Kurzanleitung ebanking Business Edition

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurzanleitung ebanking Business Edition"

Transkript

1 1 Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln. Sie benötigen keine zusätzliche Software, lediglich einen Computer mit Internet-Zugang und einen aktuellen Standard-Browser (z.b. Microsoft Internet-Explorer oder Mozilla Firefox). Die wichtigsten Funktionen: Überweisungen und Lastschriften A-Raum mit der Euro-Überweisung und der Euro-Lastschrift -Dateien und SEPA-Dateien -Rechenzentren (z.b. DATEV) uchte Umsätze wie Abhebungen an Geldautomaten, Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie noch nicht verfügbare Umsätze aus eingereichten Lastschriften und Schecks Export-/Import-Funktionen für Umsätze, Salden, Vorlagen und Sammler (MT940, CSV) unterschreiben. Alle vereinbarten Vollmachten (E-, A-, B-Vollmacht und Botenvollmacht) werden berücksichtigt. So funktioniert es: Aufruf über https://www.volksbank-ueberlingen.de/privatkunden.html Konto-Login ebanking Business Edition

2 Anmeldung: Eingabe von VR-NetKey oder Alias und PIN Anmelden 2 Personen- / Kontenübersicht: Die Personen- / Kontenübersicht im Menüpunkt Konten & Disposition gibt eine Übersicht aller online zur Verfügung stehenden Kundenstämme und Konten. Durch Anklicken des Pfeils vor dem Namen wählen Sie den entsprechenden Kundenstamm aus und erhalten eine Übersicht der einzelnen Konten. Hinter dem jeweiligen Konto sehen Sie Icons für ausgewählte Funktionen. Eine Beschreibung der Funktion erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über das Symbol fahren. Bei Termineinlagen, Darlehenskonten etc. steht lediglich die Umsatzanzeige zur Verfügung. Alternativ können Sie die Funktionen auch aus dem Menü auf der linken Seite auswählen. Von dort gelangen Sie auch direkt zur Überweisung, Lastschrift oder Dateiverarbeitung (Import von DTA- oder SEPA-Dateien).

3 3 Überweisungen: Nach dem Ausfüllen des Zahlungsauftrages klicken Sie auf Eingabe prüfen und geben die TAN- Nummer ein. Falls Sie am Konto eine Einzelberechtigung haben, wird der Auftrag sofort durchgeführt. Falls Sie Gemeinschaftsberechtigung (A- oder B-Vollmacht) oder lediglich eine Berechtigung zur Auftragserfassung haben, geht der Auftrag in die Auftragsfreigabe und wartet auf Freigabe durch einen weiteren Kontoberechtigten. Auslandszahlungen: Für Auslandsüberweisungen außerhalb des SEPA-Raums rufen Sie bitte für den allgemeinen Auslandszahlungsverkehr den Menüpunkt Auslandsüberweisung auf.

4 4 SEPA-Lastschriften: SEPA-Lastschriften (Basis- oder Firmenlastschrift) sind nur möglich, wenn Sie von der Volksbank Überlingen eg für diesen Geschäftsvorfall freigeschaltet wurden. Die Ein- und Freigabe erfolgt analog der Überweisung.

5 5 Vorlagen anlegen und verwalten: Für wiederkehrende Zahlungsempfänger/-pflichtige empfiehlt sich das Anlegen von Vorlagen. Diese können dann durch Anklicken des Icons Ändern angepasst bzw. durch eine Auswahl im Feld Aktionen ausgewählt und an die Bank übertragen werden. Import von Vorlagen aus DTA-Datei: Falls Sie eine Zahlungsverkehrssoftware oder ein Vereinsverwaltungsprogramm einsetzen, in denen die Zahlungsaufträge (z.b. der Vereinsmitglieder) schon angelegt sind, können Sie eine DTA-Datei erstellen und diese in ebanking Business Edition importieren. Wählen Sie im Feld Vorlagen den Eintrag Importieren aus DTA-Datei und anschließend OK. Sie erhalten einen Dateiauswahldialog, in dem Sie die gewünschte DTA-Datei angeben. Nach Bestätigung dieses Dialogs wird der Import durchgeführt. Das Auftraggeberkonto aus der DTA-Datei wird nicht berücksichtigt. In der Vorlage wird als Auftraggeberkonto das ausgewählte Konto herangezogen. Massenänderungen: Im unteren Bereich der Vorlagenübersicht können Sie Massenänderungen der bestehenden Vorlagen vornehmen (z.b. Verwendungszweck ersetzen).

6 6 Beispiel für die Verwaltung eines Gewerbekontos: Für Ihr Gewerbekonto erfassen Sie zunächst über Lastschrift Lastschriftvorlagen eine neue Vorlage pro zahlungspflichtigen Kunden. Im Feld Bezeichnung sollte der Namen des Kunden (z.b. Müller Max) eingegeben werden. Ferner sind die Felder Zahlungspflichtiger, Konto-Nr., Bankleitzahl, Betrag und Verwendungszweck auszufüllen. Tipp: Nutzen Sie bei wiederkehrenden Zahlungen Variablen (Platzhalter) im Verwendungszweck (siehe Online-Hilfe zum Menüpunkt Lastschriftvorlagen). In den Vorlagen können sehr einfach Massenänderungen vorgenommen werden. Sie können zum Beispiel den Verwendungszweck 1 in den ausgewählten Vorlagen ersetzen (RE-NR1235 -> RE-R1598). Für den Betragseinzug müssen Sie nun eine neue Sammellastschrift erstellen. Bitte vergeben Sie dazu eine passende Kurzbezeichnung (z.b. Rechnungen). Anschließend können Sie in Ihren Lastschriftvorlagen alle Kunden auswählen, bei denen ein Rechnungseinzug stattfinden soll. Unterhalb der Vorlagenliste wählen Sie die Sammellastschrift aus und übernehmen die ausgewählten Vorlagen.

7 7 Über Sammler ausführen ziehen Sie die Beiträge wie auf Seite 3 beschrieben ein. Dateiverarbeitung von DTA- bzw. SEPA-Dateien: Falls Sie durch eine Finanzbuchhaltungssoftware oder ein Vereinsverwaltungsprogramm erstellte DTA- bzw. SEPA-Dateien einlesen und an die Bank übertragen möchten, klicken Sie auf Dateiverarbeitung DTA-Datei / SEPA-Datei, wählen im gewünschten Verzeichnis die Datei für den Import aus und klicken anschließend auf Datei übertragen.

8 8 Kontoinformationen und Umsatzanzeige: Kontoinformationen erreichen Sie durch Anklicken des Menüpunkts Konten & Disposition. Über den Menüpunkt Personen-/Kontoübersicht können Sie beispielsweise den Kontostand prüfen. Falls der online-verfügbare Betrag vom aktuellen Saldo abweicht, kann dies entweder am vereinbarten Sicherheitslimit für Online-Banking liegen oder es sind Dispovormerkungen vorhanden (z.b. Lastschriften e.v., vordisponierte Zahlungen etc.). Details finden Sie in den Dispositionsvormerkungen. Die Umsatzanzeige erreichen Sie auch über den Reiter Konto&Disposition. Wählen Sie den gewünschten Zeitraum und klicken anschließend auf Suchkriterien speichern. Anschließend können Sie sich die Umsätze über die Schaltfläche Suchen anzeigen lassen. Falls Sie die Umsätze mit einem externen Programm verarbeiten oder in elektronischer Form speichern möchten, können Sie dies über Umsätze im -Format exportieren durch einen Klick auf die Schaltfläche OK

9 9 Aufträge und Dateien freigeben: Die Auftragsfreigabe erreichen Sie durch Anklicken des Menüpunkts Konten &Disposition und anschließend durch einen Klick auf Auftragsübersicht. Sie erhalten eine Liste der offenen Aufträge. Im Status sehen Sie, wie viele Unterschriften noch erforderlich sind. Durch einen Klick auf Freigeben können Sie den Auftrag mit einer TAN bestätigen und freigeben. Dateifreigabe DATEV und andere Service-Rechenzentren In der Freigabemaske können Sie den Ausführungstermin festlegen. Wurde vom Servicerechenzentrum ein Ausführungstermin vorgegeben, so ist dieser vorbelegt. Diesen Termin können Sie ändern.

10 10 Der späteste mögliche Ausführungstermin ist das Löschdatum für die Datei minus einen Kalendertag. Wenn der Auftrag sofort ausgeführt werden soll, dürfen Sie kein Ausführungsdatum erfassen oder Sie müssen ein vorbelegtes Ausführungsdatum löschen. Verwaltung des Online-Zugangs: Durch einen Klick auf Verwaltung in der Navigation oben können Sie die Funktionen zur Verwaltung Ihres Online-Zugangs aufrufen (z.b. TAN-Verwaltung, PIN-Änderung, Alias). Hilfe: Durch einen Klick auf das Fragezeichen-Symbol erhalten Sie zu jedem Vorgang eine ausführliche Online-Hilfe. Falls Sie weitere Fragen zum elektronischen Zahlungsverkehr haben, steht Ihnen unser Kundenservice Center unter der Telefonnummer 07551/930-0 gerne zur Verfügung. Ihre Volksbank Überlingen

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Anleitung E-Banking Business Edition

Anleitung E-Banking Business Edition Anleitung E-Banking Business Edition 1. Lastschrifteinzug a) Aufruf der Anwendung unter www.rb-pfaffenhausen.de im Bereich Firmenkunden Achtung!! Ihr Konto muss für die E-Banking Business Edition, sowie

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Zur Bearbeitung Ihrer geschäftlichen Finanzen stellt die Volksbank Mittelhessen Ihnen die ebanking Business Edition zur Verfügung. Damit können Sie Ihren Zahlungsverkehr

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition 1. Anlage einer SEPA-Überweisung Umwandlung Vorlagen in SEPA-Vorlagen 2. Anlage einer SEPA-Basislastschrift 3. Anlage einer SEPA-Firmenlastschrift 4. Umwandlung

Mehr

Besonderheiten bei SEPA-Lastschriften

Besonderheiten bei SEPA-Lastschriften Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in Profi cash. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen und Beonderheiten bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens

Mehr

Verarbeitung von SEPA-XML-Dateien aus PC-VAB in ebanking business

Verarbeitung von SEPA-XML-Dateien aus PC-VAB in ebanking business Verarbeitung von SEPA-XML-Dateien aus PC-VAB in ebanking business Nachdem Sie im Programm PC-VAB den Zahlungsverkehr auf SEPA umgestellt haben, prüfen Sie bitte, ob bei allen Mitgliedern auch wirklich

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld Software Version 5 Ergänzend zu den Grundlagen erfahren Sie in dieser Anleitung, wie SEPA-Lastschriften angelegt

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

SEPA-Lastschriftverfahren für ebanking-business-edition

SEPA-Lastschriftverfahren für ebanking-business-edition SEPA-Lastschriftverfahren für ebanking-business-edition 1 Inhaltsverzeichnis 1. Erstellung von Lastschriftvorlagen im ebanking 1.1 durch Importieren einer CSV-Datei.. S. 3 1.2 durch manuelle Erfassung.....

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

Kurzanleitung vr.de Multibank. Die neue Funktion im Überblick

Kurzanleitung vr.de Multibank. Die neue Funktion im Überblick Kurzanleitung vr.de Multibank Die neue Funktion im Überblick Inhalt Das Feature Multibank 03 Einrichten neuer Bankverbindungen 05 Weitere Funktionen 10 Kurzanleitung vr.de Multibank Seite 2 Alle Bankverbindungen

Mehr

ANWENDERDOKUMENTATION agree ebanking Business Edition. Stand: November 2013 Version EVW 5.0

ANWENDERDOKUMENTATION agree ebanking Business Edition. Stand: November 2013 Version EVW 5.0 i ANWENDERDOKUMENTATION Stand: November 2013 Version EVW 5.0 INHALTSVERZEICHNIS 1 Online-Hilfe - Informationen für den Bediener (Kunden)...6 1.1 Banking 6 1.1.1 Konten und Disposition...6 1.1.1.1 Personen-/Kontenübersicht...6

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannten

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Ihre Online Filiale am heimischen PC: Online Banking mit unserem NB Web Banking

Ihre Online Filiale am heimischen PC: Online Banking mit unserem NB Web Banking Ihre Online Filiale am heimischen PC: Online Banking mit unserem NB Web Banking Nutzen Sie den Komfort, Ihre Bankgeschäfte bequem von zu Hause, vom Urlaubsort oder im Internet Cafe zu tätigen und das rund

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den benötigten Lizenzschlüssel zu erhalten, führen

Mehr

Lastschriften mit der ebanking Business Edition für Firmen und Vereine

Lastschriften mit der ebanking Business Edition für Firmen und Vereine Lastschriften mit der ebanking Business Edition für Firmen und Vereine 1. Inhalt 1. Inhalt...1 2. Lastschriftvorlagen...2 2.1. Import durch CSV...2 Einige Hinweise:...2 2.2. Manuelle Eingabe...4 3. Lastschriftvorlagen

Mehr

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software WICHTIG! Bevor Sie die Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der Software VR-Networld vornehmen können, muß die Umstellung/Aktivierung

Mehr

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine

Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine Übersicht zur Lastschriftverwaltung im Online-Banking für Vereine 1.a) Sie starten über unsere homepage www.vb-untere-saar.de und wählen dort den Bereich im Online-Banking für Vereine und Firmenkunden

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Anleitung SEPA Umstellung

Anleitung SEPA Umstellung Anleitung SEPA Umstellung Finanzsoftware VR NetWorld 1 Gläubiger-Identifikationsnummer 2 1.1 Zuordnung der Gläubiger-Identifikation zum Konto 2 2 Voreinstellungen für SEPA 3 3 Vorlaufzeiten bei Euro-Lastschriften

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung: Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und - Lastschriften ü Einsatz mind. Version 4.41 ü Aktualisierung der Bankparameterdateien ü Gläubiger-ID der Bundesbank ü Lastschrift-Mandate Anlage einer SEPA-Überweisung

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 9.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 9.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 9.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney 9.0 geben. SEPA wird ab dem 01.02.2014

Mehr

Internet-Banking - So geht s. Internet-Banking - So geht s. Sammelaufträge. Sammelaufträge. s Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

Internet-Banking - So geht s. Internet-Banking - So geht s. Sammelaufträge. Sammelaufträge. s Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim Internet-Banking - Internet-Banking - So geht s Sammelaufträge So geht s Sammelaufträge s Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim Sammelaufträge im Internet-Banking Inhaltsverzeichnis: Allgemeine Praxisbeispiele

Mehr

Nutzungsanleitung DSRZ-Datei-Freigabe. DSRZ-Dateifreigabe. Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm

Nutzungsanleitung DSRZ-Datei-Freigabe. DSRZ-Dateifreigabe. Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm DSRZ-Dateifreigabe Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm Wichtiger Hinweis Haftungsausschluss Alle Leitfäden wurden nach aktuellem Wissensstand erstellt und werden von der

Mehr

Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg)

Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg) Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg) Wichtige Hinweise Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Wichtige Hinweise: Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene Umstellung nach unserer technischen Fusion aber vor der ersten

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und allgemeine SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand von VR-NetWorld prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit

Mehr

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money INHALTSVERZEICHNIS 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Schritt 1 die Anmeldung... 4 3 Schritt 2 die Freischaltung... 5 4 Schritt 3 die Umstellung in Star Money... 6

Mehr

SEPA-Leitfaden ProfiCash Stand vom 01.08.2013

SEPA-Leitfaden ProfiCash Stand vom 01.08.2013 SEPA-Leitfaden ProfiCash Stand vom 01.08.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3 Einreichungsfristen

Mehr

SPG-Verein Leitfaden Beitragserhebung

SPG-Verein Leitfaden Beitragserhebung Durchführung eines Beitragseinzuges, Erstellung einer Lastschrift-Datei, Übertragung der Lastschrift-Datei mittels Online-Banking Voraussetzungen für die Durchführung eines Lastschrifteinzuges: Ein Drucker

Mehr

VR-NetWorld Software

VR-NetWorld Software VR-NetWorld Software Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Gläubiger-Identifikationsnummer 3. Änderungen Zahlungsempfänger/-pflichtige 4. SEPA-Überweisung 5. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 7 Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn

S Sparkasse 16.01.2014 KölnBonn 1. Einführung 1 Am 01.02.2014 wird der nationale Zahlungsverkehr durch den SEPA-Zahlungsverkehr (SEPA = Single Euro Payments Area) abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt sind innerhalb Deutschlands und im SEPA-Raum

Mehr

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 2 2 Datenübernahme... 3 3 Vertrag erstellen... 4 4 Kontobewegungen abholen... 6 5 Zahlungen übermitteln... 6 Version

Mehr

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5 Online-Banking Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Online-Banking 3 2. Anmeldung und Kontenstand 4 3. Persönliche Seite 5 4. Kontoinformationen 6 a. Kontoübersicht 6 b. Umsätze 7 c. Depot 9 Seite 1 5. Zahlungsverkehr

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschriften mit VR-NetWorld Software Version 5.x

Anleitung SEPA-Lastschriften mit VR-NetWorld Software Version 5.x Anleitung SEPA-Lastschriften mit VR-NetWorld Software Version 5.x 1. Gläubiger-ID erfassen 2. Lastschriften in SEPA-Lastschriften umwandeln 3. Lastschriften neu erfassen 4. Auftrag versenden 5. DTA-Dateien

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Kontenanlage: Am Anfang führt Sie ein Einrichtungsassistent durch die Einrichtung der Bankverbindungen und Konten. Diese Schritte sind abhängig vom jeweiligen Sicherheitsmedium und nicht Bestandteil dieser

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

SEPA VR-Networld Software 4.4x

SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA (Single Euro Payments Area) ist der neue europäische Zahlungsverkehr. Gemäß Vorgabe der EU müssen alle Bankkunden in Europa auf diese Verfahren umgestellt werden. Voraussetzung

Mehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr Hinweise zum Zahlungsverkehr Inhalt: 1. Erstellung von Zahlungen in BFS-Online.PRO... 2 2. Versand von Zahlungen-Dateien (DTAUS) aus externer FIBU... 9 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.)

Mehr

ebanking Business: Übernehmen von CSV-Daten (Excel/Open Office)

ebanking Business: Übernehmen von CSV-Daten (Excel/Open Office) ebanking Business: Übernehmen von CSV-Daten (Excel/Open Office) Starten Sie unsere Anwendung "ebanking Business" aus dem Firmenkundenportal und melden Sie sich mit Ihrem VR-Netkey und Ihrer PIN an. I.

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Leitfaden DTA- Übertragung

Leitfaden DTA- Übertragung Leitfaden DTA- Übertragung Inhaltsverzeichnis: 1. Beitragserhebung mit SPG- Verein Schritt 1: Beitragserhebung S.2 Schritt 2: DTA- Datei erstellen S.3 2. Übertragung der DTA- Datei mittels Online- Banking

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte

Mehr

Aktuelles SEPA Umstellung

Aktuelles SEPA Umstellung Aktuelles SEPA Umstellung ebanking Business 1 Umwandlung von Vorlagen 1.1 Überweisungen 1.2 Lastschriften 2 Umwandlung von Aufträgen aus DTA-Dateien 2.1 Überweisungen 2.2 Lastschriten 3 Umwandlung von

Mehr

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9 mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software INHALTSVERZEICHNIS 1. Sicherheitshinweise 3 2. Schritt 1 die Anmeldung 4 3. Schritt 2 die Freischaltung

Mehr

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden und Vereine

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden und Vereine Online-Banking für Firmenkunden Ein Angebot Ihrer Volksbank Dreiländereck eg Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden und Vereine Seite 1 von 33 Inhaltsverzeichnis 1 Online-Banking für Sie...

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

SEPA-Leitfaden Profi cash

SEPA-Leitfaden Profi cash SEPA-Leitfaden Profi cash 1 Voraussetzungen. 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2 SEPA-Lastschriften SEPA Debit Transfer

Mehr

windata SOHO-Kompendium

windata SOHO-Kompendium windata SOHO-Kompendium Einführung des SEPA-Zahlungsverkehrs Vorwort Die Einführung des SEPA-Zahlungsverkehrs (01.02.2014 für Nicht-Verbraucher / 01.02.2016 für Verbraucher) erfordert einige Änderungen

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Wir empfehlen Ihnen, vorab die gesamte Anleitung komplett durchzulesen und erst danach die einzelnen Schritte in der VR-Networld-Software durchzuführen. Bitte beachten Sie vor Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Software gibt es in einer kostenlosen 60-Tage-Testversion auf unserer Internetseite: www.vrbank-biedglad.de Dort haben Sie außerdem die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

VR-NetWorld Software Einrichtung SEPA-Lastschrift

VR-NetWorld Software Einrichtung SEPA-Lastschrift Zur Umstellung auf SEPA-Lastschriften ist es erforderlich, Ihre Gläubiger-ID(s) und die Mandatsreferenzen der einzelnen Zahler in der VR-NetWorld-Software zu hinterlegen. Die notwendigen Schritte zur Umstellung

Mehr

Datenübernahme aus Profi-Cash

Datenübernahme aus Profi-Cash Datenübernahme aus Profi-Cash Umsätze aus ProfiCash exportieren Starten Sie ProfiCash und melden Sie sich mit dem Benutzer bzw. der Firma an, von welcher Sie Daten exportieren möchten Datei -> Ausführen

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte

Mehr

Einrichten des Elektronischen Postfachs

Einrichten des Elektronischen Postfachs Einrichten des Elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des Elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unnakamen.de an. Wechseln Sie über Postfach

Mehr

SEPA-Leitfaden für PROFIcash

SEPA-Leitfaden für PROFIcash SEPA-Leitfaden für PROFIcash 1 Voraussetzungen. 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen Einstellungen am Konto 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2 SEPA-Lastschriften

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungshilfe für die VR-NetWorld Software SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht mehr möglich, eine SEPA-Lastschrift per Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Onlinebanking-Zugang besitzen,

Mehr

GVService - Der GerichtsVollzieherService. Anleitung für das Onlinebanking mit dem GVService

GVService - Der GerichtsVollzieherService. Anleitung für das Onlinebanking mit dem GVService GVService - Der GerichtsVollzieherService Anleitung für das Onlinebanking mit dem GVService Hausanschrift Baqué & Lauter GmbH Falkenweg 3 53881 Euskirchen Telefon (Sammelleitung) 02255 / 950-300 Telefax

Mehr

SEPA-Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die wesentlichen Schritte zur automatisierten Umstellung Ihrer in VR NetWorld Software hinterlegten nationalen Zahlungsaufträge in SEPA Aufträge beschreiben. Fällige

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden Online-Banking für Firmenkunden (ebanking Business Edition) Ein Angebot Ihrer Vereinigten Volksbank Maingau eg Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden Online-Banking für Firmenkunden, Januar

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x Erstanmeldung Wenn Sie das erstmalig einsetzen, ist es v o r der Installation der VR-Networld- Software erforderlich, dass Sie sich über eine sog. Erstanmeldung eine eigene PIN vergeben. Bitte beachten

Mehr

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis ProfiCash SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderung Zahlungsempfänger/Pflichtige 3. SEPA Überweisung 4. Massenänderung Überweisung/Daueraufträge 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden Online-Banking für Firmenkunden Ein Angebot Ihrer Volksbank Freiburg Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden Seite 1 von 35 Inhaltsverzeichnis 1 Online-Banking für Sie...3 2 Ihre Vorteile...

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Kreissparkasse Altenkirchen Seite 1 von 10 Electronic Banking Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten

Mehr

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden

Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden Online-Banking für Firmenkunden - Business Banking - Ein Angebot Ihrer Volksbank Delitzsch eg Wissenswertes rund um Online-Banking für Firmenkunden Online-Banking für Firmenkunden, November 2009 Seite

Mehr

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Voraussetzungen. Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto Der SEPA-Zahlungsverkehr Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) SEPA-Lastschriften SEPA Debit Transfer

Mehr

Anleitung Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Anleitung Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Voraussetzungen: 1. Freischaltung Ihres Kontos für die ebanking Business Edition sowie das Lastschriftverfahren 2. Sie sind im Besitz einer

Mehr

Online-Banking für Firmenkunden Ein Angebot Ihrer VR Genossenschaftsbank Fulda eg. Wissenswertes rund um die Anwendung ebanking Business Edition.

Online-Banking für Firmenkunden Ein Angebot Ihrer VR Genossenschaftsbank Fulda eg. Wissenswertes rund um die Anwendung ebanking Business Edition. Online-Banking für Firmenkunden Ein Angebot Ihrer VR Genossenschaftsbank Fulda eg Wissenswertes rund um die Anwendung ebanking Business Edition. Inhaltsverzeichnis 1 Online-Banking für Sie... 3 2 Ihre

Mehr

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Ergänzend zum Benutzerhandbuch VR-NetWorld Software 5 wird hier dargestellt, wie bestehende Lastschriften in SEPA-Lastschriften konvertiert

Mehr