MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016"

Transkript

1 MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016 Dieter Hattemer 2016 Avaya Inc. All right reserved

2 AGENDA - VORMITTAG 09:00 09:30 Uhr Anreise 09:30 09:45 Uhr Begrüßung 09:45 10:30 Uhr Aktuelle Trends im Bereich Krankenhaus Kommunikation - IP Telefonie / Virtualisierung / Wifi Telefonie / GSM Integration - Cloud Lösung für den Patientenbereich - Migration von Dect nach IP-Dect oder Wifi Telefonie 10:30 10:45 Uhr Kaffee Pause 10:45 11:30 Uhr Das Krankenhaus der Zukunft schon heute! - Projektbeispiel: Klinikum Starnberg 11:30 12:15 Uhr ISDN Abschaltung in Was ist zu beachten? - Lösungen mit SIP-Trunking - SBC (Session Border Controller) 12:15 13:15 Uhr Mittagspause 2016 Avaya Inc. All right reserved 2

3 AGENDA - NACHMITTAG 13:15 14:00 Uhr E-Health Gesetz - Datensicherheit und Datenschutz im Netzwerk - Netzwerk-Einbindung von medizinischen Geräten - Rollenbasierter Zugangs-Schutz 14:00 14:45 Uhr Live Präsentation Mobile Wifi Telefonie über Smartphone - Mobile Telefonie mit Smartphones 14:45 15:00 Uhr Kaffeepause 15:00 15:45 Uhr IT-Sicherheitsgesetz - WLAN Access für Patienten und Pflegepersonal 15:45 16:00 Uhr Beantwortung von Fragen 16:00 Uhr Ende der Veranstaltung 2016 Avaya Inc. All right reserved 3

4 MOBILE KOMMUNIKATION BEISPIEL KLINIKUM STARNBERG 09. JUNI 2016 Dieter Hattemer 2016 Avaya Inc. All right reserved Stand: (v2)

5 KLINIKUM STARNBERG Krankenhausverbund Starnberg und Penzberg Akad. Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität, MUC 900 Mitarbeiter 400 Planbetten (300/100) 125 Ärzte 430 Pflegekräfte ca stationäre Patienten pro Jahr etwa genauso viele ambulante Patienten 6 10% Umsatzrendite ITK Erneuerung Avaya Inc. All right reserved 5

6 KLINIKUM STARNBERG Zusammenschluss Klinikum Starnberg und Klinikum Penzberg kommunale Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung 900 Mitarbeiter 400 Planbetten (300/100) 125 Ärzte 430 Pflegekräfte ca stationäre Patienten pro Jahr (etwa genauso viele ambulante Patienten) 6 10% Umsatzrendite 2016 Avaya Inc. All right reserved 6

7 HERAUSFORDERUNGEN Kostendruck Produktivitätssteigerung in der Patientenversorgung Kostenreduzierung im Betrieb und Service Effizienzsteigerung Verbesserung in der Patientenbetreuung (Reaktionszeiten, Behandlung, Pflege) Vereinfachung und Konsolidierung ITK Infrastruktur Steigerung der Attraktivität / Öffentlichkeitsarbeit Verbesserung der Versorgungsqualität Steigerung Patientenzufriedenheit Interessantes Arbeitsumfeld und mittel für Mitarbeiter / Neueinstellungen 2016 Avaya Inc. All right reserved 7

8 PROJEKT Basis: 2 Standorte mit heterogener ITK-Landschaft unterschiedliche TK-Systeme und LAN Infrastruktur Pager System getrennte Administration und Betrieb kein flächendeckendes WLAN Ziel: Konsolidierung zu einem Standort-übergreifenden System Erhöhung der Erreichbarkeit und Verfügbarkeit von Informationen einfache, kostengünstige Administration Reduzierung von Servicekosten (Personal und Wartungsverträge) redundantes, hochverfügbares System 2016 Avaya Inc. All right reserved 8

9 LÖSUNGSANSATZ Redundantes, hochverfügbares Netzwerk Sicheres, flächendeckendes WLAN Standortübergreifende IP zentrische Kommunikationslösung Mobile Kommunikation per WLAN und Smartphone Alarmserver Besucher - WLAN Zentrale Administration 2016 Avaya Inc. All right reserved 9

10 NETZWERKTOPOLOGIE Klinikum Penzberg Klinikum Starnberg WLAN WLAN Etagen Etagen Rechenzentrum MPLS Rechenzentrum 2016 Avaya Inc. All right reserved 10

11 KOMMUNIKATIONSLÖSUNG Klinikum Penzberg Klinikum Starnberg 40x Mobile SIP 75x AP s 120x SIP Patiententelefone 200x Mobile SIP 200x AP s ISDN 185x IP-Telefone Gateway ISDN 240x IP-Telefone Gateway Patienten Analoge Telefone Alarmserver Alarmserver 1x Kassenautomat Rechenzentrum 1x Kassenautomat Administration MedCom Bestehende ISDN Anlage 2016 Avaya Inc. All right reserved 11

12 MOBILITÄT IM FOKUS KOMMUNIKATION WLAN- Telefonie für Mitarbeiter z.b. ONE-X Sicheres Patienten WLAN BILDDATEN Lokalisierung von Personen und Geräten über WLAN Medizinische Anwendungen z.b. CTG, Patienteninfo APPLIKATIONEN Sicheres Patienten WLAN Alarmierung der Mitarbeiter über WLAN SICHERHEIT 2016 Avaya Inc. All right reserved 12

13 ERGEBNIS Ein homogenes Sprach-Daten-Netzwerk von Avaya schafft die Voraussetzung für innovative telemedizinische Anwendungen und eine reibungslose Kommunikation Ärzte und Mitarbeiter sind im klinikeigenen WLAN jederzeit per Smartphone erreichbar und können im Handumdrehen über alles informiert werden. Behandlungsprozesse werden beschleunigt, Kosten reduziert Smartphones sind gesichert durch ein Mobile Device Management, damit hohe Datensicherheit und Schutz persönlicher Daten Deutliche Reduzierung der ITK-Betriebskosten 2016 Avaya Inc. All right reserved 13

14 Wir haben nun optimale Voraussetzungen für eine hochwertige und effiziente Patientenversorgung. Heute sind Ärzte per Smartphone direkt erreichbar. Das spart Zeit, die im Notfall überlebenswichtig sein kann. Michael Knall, EDV-Leiter, Klinikum Starnberg AVAYA 2015 Avaya VERTRAULICH Inc. All right UND reserved GESCHÜTZT. Verwendung gemäß der von Ihnen unterzeichneten Vereinbarung oder Avaya-Richtlinie. 14

15 Fragen? AVAYA 2015 Avaya VERTRAULICH Inc. All right UND reserved GESCHÜTZT. Verwendung gemäß der von Ihnen unterzeichneten Vereinbarung oder Avaya-Richtlinie. 15

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit avaya.com/de Avaya Inc. All right reserved 16

IT-SICHERHEITSGESETZ 09 JUNI 2016

IT-SICHERHEITSGESETZ 09 JUNI 2016 IT-SICHERHEITSGESETZ 09 JUNI 2016 Oliver Beyßer 2016 Avaya Inc. All right reserved AGENDA - VORMITTAG 09:00 09:30 Uhr Anreise 09:30 09:45 Uhr Begrüßung 09:45 10:30 Uhr Aktuelle Trends im Bereich Krankenhaus

Mehr

ISDN ABSCHALTUNG IN JUNI 2016

ISDN ABSCHALTUNG IN JUNI 2016 ISDN ABSCHALTUNG IN 2018 09. JUNI 2016 Olaf Grünwald 2016 Avaya Inc. All right reserved AGENDA - VORMITTAG 09:00 09:30 Uhr Anreise 09:30 09:45 Uhr Begrüßung 09:45 10:30 Uhr Aktuelle Trends im Bereich Krankenhaus

Mehr

AKTUELLE TRENDS IM BEREICH KRANKENHAUS KOMMUNIKATION 09. JUNI 2016

AKTUELLE TRENDS IM BEREICH KRANKENHAUS KOMMUNIKATION 09. JUNI 2016 AKTUELLE TRENDS IM BEREICH KRANKENHAUS KOMMUNIKATION 09. JUNI 2016 Olaf Grünwald 2016 Avaya Inc. All right reserved AGENDA - VORMITTAG 09:00 09:30 Uhr Anreise 09:30 09:45 Uhr Begrüßung 09:45 10:30 Uhr

Mehr

DIE WELT GEHT IN DIE CLOUD GEHEN SIE MIT ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG IHRER KOMMUNIKATIONSLÖSUNG IN DIE CLOUD WISSEN MÜSSEN WAS IST EINE CLOUD?

DIE WELT GEHT IN DIE CLOUD GEHEN SIE MIT ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG IHRER KOMMUNIKATIONSLÖSUNG IN DIE CLOUD WISSEN MÜSSEN WAS IST EINE CLOUD? DIE WELT GEHT IN DIE CLOUD GEHEN SIE MIT ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG IHRER KOMMUNIKATIONSLÖSUNG IN DIE CLOUD WISSEN MÜSSEN WAS IST EINE CLOUD? Welche Vorteile hat eine Cloud-Lösung? Welche Risiken gibt

Mehr

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswerte für den Unternehmer

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswerte für den Unternehmer Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswerte für den Unternehmer ALL IP Warum? Zusammenfassung bisher getrennter Netze Vermittlungsstellen sind veraltet Einheitliches Netz für Sprache, Daten und Videolösungen

Mehr

Webinar: All-IP welcher Weg führt Sie dorthin? 20. Oktober 2016

Webinar: All-IP welcher Weg führt Sie dorthin? 20. Oktober 2016 Webinar: All-IP welcher Weg führt Sie dorthin? 20. Oktober 2016 Unser Webinar beginnt pünktlich um 15 Uhr. Falls Sie keinen Ton empfangen sollten, wählen Sie sich bitte per Telefon unter folgenden Nummern

Mehr

VOIP Telefonie Kreuzlinger Wissensgipfel Weihrich Informatik Ihr Partner für Gesamtlösungen in der Informatik

VOIP Telefonie Kreuzlinger Wissensgipfel Weihrich Informatik Ihr Partner für Gesamtlösungen in der Informatik VOIP Telefonie 2017 Kreuzlinger Wissensgipfel 17.11.2016 Weihrich Informatik Ihr Partner für Gesamtlösungen in der Informatik Inhaltsverzeichnis 1. Klassische Telefonie 2. Projektbeispiel mit ersten Erfahrungen

Mehr

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer zur aktuellen Umstellungsphase der ISDN Anschlüsse auf IP ALL IP? auch Internet Telefonie oder Voice over IP (VoIP) genannt Telefonie über Computer

Mehr

Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN. Volker Kull

Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN. Volker Kull Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN Volker Kull v.kull@bell.de BENUTZER IT-INFRASTRUKTUR Mobilität Verfügbarkeit / Zuverlässigkeit Einfache Nutzung Performance

Mehr

IT-Einsatz in den RoMed Kliniken

IT-Einsatz in den RoMed Kliniken IT-Einsatz in den RoMed Kliniken Bad Aibling Prien Wasserburg Rosenheim IT-Einsatz Kliniken ein paar Kennzahlen Grundversorgung bis Versorgungsstufe II mit Schwerpunktversorgung und Lehrkrankenhaus der

Mehr

Integrative Sprachdatenkommunikation zur Umsetzung der E-Government-Strategie

Integrative Sprachdatenkommunikation zur Umsetzung der E-Government-Strategie Integrative Sprachdatenkommunikation zur Umsetzung der E-Government-Strategie A.Essigke Solution Manager für IP Communication Agenda Was bedeutet IP Communication Welche Vorteile und Lösungen bieten IP

Mehr

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Hans-Jürgen Jobst November 2015 Managementforum Digital Agenda Umstellung auf ALL-IP Wie (S)IP die Kommunikationswelt weiter verändert Chancen und Herausforderungen

Mehr

Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft. Können die Erwartungen erfüllt werden? Ministerialdirektor Harald Kuhne 19.

Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft. Können die Erwartungen erfüllt werden? Ministerialdirektor Harald Kuhne 19. Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft Können die Erwartungen erfüllt werden? Ministerialdirektor Harald Kuhne 19. April 2016 Gesundheitswirtschaft 4.0 Differenzierung der Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Handbuch Unified Communications

Handbuch Unified Communications Handbuch Unified Communications Kommunikationslösungen für alle Fälle: Von IP-Telefonie und Instant Messaging bis Telepräsenz Bearbeitet von Rolf Wildhack Neuerscheinung 2011. Buch. 312 S. Hardcover ISBN

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Sonderforum ISDN-Migration 66. Betriebstagung des DFN-Vereins Berlin, 22. März 2017 Christian Meyer ISDN-Migration AKTUELLE PLANUNGEN & ABSCHALTUNG ISDN Seite 3 Hintergrund Wolfgang

Mehr

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG. Unternehmenskommunikation mit einem starken Partner

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG. Unternehmenskommunikation mit einem starken Partner Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG Unternehmenskommunikation mit einem starken Partner 29.06.2016 1 Unternehmen Daten und Fakten Geschäftsführer: Heinrich Schneider, Ralf Schneider, Marc Schneider Gründung

Mehr

Solution-Präsentation Mobilität auch mit IP-Telefonie?

Solution-Präsentation Mobilität auch mit IP-Telefonie? Solution-Präsentation Christian Seiler : Eine Marktinitiative der und der Wirz TKS AG. WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Systeme Seite 1 Aufklärung Bedarfsanalyse Projektierung Unternehmensentwicklung Seite

Mehr

ZEPTER. Die Zukunft der Krankenhäuser ist digital. Wie gestalten wir diese Zukunft?

ZEPTER. Die Zukunft der Krankenhäuser ist digital. Wie gestalten wir diese Zukunft? ZEPTER Die Zukunft der Krankenhäuser ist digital. Wie gestalten wir diese Zukunft? www.zepter.io FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK ZEPTER ist eine App zur schnellen, sicheren und zuverlässigen Patientenzuweisung.

Mehr

Johannes Nowak BD International Christian Prednik Account Manager CH

Johannes Nowak BD International Christian Prednik Account Manager CH Johannes Nowak BD International Christian Prednik Account Manager CH Das Unternehmen Das Unternehmen Positionierung am Markt Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien und UC mit innovaphone More Security

Mehr

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH Agenda 1. Begrüßung 2. Übersicht Office 365 3. Aufbau und Konzept 4. Best Practice Beispiel 5. Gründe für Office 365 Übersicht Dokumente erstellen, bearbeiten

Mehr

Telemedizinische Vernetzung Das Projekt Aufbruch Bayern 3. Telemedizin-Fachtagung Bayern 2013

Telemedizinische Vernetzung Das Projekt Aufbruch Bayern 3. Telemedizin-Fachtagung Bayern 2013 Telemedizinische Vernetzung Das Projekt Aufbruch Bayern 3. Telemedizin-Fachtagung Bayern 2013 Ministerialdirigent Herwig Heide München, 7. Mai 2013 Herausforderungen der Gesundheitspolitik Demografischer

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Das neue TK-Konzept der WWU. Technische und organisatorische Konvergenz der Kommunikationssysteme

Das neue TK-Konzept der WWU. Technische und organisatorische Konvergenz der Kommunikationssysteme Das neue TK-Konzept der WWU Technische und organisatorische Konvergenz der Kommunikationssysteme Inhalt 2 >Ausgangslage >Motivation VoIP >Vergabeverfahren >Projektumsetzung >Organisatorischer Wandel 3

Mehr

Wie muss eine moderne und entwicklungsfähige IT-Ausstattung einer Schule in Verwaltung und Pädagogik aussehen?

Wie muss eine moderne und entwicklungsfähige IT-Ausstattung einer Schule in Verwaltung und Pädagogik aussehen? Attraktive Technologien im Schulalltag effizient nutzen! Wie muss eine moderne und entwicklungsfähige IT-Ausstattung einer Schule in Verwaltung und Pädagogik aussehen? Thomas Jordans, Geschäftsführer AixConcept

Mehr

IT-SERVICE ALS WICHTIGER PARTNER

IT-SERVICE ALS WICHTIGER PARTNER PATIENTENVERSORGUNG IM FOKUS IT-SERVICE ALS WICHTIGER PARTNER Zentraler Dienst 1 Information und Kommunikation (Leiter Systembetrieb) Universitätsklinikum Halle (Saale) PATIENTENVERSORGUNG IM FOKUS Qualität

Mehr

Mobiles, web-basiertes System für Teleintensivmedizin- Konsile

Mobiles, web-basiertes System für Teleintensivmedizin- Konsile Gefördert durch Mobiles, web-basiertes System für Teleintensivmedizin- Konsile 5. Bayerischer Tag der Telemedizin: Vernetzte Zukunft 28. März 2017 Dr. Kai Schwedhelm Zentrum für Telematik Abteilung Elektronische

Mehr

Patientenmanagement und Abrechnung in Akut/Reha-Mischbetrieb

Patientenmanagement und Abrechnung in Akut/Reha-Mischbetrieb Patientenmanagement und Abrechnung in Akut/Reha-Mischbetrieb Bewerbung IT Schlüssel Thema Startplatz Nr. 8 www.entscheiderfabrik.com Agenda Herausforderungen / Problemstellungen Aufgabenstellung / Ziele

Mehr

Das Ende von ISDN als Chance verstehen - ein Praxisbericht

Das Ende von ISDN als Chance verstehen - ein Praxisbericht Das Ende von ISDN als Chance verstehen - ein Praxisbericht IT-Forum Fast Lane Frank Sinde 12.10.2017 Agenda Damovo auf einen Blick All-IP Treiber & Fragestellungen -Standard: wo stehen wir? Herausforderungen

Mehr

Mit klarem Kurs. Was haben Sie davon? Zum Beispiel:

Mit klarem Kurs. Was haben Sie davon? Zum Beispiel: Mit klarem Kurs. Fast 50 Jahre erfolgreiche Präsenz im Telekommunikations- und IT-Bereich sind in dieser schnelllebigen Branche ein klares Zeichen für Kundenzufriedenheit. Und genau das ist es auch, was

Mehr

Skype me up Scotty: Enterprise Voice als Service der Zukunft. Neckarsulm Markus Etzel

Skype me up Scotty: Enterprise Voice als Service der Zukunft. Neckarsulm Markus Etzel Skype me up Scotty: Enterprise Voice als Service der Zukunft Neckarsulm 05.+06.04.2017 Markus Etzel Markus Etzel Skype ist meine Leidenschaft *HanseVision ist ein Unternehmen (100%) der Bechtle Gruppe

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

PLACETEL UC-ONE Die Telefonanlage inklusive Unified Communications

PLACETEL UC-ONE Die Telefonanlage inklusive Unified Communications PLACETEL UC-ONE Die Telefonanlage inklusive Unified Communications 5 starke Gründe für Unified Communications von Placetel 100% visionär Business-Kommunikation von morgen. Die Placetel Cloud-Telefonanlage

Mehr

PLACETEL SIP-TRUNKING Der IP-Anschluss für klassische Telefonanlagen

PLACETEL SIP-TRUNKING Der IP-Anschluss für klassische Telefonanlagen PLACETEL SIP-TRUNKING Der IP-Anschluss für klassische Telefonanlagen 5 starke Gründe für den SIP-Trunk von Placetel 100% kompatibel Ein VoIP-Anschluss für alle gängigen IP-Telefonanlagen. Placetel SIP-Trunking

Mehr

MedCom Goes IP. Erweiterungen. Im Krankenhaus herrscht Vorsorgepflicht auch bei der Wahl der ITK-Anlage. Overview

MedCom Goes IP. Erweiterungen. Im Krankenhaus herrscht Vorsorgepflicht auch bei der Wahl der ITK-Anlage. Overview MedCom Goes IP Der Vorteil einer weitsichtigen ITK- Anlagen-Entscheidung besteht darin, für die Kommunikationstechnologien der nächsten Jahre gerüstet zu sein, dabei aber das Budget nicht zu stark zu belasten.

Mehr

5. Kongress Das Digitale Krankenhaus 2017

5. Kongress Das Digitale Krankenhaus 2017 5. Kongress Das Digitale Krankenhaus 2017 Das Digitale und Mobile Krankenhaus 31. Mai bis 1. Juni 2017, Fulda Die Digitale Strategie für Krankenhäuser: l wie machen Kliniken sich fit für die digitale Zukunft?

Mehr

Mobile Computing im Healthcarebereich Vergleich der Konzepte. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Riedel IfK Institut für Krankenhauswesen, Braunschweig

Mobile Computing im Healthcarebereich Vergleich der Konzepte. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Riedel IfK Institut für Krankenhauswesen, Braunschweig Mobile Computing im Healthcarebereich Vergleich der Konzepte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Riedel IfK Institut für Krankenhauswesen, Braunschweig Mobile Anwendungen im Klinikbereich Apple hat die Welt verändert!!

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

LOTSE. Der Patientenbegleiter.

LOTSE. Der Patientenbegleiter. LOTSE Der Patientenbegleiter www.lotse.io FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK LOTSE ist eine App zur Begleitung von Patienten im Krankenhausalltag. Die Navigation entlastet den Patienten und hilft ihm, ohne Probleme

Mehr

RAG INFORMATIK Einbindung von WLAN-Netzwerken in IP-Telefonie-Umgebungen

RAG INFORMATIK Einbindung von WLAN-Netzwerken in IP-Telefonie-Umgebungen Einbindung von WLAN-Netzwerken in IP-Telefonie-Umgebungen Stephan Kittel product manager Folie 1 Einsatz von Unified Communication IP Telephonie ist mehr als die Ablösung einer Art der Sprachkommunikation

Mehr

We#bewerbsvorteil-durch-Mobilität.-- Wir-begleiten-Sie.-

We#bewerbsvorteil-durch-Mobilität.-- Wir-begleiten-Sie.- We#bewerbsvorteil-durch-Mobilität.-- Wir-begleiten-Sie.- Agenda' Turmbau-zu-Babel- - - - -- Aruba,-die-Vision - - - -- Die-Komponenten-der-Lösung-inkl.-Demo -- Abschluss - - - - -- 2- Firmenportrait' Gründung

Mehr

Herzlich willkommen! Bad Homburg Hamburg München. Unternehmensberatung UBN. Netzwerke

Herzlich willkommen! Bad Homburg Hamburg München. Unternehmensberatung UBN. Netzwerke Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München Petra Borowka VoIP Architekturen, Einsatz-Szenarien - Seite 1 Voice over IP - PBX-Architekturen und Einsatz-Szenarios Dipl.-Inform.

Mehr

DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN WAS PASSIERT ENDE 2018?

DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN WAS PASSIERT ENDE 2018? DIE WELT NACH ISDN ALLES, WAS SIE FÜR DEN UMSTIEG WISSEN MÜSSEN WAS PASSIERT ENDE 2018? Alle analogen Dienste und ISDN Anschlüsse werden durch IP Anschlüsse ersetzt. Telefon, Daten und Internet kommen

Mehr

Digital Workplace On-Premise Lösungsszenario Produktion. Wim De Bauw Product House, Large Enterprise

Digital Workplace On-Premise Lösungsszenario Produktion. Wim De Bauw Product House, Large Enterprise Digital Workplace On-Premise Lösungsszenario Produktion Wim De Bauw Product House, Large Enterprise 4 Digital Workplace Belgischer Produktionsleiter in einer Schokoladenfabrik Bild von einem Frühstück

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland Agenda Das Unternehmen und Positionierung Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Hosting mit der

Mehr

Connected Health - Der Weg zur Bereitstellung integrierter Dienstleistungen im Gesundheitswesen

Connected Health - Der Weg zur Bereitstellung integrierter Dienstleistungen im Gesundheitswesen Connected Health - Der Weg zur Bereitstellung integrierter Dienstleistungen im Gesundheitswesen Dr. med. Sebastian Krolop, M. Sc. Partner Management Consulting Health Deutschland, Österreich, Schweiz Accenture

Mehr

Führung verändert sich Verändern sich auch die Führungskräfte?

Führung verändert sich Verändern sich auch die Führungskräfte? Führung verändert sich Verändern sich auch die Führungskräfte? Wissen schafft Gesundheit Vorstand für Krankenpflege und Patientenservice Universitätsklinikum 2 Standorte, 1 Klinikum Einziger Maximalversorger

Mehr

AlarmServer Moderne Kommunikationslösungen für Service, Instandhaltung und Pflege

AlarmServer Moderne Kommunikationslösungen für Service, Instandhaltung und Pflege Sorglose Rundum - Überwachung Herzlich Willkommen! AlarmServer Moderne Kommunikationslösungen für Service, Instandhaltung und Pflege Einleitung M2M Machine to Machine Kommunikation von Maschinen zu Maschinen

Mehr

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Ausgangssituation Installierte Basis bei mittleren und größeren Kunden Integral 33 Integral 55/ Integral Enterprise Umstiegsziel

Mehr

So kann ich arbeiten wie ich arbeiten will!

So kann ich arbeiten wie ich arbeiten will! f Mehr PCs, devices, apps. Auswahl. Flexibilät. Spaß. Verbunden sein, zu jederzeit... So kann ich arbeiten wie ich arbeiten will! Help Desk Office Corridor Warrior Home Office Road Warrior Arbeitszeit,

Mehr

Netzwerklösungen für mittelständische Unternehmen

Netzwerklösungen für mittelständische Unternehmen Netzwerklösungen für mittelständische Unternehmen Was DrayTek anbietet Kunden im KMU-Segment verlassen sich auf eine leistungsfähige Infrastruktur, um sowohl lokal als auch international wettbewerbsfähig

Mehr

DVPT e. V. Deutscher Verband für Post Informationstechnologie und Telekommunikation e. V.

DVPT e. V. Deutscher Verband für Post Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. DVPT e. V. Deutscher Verband für Post Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. SIP-Trunking ersetzt ISDN Basis-Webinar 1.0 1 Heinz Hoos Unternehmensberatung ITK DVPT 2 Stephan Schmidt Leiter

Mehr

Avaya Wireless LAN 9100 Das drahtloses Netzwerk, das Ihre Arbeitsweise unterstützt

Avaya Wireless LAN 9100 Das drahtloses Netzwerk, das Ihre Arbeitsweise unterstützt Avaya Wireless LAN 9100 Das drahtloses Netzwerk, das Ihre Arbeitsweise unterstützt Vorhandene Wireless LAN Lösungen können mit dem wachsenden Bedarf kaum noch Schritt halten 2015 Avaya GmbH & Co. KG. All

Mehr

Erfahrungsbericht. nach 10-jähriger Nutzung einer Mobility-Lösung in der Pflegeund Behandlungsdokumentation im Klinikum Westfalen

Erfahrungsbericht. nach 10-jähriger Nutzung einer Mobility-Lösung in der Pflegeund Behandlungsdokumentation im Klinikum Westfalen Erfahrungsbericht nach 10-jähriger Nutzung einer Mobility-Lösung in der Pflegeund Behandlungsdokumentation im Klinikum Westfalen Fachgruppen-Tagung 2017 / Dortmund / 17.-18.05.2017 Klinik-Vertreter: Industrie-Vertreter:

Mehr

VoIP Lösungen von peoplefone

VoIP Lösungen von peoplefone VoIP Lösungen von peoplefone 11 Jahre VoIP Erfahrung 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Portierung Fax2email MiVoice 400 HOSTED FRITZ!Box Aastra Lync 3CX HOSTED ATA-Box Grandstream

Mehr

Interoperabilität und Versorgungsziele bei ehealth- Methoden in der Patientenversorgung

Interoperabilität und Versorgungsziele bei ehealth- Methoden in der Patientenversorgung Interoperable IT-Lösungen als Bausteine für gute Versorgung Interoperabilität und Versorgungsziele bei ehealth- Methoden in der Patientenversorgung conhit 2016 Dr. Johannes Schenkel, MPH Referent Telemedizin

Mehr

Webinar: All-IP fünf Fragen, fünf Antworten

Webinar: All-IP fünf Fragen, fünf Antworten Webinar: All-IP fünf Fragen, fünf Antworten Unser Webinar beginnt pünktlich um 15 Uhr. Falls Sie keinen Ton empfangen sollten, wählen Sie sich bitte per Telefon unter einer der folgenden Nummern ein: Deutschland

Mehr

innovaphone Case Study

innovaphone Case Study innovaphone Case Study NOVOL entscheidet sich für eine neue Kommunikationslösung von innovaphone und führt eine sanfte Migration auf Basis der vorhandenen DECT-Infrastruktur durch NOVOL: Die Firma NOVOL

Mehr

Effizienzsteigerung am klinischen Arbeitsplatz

Effizienzsteigerung am klinischen Arbeitsplatz Effizienzsteigerung am klinischen Arbeitsplatz Waldemar Potratz I Leiter IT- und SAP-Basis AGENDA Vorstellung Zollernalb Kliniken Herausforderungen & Lösungsansatz Das Startprojekt Anwender Feedback &

Mehr

mobile - Instandhaltung leicht gemacht Jürgen Greiner, PT/TIG, Getriebewerk Hedelfingen, One-Maintenance Team Arbeitsvorbereitung

mobile - Instandhaltung leicht gemacht Jürgen Greiner, PT/TIG, Getriebewerk Hedelfingen, One-Maintenance Team Arbeitsvorbereitung e@sypm mobile - Instandhaltung leicht gemacht Jürgen Greiner, PT/TIG, Getriebewerk Hedelfingen, One-Maintenance Team Arbeitsvorbereitung 10.05.2017 Inhalt 1. Vorstellung Daimler AG und Powertrain 2. Projektziel

Mehr

Einweiserportal im Krankenhaus Sekundärnutzen und Geschäftsmodelle. Sascha Saßen - Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf DGTelemed Fachkongress 2009

Einweiserportal im Krankenhaus Sekundärnutzen und Geschäftsmodelle. Sascha Saßen - Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf DGTelemed Fachkongress 2009 Einweiserportal im Krankenhaus Sekundärnutzen und Geschäftsmodelle Sascha Saßen - Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf DGTelemed Fachkongress 2009 160 Jahre für Düsseldorf Das Evangelische Krankenhaus

Mehr

Neue Perspektiven der Labororganisation?

Neue Perspektiven der Labororganisation? Neue Perspektiven der Labororganisation? Hannsjörg Baum Regionale Kliniken Holding RKH GmbH Zentrum für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Blutdepot und Krankenhaushygiene Berlin, 26. Februar 2010 Organisationsformen

Mehr

Impulsvortrag des DVPT e. V. Nachfolge ISDN - Wechsel zu All-IP

Impulsvortrag des DVPT e. V. Nachfolge ISDN - Wechsel zu All-IP Impulsvortrag des DVPT e. V. Nachfolge ISDN - Wechsel zu All-IP Umstellung als Chance und Risiko für Systemhäuser Auf dem Weg in ein neues Kommunikationszeitalter Christian Lehmann, DVPT e.v. Agenda Vorstellung

Mehr

IT-Sicherheit im Gesundheitswesen aus Sicht der Hersteller

IT-Sicherheit im Gesundheitswesen aus Sicht der Hersteller IT-Sicherheit im Gesundheitswesen aus Sicht der Hersteller Christoph Isele Senior Solution Designer 27. April 2017; conhit Kongress Cerner leistet einen Beitrag zur systemischen Verbesserung einer vernetzten

Mehr

Collaboration everywhere.

Collaboration everywhere. Inhalt Collaboration everywhere. Mobile Lösungen von Siemens Enterprise Communications Erste Pressekonferenz zur Communication World 31. Mai 2011 Page 1 May 2011 Unsere Heimat ist der Technologie- und

Mehr

Streamline AG Langenthal. Streamline AG Brügg. Streamline AG Bern. Claudio Anselmo

Streamline AG Langenthal. Streamline AG Brügg. Streamline AG Bern. Claudio Anselmo Streamline AG Brügg Streamline AG Langenthal Streamline AG Bern Claudio Anselmo 1 2 Streamline AG Könizstrasse 60, 3000 Bern 5 Ablauf der Präsentation Begrüssung WLAN? Warum? Einsatzmöglichkeiten Dienstleistungen

Mehr

PRÄSENTATION Managed Security / Cloud -Services

PRÄSENTATION Managed Security / Cloud -Services PRÄSENTATION Managed Security / Cloud -Services Referent Ferdinand Magellan Folien Chart 2 Kernkompetenzen Folien Chart 3 IP-Networking Analyse, Planung, Realisierung und Betrieb in den Bereichen -Switching

Mehr

BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT: MOBILE KOMMUNIKATIONSLÖSUNGEN FÜR DEN ÖFFENTLICHEN SEKTOR

BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT: MOBILE KOMMUNIKATIONSLÖSUNGEN FÜR DEN ÖFFENTLICHEN SEKTOR BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT: MOBILE KOMMUNIKATIONSLÖSUNGEN FÜR DEN ÖFFENTLICHEN SEKTOR Marcel Kopperschmidt, Sales Engineer Global Accounts kopperschmidt@avaya.com 2017 Avaya Inc. All rights reserved DIGITALE

Mehr

Cloud Computing in der Praxis Innovationstreiber oder Sicherheitsrisiko? Frank Roth - Vorstand

Cloud Computing in der Praxis Innovationstreiber oder Sicherheitsrisiko? Frank Roth - Vorstand Cloud Computing in der Praxis Innovationstreiber oder Sicherheitsrisiko? Frank Roth - Vorstand IN MIO. EURO Die AppSphere AG Fakten Technologie-Partner Umsatz 2010 in Karlsruhe von fünf erfahrenen IT-Spezialisten

Mehr

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011 Agenda Standortvernetzung war gestern

Mehr

Cloud managed Network

Cloud managed Network Track 5A Cloud managed Network Candid Aeby, Product Manager Studerus AG 3 Fast jedes Gerät rund um unser tägliches Leben Laptops, Smartphones und Tablets ist mit einem drahtlosen Chipsatz ausgestattet,

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

WLAN Mobile Kommunikation in der Klinik Öschelbronn

WLAN Mobile Kommunikation in der Klinik Öschelbronn Made in Germany WLAN Mobile Kommunikation in der Klinik Öschelbronn Lückenlos gut versorgt: Mobile Visite Voice over WLAN für Patienten Investionsoffensive In kaum einer Branche wird so häufig und heftig

Mehr

Der Weg vom IT Spezialisten der Bundeswehr zum IT-Systemhaus des Bundes

Der Weg vom IT Spezialisten der Bundeswehr zum IT-Systemhaus des Bundes Der Weg vom IT Spezialisten der Bundeswehr zum IT-Systemhaus des Bundes Ulrich Meister Ulrich Karl Friedrich Meister Benndorf CEO CEO Leitung Account Team Bundesressorts 9. Mai 2017 Die BWI heute: Hochmoderner

Mehr

Asset & Configuration Mgmt sowie Identity & Access Mgmt Basis für die Integration von IT in das IT-SysBw

Asset & Configuration Mgmt sowie Identity & Access Mgmt Basis für die Integration von IT in das IT-SysBw Asset & Configuration Mgmt sowie Identity & Access Mgmt Basis für die Integration von IT in das IT-SysBw Christoph Hausmann Christoph Hausmann BWI IT Innovationsmanagement Senior System Architekt, BWI

Mehr

Zeit für moderne Zusammenarbeit. Cisco und Apple revolutionieren den mobilen Arbeitsplatz

Zeit für moderne Zusammenarbeit. Cisco und Apple revolutionieren den mobilen Arbeitsplatz Zeit für moderne Zusammenarbeit Cisco und Apple revolutionieren den mobilen Arbeitsplatz Apple und Cisco revolutionieren den mobilen Arbeitsplatz Die strategische Partnerschaft zwischen Apple und Cisco

Mehr

OpenScape Business. Update & News. Dominik Knarr, Uli Widmann Oktober/ November 2014

OpenScape Business. Update & News. Dominik Knarr, Uli Widmann Oktober/ November 2014 OpenScape Business Update & News Dominik Knarr, Uli Widmann Oktober/ November 2014 Agenda OpenScape Business Highlights Neue Software Versionen & Mehrwerte Verkaufsunterstützung 3 myportal to go App sehr

Mehr

Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung

Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung Jan Willeke-Meyer, Regional Sales Manager 16. September 2015 Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Agenda Übernahme Meru durch Fortinet Warum? Markttrends

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

HiPath 4000 Evolution

HiPath 4000 Evolution HiPath 4000 Evolution Der nächste Schritt zu Open Communications IP TDM Analog HiPath 4000 Module DECT Seite 1 Agenda 1 Trends 2 Herausforderungen für Kunden 3 Unser Angebot 4 Unsere Vorteile 5 Kundenbeispiele

Mehr

Praxisbeispiel Erfahrungen eines ambulanten Ärztenetzes Leipziger Gesundheitsnetz e.v.

Praxisbeispiel Erfahrungen eines ambulanten Ärztenetzes Leipziger Gesundheitsnetz e.v. Leipziger Gesundheitsnetz e.v. 02.03.2012 Dr. med. Jürgen Flohr Leipziger Gesundheitsnetz e.v. www.gesundheitsnetz-leipzig.de Agenda Praxisbeispiel Erfahrungen eines 1. Das Leipziger Gesundheitsnetz Ziele

Mehr

ECO PRIVATE CLOUD DIE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN FAQs

ECO PRIVATE CLOUD DIE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN FAQs ECO PRIVATE CLOUD DIE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN FAQs Version 1.0 Mai 2016 CLOUD SERVICES Telefonanschluss Internetzugang Standortvernetzung Einleitung Natürlich werfen

Mehr

DER GLÄSERNE KUNDE LOKALISATION MIT RFID. Dr. Dietmar Bräuer

DER GLÄSERNE KUNDE LOKALISATION MIT RFID. Dr. Dietmar Bräuer DER GLÄSERNE KUNDE LOKALISATION MIT RFID Dr. Dietmar Bräuer - 2017 AGENDA Ausgangslage Methoden der Lokalisation Technische Umsetzung Herausforderungen Grenzen der Lokalisation Gefahren WELCHE STANDORTDIENSTE

Mehr

VIDEOKONFERENZ-LÖSUNGEN Sichere Zusammenarbeit in High Definition.

VIDEOKONFERENZ-LÖSUNGEN Sichere Zusammenarbeit in High Definition. VIDEOKONFERENZ-LÖSUNGEN Sichere Zusammenarbeit in High Definition. Wer wir sind IHR STARKER PARTNER Passgenaue ITK-Services für Ihr Business Aus den zunehmend globalisierten Märkten entstehen neue Anforderungen

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management @ EDV - Solution Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Effizienz, Flexibilität und Sicherheit die Herausforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Arnold Stender, Mitglied des Vorstands der QSC AG

Effizienz, Flexibilität und Sicherheit die Herausforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Arnold Stender, Mitglied des Vorstands der QSC AG Effizienz, Flexibilität und Sicherheit die Herausforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft Arnold Stender, Mitglied des Vorstands der QSC AG Präsentation am 27.Oktober 2011 10. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain

Mehr

LICEN A 2016 das Tagesprogramm

LICEN A 2016 das Tagesprogramm LICEN A 2016 Agenda LICEN A 2016 das Tagesprogramm 08:30-09:00 09:00-09:15 09:15-10:00 10:00-10:45 10:45-11:00 11:00-12:00 12:00-13:00 13:00-14:00 14:00-14:15 14:15-15:15 15:15-15:30 15:30-16:30 16:30-17:00

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

Patientenzufriedenheit Auswertung 2003

Patientenzufriedenheit Auswertung 2003 Patientenzufriedenheit Auswertung 3 Vergleich mit 3 Krankenhäusern ( vertrauliche Daten ) Vergleichsebene : Pädiatrie Auswertung für Landeskrankenhaus Bregenz ME ON C MEASURE & CONSULT GMBH Sept- Dez 3,

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Aktuelles zu DFNFernsprechen 65. Betriebstagung des DFN Forum VoIP 28. September 2016 Christian Meyer, DFN-Verein, cmeyer@dfn.de DFNFernsprechen - Anschlüsse Klassische Anschlüsse

Mehr

Neues Regionales Krankenhaus :

Neues Regionales Krankenhaus : innovaphone Case Study Auf Basis der innovaphone PBX entstand EIN integriertes System, das die folgenden Elemente beinhaltet: innovaphone PBX, VoWiFi, UC sowie ein ausgereiftes Redundanzkonzept Neues Regionales

Mehr

All-IP Migration Projekt: Techniker. Projektvorstellung im Rahmen der All-IP Reihe 19.11.2015

All-IP Migration Projekt: Techniker. Projektvorstellung im Rahmen der All-IP Reihe 19.11.2015 All-IP Migration Projekt: Techniker Krankenkasse Projektvorstellung im Rahmen der All-IP Reihe 19.11.2015 Begrüßung / Vorstellung Dipl.-Ing. Frank Thiemann Deal Leader / Senior Project Manager (IPMA) Frank.Thiemann@unify.com

Mehr

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg IT- Wir machen das! Leistungskatalog M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg Tel.: 02972 9725-0 Fax: 02972 9725-92 Email: info@m3b.de www.m3b.de www.systemhaus-sauerland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Agenda. Veränderungen & Trends in der IT(K) Live Demo Zusammenarbeit in Echtzeit. UC Strategie von Microsoft. Handlungsempfehlungen.

Agenda. Veränderungen & Trends in der IT(K) Live Demo Zusammenarbeit in Echtzeit. UC Strategie von Microsoft. Handlungsempfehlungen. Agenda Veränderungen & Trends in der IT(K) Live Demo Zusammenarbeit in Echtzeit UC Strategie von Microsoft Handlungsempfehlungen Q&A / Diskussion Agenda Corporate Communications 20 years ago Neue Arbeitsformen

Mehr

Kommunen der Zukunft-Zukunft der Kommunen

Kommunen der Zukunft-Zukunft der Kommunen Institut für den öffentlichen Sektor Kommunen der Zukunft-Zukunft der Kommunen Franziska Holler IB.SH-Forum Öffentliche Infrastruktur Neumünster, 13. September 2017 Gefördert durch Agenda 1 Status-Quo

Mehr

NEUESTE KOMMUNIKATIONSMEDIEN UND WIRELESS- LAN FÜR DAS DIAKONISSEN-STIFTUNGS-KRANKENHAUS SPEYER

NEUESTE KOMMUNIKATIONSMEDIEN UND WIRELESS- LAN FÜR DAS DIAKONISSEN-STIFTUNGS-KRANKENHAUS SPEYER NEUESTE KOMMUNIKATIONSMEDIEN UND WIRELESS- LAN FÜR DAS DIAKONISSEN-STIFTUNGS-KRANKENHAUS SPEYER Über 300 Access Points und über 200 Voice over Wireless LAN (VoWLAN) Handsets (Telefone) betreibt das Diakonissen-

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Benjamin Starmann Sales Manager

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Benjamin Starmann Sales Manager innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Benjamin Starmann Sales Manager Das Unternehmen Das Unternehmen Positionierung am Markt Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Empfohlene Partnerprodukte

Mehr

Deutscher Städtetag 33. AKN Forum Kommunikation und Netze Statusbericht All-IP Stand der Technik, Stand der Dinge

Deutscher Städtetag 33. AKN Forum Kommunikation und Netze Statusbericht All-IP Stand der Technik, Stand der Dinge Deutscher Städtetag 33. AKN Forum Kommunikation und Netze Statusbericht All-IP Stand der Technik, Stand der Dinge Dominik Zöller, zoeller@comconsult.com Übersicht Einführung All-IP Beweggründe für die

Mehr

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Kammerstetter Bernhard Client Technical Professional IBM Tivoli http://www-01.ibm.com/software/tivoli/solutions/endpoint/ Bernhard_Kammerstetter@at.ibm.com

Mehr

KX-NCP500Express JEDER JEDER ANRUF ANRUF ZÄHLT. Netzwerk-Kommunikationsplattform

KX-NCP500Express JEDER JEDER ANRUF ANRUF ZÄHLT. Netzwerk-Kommunikationsplattform KX-NCP500Express JEDER JEDER ANRUF ZÄHLT ANRUF Netzwerk-Kommunikationsplattform KX-NCP500Express- Lösungen Die neuen KX-NCP500Express Kommunikationsplattformen bieten schnelle und einfache Lösungen für

Mehr