Mobiles Breitband: Voraussetzungen und Möglichkeiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobiles Breitband: Voraussetzungen und Möglichkeiten"

Transkript

1 Mobiles Breitband: Voraussetzungen und Möglichkeiten IT-Dialog Die Mobilfunkbranche im Breitbandmarkt DR. BERND SÖRRIES, DIRECTOR CORPORATE AFFAIRS Frankfurt am Main, 2. Juli 2008 E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG

2 (Mobile) Breitbandversorgung in Deutschland Breitbandversorgung beruht im Wesentlichen auf DSL-Technik (Festnetz) Unterschiedliche Technologien konkurrieren, um die weißen Flecken (ca Gemeinden) zu schließen (Satellit, PowerLine, Wimax etc.) Nachfrage nach mobiler Breitbandnutzung steigt Neue Mobilfunkstandards mit hohen Übertragungsbandbreiten (z.b. LTE) in näherer Zukunft am Markt verfügbar Für Mobilfunk heute verfügbare Frequenzen (GSM, UMTS-Bereich) erlauben nur eingeschränkt mobiles Breitband in der Fläche Digitalisierung führt zu einer effizienteren Nutzung von (Rundfunk-) Frequenzen (sog. digitale Dividende ) Parameter zum Ausbau der Mobilfunknetze Lage des Spektrums Kanalbandbreiten (hohe Bandbreiten erfordern 20 MHz) E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 2

3 Übersicht Rundfunk- und Mobilfunkfrequenzen Fernseh- und Ton-Rundfunk einschl. DAB, DMB ggf. Nutzung für DVB-T Fernsehrundfunk einschl. DVB-T DVB-H T-Mobile: 2 x 12,4 MHz Vodafone: 2 x 12,4 MHz E-Plus: 2 x 5 MHz o2: 2 x 5 MHz sonstige Frequenzbereiche: militärische Nutzung, Luftfahrt, private Funkdienste etc. MHz VHF UHF GSM Flächenspektrum ,5 L-Band DAB DMB GSM1800 T-Mobile: 2 x 5 MHz Vodafone: 2 x 5,4 MHz E-Plus: 2 x 17,4 MHz o2: 2 x 17,4 MHz UMTS Kapazitätsspektrum UMTS-Kernband: FDD: derzeit je 2 x 10 MHz je MNO TDD: T-Mobile, Vodafone, E-Plus: jeweils 5 MHz TDD UMTS UMTS-Erweiterungsband E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 3

4 Je niedriger die Frequenz, desto günstiger Zellgröße von der Lage der Frequenzen abhängig Cell radius for different frequencies Niedrige Frequenzen begünstigen Netzabdeckung in ländlichen Regionen sowie Indoor-Versorgung in Ballungsgebieten Im Vergleich zu 700 MHz erfordert flächendeckendes Netz bei 2 GHz 3-mal so viel CAPEX Relative CAPEX required for network invest Faktor 7 bei CAPEX bei 3,5 GHz E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 4 Source: BBC R&D 4

5 Welches Spektrum ist in Deutschland noch verfügbar? BNetzA will folgendes Spektrum 2009 versteigern: - (GSM)-1800-Band (je 2 x 5 MHz) - 2 GHz UMTS-Kernband (je 2 x 10 MHz FDD plus 5 MHz TDD) - 2,6 GHz UMTS-Erweiterungsband (2 x 70 MHz FDD plus 50 MHz TDD) Kapazitätsspektrum Keine Flächenversorgung ländlicher Gebiete VHF UHF GSM Flächenspektrum ,5 L-Band GSM1800 UMTS Kapazitätsspektrum UMTS E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 5

6 Mehr Spektrum für Breitband durch Refarming bei 900 MHz? Zurzeit sind die zugeteilten Frequenzen bei 900 und 1800 MHz noch fest dem Übertragungsstandard GSM zugeordnet Die EU plant die Aufhebung der GSM-Richtlinie Dann wird es den Netzbetreibern möglich sein, im 900-MHz-Spektrum nicht nur GSM, sondern parallel dazu auch UMTS oder andere Technologien anzubieten Refarming bei 900 MHz bietet bspw. die Chance, UMTS-Grundversorgung wirtschaftlich in der Fläche zu realisieren (50 Prozent weniger BSs als bei 2 GHz) VHF UHF GSM900 Flächenspektrum ,5 L-Band GSM1800 UMTS UMTS E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 6

7 Digitale Dividende WRC-07 hat einen Teil des UHF-Bandes ( MHz) für IMT-2000 identifiziert Bandaufteilung und Koexistenz mit Rundfunk werden studiert (CEPT + ITU) Mit diesen Frequenzen lässt sich eine mobile Breitbandversorgung ländlicher Gebiete realisieren Weltweite Diskussion über Verwendung des frei werdenden Spektrums VHF UHF GSM Flächenspektrum ,5 L-Band GSM1800 UMTS UMTS E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 7

8 Mobiles Breitband in der Fläche: Beispiel Australien Beispiel: Telstra / Australien HSDPA-Netz (bis zu 14,4 Mbit/s) bei 850 MHz (5 MHz Träger) Standorte mit 2 Mbit/s in 60 km Entfernung möglich Massiver Anstieg des mobilen Datenverkehrs beobachtet MB/s Iperf UDP Kbits/sec vs Distance from Mt Burrumboot in km Measured datarate over distance to basestation > 2 MBit/s Datenrate bei 63 km Entfernung von Basisstation Iperf UDP Kbits/sec E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli Seite km Distance from Mt Burrumboot in km

9 Mobiles Breitband - Herausforderungen Positionierung in Deutschland: - Rechtliche Aspekte: Vorrang des Rundfunks, Entwicklungsmöglichkeiten des Rundfunks - Technische Aspekte: Bedarf von TK und Rundfunk - Volkswirtschaftliche Aspekte: Was ist die optimale Frequenzaufteilung? Harmonisierung in Europa (weltweit): - Frequenzbänder - Standards - Endgeräte Frühzeitig Rahmenbedingungen schaffen, um Investitionen und Innovationen zu fördern Deutschland sollte nicht das Schlusslicht in der Diskussion sein, sondern ein Treiber E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Frankfurt am Main 2. Juli 2008 Seite 9

10 Ich freue mich auf Ihre Fragen! UNTERTITEL DER PRÄSENTATION Frankfurt am Main, 2. Juli 2008 E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG

Der Beitrag von Funknetzen zur Breitbandversorgung

Der Beitrag von Funknetzen zur Breitbandversorgung Der Beitrag von Funknetzen zur Breitbandversorgung WIK-Workshop Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? DR. BERND SÖRRIES, DIRECTOR CORPORATE AFFAIRS Bonn, 6. Juni 2008 E-Plus Mobilfunk

Mehr

Breitband: Digitale Dividende / Ausschreibung der neuen Breitbandlizenzen

Breitband: Digitale Dividende / Ausschreibung der neuen Breitbandlizenzen FORSCHUNGSSTELLE FÜR MOBILES BREITBAND AM ITM Breitband: Digitale Dividende / Ausschreibung der neuen Breitbandlizenzen IHK zu Düsseldorf Düsseldorf, 22. September 2010 Dr. Bernd Sörries Forschungsstelle

Mehr

Funktechniken. Aktuelle Funktechniken

Funktechniken. Aktuelle Funktechniken Funktechniken Ein Überblick Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Rottenburg-Baisingen 14. Mai 2009 Aktuelle Funktechniken Satellit WiMAX Mobilfunk GSM UMTS LTE Digitale Dividende Warum so viele?

Mehr

TK-Workshop Digitale Dividende

TK-Workshop Digitale Dividende 8/0500EB/DigitaleDividende/TK-Workshop Digitale Dividende Position aus der Sicht der Landesmedienanstalten TK-Workshop Digitale Dividende Position aus Sicht der Landesmedienanstalt am 2. September 2008

Mehr

Business Case. Nutzung von LTE durch E-Plus

Business Case. Nutzung von LTE durch E-Plus Business Case Nutzung von LTE durch E-Plus Carsten Snider Johannes Wowra Mousie Fasil Yassin Zribi Vorlesung: TIMES Prof. Dr.-Ing. Heinz Thielmann KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing. Ralf

Mehr

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Vernetzte, digitale Informationsgesellschaft Bandbreitenbedarf und Datenvolumina steigen ständig an Benötigt wird ein leistungsfähiger,

Mehr

Breitbandiges Internet mit Vodafone. Erfahrungen mit UMTS und. weitere Planungen

Breitbandiges Internet mit Vodafone. Erfahrungen mit UMTS und. weitere Planungen Breitbandiges Internet mit Vodafone Erfahrungen mit UMTS und weitere Planungen Andreas Weller Leiter Netzplanung und Netzaufbau Vodafone D2, Niederlassung Süd-West 14. Mai 2009 Vodafone in Baden-Württemberg

Mehr

Digitale Dividende das 800 MHz Band

Digitale Dividende das 800 MHz Band Digitale Dividende das 800 MHz Band Dietmar Zlabinger The opinions expressed in this presentation are the personal views of the author and do not prejudge decisions of the Austrian regulatory authorities.

Mehr

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Netze der Zukunft für die Gigabit-Society. Breitband über Mobilfunk GSM/EDGE UMTS Aufrüstung

Mehr

Bedeutung der Frequenzpolitik für die Breitbandversorgung in Deutschland. Wolfgang Kopf Bonn 16. Oktober 2008

Bedeutung der Frequenzpolitik für die Breitbandversorgung in Deutschland. Wolfgang Kopf Bonn 16. Oktober 2008 Bedeutung der Frequenzpolitik für die Breitbandversorgung in Deutschland Wolfgang Kopf Bonn 16. Oktober 2008 Bandbreitebedarf und Innovation der Netze Leistungsmerkmale der Netze lassen Nachfrage nach

Mehr

Technische Restriktionen und Kosten von Radio- Streams im Internet

Technische Restriktionen und Kosten von Radio- Streams im Internet Technische Restriktionen und Kosten von Radio- Streams im Internet Präsentation: Alexander Schertz IRT, Sachgebiet FM Thesen zum WebRadio Agenda! These 1: WebRadio jederzeit, überall und für alle geht

Mehr

Association of Professional Wireless Production Technologies. Frequenzen für drahtlose Mikrofone Update [Deutschland] 2015

Association of Professional Wireless Production Technologies. Frequenzen für drahtlose Mikrofone Update [Deutschland] 2015 Association of Professional Wireless Production Technologies Frequenzen für drahtlose Mikrofone Update [Deutschland] 2015 Juergen Kupczik Agenda APWPT Rückblick [D] Status Quo [D] Ausblick [D] 1 APWPT

Mehr

Funktechniken im Überblick. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation 28. September 2011

Funktechniken im Überblick. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation 28. September 2011 Funktechniken im Überblick Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation 28. September 2011 Walter Berner Leiter der Abteilung Technik Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg Stuttgart Tel.:

Mehr

Schönfeld 512. Schönfeld (Stand November 2009) Analyse ANALYTICUM GmbH

Schönfeld 512. Schönfeld (Stand November 2009) Analyse ANALYTICUM GmbH 4.4.27 Schönfeld 512 Schönfeld () 4.4.26 Schönfeld Übersicht abgeleiteter statistischer Planungsbüro // Stand der Studie Land- & Forstwirtschafts-betriebe // Böhla b. Ortrand ACG // Nov. 09 105 // 61 k.a.

Mehr

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Allgemeine Informationen und LTE-Tarife der Anbieter

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Allgemeine Informationen und LTE-Tarife der Anbieter LTE Mobilfunk für schnelles Internet Allgemeine Informationen und LTE-Tarife der Anbieter Stand: November 2013 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Allgemeine Informationen zu LTE 3. LTE-Tarife der Anbieter Preise

Mehr

TK-Dialog zur Digitalen Dividende

TK-Dialog zur Digitalen Dividende TK-Dialog zur Digitalen Dividende 07. Juli Rudolf Markschläger Digitale Dividende: Breitbandverbindungen für ländliche Gebiete Spektrumsvorteile Bessere Abdeckung und höhere Datenraten bei geringerer Anzahl

Mehr

Die Digitale Dividende aus Sicht des Rundfunks

Die Digitale Dividende aus Sicht des Rundfunks Die Digitale Dividende aus Sicht des Rundfunks eco Kongress 2009 Sharpening the Image 29./30. September 2009 Dr. Roland Brugger GmbH eco Kongress 2009 - Digitale Dividende Übersicht Rundfunk und Internet/Breitbandversorgung

Mehr

Was ist Breitband, welche Ansätze gibt es und was sind Kriterien zur Auswahl?

Was ist Breitband, welche Ansätze gibt es und was sind Kriterien zur Auswahl? Was ist Breitband, welche Ansätze gibt es und was sind Kriterien zur Auswahl? Weiße (Breitband-) Flecken? Schnelles Internet für Unternehmen und Gemeinden im ländlichen Raum ist möglich! Gummersbach, 24.09.2014

Mehr

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese 4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese Das Vodafone- Netz Flächendeckende Netzversorgung Mobilfunk und -Festnetz Mobilfunk Festnetz GSM UMTS LTE Flächenabdeckung Flächenabdeckung

Mehr

Fakten zur Standortplanung

Fakten zur Standortplanung MOBILFUNK IN SCHALKSMÜHLE Fakten zur Standortplanung WER SPRICHT ZU IHNEN? Mein Name ist Ralf Panske. Ich arbeite bei der Deutschen Funkturm GmbH im Bereich Informationsmanagement Funk & Umwelt. In der

Mehr

Zeithain 619. Zeithain. Einwohner: Einwohner / km²: 76

Zeithain 619. Zeithain. Einwohner: Einwohner / km²: 76 4.4.36 Zeithain 619 Zeithain Einwohner: 6173 Fläche: 81,51 km² Einwohner / km²: 76 4.4.35 Zeithain Übersicht abgeleiteter statistischer Röderau-Bobersen 1138 // 311 132 // 71 0 // 0 2 // 1 Cottewitz 19

Mehr

T-DMB als Lösung für Mobile-Multimedia in Deutschland

T-DMB als Lösung für Mobile-Multimedia in Deutschland T-DMB als Lösung für in Deutschland Diplomverteidigung: Toni Harzer Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Studiengang: Medieninformatik Dresden, 03.08.2005 Gliederung Lösungsansätze Diplomverteidigung

Mehr

Verbundene Mobilfunknetze

Verbundene Mobilfunknetze Verbundene Mobilfunknetze Jörg Eisebraun Geschäftsführender Gesellschafter Elektronik GmbH Hammer Deich 63 20537 Hamburg Tel. 040 211191-11 E-Mail: joerg.eisebraun@bescom.de Folie Nr. 1 Verfügbare Technologien

Mehr

Die Interaktion von Frequenzvergabeverfahren und Wertschöpfuntspotenzialen

Die Interaktion von Frequenzvergabeverfahren und Wertschöpfuntspotenzialen Die Interaktion von Frequenzvergabeverfahren und Wertschöpfuntspotenzialen Christian Koboldt Münchner Kreis - Fachkonferenz Digitale Dividende, Berlin, November 2008 DotEcon Ltd, 17 Welbeck Street, London

Mehr

Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom

Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom Hartwig Timpe Deutsche Telekom AG, Politische Interessenvertretung Regulierung und Bundesländer Erfurt, 17. Juni 2013 Schnell wachsender Datenverkehr im Internet.

Mehr

Störungen von LTE auf drahtlose Mikrofonanlagen (Systems for Programme Making and Special Events PMSE) - und nun?

Störungen von LTE auf drahtlose Mikrofonanlagen (Systems for Programme Making and Special Events PMSE) - und nun? am 20. April 2013 in Ludwigshafen Störungen von LTE auf drahtlose Mikrofonanlagen (Systems for Programme Making and Special Events PMSE) - und nun? Joachim Lehnert Leiter der Abteilung Technik der Landeszentrale

Mehr

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Elztal-Auerbach, 5. Oktober 2006 Walter Berner Leiter der

Mehr

Das Digitalradio-Zeitalter hat begonnen Das Projektbüro Digitaler Rundfunk mit Sitz in Halle ist eine Initiative der Medienanstalt Sachsen-Anhalt.

Das Digitalradio-Zeitalter hat begonnen Das Projektbüro Digitaler Rundfunk mit Sitz in Halle ist eine Initiative der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Das Digitalradio-Zeitalter hat begonnen Das Projektbüro Digitaler Rundfunk mit Sitz in Halle ist eine Initiative der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Dipl.-Ing. (FH) Michael Richter Medienanstalt Sachsen-Anhalt

Mehr

Erfahrungen der deutschen Versteigerungsund Entschädigungsdiskussion vor dem Hintergrund der WRC 2012

Erfahrungen der deutschen Versteigerungsund Entschädigungsdiskussion vor dem Hintergrund der WRC 2012 Erfahrungen der deutschen Versteigerungsund Entschädigungsdiskussion vor dem Hintergrund der WRC 2012 DI Matthias Fehr, APWPT e. V. Internationale Enquete Digitale Dividende Wien am 29.06.2011 Wir stellen

Mehr

Zur Novelle der Frequenznutzungsverordnung 2005 regt die Telekom-Control- Kommission Änderungen im Bereich der Digitalen Dividende ( MHz) an.

Zur Novelle der Frequenznutzungsverordnung 2005 regt die Telekom-Control- Kommission Änderungen im Bereich der Digitalen Dividende ( MHz) an. vorab per E-Mail Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Sektion III/PT2 (Recht) Ghegastr. 1 1030 Wien S 11/09-3 DZ, SJ/MT Wien, am 25.05.2009 Stellungnahme der Telekom-Control-Kommission

Mehr

WiMAX und DVB-H neue Funknetze im Ländl. Raum. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Stuttgart, 12. Juli 2007

WiMAX und DVB-H neue Funknetze im Ländl. Raum. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Stuttgart, 12. Juli 2007 WiMAX und DVB-H neue Funknetze im Ländl. Raum Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Stuttgart, 12. Juli 2007 Walter Berner Technischer Leiter der Landesanstalt für Kommunikation Rotebühlstr. 121

Mehr

MOBILFUNKVERSORGUNG AUSWERTUNG DES FUNKLOCHMELDERS

MOBILFUNKVERSORGUNG AUSWERTUNG DES FUNKLOCHMELDERS MOBILFUNKVERSORGUNG AUSWERTUNG DES FUNKLOCHMELDERS AUSGANGSLAGE UND VORGEHENSWEISE MOBILFUNKVERSORGUNG IM LANDKREIS SCHWEINFURT a) Ausgangslage: Beschluss des Kreistags vom 18.03.2015 Erfassung der Mobilfunkversorgung,

Mehr

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution)

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnose und Architektur Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Christian Hübner Dresden, 30.01.201 Gliederung

Mehr

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland

Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland Harald Schönpflug, Leiter Technical Customer Service Region Süd, Deutsche Telekom Netzproduktion

Mehr

Riesa, Stadt 488. Riesa, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 587

Riesa, Stadt 488. Riesa, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 587 4.4.25 Riesa, Stadt 488 Riesa, Stadt Einwohner: 34533 Fläche: 58,84 km² Einwohner / km²: 587 4.4.24 Riesa, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Canitz 360 // 59 19 // 9 k. A. // nicht zu ermitteln

Mehr

Röderaue 505. Röderaue. Einwohner: Einwohner / km²: 112

Röderaue 505. Röderaue. Einwohner: Einwohner / km²: 112 4.4.26 Röderaue 505 Röderaue Einwohner: 3238 Fläche: 28,96 km² Einwohner / km²: 112 4.4.25 Röderaue Übersicht abgeleiteter statistischer Frauenhain 628 // 202 90 // 52 1 // 0 2 // 1 Koselitz 260 // 43

Mehr

4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357. Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973. Einwohner / km²: 90

4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357. Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973. Einwohner / km²: 90 4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. 357 Lichtenberg/Erzgeb. Einwohner: 2.973 Fläche: 33,17 km² Einwohner / km²: 90 4.4.35 Lichtenberg/Erzgeb. Übersicht abgeleiteter statistischer Lichtenberg/Erzgeb. 800 // 285

Mehr

Stützengrün 380. Stützengrün. Einwohner: Einwohner / km²: 130

Stützengrün 380. Stützengrün. Einwohner: Einwohner / km²: 130 4.4.61 Stützengrün 380 Stützengrün Einwohner: 3673 Fläche: 28,36 km² Einwohner / km²: 130 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Hundshübel 495 237 77 51 9 6 2 1 Lichtenau 195

Mehr

Das LTE-Netz für die Innenstadt Hannovers 25 Standorte, denn bei einem solchen Netz geht es nicht um Senderreichweite, sondern um die Bereitstellung a

Das LTE-Netz für die Innenstadt Hannovers 25 Standorte, denn bei einem solchen Netz geht es nicht um Senderreichweite, sondern um die Bereitstellung a Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen LTE, Over the Top, White Spaces: Ausblick in die Zukunft des Fernsehens? Ulrich Reimers, Berlin, 3. September 2010 Long Term Evolution

Mehr

ZuiScat. Wireless. Drahtlose Zugangstechnologien technisches Potential und wirtschaftliche Bedeutung. Werner A. König

ZuiScat. Wireless. Drahtlose Zugangstechnologien technisches Potential und wirtschaftliche Bedeutung. Werner A. König Drahtlose Zugangstechnologien technisches Potential und wirtschaftliche Bedeutung Werner A. König ZuiScat - Inhalt 2 Funkbasierte Technologien Marktsituation Anwendungsdomänen Satellit WLAN UMTS WiMAX

Mehr

TK05/2012 VOM

TK05/2012 VOM TK05/2012 VOM 26.09.2012 Zum Thema: Wenn Handys, Frequenzen und Technologien nicht zusammenpassen Ein neues Modell eines Smartphones, das Ende September in Österreich zum Verkauf gelangen soll, hat zahlreiche

Mehr

BITKOM Eckpunkte Digitale Dividende

BITKOM Eckpunkte Digitale Dividende BITKOM Eckpunkte Digitale Dividende 1 Definition und Umfang der Digitalen Dividende 1.1 Grundsätzliche Definition Durch die Digitalisierung des terrestrischen Rundfunks in Deutschland können die bislang

Mehr

Großolbersdorf 169. Großolbersdorf. Einwohner: Einwohner / km²: 136

Großolbersdorf 169. Großolbersdorf. Einwohner: Einwohner / km²: 136 4.4.25 Großolbersdorf 169 Großolbersdorf Einwohner: 3077 Fläche: 22,61 km² Einwohner / km²: 136 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Großolbersdorf 907 536 149 117 13 10 4 3

Mehr

Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Ende 2016

Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Ende 2016 Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Ende 2016 Inhalt 1. Digitale Offensive Sachsen... 3 2. Methoden... 12 Abbildung 1: DiOS Atlas... 5 Abbildung 2: Breitbandverfügbarkeit in Sachsen

Mehr

Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen. Zahlen zum Stand Mitte 2017

Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen. Zahlen zum Stand Mitte 2017 Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Mitte 2017 Inhalt 1. Digitale Offensive Sachsen... 3 2. Methoden... 12 Abbildung 1: DiOS Atlas... 5 Abbildung 2: Breitbandverfügbarkeit in Sachsen

Mehr

Niederau 390. Niederau. Einwohner: Einwohner / km²: 118

Niederau 390. Niederau. Einwohner: Einwohner / km²: 118 4.4.19 Niederau 390 Niederau Einwohner: 4157 Fläche: 35,21 km² Einwohner / km²: 118 4.4.18 Niederau Übersicht abgeleiteter statistischer Planungsbüro // Stand der Studie Land- & Forstwirtschafts-betriebe

Mehr

Mobile Outlook

Mobile Outlook Mobile Outlook 2008-2009 Arbeitskreis eco M-Commerce 30.05.2008 Keynote: Klaus Lange, Vodafone D2 Breitbandig 2.250 Städte mit HSDPA 3,6 Mbit/s Mehr als 350 Hotspots mit 7,2 Mbit/s Showcases: bis zu 14,4

Mehr

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom Bundesamt für Kommunikation BAKOM Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Medienkonferenz der ComCom Bern, 23. Februar 2012, 09:30

Mehr

Video über UMTS. Mobilfunknetze im Wandel. von Dominik Bachert. Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC

Video über UMTS. Mobilfunknetze im Wandel. von Dominik Bachert. Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC Mobilfunknetze im Wandel von Seminar HWS 2006/07 Multimedia-Protokolle für den Wohnzimmer PC Lehrstuhl Praktische Informatik IV Universität Mannheim Themenübersicht allgemeiner Überblick technische Aspekte

Mehr

Frequenzbereichszuweisungsplan -Verordnung Novelle 2009

Frequenzbereichszuweisungsplan -Verordnung Novelle 2009 Rainer Wegner Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Referat Frequenzpolitik Telefon: +49 30 2014 7773 Fax: +49 30 2014 3264 E-mail: rainer.wegner@bmwi.bund.de Vorblatt Zielsetzung: Die Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung

Mehr

4.4.8 Claußnitz 126. Claußnitz. Einwohner: Einwohner / km²: 135

4.4.8 Claußnitz 126. Claußnitz. Einwohner: Einwohner / km²: 135 4.4.8 Claußnitz 126 Claußnitz Einwohner: 2.848 Fläche: 21,13 km² Einwohner / km²: 135 4.4.8 Claußnitz Übersicht abgeleiteter statistischer Claußnitz 890 // 255 99 // 52 12 // 6_ 7 // 4 Diethensdorf 340

Mehr

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien Fakten, Stand, zukünftige Perspektiven Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Tuttlingen, 14. November

Mehr

Burkhardtsdorf 113. Burkhardtsdorf. Einwohner: Einwohner / km²: 311

Burkhardtsdorf 113. Burkhardtsdorf. Einwohner: Einwohner / km²: 311 4.4.13 Burkhardtsdorf 113 Burkhardtsdorf Einwohner: 6595 Fläche: 21,19 km² Einwohner / km²: 311 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Burkhardtsdorf 1180 568 634 418 0 0 11 7

Mehr

Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Mitte 2016

Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Mitte 2016 Breitbandverfügbarkeit im Freistaat Sachsen Zahlen zum Stand Mitte 2016 2 Inhalt 1. Digitale Offensive Sachsen... 4 2. Methoden... 13 Abbildung 1: DiOS Atlas... 5 Abbildung 2: Breitbandverfügbarkeit in

Mehr

Digitale Plattform Austria RTR-GmbH, 22. November 2006

Digitale Plattform Austria RTR-GmbH, 22. November 2006 Digitale Plattform Austria RTR-GmbH, 22. November 2006 Reiner Müller (Dipl.Ing.) Technischer Leiter der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Tel. +49-49-63808200, Fax +49-89-63808230, e-mail: reiner.mueller@blm.de

Mehr

Lokalisierungstechnologien

Lokalisierungstechnologien Lokalisierungstechnologien Ortung mit Cell-ID, Cell-ID und Time Advance, E-OTD, A-GPS Dortmund, Juli 2003 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund,

Mehr

Weißig am Raschütz 604. Weißig am Raschütz (Stand Mai 2010) Analyse ANALYTICUM GmbH

Weißig am Raschütz 604. Weißig am Raschütz (Stand Mai 2010) Analyse ANALYTICUM GmbH 4.4.34 Weißig am Raschütz 604 Weißig am Raschütz () 4.4.33 Weißig am Raschütz Übersicht abgeleiteter statistischer Planungsbüro // Stand der Studie Land- & Forstwirtschafts-betriebe // Blochwitz ACG //

Mehr

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE 4G/LTE bringt deutlich höhere Kapazitäten für mobile Datenübertragungen

Mehr

Drahtlose Mikrofone und die Zukunft der Frequenznutzung. Digitale Dividende II

Drahtlose Mikrofone und die Zukunft der Frequenznutzung. Digitale Dividende II Drahtlse Mikrfne und die Zukunft der Frequenznutzung Digitale Dividende II Drahtlse Mikrfne sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob Rundfunk, Fernsehen, Live- Perfrmance, Theater, Schulen, Kngresszentren

Mehr

Raschau-Markersbach 320. Raschau-Markersbach. Einwohner: Einwohner / km²: 144

Raschau-Markersbach 320. Raschau-Markersbach. Einwohner: Einwohner / km²: 144 4.4.51 Raschau-Markersbach 320 Raschau-Markersbach Einwohner: 5705 Fläche: 39,52 km² Einwohner / km²: 144 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Langenberg 245 116 17 11 1 1 1

Mehr

Next Generation Broadcast

Next Generation Broadcast Next Generation Broadcast Senderinfrastrukturen für DRM+ und DAB+ MUGLER AG Von der Idee zum kompletten Netz Gegründet 1990 193 Mitarbeiter Hauptsitz Oberlungwitz Niederlassungen in Hannover, Augsburg,

Mehr

4.4.31 Thiendorf 563. Thiendorf. Einwohner: 2273. Einwohner / km²: 45

4.4.31 Thiendorf 563. Thiendorf. Einwohner: 2273. Einwohner / km²: 45 4.4.31 Thiendorf 563 Thiendorf Einwohner: 2273 Fläche: 50,50 km² Einwohner / km²: 45 4.4.30 Thiendorf Übersicht abgeleiteter statistischer Land- & Forstwirtschafts-betriebe // Lötzschen TKI // Jul. 11

Mehr

Zettlitz 626. Zettlitz. Einwohner: 889. Einwohner / km²: 57

Zettlitz 626. Zettlitz. Einwohner: 889. Einwohner / km²: 57 4.4.60 Zettlitz 626 Zettlitz Einwohner: 889 Fläche: 15,64 km² Einwohner / km²: 57 4.4.60 Zettlitz Übersicht abgeleiteter statistischer Zettlitz 164 // 81_ 13 // 9_ 1 // 1 2 // 1 Ceesewitz 33 // 16 2 //

Mehr

EINFÜHRUNG DER MOBILFUNKTECHNIK LTE UND IHRE AUSWIRKUNGEN AUF FUNKMIKROFONE

EINFÜHRUNG DER MOBILFUNKTECHNIK LTE UND IHRE AUSWIRKUNGEN AUF FUNKMIKROFONE EINFÜHRUNG DER MOBILFUNKTECHNIK LTE UND IHRE AUSWIRKUNGEN AUF FUNKMIKROFONE VERFASSER: Seite 1 von 6 Einführung der Mobilfunktechnik LTE und ihre Auswirkungen auf Funkmikrofone Zusammenfassung Zu Beginn

Mehr

Thermalbad Wiesenbad 392. Thermalbad Wiesenbad. Einwohner: Einwohner / km²: 148

Thermalbad Wiesenbad 392. Thermalbad Wiesenbad. Einwohner: Einwohner / km²: 148 4.4.64 Thermalbad Wiesenbad 392 Thermalbad Wiesenbad Einwohner: 3638 Fläche: 24,62 km² Einwohner / km²: 148 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Neundorf 415 120 47 25 4 2 2

Mehr

Geringswalde, Stadt 202. Geringswalde, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 169

Geringswalde, Stadt 202. Geringswalde, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 169 4.4.20 Geringswalde, Stadt 202 Geringswalde, Stadt Einwohner: 5.046 Fläche: 29,94 km² Einwohner / km²: 169 4.4.20 Geringswalde, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Aitzendorf 42 // 12 7 // 4 1 //

Mehr

Allgemeinzuteilung von Frequenzen zur Nutzung von Mobilfunkdiensten an Bord von Flugzeugen (MCA-Dienste)

Allgemeinzuteilung von Frequenzen zur Nutzung von Mobilfunkdiensten an Bord von Flugzeugen (MCA-Dienste) Vfg Nr. 46/2017 Allgemeinzuteilung von Frequenzen zur Nutzung von Mobilfunkdiensten an Bord von Flugzeugen (MCA-Dienste) Auf Grund 55 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) werden hiermit Frequenzen zur

Mehr

Moritzburg 372. Moritzburg. Einwohner: Einwohner / km²: 177

Moritzburg 372. Moritzburg. Einwohner: Einwohner / km²: 177 4.4.17 Moritzburg 372 Moritzburg Einwohner: 8229 Fläche: 46,37 km² Einwohner / km²: 177 4.4.16 Moritzburg Übersicht abgeleiteter statistischer Haushalte // Gewerbebetriebe // // abgeleiteter Einrichtungen

Mehr

mvox Breitband Internet für den ländlichen Raum

mvox Breitband Internet für den ländlichen Raum mvox Breitband Internet für den ländlichen Raum Ralf Bögelein (Vertriebsleiter Deutschland) Mai 2009 1 mvox mission mvox bietet drahtlose und drahtgebundene DSL Anschlüsse sowie Telefonanschlüsse für Deutschland

Mehr

Welchen tatsächlichen Spektrumsbedarf hat der Mobilfunk? Berechnetes und tatsächlich genutztes Spektrum

Welchen tatsächlichen Spektrumsbedarf hat der Mobilfunk? Berechnetes und tatsächlich genutztes Spektrum Welchen tatsächlichen Spektrumsbedarf hat der Mobilfunk? Nachfolgend wird in Kurzform und mit Ergänzungen eine Präsentation der LS telcom vorgestellt, die diese auf der CEPT-CPG-Konferenz 1 in Marseille

Mehr

Airspace Communications GmbH. http://www.airspace-com.de

Airspace Communications GmbH. http://www.airspace-com.de Airspace Communications GmbH http://www.airspace-com.de Die Airspace Communications GmbH wurde im Jahr 2009 durch die Bündelung der Erfahrungen der Alpha-PC Potsdam und der Skytron Communications GmbH

Mehr

Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks?

Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks? Wir gestalten Zukunft - mit Ihnen und für Sie! Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks? Dr. Klaus Illgner-Fehns Direktor und Geschäftsführer Wir gestalten Zukunft

Mehr

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den Neuen Medien Fakten, Stand, zukünftige Perspektiven Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Ulm, 4. Mai 2006

Mehr

Priestewitz 436. Priestewitz. Einwohner: Einwohner / km²: 57

Priestewitz 436. Priestewitz. Einwohner: Einwohner / km²: 57 4.4.22 Priestewitz 436 Priestewitz Einwohner: 3478 Fläche: 61,20 km² Einwohner / km²: 57 4.4.21 Priestewitz Übersicht abgeleiteter statistischer Haushalte // Gewerbebetriebe // // abgeleiteter Einrichtungen

Mehr

Breitbandversorgung. Zukunftsperspektiven und. Reinhard Rohleder 8. Juni

Breitbandversorgung. Zukunftsperspektiven und. Reinhard Rohleder 8. Juni Breitbandversorgung Der Stadt Olsberg 27.04.2015 Zukunftsperspektiven und Netzstrategie der DTAG Reinhard Rohleder 8. Juni 2017 Was passiert im Internet in 60 Sekunden Der Bedarf an Bandbreite ist so individuell

Mehr

Zuteilung von Frequenzen an den Mobilfunk: Folgen

Zuteilung von Frequenzen an den Mobilfunk: Folgen Bundesamt für Kommunikation Aufsicht und Funkkonzessionen Zuteilung von Frequenzen an den Mobilfunk: BAKOM-Mediengespräch, 3. Juli 2012 Übersicht Neuverteilung der Frequenzen Neue Instrumente zur Verwaltung

Mehr

Waldheim, Stadt 595. Waldheim, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 366

Waldheim, Stadt 595. Waldheim, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 366 4.4.57 Waldheim, Stadt 595 Waldheim, Stadt Einwohner: 8.704 Fläche: 23,81 km² Einwohner / km²: 366 4.4.57 Waldheim, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Gilsberg 6 // 2 1 // 1 k.a. // k.a. k.a. //

Mehr

Technik mobiler Kommunikationssysteme

Technik mobiler Kommunikationssysteme Technik mobiler Kommunikationssysteme Mobilfunk ist für viele Menschen heute zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Auch mobile Datendienste erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Aber wie funktionieren

Mehr

Klipphausen 242. Klipphausen. Einwohner: Einwohner / km²: 99

Klipphausen 242. Klipphausen. Einwohner: Einwohner / km²: 99 4.4.12 Klipphausen 242 Klipphausen Einwohner: 6117 Fläche: 61,65 km² Einwohner / km²: 99 4.4.11 Klipphausen Übersicht abgeleiteter statistischer Batzdorf 51 // 29 16 // 12 1 // 0 0 // 0 Bockwen 124 //

Mehr

4.4.3 Coswig, Stadt 63. Coswig, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 823

4.4.3 Coswig, Stadt 63. Coswig, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 823 4.4.3 Coswig, Stadt 63 Coswig, Stadt Einwohner: 21285 Fläche: 25,85 km² Einwohner / km²: 823 4.4.2 Coswig, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Haushalte // Gewerbebetriebe // // abgeleiteter Einrichtungen

Mehr

Frankenberg/Sa., Stadt 177. Frankenberg/Sa., Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 259

Frankenberg/Sa., Stadt 177. Frankenberg/Sa., Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 259 4.4.16 Frankenberg/Sa., Stadt 177 Frankenberg/Sa., Stadt Einwohner: 16.970 Fläche: 65,49 km² Einwohner / km²: 259 4.4.16 Frankenberg/Sa., Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Altenhain 138 // 82_

Mehr

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28.

Innovative Breitband-Technologien. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Innovative Breitband-Technologien Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Seebach (Ortenau), 28. Januar 2008 Walter Berner Leiter der Abteilung Technik Landesanstalt für Kommunikation

Mehr

4.4.8 Großenhain, Stadt 126. Großenhain, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 202

4.4.8 Großenhain, Stadt 126. Großenhain, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 202 4.4.8 Großenhain, Stadt 126 Großenhain, Stadt Einwohner: 19566 Fläche: 96,79 km² Einwohner / km²: 202 4.4.7 Großenhain, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Planungsbüro // Stand der Studie Land-

Mehr

Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom

Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom 3. Bayerisches BreitbandForum Neusäß, 5. November 2015, Udo Harbers 1 Breitbandausbau der telekom Aktuell illustrativ Zum Beispiel: Leipheim (schematische

Mehr

Nossen, Stadt 400. Nossen, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 146

Nossen, Stadt 400. Nossen, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 146 4.4.20 Nossen, Stadt 400 Nossen, Stadt Einwohner: 7390 Fläche: 50,52 km² Einwohner / km²: 146 4.4.19 Nossen, Stadt Übersicht abgeleiteter statistischer Deutschenbora 188 // 81 29 // 19 1 // 0 0 // 0 Elgersdorf

Mehr

Nünchritz 421. Nünchritz. Einwohner: Einwohner / km²: 204

Nünchritz 421. Nünchritz. Einwohner: Einwohner / km²: 204 4.4.21 Nünchritz 421 Nünchritz Einwohner: 6376 Fläche: 31,24 km² Einwohner / km²: 204 4.4.20 Nünchritz Übersicht abgeleiteter statistischer Dießbar-Seußlitz 174 // 115 53 // 48 1 // 1 2 // 2 Goltzscha

Mehr

Mobilfunktechnologien: technische Grundlagen und Status Quo. Technische Grundlagen. und Status Quo

Mobilfunktechnologien: technische Grundlagen und Status Quo. Technische Grundlagen. und Status Quo Technische Grundlagen Folie 1 und 2.11.2004 Übersicht Technische Grundlagen GSM / GPRS / EDGE UMTS, WLAN Netzabdeckung Tarife Folie 2 GSM / GPRS / EDGE Generationenverlauf Folie 3 GSM 1982 wurde die Groupe

Mehr

Öffentliche Konsultation

Öffentliche Konsultation Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Kommunikation BAKOM Öffentliche Konsultation betreffend die Ausschreibung und Vergabe von neuen Mobilfunkfrequenzen

Mehr

Das drohende Konfliktszenario

Das drohende Konfliktszenario DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE DKE-AK 731.0.8: Professionelle Mikrofon Systeme Das drohende Konfliktszenario Matthias Fehr Vorsitzender des Arbeitskreises

Mehr

Gornau/Erzgeb Gornau/Erzgeb. Einwohner: Einwohner / km²: 200

Gornau/Erzgeb Gornau/Erzgeb. Einwohner: Einwohner / km²: 200 4.4.23 Gornau/Erzgeb. 161 Gornau/Erzgeb. Einwohner: 3970 Fläche: 19,87 km² Einwohner / km²: 200 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Dittmannsdorf 494 241 20 13 2 1 3 2 Gornau/Erzgeb.

Mehr

der digitalen Schweiz

der digitalen Schweiz Parlamentarierseminar 2015 Auf dem Weg in die Zukunft Folienbibliothek der digitalen Schweiz Ausgewählte Beispielfolien für den Einsatz in Präsentationen Oktober 2014 12. August 2015 Business Campus Swisscom

Mehr

Spectrum Release Plan. Zeitplan zu künftigen Frequenzvergaben

Spectrum Release Plan. Zeitplan zu künftigen Frequenzvergaben Spectrum Release Plan Zeitplan zu künftigen Frequenzvergaben Wien, Dezember 2016 1 Einleitung... 3 2 Spectrum Release Plan... 5 3 Hintergrund zum Spectrum Release Plan... 6 3.1 Nachfrage nach Spektrum...

Mehr

Elterlein, Stadt 145. Elterlein, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 68

Elterlein, Stadt 145. Elterlein, Stadt. Einwohner: Einwohner / km²: 68 4.4.19 Elterlein, Stadt 145 Elterlein, Stadt Einwohner: 3116 Fläche: 45,87 km² Einwohner / km²: 68 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Burgstädtel 10 5 1 1 0 0 0 0 Elterlein,

Mehr

Jahnsdorf/Erzgeb Jahnsdorf/Erzgeb. Einwohner: Einwohner / km²: 224

Jahnsdorf/Erzgeb Jahnsdorf/Erzgeb. Einwohner: Einwohner / km²: 224 4.4.32 Jahnsdorf/Erzgeb. 201 Jahnsdorf/Erzgeb. Einwohner: 5859 Fläche: 26,1 km² Einwohner / km²: 224 Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf abgeleiteter Bedarf Jahnsdorf 1551 922 293 229 2 2 7 5 Leukersdorf/Erzgeb.

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. der Abg. Geis und Kummer (SPD) vom betreffend Mobilfunkabdeckung im Landkreis Groß-Gerau und Antwort

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. der Abg. Geis und Kummer (SPD) vom betreffend Mobilfunkabdeckung im Landkreis Groß-Gerau und Antwort 19. Wahlperiode HESSISCHER LANDTAG Drucksache 19/5202 16. 10. 2017 Kleine Anfrage der Abg. Geis und Kummer (SPD) vom 29.08.2017 betreffend Mobilfunkabdeckung im Landkreis Groß-Gerau und Antwort des Ministers

Mehr

Breitband Austria 2020

Breitband Austria 2020 1 Masterplan Breitband Austria 2020 Moderne Kommunikationsinfrastruktur für den Standort Österreich Breitband Austria 2020 Status und Perspektiven der Breitbandförderung BIG_19. Dezember 2016 2 Breitbandstrategie

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. der Abg. Waschke (SPD) vom betreffend Mobilfunkabdeckung im Landkreis Fulda und Antwort

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. der Abg. Waschke (SPD) vom betreffend Mobilfunkabdeckung im Landkreis Fulda und Antwort 19. Wahlperiode HESSISCHER LANDTAG Drucksache 19/4805 07. 06. 2017 Kleine Anfrage der Abg. Waschke (SPD) vom 20.04.2017 betreffend Mobilfunkabdeckung im Landkreis Fulda und Antwort des Ministers für Wirtschaft,

Mehr

Frankenstein 184. Frankenstein. Einwohner: Einwohner / km²: 57

Frankenstein 184. Frankenstein. Einwohner: Einwohner / km²: 57 4.4.17 Frankenstein 184 Frankenstein Einwohner: 1.223 Fläche: 21,50 km² Einwohner / km²: 57 4.4.17 Frankenstein Übersicht abgeleiteter statistischer Frankenstein 170 // 51_ 13 // 7_ 2 // 1 2 // 1 Hartha

Mehr

WAN Technologien für SMGW und imsys. Roland Klaiber Starnberg,

WAN Technologien für SMGW und imsys. Roland Klaiber Starnberg, WAN Technologien für und imsys Roland Klaiber Starnberg, 27.09.2017 Digitalisierung der Energiewende: Vom Ferraris zum imsys 2030 2016 imsys: eine über ein Smart-Meter-Gateway () in ein Kommunikationsnetz

Mehr