90,9 90,2 92,0 94, Hersfeld-Rotenburg 83,5 83,5 84,0 83,2 82,3 85,1 87, Kassel 90,7 92,6 93,4 92,3 92,2 94,7 97, Schwalm-Eder-Kreis 86,3 86,6 88,6 88,0 88,2 90,4 93, Waldeck-Frankenberg 84,9 86,8 87,9 87,6 87,6 89,7 92, Werra-Meißner-Kreis 76,6 77,0 77,4 76,8 76,5 78,4 80, Reg.-Bez. K a s s e l 86,2 86,9 88,1 87,1 86,6 88,7 91, Land H e s s e n 105,7 105,1 104,6 102,9 101,9 104,0 106, kreisfreie Städte 110,6 108,8 107,8 105,1 103,2 104,4 105, e 104,2 104,1 103,7 102,2 101,6 103,8 106,4 32

26 24 Noch: 4. Primäreinkommen der privaten Haushalte 1) je Einwohner in Hessen e) Deutschland = Darmstadt, Wissenschaftsst. 122,5 119,5 116,2 108,8 107,4 109,1 111,6 1 2 Frankfurt am Main, St. 128,5 125,0 123,3 121,0 118,0 119,1 120,1 2 3 Offenbach am Main, St. 93,1 92,4 91,8 87,5 87,0 87,3 87,2 3 4 Wiesbaden, Landeshauptst. 120,2 117,5 116,6 115,3 113,9 115,7 118,7 4 5 Bergstraße 112,3 112,5 112,3 110,3 110,4 112,6 115,4 5 6 Darmstadt-Dieburg 118,5 118,4 118,1 117,2 115,9 117,9 120,2 6 7 Groß-Gerau 107,2 106,3 104,9 103,3 101,6 103,4 105,5 7 8 Hochtaunuskreis 182,9 175,1 169,1 165,9 164,7 168,5 171,4 8 9 Main-Kinzig-Kreis 107,9 108,3 108,1 106,3 105,6 107,8 110, Main-Taunus-Kreis 153,1 149,7 148,2 145,3 144,3 146,3 150, Odenwaldkreis 94,2 94,2 94,1 93,0 92,4 94,7 97, Offenbach 124,0 122,2 120,2 117,9 116,3 118,8 120, Rheingau-Taunus-Kreis 121,6 122,1 121,4 119,4 119,3 122,1 125, Wetteraukreis 114,1 114,0 113,1 111,7 110,5 112,8 115, Reg.-Bez. D a r m s t a d t 123,0 121,3 119,9 117,7 116,3 118,3 120, Gießen 98,0 97,2 97,8 95,7 94,5 96,8 98, Lahn-Dill-Kreis 102,6 102,8 101,1 100,3 100,2 102,5 105, Limburg-Weilburg 100,6 101,1 101,0 100,2 99,7 102,4 105, Marburg-Biedenkopf 95,9 95,2 95,4 94,2 93,7 95,9 98, Vogelsbergkreis 90,7 90,0 90,4 90,3 90,5 93,0 96, Reg.-Bez. G i e ß e n 98,3 98,0 97,8 96,6 96,2 98,5 101, Kassel, documenta-stadt 87,3 87,8 89,4 87,7 86,4 87,9 90, Fulda 97,4 96,3 97,7 96,2 95,6 97,4 99, Hersfeld-Rotenburg 88,7 88,4 88,8 88,1 87,2 90,1 92, Kassel 96,4 98,0 98,8 97,7 97,6 100,3 102, Schwalm-Eder-Kreis 91,7 91,6 93,7 93,1 93,4 95,8 98, Waldeck-Frankenberg 90,3 91,8 93,0 92,7 92,8 95,0 97, Werra-Meißner-Kreis 81,4 81,5 81,9 81,3 81,1 83,0 85, Reg.-Bez. K a s s e l 91,6 91,9 93,1 92,2 91,8 93,9 96, Land H e s s e n 112,3 111,3 110,7 108,9 107,9 110,1 112, kreisfreie Städte 117,6 115,1 114,0 111,3 109,3 110,6 112, e 110,7 110,1 109,7 108,2 107,5 109,9 112,6 32

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: P I 4 - j/2008-2015 rev. September 2017 Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Hessen 2008 bis 2015 nach kreisfreien Städten

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: P I 4 - j/1991-1999 rev. September 2016 Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in Hessen von 1995 bis 2007 nach kreisfreien

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 7 - j/14 Mai 2015 Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Hessen im Jahr 201 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 1- j/14 Die allgemeinbildenden Schulen in Hessen 2014 Stand: 01. November 2014 März 2015 (Vorläufige Ergebnisse) Hessisches Statistisches

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B II 1 - j/16 März 2017 Die beruflichen Schulen in Hessen 2016 Stand: 1. November 2016 (Erste Ergebnisse) Hessisches Statistisches Landesamt,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 1 - j/09 Die allgemeinbildenden Schulen in Hessen 2009 Stand: 02. Oktober 2009 März 2010 (Vorläufige Ergebnisse) Hessisches Statistisches

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 1- j/16 Die allgemeinbildenden Schulen in Hessen 2016 Stand: 01. November 2016 Februar 2017 (Erste Ergebnisse) Hessisches Statistisches

Mehr

Ergebnisse aus dem Projekt "Implementierung einer integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen" Teil1: Schulentlassene und Übergänger aus der

Ergebnisse aus dem Projekt Implementierung einer integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen Teil1: Schulentlassene und Übergänger aus der Ergebnisse aus dem Projekt "Implementierung einer integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen" Teil1: Schulentlassene und Übergänger aus der Sekundarstufe I allgemeinbildender Schulen in Hessen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: C II 1 - j/16 Mai 2017 Die Ernte ausgewählter Feldfrüchte in Hessen 2016 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: C II 1 - j/1 März 201 Die Ernte ausgewählter Feldfrüchte in Hessen 201 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte B IV 1 - j/14 Die Volkshochschulen in Hessen im Jahr 2014 Juni 2016 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A VI 6 - j-09 Erwerbstätige in Hessen 2006 bis 2009 nach kreisfreien Städten und en Mai 2011 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A VI 6 - j-09 Erwerbstätige in Hessen 2006 bis 2009 nach kreisfreien Städten und en Mai 2011 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte B IV 1 - j/15 Die Volkshochschulen in Hessen im Jahr 2015 Juni 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: P I 3 - j/2008-2014 (rev.) September 2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen 2008 bis 2014 nach kreisfreien Städten

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A I 6 - j/15 Die Bevölkerung der kreisfreien Städte und Landkreise Hessens am 31. Dezember 2015 nach Alter und Geschlecht August 2016

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte B IV 1 - j/15 Die Volkshochschulen in Hessen im Jahr 2015 2., korrigierte Auflage, Juli 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden 2., korrigierte

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: C III 4 - j/16 Juni 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße 35/37, 65185 Wiesbaden Briefadresse:

Mehr

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Stand: Mai 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 7 - j/1 Mai 201 Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Hessen im Jahr 2014 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: E IV 4 j/09 Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Hessen im Jahr 2009 Dezember 2010 Hessisches Statistisches Landesamt,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: E IV 4 j/10 Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Hessen im Jahr 2010 Februar 2012 Hessisches Statistisches Landesamt,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 7 - j/15 Mai 2016 Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Hessen im Jahr 2015 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: P I 3 - j/2008-2011 (rev.) Juli 2013 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen 2008 bis 2011 nach kreisfreien Städten und

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 01.12.2016 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: E IV 4 j/15 Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Hessen im Jahr 2015 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt,

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 13001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 04.03.2016 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Zensus 2011 Gebäude und Wohnungen

Hessisches Statistisches Landesamt. Zensus 2011 Gebäude und Wohnungen Hessisches Statistisches Landesamt Zensus 2011 Gebäude und Wohnungen Ausgabe 2014 Methodische Hinweise Der Zensus 2011 ist eine Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung. Dabei werden soweit möglich

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden 6 6 6 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude: Rheinstraße 35/37, 65185 Wiesbaden Briefadresse: 65175 Wiesbaden Ihre Ansprechpartner für Fragen und Anregungen zu diesem Bericht

Mehr

Bevölkerung in Hessen 2060

Bevölkerung in Hessen 2060 Bevölkerung in Hessen 2060 Ergebnisse der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung bis 2030 auf der Basis 31.12.2008 Dienstgebäude: Rheinstraße 35/37, 65185 Wiesbaden Briefadresse: 65175 Wiesbaden

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Zensus 2011 Bevölkerung und Haushalte

Hessisches Statistisches Landesamt. Zensus 2011 Bevölkerung und Haushalte Hessisches Statistisches Landesamt Zensus 2011 Bevölkerung und Haushalte Ausgabe 2014 Methodische Hinweise Der Zensus 2011 ist eine Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung. Dabei werden soweit möglich

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 3-1 - 5j/16 Juni 2015 Vergleichszahlen zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016 in Hessen Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: H I 2 - j/2010 Bestand an Kraftfahrzeugen mit amtlichem Kennzeichen in Hessen am 1. Januar 2010 April 2010 Hessisches Statistisches

Mehr

Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule. Ergebnisse im Schuljahr 2014/2015 (12. Durchgang)

Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule. Ergebnisse im Schuljahr 2014/2015 (12. Durchgang) Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule Ergebnisse im Schuljahr 2014/2015 (12. Durchgang) Entwicklung der Schülerzahlen 30000 Bildungsgang Realschule Bildungsgang Hauptschule

Mehr

P I - j / 09. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1999 bis 2009 nach Kreisen. Bestell - Nr

P I - j / 09. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1999 bis 2009 nach Kreisen. Bestell - Nr P I - j / 09 Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1999 bis 2009 nach Kreisen Bestell - Nr. 15 203 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als

Mehr

Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen

Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen ngen Haupt- und Realschule Ergebnisse im Schuljahr 2010/2011 (achter Durchgang) Entwicklung der Schülerzahlen Bildungsgang Realschule Bildungsgang Hauptschule

Mehr

Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule. Ergebnisse im Schuljahr 2015/2016 (13. Durchgang)

Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule. Ergebnisse im Schuljahr 2015/2016 (13. Durchgang) Zentrale Abschlussarbeiten in den Bildungsgängen Haupt- und Realschule Ergebnisse im Schuljahr 2015/2016 (13. Durchgang) Entwicklung der Schülerzahlen 30000 Bildungsgang Realschule Bildungsgang Hauptschule

Mehr

Okt Sep Aug Jul. - Bestand Insgesamt ,9-2,9-3,0

Okt Sep Aug Jul. - Bestand Insgesamt ,9-2,9-3,0 Der Arbeitsmarkt in Hessen 1. Zusammenfassung ARBEITSLOSE Merkmal 2016 Okt Sep Aug Jul Veränderung gegenüber dem esmonat (Arbeitslosenquoten eswerte) Okt Sep Aug abs. % % % - Bestand Insgesamt 165.656

Mehr

Sep Aug Jul Jun. - Bestand Insgesamt ,9-3,0-2,8

Sep Aug Jul Jun. - Bestand Insgesamt ,9-3,0-2,8 Der Arbeitsmarkt in Hessen 1. Zusammenfassung ARBEITSLOSE Merkmal 2016 Sep Aug Jul Jun Veränderung gegenüber dem esmonat (Arbeitslosenquoten eswerte) Sep Aug Jul abs. % % % - Bestand Insgesamt 169.428

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 6 - j/09 Baulandveräußerungen in Hessen 2009 August 2010 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 6 - j/16 Baulandveräußerungen in Hessen 2016 September 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A I 8 Basis 31.12.2014 2., aktualisierte Auflage, Mai 2016 Bevölkerung in Hessen 2060 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 6 - j/12 Baulandveräußerungen in Hessen 2012 September 2013 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Hessische Kreiszahlen

Hessische Kreiszahlen Hessische Kreiszahlen Ausgewählte neue Daten für e und kreisfreie Städte Band 1, 2014 59. Jahrgang Die Hessischen Kreiszahlen erscheinen zweimal jährlich. Bezugspreis: Jahresabonnement 16,15 Euro. Einzelheft

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Statistische Berichte P I 4 j 2003 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte nach Kreisen 1995 bis 2003 - Berechnungsstand

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte P I 4 j 2002 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte nach Kreisen 1995 bis 2002 - Berechnungsstand August 2003 - Verfügbares

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: M I 6 - j/14 Baulandveräußerungen in Hessen 2014 September 2015 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: Q I 2-3j/13 August 2015 Nichtöffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Hessen 2013 Hessisches Statistisches Landesamt,

Mehr

Kreis Bergstraße Außenstelle Gelnhausen (jetzt Frankfurt bzw. Fulda)

Kreis Bergstraße Außenstelle Gelnhausen (jetzt Frankfurt bzw. Fulda) Kreisfreie Stadt Wiesbaden 0 0 0 0 Kreis Rheingau-Taunus-Kreis 0 0 0 0 Kreis Limburg-Weilburg 0 0 0 0 Kreis Main-Taunus-Kreis 0 0 0 0 8. Außenstelle Bensheim (jetzt Darmstadt) Kreis Bergstraße 0 0 0 0

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: A IV 11 - j/16 Schwangerschaftsabbrüche in Hessen 2016 April 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte VGR der Länder P I - j Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen Mecklenburg-Vorpommerns 2000 bis 2014 Ergebnisse

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte K V 6 - j/14 Kinder- und Jugendhilfe in Hessen im Jahr 2014 Januar 2016 (Ausgaben) und (Einnahmen) Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte K V 6 - j/15 Die Kinder- und Jugendhilfe in Hessen im Jahr 2015 November 2016 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Zensus 2011 Hessen hat gezählt

Zensus 2011 Hessen hat gezählt Zensus 2011 Hessen hat gezählt Pressekonferenz im Hessischen Landtag 31. Mai 2013, Wiesbaden Agenda 1. Zensus 2011 Bestandsaufnahme 24 Jahre nach der letzten Volkszählung 2. Bevölkerung in Hessen Einwohnerzahl

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und kreisen STATISTISCHE BERICHTE PI j/12 1995-2012 Stand: Frühjahr 2014

Mehr

P I - j / 11. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1995 bis 2011 nach Kreisen. Bestell - Nr

P I - j / 11. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1995 bis 2011 nach Kreisen. Bestell - Nr P I - j / 11 Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1995 bis 2011 nach Kreisen Bestell - 15 203 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen STATISTISCHE BERICHTE PI j/09 1995-2009 Stand: Frühjahr

Mehr

Hessische Kreiszahlen

Hessische Kreiszahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessische Kreiszahlen Ausgewählte neue Daten für e und kreisfreie Städte Band 1, 2013 58. Jahrgang Die Hessischen Kreiszahlen erscheinen zweimal jährlich. Bezugspreis:

Mehr

9.1 Verzeichnis der regional zuständigen kirchlichen Stellen der evangelischen und katholischen Kirche

9.1 Verzeichnis der regional zuständigen kirchlichen Stellen der evangelischen und katholischen Kirche 9.1 Verzeichnis der regional zuständigen kirchlichen Stellen der evangelischen und katholischen Kirche (gegliedert nach Schulamtsbezirken) Evangelische Kirche Katholische Kirche Staatliches Schulamt für

Mehr

Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen in Sachsen-Anhalt im Jahr 2008

Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen in Sachsen-Anhalt im Jahr 2008 9 Antje Bornträger Einzelnen das Arbeitnehmerentgelt, die Selbstständigeneinkommen (hierzu zählen auch unterstellte Mieten für selbst genutztes Wohneigentum) sowie der Saldo aus empfangenen und geleisteten

Mehr

P I - j / 12. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 2002 bis 2012 nach Kreisen. Bestell - Nr

P I - j / 12. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 2002 bis 2012 nach Kreisen. Bestell - Nr P I - j / 12 Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 2002 bis 2012 nach Kreisen Bestell - Nr. 15 203 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als

Mehr

Kinderarmut. Factsheet. Hessen. Kinder im SGB-II-Bezug

Kinderarmut. Factsheet. Hessen. Kinder im SGB-II-Bezug Factsheet Hessen Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 2011 2015 Saarland Rheinland- Pfalz

Mehr

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 1991 bis 2007

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 1991 bis 2007 Hessisches Statistisches Landesamt Kennziffer: P I 1 - j/91-07 März 2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 1991 bis 2007 Sonderveröffentlichung der revidierten Ergebnisse

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II - j/13 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2012/13 Stand: 14.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: K III 1 - j/15 März 2016 Die schwerbehinderten Menschen in Hessen Ende 2015 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 5 Seite Abbildungen Abb. 1 Abb. 2 Abb. 3 Abb. 4 Abb. 5 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner im Freistaat Sachsen 2000

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II - j/14 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2013/14 Stand: 03.

Mehr

Demografischer Wandel in Hessen Chance und Herausforderung für alle Generationen

Demografischer Wandel in Hessen Chance und Herausforderung für alle Generationen Demografischer Wandel in Hessen Chance und Herausforderung für alle Generationen Übersicht Hessische Zahlen und Trends Handlungsfelder im Kontext des demografischen Wandels Der demographische Wandel ist

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 1 - j/16 - Teil 4 Die allgemeinbildenden Schulen in Hessen 2016 Mai 2017 Teil 4: Stand: 1. November 2016 Hessisches Statistisches

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/15 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2014/15 Stand: 1.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/17 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2016/17 Stand: 08.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: AO / VZ 2011 / S - 4 Ausgewählte Strukturdaten über die Bevölkerung am 9. Mai 2011 in den kreisfreien Städten und den Landkreisen in

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B I 4 B II- j/16 Schulentlassene aus allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen am Ende des Schuljahres 2015/16 März 2017

Mehr

[Gesundes unternehmen ]

[Gesundes unternehmen ] Die Hessischen Kreiszahlen erscheinen zweimal jährlich. Elektronische Version, PDF-Dokument mit Excelanhang, kostenlos auf unserer Webseite. Vorbemerkungen Die in diesem Bericht veröffentlichten Einwohnerzahlen

Mehr

Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute

Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute Falter / Extra Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute 1 Wirtschafts- und Strukturdaten nach Bundesländern Ausländische Bevölkerung 2013 * Anteil in Prozent Arbeitslose 2013 ** Quote in Prozent bezogen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte K I 1 mit K VI 1 - j/15 - Teil I Die Sozialhilfe in Hessen im Jahr 2015 sowie Ergebnisse der Asylbewerberleistungsstatistik 2015 Teil I: Ausgaben

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: L IV 3/S - 3j/10 2. korrigierte Auflage, August 2014 Die der Lohn- und steuerpflichtigen in den hessischen Gemeinden im Jahr 2010 2.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte K V 7 - j/10 Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege in Hessen Dezember 2010 am 1. März 2010 Hessisches Statistisches

Mehr

KURZINFO. des Fachbereichs Behinderte Menschen im Beruf/ Integrationsamt LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN

KURZINFO. des Fachbereichs Behinderte Menschen im Beruf/ Integrationsamt LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN KURZINFO des Fachbereichs Behinderte Menschen im Beruf/ Integrationsamt LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN WIR SIND ANSPRECHPARTNER FÜR schwerbehinderte Menschen im Beruf und deren Arbeitgeber. UNSER ZIEL

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: D I 2 - vj 4/15 März 2016 Gewerbeanzeigen in Hessen im 4. Vierteljahr 2015 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum Dienstgebäude:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 5-1 - 5j/14 März 2014 Vergleichszahlen zur Europawahl in Hessen am 25. Mai 2014 Ergebnisse in den kreisfreien Städten und Landkreisen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: D I 2 - vj 4/16 April 2017 Gewerbeanzeigen in Hessen im 4. Vierteljahr 2016 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht P I - j / 14 Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1995 bis 2014 nach Kreisen Bestell- 15 203 Thüringer Landesamt für Statistik www.statistik.thueringen.de

Mehr

Kinder mit besonderem Förderbedarf. Davon betreute Kinder mit einer Zeit in Stunden pro Woche. mehr als 25 bis zu 35. mehr als 35 bis unter 45

Kinder mit besonderem Förderbedarf. Davon betreute Kinder mit einer Zeit in Stunden pro Woche. mehr als 25 bis zu 35. mehr als 35 bis unter 45 Art der Angabe Betreute Kinder Insgesamt Besuchsquote 2) Betreute Kinder Davon betreute Kinder mit einer Zeit in Stunden pro Woche bis zu 25 mehr als 25 bis zu 35 mehr als 35 bis unter 45 45 und mehr Kinder

Mehr

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2007

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2007 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen 2007 Von Werner Kertels Im Jahr 2007 betrug das durchschnittliche verfügbare Einkommen je Einwohner in Rheinland-Pfalz

Mehr

Jahresbericht 2010 Statistiken. Kennziffern für den IHK-Bezirk. Kaufkraft im IHK-Bezirk 2010* Kaufkraft in Euro.

Jahresbericht 2010 Statistiken. Kennziffern für den IHK-Bezirk. Kaufkraft im IHK-Bezirk 2010* Kaufkraft in Euro. Jahresbericht 2010 Statistiken Kennziffern für den IHK-Bezirk Kaufkraft im IHK-Bezirk 2010* Stadt / Gemeinde Kaufkraft 2010 in Euro je Einwohner Index Dietzenbach 20.410 103,7 Dreieich 25.475 129,4 Egelsbach

Mehr

Hessische Kreiszahlen

Hessische Kreiszahlen Hessische Kreiszahlen Ausgewählte neue Daten für Landkreise und kreisfreie Städte Band 1, 2016 61. Jahrgang Die Hessischen Kreiszahlen erscheinen zweimal jährlich. Bezugspreis: Jahresabonnement 16,15 Euro.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 2-5 - 5j/13 Wahlbeteiligung und Wahlentscheidung bei der Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013 Ergebnisse der repräsentativen

Mehr

KURZINFO. des Fachbereichs für Menschen. Sinnesbehinderung. oder LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN

KURZINFO. des Fachbereichs für Menschen. Sinnesbehinderung. oder LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN KURZINFO des Fachbereichs für Menschen mit Menschen körperlicher mit körperlicher oder Sinnesbehinderung oder LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN WIR SIND ANSPRECHPARTNER FÜR MENSCHEN MIT EINER ykörperlichen

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und kreisen STATISTISCHE BERICHTE PI j/05 1995-2005 Stand: März 2007 Bestellnummer:

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und en STATISTISCHE BERICHTE PI j/04 1995-2004 Stand: März 2006 Bestellnummer:

Mehr

Primäreinkommen 1) Verfügbares Einkommen 2) in Millionen Euro. je Einwohner

Primäreinkommen 1) Verfügbares Einkommen 2) in Millionen Euro. je Einwohner Primäreinkommen und verfügbares Einkommen der privaten Haushalte - vorläufige Ergebnisse (Berechnungsstand 2015) - Verwaltungsbezirk Jahr Primäreinkommen 1) Verfügbares Einkommen 2) in je Einwohner je

Mehr

3-Seiten-Rechnung. Sachsen-Anhalt ist als Koordinierungsland zuständig für die Berechnung der Konsumausgaben und des Sparens der privaten

3-Seiten-Rechnung. Sachsen-Anhalt ist als Koordinierungsland zuständig für die Berechnung der Konsumausgaben und des Sparens der privaten 15 Antje Bornträger Die Sachsen-Anhalt ist als Koordinierungsland zuständig für die Berechnung der Konsumausgaben und des Sparens der privaten Haushalte. Vorbemerkungen Bei den wirtschaftlichen Tätigkeiten,

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis 21 Vorbemerkungen... 520 Tabellen... 524 21.01 Entstehung Verwendung des Bruttoinlandsprodukts in jeweiligen Preisen 2009 bis 2013... 524 21.02

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen 2060

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen 2060 Hessisches Statistisches Landesamt Hessen 26 Ausgabe 216 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung Die demographischen Veränderungen der Bevölkerung in Deutschland und den meisten anderen europäischen

Mehr

Hessische Kreiszahlen

Hessische Kreiszahlen Hessische Kreiszahlen Ausgewählte neue Daten für e und kreisfreie Städte Band 1, 2015 60. Jahrgang Die Hessischen Kreiszahlen erscheinen zweimal jährlich. Bezugspreis: Jahresabonnement 16,15 Euro. Einzelheft

Mehr

Anzeige nach 18 KrWG für die Träger gewerblicher Sammlungen

Anzeige nach 18 KrWG für die Träger gewerblicher Sammlungen Die Regierungspräsidien in Hessen Darmstadt Gießen Kassel Anzeige nach 18 KrWG für die Träger gewerblicher Sammlungen Stand: 24. Mai 2017 Zum Stellen einer Anzeige nach 18 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Mehr

KURZINFO. des Fachbereichs für Menschen mit seelischer Behinderung und Menschen mit Menschen Abhängigkeitserkrankung. Abhängigkeitserkrankung

KURZINFO. des Fachbereichs für Menschen mit seelischer Behinderung und Menschen mit Menschen Abhängigkeitserkrankung. Abhängigkeitserkrankung KURZINFO des Fachbereichs für Menschen mit seelischer Behinderung und Menschen mit Menschen Abhängigkeitserkrankung mit Abhängigkeitserkrankung LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN 02 WIR SIND ANSPRECHPARTNER

Mehr

KURZINFO. des Fachbereichs für Menschen mit geistiger mit geistiger Behinderung

KURZINFO. des Fachbereichs für Menschen mit geistiger mit geistiger Behinderung KURZINFO des Fachbereichs für Menschen mit geistiger mit geistiger Behinderung LANDESWOHLFAHRTSVERBAND HESSEN 02 WIR SIND ANSPRECHPARTNER FÜR geistig behinderte Menschen sowie deren Angehörige und gesetzliche

Mehr